Grafschafter Wochenanzeiger – Geburtstag mit Räucherwerk

Schneesturm

Droben schwarze Wolken jagen
pfeilgeschwind,
seine schaurig wilden Klagen
stöhnt der Wind.


Durch verfall’ner Mauer Spalten
wirbelt Schnee,
wie von finst’rer Macht gehalten
starrt der See.


Und kein goldnes Sterngewimmel
leuchtet mild,
wie verschlossen dräut der Himmel
schwarz und wild…


da zerreißt der Sturm die mächt’ge
Wolkenschicht
und ein lichter Stern das nächt’ge
Graus durchbricht!


Strahl ins Herz mir, gold’ner Schimmer,
lind und sacht. –
Seine Sterne leuchten immer –
drin ist Nacht!

(E. Marlitt, 1825 – 1887, Pseudonym für Friederieke Henriette Christiane Eugenie John, deutsche Schriftstellerin)

 appy irthday   liebe Anori!

Heute hast du, liebe Blogbegründerin unseres Blögchens und des heutigen Grafschafter Wochenanzeigers, deinen 9. Geburtstag! Das ganze Redaktionsteam (alles Bären, davon 3 Eisbären!) und die Frau Chefredakteurin nebst Mimi in heaven wünschen dir alles erdenklich Liebe und Gute zu deinem heutigen Ehrentag, und ein langes, gesundes Eisbärenleben, in diesem Jahr mit dem heißen Wunsch, daß auch du ganz bald ein schönes, neues Zuhause bekommst mit Eisbärengesellschaft, denn heute feierst du deinen Geburtstag ganz allein und ohne deinen Eisbärfreund Luka, der so einen schönen Platz bereits ergattert hat. Wir sind hier alle ein bissel traurig und „angefressen“, daß entgegen aller Beteuerungen du nun doch allein zurückgeblieben bist, aber deine Pfleger werden bestimmt trotzdem dafür sorgen, daß du heute einen fröhlichen Geburtstag hast! Und wir schaffen dir einfach virtuelle Eisbärengesellschaft! 

Die Frau Chefredakteurin wird nie vergessen, wie sie dich im Mai 2012 das erste Mal gesehen hat mit deiner Mama Vilma und in Vorfreude und Erwartung auf dich in der Nacht ihr Blögchen gegründet hat, das heute der Grafschafter Wochenanzeiger ist. Also hätte es so quasi auch dieses bärige Redaktionsteam ohne dich nicht gegeben. Deine Mama Vilma und dein Papa Lars beide schon bei Mimi in heaven, haben dir bestimmt schon mit lieben Wolken- 🌨 und Sternengrüßen ⭐ gratuliert! Wir hier vom Grafschafter wünschen dir jedenfalls einen ganz feinen, fröhlichen Eisbärengeburtstagstag heute!

Du wirst dich nun vielleicht, wie bestimmt auch unsere Leser hier alle, über den Titel gewundert haben, „Geburtstag mit Räucherwerk“, ja, liebe Anori, da haben wir uns doch hier im Grafschafter Wochenanzeiger bei der Redaktionssitzung für deinen Geburtstagseintrag nicht lumpen lassen und zaubern jetzt sowohl für dich als auch für alle Leser hier heute zum ersten vollständigen Wochenbeginn des Neuen Jahres 2021 noch was feines aus dem Hut: 

Die Rauhnächte gehen so langsam ihrem Ende entgegen, die letzte erfolgt in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar und finden mit dem Fest der Heiligen Drei Könige ihren Abschluß. Wir waren ein bissel pomadig hier zwischen den Jahren, da wollten wir doch wenigstens zum Abschluß noch einmal „reinspringen“ ins Thema. 

Die Rauhnächte (auch Raunächte oder Rauchnächte), zwölf Nächte (auch Zwölfte), GlöckelnächteInnernächte oder Unternächte sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum eine besondere Bedeutung zugemessen wird. Meist handelt es sich um die Zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag (25. Dezember) bis zum Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar), gelegentlich um andere Zeiträume, beispielsweise jenen zwischen dem Thomastag und Neujahr. In manchen Gebieten wird die Thomasnacht nicht hinzugezählt. Nach dem Volksglauben zogen sich die stürmischen Mächte der Mittwinterzeit in der Nacht auf den 6. Januar zurück, „die Wilde Jagd“ begab sich am Ende der Rauhnächte zur Ruhe. Die zwölf Rauhnächte waren als Bauernregel gemäß der pauren practick bestimmend für das Wetter der zwölf Monate des neuen Jahres.

 Als die vier wichtigsten Rauhnächte werden bezeichnet:

  • 20./21. Dezember Thomasnacht, die Nacht auf den Thomastag, der kürzeste Tag des Jahres
  • 24./25. Dezember (Heiliger Abend, Christnacht, Vigil von Weihnachten)
  • 31. Dezember/1. Januar (Silvester)
  • 5./6. Januar Dreikönigstag (Vigil von Erscheinung des Herrn)

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Rauhnacht

In den Rauhnächten stehen die Tore zur Anderswelt weit offen. Sie sind eine Zeit großer magischer Kraft, außerhalb unserer „normalen Zeit“. Damit die Differenz zwischen 12 Monaten in Mondphasen (354 Tage) und dem Sonnenjahr (365 Tage) ausgeglichen wird, fügten die Kelten 11 Schalttage ein. Sie sahen diese Tage nun als außerhalb der Zeit liegend an. Ein ähnliches Beispiel für die sogenannten „Zwischenzeiten“ ist die Morgen- und Abenddämmerung, also Zeiten, die weder dem Tag noch der Nacht zuzuordnen sind. Ein weiteres ähnliches Beispiel ist die Sonnenwende, eine Zeit in der weder Frühling noch Winter herrscht.

Heute wäre dann also die 11. Rauhnacht vom 3. auf den 4. Januar, die sinnbildlich für den Monat November steht, auf die letzte, die 12. Rauhnacht werden wir im Eintrag zum Dreikönigstag noch einmal Bezug nehmen. 

Und in all diesen Nächten kann geräuchert werden, in der Nacht vom 3. auf den 4. Januar wäre empfohlenes Räucherwerk zum Beispiel Rose, Zimt, Kalmus und Beifuß, und das haben wir nun mal zum Anlaß genommen, unsere Räucherkiste zu öffnen und zu zeigen:

Alle Räucherutensilien gut verstaut! 

Räucherwerk, hinten links die Räucherschale, mit Sand und Kohle, rechts vorne ein kleiner Mörser zum aufbereiten des Räucherwerks. 

Eines unserer Lieblingsräucherwerke, Weihrauch mit Rose und Zirbe, das haben uns mal Kristina und Rani geschickt, samt einem ganz feinen Buch über „Räuchern zu heiligen Zeiten“. 

Das hat die Frau Chefredakteurin mal selbst „erstellt“, links getrocknete Orangenschalen, hinten getrocknete Tannennadeln! Wunderschöner Duft zusammen! 

Zwei gekaufte Räuchermischungen, „Reinigung“ und „Wärme und Geborgenheit“. 

Geheimnisvoll im dunkeln….

zwei Fächer zum verteilen des Rauchs, die lagen auch mal den Päckchen von Kristina und Rani bei. 

Ihr seht, wir sind bestens ausgestattet für Räucher-Rituale, die ja nicht nur in den Rauhnächten stattfinden. 

Räucherungen erfolgten in den früheren Zeiten nicht nur im Haus, sondern auch in den Ställen bei den Tieren und den Haustieren ebenso wie für die Tiere in Feld und Wald ums Haus herum, das war nun auch ein bissel der Anlaß, hier mal in Räucherungen einzusteigen, denn dazu haben wir nun so schöne Bilder, die so hübsch ebenfalls zu Anoris Geburtstag passen, weil es doch weitgehend Artgenossen sind. 

Alle alten Rituale haben auch was mit Wesen aus der anderen Welt zu tun, mit Trollen, Kobolden und Wichteln, sowie dieses hier oder dieses

mit einem schwedischen Tomte, einem Weihnachtswichtel, die auf jedem Hof leben. 

Pferde auf der verschneien Weide und die Haustiere, Hund und Katze, und das auch so oft die Weihnachtszeit begleitende Rotkehlchen. 

Kalt ist es, da brauchen die Tiere draußen Hilfe mit Fütterung. 

 

Unsere Wappentiere! 

 

Am Ende unseres heutigen Eintrags bekommt nun das Geburtstagskind nochmal Väterchen Frost zu sehen, als Eisbärin wird Anori darüber bestimmt begeistert sein!

Und Eisbären fürs Geburtstagskind:

Wir wünschen dir, liebe Anori, einen wunderschönen Geburtstagstag, an dem du hoffentlich ganz besonders verwöhnt wirst, da du ja alleine feierst und wegen dem doofen Virus auch keine menschlichen Gäste empfangen darfst. 

Und all unseren Lesern wünschen wir einen guten Montag und einen ebensolchen Start in die neue und erste vollständige Woche des neuen Jahres, packen wir es an, das neue Jahr, mit frischen Kräften, paßt alle gut auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia. 

Habts fein!  

Grafschafter Wochenanzeiger – Wir feiern Geburtstag!!!

Bestimmung

Soviel Dinge gehn im Leben
auf dich zu, noch mehr daneben.
Mensch, dein Weg ist dir bestimmt.
Nimm das Schicksal, wie es kimmt.

Jeder muß sein Päcklein tragen,
teils mit Wohl-, teils Unbehagen.
Schau nach vorn, dort gehen sie:
Hans im Glück und Pechmarie.

Etwas Sonne, sehr viel Regen,
Freude folgt den Nackenschlägen,
oder manchmal umgedreht,
wie es so im Leben geht.

Wieviel Blüten an dem Baume
werden nie zur reifen Pflaume.
Wieviel Pulver, wieviel Blei
schießt der Feind an dir vorbei.

Weine nicht um das Verpaßte.
Denke: Was du hast, das haste.
Kriegst du nicht, was du gewollt,
hat es wohl nicht sein gesollt.

(Fred Endrikat, 1890-1942)

Hallo, ihr lieben Leser vom Grafschafter Wochenanzeiger, heute ist ein besonderer Tag, denn heute feiert Brigitte/Plauen ihren Geburtstag!

liebe Brigitte, alles Liebe und Gute zu deinem heutigen Ehrentag, vor allem natürlich Gesundheit, das wünscht dir von Herzen das Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger  mit Mimi in heaven und den Freelancern Otto und Luzia Feier schön und laß dich hier feiern, und nun nimm erst mal Platz, bei dem schönen Wetter feiern wir natürlich im Garten, der Frühstückstisch ist reich gedeckt. Laß es dir schmecken und genieße die erste Tasse Kaffee im neuen Lebensjahr. Die Vögel hatten schon mal vorgekostet und alles für gut befunden! Weil sie an die Frau Chefredakteurin dachten, hatten sie dir schon mal eine Brille für den heutigen Grafschafter Wochenanzeiger parat gelegt, aber im Gegensatz zu mir brauchst du ja noch keine, lach! Rosen sind unser Dekorationsthema zu deinem Geburtstag, da bekommst du zum Früchstück natürlich auch die passende Tasse:

Und auf dem Geburtstagstisch stehen natürlich Rosen schnupper mal, wie schön die duften! Und während du frühstückst, rücken deine Gratulanten an, die hier gucken nachbarlich gratulierend übern Zaun sie haben sich ein bissel in der Jahreszeit vertan, lach, aber wir fanden sie so unwiderstehlich süß, da haben wir gedacht, das fällt gar nicht auf, hihihihi! Alle anderen Gratulanten gehen aber jahreszeiten-gemäß durch den Rosenbogen da kommt jetzt erst mal Ruddi mit seinem Rosensträußchen und Bildern aus dem Duisburger Zoo

gefolgt von Bruno, ebenfalls mit Rosensträußchen, und Bildern aus dem Berliner Zoo

Der nächste Gratulant ist unser schottischer Außenkorrespondent Hamish, klar, mit Rosensträußchen, und Bildern aus dem Zoo von Edinburgh!

Den Zoo von Köln hat unser Handelsreisender Otto übernommen, natürlich auch mit Rosensträußchen

Und Luzia? Sie meinte gleich, es fehlten die Eisbären, nun also Luzia mit Eisbären und ….Rosensträußchen!

Natürlich gratuliert dir auch unser aller Co-Autor und ehemals rasende Reporterin, unsere Mimi in heaven, herzlichst von dort oben mit einem Rosenkränzchen für dich, sie hat es nicht verlernt auf ihrem Stern, wie man bloggt!

So, liebe Brigitte, nun mußt du noch das Kerzchen am Geburtstagskuchen auspusten

und dann stoßen wir gemeinsam auf dein neues Lebensjahr an

Prost, Brigitte, auf noch viele schöne Jahre!!! Und daß deine Lebensuhr nur heitere und rosige Stunden zählt!

Ob wir das wirklich noch mal wollten?

Ach, manchmal schon, nicht wahr, aber mit dem Verstand von heute, hihihihi!

Alles Liebe und Gute nochmal, liebe Brigitte, und wir alle wünschen dir einen schönen Geburtstagstag!

Allen anderen wünschen wir einen guten Freitag und ein ganz schönes und hoffentlich entspanntes Wochenende, bleibt oder werdet alle gesund, paßt auf euch auf, das wünscht euch euer Grafschafter Wochenanzeiger mit der Besetzung siehe oben, lach!

Habts fein!

Türchen 20

  

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 

Der kleine Nimmersatt

Ich wünsche mir ein Schaukelpferd,
’ne Festung und Soldaten
und eine Rüstung und ein Schwert,
wie sie die Ritter hatten.

 

Drei Märchenbücher wünsch‘ ich mir
und Farbe auch zum Malen
und Bilderbogen und Papier
und Gold- und Silberschalen.

  

Ein Domino, ein Lottospiel,
ein Kasperletheater,
auch einen neuen Pinselstiel
vergiß nicht, lieber Vater!

  

Ein Zelt und sechs Kanonen dann
und einen neuen Wagen
und ein Geschirr mit Schellen dran,
beim Pferdespiel zu tragen.

  

Ein Perspektiv, ein Zootrop,
´ne magische Laterne,
ein Brennglas, ein Kaleidoskop –
dies alles hätt‘ ich gerne.

  

Mir fehlt – ihr wißt es sicherlich –
gar sehr ein neuer Schlitten,
und auch um Schlittschuh‘ möchte ich
noch ganz besonders bitten.

 

Um weiße Tiere auch von Holz
und farbige von Pappe,
um einen Helm mit Federn stolz
und eine Flechtemappe.

  

Auch einen großen Tannenbaum,
dran hundert Lichter glänzen,
mit Marzipan und Zuckerschaum
und Schokoladenkränzen.

 

Doch dünkt dies alles euch zu viel,
und wollt ihr daraus wählen,
so könnte wohl der Pinselstiel
und auch die Mappe fehlen.

 

Als Hänschen so gesprochen hat,
sieht man die Eltern lachen:
„Was willst du, kleiner Nimmersatt,
mit all den vielen Sachen?

Wer so viel wünscht“ – der Vater spricht’s –
„bekommt auch nicht ein Achtel –
der kriegt ein ganz klein wenig Nichts
in einer Dreierschachtel.“

 

                       

(Heinrich Seidel)

Heute gibt es mal einfach nur ein illustriertes Gedicht, und noch ein Video, eigentlich ist es ein „Werbevideo“, wie sie vielfach von großen Kaufhäusern allweihnachtlich gemacht werden, aber es ist wunderschön gemacht und es greift einen sehr schönen Gedanken zu Weihnachten auf, zum Sinn des Festes, und beides, sowohl das Gedicht als auch das Video sind ein kleiner, anspielender Hinweis auf das nächste Türchen, das Türchen 21, das traditionell in diesem Blögchen immer das besinnliche Türchen wird, vielleicht ahnt ihr dann schon das Thema.

Wir wünschen euch allen einen wunderschönen Donnerstag, noch vier Tage bis zum großen Fest, ich hab heute morgen wieder meine, und nun schon die letzte, Frühschicht!

Habts fein wünschen euch  Mimi und Monika.

Türchen 17

  

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 

Heute fragt nur nach dem Heute

Heute fragt nur nach dem Heute,
schnell verworfen ist das Gestern,
und es hat dabei die Meute
leicht zu kritteln und zu lästern!

Doch es kommen andre Tage,
schnüffelnd nicht, was zeitgerecht war,
und dann gilt nur mehr die Frage,
was gemußt, gekonnt und echt war!

(Anton Wildgans)

 Hi, Folks, guckt, da isser schon wieder, der Montag, mein Türchentag, damit die Woche lustig beginnt. Und…schnüff, schnüff, der letzte Montag in diesem Adventskalender, denn der nächste ist dann schon der Heilige Abend.

Und wie ihr euch sicher alle noch erinnern könnt, hab ich euch in meinem letzten Montagstürchen versprochen, daß sich heute hier im Adventskalender von Frauchen und mir nochmal alle meine Kumpels und Kumpelinen versammeln werden, zum fröhlichen feiern und miteinander lustig sein, und wie sagt Frauchen immer: Versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen! Dann geht es jetzt mal looohoooos!!!

 Balkonien ist festlich geschmückt, der Weihnachtsmann kam sogar höchstpersönlich und übergab uns das unter der Balkonbrüstung hängende Plakat  von ihm, ist das nicht fein? Zum draußen feiern ist es auf jeden Fall zu kalt, es rieselten gestern in der Grafschaft ja sogar ein paar von den weißen Flöckchen, die Frauchen so liebt und ich nicht, lach! Da hab ich es uns allen fein gemütlich gemacht unter meinem Kratzbaum, von dem aus wir eine herrliche Aussicht auf das geschmückte Balkonien haben.

Dann machen wir uns das jetzt hier mal alle noch so richtig gemütlich, für Speis und Trank hab ich gesorgt, jeder, was er mag,  Hühnchen,  Käse, Thunfisch, oder leckere Leberwurstauswahl 

Was möchtet ihr trinken? Ich dachte zur Feier des Tages an einen Mäuschen-Cocktail, was haltet ihr davon?  Sieht doch lecker aus, oder, hihihihi?!

Natürlich hab ich auch Wasser! Frauchen könnte, sagt sie, uns zum Nachmittagskaffee ein paar Lussekatter noch backen  das wäre doch was! Hach, wird das gemütlich, dann nehmt alle Platz, meine Gäste, ich hab eure Plätze alle weihnachtlich geschmückt, so, wie es zu jedem von euch paßt!

 Devil, er hat ja immer den kürzesten Weg zu mir, lach, mit Buch, weil er so gerne auf Zeitungen rumliegt.

 Buddy, als mein ältester Freund, ihm steht rot so gut, und sein Frauchen liebt Vögel und Eisbären.

 Django, mein ältester (das ältester bezieht sich wie bei Buddy auf hier im Blögchen schon präsent!) Katzenfreund, er streunt so gerne durch die Gegend und hat dabei den Weihnachtsmann entdeckt, schön, nicht?!

 Steve, bei seinem Frauchen im Garten gibt es so viele Vögelchen, die er gerne beguckt, da paßt das Bildchen zu ihm.

 Rani, die kleine Prinzessin ihres Frauchens, mit zartem Glitzer, der so gut zu ihr paßt, hat sie uns musizierende Engelchen an der Krippe mitgebracht, dankeschön, Rani!

 Storm, der zweite Hund im Reigen, da wird Buddy sich freuen. Er kommt ja aus Kanada und hat den weitesten Weg, zwischendurch ist er mal bei Santa vorbeigefahren, das liegt ja quasi auf seinem Weg, hach, schön ist es da, seufzt mein Frauchen gerade!

 Lakritze, sie kuschelt schon vor dem Kaminfeuer, das sie uns mitgebracht hat, herrlich gemütlich, wie ich sie kenne, mag sie das gern!

 Tobias, zu seinen herrlichen blauen Augen paßte dieses Bild einfach so schön, ich hoffe, du bist mit deinem ausgewählten Bildplatz auch zufrieden, Kumpel!

 Amira, ich hab mir gedacht, als Mädchen mag sie die Kombi von rosa und weiß bestimmt gut leiden, und ihre blauen Augen kontrastieren so schön dazu, also, wenn ich Kater wäre, ich wäre verliebt, lach!

 Luna, für die kleine, schüchterne Maus hab ich mir mal das Fensterbild ausgesucht, da kann sie gut geschützt alles in Ruhe begucken und kann selber entscheiden, wen sie näher ran läßt!

 Keks, er eröffnet jetzt hier den Reigen der Silberdistel’schen Katzen, und seinem Namen gemäß (und ich weiß es aus ganz aktueller, frischer Quelle, er liebt sie!!!) mit Keksen und Gebäck!

 Torty, sie ist eine ganz hervorragend musikalische Katze, weiß ich, und deshalb bringt sie uns die Musikinstrumente mit, wir wissen doch alle: Katzen brauchen viel Musik!!! Danke, Torty!

 

 Die graue Eminenz, ganz edel verpackt, das muß auch für sie, sie hat halt so etwas edles, weises, eine Katze mit Erfahrung und Weitblick, da fand ich dieses Bild ganz und gar angemessen für sie!  Meine Wenigkeit kommt nun hier als Gastgeberin auch noch dazu, ich hab mir die schöne Berghütte hier ausgesucht, weil Frauchen immer davon schwärmt, und ich mir das auch sehr gemütlich DRINNEN vorstellen kann, hihihi!

Ich hoffe, ihr habt euch hier alle gemütlich eingekuschelt, dann machen wir mal noch bissel Programm. Darf ich dich bitten, liebe graue Eminenz, du hattest doch was vorbereitet? Also, die graue Eminenz liest uns jetzt eine Weihnachtsgeschichte:

 Der Weihnachtsmann hält ihr den Text:

Ist das nicht eine schöne Geschichte? Weihnachten der Tiere, da haben wir natürlich auch noch ein paar schöne Bilder dafür:

Dann laßt uns nun zum Abschluß noch was schönes singen, ich guck mal, was mein Schallplattenschrank hergibt (jaaaa, Frauchen und ich, wir haben noch sowas altmodisches, hihihi!):

Hach, Folks, was war das nun wieder schön, ich hoffe, ihr habt es auch alle genossen, kommt nachher alle gut wieder nach Hause, und habt alle, auch die menschlichen Leser hier, einen schönen Montag und einen guten Start in die neue Woche!

Habts fein, ich stoß jetzt mit meinen Kumpels und Kumpelinen auf einen gelungenen Tag an   

Ein löwenstarker Geburtstag!

An einen Freund

Was dir Schlimmes oder Gutes
auch das Leben bringen kann,
nimmst du stets gelassnen Mutes
und zufriednen Sinnes an.

Nur das Ganze macht dir Sorgen,
nur, was nie ein Mensch ermisst,
ob ein Rätsel drin verborgen,
und ob dies zu lösen ist.

Kann der Buchstab’ denn ergründen,
was das Wort bedeuten soll?
Wenn sich alle treu verbünden,
wird es ja von selber voll.

Nimm die Traube, wie die Beere,
nimm das Leben, wie den Tag!
Was es auch zuletzt beschere,
immer bleibt’s ein Lustgelag!

(Friedrich Hebbel)

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an die zweite Löwin unseres „Rudels“ hier im Blögchen

nämlich an Britta-Gudrun!!!

Wir bringen dir ein Ständchen

und schenken dir Blumen

als Geschenke kommen Löwen

und andere Tiere

die dir alle viel „Schwein“ wünschen!

Jetzt kommt die Geburtstagstorte, da mußt du die Kerzen auspusten……

jawoll, bravo! Hallo, hallo, jeder nur ein Stück!!! 

Und nun stoßen wir mit dir an, auf dich, auf deinen Ehrentag heute, mit allen lieben Wünschen und Gedanken, vor allem natürlich Gesundheit, Prost!

Alles, alles Liebe und Gute für dich!!!

Dein Django  wird dir sicher schon herzlich gratuliert haben, da schließt sich Mimi natürlich mit allen lieben Wünschen und ganz lieben Schnurrgrüßen herzlichst an!  Happy birthday, liebe Britta-Gudrun, und alles Liebe von deiner Mimi!

Jetzt bleibt uns nur noch, dir einen wunderschönen Geburtstagstag zu wünschen, bleib schön gesund, feier schön, laß dich hochleben und nochmals alles Liebe und Gute von uns zwei beiden! 

Habs fein!  

Und euch allen wünsche ich einen wunderschönen WTT, habts auch fein! 

 

Ein Geburtstagsständchen

Du mußt das Leben nicht verstehen

Du mußt das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und laß dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.

Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

(Rainer Maria Rilke)

 Liebe Brigitte/Plauen, hier kommt nun dein Geburtstagsständchen:

Damit gratulieren wir dir hier alle auf das herzlichste zu deinem heutigen Ehrentag! Und wünschen dir alles Liebe und Gute, Gesundheit vor allen Dingen und einen schönen Geburtstagstag! Mit vielen Blumen

und lieben Tieren, die sich deinem Geburtstagsständchen anschließen:

Was gehört noch zu einem Geburtstag? Natürlich, die Geburtstagstorte, hier ist sie

da mußt du jetzt die Kerzen auspusten……, klasse, und wir applaudieren, hihihi!

Dann stoßen wir mal zünftig auf deinen Geburtstag an

 Prost, liebe Brigitte, auf daß es dir wohl ergehe und auf noch viele, viele schöne Jahre!

Natürlich gibt es hier keinen Geburtstagseintrag ohne unseren Co-Autor, meine Mimi, da geb ich mal schnell die Feder weiter:

 liebe Brigitte, wünsche ich dir mit einem ganz lieben Schnurrgruß! Frauchen hat mir erzählt, daß du heute Geburtstag hast, da darf ich doch nicht fehlen beim gratulieren! Hab einen ganz feinen Geburtstagstag und wir alle hier lassen dich so richtig hochleben! Ach, übrigens, der Katzenchor am Anfang als Ständchen für dich, das war meine Idee, hihihi! Frauchen fand es auch fein, und wir hoffen, es hat dir auch gefallen! Hab einen schönen Tag, alles Liebe und Gute wünscht dir deine Mimi.

So, und zum krönenden Abschluß kriegst du zum heutigen Geburtstag sogar noch ein Feuerwerk, ganz frisch aus Kölle von den Kölner Lichtern mitgebracht, sozusagen also eine Premiere im Blögchen und extra für dich und als Vorschau für alle anderen hier, haben sie auch schon mal was zum drauf freuen:

Nun darfst du die Torte anschneiden  mmmmhhhh, lecker,  und dann erheben wir nochmals unser Glas  Prost, liebe Brigitte, zur Gesundheit und alles Liebe und Gute für dein neues Lebensjahr!

Allen anderen wünschen  Mimi und ich einen wunderschönen Dienstag!

Habts fein! Vor allem du, liebe Brigitte!   

Türchen 22

  

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 

Die Heil’gen Drei Könige…

Die Heil’gen Drei Könige aus Morgenland,
sie frugen in jedem Städtchen:
„Wo geht der Weg nach Bethlehem,
ihr lieben Buben und Mädchen?“

Die Jungen und Alten, sie wussten es nicht,
die Könige zogen weiter;
sie folgten einem goldenen Stern,
der leuchtete lieblich und heiter.

Der Stern blieb stehn über Josephs Haus,
da sind sie hineingegangen;
das Öchslein brüllte, das Kindlein schrie,
die Heil’gen Drei Könige sangen.

(Heinrich Heine)

So, ihr Lieben, nun geht es mir Riesenschritten auf den Endspurt zu hier im Blögchen, im Adventskalender und allüberall draußen bei euch! Hoffentlich möglichst alles ohne Streß, mich hat er nun doch noch ein bissel eingeholt, durch die vier verlorenen Krankheitstage, na, wir werden es schon alles schaffen!

Da gibt es heute mal ein mehr „optisches“ Blögchen mit vielen Bildern und wenig Worten, ich hab mal Bildchen mit Tieren in der Weihnachtszeit rausgesucht, da seid ihr ja sicher alle dabei!

Los geht’s:

 Auch Katzen freuen sich über Strümpfchen am Kamin!

 Und Elche kann man natürlich auch als Weihnachtsbäume dekorieren, mit Blinklicht, hihihi, muß man aber nicht!

 Freude über Extra-Heu!

 Der Weihnachtsmann beschert auch die Eisbären!

 Auch Koala und Kakadu freuen sich über den Weihnachtsmann.

 Genau wie die Vögel!

 Rudolph Rotnase freut sich schon auf seinen Einsatz in der Weihnachtsnacht!

 Der Esel muß noch ein bissel mit dem Weihnachtsmann arbeiten, bevor seine Bescherung beginnt!

 Genau wie die Rentiere!

Stalldienst beim Christkind!

 feine Bescherung!

 Oh, oh, in der Lichterkette verhaspelt!

 Ich schlaf noch ein bissel vor der Bescherung!

 Sternchen putzen, damit sie schön leuchten in der Weihnachtsnacht!

 Wir üben für unseren Einsatz!

 Ich hab Stalldienst in der Heiligen Nacht, ich muß auf das Christkind aufpassen!

 Huuuh, wenn es mal kalt wird zu Weihnachten, mummel ich mich schön ein! Und warte auf’s Christkind!

 Noch mehr Sänger, die für die Christnacht üben!

 Mäuschen hat den Pudding zum Nachtisch beim Weihnachtsmahl entdeckt!

 Mama Reh erzählt ihrem Kind die Geschichte vom Christkind und der Heiligen Nacht!

 Habt ihr auch schon alle den Wunschzettel geschrieben? Wenn nicht, wird es aber hohe Zeit, sonst schaffen Weihnachtsmann und Christkind das nicht mehr!

 Wir Tiere auf dem Bauernhof feiern auch Weihnachten, wie man sieht, freuen wir uns schon sehr!

 Die Vögel haben auch ihre Strümpfchen aufgehängt und hoffen auf reiche Winterfütterung!

 Die niedlichen beiden hier haben sich beim Kinderkarussell verdingt, es macht ihnen Spaß, wie man sieht!

 Weihnachten, das Fest des Friedens, auch zwischen Hund und Katz!

 Weihnachten im Pferdestall, warm und schön gemütlich!

 Damit keine falschen Gedanken aufkommen: Der kleine Wuff ist kein Geschenk, (bitte, keine Tiere unterm Weihnachtsbaum, das geht so oft nicht gut aus!) er wohnt schon lange in dem Haus und hat sich nur mal vorwitzig im Geschenkekörbchen versteckt, hihihi!

 Zwei Weihnachtskatzen, die fand Mimi so schön!

 spielen unterm Weihnachtsbaum, herrliches Vergnügen!

 Wenn es dann in der Christnacht schneit, wird das ein ganz romantisches Fest, das mögen auch Katzen sehr gern. Kann Mimi euch bestätigen! Der Schnee wäre dann ja bloß draußen. Aber da ihr Frauchen ja an Weihnachten nach Kölle möchte, ist es ihr schon recht, daß es in diesem Jahr wohl keine weiße Weihnacht gibt, sonst versinkt ja wieder alles im Verkehrschaos und Frauchen käme dann vielleicht nicht weg, und ein trauriges Frauchen ist nicht lustig zu Weihnachten!

Wir wünschen euch jetzt einen schönen Freitag, noch zweimal schlafen, dann kommt das Christkind oder der Weihnachtsmann!

Habts fein!  Mimi, die sich schon sehr aufs auspacken freut, und Frauchen Monika.

P.S.: Falls ihr euch über das Gedichtchen wundert, es ist ja noch nicht Heilige Drei Könige?! Da kam als einziger ein Ochse drin vor, hihihihi!!!

 

Lazy Weekend

          

Die bunten Astern

Die bunten Astern sind wie ein Regenbogen
in den nassen Garten eingezogen,
wie Gesichter, die schon etwas frieren.
Die großen Äpfel an den Spalieren,
die hängen wie trutzige Köpfe dort;
bald trägt sie mein Schatz in der Schürze fort.
Der Morgen ist kalt und die Blätter sind alt;
bald hat die Nacht ständig die Obergewalt.
Und wenn die Astern den Garten verlassen,
wird der Winter die Menschen anfassen.
Trag jeder seinen Garten beizeiten ins Haus,
bei einem Schatz geht der Sommer nicht aus.

(Max Dauthendey)

Hach, schön, wieder Fragezeichen in euren Augen! Die Zoo-Girlande und ein Herbstgedicht von Astern, wie paßt das? Das ist ganz einfach, es ist herrliches Herbst/Sommer-Wetter zum Wochenende angesagt, wenn es wirklich eintrifft, werden wir Balkonien genießen und uns ein „lazy weekend“ machen, was also bietet sich da als Eintrag fürs Wochenende an? Archivbilder, hihihi, aber dieses Mal nicht die eigenen, sondern mit freundlicher Genehmigung meiner Lieblingsmenschen: Bilder aus dem Kölner Zoo von Mai 2017 von meinen Kindern! Ohne großen Text, einfach zum genießen, bei den kleinen Bildern erstes Bild anklicken und hintereinander dann in groß gucken! Viel Spaß!

 Ist der nicht süß???

 

 

Damit sind wir am Ende unserer Zootour durch den Zoo Köln angelangt, ich hoffe, ihr hattet alle bissel Spaß dran!

Euer aller Co-Autor, meine Mimi, pennt schon leise schnarchend auf der Couch, hihihi, sie läßt euch aber allen liebe Schnurrgrüße ausrichten, vorgestern abend hat sie sich einen wunderschönen Sonnenuntergang betrachtet

war aber auch wieder so schön

nun hoffen wir beide, daß es ein feines Wetterchen wird am Wochenende, dann können wir Balkonien genießen

noch einmal richtig fein in diesem Herbst, und unsere hübschen Blüten gucken

 die Kapuzinerkresse blüht noch so schön und wir haben einen neuen Bewohner, wieder eine kleine Aster, deren Farbe ich so liebe

 und der hübsche Übertopf paßte so schön dazu!

Wir wünschen euch ein ganz wunderschönes Wochenende, macht es euch fein, genießt hoffentlich alle das tolle Wetter, wenn es kommt, der trübe November kommt noch früh genug, hihihi!

Habts fein! 

 

 

Türchen 15

6759461_e4f45e72fc_m6759713_a6a7be5aef_m6759456_188743a6d3_m

MiBuRo A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 6759455_36f0fba86c_m6767143_1e559b48e7_m37

Oh Kletterbaum!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
wie gut bist du zum Klettern!
Du trägst nicht nur der Kerze Licht,
nein, auch dazu noch mein Gewicht.
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
wie gut bist du zum Klettern!

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
warum bist du gefallen?
Wie oft stieg ich von Ast zu Ast,
und immer trugst du meine Last.
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
warum bist du gefallen?

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
dein Sturz will mich was lehren:
Ich mach bestimmt, bevor’s zu spät,
gleich nach dem Fest die Fisch-Diät.
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
dein Sturz will mich was lehren.

(Verfasser unbekannt, nach der Melodie von „Oh Tannenbaum“)

k19Foto2140

Hi Folks,
da bin ich wieder, euer Co-Autor, es wird Zeit, daß ich mal den Dosenöffner bissel entlaste und auch mal wieder ein Türchen klöppel!:yes:

Und da ja nun auch wieder traditionsgemäß ein Montag ist, an dem ich hier immer für Stimmung sorge,:)) paßt es doch prima!:yes:
Der Einstieg mit Gedicht und Bild ist doch schon mal klasse, oder?
Ihr braucht doch Montag immer alle was zu lachen!;D

Aber ich hab ja hier auch meinen kleinen Ehrgeiz, Frauchen fängt doch meist so schön mit irgendwelchen feinen Bräuchen oder sowas olles an, und da möchte ich nicht nachstehen.:no:
Natürlich hab ich mir was mit Tieren rausgesucht, dann paßt mal fein auf:

Die Weihnachtskrippe hat zum ersten Male im Jahre 1223 in der Kirche des heiligen Franziskus bei Assisi gestanden. Es hatte zwar schon seit dem 11. Jahrhundert einfache Darstellungen der Geburt Christi in Klöstern und Kirchen gegeben, aber Franziskus stellte alles in einen neuen und bedeutungsvollen Rahmen. Er legte in der Höhle bei Greccio, in der er hauste, ein lebensgroßes Wachsabbild des Christkindes in eine echte Futterkrippe. Ein reicher Gutsbesitzer stellte Ochs und Esel, Bauersleute warfen Stroh auf den nackten Boden, nachts war die Szene mit Kerzen erleuchtet, und die Nachbarn pilgerten zur Krippe wie damals die Hirten von Bethlehem.

(Quelle: Sybil Gräfin Schönfeldt, Das große Ravensburger Buch der Feste und Bräuche)

Foto2445

Ist das nicht schön?:D Franziskus, der Heilige der Tiere, hat auch in der Weihnachtszeit an die Tiere gedacht und ihnen ihren Platz an der Krippe zugewiesen, und wenn ich so darüber nachdenke, ein Stall, eine Krippe, andere Tiere wie Ochs, Esel und Schafe, die Hirten hatten Hütehunde, da war bestimmt irgendwo auch ein feines warmes Kuschelplätzchen für einen von meiner Art, für eine Katze!:yes: Eine Krippenkatze!:>>

Ich glaub, ich probier das dieses Jahr mal an Frauchens Krippe aus, die ist so schön groß, da guck ich mal, ob ich mich da irgendwo rankuscheln kann.;D Und wenn es klappt, also Folks, so wie ich meinen Dosenöffner kenne, gibt es dann auf jeden Fall Bildkes von mir davon!:yes:

Und hier paßt dann schon mal ein feines Video hin, ich glaub, Frauchen hat das schon mal selber in einem Türchen der früheren Adventskalender eingestellt, aber ich fand es so schön und möchte es euch noch mal zum ansehen präsentieren:

Aber natürlich hab ich nicht nur was besinnliches für euch, schließlich ist heute ja euer ungeliebter Montag, also, freut euch auf ganz berühmte Katzen: Aristocats!:D

Und noch was sehr feines zum gucken, Tiere und Weihnachten:yes::))

http://www.boredpanda.com/animals-destroying-christmas/

Und dann möchte ich euch noch jemanden vorstellen:

Bobby
Das ist Bobby, der seit einiger Zeit bei Sabine und ihrem Rudel Barny und Nelly ein wunderschönes, neues Zuhause gefunden hat!
Alles Liebe und Gute, lieber Bobby, und willkommen auf meiner Freundesliste!

Dann komm ich hier nun mal langsam zum Ende meines Eintrages!
Mein Frauchen wünscht sich ja, wie einige von euch vielleicht auch, Schnee zu Weihnachten,88| also, ich oute mich, ich kann da ganz gut drauf verzichten,:yes: aber wenn es mein Frauchen glücklich macht, dann wäre es ja vielleicht doch schön, und ich kann es ja dann so genießen:

Foto2586

Ich wünsch euch allen einen wunderschönen Montag, Frauchen natürlich auch!

:wave:

Türchen 24

animaatjes-kerst-katten-22495animaatjes-kerst_dieren-47000animaatjes-kerstcadeaus-85497

MiBuRo A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 6365lijn62noellivre

Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zu der Zeit, da Cyrenius Landpfleger von Syrien war. Und jedermann ging, daß er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.
Da machte sich auch auf Joseph aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum daß er von dem Hause und Geschlechte Davids war, auf daß er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe, die ward schwanger. Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, da sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.
Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und siehe, des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird, denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.“ Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: „Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.“

20948171herder066lt8k6r7073

Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen eine frohe, gesegnete und friedliche Weihnacht!

In vielen Familien beginnt der Heilige Abend vor der Bescherung traditionell mit dem Vorlesen des Weihnachtsevangeliums, da hab ich mir gedacht, wir machen das hier auch so!

Und nun bimmelt das Glöckchen und die Bescherung beginnt:

englelysxmasmorn

Oh, nicht so stürmisch, wir müssen doch erst singen:

6416

Und nun die Geschenke:

1134animaatjes-kerst_beer-21499

Für die Teddys und für alle Teddybären-Fans:

26

Wäre es nicht schön, wenn wir uns in einer solch herrlichen Schneelandschaft nach der Bescherung alle treffen könnten?
Träumen wir uns einfach ins Bild rein:

Anton_Pieck_kerstfeest

Ich leg jetzt erst einmal die Feder aus der Hand und reiche sie weiter, hier ist nämlich schon einer ganz ungeduldig:

mimi

Eine fröhliche Weihnacht euch allen, Folks, hier isser mal wieder, der Co-Autor, kann ja nicht angehen, daß ich am Heiligen Abend und beim Türchen 24, dem schönsten und größten des ganzen Adventskalenders, nicht dabei bin, hihihi!

Und ich fang aber mit einem Gedicht an: (muß doch die Tradition wahren!)

Katers und Katzens Weihnachtslied

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum
wie bist du gut zum Klettern!
Du trägst nicht nur der Kerzen Licht,
nein, dazu auch noch mein Gewicht.
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum
wie gut bist du zum Klettern.

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum
warum bist du gefallen?
Wie oft stieg ich von Ast zu Ast
und immer trugst du meine Last.
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum
warum bist du gefallen?

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum
dein Sturz will mich was lehren:
Ich mach bestimmt, bevor`s zu spät,
gleich nach dem Fest die Fisch-Diät.
Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
dein Sturz will mich was lehren.

(Verfasser unbekannt)

Und mit diesem feinen Gedichtchen wünsche ich erst mal allen meinen Kumpels ein fröhliches Weihnachten:

Lucy (leider hab ich von ihr noch kein Bild, wird aber nachgeholt)

Buddy

8172443295_4b5c0ddfb5_n
(Bild: BrigitteE)

Rosi

6711856_7af84a670e_l
(Bild: BrigitteE)

habt alle ein feines Weihnachten mit euren Herrchen und Frauchen und laßt euch gut bescheren!

Wäre ja klasse, wenn wir alle so feiern könnten:

ani0045

Und wir wollen natürlich auch singen:

oanimaatjes-ezel-69593004ak0

Und tanzen:

rd05

Der liebe gute Weihnachtselch spielt für uns noch mal den Weihnachtsbaum, hihihi:

reindeer3

Wenn wir dann müde sind, kuscheln wir uns alle an den Weihnachtsmann:

dmw5xu

Und ich träum dann von meinen Geschenken und einer feinen Weihnacht:

animaatjes-kerst_dieren-57014

Vielleicht kann ich dann auch das bald wieder machen, und ihr habt dann auch alle wieder ganz viel Spaß in diesem weißen Zeugs, das Schnee heißt, und das ich mir lieber von drinnen angucke:

animaatjes-kerst_dieren-30988

Diesen tierischen Kumpels hier sag ich nun auch noch ganz fröhliche Weihnachten, und alles Gute für euch:

animaatjes-kerstmannen-21450

Ach, ich bin schon ganz aufgeregt für heute abend, das ist das 4. Weihnachten bei meinem Dos….äääääh, Frauchen (ist ja Heilig Abend, hihihi, muß ich noch ein bissel schleimen!) und es ist immer richtig schön, und lecker Extra-Futter gibt es auch, wir machen uns das richtig gemütlich! Na, dann, Folks und Kumpels, habt einen feinen Tag und einen richtig tollen Heiligen Abend und wunderschöne Weihnachtsfeiertage!
Und denkt dran, Kumpels: In der Heiligen Nacht können wir sprechen! Fröhliches Plaudern gewunschen!

:wave:

So, ihr Lieben, nun darf ich weitermachen!
Das ist nun also das letzte Türchen an unserem Adventskalender, und ich muß ehrlich sagen, ich bin ein bissel wehmütig, es hat soviel Freude gemacht, und eure Freude daran hat mich immer so motiviert!
Aber es wird im nächsten Jahr bestimmt eine Neuauflage geben, und das Blögchen bleibt euch ja erhalten, auch wenn nun wieder nicht jeden Tag „ein Türchen aufgeht“! Ich danke euch jedenfalls sehr für eure Treue beim Kalenderchen, und eure lieben Kommentare!

Natürlich soll auch das letzte Türchen nicht ohne ein Gedicht bleiben, Mimi hat das fehlende oben ja gerade schon in ihrem Eintrag gerügt, hihihi!

Ich hab noch ein ganz altes gefunden, vielleicht findet ihr es ja auch schön!

Weihnacht

Wenn in des Jahres Lauf dem allzeit gleichen,
auf leisen Schwingen sich die Christnacht naht,
wenn Erd und Himmel sich die Hände reichen,
dann schaun wir dich, du größte Liebestat.

Du Heiland Jesus, kamst aus lichten Höhen,
wie unser Bruder tratst du bei uns ein,
wir haben deine Herrlichkeit gesehen,
und deinen Wandel, fleckenlos und rein.

Verlorne Kinder knien an deiner Krippe,
von jener ersten Weihnacht an bis heut,
es klingt von armer Sünder Herz und Lippe
ein jubelnd „Halleluja“ weit und breit.

Tritt ein, du Spender aller Seligkeiten
in unser Herz und Haus, in Volk und Land,
hilf, daß wir glaubend dir den Weg bereiten,
und mit dir wandern liebend Hand in Hand.

Gib, daß wir hoffend in die Ferne blicken,
auf dich allein, dem wir zu eigen ganz:
Kein irdisch Ding soll uns das Ziel verrücken,
bis wir dich schaun in deines Reiches Glanz.

(Hans Brüggemann, 1480 – 1540)

Und schließen möchte ich mit der 1. Strophe meines Lieblings-Weihnachts-Kirchenliedes:

Heiligste Nacht!
Heiligste Nacht!
Finsternis weichet, es strahlet hienieden
lieblich und prächtig vom Himmel ein Licht;
Engel erscheinen, verkünden den Frieden,
Frieden den Menschen; wer freuet sich nicht?
Kommet ihr Christen, o kommet geschwind!
Seht da die Hirten, wie eilig sie sind!
Eilt mit nach Davids Stadt;
den Gott verheißen hat,
liegt dort als Kind.

(Christoph Bernhard Verspoell)

Nochmals eine frohe und gesegnete Heilige Nacht, und frohe, gemütliche Feststage im Kreise eurer Lieben, allen Lesern ein frohes Fest!

animaatjes-kersthuis-04068

:wave: