Grafschafter Wochenanzeiger – Wir wünschen ein frohes Osterfest! 🐰🐔🥚

Zur Osterzeit

Ist das ein Ostern! – Schnee und Eis
hielt noch die Erde fest umfangen;
frostschauernd sind am Weidenreis
die Palmenkätzchen aufgegangen.

Verstohlen durch den Wolkenflor
blitzt hie und da ein Sonnenfunken –
es war, als sei im Weihnachtstraum
die schlummermüde Welt versunken.

Es war, als sollten nimmermehr
ins blaue Meer die Segel gehen, –
im Park ertönen Finkenschlag,
und Veilchenduft das Tal durchwehen. –

Und dennoch, Seele, sei gewiß:
Wie eng sich auch die Fesseln schlingen,
es wird der Lenz, das Sonnenkind,
dem Schoß der Erde sich entringen.

Dann sinkt dahin wie Nebelflor
auch all dein Weh und deine Sorgen,
und veilchenäugig lacht dich an
ein goldner Auferstehungsmorgen! –

(Clara Müller-Jahnke, 1860 – 1905, deutsche Dichterin, Journalistin und Frauenrechtlerin)

Im liturgischen Jahr 2021 wird in der Osternacht das Evangelium nach Markus 16 gelesen, und so möchten wir unsere heutige Ostersonntagsausgabe vom Grafschafter Wochenanzeiger mit diesem beginnen:

Evangelium nach Markus 16,1-8

ls der Sabbat vorüber war, kauften Maria aus Magdala, Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um damit zum Grab zu gehen und Jesus zu salben. Am ersten Tag der Woche kamen sie in aller Frühe zum Grab, als eben die Sonne aufging. Sie sagten zueinander: Wer könnte uns den Stein vom Eingang des Grabes wegwälzen? Doch als sie hinblickten, sahen sie, dass der Stein schon weggewälzt war; er war sehr groß.

ie gingen in das Grab hinein und sahen auf der rechten Seite einen jungen Mann sitzen, der mit einem weißen Gewand bekleidet war; da erschraken sie sehr. Er aber sagte zu ihnen: Erschreckt nicht! Ihr sucht Jesus von Nazaret, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden; er ist nicht hier. Seht, da ist die Stelle, wohin man ihn gelegt hat. Nun aber geht und sagt seinen Jüngern und dem Petrus: Er geht euch voraus nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen, wie er es euch gesagt hat. Da verließen sie das Grab und flohen; denn Schrecken und Entsetzen hatte sie gepackt. Und sie sagten niemandem etwas davon; denn sie fürchteten sich.

Ich habe in diesem Jahr wieder sehr die Osternachtfeier in meiner Kirche vermißt, im zweiten Jahr fällt sie coronabedingt nun für mich wieder aus. In diesem Jahr hat meine Gemeinde zwar nicht auf den Präsenzgottesdienst bzw. die Osternachtfeier verzichtet, aber unter den gegebenen Umständen ist es einfach nicht das, was die Seele nun so dringend bräuchte, mit Abstandsregeln, ohne Gesang und ohne anschließende Feier in der Unterkirche würde das ganze zumindest mich noch trauriger machen. Und so hab ich aus gutem Grund die Evangeliumsgeschichte an den Anfang unserer Ostersonntagsausgabe gesetzt, in allen Evangelien ist vom leeren Grab und der Auferstehung die Rede, und von dem großen Stein, der das Grab verschließt und die im Morgengrauen zum Grab gehenden Frauen nicht wissen, wie sie ihn wohl wegwälzen könnten. 

Das empfinde ich in diesen Tagen als sehr symbolisch, unser Herz ist in diesen schrecklichen Zeiten auch wie ein Grab, das mit einem Stein verschlossen ist, es liegt uns ein Stein auf der Brust. Wer wird uns diesen Stein wegwälzen? Ein Engel? Der Glaube an die Auferstehung? Ich zweifel oft, aber da ist dieses unvernünftige Herz, das mich drängt, wider alle Vernunft, diesen Stein weg zu wälzen, ihm Luft zu verschaffen und Licht und Sonne, das nicht verhärten und nicht brechen will, sondern durch Liebe ganz weich werden, daß mir Tränen gibt und damit den harten, kalten Stein wegschwemmt und mich bereit macht für seine Auferstehung, wie die Auferstehung an Ostern, denn das ist der Kern der Auferstehungsgeschichte. Wie in dem Zitat von Emmanuel Geibel:

Das Herz hat auch sein Ostern, wo der Stein vom Grabe springt, den wir dem Staub nur weihten. Und was du ewig liebst, ist ewig dein.

In diesem Sinne wünsche ich, wünschen wir all unseren Lesern ein frohes Auferstehungs-Ostern. 

Ich hab zum Abschluß meines Vorworts noch eine Seite gefunden, die mein Lieblingslied an Ostern und anderen hohen christlichen Feiertagen so schön eingebettet hat, das „Te deum“, „Großer Gott wir loben dich“, das Video auf der Seite hat so eine schöne Größe

Im Kölner Dom: Hier singen tausende Menschen „Großer Gott wir loben dich“

wer sich das gleiche lieber bei Youtube anhören und gucken möchte

 

Und nun machen wir als gesamtes Redaktionsteam weiter, denn zu einem frohen Ostern gehören auch fröhliche, frohe, bunte Bilder, Bilder vom Frühling, Bilder von unseren Redaktionsräumen und Balkonien, wo wir auch in diesem Jahr wieder festlich geschmückt haben, damit es uns allen leichter fällt, das Herz von seinem Stein zu befreien. 

Beginnen wir mit Balkonien, wo uns unsere Mimi in heaven beim schmücken ganz sicher zufrieden und liebevoll begleitet hat:

Osterschmuck und Sonne, unschlagbare Kombi! Im übrigen hab ich im hinten angelehnten Liegestuhl schon zwei herrliche Tage auf Balkonien verbringen können. 

Unsere Forsythie hatte es in diesem Jahr eilig, sie blühte und grünte gleichzeitig und ist nun schon fast vollständig grün, natürlich hat sie wieder die Ostereier als Schmuck bekommen. Samt dem obligatorischen roten Ei. 

In Mimis Brotkasten sind Tulpen eingezogen, hölzerne zwar, aber wir finden, sie sehen wunderhübsch aus und denken, Mimi ist sehr zufrieden. 

Guckt, Flora ist wieder draußen, gut geschützt vor eventuell auch wieder kommendem stürmischen Wetter, damit ihr nicht wieder ein Leid geschieht. Und Ihre drei süßen Kinder sind auch wieder dabei, samt einer niedlichen Kaninchengruppe. 

Osterschmuck am Brunnen

Salbei und Thymian sind wieder kräftig ausgeschlagen! 

Unser Huhn mit Osterei-Kerze und

Ostereierschmuck für die Wand. 

Unsere kleine Birke grünt wieder und der Topf hat unverwüstliche Tulpen bekommen. Und die Birke ebenfalls Ostereier. 

Der überwinterte Oregano schlägt ganz zart wieder aus

Ostereier im Forsythienstrauch

Wir müssen euch doch unbedingt noch einmal Flora und ihre Kinder zeigen, wir sind so froh, daß es ihr nach ihrem Sturmunfall wieder so gut geht. 

Und der Kasten, in dem sie nun so geschützt untergebracht ist, der birgt auch noch was feines

unsere Johannisbeere, sie schlägt wieder aus, und wie, ist das nicht fein? 

Süße Kaninchen, ein Erbstück von meiner Großtante, die Dame, von der ich euch auch schon öfter mal berichtet habe, die gesegnete 93 Jahre alt wurde und bis zum Schluß topfit war. 

Nun ziehen wir um in die Redaktionsräume

Osterdeko an Mimis Platz am Wohnzimmerfenster. 

Und das Tischchen, auf dem zu ihren Lebzeiten ihr Wasserkrug stand, bevölkern jetzt auch Häschen. 

Süß, die beiden, nicht wahr?

Noch zwei Hasis, ein Pärchen! Die beiden Süßen hat mir mal Brigitte/Plauen geschickt. Sie haben schon feine Gesellschaft, 

mein Erdbeer-Elfchen steht schon wieder auf der Fensterbank, ganz raus traut sich das zarte Wesen noch nicht. 

Unser Kamin, österlich geschmückt. 

Und weil die Forsythie draußen eigentlich schon verblüht ist, macht der künstliche Forsythienstrauß wieder Furore drinnen. 

Im Flürchen ist ebenfalls österlich dekoriert

und nun kommt was drolliges, ich hatte bei der Winterdeko draußen im Hausflur noch meinen beleuchteten Tannenkranz hängen, der leuchtete nun immer noch so schön, da ist er kurzerhand nach innen umgezogen und leuchtet jetzt österlich dekoriert im ohnehin etwa dunklen Flürchen. 

Sieht doch hübsch aus, oder? Besonders, wenn er leuchtet abends. 

Weiter geht es im Hausflur

unser Willkommensschild

…..“Tulpen aus Amsterdam…“!

Der Kranz an der Haustüre, mit Schmetterlingen bestückt. 

Und die Deko an der Flurwand, alle Jahre wieder ein Hingucker und selbst gebastelt. 

Kleiner Hase ganz groß mit Miniglöckchen um den Hals, auch der kam mal aus Plauen zu uns gereist, hihihihi, und schmückt in jedem Jahr wieder den Kamin, er ist so süß! 

So waren wir in unseren Redaktionsräumen wieder fleißig, natürlich hat mein ganzes Redaktionsteam mich tatkräftig unterstützt. Vor allem beim Ostereier färben, da saßen die Bären alle mit heißen Wangen in der Küche, und als die Eier gekocht waren, ging es ans Werk, denn in diesem Jahr wollten wir die Eier nicht nur färben, sondern wir hatten entdeckt, daß wir noch so niedliche Aufkleber haben, mit denen man vorher eine Stelle auf dem Ei mit Muster abkleben kann, die nicht gefärbt werden soll, na, da waren die Bärentätzchen alle aber fleißig bei der Arbeit mit kleben und dekorieren, und dann ab ins Färbebad. Na, guckt mal, das Ergebnis kann sich doch wirklich sehen lassen, oder?

Wir waren jedenfalls sehr glücklich, mein Bärenteam und ich! Und Mimi in heaven wird auch geschmunzelt haben. 

Damit sind wir am Ende unserer heutigen Ostersonntagsausgabe vom Grafschafter Wochenanzeiger angelangt und wünschen allen unseren Lesern, auch den stillen, ein frohes Osterfest! Feiert die Auferstehung der Herzen, bleibt zuversichtlich und hoffnungsfroh, macht euch gemütliche Tage, allein oder im Kreise eurer Lieben, wenn es möglich ist. Paßt auf euch auf und bleibt oder werdet alle gesund, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam mit Mimi in heaven

Otto und Luzia.

Habts fein!

 

46 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Wir wünschen ein frohes Osterfest! 🐰🐔🥚

  1. Ein Sonnenfunken, den brauchen wir jetzt! Mehr Wärme und Sonnenstrahlen. Das würde uns allen gut tun. Ein gemeinsames Beisammensein wäre jetzt sehr schön, wenigstens gern würden wir die liebe Familie und die Freunden kennenlernen. Aber auch wir hier pflegen lieber die Terrasse, es grünt und blüht schon sehr. Unsere Forsythie ist noch strahlend gelb, bald ist sie auch schon grün und saftig.
    Eure wunderbare Osterdeko ist zauberhaft! Über die hölzernen Tulpen freut sich Mimi ganz sicher. Flora und die Kinder sehen entzückend aus!
    Die Häschen am Wasserplatz bezeugen Mimis Anwesenheit, ganz sicher. Der Tannenkranz passt hervorragend und sieht beleuchtet bestimmt großartig aus!
    Ihr Lieben, wir wünschen euch und euren Liebsten ein frohes Osterfest. Wir freuen uns auf weitere schöne Eindrücke aus eurem Leben und eure inspirierenden Worte. Lasst es euch gut gehen!
    Eure Hauselfin, euer Fox, euer Teddy, eure Lilly. ♥️

    Gefällt 3 Personen

    • Oh, ja, da kann ich euch nur lebhaft zustimmen, wir brauchen alle Sonnenfunken! ☀
      Wärme und Sonnenstrahlen würden wirklich gut tun, leider macht sich die Sonne rar am Osterfest und es ist auch immer noch oder schon wieder kalt draußen. Da machen wir uns eben warme und sonnige Gedanken alle hier!
      Auch da stimme ich euch zu, wie schön wäre jetzt ein gemeinsames Beisammensein, aber da brauchen wir wohl noch Geduld. Schön, daß ihr derweil auch eure hübsche Terrasse pflegt, das Grün und Blüh draußen tut Augen und Seele gut. Fein, daß eure Forsythie noch so herrlich gelb ist, meine hatte es wirklich eilig in diesem Jahr, lach, Blüten gleichzeitig mit Blättern!
      Dankeschön, mein Team war auch sehr zufrieden mit unserer Osterdeko, und die hölzernen Tulpen für Mimi hat natürlich auch mein Bärenteam ausgesucht, ich denke, Mimi wird begeistert sein.
      Wir waren froh, daß wir Flora und die Kinder wieder nach draußen lassen konnten, so schön geschützt, wie sie nun stehen, wird dann wohl auch alles gut gehen, selbst wenn das Wetter nochmal stürmisch werden sollte.
      Die Häschen haben sich richtig geehrt gefühlt, daß sie an Mimis Wasserplatz stehen dürfen.
      Ich fand es so schade, den Tannenkranz nun schon wieder wegzuräumen, wo er noch so schön leuchtete, da haben wir halt kurzerhand einen Vier-Jahreszeiten-Kranz draus gemacht, hihihihi!
      Das wünschen wir euch allen auch von Herzen, ein schönes, frohes Osterfest für euch und eure Lieben, fein, daß ihr euch schon auf weitere Einträge freut, laßt es euch auch alle gut gehen, paßt auf euch auf und bleibt gesund, ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻🐰🥚🐔❤

      Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    ich wünsche dir und deinem Redaktionsteam auch von Herzen ein frohes und gesundes und gesegnetes Osterfest!
    Wer hätte es gedacht,dass wir nun schon das Zweite unter diesen Umständen erleben müssen,aber ich kann nun schon bissel näher an euch heranrücken mit der ersten vollbrachten Impfung.

    Fein ist schon wieder da lieb bebilderte Gedicht,und deine Lesung aus dem Markusevangelium ersetzt mir doch jetzt auch bissel den ausgefallenen Ostergottesdienst in unserer Kirche.Glaub ich,dass du euere Osternacht sehr vermisst,hoffen wir auf nächstes Jahr!
    Bewegende persönliche Worte hast du noch gefunden und dein Lieblingslied bringt Trost und Zuversicht.

    Sehr hübsch ist das geschmückte Balkonien,sonnige warme Tage gabs hier auch schon,nun hat uns der nicht weichen wollende Winter fast schon wieder im Griff mit seiner kalten Hand im Genick.
    Lieblich ist die Forsythie mit dem Osterschmuck und die Tulpen in Mimileins Brotkasten erfreuen sich ganz sicherlich.Alles wächst und gedeiht unter den wachsamen Augen der guten Flora,die ausschlagende Johannisbeere schützt sie bestimmt zuverlässig.
    Häslein sind immer niedlich,egal,ob drinnen oder draußen,berührend sind die an Mimileins Platz im Zimmer.Ich freu mich auch übers Wiedersehen mit dem pfiffigen Erdbeerelflein.
    Da hast du also einen „nachhaltigen“ Tannenkranz,das liegt ja zur Zeit sehr im Trend.Vielleicht kann er sich auf einen Vier-Jahreszeiten-Job freuen.
    Im Hausflur hast du auch alles geschmackvoll dekoriert und es ist alles ein Hingucker.

    Das Eier-Ergebnis kann sich sowas von sehen lassen,da waren die Bärentatzen vielleicht auch mit bunt?
    Natürlich hat Mimilein auch mit ihre Freude an allem,so wie ich sie nun auch hatte!
    Lieben Dank für alles,bleibt ihr auch gesund und nochmals schöne Ostertage gewunschen! Auch für alle,die hier mit reingucken.

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Brigitte, Dir auch ein frohes und gesundes Osterfest.Ich war gestern bei Katjuscha, sie ist halt sehr alt geworden und trottet über ihre Anlage oder liegt in der Sonne, so wie es Eisbären gerne tun.Schon erstaunlich ,dass es sie noch gibt. Vielleicht gelingt es Dir trotz Corona doch auch in diesem Jahr wieder einen Zoobesuch zu machen. Online Buchung ist empfehlenswert. Das ganze Kassensystem soll umgeändert werden .Habe gerade Nachricht vom Zoo diesbezüglich bekommen. Ansonsten wird viel gebaut.Hoffentlich wird bald das Raubtierhaus eröffnet. Es dauert alles sehr lange. Die alte Nashornanlage ist abgerissen und es liegt kaum ein Stein mehr auf dem Anderen.Ein riesiges Gelände. Soll angeblich 2022 fertig werden? Glauben wir es mal!
      Ich wünsche Dir alles Gute ,ich werde heute zum ersten Mal geimpft.
      Liebe Grüße sendet Dir Ursel aus BÄRlin

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Ursel,ich danke dir sehr und wünsche dir auch ein frohes und gesundes Osterfest! Ein großes Dankeschön für deine Grüße ausrichten an Katilein,hab sie nun mal besonders lieb.
        Hab ich es voriges Jahr mit zwei Besuchen und Onlinebuchung in den Zoo geschafft,wirds wohl dieses Jahr auch wieder klappen-immer unterm (Corona-) Radar durch. ;) Wollte nun Ende April/Anfang Mai hin,ist bissel wetterabhängig und die zweite Impfung ist am 26.4.
        Bin schon gespannt auf alles!
        Dir alles Gute für die Impfung heute,bei mir ist alles bestens,die Anmeldung war schlimmer. ;) Und wie der Arzt vorher redet,sieht man sich abends/nachts schon fast in der Notaufnahme….

        Liebe Grüße nach BÄRlin aus dem Vogtland von Brigitte.

        Gefällt 1 Person

    • Meine liebe Brigitte,
      das wünschen wir dir auch von Herzen, ein frohes und gesegnetes Osterfest.
      Ja, das ist nun schon das zweite Osterfest mit Corona, das hätte man wirklich im letzten Jahr wohl noch nicht für möglich gehalten.
      Die Idee mit dem Evangelium und dem Vorwort von mir dazu kam halt aus dem neuerlichen Verzicht auf die Osternacht in meiner Kirche, es freut mich, daß es dir gefällt.
      Zwei sonnige Tage hat uns das Wetter letzte Woche beschert, pünktlich zu Ostern ist es nun wieder eher grau und kalt und die Sonne gibt nur kurze Stippvisiten.
      Über die Johannisbeere freu ich mich sehr, die daneben noch stehende Himbeere, da tut sich noch nichts, mal sehen, ob sie noch nachzieht oder eventuell den Winter nicht überstanden hat trotz wärmender Hüllen, die ja noch überall an meinen Pflänzkes zu sehen sind. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankoste, lach!
      War uns wirklich einfach zu schade mit dem Tannenkranz, sieht jetzt richtig hübsch aus in der Diele, wieder was zum freuen, das braucht man.
      Richtig vermutet, natürlich waren die Bärentatzen bunt, lach, es war ein herrliches Vergnügen.
      Wünschen wir dir auch, noch schöne, frohe Ostertage, bleib gesund und liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻🐰🥚🐔

      Gefällt 1 Person

  3. Es ist Oster , ja auf dem Kalenderblatt steht es so. Die wünsche die wir zu
    diesen Festtagen ausstrechen heißen “ Frohe Oster “ . Sind wir in diesen
    Tagen wirklich froh, von ganzem Herzen froh. Nein die meisten von uns sind
    es wahrscheinlich nicht . Vielleicht sind es die , die sich über die Festtage in den
    Flieger gesetzt haben und nach Mallorca geflogen sind . Sind es aber auch die, die wegen
    die wegen der Pandemie dieses Fest allein Zuhause feiern, weil sie nicht zu ihren Lieben
    können oder sie nicht besuchen können. Auch meine Familie kann das Osterfest nicht so feiern wie wir es aus vergangenen Jahren gewohnt sind.
    Die Pandemie hinterlässt einen großen Riss über unsere Gewohnheiten aber auch
    in unseren Herzen.
    Viele von uns fühlen sich alleingelassen und daran trägt auch unsere gesamte
    Politik eine große Rolle. Man führt uns an der Nase herum und versucht uns
    immer wieder mit Lügen zu beruhigen . Ich bin weiß Gott kein Querdenker ,
    ich glaube das die Mediziner uns Helfen kann , ich glaube aber nicht daran
    das unsere Politiker alles dafür tun .
    Mich macht es traurig, dass wir einen der höchsten Feiertage des Christentum,
    unter solchen Bedingungen feiern müssen
    Ich persönlich verliere aber nicht den Glaube an bessere Zeiten und darum lasst uns
    hoffen das wir das nächste Osterfest wieder so feiern können, wie wir es gewohnt
    sind.
    In diesem Sinne wünsche ich dem Redaktionsteam und besonders der Redakteurin,
    so wie der gesamten Leserschaft ein „Frohes Osterfest“
    Euer Vogelknipser
    Werner

    Gefällt 3 Personen

    • Ja, lieber Werner, Ostern, steht jedenfalls auf dem Kalender! Zweites Ostern unter Corona, da hast du nun wirklich recht, da fällt es eigentlich nicht so leicht, „Frohe Ostern“ zu wünschen. Und viele Menschen werden auch wirklich kein frohes Osterfest haben, weil sie wieder ihre Lieben nicht sehen und nicht beisammen sein können, weil Sorgen plagen jedweder Art, vorrangig natürlich die, gesund bleiben zu dürfen. Ich glaub, keiner von uns verbringt auch dieses Ostern wieder so wie man es eigentlich gewöhnt war, und leider muß ich dir recht geben, mittlerweile finde ich das Verhalten unserer Politiker nur noch konfus, und es gibt nur noch wenige Lichtblicke, was eine gute Einstellung zur Pandemie und den Maßnahmen anbelangt.
      Ach, daß wir noch einmal Ostern unter diesen Bedingungen feiern müssen, das würde mich nicht so traurig machen, wenn trotz allem im Vorfeld weiter genug zur Einschränkung der Pandemie getan worden wäre, ein Virus ist nun einmal unberechenbar und zeigt uns auch trotz aller Bemühungen die lange Nase, aber genau da liegt der Hase im Pfeffer, zielgerichtete Pandemiebekämpfung sieht doch wohl anders aus als das, was derzeit überall gehandhabt und, wenn ich mit tiefem Groll und großer Wut an die unsäglichen Demos in Stuttgart denke, letztlich zugelassen werden darf! 😡
      Ich hoffe, ich kann mir unter all den Widrigkeiten auch weiter den Glauben an bessere Zeiten erhalten und freu mich, daß es dir noch gelingt, und dann schauen wir mal, wie das nächste Osterfest wird.
      Danke für deine lieben Wünsche, das wünschen wir dir und deiner Familie auch von ganzem Herzen, ein frohes, gesegnetes Osterfest, liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻🐰🥚🐔

      Gefällt mir

    • Frohe Ostern, liebe Jutta und lieber Steve, das Bärenteam und ich, wir bedanken uns ganz herzlich für das entzückende Osterbild von Steve im Kreise von Osterfröhlichkeit, das macht so gute Laune, wie Steve gelassen inmitten der österlichen Herrlichkeiten sein Fell vom Wintermief befreit, hihihihi, die Eier sind bunt, das Häschen niedlich und die Küken so wonnig, laßt euch knuddeln! 🤗
      Ja, Jutta, das hoffe ich auch, und das wünsche ich uns allen.
      Mittlerweile scheint hier auch noch ein schüchternes Sönnchen, aber es ist echt wieder richtig kalt geworden.
      Mein bäriges Redaktionsteam schickt liebe Brummgrüße zu euch 🐻 wir danken für Steves Katzenküßchen und schicken liebe Streichler mit 🐈 und ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐰🥚🐔🐥🌻

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Monika, ich wünsche Dir und Deinem Team frohe Ostern.
    Das Gedicht ist sehr schön. Ich hatte heuer, poetisch und schreiberisch gesehen, keine Osterinspirationen.
    Für uns sind es heuer die ersten Ostern ohne unseren Kater Blacky, dafür aber auch die ersten Ostern, mit unserer Katze Franzi. :-)
    Alles Liebe und viele Grüße
    Jacqueline

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Jacqueline,
      dankeschön, das wünschen wir dir und Philipp auch von Herzen, ein frohes Osterfest!
      Ich freu mich, daß dir das Gedicht gefällt, ich fand es auch so passend zu diesem Jahr, und ich hab es da ja leicht, ich such mir einfach ein schon geschriebenes aus, du machst ja selber wunderschöne Gedichte, auch wenn dir dann zu Ostern leider die Inspiration gefehlt hat, aber die hat man ja sicher auch nicht auf Knopfdruck! Und wenn es für euch das erste Osterfest ohne euren Kater Blacky ist, ist das mehr als verständlich, aber dafür ist Franzi bei euch eingezogen, und sie wird sicher auch heute für den österlichen Spaß gesorgt haben, die quirlige Maus! Für uns ist es ja schon das zweite Ostern ohne unsere Mimi.
      Hab noch ein schönes Fest, alles Liebe, bleibt gesund und liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻🐰🥚🐔❤

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Monika,

    für dich als treues Kirchengemeindemitglied ist die fehlende Ostermesse natürlich ein echter Verlust an Trost und Zuversicht, die du zurzeit so nötig hättest. Aber wie ich dich kenne, findest du ein klein wenig Ersatz vielleicht in der Übertragung aus Rom, die meine Mutter im hohen Alter auch immer am Fernseher verfolgt hat.

    Mir ist aus meinen sehr religiösen Kindertagen als begeisterte Kirchgängerin das Gänsehautgefühl beim Te deum geblieben, bei denen die Messdiener mit hochroten Köpfen unentwegt die schweren Viererschellen schüttelten, während „Großer Gott wir loben dich“ mit allen gezogenen Registern von der Orgel erklang. Leider ist das Lied im Dom per Link nicht gut zu verstehen und von dem vielen Weihrauch sind nachher wohl alle ein bisschen „high“. Das österliche Gepränge ist natürlich sehr beeindruckend im hohen Dom zu Köln.

    Wie immer hast du rechtzeitig zum Fest deinen Balkon aufgehübscht und auf Osterglanz gebracht, natürlich mit dem besonderen Schmuck für Mimis Brotkasten, so soll das auch sein. Hat sie nicht heute ihren ersten Himmelsgeburtstag?

    Deine Osterdeko ist wunderschön und mit den besonders gefärbten und gestalteten Ostereiern hat sich dein Bärenteam ein großes Fleißkärtchen verdient. Den Vierjakreszeitenadventskalender finde ich sehr witzig und die hübschen Hasen-und Eierkreationen sind große klasse.

    Hier scheint entgegen der Vorhersage die Sonne und die soll auch bei dir ganz lieblich und warm auf Balkönchen und in dein Herz strahlen.

    Vielen Dank für deinen wunderbaren Beitrag, der uns allen wieder ein bisschen Hoffnung und Zuversicht vermittelt, auch mit der christlich-österlichen Botschaft hier im Wochenanzeiger.

    Liebe Grüße an alle und dich ganz besonders von
    mir und Django!
    Britta-Gudrun

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      oooh, ja, das ist auch in diesem Jahr wieder ein großer Verzicht und ein großer Verlust, nicht an der Osternacht teilzunehmen, aber da muß einfach die Vernunft die Regie übernehmen.
      Rom liegt mir da als Ersatz nicht ganz so, aber es gibt so viele schöne Möglichkeiten im Netz, sich Ostergottesdienste und die Osternacht aus früheren Jahren anzusehen, ich hab ja auch schon oft hier im Blögchen bzw. im Grafschafter diverses eingestellt dazu. Bei meiner Mama war es aber auch wie bei der deinen, sie hat das auch immer gerne gesehen.
      Ach, ja, Britta-Gudrun, da haben wir die gleichen Kindheitserinnerungen, und bei mir kommen dann auch noch die dazu, die ich aus den aktiven Meßdienerzeiten von Björn habe, und auch die deckt sich mit deiner, die Viererschellen, die unentwegt beim „Te deum“ geschüttelt wurden, Björn hat das immer einen diebischen Spaß gemacht, denn schließlich sollten sie ja auch noch zu hören sein trotz der mit allen gezogenen Registern spielenden Orgel, ich hab schon beim schreiben wieder eine Gänsehaut! ❤
      Ich hab lange gesucht nach einem schönen Video zu meinem und deinem Lieblingslied, und ich hab mich einfach für diese Version entschieden, weil sie so innig die Gemeinschaft ausdrückt, die man derzeit so vermißt, und auch das immer beim live in der Kirche stattfindende der Diskrepanz zwischen dem Gesang der Gemeinde und dem Chor, lach, was selten übereinstimmt, da hat so jeder sein eigenes Tempi von den Leuten in der Kirche, das kam da halt so schön zur Geltung. Und ich liebe Weihrauch, also fand ich auch das herrlich! Und was ich noch so berührend fand, daß war der Blick der Kamera in die hohen Gewölbe des Doms, zweite Gänsehaut, ich war ja schon bei einer Messe im hohen Dom dabei.
      Mein Bärenteam war richtig mit Feuereifer dabei beim Deko verteilen auf Balkonien, die Tulpen in Mimis Brotkasten sind auch ihre Idee gewesen. Nein, ihr erster Himmelsgeburtstag ist am 8. April.
      Das war ein Spaß hier mit dem Ostereierfärben, und wir hatten auch richtig Freude am Ergebnis. Mein Team dankt für die Fleißkärtchen!
      Ja, lach, wir haben den Tannenkranz mal umgemünzt auf einen Vier-Jahreszeiten-Kranz, ich hab da richtig Freude dran.
      Die Sonne hatte über Tag keine Lust, Balkönchen und uns zu wärmen, jetzt am Abend tut sie noch bissel ihren Dienst, aber für draußen ist es einfach zu kalt.
      Es freut mich sehr, daß wir wieder Hoffnung und Zuversicht vermitteln konnten, dafür steht unser Grafschafter Wochenanzeiger doch in der Pflicht und im Erbe von Mimi in heaven, und dazu gehört die christliche Botschaft.
      Das Bärenteam und ich, wir freuen uns auch sehr über die Grüße von Django, dem wir natürlich hiermit wieder liebe Streichler mitschicken. 🐈❤
      Liebe Grüße herzlichst an dich zurück, alles Liebe und noch einen schönen Ostersonntagsabend gewunschen,
      Monika und das Bärenteam. 🐻🐰🥚🐔🐥🌻❤

      Gefällt 1 Person

    • Dankeschön, liebe Christa, das wünsche ich dir und all deinen Lieben auch von ganzem Herzen, ein schönes, frohes und gesegnetes Osterfest. Trotz alledem! 🐰🥚🐔🐥🐣
      Ja, die Deko macht es wirklich schön, man muß doch bissel dafür sorgen, daß es warm wird ums Herz.
      Und liebe Ostergrüße sind schon ausgetauscht worden mit den Kindern, das tut dann auch immer gut!
      Liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  6. Hallo Ihr Lieben vom „Grafschafter“, es ist wirklich so, manchmal kann einem in diesen Zeiten schon das Herz schwer werden. Ich glaube, selbst der Geduldigste wird ab und zu ein Problem mit den Kontaktbeschränkungen und all dem anderen drumherum haben. Aber was nützt es, wir werden wohl noch eine Weile durchhalten müssen. Aber so langsam hören wir hier von immer mehr Seiten, dass doch schon etliche zumindest ihre erste Impfung bekommen haben. Das ist wenigstens ein winziges Licht am Ende des Tunnels.
    Ihr macht es richtig, wenn Ihr auch schöne Bilder zeigt, die ein wenig aufmuntern. Das sonnige Balkonien ist wirklich ein richtiger Lichtblick. Und was dort alles schon grünt und blüht. Das neue Leben macht durchaus wieder Mut. Fein, wie Du wieder alles so schön österlich dekoriert hast, liebe Monika. Man kann richtig nachempfinden, mit wieviel Freude Du bei der Arbeit gewesen bist.
    Von der Johannisbeere kannst Du bestimmt schon bald die ersten Beeren verkosten. Sie sieht ja richtig prächtig aus. Na, und Bären mögen ja wohl auch Beeren 😉
    Auch in den Redaktionsräumen sieht es prächtig aus. Sie haben sich in ein wunderschönes Hasenland verwandelt. Der Tannenkranz macht sich richtig gut im Osterkleid. Er findet sich bestimmt selbst ganz schick.
    Na, und Eure Ostereikreationen sind auch toll geworden. Schon richtig gut, was Bärentatzen doch für Zartgefühl besitzen. Auch bei Euch gibt es Osterküken. Hier küken ja auch so einige umher *schmunzel*
    Ich denke, Mimi wird mit dem Dekorationsteam ihres „Grafschafter“ sehr zufrieden sein. Sicher hat sie Euch schon ein paar zustimmende Sternchen heruntergeschickt von ihrem Platz dort oben in den Wolken.
    Nun denn, auch Euch noch eine schöne Osterzeit und ganz liebe Grüße und Schnurrgrüße von Mensch und Tier aus dem Hause Silberdistel

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo, liebe Silberdistel,
      es ist wirklich nicht einfach in diesen Zeiten und nun schon zum zweiten Osterfest innerhalb der Pandemie, den Mut nicht sinken zu lassen. Und das passiert ganz sicher auch den Geduldigsten unter uns, zumal gerade die vor allem dann aus der Haut fahren, wenn mal wieder der ganze Haufen ungeduldiger ICH-Egomanen da draußen rummarschiert und auf alles pfeift, was andere mühsam aufgebaut haben. Und da kommen einem selbst am Osterfest ausgesprochen unchristliche Gedanken!
      Ich hoffe es sehr, daß sich der Impfungen wegen nun langsam Licht am Ende des Tunnels zeigt, aber auch da wird trotz allem wohl noch Geduld angesagt sein, je nachdem, in welcher Altersklasse man sich befindet auf der Warteliste.
      Das dachten wir uns eben auch, wir machen es uns hier halt wieder schön gemütlich, so wie wir es immer getan haben, und das wollten wir euch nicht vorenthalten, wissen wir doch, daß ihr auch alle eure Freude daran habt und so können wir hier auch wieder aufmuntern, das ist doch die Devise vom Grafschafter Wochenanzeiger und unser Mimi-Erbe! Balkonien ist da wirklich ein Lichtblick, auch wenn die Sonne sich nun in den Ostertagen wieder rar gemacht hat und es kalt ist draußen, die Deko ersetzt dann halt die Sonne. Da freu ich mich auch jedes Jahr wieder drauf, wenn überall wieder neues Leben sprießt, oooh, ja, ich hatte große Freude beim arbeiten an der Deko. Und besonders über die Johannisbeere hab ich mich gefreut, die ist prächtig wieder ausgeschlagen, die Himbeere tut es ihr noch nicht gleich, aber vielleicht kommt das noch. Ooooh, ja, Bären mögen Beeren! 🐻🍒🍓
      Ich glaub auch, der Tannenkranz ist ganz begeistert über seine Frühlingsdeko, so kann er doch weiter leuchten in unseren Redaktionsräumen, und wir freuen uns an ihm.
      Da war ich gestern auch ganz erstaunt, wie Bärentatzen ganz zart mit Eiern umgehen können, das Ergebnis kann sich doch sehen lassen, nicht wahr, und ich schrieb es ja auch schon bei dir, wir haben auch solche Küken!
      Ich glaube auch, daß Mimi zufrieden ist mit uns, sie hat ihr Team ja auch gut unterwiesen zu ihren Lebzeiten, das kommt mir heute zugute! Haben wir, Sternchen bekommen von Wolke 7 ☁🐈⭐!
      Dankeschön, wir wünschen allen Silberdisteln auch frohe und gesegnete Ostertage, mit lieben Streichlern ans Pelztrio und ganz lieben Grüßen
      Monika und das Bärenteam. 🐰🥚🐔🐥🌻

      Gefällt 2 Personen

  7. Liebe Monika,
    danke Dir für Deine lieben Osterwünsche.Du hast Dir wieder so unglaublich viel Mühe gegeben mit Deiner umfangreichen Dekoration. Das artet ja richtig in Arbeit aus.
    Mich begeistert immer wieder das Foto vom Bärenteam auf Mimis Kratzbaum. Das ist so gelungen.
    Meine Impfung habe ich auch gut überstanden und verkraftet. Habe damit überhaupt keine Probleme. Wunderbar danach geschlafen. Ich wünsche Dir von Herzen auch ,dass Du bald die Möglichkeit bekommst Dich Impfen zulassen.Ich wünsche Dir noch einen schönen zweiten Osterfeiertag,genieße es Dich auch auszuruhen.
    Im Zoo war es wieder wunderschön, auch wenn im Moment noch die Tierhäuser geschlossen sind.Mit dem wärmeren Wetter sind die Affen aber auch wieder in den Aussengehegen.
    Ich sende Dir liebe Grüße nach Obärhausen aus BÄRlin von Ursel

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Ursel,
      freut mich, daß dir der Eintrag gefällt! Ach, Arbeit die Spaß macht ist ja eigentlich gar keine, lach!
      Das Foto mit Mimis Bärenteam gefällt mir auch so gut, deshalb mußte es auch hier wieder mit rein!
      Das freut mich, daß du die Impfung gut überstanden und verkraftet hast, keine Probleme hattest und auch gut schlafen konntest. Dankeschön, ich muß da noch bissel warten, bis ich dran bin, mal gucken, wie es wird, wenn jetzt die Hausärzte mit ran dürfen, dann könnte ich mich bei meinem melden und es ginge vielleicht auch bissel zügiger.
      Der Ostermontag ist nun auch schon fast wieder Geschichte, ich hab es mir so richtig gemütlich gemacht bei dem Aprilwetter draußen, vor einer Stunde hat es hier heftig geschneit. Ist aber zum Glück nicht liegengeblieben. Jetzt will ich ihn auch nicht mehr, lach!
      Das freut mich, daß es schön war im Zoo, wenn jetzt das Wetter vielleicht doch wieder wärmer wird, werden bestimmt mehr Außengehege wieder frequentiert sein von den Tieren, die freuen sich ja auch aufs schöne Wetter.
      Liebe Grüße zurück aus OBÄRhausen nach BÄRlin, mach dir noch einen schönen Abend, paß auf dich auf und bleib gesund, liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻🐰🥚🐔🐥🌻

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.