Grafschafter Wochenanzeiger – Jet zo fiere – trotz alledem!

Heile, heile Gänsje
es is bald widder gut,
es Kätzje hat e Schwänzje


es is bald widder gut,
heile heile Mausespeck


in hunnerd Jahr is alles weg.

(trad. Kindervers)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, wir haben lange überlegt, ob wir in diesem Jahr in Zeiten von Corona überhaupt einen Eintrag zum Karneval machen sollen. Dann haben wir uns am Freitagabend, wie in jedem Jahr vorher, die Sitzung vom Mainzer Karneval „Mainz bleibt Mainz“ angeguckt…..und waren begeistert! Und haben in unserer dieses Mal dann erst samstäglichen Redaktionssitzung beschlossen: Wir machen ihn, den Eintrag zum Karneval, denn gerade in diesen Zeiten ist er so wichtig: Der Humor! Und das Lachen! Und das Fröhlichsein, trotz alledem! Und das einmal wieder Abstand nehmen zu anstrengenden Tagen, wenn auch mit allen Auflagen und Geboten in dieser schwierigen Zeit! Um weiter und wieder Kraft und Mut zu schöpfen für die kommende Zeit, die uns weiterhin viel abverlangen wird. Aus diesem Grund haben wir uns als Gedicht für den heutigen Eintrag bewußt den Refrain des Liedes aus der Meenzer Fassenacht von Ernst Neger ausgesucht, eigentlich ein Kindervers zum trösten kleiner Kinder bei allen Wehwehchen! Denn

„Es is bald wieder gut…“ 

und

„in hunnerd Jahr is alles weg!“

Das erste hoffen wir alle inständigst, das zweite ist auf jeden Fall so!

Ein bissel Hintergrundgeschichte zum sicherlich allen von euch bekannten Lied:

https://de.wikipedia.org/wiki/Heile,_heile_G%C3%A4nsje

Und damit nun endlich Helau und Alaaf, holde Närrinen und Narrhalesen draußen steht ein närrischer Eintrag, wolle mer’n eroilosse? Eroi mit’m! Narrhallamarsch!

Wir dekorieren die Redaktionsräume hier mit herrlich bunten Luftschlangen

und Konfetti

mit Luftballons nehmt euch alle ein Hütchen oder eine schöne Maske ganz wie es euch beliebt! Und wenn wenn et Trömmelche jeht, dann stonn mer all parat…!

Mit all den schönen Kostümen der vergangenen Fastnachtstage in diesem Blögchen bzw. im Grafschafter Wochenanzeiger!

Oft zelebriert hier, in all den Jahren, unvergeßlich für uns alle der begeisterte Eifer unseres Co-Autors, unserer rasenden Reporterin, unserer Mimi in heaven! Die wieder so fehlt in diesen von ihr so geliebten Tagen, wenn ihre Dosenöffnerin hier wieder närrisch abdrehte! 🤣 Und so beginnen wir den eigentlichen Eintrag auch mit ihr und dem Redaktionsteam im närrischen Outfit

der Narrenzug nimmt Farhrt auf!

So, wie die Mainzer Fastnachtssitzung eine so gänzlich andere war in diesen Zeiten, so wird es auch unser Eintrag sein, denn wir plaudern hier zum Karneval einfach mal fröhlich aus dem Nähkästchen, sprich, aus den Ereignissen im Grafschafter Wochenanzeiger aus den letzten Tagen. Und hoffen, daß euch allen das genauso gefällt wie uns die Sitzung aus Mainz.

Großes Ereignis: Der Winter ist da! Endlich! Auch hier ist er angekommen, mit eisigsten Temperaturen, mit Schnee bis auf Balkonien, mit Schneestürmen des nachts, und mit herrlich sonnigen Tagen in einer weißen Grafschaft bei klirrendem Frost!

Schnee bis in Mimis Brotkasten und Schneespuren im Wohnzimmer! Ihr wißt ja, Bilder anklicken, groß gucken!

Nächtlich verschneite Grafschaft, mit steifem Nord-Ost-Wind!

Und herrlichem Sonnenaufgang über Schneelandschaft! Einfach herrlich, wir haben uns so gefreut, haben wir doch so lange darauf gewartet!

Und meine Redaktionsmitglieder drückten sich die Nasen am Wohnzimmerfenster platt, wie wunderbar ist das denn da draußen!

Irgendwie auch ein karnevalistischer Einschlag: Das Fenster ist nicht schlecht geputzt, die Doppelverglasung ist undicht geworden, da hat sich zwischen den Scheiben Wasser gesammelt und ist in Streifen getrocknet, wie man sieht, das Fenster muß erneuert werden, aber erst, wenn die Temperaturen draußen es wieder erlauben!

Bruno ist ganz selig!

Und Ruddi auch! Aber die anderen alle nicht minder, nur lieben Eisbären Schnee ganz besonders, deshalb strahlt auch Luzia so!

Mit den leuchtenden Schneekristallen am Fenster um die Wette, hihihihi!

Mimis Mikesch sitzt ganz verschüchtert zwischen den begeisterten Bären, lach, aber er durfte natürlich auch gucken, es war nur die Begeisterung am Anfang so groß.

Da mein Redaktionsteam da nun so fein versammelt war am Fenster, haben wir nach ausgiebigem gucken von Schnee in der Grafschafter Landschaft gleich noch ein Fotoshooting für neue Redaktionsfotos gemacht, guckt:

Ein fröhliches Redaktionsteam! So wünscht man sich das, dann klappt auch die Arbeit!

Die Bären strahlen alle genau wie die Sonne, die ins Wohnzimmer schien.

Hamish konnte sich gar nicht satt sehen, denn obwohl er ja kein Eisbär ist, kennt er Schnee doch aus seiner schottischen Heimat und liebt ihn.

Der Rest der Truppe, glücksstrahlend, endlich Schnee in old Lirich-City, lach!

Karneval warf ja schon seine Schatten voraus, da oblag es natürlich wieder unserem Handelsreisenden Otto, für Speis und Trank in den närrischen Tagen in der Redaktion zu sorgen, natürlich nach den neuesten Corona-Vorschriften mit vorgeschriebener OP-Maske ausgestattet:

Seine Ausbeute konnte sich sehen lassen

lecker Eierlikör-Berliner und Piccolöchen 😋🤣! Otto kennt die besten Bäcker hier weit und breit und ist bester Kunde im Namen und für seine Redaktion bei einem bekannten und berühmten Wein- und Sekthandelsgeschäft. Es ist ein unschlagbarer Vorteil, wenn man in den Redaktionsreihen so einen versierten Handelsreisenden sein eigen nennt, und das „handeln“ steht nicht nur in seinem Titel! 😂😎

Wir waren bzw. sind jedenfalls begeistert von seiner „Beute“!

Er reist aber nicht nur in Sachen Lebensmittel, einmal unterwegs, greift er alles ab, was die Redaktionsräume gemütlich, schön und vor allen in diesen Zeiten fröhlich macht, so gab es vor Zeiten schon diesen herrlichen Tulpenstrauß von seinen Reisen

ist das nicht eine wunderbare Farbe? Frau Chefredakteurin und auch Mimi in heaven lieben bzw. liebten ja beide rot so sehr!

Wie gesagt, das war schon länger her, der Tulpenstrauß bereits wieder verwelkt, da gab es gleich Nachschub von Otto, als er jetzt wieder unterwegs war:

Dieses Mal in bunt, die Farben sind wonnig!

Diese Farbe gefiel der gesamten Redaktion ganz besonders! Natürlich neben dem folgenden rot!

Gelb ist immer so herrlich sonnig!

Nächtlich mit Beleuchtung macht der Strauß auch richtig was her, guckt:

Apropos nächtlich und leuchten: Angesichts der Tatsache, daß der Winter endlich eingezogen ist, haben wir natürlich auch noch winterlich in den Redaktionsräumen dekoriert, die Schneekristall-Leuchtekette am Wohnzimmer habt ihr ja schon gesehen, und das wäre die Deko am Küchenfenster:

Ein Schneehäuschen mit Schneemann, das sieht so hübsch aus. Wir haben mittlerweile noch bissel mehr Winterdeko, aber die müssen wir noch fotografieren. Habt ihr noch was zum drauf freuen!

Wie ihr alle wißt, beschäftig sich Frau Chefredakteurin hier ja mit auf- und umräumen, und da ist ihr mal wieder was feines in die Hände gefallen. Ihr kennt ja alle die berühmte Bauernhofarbeitsstelle, die sie dazumalen in einer bekannten sozialen Einrichtung hatte, da kann sie jetzt den Beweis antreten, denn sie hat ihren alten Dienstausweis wieder gefunden:

Hach, ja, das waren noch Zeiten, seufzt sie gerade, die Frau Chefredakteurin, da war man noch jung und schön, jetzt ist man nur noch „und“! Bufftääääää, bufftääääää, bufftäääääää, bumm bumm!

So, ihr lieben Leser alle, nun nähern wir uns hier so langsam dem Ende unserer heutigen närrischen Sonntagsausgabe, aber nicht, ohne euch vorher noch mit „Strüßjer“ zu bewerfen, wie es im Karneval der Brauch ist:

Und wir haben auch noch was feines aus der „Meenzer Fassenacht“, Frau Chefredakteurin hat mal ein paar Bilder vom Fernseher abfotografiert, um zu zeigen, wie schön es war.

Die berühmten „Schwellköpp“ aus Mainz

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwellkopp

Die Mainzer Hofsänger, die draußen gesungen haben, wir fanden dieses Bild so schön!

Närrischer Höhepunkt zum Ende der Sendung und das Bild, das nun kommt, machte den Schluß, wir fanden das ganz zauberhaft:

„Wir alle Leben im Schatten des Doms….“, ein Lied von Thomas Neger, dem Enkel von Ernst Neger. Damit schließt sich nun auch wunderschön der Reigen vom Anfang bis zum Ende.

In unserem närrischen Beitrag hatte dieses Jahr mal die Meenzer Fassenacht den Löwenanteil, da dürfen die Kölner nicht böse sein, sie waren hier schon so oft vertreten, und den Eintrag hat halt nun mal die Sendung am Freitag aus Mainz auf den Weg gebracht. Und ich hab einmal mehr und gerade in diesem Jahr wieder so innig an all die Sendungen gedacht, als meine Eltern noch keinen Fernseher hatten und meine Mama immer bei Nachbarn über uns eingeladen war zum gucken, sich jedes Mal vorher fein gemacht hat, von mir bewundert, und mit einem Fläschchen Wein und Knabbergebäck voller Vorfreude nach oben gegangen ist, und jedes Mal begeistert (und angetüddelt, hihihihi!) wieder nach Hause kam. Mein Papa hat dann auf mich aufgepaßt, er machte sich nicht so viel aus Karneval, einzig die Mainzer Hofsänger fand er als zweiter Baß in einem Männergesangverein immer ganz toll und großartig.

Und so werden sie auch diesen Eintrag hier mit beschließen, die Mainzer Hofsänger, mit ihrem berühmten Lied:

und mit „Sassa“, auch immer wieder so schön, ich hab das gewählt, weil es noch eine ganz alte Ausgabe ihres Auftritts ist!

Und einmal nur mit „So ein Tag“.

Ja, ihr lieben hier alle, damit sind wir nun am Ende unserer heutigen närrischen Sonntagsausgabe, zum Schluß ist es nun doch noch bissel wehmütig geworden, aber ich glaube, das ist im Karneval immer so. Denn „ach, wie bald ist wieder Aschermittwoch….“ heißt im Lied der Mainzer Hofsänger, und so ist es, im Karneval wie im Leben, Freude und Ausgelassenheit und Leid und trübe Tage haben manchmal einen schmalen Grat. Und heuer überwiegt in diesen schwierigen und anstrengenden Zeiten doch sehr die Sehnsucht nach besseren Tagen, besseren Zeiten, und deshalb wollen wir hier in unserem Grafschafter Wochenanzeiger für uns und für euch vehement die Hoffnung aufrecht halten, daß eines nicht zu fernen Tages wir wieder alle gemeinsam inbrünstig singen können

So ein Tag, so wunderschön wie heute….

weil „alles widder gut“ ist. ❤

Den endgültigen Schluß machen wir jetzt mit einer Strophe aus dem als Gedicht eingestellten Lied

Das Leben ist kein Tanzlokal,
das Leben ist sehr ernst.
Es bringt so manche Herzensqual,
wenn du es kennen lernst.
Doch brich´nicht unter seiner Last,
sonst wärest du ein Tor,
und trag´was du zu tragen hast,
geduldig mit Humor.
Und denk´ Dein ganzes Leben lang,
ans Lied das Dir die Mutter sang –

Heile, heile Gänsje
es is bald widder gut,
es Kätzje hat e Schwänzje
es is bald widder gut,
heile heile Mausespeck
in hunnerd Jahr is alles weg.

(Martin Johann Mundo, 1882 – 1941 )

Und damit wünschen wir euch allen einen wunderschönen Fastnachtssonntag, bleibt oder werdet alle gesund, paßt auf euch auf, verliert die Hoffnung nicht und den Mut, laßt euch nicht unterkriegen und denkt immer daran: Et hätt noch immer jot jejange!

Bleibt fröhlich, behaltet euren Humor, das wünscht euch von ganzem Herzen euer Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia

Habts fein!

46 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Jet zo fiere – trotz alledem!

  1. Guten Morgen Monika,
    ja unglaublich, was diese Ausgabe wieder zu bieten hat. Allerliebsteedaktionsmitglieder.
    Buntes, Glitzer, Verrücktes, Romantisches, Vergangenes. Puh, das ist nicht einfach denke ich, alle Ideen und Vorstellungen aller Redaktuer*innen unter einen Hut zu bringen. Doch ich denke, dass die Mimi das schon aus der geistigen Welt gut im Griff hat.
    Also die Schneekristalllichterkette gefäallt mir supermegagut. Ich liebe so etwas. Und auch Tulpen liebe ich so sehr. Also und wie sich die Lieben alle ans Fenster drängen.
    Danke für die gelungene Ausgabe, die trotz allem so viel Fröhlichkeit beinhaltet. Ich und auch der Herr Pizzinger wünschen euch nur das, was euch Freude macht.
    Herallerliebste wärmende Grüße in euren Tag mit Segen unnd an-euch-denken.
    M.M.

    Gefällt 3 Personen

    • Guten Abend, liebe Monika-Maria,
      wie mich das freut, daß dir unsere Sonntagsausgabe so gut gefallen hat! Und meine Redaktionsmitglieder freuen sich sehr über das Kompliment!
      Das ist echt nicht immer ganz einfach, so alle Ideen und Anregungen unter einen Hut zu bekommen, aber mit Hilfe unserer Mimi in heaven klappt das dann doch meist ganz gut. Du wirst lachen, ich schreibe mir die Ideen tatsächlich in einem Ringbuch auf und sortier dann alles vorher schriftlich, was wann, wie und wo in den Eintrag soll! 😉😊
      Hach, das freut mich, daß dir die Schneekristall-Lichterkette auch so gut gefällt, ich mag solche Dinge auch so sehr gern, und bei dem nun endlich auch hier angekommenen Winter mit Schnee draußen paßte sie doch noch so hübsch ans Wohnzimmerfenster, freut mich jeden Abend, wenn ich sie bei Dunkelheit einschalte, macht sich richtig gut!
      Ich freu mich jedes Jahr wieder auf die ersten Tulpen der Saison, und gerade der bunte Strauß hatte es mir angetan, die Blüten sind jetzt fast alle auf und ich genieße den Anblick und den Duft, denn Tulpen haben ein so ganz typisches Aroma, bissel herb mit Honig, so schön!
      Beim fotografieren meine Meute am Fenster hab ich selbst so viel Spaß gehabt, das sah aber auch so drollig aus!
      Dankeschön, das ist jetzt wieder doppelte Freude, wenn die Fröhlichkeit angekommen ist aus diesem Eintrag, und wir strahlen hier gerade vor uns hin, daß er auch Herrn Pizzinger gefallen hat, das wird vor allem unsere Mimi in heaven sehr freuen, sie hatte immer solche Freude an allen Artgenossen! Und schnurrt ihm bestimmt einen lieben Gruß von dort oben.
      Wir wünschen euch beiden noch einen wunderschönen, gemütlichen Sonntagabend, schicken ganz liebe und herzliche Segensgrüße zu euch zurück mit ebensolchen Brummgrüßen vom Bärenteam,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Ja, lieber Jürgen, in diesem Jahr ohne offiziellen Karneval, das ist wie so vieles, das ausfällt, halt doch auch traurig, aber man kann es sich mit allen Auflagen und Geboten eben doch auch selber bissel lustig machen, und wenn es dann auch noch gefällt hier, umso besser! Und da hast du so recht, ich glaub, nun steht er langsam in den Startlöchern, der Frühling, denn es wird doch bissel wärmer wieder draußen, und da es einen feinen Winter mit allem drum und dran doch noch gegeben hat, kann ich mich jetzt auch auf den Frühling freuen. Ich finde ja immer gerade die Jahreszeit am schönsten, die dran ist! 😊
      Dankeschön, es war ein schöner Sonntag, ich hoffe, deiner auch und wünsche dir noch einen schönen Abend von selbigem, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Meine liebe Monika,

    ja,heute kommen die Optimisten hier zum Zuge,auch wenn die StraßenZÜGE dieses Jahr ausfallen. ;). Genau,trotz alledem ist richtig!
    Eine feine Einleitung habt ihr wieder gefunden mit dem altvertrauten Refrain,tröstlich ist er.Nee,es bleibt nicht so,und ihr tragt wieder mal mit dazu bei,den Mut nicht zu verlieren!Der „Grafschafter“ müsste in der Apotheke verkauft werden. ;)
    Die Hintergrundgeschichte zu dem Lied ist sehr interessant,die hab ich nicht gewusst.
    Natürlich lasse ich den närrischen Eintrag jetzt gern rein! Eine sehr hübsche Faschingsdeko habt ihr gezaubert mit den Bildern von der Frau Chefredakteurin aus vergangenen Jahren und Mimilein als niedliches Fledermäuslein.Sie und das Team im niedlichen närrischem Outfit sind allerliebst mit dem Zug.
    Gern verfolge ich euer buntes Allerlei nun mit.

    Ich freu mich mit,dass der Winter nun auch endlich bei euch mit Einzug gehalten hat,aber nun kam er auch mit aller Wucht! bei uns ists nun schon der Winter 2.0 mit auch viel Schnee und Temperaturen bis zu -20 Grad in der Nacht,huh.Es sieht alles sehr fein und winterlich aus bei euch,genießt es noch,nächste Woche ist wohl diese Herrlichkeit schon wieder vorbei.
    Die Redaktionsmitglieder sitzen wie im Kino an der Fensterscheibe und genießen dort im Sonnenschein die weiße Pracht.Sooo niedlich sind die Bilder von hinten mit den süßen Poöchen! ;)
    Ihre Seligkeit ist richtig zum greifen,wie sie sich die Nasen platt drücken aan der Scheibe,die Streifen dort kommen von ihrem Atem. ;)
    Das Gruppenbild mit Dame ist allerliebst,wie sie mit der Sonne um die Wette strahlen,viel Fröhlichkeit ist dabei.Genießt noch den Schnee,ihr plüschige Bande!
    Otto hat wirklich ein ganz feines und leckeres Catering mitgebracht und seine Beziehungen spielen lassen.Da werden sich alle die Mäulchen geleckt haben und die Bäuchlein sind gefüllt.

    Der rote Tulpenstrauß ist wunderschön,der bunte eine Pracht,fast regenbogenfarben..Die erfreuen Auge,Herz und Gemüt!
    Euere winterliche Deko am Küchenfenster ist sooo heimelig,wie alles,was leuchtet.
    Klasse ist der Dienstausweis,eine Zeitzeuge eben.Zum Glück gehen diese leichten Veränderungen im Gesicht im Laufe der Jahre an niemandem spurlos vorüber. :) Ein schönes Foto ist es!

    Die herrlichen Strüßje hab ich jetzt alle gern gefangen.Das kann man,wennn man rechtzeitig am Straßenrand undd im Blögchen da ist. :)
    Ich hab die Mainzer Sitzung auch gesehen und sie gefiel mir sehr gut.Anders war sie als sonst,aber schön! Dankeschön für die Ausschnitte nochmal,die Sänger draußen waren doch eine gute Lösung!
    Die Erinnerungen an deine Mama nochmal find ich berührend.Wir haben natürlich auch vor der Wende schon diese Sendung immer sehr gern verfolgt und uns immer drüber gefreut,wenn wir in als DDR-Bürger zu Beginn immer extra mit gegrüßet wurden,waren wir doch nicht vergessen…

    Die Mainzer Hofsänger sind ein würdiger Abschluß eueres feinen Karnevalssonntagseintrages-was für ein Wort! Auch die hoffnungsvolle Strophe noch.
    Ich gehe morgen auf jeden Fall zum MASKENball,nachdem ich meine Schluckimpfung mit dem Smoothie „Jägermeister“ genommen habe,er enthält schließlich etliche Kräuter! :)

    Habt herzlichen Dank für alles,es hat mir wieder viel Freude gemacht,und habt ihr auch einen schönen und gemütlichen Karnevalssonntag und auch einen schönen Valentinstag.Aber ihr liebt euch ja jeden Tag mit aller Wucht!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 3 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      na, das ist ja mal ein ganz feines und liebes Kompliment, daß du meinst, der Grafschafter müßte in der Apotheke verkauft werden! Dankeschön! ❤
      Die Hintergrundgeschichte zum Lied war mir auch nicht bekannt, das ist immer das interessante an solchen Einträgen, da lernt man immer noch selber was dazu.
      Ja, das war eine Freude, daß der Winter hier nun auch mal nachhaltig und mit ebensolchen Minustemperaturen hier Einzug gehalten hat, da war die Freude groß, wie lange haben wir uns das schon gewünscht. Da hielt es die Bären natürlich nicht auf ihren Plätzen, da mußte doch geguckt werden, wie die Grafschaft in weiß aussieht, lach! Die Bären hätten sich bloß noch gerne einen Nachschlag vom Schnee gewünscht, der auf Balkonien länger liegengeblieben wäre, sie wollten Schneeballschlacht machen, hihihihi! Hej, das ist eine großartige Erklärung für das „ungeputzte“ Fenster, die Streifen kommen vom Bärenatem, dankeschön! 😂
      Otto ist da sehr zuverlässig in Beschaffung von Nahrungs-, Genuß- und diversen Dekomitteln, wir sind richtig glücklich, daß wir ihn haben.
      Der bunte Tulpenstrauß ist derzeit hier der Hit, der macht so gute Laune, der macht schon beim morgendlichen Anblick fröhlich!
      Ja, mein Dienstausweis, ich hab doch lachen müssen, du liebe Güte, das ist aber auch gefühlte Ewigkeiten her. Damals fand ich das Bild scheußlich, lach, heute finde ich es schön, so ändern sich die Blickwinkel.
      Strüßjer gehören zum Karneval dazu, früher beim feiern in Bonn bei meiner Schwägerin beim Zug gucken aufgefangen, so herrlich, Tulpen und Mimosen, das war meist ein ganz dicker Strauß, den ich dann mit nach Hause genommenn habe.
      Ich fand die Sitzung in diesem Jahr echt super, richtig gut gemacht und gelungen mit allem, was in diesen Zeiten nötig war. Da erinnere ich mich auch noch dran, daß ihr in den früheren Sitzungen immer extra begrüßt worden seid. Das war wirklich eine schöne Geste.
      Sie mußten sein zum Schluß, die Mainzer Hofsänger, es freut mich, daß es dir auch Freude gemacht hat.
      Dankeschön, wir wünschen dir nun einen schönen Sonntagabend vom Karnevalssonntag und vom Valentinstag, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika und ihr lieben Bärchen alle!
    Stellt Euch vor, es ist Karneval und Rosenmontag und keiner geht hin,es ist doch schrecklich in diesem Jahr. Trotzdem haben die Mainzer eine fantastische Karnevalsveranstaltung zustande gebracht. Ich muss sagen, so schön wie in diesem Jahr, habe ich es schon lange nicht mehr empfunden. Es hat mir sehr gut gefallen, dass eine Abstimmung für das schönste Karnevalslied stattgefunden hat und eben Ernst Neger ,mit “ Heile,heile Gänschen ,et wird bald wedder juut“ den ersten Platz bekommen hat. Es spiegelt doch diese ganze furchtbare Corona Pandemie wider. Wir alle wünschen uns doch zu sehr ,dass bald alles wieder gut wird.
    Die Mainzer Hofsänger waren auch in diesem Jahr wieder große Klasse,siehste, trotz Corona haben sie sich nicht abschrecken lassen und draußen im Freien gesungen. Es war einfach großartig!
    Liebe Monika, auch Du hast uns zum Karneval eingeladen und die Bärchen tun ihr übriges hinzu. Auch wenn ich mir wünsche, dass der Schnee und die Glätte hier bald vorbei sind, so ist doch ein kalter Winter mit Frost und Schnee sehr gesund und die Natur wird es danken,nach den letzten trockenen und heißen Sommern.
    Fein, Du hast Dir auch Tulpen ins Haus geholt ,ich bringe mir auch vom Einkaufen immer welche mit. Ein bisschen Vorfreude auf den Frühling braucht man jetzt besonders.
    Ich wünsche Dir mit dem Bärenteam einen wunderschönen Sonntag, hier kommt die Sonne raus,dass ist schon mal erfreulich.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel aus BÄRlin

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      ja, der Spruch geisterte wohl überall auch in allen Netzwerken, es ist aber auch schon traurig vor allem für die wirklich leidenschaftlichen Karnevalisten! Aber nützt ja alles nix, und wie man sieht, es geht auch unter solchen Bedingungen, Frohsinn und Glück zu verbreiten, prima! Und da bin ich ganz deiner Meinung, ich war genauso begeistert wie du über diese Mainzer Fastnachtssitzung, das war unschlagbar ganz große Klasse, und es ging mir wie dir, ich fand sie in diesem Jahr wieder so toll, wie schon lange vorher in den „normalen“ Jahren nicht, es ist schon drollig, wie manche Menschen gerade in Krisenzeiten zur Höchstform auflaufen.
      Hast du auch mitgemacht bei der Abstimmung für das Lied, ich war dabei, lach, und ich hab mir natürlich genau dieses ausgesucht, ich fand es immer schon schön und in diese Zeit paßte es einfach wunderbar! Der einfache und so kindliche Wunsch, daß alles wieder gut wird, das hat ganz sicher wirklich jeden angesprochen und berührt.
      Über die Mainzer Hofsänger war ich auch begeistert, die Bilder waren auch so schön von draußen, einmalig!
      Ja, da wollten wir doch nicht zurückstehen, nach dieser tollen Sitzung, da wollten wir doch auch unser Scherflein beitragen zu ein bissel Frohsinn, Ablenkung und mal abschalten von allem Kummer und finsteren Aussichten, die ja zum Glück momentan eh nicht mehr so ganz finster sind, hoffentlich verspielen wir nicht wieder diese Chance!
      Kann ich mir gut vorstellen, daß es dir reicht mit Schnee und Kälte, aber da gibt es für dich ja nun auch gute Aussichten, es soll nun doch wohl langsam wärmer werden. Aber der Natur hat diese Zeit ganz sicher richtig gut getan, und ich denke, auch den Menschen.
      Ja, Ursel, ich hab ja dank deiner Hilfe einen wunderbaren Handelsreisenden hier, Otto ist immer vorschriftsmäßig hier für uns unterwegs und besorgt, was das Herz begehrt, hihihihi! 😉😊
      Hier war heute die Sonne nicht mehr ganz so fleißig wie in den Tagen vorher, aber es war trotzdem noch schön, und immer noch kalt und der Schnee ist noch da, freu, freu, wir wünschen dir mit lieben Brumm- und -grüßen noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wieder,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

      • Ja,liebe Monika, ich habe auch bei der Abstimmung mitgemacht, etwas anderes als dieses Kinderlied und Ernst Neger als Interpreten,kam für mich überhaupt nicht in Frage.
        Siehste, wie toll und nützlich Otto ist. Er ist einfach großartig und macht einen tollen Job. Aber auch alle anderen Bärchen sind ganz wunderbar. Es ist so niedlich, wie sie alle aus dem Fenster schauen und den Schnee bewundern und genießen.
        Ja,es soll wärmer werden, freue ich mich auch drauf. Nein, wir dürfen die gewonnen Zahlen auf keinen Fall verspielen, das wäre entsetzlich. Danke Dir für Deinen fröhlichen Eintrag und eine schöne neue Woche gewunschen.lg.Ursel

        Gefällt 1 Person

        • Hach, fein, liebe Ursel, das hatte ich mir schon gedacht, daß du auch mitgemacht hast. Für mich stand das auch außer Frage, was ich wähle und ich war gleich der festen Überzeugung, daß dieses Lied gewinnen wird.
          Ja, er ist so ein lieber Kerl und Kamerad, der Otto, er macht wirklich einen tollen Job, wenn wir ihn nicht hätten! Die Idee mit den Bärchen am Fenster kam mir halt bei all dem so ersehnten Schnee draußen, und ich hatte selbst meine helle Freude beim fotografieren, das sah echt so knuffig aus. Die Nachbarn von gegenüber können derzeit noch rüber gucken, weil die Bäume ja noch kahl sind, die werden bestimmt auch geschmunzelt haben, wenn sie es gesehen haben. Im Sommer, wenn die Bäume voll belaubt sind, dann kann keiner mehr gucken, dann ist das Dschungel, hihihihihi!
          Doch, jetzt, wo wirklich mal Winter war, kann ich mich auch vorbehaltlos auf den Frühling freuen, daß du dich freust, versteh ich voll und ganz.
          Ich hoffe wirklich, es bleiben jetzt alle mal vernünftig, das dürfen wir uns auf keinen Fall wieder verkorksen, das wäre echt schlimm!
          Gerne geschehen mit dem fröhlichen Eintrag, wir muntern uns ja immer auch selbst wieder damit auf, und die wünschen wir dir auch, eine frohe und gute neue Woche, liebe Grüße
          Monika und das Bärenteam.

          Gefällt mir

  4. Wie heisst es doch so schön? „Man muss die Feste feiern wie sie fallen!“
    Und in diesen Corona-Zeiten ist es wichtig, dass man das nicht vergisst!
    So lange man im Rahmen bleibt und die Sicherheitsvorkehrungen beachtet…. aber da besteht hier bei dir im Blog ja keine Gefahr… wir halten uns alle dran und was den Mindestabstand betrifft, den wir hier einhalten, das soll uns mal jemand nachmachen!😉🙂
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 5 Personen

    • Genauso ist das, liebe Christa, die Feste soll man feiern wie sie fallen! Das ist gerade in diesen Zeiten wirklich ganz wichtig, und wie man sieht, es geht doch auch unter Sicherheitsvorkehrungen und mit dem Einhalten aller derzeit bestehenden Ge- und Verbote, Krisen kann man auch meistern, meist nicht mit jammern und lamentieren, was hier ja mittlerweile zum Volkssport mutiert ist, da war ich richtig froh, daß die paar Tage Frohsinn und Fröhlichkeit in den tollen Tagen mal für Abwechslung sorgen, und da wollten wir dann natürlich nicht fehlen, wir haben ja eh einen solchen Auftrag von unserer Mimi in heaven, die denn dann auch sehr zufrieden mit uns war.
      Nee, hier im Blog besteht da ja gar keine Gefahr, und ich hab jetzt gerade Tränen gelacht, herrlich, Christa, den Mindestabstand hier macht uns ganz sicher keiner nach, 😂🤣😂!!! Super!!! ❤
      Und da wir uns bei dem Mindestabstand hier auch hemmungslos umarmen können, schick ich dir jetzt mal eine solche nach Kanada 🤗 mit vielen lieben Grüßen
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  5. Fein, dass Ihr Euch von Corona nicht gänzlich beeindrucken lasst und Eure Redaktionsräume hübsch bunt und karnevalszünftig geschmückt habt. Das ist doch auch ein Zeichen dafür, sich nicht unterkriegen zu lassen. Hach, und so viele verschiedene herrliche Kostüme zeigst Du uns, liebe Monika. Selbst Mimi ist wieder dabei. Ich freue mich darüber, dass auch sie in diesen fröhlichen Tagen wieder mit von der Partie ist. Ich glaube, sie jubelt und feiert mit Euch dort oben auf ihrem Stern.
    Und der Winter ist auch angekommen bei Euch. Das ist so schön, wo Du doch so sehr den Schnee magst, liebe Monika, wenn vielleicht auch nicht unbedingt auf Deinem Balkonien 😉 Echt zum Schmunzeln, wie sich die Redaktionsmitglieder die Nasen am Fenster platt gedrückt haben.
    Wie schön ist das denn? Alle Redaktionsmitglieder auf Mimis Kratzbaum. Ganz prächtige Fotos und ganz sicher sehr in Mimis Sinn.
    Na, und Otto hat Euch wieder perfekt versorgt mit leckeren Eierlikörberlinern. Da läuft mir richtig das Wasser im Munde zusammen. Sekt gab es sogar auch noch dazu. Besser geht aber wirklich nicht. Der bunte Tulpenstrauß ist ja wohl das i-Tüpfelchen auf allem. Otto versteht halt sein Fach.
    So ist also auch in Euren Redaktionsräumen der Winter eingezogen. Leuchtekette, Schneehäuschen und Schneemann zeigen es. Ihr habt es Euch so richtig fein gemacht.
    Und wie schön ist das denn, Frau Chefredakteurin, Du hast Deinen alten Dienstausweis von Deiner ehemaligen Bauernhofarbeitsstelle wiedergefunden. Da kamen sicher wieder all die vielen Erinnerungen an die Zeit von damals auf. 3.4.1975 – da kommt auch bei mir gerade eine Erinnerung auf. Da war ich kurz zuvor das erste Mal Mutti geworden. Unser Sohn hat morgen Geburtstag. Ich kann also mit der Frau Chefredakteurin mitseufzen.
    So, dann wünschen wir Silberdistel Euch noch zwei beschwingte Tage mit vielen Karnevalserinnerungen, dem einen oder anderen Berliner, einem Schlöckchen Sekt und ganz viel guter Laune und einem prallen Sack voller Optimismus für die Zukunft.
    Liebe Grüße und Schnurrgrüße an Euch alle von den vier- und zweifüßigen Silberdistels. Macht Euch einen schönen und gemütlichen Abend.

    Gefällt 3 Personen

    • Wir haben erst ein Weilchen überlegt, ob wir sollten oder nicht, aber nach der herrlichen Fernsehsitzung von „Mainz bleibt Mainz“ haben wir uns dann doch entschlossen, uns ebenfalls nicht von Corona beeindrucken zu lassen was die menschliche Eigenschaft zum trotzdem fröhlich sein können anbelangt, und wir freuen uns jetzt alle sehr, daß es so gut ankommt. Denn unterkriegen lassen dürfen wir uns nicht!
      Ich hab mein Archiv durchwühlt gestern, und mich so über all die schönen Kostüme gefreut, und mich noch daran erinnert, wie fröhlich wir doch auch im letzten Jahr hier noch alle mit Mimi zusammen Karneval gefeiert haben, da mußte meine Maus doch mit dabei sein, wie schön, daß du dich auch darüber freust und ich bin überzeugt, Mimi feiert auf jeden Fall jubelnd und begeistert mit uns mit auf ihrer Wolke und ihrem Stern. 😸☁⭐🌈🎈🎉
      Jawoll, und der Winter ist endlich auch hier angekommen und das schon länger als eine Woche, kaum zu glauben, mit so herrlich eisigen Temperaturen, ehrlich, das tut richtig gut, mal wieder so ein typischer Winter aus längst vergangenen Zeiten, lach! Ach, er könnte auch ruhig auf Balkonien fallen, das tat er in früheren Jahren und ohne das später aufgesetzte schützende Dach mitunter so ausgiebig, daß Björn in seinen Kindertagen auf Balkonien im Schnee spielen konnte, guck mal:

      Und so sah dann unser Vogelhäuschen aus, lach!

      Sogar der Kanal in meiner Grafschaft war dazumalen zugefroren:

      Siehst du, deshalb meine Sehnsucht nach Winter, hihihihi, ich hab das genossen, immer!
      Ich fand die platt gedrückten Nasen meines Bärenteams an der Fensterscheibe im Wohnzimmer auch so knuffig, ich hatte hier richtig Spaß beim fotografieren, eventuell die Nachbarn von gegenüber auch, denn durch die noch kahlen Bäume können sie rüber gucken, hihihihi! Und als schon alle so fein versammelt waren, mußte noch ein Fotoshooting auf Mimis Kratzbaum hinten dran, ich glaube auch, daß das in Mimis Sinne war, vielleicht sitzt sie sogar heimlich ungesehen dabei!
      Otto ist großartig im beschaffen von Nahrungs- und Genußmitteln jeglicher Art, und die Berliner waren sooooo lecker! Hihihihi, glaub ich, daß dir das Wasser im Mund zusammenläuft, bedien dich ruhig an den Bildern, es sind noch welche da für heute! An dem Tulpenstrauß hab ich auch so eine Freude, der ist so herrlich bunt, der macht schon gute Laune, wenn man ihn anguckt! Und blüht derzeit in schönster Pracht, wonnig!
      Wo denn dann der Winter da war, mußten wir ihn natürlich auch noch drinnen gemütlich dekorieren, fein, daß es dir gefällt, ich hab echt meinen Spaß dabei!
      Jaaaa, ist das nicht der Knaller mit dem alten Dienstausweis, ich konnte es gar nicht glauben, aber bei meinem Sammlergen kommt ja eigentlich eh nix weg, es war jetzt halt nur so ein schöner Zufall, daß ich das jetzt gefunden habe. Eine Fülle an Erinnerungen, eine meiner schönsten Lebenszeiten, am 1. April hatte ich dazumalen meine Arbeitsstelle angetreten, was für herrliche Zeiten hab ich da erlebt. Oh, guck, du hast an die Zeit auch so eine wunderbare Erinnerung, du bist kurz vorher zum ersten Mal Mama geworden, wie wunderschön! Man gratuliert ja nicht im voraus, aber ab morgen darfst du dir dann die Gratulation mitnehmen, für dich dann auch, denn ich denke, zu solchen Ereignissen darf man auch den Mamas gratulieren, hihihihi! Und ich hab bei meiner damaligen Arbeitsstelle passend die schöne Erinnerung, daß ich dort ausgeschieden bin nach der Geburt meines Sohnes, die Schwangerschaft hab ich noch dort erlebt, und lange danach war ich immer noch damit verbunden samt Kind und Kegel! Ja, liebe Silberdistel, da können wir zusammen seufzen!
      Wir danken euch sehr für eure so lieben Wünsche, und schicken einen ganzen Sack voll ebensolcher zu euch zurück, mit lieben Brummgrüßen vom Bärenteam und lieben Streichlern fürs pelzige Herrschaftstrio, macht euch alle noch einen gemütlichen Abend und startet gut wieder in die neue Woche, bleibt alle gesund, ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

      • Na, da hatte Björn damals sicher viel Spaß mit seinem eigenen Spielfiguren-Rodelberg auf Balkonien. Und Du hast sogar noch feine Erinnerungsbilder an den damaligen kalten Winter. Wir haben auch noch Erinnerungen an die zugefrorene Ostsee. 2014, also noch gar nicht soooo lange her, war auch wieder einmal die Wismarer Bucht zugefroren. Ich hatte bei mir damals über einen Kurzausflug dorthin berichtet – https://buecherstaub.com/2014/02/07/die-blaue-serie-teil-23-gefrorenes/ Aber auch sonst gibt es noch Erinnerungen an Zeiten, als Warnemünde einst wie ein Wintersportort aussah, weil jede Menge Leute wegen des vielen Schnee mit Skiern umherliefen – ganz ungewohnt irgendwie, aber lustig anzusehen.
        So, heute nehme ich dann die Glückwünsche zum Mamawerdetag vor sooo vielen Jahren an 😉 Unser Sohn kommt heute Nachmittag zum Geburtstagskaffee her. Zwar eine kleine Runde, aber besser als gar keine. Witzig auch, dass er allein uns zwar besuchen darf, wir beide ihn aber nicht.
        So, dann seid nochmals lieb gegrüßt und macht Euch die lustigen Tage jetzt noch schön, bevor gefastet 😉 wird. Bis demnächst dann wieder Eure Silberdistels mit zwei und vier Füßen 🥳🐈🐈🐈

        Gefällt 1 Person

        • Jaaa, da erinnere ich mich so gerne dran, im dicken Schneeanzug hat das Kind draußen auf Balkonien gespielt, herrlich! Und hatte Spaß wie Bolle, weil er eben auch viele Spielfiguren mit Zubehör wie Schlitten, Pferdeschlitten, Figuren mit Schlittschuhe, Iglu, Eisbären und Eskimos hatte, lach! Ach, ja, und ein Hundeschlitten war auch noch dabei, das war so wonnig! Der Winter war dazumalen schon klirrend, denn der Kanal ist nicht oft fast vollständig zugefroren.
          Oooh, zugefrorene Ostsee und Wismarer Bucht gibt es sicher auch nicht so oft, und das war noch 2014, das ist echt noch nicht so lange her! Ich war gerade gucken bei dem von dir verlinkten Eintrag, herrliche Fotos, und die Stille, wenn das Meer nicht mehr rauscht, kann ich mir auch gut vorstellen, der Winter hat ohnehin seine eigene, ganz besondere Stille eben auch im Schnee! Und dann das Rufen der Möwen am Meer, wenn sonst Stille herrscht, stell ich mir herrlich vor. Leute auf Skiern in Warnemünde ist echt lustig, Wintersport an der See, lach, das ist doch auch mal was! Aber für Langlauf reicht es doch allemal, hihihihi!
          Ja, heute kann ich dann noch einmal einen herzlichen Glückwunsch unbekannterweise an deinen Sohn ausrichten hier, und natürlich auch an dich als Mama, ich frag mich auch immer, wo bloß die Zeit geblieben ist, da man die Kinder noch als Babys im Arm hatte. 😉😊
          Wie schön, daß er kommen konnte zum Geburtstagskaffee, aber klar, eine kleine Runde ist besser als gar keine. Jaaa, lach, das ist ja bei uns auch so, ich darf als Einzelperson zu den Kindern, aber sie nicht gemeinsam zu mir! 😂 Manches ist schon echt bissel komisch!
          Danke für die lieben Grüße, wir werden es uns jetzt noch gemütlich machen vor dem Fernseher und bissel kölschen Karneval am Gerät feiern, ich war ja ganz begeistert heute über den Karnevalszug in Köln, der natürlich stattgefunden hat, lassen sich die Kölner doch nicht nehmen, aber wie sie das gemacht haben, ist so super

          https://www1.wdr.de/fernsehen/karneval/videos/video-rosenmontag-in-koeln-der-ausgefallenste-zoch-102.html

          ich fand die Idee einfach nur süß! Köln halt! Dann haken wir den Veilchendienstag noch ab, und dann ist wieder Aschermittwoch und die Fastenzeit beginnt. Die wird in diesem Jahr wohl nicht so strenge ausfallen wie sonst, denn verzichten müssen wir ja derzeit eh auf vieles, schaun wir mal!
          Einen lieben abendlichen Gruß, macht es euch noch gemütlich, einen lieben Streichler für die vierbeinigen der Silberdisteln und einen ganz lieben Gruß an die zweibeinigen, und bis demnächst,
          Monika.

          Gefällt 1 Person

          • Dankeschön auch für die Glückwünsche an meinen Sohn. In unserer Minigeburtstagsrunde war es trotz allem schön. Ich hatte einen Käsekuchen gebacken, den wir uns haben schmecken lassen. Meine Mutti hatte immer einen so herrlich leckeren Käsekuchen gebacken, den sich unser Sohn nun von mir zum Geburtstag gewünscht hatte. Leider habe ich mir dieses Rezept wohl nie notiert, dafür ein anderes, das ich mir mit dem Vermerk, das der Kuchen sehr lecker gewesen sein, weggelegt hatte. Der Ersatzkuchen hat dann auch Bestbewertungen erhalten. Aber nun fahnde ich natürlich weiter nach dem anderen Rezept – die Töchter und Schwägerin suchen auch bereits in ihren Rezeptsammlungen danach. Ja, so ist es dann manchmal, da stirbt mit einem Menschen auch ein Kuchenrezept.
            Danke für den Rosenmontagslink – man muss sich nur zu helfen wissen. Sicher nicht DER Ersatz, aber von der Idee her wirklich gut und somit auch ein kleiner Trost für das, was nicht sein durfte.
            Hier gab es heute auch noch einmal Berliner – sehr lecker. Ja, und dann schau’n wir mal, dass wir ab morgen etwas weniger üppig leben, um noch ein wenig vom Weihnachtsspeck abzubauen. Was schickte mir unlängst eine Freundin? „Bin den Winterspeck los. Habe dafür jetzt Frühlingsrollen.“ 😂
            Dann seid noch einmal ganz lieb gegrüßt, Ihr alle vom „Grafschafter“, und macht Euch einen schönen Abend wünscht die Silberdistel mit ihrem liebe Grüße schnurrenden Pelztrio. Hier gab es in der vergangenen Nacht noch einmal ordentlich Schneenachschlag 😊

            Gefällt 1 Person

            • Gern geschehen! 😊 Freut mich sehr, daß eure Minirunde schön war, ich kann es mir lebhaft vorstellen! Hach, und da haben wir was gemeinsam, der Lieblingskuchen von meinem Sohn ist auch Käsekuchen, und ich hab das Rezept dafür von einer Tante, die eigentlich gar nicht meine Tante war, es waren die besten Freunde meiner Eltern, schon vor meiner Geburt, und so war das immer wie Familie für mich und später eben auch für Björn, er liebte diesen Käsekuchen, deshalb ist er vererbt worden. Schade, daß du dir das Rezept von deiner Mama nicht aufgeschrieben hast, aber klasse, daß du gleich einen Fahndungsaufruf an die Familie rausgeschickt hast. Und fein, daß der Ersatzkuchen trotzdem Bestwertungen eingeheimst hat! Oh, ja, da hast du recht, mit einem Menschen sterben auch manchmal Rezepte aus, sei es für Backwaren oder irgendwas gekochtes, und manchmal ist es sogar so, da hat man das Rezept, aber irgendwie schmeckt es trotz akribischem Nachkochen oder -backen nicht wie das legendäre Original!
              Ich hatte solch eine Freude an dem „ausgefallensten Karnevalszug“ gestern, da wollte ich ihn hier doch noch verewigen, es freut mich sehr, daß du es auch schön fandest, für die eingefleischten Karnevalsjecken in Köln ist das sicher nicht der Ersatz, aber ich fand eben die Idee auch so schön und sie paßte auch so gut zu dem Motto des Karnevalszugs dieses Jahr „Nur zesamme sin mer Fastelovend“ weil sie es eben zusammen mit dem Hänneschen-Theater gemacht haben, die die wunderschönen Kulissen für diese Idee ja hatten, ich war gerade da so begeistert von, ich finde Miniaturen ohnehin so schön, und die liebevollen Details überall haben für leuchtende Augen gesorgt. Soweit ich das aus dem Netz entnehmen konnte, war die allgemeine Zustimmung und Begeisterung wohl wirklich überall groß. Also alles richtig gemacht!
              Auf die Berliner zu Karneval freu ich mich jedes Jahr, am leckersten waren immer die wirklich selbst gemachten von einer kleinen Bäckerei hier in meinem „Veedel“ direkt in unserer ersten Seitenstraße hier, aber leider hat die Bäckerei aus Altersgründen und ohne Nachfolger schon vor Jahren geschlossen, schade!
              😂🤣 Oh, herrlich, was deine Freundin dir da geschickt hat, genauso ist das, kein Winterspeck mehr, aber dafür Frühlingsrollen, hihihihihi! Supi! Mal gucken, ob wirklich Pfunde purzeln in dieser Fastenzeit, nötig wäre es schon, denn der Lockdown trägt da auch sein Scherflein zu bei, daß es nötig wird, aber vielleicht mit bissel innerem Schweinehund besiegen und auch mal etwas sportlicher Betätigung wird das doch vielleicht wieder klappen!
              Wir werden uns jetzt noch einen gemütlichen Abend machen und den wünschen wir euch auch von Herzen, danken für die lieben Schnurrgrüße und schicken nochmal Streichler auf die Reise. Und gucken bissel neidisch über den Schneenachschlag, hier gab es Regen und nun liegen nur noch weiße „Fetzerln“, die immer schmutzig-grauer werden, die Temperaturen sind wieder im Plusbereich, das ganze ist feucht-usselig, das war mit Frost und Schnee viel schöner, aber sei’s drum, wahrscheinlich sind die Tage des Winters jetzt bald doch überall gezählt, und dann können wir uns alle fein auf den Frühling freuen. Es war ja endlich mal Winter, wie er sein soll! Und wir gönnen euch den Nachschlag von Herzen, denn ihr seid da ja auch nicht mit verwöhnt.
              Liebe Grüße
              Monika und das Bärenteam.

              Gefällt 1 Person

  6. Liebe Monika,

    dein Eintrag zum Karnaval-Lockdown ist die beste Medizin in dieser trostlosen Zeit. Und wie wir es von dir kennen, hast du wieder keine Kosten und Mühen gescheut, um uns ein bisschen Stimmung in die Bude zu deuen (villeicht kennt nicht jeder den Ausdruck deuen = soviel wie schieben oder drücken).

    Dem bärigen Redaktionsteam fehlt nur noch ein wenziger Schlock auf seinem Logenplatz am Fenster!
    Und deine Winterimpressionen sind sehr stimmungsvoll.
    Ja, und Aufräumen und Kramen in langen Winterwochen bringt so manche Schätze hervor, wie das nostalgische Ausweisfoto zeigt. Ich würde es in den Alben aus jener Zeit im Friedensdorf deponieren, bevor es wieder „verlegt“ wird.

    Ja, das Mainzer Lied vom Heile, heile Gänschen hat sogar Herr Hirschhausen als ganz besonderes wirksames Trostpflaster einmal beschrieben und jede Zeile mit seiner besonderen Bedeutung bei jedweder Verletzungsart interpretiert. Das fand ich sehr interessant https://www.youtube.com/watch?v=HQCKj8wKi2M

    Den geisterhaften Ersatzsitzungen in Mainz und Köln konnte ich mit dem Applaus aus der Konserve allerdings nichts abgewinnen. Da wäre mir ein „Best off“ – Zusammenschnitt aus den vergangenen Jahrzehnten lieber gewesen, weil zu den Vorträgen auch das Stimmungsbild mit den Kameraschwenks ins Publikum gehört, aber das sieht jeder auf seine Weise.

    Nun schauen wir noch zwei Tage ein bisschen TV Karneval und widmen uns dann wieder unserer Frühlingssehnsucht, die deinen schönen Tulpensträuße hervor gerufen hat.

    Einen schönen Restsonntag wünscht der Kölsche Jeck aus dem Südwesten. Übrigens habe ich heute einen schönen Satz gelesen, der wirklich stimmt: Du kannst eine Frau aus dem Rheinland holen, aber du kannst das Rheinland nicht aus der Frau holen…..

    Alaaf und Helau im nächsten Jahr wieder unbegrenzt wünscht sich
    Britta-Gudrun

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      dankeschön, das freut uns hier jetzt echt ungemein, daß wir mit unserem Eintrag so viel Freude auslösen konnten, so sollte das, denn das ist wichtig in diesen ansonsten besch…….Zeiten! Kann doch nicht angehen, daß wir hier alle trostlos rumsitzen, da war es uns denn dann doch ein Bedürfnis, hier bissel Stimmung in die Bude zu deuen, oh, ja, den Ausdruck kenn ich, lange nicht mehr benutzt, lieben Dank fürs erinnern.
      Hihihihi, mein Bärenteam war am Fenster viel zu aufgeregt für den „wenzigen Schlock“, aber später durften sie doch alle auch mal am Piccolöchen nippen!
      War ein echter Spaß, endlich mal wieder Winterbilder, wie lange hab ich mich danach gesehnt, guck doch mal in meinen Kommentar an Silberdistel, da sind Bilder drin von ehemaligen Wintern zu Björns Kinderzeit in der Liricher Grafschaft, da weiß man, warum ich das so vermisse!
      Ich hab mich so gefreut, als mir der alte Dienstausweis in die Hände gefallen ist, er ist bereits in der entsprechenden Erinnerungskiste gelandet, damit er bloß nicht wieder verloren geht.
      Oh, das war mir unbekannt mit dem Herrn Hirschhausen, das führe ich mir gleich mal in Ruhe zu Gemüte, ich mag ihn, den Herrn Hirschhausen.
      In die Kölner Mädchensitzung hatte ich gar nicht reingeguckt, das war aber auch schon immer nicht so ganz meins, aber die Fastnachtssitzung aus Mainz fand ich wirklich ganz große Klasse, für die Kürze der Zeit und allem, was beachtet werden mußte, haben sie das einfach klasse gemacht, vor allen Dingen konnte man echt herzlich lachen, einfach mal ohne Gedanken an irgendwas tiefsinniges, die macht man sich derzeit eh genug. Und Best-offs kommen ja eigentlich eh jedes Jahr, auch wenn die Sitzungen vorher normal laufen konnten, da war ich wirklich gespannt in diesem Jahr und muß sagen, mich haben sie wirklich nicht enttäuscht, aber da hast du natürlich völlig recht, das sieht jeder auf seine Weise und das ist doch auch gut so. Nun bin ich gespannt, wie und was die Kölner am Montag noch machen und laß mich mal überraschen, ich denke, du guckst auch? Schaun wir mal!
      Ja, genau, zwei tolle Tage haben wir noch, und dann ist wieder Aschermittwoch, aber wo jetzt auch hier mal endlich wieder richtig Winter war, kann auch ich mich vorbehaltlos auf den Frühling freuen, auf den ich in diesem Jahr sehr gespannt bin. Und ich hab solch eine Freude an dem bunten Tulpenstrauß, die Blüten sind jetzt alle auf, es ist ein herrlicher Anblick.
      Dankeschön für die lieben Wünsche an den kölschen Jeck aus dem Südwesten, der kölsche Jeck aus der Liricher Grafschaft ist in diesem Jahr mal fremdgegangen bei der Konkurrenz aus Mainz! 😂🎉 Aber morgen bin ich wieder treuer Fan der kölschen Jeck-Fraktion! Jaaaaa, lach, der Spruch stimmt aber wirklich ganz genau, das kriegst du nie raus!
      Oooh, ja, das wünsche ich mir auch inständigst, Alaaf und Helau im nächsten Jahr wieder unbegrenzt 🙏 drücken wir uns allen ganz fest die Daumen!!! Und hoffen, daß eben gerade jetzt auch endlich die Vernunft wirklich siegt!
      Wir schicken mal wieder einen lieben Streichler für Mimis alten Kumpel Django mit, und hoffen, es geht ihm gut, macht euch noch einen schönen Sonntagabend und kommt gut wieder in die neue Woche, paßt auf euch auf und ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  7. Alaaf, Helau und was es sonst noch alles so gibt.
    Supi, als Bremerin seit unendlich langer Zeit hab ich Karneval
    in diesem Jahr echt vergessen.
    Leider hab ich darum auch Mainz bleibt Mainz nicht gesehen.
    Wie schade.
    Mir fehlt der Bote vom Bundestag sehr, aber trotzdem ist diese
    Fastnachtssendung klasse!
    Du hast es die also gemütlich gemacht und tüchtig gefeiert.
    Das gefällt mir, hihi.
    Ich werde jetzt mal die musikalische Untermalung nachhören.
    Der Ernst Neger ist auch unvergessen.
    Ob er wohl Probleme kriegen würde wegen seines Namens heutzutage?
    Vielleicht müsste er sich umtaufen lassen.
    In Schwarzer vielleicht, aber dann kriegt Alice noch nen Anfall, hihi.
    Sodele, genug geschwatzt!
    Hab noch eine unterhaltsame Nacht!
    Viele liebe Grüße von den Bees

    Gefällt 3 Personen

    • Alaaf und Helau und alles, was man da noch so rufen kann, aus der närrischen Grafschaft nach Bremen, wir kriegen euch auch noch, lach! Hatten wir vorzeiten hier mal im Blögchen bei einem der Karnevalseinträge, daß wir dich doch auch noch zum singen kriegen wollten, hihihihi! 😂🎉
      Das ist allerdings wirklich schade, daß du Mainz vergessen hast, das war nämlich unter den gebotenen Umständen wirklich so klasse, aber das kannst du bestimmt doch auch in der Mediathek nach gucken, wenn du Lust hast! Ich finde, es lohnt sich! Der Bote vom Bundestag fehlt schon, ja, überhaupt so mancher aus den sehr vergangenen Jahren! Und diese Sitzung ist Kult bei mir, seit damals meine Mama immer zu Nachbarn ging, um sie zu gucken, ich hab sie, glaub ich, noch nie versäumt. Und wir haben es uns in den Redaktionsräumen so richtig bunt und gemütlich gemacht, das tat mal wieder so gut, einfach lachen, ohne irgendwelche tiefsinnigen Überlegungen, das braucht man auch!
      Viel Spaß bei der musikalischen Untermalung, oooh, ja, der Ernst Neger ist wahrlich unvergessen. Oh, Brigitte, da hast du mich jetzt auf eine Fährte gesetzt, da war was, irgendwo hatte ich gelesen, der Name ginge eigentlich politisch korrekt nur noch im Mainzer Dialekt, da spricht man ihn wohl wie „Nääscher“ oder so ähnlich aus! Probleme gab es aber wohl da beim Firmenlogo, wo wirklich ein „Neger“ abgebildet ist. Ich hab zu diesen Diskussionen ein, sagen wir mal, bissel ambivalentes Verhältnis! Aber umtaufen muß wohl (zum Glück!!!) nicht sein, denn sein Enkel führt den Namen ja normal weiter, warum auch nicht. Ach, du mein Schreck, in Schwarzer, also ehrlich, DAS muß man auch nicht haben in Anbetracht von Alice gleichen Namens!
      Gerne geschwatzt, immer mit Vernügen, hihihihi, ich wünsch euch auch einen schönen Abend noch und eine gute Nacht, einen guten Start in die neue Woche wieder, paßt auf euch auf, ihr lieben Bees, und bleibt schön gesund, ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🧸🎈🎉❤

      Gefällt 1 Person

  8. Da gehts ja lustig zu – und ich von alldem am Faschingsdienstag nichts mitbekommen – aber dafür heute auch keinen Kater oder Katzenjammer – doch, ich muss gestehen…heute, wo alle zu fasten beginnen, kaufte ich mir einige Törtchen und Donuts..dabei wollte ich mir nur einen Kaffee holen – doch sie schrien mich an, ich solle sie doch aus der kühlen Vitrine befreien – allzu trist sei ihr Dasein nur mit Gleichgesinnten – und ich wäre doch die Richtige – da ich sie schon mit meinen Blicken so heiß begehrte – ich gab nach :-D Glg Myriala

    Gefällt 2 Personen

    • Jawoll, das mußte einmal wenigstens in diesem Karneval sein! Ach, ich glaub, das mit dem Kater oder Katzenjammer hielt sich in diesem Jahr wohl allüberall in Grenzen, bei den bedingten Einschränkungen wegen Corona, lach!
      Oooh, da kann ich dich so gut verstehen, Fastenzeit hin oder her, wenn solch todunglücklich guckenden, frierenden Törtchen und Donuts mich verzweifelt und hilfeflehend aus ihrer kalten Vitrine heraus angucken und um Befreiung aus ihrem Gefängnis heischen, da sie meine begehrlichen Blicke längst registriert haben, dann schmilzt mein gutes Herz auch nur so dahin und sie später dann in meinem Mund, wenn ich ihnen in meinem Magen ein hübsches warmes Plätzchen bereite! 😂🤣😂 Das hast du also gut gemacht!!! Und so herrlich geschrieben!!! ❤😂
      Ganz liebe Grüße zurück,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

          • hihi – ja, wundert mich selbst. Dankeschön! Dir nun einen strahlenden neuen Morgen (sry, weiß selbst nicht, woran das liegt, dass ich nach wie vor manchmal Infos zu Kommis erhalte, meist aber nicht, – so bin ich immer ein wenig verspätet dran .-….aber – besser spät als nie ;-) :-* )
            Alles Liebe – Myriala

            Gefällt 1 Person

            • Dankeschön, der Morgen war echt schön, weil die Sonne schien, noch bissel verhalten, aber fast 19 Grad plus!
              Geht mir ähnlich wie dir, ich krieg auch nicht immer alle Benachrichtigungen von Kommentaren sofort oder regelmäßig, aber so sehe ich das auch, besser spät als nie, lach! 😂 Und so wünsche ich dir jetzt wieder einen schönen Abend und morgen einen ganz feinen Sonntag, vielleicht auch schon mit Frühlingslüftchen, alles Liebe und ganz liebe Grüße
              Monika. 💐❤

              Gefällt 1 Person

    • Das ist ja schön, lieber Klaus, daß bei euch schon der Frühling Einzug gehalten hat, bei uns soll er jetzt am Wochenende hier eintrudeln, ich bin schon sehr gespannt. Das ist wirklich ein Hammer mit dem Temperaturwechsel, von dicken Minusgraden bis zu jetzt hier angekündigten plus 20 Grad!
      Danke für deine lieben Grüße, ich schicke liebe Grüße zurück zu dir,
      Monika.

      Gefällt mir

    • In diesem Jahr waren meine Berliner gekauft, ich hab sie aber auch schon oft selbst gemacht. Die aus dem Kaufladen waren mit Eierlikör, die mußten unbedingt mit, lach! Hier heißen die auch Berliner, ja, lustig, nicht wahr, in Berlin heißen sie Pfannkuchen!
      Liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.