In geheimer Mission

Dunst ist die Welle,
Staub ist die Quelle!
Stumm sind die Wälder,
Feuermann tanzt über die Felder!

Nimm dich in Acht!
Eh du erwacht,
holt dich die Mutter
heim in die Nacht!

(Theodor Storm)

 Psssttttt…….wir sind in geheimer Mission unterwegs! Wohin, warum und wie es dazu kam wollt ihr wissen? Na, dann fangen wir mal an mit dem gesammelten Bildmaterial, das uns auf die geheime Mission schickt:

 Das zeigt das Thermometer seit gefühlten Ewigkeiten, Mensch, Tier und Natur leiden unter der Hitze!

Kühl-Akku-Karton und

Fußbad reichen kaum noch aus, um zu erfrischen! Der Ventilator

 läuft wie anno dunnemals ein VW-Motor und sorgt wenigstens mal für bissel bewegte und ab und an auch kühlere Luft

weiß Mimi auch zu schätzen! 

Vor etlichen Tagen erreichte uns mal ein Regenguß

in den ich beim einkaufen geraten bin, die Leute draußen haben bestimmt gedacht, ich hab einen Sparren, das Wasser lief mir aus den Haaren und ich bin selig lächelnd mit meinen Einkaufstaschen nach Hause geschlendert! Und seitdem: Wüste Gobi!!! Keinen Tropfen mehr!!! Zum Kühl-Akku-Karton von Mimi gesellte sich überm Balkontisch ein feuchtes Handtuch

und unter dem Liegestuhl vom Dosenöffner, wo die Fliesen schön kühl und es schattig ist, gab es ebenfalls eines, sehr zur Freude von Mimi:

Seht ihr ihr Schwänzchen auf dem Handtuch? So liegt sie drunter

Gestern war es dann besonders schlimm, weil nun endgültig die Luft stand wie eine Mauer, kein Blatt bewegte sich um einen Hauch! Meine Deko-Schnecken sind in den Brunnen abgewandert

trotz Dachvorsprung mußte zusätzlich der Sonnenschirm in Aktion treten

Wasser steht bereit für alle Blümchen und Mensch und Tier

aus der ehemals Füßeschüssel trinkt jetzt Mimi, hihihi, ich bin zum Füße kühlen auf die Badewanne ausgewichen. Die Vögelchen haben jetzt zwei Tränken

 da können auch die Insekten ran, weil mittig so eine kleine Insel ist. Unter dem Sonnenschirm steht ein Eimer Wasser

kann man sich mal bissel erfrischen zwischendurch! Guckt, der Sonnenschirm spiegelt sich drin, das sieht lustig aus!

Auch eine Sprühflasche steht bereit

da darf ich aber Mimi leider nicht mit kommen, auch nasse Waschhandschuhe zum bissel Fell anfeuchten faucht sie an, hab ich überlegt, wo ich noch ein schönes Plätzchen für sie herrichten könnte, und ich bin fündig geworden, guckt mal:

 Hinten auf der Bank, da liegt sie so gerne trotz der Hitze, und da hab ich jetzt mittels Leine ein Katzen-feuchte-Handtücher-Zelt für sie gebaut!

Die Handtücher kann ich jetzt zum anfeuchten ansprühen, hihihi! Sie fand das Plätzchen sofort toll!

Ja, und all diese Bilder von der fürchterlichen Hitze haben uns jetzt eben auf die oben erwähnte geheime Mission geschickt, denn wir beide, Mimi und ich, wir suchen jetzt mal die Regentrude!!!

http://gutenberg.spiegel.de/buch/die-regentrude-3478/1

Die Geschichte der Regentrude von Theodor Storm beginnt mit den Worten: „Einen so heißen Sommer, wie nun vor hundert Jahren, hat es seitdem nicht wieder gegeben. Kein Grün fast war zu sehen; zahmes und wildes Getier lag verschmachtet auf den Feldern.“

Einen Eintrag dazu hatten wir schon mal hier im Blögchen, nicht vor hundert, aber vor 6 Jahren, ebenfalls zu den sog. Hundstagen, wenn ihr Lust habt:

https://mimisdosenoeffner.wordpress.com/2012/08/18/hundstage-14573805/

Das hat Wikipedia dazu zu sagen

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Regentrude

Aber das ist natürlich alles Theorie, Mimi und ich, wir machen uns jetzt wie weiland Maren und Andrees auf den Weg zur Regentrude

(Szene aus dem Märchen Die Regentrude: Maren geht zum Brunnen, Illustrierte Zeitung, 30. Juli 1864)

und wenn wir sie gefunden haben, dann werden wir das als Gedicht oben eingestellte Sprüchlein aufsagen, dann schließt die Regentrude den Brunnen wieder auf und dann steigen dort ganz große, dicke, schwere Regenwolken empor  und ziehen hinaus in die Welt und dann…..wird es endlich wieder regnen!!!

       

Also, drückt uns alle die Daumen, daß es klappt, die Regentrude zu wecken, denn schon die Bilder hier vom Regen tun so gut!

Und wenn es klappt mit dem Regen   dann werde ich draußen im Regen tanzen, hihihi,  und durch die Pfützen springen wie ein Kind, lach!

Nun sind wir, euer Co-Autor,  meine Mimi und ich, natürlich echt gespannt, ob nach Regentanz, Sonnen- und Frühlingsbeschwörungen, Schnee-Erflehungen und diversen anderen Wettereinträgen in diesem Blögchen es uns gelingt, die Regentrude zu wecken!

Bevor wir nun diesen Eintrag beenden, haben wir noch was feines für euch, Ausschnitte aus einem Hörbuch von „Die Regentrude“ mit so wunderhübschen Bildern,

viel Spaß dabei!

Wir wünschen euch allen einen guten Freitag und ein schönes Wochenende, hoffentlich mit Abkühlung und Regen, falls es nicht klappt, haltet euch alle schön kühl, viel trinken, wenn es geht, wenig bewegen, paßt auf euch auf und kommt gut durch die weiteren Hitzetage! 

 

Der Duft von Sommer

34

Kornrauschen

Bist du wohl im Kornfeld schon gegangen,
wenn die vollen Ähren überhangen,

animaatjes-graan-07606
durch die schmale Gasse dann inmitten
schlanker Flüsterhalme hingeschritten?

animaatjes-graan-72897
Zwang dich nicht das heimelige Rauschen,
stehn zu bleiben und darein zu lauschen?
Hörtest du nicht aus den Ähren allen
wie aus weiten Fernen Stimmen hallen?
Klang es drinnen nicht wie Sichelklang?

animaatjes-platteland-83963

Sang es drinnen nicht wie Schnittersang?
Hörtest nicht den Wind du aus den Höhn
lustig sausend da sie Flügel drehn?

Rosen II 005
Hörtest nicht die Wasser aus den kühlen
Tälern singen du von Rädermühlen?

animaatjes-natuur-61419
Leis, ganz leis nur hallt das und verschwebt,
wie im Korn sich Traum mit Traum verwebt,
in ein Summen wie von Orgelklingen,
drein ihr Danklied die Gemeinden singen.

animaatjes-platteland-42524
Rückt die Sonne dann der Erde zu,
wird im Korne immer tiefre Ruh‘,
und der liebe Wind hat’s eingewiegt,
wenn die Mondnacht schimmernd drüber liegt.

korenschoven
Wie von warmem Brot ein lauer Duft
zieht mit würz’gen Wellen durch die Luft.

animaatjes-graan-05277animaatjes-graan-05277

(Ferdinand Ernst Albert Avenarius)

Es ist zu heiß smiley_emoticons_hot, aber ich möchte trotzdem nicht meckern über die verspäteten Hundstage, hat man sich doch in den unsäglichen Regentagen so nach Sommer gesehnt. Nu isser da!

Ich bin ein Augustkind, infolgedessen stehe ich ein bissel „zwischen den Welten“, smiley_emoticons_wink ich mag es sowohl warm als auch kalt. Als Kind habe ich solche heißen Sommer geliebt, da konnte man sie aber auch noch besser ab als im „gehobenen“ Alter! Und da in diesem die Gedanken ja immer gerne mal rückwärts wandern, hab ich mich an diese Kindersommer erinnert, und das erste Bild, welches ich „innerlich“ sah, waren reife Kornfelder! Mit Korn- und Mohnblumen drin!

800px-Claude_Monet_037

(Mohnfeld bei Argenteuil, Claude Monet, 1873)

Herrliche sommerliche Farben!

ansicht-der-ebene-crau-bei-arles-mit-mont-majour

(Ansicht der Ebene von Crau bei Arles, Vincent van Gogh, 1888)

Sommer pur, man spürt durch die Bilder die Wärme, riecht den Duft reifer Kornfelder!

animaatjes-graan-07606

Bald werden die Erntewagen das reife Korn in die Scheuern fahren

animaatjes-platteland-42524

und der Herbst ganz langsam seinen Einzug halten, also laßt uns die herrlichen Sommertage genießen!

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Freitag, mit viel Naß für alle Lebewesen smileys-gartenarbeiten-618685 werden wir schon alle irgendwie durch die Hitze kommen, sorgt für Abkühlung smiley_emoticons_ventilator auch von innen, Mimi macht es euch mal vor

182

Abkühlung geht natürlich auch so smileys-speiseeis-052269 oder macht euch einfach kühle Gedanken smiley_emoticons_schneewerfen_wald hihihi!

Und mit den Textzeilen aus dem Lied „Sommer“ von Reinhard Mey, die titelgebend waren, wünsche ich euch allen auch ein feines Wochenende!

„Jetzt werden die Kinder zu Bette gebracht,
ein letztes sich Wehren und dann „Gute Nacht“.
Ich ahn‘ die Musik im Traum, fröhlich und laut,
und den Duft von Sommer noch auf meiner Haut.“

(Reinhard Mey, „Sommer“)

animaatjes-platteland-83963

Habts fein! smiley_emoticons_fips_eazy_wink

Lunedi, Lunes, понедельник

14

Wochenbrevier

Am Montag fängt die Woche an.
Am Montag ruht der brave Mann,
das taten unsre Ahnen schon.
Wir halten streng auf Tradition.

Am Dienstag hält man mit sich Rat.
Man sammelt Mut und Kraft zur Tat.
Bevor man anfängt, eins, zwei, drei,
bums – ist der Dienstag schon vorbei.

Am Mittwoch faßt man den Entschluß:
Bestimmt, es soll, es wird, es muß,
mag kommen, was da kommen mag,
ab morgen früh ist Donnerstag.

Am Donnerstag faßt man den Plan:
Von heute ab wird was getan.
Gedacht, getan, getan, gedacht.
Inzwischen ist es wieder Nacht.

Am Freitag geht von alters her,
was man auch anfängt, stets verquer.
Drum ruh dich aus und sei belehrt:
Wer gar nichts tut – macht nichts verkehrt.

Am Samstag ist das Wochen-End,
da wird ganz gründlich ausgepennt.
Heut anzufangen, lohnt sich nicht.
Die Ruhe ist des Bürgers Pflicht.

Am Sonntag möcht’ man so viel tun.
Am Sonntag muß man leider ruhn.
Zur Arbeit ist es nie zu spät.
O Kinder, wie die Zeit vergeht.

(Fred Endrikat)

Tja, in Italien oder Spanien müßte man wohnen, dann hätte unser ungeliebter Montag so klangvolle Namen wie Lunedi oder Lunes, geradezu poetisch!:D Und in Rußland könnten wir ihn nicht lesen!:))
Aber trotz aller Poesie: Da isser wieder, der Montag!:yes:
Und er soll heiß werden!88|
Wir haben schließlich die Hundstage (Hundstage, Eintrag vom 19.8. 2012)!

So bleibt uns wieder einmal nur, so gut wie möglich durch die Hitze und den Montag zu kommen!:roll:

Zum Beispiel mit
006
Himbeeren zum Frühstück!

Oder einem feinen Eisbecher zum Mittag
2
den die kleinen Mäuschen bestimmt gerne mit uns teilen!

In der Mittagspause lagern wir dann am Springbrunnen
animaatjes-fonteinen-03130

oder, wo es in der Nähe wäre, am Meer!
animaatjes-zee-33814

Wer so nah am Meer nicht wohnt, muß sich halt mit diesem hier begnügen

animaatjes-tuinen-13274
einem feinen Seerosenteich!

Vielleicht hat ja auch einer im eigenen Garten sowas:

animaatjes-tuinen-56143
Einen Goldfisch-Teich, doppelt entspannend, Wasser und Fische gucken!

Abends machen wir dann einen feinen Spaziergang in der herrlichen Natur, selbstverständlich am Wasser, und wandeln genüßlich über diese Brücke!:yes:

bruggetje

Auch die Tiere suchen Abkühlung!

DistractedTrio

Mimi macht es natürlich goldrichtig in diesen heißen Tagen: Sie hängt ab und bewegt sich so wenig wie möglich, entweder im beim Dosenöffner geklauten Liegestuhl>:-(

Foto1696

oder auf der Bank im Schatten, umgeben von ihrem geliebten Katzengras!
Foto1726

Ich wiederhole mich gerne, in meinem nächsten Leben werde ich eine Katze!:yes: Simply the best!:))

Und wenn dann die Schwäne auf dem Seerosenteich langsam ins Abendrot schwimmen, haben wir diesen Montag wieder geschafft und die Woche ist schon fast wieder rum!:>>

animaatjes-natuur-15050

In diesem Sinne euch allen einen feinen Montag, kommt gut durch die Hitze, Wasser von außen und innen nicht vergessen, und in 24 Stunden ist dieser Montag bereits wieder Geschichte!:))

:wave:

Hundstage!

sonne_13

Dunst ist die Welle,
Staub ist die Quelle!
Stumm sind die Wälder,
Feuermann tanzt über die Felder!

Nimm dich in Acht!
Eh du erwacht,
holt dich die Mutter
heim in die Nacht!

(Theodor Storm in „Die Regentrude“)

Tja, so ist das mit dem Wünschen, wir wollten Sommer, wir haben Sommer, tropische Temperaturen,:yes: das sind die sog. Hundstage!:>>

Als Hundstage werden umgangssprachlich in Europa die heißen Tage im Sommer, in der Zeit vom 23. Juli bis zum 23. August bezeichnet.

Verantwortlich für die Namensgebung ist das Sternbild Großer Hund (Canis Major). Der Stern Muliphein stellt den Kopfanfang des Sternbildes dar, ist aber so lichtschwach, daß er erst bei voller Dunkelheit zu sehen ist. Sirius erscheint als hellster Stern bereits in der Morgendämmerung. Mit Aludra ist es dann vollständig aufgegangen. Vom Aufgang des Sternbildes Großer Hund bis zur Sichtbarkeit als Gesamteinheit vergehen 30 bis 31 Tage, woher sich deshalb die Bezeichnung Tage vom großen Hund (Hundstage) ableitet.

(Quelle: Wikipedia)

hund_www-clipart-kiste-de_212

Ein feine Erklärung, ändert aber nix an der Tatsache:

ES IST ZU HEISS!!!88|

Also werden wir wohl vom obigen Gedicht Gebrauch machen müssen, das ist nämlich das Sprüchlein, mit der man die Regentrude weckt, so enthalten in der gleichnamigen Novelle von Theodor Storm.:yes:

Kurze Inhaltsangabe:
Es ist ein grausam heißer Sommer Mitte des 18. Jahrhunderts im Norden Deutschlands. Alles verdorrt und das Vieh verdurstet. Lediglich der Wiesenbauer hat noch tiefergelegene Wiesen, die noch Feuchtigkeit besitzen, und seine Heuernte ist reichlich.
Seine Nachbarin, Mutter Stine, hat die Wiesen höher belegen, sie sind vertrocknet, und sie bittet den Wiesenbauern um die Stundung eines ihr bewilligten Kredites. Er fordert dafür ihre Ländereien als Pfand, die er einst gegen sein nun ertragreiches sumpfiges Tiefland tauschte.
Mutter Stines Sohn Andrees und die Tochter des Wiesenbauers, Maren, sind ineinander verliebt, was dem Wiesenbauer ein Dorn im Auge ist, da Andrees nicht wohlhabend genug ist.
Mutter Stine erwähnt im Gespräch mit dem Wiesenbauer bezüglich des heißen Sommers seufzend, die Regentrude müsse wohl eingeschlafen sein.
Der Wiesenbauer lacht über diese Geschichte und hält sie für „Gefasel“, erklärt aber übermütig, wenn es Mutter Stine gelinge, „binnen heut und vierundzwanzig Stunden“ Regen herbeizuschaffen, daß dann Andrees seine Tochter Maren heiraten könne.

Langer Rede kurzer Sinn: Natürlich gelingt es Maren mit Hilfe von Mutter Stine (die sich an das Sprüchlein noch erinnert, mit dessen Hilfe man die Regentrude weckt) und ihrem Schatz Andrees, dem „Feuermann“ abzulauschen, wo die Regentrude wohnt und sie zu wecken!
Es regnet und natürlich dürfen die beiden dann heiraten!:yes:;D

regen_02

Ich liebe die Geschichte der Regentrude, und beim Stöbern im Internetz habe ich eine sehr schöne Bedeutung bei Wikipedia gefunden:

Das Märchen Die Regentrude verweist auf die vorchristlichen Naturreligionen im norddeutschen Raum. Wie auch bei Frau Holle wird hier das Bild einer archaischen Naturgöttin gezeichnet, die im Zuge der Christianisierung dämonisiert wurde und aus dem Gedächtnis der Menschen getilgt werden sollte.
(Quelle: Wikipedia)

Es geht also um Werte wie Naturverbundenheit und Respekt vor der Schöpfung, der Mensch stört mit seinem kurzsichtig nur auf Profit und Wirtschaftlichkeit ausgerichteten Handeln empfindlich das Gleichgewicht in der Natur, die beiden jungen Menschen in der Geschichte zeigen, daß nicht Egozentrik, sondern allein der sich mit der Natur verbindende und sie respektierende Mensch für den Erhalt des Lebens sorgt.

Nun bleibt uns natürlich noch eine Frage: Wer weckt die Regentrude?:??: Oder sollen wir sie noch ein bissel schlafen lassen, weil Sommer ja doch auch schön ist?!:??: Und weil er kurz genug war in diesem „Herbst-Sommer 2012“?!:??: Fragen über Fragen!:))
Trotzdem wäre ich jetzt seeeeehr gerne hier::yes::yes::yes:

wasserfall_13

Egal, da müssen wir nu durch, freuen wir uns also auf morgen, uff……

sonne_12

ich wünsche euch allen, daß ihr gut durch die Hundstage kommt,:yes: und denkt immer dran, Herbst wird es eh von ganz alleine,:>> und dann jammern wir nämlich wieder rum,:oops: „wir wollen Sommer, iiiieeeeeh, isses häßlich draußen!“:`( speichern können wir es leider nicht, also ganz einfach genießen,:yes: mit kaltem Nass von innen und außen kriegen wir das hin , durchhalten!!!!!:))

Mein Co-Autor hat zu dem ganzen nur eine Meinung, schläfrig mit einem Auge blinzelnd::yawn:

mond_31

:wave: