Lichtblick für einen trüben November-Sonntag

103

Der Handschuh

Vor seinem Löwengarten,
das Kampfspiel zu erwarten,
saß König Franz,
und um ihn die Großen der Krone,
und rings auf hohem Balkone
die Damen in schönem Kranz.

Und wie er winkt mit dem Finger,
auftut sich der weite Zwinger,
und hinein mit bedächtigem Schritt
ein Löwe tritt,
und sieht sich stumm
rings um,
mit langem Gähnen
und schüttelt die Mähnen,
und streckt die Glieder,
und legt sich nieder.

Und der König winkt wieder,
da öffnet sich behend
ein zweites Tor,
daraus rennt
mit wildem Sprunge
ein Tiger hervor.

Wie der den Löwen erschaut,
brüllt er laut,
schlägt mit dem Schweif
einen furchtbaren Reif,
und recket die Zunge,
und im Kreise scheu
umgeht er den Leu
grimmig schnurrend;
drauf streckt er sich murrend
zur Seite nieder.

Und der König winkt wieder,
da speit das doppelt geöffnete Haus
zwei Leoparden auf einmal aus,
die stürzen mit mutiger Kampfbegier
auf das Tigertier,
das packt sie mit seinen grimmigen Tatzen,
und der Leu mit Gebrüll
richtet sich auf, da wirds still;
und herum im Kreis,
von Mordsucht heiß,
lagern sich die greulichen Katzen.

Da fällt von des Altans Rand
ein Handschuh von schöner Hand
zwischen den Tiger und den Leun
mitten hinein.

Und zu Ritter Delorges, spottenderweis
wendet sich Fräulein Kunigund:
„Herr Ritter, ist Eure Lieb so heiß,
wie Ihr mir`s schwört zu jeder Stund,
ei, so hebt mir den Handschuh auf!“

Und der Ritter, in schnellem Lauf
steigt hinab in den furchtbaren Zwinger
mit festem Schritte,
und aus der Ungeheuer Mitte
nimmt er den Handschuh mit keckem Finger.

Und mit Erstaunen und mit Grauen
sehen`s die Ritter und Edelfrauen,
und gelassen bringt er den Handschuh zurück.
Da schallt ihm sein Lob aus jedem Munde,
aber mit zärtlichem Liebesblick –
er verheißt ihm sein nahes Glück –
empfängt ihn Fräulein Kunigunde.
Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht:
„Den Dank, Dame, begehr ich nicht“,
und verläßt sie zur selben Stunde.

(Friedrich Schiller)

Es war eine anstrengende Woche, und mein armes Blögchen ist ein bissel zu kurz gekommen in der letzten Zeit!:yes:
Das Wetter ließ mehr als nur zu wünschen übrig, es war, schlicht gesagt, unsäglich! Und soll auch weiterhin so bleiben!:##
Da wird es Zeit für einen Lichtblick, ein neues „Werk“ ist aber erst in der Mache, da ja erst seit ein paar Tagen der PC wieder mitspielt!
Guter Rat war teuer, da hat mich Claudias letzter Kommentar im vorigen Eintrag auf eine Idee gebracht!

Ich hab doch noch Bilder vom Zoo Wuppertal von meinen Kindern vom April 2013, als Vilma noch bei Anori war, die beiden und noch mehr Tiere zeig ich euch jetzt (die rechtliche Genehmigung der Bildautoren ist eingeholt und liegt mir fernmündlich vor, lach!).:))
Und hoffe, ich kann euch, falls euer Sonntag auch von trübem Novemberwetter beherrscht wird, einen kleinen Lichtblick geben und eine kleine Freude machen!:D
Viel Spaß!:yes:

945075_199619826853675_454513576_n
„und der Leu mit Gebrüll richtet sich auf, da wirds still!“

21177_199618016853856_155701350_n
süße Maus Anori

393003_199618003520524_703298196_n
mit Mama Vilma im Hintergrund!

215256_199619000187091_1169523651_n
Ist da hinter die große, weite Welt?

931226_199617980187193_1285490682_n
Vilma im Außen-

936439_199619053520419_660139345_n
und im Mutter-Kind-Gehege!

935307_199617966853861_1439828350_n
Anori hält Siesta!

600901_199621016853556_1781314558_n
die afrikanischen Elefanten

922998_199620463520278_1043074636_n
und der „Stöpsel“

943725_199620443520280_1489332761_n
Bitte nicht stören, ich träume!

941168_199620230186968_2081073286_n
Alles meins!

575571_199619670187024_329606627_n
Samstags ist Badetag!

946050_199619326853725_809543642_n
Vorsicht, ich hab schlechte Laune!

485510_199620206853637_751600516_n
Na, Kleiner? Schon gut, schon gut, war bloß ein Scherz!

943676_199621276853530_1682365765_n
Ich denke, also bin ich!

524790_199618913520433_1566485049_n
Suchbild: Wo ist das Tier?:??:

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag, falls das Wetter nicht mitspielt, macht es euch gemütlich mit einem Tee oder einem Kaffee und guckt euch feines Aprilwetter mit feinen Tieren hier an!

:wave:

Nachlese Zoobilder

blatt_u_30

Wonach du sehnlichst ausgeschaut

Wonach du sehnlichst ausgeschaut
es wurde dir beschieden.
Du triumphierst und jubelst laut:
Jetzt hab ich endlich Frieden!
Ach, Freundchen, rede nicht so wild,
bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,
kriegt augenblicklich Junge.

(Wilhelm Busch)

Der Sinn dieses Gedichtchens erschließt sich aus meiner großen Freude,:>> als ich am 1. Mai diesen Jahres mit meiner Freundin im Wuppertaler Zoo war,:yes: Eisbär-Baby Anori mit Mama Vilma und Papa Lars gucken!:p
Ja, und das war mein erfüllter Wunsch, na, und Junge hat er auch gekriegt,;D hihihi, ich möchte noch mal wieder hin, und mal wieder nach Duisburg in den Zoo, nach Münster, nach Berlin usw. usf.!:))
Kommt alles (hoffentlich!) und wird dann wieder Junge kriegen, so sind wir Menschen!:crazy:

Und wieder stellt sich die unvermeidliche Frage, wie komme ich drauf?:??:

Ich hatte damals ja mein Blögchen ganz neu, und hab dann auch Bilder von Lars eingestellt, und die waren so klein,:`( ich war ja da auch noch nicht so versiert, der Mann meiner Freundin hatte sie gemacht, und ich hab sie nur so klein hochgeladen bekommen.:yes:
Aber nun, Trommelwirbel, die waren gar nicht so klein, ich hab bloß einen Fehler beim Hochladen gemacht,:oops: und nun möchte ich es nicht versäumen, euch diese beiden Bilder und noch weitere aus Wuppertal neu zu präsentieren:

Foto-0009
Lars trabt seine Runden

Foto-0010
…und weiter gehts

Foto-0015
Leopard

Foto-0016
schwarzer Panther

Foto-0013
Schreitvögel, im Hintergrund Roter Sichler

Foto-0014
Roter Sichler

So, nun habt ihr doch mehr von den Bildern! Ja, so lernt man doch immer dazu!:yes:

Der Zoo Wuppertal hat ja aus Anlaß der Verabschiedung seines Zoodirektors Dr. Ulrich Schürer in den Ruhestand den Gorillamann Vimoto, der als Leihgabe des Zoologischen Gartens Zürich in Wuppertal ist, als Geschenk erhalten. Er bleibt nun in Wuppertal, der 17 Jahre alte Silberrücken! Zwei Gorillakinder hat er bereits gezeugt, Vana und Tebogo.
(Quelle: http://www.zoo-wuppertal.de/aktuelles.html)

Und da ich ja außer für Gedichte auch immer für Anekdoten gut bin,;D hier mal wieder eine:
Ich war vor Jahren mal mit Freunden im Wuppertaler Zoo, und wir waren auch bei den Gorillas, und ein Gorillamännchen hat sich unsterblich in meine Freundin verliebt,:yes: wo immer sie ging und stand, er trabte hinterher, versuchte, ihre Aufmerksamkeit zu erregen, trommelte an seine Brust, imponierte auf Affenart, setzte sich hin und guckte sie total verliebt von unten rauf an, wir haben Tränen gelacht,;D bloß meine Freundin war „not amused“,:no: konnten wir alle gar nicht verstehen!:no:
Wer macht denn schon solche Eroberungen, das ist doch toll!:>>

Auf der oben erwähnten Seite vom Wuppertaler Zoo war noch ein schöner Eintrag, der Zoo hat am 8.11. 2012 einen Martinszug im Zoo veranstaltet, ein langer Lampionzug zog, angeführt von der Eselin Rosi und ihrer Tierpflegerin, durch den abendlichen Zoo zum Elefantenhaus. Hier erwartete den Zug St. Martin auf der Elefantenkuh Sweni.
(Quelle: http://www.zoo-wuppertal.de/aktuelles.html)

Das fand ich auch sooo schön,:yes: und natürlich vor allem wegen der Eselin Rosi! (:wave:Brigitte/Plauen)

Es gab ja dann später bei mir noch einen Eintrag zu Maikäfer, und wenn wir schon einmal dabei sind, auch den noch in groß:

Foto-0001

Ich hoffe, das hat euch wieder ein bissel Freude gemacht, ich wünsche allen meinen Lesern einen schönen Sonntag und schließe mit noch einem Gedicht:

Ist die Zeit auch hingeflogen,
die Erinnerung weicht nie;
als ein leichter Regenbogen
steht auf trüben Wolken sie.

(Ludwig Uhland)

:wave: