Grafschafter Wochenanzeiger – Au revoir, Anori, et une belle vie en France! 👋💐

Zum Abschied

Der Herbstwind schüttelt die Linde,
wie geht die Welt so geschwinde!
Halte dein Kindlein warm.
Der Sommer ist hingefahren,
da wir zusammen waren –
ach, die sich lieben, wie arm!

Wie arm, die sich lieben und scheiden!
Das haben erfahren wir beiden,
mir graut vor dem stillen Haus.
Dein Tüchlein noch läßt du wehen,
ich kann’s vor Tränen kaum sehen,
schau‘ still in die Gasse hinaus.

Die Gassen schauen noch nächtig,
es rasselt der Wagen bedächtig –
nun plötzlich rascher der Trott.
Durch’s Tor in die Stille der Felder,
da grüßen so mutig die Wälder,
lieb‘ Töchterlein, fahre mit Gott!

(Joseph von Eichendorff, 1788 – 1857, deutscher Dichter, Novellist und Dramatiker)

Ja, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, das ist nun unser Lebewohl für Anori, die Eisbärin, die am 4. Januar 2012 im Zoo Wuppertal geboren wurde, und die die Frau Chefredakteurin am 1. Mai 2012 als Eisbärbaby im Zoo Wuppertal besucht und gesehen hat, und die damit zur Begründerin unseres Blögchens und dem späteren Grafschafter Wochenanzeiger wurde, wie ihr hier im ersten Eintrag über sie nachlesen könnt

Lars und Family

und die am 12. Oktober 2021 den Wuppertaler Zoo verlassen hat und in den französischen Zoo Mulhouse umgezogen ist. Wuppertal hat mit dem Wegzug von Anori nunmehr die Eisbärenhaltung aufgegeben, der langjährige Gefährte von Anori, Luka, ist bereits im Dezember 2020 in den  Yorkshire Wildlife Park in England umgezogen. 

(Bild: © C. Kronenberg) 

So hat Frau Chefredakteurin sie das erste Mal gesehen, Anori, Tochter von Vilma und Lars, Halbschwester von Knut und Schwester von Fiete. 

Vater Lars Mutter Vilma und Halbbruder Knut sind bereits über die Regenbogenbrücke gegangen und werden von dort auch weiter über Anori wachen. Bruder Fiete (Bild: © BrigitteE) lebt in Ungarn. 

Eisbärgefährte Luka zog im Oktober 2013 bei Anori im Zoo Wuppertal ein, die beiden waren ein harmonisches Paar, sie mochten sich sehr,

wie man sehr gut an diesem Bild sehen kann, beim gemeinsamen mümmeln von Anoris Geburtstagstorte im Januar 2016! Oder beim spielen mit dem besten Kumpel

Sie hatte viel Spaß im Wuppertaler Zoo

vor allem mit ihrem geliebten, legendären Floß, 

(Bilder: © C. Kronenberg)

und ihre Pfleger haben sie und ihren Kumpel Luka sehr verwöhnt und werden beide bestimmt sehr vermissen. 

Eine kleine Galerie meiner Bilder von Anori zeig ich euch hier nun noch, die sind von meinen Kindern, die Anori auch in Wuppertal besucht haben:

Da war Mama Vilma noch dabei. 

Nun ist „mein“ Mädchen weggezogen, ohne daß ich noch mal die Gelegenheit hatte, sie in Wuppertal zu besuchen, letztlich hat mir da nun auch Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das macht den Abschied von Anori für mich ein bissel traurig, weil ich sie nun wohl nicht wiedersehen werde, aber wer weiß, wie das Schicksal noch die Weichen stellt, vielleicht ergibt es sich doch einmal, sie in ihrem neuen Zuhause zu besuchen. Ich freue mich jedenfalls sehr für sie über den schönen, neuen Platz, den sie ergattert hat und wünsche mir für sie nichts sehnlicher, als daß sie in ihrem neuen Zuhause glücklich wird und vor allem, wenn die Zeit dafür reif ist, auch wieder liebe Eisbärengesellschaft in Mulhouse bekommt. Hier im ehemaligen Blögchen und jetzigem Grafschafter Wochenanzeiger wird sie immer die Begründerin bleiben und wir werden, wie jedes Jahr, hier am 4. Januar mit einem Eintrag ihren Geburtstag feiern. 

Liebe, süße Anori, so sah ich dich das erste Mal, seitdem bist du „meine“ Eisbärin, das wirst du immer bleiben! Leb dich gut ein in Mulhouse, genieße weiter so fröhlich dein Leben wie bisher, das neue, große Gehege mit Gras und Platz zum buddeln und schwimmen wird dir sicher viel Freude machen! Bleib gesund, liebe Maus, und wickel die Franzosen nun so um die Tatzen, wie du es bei uns getan hast. Ich wünsche dir alles Liebe und Gute mit all meinen Lesern hier vom Grafschafter Wochenanzeiger und meinem Bärenteam, von denen drei ja auch Eisbären sind wie du, ein langes, wunderschönes Eisbärleben, wie im Titel bereits geschrieben:

 Une belle vie en France!!!

Wir werden uns lesen, liebe Anori, denn ich werde immer wieder gucken, wie es dir geht! 

Mach’s gut, liebe Maus!

Und allen unseren Lesern wünschen wir einen schönen Donnerstag, mit allen lieben Wünschen und Grüßen von eurem Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia  

Habts fein!  

 

35 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Au revoir, Anori, et une belle vie en France! 👋💐

  1. Liebe Monika,
    so hat wohl jeder „seinen“ Eisbaeren!!
    Wie schade, dass du sie nicht mehr in Wuppertal besuchen konntest!!
    Ich weiss nicht, welcher andere Eisbaer in deiner Naehe ist – aber vielleicht gibt es ja einen, der dich ein bisschen ueber den Verlust deiner Anori wegtroesten koennte und der in deiner Reichweite liegt! Er/sie koennte ja dein(e) 2. Eisbaer(in) werden!
    Auch ich wuensche der Anori alles Gute in Frankreich!
    Dir schicke ich viele Gruesse und sei bitte nicht allzu traurig!
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Christa,
      ja, das ist wohl so, daß jeder „seinen“ Eisbären hat, bei Anori kommt ja noch hinzu, daß sie das erste und einzige Eisbärenbaby ist, das ich gesehen habe, ich fühl noch heute die Freude von damals, als ich die kleine Maus zum ersten Mal gesehen hab. Es waren ja auch bei Anori Security im Einsatz, um die Leute zum gucken am Mutter-Kind-Gehege durchzuschleusen, beim Abgang hab ich mich ganz still und leise an den Rand verkrümelt und bestimmt eine Viertelstunde und länger Anori und Mama genossen, ohne daß ich bemerkt worden wäre! 😊
      Es ist wirklich sehr schade, daß ich nicht mehr hingekommen bin, erst lag der Plan durch Corona auf Eis, und als es wieder einigermaßen ging, hat anderes meine Pläne durchkreuzt.
      In meiner Nähe gibt es noch Gelsenkirchen, die Zoom-Erlebniswelt, den Zoo kenne ich auch noch von früher, da wohnt ja zum Beispiel auch Antonia, die kleinwüchsige Eisbärin, die ich auch sehr mag! Da würde ich auch sehr gerne mal hinfahren, vielleicht klappt das ja nun mal irgendwann. Es ist zu schade, daß Köln keine Eisbären mehr hat, da hätte ich die besten Chancen! Und „mein“ Duisburger Zoo hatte ja auch mal welche, aber schon vor langer Zeit die Haltung aufgegeben, ich hab aber noch Eisbären dort erlebt und damals gab es auch mal ein Eisbärbaby, mit dem der Zoodirektor von dunnemals durch den Zoo spaziert ist, ähnlich wie bei Knut.
      Ich hoffe so sehr, daß Anori sich in Frankreich wohlfühlt, aus den Augen verliert man sie ja bei der heutigen Technik zum Glück nicht.
      Danke dir sehr für deine tröstenden Worte, es ist wirklich ein weinendes und ein lachendes Auge, denn eigentlich freu ich mich sehr für sie, es soll ihr ja gut gehen, das ist doch immer die Hauptsache.
      Ich schick dir ganz liebe Grüße zurück nach Kanada ❤❤❤
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    das ist ein sehr würdigender Eintrag zum Abschied der guten Anorilein,deiner Eisbärin,aus
    Wuppertal.Aber sie hat es so verdient! Nachdem ich vom intensiver werdeneder Kistentraining las,dachte ich mir schön,dass Anori diese Woche auf Reisen gehen wird.
    Ich bin doch auch bissel mit traurig mit dir und vorallem natürlich mit ihren Pflegern.Ja,sie hatte eine sehr schöne Zeit in Wuppertal mit ihrer lieben Mama und dann mit ihrem lieben Kumpel Luka.Mit ihm war sie so harmonisch und ich hätte es mir seeehr gewünscht,wenn sie irgendwo zusammen hätten hinziehen können…
    Abschiede sind immer nicht schön,ein passendes gedicht hast di auch dazu wieder gefunden.
    Ja,sie war die Begründerin deines Blögchens.Luka hats nun schon länger sehr gut getroffen und für Anori wirds ganz bestimmt auch so werden,eine feine Umgebung und bald liebe Gefährten werden sie erwarten.
    Man siehts auf jedem Foto,wie schön es auch in Wuppertal war und wie wohl sie sich fühlte,das Floß war ein tolles Spielzeug!
    Dankeschön auch an deine Kinder für die hübschen Fotos von der guten Maus.Wirklich sehr schade,dass du sie nicht nochmal besuchen konntest. Aber du trägst sie ja weiter im Herzen und klar feiern wir ihren Geburtstag hier weiterhin im Blögchen!
    Sie war aber auch ein allerliebstes und süßes Eisbärmädelchen,kein Wunder,dass du dich schockverliebt hattest. Auf jeden Fall werden wir hier im Netz jede Neuigkeit von ihr gern verfolgen von allen reisenden Ich wünsch ihr von Herzen alles Liebe und Gute! ;)
    Ich hab schon paar Jahre ein hübsches Kerzenleucht-Eisbärenpaar,bestehend aus einem größeren und einem kleineren Bären.Es waren für mich von Anfang an „Vilma und Anori“.

    Dankeschön,liebes Redaktionsteam und du und habt auch einen guten Donnerstag und seid nicht allzu traurig,Anori wird es sehr gut haben! Knuti hat ganz sicher von oben mit ein Auge auf sie.

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 2 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      das war ich doch meiner Anori schuldig, als Begründerin meines Blögchens dazumalen, daß ich ihr hier einen Eintrag zu ihrem Umzug nach Frankreich mache!
      Einen Umzug zusammen mit ihrem Kumpel Luka hatte ich mir eigentlich auch gewünscht, nun weiß man natürlich nicht, aus welchen Gründen das nicht ging, und das allerwichtigste ist ja eben doch, daß sich die Bären wohlfühlen, ein feines Gehege und Gesellschaft haben. Luka hat es wirklich prima getroffen und nach allem, was man liest, fühlt er sich wohl. Und das hoffe ich nun natürlich auch für Anori! Die Pfleger werden besonders traurig sein, der Abschied von ihren Schützlingen und gleichzeitig der Abschied von den Eisbären gänzlich, weil die Haltung aufgegeben wird.
      Ich hab mich damals über die Bilder der Kinder auch sehr gefreut, nun hab ich damit auch schöne Erinnerungen, und wir werden ja bestimmt die Verbindung nicht verlieren, sei es über das Netz oder mit anderen lieben Eisbärfreunden, die dort eventuell mal „vorbeigucken“, und natürlich bleibt Anori ihr Geburtstagseintrag hier erhalten! Ehrensache!
      Sie war wirklich so zuckersüß, und dann auch noch mein erstes und einziges live gesehenes Eisbärbaby!
      Danke für deine lieben Wünsche für die Maus, und schön, deine Kerze!
      Wünschen wir dir auch, einen schönen restlichen Donnerstag noch, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika,
    ich habe damals auch Anori mit ihrer Mama Vilma im Wuppertaler Zoo besucht. Sie war so eine süße bezaubernde Maus. Irgendwie bin ich auch traurig ,dass Wuppertal die Eisbären Haltung aufgegeben hat. Mach was dagegen. Ich hoffe doch sehr, dass Anori es gut haben wird im Zoo Mulhouse. Jens fährt bestimmt mal wieder hin und macht Kontrolle ,dass ist schon sehr beruhigend und wird es uns dann bestimmt berichten. Schade ,ist es schon ,dass Du es nicht mehr geschafft Anori im Wuppertaler Zoo zu besuchen. Ist das soweit entfernt von Dir?.Wie auch immer, es ist sowieso zu spät. Danke für Deinen schönen Aschiedsbericht für Anori. Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag.
    Liebe Grüße Ursel

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      warst du auch im Wuppertaler Zoo damals, das war doch wirklich so schön, nicht wahr, was war ich begeistert, als meine Freundin damals fragte, ob ich Lust hätte mitzufahren! Und so fing halt mein Blögchen an, lach, weil ich in der Nacht nicht schlafen konnte vor Aufregung! Da hast du so recht, sie war so eine Süße, ich war sofort verliebt! 😍
      Ist schon schade, daß Wuppertal die Eisbärenhaltung ganz aufgegeben hat, aber wenn nicht geplant war, die Anlage umzubauen bzw. größer und naturnah zu gestalten, dann ist es schon besser so. Ich hatte aber auch gehofft, daß eventuell doch noch ein Um- und Ausbau stattfinden würde, aber das kostet natürlich auch Geld, und in den Corona-Zeiten waren da sicher ohnehin Einbrüche zu verzeichnen! Ich hoffe auch sehr, daß Anori sich wohlfühlen wird in ihrem neuen Zuhause, und da hab ich auch schon dran gedacht, Jens war ja schon in Mulhouse und fährt bestimmt nochmal hin, um zu gucken, so verlieren wir ja auf jeden Fall den Kontakt nicht zu Anori und außerdem kann man ja auch jederzeit im Netz gucken, oder auch einfach mal nachfragen.
      Wuppertal ist eigentlich nicht so weit entfernt von mir, aber der Zugverkehr ist manchmal bissel kompliziert hier im Ruhrpott und der Umgebung, da bist du mitunter schneller in Paris als in Wuppertal, lach, aber das wäre schon alles machbar gewesen, es hat aus anderen Gründen nicht sollen sein, nun ist es halt zu spät. 😥
      War ich meiner Anori doch schuldig, den Abschiedsbericht, es freut mich, daß er dir gefällt, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  4. Ja, nun ist auch Anori verschwunden. Gott sei Dank aber nur in einen anderen Zoo und der ist noch nicht mal so weit entfernt, dass man ihn nicht erreichen könnte.
    Hoffentlich lebt sie sich gut ein, die Anlage ist ja nun was ganz was anderes, als sie es bisher kannte.
    Sie wird bestimmt staunen.
    Wenn das kleine Eisbären Kind nebenan groß genug ist, wird sie auch wieder Gefährten haben und das ist besonders schön.
    Dein Beitrag ist fein und es freut mich, dass du wenigsten ein Mal ein Eisbären Baby live erlebt hast.
    Das ist einfach nicht zu toppen.
    Weißt du was komisch ist? Im Reader sehe ich dieses Bild

    und ich dachte zuerst, wow, genau wie Fiete und Vilma. Und dann stellte ich fest, dass es ja auch Fiete und Vilma sind *lach*
    In dem Beitrag ist das Bild aber nicht mehr, ganz schön komisch mal wieder.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag und sage Danke für den Beitrag und sage auch
    „auf WIEDERSEHEN“ süße Maus.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    Gefällt 2 Personen

    • Genau das hab ich gestern Nacht beim klöppeln auch gedacht, nun ist auch Anori weg, aber Gott sei Dank nur umgezogen!!! Du wirst lachen, ich hab vorhin echt mal geguckt, per Bahn nach Mulhouse, es würde von hier aus etwa 6 Stunden dauern, allerdings auch ein stolzer Preis! 😉 Aber du hast recht, nicht so weit entfernt, daß man ihn nicht erreichen könnte, und ich schrieb es gerade bei Ursel, ich bin immer erstaunt, wie „schnell“ man eigentlich in weit entlegene Gebiete kommt, während der Nahverkehr hier mitunter je nach Verbindung schon die Hälfte der Zeit einnimmt, lach!
      Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß Anori gestaunt hat, falls sie schon auf der Anlage ist, das ist ja nun ganz was anderes als ihr Zuhause in Wuppertal, und ich glaube auch, daß sie das sehr genießen wird. Die Gesellschaft wird kommen, sobald Kara halt groß genug ist, da freu ich mich auch schon sehr drauf, denn sie hat mir in den Monaten in Wuppertal so ganz alleine nach dem Wegzug von Luka doch leid getan, sie war doch an Gesellschaft gewöhnt!
      Ja, mein erstes und einziges Eisbär-Baby live, ich bin da heute noch so glücklich drüber!!! Ein Eisbärbaby ist wirklich nicht zu toppen, ich kriege noch heute ganz strahlende Augen, wenn ich an den Tag zurückdenke! 😍
      Ja, guck, da ist also das Bild im Reader drin geblieben, ich hatte mich beim einstellen der Bilder verklickt, ich wollte das Bild von Anori mit Mama Vilma, weil das halt auch so in den Text paßte, und hatte versehentlich das Bild genommen, und dann eben wieder gelöscht. Das ist mitunter ausgesprochen drollig bei WordPress, denn das ist mir auch schon in Einträgen von anderen passiert, daß da im Reader Bilder waren, die es im Eintrag gar nicht gab, nun ist es auch bei mir passiert. Das ist das ungemein süße Bild von Vilma und Fiete von dir, das du mir damals so lieb für meinen Eintrag für Vilma zur Verfügung gestellt hattest. Ich hab gerade selbst mal im Reader geguckt, also ich seh es nicht, vielleicht läuft da auch was mit entsprechender Verzögerung, keine Ahnung, WordPress hat so seine eigenen „Geheimnisse“! 😉😎😊
      Dankeschön, ich freu mich sehr, daß der Beitrag für meine Maus dir gefallen hat, und hoffe einfach auch mal träumerisch auf ein WiederSEHEN, hab noch einen wunderschönen restlichen Donnerstag und vor allem Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Ja, genau, das ist das Bild, daß ich erst versehentlich rein gebracht habe, wo jetzt im Text das Bild von Anori mit Vilma ist, lach, vielleicht gefiel WordPress das Bild halt so gut wie mir, da wollten sie es nicht hergeben! 🤭😊 Das ist eines meiner absoluten Lieblingsbilder von Fiete und Mama, ich hab mich da damals so drüber gefreut! 😊🤗❤❤❤

      Gefällt 1 Person

      • Ich sehe es nur im Smartphone, nicht auf dem PC Reader. Die Wege des Internets sind unerforschlich kann man nur sagen.
        Ich hab mich aber gefreut, weil ich auf der Externen Festplatte nach dem Bild gesucht habe. Es kam mir zwar bekannt vor, aber nach so vielen Jahren weiß man es nicht mehr so genau.
        Da hab ich dann im Album geschwelgt, zu niedlich war Fiete.
        Der niedlichste Zwerg von allen.
        So selbstbewusst und süß ♥
        Ich muss mal wieder ein Retro machen.
        Der Vorteil, wenn man seine Beiträge immer löscht.
        Dann kann man sie immer wieder neu machen, hihi.
        Liebe Grüße und eine schönen Abend gewunschen, Brigitte

        Gefällt 1 Person

  5. Dass Du, liebe Monika, über den Umzug von Anori ganz besonders traurig bist, ist für mich gut nachvollziehbar, haben wir ihr doch für die Entstehung dieses Blögchens zu danken. Schade, dass Du Dich nicht von Angesicht zu Angesicht von ihr verabschieden konntest. Aber wer weiß, vielleicht fährst Du sie irgendwann ganz einfach einmal besuchen in ihrem neuen Zuhause, in dem sie sich hoffentlich gut einleben wird. Immerhin hast Du schöne Erinnerungen an Deinen ersten Besuch bei ihr, als sie noch ein kleines Eisbärmädchen war.
    Ich wünsche Anori, dass sie sich in ihrem neuen Zuhause möglichst schnell richtig wohlfühlt. Eigentlich sollte Mulhouse ein richtig schönes Eisbärenparadies sein. Aber natürlich muss auch Anori das so sehen können und nicht nur wir Menschen. Ich drücke ihr die Daumen, dass sie dort noch viele schöne und gesunde Jahre verleben kann.
    Einen lieben Gruß schicken Dir, liebe Monika, und Deinem Bärenteam die Silberdistel und ihr Pelztrio

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, liebe Silberdistel, ein bissel hatte ich doch still und leise gehofft, Wuppertal entschließt sich doch noch für einen Aus- und Umbau ihres Eisbärengeheges, aber nachdem dann letztes Jahr schon Luka ausgezogen ist, war klar, daß Anori auch wegzieht. Mein erstes und einziges Eisbärbaby, das ich je gesehen habe, da fällt der Abschied dann doch bissel schwer. Und vor allem, weil ich es nicht mehr geschafft habe, sie in ihrem alten Zuihause nochmal zu besuchen. Aber hier wird sie immer die Begründerin meines Blögchens bleiben, und so werden wir auch von hier aus ihr dann liebe Geburtstagsgrüße in ihr neues Zuhause schicken, wenn es wieder soweit ist. Bis dahin hat sie sich bestimmt schon gut eingelebt dort.
      Vielleicht klappt es ja auch wirklich mal, sie in ihrem neuen Zuhause zu besuchen, das wäre fein und träumen darf man ja. Und meine Erinnerungen an den ersten Besuch bei ihr, die bleiben mir auch, das war damals so wonnig, sie war wirklich so eine kleine süße Maus!
      Was ich bisher von Mulhouse gesehen habe, ist es da wirklich richtig schön, ich hoffe sehr, Anori sieht das auch so, noch ist sie nach Auskunft des Zoos dort noch hinter den Kulissen, nächste Woche soll sie dann wohl auch das Außengelände kennenlernen und der Zoo hat Bilder versprochen, ich bin sehr gespannt. Danke für dein Daumendrücken, das wünsche ich ihr auch so von Herzen!
      Euch Silberdisteln wünsche ich noch einen schönen Abend und ein wunderschönes Wochenende, natürlich wieder mit ganz lieben Streichlern fürs Pelztrio, liebe Grüße an euch alle
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.