Ein herbstlich-(kugel)runder Sonntag

      

Herbsttag

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

  

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

(Rainer Maria Rilke)

Ja, der Herbst naht, seit gestern ist bereits meteorologischer Herbstbeginn!

Spürt man auch, es wird kühler, und auch das Licht wird wieder herbstlich-verhangen, ich freu mich in diesem Jahr sehr auf den Herbst. Sollen wir für den September mal wieder den hundertjährigen Kalender befragen? Büdde schön:

„Insgesamt erwartet uns schönes Spätsommerwetter im September. Allerdings gibt es vom 3. bis 6. und vom 8. bis 10. erste Kälteeinbrüche mit Reif. Danach aber genießen wir die schönen Tage bis zum Monatsende.“

Das hört sich gut an!

Bei meinem Wochenend-Einkauf am Freitag hab ich dann zu meinem Entzücken festgestellt, daß bereits der erste Federweißer im Regal steht, hab ich mir sofort freudig ein Pülleken eingepackt

 roten, so lecker!

 

Und nach dieser Entdeckung stand dann auch mein Wochenend-Menü schnell fest: Zwiebelkuchen!

Und somit bemühen wir nach längerer Zeit mal wieder das hier

 Unser Rezeptbuch:

Teig:

  • 300 g  Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • etwas Salz und Zucker
  • Olivenöl
  • lauwarmes Wasser
  • Gewürze: Kreuzkümmel, Koriander, gem. roter Chili

In das Mehl eine Mulde drücken, Trockenhefe einstreuen, mit etwas Salz und Zucker und 3 Eßlöffeln lauwarmes Wasser einen Vorteig anrühren, etwa 20 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann mit 3 Eßlöffeln Olivenöl und dem restlichen lauwarmen Wasser einen geschmeidigen Hefeteig kneten, ca. eine Dreiviertelstunde abgedeckt erneut gehen lassen. Danach von Hand nochmals durchkneten, auf ein geöltes Backblech ausrollen, nochmals 10 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Belag:

  • 4 Gemüsezwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Becher Schmand
  • 2 Eier
  • Kümmel, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Majoran
  • 100 g geriebenen Käse, Gouda und Emmentaler gemischt
  • ovale Mini-Tomaten

Gemüsezwiebeln schälen und klein schneiden, ebenso die Knoblauchzehen, in etwas Öl oder Margarine in der Pfanne leicht bräunen lassen, Kümmel hinzufügen. Den Schmand mit den Eier verrühren und mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Majoran würzen. Tomaten in Scheiben schneiden.

Die geschmorten Gemüsezwiebeln mit dem Knoblauch auf dem Teig verteilen

 

mit dem Eier-Schmand übergießen

 

mit Tomatenscheibchen belegen

und ab in den Backofen, Umluft bei ca. 200 Grad 30 – 35 Minuten backen.

Danach den geriebenen Käse drüber streuen und weiter backen, bis der Käse geschmolzen ist! Voilà!

Guten Appetit!

 

Wie sagt mein Lieblingsdichter Theodor Storm in seinem Gedicht „Herbst“ es so schön?

„Und sind die Blumen abgeblüht,
So brecht der Äpfel goldne Bälle;
Hin ist die Zeit der Schwärmerei,
So schätzt nun endlich das Reelle!“

Hab ich, lach, es war soooo lecker, und natürlich hab ich für heute auch noch davon! Das erste Herbst-Kerzchen brannte dann auch schon am Abend.

Und nun fragt ihr euch sicher, warum aber denn „(kugel)runder Sonntag, tja, ich dachte, zum langsamen Abschluß des wirklich „großen“ Sommers zeig ich euch jetzt endlich mal meine „Kugelbilder“, die ich angefertigt habe, nachdem ich feststellte, daß meine geliebte kleine Knipse eine solche Funktion eingebaut hat, denn also:

Ihr wißt schon: Anklicken, groß gucken! Ein paar stell ich hier noch groß rein, meine Lieblingsbilder!

Euer aller Co-Autor, meine Mimi, hat natürlich auch Lieblingskugelbilder, und die möchte sie euch jetzt auch noch mal in groß zeigen:

 Hi, Folks, ich finde die richtig lustig, die Kugelbilder von Frauchen, und die hier mag ich besonders gern:

Hihihi, ich in der Kugel!

Ist das nicht knuffig? Da soll mir Frauchen mal ein Schild für meine Hängematte von machen, häng ich dann raus, wenn ich penne, hihihihi!

Jetzt machen wir beide hier den Schluß vom Eintrag, mein Frauchen und ich, und wünschen euch allen einen wunderschönen Sonntag und einen ganz feinen Herbst, Mimi  und Frauchen Monika.

Habts fein!