Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 22

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen

Auf des Weihnachtsmanns Spuren

In dieser Nacht,
als niemand wacht,
ging durch den Tann
der Weihnachtsmann.

Sein Sack hing schwer
vom Rücken her
und schleift im Schnee,
ganz deutlich seh
ich seine Spur,
folgt mir nur!

Hier an diesem Dornenbusch
ging er eine Strecke,
deutlich seh ich’s, glaubt ihr’s nicht?
Folgt mir um die Ecke!
Aber sacht,
kein Geräusch gemacht!
Hier an diesem Dornenbusch
blieb der Sack ihm hängen,
und er mußte mühsam sich
durch das Dickicht zwängen!

Hier an diesem Dornenbusch
ist sein Sack zerrissen!
Aus dem Sack
klick klack, klick klack
tröpfelte es Nüssen! –

Eichhörnchen hat vom Tannenzweig
das Unglück schon gesehen,
doch warnt es nicht den Weihnachtsmann,
es läßt ihn weitergehen.
Er schlägt den Schwanz zum Kringel,
der kleine braune Schlingel,
und klettert flink und munter
vom Tannenbaum herunter.

Nun sitzt es dort in guter Ruh’
am Weihnachtstisch, seht ihm nur zu,
knackt Nüsse sehr bedächtig.
Ihr seht, es schmeckt ihm prächtig!
. . . . . . . Vergnügten Gesichts
tat der Alte, als merkte er nichts,
dachte an Kinder und frohe Gesichter,
dachte an Spielzeug und Weihnachtsbaumlichter,
ging indessen zum Wald hinaus. –
Immer näher an unser Haus

führte ganz deutlich seine Spur,
denkt euch nur! –
„Mutter, Mutter, wir haben’s gesehen,
denkt doch, des Weihnachtsmanns Spuren gehen
deutlich bis dicht vor unsere Tür!
Mutter, war er vielleicht schon hier?“

Spricht die Mutter: „Denkt doch mal an,
eben war bei mir der Weihnachtsmann!
Plötzlich hört’ ich ein starkes Klopfen,
öffnete selbst, da trat er ein,
bat mich, ich möchte den Sack ihm stopfen,

denkt doch, ihm riß ein Loch hinein!
Und da hat er mir vieles erzählt,
wie ihm dies und jenes gefehlt.
Aber der Sack war doch noch sehr voll,
hat auch gefragt, was er hier lassen soll!?
Sachte, Kinder, hübsch artig immer!
Und geht mir nicht an das Weihnachtszimmer!“

(Paul Kaestner, 1876 – 1936, deutscher Jurist, Ministerialdirektor und Kirchenliederdichter)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, jetzt flitzt die Zeit hier aber, nun öffnen wir heuer bereits das 22. Türchen, es ist wirklich kaum zu glauben, wie schnell das wieder ging! Mein Bärenteam und ich, wir haben hier natürlich auch noch bissel vorzubereiten fürs große Fest, und da ich mich ja immer prima auf mein Team verlassen kann, haben die Bären, während ich Weihnachtsmanndienst geschoben haben (daher rührt auch das Gedicht! 😊🎅) das Archiv durchforstet und sind fündig geworden, haben das, was sie gefunden haben, wunderbar vermischt und so präsentieren wir euch das nun fürs heutige Türchen 22.

Bräuche und Rituale zur Weihnachtszeit:

Überall, wo Weihnachten gefeiert wird, gibt es Weihnachtssänger. Das englische Wort „Carol“ (Weihnachtslied) weist auf eine lateinische Sitte, bei hohen Festen zu singen und im Kreis zu tanzen: Das alte magische Mittel, einen Zauberkreis herzustellen, in dem das Böse – und die Gefahr aus der Tiefe der Natur – nicht eindringen kann.

Kurrendesänger sind die bekanntesten Kindergruppen des ausgehenden Mittelalters, die frierend durch die Wintergassen gezogen sind und gesungen haben.
Das Wort stammt vom lateinischen „currere = laufen“, und gelaufen sind die Schüler mit ihrem Lehrer, meist in Trupps, mit großen Körben für die zu ersingenden Gaben.

Das Quempassingen stammt aus Pommern, Sachsen und Schlesien.
Der Name ist durch das Verschleißen der ersten Wörter eines Weihnachtsliedes entstanden: „Quem pastores laudavere – den die Hirten lobten sehre“. Das Lied wird von verschiedenen Kindergruppen im Wechselgesang von Emporen, Altar und Orgel bei Kerzenlicht gesungen. Die Sänger marschieren oft mit ihren brennenden Kerzen und ihren weißen Chorhemden feierlich in die stockfinstere Kirche ein.

Krippenspiel und Weihnachtsspiele, früher szenische Darstellungen des Weihnachtsevangeliums nur in der Kirche oder in Klöstern, findet man heute auch in Schulen und Familien.
Besonders schön sind die bayerischen und österreichischen Krippenspiele für Kinder.

Die Krippe füllen ist eine Sitte, die vor allem den Kindern den Geist der Nächstenliebe und der Selbstlosigkeit zeigen soll. Die Krippe, die am Heiligen Abend unter dem Weihnachtsbaum stehen soll, wird am ersten Adventssonntag in der Stube aufgestellt. Für jede Freundlichkeit und gute Tat, die die Kinder in der Adventszeit begehen, dürfen sie einen Strohhalm in die Krippe legen. Je weicher das Jesuskind Weihnachten liegen wird, desto besser.

Die Tiere in der Weihnachtsnacht: Auf dem Land sorgten die Erwachsenen für das Vieh und gaben ihm eine tüchtige Weihnachtsration, während die Kinder Hund und Katze versorgten und ihnen eine Schale Futter oder Milch hinstellten, dabei feierlich gelobten, die Tiere im nächsten Jahr gut zu behandeln.
Die Menschen waren zum Überleben von der Natur und eben auch den Tieren abhängig, so bezogen sie sie in ihre Feste mit ein.
Die Legende erzählt, daß die Tiere in der Heiligen Nacht sprechen können, vor allem Ochs und Esel, weil sie das Christkind gehütet und mit ihrem Atem gewärmt haben. Man darf ihnen aber nicht zuhören: In diesem Verbot mischt sich die heidnische Furcht vor der gelösten Natur in die Legende.

Die Tanne auf dem Friedhof: Im Elsaß, in Österreich und in Bayern bringt man am Nachmittag des Heiligen Abends einen kleinen Tannenbaum mit Kerzen auf den Friedhof. Die Bäumchen werden auf die Gräber gestellt, dann zündet man die Kerzen an, die durchs blaue Dämmerlicht schimmern. Die Sitte ist verhältnismäßig jung, sie wird im ausgehenden 19. Jahrhundert zum ersten Mal erwähnt.

Die Christmette: Der Name hat nichts mit der Messe zu tun, sondern ist die Eindeutschung des lateinischen Begriffs „hora matutina“, des Morgengebetes. Es gehört eigentlich zu den klösterlichen Stundengebeten, doch ist die Bezeichnung auch für die Früh- „Metten“ in den Morgenstunden der Hauptfesttage von Weihnachten, Ostern und Pfingsten verwendet worden.

Die Rauh- oder Rauchnächte haben ihre Bezeichnung und Herkunft vermutlich von der Sitte, in den 12 Tagen und Nächten zwischen den Jahren die bösen Geister auszuräuchern und alles zu vermeiden, was Unsegen bringen könnte.
In diesen Tagen muß man alle geliehenen Gegenstände zurückgeben, man darf nicht waschen, muß auf seine Träume achten, denn sie gehen in Erfüllung.

(Quelle: Sybil Gräfin Schönfeldt, Das große Ravensburger Buch der Feste und Bräuche)

Da hatten die Bären mal wieder was aus unserem Feste- und Bräuchebuch beim Wickel, das hatten wir ja auch schon länger nicht mehr, ich hoffe, es macht euch nochmal Freude! Und bezüglich der Rauhnächte und den Tieren in der Weihnacht machen wir jetzt nochmal einen feinen Reigen hübscher Bilder.

Auch Katzen freuen sich über Strümpfchen am Kamin!

Und Elche kann man natürlich auch als Weihnachtsbäume dekorieren, mit Blinklicht, hihihi, muß man aber nicht!

Der Weihnachtsmann beschert auch die Eisbären!

Auch Koala und Kakadu freuen sich über den Weihnachtsmann.

Genau wie die Vögel!

Rudolph Rotnase freut sich schon auf seinen Einsatz in der Weihnachtsnacht!

Der Esel muß noch ein bissel mit dem Weihnachtsmann arbeiten, bevor seine Bescherung beginnt!

Genau wie die Rentiere!

Stalldienst beim Christkind!

feine Bescherung!

Oh, oh, in der Lichterkette verhaspelt!

Ich schlaf noch ein bissel vor der Bescherung!

Pack ich jetzt ein oder pack ich jetzt aus?

Sternchen putzen, damit sie schön leuchten in der Weihnachtsnacht!

Wir üben für unseren Einsatz!

Ich hab dieses Jahr einen Katzentatzenweihnachtsbaum!

Ich hab Stalldienst in der Heiligen Nacht, ich muß auf das Christkind aufpassen!

Huuuh, wenn es mal kalt wird zu Weihnachten, mummel ich mich schön ein! Und warte auf’s Christkind!

Noch mehr Sänger, die für die Christnacht üben!

Guckt mal, Weihnachtspost!

Mäuschen hat den Pudding zum Nachtisch beim Weihnachtsmahl entdeckt!

Mama Reh erzählt ihrem Kind die Geschichte vom Christkind und der Heiligen Nacht!

Wir Tiere auf dem Bauernhof feiern auch Weihnachten, wie man sieht, freuen wir uns schon sehr!

Die Vögel haben auch ihre Strümpfchen aufgehängt und hoffen auf reiche Winterfütterung!

Die niedlichen beiden hier haben sich beim Kinderkarussell verdingt, es macht ihnen Spaß, wie man sieht!

Weihnachten, das Fest des Friedens, auch zwischen Hund und Katz!

Weihnachten im Pferdestall, warm und schön gemütlich!

Damit keine falschen Gedanken aufkommen: Der kleine Wuff ist kein Geschenk, (bitte, keine Tiere unterm Weihnachtsbaum, das geht so oft nicht gut aus!) er wohnt schon lange in dem Haus und hat sich nur mal vorwitzig im Geschenkekörbchen versteckt, hihihi!

Zwei Weihnachtskatzen

spielen unterm Weihnachtsbaum, herrliches Vergnügen!

Wenn es dann in der Christnacht schneit, wird das ein ganz romantisches Fest, das mögen auch Katzen sehr gern. Die meisten aber am liebsten von drinnen.

So, ihr lieben alle, das war nun das Türchen 22, wir hoffen sehr, es hat euch allen wieder gefallen. Wir wünschen euch einen schönen WTT ohne Streß und Hektik, mit viel Zeit fürs vorfreuen auf das hohe Fest, paßt alle gut auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, das wünschen euch von Herzen eurer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia.

Habts fein!

21 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 22

  1. Meine liebe Monika,

    ich bin jetzt im Türchen 22 schon gern mit auf Weihnachtsmanns Spuren gewandelt.
    So wirs wohl alles sein auf seiner Reise zu Menschen und Tieren,wie man hier wieder so schön lesen und gucken kann.Wie schon oft gesagt,die Bildchen erfreuen mich immer besonders.
    Die Bärchen sind wirklich ganz sehr fleißige Helferlein und Assisteneten,es geht eben alles Hand in Hand,bzw, Pfote bei euch.
    Schön,nochmal von all den Bräuchen und Ritualen in dieser besonderen Zeit zu lesen,sie sind ja auch wirklich sehr vielfältig und immer wieder geheimnisvoll und fein.Kurrendesänger hängen bei mir in Form eines 3 D Holzfensterbildes am Schlafzimmerfenster und leuchten dort abends.
    Diese Bräuche sind ja überall bisssel anders,hier im evangelischen Sachsen unterscheiden sie sich von denen bei euch.Und zu DDR-Zeiten durfte ja möglichst gar nix Christliches stattfinden.
    Ich finde sie alle sehr schön,besonders wie die lieben Tierchen mit eingebunden sind!Und ganz sehr fein finde ich so ein eChristmette,da würde ich gern mal mit dabei sein.Möglichst noch durch den tiefen knirschenden Schnee dabei stapfen,mit einer Laterne in der Hand. In unserer Kirche ist das ja nicht üblich,und dieses Jahr ist eh wieder alles dicht.Das,was für den Alleinstehenden noch bissel Festtagsfreude war…
    Das Feste-und Bräuchebuch ist wirklich ein unerschöpflicher Fundus und immer wieder lohnenswert,seine Nase hineinzustecken.
    Der Bilderbogen ist noch lustig,das blinkende Elchen guckt doch etwas konsterniert aus seinem Fell.
    Aber allerliebst sind sie ALLE! Mimilein ist in dem schwarzen Miezchen auch mit dabei.
    Wenn das dann nix wird bei all den Vorbereitungen der niedlichen Fellnasen,dann weiß ich auch nicht.
    Ja,wenns nun noch schneien möge,dann wäre wirklich fast alles tutti palett,und wir den doofen Virus noch ausladen könnten…
    Hektik hab ich ja keine ,der „Vorteil“ des fast Alleinseins,auch die Vorfreude ist begrenzt,aber habt ihr es fein bei allem und einen guten Mittwoch und dankeschön!

    Liebste Grüße schickt euch wieder Brigitte.

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Kristina stubulinski,

      ich merke ja,dass du doch öfters auch mal mit hier reinguckst und möchte dir von Herzen ein gesundes und gesegnetes Weihnachtsfest wünschen!
      Und ich freu mich,dass du doch auch bissel Gefallen an meinen Kommentaren mit findets,hab lieben Dank dafür!

      Ganz liebe Grüße von Brigitte. 😘

      Gefällt 2 Personen

      • Liebe Brigitte,

        dankeschön für Deine lieben Weihnachtsgrüße! Ich erwidere sie auf diese Weise sehr gerne und wünsche Dir trotz alle Turbulenzen dieser Welt ein gutes, besinnliches Weihnachtsfest. …. und Friede auf Erden …. Darauf hoffen wir alle. Hab‘ in diesem Sinne ein zuversichtliches Sylvester!

        Kristina mit Rani und Fleckchen, die in diesen Tagen ein Jahr unser „Findelkindle“ ist.

        Gefällt 1 Person

        • Herzlich lieben Dank,liebe Kristina,einen guten Jahreswechsel wünsch ich euch auch von Herzen!
          Die Miezchen hatte ich oben vergessen rechtzeitig zu erwähnen,ich war schon „durch“.Aber ich hoffte schon drauf,mich nochmal kurz melden zu können und hole es hiermit nach.Ganz lieben Streichler für die beiden Guten,fein mit dem Jahrestag und beste Wünsche auch für sie! 💕

          Liebe Grüße für euch!

          Gefällt 1 Person

    • Meine liebe Brigitte,
      das ist fein, daß du gerne mit auf Weihnachtsmanns Spuren gereist bist!
      An den Bildern hab ich auch immer meinen Spaß, die sind so wonnig.
      Hier geht das immer prima Hand in Pfote, lach, es hat schon was, wenn man ein gutes Team hat.
      Haben die Bärchen aus einem ganz alten Türchen gemopst, die Bräuche nochmal, ist doch fein, wenn man es nochmal nachlesen kann. Schön, deine Kurrende-Sänger am Fenster, die auch noch leuchten, sowas gefällt mir.
      An den Tierbildern hatte ich auch wieder meinen besonderen Spaß. Und eine Christmette ist schon was feierliches und schönes, in der Zeit, in der Björn noch Meßdiener war, sind wir da immer dann in den Genuß gekommen, wenn er in der Heiligen Nacht dienen mußte, das war immer wirklich stimmungsvoll. Durch knirschenden Schnee mit Laterne in der Hand wäre natürlich besonders fein, aber in den Genuß sind wir auch nie gekommen, lach!
      Über den blinkenden Elch könnte ich mich jedes Jahr brezeln, das Gesicht ist Gold wert!
      Ich finde auch, daß das meine Fellnasen hier gut gemacht haben.
      Sagen wir mal so, es ginge durchaus auch ohne Schnee in diesem Jahr, wenn sich wenigstens schon das doofe Virus verschlichen hätte!
      Wir wünschen dir noch einen schönen Mittwochabend, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Monika, nun geht es mit riesen Schritten auf Weihnachten zu.Jedem möchte ich viel Freude wünschen, Dir ganz besonders auch für Deine lieben Kinder.
    Danke Dir liebe Monika, dass Du Dir wieder die viele Arbeit gemacht hast ,um für uns einen Adventskalender zu gestalten.
    Natürlich hast Du große Hilfe von Deinem unersetzlichem Bärenteam. Unglaublich ,was Ihr zusammen geschaffen habt.
    Langsam geht es in den Endspurt ,ich werde gleich nochmal einkaufen fahren, man hat immer Angst ,man könnte über Weihnachten verhungern.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel aus BÄRlin

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      das hab ich wirklich wieder richtig gerne gemacht, ich hab ja selber meine Freude daran beim klöppeln und doppelte Freude, wenn ihr euch alle darüber freut, was es hier zu gucken gibt jeden Tag.
      Ohne die Hilfe von meinem unersetzlichen Bärenteam hätte ich das auch nicht geschafft! Ich bin richtig stolz auf meine Team!
      Jetzt geht es mit Riesenschritten in den Endspurt, und jaaaaa, da muß ich auch immer drüber lachen, man hat echt Angst, über Weihnachten zu verhungern, das ist so herrlich! Dabei ist es dieses Jahr quasi am Wochenende und Montag sind alle Läden wieder auf!
      Die Bärchen schicken liebe Brummgrüße und ich ganz liebe Grüße von OBÄRhausen nach BÄRlin, mach dir einen gemütlichen Abend,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  3. Niedlich sind die vielen Tierzeichnu ngen. Ganz ganz süß 😍
    Ein feiner Beitrag war das wieder, einschließlich Gedicht.
    Wenn wir besser mit den Tieren umgehen würden, hätten wir vermutlich keine Pandemie.
    Ich hab persönlich einen Wildtier Markt in Hongkong gesehen und könnte immer noch …
    Ja, dann bleibt wieder Dankeschön zu sagen und dir eine mit keinem Stress belastete Restzeit bis zum Heiligabend zu wünschen.
    Hier sieht es heute aus wie in einem WinterWunderland.
    Traumhaft schön und wie gemacht für den Weihnachtsmann.
    Soll morgen aber schon wieder vorbei sein, leider.
    Hab’s fein wünschen dir die Bees 🐾👣🐾

    Gefällt 1 Person

    • Ich hatte mal wieder das Archiv durchgeforstet und dabei sind mir die lieben Tierzeichnungen in die Hände gefallen, da hatte ich da auch mal wieder so richtig Lust drauf.
      Freut mich sehr, wenn er dir wieder gefallen hat, der Beitrag! Und das Gedicht mag ich so gerne, das ist ein nicht so bekanntes und man kann es so wunderschön illustrieren.
      Da sagst du was, wenn wir besser mit Tieren umgehen würden, hätten wir wahrscheinlich keine Pandemie, da hab ich auch schon so oft dran gedacht.
      Oooh, das glaub ich dir, wie dir zumute ist, wenn du an den gesehenen Wildtier-Märkt in Hongkong denkst, ich kann es mir denken, was du dann könntest.
      Dankeschön für deine lieben Wünsche, ich hak jetzt hier in Ruhe so einen Punkt nach dem anderen ab auf meiner To-do-Liste, lach, so lang ist sie ja auch nicht mehr, wird schon klappen.
      Hier ist es auch so schön, richtig kalt und alles rauhreiif-weiß, sieht herrlich aus und macht richtig gute Laune. Das ist wahrlich wie gemacht für den Weihnachtsmann und das Christkind, aber leider soll es auch hier morgen wieder anders sein, ich laß mich mal überraschen.
      Einen schönen Abend wünsche ich euch lieben Bees, macht es euch kuschelig-gemütlich, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  4. Guten Tag zur Mittagszeit, liebe Monika!

    Ja, zweimal werden wir noch wach, heissa dann ist Weihnachtstag!
    Mit deinem liebevoll gestalteten Adventskalender stimmst du uns nun so viele Tage auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein, etwas Vergleichbares findet man so nicht im Netz.

    Auch heute erfahren wir wieder viel Wissenswertes über Bräuche und Rituale in der Weihnachtszeit. Das eine oder andere wusste ich schon oder es wurde wieder in Erinnerung gerufen. Interessant sind sie allemal und auch eine Wiederholung wert.

    Das Gedicht über das Loch im Nikolaussack ist köstlich und ja, auch so kann man den Kindern vom nächtlichen Besuch des Nikolauses erzählen.

    Danke dir und deinem fleißigen Bärenteam und vergiss bei allem nicht, dich in Ruhe auf den 2. Besuch in Köln vorzubereiten, diesmal wohl in vollen Zügen.

    Herzliche Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt 3 Personen

    • Guten Abend, liebe Britta-Gudrun,
      kaum zu glauben, nicht wahr, daß Weihnachten nun schon direkt vor der Türe steht, irgendwie bin ich gedanklich noch beim ersten Advent, lach!
      Ach, das ist aber ein besonders liebes Lob, daß man etwas vergleichbares wie unseren Adventskalender hier sonst nirgendwo im Netz findet, da fühlen wir uns aber wirklich sehr geehrt! 🤗❤
      Da die Bräuche eine Wiederholung wenn auch schon vor wesentlich längerer Zeit waren, wird bestimmt von damals einiges „hängengeblieben“ sein, aber es macht wirklich immer wieder Freude, das feine Buch nochmal zur Hand zu nehmen.
      Ich liebe dieses Gedicht, ich weiß gar nicht mehr, wann mir das mal in die Hände gefallen ist, es ist eines von den eher unbekannten und nicht so gängigen Gedichten, und die Geschichte mit dem Loch im Sack vom Nikolaus finde ich auch so klasse, zudem kann man das ganze noch so herrlich illustrieren.
      Wir freuen uns sehr, daß alles wieder so gut gefallen hat, und dank meines Bärenteams und seiner fleißigen Mithilfe kann ich mich hier ja auch recht gut auf meinen zweiten Besuch in Köln vorbereiten. Bleibt abzuwarten, ob die Züge zu der Zeit, zu der ich fahre, wirklich so voll sind. Schaun wir mal!
      Einen lieben Streichler an Django schicken wir mit, macht euch einen schönen, gemütlichen Abend, liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Monika,
    da blitzt und blinkt und leuchtet es wieder in diesem schönen Türchen!
    Es ist die richtige Stimmung für die letzten Tage vor Weihnachten!
    Übrigens, einer meiner Barbarazweige hat heute ganz zaghaft seine Blüten geöffnet – und ein paar könnten sich noch öffnen! Wenn das mal kein gutes Zeichen ist!!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Christa,
      ja, nicht wahr, so sollte das, so kurz vor Weihnachten muß es einfach glitzern und blinken und leuchten hier im Türchen! Fein, daß es dir gefällt!
      Das fanden wir eben auch, daß es genau die richtige Stimmung ist für die letzten Tage vor dem großen Fest.
      Ooooh, schön, wie mich das freut, einer deiner Barbarazweige hat tatsächlich heute zaghaft schon seine Blüten geöffnet, meine möchten leider auch in diesem Jahr noch nicht. Und wenn bei dir sich noch mehr öffnen, dann ist das auf jeden Fall ein gutes Zeichen!!! Und das hoffen wir jetzt einfach mal und glauben daran! 🙏🌸🌸🌸🙏❤🍀🌟🎄
      Liebe Grüße zurück zu dir nach Kanada
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Weihnachtsmanns Spuren zu verfolgen war ja richtig spannend. Das war schon fast die Vorbereitung auf Heiligabend. Na, mal schauen, ob wir hier dem Weihnachtsmann auch mit Nadel und Faden helfen müssen 😉
    Ansonsten ist das heutige Türchen wieder die reinste Bildungsreise. Fein, dass die Bärchen in dem schönen Feste- und Bräuchebuch gelesen und ihr Wissen mit uns geteilt haben. Nun sind wir alle wieder ein bisschen klüger geworden. Schon interessant, wie unterschiedlich doch die Bräuche von Region zu Region sind. Ich fand das alles sehr interessant.
    Der Reigen hübscher Bilder ist wirklich richtig hübsch. Fein, was Ihr da alles aus Eurem Fundus hervorgezaubert habt. Es macht ganz viel Spaß, die Bildchen anzuschauen und die kurzen Texte dazu zu lesen. Das ist eine richtig schöne Bildergeschichte.
    Dann auch Euch noch einen schönen und gemütlichen WTT und ganz liebe Grüße von der Silberdistel und ihren pelzigen Mitbewohnern, die von den Tiergeschichten ganz besonders begeistert waren und sind 😉😻😽😸

    Gefällt 4 Personen

    • Hach, fein, daß das Türchen spannend war, das paßt doch gut für die letzten Tage vor dem Fest!
      Da bin ich ja echt mal gespannt, ob ihr dem Weihnachtsmann auch mit Nadel und Faden behilflich sein müßt, vielleicht verliert er vorher auf seinem Weg zu euch durch den Garten schon feine Leckerli fürs Pelztrio, hihihihi! 🐈🐈🐈🍗🍗🍗
      Ich war meinen Bärchen auch sehr dankbar, das war schon eine gute Idee, nochmal in unser Feste- und Bräuchebuch zu gucken, das ist ein richtiger Schatz, das Buch, freut uns sehr, daß du es interessant fandest und Spaß daran hattest. Das Buch ist schon so alt, das hatte ich schon zu Björns Kindertagen, und da hab ich so manches für uns rausgelesen und umgesetzt, das hat immer viel Freude gemacht, mittlerweile haben die Kinder ein Zweitexemplar von meinem und finden das auch so schön.
      Bei der Bildergeschichte mit all den niedlichen Tieren bin ich gestern wieder mit Begeisterung hängengeblieben und hab gedacht, das ist es für heute, mir machen die Bilder immer so eine Freude. Und die Texte dazu schreiben sich da fast von alleine, lach!
      Jaaaa, das hatten wir uns wohl schon so gedacht, daß deinem Pelztrio ganz besonders die Tiergeschichten gefallen würden, einen lieben Streichler an eure pelzigen Mitbewohner schicken wir wieder mit, macht euch alle einen schönen, gemütlichen Abend, ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

    • Freut mich, liebe Liv, daß dir die Bilder auch wieder so gut gefallen haben!
      Ich glaub, jede Familie hat da so ihre eigenen Bräuche, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, oder wo die Kinder drauf bestanden haben. Das ist doch eine gute Idee, Weihnachten gleich doppelt, weil ihr euch über nordeuropäisch und englisch nicht einig werden konntet, da hätte ich mich als Kind auch nicht drüber beschwert, lach! 🎁🎁🎄👍
      Eine gute Nacht wünsche ich dir, ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.