Grafschafter Wochenanzeiger – tot ziens, au revoir, arrivederci, sayonara, adios, hej da, goodbey, mar sin leat, viszontlátásra, ihr Eisheiligen! ❄🌨☂

Frühlingsbotschaft

Leise zieht durch mein Gemüt
liebliches Geläute.
Klinge, kleines Frühlingslied,
kling hinaus ins Weite.

Kling hinaus, bis an das Haus,
wo die Blumen sprießen.
Wenn du eine Rose schaust,
sag ich laß sie grüßen.

( Christian Johann Heinrich Heine, 1797 – 1856, deutscher Dichter und Romancier, ein Hauptvertreter des Jungen Deutschland, Begründer des modernen Feuilletons)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, nun sind sie endlich durch, die Herren Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die Dame Sophie, gen. die Kalte Sophie, die Eisheiligen. Und nun hoffen wir, daß bei unserem Wetterhäuschen der Mann mit dem Regenschirm sich endlich wieder nach innen verzieht und der Dame für die Sonne Platz macht, die dann ihren Regenschirm hoffentlich zuklappen kann Allerdings machen uns da die Wetterfrösche nicht unbedingt Mut, es wird trotz Wonnemonat Mai wohl noch weiter so usselig sein wie in den Tagen vorher, als die o.g. eisheilige Schwadron durchzog. Jaaaa, der Wetterspruch geisterte natürlich auch gleich in den Redaktionsräumen „Mai kühl und naß, füllt dem Bauern Scheun und Faß“, na, und? Die werden doch eh bei jedem Wetter subventioniert, menno, und unser Balkonien möchte sich auch mal wieder füllen, nämlich mit Redaktionsmitgliedern und Frau Chefredakteurin, einen einzigen schönen Tag im ganzen Wonnemonat, nee!!! Und so haben wir bei unserer freitäglichen Redaktionssitzung einstimmig beschlossen, wir machen hier mal wieder (seufz!) einen Wettereintrag, und zwar einen „Verschleich-dich-du-kühler-nasser-Grottenmai-und-mach-dem-Wonnemai-Platz-Eintrag“! 🤣😂🤣

Im Mai, da blühen die schönsten Blumen, Maiglöckchen

Das Maiglöckchen (Convallaria majalis) ist eine Pflanzenart aus der artenarmen Gattung Convallaria in der Ordnung der Liliengewächse (Liliaceae). In der Deutschschweiz wird auch der Trivialname Maieriesli verwendet. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Maigl%C3%B6ckchen

Das Maiglöckchen, Symbol des Arztes, der Maria und der Liebe, „das Glück kehrt zurück“ ist ihre Bedeutung, die Blume steht für einen glücklichen Neuanfang, das Ende allen Leidens und die Liebe, sie ist die Blume Mariens, der Mai ist der Monat der Maiandachten zu Ehren Marias, und ihr Bild oder die kleine Statue im Hausaltar wird mit Maiglöckchen geschmückt.

Maiglöckchen im Wonnemonat Mai wunderschön auch zusammen mit den Lieblingsblumen der Frau Chefredakteurin, den Rosen. 

Herrlich im Mai, der Flieder, mit seinen Farben von weiß bis dunkelviolett und seinem betörenden Duft

Flieder (Syringa) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Sie umfasst etwa 20 bis 25 Arten. Sie sind hauptsächlich in Asien sowie in Südosteuropa verbreitet. Der Gemeine Flieder (Syringa vulgaris) wird häufig als Zierstrauch gepflanzt. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Flieder

Der Flieder wird mit Frieden, Romantik, Erneuerung und Vertrauen assoziiert, seinem Duft wird nachgesagt, daß er Harmonie bringen soll, er ist ein Liebesbote: Sind die Fliederblüten weiß, herrscht noch eine gewisse Zurückhaltung, kräftiges Violett signalisiert dagegen stürmische Verliebtheit! Der Flieder wirbt als Strauß um Treue in der Liebe. Die Blüten verbreiten Heiterkeit, die Kelten glaubten, daß man durch den Duft des Flieders in überirdische Welten gelangen kann. Bei Räucherungen empfiehlt er sich für Schutz und Reinigung. 

Später im Mai, schon auf das Ende hin und eng verbunden mit dem Pfingstfest, die Pfingstrose 

 

Die Pfingstrosen (Paeonia), auch Päonien genannt, sind die einzige Pflanzengattung der Familie der Pfingstrosengewächse (Paeoniaceae). Diese Gattung umfasst 32 Arten. Die bekanntesten Sorten sind Stauden, also ausdauernde krautige Pflanzen, deren oberirdische Sprosse im Winter absterben; daneben gibt es auch verholzende Arten und Sorten, die meistens als Halbsträucher, seltener als Sträucher wachsen. Ausgangsformen der Kultursorten sind fast immer gärtnerische Züchtungen der Gemeinen Pfingstrose und der Milchweißen Pfingstrose. Wenige Gartenformen basieren dagegen auf interspezifischen Hybriden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pfingstrosen

Auch die Pfingstrose steht, wie ihre Namensvetterin, die Rose, für die Liebe. Als „Rose ohne Dornen“ gilt auch sie als Marienblume, gilt als Zeichen für Heil, Geborgenheit und mütterliche Liebe. Jahrhundertelang kam nur der Adel in den Genuß, Pfingstrosen im Garten zu haben. In Japan ist sie ein Zeichen für ein langes Leben. Rosafarben stehen sie für den Bund der Ehe, Liebe auf den ersten Blick und schwärmende Verzauberung. Weiße Pfingstrosen symbolisieren Schüchternheit und unterstützen auch eine Entschuldigung. Rote Pfingstrosen stehen für Reichtum, Wohlstand, Ehre und Respekt und sie sind ein Symbol für Leidenschaft.

Bei all den herrlichen Blumen des Monats Mai wollte er hier aber auch nicht vergessen werden, schließlich gehört er ja allein namentlich schon zwingend dazu:

Der Maikäfer, ein Exemplar, vor Jahren fotografiert mitten in der Stadt! 

Nun haben wir alle noch eifrig im Archiv gekramt und zeigen euch unsere Blumenbilder vom Mai, viel Spaß dabei!

Am gestrigen Samstag hat die Frau Chefredakteurin noch ein paar neue Bilder kreiiert, Anlaß war dieser Himmel

es zeigte sich ein bissel strahlendes Blau zwischen dicken Wolken und Düsternis über unserem Birkenpferd

das mußte fotografisch festgehalten werden, weil es so selten war in den letzten Tagen. 

Der Flieder blüht wieder in der Grafschaft

hinten wie die obigen Bilder vorne raus, 

frisch-grüne Tannenspitzen

und herrlich maifrisches Birkengrün:

Die Glockenblumen treiben Knospen

und mein Salbei blüht!

Und damit wären wir nun am Ende unserer heutigen Sonntagsausgabe vom Grafschafter Wochenanzeiger…..oooh, ja, halt, natürlich, mein Redaktionsteam ruft gerade, ich hab doch fast was vergessen, es gibt natürlich noch das feine Frühlingsgedicht von dem Herrn Heine, den unsere Mimi in heaven so verehrte, weil er halt mal ein Gedicht über sie geschrieben hat, für auf die Ohren, büddeschön:

einmal mit Chor und einmal solo

So, nun ist mein Redaktionsteam zufrieden und wir wünschen euch allen einen wunderschönen Sonntag, einen guten Start wieder in die neue Woche, paßt auf euch auf und bleibt oder werdet alle gesund. Wir hoffen, unsere Sonntagsausgabe konnte wieder zur guten Laune beitragen, die immer noch so wichtig ist in diesen Zeiten! 

Liebe Sonntagsgrüße von eurem Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia.

Habts fein!  

 

 

 

46 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – tot ziens, au revoir, arrivederci, sayonara, adios, hej da, goodbey, mar sin leat, viszontlátásra, ihr Eisheiligen! ❄🌨☂

  1. SO zauberhaft, lieblich, schön.
    Ich lasse dir Segen, Herzensumarmungen und ein Gedicht da!
    Danke bleib gesund und froh!
    Herzlichst
    M.M.
    ****
    Pfingstrose

    Ich liebe dich

    Zart rosa trägst du dein Alltagskleid,
    dein Duft so zart und weich.
    Ich liebe dich du schöne Maid,
    du machst mein Herz so weich.

    In rot trägst du dein Abendkleid,
    ein Diadem aus Blüten.
    Ich liebe dich du schöne Maid,
    der Mensch soll dich behüten.

    In weiss trägst du dein Hochzeitskleid,
    in allerschönster Pose.
    Ich liebe dich du schöne Maid,
    dein Name ist – Pfingstrose.

    ©Monika-Maria Ehliah Windtner

    Gefällt 4 Personen

  2. Der Mai ist mein Lieblingsmonat…..dieses frische grün, die blühenden Bäume und Sträucher….das Erwachen der Natur ist so überwältigend auch wenn sich das Wetter alles andere als frühlingsmäßig zeigt. All deine beschriebenen Blumen hab ich im Garten…..Maiglöckchen und der herrlich duftende Flieder blühen wunderschön, die Pfingstrosen haben schon Knospen und werden vielleicht schon genau zu Pfingsten erblühen. Hoffen wir, dass sich das Wetter wenigstens ab Pfingsten wieder von seiner schönen Seite zeigt.
    Liebe Monika danke für deinen wundevollen Beitrag, schönen Sonntag wünsch ich dir!
    Eva

    Gefällt 4 Personen

    • Ich mag den Mai auch sehr, ein wunderschöner Monat, in dem die Natur geradezu explodiert vor Freude über das neu erwachte Leben, das frische Grün begeistert mich auch jedes Jahr wieder so sehr. Das Wetter ist wirklich alles andere als frühlingshaft, aber irgendwann muß es ja werden.
      Wie schööööön, du hast alle von mir beschriebenen Blumen im Garten, ich liebe Maiglöckchen, das waren die Lieblingsblumen meiner Mama, und der Flieder mit seinem Duft und den traumhaften Farben, ich muß mal gucken, wie weit unsere Pfingstrosen hier im Garten unten sind, fein, daß deine schon Knospen haben, ich drück dir die Daumen, daß sie pünktlich zum Pfingstfest am nächsten Wochenende blühen! Vielleicht ändert sich bis dahin auch noch das Wetter in Richtung Frühling, das wäre herrlich!
      Freut mich sehr, daß dir der Beitrag gefallen hat, liebe Eva, ich wünsche dir noch einen schönen, restlichen Sonntag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  3. Meine liebe Monika,

    das ist ja mal eine multi-kulti Überschrift! Der „Grafschafter“ ist eben international,nur chinesisch hab ich vermisst. ;) Nun wissen die Eisheiligen aber überall Bescheid,was sie sollen,sich nicht hier häuslich einrichten,sondern sich langsam mal vom Acker machen.

    Ich mag das Gedicht auch sehr,und so fein bebildert noch viel mehr! Ja,so ist die Theorie,leider sieht die Praxis im Moment noch anders aus.Es soll auch nächste Woche erstmal noch so frisch und aprillig bleiben.Für Balkonien wünsche ich es euch sehr,dass bald Besserung eintritt.Vielleicht bringt die heutige „Frühlingsbeschwörung“ die Wende und ein Einsehen,und der Frühling kommt mit aller Macht!

    Maiglöckchen sind so lieblich und zart,vieles hab ich nicht gewusst,was du dazu anführst.Vorallem ists immer schön,dass du aus der Mythologie mit dazu schreibst.
    Die Rosensträuße sind wunderschön und passen vortrefflichst zu den Maiglöckchen.Der Flieder noch mit genauso.er ist irgendwie für mich der Inbegriff des Frühlings.Die Pfingstrose vollendet noch das blühende Quartett.Vorm Nebenhaus auf dder Wiese ist solch ein toller Busch,der aber noch in Winterträumen ist.
    Auch vom Flieder sind hier bis jetzt nur die Blüten zu erahnen,winzige Knöspchen sieht man erst.Das rauhe Vogtland eben.
    Nee,der Maikäfer ist nicht vergessen.schön,dass er dich besucht hat in der Stadt.

    Deine Blumenbilder vom Mai sind allesamt wunderschön,eines wie das andere! Auch die Himmelsbilder sind toll,genauso sieht es bei uns aus.Aber fairerweise kann ich nun auch mehr blau da oben als grau vermelden,vielleicht sogar mal für länger? Lassen wir uns überraschen…
    Ja,du musstest eueres dann natürlich auch als schon fast besonderes Ereignis im Bild festhalten.
    Fein ist euer blühender Flieder,wirklich schon üppig,genauso wie die frischen Tannenspitzen und das helle Birkengrün.Darüber freu ich mich hier gegenüber auch,zusammen mit dem an den Pappeln.

    Nun freu ich mich mit über deine knospenden Glockenblumen und den enzianblau blühenden Salbei,eine Pracht ist das! Mögest du es bald alles richtig vor Ort genießen können!

    Richtig,dass dich das Redaktionsteam an das vertonte Gedicht erinnerte,wir hätten sonst was verpasst,und so wird auch immer wieder eine Brücke zur guten Mimilein geschlagen.Mir gefallen beide Varianten,und es ist noch ein schöner und kultureller musikalischer Abschluß eines feinen Eintrages wieder.Mir gefiel wieder alles sehr gut und ich hatte Freude dran! Dankeschön!
    Das Gegenteil von „Frühlingserwachen“ kennst du bestimmt schon? „Abendsrechtseinschlafen“. ;)

    Nun wünsche ich euch auch einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche,an deren Ende nun schon das Pfingstfest steht.Und bleibt natürlich auch gesund!

    Liebste Grüße an dich und das Redaktionsteam und Mimilein im Herzen
    Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      jaaaa, lach, auf die Überschrift hab ich mich sehr gefreut, ähnliches hatten wir mal in einem Beitrag von Mimi, die sich dazumalen über die Eisheiligen geärgert hatte, weil sie ihr die Balkonien-Saison versemmelt hatten, hab ich dann noch in schottisch-gälisch für Hamish und in ungarisch ergänzt!
      Ich mag das Gedicht auch sehr und vor allem, weil es ja auch vertont worden ist, da kann man immer so schön zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
      Tja, wenn ich da so an unsere Frühlingsbeschwörungen hier bis römisch X denke dazumalen, dann bin ich mal gespannt, ob dieser eine Eintrag nun schon zur Wetterverbesserung beiträgt, noch sieht es nicht danach aus.
      Es hat so viel Freude gemacht nach den typischen Maiblumen zu suchen und zu gucken, was wir da alles wissenswertes übermitteln können, fein, daß die Freude auf Gegenseitigkeit beruht. Unsere Pfingstrose im Garten träumt wohl auch noch vom Frühling, ich muß mal gucken, wie weit sie wohl schon ist, eventuell klappt es ja sogar mit dem blühen bis zum Pfingstfest.
      Heute waren die Himmelsbilder noch exzentrischer als gestern, riesige weiße Wolken, Himmelsblau dazwischen und dräuende dunkle Wolken wechselten im Sekundentakt. Zumindest konnte der blühende Salbei heute bissel Sonne genießen, er wird sich gefreut haben.
      Ja, lach, der Spruch mit dem Gegenteil vom Frühlingserwachen, den kannte ich.
      Nun gehen wir mit Riesenschritten auf das Pfingstfest zu, ich bin mal gespannt, wie das Wetter bis dahin wird, wir wünschen dir noch einen schönen restlichen Sonntag, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

    • Da hast du so recht, lieber Rolf, wir wohnen auf einem herrlichen, farbenprächtigen Planeten, warum wir dann wohl so sehnsüchtig zu den Sternen hinaufschauen? Vielleicht, weil wir da durch uns mit allen Lieben, die schon zu den Sternen gezogen sind, verbunden fühlen, und weil das Sternenzelt zu diesem schönen Planeten gehört, der eben nicht nur am Tag, sondern auch in der Nacht seine strahlende Schönheit zeigt?! ❤⭐
      Freut mich sehr, daß dir der Beitrag wieder gefallen hat, ich wünsche dir noch einen schönen restlichen Sonntag, einen guten Start in die neue Woche, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Leute vom „Grafschafter“ ich hab da mal eine Frage, ihr kennt euch ja auf dem Gebiet etwas aus.
    Kann es sein das der Bonifatius in diesem Jahr seine gesamte Verwandtschaft mitgebracht hat. Für Montag Plumpuzius, Dienstag Trompetiums , Mittwoch Klamatius , Donnerstag Zitronius, Freitag Trumbatius und für Samstag Konfuzius. Mh vielleicht vertue ich mich da am Samstag auch , dass der alte chinesische Haudegen doch nix mit der holden Sophi am Hut hat.
    Ich werde da mal bei Wetteramt in Essen anrufen, dass die im nächsten Jahr mal auf die alten Gallier umsteigen sollen .
    Statt den ollen kalten Bonifatius sollen die Sonnatix, Warmatix , Heiterlix , Wonnix und Bierdurstix umsteigen.
    Das mit den anderen hält doch kein Mensch aus, erst immer inne Bude bleiben wegen Corona, nun denk die Angy über Lockerungen nach, da lassen uns die ollen Eisheiligen nicht kaufen Hof.
    Also erklärt mir das mal ihr Lieben.
    An Sonsten einen lieben Gruß vom vor Kälte schlotternden Werner.

    Gefällt 4 Personen

    • Jaaaaa, lieber Werner, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, kann dir das hiesige Expertenteam dazu nur sagen, das war in diesem Jahr die gesamte Sippschaft derer von Eisheiligkeit, die haben niemanden ausgelassen, da mußte jeder von den verstaubten Herrschaften mal an die frische Luft! 🤣
      Na, wer weiß, bei der Kalten Sophie könnte ich mir schon vorstellen, daß auch ein abgeklärter Herr wie der Konfuzius Feuer fangen könnte, diese kalte Unnahbarkeit schreit doch förmlich nach auftauen!
      Da bin ich ja echt mal gespannt, was dir das Wetteramt in Essen für einen Bescheid bezüglich deiner Empfehlung, im nächsten Jahr auf die alten Gallier umzusteigen, schickt, ich hoffe natürlich sehr, du hast das auch vorschriftsmäßig mit „einem Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars“, gemacht, wie der Herr Reinhard Mey in seinem bekannten Lied empfiehlt, ansonsten werden sie dir alles unbearbeitet zurückschicken mit dem Hinweis der doppelten Neueinreichung in dreifacher Ausfertigung und dem Behuf der Vorlage beim zuständigen Erteilungsamt! 🙄😂 Falls du dann eventuell eine Petition deines Antrags einreichen möchtest, meine Unterschrift hast du sicher, mit den gallischen Herrschaften Sonnatix, Warmatix, Heiterlix, Wonnix und Bierdurstix erkläre ich mich voll und ganz einverstanden, möchte die Liste der gallischen Sommerheiligen aber noch ergänzen um die Herren Schwülnix und Mückenstechnix! Das wird ein Sommer! Und wie ich sehe, haben du und Rolf eure helle Freude an deinem Vorschlag, lach, ich reih mich ein!
      Recht hast du, erst verhagelt einem Corona die Aussichten auf raus inne Prärie, dann die komplette Eisheiligenverwandtschaft, nachdem schon eh spärliche Lockerungen auf dem Plan standen. Kommt halt auch bissel die Frage auf, wofür es vielleicht doch mal wieder gut war! 😉
      Ich hoffe, werter Herr Werner, wir konnten Ihnen mit unseren Zusammenfassungen einigermaßen behilflich sein beim Verständnis der derzeitigen komplizierten Witterungslage und verbleiben mit freundlichen und vor allem wärmenden Grüßen, um die Schlotterkälte zu vertreiben,
      Ihre Frau Chefredakteurin vom Grafschafter Wochenanzeiger samt bärigem Redaktionsteam.😂🐻

      Gefällt mir

      • Da es hier ja um eine amtliche Sache geht, bzw um einen Antrag auf Änderung und Eingriff in die Freiheitsrechte der Siebenschläfer habe ich erst mal Herr Lindner und Herr Kubicki zu Rate gezogen und mich beraten lassen.. Die haben mir aber schon gesagt, dass das mit der Namensänderung in den nächsten sechs Jahren nix wird, weil die Angelegenheit erst vor den Bundesgerichtshof geht.
        Also lieber „Grafschafter “ wir haben erst mal für die nächsten sechs Jahre scheiss Wetter.

        Gefällt 2 Personen

        • Ach, du herrje, es ging auch noch um die Freiheitsrechte der Siebenschläfer, na, da hast du die von dir genannten Herren aber kräftig überfordert! Da kannst du mal von ausgehen kommt Zeit, kommt Ra(t)d, gutes Rad ist teuer! 😂 Da mußt du doch nicht die Berufspessimisten zu Rate ziehen, siehste, das haste nun davon, für die nächsten 6 Jahre Scheiß-Wetter, da bin ich hier fein raus, ich umgebe mich grundsätzlich nur mit BerufsOPTIMISTEN (jaja, ich weiß schon, der Mist ist immer derselbe!) und hab meine hauseigene Hexe in ihre Glaskugel gucken lassen, und was soll ich dir sagen: 6 Jahre herrlicher Frühling, herrlicher Sommer! Hier!!! Wirste wohl umziehen müssen, lach! 😂🤣😂

          Gefällt 1 Person

  5. Liebe Monika,
    ich wünsche Dir/Euch auch einen wunderschönen Sonntag, der hier auch sehr gemischt einher kommt. Gestern Nachmittag konnte ich mit meinem Pflegesohn tatsächlich mal auf Balkonien Kaffee trinken und in der Sonne sitzen. Das war nach den letzten gruseligen Wetterkapriolen eine wahre Freude. Hier schaut man auch auf blühende Kastanienbäume,das liebe ich im Frühling sehr auch die wunderschöne Fliederblüte ,der man in den Vorgärten oft sieht. Ach,der Mai ist schon ein wunderschöner Monat ,doch dieses Jahr kommt er meistens recht kühl und nass einher.
    Auch bei uns im Vorgarten blüht und grünt es in voller Pracht. Eine Nachbarin aus dem Haus kümmert sich um den Vorgarten und macht das mit sehr viel Pflanzenverständnis und Liebe und Geduld. Da bleiben oft Fußgänger stehen und bewundern die Pflanzenvielfalt bei uns.Ich habe auch schon öfter mal Fotos davon gemacht.
    Deine Fotos sind wieder wunderschön liebe Monika, toll ist der blühende Salbei, ach es wird schon noch werden mit Deinem Balkonien, dann können vielleicht auch die Bärchen ein bisschen an die Luft.
    Es fehlt halt eine pelzige Mitbewohnerin auf vier Samtpfoten, die sich auch auf Deinem Balkon sehr wohlfühlen würde.Die wünschte ich Dir von ganzem Herzen bald!
    Ich erfreue mich jetzt auch über meine schönen Geranien und habe dazwischen noch so kleine Leberbalsam Pflanzen gesetzt. Das ist ein schöner Kontrast zu den Geranien.
    So,nun könnte es eigentlich wärmer werden, aber die Wettervorhersage lässt auf nichts Gutes auch zu Pfingsten hoffen.
    Lassen wir uns überraschen und trotzdem nicht unterkriegen trotz Corona.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel aus BÄRlin, auch natürlich an Dein Bärenteam

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      dankeschön, wir wünschen dir noch einen schönen restlichen Sonntag bzw. Sonntagabend! Hier war das Wetter ähnlich, irgendwie kommt das alles noch nicht in die Hufe, wie schön, daß du wenigstens auch schon einmal mit deinem Pflegesohn Kaffee auf Balkonien trinken konntest, ich hatte hier auch einen einzigen Tag, an dem draußen sitzen mal nicht zu einem Zitteranfall bezüglich Kälte geführt hat.
      Blühende Kastanienbäume haben wir hier in der Grafschaft auch, sowohl in weiß wie auch in rot, die Blüten sind wunderschön, man nennt sie ja nicht umsonst Kerzen, genauso sehen sie ja auch aus.
      Flieder blüht hier überall sehr verschwenderisch, manchmal sind es ganze Fronten in den Gärten, die voll sind mit blühendem Flieder in allen Farben von weiß bis dunkelviolett.
      Das ist ja schön, daß sich die Nachbarin so liebevoll um eure Gärten kümmert, in unserem Haus hier ist es ein Nachbar, der macht das auch mit viel Liebe.
      Über den Salbei freu ich mich so sehr, das war nämlich mal eigentlich ein kleines Würzpflänzchen vom Discounter, mitgebracht für Saltimbocca, das ich mir zum Wochenendmenü machen wollte, und da man ja nicht alles davon verbraucht, halt ausgepflanzt auf Balkonien, das hat er mir offenbar so hoch angerechnet, daß er wunderschön üppig gewachsen ist und jetzt sogar blüht, ich bin ganz entzückt!
      Tja, irgendwann muß es ja mal werden mit sommerlicheren Temperaturen, abwarten und Tee trinken, der erstens wärmt und von dem ich zweitens noch jede Menge habe, lach!
      Und irgendwann gesellt sich dann auch wieder eine Samtpfote dazu!
      Oh, das sieht bestimmt sehr hübsch aus mit deinen Geranien und den Leberbalsam-Blümchen! Nee, noch macht uns die Wettervorhersage nicht viel Freude und kaum Aussicht auf Änderung, aber da lassen wir uns ebenso wenig von unterkriegen wie von Corona, genauso ist das! Das Bärenteam freut sich über deine lieben Grüße und brummt dir liebe zurück, vor allem natürlich wieder Bruno und Otto.
      Wir alle wünschen dir noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wieder, liebe Grüße aus OBÄRhausen nach BÄRlin
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  6. Ach ja liebe Monika,
    endlich! Hier in der Rheinebene ist zwar viel Sonne mit dabei, aber es war doch ein kalter und regnerischer Frühling. Man musste immer schnell raus, wenn mal die Sonne schien, um Blütenfotos zu machen.
    Hab es fein und heute ist noch die Vogelzählung vom Nabu. Es gibt auch schon erste Ergebnisse, es gibt mehr Vögel in den Gärten und auch wieder mehr Blaumeisen nach ihrer Viruserkrankung letztes Jahr.
    Hab einen schönen Sonntag,
    Jutta und Steve

    Gefällt 3 Personen

    • Ja, liebe Jutta, endlich sind sie kalendarisch durch, die Eisheiligen, aber gefühlt hat sich da trotzdem noch nichts großartig verändert, immer noch kalt und usselig, aber wenigstens bissel trockener und vor allem bissel Sonne ab und an. Stimmt, für Fotos mußte man immer ganz schnell sein, lach!
      Oh, ja, heute ist ja wieder NABU-Vogelzählung, hier ist mal wieder nicht viel los, teils wetterbedingt, nehme ich an. Schön, daß wieder mehr Blaumeisen dabei sind, ob meine unter dem Dach am Küchenfenster brütenden nun Kohl- oder Blaumeisen sind, muß ich mal genauer gucken.
      Wünsche ich euch auch, einen schönen Sonntagabend noch, mit einem lieben Streichler für Steve und lieben Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • Gestern und heute hat es hier ganz überraschend am späten Nachmittag gehagelt, nach heftigen Regengüssen. Sind das immer noch die Eisheiligen? Und warm ists ja leider auch immer noch nicht. Naja, jetzt wünsche ich Dir und den Bären einen gute Nacht und mache gleich das Licht aus.
        Schlaft auch gut und träumt was Schönes.
        Liebe Grüsse,
        Jutta und Steve und viele Katzenküsschen

        Gefällt 1 Person

        • Hier hat es heute auch gehagelt und gewittert, irgendwie hat der Mai sich wohl vorgenommen, den April zu verlängern, lach! Und die Eisheiligen haben wohl ihre gesamte restliche verstaubte Namensgesellschaft aus dem Namenstagkalender aus dem Archiv gekramt und gehen auch in die Verlängerung. Warm ist nämlich ganz anders!
          Dankeschön, die Bären gucken noch bissel Fernsehen und ich guck noch über die Blogs, als amtierende Nachteule 🦉 hab ich ja noch Zeit bis zum Licht ausmachen.
          Dankeschön, schlaft ihr auch gut und träumt was schönes, lieben Dank für Steves Katzenküßchen, da gehen liebe Brummgrüße von den Bären und liebe Streichler von mir wieder mit auf die Reise, liebe Grüße
          Monika. 🐻🐈💗

          Gefällt 1 Person

  7. Schöne Bilder liebe Monika. Wir waren gestern unterwegs. Es gab Regen und Sonnenschein im Wechsel. Gar nicht so übel, was die kalte Sophie da ablieferte. Moderate Temperaturen für einen Spaziergang bei den Seerosenteichen, die jetzt langsam anfangen zu blühen und dann die vielen Frösche…das war ein immenses Gequake.
    Natürlich gab es auch wieder Fischbrötchen.
    Heute mal wieder grau, aber vielleicht kommt Frau Sonne noch vorbei.
    Dir wünsche ich einen wundervollen Sonntag und bedanke mich für den schönen Beitrag.
    LG Mathilda ♥ ♥ ♥

    Gefällt 3 Personen

    • Dankeschön, das freut mich, daß sie dir gefallen!
      Na, guck, da hat Fräulein Kalte Sophie sich bei euch tatsächlich moderater gezeigt, wie schön, das freut mich, da war das bestimmt ein feiner Ausflug! Oooh, Seerosenteich, herrlich, sobald das Wetter bissel besser wird, muß ich unbedingt mal wieder zum Friedhof hier, denn der Teich dort hat auch Seerosen, weiße! Und ein Froschkonzert dazu finde ich wonnig!!! 😍
      Jetzt hast du mir sowas von den Mund wässrig gemacht, Fischbrötchen, lecker, ich liebe Fischbrötchen, eigentlich wäre jetzt bald hier wieder unsere Fronleichnamskirmes in meiner Stadt, die auch wieder ausfällt, da hatte ich immer mit meiner Freundin eine ganz bestimmte Bude mit herrlich leckeren Fischbrötchen, ein MUSS beim Kirmesbesuch!
      Hier war heute kompletter Mix, Sonne, blauer Himmel, dicke weiße Wolken, dunkel dräuende Wolken, alles dabei, lach! Ich glaub, der Mai meint es wäre immer noch April!
      Gern geschehen, ich wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntagabend, liebe Grüße
      Monika. ❤❤❤

      Gefällt 1 Person

  8. Ein toller, blumiger und informativer Eintrag, denn die lateinischen Fachbegriffe von Maiglöckchen, Flieder und co habe ich nicht gekannt. Flieder liebe ich sehr. Sein Duft ist überirdisch/feenhaft. :-)
    Zum Flieder ist mir ein kleiner Reim eingefallen:
    Der Flieder
    blüht wieder,
    dazu singen die Vögel
    ihre Lieder.
    ;-)

    liebe grüße und schönen Sonntag.
    Jacqueline

    Gefällt 3 Personen

    • Wie mich das freut, liebe Jacqueline, daß dir der Beitrag so gut gefällt, mir war so nach Blumen, nach Farbe, nach Wärme! Fein, daß wir wieder interessantes und neues vermitteln konnten, da geh ich immer so gerne auf die Suche! Der Duft von Flieder ist wirklich betörend, irgendwo hab ich mal gelesen, jede Fliedersorte riecht wirklich ein klein bissel anders!
      Danke für den schönen Reim, der gefällt mir und paßt so hübsch zum Eintrag! ❤🤗
      Einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  9. Liebe Monika,

    angesichts der internationalen Abschiedsworte bin ich zunächst einmal sehr erschrocken und dachte, oh weh, Monika verabschiedet ihr Blögchen….
    Gottseidank war es ein Irrtum und sie galten nur den Eisheiligen, die gefühlt eigentlich schon seit Anfang Mai ihr Unwesen treiben.

    Umso schöner sind all die lieblichen Maiblumen und Strauchgewächse, die trotz der unwirtlichen Kälte allerorten blühen und unser Herz erfreuen. Natürlich erfahren wir auch wieder viel Wissenswertes über die einzelnen Gewächse, ganz so wie wir es von deinem klugen Blögchen kennen!

    Ich habe noch eine schöne Interpretation zum Eingangslied mit der glockenreinen Stimme der Esther Ofarim gefunden.

    Ich gebe die Hoffnung auf laue Maiennächte nicht auf und grüße alle herzlich.

    Britta-Gudrun

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      oooh, das tut mir jetzt aber leid, daß dich die internationalen Abschiedsworte erschreckt haben, das war natürlich nicht beabsichtigt! Neeiiin, wir verabschieden unser Blögchen hier nicht, wir freuen uns immer alle so sehr auf all eure Kommentare und euer Hiersein, Trost und Halt und große Freude gerade jetzt in diesen Zeiten immer wieder für uns, für mich!
      Ja, wie Werner schon schrieb, die Eisheiligen haben wohl in diesem Jahr die komplette Verwandtschaft aufgefahren und jeden völlig verstaubten Heiligen mal wieder an die frische Luft befördert, das nahm und nimmt kein Ende, gerade zieht hier ein Gewitter auf, es grummelt vernehmlich, es ist stockduster, vor fünf Minuten schien noch die Sonne, der Mai scheint da irgendwas mit dem April verwechselt zu haben.
      Wundert mich auch immer wieder, wie all das Grün und Blüh da draußen den Wetterunbilden trotzt, die Natur sieht herrlich aus! Freut uns natürlich wieder sehr, daß wir auch unserem Auftrag als Bildungsblögchen wieder nachkommen konnten!
      Ach, Britta-Gudrun, da hast du mir jetzt eine ganz besondere Freude mit gemacht, daß du unser Eingangslied mit Esther Ofarim gefunden hast, welch eine wunderbare, glockenhelle Stimme, ich hab sie immer so gerne gehört und gerade jetzt dieses Lied auch in zwei Sprachen, daaaanke! ❤🤗
      Nein, die Hoffnung auf laue Mainächte geben wir auch noch nicht auf, mal gucken, was uns da noch erwartet, vielleicht wird das Pfingstfest schön!
      Wir wünschen dir noch einen schönen Sonntagabend, hoffen, daß es Django gut geht und schicken einen lieben Streichler mit, liebe und herzliche Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  10. Die Frühlingsbotschaft liest sich so richtig gut, Ihr Lieben vom „Grafschafter“. Noch dazu mit den herrlichen Illustrationen – da geht einem richtig das Herz auf.
    Ja, irgendwie möchte man es endlich ein bisschen wärmer haben. Die zwei Tage, die uns der Frühling mit etwas Wärme verwöhnt hat, die waren doch wohl nicht alles. Das kann der Mai eigentlich wesentlich besser. Ich hoffe doch sehr, dass er Eure Frühlingsbotschaft jetzt vernommen hat und sich ein bisschen anstrengt. Es muss ja nicht gleich heiß sein, wir würden uns doch auch mit angenehm warm zufrieden geben. Man friert ja jetzt fast noch bei der Gartenarbeit 😉
    Trotz Kälte und Nässe ist die Blütenpracht aber durchaus recht ansehnlich. Wenigstens das und das herrlich leuchtende frische Grün trösten ein bisschen über die sonst eher trüben Tage hinweg. Flieder, Rosen und Pfingstrosen sind ja auch meine Lieblinge unter den Blumen. Zu Maiglöckchen habe ich allerdings ein etwas gestörtes Verhältnis. Sie habe ich aus einem früheren Garten fast als eine Art Unkraut in Erinnerung. Dort haben sie sich so wohl gefühlt, dass ich ihrer kaum Herr werden konnte. Wenn ich dachte, ich habe sie jetzt endlich ausgerottet, tauchten sie an einer anderen Ecke wieder auf. Ich kam mir schon vor wie in dem Märchen mit dem Hasen und dem Igel, in dem letzterer immer rief: „Ick bün all hier!“ Aber ihr Duft ist natürlich wunderschön. Das muss ich ihnen wirklich lassen. In meinem jetzigen Garten wachsen auch wieder Maiglöckchen, obwohl ich die ganz misstrauisch beobachte. Ich habe sie mir mal mit einer Staude, die mir mein Schwiegervater geschenkt hatte, eingeschleppt. Sie verfolgen mich also – diese Maiglöckchen 🤔
    Vor einigen Jahren hatte sich übrigens auch mal ein Maikäfer in meinen Garten verirrt. Ich kann mich noch an meine Kindertage erinnern, und weiß, wie viele es mal davon gab. Das war irre. Und nun staunt man, wenn man überhaupt mal wieder einen zu Gesicht bekommt. Fein, dass Ihr hier einen parat habt.
    Schön, dass bei Euch schon der Flieder blüht. Bei uns geht es gerade ganz zaghaft damit los. Den Fliederduft finde ich ja auch einfach wundervoll. Flieder ist für mich Mai 😊
    Aber auch Eure feine Blumensammlung ist richtig schön anzuschauen. Alles zusammen samt Himmelsbilder, Frühlingslied mit dem lieblichen Geläute usw., usf. muss doch nun endlich mal helfen, den Mai ein wenig aus der Reserve zu locken. Also, ich glaube jetzt mal ganz fest daran!
    In diesem Sinne, Euch allen noch einen schönen und gemütlichen Sonntagabend und ganz liebe Grüße von der Silberdistel mit dem Grüße schnurrenden Pelztrio

    Gefällt 2 Personen

    • Ich fang jetzt mal hinten an bei deinem Kommentar, liebe Silberdistel, denn soeben zog hier ein Gewitter durch mit strömendem Landregen, dann ein Donner wie ein Paukenschlag, und jetzt geh ich mal einfach davon aus, das war er nun, der offizielle Abschied der Eisheiligen samt meterlanger Verwandtschaft, und nun kommt der schöne Mai! Ich glaub da jetzt auch ganz fest dran!
      Wie schön, daß dir bei unserem Beitrag das Herz aufging, das hören wir gerne, dann haben wir alles richtig gemacht! Freude ist doch so wichtig in diesen Zeiten!
      Bis jetzt hat sich der Mai wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert, das kann er bestimmt besser, aber s.o.!
      Ich brauch auch keine Backofentemperaturen, einfach nur feine Wärme, in der der ganze Mensch von Kopf bis Fuß und von außen bis innen wieder auftauen darf! Täte so gut! Ich hab neulich tatsächlich sogar auf Balkonien eine Jacke angehabt, weil ich was gekramt habe für bissel länger, richtig fies kalt war es.
      Jaaaa, da hast du recht, trotz allem explodiert die Natur geradezu von Blüten und Farben und herrlichem frischem, jungen Grün, da bin ich auch immer wieder beeindruckt von.
      Da haben wir auf jeden Fall gemeinsame Lieblingsblumen, daß das beim Maiglöckchen nicht ganz so der Fall ist, leuchtet mir schon ein, wenn es denn dann quasi deinen ganzen Garten beherrschen möchte, da muß man ihm schon Zügel anlegen, ich kenne seine Bereitschaft zum wuchern. Trotzdem ist es so schön und duftet so wunderbar und war das Lieblingsblümchen meiner Mama! Ja, lach, die scheinen dich wirklich zu verfolgen, also gib gut auf sie acht, daß sie nicht wieder ins uferlose wachsen, ich glaub, aufgraben und den ganzen Wurzelstock abstechen ist wohl die beste Lösung. Und vielleicht irgendwo wild wieder eingraben! Dann habt ihr beide was davon!
      Oh, ja, an die Kindertage mit Maikäfern geradezu als Plage kann ich mich auch noch gut erinnern, jetzt kriegt man leuchtende Augen, wenn man mal einen sieht. Unserer wurde mal von einem Freund fotografiert, mitten in der Stadt, da hab ich mich so über das Bild gefreut, daß er mir zukommen ließ, weil er weiß, das ich alles mag was kreucht und fleucht, lach!
      Unser Flieder hier blüht wieder wunderschön, und nächste Woche guck ich mal nach unserer Pfingstrose im Garten, wie weit die denn nun so mit Knospen wäre und ob sich für Pfingsten tatsächlich schon die Blüten öffnen würden, ich bin gespannt. Flieder ist wirklich Mai, und ich las irgendwo, jede Sorte duftet ein bissel anders!
      Den wünschen wir euch auch, den wunderschönen Sonntagabend noch, kommt gut wieder in die neue Woche, liebe Streichler für euer Pelztrio inbegriffen mit einem Dank für ihre Schnurrgrüße, ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  11. Moin und einen späten Frühlingsgruß zurück zu dir 🌿
    Obwohl der Regen beim Laufen und Vögel schnappen nicht so angenehm ist, freue ich mich über jeden Tropfen für die Natur.
    Ist noch lange nicht ausreichend.
    Es ist so traumschön gerade draußen. Wir sind immerzu unterwegs. Jetzt blüht der Raps und das ist einfach nicht zu toppen.
    Aus den Tannenspitzen haben wir früher Sirup gemacht. Eine Delikatessen das, mhmm.
    Lass es dir gut gehen auf deinem Balkonien und genieße die Aussicht, liebe Monika.
    Viele liebe Grüße von den Bees.
    Heute ist das Buddylein übrigens seit neun Jahren unser heiß geliebtes Familienmitglied.
    Die Zeit vergeht, myohmy

    Gefällt 2 Personen

    • Moin moin und lieben Dank für den lieben Frühlingsgruß! 🌸
      Ja, beim Vögel schnappen ist das nicht so toll mit dem Regen, aber für die Natur freut es mich natürlich auch, die Luft ist auch so schön, trotz der Kühle, wie frisch gewaschen! Und auch das junge Grün sieht so hübsch sauber aus! Ich steh ja auch öfter mal nachts noch draußen auf Balkonien, das riecht richtig nach Frühling dann und was ich wirklich gerne mag, das ist das leise Rauschen von Landregen nächtens, richtig gemütlich! Jedenfalls, wenn man ansonsten in der trocken Bude ist, lach!
      Der Raps blüht hier auch, da freu ich mich auch immer drüber, ein einziger goldgelber Teppich!
      Das kenne ich auch noch, Sirup aus den Tannenspitzen, das hat mein Vater gesammelt dafür.
      Ja, das ist halt mein kleines Corona-Paradies, mein Balkonien, die ganze Front vor ihm ist wieder grün, wie eine Wand, kein Blick mehr zu den Nachbarhäusern möglich, lach, das ist schon ein sehr schönes, grünes und blühendes Umfeld, was ich hier direkt vor meiner Türe habe! Und es gab trotz des eigentlich trüben Wetters auch schon ganz feine Sternenhimmel nächtens!
      Oooh, war das heute, als ihr Buddylein damals zu euch geholt habt, und das ist schon 9 Jahr her, meine Güte, rennt die Zeit, ich erinnere mich immer noch und wieder so gerne an das Tagebuch, das du dazumalen ab seinem Einzug bei euch geschrieben hattest! Der süße kleine Mäuserich, er konnte es wahrlich nicht besser treffen!!! 🐶🐕❤🍀 Herzlichen Glückwunsch euch allen dazu und einen ganz lieben Püler von mir für Buddylein! Da gab es heute zur Feier des Tages vielleicht einen Hähnchenschenkel oder lecker Leberwurst? 🍗 Ich wünsche euch noch eine ganz lange, schöne und glückliche Zeit zusammen!!! 🙏
      Einen schönen Abend wünsche ich euch, ihr lieben Bees, und schick ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.