Türchen 23

  

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 

Morgen, Kinder, wird’s was geben

Morgen, Kinder, wird’s was geben,
morgen werden wir uns freun!
Welch ein Jubel, welch ein Leben
wird in unserm Hause sein!
Einmal werden wir noch wach,
heißa dann ist Weihnachtstag!

Wie wird dann die Stube glänzen
von der großen Lichterzahl,
schöner als bei frohen Tänzen
ein geputzter Kronensaal.
Wißt ihr noch vom vor’gen Jahr,
wie’s am Weihnachtsabend war?

Wißt ihr noch mein Räderpferdchen,
Malchens nette Schäferin,
Jettchens Küche mit dem Herdchen
und dem blankgeputzten Zinn?
Heinrichs bunten Harlekin
mit der gelben Violin?

    

Wißt ihr noch den großen Wagen
und die schöne Jagd von Blei?
Unsre Kleiderchen zum Tragen
und die viele Näscherei?
Meinen fleißgen Sägemann
mit der Kugel unten dran?

    

Welch ein schöner Tag ist morgen,
viele Freuden hoffen wir!
Unsre lieben Eltern sorgen
lange, lange schon dafür.
O gewiß, wer sie nicht ehrt,
ist der ganzen Lust nicht wert!

Nein, ihr Schwestern und ihr Brüder,
laßt uns ihnen dankbar sein,
und den guten Eltern wieder
Zärtlichkeit und Liebe weihn,
und aufs redlichste bemühn,
alles, was sie kränkt, zu fliehn.

Laßt uns nicht bei den Geschenken
neidisch auf einander sehn;
sondern bei den Sachen denken:
„Wie erhalten wir sie schön,
daß uns ihre Niedlichkeit
lange noch nachher erfreut?“

(Text: Karl Friedrich Splittegarb, Musik: Karl Gottlieb Hering)

Hach, das ist auch so ein schönes Weihnachtslied, das ich sehr mag, erinnert es unsere Jahrgänge doch so schön an die eigene Kindheit und die vielen Bescherungen im Familienkreis! Und es ist, bevor das besondere Türchen 24 zum Heiligen Abend folgt, der letzte Teil einer Trilogie, die mit Türchen 20 mit dem schenken begann, mit Türchen 21 besinnlich den Sinn des Festes dort einband, und mit Türchen 23 das alles abschließt mit unseren Kinderweihnachten!

Weihnachten in unseren Kindertagen, welch ein Zauberwort! In meiner Erinnerung lag während der gesamten Adventszeit Schnee, das wird wohl so nicht gewesen sein, obwohl er früher doch häufiger war, da spielt die Fantasie mir einen Streich und faßt die Jahre irgendwie alle zusammen, also…..Schnee!!!

Wo man draußen Schneemänner bauen konnte, was haben wir herrlich im Schnee gespielt, Schlitten fahren, welche Wonne, jede Zentimetererhöhung wurde als Rodel“berg“ benutzt!

 

Und weil es so kalt war, trugen wir Mädchen ausnahmsweise lange Hosen unter den Röcken und Kleidern, ich mußte sie wirklich in den ersten Grundschuljahren noch in der Schule ausziehen, für den Heimweg wurden sie dann wieder angezogen, Unterricht nur in Rock oder Kleid, lach!

In der Adventszeit stand in unserer Klasse immer eine kleine Krippe, natürlich noch ohne Christkind, und da bekamen wir statt Fleißkärtchen für gute Arbeiten und/oder gutes Betragen jeweils einen Strohhalm für die Krippe, den konnten wir dann in die Krippe legen, damit durch unsere guten Taten das Christkind schön warm und weich zu liegen kam, das war immer ein Wettbewerb!

Und zuhause war die Adventszeit auch so heimelig, am Adventssonntag wurden die jeweiligen Kerzen angezündet, Mamas geliebter Küchen-Nickelherd verbreitete wohlige Wärme, durch die Herdplattenschlitze warf das Feuer Lichtspielereien an die Decke, die ich als Kind immer „Flumm-flumm“ genannt habe. Meine Mama hat vorgelesen, oder wir haben gesungen, Papa war ja im Gesangverein, zweiter Baß, der konnte so fein singen. Und später, als ich es konnte, hab ich oft Blockflöte gespielt.

Wie herrlich war es vor Weihnachten, Spielzeugläden zu gucken. Was die für Sehnsüchte weckten!

 

Wir hatten in meinen Kindertagen noch keinen Fernseher, aber Nachbarn über uns besaßen bereits einen, da durfte ich dann als Kind schon mal Kinderfilme gucken gehen, mein Lieblingsfilm zur Weihnachtszeit:

 

Ich war immer wie verzaubert, und ich könnte heute noch schwören, den Film in Farbe gesehen zu haben, was a) bei den damaligen Fernsehprogrammen gar nicht möglich war, und b) der Film ist nicht farbig! Aber das Buch, wahrscheinlich hab ich einfach „übertragen“. Meine Lieblingsszene: Die Nachtfee empfängt in ihrem Schloß die Sonne mit ihren Kindern, der Morgen- und der Abendröte und dem Morgen- und dem Abendstern, das fand ich so schön. Vor allem, wenn die beiden sich umarmen, wenn die Sonne die Nacht umarmt, ist es ganz hell, wenn die Nacht dann die Sonne umarmt, wird alles dunkel, wunderbar fand ich das.

Und so nahte langsam der Heilige Abend, was war das doch immer ein aufregender Tag, und für mich als Kind noch mehr, weil wir nämlich in meinen Kinderjahren immer erst am 1. Weihnachtstag morgens beschert haben, ich wollte das später selber so, erst in den Teenager-Jahren hab ich dann gesagt, nun könnten wir es auch am Heiligen Abend machen, ich fand halt die Vorfreude immer so schön.

Mein Papa hat dann, wenn ich am Heiligen Abend schon geschlafen habe (WENN ich geschlafen habe, hihihi, meist hab ich gehört, wenn Papa leise aus der Tür schlich) leise, still und heimlich den Tannenbaum aus dem Keller geholt und in unserer Wohnküche aufgestellt, meine Eltern haben ihn dann wunderschön geschmückt und sind dann auch zu Bett gegangen. Am Weihnachtsmorgen ist Papa immer als erster aufgestanden und hat schon mal den Herd angemacht, damit es schön warm wird in der Stube, was war ich da dann immer schon zappelig. Wenn wirklich richtig Winter war mit Eis und Schnee, dann waren die Fenster bis oben hin voller Eisblumen und es war so kalt im Schlafzimmer, meine Mama hatte aber so eine elektrische Wärmelampe, (die ich heute noch habe, eine Lampe mit Reflektor, die man auch für Rot- und Blaulicht als Therapielampe benutzen kann, sie funktioniert noch!!!) die wurde dann angemacht, dann wurde es doch bissel wärmer, Mama hat mich dann angezogen, so gut das bei mir Zappelphilipp ging, ich wollte doch das Glöckchen nicht überhören, wenn das Christkind geläutet hat, daß ich kommen konnte, und wenn das ertönte, dann gab es kein Halten mehr!

Und dann stand ich wie geblendet von den (echten!) Kerzen am Weihnachtsbaum, und all dem Glanz und Flitter der schönen Silberkugeln, und hoch entzückt vom Naschwerk, das drin hing und abgeplündert werden durfte, wenn der Baum entsorgt wurde später, woran ich in dem Moment natürlich keinen Gedanken verschwendet habe, mit taten die armen Bäume später ohnehin immer so leid, wenn sie gehen mußten.

Und dann kam das Geschenke auspacken, manchmal hab ich die Schnüre nicht aufbekommen, weil ich vor Aufregung Zitterhändchen hatte, und was für eine Freude dann immer über all die Herrlichkeiten, neue Puppenkleider, oder was feines zum anziehen für einem selbst, ich erinnere mich da immer noch so gerne an diverse Samtkleidchen mit Spitzenkragen, in rot, blau und grün hatte ich im Laufe der Kinderjahre eines, einbeschert von den Eltern und Großeltern meiner besten Freundin. Ihre Eltern gingen arbeiten, die Großeltern konnten auch nicht immer einhüten, und so ist sie so oft nach der Schule mit zu uns gekommen, bis ihre Oma sie abends dann abgeholt hat, dafür waren sie meinen Eltern natürlich sehr dankbar, und so bekam ich dann zu Weihnachten meist das gleiche Kleidchen wie meine Freundin, da hab ich mich immer sehr drüber gefreut. Ja, und an einem Weihnachten der Puppenwagen, meine Puppenkinder, feine Stofftiere mit dem Knopf im Ohr, und Süßigkeiten (die bei mir meist bis Ostern gehalten haben, lach, die Chance hätten sie heute auf keinen Fall mehr!), es war wirklich eine Seligkeit!

Am Nachmittag wurden dann die Großeltern besucht, auch dort gab es noch mal eine kleine Bescherung, bei den Großeltern väterlicherseits mit meiner Cousine, die fast gleichaltrig war, und zwei jüngeren Cousins, das war ein Spaß! Mit vielen Kindern macht viele Freude, lach!

Wir haben dann auch zusammen musiziert, ein Cousin spielte Klavier, der zweite und ihr Vater spielten Gitarre, meine Cousine und ich Blockflöte, der Rest mußte singen! Herrlich war das!!!!!

 

Jetzt mach ich euch mal eine Dia-Show von meinen „echten“ Kinderweihnachtenbildern, wenn ihr Lust habt, nehmt euch einen Kaffee und guckt mal durch!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das waren meine Kinderweihnachten, selige Zeiten, eigentlich könnte ich noch lange weiter schreiben, aber ich muß mir ja auch noch was übrig lassen für den Adventskalender 2019, lach!

Ich hoffe, es hat euch allen Spaß gemacht, wir wünschen euch einen schönen, besinnlichen 4. Adventssonntag! 

Da brennt tatsächlich heute schon die vierte Kerze,  wie doch die Zeit wieder dahin geflitzt ist! Ich fand die Adventszeit mit euch allen hier wunderschön und anregend, es hat mir soviel Freude gemacht, na, ein Türchen kommt ja auch noch!

Habts fein wünschen euch  Mimi und Monika.

Türchen 24

  

MiBuRo  A d v  e n t s k a l e n d e r

Türchen 

Herein

Das Glöcklein erklingt: Ihr Kinder, herein!
Kommt alle, die Türe ist offen!
Da stehn sie, geblendet vom goldigen Schein,
von Staunen und Freude betroffen.
Wie schimmert und flimmert von Lichtern der Baum!
Die Gaben zu greifen, sie wagen’s noch kaum,
sie stehn wie verzaubert in seligem Traum. –
So nehmt nur mit fröhlichen Händen,
ihr Kleinen, die köstlichen Spenden!

Und mächtig ertönen die Glocken im Chor,
zum Hause des Herrn uns zu rufen:
Das Fest ist bereitet und offen das Tor,
heran zu den heiligen Stufen!
Und steht ihr geblendet vom himmlischen Licht,
und faßt ihr das Wunder, das göttliche, nicht:
Ergreift, was die ewige Liebe verspricht,
und laßt euch den seligen Glauben,
ihr Kinder des Höchsten, nicht rauben!

Und hat er die Kinder nun glücklich gemacht,
die großen so gut wie die kleinen,
dann wandert der Engel hinaus in die Nacht,
um anderen zum Gruß zu erscheinen.
Am Himmel, da funkeln die Sterne so klar,
auf Erden, da jubelt die fröhliche Schar. –
So tönen die Glocken von Jahr zu Jahr,
so klingt es und hallt es auch heute,
o seliges Weihnachtsgeläute!

          

(Karl Gerok )

  Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann gind, daß er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt. Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger.

Und als sie dort waren, kam die Zeit, daß sie gebären sollte.  Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.

Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.

Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

Und als die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Laßt uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.  Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kinde gesagt war.

Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was ihnen die Hirten gesagt hatten. Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.

Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

(Lukas 2, Verse 1-20, nach der Übersetzung Martin Luthers)

Nun ist er da, der Heilige Abend. Und ich möchte ihn als letztes Türchen des diesjährigen Adventskalenders mit der Weihnachtsgeschichte beginnen, wie sie uns in der Bibel überliefert worden ist. Als Einstimmung in einen schönen, besinnlichen, friedlichen Tag, dessen Höhepunkt die Feier am Heiligen Abend ist.

Die Vorbereitungen aufs Fest sind zu Ende, Häuser und Wohnungen sind festlich geschmückt

Der Weihnachtsbaum ist aufgestellt in all seiner Pracht und wartet auf den abendlichen Einsatz

Vielleicht werden noch die schönen, alten Weihnachtslieder für die Christmette am Abend geübt

Für das Essen am Heiligen Abend sind die Vorbereitungen auch alle abgeschlossen, die Tafel kann sich sehen lassen

Geschenke sind eingepackt und unter dem Baum verteilt

wobei sicher nicht jeder Gabentisch so reich gedeckt ist! Muß er auch nicht, da kommen wir später nochmal drauf zurück!

 

Die Kinder werden nachmittags nochmal nach draußen expediert, damit die letzten Festvorbereitungen zur Bescherung in Ruhe ablaufen können.

Und dann bimmelt wieder, wie in jedem Jahr, das Glöckchen  die Türen öffnen sich und entfalten den Zauber des Weihnachtszimmers:

     

Ja, der Zauber des Heiligen Abend, ich glaube, niemand, egal wie alt oder jung er ist, kann sie diesem entziehen!

Hier bei uns wartet natürlich Mimi wieder sehnsüchtig darauf, was mag wohl die Bescherung durch das Christkind bringen? Sie meldet sich nochmal selbst zu Wort!

 Hi, Folks, da bin ich natürlich nochmal, euer Co-Autor, eure Mimi, das Türchen 24 geht nicht ohne mich! Ich bin schon wieder ganz aufgeregt, und um mich ein bissel abzulenken, zeig ich euch jetzt mal so in „heller“ Pracht mein Weihnachtsbäumchen an meiner geliebten Hängematte, das ist nämlich so niedlich und gemütlich:

 Tadaaa, da isses nun mal im hellen, hat Frauchen gemacht, da war ich noch müde, hihihi!

 ganze Pracht, na, wie gefällt euch das? Da hab ich es so schön gemütlich, wenn Frauchen die beiden Tage bei den Kindern ist. Guckt mal die Spitze, da ist ein Stern drauf und ein Engel, schön, nicht wahr?

Frauchen ist nun auch fertig mit allem schmücken und vorbereiten, da hatten wir einen gemütlichen Nachmittag, ich zeig euch noch ein bissel was:

 alle Weihnachtsbücher stehen wieder über meinem Kratze-Kuschel-Kissen im Wohnzimmer auf dem Schrank, ich bin an meinem weißen Fleck zu erkennen, hihihi!

 So bin ich besser zu sehen, ja?!

Noch bissel was von Frauchens Deko:

Was da auf dem Kamin so leuchtet, das hat Frauchen arrangiert, eine Schneeflockenlichterkette mit Deko in Glasvase! Sieht hübsch aus!

Unser Nils, unser Leuchte-Eisbär, steht auch wieder zum leuchten parat

 

Die Elche im Adventskranz glitzern

unter dem Gestell vom Kranz hat Frauchen eine Lichterkette mit Eiszapfen dran gefriemelt, mal ohne

und mal mit Beleuchtung

Hübsch, nicht wahr? Und Weihnachtspost haben wir auch schon so feine bekommen, die hängt wieder auf unserer Leine, guckt mal:

Hihihihi!!!

Für mich!!!

Aus England!

Das ist eine dreidimensionale Karte, die ist so süß!!! Lieben Dank an Conchi, einige von euch erinnern sich sicher noch an sie, sie war ja hier auch mal mit dabei, von ihr ist die schöne Karte.

Und noch einen Gruß möchten wir weiter geben, wir haben einen von Claudia und ihrem tierischen Anhang bekommen, auch da erinnern sich sicher noch einige von euch, war eine Überraschung für uns, aber wir haben uns gefreut.

Mit herzlichen Weihnachtsgrüßen an alle hier.

So, ihr Lieben, ich geh wieder auf die Couch kuscheln, hihihi, jetzt macht Frauchen noch weiter!

Ja, und das Frauchen kommt nun mal langsam zum Ende des letzten Türchens des Adventskalenders 2017, ihr erinnert euch vielleicht an die Bemerkung mit dem reich gedeckten Gabentisch, den es nicht überall gibt, denken wir also alle gerade in diesen Tagen an die, denen es nicht so gut geht wie uns.

Und in diesem Sinne wünschen wir allen unseren Lesern, den stillen wie den bekannten, ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest.

Verbringt es alle gut im Kreise all eurer Lieben! Habt Dank für eure Treue in diesem Adventskalender wieder, bleibt behütet und gesund!

Habts fein! 

Türchen 22

  

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 

Die Heil’gen Drei Könige…

Die Heil’gen Drei Könige aus Morgenland,
sie frugen in jedem Städtchen:
„Wo geht der Weg nach Bethlehem,
ihr lieben Buben und Mädchen?“

Die Jungen und Alten, sie wussten es nicht,
die Könige zogen weiter;
sie folgten einem goldenen Stern,
der leuchtete lieblich und heiter.

Der Stern blieb stehn über Josephs Haus,
da sind sie hineingegangen;
das Öchslein brüllte, das Kindlein schrie,
die Heil’gen Drei Könige sangen.

(Heinrich Heine)

So, ihr Lieben, nun geht es mir Riesenschritten auf den Endspurt zu hier im Blögchen, im Adventskalender und allüberall draußen bei euch! Hoffentlich möglichst alles ohne Streß, mich hat er nun doch noch ein bissel eingeholt, durch die vier verlorenen Krankheitstage, na, wir werden es schon alles schaffen!

Da gibt es heute mal ein mehr „optisches“ Blögchen mit vielen Bildern und wenig Worten, ich hab mal Bildchen mit Tieren in der Weihnachtszeit rausgesucht, da seid ihr ja sicher alle dabei!

Los geht’s:

 Auch Katzen freuen sich über Strümpfchen am Kamin!

 Und Elche kann man natürlich auch als Weihnachtsbäume dekorieren, mit Blinklicht, hihihi, muß man aber nicht!

 Freude über Extra-Heu!

 Der Weihnachtsmann beschert auch die Eisbären!

 Auch Koala und Kakadu freuen sich über den Weihnachtsmann.

 Genau wie die Vögel!

 Rudolph Rotnase freut sich schon auf seinen Einsatz in der Weihnachtsnacht!

 Der Esel muß noch ein bissel mit dem Weihnachtsmann arbeiten, bevor seine Bescherung beginnt!

 Genau wie die Rentiere!

Stalldienst beim Christkind!

 feine Bescherung!

 Oh, oh, in der Lichterkette verhaspelt!

 Ich schlaf noch ein bissel vor der Bescherung!

 Sternchen putzen, damit sie schön leuchten in der Weihnachtsnacht!

 Wir üben für unseren Einsatz!

 Ich hab Stalldienst in der Heiligen Nacht, ich muß auf das Christkind aufpassen!

 Huuuh, wenn es mal kalt wird zu Weihnachten, mummel ich mich schön ein! Und warte auf’s Christkind!

 Noch mehr Sänger, die für die Christnacht üben!

 Mäuschen hat den Pudding zum Nachtisch beim Weihnachtsmahl entdeckt!

 Mama Reh erzählt ihrem Kind die Geschichte vom Christkind und der Heiligen Nacht!

 Habt ihr auch schon alle den Wunschzettel geschrieben? Wenn nicht, wird es aber hohe Zeit, sonst schaffen Weihnachtsmann und Christkind das nicht mehr!

 Wir Tiere auf dem Bauernhof feiern auch Weihnachten, wie man sieht, freuen wir uns schon sehr!

 Die Vögel haben auch ihre Strümpfchen aufgehängt und hoffen auf reiche Winterfütterung!

 Die niedlichen beiden hier haben sich beim Kinderkarussell verdingt, es macht ihnen Spaß, wie man sieht!

 Weihnachten, das Fest des Friedens, auch zwischen Hund und Katz!

 Weihnachten im Pferdestall, warm und schön gemütlich!

 Damit keine falschen Gedanken aufkommen: Der kleine Wuff ist kein Geschenk, (bitte, keine Tiere unterm Weihnachtsbaum, das geht so oft nicht gut aus!) er wohnt schon lange in dem Haus und hat sich nur mal vorwitzig im Geschenkekörbchen versteckt, hihihi!

 Zwei Weihnachtskatzen, die fand Mimi so schön!

 spielen unterm Weihnachtsbaum, herrliches Vergnügen!

 Wenn es dann in der Christnacht schneit, wird das ein ganz romantisches Fest, das mögen auch Katzen sehr gern. Kann Mimi euch bestätigen! Der Schnee wäre dann ja bloß draußen. Aber da ihr Frauchen ja an Weihnachten nach Kölle möchte, ist es ihr schon recht, daß es in diesem Jahr wohl keine weiße Weihnacht gibt, sonst versinkt ja wieder alles im Verkehrschaos und Frauchen käme dann vielleicht nicht weg, und ein trauriges Frauchen ist nicht lustig zu Weihnachten!

Wir wünschen euch jetzt einen schönen Freitag, noch zweimal schlafen, dann kommt das Christkind oder der Weihnachtsmann!

Habts fein!  Mimi, die sich schon sehr aufs auspacken freut, und Frauchen Monika.

P.S.: Falls ihr euch über das Gedichtchen wundert, es ist ja noch nicht Heilige Drei Könige?! Da kam als einziger ein Ochse drin vor, hihihihi!!!

 

Türchen 24

animaatjes-kerst-katten-22495 animaatjes-kerst_dieren-47000 animaatjes-kerstcadeaus-85497

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 6365

animaatjes-kerst-06805

Herein

Das Glöcklein erklingt: Ihr Kinder, herein!
Kommt alle, die Türe ist offen!
Da stehn sie, geblendet vom goldigen Schein,
von Staunen und Freude betroffen.

1176
Wie schimmert und flimmert von Lichtern der Baum!
Die Gaben zu greifen, sie wagen’s noch kaum,
sie stehn wie verzaubert in seligem Traum. –
So nehmt nur mit fröhlichen Händen,
ihr Kleinen, die köstlichen Spenden!

1128796972meisjes

Und mächtig ertönen die Glocken im Chor,
zum Hause des Herrn uns zu rufen:

7073
Das Fest ist bereitet und offen das Tor,
heran zu den heiligen Stufen!

Foto2314
Und steht ihr geblendet vom himmlischen Licht,
und fasst ihr das Wunder, das göttliche, nicht:
Ergreift, was die ewige Liebe verspricht,
und lasst euch den seligen Glauben,
ihr Kinder des Höchsten, nicht rauben!

1

Und hat er die Kinder nun glücklich gemacht,
die großen so gut wie die kleinen,

Johansen_Viggo_-_Radosne_Boże_Narodzenie
dann wandert der Engel hinaus in die Nacht,
um anderen zum Gruß zu erscheinen.

8171
Am Himmel, da funkeln die Sterne so klar,
auf Erden, da jubelt die fröhliche Schar. –

animaatjes-kerstbomen-24371
So tönen die Glocken von Jahr zu Jahr,
so klingt es und hallt es auch heute,
o seliges Weihnachtsgeläute!

bells

(Karl Gerok)

Der Heilige Abend ist da! Türchen 24, das letzte des diesjährigen Adventskalenders, darf geöffnet werden!

Wie haben wir uns darauf gefreut!

Und das soll das Motto von Türchen 24 sein, Freude! Worauf wir uns an Weihnachten freuen!

Ich hoffe, ihr habt heute keinen großen Streß mehr, dann könnt ihr euch als erstes mal auf ein schönes Frühstück mit herrlich duftendem Kaffee freuen.

animaatjes-koffie-71794

Oder Tee, wer den lieber mag

advents-und-weihnachtsbaeckerei-022

vielleicht schon mit einem Stückchen Stollen?

advents-und-weihnachtsbaeckerei-004

Dann schlunzen wir gemütlich in den Tag, beobachten die Vögelchen, die sich auch ihre Morgenmahlzeit holen kommen

birdhsxm 11-1

balkoniennetz-002

Mimi träumt noch in ihrer Hängematte

abschied-von-balkonien-022

und beginnt dann langsam und gemütlich mit der Morgentoilette

abschied-von-balkonien-025

Die Wohnung ist weihnachtlich geschmückt, auch das hat wieder soviel Freude gemacht.

advent-020

advent-021

engel-010

15721137290_b37ddd310f_b

glitzer-017

Ein paar Kleinigkeiten gibt es sicher noch zu tun, also auf in den Tag, die hausfraulichen Tätigkeiten werden aber auch zur Freude, wenn man ein bissel weihnachtliche Musik dabei hört.

Ich freu mich immer, in der Küche schon das Essen für den Heiligen Abend vorzubereiten, ich koche gerne! Bei uns gibt es Gulaschsuppe mit feinem Brot und Käseaufschnitt, beim Käse kann Mimi naschen und sie selber bekommt ihren über alles geliebten Thunfisch. Großes Menü gibt es ja dann am 1. Weihnachtstag bei den Kindern, da freue ich mich schon soooo sehr drauf!

kerstdiner

Schön wäre es ja, wenn es draußen so aussehen würde

animaatjes-kersthuis-61502

aber so freuen wir uns halt an den schönen Bildern davon.

Foto2390

nighthascome

weih00608

animaatjes-winter-69942

Ein Bäumchen schmücken muß ich nicht, ich hab wieder das kleine, geerbte künstliche von meiner Mama, aber einen Strauß aus echter Tanne gibt es auch und da wird dann geschmückt, und ich mach wieder voller Freude den schönen Engel, auch ein Erbstück von meinen Eltern, an die Spitze.

Foto6348

Foto6347

Dann ist auch schon der Nachmittag da, und man könnte Plätzchen naschen, hihihi,

advents-und-weihnachtsbaeckerei-007

vielleicht kommt was feines im Fernsehen, sonst könnte man ja auch noch bissel was schönes lesen.

Die Krippe steht auch wieder

11696094243_5c643c8a13_b

und ich zünde jetzt mal ein Duftkerzchen an.

adventlicht-001

Langsam wird es dämmrig draußen und Mimi nervös, hihihi, sie freut sich doch schon so auf die Bescherung! Nein, Mimi, ich werde hier nicht schreiben, was du bekommst, du Schlawiner, ich weiß doch, daß du lesen kannst, du schreibendes Kätzchen, lol!

Ja, und dann werden überall die Bäumchen angezündet

winter-0035

kerstboomani12036

und das Glöckchen läutet zur Bescherung! Kerstklokken6

6 Lieder werden gesungen 6416 und der Heilige Abend ist da!

Wir freuen uns beide sehr drauf, Mimi und ich. Und ich freu mich dann auf zwei Weihnachtstage mit den Kindern, dieses Jahr mal im großen Familienkreis, das ist ein besonderer Anlaß zur Freude.

800px-Julaftonen_av_Carl_Larsson_1904

Euer Co-Autor, Mimi, meldet sich nun hier natürlich auch noch kurz zu Wort, ich geb die Feder mal weiter:

mimi-weihnachten-v Hi, Folks,

ja, nun ist er da, der Heilige Abend, und ich bin schon wieder ganz aufgeregt!

Ich hab sowas schönes geträumt, guckt mal

animaatjes-kerst_haarden-60968 ich hab dem Weihnachtsmann beim Geschenke bringen zugeguckt! Und als er dann mit seinem Schlitten wieder losfuhr, hab ich ihm nachgeguckt, guckt mal, was er dann am Himmel gemacht hat:

rd42

Er hat die Sternchen geputzt, hihihi!

Und unter einem wunderschön glitzernden Weihnachtsbaum mit ganz vielen Geschenken

bomen37

war sie, die Weihnachtskatze!

lowell

Ist das nicht eine Hübsche? Schöner Traum, nicht wahr?

So, nun geb ich mal flink an Frauchen weiter, und wünsch euch allen einen wunderschönen Heiligen Abend.

kerst2004-2

Da schließe ich mich Mimi dann mal an und wünsche euch allen einen frohen und schönen Heiligen Abend!

mimi-weihnachten-iii

Habts fein, das war der Adventskalender 2016, ich hoffe, es hat euch wieder gefallen und wenn ja, beehrt uns am 1. Dezember 2017 wieder!

Bleibt behütet und beschützt!

engel-018

Weihnachts-Nachlese

animaatjes-kerst-71729

Christbescherung

Der Christnacht heilig’ Offenbaren,
das einst an alles Volk erging,
die Kunde, die durch Engelscharen
zuerst das arme Volk empfing:

»Die Liebe ist zur Welt gekommen,
um einen neuen Bund zu weihn,
ein reines Licht ist hell entglommen
ein Stern mit wunderreichem Schein!« –

Die Kunde klingt aufs neue wieder
zu uns in jeder Weihnachtszeit
sie tönt durch alle Festeslieder
in jedem Gruß von nah und weit.

»Die Liebe soll die Welt regieren!«
Das ist die Losung allerwärts,
die Lichter, die den Christbaum zieren
wie strahlen sie in jedes Herz;

und all die Gaben, lichtumschwommen,
für jung und alt, für groß und klein:
Vom Himmel scheinen sie gekommen
in einer Wundernacht zu sein! –

Doch all das Wunder zu vollenden,
viel Sorgen gab es Tag und Nacht.
viel Mühen von geschäft’gen Händen,
viel Opfer freudig dargebracht.

Die Liebe soll die Welt regieren,
und Weihnacht zeigt, dass sie’s vermag,
doch höhres Ziel muß sie sich küren,
als schaffen nur für einen Tag,

der eine Tag soll allen lehren;
solch Mühn und Opfern wohl uns ziert,
die wir das Wort der Weihnacht ehren:
Daß Liebe nur die Welt regiert –

Auch Völkerwünsche sich erfüllen
nicht durch das Wunder einer Nacht,
drum mühe jeder sich im stillen
bis einst das Liebeswerk vollbracht.

(Louise Otto)

animaatjes-kerst-katten-22495 animaatjes-kerst-katten-95822 animaatjes-kerst-katten-95200 animaatjes-kerst-katten-90186 animaatjes-kerst-katten-51636

11020378973_3416fe8ae2_m Hi, Folks,

pünktlich zum Montag nach Weihnachten bin ich wieder da, hihihi, euer Co-Autor, eure Mimi!

Denn wir haben euch ja versprochen, es gibt hier noch eine Weihnachtsnachlese, wir müssen doch noch von unserer Bescherung berichten, mein Dosenöffner und ich!

Ich war ja dieses Jahr nun ganz besonders aufgeregt, schließlich hab ich diesem Blögchen ja beim lesen entnommen, daß fast alle hier bestens informiert waren, was ich zu Weihnachten bekomme, nur ich armes Katzentier hatte keine Ahnung!!! Naja, sonst wäre es ja auch keine Überraschung mehr gewesen, und damit wäre ja schon die Hälfte der Freude mindestens weg!

Dann berichte ich mal wieder chronologisch, das ist ein feines Wort, hihihi, hab ich mir beim Dosenöffner abgeguckt!

Unser Weihnachtsbäumchen stand dann am Nachmittag des Heiligen Abends, bzw. zwei, mein Frauchen hat nämlich aus Tannenzweigen noch ein zweites „Bäumchen“ neben dem ersten gezaubert, guckt mal:

Foto6336

Foto6337 schön, nicht wahr?

Guckt mal die Spitzen, auf dem Tannenbaum-Weihnachtszweigen-Bäumchen hat mein Frauchen den Engel aus ihren Kindertagen befestigt

Foto6348

und an dem kleinen Weihnachtsbaum, den Frauchen von ihrer Mama geerbt hat, schwebt ein Stern!

Foto6349

Der feine Adventskranz in Frauchens beliebtesten Farben stand an Ort und Stelle

Foto6344

alle Lichter waren angezündet, in der Wohnung und auf Balkonien:

Foto6338 Foto6339 Foto6340

Das Glöckchen zum bimmeln hing parat

Foto6347 und der Silberkranz erstrahlte in ganzer Pracht:

Foto6342

Die Weihnachtspost hing auf der Leine, wie es sich gehört,

Foto6334

natürlich auch wieder eine ganz besonders feine aus England, von Frauchens Tante:

Foto6359 ein dreidimensionaler Tannenbaum, und der glitzert soooo toll, da hat Frauchen sich wieder gefreut!

Zwischenzeitlich erreichte uns von den Kindern die Nachricht, daß bei ihnen auch alles parat sei für die Bescherung:

Weihnachtsbaum Kinder 2015 auf das Bild kommt Frauchen noch mal zurück, wenn sie gleich auch noch was schreibt!

Sie (also mein Frauchen!) strapazierte weiter meine Geduld, in dem sie erst einmal zum Nachmittags-Tee/Kaffee noch einlud, seufz!

animaatjes-kerstwensen-55534

Ja, ganz fein, gut jetzt, Frauchen, nu weiter, ich bin soooooo aufgeregt, büdde, wann ist denn nun Bescherung? ????

Aaaaah, das Glöckchen bimmelt, es geht looohooooos, boooaaaah, welch ein großer Karton, oh, Frauchen, da mußt du mir bissel helfen, knüpf ihn mal auf, ich krieg das blö….., huch, ist ja Weihnachten, also, ich krieg doch das Klebeband nicht ab!!!

Wow!!!…….

Foto6330

…..ich bin sprachlos!

Gucken……

Foto6331

Folks, guckt doch bloß mal, guckt, guckt, ist das nicht ein irres Teil??? Da isse, das isse, die Hängematte, und nun auch noch für den geliebten Kratzbaum, da kommt sie nämlich dran, jaaaaaaaaaa, so nämlich

Foto6332

nur noch eine Etage höher, also oben an das runde Teil, nach links ausgerichtet, so hat es mir Frauchen erklärt!

Ich kann euch gar nicht sagen, wie ich mich gefreut habe, in dem Karton hab ich es schon getestet, auch von unten, hihihi, und es ist soooooo herrlich kuschelig. Da wir Katzen aber Gewohnheitstiere sind, die sich immer vorsichtig mit Neuerungen auseinandersetzen, hat Frauchen das noch nicht komplett angebracht, sondern erst mal so gelassen, zum gewöhnen, und weil ja doch am ersten Tag der Weihnacht noch die Kinder vom Dosenöffner kamen, da bin ich dann auch immer bissel nervös und es sollte nicht zuviel werden. Jetzt in der Woche zwischen den Jahren macht mir Frauchen das alles richtig, und dann berichten wir natürlich weiter!

Nun wollte ich natürlich gucken, was denn und ob denn auch was für Frauchen da war für die Bescherung, ja, klar, guckt mal:

Foto6329

Zwei ganz dolle Pakete, von zwei lieben Blogfreundinnen von meinem Frauchen, hihihi, das war eine feine Überraschung!

Foto6328

Foto6327

Nu mach mal auf, Frauchen, ich will doch gucken, was du nun beschert kriegst, ich bin doch neugierig!

Ja, und da waren nun zwei sooooo feine Geschenke drin, die von beiden lieben Schenkenden gar nicht abgesprochen waren, aber so herrlich paßten, das müßt ihr sehen:

Foto6345

bei Kerzenlicht, kommt noch mal „heller“

Foto6362

ist das nicht der Hit? Frauchen hat sich hier wie Bolle gefreut, hihihi, sie ist hier richtig durch die Bude getanzt, das ist ein Eisbären-Kissen vom Frauchen von meinem Kumpel Django, Britta-Gudrun, und Eisbärenpantoffeln von Brigitte/Plauen, toll, nicht wahr?

Lesestoff und niedliche Kleinigkeiten und Leckerli für Frauchen und mich gab es auch noch dabei!

Foto6333

Foto6335 Foto6346 Foto6361

War das nicht eine feine Bescherung für uns beide? Wir haben uns sooooo gefreut! Lieben Dank an die beiden Christkindchen!

Na, Folks, und das ist noch nicht alles, ich hatte dann noch eine Weihnachtsfreude der besonderen Art, ich hab nämlich dieses Jahr mit Frauchens Hilfe auch Christkind gespielt und meinem lieben Kumpel Django was feines zum Weihnachtsfest beschert, nämlich eine von den Mäuschen aus dem Mäusenest, die Frauchen gehäkelt und euch schon gezeigt hatte, und hab noch am Heiligen Abend nach der Bescherung Post von Django bekommen mit Fotos, die sein Frauchen gemacht hat! Guckt bloß mal:

Django beim Weihnachtsmahl, ger. Makrele Django mümmelt vor der Bescherung sein Weihnachtsmenü, geräucherte Makrele, läcka, ich hatte Ente im Döschen!

Dann wartet er auf die Bescherung

Warten und warten

und dann freut er sich über die Maus!

Django mit Maus

Django mit Maus II

Und pennt glücklich und zufrieden mit ihr ein!

Django glücklich mit Mäuschen

Da könnt ihr euch sicher vorstellen, wie ich mich darüber gefreut habe! Klasse, Kumpel, danke für die Bilder, da hatten wir ja beide ein ganz feines Weihnachtsfest!

Frauchen hat dann auch noch gemümmelt, sie hatte Lachs mit Reis, und ich war derweil ratschkapott

animaatjes-kerstwensen-30812

und hab mich auch schlafen gelegt!

Ja, Folks, das war mein Heiliger Abend 2015, es war sooooo schön, ich hoffe, ihr und alle meine anderen Hunde- und Katzenkumpels hatten auch so ein feines!

Seid lieb gegrüßt, jetzt macht mein Frauchen weiter, bis denne, eure Mimi! animaatjes-kerst-katten-22495

So, nun kann ich hier also die Fortsetzung unserer Weihnachtsnachlese übernehmen, am 1. Weihnachtstag kamen ja meine Kinder, da hab ich mich sooooo drauf gefreut. Wir haben es herrlich gemütlich gehabt bei der zweiten Bescherung, und wenn Mimi nun schon alle Geschenke so freudig hier gezeigt hat, darf ich ja nicht nachstehen und zeig euch nun mal mein Geschenk von den Kindern

Foto6357

Foto6356 das stand schon unter dem Baum bei den Kindern, könnt ihr auf dem Bild anhand der Schleife fein sehen, da ahnte ich ja noch nicht, daß das meines war, tolle Schachtel, nicht wahr? Was drinnen war möchtet ihr wissen, hihihi? Das:

Foto6368 Ganz viele Sachen für Wellness aller Art in Dusche und Badewanne, von Kopf bis Fuß, hihihi, ich hab mich soooooooo gefreut, das ist wirklich was für mich, das mach ich so gerne, vor allem, wo der Wetterdienst ja nun endlich mal kälteres Wetter für den Jahresbeginn vorausgesagt hat, da ist das sooooo schön!

Mein Geschenk an die Kinder muß ich euch fototechnisch noch nachreichen, lach, ich Töffel hab in all der Aufregung und Freude ganz vergessen, es zu fotografieren, na, es kommt ja auch noch eine Jahreschronik, da paßt es dann hin!

Wir hatten zusammen zwei wundervolle Tage hier, mit lecker Weihnachtsbrunch am zweiten Tag, es war ein wirklich gelungenes Fest, aber das allerschönste, bei allen wirklich soooo schönen Geschenken, ist das feine Beisammensein!

Am Heiligen Abend war ja, seit 1977 das erste Mal wieder, ein Vollmond, ich hab gegen ganz späten Abend noch Fotos davon machen können, vorher war es leider bewölkt:

Foto6350

Foto6351

Foto6352

Foto6353

Ich fand die „Schäfchenwolken“ so schön dabei!

Und dann hatte ich euch noch was versprochen, im Türchen 24, und Versprechen soll man tunlichst im alten Jahr noch einlösen, ich wollte euch doch Max „Mäxchen“, das feine Schaukelpferd, das Björn an Weihnachten 1982 bekam, zeigen, also, hier isser nun in ganzer Pracht:

Foto6367

von vorne

Foto6365

von der Seite

Foto6366und im Profil

Foto6364

Ja, Mäxchen hat sich gut gehalten für seine 33 Jahre!

Mit einem schönen Weihnachtsbild entlaß ich euch dann in den letzten Montag des Jahres 2015, Mimi und ich wünschen euch eine gute und entspannte letzte Jahreswoche, wir lesen uns wieder zur Jahreschronik 2015, kommt alle gut durch die letzten Tage! Und bleibt gesund!

Xms_Interior-Animation-2b

Habts fein!

Türchen 24

animaatjes-kerst-katten-22495 animaatjes-kerst_dieren-47000 animaatjes-kerstcadeaus-85497

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 6365

Poins14LPoins14R

Herein

Das Glöcklein erklingt: Ihr Kinder, herein!
Kommt alle, die Türe ist offen!
Da stehn sie, geblendet vom goldigen Schein,
von Staunen und Freude betroffen.
Wie schimmert und flimmert von Lichtern der Baum!
Die Gaben zu greifen, sie wagen’s noch kaum,
sie stehn wie verzaubert in seligem Traum. –
So nehmt nur mit fröhlichen Händen,
ihr Kleinen, die köstlichen Spenden!

xmasmorn

Und mächtig ertönen die Glocken im Chor,
zum Hause des Herrn uns zu rufen:
Das Fest ist bereitet und offen das Tor,
heran zu den heiligen Stufen!
Und steht ihr geblendet vom himmlischen Licht,
und faßt ihr das Wunder, das göttliche, nicht:
Ergreift, was die ewige Liebe verspricht,
und laßt euch den seligen Glauben,
ihr Kinder des Höchsten, nicht rauben!

bells201

6lt8k6r

Und hat er die Kinder nun glücklich gemacht,
die großen so gut wie die kleinen,
dann wandert der Engel hinaus in die Nacht,
um anderen zum Gruß zu erscheinen.
Am Himmel, da funkeln die Sterne so klar,
auf Erden, da jubelt die fröhliche Schar. –
So tönen die Glocken von Jahr zu Jahr,
so klingt es und hallt es auch heute,
o seliges Weihnachtsgeläute!

8167

(Karl Gerok)

7073

noellivreEr ist da, der Heilige Abend!

Der Heilige Abend am 24. Dezember, auch Heiligabend genannt, ist der Vorabend desWeihnachtsfestes; vielerorts wird auch der ganze Vortag so bezeichnet. Am Abend findet unter anderem in Deutschland, der Schweiz, in Liechtenstein und in Österreich traditionell die Bescherung statt. Als Heilige Nacht oder als Christnacht wird die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember bezeichnet.

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliger_Abend

Zur Weihnachtsdeko in Zimmern und Fenstern gesellt sich nun der Weihnachtsbaum

winterplaatjes52

und die Krippe.

animaatjes-kerststallen-89787

Und da Mimi sich dieses Jahr so besonders auf ihre Bescherung freut, hab ich gedacht, ich mach da nun mal einen Eintrag von.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bescherung

Weihnachten Deutschland 1892

(Weihnachtsabend, Deutschland? 1892, unbekannt)

Wie haben wir uns als Kinder auf die Bescherung gefreut, in meiner Familie war es ja üblich, nicht am Heiligen Abend Bescherung zu feiern, sondern am 1. Weihnachtstag morgens. Das war immer soooo aufregend, im Gegensatz zum diesjährigen Weihnachtsfest erinnere ich mich an meine Kinder-Weihnachtsfeste eigentlich immer daran, daß es lausig kalt war draußen, wir hatten zwar im Schlafzimmer auch einen kleinen Kohleofen, aber der war über Nacht nicht an. Und da ich ja noch nicht ins „Weihnachtszimmer“ durfte, bevor mein Papa geläutet hat, mußte meine Mama mich im kalten Schlafzimmer anziehen, das hat bei meiner Zappeligkeit immer sehr viel Mühe gekostet.

Und dann läutete das Glöckchen und es ging endlich los!

Wenn ich ins Weihnachtszimmer kam, war da erst einmal der wunderschöne Weihnachtsbaum mit seinen brennenden Kerzen, das Licht blendete richtig und ich hab ihn dann jedes Jahr erst einmal angestaunt und immer gesagt, das ist der schönste, den wir je hatten!

Drei Weihnachtsfeste meiner Kindertage sind mir besonders in Erinnerung geblieben, das Weihnachtsfest, an dem ich meinen ersten Puppenwagen bekam, ein Modell in klein wie die großen, richtigen der 50-iger Jahre! Ich hab eine so hübsche Seite im Netz dafür gefunden, wo ihr mal gucken könnt, ähnlich sah meiner auch aus:

http://www.maschenmode-online.de/puppenwagen_50er.htm

Das zweite Weihnachtsfest war, als ich meinen Teddy Bernhard bekam, das war 1956, und Bernhard ist ja für euch nun schon ein „alter Bekannter“!

mail.google.com teddy 1 Das war am Weihnachtstag 1956!

Und das dritte Weihnachtsfest, da war ich sehr in Sorge, ich hatte nämlich vorwitzigerweise vor Weihnachten in unserem Kleiderschrank herumgewühlt, dabei ein Tütchen gefunden, es neugierig geöffnet und darin ein wunder-wunderschönes rotes Samtkleid mit Spitzenkragen für eine meiner Puppen gefunden, ich hab mich soooo erschrocken, ich wollte doch eigentlich nicht schnüffeln, schnell hab ich das Tütchen wieder an seinen Platz gelegt und hab nun gebangt, ob das Christkind es nun aufgrund meiner Neugierde evtl. wieder abgeholt hat. Wie groß war meine Erleichterung und meine Seligkeit, als am Bescherungstag mein Püppchen im neuesten Sonntagsstaat mit rotem Samtkleidchen prunkte!

Als Erwachsene war wohl mein seligstes Weihnachtsfest das erste mit meinem damals erst genau 2 Monate alten Sohn!

Foto6291

Und natürlich dann alle nachfolgenden Weihnachten wieder mit einem Kind unter dem Baum, das ist und bleibt das allerschönste!

Wollt ihr mal gucken, wie so eine Bescherung in den 70-iger Jahren aussah? Ich hab so ein schönes Bild gefunden, guckt mal:

Weihnachtsbaum_und_Geschenke_1970er

(Weihnachtsbaum und Geschenke 1970-iger Jahre, Autor stellte das Bild gemeinfrei)

So ein Bobby-Car hatte Björn auch mal unter dem Weihnachtsbaum, das war auch eine große Freude. Und woran er sich auch immer mit großer Freude erinnert, ist das Weihnachtsfest bei den Großeltern väterlicherseits, da war er 2 Jahre alt, und bekam sein Schaukel- und Reitpferdchen Max, „Mäxchen“ genannt, richtig mit Fell und Zaumzeug, mit Schaukel und Rollfunktion, und ihr habt es sicher schon erwartet, jaaaa, Mäxchen gibt es heute noch! Ich muß mal nach den Feiertagen ein Foto davon machen!

Ich liebe ja  den Norden, vor allem den hohen Norden, und die Bilder von dem Maler Carl Larsson, da habe ich zum heutigen Thema natürlich auch eines gefunden:

800px-Julaftonen_av_Carl_Larsson_1904

(„Julaftonen“ (Der heilige Abend), Carl Larsson, 1904 – 1905)

Essen und Trinken gehört ja auch zu den feinen Dingen am Heiligen Abend, vor allem eben das gesellige Beisammensein mit der Familie, das ist doch immer noch das allerschönste am ganzen Fest!

Etwas einfacher gestaltet sich dann ein Heiliger Abend auch schon einmal so

Robert_Beyschlag_Weihnachtsabend_in_der_Dachstube

(Weihnachtsabend in der Dachstube, Robert Beyschlag, 1838 – 1903)

Aber ein kleines Bäumchen brennt auch!

Euer Co-Autor, meine Mimi, möchte natürlich zum letzten Türchen des Adventskalenders auch noch ein paar Zeilen schreiben, na, dann, Mimi, leg mal los!

11020378973_3416fe8ae2_m Hi, Folks,

da bin ich noch mal schnell wieder, geht ja nicht, Türchen 24 ohne mich!

Aber ich bin sooooo aufgeregt, ich freu mich sooooo auf heute Abend, da seid ihr mir sicher nicht böse, wenn ich es mal ganz kurz mache, also, ihr Lieben alle, gesamtes menschliches und tierisches Rudel von diesem Blögchen, ich wünsche euch allen einen wunder-wunderschönen Heiligen Abend, und ob euch nun das Christkind

8187

oder der Weihnachtsmann

santacandle

beschert, ich hoffe, eure Wünsche gehen in Erfüllung!

Und dann kann sich der Weihnachtsmann endlich ausruhen

santa1

und die Füße hoch legen, ich glaub, da wird er sich auch freuen!

Ich freu mich jedenfalls wie Bolle, hihihi, und jetzt guck ich mal, daß ich auch noch bissel Schlaf kriege, gääääähn, guts Nächtle, schlaft schön, träumt schön, und habt alle einen ganz, ganz feinen Heiligen Abend!

dmw5xu

So, dann kann ich hier ja mal so ganz langsam den Eintrag beenden, ich hab noch ein paar schöne, nostalgische Bildchen für euch, in diesem Jahr hab ich da mal wieder so gerne drin geschwelgt hier in dem neuen Blögchen!

Anton_Pieck_kerstfeest

xmasmorn

kerstkinderen

Und damit wünschen wir euch von ganzem Herzen ein frohes, gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest!

Mimis Weihnachtspost IV

Christ ist geboren und Friede auf Erden den Menschen, denen es wohl gefällt!

4

1

Frohe Weihnachten wünschen Monika und Mimi.

Ein kleines Schmankerl zum Schluß hab ich noch, vielleicht könnt ihr euch am Nachmittag damit ein wenig die Zeit vertreiben:

Habts alle fein!

 

 

 

 

 

 

Kleine Weihnachtsfeiertags-Nachlese

Line25

Bescherung

Hei, wie das trippelt und tastet und späht,
aufgreift und mustert in fiebernder Eile,
bis dann ein jedes Menschlein steht
stolz überschauend vor seinem Teile!

Und von der Beute, der bunten, entzückt
jauchzen die kleinen Herren und Damen:
Aber am meisten sind sie beglückt,
weil sie auch alle gleich viel bekamen!

Freut euch nur wacker im zaubrischen Bann
silberumwobenen, strahlenden Baumes –
lustig und hell, solange sie kann,
leuchte die Liebe des Gleichheitstraumes!

Noch beschenkt euch das Christkind ja,
jedem dasselbe Plaisier zu bereiten –
später beschert euch der Himmelpapa,
und der hat seine Eigenheiten.

(Hanns von Gumppenberg)

15905238877_bc80a91dcc_o

gehabt zu haben!

Und ein feines angeschlossenes Wochenende zum „nachfeiern“, das bei uns nochmal ein zweites Bescherungs- und Weihnachtsfest mit den Kindern war!

Die Reste eines opulenten Mahles in Form eines Puddings mit dem klingenden Namen „Mohr im Hemd“ (ich weiß schon, das ist nicht „politisch korrekt“,:no::roll: aber „dunkelhäutiger Afrikaner mit Migrationshintergrund in jahreszeitlich unpassender Bekleidung“ war mir definitiv zu lang!;D:)))

Foto4463

„Mohr im Hemd“ ist ein ganz feiner Schokoladenpudding,:yes: eine österreichische Spezialität, in einer Puddingform im Wasserbad wird er gegart! Der originelle Name kommt von Moiré (changierende Seide). Früher hieß dieser Stoff schlicht Mohr. Ein Hemd daraus ist etwas Edles – wie der Pudding!:>>
Und er ist mir soooo gut geglückt! Einschließlich der Tatsache, daß er sich bereitwilligst und prachtvoll beim stürzen aus seiner Form befreien ließ, wer solche Puddings schon gekocht hat, weiß, daß das eine Köchin zum strahlen bringt!:D

Liebevoll vorbereitete Geschenke warteten noch einmal auf die Bescherung

Foto4468

und das „Auspack-Ergebnis“ konnte sich sehen lassen und entzückte Mimi!:))

Foto4467

Pünktlich zur Nachfeier und zum Eintreffen der Kinder kam auch der bereits an Weihnachten ersehnte Schnee,:D das Wetter war seit gefühlten Wochen endlich mal wieder Speckwetter, und kaaaalt!

Somit vermelden wir seit dem letzten Türchen unseres Adventskalenders herrliche, gemütliche und glücklich Weihnachstage aus dem Hause Midomo,:yes:
eine ratschkapotte Mimi

Foto4465

Foto4464

und ein sehr glücklicher Dosenöffner sind der sprechende Beweis dafür!;D

Einzelheiten diverser sooo schöner Geschenke, vor allem von eurem Co-Autor, werden in der nun bald wieder anstehenden Jahreschronik 2014 nachgeliefert!

Wir hoffen, ihr hattet alle ein ebensolches feines Christfest, kommt alle gut wieder in die neue Woche und den dieses Mal (weil bald die nächsten Feiertage kommen!) nicht ganz so ungeliebten Montag!:yes:

Und verlebt schöne letzte Tage des Jahres 2014, wir lesen uns zur obligatorischen Jahres-Bilanz wieder!
Habts fein!

:wave:

Türchen 23

6759461_e4f45e72fc_m6759713_a6a7be5aef_m6759456_188743a6d3_m

MiBuRo A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 6761624_f0877833b2_m6763736_18b7a08a3f_m000

Die Weihnachtsfreude

Morgen, Kinder, wirds was geben!
Morgen werden wir uns freun!
Welche Wonne, welches Leben
wird in unserm Hause seyn;

animaatjes-kerst_nostalgie-27492

einmal werden wir noch wach,
heysa, dann ist Weihnachtstag!

Wie wird dann die Stube glänzen
von der großen Lichterzahl!

kerstbooman20(75)

Schöner, als bey frohen Tänzen
ein geputzter Kronensaal.
Wißt ihr noch, wie vor’ges Jahr
es am heil’gen Abend war?

xmasmorn

Wißt ihr noch mein Räderpferdchen?

Foto4384

Malchens nette Schäferin?
Jettchens Küche mit dem Herdchen,
Und dem blankgeputzten Zinn?

Foto2254

Heinrichs bunten Harlekin
mit der gelben Violin?

11

Wißt ihr noch den großen Wagen,
und die schöne Jagd von Bley?

1130234410step

Unsre Kleiderchen zum Tragen,
und die viele Näscherey?

Foto2200

Meinen fleiߒgen Sägemann
mit der Kugel unten dran?

Wißt ihr noch die Spiele, Bücher
und das schöne Schaukelpferd,

Foto4381

schöne Kleider, woll’ne Tücher,
Puppenstube, Puppenherd?

Foto2257

Morgen strahlt der Kerzen Schein,
morgen werden wir uns freun.

1176

Welch ein schöner Tag ist morgen!
Neue Freude hoffen wir.
Unsre guten Eltern sorgen
lange, lange schon dafür.
O gewiß, wer sie nicht ehrt,
ist der ganzen Lust nicht werth.

6

Nein, ihr Schwestern und ihr Brüder,
laßt uns ihnen dankbar seyn,
und den guten Eltern wieder
Zärtlichkeit und Liebe weihn,
und aufs redlichste bemühn,
alles, was sie kränkt, zu fliehn.

6416

Laßt uns nicht bey den Geschenken
neidisch auf einander sehn;
sondern bey den Sachen denken:
„Wie erhalten wir sie schön,
daß uns ihre Niedlichkeit
lange noch nachher erfreut?“

1128796972meisjes

Einer Entwicklung der Weihnachtslieder im frühen 19. Jahrhundert nach Aufklärung und Säkularisation folgend, wird der historische Inhalt des Weihnachtsfests, die Geburt Jesu, in dem Liedtext gar nicht erwähnt. Stattdessen legt der Autor den Schwerpunkt auf die Beschreibung der Vorfreude der Kinder auf die mit dem Weihnachtsfest verbundene Bescherung.

Diese Vorfreude wird genährt durch die Erinnerung an die geschmückte Stube und die zahlreichen Geschenke des Vorjahres. Von einem Weihnachtsbaum, wie er in den später entstandenen Liedern O Tannenbaum (1824) und Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen (1841) besungen wird, ist hier noch keine Rede.

Den Schluss bildet eine Mahnung, den Eltern dankbar zu sein, die – und nicht das Christkind oder der Weihnachtsmann – schon lange für das Fest sorgen.

Als Satire auf die Sentimentalität der bürgerlichen Weihnachtsfeier und der diese besingenden Weihnachtslieder verfasste der deutsche Schriftsteller Erich Kästner 1927 unter dem Titel Weihnachtslied, chemisch gereinigt eine sozialkritische Parodie auf dieses Lied, die mit den Worten „Morgen, Kinder, wird’s nichts geben“ beginnt und den Inhalt dieses Liedes in sein Gegenteil verkehrt: Arme Kinder bekommen keine Geschenke und sollen sich auch keine wünschen.

(Quelle: Wikipedia)

http://de.wikipedia.org/wiki/Morgen,_Kinder,_wird%E2%80%99s_was_geben

(Anm. der Red.: Interessant wegen der verschiedenen angeblichen Autoren des obigen Gedichtes/Liedes!)

Das vorletzte Türchen!:yes:
Noch einmal schlafen!:yes:
Wie sehnlichst erwarten gerade Kinder diese wunderschönste Zeit des Jahres, und wie schnell ist sie dann wieder vorbei!;) Aber ich glaube, das ist eine Empfindung, die nur wir Erwachsenen haben! Leider!;)

Ich wollte noch mal in Bilderkes schwelgen, darum habe ich noch einmal dieses allseits bekannte und beliebte Gedicht/Lied für diesen Eintrag ausgewählt!

Und da es um eine Kinderbescherung geht, hab ich noch was feines für euch

meine Pferdchen-Karussel-Spieluhr, einmal in Aktion!:yes:
Sie war schon oft im Gebrauch, und hat auch schon einige Jährchen auf dem Rücken ihrer Pferdchen,:)) deshalb hakt sie manchmal ein bissel!:oops:
Aber vielleicht macht es euch trotzdem Spaß, sie mal anzuhören und zu gucken!

Und mit dem feinen Weihnachtslied von der Bescherung schließe ich jetzt diesen Eintrag!

Habt alle einen feinen Dienstag, möglichst streßfrei, mit viel Freude auf die anstehenden Weihnachtsfeiertage!

:wave: