Grafschafter Wochenanzeiger – in memoriam – Knut đŸ’–

Mondnacht

Es war, als hÀtt der Himmel
die Erde still gekĂŒĂŸt,
daß sie im BlĂŒtenschimmer
von ihm nun trĂ€umen mĂŒĂŸt.

Die Luft ging durch die Felder,
die Ähren wogten sacht,
es rauschten leis die WĂ€lder,
so sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
weit ihre FlĂŒgel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.

(Joseph von Eichendorff, 1788-1857)

Ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, 10 Jahre ist es heuer her, seit unser geliebter ZauberbĂ€r Knut   seinen Weg ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke angetreten hat. Am 8. April 2020 folgte ihm meine Mimi. Was die beiden ganz besonders vereint auf ihrem letzten Weg, das ist, das sowohl am 19. MĂ€rz 2011 wie auch am 8. April 2020 ein sog. „Super-Vollmond“ war, ein Vollmond von seltener GrĂ¶ĂŸe und Schönheit, ein „PerigĂ€um-Mond“, ein Mond in ErdnĂ€he (PerigĂ€um).

Mondnacht

Weg in den Garten, tief wie ein langes GetrÀnke,
leise im weichen Gezweig ein entgehender Schwung.
Oh und der Mond, der Mond, fast blĂŒhen die BĂ€nke
von seiner zögernden NÀherung.

Stille, wie drÀngt sie. Bist du jetzt oben erwacht?
Sternig und fĂŒhlend steht dir das Fenster entgegen.
HĂ€nde der Winde verlegen
an dein nahes Gesicht die entlegenste Nacht.

(Rainer Maria Rilke, 1875 – 1926)

 

Und so haben wir heute in diesem Eintrag zum Gedenken an Knut unsere beiden Lieben auf einem Bild vereint. 

Sie werden sich sicher begegnet sein in der „Anderswelt“ und Knut wird unsere Mimi liebevoll empfangen haben, nun begleiten uns beide auf ihrer Wolke und ihrem Stern und wachen ĂŒber uns. 

„Der FrĂŒhling kommt wieder mit WĂ€rme und Helle, die Welt wird ein BlĂŒtenmeer…..

Aber in meinem Herzen ist eine Stelle, da blĂŒht nichts mehr.“ (Ricarda Huch) 

Wir haben noch so schöne Bilder wieder von einem besonderen Sonnenuntergang, zu dem dieser Spruch so gut paßt

„Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.“ (Franz Kafka)

In diesem Jahr berĂŒhrt mich Knuts Himmelsgeburtstag wieder einmal so ganz besonders, alles ist wieder so nah. Vielleicht liegt es an der Zeit, vielleicht auch daran, daß auch der Heimgang meiner Mimi sich nun bald jĂ€hrt. 

Und so schließen wir unseren Eintrag zum Gedenken an unseren geliebten ZauberbĂ€ren, der uns noch immer hier unten alle so fest vereint hĂ€lt, mit einem Gedicht mit den Gedanken an ihn und alle unsere Lieben, Tier oder Mensch, die schon bei ihm sind.

Du bist ein Schatten am Tage
und in der Nacht ein Licht;
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

Wo ich mein Zelt aufschlage,
da wohnst du bei mir dicht;
du bist mein Schatten am Tage
und in der Nacht mein Licht.

Wo ich auch nach dir frage,
find‘ ich von dir Bericht,
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

Du bist ein Schatten am Tage
und in der Nacht ein Licht;
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

(Friedrich RĂŒckert, 1788 – 1866)

Wir werden dich nie vergessen, Knut, du bist immer in unseren Herzen. 

 

24 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – in memoriam – Knut đŸ’–

    • Dankeschön, lieber JĂŒrgen, ich freu mich, daß er dir gefallen hat, der Beitrag, das ist immer so ein ganz besonderer Tag mit so vielen Erinnerungen.
      Den wĂŒnsche ich dir auch, einen schönen Freitagabend noch, bleib bitte auch gesund und liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt mir

  1. Meine liebe Monika,

    ich danke dir ganz herzlichst fĂŒr die wĂŒrdige und liebevolle Erinnerung aun unseren Knuti heute an diesem doch besonderen Tag.Auch wenn wir jedes Jahr an seine Himmelsbegurtstag denken.Aber 10 Jahre sind doch ein besonderes Gedenken und Innehalten.Eine unfassbare Nachricht war es einfach,so aus dem Nichts heraus…
    Ja,bald hat auch Mimilein ihren ersten Himmelsgeburtstag und ich wĂŒnsche dir viel Trost und Kraft dafĂŒr!
    Und ja,beide Male war dieser Supervollmond,das ist auch eine besondere Verbindung zwischen Mimilein und Knuti.
    Feine Gedichte hast du beiden Guten gewidmet und ganz sehr gefÀllt mir das Bild mit ihnen auf dem Regenbogen.So ist es einfach.Und sie begleiten uns alle weiterhin,ob Menschen oder Tiere.Ich glaube daran und das ist doch tröstlich.Das Gegenteil kann uns niemand beweisen.
    Ja,wenns wieder FrĂŒhling wird mit all den schönen BlĂŒmchen,die du zeigst,kommt auch wieder mehr Helligkeit in die Seele und im Herzen wirds auch wieder blĂŒhen.
    Heute hat das Vogtland erstmal wieder sein Winterkleid angelegt.Ich dachte auch noch so,passend fĂŒr heute,hat doch Knuti den Schneee so geliebt!
    Die Sonnenuntergangsbilder sind noch sehr passend,genauso fĂŒhlten wir uns am 19. MĂ€rz vor 10 Jahren und fragten fassungslos nach dem Warum…
    Ich bin sehr dankbar fĂŒr die kostbaren Stunden,in denen ich Knuti kennenlernen durfte im Zoo,werde ihn auch nie vergessen,er bleibt im Herzen!
    Hab auch lieben Dank,du Guter und auch dein lieber Daddy,fĂŒr all unsere schönen Freundschaften hier,und dass wir heute hier gemeinsam und nicht allein diesen besonderen Tag bewĂ€ltigen können!
    Ich schicke euch besonders liebe GrĂŒĂŸe nach oben,auch an Mimilein. Alle GefĂŒhle und Erinnerungen kann man eh nicht so richtig in Worte packen und schriftlich wiedergeben.
    Aber wir verstehen uns hier auch so.Dankeschön nochmal fĂŒr den berĂŒhrenden Eintrag!

    An dich,liebe Monika,und auch dein Team liebste GrĂŒĂŸe von Brigitte.

    GefÀllt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, dieser Tag ist fĂŒr uns immer von besonderer Bedeutung, aber in diesem Jahr wohl noch etwas mehr als sonst.
      An die Nachricht vor 10 Jahren erinnere ich mich auch noch in allen Einzelheiten, die mit dem Tag zusammenhingen, und einfach so aus dem Nichts kam diese schlimme Nachricht.
      Ist schon irgendwie ein besonderes Ereignis, daß sowohl Knut als auch Mimi mit diesem besonderen Vollmond gegangen sind.
      Es paßte so schön mit dem Regenbogen fĂŒr dieses Bild, und die Gedichte finden sich dann immer fast von selbst.
      Schnee war Knuts Element, da paßte es doch gut, daß es bei euch wieder bissel geschneit hat.
      Der Spruch mit der Sonne ist so wahr, selbst dann, wenn man vorbereitet ist auf ein schlimmes Ereignis, umso mehr, als wir das bei Knut so gar nicht waren.
      Glaub ich dir gerne, daß du dankbar bist fĂŒr die wunderschöne Zeit mit Knut, nun ist alles im sicheren Land der Vergangenheit.
      Das ist das grĂ¶ĂŸte Wunder und der grĂ¶ĂŸte Zauber von unserem geliebten BĂ€ren, wieviele freundschaftliche FĂ€den er rings um die Welt geknĂŒpft und gespannt hat.
      Danke fĂŒr deine lieben GrĂŒĂŸe, wir schicken dir liebste GrĂŒĂŸe zurĂŒck,
      Monika und das BĂ€renteam.

      GefÀllt 2 Personen

  2. Schöne Gedichte, die du zu ihren Ehren ausgesucht hast, liebe Monika.
    Knut und Mimi tanzen bestimmt umher und wachen ĂŒber eure Familie. Sie werden sich ganz sicher freuen, welche schönen Worte du gefunden hast.
    Ich denk an euch und die Familie und an die liebe Mimi und den lieben Knut.
    Liebe GrĂŒĂŸe, Jasmin

    GefÀllt 2 Personen

    • Dankeschön, liebe Jasmin, es waren die Gedichte, die mir am meisten aus der Seele sprachen zu diesem besonderen Tag.
      Das ist eine sehr schöne und tröstliche Vorstellung, daß Knut und Mimi da oben gemeinsam tanzen, ich könnte mir gut vorstellen, daß euer Max da freudig mittanzt, und alle wachen ĂŒber ihre Familien. Und freuen sich gemeinsam, daß wir an sie denken und im Herzen immer bei ihnen sind und sie bei uns.
      Ich danke dir sehr fĂŒr deine lieben Gedanken, wĂŒnsche euch alles Liebe und Gute und schick liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt 1 Person

  3. Liebe Monika,

    ja, 10 Jahre sind eine lange Zeit und dennoch ist jener Tag mit der Schocknachricht immer noch allgegenwÀrtig.
    Dass mit diesem wunderbaren BĂ€renmĂ€rchen nach 14 Jahren, also mit Knuts leider nur so kurzem Leben, sich immer noch so viele Menschen verbunden fĂŒhlen, ist das eigentliche Wunder , das seine Lebenszeit hinterlassen hat.

    Nein, alle die jene Zeit live mit ihm oder im Netz miterlebet haben, werden ihn nicht vergessen, das ist sicher und ich denke, dass heute in Knuts Heimatsender, dem RBB, vielleicht ein kleiner Erinnerungsbeitrag gesendet wird.

    Danke fĂŒr deine Hommage und die Gedanken zum Super Mond, ĂŒber den damals eine Knut Freundin von seinem Außenposten im Indischen Ozean in etwa schrieb: Der Super Mond begleitete ihn, als er schon auf dem Weg war, selbst zu einem Stern zu werden. Ich stelle Birgits Eintrag zum 1. Himmelsgeburtsatg ein
    http://die-k-files.blogspot.com/2012/03/tausendundein-regenbogensymphonie-nicht.html

    Leider ist heute von diesem Himmelsereignis nichts zu sehen, aber jeder Vollmond erinnert mich an Knuts letzten Lebenstag und auch Mimi bleibt mit diesm Mondereignis in lieber Erinnerung.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Britta-Gudrun

    GefÀllt 5 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      gerade in diesem Jahr ist es mir, als wÀre das alles erst gestern gewesen, es ist so unglaublich nah wieder heuer.
      Da sprichst du mir aus der Seele, das ist auch fĂŒr mich das grĂ¶ĂŸte Wunder und der grĂ¶ĂŸte Zauber von unserem geliebten ZauberbĂ€ren, was er hier unten in seinem kurzen Leben alles bewirkt hat, und so viele Menschen miteinander verbunden hat bis heute. Und wir werden ihn alle nie vergessen! ❀
      Danke dir sehr fĂŒr den Link zu Birgit, ich kenne diesen Eintrag, aber fĂŒr viele hier wird er neu sein und er ist so unfaßbar berĂŒhrend und schön, ich hab ihn mir auch mit großer RĂŒhrung nochmal angeschaut.
      Mir geht es mit dem Vollmond genau wie dir, und vor allem, seit Mimi ebenfalls bei solch einem Mond hier gegangen ist.
      Danke fĂŒr dein hiersein, und liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt 1 Person

  4. Wie fein doch das Gedicht zu diesem Eintrag passt, liebe Monika. Ich mag es eh sehr gerne. Na, und Knut wird sich dort oben auf seiner Wolke auch sehr darĂŒber freuen. Zehn Jahre ist es nun schon her, dass Knut hinauf auf seine Wolke geflogen ist. Man mag es gar nicht glauben.
    Ja, und fĂŒr Mimi jĂ€hrt sich nun auch gleich der Weg ĂŒber die RegenbogenbrĂŒcke. Welch wunderschöner Mond die beiden doch jeweils auf ihrem Weg hinauf begleitet hat. Und noch ein weiteres schönes Gedicht zum Mond hast Du gefunden. So hat sowohl Knut sein Mondgedicht wie auch Mimi ihres. Wie rĂŒhrend schön Du Knut und Mimi auf dem Regenbogen vereint hast. Ganz sicher wachen sie nun gut ĂŒber uns.
    Ja, so ist es, nun kommt der FrĂŒhling bald mit WĂ€rme und Helle. Aber so eine Stelle im Herzen, an der nichts mehr blĂŒht, hat wohl jeder. Doch vielleicht passt dort irgendwann wieder eine zaghafte BlĂŒte hin, die dieser Stelle wenigstens wieder ein bisschen Licht gibt – so wie vielleicht in dem schönen Schlussgedicht.
    Uns hier geht es wie Dir, liebe Monika, weder werden wir Knut vergessen, noch Mimi.
    Einen lieben Gruß von der Silberdistel und ganz liebe Schnurrer fĂŒr Knut und Mimi und liebste SchnurrgrĂŒĂŸe fĂŒr Dich von den drei hiesigen PelztrĂ€gern

    GefÀllt 3 Personen

    • Das freut mich jetzt sehr, liebe Silberdistel, daß du das Gedicht auch so gerne magst! Ich glaube auch, daß es Knut gefĂ€llt, denn auch seine Seele ist nach Hause geflogen.
      Ich kann auch gar nicht fassen, daß das 10 Jahre nun schon her ist, und in diesem Jahr ist es mir wieder so ganz besonders nah. Und wahrscheinlich auch durch die zeitliche NĂ€he von Mimis Heimgang bei dem gleichen Mond. Ich hab damals vor einem Jahr bei Mimi lange auf dem Balkon gestanden und in den Mond geguckt, der Mimi genauso begleitet hat wie unseren Knut. Die Gedichte sprachen mir alle so aus der Seele, und die beiden dann auch auf dem Regenbogenbild zu vereinen, das paßte eben so schön. Sie wachen sicher alle ĂŒber uns dort oben, unsere vorausgegangenen Lieben, ob Mensch oder Tier!
      Das Gedicht von Ricarda Huch berĂŒhrt mich immer ganz besonders, denn da sind im Laufe der Lebenszeit doch schon einige kahle Stellen entstanden. Ja, doch, manchmal verirrt sich aber doch wieder ein kleine BlĂŒte hin, die dann auch gehegt und gepflegt wird. Genau, so wie in dem letzten Gedicht, das empfinde ich ebenso.
      Nein, wir werden hier alle Knut niemals vergessen, und auch unsere liebe kleine rasende Reporterin nicht, unsere Mimi.
      Ganz lieben Dank fĂŒr all eure lieben GrĂŒĂŸe und die SchnurrgrĂŒĂŸe von eurem Pelztrio, dem ich ganz liebe Streichler mit zurĂŒck schicke, ein schönes Wochenende wĂŒnsche ich euch mit lieben GrĂŒĂŸen
      Monika.

      GefÀllt 1 Person

  5. Das habt ihr vom Grafschafter wieder sehr gut hinbekommen, mit sehr feinen Geichten und Versen an Mimi und Knut gedacht. Wenn ich ein Poetischen Beitrag zum Gedenken der Beiden beitragen sollte, vielen mir spontan ein alten Song von Bob Dylan ein „Kocking on Heven`s door“. Ja lasst uns alle an die Himmelspforte klopfen und sagen he „Mimi und Knut wir haben euch nicht vergessen, wir denken noch an euch.“
    Was dein Brot betriff da könnte ich ja mit wonne rein beißen . Seit ich wegen meiner Gehprobleme so heftig zugenommen habe, esse ich bevorzug solche Brotsorten. Das Brot von dir sieht wirklich köstlich aus.
    Ich wĂŒnsche dir ein erholsames Wochenende .
    Liebe GrĂŒĂŸe Werner.

    GefÀllt 2 Personen

    • Dankeschön, lieber Werner, es freut mich sehr, daß dir der Eintrag fĂŒr unseren ZauberbĂ€ren Knut und unsere geliebte Mimi gefĂ€llt.
      Das ist ein sehr schöner Beitrag von dir, “ Knockin‘ on heaven’s door“, wir klopfen alle an die HimmelstĂŒre und sagen unseren beiden Lieben, daß wir sie nie vergessen werden und immer noch so schmerzlich vermissen, beide.
      Das ist ein feines Brot, nicht wahr, das war auch sehr lecker. Brot ist ohnehin was feines, ich probier da immer gerne Rezepte aus.
      Das wĂŒnsche ich dir auch von Herzen, ein schönes und erholsames Wochenende, liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt mir

    • Dankeschön, lieber Klaus, freut mich sehr, daß dir der Beitrag wieder gefallen hat.
      Oh, das ist eine gute Nachricht, du bist geimpft, prima, ich wĂŒnsch dir alles Gute und schick liebe und herzliche GrĂŒĂŸe von mir zu dir zurĂŒck, paß auf dich auf und bleib gesund,
      Monika.

      GefÀllt mir

  6. Liebe Monika,

    vielen Dank fĂŒr Deinen berĂŒhrenden Eintrag und die so passenden Gedichte… Der Mond und sein Zusammenhang mit Knuts Geburt und auch mit seinem Tod sind fĂŒr mich nach wie vor ganz großes Mysterium… Ich muss den Mond jedesmal lange lange anschauen, wenn er am Himmel steht..

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Christina

    GefÀllt 2 Personen

    • Liebe Christina,
      das empfinde ich wie du mit dem Vollmond, und seit meine Mimi sich auch an so einem Vollmond auf den Weg gemacht hat, noch mehr, deshalb war er dieses mal auch mein Thema zu diesem Gedenktag. Dieses Jahr war das alles wieder so nah, und die Gedichte gaben so gut wieder, was man empfindet.
      Liebe GrĂŒĂŸe
      Monika.

      GefÀllt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.