Grafschafter Wochenanzeiger – Wir nehmen Abschied von Eisbärin Katjuscha

Winternacht

Flockendichte Winternacht…
Heimkehr von der Schenke…
stilles Einsamwandern macht,
daß ich deiner denke.

Schau dich fern im dunklen Raum
ruhn in bleichen Linnen…
leb ich wohl in deinem Traum
ganz geheim tiefinnen?…

Stilles Einsamwandern macht,
daß ich nach dir leide…
eine weiße Flockennacht

flüstert um uns beide…

(Christian Morgenstern)

Ihr lieben Leser vom Grafschafter Wochenanzeiger, unsere Redaktion ist durch Eisbär Knut und seiner Halbschwester Anori, unserer Blögchenbegründerin, tief mit den Eisbären verbunden und so haben wir heute die traurige Aufgabe, euch den Tod der Eisbärin Katjuscha im Berliner Zoo mitzuteilen.

Eisbärin Katjuscha, geboren am 16. 11. 1984 in Karlsruhe, war stolze 37 Jahre alt, als sie am Heiligen Abend friedlich auf ihrer Anlage im Berliner Zoo eingeschlafen ist, auf der Anlage, wo sie fast ihr ganzes Leben verbracht hat. Unvergessen die Zeit, in der sie dort zusammen mit den Eisbärinnen Tosca und Nancy und dem Eisbären Lars war, Tosca und Lars waren Knuts Eltern, später auch mit Knut nachdem Lars nach Wuppertal zog. Sie hat alle überlebt, obwohl man sich so oft krankheitsbedingt um sie sorgte.

Katjuscha, liebevoll Kati genannt, war die Lieblingseisbärin von unserer Leserin Brigitte/Plauen und wurde jedes Jahr zweimal von ihr besucht, und so haben wir auch Bilder von ihr, die uns Brigitte/Plauen hat zukommen lassen, um ihre Freude über die Besuche bei ihrer geliebten Kati mit uns zu teilen. So zum Beispiel im Mai 2020, da haben wir damals einen Eintrag von gemacht.

Katjuscha in ihrem Höhleneingang

und zu Brigitte/Plauen größter Freude im Wasser

So schöne Erinnerungsbilder nun!

Und so nehmen wir hier in unserer Redaktion Abschied von Katjuscha mit den Bildern, die Brigitte/Plauen im Oktober diesen Jahres bei ihrem letzten Besuch bei ihr noch gemacht hat:

Ich hab beim abfotografieren versucht, Kati näher zu bekommen, das wird dann leider unscharf, aber es sind die letzten Bilder von Kati von Brigitte/Plauen und deshalb stellen wir sie hier trotzdem ein.

Kati mit dem wunderschönen Herbstlaub

Die weiße Rose, die Brigitte/Plauen bei ihrem letzten Besuch wieder am Bärentor angebracht hat, wird nun zu einem lieben, letzten Abschiedsgruß an die liebe alte Lady Kati.

Grüß alle im Regenbogenland, liebe Katjuscha, wir sind traurig, daß du gegangen bist, aber deine Freundinnen Nancy und Tosca werden sich gefreut haben über dein ankommen.

Und schau ab und zu mal durch dein „Himmelsfenster“, wie es uns hier unten so geht, wir werden dich nicht vergessen und behalten dich in unseren Herzen. ❤

Dein Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia.

Habt alle einen guten Dienstag!

22 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Wir nehmen Abschied von Eisbärin Katjuscha

  1. Wenn ich an meine Katjuscha denke …

    … kommen mir die Tränen, da ich mich NICHT nur bei den Tierpfleger:Innen bedanken möchte,
    sondern auch die Sorge habe, ob ein Zoodirektor:In (wie in Stuttgart) den Stress scheut und ein Gehege umbaut, um einer bedrohten Tierart ein Zuhause zu geben.

    Europa braucht WG´s für Jungbären und der Zoo Berlin wäre die Top-Adresse.

    Ich kenne nur WG´s für Eisbären, wo es bestens läuft … Wetten das ??

    Ruhe in Frieden Katjuscha.
    Falls Du überhaupt Gesellschaft benötigst, wäre Arcta meine Wahl ;)

    P1020406a_2704

    Bye bye Katjuscha 🖖

    Gefällt 4 Personen

    • Lieber Jens,
      da bin ich ganz bei dir, beim Umbau des nunmehr verwaisten Geheges für eine WG von Jungbären und ich halte Berlin da auch für geeignet. Die WG’s, die du bei dir schon vorgestellt hast, laufen sehr gut und gefallen mir.
      Danke fürs wunderschöne Video und vor allem für das schöne Bild von Katjuscha. Ich stell sie mir „da oben“ so ein bissel als stille Beobachterin vor, sie kam auf Erden gut damit zurecht, ihre Anlage ganz streßfrei für sich zu haben, auf der sie dann schließlich auch friedlich eingeschlafen ist, ein tröstlicher Gedanke.
      Danke für deinen lieben Kommentar und die Abschiedsworte für Katjuscha, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    ich sitze nun hier und die Tränen flie0en doch ob des schönen Erinnerungseintrages für eines meiner liebsten Tierfreunde,der guten Katilein.
    So gern hab ich sie in meinem Lieblingszoo immer besucht,es war meine erste Anlaufstelle.Wenn ich sie gesund und munter antraf,freute ich mich und war zufrieden.Und eben auch noch ihre ganzen Aktivitäten beobachten zu können.
    Bei den letzten Besuchen verabschiedete ich mich immer bewusst von ihr,doch immer mit der Hoffnug und den Worten „Machs gut bis zum Frühjahr/ Herbst!“ Im Oktober wünschte ich ihr noch ein schönes Weihnachtsfest,und am Heiligabend dachte ich noch besonders an „meinen“ Zoo und das gute Katilein,und wie schön es wäre,an Weihnachten dort zu sein.
    Mein Larsi,der immer mit von der Partie war,ist auch mit traurig und mein Teddy Katjuscha,
    Ich kannte sie ja auch noch in der Vierergruppe.
    Nun war also dieser Tag gekommen und mann muss es akzeptieren und damit umgehen.Mich trösten auch ihr schönes langes Leben und ihr friedliches Einschlafen und all die Liebe,die sie erfahren durfte und jetzt so lieb an sie erinnert wird! Herzlichsten und liebsten Dank ,liebe Monika! So ein feines Denkmal für sie,ich freu mich drüber und Katilein auch.

    Mein liebes Katilein,du wirst immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben,wehmütig wirds dann im Frühjahr an deiner/eueren leeren Anlage…Kommst nun nicht mehr wenn ich rufe.Auch Tosca,Nancy,Lars und Knuti sehe ich dort immer noch…
    Machs gut,du Gute,hast dir deine Ruhe verdient.ich schick dir noch einen besonders lieben Gruß nach!

    Für dich,liebe Monika, und das Bärenteam liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      daß es dich besonders trifft, das wußte ich und das kann ich dir gut nachfühlen, sie war deine Lieblingseisbärin und du hast dich immer so bei deinen Fahrten nach Berlin auf sie gefreut. Und hast dich trotz der immer vorhandenen Befürchtung ob ihres Alters immer hoffnungsvoll auf ein Wiedersehen verabschiedet von ihr, nun war es beim letzten Mal ein Abschied für immer. Wir wissen nicht viel in diesen Dingen, aber vielleicht hat Kati dein an sie denken am Heiligen Abend doch gespürt.
      Ja, du kanntest sie noch mit allen anderen zusammen, ich erinnere mich so gern an die schönen Bilder und Zeiten.
      Das ist wirklich ein echter Trost, daß sie so ein hohes Alter trotz ihrer Krankheit erreichen durfte und daß sie friedlich auf ihrer geliebten Anlage eingeschlafen ist. Und all die Liebe, die sie empfangen hat von ihren Pflegern und den Besuchern, die jetzt um sie trauern.
      Das wird bestimmt ein sehr wehmütiger Augenblick, im Frühjahr an ihrem verwaisten Gehege, aber sie hat ihre Ruhe verdient, da geb ich dir recht, und sie wird sich über unsere besonderen Grüße an sie sehr freuen, liebsten Gruß zu dir zurück,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika,
    danke Dir für Deinen Nachruf an Eisbärin Katjuscha. Uns allen fehlen die Eisbären. Nun ist das große Gehege endgültig verwaist.
    Ich hoffe inständig ,dass die Zooverantwortlichen sich bald entscheiden und neue junge Eisbären aufnehmen die dringend ein neues Zuhause brauchen. Jens hat es in seinem Nachruf für Katjuscha schon so treffend geschrieben. Der Abschied gehört zum Leben und trotzdem würden wir uns einen Neuanfang sehr wünschen. Die Ära Knut ,Lars ,Tosca,Nancy und Katjuscha darf im Berliner Zoo nicht zu Ende gehen. Es muss wieder “ Leben in die Bude “ einziehen ,wie wir Berliner sagen. Auch für Brigitte/ Plauen wäre es bestimmt viel schöner ,wenn sie bei ihrem nächsten Besuch nicht nur traurig sein müsste,sondern ganz einfach sich freuen und lachen könnte über die lustigen Späße der Eisbären. Auch das wünsche ich mir und ihr von ganzem Herzen. Noch dazu ,wo 2022 unsere Pandajungs Pit und Paule nach China umziehen sollen.Das wäre dann noch viel trauriger im Zoo. Dann noch die vielen Baustellen ,wo hoffentlich bald Neues entsteht. Ansonsten macht es kaum noch Spaß auch unter den erschwerten Corona Auflagen in den Zoo zu gehen. Das wäre noch ein größeres Trauerspiel. Da der Zoo auch zunehmend noch unter finanziellen Problemen leidet.
    Danke Dir liebe Monika und auch an Brigitte/Plauen für das Einstellen der Fotos. Ich habe auch immer bei meinen Besuchen gedacht ,na wer weiß wie lange noch ,bei ihrem hochbetagten Eisbären Alter.
    Wollen wir nach vorne schauen und auf eine gute Nachricht vom Berliner Zoo hoffen.
    Liebe Grüße sendet allen Eisbär Freunden ,Ursel aus BÄRlin

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Ursel,
      ja, nun ist das Eisbärengehege verwaist, wir haben ja alle eigentlich immer damit gerechnet bei dem hohen Alter von Katjuscha und ihrer Krankheit.
      Ich finde den Gedanken von Jens auch sehr gut, da bin ich wirklich gespannt, wie die Verantwortlichen nun entscheiden.
      Und nach dem traurigen Abschied wäre ein Neuanfang doch etwas sehr hoffnungsvolles und schönes, wie gern begrüßt man immer wieder neues Leben, mit dem es weiter geht. Wünschen wir den Menschen, die das zu entscheiden haben, eine glückliche Hand dabei! Zumal eben auch Pit und Paule bald wegziehen, und für alle Zoos die Lage derzeit sehr schwierig ist in diesen Zeiten.
      Ich hab mich gefreut, daß ich die Fotos hatte, gerade die letzten vom Herbst letzten Jahres fand ich da so schön.
      Nach einer Zeit der Trauer werden wir auch sicher wieder hoffnungsvoll nach vorne schauen können und abwarten, was im Zoo Berlin dann wohl beschlossen wird. Und auf gute Nachrichten hoffen, ja!
      Einen lieben Gruß zurück zu dir nach BÄRlin,
      Monika.

      Gefällt mir

    • Oh, ja, das finde ich auch, daß Katjuscha eine besonders hübsche Eisbärin war, ich war immer so berührt von ihren auch im hohen Alter noch so wachen Augen, obwohl sie bestimmt nicht mehr so gut sehen konnte.
      Sie wird nicht vergessen, sie hat ihren Platz wie alle anderen, die ihr vorausgegangen sind, in unseren Herzen! ❤🌟❤
      Danke für deinen lieben Kommentar und liebe und herzliche Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Liebe Monika,

    ja, bei aller Trauer um Katjuscha solten wir ihr jetzt die Ruhe gönnen, die sie auch von den extremen Alterbeschwerden erlöst hat.

    Meine ganze Angst bestand darin, dass sie trotz ihrer Schwerfälligkeit immer noch geschwommen hat und ich befürchtete, dass sie eines Tages entkräftet nicht mehr aus dem
    Pool herausgekommen wäre….

    Das Ende der Ära mit den Golden Girls, Lars und Knut ist jetzt endgültig eingetreten, eine Ära, die wir alle so hautnah miterleben durften und nun als Erinnerungsschatz in unserem Herzen bewahrt wird, denn eine solche Bärengruppe wird es nie mehr geben.

    So ist auch Dankbarkeit für diese außergewöhnliche Zeit, in der wir diese außergewöhnlich charaktervollen Bärenpersönlichkeiten miterleben durften.

    Ruhe sanft, liebe Kati und Grande Dame vom Berliner Zoo!
    Das Schicksal war dir gnädig und hat dir das Lebensende im Schlaf beschert.

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      das tun wir gewiß, ihr die Ruhe gönnen nach der bestimmt doch anstrengenden Zeit mit all ihren Altersbeschwerden, die man ihr ja auch ansehen konnte, aber ich hab immer so sehr ihren Lebenswillen bewundert, mit dem sie so unverdrossen, wenn auch langsam und bedächtig, über ihre Anlage marschiert ist und ihr Reich kontrolliert hat. Ja, dazu gehörten auch ihre Schwimmstunden noch immer in ihrem Pool, ich kann deine Angst dabei gut nachfühlen, aber ich glaube, die alte Dame wußte genau, was sie sich noch zumuten konnte.
      Da geht nun wahrlich eine Ära zu Ende, die wir alle miterleben durften, und ich würde jetzt ehrlich gerne Mäuschen spielen, wie die Begrüßung der beiden schon vorausgegangenen Golden Girls bei der Ankunft der dritten dort oben war! So eine Bärengruppe wird es sicher nicht mehr geben, solche Dinge sind immer einmalig auf dieser Welt und haben deshalb ja auch ihren so ganz besonderen Zauber, den wir Menschen immer so gerne als märchenhaft beschreiben, jedes Märchen beginnt mit „es war einmal“! Aber die Erinnerungen bleiben und die Dankbarkeit, bei dieser Zeit dabei gewesen sein zu dürfen.
      Grande Dame ist wunderschön für Katjuscha, so hab ich sie auch immer gesehen, trotz aller Altersbeschwerden hatte sie etwas sehr würdiges! Und daß sie friedlich auf ihrer geliebten Anlage einschlafen durfte, das war ein gnädiges Schicksal und ein Trost für uns.
      Danke für deinen lieben Kommentar und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  5. Einen richtig schönen Nachruf habt Ihr für Katjuscha verfasst, Ihr Lieben vom „Grafschafter“. Mir tut es auch leid um die alte Eisbärendame. Trost allein ist, dass sie ein wirklich hohes Alter für einen Eisbären erreicht hat. Dass sie trotz Krankheit so alt werden konnte, das ist besonders erstaunlich. Aber sie wurde ja auch liebevoll betreut.
    Schön, dass Ihr Brigittes Bilder für diesen berührenden Nachruf verwenden konntet. Ich finde die Rose am Bärentor so schön. Sie war ja nun wirklich irgendwie ein Abschiedsgeschenk beim letzten Besuch von Brigitte bei Katjuscha.
    Das Himmelsfenster gefällt mir sehr. Sicher wird es auch Katjuscha schön finden und ab und zu daraus zu uns hinunter schauen.
    Eine solch tolle Eisbärin kann man einfach nicht vergessen. Nun hat Mimi schon wieder einen neuen Himmels- und Sternenmitbewohner bekommen. Das ist eben leider auch der Lauf des Lebens, das irgendwann endet.
    Liebe, aber auch traurige Grüße schickt Euch die Silberdistel mit ihrem traurig maunzenden Pelztrio

    Gefällt 3 Personen

    • Dankeschön, liebe Silberdistel, es war uns ein Bedürfnis. Es tut mir sehr leid um die alte Eisbärendame, und auch wenn ich ihr von Herzen nun ihre Ruhe gönne, so wird sie so sehr fehlen, sie war einfach eine ganz besondere Eisbärenpersönlichkeit, wie Britta-Gudrun es so schön schreibt, eine Grande Dame!
      Das ist auch für mich so erstaunlich, daß sie trotz ihrer Krankheit so alt geworden ist, ich hab wirklich immer so sehr ihren Lebensmut und Lebenswillen bewundert, sie hat sich einfach nicht unterkriegen lassen, und irgendwie vielleicht ein bissel selbst entschieden „nun ist es genug“! Ihre liebevolle Betreuung wird sie bestimmt bis zum Schluß sehr genossen haben, sie galt ja ihr allein. Ein besonderer Genuß, in ihrer etwas eigenbrötlerischen Art erinnerte sie mich immer sehr an meine Mimi in heaven, die nun schon wieder einen lieben Mitbewohner dort oben auf ihrer Wolke und ihrem Stern begrüßen kann. Das ist der Lauf des Lebens, der uns traurig macht, das ist das Schiff, das ausläuft, hier ein trauriger Abschied, dort ein freudiges Willkommen.
      Mir fielen sofort die Bilder von Brigitte von ihrem letzten Besuch ein und da hab ich sie gestern Abend noch abfotografiert für den Nachruf hier, und mich auch so besonders berührt gefühlt von dem Bild mit der weißen Rose am Bärentor, das war im nachhinein ein Abschiedsgeschenk von Brigitte an Katjuscha.
      Ich hatte auch für Kati ein Bild gesucht, das zu ihr paßt, und da gefiel mir das mit dem Himmelsfenster so gut, ich glaube auch, es wird der stillen Beobachterin sehr gefallen, ab und zu mal zu gucken, was hier unten geschieht. Und leise lächelnd gucken, was wir hier so treiben und wie es uns geht, das ist so ein schöner Gedanke, den ich auch immer mit meiner Mimi verbinde!
      Einen lieben tröstenden Streichler schicken wir mit fürs traurig maunzende Pelztrio, und liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.