Grafschafter Wochenanzeiger – „Es muß feste Bräuche geben…..“ 🦊🤴🏵🍓

Schwebende Zukunft

Habt ihr einen Kummer in der Brust
Anfang August,
seht euch einmal bewußt
an, was wir als Kinder übersahn.

Da schickt der Löwenzahn
seinen Samen fort in die Luft.
Der ist so leicht wie Duft
und sinnreich rund umgeben
von Faserstrahlen, zart wie Spinneweben.

Und er reist hoch über euer Dach,
von Winden, schon vom Hauch gepustet.
Wenn einer von euch hustet,
wirkt das auf ihn wie Krach,
und er entweicht.

Luftglücklich leicht.
Wird sich sanft wo in Erde betten.
Und im Nächstjahr stehn
dort die fetten, goldigen Rosetten,

Kuhblumen, die wir als Kind übersehn.
Zartheit und Freimut lenken
wieder später deren Samen Fahrt.

Flöge doch unser aller Zukunftsdenken
so frei aus und so zart.

(Joachim Ringelnatz, 1883-1934, deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, „es muß feste Bräuche geben“, erklärt der Fuchs 🦊 dem kleinen Prinzen 🤴 (Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry) „“Was heißt ‚fester Brauch‘?“, sagte der kleine Prinz. „Auch etwas in Vergessenheit Geratenes“, sagte der Fuchs. „Es ist das, was einen Tag vom anderen unterscheidet, eine Stunde von den andern Stunden.“

Und ein fester Brauch ist das Erscheinen eurer Sonntagsausgabe vom Grafschafter Wochenanzeiger, es ehrt uns doch immer sehr, wenn ihr in euren Kommentaren berichtet, daß euch sonst Sonntagsmorgens beim Frühstück und der Tasse Kaffee was fehlen würde ohne sie! 📰☕🥐 Da haben die Bärchen und ich bei unserer freitäglichen Redaktionssitzung einstimmig beschlossen, daß es heute eine Sonntagsausgabe geben wird, obwohl wir eigentlich einen größeren Eintrag zum morgigen Montag geplant haben. Da aber aus unrühmlichen Anlaß die letzte Sonntagsausgabe schon am Samstag als Wochenendausgabe erschien, wollten wir euch nun nicht wieder vertrösten, und haben eine feine kleine Ausgabe noch zusätzlich für heute in den Druck gegeben. Aber morgen bitte wieder alle hier eintrudeln, denn der Montagseintrag folgt dann nach, kriegt ihr euer Zeitungsblatt gleich zweimal hintereinander, wenn das nüscht ist! 🤭😁

Und nun fragt ihr euch sicher, wie wir auf die Pusteblume gekommen sind, auf den Löwenzahn, nicht wahr? Ja, da müßt ihr jetzt mal ein bissel mit uns gemeinsam um die Ecke denken, also: Wir suchten ein hübsches Sommergedicht, vielleicht vom August, das wurde dann unser Suchbegriff und nun guckt mal auf den Gedichtanfang „…..Anfang August….“ so haben wir das Gedicht von Ringelnatz über die schwebende Zukunft und dem Sinnbild der Pusteblume/Löwenzahn gefunden, und wir fanden es gleich so fein und haben uns entschlossen, es zu verwenden! Und haben uns wieder über hübsche Serviettenmotive zum Thema gefreut! 

 

Der leuchtend-dottergelbe Löwenzahn, Erinnerung an Kindertage, wenn wir die Samen der Pusteblume vom Stängel gepustet haben und die kleinen Samen mit ihren entzückenden Fallschirmen, an denen sie hängen, in die Welt hinaus flogen! Löwenzahn, der Inbegriff von Leben, das sich trotz aller Widrigkeiten seinen Weg bahnt, wer hätte noch keine Löwenzahnpflanze gesehen, die selbst durch den Asphalt bricht, um ans Licht zu kommen, eine zarte Blume mit unendlicher Kraft! 💛💛💛

Der Gewöhnliche Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia; früher Taraxacum officinale L.) stellt eine Gruppe sehr ähnlicher und nah verwandter Pflanzenarten in der Gattung Löwenzahn (Taraxacum) aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae) dar. 

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnlicher_L%C3%B6wenzahn

Gewöhnlicher Löwenzahn, ach, Wikipedia, du hast keine Ahnung, der Löwenzahn ist alles andere als gewöhnlich! 🤭😁

Als Kraftblüte mit der strahlenden Farbe gelb verleiht er Vitalität, er strotzt vor Kraft und Stärke, Heiterkeit und Gelassenheit sind seine Attribute. Gesellig und kommunikativ wird die Blüte gedeutet, da paßt doch gleich dieses Bild nochmal:

Wen wundert es, daß Löwenzahn auch eine Heilpflanze ist! Mit den Wirkungen schmerzstillend, beruhigend, stark harntreibend, abführend, blutreinigend, appetitanregend, kräftigend, wieder aufbauend. Im ersten Frühlingssalat kann man seine jungen Blätter verwenden. 

Eingerahmt von den schönen Blüten vom Löwenzahn berichten wir euch nun hier noch etwas, dessen Ausführung wir euch versprochen hatten: 

Den Verzehr unserer einzigen Walderdbeere, wenn sie denn dann vollständig „errötet“ ist, das war nun in der letzten Woche der Fall und wir haben das, wie es sich für unseren Grafschafter geziemt, entsprechend bildlich zelebriert! 

Etwas so edles wie eine Walderdbeere braucht den nötigen Rahmen

wir haben uns für Sekt, Holunderblütensirup, ein edles Glas mit sommerlichem Unterdeckchen und ein mediterranes Teelichtglas entschieden. 

Da ist sie in ihrer ganzen Pracht, und so, wie sie aussieht, so schmeckte sie auch: Lecker!!! Süß und aromatisch!!! 

Ein standesgemäßer Rührlöffel fürs Sekt- und Sirup- aufgießen wurde noch nachgereicht. 

Die ganze Redaktionscrew war begeistert und freut sich schon aufs nächste Jahr, wenn es hoffentlich mehr Beeren zu ernten gibt. 🍓🍓🍓🍓🍓🍓

Wir sprachen von eingerahmt bei diesem kleinen Extrabeitrag, kehren wir nun zum Löwenzahn zurück, denn guckt doch bloß mal, was mein bäriges Redaktionsteam da niedliches zum Thema im Netz ausgebuddelt hat

https://www.kasuwa.de/produkt/761616/loewenzahn—pusteblume—jahreszeitentisch—-fruehling—-blumenkinder

sind die nicht niedlich, die Löwenzahnpusteblumenjungen? Wir waren alle hin und weg! 

Zum Schluß unserer heutigen Sonntagsausgabe haben wir noch romantisches mit Löwenzahn, nämlich Bilder von unserem Exemplar an der Balkonientüre, von Frau Chefredakteurin mit Window-Color erstellt und mit abendlicher Balkonienbeleuchtung fotografiert: 

Und damit wünschen wir euch allen einen wunderschönen Sonntag, zum Start der neuen Woche treffen wir uns hier alle wieder, paßt gut auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, genießt den Sommer-Sonnen-Sonntag, allzu lange dauert der Sommer nicht mehr und jeder Tag ist ein Geschenk! 🎁

Das alles wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia  

Habt Frieden im Herzen!  

39 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – „Es muß feste Bräuche geben…..“ 🦊🤴🏵🍓

  1. Schönen guten Sonntagmorgen lieber Monika, über Löwenzahn im Garten bzw im Rasen kann man sich nur ärgern und vergeblich versuchen ihn auszustechen.Meistens vergeblich, er kommt immer wieder und erfreut uns mit seinen gelben Blüten. Es ist wirklich erstaunlich wie es dem Löwenzahn gelingt aus der kleinsten Ritze am Wegesrand zu blühen. Ja,diese Pusteblumem wer kennt sich nicht ,wenn der Wind die Samen von dem Löwenzahn überall verteilt. Danke Dir für Deinen sonntäglichen Grafschafter Bericht, ohne den ,würde tatsächlich etwas fehlen. Ich wünsche Dir einen wunderschönen sonnigen Sonntag. Mich hat am Donnerstag vermutlich eine Bremse gebissen/ gestochen ,was eine Allergie ausgelöst hat, es ist sehr unangenehm ,es hilft auch kaum etwas gegen den Juckreiz. Grüße an die Bärchen und an Dich sendet Dir Ursel aus BÄRlin

    Gefällt 2 Personen

    • Einen schönen Sonntagspätnachmittag, liebe Ursel,
      mich würde der Löwenzahn im Rasen nicht ärgern, ich bin aber auch nicht der Fan von so einem gepflegten Rasen, ich mag lieber so Wildblumenwiesen, und im übrigen ist es, wie du es ja auch schreibst, ohnehin ein vergebliches Unterfangen, den Löwenzahn zu vertreiben, der setzt sich überall durch! Bei seinen wunderschönen dottergelben Blüten und den hübschen Pusteblumensamenständen finde ich das auch durchaus angemessen!
      Das freut uns sehr, daß dir ohne unseren Grafschafter am Sonntagmorgen etwas fehlen würde, die Bärchen sind ganz stolz auf ihre Arbeit.
      Ach, herrje, hat dich eine Bremse erwischt, gute Besserung, die sind echt fies, versuch es bei dem Juckreiz mal mit Spucke oder einer halben Zwiebel, die du da drauf preßt.
      Die Bärchen danken mit lieben Brummgrüßen für deine Grüße und wir alle schicken liebe Grüße zurück und wünschen dir noch einen schönen Sonntagabend,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

      • Liebe Monika, danke für Deinen gutgemeinten Rat ,aber bei halfen keine Spucke und auch die halbe Zwiebel, konnte da keine Linderung bringen.Auch Fenistil hat nichts gebracht. Mein rechter Arm war stark geschwollen vom Handrücken bis über den Ellenbogen und war gerötet und hat wahnsinnig geguckt.Ich habe mir aus der Apotheke ein Cremogel auf HydroCortison Acetat 0,5% gekauft (19€) .Nur mal so zur Information. So langsam wird es besser. Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend. Lg.Ursel

        Gefällt 1 Person

        • Sehr gerne geschehen, liebe Ursel, hätte ja sein können, es hätte was gebracht! Aber ich dachte mir schon, daß du sicher schon alles ausprobiert hast und die alten Tipps auch alle kennst, und wenn selbst Fe.i..il nix gebracht hat, dann mußte da schon was anderes her. Meine Güte, da war der Arm so stark geschwollen, aber die Biester sind auch echt fies. Danke für die Information, kann man ja vielleicht mal brauchen. Gut, daß es langsam besser wird, ich wünsch dir weiterhin gute Besserung, und eine gute Nacht, ich bin gerade fertig mit klöppeln für heute wieder, lach, schlaf gut und komm gut in die neue Woche, liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt mir

  2. Meine liebe Monika und liebes Redaktionsteam,

    ich bin auch für feste Bräuche,der Mensch braucht bissel ein Geländer,besonders in der nun aus den Fugen geratenen Zeit und Welt.
    Ein sehr schönes Gedicht isses wieder,besonders gefallen mir die Kuh und die Mieze.😘
    Fein,dass die Sonntagsausgabe wieder da ist,ja,sie fehlt sonst wirklich am Sonntagfrüh und zur Kaffeezeit.Den „Grafschafter “ meinte der kleine Prinz ja auch ursprünglich. 😊
    Zur Montagsausgabe sind wir dann selbstverständlich wieder gewaschen,gekämmt und mit sauberen Fingernägeln,geputzten Schuhen und pünktlich wieder zur Stelle und begehen die Wichtigkeit des morgigen Tages mit euch! Ehrensache.
    Nun widme ich mich aber erst mal der heutigen schönen Sonntagsausgabe,eine feine Idee hattet ihr da.Wie oft geht man achtlos an dieser schönen Pflanze vorbei,sie ist eben da,ihr hebt sie heraus.“Schwebende Zukunft“ passt ja auch in die jetzige Zeit…
    Eine sehr hübsche Serviette ist das und genausolche Bilder sinds.Manchmal möchte man schon gern mit davonschweben können…Und nicht allzu hart aufkommen.
    Ja,unbändigen Überlebenswillen hat die Pusteblume,und schöne Kindheitserinnerungen hat man an sie.
    Unsere Mama war nur nicht so begeistert,wenn wir mit Flecken von der Löwenzahnmilch an der Kleidung nach Hause kamen,oft noch an dunkelblauen Röcken.Dankeschön auch für alles Wissenswerte,so vielfältige Eigenschaften hat diese Pflanze.Ich kenne auch Honig daraus hergestellt,der auch sehr lecker war.

    Da hast du die Walderdbeere aber wirklich feierlichst ihrer Bestimmung zugeführt! Höre ich nicht im Hintergrund noch die „Feuerwerksmusik“? 😁 Echt ein toller Rahmen,fehlte nur noch ein blasiert näselnder Bediensteter. 😂 Glaub ich,dass es sehr lecker war.Für nächstes Jahr wünsch ich euch eine reiche Ernte und einen größeren Tisch zum Kredenzen!

    Allerliebste Blumenkinder sind das noch,ich bin auch hellauf begeistert! Wie Käthe Kruse Püppchen sehen sie aus! 😍

    Dein Window-Color-Bild mit abendlicher Beleuchtung ist noch ein heimelig-romantischer Abschluß für die nun schon wieder zeitiger einsetzende Abenddämmerung.Ja,nutzen wir die sommerlichen Tage noch!

    Habt wieder lieben und herzlichen Dank für alles,mir hats wieder viel Freude gemacht! 💓 Und morgen dann natürlich gleiche Stelle,gleiche Welle. 😉

    Für euch auch einen schönen Sonntag gewunschen und liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, da hast du wirklich recht, solche festen Bräuche und Auszeiten sind wie ein Geländer in der Turbulenz des Alltags. Wir sind ja über das Gedicht an das Thema gekommen, und die Kuh paßte so knuffig zu dem Text des Gedichtabschnitts, wir fanden sie auch herrlich!
      Na, das freut uns doch ungemein, daß ihr morgen früh alle wieder frisch gekämmt, gewaschen und mit guter Laune ausstaffiert auf unseren neuerlichen Grafschafter wartet, das ehrt uns.
      Wie gesagt, das gefundene Gedicht mit dem Stichwort „August“ war dann der Schubser fürs Thema mit Löwenzahn und Pusteblume, es freut uns sehr, daß es wieder so gut gefallen hat.
      Ach, ja, die Flecken in der Kinderkleidung, da waren die Mütter damals wie heute nie begeistert von, klar, mein Papa hat da immer meine Mama ausgelacht, wenn sie sich darüber wieder ausgelassen hat bei mir und gemeint, warum man denn bloß ein Kind mit „guten“ Sachen zum spielen nach draußen schicken würde, olle Plünnen täten es da doch auch und dann bräuchte man sich nicht über Flecken, Schmutz und Dreck ärgern! Ja, Löwenzahnhonig kann man selber machen, der ist lecker!
      Da hast du gut hingehört bei der feierlichen Verzehrung unserer Walderdbeere, wir hatten ein Orchester für die Hintergrundmusik bestellt, lach! Da hast du allerdings recht, der näselnde Bedienstete, der fehlte noch! Danke für die lieben Wünsche für unsere Erdbeerpflanze.
      Die Löwenzahnpüppchen fanden wir auch so niedlich, war ein Zufallsfund! Sie mußten unbedingt noch mit hier rein.
      Das Löwenzahnbild ist schon so lange an meiner Balkontür, und so machte es richtig was her, mit der Beleuchtung aus dem Hintergrund beim fotografieren.
      Fein, daß dir unser Grafschafter wieder Freude gemacht hat, morgen pünktlich zur gewohnten Zeit wieder, wir freuen uns auch schon drauf, hab noch einen schönen Sonntagabend, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  3. Mir gefällt auch wieder alles, liebe Monika,
    Löwenzahn, Bräuchetipp aus dem „Kleinen Prinz“, Erdbeerbowle und mehr.
    Hab einen angenehmen Sonntag, hier ist es seit gestern kühler und erträglich. Wir bleiben aktuell knapp unter 30°C und nachts schön frisch, 10 mm Regen wäre super. Alles ist so trocken und wir denken wieder über eine Baumpatenschaft nach. Viele Bäume haben sichtbar abgestorbene Äste und sind doch so wichtig für unser und der Vögel u.a. Wohlbefinden.
    Habt es fein, liebes Redaktionsteam und bis morgen. Steve ahnt schon, was kommt, hihi. 😺😸👍
    Liebe Grüsse von hier zu Dir,
    Jutta und Steve 😽😘👋

    Gefällt 3 Personen

    • Hach, das freut uns sehr, liebe Jutta und lieber kleiner Steve, daß es euch auch wieder so gut gefallen hat! Das war lustig hier beim vorbereiten, wie sich das aufgebaut hat, über den Sommer bzw. den August die Suche nach dem Gedicht, das dann vom Löwenzahn und Pusteblume erzählte, und so hatten wir das Thema, und unsere Erdbeere hat sich dann noch dazwischengemogelt, lach!
      Hier ist es wieder sonnig, aber die Temperaturen bleiben momentan auch noch unter 30 Grad, das ist dann schon das, was man als schönes Sommerwetter bezeichnen kann, darf gerne so bleiiben. Vor einigen Tagen mal wieder ein nächtlicher Landregen, aber bei der vorherrschenden Trockenheit bringt auch der leider nicht viel, die große Birke hier vorm Wohnzimmerfenster hat schon Herbstfärbung und die Blätter fallen wie im Oktober. Schön, daß ihr da über eine Baumpatenschaft nachdenkt, hier werden auch mit Einverständnis aller Bewohner im Garten hin und wieder die Bäume gewässert.
      Die Bärchen lächeln still in sich rein und nicken verständnissinnig, wenn Steve schon ahnt, was morgen kommt! 🐈📅😊❤
      Liebe Grüße zurück zu euch von uns und einen schönen Sonntagabend noch gewunschen,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 2 Personen

  4. Moin aus B nach O.
    Das ist ein wunderschöner und lehrreicher Beitrag zur Butterblume.
    Mit Löwenzahn Blättern habe ich vor langer Zeit einen meiner Hunde behandelt auf Anraten seiner damaligen Ärzte.
    Ich liebe die Butterblumen, fie mit ihrer sonnengelben Farbe aussehen wie die Sonne.
    Den Verzehr deiner Erdbeere hast du zelebriert.
    Das war aber auch angemessen 😉🍓
    Ein fröhlicher Sonntagsbeitrag war das nun.
    Viel besser als meine Tageszeitung, die nur schlechte Nachrichten hat.
    Dankeschön liebe Monika.
    Liebe Grüße Brigitte und Buddylein 🐾🐾

    Gefällt 1 Person

    • Moin moin aus O nach B,
      wie mich das freut, daß dir der Eintrag von und mit der Butterblume/Löwenzahn so gut gefällt, ich war dem Gedicht richtig dankbar für das Thema!
      Da hast du auch schon Erfahrungen mit der Heilkraft vom Löwenzahn gemacht, ich freu mich immer sehr darüber, wenn es noch Ärzte gibt, die auch solche Methoden nicht außer Acht lassen.
      Die Blüten sehen wirklich so strahlend aus wie die Sonne, zumal sie ja auch noch die Form haben, wie wir die Sonne malen, mit den schmalen Strahlenblüten rund angeordnet, ☀ und ich mag deshalb den Löwenzahn auch so gerne. Und erinnerte mich gerade daran, wir hatten doch mal ein Kaninchen namens Jonny Odin, und sein Lieblingsheu war Heu mit Löwenzahnblüten, da hat er mir immer fast die Tüte aus der Hand gerissen, und ist als erstes über die Löwenzahnblüten hergefallen! 😊🐰
      Ja, das ist wirklich standesgemaß und feierlich ausgeführt worden, der Verzehr der einzigen Walderdbeere der Saison, das hatte sie sich verdient, die kleine tapfere Erdbeere! 🤭🍓😁
      Das haben wir uns ja mal auf unsere Fahnen geschrieben, wir sind ein Blatt mit überwiegend guten Nachrichten und fröhlichen Berichten, auch wenn man nicht immer alles andere ausschalten kann, aber die geballte Ladung an durchweg nur schlechten Nachrichten der Tageszeitungen ist doch auch auf Dauer schwer erträglich und braucht dringend ein Gegengewicht!
      Sehr gerne geschehen! 🤗❤
      Habt noch einen schönen Sonntagabend, ihr lieben Bees, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

        • Stimmt!!! Der Eintrag mit dem süßen Gedicht von Wilhelm Busch, das ich so mag, das war so ein wonniges Bild mit dem Butterblumen verzehrenden Schaf! Und so schöne Butterblumen hattest du auch dabei, bei den Blüten im Foto strahlt echt immer die ganze Seite! 💛💛💛😊

          Gefällt 1 Person

            • Ach, das ist schön, das gefällt mir auch richtig gut, was für ein schönes Plätzchen für die Schnecke, sieht irgendwie so aus, als kuschelte sie sich richtig in die Blüte, und farblich paßt sie auch noch, ein zauberhaftes Foto!
              Mehr als ein Foto oder einen Link stellt mein Programm dann bloß auf moderieren! Mit Eisbär ist bestimmt auch so klasse!
              Liebe Grüße
              Monika.

              Gefällt 1 Person

  5. Hallo Monika,
    da hast du ja den Verzehr deiner Erdbeere sehr stilvoll zelebriert!
    Ich hoffe, dass du deine Pflanze gut über den Winter bringen wirst und dass sie dir im nächsten Jahr mindestens doppelt so viele Früchte bescheren wird.
    Deine Window-Color-Blumen glitzern und leuchten sehr schön!
    VG
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo, liebe Christa,
      ja, das hatte sich die kleine tapfere Walderdbeere als einzige der diesjährigen Saison echt verdient, so feierlich verzehrt zu werden! 🍓🥂🤭😁
      Danke für deine lieben Wünsche für meine Pflanze, das hoffe ich auch, daß ich sie gut über den Winter kriege und nächstes Jahr es eine reichere Ernte gibt, man sagt ja, richtig fruchten die Pflanzen erst im zweiten Jahr, ich bin gespannt.
      Ich hab das mal mit Leidenschaft gemacht vor Jahren, die Bilder mit Window-Color, und so kam auch der Löwenzahn an die Balkonientüre, und mit der Beleuchtung von Balkonien fand ich das auch so hübsch zum fotografieren, schön, daß es dir gefällt!
      Komm gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße zurück nach Kanada
      Monika

      Gefällt mir

  6. Schwebende Zukunft – welch schöner Titel für das Gedicht. Aber Ringelnatz ist ja bekannt für seine ausgefallenen Ideen. Und ausnahmsweise kannte ich dieses Gedicht von ihm noch nicht. Es gefällt mir ausgesprochen gut. Und es ist sogar zu einem schönen Aufhänger für Euren heutigen Sonntagsbeitrag geworden.
    Ja, Löwenzähne gibt es wohl immer und überall. Ich glaube, die kann man gar nicht ausrotten, auch wenn man sich noch so viel Mühe geben würde. In unserem Garten fehlt der Löwenzahn natürlich auch nicht. Wir hatten in früheren Zeiten, als unsere Kinder noch klein waren, Meerschweinchen. Die mochten Löwenzahn enorm gerne. Am liebsten mochten sie die gelben Blumen. Nach dem Futtern hatten sie immer ein gelbes Näschen. Die Schweinchen sind recht alt geworden. Wahrscheinlich lag das an dieser Heilpflanze, die sie so gern gefressen haben 😁
    Was es alles gibt – Löwenzahnpusteblumenkinder 😊 Ganz fein!
    Und Ihr habt sogar eine Löwenzahndeko an Eurer Balkontür. Na, wenn das nichts ist. Der Löwenzahn ist wirklich alles andere als gewöhnlich 😉
    Oh, die hübsche kleine Walderdbeere war reif. Na, wenn das kein Grund war, ihren Verzehr so richtig zu zelebrieren. Für ein Gläschen Marmelade hat es wohl nicht gereicht? 😉 Naja, im nächsten Jahr 😄 Aber mit Sekt und Co. hat sie sich bestimmt perfekt gemacht im Gaumen 😀
    Ganz liebe Sonntagsgrüße von der Silberdistel und den beiden Pelztieren

    Gefällt 3 Personen

    • Genau der Titel führte mich dann sofort zum Gedicht, liebe Silberdistel, denn der sprach mich auch so an! Wieder ein so typischer Ringelnatz, und da haben wir was gemeinsam, ich kannte dieses Gedicht von ihm auch nicht. Es ist einfach nur wunderschön, nicht wahr, ich liebe Ringelnatz ja ohnehin sehr, und mit dem Löwenzahn/der Pusteblume hatten wir dann auch gleich das Thema für unseren Eintrag, ich freu mich so, daß es dir auch so gut gefällt.
      Löwenzahn kann man wirklich nicht ausrotten, ich erinnere mich als Kind daran, daß im Garten meiner Tante in Höxter hintenraus mal ein Weg von der Türe zum Garten hin asphaltiert wurde, und jedes Jahr reckte der Löwenzahn sich durch die Asphaltdecke, und so oft, wie er ausgestochen und die Lücke wieder zugemacht wurde, war er an anderer oder dieser Stelle wieder da. Bewundernswert, die Kraft und den Mut, den die kleine, eigentlich doch zarte Pflanze, hat. Hach, ihr hattet also Meerschweinchen, die den Löwenzahn so liebten, bei uns war es unser Kaninchen Jonny Odin, der liebte diese Blüten und ich hab ihm immer dieses Heu gekauft, in dem sie so zahlreich vertreten waren, da hat er sich auch immer drauf gestürzt und jaaaaa, stimmt, nach dem futtern hatte er auch immer ein blütenstaubgelbes Näschen! 🐰💛😂 Siehst du, das hat bestimmt die Heilkraft des Löwenzahns bewirkt, daß eure Meerschweinchen so alt geworden sind, unser Jonny Odin auch.
      Sind die nicht süß, die Löwenzahnpusteblumenkinder, das war ein Zufallsfund beim gockeln und die mußten unbedingt mit dabei sein. Ich war richtig entzückt! Könnte man vielleicht auch häkeln, solche Niedlichkeiten, mal gucken, was die Winterbeschäftigung dazu meint! 😊
      Die Löwenzahndeko an der Balkontüre hab ich vor etlichen Jahren mal gemalt, ich fand das so hübsch für eine Balkonientür, und mit der Beleuchtung nachts fand ich das für ein Foto so schön.
      Das hatte die kleine tapfere Walderdbeere sich redlich verdient, daß wir ihren Verzehr so feierlich zelebriert haben, beim Gläschen Marmelade war es doch bissel schwierig, die richtige Gelierzuckermenge auszurechnen, sonst hätte es vielleicht für ein Mini-Gläschen für den Puppenkaufladen gereicht! 🍓😂 Aber im nächsten Jahr gibt es dann Walderdbeeren Konfitüre mit Champagner! 🥂🍓🤭😁 Das war nämlich perfekt mit Sekt & Co.!
      Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntagabend, liebe Streichler gehen wieder mit auf die Reise zu den beiden Pelztieren und ganz liebe Sonntagsabendgrüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  7. Ich musste ja so lachen, über gewöhnlichen Löwenzahn und dass Google keine Ahnung hat 😂😂
    Der Löwenzahn ist schon eine schmucke Pflanze, aber wenn du einen Garten hast, dann wäre zu viel davon bestimmt nicht unbedingt willkommen, aber ein paar Blüten gehen schon und weil er so oft vorkommt, wird er auch gewöhnlich genannt.
    Biologen verbinden mit den beiden Adjektiven etwas Anderes: Bei Namen von Lebewesen bedeutet „gemein“ oder „gewöhnlich“, dass diese Art für die Namensgeber die bekannteste ist oder keine besonderen Merkmale hat und, dass sie weit verbreitet ist. Das betrifft übrigens nicht nur Pflanzen, sondern auch Tiere (Gewöhnlicher Krake) und Pilze (Gemeiner Rotfußröhrling). Keiner dieser Vertreter ist also hinterhältig oder langweilig!
    Die Erdbeere, die deinige, diese einzigartige, die ist speziell und wurde dementsprechend noch aufgepimpt. Champagner und Erdbeersirup, sowie ein winziger Schluck Gin wären mal eine spezielle Mischung gewesen und ich denke, dass sie dir in deiner Mischung gut geschmeckt hat *hicks*. 😍
    Falls du noch Reste hast, dann Prost und eine gute Nacht liebe Monika ❤️🤗🦉😴
    LG Mathilda ❤️❤️

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, der Gag fiel mir so ein wegen dem „gewöhnlich“, freut mich sehr, daß ich dich zum lachen bringen konnte! 🤗❤
      Ich kann es mir auch gut vorstellen, daß man im Garten irgendwann grummelt, wenn er sich so sehr vermehrt, der schöne Löwenzahn, da würde ich dann bestimmt auch gucken, daß er nicht so arg wuchert, aber in einem Rasen würde ich da gar nix machen, aber ich mag halt auch keine gepflegten, kurz geschorenen Rasenflächen!
      Die Erklärung von dir ist sehr lieb, aber das war mir schon bekannt, daß mit diesen Adjektiven nur etwas gängiges und etwas bezeichnet wird, das weit verbreitet und ohne besondere Merkmale ist, es war eben nur so ein schöner Gag, sich an diesem Adjektiv wörtlich hochzuziehen, das träfe ja auch für das andere, das gemeine, zu, wenn man es wörtlich nehmen würde! 🤭😂🤗😘
      Jetzt mußte ich lachen, über den herrlichen Lobgesang auf meine Erdbeere, „die deine, diese einzigartige“, und das ist eine großartige Anregung, Champagner, Erdbeersirup und ein winziger Schluck Gin, das merke ich mir für die Ernte im nächsten Jahr! 🍹🍓 In meiner Mischung war sie aber auch sehr lecker! Reste vom Sekt wären noch da, die Erdbeere ist weg, Prost! 🥂 Ich wünsch dir auch eine gute Nacht, liebe Mathilda, schlaf gut und träum was schönes, liebe Grüße
      Monika. 🌛🌟🌟🌟🦉🤗❤❤❤

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..