St. Martin in der Grafschaft

Kinderfest im Herbst

Doch ehe der Herbst uns ganz verläßt,
so bringt er uns noch ein Kinderfest:
Sobald es Abend, zieh’n wir aus
und wandern singend von Haus zu Haus,

und bitten dem heiligen Martin zu Ehren
uns kleinen Kindern was zu bescheeren.
Da reicht man uns Aepfel und Nüsse dar,
zuweilen auch Honigkuchen sogar.

Wir sprechen unsern Dank dafür aus
und wandern dann in ein anderes Haus.
Nun laßt uns heute singen auch
wie’s ist am Martinstag der Brauch!

( August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Heute ist wieder Martinstag, in diesem Blögchen schon zum 6. Mal! Da mußte ich mir was einfallen lassen.

Da die Hauptschule in unserer Liricher Grafschaft schon längere Zeit geschlossen ist, zieht hier bei mir leider kein Martinszug mehr vorbei, da hab ich mir gedacht, wir inszenieren unseren hauseigenen St.-Martins-Zug für die Grafschaft. Das Wetter war auch so unsäglich, dustergrau, stürmisch und naß, eigentlich keine gute Voraussetzung für einen gelungenen Martinszug, aber siehe da: Pünktlich vor Zugbeginn klarte es herrlich auf:

Und die Grafschaft leuchtete in Herbstfarben, samt Burg Lirich!

Mimi war schon ganz aufgeregt

ein Laternenumzug auf Balkonien, wie fein, da muß sie doch mal schnell dazwischen:

 Hi, Folks,

guckt bloß mal, was ich für ein feines Kleidchen für unser Martinsfest hier gefunden habe:

Extra mit einem Laternchen für mich und mit unserem kleinen ZwischendurchmalBesucher-Eichhörnchen, hihihi!

Frauchen hat mir dann noch was vorgelesen, damit ich über den Heiligen Martin und das dazugehörende Brauchtum zu seinem Tag auch ein bissel Bescheid weiß, wenn ihr auch lesen wollt, büdde schön:

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/das-mussen-sie-uber-sankt-martin-wissen

Besonders das mit dem Teilen an St. Martin gefällt mir, den Mantel zu teilen war doch eine feine Idee vom Hl. Martin, für ihn und für den Bettler waren der halbe Mantel noch genug, um beide zu wärmen!

Mal gucken, wie das jetzt hier weiter geht, seid ihr auch so gespannt? Dann geb ich mal an Frauchen weiter!

Ja, so langsam wurde es dunkel draußen, Zeit, die Laternchen anzuzünden! Guck, Mimi!

Dann ziehen wir mal los mit unseren Laternchen

ins Wohnzimmer an Mimis Kratzbaum vorbei

und in die Küche

guckt mal, an diesem Laternchen hat Björn dazumalen beim basteln die Mama abgelichtet, hihihi,

und das damalige Klassentier, eine Vogel-Marionette namens Bibo!

Und auch St. Martin ist dabei!

Das Flecht-Laternchen hat schon bissel gelitten, aber das kann man wieder reparieren!

Ja, und wenn wir schon mit den Laternchen ziehen, dann müssen wir natürlich auch singen

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/martinslieder

und bei einem richtigen Martinszug kommt dann nun das Martinsfeuer und die Mantelteilung

(Der heilige Martin, Alfred Rethel, 1836)

Den St. Martin hatten wir nicht, aber ein „echtes“ Martinspferd

unser Mäxchen ist mitgezogen, hihihi, und hat sich sehr gefreut über seinen großen Auftritt!

Ja, Mimi, da sind wir nun am Ende von unserem Grafschafter Martinszug, aber weißt du, was noch fehlt? Nein? Der Brezel  oder der Stutenkerl  möchtest du auch? Fein, dann machen wir es uns jetzt drinnen gemütlich, mit einem Kaffee für mich und einem Schälchen Milch für dich und mit Stutenkerl und Brezel, lecker!

Und wir freuen uns, wenn euch unser Laternenumzug  durch unsere Grafschaft  mit unseren feinen Laternchen aus Björns Kindertagen  und meiner feinen Martins-Gans-Laterne  mit Kapelle und Musik  und lecker Brezel  und Stutenkerl  und mit mir und Mimi  gefallen hat!

Zum Schluß haben wir noch ein feines Video für euch, ein ganz besonders schöner Martinszug, guckt mal:

Und noch ein schönes:

Wir wünschen euch allen einen schönen Martinstag!

Habts fein!