Grafschafter Wochenanzeiger – Mimis Montags-Feuilleton

Mai ist’s jetzo. Für den Denker,
der die Gründe der Erscheinung
kennt, ist dieses nicht befremdlich.
In dem Mittelpunkt der Dinge
stehn zwei alte weiße Katzen,
diese drehn der Erde Achse,
dieser Drehung Folge ist dann
das System der Jahreszeiten.

Doch warum im Monat Maie
ist das Aug‘ mir so beweglich,
ist das Herz mir so erreglich?
Und warum wie festgenagelt
muß im Tag ich sechzehn Stunden
zum Balkon hinüberschielen,
nach der blonden Mullimulli,
nach der schwarzen Stibizzina?

(Joseph Victor von Scheffel, Der Trompeter von Säckingen, Lieder des Katers Hiddigeigei, VII)

Hi, Folks, hier ist wieder der berühmt-berüchtigte Montagseintrag, hier ist wieder Mimi, eure rasende Reporterin, euer Co-Autor.

Starten wir dann mal mit Schwung und Schmackes in die neue Woche, die denn dann ja schon wieder die letzte vollständige des Wonnemonats Mai wird. Wo ist bloß die Zeit geblieben? Zumal sich der von euch Menschen „Wonnemonat“ genannte Mai ja nun nicht so unbedingt mit Ruhm bekleckert hat, meist sah es so aus

manchmal auch schon mal so

hab ich dann die ganze Zeit sehr bedauernd auf mein Balkonien geschielt, und obwohl Sommerzeit ist, konnte man früh am Abend schon Schattenspielchen spielen, guckt:

Doppel-Mimi, hihihihi!

Frauchen, ääääh, ja, ich meine die Frau Chefredakteurin meinte, die doofen Eisheiligen, denen ich schon mal einen Grummeleintrag gewidmet hatte, hätten sich irgendwo weitere namenstägliche Verstärkung geholt,  wobei in Norddeutschland, hat die Frau Chefredakteurin recherchiert, ohnehin einer mehr ist als in den übrigen Teilen des Landes, da fangen die nämlich schon am 11. Mai mit dem Hl. Mamertus an, dann kommt der Hl. Pankratius, der Hl. Servatius, der Hl. Bonifatius und dann kommt die „Kalte Sophie“, also die Hl. Sophia. In diesem Mai waren da aber ganz bestimmt noch weitere Heilige am Werk, so lange, wie es kalt war in diesem Mai mit sogar abendlichen „Heizungsanwürfen“, damit ich mir nicht die Barthaare abfriere, Ruddi hatte sogar schon ein blaues Ohr, hihihihihi, kleiner Gag von mir, das hat er ja eh!

Aber jetzt sind sie wohl endlich durch, die doofen eisigen Heiligen, zum Wochenende wurde es doch schon recht schön und vor allem warm, ihr ahnt es sicher alle schon, na, klar, es gab kein Halten mehr, Balkonien, ich komme!!!

Guckt mal, richtig Sonne, man sieht auf mir jeden Fluster, lach!

Hach, Folks, ist das schön, in meinem Brotkasten bin ich Kapitän, lach, die Sonne scheint, die Bäume sind grün, Katzenherz, was begehrst du mehr!

Gut iss, Mamarazzi, na, den Hinweis hätte ich mir auch sparen können, Frau Chefredakteurin rückte mir weiter mit der Kamera auf den Pelz.

Seufz, na gut, na gut, ich pose!

Vögel beobachten!

Die Flattermänner hatten auch Spaß, daß es endlich warm war, Frau Chefredakteurin hat mir erzählt, die füttern jetzt ihre Jungen, das geht natürlich viel feiner und besser bei schönem Wetter!

Da kam nun gerade wieder ein kleiner Regenschauer durch, aber wenigstens war er warm, der Regen!

Für die Pflänzkes isses ja gut, sagt Frauchen, wenn es immer mal wieder regnet, sieht man, guckt:

Die ausgesäten Wicken mußte Frauchen schon hochbinden, damit sie anranken können,

neue Kräuter gibt es, hier ein Salbei

und das ist der neue Thymian:

Der von Frauchens Kindern gemopste und wieder ausgeschlagene Oregano sprießt auch munter weiter

die Glockenblume fängt wieder an zu blühen, treulich wie jedes Jahr

schöööön, nicht?!

Und es gibt zwei brandneue Bewohner auf Balkonien, hat Frauchen vom letzten Einkaufsbummel in ihrem Kaufladen mitgebracht

Was das ist, wollt ihr wissen? Eine kleine Himbeerstaude

und noch so eine feine Staude

eine rote Johannisbeere

da war Frauchen ganz besonders verliebt drin, denn sie sagt, da muß sie immer an den Garten ihres Großvaters väterlicherseits denken, da gab es die in Hülle und Fülle, und dazu fällt ihr dann auch immer eine Liedzeile von Reinhard Mey ein „…….Johannisbeer‘n im Garten funkeln rot im Sonnenlicht.“ (aus „Beim Blättern in den Bildern meiner Kindheit“, Reinhard Mey). Auf Geheiß meiner Frau Chefredakteurin stelle ich euch das Lied hier mal ein, sie meint, das wäre so wunderschön, das würde euch gerade für den Montagseintrag heute bestimmt gefallen, na, denn:

https://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/beim-bl%C3%A4ttern-den-bildern-meiner-kindheit

Alles, was da kreucht und fleucht, freut sich natürlich auch übers wieder wärmere Wetter, und da hat unsere Wochenanzeiger-Mamarazzi euch was feines abgelichtet, unser Insektenhotel und die bezogenen Wohneinheiten der Wildbiene, schön zugemauert, damit der Nachwuchs in Ruhe schlüpfen kann, guckt:

Das nächste Bildmaterial ist mit vollem Zoom gemacht, daher nicht so ganz scharf, aber trotzdem gut erkennbar:

Frauchen freut sich hier wie Bolle drüber!

Alles ist so schön maiengrün

in den Nachbarsgärten wächst das Gemüse zufrieden vor sich hin und blüht sogar schon

hinter dem Zaun, haben wir auch nochmal mit vollem Zoom:

Unserem Hasi am Schnürchen gefällt es auch noch richtig gut draußen

Auf der Fensterbank im Wohnzimmer ist zur größten Freude von Frauchen das im Winter leider gänzlich eingegangene Zitronenbäumchen nach einem Radikalschnitt tatsächlich wieder ausgeschlagen

ist das nicht fein? Nun hoffen wir sehr, daß es sich für den Sommer wieder richtig erholt! Und wieder blüht! Und duftet! Und Zitrönchen ansetzt! Drückt mal die Daumen!

Am Wochenende gab es was soooooo leckeres zu mümmeln bei uns, Frauchen hat Thunfisch-Pizza gemacht, und wo Thunfisch draufsteht ist Thunfisch drin und wo Thunfisch drin ist bin ich dabei, lach! Natürlich ohne den Pizza-Krims-Krams, einfach pur und naturell, soooooo lecker!

Die Pizza auch, wie man sieht, und es gab die erste Erdbeerbowle der Saison!

Am Sonntag war Frauchen dann noch bei den Freunden, bei denen ich dunnemals zuhause war, Frauchen sagt, das war so schön!!!

Wie ihr sicher alle bemerkt habt, hab ich für das Gedicht oben Bilder von dem so klasse Disney-Film „Aristocats“ rausgesucht

und da hab ich zum Montagsmunter- und fröhlichmacher auch noch was für euch für auf die Ohren:

Viel Spaß beim hören und gucken!!!

Und damit ist mein Montagsbeitrag zum heutigen Grafschafter Wochenanzeiger wieder zu Ende, wir wünschen euch allen einen ganz feinen Montag und einen guten Start in die neue Woche wieder!

Eure rasende Reporterin Mimi die Chefredakteurin Monika und unser Volontär Ruddi der nun endlich auch mal wieder Balkonien und Sonne genießen konnte, Ursel meinte ja in einem Kommentar neulich, er wäre noch so bläßlich, lach! Nochmal in voller Pracht, sein neues Bild

und damit sagen wir tschüüüüüß, machts gut und habts fein!

 

 

Grafschafter Allerlei

                                                                                                                                     

Frühlingslied

In der Laube von Syringen,
oh, wie ist der Abend fein.
Brüder, laßt die Gläser klingen,
angefüllt, mit Maienwein.

Heija, der frische Mai,
er bringt uns mancherlei.
Das Schönste aber hier auf Erden
ist lieben und geliebt zu werden.
Heija, im frischen Mai.

Über uns die lieben Sterne
blinken hell und frohgemut,
denn sie sehen schon von ferne,
auch hier unten geht es gut.

Wer sich jetzt bei trüben Kerzen
der Gelehrsamkeit befleißt,
diesem wünschen wir von Herzen,
daß er bald Professor heißt.

Wer als Wein- und Weiberhasser
jedermann im Wege steht,
der genieße Brot und Wasser,
bis er endlich in sich geht.

Wem vielleicht sein altes Hannchen
irgendwie abhanden kam,
nur getrost, es gab schon manchen,
der ein neues Hannchen nahm.

Also, eh der Mai zu Ende,
aufgeschaut und umgeblickt,
keiner, der nicht eine fände,
die ihn an ihr Herze drückt.

Jahre steigen auf und nieder;
aber, wenn der Lenz erblüht,
dann, ihr Brüder, immer wieder
töne unser Jubellied.

Heija, der frische Mai,
er bringt uns mancherlei,
das Schönste aber hier auf Erden
ist lieben und geliebt zu werden,

Heija, im frischen Mai.

(Wilhelm Busch)

So, nun ist die Hälfte vom Wonnemonat Mai auch schon wieder seit ein paar Tagen vorbei, am letzten Montag zog dann mit der Kalten Sophie auch die letzte der Eisheiligen durch, also wird es doch langsam hohe Zeit, mal wieder von Balkonien zu berichten und ihr seid auch sicher alle schon neugierig, wie es denn wohl dem Pizza-Anzuchts-Set geht!

Bevor wir dann also hier zur Tat schreiben, kurz noch was in eigener Sache, eigentlich wollte ich schon in der letzten Woche Bericht erstattet haben, aber es gab einige administrative Dinge zu erledigen bezüglich meines PC und der Telefonleitung, die die magentafarbene Firma samt der Internetleitung nun auch auf die IP-Technologie umstellen wollte, langer Rede kurzer Sinn: Ein neuer PC ist da, und meine Leitungen bleiben nun doch bei o.g. Firma, alles andere wäre im Wechsel jetzt zu kurzfristig gewesen und ich hätte dann bestimmt lange Zeit hier gänzlich ohne alles gestanden, das geht ja nun gar nicht! Die eigentliche Umstellung erfolgt jetzt dann Mitte Juni, ich hoffe, das läuft einigermaßen reibungslos, und danach wird dann auch der neue PC eingerichtet!

Und damit widmen wir uns hier nun wieder den schönen Dingen des Lebens, Balkonien verlangt dringend nach Berichterstattung, hihihi, fangen wir also an:

Mimi hatte ja schon einen „Cliffhanger“ gemacht mit diesem Bild

der obere Kasten und der runde Topf rechts beinhalten nun also das Pizza-Anzuchts-Set:

von links nach rechts: Rucola, Tomaten, Oregano

Rucola

Tomatenpfänzkes

Oregano, die größeren Pflänzchen hab ich Ostern vom Kinder-Balkonien mitgebracht, als Ableger, sie sind fein angewurzelt. Die kleineren auf dem ersten Bild sind die vom Pizza-Anzuchts-Set.

Und die Paprika-Pflanzen! Es wächst und gedeiht, und ich glaube, wenn hoffentlich im Juni die ersten lauen Sommernächte kommen, gibt es Pizza von Balkonien!

Eine Gewürzpflanze ist auch noch dazu gekommen, die prima passen würde

ein neuer Thymian, nachdem doch mein großer, schöner alter im letzten Winter leider eingegangen ist, ich bin gespannt, ob sein Nachfolger ihm nacheifert, bis jetzt sieht er sehr gut aus!

Ja, und da die Eisheiligen ja nun durch sind, hab ich mich in der letzten Woche an die Aussaat der Sommerblumen gemacht, ich habe mich in diesem Jahr für unser Sommerbalkonien für einjährige Exemplare entschieden, da kann man einfach mal wieder nach Lust und Laune ändern, und mir war in diesem Jahr mal nach querbeet und bunt! Ich habe zwei Avocadopflanzen auf Balkonien

das ist die Spitze davon und in den großen Topf hab ich jetzt zur Verschönerung und ein bissel auch zur Gründüngung Ringelblumen ausgesät, sie kommen schon:

Die Erdbeeren haben davon ebenfalls ein paar abbekommen, es haben eh nur zwei Pflänzchen den Winter überlebt, aber die kommen ganz gut, mal gespannt, ob sie blühen und ob sie fruchten in diesem Jahr.

Dann hab ich einen großen Topf, in dem unser Hahn-Willkommensschild eingesteckt ist, sehr interessant „besät“: Mit Schokolade und Vanille! Jaaaa, wenn es schon Pizza ausgesät gibt, muß es den Nachtisch auch geben, lol, also gibt es bald auf Balkonien eine Vanilleblume  (Heliotrop, in dunkelblau) und eine Schokoladenblume (eine Art Kosmee, mit gelben Blüten und die riechen wirklich nach Vollmilchschokolade!)! Die Saat geht schon auf, ganz zart, ich bin so gespannt und da werden wir natürlich weiter berichten.

Einen kleineren Topf hab ich mal mit Nelken bestückt, ich wollte mal wieder eine „alte“ Blume, also hab ich Nelken ausgesät. Sie kommen noch ganz zaghaft.

Und ein großer Kasten wie beim Pizza-Anzuchts-Set wird jetzt ein Bauerngarten

da liegt längs ein Saatband drin mit allen möglichen Blümkes, die im Bauerngarten wachsen, ich bin so neugierig, die ersten kleinen Keimblättchen sind auch hier schon draußen! Müßt ihr jetzt alle Daumen drücken für unser neues Sommer-Balkonien!

Dann hab ich am Kinderzimmerfenster auf Balkonien noch einen Kasten mit einem Rankgitter drin, na, und das bot sich ja doch sowas von an, da hab ich jetzt Wicken und Kapuzinerkresse drin ausgesät:

Sprießt schon, freu, freu! Ich liebe Wicken, und sie duften so schön!

Natürlich haben auch die Stammbewohner auf Balkonien schon für den Sommer aufgerüstet, guckt mal, unsere Glockenblume

sind schon wieder Knospen drin, da wird die dicke Hummel sich freuen, hihihi!

Wenn das Wetter es diese Woche zuläßt, dann werde ich unser Balkonien wieder sommerfein machen, etwas neues zur Verschönerung ist mir auch schon wieder ins Körbchen gehüppt, guckt mal:

eine Lichterkette mit bunten Schmetterlingen, solar-betrieben! Da freu ich mich sehr drauf! Dann wird es abends wieder ganz romantisch auf Balkonien und da paßt dann natürlich auch wieder das, was ich mir zu diesem Wochenende schon gemacht habe: Eine Erdbeerbowle mit Rosè-Wein und Sekt, aus so schönen Erdbeeren, schon heimische Ernte:

Und das wird dann euren Co-Autor, meine Mimi, wieder freuen, romantische laue Sommernächte mit dem Dosenöffner auf Balkonien, wie herrlich! Schön gemütlich im Brotkasten, den sie neulich ja schon mal vorgetestet und genossen hat, ich geb die Feder jetzt mal an euren Co-Autor weiter und sag mal bis gleich!

 Hi, Folks,

da bin ich nun auch mal wieder, euer Co-Autor, eure Mimi! Mein Frauchen hat euch ja schon hinlänglich von allen neuen Pflänzkes auf Balkonien berichtet, hihihi, ich sag euch, wenn das alles so aufgereiht in der Sonne steht, sieht das aus wie die grüne Hölle am Amazonas, lol! Aber ganz ehrlich, ich finde es ja auch fein, vor allem, weil es dann immer so gemütlich ist mit meinem Dosenöffner zusammen draußen zu sitzen und zu genießen!

Aaaaber, hier gibt es ja noch jemanden, den Frauchen sich doch so lieb und nett als Motivationsbär ausgeguckt hatte, na, und da unser Charly ja leider noch nicht schreiben kann, kam er neulich zu mir  und meinte, er hätte doch als Motivationsbär immer ein Auge auf den feinen neuen Zitronenbaum vom Frauchen, und da wäre auch mal wieder was von zu berichten, ob ich ihm das dann mal machen könnte?! Ja, klar, Charly, dann leg mal los, sach mal, ich schreib: Ja, also, ihr da draußen in dem Blögchen von meinem Frauchen hier, der Zitronenbaum, der hatte ja schon Blüten (und die hat er auch immer noch!), das hatte euch ja wohl Frauchen schon gezeigt, jetzt zeig ich euch mal, wie fein der unter meiner Pflege wächst:

Lauter neue Blättchen!

Schön, nicht wahr? Frauchen sagt, wenn Balkonien jetzt sommerfein wird und die Eisheiligen ja durch sind, kann er auch bald nach draußen, da wird er sich freuen! Und ich auch! Tschüß, euer Charly! 

So, nun mach ich mal wieder weiter, ich hätte da nämlich jetzt noch eine feine Fotogalerie von mir und meinem Brotkasten und Balkonien! Viel Spaß!

Wenn ihr das erste Bildchen anklickt, könnt ihr das größer und hintereinander sehen! War ein feiner Tag auf Balkonien, hab ich so richtig genossen!

So, und damit wünschen wir alle, Charly  ich  und Frauchen euch allen einen ganz wunderschönen Mai-Sonntag, genießt ihn und habts fein!

 

Charly und der Frühling

blume_077blume_077

Frühling ist’s

Frühling ist’s! Die Hennen glucksen
Veilchen raus – und weiße Buxen.

feb3b35c962e
Frauen schnüren sich geringer,
und der Bauer schiebt den Dünger.


Fliegen klettern unverdrossen
auf den Nasensommersprossen.


Ringsum blüht’s an allen Hecken –
und es riecht aus den Ap’theken.

countrygardenwren
Ich steck mir voll Übermut
’nen Sonnenstrahl an meinen Hut.


Freudig jubeln und frohlocken
Kirchen-, Kuh- und Käseglocken.


Frühling wird’s mit Vehemenz.
Auf grünen Filzpantoffeln naht der Lenz!

(Fred Endrikat)

Hach, ich liebe die Fragezeichen in euren Augen, hihihi!

Wer ist Charly, und was hat er mit dem Frühling zu tun?

Das ist Charly

charly-und-der-fruehling-005

und was dieser niedliche kleine Kerl mit dem bekannten Markenzeichen im Ohr mit dem Frühling zu tun hat, erzähle ich euch jetzt:

Beim Wochenend-Einkauf war ich auch im Zeitschriftenladen in meiner Grafschaft hier, um mal ein bissel zu stöbern, ich suchte Rezepte mit ganz viel Obst und Gemüse für die Fastenzeit. Also ließ ich meine Blicke über das Zeitschriftenangebot schweifen  und entdeckte plötzlich unten im Regal eine Zeitschrift, eine Kinderzeitschrift vom genannten Stofftier-Hersteller, und diese Augen sahen mich an:

charly-und-der-fruehling-019

Tja, und da war es um mich geschehen, schnell die Zeitschrift geschnappt (es gab nur dieses eine Exemplar!) und ab zur Kasse, hihihi! Die mir bestens bekannte Verkäuferin hat sehr gelacht und meinte nur „jaja, wenn ihr nicht werdet wie die Kinder“, sie kennt meine Passionen, hihihi, und hatte angesichts dieser Niedlichkeit viel Verständnis für mich!

charly-und-der-fruehling-007

Richtig beschwingt bin ich nach Hause gegangen, und hab dann erst einmal unseren Familienzuwachs ausgepackt! Es ist wirklich ein Original-Steiff-Bärchen, charly-und-der-fruehling-006 er brachte auch einen kleinen „Steckbrief“ mit, auf dem vermerkt war, daß er Charly heißt, drei Jahre alt ist, am 21. September Geburtstag hat (wie passend, hihihi, eine Jungfrau vom Sternzeichen, wie ich!), braune Augen und braune Haare hat und am liebsten verstecken spielt! Die Zeitschrift selbst war wohl ein Restposten, denn das Erscheinungsdatum lag schon bei 2015.

Und weil ich ihn entdeckt habe, als ich nach meinen Rezepten für die Fastenzeit suchte, ist er jetzt mein „Motivationsbär“, hihihi!

Natürlich hab ich ihn gleich mit der eigentlichen Wohnungsinhaberin und Co-Autor dieses Blögchens bekannt gemacht

charly-und-der-fruehling-009

die ihn nach kurzem Schnuffelgruß willkommen hieß und dann weiter gepennt hat!

charly-und-der-fruehling-015

Und somit herzlich willkommen, Charly, das hier ist unser Blögchen, dann stell dich mal meinen Lesern vor:

charly-und-der-fruehling-008

Hallo, ich bin Charly, und ich zeig euch jetzt mal, wie ich mir mein neues Zuhause beguckt habe:

charly-und-der-fruehling-013

charly-und-der-fruehling-014

auf dem Kratzbaum von Mimi, sie hatte nix dagegen!

charly-und-der-fruehling-016

charly-und-der-fruehling-017

Das ist, hat man mir erzählt, Balkonien, der Lieblingsplatz von Mimi und ihrem Dosenöffner, der jetzt ja auch mein „Frauchen“ ist. Ich finde das alles richtig fein, könnt ihr sehen, wie ich mich freue:

charly-und-der-fruehling-018

charly-und-der-fruehling-020

Und dann hat mir mein neues Frauchen auch gleich schon eine feine Aufgabe übergeben, wo wir schon mal bei Balkonien sind, soll ich hier jetzt einen zukünftigen Bewohner dafür vorstellen, hier isser:

charly-und-der-fruehling-010

Ein Zitronenbäumchen! Nach Aussage meiner neuen Besitzerin ist der schon letzte Woche bei einem Einkauf „mitgehüppt“ und wartet jetzt auf der Fensterbank auf seinen Umzug nach Balkonien, wenn das Wetter es hoffentlich bald wieder erlaubt.

Schön, nicht?!

Ach, ja, Eisbären mag ich übrigens auch, es wurde mir erzählt, daß das sehr wichtig ist hier!

charly-und-der-fruehling-021

Wie ihr seht, fühl ich mich hier schon richtig wohl! Bis bald dann mal!

Ja, so bin ich also zu einem neuen Familienmitglied gekommen, hihihi, und gemäß seiner Aufgabe als Motivationsbär hat er das auch gleich vorbildlich übernommen, er hat mich nämlich motiviert, mal nach dem Frühling draußen gucken zu gehen, den man schon so verheißungsvoll vom Schlafzimmerfenster aus im Garten unten ausmachen konnte:

charly-und-der-fruehling-001

charly-und-der-fruehling-042

Dieweil am selbigen noch mein Weihnachtskaktus blüht:

charly-und-der-fruehling-004

Also bin ich gestern mal runter gegangen und hab Frühlingsbilder gemacht! Es war ein schöner Vorfrühlingstag, die Sonne war zwar noch etwas verhalten, aber die Luft war so herrlich, richtig weich! Und es hatte 15° C!

charly-und-der-fruehling-038

charly-und-der-fruehling-034

charly-und-der-fruehling-037

charly-und-der-fruehling-030

charly-und-der-fruehling-032

charly-und-der-fruehling-031

charly-und-der-fruehling-033

Sogar die Osterglocken blühen schon!

charly-und-der-fruehling-027

charly-und-der-fruehling-029

charly-und-der-fruehling-028

charly-und-der-fruehling-026

Ich bin dann mal noch ein bissel durch den Garten gestromert, der Frühling steht in den Startlöchern, überall Knospen, überall sprießt es, es ist doch immer wieder eine herrliche Jahreszeit! Und auch, wenn es nun in den nächsten Tagen wieder bissel kälter werden soll, er ist nicht aufzuhalten, so wie in dieser kleinen Gedichtzeile „Nun ist er endlich kommen doch in grünem Knospenschuh; „er kam, er kam ja immer noch“, die Bäume nicken sich’s zu.“ (Theodor Fontane)

Und damit wünschen wir, Mimi mimi-fruehling Charly charly-und-der-fruehling-005 und ich euch einen wunderschönen ersten März-Sonntag, genießt ihn und habts fein! animaatjes-poezen-74640