Grafschafter Wochenanzeiger – Tiermütter und ihre Jungen – alles Liebe zum Muttertag! ❤💐

Zum Muttertag

Der Muttertag zählt zu den schönsten Tagen.
Sind´s auch nur wenige Worte, die ich schrieb,
soll jede dieser Blumen herrlich sagen:
Ich danke Dir so sehr! Ich hab´ Dich lieb!

(Friedrich Morgenroth, (1836 – 1923)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, ihr glaubt gar nicht, mit wieviel Freude mein Redaktionsteam diesen Eintrag bei unserer freitäglichen Redaktionssitzung vorbereitet und sich unter die Pfoten bzw. Tatzen gerissen hat, es ist Muttertag ❤ heute, und da wir dazu schon so viele Einträge hatten, sollte es doch wieder was besonderes sein, da kam mein Team auf die Idee vom Titel: Tiermütter!  

Da halten wir uns jetzt mal gar nicht erst mit ganz viel Text auf, sondern lassen einfach Bilder zum genießen sprechen, bedient euch am Frühstücksbuffet es ist alles schon auf’s feinste vorbereitet worden von meinem eifrigen Redaktionsteam, das heute allen, besonders aber den Müttern, und auch da allen Müttern von Kindern, Tieren, Haustieren und Plüschtieren, eine Freude und einen genüßlichen Tag machen will!

Anori mit ihrer Mama Vilma

Koalamama mit ihrem Baby im Zoo Duisburg

die Przewalski-Pferde mit Jungtier im Zoo Köln  

Zwergflußpferd-Mama mit ihrem Jungen im Zoo Duisburg

Auch die Kattas im Duisburger Zoo haben regelmäßig Nachwuchs, der so niedlich ist!

Kleines Zebra trinkt bei seiner Mama im Duisburger Zoo

Nochmal Anori mit ihrer Mama Vilma im Wuppertaler Zoo

Brillenbär-Mama Huanca mit ihrem Sohn Quito im Zoo Duisburg

Die Flußpferd-Familie im Kölner Zoo, Mama Jenny, ihr kleiner Nils, Papa Albert und im Hintergrund Tante Afro

Unsere kleine Schafherde von meiner Bauernhofarbeitsstelle 

Mutterschaf Karla mit ihrem kleinen Sohn Graf Hans

Mutterschaf Olga mit ihrem kleinen Sohn Fritz

Das ist ausnahmsweise mal ein „Papa-Bild“, auch von meiner Bauernhofarbeitsstelle, Schäferhund Alf mit seinen Jungen, Mama Anka ist leider nicht im Bild zu sehen, und dies sind auch nur drei von ihren sieben Welpen, die sie alle gesund und munter auf die Welt gebracht hatte. 

Niedliche Katzenkinder gab es natürlich auch auf meiner Bauernhofarbeitsstelle, da gibt es auch noch ein Bild von anderem Katzennachwuchs mit Mama

Die Katzenmama hieß Louise

Meine Amselfamilie auf Balkonien vor Jahren, hier füttert Mama und hier der Herr Papa

Noch einmal mit Mama

Nilgänse mit ihren Gösseln, am Teich auf dem Friedhof in meiner Grafschaft

Auch Väter sind gute Mütter

Nilgans-Papa verteidigt seinen Nachwuchs gegen die wegfliegende Krähe

Waldohreule im Vogelpark in Cadzand mit Jungvogel

Außer den „richtigen“ Fotos haben wir natürlich noch feine Servietten- und andere Bilder von Tiermüttern und ihren Jungen hier eifrig und mit heißen Wangen bei unserer Redaktionssitzung zusammengestellt, viel Freude beim angucken wünschen wir euch!

 

 

 

Es gibt natürlich auch sehr liebe Adoptivmütter, die verwaiste Kleine von anderen Müttern betüddeln! 😊

Das Muttertier eurer Redaktion, die Frau Chefredakteurin, muß sich in diesem Jahr mit einem Bild zum Muttertag begnügen, vom letztjährigen gemeinsamen Zoobesuch in Köln zu meinem Geburtstag, 

denn in diesem Jahr ist die Mama meiner Schwiegertochter wieder dran mit Muttertag. Wenn es denn dann klappt, denn Corona bringt ja immer noch alles durcheinander. 

Meine Mama in heaven 

bekommt zu ihrem Muttertag ihre Lieblingsblumen, Maiglöckchen, und einen lieben Gruß und Kuß nach oben! 🤗😘💐❤

Und damit sind wir nun am Ende unserer heutigen Sonntagsausgabe zum Muttertag, wir hoffen, sie hat euch gefallen, wir wünschen euch allen einen wunderschönen Sonntag und Muttertag, vergeßt für ein paar Stunden alle Sorgen, Ängste und Nöte, genießt den Tag, bleibt oder werdet gesund und seid alle herzlichst gegrüßt von eurem Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia

Habts fein!  

Grafschafter Wochenanzeiger – Oh Happy Day – Geburtstagsnachlese I

Die Bergmannskuh

Wenn ich eine Ziege seh‘,
muß ich an zu Hause denken.
Höre ich das traute Mäh,
kann ich mich zurückversenken
in die Zeit der bloßen Füße.
Vor mir seh‘ ich Hof und Feld.
Tiere bringen ihre Grüße
aus der bunten Kinderwelt.

Wenn ich eine Ziege seh‘,
denk ich an zerrissne Hosen,
und zum Dank für jedes Mäh
möcht ich ihr den Bart liebkosen.
Friedlich grast die Bergmannskuh
unter Silberbirkenstämmchen.
Gab uns Milch und noch dazu
um die Osterzeit ein Lämmchen.

Die Kaninchen, Täubchen, Entchen,
Stare, Spatzen, groß und klein,
bringen mir ein lustig Ständchen,
selbst der Kater stimmt mit ein.
Lieblich klingt das weiche Mäh,
Heimatklänge mich umschmeicheln.
Wenn ich eine Ziege seh‘,
muß ich hingehn – und sie streicheln.

(Fred Endrikat, 1890 – 1942, deutscher Kohlenpott-Dichter und Bänkelsänger)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, da ist er nun endlich, der Bericht von meinem Geburtstagswochenende bei den Kindern in Kölle! Was lange währt, lach!

Wie im Titel schon ersichtlich, ist dies der Teil I, und den beginnen wir, wie ebenfalls unschwer an der eingestellten Girlande oben ersichtlich ist, mit dem Kölner Zoo. Die Kinder hatten Karten vorbestellt, und bei wunderschönem, schon ganz leicht herbstlichen Wetter sind wir dann losgezogen. Unsere Bildausbeute war wieder groß, also mach ich in diesem Teil nicht viele Worte.

Die Erdmännchen freuten sich sehr über Besuch

Wie immer waren die Flamingos ein farblicher Hingucker

und Björns geliebte Geparden gaben uns ebenfalls die Ehre

als gute Zooschüler natürlich nur von hinten, lach, Björn behauptet immer, das machen die mit Absicht, sobald er sich nähert, hihihihi!

die Pelikane

bissel grün und Blumen, die so üppig blühten.

Sie waren gut besucht von eifrigen Insekten.

Siesta!

So müde!

Die Zebras spielten Fußball mit Futterbällen!

Und die Löwen

waren mal wach!

Highlight! Die Schneeleoparden ließen sich blicken, kleines Suchbild, es sind zwei!

Hier besser zu erkennen, wir haben beide fotografiert, Björn und ich, und bei Björn waren die Bilder mitunter heller farblich.

Dieser Vogel steht immer so da, man könnte glauben, das sei eine Skulptur

 

aber mitnichten! Es ist halt sein Lieblingsplatz!

Unten tummelte sich das Fußvolk, lach,

und zu meiner größten Freude: Spatzen!

Das war alles, was wir von den Schimpansen gesehen haben, die Gorillas machten sich gänzlich unsichtbar, lediglich er hier

gab uns eine Audienz, wir mußten aber lange bitten, um ihn mal von Angesicht zu Angesicht zu sehen!

Eure eifrige Frau Chefredakteurin bemüht sich hier gerade redlich, abgeschirmt von Steffi, hihihihi!

Ein schöner Rücken kann auch entzücken!

Fast! Aber jetzt:

Sooo!

Wußtet ihr eigentlich, daß der Zoo Köln Einhörner besitzt? Nein, nicht? Also, ich habe zumindest eines gesichtet, eines dieser ganz seltenen, weißen Baum-Einhörner, guckt:

Sie sind sehr klein und sehr scheu, aber ich hab es erwischt! Auf dem Weg zu den Elefanten. Die kleinste der Herde, Leev-Marie, haben wir nur von ganz ferne zu sehen bekommen, aber die anderen waren nicht so pressescheu.

Feine Enten

eine tauchte gerade links weg,

und ein Okapi

säumten unseren Weg. Mal ein Bild von einem total glücklichen Muttertier gefällig? Büddeschön!

Es war so ein herrlicher Tag!!!

 

Die Pinguine

und noch allerlei Vögel.

Im Eulenkloster

Im Fenster ist das Nest! Der Schnabel ist soeben zu sehen.

Er hier flirtete mit uns! Mit wohligem Gebrabbel. Weiter zu den Inkaseeschwalben.

Die drei letzten sind meine Lieblingsbilder, da hab ich sie so fein erwischt!

Meine Lieblinge, die Bisons!

Und er hier

wollte uns unbedingt guten Tag sagen,

und kam ganz gezielt auf uns zu.

Nach kurzer Begrüßung ist er zufrieden wieder abgezogen.

Steffi mag diese Kobolde hier so gern

Wir hatten langsam ein bissel müde Füße und steuerten Steffis Lieblingsplatz im Kölner Zoo an, den Pavianfelsen, sie mag die so gern und kann da lange sitzen und zugucken, Björn und ich können ihr da nur zustimmen.

Angekommen

die Frau Chefredakteurin fotografiert schon wieder eifrig und selbstvergessen, lach!

Er hielt die ganze Zeit die Hängematte fest, „daß mir die bloß keiner klaut“, hihihihi!

Ist das ein blauer Himmel??? Der Pavian ganz oben auf dem Felsen fand ihn genauso schön wie ich!

Herrlich, oder? Wetter wie Gemüt, freundlich,  fröhlich und glücklich!

Allmählich wurde es nun Zeit, sich langsam wieder Richtung Ausgang zu begeben, wir wollten ja doch auch abends noch essen gehen, und nun kommt auf diesem Weg mein Highlight, wir hatten überlegt, ob wir noch einen Abstecher im Hippodom machen sollen, und was präsentiert sich uns da auf der Außenanlage desselben? Die ganze Familie, Papa Albert, Mama Jenny, und der kleine Nils, sowie Tante Afro!

Ist das nicht wonnig??? Familienidylle pur! Wir haben uns sooooo gefreut!

Zum Schluß kommen jetzt noch die Bilder, die mich zum einleitenden Gedicht animiert haben, vom Clemenshof im Kölner Zoo

die Ziegen! Und Kühe gab es auch:

und Schweine! Groß und klein!

Damit war unser Besuch im Kölner Zoo zu meinem Geburtstag beendet, wir hatten so viel Freude und Spaß, und ich hoffe, ihr habt es auch mit den vielen Bildern, ich mochte keines auslassen, ich hab einfach mal richtig darin geschwelgt!

Der Grafschafter Wochenanzeiger wünscht allen seinen Lesern ein wunderschönes Wochenende, paßt alle gut auf euch auf und bleibt oder werdet gesund!

Wünscht euch der Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven und den Freelancern Otto und Luzia.

Habts fein!

 

 

Grafschafter Wochenanzeiger – Singin‘ in the Rain – zum Geburtstag!

Glück

Glück ist gar nicht mal so selten,
Glück wird überall beschert,
vieles kann als Glück uns gelten,
was das Leben uns so lehrt.

Glück ist jeder neue Morgen,
Glück ist bunte Blumenpracht
Glück sind Tage ohne Sorgen,
Glück ist, wenn man fröhlich lacht.

Glück ist Regen, wenn es heiß ist,
Glück ist Sonne nach dem Guß,
Glück ist, wenn ein Kind ein Eis ißt,
Glück ist auch ein lieber Gruß

Glück ist Wärme, wenn es kalt ist,
Glück ist weißer Meeresstrand,
Glück ist Ruhe, die im Wald ist,
Glück ist eines Freundes Hand.

Glück ist eine stille Stunde,
Glück ist auch ein gutes Buch,
Glück ist Spaß in froher Runde,
Glück ist freundlicher Besuch.

Glück ist niemals ortsgebunden,
Glück kennt keine Jahreszeit,
Glück hat immer der gefunden,
der sich seines Lebens freut.

(Clemens Brentano)

Regen zum Geburtstag??? Wir sehen die Fragezeichen in euren Augen, lach, jaaaaa, denn

liebe Britta-Gudrun, heißt es heute im Grafschafter Wochenanzeiger, und was kann man denn in diesen schwülen und unmäßig heißen Tagen schöneres wünschen als einen erfrischen Regenguß??? Und da haben wir bei unserer Redaktionssitzung am Freitag beschlossen, daß Britta-Gudrun einen Regeneintrag bekommt, extra für sie sind wir fündig geworden bei der Suche nach der Regentrude, wenn auch lediglich virtuell! Und obwohl Löwen und Britta-Gudrun ist ja dem Sternzeichen nach einer, die Wärme lieben, wird sie trotzdem froh sein über was frisches hier!

Fangen wir also mal an mit einem schon etwas länger zurückliegenden Regenguß in der Grafschaft

der so heftig war, daß es richtig nebelte draußen.

Und der es sogar bis auf Balkonien geschafft hat.

Ja, ihr lieben Leser alle, so sieht Regen aus, aber nur kein Neid, danach schwülte es noch mehr als vorher!

Uns so erfrischt, liebe Britta-Gudrun, kannst du jetzt deine Gratulantenschar empfangen

als erstes natürlich dein Django, der dir herzliche Geburtstagsgrüße schnurrt!

Mimi in heaven gratuliert wehmütig, zum einen, weil sie bei der diesjährigen Feier nicht mehr hier unten dabei sein kann, und zum anderen, weil wir gerade gestern bei der Planung unseres Geburtstagseintrags die traurige Nachricht erhalten haben, daß sich ihr Blogfreund Max vom Blog Max Und Fox auf den Weg über die Regenbogenbrücke hin zu ihr auf den Weg gemacht hat. Und sie so gut verstehen kann, wie traurig seine Menschen und sein Freund Fox über seinen Weggang sind. Auch hier noch einmal liebe, traurige Grüße und liebe Anteilnahme. An beides schließen sich die Redaktion vom Grafschafter Wochenanzeiger und die Freelancer Otto und Luzia an.

Natürlich gibt es zum Geburtstag auch Zootiere, sogar ganz frische, neue Bilder von den Kindern aus dem Kölner Zoo

Wer da noch fehlt? Na, der Löwe!!!

Auch ihn hat die Hitze außer Gefecht gesetzt, lach! Da wird er sich über den Regen hier vielleicht auch freuen!

Eines muß man der Hitze lassen, sie läßt herrliche Sonnenuntergänge entstehen, da waren wir hier auch mal wieder mit der Knipse dabei, auch diese Bilder passen fein zu einem Geburtstagseintrag.

Hinten raus brannte der Himmel:

Und da wir schon einmal beim Himmel sind, wir haben noch so was feines, da ist ein bissel Phantasie gefragt, Wolkenbilder, wir sahen einen kleinen Elefanten, ihr auch?

Bissel näher, rechte Seite:

Tööörööööö!!!

Dann erheben wir hier nun mal die Gläser und stoßen auf unser Geburtstagskind an

alles Liebe und Gute für dich, Britta-Gudrun, und ein schönes neues Lebensjahr, natürlich vor allem mit den besten Wünschen für Gesundheit!

Nun mußt du noch die Kerzen an der Torte auspusten und wir schmettern alle noch mal ein fröhliches

Ich hoffe, der „verregnete“ Eintrag hat dir Freude gemacht zu deinem Ehrentag, wir lassen nochmal die Glückswolke regnen, und hoffen, dein geliebter Garten bekommt auch was ab vom erfrischenden Naß jedenfalls quakte dieser kleine tierische Meteorologe das Lied von künftigen Regentagen, wollen wir hoffen, daß er sich nicht irrt! Bleib immer gut behütet und beschirmt bei allen Wetter- und Lebensunbilden! Den Abschluß deines Geburtstagseintrags macht nun noch ein Regengedicht

Regenlied

Walle, Regen, walle nieder,
wecke mir die Träume wieder,
die ich in der Kindheit träumte,
wenn das Naß im Sande schäumte !

Wenn die matte Sommerschwüle
lässig stritt mit frischer Kühle,
und die blanken Blätter tauten,
und die Saaten dunkler blauten.

Welche Wonne, in dem Fließen
dann zu stehn mit nackten Füßen,
an dem Grase hin zu streifen
und den Schaum mit Händen greifen.

Oder mit den heißen Wangen
kalte Tropfen aufzufangen,
und den neuerwachten Düften
seine Kinderbrust zu lüften!

Wie die Kelche, die da troffen,
stand die Seele atmend offen,
wie die Blumen düftertrunken,
in dem Himmelstau versunken.

Schauernd kühlte jeder Tropfen
tief bis an des Herzens Klopfen,
und der Schöpfung heilig Weben
drang bis ins verborgne Leben.

Walle, Regen, walle nieder,
wecke meine alten Lieder,
die wir in der Türe sangen,
wenn die Tropfen draußen klangen!

Möchte ihnen wieder lauschen,
ihrem süßen, feuchten Rauschen,
meine Seele sanft betauen
mit dem frommen Kindergrauen.

(Klaus Groth, 1819 – 1899, deutscher Schriftsteller, gilt als Begründer der neuniederdeutschen Literatur)

Nun gibt es noch was für „auf die Ohren“, denn unser Titel hat das Lied doch schon versprochen, also, büdde schön:

Nochmals einen wunderschönen Geburtstagstag gewunschen, liebe Britta-Gudrun, und allen anderen Lesern wünschen wir ein schönes Wochenende, hoffentlich endlich mal mit abkühlendem Regen. Bleibt oder werdet alle gesund, paßt alle gut auf euch auf!

Und habts fein! Euer Grafschafter Wochenanzeiger mit allen siehe oben!

 

Ene Besuch em Zoo….

Das Nilpferd

Ein Federchen flog durch das Land,
ein Nilpferd schlummerte im Sand.

Die Feder sprach: „Ich will es wecken!“
Sie liebte, andere zu necken.

Aufs Nilpferd setzte sich die Feder
und streichelte sein dickes Leder.

Das Nilpferd sperrte auf den Rachen
und musste ungeheuer lachen.

(Joachim Ringelnatz)

So, nun aber endlich der Bericht vom Besuch im Kölner Zoo mit meinen Kindern! Was lange währt…..hihihihi!

Es war absolutes Bilderbuchwetter am Samstag, als wir losgezogen sind, Sonne vom strahlend blauen Himmel und ein feiner, leichter Wind, der es nicht zu heiß werden ließ! Und so starteten wir froh gelaunt in den Zoo!

Links vom Eingang kommt der Clemenshof, und was wir da erblickten, war soooo klasse und paßte so herrlich zum heißen Sommertag:

Das ist doch wohl zum sauwohl fühlen, oder?

Die Flamingos liebe ich in jedem Zoo, und sie begrüßten uns natürlich auch im Kölner Zoo!

Beim letzten Besuch im Kölner Zoo waren wir nicht im Hippodom, das wollten wir nun unbedingt nachholen. Und sahen als erstes noch so ein „Wohlfühlschweinchen“, ein Erdferkel:

Noch ein Genießer:

Sind die nicht süß?

Und noch ein Faulenzer, lach! Das Nil-Krokodil!

Ich finde das immer so klasse, wie unbeweglich Krokodile liegen können, aber wehe, sie kommen in Fahrt! Soll man sich nicht täuschen!

Alles Bewohner vom Hippodom. 

Die namensgebenden Bewohner haben wir drinnen vergebens gesucht, die Hippos waren draußen, aber sie fanden es offensichtlich nicht so klasse und wären wohl lieber ins kühle Naß abgewandert, weil sie alle direkt vor den Türen lagen!

Schatten war begeht:

Beim Gehege der Geparden sind wir länger stehen geblieben, Björn wollte unbedingt endlich mal ein richtig schönes Bild von ihnen machen, jaaa, und das Warten hat sich gelohnt:

Immer bissel näher, und dann…..

Keine Presse, lach, aber ich hab ihn überredet, guckt:

 In voller Pracht! Danke! Björn war glücklich!

Blümchen!

Weiter ging es zum Madagaskarhaus.

Überall Siesta!

Samt Nachwuchs, der war so niedlich!

Stabheuschrecke

Fast alle Tiere suchten Schatten, so auch die Giraffen.

Moschusochsen

Sie haben ein feines Gehege.

Die Marabus

Mitbewohner

Die Bisons:

Schneekranich

Beim letzten Besuch waren wir auch nicht im Eulenkloster, auch das haben wir nachgeholt:

Mit anklicken groß gucken, aber das wißt ihr ja längst!

Wir brauchten eine Stärkung, und so haben wir uns einen schönen, schattigen Platz am Zooshop gesucht und unseren Picknickrucksack ausgepackt, mit Leckereien und Getränke, schön gekühlt mit Kühlakkus, das war so gemütlich, und der Blick, den wir hatten, war auch ganz fein:

Auf die Elefanten! Da sind wir nach dem Picknick hin, viel Spaß bei der Galerie!

Weiter ging es zum Urwaldhaus, Gorilla & Co gucken! Leider waren sie alle drinnen, was das fotografieren schwer macht wegen der Scheiben.

Bei den Orang-Utans gab es einen kleinen, laufenden Jutesack, lach!

Und Blümchen gab es auch:

Die Przewalski-Pferde

Und die hier haben wir an dem Tag richtig beneidet

die Pinguine, dieser hier machte Fotoshooting mit uns, hihihi, er stellte sich richtig in Positur, und beneidet haben wir sie deshalb:

herrlich kühles Wasser zum schwimmen, wir wären am liebsten mit reingehüppt!

Inka-Seeschwalben

Und mal wieder Blümchen, hihihi, es gab solch eine Blütenfülle!

Am Pavianfelsen

wurden nun erst einmal müde Füße ausgeruht!

Und weiter geht’s!

Faule Löwen!

Wir ließen die faulen Löwen weiter pennen und marschierten zum Regenwaldhaus!

Und begegneten einem gefiederten Clown, hihihi, sowohl von den Farben als auch vom Verhalten her, 

einem Helmhornvogel, er flirtete hemmungslos mit den Besuchern, beide Seiten hatten ihre helle Freude an dem wunderschönen Vogel!

Kokett!

 In diesem herrlichen Baum saß Nr. 2 und beguckte sich etwas konsterniert seinen „affigen“ Partner, hihihi!

Diese beiden hier haben wir eine ganz Weile beobachtet, sie liefen frei,

rechts war wohl das Männchen, es scharrte eifrig in der Erde und bot seinem Weibchen dann das frei gescharrte Futter an, das war so niedlich!

Dann kamen noch die hier

die Kurzkrallenottern

und dann war mein Akku leer, somit dürft ihr euch auch noch auf einen zweiten Teil vom Kölner Zoo freuen, denn ich hab ja noch meinen Haus- und Hoffotografen bei gehabt, Björn, und sobald ich die Fotos habe, kommt Kölner Zoo Teil II!

6 Stunden sind wir durch den herrlichen Zoo gewandert, es war wieder soooo schön und ich freu mich schon aufs nächste Mal!

Müde und glücklich sind wir dann wieder zu den Kindern nach Hause gefahren, vom ganzen Besuch gibt es auch noch einen kleinen Bericht demnächst, habt ihr noch was zum drauf freuen!

Natürlich darf zum Ende des 1. Teils euer aller Co-Autor, meine Mimi, nicht fehlen, wie sich das gehört, hat sie sich natürlich ein feines Zoo-Kleidchen angezogen, hihihi, und das möchte sie euch doch noch präsentieren hier:

Mimi als Löwenbändiger, hihihihi! Sie war richtig stolz so im Verband mit den ganz großen Artgenossen.

Und damit wünschen wir euch allen einen wunderschönen Donnerstag und ich hoffe, der Zoobesuch in Köln hat euch Spaß gemacht!

Habts fein! 

 

 

 

 

Lazy Weekend

          

Die bunten Astern

Die bunten Astern sind wie ein Regenbogen
in den nassen Garten eingezogen,
wie Gesichter, die schon etwas frieren.
Die großen Äpfel an den Spalieren,
die hängen wie trutzige Köpfe dort;
bald trägt sie mein Schatz in der Schürze fort.
Der Morgen ist kalt und die Blätter sind alt;
bald hat die Nacht ständig die Obergewalt.
Und wenn die Astern den Garten verlassen,
wird der Winter die Menschen anfassen.
Trag jeder seinen Garten beizeiten ins Haus,
bei einem Schatz geht der Sommer nicht aus.

(Max Dauthendey)

Hach, schön, wieder Fragezeichen in euren Augen! Die Zoo-Girlande und ein Herbstgedicht von Astern, wie paßt das? Das ist ganz einfach, es ist herrliches Herbst/Sommer-Wetter zum Wochenende angesagt, wenn es wirklich eintrifft, werden wir Balkonien genießen und uns ein „lazy weekend“ machen, was also bietet sich da als Eintrag fürs Wochenende an? Archivbilder, hihihi, aber dieses Mal nicht die eigenen, sondern mit freundlicher Genehmigung meiner Lieblingsmenschen: Bilder aus dem Kölner Zoo von Mai 2017 von meinen Kindern! Ohne großen Text, einfach zum genießen, bei den kleinen Bildern erstes Bild anklicken und hintereinander dann in groß gucken! Viel Spaß!

 Ist der nicht süß???

 

 

Damit sind wir am Ende unserer Zootour durch den Zoo Köln angelangt, ich hoffe, ihr hattet alle bissel Spaß dran!

Euer aller Co-Autor, meine Mimi, pennt schon leise schnarchend auf der Couch, hihihi, sie läßt euch aber allen liebe Schnurrgrüße ausrichten, vorgestern abend hat sie sich einen wunderschönen Sonnenuntergang betrachtet

war aber auch wieder so schön

nun hoffen wir beide, daß es ein feines Wetterchen wird am Wochenende, dann können wir Balkonien genießen

noch einmal richtig fein in diesem Herbst, und unsere hübschen Blüten gucken

 die Kapuzinerkresse blüht noch so schön und wir haben einen neuen Bewohner, wieder eine kleine Aster, deren Farbe ich so liebe

 und der hübsche Übertopf paßte so schön dazu!

Wir wünschen euch ein ganz wunderschönes Wochenende, macht es euch fein, genießt hoffentlich alle das tolle Wetter, wenn es kommt, der trübe November kommt noch früh genug, hihihi!

Habts fein! 

 

 

Welttierschutztag 2016

baer-z-w

mimi-herbst Hi, Folks,

da bin ich mal wieder, euer Co-Autor, eure Mimi!

Eigentlich wollten Frauchen und ich gemeinsam hier einen Eintrag zum diesjährigen Welttierschutztag klöppeln, aber nun hat mein Frauchen eine Erkältung erwischt, da hab ich gesagt, laß mal, ich mach schon, leg dich auf die Couch und trink dir einen schönen heißen Tee! getraenke-0088 Gerade heute am Welttierschutztag kann ich ja auch mal mein Frauchen bissel verwöhnen, sonst macht sie das ja immer mit mir!

Tja, was macht nun ein Autor und somit auch ein Co-Autor, wenn ihm so auf die schnelle nichts einfällt? Richtig, er greift aufs Archiv zurück, und das mach ich jetzt auch, wir hatten hier ja schon viele Einträge zum Welttierschutztag, also gönne ich euch das Vergnügen einer „Zeitreise“, viel Freude dabei!

https://mimisdosenoeffner.wordpress.com/2012/10/04/welttierschutztag-4-oktober-14963437/

https://mimisdosenoeffner.wordpress.com/2013/10/04/vogelpredigt-welttierschutztag-16491207/

https://mimisdosenoeffner.wordpress.com/2014/10/03/4-oktober-welttierschutztag-19502892/

https://mimisdosenoeffner.wordpress.com/2015/10/04/herbstimpressionen-und-erntedank/

Da habt ihr sicher fein was mit zu tun, hihihi!

Dann wünsche ich euch nun allen einen guten Welttierschutztag, natürlich vor allem all meinen Kumpels und Kumpelinen meiner Freundesliste, mit einem lieben Dank von mir an alle Frauchen und Herrchen und allen lieben Menschen, die sich weltweit um unser Wohlergehen sorgen und kümmern! Und in jedem Jahr sprechen mein Frauchen und ich wieder die Hoffnung aus, daß dieser Tag eines Tages nicht mehr notwendig ist, weil der Schutz der Tiere wirklich Realität geworden ist! Noch ein schöner Traum, aber manchmal werden auch Träume wahr!

In diesem Sinne: Habts fein!

welttierschutztag_010

af1cattux0020

Wochenende in Sicht!

fallbar

Im September

Wir wollen in den Nußbusch gehn
und dort einmal zum Rechten sehn.
Das Eichhorn und der Häher
sind arge Nüssespäher,
der Buntspecht und die Haselmaus,
die lieben auch den Nusskernschmaus!
Sie nagen und sie zwicken,
sie hacken und sie picken,
und wer nicht kommt zur rechten Zeit,
geht, wie ihr wißt, der Mahlzeit queit.

Wir wollen in den Garten gehen
und dort einmal zum Rechten sehn.
Zur Nachtzeit war es windig!
Nun seht nur her! Was find ich
im sand’gen Steig, im grünen Gras,
bald hier, bald dort? Was ist denn das?
Äpfel mit rothen Stirnen
Und goldgestreifte Birnen!
Und dort beim Eierpflaumenbaum …
O seht nur hin! Man glaubt es kaum!

Wir wollen an den Zaun hin gehn
und dort einmal zum Rechten sehn.
Was steht denn gleich dahinter?
O seht, zwei arme Kinder!
Sie ladet hinter ihrem Haus
kein Garten ein zu frohem Schmaus.
Da sollte man doch denken:
Heut gibt’s was zu verschenken!
Und merkt ihr erst, wie wohl das thut,
da schmeckt es euch noch mal so gut!

(Heinrich Seidel)

20496059536_96957a2885_z

Denken sich die Wasserschweine im Kölner Zoo!

Und wir auch!

Ich wünsche euch allen ein ganz schönes, entspanntes und gemütliches erstes metereologisches Herbst- und September-Wochenende!

Wenn wir nicht wie die Schweinchen der Faulheit frönen, kütt noch ein Eintrag zum Wochenende hinterher, laßt euch einfach überraschen!

Habts fein!

Was lange währt…..Zoo Köln

103

Die Affen

Der Bauer sprach zu seinem Jungen:
Heut in der Stadt da wirst du gaffen.
Wir fahren hin und seh’n die Affen.
Es ist gelungen
und um sich schief zu lachen,
was die für Streiche machen
und für Gesichter
wie rechte Bösewichter.
Sie krauen sich,
sie zausen sich,
sie hauen sich,
sie lausen sich,
beschnuppern dies, beknuppern das,
und keiner gönnt dem andern was,
und essen tun sie mit der Hand,
und alles tun sie mit Verstand,
und jeder stiehlt als wie ein Rabe.
Paß auf, das siehst du heute.
O Vater, rief der Knabe,
sind Affen denn auch Leute?
Der Vater sprach: Nun ja,
nicht ganz, doch so beinah.

(Wilhelm Busch)

Klaus, der Klammeraffe

Wie der Titel schon sagt, „was lange währt….“, nun kommt er endlich, der versprochene Eintrag vom Besuch im Kölner Zoo!

Es war feinstes Zoowetter, nicht zu warm, bissel Sonne, und trocken! Was auch die Tiere fanden, wie man sieht:

Welcome to Zoo Köln

Wir beginnen unseren Rundgang:

Immer wieder ganz entzückend sind die Erdmännchen, diese hier hatten ganz viele, ganz niedliche Kinderkes:

zwei Fotografen, wie sich die Bilder gleichen!

Der Gepard hat ein herrliches Gehege

feines Gehege für die Geparden

gut getarnt!

Und Köln hat Grizzly-Bären, beide sind schon 31 Jahre alt, heißen Friederike und Rainer Maria und sollten eigentlich in eine Senioren-Residenz nach Wuppertal (im dortigen Zoo, lach!), aber da der Transport für die alten Tiere wohl doch zu stressig geworden wäre, bleiben sie nun in Köln.

Und fühlen sich dort offensichtlich sehr wohl, welcher von beiden es ist, kann ich leider nicht sagen:

Mahlzeit!

Flora gab es natürlich auch

Foto5724

und wunderschöne, alte Gebäude wie hier das Historische Vogelhaus

Historisches Vogelhaus im russischen Stil

IMG_20150808_141547370_HDR

Eine sehr schöne Tigeranlage

Ihre Majestät betrachten sein Reich

und besonders gut gefallen hat es uns im Tropenhaus, im Regenwald!

herrlicher Wasserfall im Tropenhaus

Foto5735

IMG_20150808_152149278

erwischt!

Es grünt so grün...

Ich präsentiere euch: Eine Gottheit!

...begrüßt uns der Elefantengott Ganesha

Der Elefantengott Ganesha im Eingang zum Elefantenhaus.

IMG_20150808_153648921

Der Affenfelsen der Paviane

IMG_20150808_154634140_HDR

die sind so herrlich zum betrachten, kann man stundenlang zugucken!

da ist was leckeres, das will ich haben!

Auch die Pinguine haben es fein

von mir aus kann es ruhig regnen...

Die Kumpels werden freiwillig naß

Die Przewalski-Pferde hatten ein Fohlen

Da isses!

herrliche Vögel gab es

IMG_20150808_162942161

und den Abschluß unseres Rundganges machte das Urwaldhaus mit den Menschenaffen, das war ganz besonders schön, weil es schon gegen Abend war, und die Tiere alle schon im Ruhemodus, und beinahe ganz still war es auch, weil nicht mehr viele Besucher da waren. Das haben wir sehr genossen!

IMG_20150808_172934042

Er (oder sie) machte sich gerade bettfertig

Guck nicht so, ich mach mir jetzt mein Bett fertig

IMG_20150808_173806638

und dazu gibt es ein ganz niedliches Video:

ganz viel Spaß damit!

Langsam machten wir uns nun auf den Heimweg und zum Zoo-Ausgang, vorbei am Eulenkloster

IMG_20150808_174857427

den Bisons

IMG_20150808_174932268

und den Abendbrot mümmelnden Nilpferden!

...und die Nilpferde sagen tschüühüüß bis zum nächsten Mal!

Es war ein wunderschöner Tag, wir haben längst nicht alles gesehen, aber da der Anfahrtweg von den Kindern zum Zoo so herrlich kurz ist, wird es wohl bald eine Wiederholung geben, und dann berichte ich weiter über den schönen Zoo Köln.

Wer ein paar Informationen haben möchte, guckt hier mal

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Zoo

oder auf der Zoo-Seite

http://www.koelnerzoo.de/

und wer jetzt noch Lust hat, kann sich hier nun das ganze Zoo-Album von mir angucken, das ist um einiges größer als meine sonstigen Alben, lach, da dieses Mal zwei Fotografen am Werk waren, sind es sage und schreibe  150 Fotos geworden! Viel Spaß damit!

Foto5765

Und damit wünsche ich euch einen gemütlichen Sonntagabend, kommt alle gut wieder in die neue Woche!