Grafschafter Wochenanzeiger – „ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn…..“

Heimweh nach Köln

In Köln am Rhing bin ich jebore,
ich han, un dat litt mir im Senn,
ming Muttersproch noch nit verlore,
dat es jet wo ich stolz drop ben.

Wenn ich su an ming Heimat denke
un sinn d’r Dom su vür mer stonn,
mööch ich tireck op Heim ahn schwenke,
ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn,
mööch ich tireck op Heim ahn schwenke,
ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn.

Un deit d’r Herrjott mich ens rofe,
däm Petrus sagen ich alsdann:
Ich kann et räuhig dir verzälle,
dat Sehnsucht ich noh Kölle han.

Wenn ich su an ming Heimat denke…

Un luuren ich vum Hemmelspözje
dereins he op ming Vatterstadt,
well stell ich noch do bovven sage,
wie jän ich dich, mi Kölle, hatt.

Wenn ich su an ming Heimat denke
un sinn d’r Dom su vür mer stonn,
mööch ich tireck op Heim ahn schwenke,
ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn,
mööch ich tireck op Heim ahn schwenke,
ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn.

(Text und Musik: Willi Ostermann, 1876 – 1936) 

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, sechs Monate lange hätte das Lied von Willi Ostermann mich hier als Sehnsuchtslied begleiten können, nun hat sich die Sehnsucht endlich erfüllt, eure Frau Chefredakteurin war zum Besuch und zur Wohnungsbesichtigung der neuen Wohnung bei ihren Kindern in Kölle. Und hat sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt so bei sich gedacht, das hätte man durchaus auch wörtlich nehmen können, das Lied, da wäre man vielleicht schneller gewesen 🤣 aber alles der Reihe nach, da kommen wir später noch drauf zurück. 

Mittwoch hab ich dann alle Reisevorbereitungen getroffen, Rucksack gepackt, 

und als ich dabei aus dem Schlafzimmerfenster sah, entdeckte ich das hier:

einen Ballon auf seiner Reise, wie schön! 

Hab ich mich sehr drüber gefreut, ich hab hier schon lange keinen Ballon mehr gesehen. Ein feines Omen! 🎈

Am Abend vor der Fahrt am Donnerstag hat mein Bärenteam noch Regieanweisungen für die zwei Tage „allein zu Haus“ bekommen, 

wie man sieht, sind diese mit Begeisterung zur Kenntnis genommen worden. 🥳🤣

Am Tag der Hinreise, am Donnerstag, an dem eure Nachteule 🦉 zu ungewohnt früher Stunde bereits auf den Beinen war, präsentierte sich ein vorfreudiger Himmel über der Grafschaft

während der beiden Tage war das Wetter aber bissel durchwachsen, am Donnerstagabend hat es sogar wie aus Kübeln geschüttet, aber da saßen wir alle gemütlich drinnen und der rauschende Sommerregen hat eigentlich nur noch die Gemütlichkeit erhöht. Die Temperaturen waren ohnehin angenehm bis warm. 

Und so machte ich mich frohgemut am Donnerstag auf die Reise, die Bahntickets sind bereits am Vortag erstanden worden im nun wieder eröffneten Reisezentrum am Hauptbahnhof, Streckenverlauf und Zug sind nun anders als bei der Fahrt vorher nach Köln-Mülheim, denn nun wohnen die Kinder ja nicht mehr auf der „schäl Sick“. 😉😊 Außerdem führt die Bahn derzeit wieder Gleisbauarbeiten durch, was bedeutete, daß der Zug Umwege nehmen mußte und nicht alle sonst gewohnten Haltestellen auf der Fahrt von Oberhausen nach Köln bedient. Der Zug, der es an diesem Tag und auch zukünftig dann wurde bzw. wird, fährt ohnehin erst ab Duisburg, also ist einmal umsteigen angesagt. Was an sich ja kein Problem ist, aber hier kommen wir nun zum „träveling wis Deutsche Bahn“ 🚂🚃🚃🚃 🚆 😂 was die „Wise Guys“ ja schon so herrlich und treffend besungen haben: 

Schon in Duisburg hatte der Zug Verspätung, und ich weiß nicht mehr, wie oft wir auf freier Strecke gehalten haben, weil Signale auf Halt standen wegen anderer, bevorzugter Züge, die wahrscheinlich noch mehr Verspätungen hatten. Ab Düsseldorf-Hauptbahnhof verließ der Zug dann die gewohnte Strecke für die Umleitung, das bescherte uns dann noch einen gar nicht vorgesehenen längeren Aufenthalt im Solinger Hauptbahnhof. Letztlich kamen wir dann mit 40-minütiger Verspätung endlich in Köln-Ehrenfeld an, wo Björn mich schon erwartet hat. Wie er mir nach unserer freudigen Begrüßung auf dem Bahnsteig mitteilte, hatte man in Köln-Ehrenfeld die voraussichtliche Verspätung des Zuges dann nach etwa 20 Minuten vergeblichen Wartens auch endlich gemeldet! 🤣 Aber das war uns jetzt auch völlig wurscht, ich war endlich da!!! Und kann im übrigen mit großer Freude vermelden, daß die Haltestelle Köln-Ehrenfeld hinter dem Hauptbahnhof Köln liegt, eine Station, was bedeutet, daß ich nun bei künftigen genauso wie bei dieser Fahrt das Vergnügen haben werde, über die berühmte Hohenzollernbrücke in den Kölner Hauptbahnhof einzufahren, mit Blick auf den Dom!  😊❤

Vom Ehrenfelder Bahnhof sind wir dann zur neuen Wohnung der Kinder gelaufen, und ich hab schon ein bissel was von Ehrenfeld zu sehen bekommen, der erste Eindruck ist ein richtig guter, gefällt mir alles sehr. Feine kleine Geschäfte entlang der Straße, und ihre Wohnung liegt wieder, wie auch schon in Köln-Mülheim, in einer ruhigeren Seitenstraße, gesäumt von schönen, alten, hohen Bäumen, auch das gefällt mir richtig gut. 

Auch Björns Schwiegereltern waren am Donnerstag, ebenfalls übrigens zur ersten Wohnungsbesichtigung, eingeladen worden, und ihr könnt euch sicher alle vorstellen, was das für eine stürmische und freudige Begrüßung war von allen Seiten, endlich nach so langer Zeit war die Familie mal wieder beisammen, wir konnten uns alle wieder in die Arme schließen, das Gefühl war unbeschreiblich!

Da steht man vor Vergnügen Kopf!

Dann hat Björn eine Führung durch die neue Wohnung veranstaltet, ich bin so begeistert, die Wohnung ist so wunderschön! Ein Zimmer mehr, das nun Arbeitszimmer für Björn und Gästezimmer ist, in dem ich auf dieser feinen Schlafcouch später dann geschlafen habe:

Das ist es, das Arbeits- und Gästezimmer, hat Björn mir am späteren Abend noch mit der herrlich futuristischen Beleuchtung gezeigt, die er sich zugelegt hat, sieht das nicht super aus?

Die Farben kann man wechseln, ich war so begeistert! 

Ich liebe ja Badezimmer, und das neue von den Kindern finde ich so fein, guckt mal, 

das sind im übrigen alles Bilder von Björn, ich hatte zwar meinen Fotoapparat dabei, aber ich bin nicht doll zum knipsen gekommen vor lauter erzählen und lachen und fröhlich sein und beisammen sein genießen. Da hab ich mir die Erlaubnis zum mopsen hinterher von Björn eingeholt bei den Bildern, die er mir im Laufe der Zeit von der neuen Wohnung geschickt hatte. Das Bad kriegt noch eine feine Duschkabine, derzeit hängt nun bereits ein Duschvorhang. 

Alle Möbel aus der alten Wohnung haben wieder ihren Platz gefunden, lediglich die Küche paßte nicht so, wie sie vorher stand, aber da suchen die Kinder nun noch nach Ideen für eine gute Lösung, auf jeden Fall ist aber alles wieder funktionstüchtig. Wenn man ganztägig berufstätig ist, muß man sich die Zeit gut einteilen bei und nach einem Umzug, so gibt es halt immer noch was zu werkeln, auf jeden Fall können sie sowas von stolz auf die geleistete Arbeit sein, auch die Böden in allen Räumen sind selbst verlegt worden, größtenteils Laminat, sowohl Steffis Eltern als auch ich, wir waren wirklich begeistert und haben die Kinder gelobt und sind richtig stolz auf sie! 

Nach der Wohnungsbesichtigung haben wir es uns im wunderschönen Wohnzimmer gemütlich gemacht und in der neuen Eßecke dort Kaffee getrunken und lecker Kuchen gemümmelt, bei Kerzenschein und so wunderschön gedecktem Tisch, Steffi hatte das so herrlich stimmungsvoll gemacht. Von der Eßecke hab ich ein Bild noch aus den Umzugstagen, da stand alles noch bissel querbeet, aber so habt ihr einen kleinen Einblick, denkt euch die Kisten weg, den Schrank stilvoll eingeräumt, stellt euch eine sehr schöne schwarz-eiserne Gardinenstange über dem Fenster und bodenlange Gardinen an den Seiten sowie eine „beblumte“ Fensterbank und schöne Bilder an der Wand rechts vom Eßtisch vor, dann habt ihr den Ist-Zustand! 😉😊

Es ist herrlich gemütlich, ihr Wohnzimmer, vor allem die schöne neue Sofa-Ecke, 

vor der jetzt ein kleinerer, runder Glastisch steht, auch dies noch ein Bild relativ kurz nach dem Umzug. 

Am Abend haben wir dann lecker in der Eßecke gespeist, Steffi hatte ihre berühmte Lasagne gemacht, die ist so lecker, sie lebt von wechselnden Zutaten, und ist immer wieder ein neuer Genuß! Und bei lecker süffeln und Knabbereien haben wir einen sooooo schönen gemütlichen Abend gehabt, ihr könnt euch sicher alle vorstellen, wie sehr ich das genossen habe, die Kinder, das Beisammensein, das klönen, lachen, erzählen, die Gemeinschaft, das wieder einmal so richtig Mensch sein dürfen, und der draußen rauschende Sommerregen erhöhte noch die Wonne dieser Stunden. 🍀🍾🥂🍿🍷🍺🍽🌧

Nachdem Steffis Eltern dann später wieder nach Hause gefahren sind, haben wir es uns noch in trauter Runde gemütlich gemacht bis in die Nacht, aber irgendwann waren wir dann alle müde und haben uns in die Schlafgemächer zurückgezogen! 🛏🧸🌙⭐🥱😴

Zum Frühstück am nächsten Morgen hat Björn lecker Brötchen geholt, und wir sind genüßlich in den Tag gestartet. Und ich hab dann doch noch was fotografiert, nämlich das feine Balkonien von den Kindern mit Aussicht auf den Garten und Nachbarschaft, wo es viele Vögel, Eichhörnchen und Fledermäuse gibt! 🐦🐿🦇

Und Steffi hat ein ganz kleines Mini-Röschen auf Balkonien, das fand ich so schön, guckt mal:

Für die Rückfahrt haben mich beide zum Bahnhof begleitet, und trotz der randvoll schönen Tage war es halt doch wieder schwer, Abschied zu nehmen, aber ich hoffe natürlich inständigst, daß das nächste Wiedersehen nicht wieder so lange dauert. Bei der Rückfahrt war der Zug tatsächlich pünktlich, die Abfahrt hat sich aber dann doch wieder verzögert und die nächste Verspätung war drin, hielt sich aber auf der weiteren Strecke mit ähnlichem Inhalt wie bei der Hinfahrt doch mehr in Grenzen. Beim umsteigen in Duisburg nach Oberhausen zeigte die Bahn dann aber nochmal ihre „Fähigkeiten“, ausgeschildert war der Zug für Gleis 11, an Gleis 11 stand dann, heute fährt er von Gleis 10, dort angekommen, nach einigen Minuten: Nun doch von Gleis 13! Dabei blieb es dann auch und auf dem Stück von Duisburg nach Oberhausen hat er sich dann auch nicht verfahren! 🚂😂🤣😂

Mein Bärenteam hat mich dann zuhause wieder freudig und lautstark begrüßt, das war ein Jubel, Frau Chefredakteurin ist wieder da. Sie haben es sich offensichtlich aber prima gemütlich gemacht so ohne mich, und es gab weder Schäden noch sonstige Unbilden zu beklagen hier! So lob ich mir das! 

Nun hab ich am Samstag erstmal alles an schönen Eindrücken verarbeitet und sacken lassen und mich sehr auf die heutige Sonntagsausgabe mit meinem Bericht gefreut, auch der heutige Sonntag wird noch mit träumen von der Reise verbracht und dann hat uns alle am Montag der Alltag wieder. Mit den schönen Erinnerungen wird es endlich mal wieder leichter werden, in die neue Woche zu starten. 

Wir haben neben dem Gedicht mit einem Lied angefangen, so wollen wir unsere Sonntagsausgabe auch beenden, natürlich wieder mit einem Lied von Reinhard Mey, paßt so schön zum Eintrag, heißt „In meiner Stadt“ und beinhaltet die Zeilen: „In meiner Stadt wohnt der Gerechte und der Gemeine Tür an Tür, da wohnt das Gute und das Schlechte in schönem Einklang, scheint es mir. In Freuden und Kalamitätchen so wie in jeder anderen Stadt. Nur wohnt in meiner Stadt mein Mädchen und dafür lieb ich meine Stadt!“ Das kann ich schön abwandeln, denn in „meiner“ Stadt wohnen meine Kinder und dafür lieb ich „meine“ Stadt, Köln! 

Nun wünschen wir euch allen einen wunderschönen Sonntag, und einen guten Start in die neue Woche wieder, bleibt oder werdet alle gesund, paßt auf euch auf und haltet euch ans kölsche Grundgesetz! Mit allen Artikeln! Das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia  

Habts fein!  

 

40 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – „ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn…..“

  1. Meine liebe Monika,

    das ist wirklich eine besondere Ausgabe des „Grafschafters“ und ich freu mich dolle mit dir,dass sie erscheinen konnte,hatte ich es mir insgeheim doch schon immer sehr für dich gewünscht!
    Und was für ein Unterschied von der Stimmung zu der vom letzten Sonntag.Aber wie ich es schon letztens schrieb mit der großen Freude,die das Leben wieder hell machen kann. Ich glaubs dir uneingeschränkt,dass du auch zu Fuß bis nach Kölle laufen würdest.
    Ein fein bebildertes Gedicht/ Lied zeigt gleich zu Beginn deine Begeisterung.Das mit dem Ballon passte dann noch so schön,er wollte dich abholen. :) Deine Bärenparade ist allerniedlichst,man sieht es richtig,wie sie dir andächtig zuhören und jedes Wort verinnerlichen.Und es war ja dann auch so,brave Bande. ;)
    Und der Himmel hatte auch sein Feiertagskleid angezogen,so muss das.
    Das war aber wirklich eine abenteuerliche Zugfahrt,da wurde von euerer kostbaren Zusammenseinszeit noch was abgeknappst.Müsste man direkt Schmerzensgeld verlangen! Und heimzu liefs auch nicht glatt,die Bahn wollte dir zeigen,was sie alles kann und du sie nicht vergisst.

    Eine schöne Lage der Wohnung ist schon mal die halbe Miete wert.Fein,wenn Steffis Eltern auch gleich mit da waren,da konntet ihr euch wirklich alle mal wiedersehen.
    Die vielen niedlichen Teddyleins zeigen stellvertretend euere Freude,ein munteres Geknuddel gab das!

    Ich bin nun auch mit begeistert über Björns Arbeitszimmer,futuristisch wie auf der „Enterprise“ und wie auf Captain Kirks Brücke,da geht die Arbeit ganz sicher gut von der Hand!
    Das Badezimmer ist ganz sehr schick,genauso gut gefällt mir auch das Wohnzimmer,sehr edel und fein alles! Kanns mir gut vorstellen,dass ihr da urgemütlich einen genussvollen Abend verbracht habt.Der war dann wohl wirklich der Inbegriff des Schönen.
    Die Aussicht von Balkonien ist toll und das Röschen ganz sehr hübsch!
    Und das,was noch nicht ganz so passt,wird dann auch noch.Du schreibst es selbst manchmal mit Rom und dem einen Tag…

    Glaub ich dir gern,dass der Abschied schwer fiel.ich wünsch dirs sehr,dass es nicht wieder so lang dauert bis zum nächsten Mal,aber es stehen doch auch wieder Geburtstage an im zweiten Halbjahr…

    Fein,dass beim Nachhausekommen beim Bärenteam alles in Ordnung war,Sie haben richtig bissel ausgefranzte Ohren vom vielen Erlebnisse zuhören. ;)

    Ich verstehs gut,dass du noch beim innerlichen „Verarbeiten“ bist,das dauert auch noch eine Weile,eben weil wir dazu auch allein sind.Aber du kannst es hier mit uns teilen.Hab noch gutes Nachklingen und Zehren dann für den Alltag wieder!
    Ein schöner Abschluß ist es noch mit deinem Haus-und Hofsänger,eben der mann für alle Lebenslagen! Er hätte noch Psychiater werden können.

    Ja,wenn man liebe Menschen in einer Stadt wohnen hat,ist es für einen die Schönste.So geht es mir mit Berlin und meinen Lieblingstieren und wird es immer bleiben.

    Ich geb mir Mühe,auch hier im Vogtland das Kölsche Grungesetz zu beherzigen,schaden kanns nicht! ;)
    Für euch auch von Herzen einen schönen Sonntag gewunschen und bleibt ihr auch alle gesund und habts fein!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, auf die Erscheinung einer solchen Sonntagsausgabe habe ich mich auch lange gefreut, heiß ersehnt und endlich wahr geworden!
      Und daß es nun gerade nach den vergangenen traurigen Tagen endlich geklappt hat, war Seelenbalsam pur, da ändert sich natürlich auch die Stimmung beim erzählen und berichten. Ja, lach, ich denke mal, da wäre ich wohl lange unterwegs, aber das wäre mir auch egal, ich würde wirklich auch zu Fuß nach Kölle latschen! Vielleicht sollte man mal so eine Art Fahrradtrasse dahin einrichten, das wäre zumindest in den Sommermonaten dann auch eine Option.
      Mit dem Ballon hinzufliegen hat aber auch was!
      Vorsichtig bei meiner Bärenbande, die harmlosen Gesichter täuschen, die kleinen Racker haben es mitunter faustdick hinter den niedlichen Öhrchen, lach! Aber sie waren wirklich brav.
      Wäre nicht nötig gewesen mit dem Vorsatz der Bahn, mir zu zeigen, was sie kann, es war ja nicht das erste Mal, da gab es ja auch früher schon „feine“ Ideen. Daß da wertvolle Zeit verloren geht, das ist schon ärgerlich, aber es hielt sich ja noch in Grenzen und wenn man sich dann noch nachhaltig ärgert, geht noch mehr Zeit drauf, muß nicht sein!
      Es bot sich so schön an, gleich auch Steffis Eltern mit dazu einzuladen und ich hab mich sehr darauf gefreut, wir hatten uns ja auch seit Weihnachten nicht mehr gesehen. Es war eine so schöne, frohe, muntere Runde mit alle Mann/Frau, das war so anregend! Nach einem halben Jahr hat man ja auch viel zu erzählen.
      Der Vergleich ist gut, lach, mit Käpt’n Kirks Brücke auf der Enterprise, sieht wirklich so klasse aus.
      Auf ihre neue Wohnung können die Kinder wirklich stolz sein, das ist so schön geworden, und für berufstätige gilt halt umso mehr der Spruch von Rom und dem einen Tag, wird schon alles! Auch Balkonien wird noch weiter aufgehübscht, ich war ganz verliebt in das kleine Röschen. Und diese Balkonienaussicht hat Björn dann auch von seinem Arbeitsplatz, das ist was feines!
      Da freu ich mich immer ganz besonders drauf, mit euch hier meine Erlebnisse teilen zu dürfen, es ist ja nun einfach mal wirklich so, geteilte Freude ist doppelte Freude, geteiltes Leid ist halbes Leid.
      Reinhard Mey mußte sein, es fiel mir beim schreiben ein, das Lied, und es paßte so schön.
      Wir wünschen dir nun noch einen schönen Sonntagabend, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  2. Im September sind Neuwahlen und die Minister haben alle eine lange Legislaturperiode hinter sich . Eigentlich sehr viel Zeit um ihre Wahlversprechen einzulösen. Ist da nicht ein Großmaul aus Deutschlands Süden mit dem Wahlversprechen angetreten , die Deutsche Bahn zu revolutionieren. Es sollten die Verspätungen bei der Bahn, die seine Vorgänger nicht in den Griff bekommen haben ausgeräumt werden . Neue revolutionäre Technik sollte dafür sorgen, dass Züge endlich wieder pünktlich in Bahnhöfen einlaufen. Ist es nicht bescheuert Herr Minster, dass alles noch viel schlimmer geworden ist. Ich kann aber als Entschuldigung anführen, dass sie erst mal das klitzekleine Problem Maut aus dem Weg räumen müssen.
    Nun gut du bist ja angekommen , da sagen die Kölner doch wohl . „Et hät noch immer joot jejangen“.
    Mich freut es, dass du eine schöne Zeit bei den Kindern verbringen konntest. Natürlich darf es nicht wieder so lange dauern ,bis zum nächsten Wiedersehen. Für deine nächste Reise nach Köln, solltest du dir vielleicht deinen Rucksack schultern und dich mit deinem Schild in der Hand worauf “ Köln “ steht, ans Oberhausener Kreuz stellen , das geht sicherlich schneller.
    Ach ja und für “ Anhalter “ nimmt der Scheuer keine Maut.

    Dir und der gasamten Redaktion ,der lieben Leserschaft wünsche ich einen schönen Sonntag und einensonnige Woche.
    Liebe Grüß aus Julianadorp der Vogelknipser Werner.

    Gefällt 3 Personen

    • Ach, lieber Werner, bis September ist noch reichlich Zeit, da können unsere verantwortlichen Politiker noch viel Mist verzapfen und Versprechen brechen, Und was den Herrn aus Bayern betrifft, ja, je, da ticken die Uhren eh anders, wahrscheinlich hatte der noch Dampfloks im Hinterkopf beim revolutionieren wollen der Deutschen Bahn, ansonsten wäre ihm wohl so ein Versprechen nicht so locker über die Lippen gekommen, denn die Bahn ist ausgesprochen beratungsresistent! Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Dampfloks wären eigentlich wieder ideal, denn zu Zeiten dieser Technik, man höre und staune, war die Bahn pünktlich! Vielleicht wäre ein Werbe-Slogan für die DB „Back to the roots“ lach!
      Über das Thema Maut decken wir einfach den Mantel des Schweigens, ist besser so für die Nerven und den schönen Tag heute, den man sich ja nun nicht künstlicher vermiesen muß!
      Genauso ist es, ich bin gut angekommen, und der Ärger war sofort verflogen, ich hab es hier auch eigentlich nur thematisiert, weil ich einen authentischen Bericht machen wollte und da auch immer wieder Zündstoff zum kaputt lachen drin liegt, deshalb ja auch das eingestellte Lied von den Wise Guys.
      Es war eine herrliche Zeit, ich bin eigentlich noch gar nicht wieder richtig zu Hause, gedanklich bin ich immer noch weg, lach, und so kann ich zum ersten Mal seit langer Zeit mal wieder etwas entspannter in die neue Woche starten, mit all den schönen Erlebnissen der zwei Tage!
      Da bringst du mich auf eine Idee, der Zubringer zur Autobahn ist für mich fußläufig zu erreichen, lach, und klasse, daß ich als Anhalter dann keine Maut bezahlen muß, das überlege ich mir mal fürs nächste Mal!
      Danke für deine lieben Wünsche, das wünschen wir dir auch, noch einen feinen Sonntagabend, einen guten Start in die neue Woche und weiterhin wunderschöne Tage in Julianadorp, liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  3. Liebe Monika,
    ich freue mich so für Dich. Endlich die Familie und Deine Kinder wiedersehen und dann noch in der schönen neuen Wohnung. Dankeschön fürs herumführen dort – es sieht alles sehr fein und gemütlich aus.
    Steve sendet Dir liebe Katzenküsschen und ich Dir liebe Grüsse und wir wünschen Dir einen erholsamen Sonntag und viele schöne Erinnerungsgedanken,
    Jutta und Steve

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Jutta und lieber kleiner Steve,
      dankeschön, das ist so lieb, daß du dich so mitfreust!!! Es war herrlich, es war großartig, es war unbeschreiblich, nach einem halben Jahr endlich wieder meine Kinder in die Arme schließen zu können und endlich, endlich auch die neue Wohnung besichtigen, auf die ich doch schon so neugierig war. Fein haben sie es sich gemacht, nicht wahr, ich war so stolz auf sie! Gemütlichkeit pur, so richtig zum wohlfühlen, das finde ich immer ganz wichtig an Wohnungen!
      Danke für die lieben Katzenküßchen von Steve, da gehen natürlich wieder liebe Streichler mit auf die Reise für ihn und Brummgrüße vom Bärenteam, wir hoffen, es geht ihm gut! Wünschen wir euch auch, einen schönen, gemütlichen Sonntagabend noch und einen guten Start in die neue Woche wieder, bei mir mit herrlichen Erinnerungsgedanken, ganz genau, endlich mal wieder entspannter in eine neue Woche!
      Ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

      • Ja da sieht man wieder, was wirklich wichtig ist im Leben Monika – unsere Liebsten und die Möglichkeit unbeschwert mit ihnen zusammensein können. Das ist gar nicht wenig, weil es ja voraussetzt, dass keiner existenzielle Probleme hat. Was war und was wird zählt im Moment des Beisammenseins nicht. Wir leben ja in der Gegenwart…

        Wie gut, dass Deine Kinder die neue Wohnung gefunden haben und umgezogen sind. In der Zeit der Vorsicht und des zuhause bleibens ist ein gemütliches Heim so wichtig geworden. Wenn ich da noch an die vorherige Situation mit dem Wasserschaden und mehr denke, brrrr….

        Steve miaut ganz liebe Grüsse an das Bärenteam und auch lieben Dank für die schönen Streichler von Dir. Es geht ihm ganz gut. Er schläft oder ruht sehr viel und ist nur noch in Hausnähe unterwegs. Heute Nacht hat er mal eine Weile bei mir auf dem Bett geschlafen, sonst ist er ja meist draussen. Wir geniessen jeden Tag, so gut das geht.
        Habt einen guten Start in die Woche und liebe Grüsse und Katzenküsschen (und Miaus fürs Bärenteam),
        Jutta und Steve

        Gefällt 2 Personen

        • So wahre Worte, liebe Jutta, das ist mit Abstand das wichtigste im Leben, unsere Liebsten und die Möglichkeit, unbeschwert mit ihnen zusammen sein zu dürfen! Da muß man jede Sekunde genießen!!!
          Und das ist wahrhaftig nicht wenig, wenn man das hat, und wenn man keine existenziellen Probleme hat, und genau das hab ich getan, ich hab nicht überlegt, was war oder was wird, ich hab die Gegenwart mit meinen Kindern und der Familie genossen, der Augenblick ist wichtig, denn nur der ist unser!
          Ich bin auch so froh über die neue Wohnung und die Tatsache, daß sie die so gut und schnell gefunden haben, ein gemütliches Heim ist gerade in diesen Zeiten so wichtig, und das haben sie nun, und auch das Umfeld stimmt und sie sind auch heilfroh, dem anderen Desaster entkommen zu sein.
          Da freut sich hier mein Bärenteam gerade vor sich hin, über die lieben liebe Miau-Grüße von Steve, und ich über seine Katzenküßchen, es freut uns sehr, daß es ihm ganz gut geht, viel schlafen stärkt vielleicht auch und schön, daß er nur noch in Hausnähe unterwegs ist, und das finde ich jetzt richtig wonnig, daß er in der vergangenen Nacht bei dir auf dem Bett geschlafen hat. Das zeigt doch, daß er sich in eurer Nähe wohlfühlt, und das ist das schönste, was ihr machen könnt, jeden Tag mit ihm genießen. Wir schicken wieder ganz liebe Streichler mit!
          Dankeschön, der Start war schon mal ganz gut heute, wir wünschen euch auch eine schöne neue Woche, schicken ganz liebe Brumm- und -grüße zu euch zurück, macht euch einen feinen Abend,
          Monika und das Bärenteam.

          Gefällt 1 Person

  4. Liebe Monika, ich freue mich ganz doll mit Dir, dass Du zwei so schöne Tage bei Deinen Kindern haben durftest. Deine Freude darüber spricht aus jedem Wort, jedem Satz, jeder Zeile. Endlich ist Wirklichkeit geworden, was Du Dir schon so lange ganz sehnlich gewünscht hast. Da kann man jetzt nur hoffen, dass solche Besuche jetzt wieder öfter möglich sein werden. Ich glaube gern, dass Du durchaus zu einem solchen Besuch auch zu Fuß nach Köln laufen würdest, wenn es denn nur so ginge. Da hättest Du ja fast mit dem Ballon auf die Reise gehen können, wo er so fast vor Deinem Balkonien vorbeischwebte 😉 Das wäre bestimmt auch eine abenteuerliche Reise geworden. Aber abenteuerlich war die Anfahrt ja so auch.
    Schön, dass auch Dir die Wohnung von Björn und Steffi gefällt. Einen kleinen Einblick haben wir ja nun auch bekommen. Mit Deiner Beschreibung des Jetztzustandes dazu kann ich mir die Räume auch sehr gut vorstellen. Sie machen einen recht gemütlichen Eindruck. Und Björns Arbeitszimmer ist ja ganz besonders. Aber wer möchte nicht auch in gemütlicher Atmosphäre arbeiten? Hübsch auch das Bad.
    Alles in allem hast Du also schöne, gemütliche und entspannende Tage hinter Dir, von der Bahnfahrt mal abgesehen. Ich glaube, dieser Besuch hat Dir nun die traurige Stimmung der letzten Tage wieder ordentlich aufhellen können. Ein Weilchen kannst Du bestimmt davon zehren.
    Nun also Dir und Deinem so niedlichen Bärenteam einen schönen Abend, kommt morgen gut in die neue Woche und seid lieb gegrüßt von der Silberdistel. Natürlich schickt das Pelztrio noch liebe Schnurrgrüße mit auf die Reise.

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Silberdistel,
      ich danke dir sehr für deine liebe Mitfreude!!! 🌻❤ Ich bin noch immer randvoll mit all den schönen Erlebnissen, und du weißt es ja, wem das Herz voll ist, dem geht der Mund über, ich hab mich so auf den Bericht für euch gefreut! Die Sehnsucht war zum Schluß schon sehr groß, nun ist sie endlich erfüllt worden und das hoffe ich auch inständigst, daß es nicht noch einmal so lange dauert! 🙏 Ja, lach, würde ich glatt machen, auch zu Fuß nach Kölle gehen, ich hab schon überlegt, eine Fahrradtrasse wäre zumindest für im Sommer auch nicht schlecht! Oder mit dem Ballon auf die Reise gehen, auch das stelle ich mir herrlich vor! Zumindest gäbe es da wohl hoffentlich keine ungeplanten Aufenthalte unterwegs, lach! Soll man nicht für möglich halten, daß Bahnfahren noch abenteuerlicher als Ballonfahren sein kann, hihihihihi! 🎈🚂
      Ich war wirklich begeistert über die Wohnung, sie hat auch einen richtig guten Schnitt, und die Kinder sind sehr glücklich, daß sie da so schnell dran gekommen sind, das ist in Köln ja nicht ganz so leicht, zumal das alles ja auch bezahlbar bleiben muß. Schön, daß du es dir nach meiner Schilderung so gut vorstellen konntest, sie haben es sich so richtig schnuckelig gemacht. Ich liebe Wohnungen einrichten, Puppenstubengen, lach, und bin dann immer ganz begeistert, wenn ich sehe, wie schön auch andere und in diesem Fall meine Kinder das so umsetzen können. Das Arbeitszimmer von Björn ist echt der Hit, zumal es ja auch noch auf den Balkon raus liegt, da ist gutes Arbeiten schon fast vorprogrammiert! Ist ja auch wichtig gerade und vor allem in den Homeoffice-Zeiten, eine gute Arbeitsatmosphäre. Das Bad gefiel mir auch so gut, Steffi hatte so eine Freude, daß auch mir die grünen Farbtupfer durch die Handtücher so gefallen haben.
      Es war so herrlich, ich bin eigentlich immer noch nicht so ganz wieder zu Hause, das hat nun wirklich die traurigen Tage wieder aufhellen können und ich werde ganz bestimmt noch lange davon zehren. Die Bahnfahrt hab ich dann eher mit einem Achselzucken zur Seite gelegt, ich fand es halt nur zum thematisieren hier so knuffig, weil man ja doch auch irgendwie darüber herzlich lachen kann, man kennt es ja und das war auch noch eine prima Gelegenheit, das lustige Lied von den Wise Guys dazu einzustellen.
      Dankeschön, den machen wir uns jetzt, mein Bärenteam und ich, den gemütlichen Abend mit Fernsehkrimi, lach, und den wünschen wir euch auch, den schönen, gemütlichen Sonntagabend und einen guten Start wieder in die neue Woche, wir danken für die lieben Schnurrgrüße vom Pelztrio und zu euch gehen dann wieder liebe Brummgrüße und liebe Streichler für Torty, Keks und die graue Eminenz mit auf die Reise, samt ganz lieben Grüße für euch alle,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  5. Moin aus B nach O.
    Wie schön, dass alles nach deinem Herzen war.
    Die DB würde ich auf entgangene besonders schöne Lebenszeit verklagen 😉
    Ich sage immer, die Verantwortlichen müssen zur Strafe mit Tram, Bus und Bahn fahren um zu erleben, wie unprofessionell das läuft und sie unfähig sind ihren Beruf auszuüben.
    Egal, du hattest eine schöne Zeit und darüber freue ich mich.
    Liebe Grüße von den Bees

    Gefällt 2 Personen

    • Moin moin aus O. nach B.
      es war herrlich, es war unbeschreiblich schön!!! Ein Gefühl wie Weihnachten und Ostern auf einem Tag, als ich nach sechs langen Monaten endlich meine Kinder wieder in die Arme schließen konnte!
      Ja, sollte man eigentlich wirklich tun, die DB verklagen, es ist im Prinzip ja wirklich unbegreiflich und unverständlich, wie wenig ein Logistik-Unternehmen Logistik umsetzen kann, da fehlen mir auch immer die Worte! Eine gute Idee, die Verantwortlichen da mal zum benutzen ihrer eigenen Unternehmen zu zwingen, da würden sie bestimmt endlich mal umdenken! Aber wer halt mit einem klimatisierten Mercedes Benz durch die Gegend geschaukelt wird, den interessiert das „Fußvolk“ halt herzlich wenig! Und ausbaden muß es dann auch immer das Personal dieser Unternehmen, das nun wahrlich am wenigstens dafür kann und immer bemüht ist, es trotzdem wenigstens freundlich laufen zu lassen. Aber letztlich war es mir eben auch wurscht und ich hatte keine Lust, mir mit darüber ärgern noch mehr von der wertvollen Zeit zu nehmen, ich hab es hier halt auch nur mit thematisiert, weil ja doch auch immer wieder bei allem Ärger ein Lacheffekt über die Unsäglichkeiten mit drin steckt, und das paßte halt samt dem Lied so schön zu meinem Eintrag hier.
      Dankeschön, daß du dich auch so lieb mitfreust über meine wunderschönen Tage bei den Kindern, ich wünsche den lieben Bees noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start wieder in die neue Woche, ein lieber Püler für Buddylein geht mit auf die Reise, und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Liebe Monika!
    Das mit der Bahn ist so eine Sache.
    Es ist die Rettung für die Welt ‼️
    Wenn Du es aber eilig hast …

    ich z.B. Eintrittskarte Zoo Mulhouse 9 – 10 Uhr Einlass, und Du musst 3 Mal umsteigen plus Bus …dann äh lieber nicht.

    … wir sind ganz altmodisch mit dem Auto hin und waren – trotz Pause – 25 Minuten zu früh vor Zoo.

    Das ist natürlich keine Werbung fürs Autofahren, ich aber als Lokführer … habe keinen Bock mir den Tag zu versa…. , wenn ich auch pünktlich kann.

    Daher Stuttgart – Heilbronn mit dem Zug 👍
    Stuttgart – Wuppertal Zug 👍
    aber Mulhouse Zug 👎

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße Jens

    212833_01
    212355 (2)_01
    212577_01
    213211_01

    Gefällt 2 Personen

    • Lieber Jens,
      ja, lach, da sind wir uns eigentlich einig, es könnte die Rettung der Welt sein, aber dafür muß die Bahn wohl noch viel tun, und wenn man es eilig hat…..!
      Siehst du, dreimal umsteigen bis Mulhouse, und du hast die Eintrittskarten in heutigen Zeiten für ein Zeitfenster, das kannst du mit der Bahn dann knicken! Dann wahrlich lieber altmodisch mit dem Auto und nicht nur pünktlich, sondern vor der Zeit. Vielleicht sollte ich zukünftig darüber nachdenken, mir ein Auto zu leihen, Führerschein hab ich ja, müßte ich vielleicht nur noch vorher bissel üben, bin lange nicht mehr gefahren, aber verlernen tut man es ja nicht.
      Nee, ist mir schon klar mit keine Werbung, lach, aber du als Lokführer weißt es nun wirklich am besten wie es läuft!
      Stimmt im übrigen auch, manche Strecken, da staunt man, da klappt es, da geht es, manche sind einfach nur unterirdisch. Ich hoffe immer so sehr, die Bahn kriegt doch noch mal den Dreher und macht das alles so, daß man zukünftig gerne aufs Auto verzichtet. Aber das ist wohl mehr als Zukunftsmusik! Aber es wäre mal eine angenehme Überraschung.
      Ich danke dir sehr für alle die herrlichen Bärchen, ich bin so begeistert über die geballte Ladung wunderschöner Eisbären, zufriedene Gesichter bei Mutter und Kind, freches Zunge rausstrecken beim Youngster, lach, das freundlichste Grinsen ever bei einem Eisbären und Tatzenalarm, besser geht nicht!!! 😊❤😍😍😍😍😍
      Wünsche ich dir auch, einen richtig schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Monika,
    schon beim Lesen spürt man die Freude über das Wiedersehen mit den Kindern und ich freue mich für dich mit. Dann nimmt man auch ein paar Unannehmlichkeiten in Kauf.
    Hoffentlich wird es bald ein Wiedersehen geben, denn die Vorfreude beflügelt meistens und lässt alles leichter erscheinen.
    Eine schöne Woche wünsche ich dir und sei lieb gegrüßt ♥ ♥ ♥ Mathilda

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Mathilda,
      das freut mich sehr, daß man schon beim lesen meine Freude spürt, es war wie Weihnachten und Ostern auf einem Tag! Danke daß du dich so mitfreust, das tut richtig gut. Stimmt, für solch eine Freude nimmt man ein paar Unannehmlichkeiten wirklich gerne in Kauf, zumal ich eh ein geübter Bahnfahrer bin und mir solche Dinge, die da ja ziemlich regelmäßig vorkommen, nicht die Laune wirklich verderben.
      Ooooh, ja, das hoffe ich auch, daß das nächste Wiedersehen nicht wieder so lange dauert, Vorfreude ist eh die schönste Freude und beflügelt im Alltag, ich hab es heute bereits gemerkt, ich bin doch viel entspannter und hoffnungsfroher in den Tag und die neue Woche gestartet. Da hatte sich in den sechs Monaten schon ein ziemlicher Druck aufgebaut!
      Die wünsche ich dir auch von Herzen, eine schöne neue Woche, und einen schönen Abend noch, sei ganz lieb zurück gegrüßt,
      Monika. 🌻🍀❤❤❤

      Gefällt 1 Person

  8. Liebe Monika,
    ich freue mich für Dich ,nach den ganzen langen Monaten der Corona Zeit ,konntest Du endlich Deine Kinder wiedersehen und auch noch die schöne neue Wohnung persönlich besichtigen.
    Das hat Dir so gefehlt, endlich mal wieder raus aus den eigenen vier Wänden. Da kann es zu Hause noch so schön sein und die Bärchen so lieb, aber irgendwann hat man auch Sehnsucht nach einem Tapetenwechsel.
    Deine positive Stimmung ist wiedergekehrt und das gut so.
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche.
    Liebe Grüße Ursel

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Ursel,
      ich danke dir sehr für deine Mitfreude, ich war gänzlich aus dem Häuschen die zwei Tage, das war sooooo schön, endlich die Kinder wieder in die Arme schließen zu können nach der langen Zeit und endlich auch die neue Wohnung besichtigen zu dürfen, ich war doch so neugierig.
      Oh, ja, das hat sehr gefehlt, ganz oben und mit Abstand das Wiedersehen mit den Kindern, aber dann natürlich auch, mal wieder aus den eigenen vier Wänden zu kommen, so schön, wie meine Wohnung ja ist und ich mich auch gerne zuhause aufhalte, es war dringend nötig mit dem Tapetenwechsel. Die Bärchen sind da auch ganz verständnisvoll und nicht gekränkt, wenn ich halt auch mal was anderes sehen muß! Sie haben sich jedenfalls genauso gefreut wie du, daß meine positive Stimmung wieder zurückgekehrt ist, das hab ich auch heute beim Start in die neue Woche gemerkt, es war um einiges leichter und entspannter als sonst.
      Dankeschön, die wünsche ich dir auch von Herzen, die schöne neue Woche, liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  9. Liebe Monika,

    es macht immer wieder Freude deine Erlebnisberichte zu lesen, in denen du alles so überschwenglich beschreiben kannst, weil du auch so erlebnisfähig bist. Da macht sogar die Mitfreude fast soviel Spaß wie das Miterleben!

    Fein hattest du es und natürlich schwingt auch mütterlicher Stolz darüber mit, dass deine Kinder das alles so gut gewuppt haben und sie eine passende Wohnung in schöner und sogar naturnaher Umgebung gefunden und eingerichtet haben. Mir ist sie allerdings mit dem vielen schwarz zu pflegeintensiv, aber Gothic-Fans nehmen das wohl in Kauf.

    Die Wartezeit war arg lange und so gab es gleich ein doppeltes Wiedersehen mit Steffis Eltern. Schade, dass sich das Wetter nicht so besuchsfein gemacht hat, aber die Deutsche Bundesbahn ist ihrem Ruf wieder treu geblieben und das Lied der Wise Guys kannte ich noch gar nicht, passt aber prima. Ja, die Fahrt über die Hohenzollernbrücke ist toll mit Blick auf den Dom und an all den Tausenden von Liebesschlössern vorbei. Jede Stadt hat ihren besonderen Charme wie auch Reinhard Mey wieder zu besingen weiß, aber Köln ist für Rheinländer einfach d i e Stadt, der auch mein ganzes Herz gehört.

    Die Bärenbande kannst du gottlob guten Gewissens alleine lassen, sogar ohne Futterautomat haha…

    Ich hoffe mit dir, dass der nächste Besuch vielleicht schon mit deinem Geburtstag möglich ist und grüße recht herzlich!
    Britta-Gudrun

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ach, das freut mich jetzt aber sehr, daß mein Erlebnisbericht so viel Freude macht beim lesen, weil meine unbändige Freude so gut rüberkommt, das ist ja immer mein Anliegen bei solchen Einträgen. Ihr nehmt immer alle so lieb an meinem Tun und Treiben teil und seid in Freud und Leid hier für mich da, da möchte ich doch auch die Freude weitergeben, und wenn mir das gelingt, bin ich immer ganz glücklich.
      Oooh, ja, da ist eine Menge mütterlicher Stolz bei, du kennst doch das Muttertier, lach, den Titel hat Björn mir ja nicht umsonst verliehen, lach! Sie haben es wirklich so großartig gewuppt mit dem Umzug, und mit allem, was in der Wohnung bis zum einziehen können noch anstand, und es ist so wunderschön alles geworden, so gemütlich, die Umgebung ist eine Pracht, wie man ja schon auf den Balkonienbildern, die ich dort gemacht habe, ahnen kann, die fußläufig erreichbare „Flaniermeile“ sprich Einkaufsstraße hat mir auch so gut gefallen, da freu ich mich schon jetzt vor auf feine Einkaufsbummel und hab ehrlich beim laufen darüber zu ihrer Wohnung so still und leise bei 25 Grad draußen gedacht, wie hübsch das wohl zu Weihnachten wird, lach! Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.
      Die neue Wohnung atmet ganz ihren Stil, ich mag ihn selber sehr und weiß aus der Erfahrung der Kinder, daß schwarz gar nicht so pflegeintensiv ist, wie es auf den ersten Blick wirkt. Sie sind ja beide ganztags berufstätig, da möchten sie ja abends beim nach Hause kommen nicht auch noch pausenlos mit Staubwedel und Staubsauger durch die Bude rennen müssen, das hält sich echt in Grenzen. Aber da hast du natürlich auch auf jeden Fall recht, Gothic-Fans nehmen das in Kauf!
      Die Wartezeit war wirklich arg lang, es wurde zum Schluß schon mehr als mühsam, aber nun hat alles geklappt und ich hab auch gleich mit Steffis Eltern Wiedersehen feiern dürfen, das war auch beidseitig so schön, wir haben uns alle so gefreut, ich versteh mich sehr gut mit Björns Schwiegereltern und umgekehrt genauso! Das war dann Vergnügen und Anregung pur!
      Irgendwie war uns das Wetter wurscht, lach, und der pladdernde Regen am Donnerstag hat eigentlich nur noch die Gemütlichkeit drinnen erhöht! Die Luft, die durch die geöffnete Balkontüre kam, war auch so erfrischend, tat richtig gut und hatte irgendwie auch draußen in der Natur was von der Erleichterung drinnen über das endlich geglückte Wiedersehen!
      Kanntest du das Lied von den Wise Guys noch nicht, ja, ich lach mich da immer weg drüber, das ist so dicht am Leben. Deshalb mußte es ja auch mit rein, es paßte wie die Faust aufs Auge. Hat mir aber die Laune nicht verderben können, zumal ich ja sowieso ein geübter Bahnfahrer bin mit allen Unbilden, die dazu gehören. Und die Einfahrt in den Kölner Hauptbahnhof über die Hohenzollernbrücke mit ihren unzähligen Liebesschlössern und Blick auf den Dom entschädigt im übrigen auch für vieles, ich hab mich da so drauf gefreut, als ich beim neuen Streckenverlauf nach Ehrenfeld festgestellt habe, daß Ehrenfeld eine Station hinter Hauptbahnhof ist. Ich geb dir da so recht, Köln ist für den Rheinländer DIE Stadt, und ich fühl mich da ganz als Rheinländer, Köln war schon immer meine Lieblingsstadt, auch schon, bevor die Kinder dorthin gezogen sind. Und daß ihr dein ganzes Herz gehört, das kann ich so gut verstehen! Ich grüß immer lieb von dir!
      Jaaaa, lach, die Bärenbande kann ich hier ohne Futterautomaten alleine lassen, das ist auch was wert.
      Hach, ja, mal sehen, wann der nächste Besuch ansteht, träumen darf man ja schon mal. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar, hab ich mich sehr drüber gefreut, eine schöne neue Woche wünsche ich dir, falls du ihn sehen solltest, liebe Streichler an Django, dem es hoffentlich gut geht, mach dir noch einen schönen Abend, liebe und herzliche Grüße zu dir zurück,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  10. Liebe Monika,

    ach das freut mich total, dass Du so einen schönen Ausflug hattest und so ein schönes Familientreffen!!!
    Ja, man hat das Gefühl, so langsam darf man wieder den teils angeordneten, teils selbst auferlegten Käfig mehr und mehr verlassen, mit den Flügeln schlagen und erst kürzere und dann auch mal weitere „Flüge“ unternehmen, so fühlt es sich für mich jedenfalls an! :)
    Das mit den Verspätungen ist natürlich ärgerlich, aber ich glaub auf der Strecke fährt die Deutsche Bahn gar nicht mehr, sondern nur noch National Express und Abellio?
    So ein schönes Familienerlebnis war dann sicher Balsam für die Seele, ich hab jetzt erst gelesen dass Euer Pfarrer so plötzlich gestorben ist, das tut mir sehr leid!!
    Und auch an dieser Stelle gratuliere ich Dir noch mal herzlich zur Impfung, die so ein beruhigendes Gefühl ist in den doch immer noch so unsicheren Zeiten…
    Beim Anblick des Heissluftballons hab ich zuerst gedacht, stimmt, ich hab auch lange keinen gesehen und musste dann schmunzeln und denken, geht im Korb wohl nicht mit den 1,50m Abstand… ;)

    Ich wünsche dir dass der nächste Besuch bei oder von deinen Kindern ganz bald ist! :)

    Liebe Grüße
    Christina

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Christina,
      und ich freu mich hier jetzt total über deine liebe Mitfreude!!! Es waren so herrliche zwei Tage, ich schrieb es schon überall, wie Weihnachten und Ostern an einem Tag, wir hatten uns sechs lange Monate nicht mehr gesehen, da wird die Zeit doch arg lang!
      Stimmt auffallend, so geht es mir auch, so ganz langsam regt der müde Vogel hier wieder seine Schwingen, langsam bekommt man wieder ein Gefühl für „ich darf“, und von außen ist ja auch vieles wieder erlaubt und möglich, wie ich immer inständigst hoffe, möglichst nicht zu vieles, auf das wir nicht wieder das verspielen, was so mühsam wieder aufgebaut wurde. Und der erste Flug ist jetzt absolviert, die Flügel taugen noch, lach, aber irgendwie kommt man sich echt so vor wie ein kleiner Vogel, der flügge wird!
      Da hast du, glaub ich, recht, auf der Strecke fährt so eigentlich die Deutsche Bahn gar nicht mehr, auch der von mir gewählte RE 1 läuft wohl über Abellio, aber da das halt das Streckennetz der Deutschen Bahn ist, ist sie bei mir da immer in Haftung für, lach! Ich bin ja auch bahnerprobt, und so ärgerlich solche Verspätungen sind, gerade dann, wenn man so schnell wie möglich ankommen möchte, die Laune verderben sie mir nicht.
      Oooh, ja, das war auf jeden Fall Balsam für die Seele, ich erinnere mich bei solchen Ereignissen immer so gerne an den Spruch aus deinem Blog, der dazumalen wohl mal von einem Security-Mann bei Knut gesagt worden ist, der mit dem „innerlichen Blumengießen“, genauso war das jetzt auch mit meinem Familientreffen!
      Das war richtig ein Schock mit unserem Pfarrer, er war doch noch so jung, wir werden ihn unendlich vermissen hier. Lieben Dank für deine Teilnahme!
      Dankeschön, das war so eine Erleichterung mit der ersten Impfung, ich hatte im Eintrag darüber geschrieben, hinterher waren die Blumen draußen viel bunter, lach! Das ist wirklich ein beruhigendes Gefühl, nun rückt der Termin für die Zweitimpfung auch schon immer näher, da fühlt man sich doch besser in diesen furchtbar unsicheren Zeiten.
      Ja, lach, genauso ging es mir auch, als ich den Ballon sah, bis mir das gleiche einfiel wie dir, Abstand 1,50 m dürfte schwierig werden in dem Korb!
      Danke dir sehr für deine lieben Wünsche, daß der nächste Besuch nicht wieder so lange dauert, ich hoffe inständigst, die Wünsche werden wahr!
      Eine gute neue Woche wünsche ich dir, und einen schönen Abend noch, lieben Dank für deinen lieben Kommentar und ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  11. Liebe Monika,

    komischerweise hat die Deutsche Bahn im Ausland einen guten Ruf!
    Und ich habe bei meinen Aufenthalten in Deutschland sehr oft die DB benützt und kann überhaupt nicht klagen – vielleicht weil ich nur im Süden geblieben bin!! Bekannterweise gehen ja in Bayern die Uhren anders, wer weiss, vielleicht funktioniert dort die Bahn auch besser!

    Es freut mich, dass du wunderschöne Tage bei deinen Kindern hattest und ich hoffe, dass das nächste Wiedersehen nicht so lange auf sich warten lässt!
    Schön, dass du uns das gemütliche und geschmackvolle Heim deiner Kinder zeigst und auch zeigen darfst ( ein Dankeschön an sie!).

    Liebe Grüsse und freu dich noch lange über diese schöne Tour!
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Christa,
      das wundert mich jetzt eigentlich sehr, daß der Ruf im Ausland so gut ist, aber mag natürlich sein, daß es auch noch wesentlich schlechtere Arten und Durchführende von Reisen gibt, lach! Wobei ich aber auch sagen muß, daß ich für die Häufigkeit, mit der ich nun schon seit langen Jahren mit der Bahn fahre, auch nicht wirklich so oft was zu meckern hatte, es ist bloß dieses Mal so heftig aufgefallen, vielleicht auch, weil ich so ungeduldig war, ans Ziel zu kommen, und im übrigen war das auch nur den Gleisbauarbeiten geschuldet, bisher hab ich ansonsten außer kleineren Verspätungen bei den Fahrten zu den Kindern auch noch nicht so eine Anhäufung wie halt bei dieser Hin-und Rückfahrt erlebt!
      Jaaa, lach, vielleicht ticken in Bayern nicht nur die Uhren anders, vielleicht fährt da auch die Deutsche Bahn anders, hihihihi!
      Es waren wunder-wunderschöne Tage bei den Kindern, ich hab sie so genossen, und ich trag sie jetzt mit durch den Alltag, da ist doch ein ziemlicher Druck gewichen! Es gibt ja auch wirklich nichts wichtigeres und schöneres, als Zeit mit unseren liebsten Menschen verbringen zu dürfen! Und ich hab so lange darauf warten müssen, da hoffe ich auch inständigst, daß es beim nächsten Mal nicht wieder so lange braucht!
      Es freut mich sehr, daß du das Heim meiner Kinder gemütlich und geschmackvoll findest, ich bin auch ganz begeistert, und natürlich hatte ich die Erlaubnis eingeholt, euch Bilder hier zeigen zu dürfen und ich hab mich sehr gefreut, daß ich durfte, aber ihr nehmt ja auch immer alle so lieb teil am Leben meiner Kinder durch mich, da freuen sie sich dann doch auch, wenn sie euch hier über mich eine Freude zurückgeben können, dein Dankeschön werde ich gerne ausrichten!
      Ich freu mich hier wirklich weiter durch die Tage mit meinen Erinnerungen an die schönen Stunden, das hebt einem wieder besser durch den Alltag und tut so gut!
      Danke für deinen lieben Kommentar und liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.