Sommer im Mai

Die Nachtigall

Das macht, es hat die Nachtigall
die ganze Nacht gesungen;
da sind von ihrem süßen Schall,
da sind in Hall und Widerhall
die Rosen aufgesprungen.

Sie war doch sonst ein wildes Kind;
nun geht sie tief in Sinnen,
trägt in der Hand den Sommerhut
und duldet still der Sonne Glut
und weiß nicht, was beginnen.

Das macht, es hat die Nachtigall
die ganze Nacht gesungen;
da sind von ihrem süßen Schall,
da sind in Hall und Widerhall
die Rosen aufgesprungen.

(Theodor Storm)

Ja, nun ist Balkonien wieder unser schönstes Zimmer, bei dem seit dem Wochenende eingetretenen „Sommer im Mai“! Und wie könnte es anders sein: Es ist für mich wieder Stormzeit!

Erwähnt hatte ich es wohl schon mal, wie der Ausdruck zustande gekommen ist, nun möchte ich es doch mal näher und ausführlicher berichten.

Als ich mit meiner Familie hier anno dunnemals 1982 in die Liricher Grafschaft gezogen bin („Grafschaft“ bezieht sich darauf, daß ich den Stadtteil Lirich so nenne, weil ich die hier ansässige Müllverbrennungsanlage mit ihrem großen Schornstein immer als „Burg Lirich“ bezeichne, hihihi!) war ich sehr glücklich darüber, daß es in der nächstgelegenen Straße eine Stadtteilsbibliothek der Stadtbibliothek in Oberhausen gab! Da hab ich mich natürlich sofort angemeldet, Björn bekam später beim Schuleintritt durch seine Grundschule in unserem Stadtteil ebenfalls einen Leser-Ausweis! Wie gerne und ausgiebig hab ich diese Bibliothek besucht und mir eifrig Bücher ausgeliehen, und gleich im ersten Sommer hier fiel mir ein Buch in die Hände, „Märchen, Novellen und Gedichte von Theodor Storm“, ein richtig dickes Buch mit vielen Illustrationen! Das hab ich regelrecht verschlungen in jenem ersten Sommer auf unserem damals noch recht kargen Balkonien. Im nächsten Sommer ist es mir dann wieder in die Hände gefallen und von da an war es eine liebe Tradition, es mir in jedem Sommer wieder auszuleihen. Es ist schade, daß ich da nie dran gedacht habe, es mal zu fotografieren, denn die Leihkarte der Bücherei wies wirklich über Jahre immer ein Sommerdatum der Ausleihe durch mich auf. Dann bekam ich zu einem Geburtstag von Björn’s Papa die Gesamtausgabe von Theodor Storm geschenkt

trotzdem hab ich das Buch im Sommer immer wieder aus der Bücherei geholt! Und so ist der Ausdruck „Storm-Zeit“ entstanden.

Leider hat dann Endes des Jahres 2008 die Stadtteilbibliothek hier aus finanziellen Gründen schließen müssen, und damit gleichzeitig wurde auch der sehr beliebte Bücherbus eingestellt, der dort seine Anlauf- und Auflade-Station hatte, noch heute ist die dazu nötige Rampe am Gebäude der ehemaligen Hauptschule Lirich  zu sehen! Das war so schade, und gerade den Bücherbus haben sehr viele Menschen in meiner Stadt vermißt, er kam ja in die entlegensten Stadteile mit seinem Lesefutter. Ich war in „meiner“ Bücherei nach all den Jahren mittlerweile bestens bekannt, auch meine Lesevorlieben, „meine“ Bibliothekarin hat oft was für mich an die Seite gelegt und es mir beim nächsten Besuch strahlend präsentiert, oder mir gewünschte Sachen von der Hauptstelle bestellt, daß war wirklich schon ein bissel ein freundschaftliches Verhältnis. Da hab ich natürlich zum Tag der offiziellen Schließung ihr ein hübsches Blümchen und eine liebe Karte mit herzlichem Dank für alles überreicht, es wurde freudig entgegengenommen, aber es flossen doch auch Abschiedstränchen.

Ja, so war das mit dem Beginn meiner „Stormzeit“ und dem damit geprägten Ausdruck!

Natürlich lese ich nicht nur Storm im Sommer auf Balkonien, hihihi, trotz fehlender Bücherei ist ja mein eigenes Repertoire an Büchern sehr groß,  und ich mag auch oft und gern Bücher mehrmals lesen, und in diesem Jahr bin ich mal über meine „Krimi-Sammlung“ geraten, ich hab mir mal von einem Buch-Verlag in Serie nordische Krimis bestellt, alle 14 Tage kam die Lieferung eines neuen Buches, insgesamt sind es 27 Bände, alle von unterschiedlichen Autoren, alle aus Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland und Island!

Wie man hier sieht, sind sie auch äußerlich sehr ansprechend gestaltet, und die Auswahl meiner Bücherstützen wundert euch sicher nicht, hihihihi!

Ja, und da lese ich mich jetzt in diesem Sommer neu durch, lach, bei 27 Bänden sollte das bis zum Ende reichen! Obwohl……ich kann schnell lesen!

Eigentlich sollte ja hier euer aller Co-Autor, meine Mimi, den Montags-Eintrag wieder übernehmen, aber meine kleine Schwarze hat so ausgiebig am Wochenende Balkonien genossen und bis in die sinkende Nacht in ihrem Brotkasten gelegen, da mußte ich ran und sie hat mir gerade nur herzhaft gähnend mitgeteilt, sie wolle euch nur mal ganz kurz was zeigen, also ein kurzer „Federwechsel“ zu unserem Co-Autor:

 Hi, Folks,

ich bin es nochmal eben ganz kurz, euer aller Co-Autor, eure Mimi!

Booaaaah, Folks, ich bin so müde von dem herrlichen Balkonien-Wochenende mit Stormzeit und Dosenöffner, da zeig ich euch jetzt hier nur ganz schnell noch mein neues Sommerkleidchen

isses nicht schön?! Der Dosenöffner sagt gerade, er hat auch noch was von Balkonien für euch, da häng ich mich dann einfach mal rein, genießt es, ich sag euch jetzt guts Nächtle und habt alle einen ganz feinen Montag und einen guten Wochenstart wieder!

So, weg isse wieder, die Mimi! Aber recht hat sie, ich hab natürlich auch noch ein paar schöne Wochenanfangs-Startbilder von Balkonien für euch, denn das wächst da draußen wie sonstwas!

Naaa? Langsam wird das wirklich was mit dem Buschmesser für Mimi, um den Aufstieg zum Brotkasten freizulegen, lol!

Kapuzinerkresse und Wicken!

Meine neueste Errungenschaft, eine Minze! Mmmmhhhh, die duftet!

Die Ringelblumen sprießen!

Der Bauernblumen-Kasten!

Die Paprika-Pflanzen vom Pizza-Anzuchtsset!

Die Tomatenpflanzen von selbigem mit links dem Rucola und rechts dem Oregano!

Die Glockenblume blüht und die dicke Hummel war auch schon wieder da!

Da keimen die Vanille- und Schokoladenblümchen!

Meine Sukkulenten bekommen auch wieder Blüten!

Die kleinen selbstgezogenen Orangenbäumchen haben wieder draußen Stellung bezogen und nun endlich auch Gesellschaft vom neuen Zitronenbäumchen bekommen:

Noch ist Balkonien nicht ganz sommerlich aufgehübscht, aber ein Schildchen hängt schon:

Der Liegestuhl ist wieder da….

es ist Stormzeit, hihihi!

Mimi genießt

unten

wie oben

die neue Lichterkette ist angebracht

sie bekommt ihren Strom von der Sonne

in der Mitte der beiden anderen Lämpchen, die auch solarbetrieben sind, steht das Solarteil, und leuchten herrlich des nachts!

Unten auf der Wiese blühen die Gänseblümchen

ok, da ist noch Mimis Fellchen im Vordergrund, müssen wir wohl näher ran

unsere Aussicht von Balkonien ist wieder herrlich ergrünt

die beiden letzten Bilder waren eine kleine Kameraspielerei, eine Art Weichzeichner!

Blitzblauer Himmel! Und guckt mal, meine Forsythie:

Ja, ihr Lieben alle, das war unser Wochend-Sommer im Mai auf Balkonien, wir hoffen, ihr hattet auch alle ein schönes, und wünschen euch nun einen schönen Montag und einen guten Start in die neue Woche, die ja ab Donnerstag dann schon den Juni begrüßt!

Habts fein, wünschen euch Mimi  und Frauchen!

 

 

Der Mai ist gekommen…!

5-01

Alles neu macht der Mai…

Alles neu macht der Mai,
macht die Seele frisch und frei!
Laßt das Haus, kommt hinaus,
windet einen Strauß!
Rings erglänzet Sonnenschein,
duftend pranget Flur und Hain;
Vogelsang, Hörnerklang
tönt den Wald entlang.

Wir durchziehn Saaten grün,
Haine, die ergötzend blühn,
Waldespracht neu gemacht,
nach des Winters Nacht.
Dort im Schatten an dem Quell
Rieselnd munter, silberhell,
Klein und Groß ruht im Moos,
wie im weichen Schoß.

Hier und dort, fort und fort,
wo wir ziehen Ort für Ort
alles freut sich der Zeit,
die verjüngt, erneut.
Widerschein der Schöpfung blüht
uns erneuernd im Gemüt.
Alles neu, frisch und frei
macht der holde Mai.

(Hermann Adam von Kamp)

kaefer_in_tuete

Der April ist Geschichte,;) nun ist er wieder da, der Wonnemonat Mai!:D
Und so, wie er sich alljährlich wiederholt, wiederholt sich natürlich auch vieles hier im Blögchen, deshalb gab es in diesem Jahr auch keinen Eintrag zur Walpurgisnacht, denn die hatten wir schon::yes:

http://midomo.blog.de/2013/04/29/walpurgisnacht-15807885/

Da war mal wieder suchen und überlegen angesagt, aber selbstverständlich bin ich fündig geworden!

Waldmeister

Waldmeisterlein, Waldmeister,
in grünen Schleiern feierlich
umschweben und umweben dich
des Waldes gute Geister.

Liebmütterlich geborgen,
trägst du dein Silberkrönlein klar
wie eine Braut im seidnen Haar
den Kranz am Hochzeitmorgen.

Sieh, aller Würzen Frische
sogst du in dich aus dunklem Grund,
und selig haucht dein Blütenmund
in jede Rankennische.

Waldmeisterlein, Waldmeister,
in grünen Schleiern feierlich
umschweben und umweben dich
des Waldes gute Geister.

(Fridolin Hofer)

il_570xN.722409510_p2x7
(Asperilla im Buchenwald, Ernst Heyn, 1890, botanische Kunst Litographie des 19. Jahrhunderts)

Der Waldmeister oder das Wohlriechende Labkraut (Galium odoratum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Labkräuter (Galium). Er gedeiht meist in Laubwäldern in den gemäßigten Breiten Eurasiens. Der bekannteste Inhaltsstoff des Waldmeisters ist das Cumarin. Waldmeister wird als Heil- und Würzpflanze beispielsweise für die Waldmeisterbowle verwendet.
Waldmeister wächst als überwinternd grüne, ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 5 bis 50 cm.
Die zu sechst bis acht in Quirlen am Stängel stehenden Blätter sind sitzend bis zu einem Millimeter lang gestielt.
Die Blattflächen sind weitgehend kahl; es können vorwärtsgerichtete Mikrohaare auf der Oberseite und an der Mittelrippe der Unterseite vorhanden sein. Die Blätter werden beim Trocknen papierartig.
Die Blütezeit reicht je nach Standort von April bis Mai oder Juni. Einige bis viele Blüten stehen in einem endständigen Blütenstand zusammen.
Die bei einer Länge von 2 bis 3 mm eiförmigen bis fast kugeligen Teilfrüchte sind mit 1 bis 1,2 mm langen, hakigen Borsten besetzt. Mit den Borsten klammern sich die Teilfrüchte als Klettfrüchte an Fell, Gefieder oder auch Kleidungsstücken fest und können so weit ausgebreitet werden. Die Früchte reifen zwischen Juni und September.
In welkem und trockenem Zustand setzen die Pflanzen Cumarin frei, das den charakteristischen Waldmeistergeruch verursacht.

(Quelle: Wikipedia)

320px-Illustration_Galium_odorata0
(Illustration von O.W. Thomé, 1885)

Waldmeister, die bekannteste Pflanze im Mai, läßt sie sich doch so hervorragend verwenden für wunderbare, „geistreiche“ Maibowlen, die in lauen Maiennächten auf Balkonien gesüffelt werden können!:)) Oder als Sirup-Zusatz für Berliner Weiße! Oder als Wackelpudding!;D
Verwendet werden allerdings nur seine Blätter und die sollten auch vor der Blüte gepflückt werden.
Er wird auch Maikraut, Waldmännchen oder Mösch genannt.
Der im Waldmeister enthaltene Stoff Cumarin kann bei zu hoher Dosierung zu Übelkeit und Kopfschmerzen führen (bei einem Liter Bowle pro Person kann ich mir das sehr lebhaft vorstellen!88|:))).

Er ist aber auch eine Heilpflanze, und nach dem Grundsatz „Gleiches mit Gleichem“ hilft er in leichter Dosierung bei Migräne und Kopfschmerzen!

Früher wurden Hexen mit einem Gemisch aus Waldmeister, Polei-Minze (Mentha pulegium) und Johanniskraut (Hypericum perforatum), vertrieben. Der Volksglaube sagte dem Maikraut dämonische Kräfte nach. Dies hielt aber die Nonnen und Mönche nicht davon ab, den Waldmeister als Heilkraut zu nutzten. Er hilft bei Schlaflosigkeit, wirkt entzündungshemmend, entkrampfend und beruhigend. Kühen, die nicht fressen wollten, wurde Waldmeister vermischt mit Salz gegeben. Und ein Sträußchen getrockneter Waldmeister im Kleiderschrank verscheucht Motten.
Wann die Maibowle erfunden wurde, weiß man nicht mehr. Aber schon im Jahr 854 schrieb Wandalbertus, ein Benediktinermönch, die schönen Worte: „Schütte den perlenden Wein auf das Waldmeisterlein“. Die berauschende Wirkung des Getränks sollte ebenso wie der Tanz in den Mai, der seit dem 12. Jahrhundert gefeiert wird, die Liebesbereitschaft steigern.

(Quelle: Sybil Gräfin Schönfeldt, Das große Ravensburger Buch der Feste und Bräuche)

Rezept für eine Bowle:
Ein Sträußchen Waldmeister antrocknen lassen. Den Inhalt einer Flasche trockenen Weißwein in ein Bowlengefäß gießen und eventuell etwas Zucker hinzufügen. Waldmeister hineinhängen – dabei darauf achten, dass die Stiele den Wein nicht berühren, damit nicht zuviel Cumarin in die Bowle gerät. 10 bis 15 Minuten lang im Kühlschrank ziehen lassen, dann den Waldmeister entfernen. Mit einer Flasche gut gekühltem Sekt auffüllen.

Man kann ihn natürlich auch kaufen!

Foto5140

Waldmeister als Tee wirkt beruhigend.
Und er hat einen drolligen englischen Namen: Woodruff!
Er ist auch eine gute Zutat für Duftkissen.

Hach, alleine der Duft weckt Maigefühle und Erinnerungen! Ist der Wonnemonat doch sicherlich der schönste des ganzen Jahres!:yes:

Da bis Ende Mai auch so ganz langsam die Erdbeerzeit wieder beginnt, hab ich nun erst mal ein paar schöne Bilder, sonst wird es trotz Bowlenrezept hier doch gar zu trocken!;D

Foto5142

Foto5143

Foto5144

Foto5146

Passend zur herrlichen Erdbeeren- und Maibowlenzeit hab ich neulich ein ganz feines Duftkerzchen geschenkt bekommen, Erdbeerduft!!!

Foto5147

Das sind dann immer so Momente, wo ich es lebhaft bedauere, daß es kein Duft-Internetz gibt, ich ließe euch soooo gerne riechen! Müßt ihr halt eure Phantasie zu Hilfe nehmen! Ich sag bloß: Erdbeeren pur!:D

Und nun lös ich noch ein Versprechen ein, ich hatte doch (mit Grauschleier!) „mein“ schönes Mandelbäumchen fotografiert und euch bessere Fotos versprochen, hier kommen sie nun:

Foto5157

Foto5151

Foto5154

Foto5152

Foto5153

Foto5156

Ich hab ein ganz kleines Mai-Album geklöppelt, wer Lust hat, hier wäre dann der Rest aller Bilder:

Foto5152

Und dann hätten wir auch noch was zu feiern heute, mein Blögchen wird nämlich heute 3 Jahre alt!:yes:

asint3675

Damit wünsche ich euch allen einen wunderschönen ersten Maifeiertag

6

mein und euer aller Co-Autor schließt sich mit diesem Bildchen da mal an!
Ich selbst bin übers Wochenende bei den Kindern eingeladen und freu mich wie Bolle! Feines langes Wochenende!

Das wünsche ich euch allen auch, mit einem kleinen Mailied

Habts fein!

:wave:

1. Mai – mein Blögchen hat Geburtstag!

alijn10

 

Foto1245

Mit einem Gedicht fing alles an!:yes:
Am 1. Mai 2012, um 2.41 Uhr!
Da saß ich vor einer leeren Blogseite und wußte nicht, was ich schreiben sollte!:no: Und begann mit meinem jetzigen Markenzeichen – mit einem Gedicht!
Um mir die Zeit zu vertreiben, weil ich ganz aufgeregt und hibbelig war und nicht schlafen konnte in Erwartung, den kleinen Initiator dieses Blögchens gucken zu können:

Anori 2012
(Bild: C. Kronenberg)

Anori, das kleine Eisbärmädchen aus dem Zoo Wuppertal, und ihre Mama Vilma!

Anori und Vilma
(Bild: C. Kronenberg)

Anori mit Mama III
(Bild: C. Kronenberg)

Vilma und Anori, Juli
(Bild: C. Kronenberg)

Ich hatte noch nie zuvor ein so kleines Eisbärenkind gesehen,:no: und nun wollte meine Freundin mit mir in den Zoo Wuppertal fahren, um zu gucken!:>>
Das war der Beginn meines Blögchens!

3

Das ist nun heute 2 Jahre her, und mir immer noch so gegenwärtig, als wäre es gerade erst gewesen!

Die ersten Einträge meines Blögchens waren reine Textbeiträge, über Bilder verfügte ich noch nicht, und ich war ganz begeistert, wie gut das bei euch ankam!:yes:

Die ersten Bildchen kamen, vom Mann meiner Freundin, und ich wußte noch nicht, wie ich sie großformatiger ins Blögchen kriegen konnte,

mail.google.com lars 2
Papa Lars

mail.google.com maikäfer
und ein Maikäfer in der Stadt, weil ja Mai war!

Auf der Suche nach „Verschönerung“ meiner Blogeinträge stieß ich auf sog. Gif-Bildchen, die ich mir mit Begeisterung bei Blog.de hochlud und in meinen Einträgen zeigte! Was war ich stolz!;D

fahne-deutschland_4
Wedelfähnchen für „Wir“ bei der EM 2012, die können wir bald wieder gebrauchen!:))

wasserfall_14
animierte Bildchen, sooo schön!

Dann kam das erste Bildchen, mit dem Mimi ihre Karriere als Co-Autor startete, von meinem Sohn fotografiert, war das eine Freude!

mimi

Von nun an übernahm Mimi regelmäßig Blogeinträge in eigener Sache, und ist bis heute mit Begeisterung dabei!

Der erste „MiBuRo“ Adventskalender entstand

animaatjes-kerst-katten-22495animaatjes-kerst_dieren-47000animaatjes-kerstcadeaus-85497

er war dann im letzten Jahr auch bereits zum zweiten Mal vertreten!

Mittlerweile kamen dann auch „richtige“ Bilder dazu, die mir dankens- und netterweise mein Sohn zur Verfügung gestellt hatte!

zLmiXg87beVAPc_PiA013F3zfOZ0LURFIpE8CsxB5rc

Und nach Weihnachten 2012 konnte ich dann endlich eigene Bilder einstellen, dank des wundervollen Weihnachtsgeschenks meiner Kinder, meiner geliebten Handy-Knipse! Vor allem in Zoos immer wieder soooo schön!:yes:

Foto3088

Trotzdem bleiben die Gif-Bildchen meine große Liebe, vor allem die zu Advent und Weihnachten!

An Themen hatte wir von A – Z alles vertreten, von Äpfeln bis Zoo Wuppertal!
Schwerpunkte der sog. Tags sind Adventskalender, Anori, Balkon, Blumen, Engel, Frühling, Fußball, Geburtstag, Gedichte, Herbst, Katzen, Knut, Licht, Liebe, Meer, Mimi, Rosen, Schnee, Sommer, Sonne, Storm, Weihnachten und Winter!

Mimi führt natürlich die Liste der Tags an! Da hat sie gerade ganz stolz vor sich hin geschnurrt!

Im Mai 2012 hatte ich 466 Seitenaufrufe und 182 Besucher, heute weißt die Gesamtstatistik Aufrufe von über 67.000 aus!

Insgesamt habe ich in den 2 Jahren 253 Einträge verfaßt!

Aber das ist Statistik, also eben nur Zahlen, und macht keineswegs dieses Blögchen aus,:no: wer dieses Blögchen trägt und lebendig macht, das seid ihr, meine treuen Leser, die stillen wie die mir bekannten!
Ohne euch wäre das alles hier nicht das, was ist!
Wir haben hier Freud und Leid in den zwei Jahren geteilt, haben gelacht und geweint!
Und dafür möchte ich euch Danke sagen!

Die kleine Maus, mit der das alles hier begann, ist in den zwei Jahren eine „junge Dame“ geworden:yes:

I
(Bild: C. Kronenberg)

und hat Spaß mit ihrem Kumpel Luka!

Luka und Anori, Februar 2014
(Bild: C. Kronenberg)

Mein Co-Autor darf bei diesem Eintrag natürlich nicht fehlen, und so gebe ich die Feder mal kurz weiter an sie!

Foto3033

Hi, Folks,
da gratuliere ich natürlich hier auch erst mal unserem gemeinsamen Blögchen zu seinem 2. Geburtstag, und ich hoffe, es werden noch ganz viele!:yes:
Mir fällt bestimmt auch noch einiges ein, was ich euch noch erzählen und hier eintragen kann, vorerst freu ich mich nun mal auf einen schönen Mai mit viel Balkonien, und was sonst der Dosenöffner immer hier macht, wenn ein neuer Monat beginnt, das mach ich nun mal, ich schreib euch mal den hundertjährigen Kalender auf:;D

1. – 2. Mai – morgens sehr kalt
3. Mai – wieder Donner und Platzregen
4. Mai – unstet und kühl
5. Mai – bringt großen Frühreif, der Tag ist klar und kühl
5. – 25. Mai – es ist schön, nachts kühl, tagsüber sehr warm, es herrscht große Trockenheit
26. Mai – es ist rauh
27. – 29. Mai – trüb mit Regen
30. – 31. Mai – es ist sehr windig, abends fällt Regen.

Na, ich sag mal, das hört sich doch gar nicht schlecht an, vor allem das Wetter vom 5. bis zum 25., da seh ich mich doch schon auf Balkonien schwelgen, freu, freu!:>>

Ich möchte aber auch noch was zum erinnern beitragen, schließlich war in der vorigen Nacht Walpurgisnacht, und da verlinke ich euch doch mal den Eintrag von meinem Frauchen vom letzten Jahr, wenn wer möchte, kann nochmal gucken,

http://midomo.blog.de/2013/04/29/walpurgisnacht-15807885/

ich hatte da so sehr meinen Spaß dran!:yes:
Dieses Jahr haben wir es ruhiger angehen lassen, mein Frauchen und ich, aber die obligatorische Maibowle hat es doch für meinen Dosenöffner gegeben!

Ich wünsche euch jetzt einen wunderschönen Mai mit ganz viel Balkonien-Wetter, und daß mir und euch diese komischen Eisheiligen nicht wieder einen Strich durch die Rechnung machen!

Habts fein! Eure Mimi!

:wave:

Da schließe ich mich den Wünschen meines Co-Autors nun mal nahtlos an, auch ich wünsche euch einen wonnigen Monat Mai, den Abschluß macht mein Lieblingssänger Reinhard Mey, als Fast-Namensvetter natürlich über die Maikäfer

der Gegenbeweis zu diesem Lied ist ganz oben im Eintrag vertreten, es gibt doch noch Maikäfer!:yes:

:wave:

Wir stehen im Regen!

donderwolkmetbliksem

Regen

Vor meinem Fenster schwanken
die schwarzen Coniferen
im Regen und die schweren
nassen Epheuranken.

Schatten allerwegen
und Schleier. Nirgend ein Schimmer
tröstender Sonne, nur immer
Wind und immer der Regen.

Die Tulpen, zarte Gestalten,
neigen die schlanken Stiele,
sie können im Kelch so viele
Thränen nicht mehr halten.

Sie sinken erschöpft an den feuchten
Wegen hin und weinen;
diese Stolzen, feinen,
wo ist nun ihr Leuchten?

Sie wollten so herrlich stehen,
sich und den Garten zieren,
und müssen nun liegen und frieren
und früh vergehen.

(Gustav Falke)

Ich begrüße euch herzlich im ersten November des Jahres 2013,:)) der eigentlich ein Mai sein sollte!:??::no:
Aber Mai geht anders!:yes:
Jedenfalls nicht so::no:

animaatjes-regen-11018

Und so auch nicht::no:

animaatjes-regen-60995

Sondern so::yes:

Foto1296

Mit all den Utensilien, die man zu einem Aufenthalt im lauen Mailüftchen (fragt mich jetzt bloß nicht, was das ist!>:-() auf einem von Katz und Mensch heißgeliebten Balkon braucht!;D

Foto1302Foto1303Foto1304

Am Pfingstsonntag sah das alles noch so vielversprechend aus,:yes: und Mimi, die sich jetzt stante pede geweigert hat, an diesem Blogeintrag mitzuwirken,:no: hatte Spaß wie Bolle!:>>

Foto1294Foto1295

Und ich auch!:yes:

Foto1297

Ich hatte schon wieder meinen Th. Storm rausgekramt, endlich wieder „Stormzeit“, und alles andere s.o.!:yes:

Um vielleicht schon mal gaaaanz vorsichtig von sowas zu träumen:

Foto1306Foto1308Foto1309Foto1310

Ein Aufenthalt am Meer, mit Sonne, Leuchtturm, Schäfchen, Dünen, Sand und leichtem Meereswind!:yes:

Das würde dann jetzt wohl eher so aussehen:88|

animaatjes-regen-75438animaatjes-strand-89326

Kann mir bitte mal einer die E-Mail-Adresse der himmlischen Heerscharen besorgen, damit ich dem Wettermacher Petrus da oben mal anbieten kann, ihm bei der Bedienung seines Wetter-PC zu helfen? Ich bin ja auch kein Ass bei der PC-Technik:no: und ihren Anwendungen, aber vielleicht sind ja einfach nur mal ein paar neue Updates fällig?:??: Das kriegen wir dann aber auch noch hin!:))
Aber ich fürchte, daß sind alles ganz schwere Ausnahmefehler, und stellt euch bloß mal vor, das ganze mündet, (wie übrigens für einige Regionen metereologisch bereits angekündigt!88|) hier:

1animaatjes-bloemen-en-natuur-39975

Da darf man ja gar nicht dran denken, das hatten wir doch zur Genüge!:(

Und so stehen hier Mensch, Tier, Kuscheltier und Natur im Wortsinne im Regen

animaatjes-regen-4438228

Und ich rufe hier jetzt eine Petition ins Leben, ich beantrage, den Mai zu verlängern, da wir das uns im hundertjährigen Kalender versprochene schöne Maiwetter nicht mit vollem Bezug erhalten haben!:!:

Damit wir nicht mehr länger im Regen stehen, frei nach dem Lied von Zarah Leander aus dem Film „Zu neuen Ufern“,

das taten wir im übertragenen Sinne auch heute nacht, denn dieser Eintrag sollte eigentlich schon längst hier drin stehen,:yes: da war aber Blog.de absolut dagegen und vermurkste für mehr als 24 Stunden jegliches Aufrufen der Blogs und meinem Blögchen!:##

So, wie ich hoffe, daß nun alles hier im grünen Bereich bleibt, hoffe ich auch, daß nunmehr schleunigst für uns alle ein solcher Anblick möglich ist und genossen werden kann!:yes:

escapeartGardenGate

Und wie ihr sicher alle unschwer erkennen konntet, ungewöhnliche Ereignisse (Novemberwetter im Mai/Blogzusammenbruch)verlangen ungewöhnliche Maßnahmen, daher kommt dieser Eintrag gegen jede Gewohnheit nicht nachts, sonder mal am frühen Abend!:))

Ich wünsche euch von Herzen endlich einen richtigen, wunderschönen Mai, Mimi schließt sich leise grummelnd an, sie ist nicht an den PC zu kriegen,:no: und ich schließe noch mal mit einem Gedicht!

Liebe Sonne, scheine wieder,
schein die düstern Wolken nieder!
Komm mit deinem goldnen Strahl
wieder über Berg und Tal!

Trockne ab auf allen Wegen
überall den alten Regen!
Liebe Sonne, laß dich sehn,
daß wir können spielen gehn!

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

:wave:

Erdbeerzeit

2

Erdbeerlese

Elise:
Wohin? wohin, ihr lieben Mädchen?
Sophiechen, Mariechen und Gretchen und
Käthchen?

Sophie:
Wir wollen im Schatten
der hohen Buchen
auf grünen Matten
Erdbeeren suchen.

Elise:
Erdbeeren, sie lachen von fern mich schon an,
ich hab so recht meine Freude dran.
So oft ich sie kostete, hab ich gedacht,
Gott hat sie wohl nur für die Engel gemacht.
So duftig, so schön von Farb und Gestalt,
die herrlichsten Früchte im ganzen Wald!
O könnt ich sie pflücken
an jedem Ort,
ich würde mich bücken
in einem fort!

Gretchen:
Doch um gut sie heimzubringen,
mein ich, wird es nötig sein,
daß wir jetzt vor allen Dingen
Körbchen flechten groß und klein.
Seht, dort am Graben
sind Binsen zu haben!

Alle:
Laßt uns denn aus Binsen winden
Körbchen groß und klein!
Alle Beeren, die wir finden,
legen wir darein.

Mariechen und Käthchen:
Welch Entzücken! Erdbeern suchen
und im Schatten bei den Buchen
auf den Matten Erdbeern pflücken!
Wollt`s uns glücken! Welch Entzücken!

Alle:
Es wird uns glücken,
wir werden sie pflücken!
Klein ist die Mühe, groß der Gewinn:
Heißa wohlan! Zum Walde hin!

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Foto1257

Die Erdbeeren sind eine Gattung in der Unterfamilie der Rosoideae innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie spielen schon seit der Steinzeit eine Rolle in der menschlichen Ernährung, erst mit der Einführung von amerikanischen Arten im 18. Jahrhundert entwickelte sich jedoch die Gartenerdbeere. Entgegen ihrem Namen zählt die Erdbeere aus botanischer Sicht nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnußfrüchten.

Erdbeeren sind mehrjährige krautige Pflanzen. Sie sind weich behaart, mit dickem, schwach holzigem, fadenförmige Ausläufer treibendem „Wurzelstock“. Die Ausläufer bewurzeln sich und bilden neue Rosetten aus.
Erdbeeren tragen weiße Blüten, die nach dem Ende der Kälteperiode erscheinen. Sie stehen in Trugdolden an der Spitze des aufrechten, armblätterigen Schaftes.
Die eigentlichen Früchte der Erdbeere sind die kleinen gelben Nüßchen an der Oberfläche. Tiere, die die auffälligen roten Früchte fressen, scheiden die kleinen hartschaligen Nüßchen, die sich auf dem Fruchtfleisch befinden, wieder aus, so daß die Nüßchen keimen können.
Von archäologischen Funden kann man darauf schließen, daß die Erdbeere schon in der Steinzeit bekannt war.

Erdbeeren sind ein häufiges Motiv in der bildenden Kunst. Sie sind ein Symbol für Demut und Bescheidenheit, insbesondere als Attribut der Gottesmutter Maria und Christus selbst. Des weiteren sind sie die Paradiespflanze in der christlichen Kunst.

(Quelle: Wikipedia)

animaatjes-aardbeien-33329

Erdbeeren….wem läuft alleine bei dem Wort nicht das Wasser im Mund zusammen! Läcka!:yes:
Und der Zusammenhang zwischen dem heutigen Feiertag, Christi Himmelfahrt, oder eben auch Vatertag?:??:
Ganz einfach: Erstens sind sie ein christliches Symbol, zweitens sind gerade Männer (und somit Väter!) doch auch Leckermäulchen, oder?!;D

Und darum ist dieser Eintrag der Erdbeere gewidmet, die ja außer mit ihrem herrlichen Geschmack auch noch mit ihrer wundervollen Farbe betört!:yes:

Auf zum Schwelgen!

Foto1254
Ich liebe Erdbeeren, daher habe ich mir vor einiger Zeit dieses herrliche Wandtatoo besorgt, kann man Tapeten, Fliesen, alle möglichen Flächen mit dekorieren, und immer wieder ändern, nach Belieben! Feine Deko für die kommende Frühsommerzeit!:yes:

Als Kind hab ich im Urlaub mit meinem Vater immer Walderdbeeren gepflückt, die sind ja kleiner als unsere Gartenerdbeere, aber sooooo lecker!

animaatjes-aardbeien-90653

Und was man alles so leckeres aus Erdbeeren machen kann, Marmelade, Obstkuchen, Bowle, Cocktails, Likör, Erdbeeressig, und noch vieles mehr!

animaatjes-aardbei-47266animaatjes-aardbei-03686animaatjes-aardbei-18919animaatjes-aardbeien-25840animaatjes-aardbei-59894animaatjes-aardbeien-26600
Man kann sie auch verschenken! Fein verpackt!

Aber ich wäre ja nun kein Erdbeerfan, wenn ich nicht auch mit Küchenutensilien aufwarten könnte, die mit Erdbeeren zu tun haben!:>>
Picknick gefällig?

Foto1249

Und nachmittags fein Kaffeetrinken, natürlich mit Erdbeertorte?

Foto1253

Und abends wird es romantisch, mit einer feinen Bowle

animaatjes-aardbeien-44679

Kerzenschein und stimmungsvollem Ambiente

Foto1265Foto1264

Und nun verrate ich euch auch, wer der eigentliche Initiator für diesen Eintrag war, wie diese Idee geboren wurde:

Foto1261

Dieses zauberhafte kleine Erdbeer-Elfchen hat mir vor einiger Zeit meine Freundin geschenkt!:yes: Und da war klar: Es muß einen Eintrag über Erdbeeren geben, damit dieses niedliche kleine Wesen zum Einsatz kommen kann!
Guckt mal, auch von hinten sooooo süüüüüüß!

Foto1260

Ich find die Schühchen so herrlich!:))

Mein Co-Autor ist nicht so sehr an Erdbeeren interessiert! Trotzdem dürfen ja hier die Tierchen nicht fehlen:

4een

Dann wünsche ich euch nun einen feinen Feiertag, ob nun Christi Himmelfahrt oder Vatertag, den Vätern einen schönen selbigen (Extragruß an Jens!):!: und eine leckere nun bald beginnende Erdbeerzeit! Genießt sie, sie ist kurz!;D

animaatjes-aardbei-69027

Wer mag, kann sich noch ein lustiges Lied über Erdbeeren anhören!

animaatjes-aardbeien-88759

:wave:

Mimi in Paradise

217

Katzentier

Eines Sonntags, völlig arglos,
sitzt beim Kaffee du um vier.
Plötzlich maunzt es, raschelt, kratzt es –
es erscheint ein Katzentier.

Mit den Pfoten samtenzart
unnachahmlich in der Art,
schleicht es sich mit viel Allüre
heimlich durch die Hintertüre.

Schlabbert zierlich und mit Wonne
Milch, die du ihm eingegossen.
Und schon hast du ungeplant
einen neuen Hausgenossen.

Unnütz, Unmut zu bekunden,
denn noch eh du dich versehn,
hat er seinen Platz gefunden
und das Wunder ist geschehn.

Schnurrend drang er in dein Leben
das er zärtlich nun regiert.
Macht zum Katzennarr dich eben –
stahl dein Herz ganz ungeniert.

(Verfasser unbekannt)

mimi

Hi, Folks,
da isse wieder, eure Mimi, euer Co-Autor!:>>

Heute gibt es frisch und fröhlich zum Sonntagmorgen mal wieder einen Eintrag von mir!
Weil ich nämlich mal wieder was zu berichten habe!:yes:
Da ja nun endlich außer dem Frühling auch das schöne Wetter bei uns Einzug gehalten hat, hat mein Dosenöffner am Freitag den Balkon, mein geliebtes kleines Katzenparadies, wieder aufgehübscht!:yes:

Mit aufgekrempelten Ärmeln und voller Elan machte er sich an die Arbeit,88| die Vogelfutterstation wurde abgeräumt, die Kästen verrückt, der Besen geschwungen (fast wie in der Walpurgisnacht, lach!:))) und mit nassem Lappen gewienert!

Ich hab mich in meinen „Brotkasten“ zurückgezogen und fand das so:

Foto1235
Langweilig!:oops:

Aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen, guckt mal:

Foto1237
eine Gesamtansicht, draußen fein grün und drinnen wieder mediterran, hihihi!

Foto1232
Die über den Winter eingelagerten Südländer (Lorbeer und Rosmarin) haben mit dem überwinterten Thymian (den ich gerne knabber!:yes:) einen feinen Platz auf der ehemaligen Vogelfutterstation bekommen!

Foto1233
Das ganze als Nahaufnahme!

Danach hatte Frauchen ein Problem: Wohin mit dem Sonnenschirm?:??: Ans Balkontischchen paßte er nicht mehr, weil nach der Balkondecken-Renovierung im letzten Jahr (bei den fürchterlichen Dacharbeiten!) das Netz höher ist und er da immer dran hängen bleibt!
Frauchen hat lange überlegt und hin und her gebastelt (ich hab zwischenzeitlich gepennt, lach!:roll:) und dann hatte sie die zündende Idee::>>
Anschrauben an einen kleinen Holzständer, dann kann man ihn leicht hin und her schieben, und zum windtauglichen Stand einen schweren Blumenkübel draufstellen, den man dann auch noch bepflanzen kann!
Toll, mein Dosenöffner!:yes:;D:))

Foto1236

Ja, und dann dämmerte es mir auch so langsam, hach, nu isser ja wieder „sommerschön“, mein Balkon, und dann steht ja bei schönem Wetter und lauen Nächten unserem Draußen-Wohlfühlprogramm nix mehr im Weg!:no: Für romantische Beleuchtung ist auch gesorgt

Foto1234
vorbildlich umweltfreundlich mit Solar-Energie!

Ich hätt dann gerne immer noch das Teil hier:yes:

42

meinen feinen Schattenplatz kennt ihr ja schon

Foto1115

Frauchen hätte gerne noch die hier

118flowers_192

aber sie sagt, das geht erst nach den Winterlingen…..ääääh, neee, da hab ich was falsch verstanden, die hießen….Eisheilige! Ja, nach den Eisheiligen, sagt Frauchen, sonst frieren den Blümchen die Beene, ach ne, Wurzeln! :))

Ach, ich freu mich so,:D da isses nun wieder fein, mein kleines Katzenparadies, und ich glaub, meine lieben tierischen Mitblogger freuen sich auch alle schon auf den Sommer (naja, erst mal natürlich auf den Rest vom Frühling), Buddy hat ja schon einen feinen neuen Terassen-Rasen-Teppich,:yes: Lucy kriegt bestimmt diesen Sommer auch ihr Netz an den Balkon und kann dann auch raus,:yes: Django braucht nicht mehr zu frieren,:yes: Rosi kann sich Sommerfellchen zulegen,:yes: Wendy und Barny freuen sich bestimmt auch,:yes: und ich hab schon mal Probe-Relaxen gemacht am Samstagnachmittag;D

Foto1238Foto1239
mit „Schwänzchen aussem Kasten“, hihihi,:))

und abends hatten wir dann romantische Beleuchtung und mein Dosenöffner eine Maibowle!

Foto1210

So, nun wünsche ich einen wunderschönen Sonntag, und am Montag dann wieder einen guten Start in eine hoffentlich sonnige Woche (und endlich auch mal im Vogtland!) und ich zeig euch zum Schluß noch mal mein Maikleidchen in seiner ganzen Pracht! Weils halt so schee is!

1366942450207927938

See you later!

:wave:

Mai

41

Komm, lieber Mai und mache
die Bäume wieder grün,
und laß uns an dem Bache
die kleinen Veilchen blühn!
Wie möchten wir so gerne
ein Blümchen wieder sehn.
Ach, lieber Mai, wie gerne
einmal spazieren gehn.

Zwar Wintertage haben
wohl auch der Freuden viel,
man kann im Schnee frisch traben
und treibt manch Abendspiel.
Baut Häuserchen von Karten,
spielt Blindekuh und Pfand.
Auch gibt`s wohl Schlittenfahrten
aufs liebe freie Land.

Doch wenn die Vöglein singen,
und wir dann froh und flink
auf grünem Rasen springen,
das ist ein ander Ding.
Jetzt muß mein Steckenpferdchen
dort in dem Winkel stehn.
Denn draußen in dem Gärtchen
kann man vor Schmutz nicht gehn.

Am meisten aber dauert
mich Lottchens Herzeleid,
das arme Mädchen lauert
recht auf die Blumenzeit.
Umsonst hol ich ihr Spielchen
zum Zeitvertreib herbei,
sie sitzt in ihrem Stühlchen
wie`s Hühnchen auf dem Ei.

Ach, wenns doch erst gelinder
und grüner draußen wär!
Komm, lieber Mai, wir Kinder,
wir bitten gar zu sehr!
Oh, komm und bring vor allem
uns viele Veilchen mit,
bring auch viel Nachtigallen
und schöne Kuckucks mit.

(Christian Adolph Overbeck, 1755-1821, vertont von W.A. Mozart 1791)

78310cwx8vpgbua

Der Mai (lat. Maius/Majus) ist der fünfte Monat des Jahres im Gregorianischen Kalender. Er hat 31 Tage.

Im vorjulianischen römischen Kalender war der Maius der dritte Monat, im julianischen Kalender der fünfte, jeweils mit 31 Tagen.

Im katholischen Kirchenjahr ist der Mai besonders der Verehrung der Gottesmutter Maria gewidmet (Maiandachten), weshalb er in diesem Umfeld auch als Marienmond bezeichnet wird.
Karl der Große führte im 8. Jahrhundert den Namen Wonnemond ein (eigentlich althochdeutsch „wunnimanot“ = Weidemonat), der darauf hinweist, daß man in diesem Monat das Vieh wieder auf die Weide treiben konnte.

(Quelle: Wikipedia)

animaatjes-platteland-53713

Gärtner nennen diesen Monat auch den Blumen- oder Blütenmonat.
Überall wird der Frühling und die Sonne begrüßt, „Alles neu macht der Mai“ und es waren deshalb eine Reihe von Übergangs- und Anfangsbräuche üblich.

Maibutter nennt man die erste Frühlingsbutter, die reichlich mit feingewiegten grünen Kräutern verrührt wird.

Am 1. Mai gab es die Sitte des Maibuschen oder Maien, diese Sitte ist früher sehr ernst genommen worden, die jungen Burschen steckten den Mädchen einen Maibuschen an die Tür oder den Fensterladen, das war ein Zeichen von Zuneigung. Bekam ein Mädchen nur einen dürren Stecken oder das kahle Gerippe eines Weihnachtsbaumes oder einen Besen, so war das der Schandmaien.
Geärgert haben sich die Mädchen aber auch, wenn sie einen Kirschzweig bekamen, denn das galt als Symbol für Klatschsucht, während Weißdorn bedeutete, daß dieses Mädchen sich um jeden Preis einen Mann angeln will.

Der Maibaum fürs Dorf ist stattlicher, meist eine hohe Fichte, deren Stamm abgeschält wird, so daß nur oben eine kleine Krone bleibt. Diese Krone wurde reich geschmückt, mit einem Kranz, mit Bändern und bunten Eiern.
Der Maireigen, der unter dem Maibaum getanzt wurde, war entweder ein Rundtanz oder ein Kettentanz.(Anm. d. Redaktion: Vielleicht kennt ihr das noch aus der Schulzeit: „Wir wollen den Zaun binden, so binden wir den Zaun! Unsere….hübsch und fein, soll in den Zaun gebunden sein.“)

Es gibt unzählige Bräuche zur Feier des 1. Mai!

Die täglichen Maiandachten beginnen in katholischen Gegenden am 1. Mai, die Kommunionkinder des entsprechenden Jahres nehmen daran noch einmal in ihrem Feststaat teil.

Der zweite Sonntag im Mai ist Muttertag! In Deutschland ist es üblich, der Mutter an diesem Tag alle Wünsche zu erfüllen, ihr das Frühstück ans Bett zu bringen, ihr ein Gedicht zu machen, ein Bild zu malen oder einen Kuchen zu backen. Die Nelke ist das Symbol des Tages.

muttert00060

Im Mai werden die ersten Matjesheringe angelandet, und in Norddeutschland ist es üblich, den Tag mit einem Matjesessen zu feiern.

Pfingsten liegt meist im Monat Mai, die Bezeichnung stammt vom Wort pentecostes, das die Römer von den Griechen übernommen hatten und „der fünfzigste Tag“ bedeutet, nämlich der fünzigste Tag nach Ostern.

Auch das Fronleichnamsfest liegt meist im Mai, es wird am Donnerstag nach Trinitatis (das ist der 1. Sonntag nach Pfingsten) gefeiert.
Es ist das Erinnerungsfest für die Einsetzung des allerheiligsten Altarsakramentes.

Der 4. Mai ist der Tag des heiligen Florian, Schutzpatron gegen Wasser- und Feuergefahr.

Der 12. bis 15. Mai ist den Heiligen Pankratius, Servatius, Bonifatius und der Kalten Sophie geweiht, die auch unter dem Namen Eisheilige bekannt sind. Vor den Eisheiligen wird im Garten nicht gesät und gepflanzt, in vielen Gegenden wird das Vieh erst nach den Eisheiligen auf die Sommerweide gebracht.

Der 16. Mai ist der Tag des heiligen Johannes Nepomuk, der bekannteste Brückenheilige, er ist der Patron von Böhmen, sein Grab im Prager Dom ist Wallfahrtsort, er ist der Schutzheilige der Brücken und wird als Helfer in Wassernot angerufen.

Der 25. Mai ist der Tag des heiligen Urban, er ist der Heilige des Weinbaus.

(Quelle: Sybil Gräfin Schönfeldt, Das große Ravensburger Buch der Feste und Bräuche)

Das Wetter nach dem Hundertjährigen Kalender:

1. – 9. Mai herrlich schönes Wetter
10. – 13. Mai es regnet
14. – 15. Mai wieder schöne Tage
16. Mai Regen
17. – 22. Mai kalt
23. Mai es hagelt mehrfach und sehr kalt
24. Mai nochmal Reif und Frost
25. – 27. Mai es regnet stark
28. – 29. Mai kalt
30. – 31. Mai wieder schön warm

Tja, also, ich hab mal gerechnet, damit ist die Hälfte vom Mai eigentlich schön, das sind doch ganz tolle Aussichten, oder?:yes:

So wie ich den November nicht mag, so sehr liebe ich den Mai!:yes:
Ist es doch der Monat, in dem der Frühling endgültig seinen Einzug gehalten hat, in denen die Natur wieder grün ist und die Blumen wieder blühen!

Vor allem die Maiglöckchen:yes:

may1a

die Lieblingsblumen meiner Mutter! Und meine auch! Als Kind hatte ich einen kleinen Maialtar, mit einer kleinen Marienstatue, und davor standen den ganzen Monat über Maiglöckchen!

blo102

Die Aktivitäten verlagern sich im Monat Mai mehr und mehr nach draußen, bei schönem Wetter kann man evtl. das erste Picknick draußen in der freien Natur machen!

BlackberryCobbler

Dazu paßt dann die erste Maibowle,:yes: für die man frischen Waldmeister braucht! Man bekommt ihn auch heute noch auf dem Markt, oder man kennt ein feines Plätzchen im Wald, an dem man ihn pflücken kann!:yes: Er darf noch nicht blühen,:no: man wäscht ihn und bündelt ihn zu einem Sträußchen, daß man in ein Bowlengefäß hängt und mit einem guten Weißwein übergießt, die Stengel sollten nicht eingetaucht werden!:no: Das läßt man mehrere Stunden ziehen, nimmt den Waldmeister heraus und gießt mit einer Flasche Sekt auf! Läcka!:)) Falls man keinen Waldmeister auftreiben kann, tut es auch ein guter Waldmeistersirup, aber mit dem frischen ist es doch leckerer!:yes:

Auch die Kinder freuen sich, daß sie nun wieder draußen spielen können, oder Blumen pflücken, vielleicht für die Mama zum Muttertag!:yes: Meine Mama bekam, als ich noch klein war, immer einen ganz großen Strauß der von mir so geliebten Butterblumen zum Muttertag, mein Papa ist immer mit mir losgezogen, pflücken!;D

animaatjes-platteland-05277animaatjes-platteland-11809

Die Fülle an Blumen im Mai ist wirklich eine reine Freude, ich liebe zum Beispiel auch den Flieder so sehr, und seinen herrlichen Duft!:yes: Wenn man ihn pflückt und in die Vase stellt, sind im Laub mitunter kleine Raupen, ich hab vor Jahren mal eine darin entdeckt, und sie mit frischem Laub vom Fliederbaum in ein kleines Behältnis mit Luftlöchern getan, sie hat sich eifrig durch das Laub gefressen, das ich ihr immer wieder frisch besorgt habe, und eines Tages hat sie sich verpuppt, und nach wieder einigen Tagen flatterte in dem Behältnis ein wunderschöner Nachtfalter! Den ich dann natürlich wieder freigelassen habe!:yes:

809720qp789lf9vz

Mit diesem wunderschönen Blumenstrauß entlasse ich euch jetzt in den Wonnemonat, ich wünsche euch einen wunderschönen Mai!
Auch in diesem Monat werden einige Feste und Ereignisse noch einen eigenen Eintrag bekommen, aber hier kommt jetzt einer in ganz eigener Sache:;D

Vor einem Jahr, fast genau um diese Uhrzeit
(1.5. 2012, 2.41 Uhr) ist dieses Blögchen entstanden!:yes:
Die schlaflose Nacht:yawn: vor meinem Besuch im Wuppertaler Zoo bei Eisbär-Baby Anori, Mama Vilma und Papa Lars, hat ihn ins Leben gerufen!
Und er begann mit einem Gedicht, und das ist bis heute mein „Markenzeichen“!:>> Seitdem bereichert er mein Leben, aber das wäre alles nichts ohne euch,:no: meine treuen Leser,:yes: die das alles hier mit ihren lieben Kommentaren, Anteilnahme und Unterstützung begleiten, und deshalb zum einjährigen ein gaaaaanz herzliches

D a n k e s c h ö n

an euch für eure Treue! Ihr seid der Motor dieses Blögchens!:yes:

animaatjes-bloemen-78278

Habt einen feinen 1.-Mai-Feiertag!

:wave: