Grafschafter Wochenanzeiger – Bye-bye, May, welcome June! 🌧🌞

An den Mai

Schäm dich Gesell! Kein Sonnenschein?
Und du stellst dich als Mai hier ein?
Du bist der rechte Tröster nicht!
Wer mag dein garstig Angesicht
noch länger sehn? Geh reisen!
Schon reift dein Bruder uns heran,
der Juni, der wird unser Mann,
und wird sich hold erweisen.

Sieh da! Ein blanker Sonnenstrahl!
So bist du doch nicht ganz entherzt
und lächelst auch einmal?
Doch lieber Freund, es ist verscherzt!
Das ist kein Mai, der sich bedenkt
und tropfenweise sich verschenkt,
ein Mai muß aus dem Vollen fließen,
wir müssen ihn wie Wein genießen
und wie in seligem Rausche sein.
Pack ein!

(Gustav Falke, 1853 – 1916, deutscher Lyriker und Kinderbuchautor)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, Sonntagsausgabe vermißt? Ja, erstens fanden wir es anhand des Gedichtes zum heutigen Montag und dem letzten Tag des Monats Mai passender und zweitens war der vielgescholtene Monat am Wochenende nun endlich mal sonnig und wärmer, und das mußten wir genießen, euer Redaktionsteam und ich. Also haben wir spontan entschieden, es gibt ein Montags-Feuilleton statt der gewohnten Sonntagsausgabe. 

„Mai kühl und naß füllt dem Bauern Scheun und Faß!“ jaja, das ist eine alte Bauernregel, aber die Bauern werden sowieso bei jedem Wetter subventioniert! „Der Regen tut not…“, leuchtet uns auch ein, wissen wir, aber muß ein kompletter Mai, DER Wonnemonat schlechthin, so gänzlich verregnet und vertrauert sein, es hätte doch auch einfach nächtens regnen können und am Tag mal wenigstens bissel Sonnenschein und spätestens nach den Eisheiligen, die in diesem Jahr mit der gesamten Verwandtschaft anreisten, mal Temperaturen, die das abschalten der Heizung möglich machen, denn das, bitteschön, wäre auch klimafreundlich!!! 

Und nun nimmt er heute seinen Hut, der Monat Mai, wir winken ihm nicht gerade bedauernd nach, obwohl er, das müssen wir nun hier doch zu seiner Ehrenrettung einräumen, der Natur richtig gut getan hat, alles grünt, blüht, sprießt und explodiert draußen, das Ganze dann hübsch frisch gewaschen, doch, das hatte trotz sonstiger Unbilden was! 

Also kommen zu seinem letzten Maientag hier heute noch Fotos aus dem Eulennest, wir sitzen ja hier auch bei Schlechtwetter gut, und haben einen prima Beobachtungsposten über die Natur und den Himmel um uns rum und über uns. 

Und los geht es mit dem Himmel, da haben wir wieder richtig dramatische Himmelserscheinungen an einem, man höre und staune, frühen Morgen erlebt:

Naaa??? Wir machen mal eine Galerie zum anklicken, dann könnt ihr alle Bilder hintereinander in groß gucken: 

Wer es gerne gemütlich hat beim gucken, da hätten wir das ganze auch nochmal als Dia-Show!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei der Dia-Show sind Bilder, da hat die Frau Chefredakteurin „Kunst“ gemacht,  nämlich einmal in schwarz-weiß mit nur einer Farbe

und der Dramatik wegen noch welche nur in schwarz-weiß:

Hat doch was, oder? 

Am 26. Mai sollte es dann wieder einen Supermond geben, den hat es auch gegeben, lach, aber wir hatten nix davon, denn an dem Tag war es total bewölkt. Aber einen Tag vorher, da zeigte sich der Mond in seiner Pracht hier oben über unserem Eulennest und unserem Birkenpferd, da wird wohl unsere Mimi in heaven wieder ihre Pfoten im Spiel gehabt haben, damit die Frau Chefredakteurin doch noch zu Aufnahmen vom Mond kommen konnte. Ihr wißt es, mein Zoom ist nicht so dolle, trotzdem mögen wir die Aufnahmen sehr, denken wir doch gerade bei Vollmond immer an unseren Co-Autor, unsere rasende Reporterin, unsere Mimi. 

Mond direkt im Birkenpferd, das fanden wir so schön. 

Das ist das Lieblingsbild von Frau Chefredakteurin, wegen der Mondstrahlen, die so schön sichtbar wurden. 

Das war dann unser Supermond im Mai 2021, wir sind recht zufrieden mit den Bildern und hoffen, daß sie euch auch gefallen. 

Wir haben aber noch was mit Mond, „wenn süß das Mondlicht auf den Hügeln schläft…..“ oder über Mimis Kratzbaum am Wohnzimmerfenster, wir haben ja immer Logenplatz auf Vollmond:

Fand Mimi früher immer so schön, Vollmond gucken, auch von drinnen, aus der Hängematte am Kratzbaum. Damals noch mit den durchsichtigen Vorhängen, die jetzigen sind so quasi Wintervorhänge, deshalb sind sie im übrigen auch unten „angeklammert“, da verteilt sich die warme Heizungsluft besser und zieht nicht über die großen Fenster ab. 

Hier schnattert jetzt gerade mein Redaktionsteam ganz wild durcheinander, wir hätten doch noch was so schönes zu berichten, und das fiele ihnen jetzt gerade wegen Mimi mit den obigen Bildern halt so ein, ich wüßte schon, Stichwort Schlafzimmer! Stimmt, ihr Lieben, das hätte die Frau Chefredakteurin nun beinahe vergessen:

Ich hab euch ja schon oft von meinen unter dem Dach an meinem Küchenfenster brütenden Meisen erzählt, auch mal ein Bild eingestellt vor längerer Zeit, damit ihr euch ein Bild davon machen konntet, wie uneinsichtig das Nest ist und deshalb eben auch leider völlig unfotografierbar, guckt nochmal:

Da, wo der rote Pfeil ist, da ist die Einflugschneise. Ebenso sieht man auch anhand des Bildes sicher, daß es gar nicht einfach ist zu erkennen, welche Vogelart da brütet, die fliegenden Eltern sind kaum bis gar nicht erkennbar, aber bei den Meisen war das halt so, daß sie öfter schon mal kurz an der Mauer „hingen“, bevor sie den Partner im Nest abgelöst haben oder gewartet haben, bis der nach dem füttern wieder raus flog. In diesem Jahr hab ich das überhaupt nicht beobachten können, da kam mir eigentlich schon früh der Verdacht, es könnten vielleicht andere Vogeleltern als meine Meisen dort eingezogen sein, und ich glaub, damit lag ich wohl gar nicht so verkehrt. Denn am letzten Montag gab es hier ein ganz feines Ereignis:

Irgendwas störte mich in meinem Halbschlaf, draußen war es schon hell, im Schlafzimmer raschelte irgendwas, und als ich die Augen aufmachte, flog was kleines vogelliges aufgeregt durch mein Schlafzimmer. Ihr könnt euch sicher alle noch an die Geschichte mit der kleinen Meise erinnern, die den Weg durchs Kippfenster ins Schlafzimmer fand, als Mimi noch lebte und die Aufregung, bis ich Mimi ausgesperrt und die kleine Meise gerettet hatte. Nun ist seit einiger Zeit das Kippfenster defekt, daher hab ich die andere Fensterseite mittels eines Feststellers immer ein wenig ganz geöffnet. Und so war es dieses Mal keine Meise, die in meinem Schlafzimmer umherflatterte, sondern ein kleines und offensichtlich junges Rotkehlchen. Von dem ich eben nun vermute, daß es aus dem Nest stammt, wo sonst die Meisen brüteten, und es in diesem Jahr Rotkehlchen waren, beim flügge werden und ausfliegen hat es vielleicht beim ersten Flug die Fensterbank vom Schlafzimmerfenster erreicht und ist dann rein gehüppt durch den Spalt, und fand den Rückweg natürlich nicht, als es einmal schon durchs Zimmer flog. Also ganz ruhig aufgestanden, dem kleinen Vogel beruhigend zugesprochen, Schlafzimmertüre geschlossen, damit es nicht in die Wohnung abhaut und mir irgendwo vor fliegt, Blumen von der Fensterbank, Fenster ganz geöffnet, zur Seite getreten und das Vögelchen gelockt. Erst flog es oben auf das geöffnete Fenster und guckte ziemlich ratlos, aber dann war schnell klar, wo der Weg in die Freiheit lag, und husch! war mein kleiner Besuch wieder weg. Fliegen konnte das Kleine jedenfalls schon recht ordentlich, da muß man sich wohl keine Sorgen um sein weiteres Wohlergehen machen. Die Elternvögel fliegen auch nicht mehr, sollten sie nochmal zum brüten antreten in diesem Jahr, werde ich mal gucken, daß ich genau beobachten kann, wer nun bei mir unter dem Dach wohnt bzw. gewohnt hat. Rotkehlchen als Untermieter, besser gesagt „Obermieter“ finde ich auch fein. 

Das ist ein Archivbild, Rotkehlchen fotografiert auf dem Friedhof meiner Grafschaft. 

Das war ein aufregendes Erlebnis, sowohl für mich als für das kleine Vögelchen und meine Bärencrew!

Noch was neues gibt es in den grafschaftlichen Redaktionsräumen, guckt mal:

Ich hab wieder eine kleine Avocado-Pflanze angezogen für Balkonien, noch steht sie drinnen wegen der Maikühle die ganze Zeit,

aber wenn es richtig schön angenehm draußen wird, kann sie umziehen. Meine große Avocadopflanze hat ihren damaligen Sturmunfall nach den Ostertagen letztlich doch nicht überlebt, obwohl es erst recht gut ausgesehen hatte. Nun hoffe ich auf eine würdige Nachfolgerin. 

Habt ihr euch gewundert über die Girlande über dem Gedicht? Das sind Salbei-Zweige, blühend, und das nicht ohne Grund, denn guckt mal

so wunderschön blüht unser Salbei draußen jetzt! 

Ich finde die Farbe so schön! 

Tja, nun nimmt er also heute Abschied, der Mai, und was sollen wir euch sagen, gerade zu seinem letzten Wochenende wollte er es aber nochmal wissen und breitete nun endlich mal mailiche Wohlfühltemperaturen, blauen Himmel und Sonnenschein aus, da gab es natürlich bei meinem bärigen Redaktionsteam kein Halten mehr, ab und raus in die Botanik, lach!

lauter vergnügte Gesichter bei meinem Redaktionsteam, da mußte Frau Chefredakteurin doch gleich wieder Mamarazzi spielen. 

Noch jemand war sehr zufrieden, sowohl mit dem Wetter als auch endlich mal wieder mit Gesellschaft auf Balkonien, unser Markenzeichen, unsere Nachteule von Balkonien:

Und wie man hier bereits sieht: Die Glockenblumen blühen!!!

Nun hoffen wir alle auf einen richtig schönen Juni für ganz viel Spaß und Freude auf Balkonien, wir dachten uns das in etwa so: Über Tag so um die 25 Grad, vielleicht mit leichtem Wind, wenn es bissel wärmer würde, und nächtens dann ein feiner, stetiger Landregen, so etwa ab Mitternacht einsetzend, damit man/wir auch laue Sommerabende noch genießen kann, ohne naß zu werden! Wir haben Wünsche! 😂🤣😂

Kleine Juni-Vorschau aus dem Archiv gefällig? Bitte, gerne doch! 

Herrliche Aussichten, finden wir! Und damit schließen wir nun unser kleines Montags-Feuilleton und hoffen sehr, es hat euch allen wieder gefallen und ihr hattet Freude dabei! Wir wünschen euch allen einen schönen und hoffentlich auch wieder sonnigen letzten Maitag/Montag, und eine gute neue Woche, paßt alle gut auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia  

Habts fein!  

 

35 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Bye-bye, May, welcome June! 🌧🌞

  1. Liebe Monika!
    Ich wünsche Dir alles Gute für den Juni.
    Hab viel Freude und jede Menge Spaß …

    210164a_01

    Ich werde – wie immer — nur arbeiten und sehe am 29.12. dass das Jahr zu Ende ist.
    Daher mach was draus, geh mal vor die Tür und berichte einem krass total überarbeitenden Beamten, was man / Frau sehen könnte, falls man 30 Minuten frei hätte.

    210013_01

    Liebe Grüße Jens

    Gefällt 3 Personen

    • Lieber Jens,
      dankeschön, das wünsche ich dir auch, einen wunderschönen Juni mit Spaß und Freude wie die feine Gelbkopfamazone auf deinem Bild, die sieht so richtig lebensfroh aus!
      Ach, du Ärmster, immer nur arbeiten, da weiß ich doch mal wieder, welch ein glückliches Los ich habe mit meinem Rentier-Dasein! 😂 Aber du hast zwei Tage geschummelt vom Jahr, das geht doch erst am 31. 12. zu Ende, oder hast du tatsächlich mal zwei Tage Urlaub zum Jahresende? 😉😊
      Und jetzt machst du auch noch mein ganzes, geordnetes Weltbild kaputt, ich dachte immer, Beamter und krass total überarbeitet paßt nicht zusammen? 😲🤭
      Mach ich, mal gucken, was ich für dich finde und dir zeigen kann, damit du weißt, was du mit arbeiten alles verpaßt, lach, eventuell ja ein paar Bilder, wie ich mich ab 7. Juni bei der Impfwühltischaktion bemühe, eine Impfung zu ergattern! Nein, im Ernst, für mich ist jede berufsbedingte Impfung wegen großer Kontakte eine Selbstverständlichkeit und dafür stell ich mich gerne weiter hinten an, warum man aber nun meine Alterskohorte gänzlich hat durchs Raster fallen lassen, erschließt sich mir nicht, wir gehören doch immer noch auch zu den mehr gefährdeten Menschen.
      Da fällt mir in dem Zusammenhang bei deinem zweiten Bild doch mal wieder Reinhard Mey ein, „es gibt Tage, da wünscht ich, ich wär mein Hund…..“, dann wär so ein Freßchen, wie Timmy es da hat, „der Kern meiner Weltanschauung und der Knochen, um den diese Welt sich dreht…“, hihihihi! Das ist so ein schönes Bild von ihm! Ein feiner Kerl! 🐶
      Ich wünsch dir eine gute Nacht, und weiterhin ruhige Schichten, trotzdem eine gute neue Woche, paß auf dich auf und bleib gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • Ganz ehrlich,
        niemand hat jemals einem Beamten der BRD mitgeteilt,
        dass das Jahr bis zum 31.12. 🗓 geht.
        Jeder meiner Kollegen hat sich bisher gewundert, warum der letzte Tag im Jahr immer ÜBER 48 Stunden dauert ⚒ und Niemand DANKE sagt,
        während, wir alles am laufen halten,
        während JEDER frei hat und Zeit hat,
        über Beamte zu motzen und nebenbei 🍾 Literweise 🍾 Schampus 🍾 trinkt
        und vergisst, wer den Laden über´s Jahr am laufen hält.

        Gefällt 1 Person

        • Siehste, das hab ich mir doch gedacht, daß die uns alle immer betuppt haben, als sie uns das mit den Beamten erzählt haben, das ist ja haarsträubend und ein riesengroßer Skandal, daß man euch als einzigen nicht mitgeteilt hat, daß das Jahr bis zum 31. 12. dauert und ihr geglaubt habt, dieser Tag hätte immer 48 Stunden und gearbeitet habt ohne ein Dankeschön! Echt skandalös!!! Also sag das mal deinem Boß, du wärest jetzt aufgeklärt, das Jahr hat am Schluß keine 48 Stunden und endet erst am 31. 12. 📆
          Dieses Jahr zu Silvester schick ich dir und deinen Kollegen eine Magnum-Pulle Schampus rüber 🍾 und dann sollen sie mal alle gucken, wie der Laden ohne euch läuft! Und gemotzt über Beamte hab ich noch nie nicht, denn ich war mal mit einem verheiratet! 😂
          Paßt hübsch, dein Bild vom Silvesterfeuerwerk, wäre jetzt schon der 30. Juni, dann könnte ich dir jetzt eine gute zweite Halbzeit wünschen, so wünsche ich dir einfach eine gute zweite Halbzeit plus einen Monat! 🤭😊👍💐

          Gefällt 1 Person

      • Liebe Monika!
        Über den Betriebsarzt habe ich jetzt Anfang Juli einen Termin zur Impfung. Ich hätte auch schon am 9. Juni haben können, aber alle Termin bis zum Juli sind bei mir mit Arbeit belegt und immer wenn ich frei habe, gibt es erstaunlicherweise keine Termine beim Betriebsarzt.
        Wahrscheinlich kennen die meinen Kalender und wollen meine Geduld bzw. Ungeduld testen.
        Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
        Liebe Grüße Jens

        210810a

        Gefällt 1 Person

        • Lieber Jens,
          das ist richtig gut, daß du jetzt deinen Impftermin für Anfang Juli beim Betriebsarzt hast!!!
          Das ist echt ein Ding, wenn alle Termine vorher bei dir mit Arbeit belegt waren bzw. ansonsten bei deinen freien Tagen keine Termine beim Betriebsarzt machbar sind. Ja, lach, das mag sein, wir nannten das bei mir im Betrieb früher immer „Frustrationstoleranzgrenze testen“! Bezüglich meiner Impfung ist die auch schon lange überschritten worden.
          Hach, die kleine süße Merle mit ihrer Mama Ronja, die beiden sind so herzerwärmend, vor allem Klein-Merle! 😍 Danke für das süße Bild!
          Dankeschön, wünsch ich dir auch, einen schönen Abend, liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt 1 Person

    • Jetzt hat er noch genau 4 Stunden, der Mai, und dann ist er um! Heute war schon mal richtig Sommerwetter, Sonne satt und Wohfühltemperaturen, da hieß es Balkonien genießen! Nun bin ich gespannt, ob der Juni hält, was die letzten Maitage versprochen haben.
      Ich wünsch dir einen schönen, gemütlichen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Dankeschön, liebe Jacqueline, das wünsche ich dir auch von Herzen, eine schöne neue Woche und einen guten Start in den Juni morgen, mal gucken, ob er uns nun mal mehr an Sommerwetter spendiert als der Mai es tat. Mein Redaktionsteam dankt und wir schicken liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Monika,

    richtig, dieser Mai war für die Tonne und deshalb weinen wir ihm keine Träne nach, da nützen ihm auch seine scheinheiligen Beschlichtungsversuche der letzten drei Tage nichts.

    Das einzige Plus dieses Regenmonats ist das Wachstum der Staudengewächse in meinem Garten, die in den letzten zwei Jahren wegen der frühen Trockenheit recht mickrig waren und sich nun endlich mal wieder ordentlich entwickelt haben. Aber für dieses Ergebnis hätte ein weniger nasse Mai auch gereicht.

    Nun denn, spektakuläre Himmelsansichten hat er dir immerhin geliefert und zwar nicht zu knapp. Hier gab es dazu auch einige Gewitter dazu, ich frage mich mit welcher Energie, ohne dass da überhaupt die Sonnenwärme im Spiel war?

    Auf Balkonien wächst und gedeiht alles schön und das Erlebnis mit dem Rotkehlchen ist allerliebst. Leider sind meine beiden Bruten im Meisenkasten Opfer der Kälte geworden, das ist besonders traurig, weil eines davon ein Blaumeisennest war, deren Spezies schon im letzte Jahr durch einen Virus starkt dezimiert worden war.

    Hoffnungsfroh sehe ich einem sommerlichen Juni entgegen und bin mit euch allen damit gewiss in guter Gesellschaft.

    Herzliche Grüße in die Runde und an dich und das gesamte Redaktionsteam!
    Britta-Gudrun

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      das kannst du echt laut sagen, der Mai war wirklich was für die Tonne, und ich bin auch nicht traurig, daß er sich heute verabschiedet. Nee, da machen die paar Tage nun auch nix mehr gut und wett, verspielt ist verspielt, lach!
      Aber fein, daß deine Staudengewächse im Garten vom kühlen und nassen Mai profitiert haben, kann ich mir gut vorstellen, daß du dich darüber freust. Da wirst du recht haben, weniger naß hätte es da aber doch wahrscheinlich auch getan. Ich bin echt gespannt, wie sich uns nun der Juni präsentiert.
      Das waren wirklich spektakuläre Himmelsansichten hier in den verregneten Maitagen, und Gewitter gab es auch reichlich, das hab ich mich auch gefragt, wo die ihre Energie hergenommen haben, obwohl keine Sonne mit im Spiel war, sagenhaft!
      Balkonien habe ich heute erst mal wieder bissel frühlingsfrisch gemacht, da waren wegen der lausigen Kälte die vorderen Kästen teilweise noch mit Winterschutz versehen, den sie durchaus vor allem in den Nächten noch gebraucht haben, nun hoffe ich, sie können endlich alle in sommerlicher Wärme wieder auftauen.
      Das kleine Rotkehlchen war so entzückend, und so glücklich, als es wieder davon fliegen konnte. Oooh, das ist wirklich sehr schade und traurig mit dem Nest deiner Blaumeisen, und doppelt, weil sie im letzten Jahr schon durch das Virus so stark dezimiert waren, das tut mir leid. Ich seh hier auch selten welche, und wahrscheinlich waren es ja dann wohl auch nicht sie, wie sonst in jedem Jahr, die hier als Obermieter bei mir eingezogen sind.
      Da bist du auf jeden Fall in guter Gesellschaft, mit deinem hoffnungsvollen Blick auf einen sommerlichen Juni, ich bin jedenfalls dabei!
      Wir schicken liebe Grüße zu dir zurück, hoffen, daß es Django gut geht und schicken ihm, wenn er mag, einen lieben Streichler rüber,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  3. Meine liebe Monika,

    schön,auch mal wieder eine Montagsausgabe ddes „Grafschafters“ vor Augen zu haben.
    An dem Gedicht sieht man,dass es also auch früher schon solche „Alibi-Maie“ gab.,
    Ich versteh es gut,dass ihr gestern den wirklich feinen Tag auf Balkonien genossen habt,als sich der Mai als Wonnemonat doch noch berappelt hat,und sei es am vorletzten Tag.Und ich stimme dir in allem zu,was du schreibend überlegst,der April war ja nun auch schon grauselig genug,aber ihm verzeiht mans eher noch.Aber der Natur hats auf jeden Fall gut getan,das Grün und Blüh kommt überall in Scharen aus jeder Ecke hervor.Du gönnst dem Mai noch eine schöne Verabschiedung,bist eben nicht nachtragend.

    Das sind wirklich dramatische Himmelserscheinungen am frühen Morgen,schön mit der Burg Lirich!
    Tolle Fotos sind es,die mit der Kunst sind sehr sehenswert,besonders die schwarz/weißen.
    Und feine Mondbilder vom Tag vor dem versteckten Supermond im Birkenpferd,es wird stolz darauf sein.
    Die sichtbaren Mondstrahlen sind toll und geheimnisvoll.Ich wurde jetzt ans Goethe-Gedicht „An den Mond“ und ans C.D. Friedrich Gemälde mit der Betrachtung des Mondes von den Männern erinnert.Beides auch so malerisch.
    Ja,“Wenn süß das Mondlicht auf den Hügeln schläft“,ich habs gelesen und gesehen.
    Der Mond durch die Vorhänge hat was,wie auf einer Bühne.Und Mimilein war immer begeisterter Zuschauer.

    Ich kann mich noch gut an die Meisenrettung erinnern,diesmal also ein Rotkehlchen im Schlafzimmer.Sicher stammt es aus dem Nest.Nun freu ich mich mit,dass es gut ausgegangen ist und verstehs gut,dass ihr beide erleichtert wart nach der Aufregung.

    Fein ist das Avocadopflänzchen,der Salbei hat eine wunderschöne Farbe!

    Glaubs gern,dass das Redaktionsteam den Schönen Balkonientag mit genossen hat,niedlich ist das,eine illustre Gesellschaft! Die Sonnencreme war sicher in Reichweite,falls es nötig wurde,aber es war ja auch fein Schatten.Nicht,dass dann auf einmal alles Braunbärchen auf der Bank saßen.Das war natürlich ganz sehr nach dem Geschmack der plüschigen Bande,Sonnen-und Freiluftbad!

    Die Glockenblumen blühen fein.Bissel mehr Wärme dürfte es gern noch sein,vorallem bei uns hier ist noch zu sehr SommerFRISCHE. Gebt euere Juniwünsche weiter,ich schließe mich gern an.
    Der Juni aus dem Archiv ist wie aus dem Bilderbuch,mögen die von diesem Jahr genauso werden!

    Mir haben die herrlichen Aufnahmen,sowie alles andere,wieder sehr gut gefallen,und ich hatte viel Freude dran und sage allen ein herzliches Dankeschön!
    Ich wünsche euch auch einen guten Montag und einen sonnigen Start in den ersten Sommermonat!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 2 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, über das Gedicht mußte ich auch lachen, das hat es dann wohl auch schon sehr viel früher gegeben, Mai-Monate, die ihren Namen nicht verdient hatten.
      Die drei Tage Schönwetter mit dem heutigen dabei machen den Kohl jetzt auch nicht mehr fett, lach, verspielt ist verspielt und dieser Mai war gruselig. Daß die Natur sich da so gut bei entwickelt hat, ist echt der einzige Lichtblick.
      Das war ein toller Anblick, die Wolkenformationen über unserer Burg Lirich, so richtig dramatisch, das hat echt Spaß gemacht, das zu fotografieren. Und bissel experimentieren mit Farben oder eben keinen, das macht dann Spaß und macht die Bilder nicht langweilig.
      Ich hatte richtig Freude, daß ich aus irgendeinem Instinkt heraus schon am Abend vorher den Mond fotografiert hatte, pünktlich zum Supermond war ja alles bewölkt, Sieht immer sehr schön aus, wenn er so über oder mitten in unserem Birkenpferd steht, und über die Mondstrahlen hab ich mich auch sehr gefreut, manchmal sieht man sowas erst, wenn man die Bilder hochlädt.
      Ja, lach, Mimi war mondsüchtig, wenn der schien, dann war der Platz in der Hängematte oder auf dem Kratzbaum oder am Fenster immer ihrs!
      Das war ja damals mit der kleinen Meise gleich doppelte Aufregung, weil Mimi ja sofort ihrem Jagdinstinkt frönte, mit dem Rotkehlchen ging das nun natürlich entspannter.
      Ich bin gespannt, wie die Avocado sich entwickelt und auf den Salbei bin ich bissel stolz, weil das eigentlich mal ursprünglich bloß ein kleines Würzpflänzchen vom Discounter war. Hat sich fein entwickelt.
      Mein Team hatte echt Spaß in den Backen, endlich mal wieder Balkonien, aber für die schon tief stehende Sonne brauchte es noch keine Sonnnencreme, lach!
      Über die Glockenblumen freu ich mich jedes Jahr wieder, und ich bin nun echt gespannt, wie der Juni wohl wird, so wie aus dem Archiv wäre mir auch sehr recht.
      Wünschen wir dir auch, einen schönen Montagabend noch, eine gute neue Woche und einen feinen Start in den Juni morgen, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  4. Na ja, der Mai war nicht wonnig, doch ab und zu sonnig und IN der Sonne war es recht warm. Auch wenn es nur Minuten waren, die man schnappen konnte. Und jetzt scheint die Sonne aus allen Knopflöchern.
    Es wird garantiert noch ein paar kühle Junitage geben, denn die Schafskälte wird auch noch kommen.
    Der Regen tat der Natur gut, die Wärme wird alles zum Blühen bringen und dann feiern wir ein rauschendes Blütenfest.
    Bleibt mir noch zu sagen, dass ich dir eine schöne Woche wünsche mit wärmenden Sonnenstrahlen, die Herz und Gemüt erfreuen :-)
    LG Mathilda ♥ ♥ ♥

    Gefällt 3 Personen

    • Nee, der Mai war echt nicht wonnig, und hier auch kaum sonnig, und die drei schönen Tage jetzt zum Schluß machen den Kohl auch nicht mehr fett! 🤭😂
      Oh, ja, auch im Juni wird es noch kühle Tage geben, da kommt die Schafskälte noch, genau, aber vielleicht fällt die in diesem Jahr auch aus, weil die Eisheiligen ja verlängert hatten und ihre ganze Verwandtschaft im Schlepptau! Mir wäre es recht! Ich brauch jetzt endlich mal Wärme! 🌞🍦
      Der Natur tat der Regen wirklich gut, das ist wahr, wenn jetzt die Wärme dazu kommt, dann könnte das echt ein rauschendes Blütenfest werden! 🍓🌸🏵🌹🌺🌻🌼🌷🌱🌿
      Dankeschön, die wünsche ich dir auch von Herzen, liebe Mathilda, die schöne neue Woche mit wärmenden Sonnenstrahlen für Herz und Gemüt, ❤🌞🤗 liebe Grüße
      Monika. ❤❤❤

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Grüße nach O.
    Ja, das war leider nichts mit dem Blutmond hier und mit dem Vollmond auch nicht wegen der Wolken.
    Cést la vie.
    Bist du endlich geimpft? Ansonsten sag ich mal dem Lasset Laschet Bescheid.
    Ich war auf Helgoland und bin happy bis zum Himmel und zurück.
    Lass es dir gut gehen, liebe Monika.
    Viele Grüße von uns Bees

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Grüße von O. nach B.
      nee, hier hat das halt auch nicht geklappt mit dem Blut- und dem Vollmond, „und wie Sie sehen, sehen Sie nix“, lach, alles bewölkt! Aber ich hatte ihn ja schon einen Tag vorher erwischt!
      WOW!!! Wie schööööön!!! Du warst auf Helgoland, kann ich mir so gut vorstellen, wie happy du bist!!! 🌅🌤🌊☁❤👍 Und ich freu mich mit dir mit!!!
      Immer noch nicht geimpft, meine Altersgruppe fällt da derzeit völlig durchs Raster. Lasset Laschet ist mit seinem Kopp längst in Berlin, ich würde neben ihm gerne auch mal ein paar „freundliche“ Worte mit Laui-Laumann und Old-Spahn wechseln! 😡
      Komm gut wieder rein in den Alltag und schmeck die herrlichen Tage nach, laß es dir auch gut gehen, ich wünsch euch allen ein guts Nächtle, ihr lieben Bees, ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Monika,
    dann hoffe ich doch, dass sich der Juni von einer besseren Seite zeigen wird, als der Mai es getan hat! War wohl nix mit „Wonnemonat Mai“!?
    Bei uns war er auch sehr wechselhaft – nachdem wir Anfang und dann mal Mitte Mai Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius gehabt haben, mussten wir uns dem Ende zu um unsere Pflanzen sorgen, denn teilweise war Nachtfrost angesagt!!
    Ich hoffe, dass du am Ende des Monats Juni eine ebenso schoene Bluetenpracht vorzeigen kannst, wie die, die du uns in diesem Beitrag aus dem Archiv zeigst!
    Liebe Gruesse
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Christa,
      das hoffe ich auch sehr, und zur Zeit tut er das auch, mit strahlendem und warmen Sommerwetter, freu, freu! Nee, das war wirklich ein Satz mit X, war wohl nix mit dem Wonnemonat.
      Meine Güte, da hattet ihr aber auch einen tollen Wettermix, von ganz warm bis ganz kalt, nicht zu fassen. Das hoffe ich auch, mal gucken, wie der Juni sich zeigt, dann gibt es zum Ende vielleicht feine neue Bilder von der Blütenpracht im Juni 2021!
      Liebe Grüße zurück nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  7. Der arme Mai 🙁 Nun hat er sich so ins Zeug gelegt, damit es einmal überall so richtig hübsch grün und blumenbunt aussieht und nun wird er dafür noch ausgeschimpft. Bestimmt macht er es uns nun das nächste Mal wieder eklig heiß. Dann wird unter Garantie auch wieder gemeckert 😉
    Ich fand den Mai zwar kühl und nass, aber irgendwie habe ich mich auch für die Natur gefreut, die das so richtig genossen hat. Nun ja, auch ein Mai kann es nicht allen und allem recht machen 😉
    Aber Ihr schreibt ja auch, dass der Mai der Natur auf jeden Fall so richtig gutgetan hat. Also hat er im Endeffekt doch etwas richtig gemacht. Na, und tolle und regelrecht dramatische Himmelsbilder hat der Mai bei Euch auch gezaubert. Na, und Euer Supermond gefällt mir auch sehr – besonders das Bild, in dem er noch mit so schönen Mondstrahlen glänzt. Also hatte der Mai ja doch irgendwie was 😎😘
    Und das Mondlicht so geheimnisvoll zwischen den Vorhängen ist auch sehr hübsch. Ja, das kann ich mir gut vorstellen, dass auch Mimi davon jeweils begeistert war.
    Wow, na das ist doch toll, wenn bei Euch jetzt sogar eine Familie Rotkehlchen gebrütet hat. Gut, dass dem kleinen verirrten Rotkehlchen so schnell geholfen werden konnte. Wir Silberdistels hatten ja auch schon mehrmals Vogelbesuch in unserem Schlafzimmer. Zum Glück waren die Katzen in keinem der Fälle anwesend, sodass den armen kleinen Federbällen auch hier nichts passiert ist – außer vielleicht einem kleinen Schreck.
    Fein, dass die neue Avokadopflanze sich so gut macht. Na, und der Salbei blüht richtig schön. Meine Salbeipflanzen brauchen noch ein wenig bis zur Blüte. Aber das wird sicher auch bald soweit sein, denn derweil sind jetzt hier auch warme Wohlfühltemperaturen, die wir gestern und auch heute begeistert für ein Sonnenbad im Garten genutzt haben.
    Welche Aussichten uns nun im Juni blühen, das konnten wir ja voller Vorfreude in Euer Bildergalerie sehen. Am meisten freuen wir uns auf unsere eigene Erdbeerernte, auch wenn wir gerade schon fleißig selbst gekaufte Erdbeeren voller Wonne verspeisen 😉
    Dann freuen wir uns jetzt gemeinsam mit Euch auf einen wunderschön warmen, farbigen und genussvollen Juni und schicken Euch ganz liebe Grüße aus unserem kleinen Gartenparadies in Euer Sonnenreich Balkonien – die zweibeinigen und vierpfötigen Silberdistels

    Gefällt 2 Personen

    • Ach, wenn du ihn jetzt so lebhaft bedauerst, den armen Mai, liebe Silberdistel, und du ja wirklich recht hast, daß er sich wahrlich ins Zeug gelegt hat damit draußen alles so frisch gewaschen grün und blumenbunt aussieht, da leiste ich jetzt doch mal hier eine kleine Abbitte an ihn, damit er nun nicht gänzlich vergrätzt ist und uns im nächsten Jahr umgekehrt eine lange Nase dreht! Also, lieber Mai, du hast dich redlich bemüht (steht immer in Zeugnissen, lach!) und es stimmt ja, es sah herrlich aus draußen und die Natur hat sich ganz sicher über deinen ausgiebigen Regen gefreut, denn den hatte sie wahrlich nötig! Und damit hat die Silberdistel halt auch recht, gemeckert wird immer, lach!
      Über die dramatischen Himmelsbilder, die er mir beschert hatte hier im Eulennest, hab ich mich wirklich sehr gefreut, das sah so beeindruckend aus, vor allem immer so über unserer Burg Lirich, das hat was! Das ist auch mein Lieblingsbild, das mit den Mondstrahlen, es sieht immer so wunderschön aus, wenn er gerade so in unserem Birkenpferd leuchtet, richtig mystisch und geheimnisvoll! Und auch das muß man dem diesjährigen Mai lassen, nächtens war die Luft wunderschön! Mimi war immer sehr begeistert, wenn der Mond in ihre Hängematte schien, Katzen sind Mondtiere, es sah immer so süß aus, wenn sie dann auch auf der Fensterbank oder draußen auf Balkonien auf dem Balkontischchen den Mond angeschwärmt hat.
      Ich denke, das war wirklich Familie Rotkehlchen in diesem Jahr, denn auch die kleinen Meisen haben sich früher häufig zuerst einmal auf die Schlafzimmerfensterbank verirrt bei den ersten Flugversuchen. Der kleine Piep war ganz aufgeregt, aber ich glaube, er hat auch ganz schnell gespürt, daß ich ihm helfen wollte, denn er ist nirgendwo gegen geflogen, sondern immer nur so von einem Sitzplatz zum anderen. Zuerst war ihm gar nicht gegenwärtig, daß das Fenster gänzlich auf war, aber als er das realisiert hatte, da ist er mit einem ganz hellen Zwitscherlaut davon geflogen. Wie schön, daß auch euren verirrten Federbällchen nichts passiert ist, da hat man doch immer Sorge, und als Mimi damals die kleine Blaumeise entdeckt hat, war das Vögelchen doch so verschreckt, daß es mir eben vor die Fensterscheibe geflogen ist, zum Glück hat es sich ganz schnell wieder erholt auf Balkonien und konnte dann auch wieder in die Freiheit fliegen, und auch da nicht, ohne daß ich noch ein kleines Ständchen für die Rettung bekommen hätte, das war so schön!
      Es wird ein bissel dauern, bis aus meiner kleinen, neuen Avocado so ein Baum wird, wie ich ihn hatte, aber ich bin froh, daß ich nun wenigstens wieder ein kleines Pflänzchen habe. Bei bleibender Wärme zieht er um auf Balkonien.
      Über den Salbei freu ich mich wie Bolle, weil das eigentlich ein kleines Würzpflänzchen aus dem Discounter war, das ich mir mal für Saltimbocca besorgt hatte, dann hab ich ihn richtig eingepflanzt und das dankt er mir nun mit dieser wunderschönen Blüte. Ich hab noch künstliche Salbeiblüten in meinem Fundus, die fand ich schon immer so hübsch, der richtige erfreut echt mein Herz! Herrlich, das Wetter, nicht wahr, ich kann nun auch endlich wieder Balkonien genießen. Und hab baummäßig hier oben im Eulennest nun wieder „die grüne Hölle am Rhein-Herne-Kanal“, lach!
      Auf die hiesigen Erdbeeren freu ich mich auch schon sehr, mal gucken, was sich da zum Wochenendeinkauf auch hier schon anbietet. Kann ich mir so gut vorstellen, wie sehr du dich auf deine eigene Erdbeerernte freust, ich drück dir fest die Daumen, daß sie richtig üppig ausfällt.
      Oh, ja, da freu ich mich gerne gemeinsam mit euch allen drauf, auf einen schönen, warmen, farbigen und genußvollen Monat Juni, er ist ja auch der Rosenmonat, meine Lieblingsblumen, ich glaub, im Garten unten blühen sie schon, ich muß mal wieder gucken gehen. Hach, das hast du jetzt aber schön geschrieben mit den lieben Grüßen aus eurem kleinen Gartenparadies in unser Sonnenreich Balkonien, da gehen nun von selbigem ganz liebe Grüße zurück in euer kleines Paradies, mit lieben Streichlern und Brummgrüßen vom Bärenteam an die vierbeinigen und die zweibeinigen Silberdisteln, habt es fein, und noch einen schönen Abend gewunschen,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

    • Liebe Lara,
      wie schön, dich wieder hier zu lesen, da freu ich mich doch sehr!!! ❤Dankeschön, den wünsche ich dir auch von Herzen, den schönen, warmen Juni mit ganz viel Sonne und wunderschönen Blumen in deinem herrlichen Garten, da werden sich dann sicher auch Misty und Bo drüber freuen, können sie fein draußen rumtollen!
      Ich hab mich ehrlich selbst gefreut über die Bilder vom Mond, mein Zoom ist ja nicht so groß, aber trotzdem sind sie schön geworden, freut mich sehr, daß sie dir auch so gut gefallen. Da hatte Mimi immer solche Freude dran, wenn der Mond so durch die Vorhänge in ihre Hängematte schien, Katzen gucken so gerne in den Mond, lach! 🐱🌙
      Liebe Grüße zu dir zurück mit lieben Streichlern für Misty und Bo,
      Monika. 🌞🌱🌿🌹❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.