Grafschafter Wochenanzeiger – Aus dem Alltag einer Redaktion 🖥🖨☎📞📱⌨🖱📚📓📒📰✏🖊

Im Reich der Interpunktionen

Im Reich der Interpunktionen
nicht fürder goldner Friede prunkt:

Die Semikolons werden Drohnen
genannt von Beistrich und von Punkt.

; – .

Es bildet sich zur selben Stund
ein Antisemikolonbund.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Die einzigen, die stumm entweichen
(wie immer), sind die Fragezeichen.

??????????

Die Semikolons, die sehr jammern,
umstellt man mit geschwungnen Klammern

((((( ;;;;;;;;;; )))))

und setzt die so gefangnen Wesen
noch obendrein in Parenthesen.

((( … ;;;;;;;; … )))

Das Minuszeichen naht, und – schwapp!
da zieht es sie vom Leben ab.

—————–

Kopfschüttelnd blicken auf die Leichen
die heimgekehrten Fragezeichen.

??????? ::::::::::

Doch, wehe! neuer Kampf sich schürzt:
Gedankenstrich auf Komma stürzt –

—–  ,,,,,,,,,,,,

und fährt ihm schneidend durch den Hals –
bis dieser gleich – und ebenfalls

(wie jener mörderisch, bezweckt)
als Strichpunkt das Gefild bedeckt!…

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Stumm trägt man auf den Totengarten
die Semikolons beider Arten.

;,;,;,;,;,

Was übrig von Gedankenstrichen,
kommt schwarz und schweigsam nachgeschlichen.

———————- 

Das Ausrufszeichen hält die Predigt;
das Kolon dient ihm als Adjunkt.

!!!!!!!!!!   ::::::::::

Dann, jeder Kommaform entledigt,
stapft heimwärts man, Strich, Punkt, Strich, Punkt.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

(Christian Morgenstern, 1871 – 1914, deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Journalist und Übersetzer)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, mein Redaktionsteam und ich haben bei der freitäglichen Redaktionssitzung erst einmal wieder gegrübelt, was wir unseren lieben Lesern denn wohl zum heutigen Sonntag mit unserer Zeitung auf dem sonntäglichen Frühstückstisch präsentieren könnten, da hatten dann wir mal die Fragezeichen in den Augen, ❓😂 aber dann hatten die Bärchen die zündende Idee: Warum nicht einfach mal unsere Redaktionssitzungen, also den Alltag in unserer Redaktion, zum Beitrag machen, ja, da habt ihr aber doch mal sowas von recht, mein liebes Bärenteam, das ist eine sehr gute Idee! Die Bären freuten sich ob meines Lobes und flitzten los, um sich startklar für die Redaktionssitzung zu machen mit allem drum und dran, was dazu gehört, und Frau Chefredakteurin wurde an die Kamera beordert, um alles bildlich festzuhalten. 

Unser Büro

mit PC und Monitor, an dem Frau Chefredakteurin die geplanten Einträge klöppelt

immer mit Mimi in heaven an ihrer Seite(nleiste)! 

Ordner und weiteres Zubehör in Reichweite

die „Druckmaschine“ für unsere Zeitung daneben, lach! 

Könnt ihr euch noch alle an unsere abendliche Redaktionsbüro-Beleuchtung erinnern? An die Lampe mit Mohnblüten in Serviettentechnik verschönt, das Untergestell ist leider defekt geworden, da mußte eine neue Lampe her, die wird dann im Laufe der Zeit sicher auch noch verschönert von Frau Chefredakteurin. 

Derweil beherbergt der andere Lampenschirm die Duftkerzen in der Redaktion, die auch unerläßlich sind bei jeder Redaktionssitzung. 

Auch immer noch mit dabei, wenn hier Zeitungsartikel geklöppelt werden: 

Amadeus, erste Generation Bürohund aus den Bauernhofarbeitsstellentagen der Frau Chefredakteurin. 

Das wichtigste Requisit für unsere Redaktionssitzungen sind aber diese hier

Ringbücher, Blocks, in denen die Frau Chefredakteurin jeden geplanten Eintrag festhält, akribisch seit Beginn vom Blögchen und späterem Grafschafter Wochenanzeiger, derzeit 4 an der Zahl, der fünfte ist bald fällig, denn auch das vierte Ringbuch ist bald voll. Und so sehen die schriftlichen Stichpunkte für die Einträge aus, wenn Frau Chefredakteurin sie notiert:

Das ist aus dem allerersten Ringbuch, mit Randnotizen versehene geplante Einträge 

hier von einem der ersten Einträge anno domini 2012, die ältesten Leser erinnern sich sicher an die Einträge im Blögchen dazumalen über Herbstfrüchte & Co. zu dem uns BrigitteE vorzeiten die ersten Bilder über die angesprochenen Herbstfrüchte, die sie mal fotografiert hatte, liebenswerterweise überließ, hier ist es die Notiz zu den Kastanien. 

Ganz zu Beginn war der Frau Chefredakteurin die Funktion von copy und paste noch nicht geläufig, kopieren und einfügen, da hat sie noch alles, was wichtig war und in den Eintrag sollte, abgeschrieben. 

Aus dem neuesten Ringbuch, die Einträge zum letztjährigen Adventskalender

hier das Türchen 6, durch die ganzen kryptischen Zeichen blickt nur die Frau Chefredakteurin! ❓😂

Die Vorschrift eines Eintrages zu Frau Chefredakteurins Geburtstag. 

Infomaterial zu unseren Einträgen befinden sich im Fundus unserer Redaktion, in Form von Zeitschriften und ähnlichem, in Kisten und Kästen verstaut. 

Oder aus Büchern entlehnt. 

Apropos Bücher: In Erwartung einer schönen Storm-Zeit auf Balkonien hat sich Frau Chefredakteurin neulich sehr über den Anruf ihrer hier wohnenden Freundin gefreut, ihr wißt schon, die mit dem Kater Devil von Mimis Freundesliste, sie hatte Sommerlektüre abzugeben, wie schön, da ist ein Teil der schönen Storm-Zeit, die hoffentlich in diesem Sommer kommt, wieder prima mit neuer Lektüre abgedeckt. 

Kleiner Gag am Rande: Als Frau Chefredakteurin sich das Lesefutter abgeholt hat, hatte ihre Freundin auch gleich noch eine prima Überraschung für sie, denn angesichts der wieder so verblödeten Lage der neuerlichen Hamsterkäufe des Schwipp-schwapp-Schwurbel-Volkes da draußen wurde ja zeitweilig wieder das Toilettenpapier knapp, und meine Freundin hat mir dann welches besorgt bei ihrem Einkauf mit ihrem Sohn in einem anderen als meinem Einkaufsladen, da hab ich mich sehr gefreut! Kam wie gerufen! Und wir haben geblödelt, daß man das zukünftig sicher auch gut als Geburtstagsgeschenk verpacken könnte! Oder für runde Geburtstage als tollen Geschenkekorb: Klopapier, Nudeln, Hefe, Öl und Mehl! 😂🤣😂

Bei den Büchern gibt es ein ganz feines

Krimi mit Dackelhund, da wäre dann ja vielleicht die nächste Rezension hier fällig, dieses Mal mit Hund als Protagonist statt mit Katzen, wie BrigitteE ja schon in unserer Rezension von „Pfote aufs Herz“ angeregt hatte, denn „Pfote aufs Herz“, das gilt ja nun mal gleichermaßen für Katzen wie für Hunde! 🐕🐈🐾🐾❤ Schaun wir mal! 

So, nun versammelt sich mein Redaktionsteam rund um den Redaktionstisch im redaktionellen Wohnzimmer unserer Redaktionsräume (uff, 😂 viermal Redaktion in einem Halbsatz!)

jaaaaa, ihr Lieben, so sieht das hier aus, wenn Redaktionssitzung ist. Der Tisch übersät mit Utensilien, Redaktionsarbeit ist Arbeit aus dem Chaos heraus! 🤣

Einige der wichtigsten Utensilien: Kaffeepott, Brille, und, links im Bild, Tücher für Schweiß und Tränen! 🤭😊

Stifte, Markierer, Radiergummi, kleine Notizbücher, und jedes meiner Bärchen hat seine eigene Tasse, Brunos Tasse oben im Bild ziert ein Bär, Hamish hat sich in die Eulentasse, ein Geschenk von Kristina, Rani und Fleckchen, verliebt, 

Otto als Handelsreisender besitzt die Tasse mit Weltmeer und Robbe, und Ruddi

besitzt als ewig frecher Ruhrpottbengel die Chaos-Tasse, lach, die ist im wahrsten Sinne des Wortes schräg! Luzia, die immer für das feine, glitzernde schwärmt, hat die edle Tasse mit Kaffee in allen Sprachen für sich beansprucht. 

Die Tasse, die weiland Mimi in heaven ihr eigen nannte, wird zu jeder Redaktionssitzung mit aufgedeckt

Diddl-Maus, wen wundert das! 

Die Wogen gehen hoch in unseren Redaktionssitzungen, wie man hier sieht, und hier sieht man auch den Kaffeepott von Frau Chefredakteurin, die feine Ostseebad-Dahme-Tasse von ihrer Freundin geschenkt für liebevolle Betreuung von Kater Devil während ihrer Urlaubszeit dazumalen. Brille ist zumindest für Frau Chefredakteurin ein Muß, da mußte Bruno doch gleich mal blödeln

und sich die Lesebrille Numero zwo von Frau Chefredakteurin aufziehen, eine der Ersatzbrillen, die Frau Chefredakteurin außer ihrer „richtigen“ Lesebrille hier hat. Steht ihm doch gut, oder? Bloß gucken kann er damit nicht, lach, bei der Dioptrien-Zahl! 

Eifriges Team von hinten! 

Die Etagere an der Seite beinhaltet normalerweise „Nervennahrung“ für die Redaktionssitzung, ich hatte sie hier aber noch nicht wieder aufgefüllt, denkt euch also Plätzchen, Schokolade und ähnliches einfach dazu. Manchmal gibt es auch Schnittchen oder Brötchen, je nach Länge der Redaktionssitzung. 

Oooh, Redaktionssitzung schon weit fortgeschritten, Einstellfehler Frau Chefredakteurin 

so rum ist richtig! 

Mein Bärenteam:

alle ganz vertieft in ihre Arbeit! So klappt das dann auch mit dem Grafschafter, wir sind ein richtig feines Team! 

Natürlich werden in unserem Grafschafter auch die neuesten Techniken genutzt, so zum Beispiel auch Handys und Festnetztelefon

mein erstes Fotografierhandy, bewacht von Engelbärt, Charly & Co. das noch ausgezeichnet funktioniert, 

Festnetz und Smartphone, im Hintergrund ein „etwas“ älteres Kommunikationsprodukt, das im übrigen auch „nur“ eine Spieluhr ist! 

Ältestes Handy der Redaktion, das lediglich noch als Wecker benutzt wird, ohne SIM-Karte, aber immer noch funktionsfähig! Und Frau Chefredakteurins „richtige“ Brille! 

So, die Redaktionssitzung ist erfolgreich beendet, und Frau Chefredakteurin bezieht mit ihren Notizen den Platz am PC zum klöppeln des Beitrags für die heutige Sonntagsausgabe des Grafschafter Wochenanzeiger. 

Der Kreis schließt sich und nun habt ihr das Ergebnis mit der heutigen Sonntagsausgabe auf eurem Frühstückstisch liegen, da könnt ihr nun entspannt und gemütlich frühstücken 

und eure Zeitung lesen!

Wir wünschen euch allen viel Spaß dabei und hoffen, der kleine Einblick in unsere Redaktion und unsere Redaktionssitzungen haben euch Freude gemacht, habt einen schönen und hoffentlich sonnigen Sonntag, bleibt oder werdet alle gesund, paßt gut auf euch auf und startet gut wieder in die neue Woche mit nur nach zwei Mai-Tagen, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia

Habt Frieden im Herzen!  

62 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Aus dem Alltag einer Redaktion 🖥🖨☎📞📱⌨🖱📚📓📒📰✏🖊

    • Hallo, liebe Christa,
      freut mich, daß dir die Einblicke in unsere Redaktionsarbeit gefallen haben, wir hatten auch sehr viel Spaß beim erstellen!
      Ja, Sternzeichen Jungfrau, lt. Horoskopbeschreibung also „ordnungsliebend und pedantisch“, da hat meine Mama zu ihren Lebzeiten immer einen Lachanfall bei bekommen und bedeutungsvoll auf meine Kinderzimmer-Ecke geguckt. Da sah das eher so nach dem Motto aus „bei uns herrscht Ordnung! Ein Griff…..und die Sucherei geht los“! Ich hab dann immer frech gesagt „Ein Genie beherrscht das Chaos“! 😂 Aber das mit dem Organisationstalent stimmt schon, gilt aber schon seit Beginn meiner beruflichen Tätigkeiten nur für den Beruf, lach! Privat kann ich da gut und gerne fünf gerade sein lassen. 😊
      Wünsche ich dir auch, einen schönen Sonntag, liebe Grüße zurück nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Moin moin Jürgen,
      da bin ich aber froh, daß ich dir das mal zeigen konnte, wie Arbeit aussieht! 🤭😂 Aber ich bin überzeugt, da kannst du schon mitreden mit der Arbeit auf deinem feinen Blog!
      Freut mich sehr, daß dir der Eintrag gefällt, ich hatte richtig Spaß beim erstellen. Einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir noch, hier hat es heute endlich mal richtig geregnet, das hat die Natur sehr gefreut.
      Liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

        • Hi, Jürgen,
          huch, da werde ich ja jetzt ganz verlegen bei deiner Verneigung! 🤭
          Hach, wie schön, du machst morgen endlich die lang geplante Storchenrunde, da freu ich mich schon drauf! Und könnte dir wunderbar assistieren, obwohl ich kein Mann bin, denn mich können die mittlerweile auch in die Beine beißen, so lange sie lustig sind, auch das wäre ohne Erfolg! 😂
          Liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt mir

  1. Meine liebe Monika,

    oder heute noch mit viel mehr Respekt „liebe Chefredakteurin“? 😉 Denn du leitest wirklich ein erfolgreiches Kleinunternehmen!
    Nun erleben wir sogar eine feine Exkursion ins Büro,wo der meist sonntägliche Grafschafter entsteht,ich bin richtig mit Ehrfurcht mit eingetreten,alle Achtung,was wir da alles gezeigt bekommen.Äußerst interessant ist alles!
    Feine Verse sinds schon mal.Morgenstern konnte schon aus Satzzeichen Unterhaltung machen,aber er kannte euch noch nicht.
    Ihr regt zum Nachdenken drüber an,dass euere feinen Beiträge nicht mal eben nur so aus dem Ärmel geschüttelt werden,wir sehen noch echte handwerkliche Arbeit und was eben noch so alles drum und dran hängt.Ein tolles Büro ist das,richtig professionell,Behaglichkeit trifft Technik,heimelig und „ernsthaft“ zugleich isses bei euch!
    Duftkerzchen und die richtige Beleuchtung schaffen Atmosphäre,Amadeus ist ein ganz feiner Hund!
    Das ist ja ein richtiges Archiv an Notizbüchern,das hab ich mir so gar nicht vorgestellt,aber ihr seid eben gut organisiert und habt Ordnung und Akribie in der Redaktion.Tolle Unterlagen sind das,mit historischem Wert,fast ein Antiquariat.Vorallem sind die Anfänge eben sehr interessant und Hauptsache,du findest dich drin zurecht.Der Fundus birgt noch so manche bibliopghile Kostbarkeit! Ein Eldorado für Lektüreliebhaber.
    Da bist du ja bestens mit Sommerlektüre versorgt,daran fehlts bei mir auch das ganze Jahr nicht.Ich wünsch dir dolle entspannte und spannende Lesestunden auf Balkonien!
    Gut,dann weiß ich auch gleich mit bescheid,worüber du dich zum Geburtstag freuen würdest. 😊 Da gibts Klopapier mit Schleifchen.
    So niedlich sind die plüschigen Volontäre um den Tisch herum.Genügend Tassen sind schon mal da,um die rauchenden Köpfe zu kühlen,alle sind bestens versorgt.Es sieht mächtig gewaltig nach Arbeit aus,aber ihr Genies beherrscht das (geordnete) Chaos.
    Eine gute Brille ersetzt das Abitur,sage ich immer.Ich hab beides nicht,aber Bruno steht sie ausnehmend gut,wie der Oberchef sieht er aus! Eine sehr illustre Gesellschaft ist das,ich würde mich gern mit dazu setzen und Spaß mit euch haben! Dass ihr eingespielt seid,merkt man.
    Und dass ihr über neueste Techniken verfügt steht außer Frage,bei der auflagenstärksten Zeitung im Ruhrgebiet geht das ja auch gar nicht anders! Und so hab ich das heute alles mit noch viel mehr Andacht und Ehrfurcht gelesen,auf jeden Fall hats mir wieder viel Freude und Spaß gemacht! Habt herzlichen Dank für alles! Ich werde den „Grafschafter“ mit den vielen schönen Bildern die Woche über wieder noch
    öfters aufschlagen und begucken.
    Habt ihr auch einen schönen und sonnigen Soontag und gute letzte Maitage! 💓

    Liebste Grüße schickt euch allen,einschließlich Mimilein in heaven,Brigitte.

    Gefällt 5 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      da wächst man doch gleich um mindestens 5 Zentimetern, bei so viel Wertschätzung und der Anrede „Frau Chefredakteurin“! 😊 Aber jeder Kopf ist nur so viel wie der Rest vom Körper, lach, was wäre ich ohne mein Team! Wäre schon eine feine Option, so real ein solches Kleinunternehmen zu leiten und zu führen, ich wäre auch sehr gespannt, wie man sich da so in der heutigen Medienlandschaft behaupten könnte, dürfte nicht so einfach sein.
      Fein, daß es dir gefallen hat in unseren „geheiligten“ Büroräumen, und vor dem Herrn Morgenstern zieh ich tief den Hut, da muß man auch erstmal drauf kommen, über Interpunktion ein Gedicht zu machen und dann auch noch so eines!
      Da hast du allerdings recht, das ist wohl schon so, aus dem Ärmel schüttelt man die meisten Beiträge unserer Sonntagszeitung hier nicht, aber die Hauptsache beim arbeiten ist die Freude an ihr, und da sind wir immer wieder begeistert bei der Sache, mein Team und ich. Und da unser redaktionelles Büro nun mal Bestandteil des hiesigen Wohnzimmers ist, hat es natürlich auch einen Anspruch auf Gemütlichkeit, sollten übrigens andere Chefs auch mal drüber nachdenken, es ist wichtig, wie das außen aussieht und wirkt um im innern gute Arbeit leisten zu können und vor allem zu wollen. Amadeus ist noch aus den Zeiten meiner Bauernhofarbeitsstelle, der weiß von der Pike an, wie es geht!
      Ja, lach, da bricht die Jungfrau in mir durch, ich muß immer alles aufschreiben und notieren, und bevor was in den Druck geht, muß das auch ordentlich vorbereitet sein. Da kann ich dann allerdings auch sehr pingelig werden, lach! Und frag mich heute bei mancher realen Zeitung, wer da eigentlich noch Korrektur liest! Ist aber auch sehr lustig, dann mal so in den vergangenen Notizen noch zu lesen, das ist auch so ein bissel ein kleines Tagebuch!
      Danke für die lieben Wünsche für die Lesestunden auf Balkonien, heute wurde nix draus, dieweil es mal richtigen feinen Landregen gab über Tag, die Natur hat es gefreut. Mal gucken, was es in diesem Jahr für ein Storm-Sommer wird.
      Ja, siehste, lach, da hab ich so ganz nebenbei verraten, worüber ich mich zum Geburtstag freuen würde, Klopapier mit Schleifchen sieht sicher hübsch aus, ich glaub, das alles rund um dieses leidige Thema wird der Running-Gag des Jahrzehnts, wenn nicht sogar des Jahrhunderts.
      Wir hatten alle viel Spaß beim fotografieren und arrangieren unserer Redaktionstätigkeiten hier, und Kaffee unterstützt da immer richtig gut die Kreativität, deshalb sind Kaffeepötte auch ganz wichtig. Jau, eine gute Brille ersetzt das Abitur, auch eine Art von „Hochbegabung“, lach, Bruno hat die Brille aber schnell wieder abgesetzt, bei meinen Dioptrienzahlen konnte er da so gut wie gar nix mit sehen!
      Hach, das geht runter wie Öl, „auflagenstärkste Zeitung im Ruhrgebiet“, könnte ich mich dran gewöhnen, wäre echt ein prima Job auch in der Realität. Eigentlich schade, daß der Mensch nicht reichlich älter werden kann, ich hätte noch viele Ideen, was ich alles noch mal machen möchte!
      Die Bärchen strahlen, sie freuen sich sehr, daß du so begeistert bist von unserem Eintrag, ich sag es ja, ihr seid die beste Motivation zum immer weiter machen!
      Sonnig war er nicht, der Sonntag, aber ansonsten schön, wir wünschen dir noch einen schönen Sonntagabend und ebenfalls schöne letzte Maitage, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Monika, verehrtes Redaktionsteam,
    danke für diese wiederum tole Ausgabe eures Wochenanzeigers.
    Es ist interessant, hinter die Kulissen,
    also direkt einen Einblick in das redaktionelle Geschehen machen zu dürfen.
    Ich durfte einige Jahre in einer Zeitungsredaktion mitarbeiten und weiß wie es da oftmals
    drunter und drüber geht. Besonders wenn der Redaktionsschluß naht.
    Bei euch scheint das wohl nicht so zu sein. Das tut gut, zu wissen. Bei euch ist es harmonisch duftend, sogar entdpannt. Gratuliere euch zu den so interessanten, kurzweilen Ausgaben, des Grafschafter Wochenanzeigers.
    Seid alle dort ganz lieb gegrüße, gesegnet und umart.
    Auch Herr Pizziger schickt Grüße und Schmeichler. Herzlichst
    M.M. & Hr. Pizzi

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Monika-Maria und lieber Herr Pizzinger,
      wie uns das freut, daß euch unsere heutige Ausgabe vom Wochenanzeiger wieder so gut gefällt! Wir haben uns echt selbst schon darauf gefreut, euch allen hier mal zu zeigen, wie es hinter den Kulissen unserer Redaktion aussieht!
      Ooooh, ja, wenn du schon in einer Zeitungsredaktion mitarbeiten durftest, dann weißt du ganz genau, wie es da zugeht und wie oft es drunter und drüber geht, vor allem, wenn der Redaktionsschluß naht, Während meiner Tätigkeit bei meiner viel erwähnten Bauernhofarbeitsstelle bin ich da auch mit in Berührung gekommen, ich muß mal in meinem Fundus nach Bildern wieder kramen, denn wir hatten dazumalen noch eine funktionstüchtige alte Heidelberger Druckmaschine samt den dazugehörigen Setzkästen, da kriegt man dann einen Einblick in die Redaktionstätigkeiten vergangener Jahrhunderte!
      Ja, normalerweise ist es hier immer recht harmonisch und entspannt, aber die „Panik“ vor Redaktionsschluß gibt es hier schon doch auch, lach, wenn wir Freitags mal wieder dastehen und so gar nicht wissen, was machen wir denn nu?! 🤭😂 Da tut dann so ein Lob wie deines richtig gut, wenn unsere rückliegende Arbeit vom Grafschafter gefallen hat, die Bärchen strahlen richtig! Laß dich lieb zurück umarmen, segnen und lieb grüßen, natürlich mit einem ganz lieben Streichler für Herrn Pizzinger 🐈❤ und Dank für seine Schmeichler, liebe und herzliche Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

      • Liebe Monika, ich habe bei einem Monatsmagazin gearbeitet. Das ist der Zeitdruck nicht ganz so hoch wie bei Wochen-) oder Tageszeitungen. Doch ständig begleitet vom Druck was die Leserschaft interessieren könnte. Du kannst mit deiner Erfahrung einen nostalgischen Rückblick halten. Geschichten aus einer nostalgischen Zeit. Danke dir Danke euch mit Segen.

        Gefällt 1 Person

        • Wie interessant, liebe Monika-Maria, bei einem Monatsmagazin hast du gearbeitet. Kann ich mir gut vorstellen, daß zwar der Zeitdruck nicht so hoch ist wie bei den täglichen oder wöchentlichen Zeitungen, dafür aber der, immer wieder was neues zu finden, was die Leserschaft interessiert, das geht mir mit meinem kleinen virtuellen Grafschafter hier ja ähnlich! 🤭😊
          Manchmal kommt man sich steinalt vor, wenn man solche nostalgischen Rückblicke halten kann, in die Zeiten, die angestaunt werden wie anno dunnemals, aber ich bin sehr froh über die Erfahrungen, die ich noch machen konnte, und bin da ganz bei dir wegen der nostalgischen Zeit, denn da klingt so die Sehnsucht durch nach den rückliegenden Zeiten, ich weiß schon, daß jede Generation dazu neigt, die vergangenen Zeiten verklärt zu sehen, aber ich bin trotzdem der festen Überzeugung: Früher war besser, nicht alles, aber vieles, es ist auch nicht so sehr der Fortschritt der Technik, davon profitiert man hier gerade in unseren Blogs ja nun auch weidlich und auch das ist gut so, aber es ist die Art und Weise, wie Menschen miteinander umgehen bzw. umgegangen sind und wie wenig das heute noch von den anderen wahrnehmen, annehmen, wertschätzen geprägt ist, wir leben in einer kalten Zeit. Ich freu mich buchstäblich auf den Sommer, um wenigstens von außen mal wieder von innen auftauen zu können.
          Ich danke dir für deine lieben Zeilen und schick dir liebe Segensgrüße zurück,
          Monika.

          Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika,

    das Gedicht ist große klasse und ein wunderbarer Aufhänger für deinen Bericht aus dem Redaktionsbüro.

    Der Einblick in deine Redaktionsgeheimnisse ist großartig und zeigt, dass eine gute Ablage und Recherchen das A & O für guten Journalismus sind. Deine Notizen beeindrucken mich sehr und der immense Zeitaufwand, als du noch alles von Hand zu Fuß abschreiben musstest, erspart dir heute gottlob die neue Techniken des Schreibprogramms.
    Es ist auch einmal gut zu sehen, dass deine so schönen, informativen und oftmals auch sehr nachdenklichen Beiträge nicht mal so eben aus dem Ärmel geschüttelt werden, sondern mit richtiger Arbeit verbunden sind, anders als die
    Kommentare, die wir hier mal eben „schnell“ so abgeben – BrigitteP ausgenommen, die auf jedes Detail akriebisch eingeht, was ja auch eine besondere Wertschätzung für dein Blögchen ist!
    Auch deine geschätzten Antworten auf unsere Kommentare sind das Markenzeichen deiner Blogarbeit!

    Dein liebevoll gestaltetes Büroumfeld inspiriert enorm, um deine vielfältigen Einträge auch zu realisieren. Die Hilfe der Bärenbande ist natürlich von unschätzbarem Wert und verdient an dieser Stelle auch höchstes Lob.

    Nun wünsche ich dir für deine Sommerliteratur auch das passende Wetter auf Balkonien mit lieben Grüßen!

    Britta-Gudrun

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      da kann ich dir wirklich nur beipflichten, ich fand das Gedicht auch so wonnig, da muß man doch erstmal drauf kommen, einfach herrlich!
      Das freut mich sehr, daß dir die Einblicke in unsere Redaktionsgeheimnisse so gut gefallen hat, und das ist wohl so mit der guten Ablage und der Recherche als A & O für guten Journalismus, trotzdem mußte ich jetzt lachen bezüglich der Ablage, das war zu meinen beruflichen Zeiten in der schon so oft erwähnten Bauernhofarbeitsstelle ein steter Kampf zwischen mir und meinem Chef, denn die Sammelbox für die Ablage nahm bei mir dazumalen immer bedrohliche Höhen kurz vor dem Kollaps an, 😂 und wenn mein Chef was suchte, was noch nicht abgeheftet war, konnte es zu drastischen Flüchen seinerseits kommen. Aber wie ich schon in einem Kommentar erwähnte, „ein Genie beherrscht das Chaos“, lach, und so war das immer noch zusätzlich frustrierend für meinen Chef, wenn ich dann meist mit ein, zwei Griffen das Gesuchte aus der gestapelten Ablage fischte! Und bei der Tatsache, diese Ablage dann irgendwann mal wieder radikal zu bearbeiten, meist in kürzester Zeit ordnungsgemäß fertig war!
      Die Notizen entsprechen allerdings wirklich meinem Naturell, und ich erinnere mich immer noch mit Vergnügen an die immense Arbeit, die ich mir mit dem abschreiben gemacht habe, bis irgendwann einmal Björn anwesend war beim erstellen eines solchen Eintrages und mich sehr erstaunt fragte, warum ich die Texte vorher abschreiben würde…..ja, wie, bitte, soll ich das denn sonst da einfügen können, ich brauch doch den Text zum abschreiben? Da hat mich dann mein Sohn aufgeklärt, 😂 und mich in die Geheimnisse von copy und paste eingeführt, wir haben herzlich gelacht! 🤭😂
      Ja, das ist schon wirklich so, die meisten Einträge hier schüttelt man wirklich nicht aus dem Ärmel, deshalb ja auch die Gedanken-Notizen, das ist eine gute Erinnerungsstütze. Aber ich glaub, alle meine von euch erfolgten Kommentare beinhalten doch sehr die Wertschätzung unserer Arbeit hier, auch wenn sie kürzer ausfallen, kommt halt doch darauf an, was drin steckt, da geht auch kurz, was ich aber auch meist nicht kann, lach, fällt mir doch mal wieder mein Lieblingsdichter ein, der Herr Storm:
      „Lyrische Form
      Poeta laureatus:
      Es sei die Form ein Goldgefäß,
      in das man goldnen Inhalt gießt!
      Ein anderer:
      Die Form ist nichts als der Kontur,
      der den lebend’gen Leib beschließt.“
      Aber es freut mich doch sehr, daß meine Antworten auf eure Kommentare eines meiner Markenzeichen ist, ich mach es ja auch wirklich so sehr gerne, weil ihr meine Motivation seid, und das geht nur mit Gegenseitigkeit!
      Es ist wichtig, in welcher Umgebung man arbeitet, es gibt inspirierende Umgebungen und solche, die es nicht sind, da sollten eigentlich alle Chefs und Chefinnen mal drüber nachdenken. Und genauso wichtig ist ein richtig gutes Team, das hab ich mit meinen Bärchen und die strahlen gerade voller Stolz über dein Lob, gute Teamarbeit ist selten und ich hab sie in meinem realen Berufsleben auch nur ein einziges Mal in der Bedeutung des Wortes erlebt, nämlich auf besagter Bauernhofarbeitsstelle!
      Noch hat sich leider das passende Sommerwetter für eine schöne Storm-Zeit auf Balkonien nicht eingestellt, aber heute gab es mal den lange ersehnten Landregen hier, der war nötig. Mal gucken, wie sich dann wohl der Juni präsentiert.
      Wir wünschen dir noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche mit den letzten Maitagen, ein lieber Streichler für Mussjö Django geht wieder mit auf die Reise und liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  4. Sehr interessant, wie es in deiner Redaktion zugeht und auch noch so viele Helferlein. Da sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen 😃
    So einen Schreibblock müsste ich mir auch mal zulegen, denn bei mir herrscht Zettelwirtschaft, aber geordnetes Chaos. Alles wird brav abgearbeitet, nichts vergessen.
    Und Nervennahrung ist ganz wichtig, wenn mal etwas nicht so klappt, wie es klappen sollte. Kennst du bestimmt auch und gerade wenn die Zeiger der Uhren schon auf Mitternacht stehen und der Denkkasten nicht mehr so richtig kann und will, dann ist ein Keks oder Schoki schon sehr hilfreich.
    Ich bin schon mal an der PC Tastatur eingeschlafen, das war gar nicht lustig und hat mir Abdrücke im Gesicht und einen steifen Nacken beschert….Nie wieder 😂😃
    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir liebe Monika und heute mal Beine ausstrecken ☀️🤗😉
    LG Mathilda ❤️❤️❤️

    Gefällt 3 Personen

    • Das freut mich sehr, liebe Mathilda, daß du es interessant findest, was hier so in unserer Redaktion für den Grafschafter passiert. Ja, meine Helferlein, eine gute Truppe ist mit Gold nicht zu bezahlen! 😊❤
      Ich sag es doch, lach, ein Genie beherrscht das Chaos, da bist du mit deiner Zettelwirtschaft, die du brav abarbeitest, ein prima Bespiel! 🤭😊❤ Anfangs hab ich das auch noch mit einzelnen Zetteln hier gemacht, aber irgendwann nahmen die überhand, du kennst ja mein Sammlergen, da war dann so ein Ringbuch doch die bessere Alternative.
      Oooh, ja, Nervennahrung ist wirklich ganz wichtig, da erinnere ich mich auch immer so gerne breit lächelnd an solche auf meiner Bauerhofarbeitsstelle, die auch gerne als „geringe Gebühr“ für Gefälligkeiten eingefordert wurde vorzugsweise in den beginnenden Herbsttagen: Eine Platte Pflaumenkuchen! 😂 Und ob ich das kenne, allerdings weniger dabei, wenn die Zeiger der Uhren auf Mitternacht rücken, denn da läuft die Nachteule 🦉 hier ja erstmal zur Hochform auf, bei mir ist das dann eher nachmittags und am frühen Abend so, da will der Denkkasten noch nicht, lach, und da wird ihm dann auch mit Schoki und Keks aufgeholfen! 😊 Ach, herrje, da bist du sogar schon über der PC-Tastatur eingeschlafen, nee, das ist bestimmt nicht lustig, die Abdrücke im Gesicht und vor allem der steife Nacken, dann besser vorher aufhören!
      Dankeschön, es war ein schöner, entspannter Sonntag mit Landregen draußen, der so nötig war, ich hoffe, deiner auch und wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend, liebe Grüße
      Monika. 🌙🌟🦉🤗❤❤❤

      Gefällt 1 Person

  5. Du meine Güte, was bist du fleißig, gut sortiert und sorgsam bedacht alles zu archivieren.
    Aber kein Wunder bei deinem Sammler Gen 👍
    Echt toll, ich bin schwer beeindruckt.
    Und schwer lädiert.
    Obwohl schon heftige Nacken Probleme bin ich die Woche auf Helgoland gewesen und danach ging gar nichts mehr.
    Nacken steif, Schmerzen nicht auszuhalten furchtbar.
    Langsam geht es jetzt aufwärts und um das nicht zu gefährden mache ich das Smartphone auch schnell wieder aus.
    Danke für diesen tollen Beitrag und tschüss
    Brigitte

    Gefällt 1 Person

    • Oooooh, Brigitte, da wünsche ich dir jetzt erst einmal von Herzen gute Besserung für den steifen Nacken, das ist so fies, da kann ich auch ein Lied von singen, die Schmerzen sind echt schlimm, hoffentlich kannst du mit Wärme und einreiben oder ähnlichem wenigstens bissel dagegen machen! Wie schade, daß es nach dem sicher wunderschönen Tag auf Helgoland sich so verschlechtert hat! Und wenn es jetzt langsam bissel aufwärts geht, dann wirklich auf keinen Fall gefährden und nix Smartphone und andere Tastaturen, ganz lieben Dank dafür, daß du dich trotzdem gemeldet hast, das hat mich sehr gefreut! 🤗❤❤❤
      Ja, das mit dem archivieren, das ist doch bissel meine Leidenschaft, mein Sammlergen erstreckt sich auch darauf, lach, ich hätte mir auch immer arbeiten in einem Antiquariat oder eben auch tatsächlich in einer Zeitung vorstellen können, es freut mich sehr, daß du beeindruckt bist und dir der Einblick in unsere Redaktionsarbeit hier gefallen hat.
      Pfleg dich gut und paß gut auf dich auf, einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir und allen lieben Bees, komm gut und hoffentlich gebessert in die neue Woche mit den letzten Maitagen, tschüss und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

      • Hab vorhin wieder Physiotherapie gehabt.
        Reicht für ein paar Worte schreiben. 🙄
        Ich bin schon ewig damit geplagt. Alle Jahre wieder, aber diesmal war es wirklich extrem schmerzhaft.
        Hab noch nicht mal meine wunderschönen Helgoland Bilder genießen können.
        Aber, es scheint sich nicht zu verschlimmbessern.
        Darf nur nicht leichtsinnig werden.
        Genieße deinen Abend.
        Wir haben das Retro der Queen Krönung im ARD gesehen.
        Kinder, wie die Zeit vergeht.
        Sagt sich bestimmt auch die Queen 🎉
        Viele liebe Grüße Brigitte

        Gefällt 1 Person

        • Sehr gut mit der Physiotherapie! Ja, da plagst du dich wahrlich schon sehr lange in deinem Leben mit rum, und dieses Mal dann noch so extrem schmerzhaft, ich kann es dir nachfühlen, auch wenn ich lange nicht so oft wie du damit Last habe. Nochmals ganz gute Besserung gewunschen, so schade, daß du nicht einmal deine Bilder von Helgoland genießen konntest. Also gut aufpassen auf dich, nicht leichtsinnig werden, damit das nun kontinuierlich besser wird!!! 🙏🍀🍀🍀
          Oh, schön, das Retro der Queen-Krönung, ist mir irgendwie durchgegangen, schade. Das kannst du wohl laut sagen, wie schnell die Zeit vergeht, und ich glaub, je älter man wird, desto schneller, also wird die Queen unseren Seufzer bestimmt verstehen. Ich finde sie ja echt bewundernswert in ihrem Alter, ich glaub, so alt werden würde mir dann auch Spaß machen. 🤭😊 Schaun wir mal, lach!
          Hab einen schönen Abend noch, liebe Brigitte, ganz liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt 1 Person

            • Moin moin aus O nach B
              selbstredend nur mit den dienstbaren Geistern um einen rum, lach, aber da hast du natürlich sowas von recht, alt werden ist wirklich nix für Feiglinge! Aber wir sind doch nicht feige, oder? Auf in den Kampf! 🖖
              Gleichfalls happy Dienstag gewunschen 🙋‍♀️

              Gefällt 1 Person

                  • Bedankt, ich denke dit wird.
                    Aber nun ist seit heute die Kachel auf dem Smartphone vom Vogelfreund rot.
                    Wir waren zusammen auf Helgoland und das soll der Tag der unerwünschten Begegnung gewesen sein.
                    Ich hab die App deinstalliert, weil ich mich nicht immerzu über rote Kacheln aufregen wollte, aber frau kann dem nicht entkommen 😂
                    Mist, das würde mir jetzt noch fehlen 🙏

                    Gefällt 1 Person

                    • Ach, Mensch, das darf nicht wahr sein! Da drück ich dir ganz, ganz fest die Daumen, daß nix passiert ist, 🙏🍀🍀🍀 das hätte dir nun wahrlich noch gefehlt. Aber guck, Björn hat sich nicht mal angesteckt trotz wirklich mehr als engem Kontakt die ganze Zeit über, da hoffe ich dasselbe nun auch für dich!
                      Man entkommt dem wirklich nicht, ich hatte hier auch dreimal hintereinander die rote Kachel, obwohl ich in der besagten Zeit nirgendwo war, das war dann wohl so eine Wand-zu-Wand-Sache mit meinen Nachbarn, die App erkennt ja nicht die Wand zwischen den möglichen Kontakten.
                      Alles Liebe und Gute für dich!!! 🤗❤❤❤

                      Gefällt 1 Person

                    • Ich danke dir, liebe Monika.
                      Ich hab die Schnauze auch echt voll gezz 😂
                      Hab uns heute einen Pudding aus Kindertagen gezaubert 😋
                      Schokoladenpudding mit 500 ml Milch kochen.
                      Nescafe in die heiße Milch rühren.
                      Den Pudding fest werden lassen und mit geschlagener Sahne verrühren.
                      Der Nescafe kann auch ohne Coffein sein.
                      Das nannten wir damals
                      Schomosapu.
                      Schokolade Mokka Sahne Pudding
                      Boah, auch der Mann war hin und weg 😂

                      Gefällt 1 Person

                    • Kann ich dir so nachfühlen, daß du die Schnauze echt voll hast!
                      Hach, da hast du aber einen herrlichen Seelentröster fabriziert, echter Schokoladenpudding, richtig gekocht, himmlisch! 😇🍮 Und mit Nescafepulver bei, das kannte ich nicht, hört sich verboten lecker an!
                      Und der Name!!! 😂👍 Schomosapu! 😂
                      Kein Wunder, daß der Mann hin und weg war, sooooo lecker! 😋
                      Macht euch noch einen schönen Abend, liebe Brigitte, alles Liebe und Daumendrück und liebe Grüße! 🌙🌟🤗🍀

                      Gefällt 1 Person

                    • Wieder Schmosapu gekocht und die Schüssel mit dem Zeigefinger ausgeputzt 😅😂🤣
                      Irgendwie wird man wieder zum Kind 🤭
                      Rote Kachel hat bis jetzt keine Auswirkungen GsD, der Nacken wird ganz ganz langsam besser.
                      Gestern war ich an der Nordsee.
                      Nur spazieren, keine Fotos.
                      Na fast keine 😎
                      Jetzt jibbet gleich Schellfisch mit Senfsauce und Spinat 😋
                      Hab einen wunderschönen Abend.
                      Ich hoffe, alles ist paletti bei dir.
                      Liebe Grüße von den Bees ans große Em🐾🐾👣

                      Gefällt 1 Person

                    • Hach, wie lecker, du hast wieder Schmosapu gekocht, natürlich leckt man die Schüssel mit dem Zeigefinger aus! 😂👍 Jaaaa, da ist echt was dran, man wird wieder zum Kind, aber warum nicht! Solange wir nicht kindisch werden, sondern nur wieder kindlich, ist doch alles fein! 🤭😂🤗❤
                      Sehr gut, daß die rote Kachel bis jetzt keine Auswirkungen hatte, möge es auf jeden Fall so bleiben, und wie schön zu hören, daß der Nacken nun auch langsam besser wird, das ist echt immer so fies nachhaltig! Weiterhin ganz gute Besserung gewunschen! 🙏🍀🍀🍀
                      Hach, schön, Nordsee, ich hoffe, du hast sie von mir gegrüßt, sie vermißt mich sicher schmerzlich! 🤭😊 Oder eher ich sie, lach!
                      Da hast du fast mein Abendessen heute, ich hab Backfisch mit Senfsauce, ohne Spinat und mit Bratkartoffeln! Beides so lecker, ich liebe Fisch! 😋
                      Hier ist sonst soweit alles paletti, danke der lieben Nachfrage! ❤🤗
                      Das große Em 😊❤ wünscht den lieben Bees auch einen wunderschönen Abend, liebe Grüße vom großen Em! 🙋‍♀️❤❤❤

                      Gefällt 1 Person

                    • Dankeschöööööön, liebe Brigitte, welch ein wunderschönes Bild! Nordsee gucken auf Bildern ist ja auch schon herrlich! Ich muß gucken, ich möchte so gerne diesen Sommer mal wieder hin. In dem Bild steckt so viel tiefer Frieden!
                      Nochmals danke 🤗❤ und ganz liebe Grüße
                      Monika.

                      Gefällt 1 Person

  6. Da muss ich BrigitteP gleich zustimmen, liebe Monika, Christian Morgenstern macht sogar noch aus Satzzeichen beste Unterhaltung. Aber das Gedicht passt auch wieder einmal perfekt zur heutigen Ausgabe des „Grafschafter“. Einfach nur schön!
    Sehr interessant ist der Tag der offenen Tür heute bei Euch. Nun wissen wir endlich etwas genauer, wie der „Grafschafter“ produziert wird. Na, eine ordentliche Zeitung macht ja auch viel Arbeit. Dazu gehört natürlich das entsprechende Büro mit all seinen technischen Mitteln und Informationsmöglichkeiten. Sogar einen Bewacher habt Ihr fürs Büro – den Bürohund Amadeus.
    Liebe Frau Chefredakteurin, Du machst Dir ja echt enorm viel Arbeit mit Deinen handschriftlichen Vorbereitungen. Aber so läuft das nun mal mit guter Journalistentätigkeit.
    Und eine neue Buchrezension wird es also irgendwann auch geben. „Der Platzhirsch“ und sämtliche Bücher aus der Reihe von Nicola Förg stehen auch hier in unserer Bibliothek. Mir gefallen die Bücher von Nicola Förg ja sehr. Mein Urteil steht schon fest. Dennoch bin ich gespannt auf Eure Rezension. Nebenbei bemerkt, ich bin ganz gerührt, auf Eurem Redaktionstisch auch mein Büchlein zu sehen 😊❤
    Aber die Tassensammlung finde ich auch super. Wir hätten in der Richtung auch eine ordentliche Sammlung zu bieten.
    Ja, dann wünsche ich Euch weiterhin viel Spaß bei der Arbeit und ich freue mich auf viele schöne weitere Ausgaben vom „Grafschafter“.
    Bis dahin ganz liebe Grüße von der Silberdistel und Schnurrgrüße vom pelzigen Geschwisterpaar Torty & Keks 😻😽

    Gefällt 3 Personen

    • Ja, liebe Silberdistel, das Gedicht hat mich auch sofort begeistert, als ich es fand, da muß man doch drauf kommen, aus Satzzeichen beste Unterhaltung zu machen, grandios! Und genau das dachte ich auch, der Eintrag von heute war eigentlich schon etwas länger geplant und daher hatte ich auch schon ein Gedicht gesucht, daß dieses Gedicht ganz besonders gut paßt!
      Wie mich das freut, daß dir der Tag der offenen Türe in unserer Redaktion so gut gefällt, die Bärchen meinten auch, es wäre doch sicherlich mal interessant für unsere Leser, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Und nun strahlen sie!
      Ich könnte mir ja auch echt im realen Leben so eine kleine, feine Zeitung vorstellen, aber ich glaub, sich heute in der Medienlandschaft zu behaupten, das dürfte wohl schwer werden. Also machen wir hier mit viel Vergnügen mit eurem geliebten Grafschafter Wochenanzeiger weiter, bei der tollen, treuen Leserschaft wird uns nicht bange um die Existenz unserer Zeitung hier. Und um Werbeanzeigen brauchen wir uns auch nicht kümmern 😂 das macht ja WordPress für uns, obwohl da dezenter derzeit auch mehr wäre, aber das ist ja nicht unser Ressort und letztlich auch dem feinen Auftritt hier geschuldet, also sei’s drum!
      Mein Bürohund Amadeus, der stammt auch noch aus meiner Bauernhofarbeitsstelle und ist trotz seines hohen Alters von 45 Jahren noch topfit für den Job!
      Ich hab das Vorschreiben zuerst auch mal auf Zetteln gemacht, aber du kennst ja mein Sammlergen, ich wollte das doch behalten, und da nahm das irgendwann überhand und so bin ich auf die Ringbücher gekommen, manchmal stöbere ich da drin, das macht auch immer wieder Spaß!
      Hach, das hört sich ja schon mal ausgesprochen vielversprechend an, wenn du bezüglich einer eventuellen neuen Buchrezension die Bücher von Nicola Förg so wärmstens empfiehlst, meine Freundin war auch ganz begeistert! Da freu ich mich ja schon sehr auf den Storm-Sommer, lach, mit dem feinen Lesefutter, Jetzt bin ich selbst schon sehr gespannt!
      Aber natürlich gehört dein feines Buch mit auf unseren Redaktionstisch, was glaubt du, wie stolz wir sind, die Buchautorin persönlich zu kennen! 🤗❤❤❤
      Die Tassensammlung kann ich auch noch bissel erweitern, da hat sich im Laufe der Jahre auch so einiges angesammelt, und mein Team hat sich da je nach Vorliebe jeweils eine von rausgesucht.
      Das ist doch das schönste, was einer Zeitung passieren kann, daß die Leser sich herzlich auf weitere Ausgaben freuen, wir danken dir! Den Spaß bei der Arbeit haben wir quasi schon immer so automatisch, wenn wir an eure Freude beim lesen und gucken denken, und so wünschen wir dir jetzt einen schönen Sonntagabend noch und einen guten Start in die neue Woche mit den letzten beiden Maitagen, wir danken für die lieben Schnurrgrüße und schicken liebe Brummgrüße und liebe Streichler für Torty & Keks mit und ganz liebe Grüße von uns allen,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  7. Guten Morgen liebe Monika,
    da mir WordPress das Leben, bzw.das Posten wieder schwer macht, versuche ich andere Wege auszuprobieren. Danke Dir, jedenfalls für den Einblick in Deine Redaktionsarbeit und Dein Büro. Du hast jedenfalls ein unschlagbares Bärenteam, die maßgeblich an den Ideen beteiligt sind .So mancher Zeitung möchte man so ein fabelhaftes Team wünschen. Jedes Bärchen hat natürlich seine eigene Tasse ,vermutlich bevorzugen sie auch Kakao oder Milch mit Honig, könnte ich mir vorstellen! Du machst Dir wirklich viel Gedanken und Mühe uns eine tolle Grafschafter Sonntagszeitung zu präsentieren. Du bist aber gut organisiert und hast auch genug Material zum recherchieren und Notizen sind unumgänglich, wenn was gescheites bei entstehen soll und genau das schaffst Du immer wieder. Glücklicherweise gehen Dir auch die Themen nicht aus und Fantasie hast Du auch und ein fröhliches Gemüt, das alles braucht man aber auch, um so eine besondere Zeitung zu verfassen.
    Ich wünsche Dir jedenfalls ,dass Dir die Ideen niemals ausgehen.
    Einen fröhlichen Wochenstart ,in einer Woche ist bereits Pfingsten.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel, natürlich auch an die Bärchen.

    Gefällt 1 Person

    • Guten Abend, liebe Ursel,
      ach, herrje, macht WordPress dir schon wieder das Leben bzw. das kommentieren schwer, aber schön, daß du offensichtlich andere Wege gefunden hast.
      Sehr gerne geschehen, der Einblick in unsere Redaktionsarbeit, wir hatten ja beim erstellen selber viel Freude und Spaß dabei.
      Da kannst du drauf wetten, daß sich so manche Zeitung so ein Team wie meines wünscht! Und du verstehst die Bärchen, natürlich, Kakao und Milch mit Honig, die bevorzugten Getränke meines Teams, im Gegensatz zur Kaffeetante, was die Frau Chefredakteurin ist! 🥛🍯☕☕☕
      Machen wir wirklich gerne, und die Bärchen strahlen hier gerade wie die Honigkuchenpferde, weil auch du unseren Eintrag so schön findest. Für Fantasie und ein fröhliches Gemüt muß man derzeit besonders dankbar sein. Und das hoffe ich auch, daß uns die Ideen nicht ausgehen.
      Du liebe Güte, stimmt, Ende der Woche ist schon Pfingsten, wie die Zeit wieder rennt. Das wünschen wir dir auch, einen guten Start in die neue Woche und eine schöne selbige, die Bärchen schicken Brummgrüße und wir alle liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  8. Liebe Monika,

    was für normale Leser die Sonntagmorgenlektüre, war nun für mich die Montag-Dienstag-Nachtlektüre und das hat sich wirklich gelohnt. Selten so gelacht.

    Eure Redaktionssitzung ist der Hammer, jeder im Team mit eigener Tasse, ich hatte das Gefühl bis hier das Bärenbrummen-Meckern zu hören, dass die Schalen noch nicht mit Leckerchen aufgefüllt waren. Mini-Bärchen sitzen sogar im Sekretär, herrlich.
    Handschriftliche Vorbereitung, das ist ja krass, ich schreibe schon seit Jahrzehnten nichts mehr mit der Hand, außer mal schnell ’ne Einkaufsliste. Also, dass der Grafschafter Wochenanzeiger sich nicht von selbst macht, war mir schon immer klar, aber so viel Arbeit, das verdient höchste Wertschätzung.

    Die Geschenkidee Toilettenpapier oder gleich ein ganzer Geschenkkorb mit den durch sinnloses Hamstern rar gewordenen Artikeln … mann, was hab ich gelacht.

    Weißt du, was mir persönlich am besten gefallen hat: Das Chaos! Ich darf das sagen, denn bei mir sieht es immer so aus, ohne jegliche Redaktionssitzung. „Wer Ordnung hält ist zu faul zum Suchen“ trifft auf mich nicht zu, denn ich suche nicht. Ich weiß genau auf welchem Stapel bzw. Papierhügel sich das befindet, was ich gerade brauche. Also gilt hier: „Das Genie beherrscht das Chaos“.

    Wünsche dir eine schöne Woche.
    Viele liebe Grüße von
    Eva und Niki

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Eva,
      meine Bärchen strahlen wie die Honigkuchenpferde und wir sind richtig glücklich, daß du so einen Spaß an unserem Einblick in unsere Redaktionsarbeit hattest! Da hat sich die Nachtlektüre ja wahrlich gelohnt! ❤ Lachen ist gesund und so sollte das!
      Da hat dich dein Gefühl nicht getrogen, lach, das Bärenbrumm-Meckern war unüberhörbar, weil die Schale noch nicht wieder mit Leckerli aufgefüllt war, in einem sind sich das Bärenteam und die Frau Chefredakteurin sehr einig, Geduld gehört nicht zu unseren stärksten Tugenden! 😂
      Die Mini-Bärchen im Sekretär sind unverzichtbar, vor allem Charly, der mit dem roten Herz, ist ja unser Motivationsbär! So hat er sich vor Jahren, als er hier einzog, im Blögchen mal vorgestellt.
      Irgendwie hab ich den Satz von meinem alten Lieblingslehrer aus längst vergangenen Schuljahren wohl mehr als verinnerlicht, der da lautete „wer schreibt, der bleibt“, deshalb sind handschriftliche Notizen für mich unabdingbar! Und so entstanden die handschriftlichen Vorlagen für jeden unserer Einträge, da danke ich dir nun sehr für das Lob der höchsten Wertschätzung! 🤗❤
      Das fiel uns halt so ein angesichts der derzeit wieder so dämlichen Handhabung des hamsterns, meiner Freundin und mir, daß man da nun richtig feine Geschenkideen bei entwickeln könnte, es freut mich sehr, daß du da herzlich drüber lachen konntest, das haben wir bei unseren Blödeleien darüber auch! 😂
      Na, das freut mich ja nun mal ganz besonders, daß dir das Chaos am besten gefallen hat, da komm ich mir so verstanden vor, lach, denn ich bin auch das Genie, das das Chaos beherrscht! ich weiß auch meistens ganz genau, wo ich was suchen muß und dann auch finden werde, als ich noch als Altenpflegerin gearbeitet habe, haben meine Kollegen und Kolleginnen den legendären Satz geprägt „Monika findet Sachen wieder, die andere noch gar nicht verloren haben“! 😂👍
      Die wünsche ich dir auch von Herzen, eine schöne neue Woche, liebe Streichler für Niki schick ich wieder mit und ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

      • Liebe Monika,

        gestern Abend bin ich hundemüde ganz früh schlafen gegangen. Laptop war schon aus, jedoch bevor ich für die Nacht mein Handy in Flugmodus gestellt habe, war ich doch neugierig zu sehen, ob du vllt geantwortet hättest. Also mal schnell auf dem Handy zu dir. Ha, du hattest geantwortet, freu! Schnell gelesen, was wieder mit einem Lachkrampf endete, der auch im Bett nicht enden wollte wegen „Monika findet Sachen wieder, die andere noch gar nicht verloren haben“! Brüll, du schaffst mich!!!

        Aber mal im Ernst, falls ich wirklich mal etwas nicht schnell finde, macht nichts, ich habe nämlich einen guten Draht zu San Antonio, und das funktioniert wirklich immer. Habe von meiner Mutter gelernt, dass er hilft verlorene Sachen wiederzufinden, aber man muss ihm dann auch etwas in seinen Opferstock geben, was ich bei Gelegenheit auch immer mache. Kennst du das auch von dem Hl. Antonius?

        Nachdem ich – vermutlich immer noch lachend – eingeschlafen bin, habe ich von 23.30 bis 10.00 Uhr geschlafen, richtig ausgeschlafen, aber im Laufe des Tages stellte sich der Jetlag ein. Ich glaube ich gehe zurück zu meinem normalen (unnormalen) Rhythmus.

        Wünsche dir noch einen schönen Restabend.
        Ganz liebe Grüße
        Eva und Niki (bedankt sich für die Streichler)

        Gefällt 1 Person

        • Liebe Eva,
          na, das freut mich jetzt aber ganz besonders, daß ich dich, obwohl du so müde warst, noch eben schnell mit meinem Kommentar beglücken konnte und vor allem, daß du danach lachend ins Bett gegangen bist und sogar im Bett noch gelacht hast, hihihihi, wir haben damals über den geprägten Spruch auch so gelacht, da muß man auch erstmal drauf kommen! 😂 Ich hab aber wohl offensichtlich irgendwie ein eidetisches Gedächtnis für so was, ich hab das echt wie ein Foto im Kopf! So geht es mir im übrigen auch bei Orten, an denen ich schon einmal war. Kann ich nach Jahren noch wiederfinden, da hab ich beim Auto fahren immer jede Straßenkarte ersetzt, sozusagen ein biologisches Navi!
          Ach, guck, du hast also einen heißen Draht zu San Antonio, von deiner Mama gelernt, wie schön, ja, das kenne ich vom Heiligen Antonius, der hilft, verlorene Sachen wiederzufinden, aber selbstverständlich „gegen eine geringe Gebühr“, lach, auch das kenne ich mit der kleinen Gabe für seinen Opferstock! Toll, wenn das bei dir so super funktioniert!
          Nun guck mal, da hält Lachen nicht nur gesund, es sorgt auch für einen guten Schlaf, da hast du ja echt prima geschlafen nach dem Lachanfall über den Spruch meiner Kollegen. Und jetzt hab ich herzlich über den Jetlag gelacht, ja, so geht es uns Nachteulen, wenn wir vom üblichen Schlaf-Wach-Rhythmus abweichen. Ich hab das immer dann, wenn ich mal wieder eine Nacht ganz durchmache!
          Fein, daß sich Niki über die Streichler gefreut hat, da geht natürlich gleich wieder ein lieber mit zu ihr auf die Reise, danke für deine lieben Wünsche, ich wünsch dir auch noch einen schönen Restabend, ganz liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt mir

  9. Huhu liebe Monika und lustiges Bärenteam.
    Am Sonntag habe ich mich schon gefreut über euren schönen Einblick in eure Redaktionsarbeit. So klöppelt ihr also eure schönen Blogbeiträge. Ja, das finde ich interessant!
    Goldig, wie eure Kaffee-Pausen oder -Besprechungen aussehen. So süss, jede(r) hat eine eigene Tasse.
    Habt es fein und weiter so…
    Liebe Grüsse und eine Gute Woche wünschen euch,
    Jutta und Steve

    Gefällt 2 Personen

    • Huhu, liebe Jutta und lieber kleiner Steve,
      wie uns das freut, daß euch unser Einblick in die Redaktionsarbeit auch so gut gefallen hat!
      Ich hab eine ganze Sammlung von Kaffeepötten, da konnten sich die Bärchen schön eine aussuchen. Danke für die lieben Wünsche und natürlichen geben wir uns auch weiterhin alle Mühe beim weiter so…! 🤗❤🐈❤
      Die wünschen wir euch auch, eine gute neue Woche, natürlich schicken wir auch wieder liebe Streichler für Steve mit, habts auch fein, paßt auf euch auf und bleibt gesund, liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.