Hummelflug

14

Die Hummel

Bepelztes Tierchen, dein Gebrumm
ist guter Ding. Im Kopf herum
geht dir, es sei so gut zu sein,
so warm im Wiesensonnenschein;
gemächlich, Hummel, sei der Raub
am unverwehrten Blumenstaub.
Bald trinkst du dich an Honig stumm,
bald fällst du neu in dein Gebrumm!

(Karl Mayer)

Sie ist wieder da, „meine“ Hummel, die letztes Jahr schon so eine Freude und Wonne an meinen Glockenblümchen hatte.:yes::D

Die Hummeln (Bombus) sind eine zu den Echten Bienen gehörende Gattung staatenbildender Insekten. Die im weiblichen Geschlecht über einen Wehrstachel verfügenden Hautflügler (Hymenoptera) gehören zu den Stechimmen, auch Wehrimmen genannt. Sie kommen überwiegend in den gemäßigteren und kühleren Regionen der Nordhalbkugel vor.
Ein Hummelvolk besteht je nach Art aus etwa 50 bis 600 Tieren und einer Königin. Die Mehrzahl der Tiere sind Arbeiterinnen, daneben gehören zum Volk auch Männchen, die wie auch bei den Honigbienen Drohnen genannt werden, sowie Jungköniginnen. Ein Volk überlebt in Europa nur einen Sommer und ist gewöhnlich im September abgestorben. Es überwintern einzig die begatteten Jungköniginnen, die im frühen Frühjahr des nächsten Jahres allein auf sich gestellt mit der Anlage eines Nestes und damit Gründung eines neuen Staates beginnen. Solche Königinnen erreichen ein Alter von bis zu zwölf Monaten, von denen sie bis zu acht Monate in Winterruhe verbringen. Drohnen und Arbeiterinnen erreichen dagegen in der Regel nur ein Alter von drei bis vier Wochen.

Während Honigbienen erst ab einer Außentemperatur von mindestens 10 °C ausfliegen, sind Hummelköniginnen im zeitigen Frühjahr bereits ab 2 °C und Hummelarbeiterinnen ab 6 °C beobachtbar, da sie die zum Fliegen notwendige Körpertemperatur durch Vibration der Brustmuskulatur erzeugen.
Der kräftige, rundlich ovale Körper besteht aus drei Abschnitten: Dem Kopf, dem Thorax und dem Abdomen. Er ist pelzartig mit Haaren bedeckt, was sie vor Kälte schützt, außerdem mehrfarbig gestreift, meist gelb-schwarz. Diese Färbung kommt in unterschiedlicher Weise z. B. bei der Ackerhummel und der Steinhummel vor, während etwa die Dunkle Erdhummel und die Gartenhummel eine weiße Hinterleibsspitze haben und sich stark gleichen.

(Quelle: Wikipedia)

http://de.wikipedia.org/wiki/Hummeln

Und es ist mir wieder gelungen, ein Video von der emsigen Nektar-Sammlerin zu machen:

Viel Spaß beim gucken!

Noch etwas mit Hummeln, der berühmte „Hummelflug“ von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow

Mit einer Nachtaufnahme meiner Glockenblümchen, die die Hummel am Tag so begeistert anfliegt, wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag!

Foto5340

:wave:

Die ersten Boten des Frühlings

blume_077

Wieder!

Wieder die ersten sonnigen Hauche,
lockend hinaus vor die düstere Stadt;
wieder am zitternden, treibenden Strauche
die ersten Knospen, das erste Blatt.

Wieder auf leis ergrünenden Hängen
ersten Veilchens lieblicher Fund;
wieder mit ersten Jubelgesängen
hebt sich die Lerche vom scholligen Grund.

Werdenden Frühlings verkündende Zeichen,
alte Genossen von Lust und Schmerz,
ach, wie entzückt ihr, ihr ewig Gleichen,
ewig auf’s neue das Menschenherz!

(Ferdinand von Saar)

Foto4937

Die Forsythien (Forsythia) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Die etwa 13 Forsythia-Arten stammen ursprünglich aus Asien und nur eine aus Südosteuropa. Die Hybride Forsythia × intermedia (kurz: Forsythie) ist eine Kreuzung zweier Forsythien-Arten und wird häufig als Zierstrauch in den gemäßigten Breiten in Parks und Gärten verwendet.
Forsythien-Arten sind sommergrüne Sträucher, die Wuchshöhen zwischen einem und drei Metern erreichen. Sie wachsen aufrecht, ausgebreitet bis niederliegend oder überhängend. Die Zweige sind hohl oder besitzen ein gekammertes Mark, junge Zweige können im Querschnitt etwas vierkantig sein. Die gegenständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind gestielt und einfach, selten dreiteilig. Die Herbstfärbung ist manchmal gelb bis lila-rot, manchmal auch nur dunkelgrün oder olivgrün.
Die Blüten erscheinen im Frühjahr noch vor dem Blattaustrieb, sie stehen einzeln oder zu mehreren in den Blattachseln der letztjährigen Zweige. Die Blüten sind vierzählig. Die vier Kelchblätter sind zu einem vierzipfligen Kelch verwachsen. Die vier Kronblätter sind glockenförmig verwachsen.

(Quelle: Wikipedia)

Forsythia_suspensa

Nun ist er wieder da, auch kalendarisch angekommen, der Frühling!:yes:

An seinem ersten Tag präsentierte er sich sehr wenig frühlingshaft mit dichtem Nebel,88| prima Voraussetzungen zum Betrachten der an diesem Tag ebenfalls stattfindenden partiellen Sonnenfinsternis am 20. März 2015!>:-(
Und wie Sie sehen, sehen sie nix!:))

Da dachte ich mir, ich mach mal wieder eine kleine Frühlingsbeschwörung (meine Leser erinnern sich sicher alle an die legendäre von vor 2 Jahren, die bis römisch X ging!)

Denn in den ersten wirklich warmen Tagen noch vor dem kalendarischen Frühlingsbeginn zeigten sich bei uns auf Balkonien die ersten, schüchternen Boten des Frühlings:

Foto4935

Die ersten Knospen meiner Forsythie!:D
Ursprünglich war sie mal „Osterzweige“, Forsythienzweige, die ich mir für einen Osterstrauß in der Vase abgeschnitten hatte, in voller Blüte!
Als ich nun nach den Osterfeiertagen den Strauß entsorgen wollte, der mittlerweile viele grüne Blättchen bekommen hatte, stellte ich fest, daß die Zweige kleine Würzelchen entwickelt hatten, und pflanzte sie kurzerhand in ein ohnehin gerade leeres, großes Pflanzgefäß auf den Balkon, in dem zuvor meine Muttertagsrose gestanden hatte, die mir, ich hab es mal berichtet, leider an einer Blattkrankheit eingegangen ist.:(
Wie gesagt, es waren nur ein paar nicht sehr große Zweige für die Vase, und nun seht mal, was daraus geworden ist:

Foto4941

Sie hat die Balkondecke fast erreicht!:yes:
Und dort oben waren dann auch die ersten zarten Blüten geöffnet

Foto4937

mittlerweile sind alle auf und bilden ein Blütenmeer!

Foto4945

Mimi findet sie auch ganz wunderschön!

Foto4946

In dem Roman „Ostwind – Westwind“ von Pearl S. Buck hab ich über diese wunderschönen zarten Blüten mal über ihren chinesischen Namen gelesen: „Mit dem Geburtsnamen hieß sie La-may, und war ebenso schön wie die La-may-Blume, die im frühen Lenz auf kahlen Zweigen ihre blaß-goldenen Blütenblätter öffnet.“ Ich finde den Namen bezaubernd!

Foto4943

Es ist in jedem Frühling immer wieder so schön, wenn meine Forsythie endlich wieder blüht, und da hab ich mir gedacht, ich setze sie mal „künstlerisch“ in Szene!;D Als Dankeschön für ihren herrlichen Wuchs und ihre Treue!

Foto4967

Foto4965

Foto4968

Foto4966

Diese kleine Spielerei ist an meiner Handy-Knipse, ich hab sie praktisch gestern erst richtig entdeckt, weil mir die „normalen“ Bilder ein bissel zu langweilig bei der schönen Blüte wurden! Leider ist das Format für die Bilder voreingestellt,größer geht nicht,:no: aber ich war trotzdem ganz begeistert!:yes:

Mimi hat sich die fotografischen Bemühungen ihres Dosenöffners entspannt aus dem Lieblingssessel betrachtet, aber dann war sie doch sehr interessiert und meinte, ich könnte ja auch mal von ihr so ein paar „Kunstwerke“ erstellen!:))
Na, aber gerne doch, und so folgen nun einige Impressionen von eurem Co-Autor:

Foto4970
Mimi-Collage

Foto4969
Mimi „an Frühling mit Brotkasten“;D

Foto4971
Träume von Katzengras

und

Foto4972
vom geliebten Mikesch!

Damit wünschen wir euch ein wunderschönes Wochenende, hoffentlich ein bissel frühlingshafter als der gestrige Tag!

Foto4973

Habts fein!

:wave:

Winter 2015

kerstwater8

Lob des Winters

Wem behagt Aprillenwetter?
Wem des Hundsgestirnes Hitz?
Wem des Herbstes falbe Blätter?
Niemand, der nicht sparet Witz.
Ich will nun kaltsinnig loben
die begraute Winterszeit,
die uns unsre Augen weidt,
Und auch billig wird erhoben.

Wie ein fast bejahrter Alter
nach der schnellen Monden Flucht,
sitzend bei dem Weinbehalter,
kostet seiner Arbeit Frucht,
hält die Ruhtag für sein Leben
bis zum vorgesteckten Ziel,
da der grauen Haar so viel
strahlen großer Klugheit geben:

Also pfleget auch zu rasten
aller Jahrszeit Flucht und Eil,
und beginnet recht zu masten
an des weißen Winters Seil.
Ceres wohnet in den Scheuern,
Bacchus bringt den süßen Most,
und Pomona ihre Kost,
Sylvan kann beim Feuer feiern.

Schauet drauß die weißen Flocken,
wie sie streichen hin und her,
wie sie sich zusammen stocken,
wie sie stürmen überquer!
Das ist ein gesundes Wetter,
und man heizt auch tapfer ein,
horchend bei dem firnen Wein
der Musik von einem Bräter.

Mich bedünket, daß die Sterne
strahlen baß, wann’s Winter ist;
wann das Wasser hartet gerne
wie Kristallstein durch Gefrüst,
so muss man das Eis belaufen
mit der Schlittschuh schnellem Holz;
wie ein Vogel oder Bolz,
rauscht man vorwärts ohn Verschnaufen.

Masken, Fastnacht, Schlittenfahren,
Reiten, Tanzen, Fechten üben,
laß ich unbemeldet fahren,
wie auch auf der Tafel schieben,
und erhebe das Studieren,
so uns manche lange Nacht
auch wohl in das Bett gebracht,
daß wir Winterslust recht spüren.

(Georg Philipp Harsdörffer)

Foto4714

Dieser Eintrag war eigentlich schon für Samstag geplant, aber die Wettervorhersage und ein feines Ereignis am Freitagabend (wovon noch in einem späteren Eintrag berichtet wird!) haben für eine Verschiebung gesorgt!:yes:

Nachdem das neue Jahr und der Januar bereits seinen 23. Tag hinter sich gebracht hatten, ohne daß eine einzige Schneeflocke vom Himmel gekommen wäre,:( hatte ich mich entschlossen, euch hier mit Winterbildern aus meinem Fundus zu verwöhnen! Gucken doch auch die, die den Schnee eigentlich nicht so lieben wie ich, gerne Bilder, ohne dabei frieren oder schneeschippen zu müssen!;D

Dann fangen wir mal mit dem geplanten Wintermärchen an:

Es war einmal im Jahre 1987, da machten sich zwei befreundete Familien mit ihren insgesamt 3 Kindern im Alter von zweimal 6 und einmal 4 Jahren auf ins Land der Bajuwaren, um dem damals ebenfalls schneelosen Winter im Ruhrpott zu entfliehen!
Sie freuten sich auf ein gemietetes Ferienhäuschen und herrlichen Winterfreuden mit massig Schnee! Und wurden nicht enttäuscht!

Foto4602
Ankunft im Ferienhäuschen!

Natürlich gab es eine Pferdeschlittenfahrt, zum Gaudi der Kinder, Björn schwärmt heute noch davon!

Foto4600
Begrüßung der Pferde für die geplante Fahrt

Foto4599
So sieht richtig Winter aus!

Ihr habt bestimmt die Eiszapfen am Dach des Ferienhauses gesehen, sie wurden regelmäßig „abgeschlagen“, damit sie beim evtl. Herunterfallen niemanden verletzen konnten, wie nötig das war, seht ihr auf dem folgenden Bild, die Kinder hatten einen ergattert

Foto4601
der war um einiges größer als sie selbst!88|

Es war ein wunderschöner Urlaub in einem Winterwunderland, wie gesagt, wir schwärmen noch heute alle davon!

Weiter hatte ich dann Fotos für euch angefertigt, um wenigstens mal ein bissel Winterstimmung hier zu verbreiten, und in den Genuß kommt ihr nun auch noch::))

Foto4606
mein Weihnachtshäuschen steht noch, kann beleuchtet werden!

Foto4607

Foto4609

Das hier

Foto4603

ist eigentlich ein Adventskalender, aber er „lädt“ sich mit Licht auf, und leuchtet dann nachts, daher ist er nie benutzt worden, wäre so schade um das wunderschöne Bild gewesen, nun hängt er jedes Jahr zur Weihnachtszeit da, wo er sich gut aufladen und nachts fein leuchten kann.:yes:

Dann hatte ich noch ein Bild aus dem Januar 2013 gefunden

6834373_8d2c29c300_l

und das sollte dann eigentlich der entsprechende Wochenendeintrag sein!

Aber da passierte es dann doch noch: Die Wettervorhersage kündigte Schnee, viel Schnee, bis in die Flachlandgebiete an für Samstag und Sonntag, und das wollte ich dann doch abwarten, um euch hier vielleicht doch noch mit den Schnee- und Winterbildern des Jahres 2015 erfreuen zu können. Er hat nicht gelogen, der Wetterbericht, es geht loooohoooos:

Foto4702
Endlich sind sie deckungsgleich, meine Winter-Fensterbilder und die Realität!

Foto4703

Foto4704

Foto4705

Foto4706

Foto4707
Spuren von der Herstellung eines Schneemannes

Foto4709

Foto4710

Foto4712
Autos mit Schneemützchen!

Foto4716
Fand ich einen schönen Kontrast, ein Sommerkranz mit Schnee!:crazy:

Oooh, hier zupft mich gerade jemand an den Socken, richtig, Mimi, du wolltest ja im eigentlich geplanten Eintrag ohne Schnee auch noch was schreiben, na, dann geb ich jetzt mal weiter an euren Co-Autor!

Foto2140

Hi, Folks,
tja, nu isser da, der Schnee und Winter 2015, meine Begeisterung hält sich in Grenzen, aber ich freu mich für meinen Dosenöffner!:yes:
Ich hatte hier in den schneelosen Tagen mein Frauchen beim vorbereiten unseres gemeinsamen Abendessens beaufsichtigt

Foto4547

und ließ weder die Küche noch sie aus den Augen.

Foto4548

Es waren vorher so graue Tage gewesen, und Frauchen erzählte mir beim Essenmachen davon, wie gerne sie doch noch Schnee hätte, oder wenigstens mal wieder die Sonne!
Na, wenigstens bei der Sonne konnte ich ihr zustimmen, und siehe da, am nächsten Tag war sie tatsächlich da, die Sonne!

Foto4572

Haben wir natürlich sofort ausgenutzt und sind raus auf den Balkon, Frauchen hat ein paar schöne Bilder gemacht

Foto4575
von der Flattermann-Futterstation

Foto4573

Foto4579
dem warm eingepackten Röschen, daß noch immer eine kleine Knospe hat

Foto4576
dem verpackten Thymian

Foto4577
und feinen Winterblühern!

Ich hab mir die Landschaft beguckt

Foto4581

Foto4582

Foto4585

guckte mich nach Frauchen um und wollte gerade sagen, daß der Frühling doch wohl noch nicht in Sicht sei (auf den ich mich nun halt wieder ganz doll freue!)

Foto4583

als ich sah, wohin sie guckte:

Foto4580

Auf das Gartenschüppchen, wo drauf steht: „Let it snow!“ Da träumte sie wohl doch immer noch von ihrem Winter, und als ich dann abends so saugemütlich in meinem Lieblingssessel lag

Foto4567

Foto4570

wo mich natürlich mal wieder die lästige Mammarazzi störte:roll:

Foto4571

da hab ich gedacht, eigentlich könnte der Dosenöffner ja doch noch seinen Winter kriegen, ich habs ja drinnen gemütlich und muß nicht raus in das weiße Zeugs!:))
Na, und wie Frauchen ja schon schrieb, dann isses passiert: Er kam, der Winter und der Schnee!
Hach, hat sich mein Frauchen gefreut, ich lag noch genüßlich auf ihrem Bett und hab gepennt:zz:

Foto4718

als sie mich weckte und meinte, das müsse ich mir ansehen!

Wie, wo, Schnee??? Draußen??? Auf dem Balkon??? 88|
Nie und nimmer, ich hab mal an der Türe so vorsichtig gespinst, neeee, laß mal, Frauchen, guck mal alleine, ich guck im warmen, schön von meinem Wohnzimmerfenster-Aussichtsplatz!;D

Foto4726

Foto4720
Kann ich noch lecker Katzengras bei mümmeln

Foto4721

Foto4722

Foto4723
und mit Mikesch flirten

Foto4724

Foto4725
und die Flattermänner begucken, die flogen wie verrückt! Hatten sicher Kohldampf!:yes:

Sieht ja hübsch aus, so der Schnee, von drinnen, im warmen, und ich freu mich wirklich für mein Frauchen!
Heute soll er ja noch liegenbleiben, Montag, sagt Frauchen, sei dann die schöne Pracht schon wieder vorbei, na, da freu ich mich doch noch mehr, daß es wenigstens für zwei Tage mal geklappt hat. Jedenfalls hab ich einen zufriedenen Dosenöffner, und ein zufriedener Dosenöffner heißt immer auch eine zufriedene Katze!:yes:;D

Das wars dann mal wieder von mir, ihr Lieben, euer Co-Autor geht jetzt weiter pennen im herrlichen Kuschelsessel, habt alle einen wunderfeinen Sonntag, und Frauchen sagt gerade, da schließt sie sich doch an!:yes:

Habts fein und machts gut!

:wave:

Logierbesuch auf Balkonien – Thekla, die Spinne!

8

Friede der Kreatur

Spinnen waren mir auch zuwider
all meine jungen Jahre,
ließen sich von der Decke nieder
in die Scheitelhaare,
saßen verdächtig in den Ecken
oder rannten, mich zu erschrecken,
über Tischgefild und Hände,
und das Töten nahm kein Ende.

Erst als schon die Haare grauten,
begann ich sie zu schonen,
mit den ruhiger Angeschauten
brüderlich zu wohnen;
jetzt mit ihren kleinen Sorgen
halten sie sich still geborgen,
läßt sich einmal eine sehen,
lassen wir uns weislich gehen.

Hätt ich nun ein Kind, ein kleines,
in väterlichen Ehren,
recht ein liebliches und feines,
würd ich’s mutig lehren,
Spinnen mit den Händen fassen
und sie freundlich zu entlassen;
früher lernt es Friede halten
als es mir gelang, dem Alten.

(Gottfried Keller)

Spinnentiere

Die Spinnentiere (Arachnida; altgr. ἀράχνη aráchnē „Spinne“) sind eine Klasse der Gliederfüßer (Arthropoda). Gemeinsam mit den Pfeilschwanzkrebsen bilden sie den Unterstamm der Kieferklauenträger (Chelicerata). Zu den Spinnentieren gehören die Webspinnen, aber auch Weberknechte, Skorpione, Pseudoskorpione und Milben (inklusive Zecken).

Im Unterschied zu dem dreigliedrigen Körper der Insekten, ist der Körper der Spinnentiere grob in zwei Teile gegliedert, Prosoma (Vorderleib) und Opisthosoma (Hinterleib). Diese Glieder können sowohl deutlich voneinander getrennt (z. B. Webspinnen, Skorpione), als auch miteinander verwachsen sein (Weberknechte, Walzenspinnen, Milben). Markantestes Merkmal sind ihre vier Paar Laufbeine, was sie ebenfalls von den Insekten unterscheidet, die lediglich über drei verfügen. Allerdings haben die Larven vieler Milbenarten nur sechs Beine.

Weitere Extremitäten sind zu Werkzeugen wie Giftklauen, Scheren, Tastern oder Mundwerkzeugen umgebildet. Skorpione besitzen einen langen Schwanz mit Giftstachel. Die meisten Spinnentiere sind Jäger, die ihre Beute mit Gift töten.

Wie alle Gliederfüßer, zu denen auch die Insekten gehören, haben Spinnentiere ein Strickleiternervensystem. Als Augen haben Spinnentiere, im Unterschied zu den Insekten, keine Facettenaugen, sondern mehrere Punktaugen, von denen einige sehr leistungsstark sein können.

(Quelle: Wikipedia)

Wir haben Logierbesuch auf Balkonien!:yes:
Mimi hat sie entdeckt

Foto3674
mir fiel auf, daß sie so aufmerksam guckte!

Und da entdeckte ich sie auch:

Foto3659

Eine Spinne hatte ihr kunstvolles Netz zwischen den Sommerblümchen gespannt!

Ich hab sie Thekla genannt, nach der Spinne aus dem Zeichentrickfilm „Biene Maja“!

Ich mag Spinnen,:yes: und nicht erst im höheren Alter wie Gottfried Keller, sondern auch als Kind schon. Wenn sich eine mal in die Innenräume verirrt, was vor allem im beginnenden Herbst öfter passiert, weil sie es dann drinnen auch behaglicher finden, werden sie per Fangglas eingefangen und wieder nach draußen befördert, auch wenn Mimi sie entdeckt, versuche ich immer, sie vor ihr in Sicherheit zu bringen.

Unsere Thekla stört Mimi aber gar nicht, sie läßt sie in ihrem Netz gewähren und guckt ihr einfach nur zu.;D

Foto3644

Uns so möchte sich jetzt Thekla mal in ihrer ganzen Schönheit hier vorstellen, da ich, wie ihr wißt, nicht über eine gute Makro-Funktion an meinem geliebten Knipschen verfüge,:no: sind nicht alle Bilder so sehr scharf, aber ich möchte sie euch trotzdem nicht vorenthalten.

Hier kommt nun also Thekla:

Foto3646

Foto3643

Foto3645

Foto3658

Foto3657

Foto3656

Foto3655

Foto3660

Thekla ist hellbraun und hat eine wunderschöne Zeichnung, und ich vermute mal, daß es sich hier um eine Gartenkreuzspinne handelt

http://www.deutschewildtierstiftung.de/de/wissen-lernen/wissen/lexikon-kreuzspinne/steckbrief-kreuzspinne/

zumal sie auch das typische „Radnetz“ gebaut hat, und beim (etwas mühsamen, weil eine sehr unzugängliche Stelle) fotografieren ihrer Rückseite konnte ich auch die Kreuzzeichnung erkennen. Wenn sie mal ihre Position im Netz günstiger verändert, versuche ich mal, das Kreuz deutlicher zu bekommen.

Ich finde unseren Logierbesuch sehr symphatisch,:yes: falls von euch noch welche sich mit Spinnen anfreunden können, hätte ich hier noch eine Liste unserer Spinnen in Deutschland:

http://www.ausgabe.natur-lexikon.com/Spinnen.php

Mimi läßt, wie gesagt, unseren Besuch auch in Ruhe, sie hat was viel wichtigeres, dem sie beim wachsen zugucken muß,:)) und das muß ich hier jetzt in ihrem Namen noch einstellen

Foto3647
ihr neu ausgesätes Katzengras, das wächst ihr bloß zu langsam!:))

Und damit wünschen wir euch allen einen guten Start in die neue Woche und einen angenehmen Montag!
Und das Thekla die einzige ist, die spinnt!;D:))

:wave:

Sommernacht – Kölner Lichter

animaatjes-vuurwerk-67788

Segen sei mit dir,
der Segen strahlenden Lichtes,
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen,
Sonnenschein leuchte dir
und erwärme dein Herz,
bis es zu blühen beginnt
wie ein großes Torffeuer,
und der Fremde tritt näher,
um sich daran zu wärmen.

Aus deinen Augen strahle
gesegnetes Licht,
wie zwei Kerzen
in den Fenstern eines Hauses,
die den Wanderer locken,
Schutz zu suchen dort drinnen
vor der stürmischen Nacht.

Wen du auch triffst,
wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von dir
möge ihn treffen.

(Irischer Segenswunsch)

Der erste wirklich heiße Sommertag dieses Jahres!:yes:
Selbst für meine kleine Ägypterin Mimi zu heiß, sie bevorzugte heute auf Balkonien die kalten Fliesen!

Foto3624

Foto3625

Auch der Abend brachte keine Abkühlung,:no: aber nichtsdestotrotz freute ich mich auf ein feines Fernsehereignis, auf das ich mich jedes Jahr wieder freue::D
Die Kölner Lichter 2014!

Es wurden kalte Getränke bereit gestellt, und der Fernsehabend konnte beginnen!

Und es war wieder sooooooo schön! Herrliches Feuerwerk synchron zur Musik aus den 70-iger Jahren!:D Wie hab ich wieder geschwelgt!:yes:
Diese Jahr gab es sogar eine kleine Panne, es war eigentlich noch lange nicht zu Ende, und plötzlich ging das Feuerwerk nicht weiter!:??:88|
Einige Schrecksekunden später war dann alles wieder im Lot!

http://www.express.de/koeln/super-show-trotz-kleiner-panne-koelner-lichter-2014–war-das-ein-feuer-spektakel-,2856,27892596.html

Und zum Schluß, nach dem großen Feuerwerk, kam das, auf das ich mich auch immer wieder freue, die „Bläck Föös“ und ihr Lied „Kölner Leechter“, wer es nicht kennt, hier kommen Lied und Text, sooooo schön:

http://www.blaeckfoeoess.de/texte/leechtertext.html

Das singe ich immer mit Inbrunst mit, am schönsten finde ich immer den Teil mit den schottischen Dudelsäcken!:yes::))

Das wollte ich nun gerne mit euch teilen, einfach ein kleiner Eintrag zum Sonntag!

Meine „Kölner Lichter“ auf unserem geliebten Balkonien sind nicht ganz so spektakulär, aber wir finden sie auch schön, Mimi und ich!:yes:

Foto3615

Foto3613

Foto3614

Foto3612

Foto3610

Foto3620

Foto3622

Foto3623

Wir wünschen euch einen wunderschönen Sonntag, schmilzt bitte nicht weg, Kühlung von innen und außen ist oberstes Gebot,:yes: und viiieeeel trinken!
Mimi machts mal vor:;D

Foto3479

Habt einen feinen Sommer-Sonntag!

:wave:

Amsel-Elternfreuden auf Balkonien!

Bird2e

Die Amseln haben Sonne getrunken

Die Amseln haben Sonne getrunken,
aus allen Gärten strahlen die Lieder,
in allen Herzen nisten die Amseln,
und alle Herzen werden zu Gärten
und blühen wieder.

Nun wachsen der Erde die großen Flügel
und allen Träumen neues Gefieder;
alle Menschen werden wie Vögel
und bauen Nester im Blauen.

Nun sprechen die Bäume in grünem Gedränge
und rauschen Gesänge zur hohen Sonne,
in allen Seelen badet die Sonne,
alle Wasser stehen in Flammen,
Frühling bringt Wasser und Feuer
liebend zusammen.

(Max Dauthendey)

Papa lockt nun aus der Nähe....

So lange versprochen,:yes: und nun endlich eingehalten, der Eintrag von unserem brütenden Amselpaar auf unserem Balkonien, Anfang der 1990-iger Jahre, das genaue Jahr weiß ich leider nicht mehr!:no:

Ich hab immer schon gerne Kräuter auf dem Balkon gezogen, so auch in diesem Jahr, und irgendwann bemerkte ich, daß genau diese Kräutertöpfchen sich ein Amselpärchen zum Nestbauen ausgesucht hatte!

Mama kaum zu sehen!

Es war kaum zu glauben, wie sicher und geschickt sie das Nest in den doch eher kleinen Töpfchen verankert hatten! Von nun an war der Balkon als Aufenthaltsort erst einmal tabu, wir wollten doch so gerne erleben, ob sie wirklich Eier ablegen und die Brut dort großziehen würden, eigentlich war es ja ein feiner Platz, schön überdacht und geschützt vor Regen, und in der 3. Etage, also auch relativ sicher vor Feinden!:yes:

Natürlich sind wir, wenn die Elternvögel mal nicht da waren, gucken gegangen, wie alles gedeiht, und eines Morgens lagen dann 4 grün-gesprenkelte Eier im Nest! Was für eine Freude!:D

Das Elternpaar wechselte sich nun beim Brüten treulich ab, auch der Papa saß geduldig auf den Eiern, nachts war aber hauptsächlich das Weibchen da!

Weiter gehts!

Die Lampe links auf dem Bild durften wir übrigens nachts getrost mal einschalten, um zu gucken, ob alles in Ordnung ist und es Mama gut geht! Das hat sie gar nicht irritiert!:no:

Amseln brüten mehrmals im Jahr, die erste Brut beginnt meist schon gegen Anfang März, da es bei unserem Pärchen schon Anfang April war, als sie auf unserem Balkon einzogen, gehe ich davon aus, daß es sich bereits um eine zweite Brut handelte!

Ich kann kaum beschreiben, wie wunderschön es war, als wir nun bei entsprechender Abwesenheit beider Elterntiere immer mal wieder nach dem Fortschritt des Geleges guckten, und irgendwann dann das erste, noch ganz feuchte Vögelchen im Nest lag! Und nach und nach dann die anderen drei schlüpften! :D

Geschlüpft!

Auf dem obigen Foto sind sie schon alle ein wenig älter, wir haben uns bei den ganz Kleinen nicht getraut, zu versuchen sie zu fotografieren, wir hatten doch Angst, daß die Eltern sich evtl. gestört fühlen könnten und dann das Gelege vielleicht im Stich gelassen hätten! Später waren sie dann auch schon an uns gewöhnt, und haben sich, selbst wenn wir in der geöffneten Balkontür standen, nicht mehr stören lassen!

Das war dann ein eifriges und fleißiges Hin- und Herfliegen zum Futterbeschaffen für 4 sehr hungrige Schnäbelchen, die beiden hatten wirklich alle Flügel voll zu tun!:yes:

Nur die Ruhe, jeder kriegt was!

Ja, und dann kam, was im April ja nicht so selten ist, ein heftiger Wetterumschwung mit fürchterlichem, richtig peitschendem Regen und Sturm,88| der Regen kam durch den heftigen Wind bis hinten auf den Balkon, das ganze begann auch noch in den Abendstunden, es war schon dunkel, die Amselmama hockte auf ihren Jungen, es war ein Anblick zum Erbarmen,:( und ich hatte solche Angst, daß der Sturm das Nest vielleicht sogar runterweht, und ob ihr es glaubt oder nicht, ich hab mir einen großen Schirm und Schnur geholt, bin in den Graus auf den Balkon raus, hab ganz lieb und ruhig mit meiner Amselmama gesprochen, sie blieb auch fein auf dem Nest sitzen und machte keinerlei Anstalten, abzustreichen, und hab an das Regal vor das Nest mit Schnur den aufgespannten Schirm befestigt,:yes: es war ein Anblick für Götter,:)) aber es hat gehalten, und Mama und Kinder waren nun doch ein bissel vor Wind und Regen geschützt!
Ich war klatschnass, aber glücklich, und hab in der Nacht kaum geschlafen, bin immer mal wieder gucken gegangen, ob alles in Ordnung war!
Am anderen Tag war der Spuk dann wieder vorbei, ich hab meine Konstruktion wieder abgebaut, Mama und Kinder waren unbeschadet geblieben und ich glaub, sie haben sich sehr über meine Hilfe gefreut!:yes:

Satt und zufrieden!

Später hab ich noch einmal hilfreich eingreifen müssen, da war es (Aprilwetter halt!) über mehrere Tage soooo heiß, und die Kleinen lagen in ihrem Nest mit weit geöffneten Schnäbelchen,88| man konnte richtig sehen, daß sie Durst hatten, da hab ich ein kleines Fläschchen mit einer Pipette mit Wasser gefüllt, und bei Abwesenheit beider Eltern den Kleinen mit der Pipette Wasser in die geöffneten Schnäbelchen geträufelt, und auch da hatte ich den Eindruck, sie waren richtig glücklich!:D

Und so wuchsen sie zu feinen großen Amselkindern heran, sie paßten schon fast nicht mehr in das langsam sehr eng werdende Nest, saßen auch schon mal auf dem Rand und probierten die Flügelchen aus, sie wurden flügge und die Zeit des Abschieds rückte immer näher!:-/

Wir werden langsam zu groß für den kleenen Pott...

Die Elterntiere begannen zu locken…

Papa lockt vom Balkongeländer!

und langsam und allmählich folgte ein Kind nach dem anderen und verließ das schützende Nest! Sie flogen zuerst mal auf das noch aufgestellte Vogelhäuschen vom Winter

Ich bleib hier!

und dann aufs Balkongeländer, aber sich dann „todesmutig“ in die Tiefe von 3 Etagen zu stürzen, das dauerte doch noch eine ganze Weile, obwohl Mama und Papa unten eifrig lockten und riefen!

Aber eines nach dem anderen hat es geschafft, wurde stolz und glücklich von den Eltern unten in Empfang genommen, bis auf eines, unser Nesthäkchen, aufgrund seines herrlich gesträubten Gefieders von uns „Punky“ getauft! :))

wollte einfach nicht fort! Punky, hihihi!

Punky wich und wankte nicht,:no: er hat noch 3 Tage und Nächte ganz allein in dem Vogelhäuschen gesessen,:yes: bis er sich endlich auch entschlossen hat, den anderen zu folgen!

Damit war dann das Nest verwaist und die schöne Zeit mit unseren Vögelchen beendet! Aber wir waren so glücklich, daß alle groß geworden sind und es geschafft haben, ins Leben hinauszufliegen!

Eines muß ich noch erzählen, während der Brut- und Aufzuchtszeit waren durch Björn, der bei den anderen Kindern natürlich erzählt hat, was sich da wunderschönes auf unserem Balkon tat, die Neugierde geweckt worden bei den anderen Kindern, und eines nach dem anderen kam, schellte bei uns und fragte, ob es denn auch mal gucken dürfte, und natürlich durften sie, ich hab dann immer geguckt, ob die Eltern weg waren, und die Kinder waren immer so leise und behutsam, ganz vorsichtig haben sie dann geguckt, und hatten so leuchtende Augen, das war so schön! Sowas erlebt man ja auch nicht alle Tage!:no:
Als dann die ganze Kinderschar nun ausgeflogen war, wurden sie ja noch unten am Boden weiter von den Eltern gefüttert, so ganz richtig fliegen ging ja auch noch nicht so gut, jaaa, und dann schellte hier wieder ein aufgeregtes Kind nach dem anderen, ob die Vögelchen wohl aus dem Nest gefallen wären, sie säßen alle unten auf dem Boden, da gab es dann erst mal Nachhilfeunterricht in Biologie, daß das so richtig und in Ordnung sei und sie sich keine Sorgen zu machen brauchten, und auch bitte nicht anfassen, die Eltern würden sich auch am Boden weiter kümmern, da waren sie alle glücklich und beruhigt!

Ich hab ein kleines Album bei Flickr mit allen Bildchen gemacht, es wären zuviele für den Eintrag geworden, wer mag, kann gucken:

wollte einfach nicht fort! Punky, hihihi!

Die Bildqualität ist nicht immer ganz besonders gut,:no: ich hab die Bilder abfotografiert, da ich nicht über einen Scanner verfüge, allerdings war auch manches Originalbild schon nicht so ganz scharf, weil man immer ein bissel „in Hektik“ fotografiert hat, um die Elterntiere nicht zu stören! Ich hoffe, ihr habt trotzdem eure Freude daran!

Damit und mit noch einem kleinen Gedichtchen entlasse ich euch in einen hoffentlich schönen Montag, kommt gut wieder in die neue Woche!

Amsel singt im Himmelssaal

Amsel singt im Himmelssaal.
Eine kahle Pappelspitze
wählte sie sich aus zum Sitze
für ihr Lied hoch überm Tal.

Wolken fliegen in den Raum,
wie die Pferde ohne Zaum,
jagen an dem Berg entlang,
leidenschaftlich von Gebärde
wie der frische Amselsang.

(Max Dauthendey)

:wave:

Herbst auf dem Balkon

lnline1

Im Herbst

Der schöne Sommer ging von hinnen,
der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
so manches feine Festgewand.
Sie weben zu des Tages Feier
mit kunstgeübtem Hinterbein
ganz allerliebste Elfenschleier
als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
dem Winde sie zum leichten Spiel,
sie ziehen sanft dahin und schweben
ans unbewußt bestimmte Ziel.

Sie ziehen in das Wunderländchen,
wo Liebe scheu im Anbeginn,
und leis verknüpft ein zartes Bändchen
den Schäfer mit der Schäferin.

(Wilhelm Busch)

mimi

Hi, Folks,
da isser mal wieder, euer Co-Autor, eure Mimi!:>>
Keine neue Jahreszeit ohne mich!:no:
Und da mein Dosenöffner ja nun mal zu allen Jahreszeiten passend dekoriert, und dabei mein schönstes Zimmer, meinen Balkon, nicht außen vor läßt, passierte nun in schönen Herbsttagen wieder dies:

SGE25257EAutumnScene2sm25255FKK

Große Deko-Veranstaltung zum Herbst von meinem Frauchen,:)) hach, ist das immer schön, kann ich überall im Weg rum stehen zum gucken, offene Schränke erobern, und diverse Kartons ausprobieren!;D
Ehrlich, Leute, ich liiiieeebe es, wenn Frauchen dekoriert!:))

Auf dem Balkon bleibe ich dann allerdings eher passiv, ich gucke mir das ganze liebe sehr gemütlich und entspannt aus meinem Brotkasten heraus an!:D

Foto1984

Zumal wenn die Sonne so herrlich scheint wie in den letzten Tagen, herrlich, so kann von mir aus der Herbst weitergehen bis Weihnachten!

Aber ich wollte euch ja meinen feinen neuen Herbstbalkon zeigen, dann wollen wir mal!

Foto1986
Da war Frauchen noch eifrig beim kramen und zusammenstellen!

Meine Brotkasten-Ecke sieht jetzt so aus

Foto2002Foto2004
und von ganz nah, mußte ich natürlich auch erst mal begutachten!

Foto1990
Schön! Gefällt mir!:yes:

Und nun die andere Seite!

Foto2001
da hat sich nicht so viel verändert!:no:

Unten auf dem Boden war es sehr interessant

Foto1995

da mußte ich doch mal genauer hingucken
Foto1988

aber als mein Dosenöffner dann mit dem Besen anrückte, hab ich schnellstens das weite gesucht, hihihi,:)) so schnell, daß Frauchen es kaum fotografieren konnte, guckt mal:

Foto1989
Ja, so sieht das aus, wenn ich hochhechte, da macht selbst die Knipse nicht mehr mit!88|

Jetzt kommen die Bilder von der Fensterdekoration, die finde ich klasse
Foto1994
weil da außer den Sonnenblumen so niedliche….Frauchen, wie heißen die noch mal?:??: Ach, ja, Vogelscheuchen drin rumstehen, na, die brauchts nicht, das kann ich doch ganz alleine, hihihi,;D aber die Dinger muß ich doch gelegentlich mal auf ihre Kratzfestigkeit testen:)) (hoffentlich hat der Dosenöffner das jetzt nicht gelesen!):oops:.

Foto1998Foto1997Foto1996

Apropos Vögelchen, hach, die kommen auch schon wieder gucken, ob ihre Futterstation schon wieder da ist

grap68grap54

da werde ich mich wohl erst mal als Dingsbums, ääääh, Vogelscheuche betätigen,:yes: nix da, solange das Wetter so fein ist, gehört der Balkon ganz allein miiiiiiir!!!:##
Sie saßen schon oben auf der schicken neuen Dachrinne!>:-(

Foto1991

Und in den Bäumen!
Foto1992

Jetzt zeig ich euch zum Schluß noch feine Herbstimpressionenen (boooaaaah, auf das Wort bin ich stolz, hab ich Frauchen beim Bilderhochladen abgeguckt, beim Titelgeben für die Bilderkes!)

Foto2000Foto2003
das ist eine Lagerkiste für Kartoffeln oder eben auch Äpfelchen, sagt Frauchen, das ist der letzte Rest der feinen Äpfelchen, die Frauchen geerntet hat und die noch auf ihre Verarbeitung warten!:yes:

Und ihr glaubt gar nicht, wie fein der Kürbis da oben drauf aussieht, wenn er an Herbstabenden mit einem Kerzchen leuchtet, so, wie ich meinen Dosenöffner und seine Fotografier-Obsession (boooaaaah, noch son tolles Wort, tja, ich bin eben eine literarische Katze, lach!:)))kenne, werdet ihr da auch noch Bilderkes von zu sehen bekommen!

Und bis dahin mach ich es mir in meinem Brotkasten richtig gemütlich

Foto1985

und werde den herrlichen Herbst genießen, der hoffentlich so fein bleibt wie in den letzten Tagen!
Ach, ja, guckt mal genau hin, in meinem Brotkasten liegt jetzt mein feines Kratzbrett, und das ist fast so schön (und hat auch eigentlich Aufhänger dafür!) wie das schöne Hängemattenteil, das nun diesen vergangenen Sommer doch nix geworden ist,:no: Frauchen sagt gerade „Excuse me“:oops: (hääääh???), ach so, Entschuldigung heißt das,:roll: ja, gut, ok, angenommen, der Winter ist bestimmt lang genug, damit das feine Teil bis zum nächsten Frühjahr fertig ist!:yes: Falls nicht, wende ich mich dann vertrauensvoll an euch und bitte euch um eine Petition, dann machen wir dem Dosenöffner aber Dampf!:>>

Und damit wünsche ich euch jetzt ein wunderschönes Herbst-Wochenende mit allem, was euch freut und was ihr gerne macht!
Und Frauchen schließt sich natürlich an!
Habts fein sagt
eure Mimi.

:wave:

Die letzte Woche im August

58

Der Apfelbaum

Der Apfelbaum, das ist ein Mann!
Kein andrer gibt so gern wie der.
Im Winter, wenn man schüttelt dran,
da gibt er Schnee die Fülle her.
Im Frühling wirft er Blüten nieder,
im Sommer herbergt er die Finken;
jetzt streckt er seine Zweige nieder,
die voller Frucht zur Erde sinken.
Drum kommt! und schüttelt was ihr könnt,
ich weiß gewiss, dass er’s euch gönnt.

(Robert Reinick)

Vor der Ernte

Nun störet die Ähren im Felde
ein leiser Hauch,
wenn eine sich beugt, so bebet
die andre auch.

Es ist, als ahnten sie alle
der Sichel Schnitt –
die Blumen und fremden Halme
erzittern mit.

(Martin Greif)

Nun ist es soweit::yes: Die letzte Woche im August bricht an!
Und mit dem dann beginnenden September naht der Herbst mit leisen Schritten!
Zeit für ein Kaleidoskop bunter, sommeratmender Bilder der vergangenen Tage, als Dank an einen Sommer, der in diesem Jahr nach einigen Startschwierigkeiten seinen Namen mehr als verdient hat!
Zeit, noch einmal den „Duft des Sommers auf meiner Haut“ (Reinhard Mey) zu spüren, sich mit Wärme und Licht aufzutanken, um für die kommende dunklere Zeit gewappnet zu sein!

Die Sonne hat ihren Zenit überschritten, sie steht wieder tiefer, und ihre Wärme ist nicht mehr so erdrückend heiß wie im Hochsommer, was mir die Freude beschert, daß sie nun wieder den gesamten Balkon erreicht und ich der Neukonstruktion meines Sonnenschirm-Ständers ein Plätzchen sichern konnte!:yes:

Foto1831Foto1833Foto1832
Das gute Stück haben wir 2003 auf Menorca erstanden, um uns am Strand vor der sengenden Sonne zu schützen,88| und es paßt so fein zu meinem Balkon!:yes:
Weil er so ein schönes, maritimes Dekor besitzt!;D
Foto1834

Da natürlich immer noch „Stormzeit“ ist, die Sonne nun aber auch wieder mein Buch erreicht, schirmt er diese fröhlich bunt ab!
Foto1836

Oder läßt zu, daß ich den Himmel ungeblendet beobachten kann
Foto1838Foto1840
„Ich schau den weißen Wolken nach und fange an zu träumen…“;)

„Es grünt so grün…“
Foto1839
Der Oregano links im Hintergrund blüht, und mein guter alter Thymian im Vordergrund hat kräftig zugelegt in diesem Sommer!:yes:

Nochmal mediterran, fast schon „klassisch-griechisch“!:))
Foto1508

Na, und nun wird hier jemand ein wenig ungeduldig!

Hi, Folks,
Foto1835
ich bins, euer Co-Autor, eure Mimi, bei einem Balkon-Eintrag darf ich doch nicht fehlen, ich mach es aber kurz,:yes: ich bin nämlich müde,:yawn: vom Aufenthalt in der frischen Luft in meinem Katzenparadies, daher gibt es heute nur zwei feine Bildchen von mir, mich putzend (s.o.!)

und
Foto1837
pennend! Bis denne!:wave:

Tja, das war nun eine kurze Stipvisite seitens eures Co-Autors!:))

Und ich möchte euch natürlich nicht die Früchte meines Erntens vorenthalten, dieser Sommer ist verschwenderisch, und bei dieser feinen Blüte
Foto1722
freuen sich bereits jetzt die Vögelchen aufs Ernten, nämlich der Sonnenblumenkerne!:D

Ich habe dagegen das hier voller Freude geerntet
Foto1841
herrliche Äpfel, die darauf warten, von mir verarbeitet zu werden zu feinem Apfel-Gelee und anderen leckeren Sachen!:yes:

Und die mit den roten Bäckchen
Foto1842
werden selbstverständlich von Hand gefuttert!:>>

Diese hier
Foto1844
sind bereits verarbeitet, zu soooo leckerem Brombeer-Gelee!

Damit ihr nochmal was zum drauf freuen habt: Meine geernteten Schätze und ihr Verarbeitungsergebnis kommen nochmal wieder! Bald! Versprochen!
Schließlich ist dies die letzte August-Woche, und dann kommt der September, und der wird ja hier traditionell wie jeder Monat mit einem Eintrag begrüßt!:yes:

Mit allen guten Wünschen für einen schönen Montag und einen guten Start in die neue Woche entlasse ich euch nun in die letzte August-Woche!

:wave:

Sommer, Sonne, Wochenende!

animaatjes-vogels-51288

Sommer

Zwischen Roggenfeld und Hecken
führt ein schmaler Gang;
süßes, seliges Verstecken
einen Sommer lang.

Wenn wir uns von ferne sehen,
zögert sie den Schritt,
rupft ein Hälmchen sich im Gehen,
nimmt ein Blättchen mit.

Hat mit Ähren sich das Mieder
unschuldig geschmückt,
sich den Hut verlegen nieder
in die Stirn gedrückt.

Finster kommt sie langsam näher,
färbt sich rot wie Mohn;
doch ich bin ein feiner Späher,
kenn die Schelmin schon.

Noch ein Blick in Weg und Weite,
ruhig liegt die Welt,
und es hat an ihre Seite
mich der Sturm gestellt.

Zwischen Roggenfeld und Hecken
führt ein schmaler Gang;
süßes, seliges Verstecken
einen Sommer lang.

(Detlev von Liliencron)

Mein Co-Autor und ich, wir möchten euch ein wunderschönes, sonniges Sommerwochenende wünschen!

Jeder nach seinem Gusto!

Am kühlen Wasser
animaatjes-natuur-61419

oder mit kühlem Bier
animaatjes-landschappen-51507

auf Balkonien
Foto1702

oder im Zitronenhain in südlichen Gefilden
Foto1493

Man kann Muscheln sammeln
Foto1499

oder Kräuter
Foto1671Foto1661

oder dem Gras beim Wachsen zugucken!
Foto1631

Das alles und noch viel mehr bietet ein herrliches, sonniges Sommerwochenende!:yes:

Mimi hat sich bereits entschieden, ihr Plan für dieses Wochenende steht bereits felsenfest:;D

Balkonien!

Und dem Dosenöffner wieder den gemütlichen Liegestuhl klauen!:))

Foto1694Foto1695

Was sagst du gerade, Frauchen?:??: Ach, die Kinder kommen am Wochenende auf Besuch, und ihr wollt euch das auch draußen gemütlich machen?
Ja, gut, grummel-grummel, dann geh ich eben in meinen Brotkasten, der ist ohnehin am gemütlichsten!:yes:

Foto1698

Aber dann gibt es bitte auch einen lauschigen Sommerabend für alle,

GardenGate

mit obigem Bier und Frauchens schönen Beleuchtungen!

Foto1706
Schwimmkerze

Foto1647
Sonnenlämpchen

Foto1642
Solarleuchten

und
Foto1690
der neuesten Errungenschaft vom Elchladen!:))

Habt es alle fein, genießt diesen herrlichen Sommer, so lange er anhält, es ist der letzte dieses Jahr,:yes::)) und Mimi hat auch noch einen guten und wichtigen Tip für euch:

Hi, Folks,
bei diesen Temperaturen

182

das Trinken nicht vergessen!:>>

:wave:

Schönes Wochenende!

94

Dauerhaftem schlechten Wetter

Dauerhaftem schlechten Wetter
mußt du mit Geduld begegnen.
Mach es wie die Schöppenstetter:
Regnet es, so laß es regnen!

(Wilhelm Busch)

animaatjes-regen-60995Foto1554
Hi, Folks,
wir möchten euch ein schönes Wochenende wünschen!:yes:

Da das Wetter ja nun mal sehr zu wünschen übrig läßt88| (ich wünsch mir eigentlich nur Balkonien!!!), verbringt es einfach so relaxed wie ich!

Foto1555Foto1556

Da der Dosenöffner hier in den letzten Tagen „Frühjahrsputz“ (im Sommer!:crazy:) veranstaltet hat,:yawn: folgt ein größerer Eintrag in den nächsten Tagen! Es wird wieder was feines, ich hab schon mal gekiebitzt,;D und schummel jetzt mal heimlich ein Bildchen hier rein, hoffentlich merkt der Dosenöffner das nicht!:))

Foto1497

Da habt ihr schon mal was zum freuen!

Natürlich wünscht euch mein Frauchen auch von ganzem Herzen ein wunderschönes Wochenende, und das es ganz bald wieder so aussieht

Foto1432
und wir wieder nach Balkonien „reisen“ können, bis dahin nehmt es halt wie oben im Gedicht!:>>

Oder singt einfach das Lied hier mit, hab ich extra für euch rausgesucht, das ist schön fröhlich!

Habts fein!

:wave: