Grafschafter Wochenanzeiger – Essen ist fertig! đŸŠđŸ đŸœđŸ·

Winterliche Spatzen-Bitte

Insbesonders, hochverehrter Mensch,
du siehst, die Zeit ist wetterwend’sch,
der Schnee liegt hoch, kalt weht der Wind,
das Vöglein darbt mit Weib und Kind.

D’rum bitt‘ ich auch in diesem Jahr,
Du wolltest uns’rer nehmen wahr
und spenden, was an Korn und Spelt
von deinem reichen Tische fÀllt.

Jed‘ KrĂŒmchen nehmen wir voll Dank,
und sind an Zwitschern und Gesang
dereinst in holder Sommerzeit
zu jedem Gegendienst bereit.

Beauftragt vom beschwingten Chor,
trug ich dir dies geziemend vor;
nun öffne deines Mitleids Schatz!
Ergebenst: Dein getreuer Spatz!

(Richard Schmidt-Cabanis, 1838 – 1903, deutscher Schauspieler und Schriftsteller)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, da haben wir heute wieder eine feine Gemengelage in unserer Sonntagsausgabe fĂŒr euch, wir hatten viel Spaß bei unserer freitĂ€glichen Redaktionssitzung, die BĂ€rchen und ich, denn unter dem Titel „Essen ist fertig!“ gibt es jetzt Futter! Futter fĂŒr die Vögel, Futter fĂŒr die Menschen, Futter fĂŒr die Augen und fĂŒr die Seele! 

Fangen wir mal mit dem Futter fĂŒr die Vögel an, denn am Freitag, am 19. November, war der Gedenktag der Heiligen Elisabeth, und mit diesem Tag beginnt traditionell die WinterfĂŒtterung der Vögel und das Wiedereinrichten ihrer FutterplĂ€tze. St. Elisabeth war als sehr mildtĂ€tig bekannt, daher eben auch der Brauch, an ihrem Namenstag der Notleidenden zu gedenken, und eben auch der Tiere, so entstand der Brauch, mit der WinterfĂŒtterung der Vögel am Elisabeth-Tag zu beginnen.

Da war mein Redaktionsteam natĂŒrlich gleich Feuer und Flamme, also alle Mann/Frau/BĂ€ren in die KĂŒche, Utensilien fĂŒr die FĂŒtterung der Raubtiere…..ÀÀÀÀÀh, Vögelchen sĂ€ubern und bereitstellen. 

Das feine Western-VogelhĂ€uschen ist natĂŒrlich wieder mit von der Partie

Die hĂŒbsche Futterdose haben wir mal von Werner/Vogelknipser bekommen, sie kommt natĂŒrlich auch wieder zum Einsatz. 

Nach getaner Arbeit hat mein Redaktionsteam hier noch begeistert unser Archiv nach EintrĂ€gen zur VogelfĂŒtterung durchforstet, ist fĂŒndig geworden und macht euch nun mal eine kleine Galerie davon:

Was hatte Mimi in heaven immer fĂŒr ein zwiespĂ€ltiges VergnĂŒgen, wenn der Dosenöffner die Piepis draußen wieder versorgt hat und sie vor der geschlossenen BalkontĂŒre dem Treiben draußen zugucken konnte, einesteils knurrte die JĂ€gerin ihn ihr, anderenteils freut sie sich an der Freude von Frauchen. Nun können die BĂ€ren wieder gucken, wenn alles fertig eingerichtet ist, kommen auch noch neue Bilder, und wir wollen auch wieder neue Vogelfutterkuchen backen wie anno dunnemals, wißt ihr noch? 

Ganz besonders glĂ€nzende Augen hatte mein Redaktionsteam bei all den schönen, meist aus Servietten hergestellten Bildern von den Vögeln bei der FĂŒtterung im Winter im Archiv, da wollten sie natĂŒrlich auch davon noch eine kleine Galerie, also bĂŒdde schön:

GemĂ€ĂŸ unserer oben angegebenen Futterliste kommen wir nun zu dem Futter fĂŒr Menschen, die Frau Chefredakteurin hat mal wieder ein SonntagsmenĂŒ mit einem GewĂŒrztĂŒtchen aus dem letztjĂ€hrigen GewĂŒrz-Adventskalenders geplant, das möchten wir euch nicht vorenthalten: 

Die Zutaten:

und das GewĂŒrz:

plus Ingwer, Kurkuma und KreuzkĂŒmmel. 

ThailÀndisches Chicken-Curry mit Kokosmilch nach Grafschafter Art:

  • 500 g HĂ€hnchenbrustfilet
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zucchini
  • rote, gelbe und grĂŒne Paprika
  • 2 EL Kokosöl
  • 500 ml Kokosmilch
  • 1 kl. Löffelchen Sambal Oelek
  • 1/2 Limette gepreßt
  • Salz, Pfeffer, GewĂŒrz thailĂ€ndisches Curry, Ingwer, Kurkuma, KreuzkĂŒmmel

HĂ€hnchenbrustfilet in große mundgerechte WĂŒrfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schĂ€len und fein hacken. Kokosöl in einer großen Pfanne erhitzen. Filet salzen, dann von allen Seiten circa 10 Minuten braten, dabei regelmĂ€ĂŸig wenden. Zwiebel und Knoblauch hinzufĂŒgen und weitere 2-3 Minuten garen. Zucchini und Paprika gewĂŒrfelt und in Streifen dazu geben und kurz mit schmoren lassen. Kokosmilch, Sambal Oelek und Limettensaft in die Pfanne geben. 5-10 Minuten einköcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer, dem thailĂ€ndischen GewĂŒrz sowie Ingwer, Kurkuma und KreuzkĂŒmmel abschmecken. Als Beilage Reis dazu. 

Liest sich doch sehr lecker, oder? Die ganze Redaktion ist sehr gespannt, wie es schmeckt, und Bilder vom fertigen Gericht werden ebenfalls nachgereicht. 

Weiter geht es in der Futterliste mit dem Futter fĂŒr die Augen und die Seele, als da wĂ€ren:

Bilder von unserem Weihnachtskaktus, der heuer wieder so schön blĂŒht:

Erinnert ihr euch noch an unser WeihnachtslĂ€mpchen in der KĂŒche, das seit November 2019, genau seit dem 25. 11. 2019, jeden Abend in die Grafschaft leuchtet, treulich durch die ganzen Pandemie-Zeiten? Es leuchtet immer noch, immer noch mit der selben Batterie:

Ich hab noch nie so ein treues Kerzchen gehabt!

Auf Balkonien ist noch alles herbstlich dekoriert, dazu gehört unsere große Sonnenblume, die dazumalen, als Mimi noch lebte, hier gegen Ende November nach einem Ă€hnlich tristen wie dem heurigen so sehnsĂŒchtig ins Wohnzimmer guckte

Damals, im November 2019 sagte Mimi in heaven dazu: „Frau Chefredakteurin, guck mal, die arme Sonnenblume, sollen wir sie nicht endlich reinholen?“ 

Das macht die Sonnenblume heuer auch schon wieder, aber sie muß noch bissel warten, nĂ€chste Woche darf sie dann wieder ins warme und trockene mit all ihren restlichen HerbstgefĂ€hrten. 

Denn heute ist erst der letzte stille Feiertag, der Ewigkeitssonntag, angesichts der ohnehin schon wieder so traurigen und anstrengenden Entwicklung der Corona-Lage haben wir bewußt auf einen besonderen Eintrag dafĂŒr verzichtet, aber mit einer kleinen Bildergalerie wollen wir fĂŒr diesen Tag und dem Gedenken unserer lieben Vorausgegangenen, Menschen oder Tiere, doch ein wenig innehalten: 

Einen schönen Musikbeitrag hÀtten wir zu diesem stillen Sonntag auch noch, vielleicht gefÀllt er euch so gut wie uns: 

Damit wĂ€ren wir nun so langsam wieder am Ende unserer heutigen Sonntagsausgabe, einen haben wir aber noch zur Lage der Nation, den können wir nicht fĂŒr uns behalten, mein Redaktionsteam und ich, haben wir neulich fĂŒr Facebook entworfen:

Und damit wĂŒnschen wir unseren lieben Lesern alle einen schönen, entspannten und gemĂŒtlichen Sonntag, paßt alle ganz besonders gut auf euch auf, bleibt alle gesund oder werdet es, fĂŒr alle, die es brauchen, Mensch oder Tier, sind Daumen, Pfoten und Tatzen hier fest gedrĂŒckt 🙏🍀🍀🍀 behaltet euren Humor, der ist in diesen Zeiten ganz besonders wichtig, und kommt alle gut durch die wieder so furchtbar anstrengende Zeit. Und startet gut wieder in die neue, bereits die letzte vollstĂ€ndige Novemberwoche! Das wĂŒnscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia

Habts fein! Das erste Adventslicht ist schon in Sicht! 

33 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Essen ist fertig! đŸŠđŸ đŸœđŸ·

  1. Guten Morgen liebe Monika und Grafschafter Wochenanzeiger und bÀrige Mitarbeiter.

    Das Rezept werden wir heute gleich kochen, bzw. braten, weil ich fĂŒr Steve (er bekommt eine ungewĂŒrzte Portion) und uns HĂŒhnerbrust aufgetaut habe. Besser hĂ€ttest Du es nicht timen können Monika, hihi. Und auch sonst werden wie bei Dir noch andere hungrige MĂ€uler und SchnĂ€bel gefĂŒllt. Die Vögel kommen hier auch dran mit zerkleinerten ErdnĂŒssen, Haferflocken und Sonnenblumenkernen und auch mit frischem Wasser. Und was die Vögel unten liegen lassen, essen MĂ€use & Co.

    Liebe GrĂŒsse und einen schönen Sonntag wĂŒnschen allen
    Jutta und Steve, der Dir und Mimi in Heaven wieder liebe KatzenkĂŒsschen sendet.

    Habt es fein…

    GefÀllt 4 Personen

    • Guten Abend, liebe Jutta und lieber kleiner Steve,
      hach, das freut uns jetzt aber sowas von, das war ja nun ein richtig gutes Timing, wenn ihr das Rezept gleich heute gekocht habt, weil du schon HĂŒhnerbrust aufgetaut hattest. Mimi hat zu ihren Lebzeiten da auch immer was von abbekommen, HĂ€hnchen oder HĂŒhnchen liebte sie! Da wird Steve sich sicher auch gefreut haben!
      Da ist bei euch ja auch schon wieder viel los in Sachen FĂŒtterung, schön, wenn sich alle wieder eingestellt haben dazu, samt den MĂ€usen & Co. die die Reste futtern!
      Lieben Dank an Steve fĂŒr seine lieben KatzenkĂŒĂŸchen auch an Mimi in heaven, wir haben sie ausgerichtet und sollen liebe zurĂŒck schicken, samt einem dicken Streichler fĂŒr ihn. Habt es auch fein, ihr Lieben, liebe GrĂŒĂŸe
      Monika und das BĂ€renteam.

      GefÀllt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    natĂŒrlich erscheint auch am letzten Sonntag im Kirchenjahr zuverlĂ€ssig der vertraute „Grafschafter“.
    „Essen ist fertig“ ist ein sehr feiner Ruf,das sagte auch der liebe Gott,als er mit der Ruhrgebiet-Erschaffung fertig war. 😉
    Etliche EssensgĂ€nge servierst du uns heute fĂŒr Leib und Seele und die Vöglein,schön ist das,keiner kommt zu kurz.
    Die Spatzenbitte ist sehr berĂŒhrend,und wir beherzigen sie natĂŒrlich.
    Das mit der Heiligen Elisabeth am 19.11. wusste ich gar nicht,interessant! Ich hatte mit meiner VögleinfĂŒtterung auf dem Balkon schon eher begonnen und hatte immer meinem Spaß an der einfliegenden Spatzenbande.Aber nun kommen sie gar nicht mehr so,dafĂŒr holt sich ein liebes kleines MĂ€uslein das alles,die ist ganz sehr niedlich und so emsig.
    Ihr habt ja ganz sehr feine Utensilien fĂŒr die VögleinfĂŒtterung,richtig professsionell. Das WesternhĂ€schen ist der Hit! Hat das auch so eine SchwingtĂŒr als Eingang? 😊 Und so eine kĂŒnstlerische Futterdose von Werner,sehr hĂŒbsch!
    Feine Impresionen sind das von der VögleinfĂŒtterung.Ja,sieh mal,ob du wieder so leckeren Kuchen fĂŒr sie bĂ€ckst. Die Servietten sind toll und man hat viel zu gucken bei der Vielfalt.

    Dein SonntagsmenĂŒ mit dem GewĂŒrz vom letzetn Adventskalender wird ein Ă€ußerst leckerer Schmaus,Kirmes fĂŒr den Gaumen! 😉 Die Beschreibung klingt schon mal sehr verheißungsvoll,last es euch sehr gut schmecken! Da bin ich gespannt auf die RĂŒckmeldung,obwohl es da nur EINE geben kann.

    Der Weihnachtskaktus ist allerliebst und das WeihnachtslÀmpchen ist wirklich ein sehr treuer Begleiter!
    Die Hoffnug soll so langlebig sein,sagt es euch.
    Sehr schön ist immer wierder euer herbstliches Balkonien.Das war eine sehr liebe Idee von Mimilein,die Sonnenblume mit ins gemĂŒtliche Eulennest zu integrieren,bald macht ihr es ja auch wieder.Gerade nĂ€chste Woche solls wirklich kalt werden.

    NatĂŒrlich darf heute die Erinnerung und das Gedenken an all unsere lieben Voraufgegangenen nicht fehlenPassende und stimmunsvolle Bilder habt ihr noch zum Innehalten eingestellt.Der Musikbeitrag dazu gefĂ€llt mir auch sehr.

    Das ist ein guter Eintrag bei Facebook von euch,sooo treffend!

    Ich wĂŒnsche euch nun auch einen guten Sonntag und bleibt ihr auch gesund.Ja,und den Humor nicht verlieren,auch wenns manchmal schwer fĂ€llt. Und habt auch eine gute letzte Novemberwoche,an deren Ende uns das erste Adventslicht erwartet und vielleicht auch noch manche Vernunft erhellen mag…

    Herzlichen Dank fĂŒr alles,auch ans Redaktionsteam und das unvergessene Mimilein und liebste GrĂŒĂŸe
    Brigitte.

    GefÀllt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      selbstverstĂ€ndlich zeichnet sich der Grafschafter Wochenanzeiger auch an diesem Sonntag durch PĂŒnktlichkeit aus, lach!
      Hier kommt mit Sicherheit keiner zu kurz, das kann dir mein BÀrenteam bestÀtigen, hihihihi!
      Die Heilige Elisabeth hatten wir zu Beginn unseres Blögchens damals schon mal hier vorgestellt, und ĂŒber das Gedicht hab ich mich sehr gefreut, ist immer gar nicht so leicht, auch nochmal wieder ein neues zu bestimmten Themen zu finden, da kam dieses gerade recht.
      Deine Spatzenbande wird wahrscheinlich noch andere Futterstellen aufgetan haben, in dieser Zeit fĂŒttern ja dann viele wieder. Und wenigstens die MĂ€use sind dir treu geblieben, lach!
      Unser WesternhĂ€uschen steht ja schon einige Jahre auf Balkonien, nachdem unser HolzhĂ€uschen irgendwann seinen Geist aufgegeben hat, kein Wunder, stammte es doch noch aus der Zeit, als Björn klein war. Die Dose von Werner gefĂ€llt mir auch so gut, und an Servietten fĂŒr die meisten Themen ist hier ja kein Mangel, da brauchten wir bloß ins Archiv gucken. Mal gucken, daß wir uns dann bald mal wieder ans Kuchen backen fĂŒr die Vögel machen, die werden sich wieder freuen, dazumalen hab ich einiges davon auch unten im Garten aufgehĂ€ngt.
      Ich bin auch sehr gespannt auf unser MenĂŒ nachher, aber ich habe da eigentlich auch keine Zweifel, daß das lecker wird!
      Der Kaktus blĂŒht wieder richtig schön, jedes Jahr wieder eine Freude, und unser LĂ€mpchen ist ein echter „Hoffnungsschimmer“ im Wortsinne.
      Schön, daß dir der Musikbeitrag gefallen hat, ich fand ihn auch wegen der Bilder so hĂŒbsch.
      Tja, der Herr Ringelnatz bringt die Dinge immer wieder richtig auf den Punkt! Deshalb mußte die kleine Bastelei mit seinem Zitat unbedingt sein.
      Wir freuen uns, daß du wieder Freude an unserer Sonntagsausgabe hattest, wĂŒnschen dir noch einen schönen Sonntagabend und schicken liebste GrĂŒĂŸe
      Monika und das BĂ€renteam.

      GefÀllt 1 Person

  3. Liebe Monika,
    fein, dass Du die Vöglein wieder fĂŒtterst. Ich wĂŒrde es auch gerne machen, nur die unter meinem Balkon liegenden Balkone der Nachbarn machen das unmöglich, die Nachbarn wĂŒrden sich andauernd beschweren. Tja ,sie machen halt Dreck ,die niedlichen Vögelchen.
    Eine Nachbarin fĂŒttert eifrig hinter dem Haus im Garten und damit sind sie zum GlĂŒck versorgt. Hier kommen leider auch KrĂ€hen und rupfen in den BlumenkĂ€sten rum .Meinen Schnittlauchtopf hatten sie auch beim Wickel, nur war der Ihnen wohl zu schwer. Aber der Plastiktopf wo der Schnittlauch eingepflanzt war, den habe ich unten im Vorgarten wieder gefunden. Schöne Serviettenbilder von der Vogelschar hast Du gesammelt .
    Ach,sieh an, Du hast noch BestĂ€nde vom GewĂŒrzadventskalender vom vergangenen Jahr.
    Das hört sich sehr lecker an, nur ohne Kokosmilch und Kokosöl ,das mag ich nicht so gerne. Ansonsten so Ă€hnliche Gerichte koche ich hĂ€ufig fĂŒr mich .Das Adventslicht ist schon ganz erstaunlich langlebig mit der Batterie. Soll doch ein gutes Zeichen sein und Hoffnung bringen. Heute ist Ewigkeitssonntag und ich habe die GrĂ€ber meiner Lieben fertig geschmĂŒckt und Winterfest gemacht. Bei mir muss das alles rechtzeitig fertig sein. Mit der Adventsdekoration habe ich schon angefangen. Werde ab Montag weiter machen. Mir ist ,als wĂ€re es gestern, dass ich alles verpackt und auf den HĂ€ngeboden geschafft habe. Wo ist bloß das Jahr geblieben ,ich weiß es wirklich nicht?
    So,liebe Monika, ich wĂŒnsche Dir und den fleissigen BĂ€rchen einen schönen Ewigkeitssonntag und morgen eine guten Start in die erste Adventswoche.
    Liebe GrĂŒĂŸe aus BÄRlin sendet Dir Ursel

    GefÀllt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      ja, das ist bei dir ja leider schwierig mit dem Vögel fĂŒttern, weil deine Nachbarn sich beschweren, je, nun, natĂŒrlich machen die Vögel halt auch Dreck, naja, ich bin froh, daß das hier in meiner Nachbarschaft zum GlĂŒck kein Problem ist, hier fĂŒttern auch viele. Aber wenn eine Nachbarin sie hinten im Garten fĂŒttert, das ist doch prima, dann wissen sie ja, wo sie was holen können und sind gut versorgt trotzdem!
      Ja, KrÀhen haben so ihre eigene Auffassung von gÀrtnern, lach, aber ich mag sie! Und sie sind ganz schön clever!
      Oh, ja, da ist noch so einiges vorhanden vom GewĂŒrzkalender vom letzten Jahr, weil da auch noch GewĂŒrze bei sind, die jetzt erst wieder zum Einsatz kommen können, zum Beispiel zum PlĂ€tzchen backen, BratĂ€pfelchen und GlĂŒhwein!
      Das ist ganz bestimmt auch lecker ohne Kokosöl und Kokosmilch, ich mag beides gerne!
      Ja, das Kerzchen, das ist echt erstaunlich, das ist unser „Hoffnungsschimmer“ im Wortsinne!
      Schön, daß du deine GrĂ€ber schon fertig hast, ich bin da noch im KlĂŒngelmodus, zumal die letzten Tage das Wetter absolut zu grottig dazu war.
      Das hab ich neulich auch noch so gedacht, es kann doch wirklich nicht schon wieder ein Jahr rum sein, als man die Weihnachtssachen wieder weggepackt hat, nun kramt man sie wieder raus, unbegreiflich, wo die Zeit hin ist, dieses Jahr war da echt ganz besonders flott unterwegs.
      Wir freuen uns, daß dir unsere Sonntagsausgabe wieder gefallen hat und wĂŒnschen dir noch einen schönen Sonntagabend mit lieben BrummgrĂŒĂŸen von den BĂ€rchen, einen guten neuen Wochenstart und schicken liebe GrĂŒĂŸe aus OBÄRhausen nach BÄRlin
      Monika und das BĂ€renteam.

      GefÀllt mir

  4. Hier gibt es was zu futtern?
    Wie, wann, wo????
    „ICH HAB HUUUUUNGER!“
    LG đŸ€”đŸ—đŸ°đŸ§€đŸ„šđŸŠđŸ–
    Wieder einmal ein sehr schöner, liebevoller Beitrag… vielen Dank dafĂŒr.
    Bleib bitte gesund und habe noch einen schönen Sonntag!

    GefÀllt 1 Person

    • Jaaaaa, lieber Rolf, hier gibt es was zu futtern, leider nur mit den Zutaten ersichtlich, die Bilder vom fertigen MenĂŒ liefern wir noch nach, da mußt du dann entweder selber ran oder du bedienst dich hier schon mal đŸ§ˆđŸ„–đŸ§€đŸ—đŸ„ đŸ˜đŸ™đŸšđŸ›đŸœđŸ„źđŸ„§đŸ§‰đŸ˜‹đŸ€­đŸ˜Š
      Dankeschön, das freut mich sehr, daß dir der Beitrag wieder gefallen hat, und das wĂŒnsche ich dir auch von ganzem Herzen, bleib gesund, halt die Ohren steif in all dem Chaos und hab noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wieder, liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt 1 Person

  5. Moin aus B nach O.
    Leider ist der Beitrag auf dem PC wieder ein einziges Durcheinander.
    Bilder liegen ĂŒber Bilder und der Text dann auch noch darĂŒber 🙈
    Heute komme ich erst am Abend an den PC.
    Solange schicken wir dir schon mal liebe GrĂŒĂŸe
    Buddy đŸŸđŸŸ und Brigitte 👣

    GefÀllt 1 Person

  6. So, nun habe ich einen Weg gefunden deinen schönen Beitrag ohne Kabelsalat auf dem Smartphone anzuschauen đŸ€—
    Oh ja, natĂŒrlich erinnere ich mich an die Vogelfutter Torten und Kuchen.
    Ich hatte dazumal mein WeihnachtsbĂ€umchen damit geschmĂŒckt mit roten BĂ€ndern đŸ©
    Dein Rezept klingt super gut und ich werde es ausprobieren, aber ohne Kokosnuss.
    Du zeigst uns bestimmt noch Bilder von deinem Vogelfutterplatz, gelle.
    Wir fĂŒttern schon seit ein oder zwei Wochen.
    Es ist ordentlich was los hier und soeben besuchte uns ein Rotkehlchen in meinem Zimmer.
    Fenster stand zum LĂŒften offen 😅
    Wir wĂŒnschen dir einen schönen Abend und denk dran, your home is your castle 🏰
    Liebe GrĂŒĂŸe von uns Bees

    GefÀllt 2 Personen

    • Hach, prima, daß du da einen Weg gefunden hast, es auch auf dem Smartphone ohne Kabelsalat zu gucken!
      Was hatte ich dazumalen eine Freude an deinen herrlichen Vogelkuchen und hab sofort alle Backutensilien rausgekramt hier, lach, das wollte ich auch machen, das sah allein schon so appetitlich aus, richtig schön! Jaaaa, und du hattest dein WeihnachtsbĂ€umchen damit geschmĂŒckt, das sah so hĂŒbsch aus mit den roten BĂ€ndern, das hab ich dann auf Balkonien noch mit einem Kranz gemacht, sah auch so nett aus und die Vögel hatten Spaß!
      Ich bin gespannt auf mein Rezept gleich, fein, daß du es auch mal ausprobieren möchtest, aber auch ohne Kokosnuß, ich mag sie ja sehr gerne, die Nuß genau wie alle Produkte davon, Die Kokosraspeln kann man so fein fĂŒr EisbĂ€rplĂ€tzchen verwenden! 😊
      Ja, die Bilder vom fertigen Futterplatz reichen wir noch ebenso nach wie die vom fertigen MenĂŒ, wir mĂŒssen doch auch unsere nĂ€chste Sonntagsausgabe wieder voll kriegen, hihihihihi! 📰✏
      Das Datum vom Tag der Heiligen Elisabeth fiel mir da nur mal wieder so ein wegen der VogelfĂŒtterung, natĂŒrlich geht das auch eher, aber es paßte halt so nett. Kann ich mir gut vorstellen, daß bei euch wieder richtig was los ist, ach, wie schön, hattest du wieder ein Rotkehlchen im Zimmer, die sind so gar nicht scheu, die schönen Vögelchen, nicht wahr? Ich hatte ja vor einiger Zeit auch eines im Schlafzimmer.
      WĂŒnsche ich euch auch, ihr lieben Bees, einen schönen Abend, paßt gut auf euch auf und bleibt gesund, und ich glaub, das wird mein Wahlspruch mit dem castle, was mein home ist, lach, oder wie ich bei dir schrieb „my Eulennest 🩉 is my castle“, liebe GrĂŒĂŸe zurĂŒck zu euch
      Monika.

      GefÀllt 1 Person

  7. Die Spatzen können sogar dichten 😉😁 Finde ich richtig toll, wie sie ihre WĂŒnsche in Versform an uns Menschen richten. Hier sind die Futterstellen seit gestern auch wieder eingerichtet. Die Elstern mĂŒssen schon regelrecht darauf gewartet haben, denn kaum hing das FutterhĂ€uschen am Apfelbaum, da flatterte schon eine Elster herbei. Und sie muss das Futterhaus bereits von den Jahren zuvor kennen, denn sie flog ganz geschickt hinein. Eigentlich ist es fĂŒr eine Elster ja viel zu klein. Ich denke mal, hier hatte Übung die Meisterin gemacht 😄 Aber auch unser Rotkehlchen ließ nicht lange auf sich warten. Der Spion im Futterhaus ist auch wieder ins Futterhaus gezogen. Wir können also wieder gespannt sein, welche GĂ€ste so im Laufe der Zeit einfliegen.
    Ihr habt auch so schöne FutterhĂ€uschen und Futterstellen. Bestimmt kommen die Vögel ganz besonders gern dahin. Und wenn es dann noch lecker Vogelkuchen gibt, herrscht bestimmt großer Andrang auf das „Grafschafter Vogelgasthaus“.
    Die Serviettenbilder sind wieder fast zum Knuddeln. Richtig toll, was es da so alles gibt.
    Das Menschenfutter liest sich auch wieder ĂŒberaus lecker. Schon lĂ€uft mir das Wasser im Munde zusammen. Aber hier gibt es gleich etwas zum Trösten. Ich habe eben ein Brot in den Backofen geschoben. Wir haben also auch bald was Leckeres und mĂŒssen hier nicht allzu lange mit tropfendem Zahn sitzen.
    Fein auch die Bildersammlung zum Gedenken an unsere lieben Verstorbenen. Sie passt gut mit dem schönen leisen Musikbeitrag zusammen.
    Dann auch Euch noch einen schönen, entspannten und ruhigen Sonntagabend mit lieben GrĂŒĂŸen von der Silberdistel und ihrem Pelztrio, das schnurrende GrĂŒĂŸe mit auf die Reise zu Euch schickt

    GefÀllt 2 Personen

    • Ich hatte so eine Freude gestern, als ich das Gedicht gefunden habe, ich hatte mal wieder lange gesucht, und bin dann auf diese kleine RaritĂ€t gestoßen, das paßte so hĂŒbsch zu dem geplanten Eintrag. Und freu mich jetzt sehr, daß es dir auch so gut gefĂ€llt!
      Wie schön, daß bei euch auch alle Futterstellen wieder eingerichtet sind, es ist doch immer wieder eine Freude, wenn die Vögel dann alle wieder eintrudeln, ja, lach, da haben also eure Elstern wohl schon förmlich auf der Lauer gelegen, wann es denn endlich wieder losgeht mit der WinterfĂŒtterung im Hause Silberdistel! Offensichtlich haben sie wohl auch ein gutes GedĂ€chtnis, wenn die Elster so schnell und geschickt im eigentlich zu kleinen Vogelhaus verschwand, bei unserem WesternhĂ€uschen hat es mal eine Taube versucht und es auch irgendwie hinbekommen, sich da rein zu quetschen, ich hatte schon Sorge, ich mĂŒĂŸte sie da „von Hand“ wieder raus befreien, aber nööö, das klappte auch! Denke ich auch, daß da die Übung die Meisterin macht. 😄
      Rotkehlchen sind da auch immer schnell zur Stelle, und ich freu mich jetzt schon vor auf den Spion im Futterhaus bei euch, ich bin sehr gespannt, welche GĂ€ste er in diesem Jahr wohl ausspioniert! 😊
      Die Vogelkuchen möchte ich unbedingt in diesem Jahr mal wieder machen, man braucht so dringend was schönes, und die Vögelchen profitieren ja dann auch, ist ein Gewinn fĂŒr Mensch und Vogel! Mein Vogelhaus werde ich wieder hoch oben platzieren wie auf den Bildern, denn da können sie ĂŒber das Katzennetz hier einfliegen, das hat sich in all den Jahren immer bewĂ€hrt so. Obwohl die kleinen, flinken Meisen oft genug durch die Maschen geschlĂŒpft sind, die ja recht groß sind, jedenfalls fĂŒr Vögel. „Grafschafter Vogelgasthaus“ gefĂ€llt uns!
      Gerade bei den Servietten hatte ich auch meine helle Freude, ich finde sie so wonnig, da komm ich immer an keiner vorbei, du hast recht, die könnte man am liebsten knuddeln!
      Haben wir euch allen mal wieder den Mund wĂ€ssrig gemacht, ich bin gespannt, wie es schmeckt und wir werden natĂŒrlich in Wort und Bild berichten, sehr gut, wenn ihr was zum trösten habt, herrlich, frisches Brot, es riecht schon bis hierhin! 😂
      Ich konnte mich nicht durchringen zu einem richtigen Eintrag zum heutigen Ewigkeitssonntag, der ganze November ist schon wieder so traurig und anstrengend, aber ĂŒbergehen wollte ich es auch nicht, nun bin ich froh, daß du die Bilder und den kleinen Musikbeitrag schön findest.
      Den machen wir uns jetzt, den entspannten und ruhigen Sonntagabend, und den wĂŒnschen wir euch auch von Herzen, wir danken fĂŒr die lieben SchnurrgrĂŒĂŸe und schicken liebe BrummgrĂŒĂŸe und Streichler fĂŒrs Pelztrio und ganz liebe GrĂŒĂŸe fĂŒr euch alle zurĂŒck, paßt auf euch auf und bleibt gesund,
      Monika und das BĂ€renteam.

      GefÀllt 1 Person

  8. Liebe Monika,
    ĂŒber den Startermin zur VogelfĂŒtterung mit der heiligen Elisabeth wusste ich bisher auch nichts. Meine fĂ€ngt immer Mitte Oktober an und geht bis Mitte April, basta!

    Das Spatzengedicht ist allerliebst, auch bei mir sind sie in großer Zahl Gast, leider zurzeit die einzigen mit den Meisen und einem einsamen Rotkehlchen. Ich weiß nicht, wo die ganze Vielfalt von vor wenigen Jahren geblieben ist.
    Und ja, die Nutznießer der VogelfĂŒtterung sind allemal ein paar MĂ€uschen, wenn es denn hoffentlich bei diesen putzigen Nagern bleibt…., damit hast du auf Balkonien gottlob nichts zu befĂŒrchten.

    Bei deinem heutigen Motto dachte ich gleich an eine uralte TV-Tierarzt Serie, die immer mit diesem Ruf begann. Ich weiß den Titel nicht mehr, aber damals war Marion Kracht noch blutjung.

    Nun, heute habe ich mich in einem Restaurant an den gedeckten Tisch setzen dĂŒrfen, das war mein Hightlight heute.
    Und damit wĂŒnsche ich einen geruhsamen Abend mit lieben GrĂŒĂŸen!
    Britta-Gudrun

    GefÀllt 2 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      jaaaa, lach, das ist ja auch keine Vorschrift, erst am 19. November mit der VogelfĂŒtterung anzufangen, es paßte halt bloß so schön mit dem Eintrag hier. Und der Tatsache, daß ich auch hier ein bissel klĂŒngelig war.
      Freut mich sehr, daß du das Spatzengedicht auch so schön findest, das war eine richtige Freude gestern beim finden, denn nach all den Jahren Gedichten hier im Blögchen und im Grafschafter ist das gar nicht so leicht, auch nochmal was neues zu einem schon mehrfach gehabten Thema zu finden. Wie schön, daß sie bei dir in so großer Zahl zu Gast sind, hier hab ich schon lange keinen mehr gesehen, lediglich im Duisburger Zoo sind sie anzutreffen. Meisen und Rotkehlchen hab ich dann hier auch, aber du hast schon recht, das ist alles ganz schön zusammengeschrumpft mit der Vielfalt. Wenn ich an die AnfĂ€nge der FĂŒtterung hier denke, als Björn noch klein war, da waren Kleiber bei, GrĂŒnfinken, Dompfaff, Buchfink, da sieht man kaum nochmal einen. Na, so ganz sicher wĂ€re ich mir da bei MĂ€uschen auf Balkonien aber auch nicht, denn immerhin haben wir vor etlichen Jahren hier mal eine Lebendfalle gebraucht, weil es eines im Schlafzimmer gab, das ist aber dann auch erfolgreich eingefangen und wieder draußen ausgesetzt worden. Und ansonsten klopfen hier oben dann wohl noch die Eichhörnchen mit an, die KletterkĂŒnstler hĂ€lt der dritte Stock nun wahrlich nicht ab.
      Hach, ich glaub, du meinst „Ein Heim fĂŒr Tiere“, ja? Die spielte wohl 1985 das erste Mal, mit Marion Kracht als Tochter vom Tierarzt, lach, ja, herrlich, guck:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Ein_Heim_f%C3%BCr_Tiere

      Daß die mit den Worten aus unserem Titel immer begann, da kann ich mich gar nicht dran erinnern, supi, ich hab mir gerade mal kurz die erste Folge auf Youtube angeguckt, jaaaa, stimmt, du hast recht, Marion Kracht mit dem Topfdeckel und dem Löffel und dem Ruf „Essen ist fertig“, klasse!
      Hach, wie schön, du hast dich heute im Restaurant an den gedeckten Tisch setzen dĂŒrfen, das ist natĂŒrlich auch was ganz feines! Kann ich mir sehr gut vorstellen, daß das dein Highlight war, was gab es denn leckeres?
      Dankeschön, den wĂŒnsche ich dir auch, den geruhsamen Abend, einen lieben Streichler fĂŒr Django schick ich mit und liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt 1 Person

  9. Hallo ihr lieben vom Grafschafter, der Vogelknipser ist mit seinem Kommentar etwas spĂ€ter dran . Ich begleite zur Zeit meine liebe Gattin bei ihrer Reha- Maßnahme, bzw muß sagen habe begleitet. Die Klinikleitung hat am Wochenende veranlasst, dass die Klinik fĂŒr Besucher völlig geschlossen wurde. Diese Maßnahme bezieht sich nicht nur auf die Klinik sondern auch auf den gesamten Park.Somit konnte ich Heim fahren und schreibe nun von zuhause.
    Da beschreibt ihr ja ganz tolle Gerichte, die gleich ein HungergefĂŒhl bei mir auslösen . Ein Rezept das sich recht einfach liest, mal sehen was in den nĂ€chsten Tagen bei mir auf den Tisch kommt . Ich muß mich ja bis Weihnachten selbst versorgen, wobei ich mich nicht tĂ€glich Cmit urrywurst und Fritten versorgen kann.
    Das die olle Lisbeth die Urheberrin fĂŒr die VogelfĂŒtterung ist, ist mir völlig neu habe ich so auch nie gehört . Man lernt nie aus , daher ist doch etwas dran das Lesen bildet.
    Ach siehst da ist meine Futterdose auch wieder bei dir im Einsatz. Ich hatte mittlerweile viele Anfragen von KindergÀrten und Schulen werden dieser sehr einfach zu bauenden Futterstelle.
    Ich habe aus Erfahrung gelernt ,was das FĂŒttern betrifft.Ich habe mir durch das FĂŒttern Ratten in den Garten gelockt. Heute achte ich darauf, dass diese lĂ€stigen Nager die Futterstellen nicht erreichen können . Die Vögel werfen sehr hĂ€ufig Futter auf den Boden , man sollte darauf achten das dieses Futter nicht liegen bleibt. Ich FĂŒtter jeden Tag und lege nur so viel Futter aus , was die Vögel an einem Tag fressen können . Wer glaubt das sein Balkon im dritten Stock vor Ratten sicher ist der irrt sich.
    Ich wĂŒnsche euch allen, viel schöne Beobachtungen an eurer Futterstelle .
    Habt eine schöne Woche , das Wetter zeigt sich heute von seiner besten Seite. Es passt zwar jetzt nicht zu Thema aber ich wollte es euch dennoch schreiben. Heute morgen kreise ĂŒber unsern Garten ein Kranichtrupp , sie verlassen dazu ihre normale Formatino und kreisen um an Höhe zu gewinnen. Dabei trompeten sie sehr laut und in einer Tour , das hat den Zweck das sie ihre Jungen nicht verlieren die erkennen ihre Elten an ihrem Ruf.
    So nun macht es gut der Vogelknipser Werner

    GefÀllt 1 Person

    • Hallo, lieber Werner,
      ich hoffe sehr, daß die Reha deiner lieben Gattin Fortschritte macht und sende herzliche BesserungswĂŒnsche! Und das hab ich befĂŒrchtet, daß die Klinik fĂŒr Besucher wieder schließt, das ist traurig, denn UnterstĂŒtzung ist doch gerade da so wichtig, nun mußtest du doch wieder heimfahren.
      Koch dir das mal nach, das Rezept, das liest sich nicht nur einfach, das ist auch einfach zu machen, aber richtig lecker! Ich bin begeistert und ĂŒberzeugt, lach! Ja, da mußt du dich nun wieder selbst beköstigen, Curry ist ja schon mal ein guter Anfang fĂŒr das von mir eingestellte Rezept!
      Siehst du, da sind wir hier unserem Auftrag als Bildungsblögchen wieder vollumfĂ€nglich nachgekommen, wenn du nicht wußtest, daß die olle Lisbeth fĂŒr den Beginn der VogelfĂŒtterung verantwortlich gemacht wird, lach!
      NatĂŒrlich ist deine hĂŒbsche Futterdose hier wieder mit im Einsatz, ich hab mich da so drĂŒber gefreut, kann ich die Bestellungen von KindergĂ€rten und Schulen bei dir gut nachvollziehen.
      In einem Garten wie dem deinigen ist das sicherlich ein Aspekt mit dem anfĂŒttern der Ratten beim runterfallenden Vogelfutter, gut, daß du dieses Problem gelöst hast, aber letztlich hast du schon recht, daß auch ein Balkon im dritten Stock davor nicht automatisch gefeit ist, siehe mein Bericht in einem Kommentar hier bezĂŒglich einer Maus im Schlafzimmer!
      Ich bin mal gespannt, wer hier nun wieder alles so eintrudelt bei der WinterfĂŒtterung, vielleicht klappt es ja auch, das eine oder andere Bild trotz BalkontĂŒre davon zu machen. Das Wetter zeigte sich auch hier heute von seiner freundlichen Seite mit Sonne, aber kalt! Mag ich! Samt sternenklaren NĂ€chten!
      Ach, das paßt doch schön zum Eintrag, die startenden Kraniche, das war bestimmt ein herrlicher Anblick und wunderschöne Musik von ihrem trompeten dabei, um ihre Jungen nicht zu verlieren, die ihre Eltern daran erkennen, ich wĂ€re begeistert gewesen.
      Mach es auch gut und dir jetzt einen schönen Abend, paß auf dich auf und bleib gesund, liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.