Dit und dat und eine Info

Als sie meine Stimme im Radio hörte

Du hörtest meine Stimme wie von fern.
Sprach ich von einem andern Stern?
Du griffst mit deinen Händen in das Leere,
ob dort ein Leib nicht und ein Lächeln wäre.
Kein Leib. Nur Stimme. Lippe nicht. Nur Wort.
Und leise legtest du den Hörer fort.

(Klabund)

So, ihr Lieben alle, am Dienstag ist es soweit, da stellt die magentafarbene Firma mein Telefon und das Internet auf die neueste IP-Technik um!

Und ich muß dann einen neuen Router einrichten  und darauf hoffen, daß das ordnungsgemäß klappt und anschließend sowohl der PC  so wieder bedienbar ist  als auch das Telefon  seinen Dienst wieder tut! Ich könnte ein paar Däumchen gebrauchen!!!

Falls es nicht ganz so reibungslos klappen sollte, könnte es sein, daß ich eben für eine gewisse Zeit offline bin, zur Not hab ich ja GsD meinen PC-Experten im Hintergrund, also hoffen wir einfach das beste, lieber Leser, hihihi, oder sagen wir es auf kölsch: „Et kütt wie et kütt“ und „Et het noch emmer joot jejange“!

Zum Wochenbeginn und dem allseits ungeliebten Montag hab ich noch ein bissel dit und dat an Bildern für euch.

Nach dem herrlichen Sonnenaufgang hier zeigte sich dann später unsere Grafschaft nicht mehr so schön, es braute sich was zusammen:

Vorsichtshalber hab ich dann mal auf Balkonien alles in Sicherheit gebracht.

Letztlich ging es dann aber erst nächtens richtig los, das Gewitter, mit einem mächtigen Hagelschauer, bei dem die Hagelkörner so auf die Regenrohre und Fenster knallten, daß selbst Mimi stiften gegangen ist. Trotzdem bin ich dann mal raus und hab versucht, Gewitter zu fotografieren, und es ist mir tatsächlich ein Bild von einem Blitz einfach „aus der Hand“ gelungen:

Ganz links oben im Netz ist er zu sehen!

Am anderen Morgen war dann alles wieder gut, es gab keine Schäden auf Balkonien

hihihi, das sind meine „Window-Color-Bilder“ an der Balkontüre!

Und da wir schon mal bei Balkonien sind, hab ich jetzt mal Vergleichsbilder vom Pizza-Anzuchts-Set für euch:

So fing das mal an

und umgepflanzt sah das dann erst mal so aus

die Tomaten, der Rucola und der Oregano sowie

die Paprikapflänzchen, und so sieht das jetzt aus:

die Tomaten auf dem obigen Bild und der Paprika steht hier rechts oben! Ganz schön gewachsen, die Tomate setzt die ersten Blüten an, ich bin echt gespannt, was das wohl für eine Ernte gibt!

Mimi bewacht das ganze, hihihi!

Meine Sukkulenten blühen wieder

In der Nacht vor dem Vollmond am Freitag letzter Woche hab ich auch mal wieder Mond fotografiert, weil er so schön hinter den Bäumen hoch stieg:

und jetzt zuppelt hier gerade unser aller Co-Autor an meinen Füßen, Mimi möchte doch bei diesem Montags-Eintrag auch noch wieder dabei sein. Dann mach mal weiter, Mimi!

 Hi, Folks,

na, wenn nun vielleicht ab Dienstag hier erst einmal Funkstille ist, wie mein Frauchen mir erzählt hat, muß ich doch auf jeden Fall hier noch meinen Senf dazu geben, hihihi!

Ich hab am Wochenende auf jeden Fall wieder Balkonien genießen dürfen, das war fein, einschließlich wieder schöner abendlicher Beleuchtung desselbigen!

Am Sonntag war es aber sehr schwül, dann räkel ich mich schon mal lieber im Wohnzimmer auf dem Teppich, so wie auf diesen Bildern, die Frauchen mal vor einiger Zeit von mir gemacht hat:

Und da fällt mir ein, da hat doch Frauchen neulich in dem Eintrag mit dem Sonnenaufgang in unserer Grafschaft tatsächlich ein Bildchen unterschlagen, daß ich mir dafür ausgesucht hatte, tsssss, sowas aber auch, na, da kommt ihr eben jetzt hier in den Genuß:

Hihihi, das ist lustig, nicht wahr?

Als Katze finde ich ja auch Vollmond so schön, und ich hab ja bei meinem neuen Kratzbaum mit meiner geliebten Hängematte dran so herrliche Sicht drauf:

Und so seh ich den dann von Balkonien aus, da guck ich dann nämlich auch immer gerne!

 

Tja, Folks, das war es jetzt erst einmal von mir für heute, ich hoffe, am Dienstag klappt hier alles ordnungsgemäß, bis dahin wünsche ich euch erst mal allen einen ganz feinen Montag und einen guten Start in die neue Woche, heute sind wir ja noch da!

Habts fein! 

Da schließe ich mich jetzt Mimi mal an und wünsche euch allen auch einen guten Start in die neue Woche und einen schönen Montag, Daumendrücken für Dienstag, büdde, und dann sehen btw. lesen wir uns hoffentlich spätestens am Mittwoch so wieder:

Habts fein!

 

 

Pfingstpferd und Bürohund

pinksteren14

Pfingsten

Pfingsten, das heißt: Das Neuste vom Schneider,
helle Hosen und weiße Kleider,
neue Sonnenschirme und neue Hüte
mit Bändern und Blumen, jeder Güte.

Pfingsten, das heißt: Sich drängen und stoßen,
und quetschen und schieben, die Kleinen und Großen,
besetzte Bahnen, Tramways und Breaks,
heißt: Schinken und Spargel und Rührei und Steaks,
Maibowle, Bier, frohe Gesichter
und ab und zu ein lyrischer Dichter.

Pfingsten heißt auch: Fiedel und Flöte,
ein Zitat aus Reineke Fuchs von Goethe,
heißt Tanz und Predigt, heißt Kirche und Schenke.
was heißt Pfingsten nicht alles, wenn ichs bedenke.

Eins noch vor allem, vom ganzen Feste
ist daß das Schönste, ist das Beste:
Das junge lachende Maienlaub,
hell wimpelnd über Lärm und Staub,
des Lebens grüne Standarte. Hurra!
Freue dich, Mensch! Pfingsten ist da!

(Gustav Falke)

Foto3326

Da hab ich mich lange drauf gefreut, mal wieder Fragezeichen in euren Augen!:??:
Pfingstpferd und Bürohund?:??:
Was wird das denn?:??:

Das wird ein lange versprochener Eintrag, den ich seinerzeit nicht machen konnte, und der nun nachgeholt wird, weil ich mit den Pfingsteinträgen nun wahrlich in die Wiederholungen geraten würde, denn Pfingsten fand in meinem Blögchen nun schon zweimal vorher statt!
Da muß man sich was einfallen lassen!

Und beim Durchsehen meiner Bilder fiel mir mein „Pfingstpferd“ in die Hände,

Foto3332

zwar nicht geschmückt mit Maiengrün und buntem Flitter, dafür aber mit einem Telefonhörer, unser telefonierendes Pferd!

Ein damaliger „Cliffhanger“, aus der schönen alten Bauernhofzeit meiner ehemaligen Arbeitsstelle

6822262_7bb988934a_l

die durch einen Brand im letzten Jahr nun nur noch in meiner Erinnerung besteht.;)

7308710_3f03de79fe_l

Aber meine Erinnerungen, die hab ich, und deshalb setzen wir hier nun den damals versprochenen Bericht fort, Pfingsten ist doch ein fröhliches Fest,:yes: und ein Fest der Zusammengehörigkeit, da paßt doch mein „Pfingstpferd“ ganz prima!;D

Der gute Zosse graste fröhlich auf der Wiese hinter unserem Bürogebäude, im Frühling und Sommer hatten wir natürlich unsere Bürofenster geöffnet! Die älteren unter uns werden sich sicherlich noch an die guten alten Telefonapparate mit Wählscheibe und Hörer erinnern, und mit einer „Leine“ zur Telefonsteckdose:)) (jaaa, liebes Jungvolk, da konnte man mit telefonieren, aber nur drinnen, und so weit im Raum wie halt die „Leine“ reichte, nein, keine SMS, keine Apps, keine runterladbaren Klingeltöne, nur schlicht und einfach telefonieren!:))).
Ein solches Telefon stand dann bei geöffneten Fenstern meistens auf der Fensterbank, da hatte man mehr Platz auf dem ohnehin nicht großen Schreibtisch!
Und eines Tages stand er vor dem Fenster

Foto3333

und bemächtigte sich des auf der Fensterbank befindlichen Telefons!88|

6822298_119f73e222_l

Da das Wählen mit den großen Zähnen gar nicht so leicht war,:)) schmiß er bei solchen Versuchen regelmäßig unser Telefon runter. Um nun Schäden an dem edlen Teil zu vermeiden, räumten wir das Telefon halt weg!
Das brachte nun das Pferd in helle Aufregung, wo war sein Telefon? Wie sollte es nun mit seiner Liebsten telefonieren?:`(
Also wieherte er uns aufgeregt durch das Fenster an und ließ nicht locker, bis wir ihm schließlich einen ausrangierten und nicht angeschlossenen Apparat auf die Fensterbank stellten!
Hach, Pferdchen war glücklich und wir hatten unsere Ruhe!
Das ganze ist wirklich kein Fake:no: und hat sich genauso immer wieder abgespielt, lediglich den Telefonhörer zwischen den Ohren, den haben wir natürlich dorthin drapiert!:>>

Und da nun gerade zu Pfingsten das Wetter sich in strahlender Sommerschönheit präsentiert, ist mir noch ein anderes Erlebnis mit unserem Pferd eingefallen:
Wir hatten in dem vor unserem Bürogebäude befindlichen kleinen Wäldchen auf einer Wiese einen selbstgebauten Grillplatz errichtet, an dem wir in lauen Sommernächten gegrillt haben. Bei diesen Festen floß natürlich auch der Gerstensaft in Strömen,:oops: meist aus einem kleinen Fäßchen! Wer von euch schon mal ein Bierfaß angestochen hat, weiß, daß der darin befindliche Hahn zum tropfen neigt! Also wurde ein Eimer darunter gestellt, damit der kostbare Saft nicht ins Erdreich sickerte!;D
Ein Eimer? Das war für das dort ebenfalls oft grasende Pferd natürlich ein Signal, in solchen Gefäßen ist in der Regel Wasser zum trinken, also ran!:)) Bis wir es bemerkten, hatte das gute Tier den Eimer bereits leer! (Er war natürlich nicht randvoll, halt nur, was so übergelaufen war!) Aber es reichte doch, um unserem Pferd regelrechte X-Beine zu bescheren, ein herrlicher Anblick!:)) Und irgendwann ging das Stehen dann gar nicht mehr, und Pferdchen legte sich hin!
Wir waren zwischenzeitlich vom Feiern und Grillen auch rechtschaffen müde, und haben uns mit Schlafsäcken ausgestattet auf der Wiese zum schlafen hingelegt! Ich kann nun sehr schlecht ganz flach liegend schlafen, hab also dann meinen Schlafsack an den Pferdebauch gerückt, und bin mit meinem Kopf auf Pferdchens Bauch eingeschlafen!:yes:
Ich hatte was vergessen: Unser Pferd hatte doch auch Alkohol genossen, und bekam davon einen heftigen Schluckauf, ich denke, ich brauche nicht weiter auszuführen, was mit meinem Kopf am Pferdebauch bei diesem Schluckauf passierte, oder?:??::no::))
Es war soooo lustig!
Übrigens haben sowohl wir als auch das Pferd den „Alkohol-Exzeß“:oops: unbeschadet überstanden! Im Gegensatz zum Pferd waren wir allerdings seeehr müde, als am anderen Morgen um 7.00 Uhr in der Früh unser Dienst wieder begann! Da lief unser Zosse schon wieder fröhlich über die Wiese!

Soviel zu meinem „Pfingstpferd“, und was ist nun mit dem Bürohund?

Wir hatten insgesamt mit unseren damaligen Nachbarn 6 Hunde!
Aber der Bürohund war ein ganz besonderes Exemplar, und im Gegensatz zu allen anderen meiner Lieblinge lebt er heute noch!

Foto3318

Foto3317

Das ist mein Amadeus, die erste Generation Bürohund!:yes: So hatten wir ihn getauft, und hier wohnte er damals:

Foto3311
hinten am Telefon steht er, das war mein Büro!

Ich hatte ihn von einem Kollegen geschenkt bekommen, und seine Aufgaben als Bürohund nimmt er auch heute noch wahr, er steht nämlich heute an meinem PC bei den Akten, die er genauso treulich bewacht, wie weiland im obigen Büro!:yes:

Eigentlich hat er sich ein bissel geniert für die Bilder von ihm oben, das war noch früh am Morgen und er noch nicht gestylt für den Tag, aber ich durfte die Bilder trotzdem einstellen.
Nun präsentiert er sich aber mal in seiner ganzen Schönheit!

Foto3322

Foto3321

Foto3319

Das ist also die Geschichte von Amadeus, erste Generation Bürohund!

Und das Ende des Eintrages vom Pfingstpferd und Bürohund, gibt natürlich wieder einen Cliffhanger, mit den lebendigen Hunden

7308708_44ebd886db_l

geht es dann demnächst weiter!:yes:

Und weil Pfingsten ist, gibt es gleich zweimal Cliffhanger,:>> das hier

Foto3335

folgt dann auch noch, ich war nämlich am gestrigen Samstag bei strahlendem Sonnenschein statt Pladderregens mal wieder im Zoo Duisburg, es war soooooo schön!

Damit wünsche ich euch allen ein frohes und gesegnetes Pfingstfest

pinksteren31

mit hoffentlich weiterhin herrlichem Wetter, das ist natürlich vor allem der Wunsch eures Co-Autors, Mimi, die gestern bis in die sinkende Nacht Balkonien genossen hat:yes:

Foto3296

Foto3306

und euch ebenfalls ein frohes Pfingstfest wünscht!

Habts fein!

:wave: