Grafschafter Wochenanzeiger – Kleine Alltagsfreuden

Von der Freude

„Sage“, sprach ich, „holde Freude,
sage doch, was fliehst du so?
Hat man dich, so fliehst du wieder!
Niemals wird man deiner froh.“

„Danke“, sprach sie, „dem Verhängnis!
Alle Götter lieben mich;
wenn ich ohne Flügel wäre,
sie behielten mich für sich.“

(Johann Nikolaus Götz, 1721 – 1781, deutscher Geistlicher, Epigrammdichter und Übersetzer)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger am heutigen Sonntag, dem letzten Tag des 1. Monats des Jahres, dem Januar. Kaum zu glauben, daß der schon wieder um ist. Wir hatten ja im letzten Sonntagsblatt schon berichtet, daß es langsam schwierig wird, noch neue Themen zu finden, und so werden unsere freitäglichen Redaktionssitzungen hier immer zu einem Gedankenmarathon, lach! So auch wieder an diesem vergangenen Freitag, aber es geht eben nichts über ein gut eingespieltes Redaktionsteam, und so hatte dieses Mal mein gesamtes Bärenteam die zündende Idee: Kleine Alltagsfreuden!

Mein Team sitzt ja unter der Woche auch nicht untätig hier rum, lach, sie nehmen ja doch auch an meinem Alltag teil, und da sie alle gute Beobachter sind, fällt ihnen natürlich auf, über was sich die Frau Chefredakteurin untertags so vor sich hin freut. Und aus alle dem, über was speziell ich und im allgemeinen auch mein Team sich gefreut haben, da machen wir euch jetzt euer wohlvertrautes Sonntagsblatt vom Grafschafter Wochenanzeiger:

Beginnen wollen wir mit …..Schnee! Ja, lach, es gab ihn doch am letzten Wochenende noch in unserer Grafschaft, wieder einmal nächtens, und dieses Mal ist die Frau Chefredakteurin aufgeblieben, um ihn wenigstens in den Morgenstunden noch einigermaßen liegend und bei besserem Licht fotografieren zu können, Vorhang auf für die ersten Schneebilder aus der Liricher Grafschaft: 

 

Frühmorgens zur blauen Stunde, selbst die Straßenlaternen sind noch an. 

Und guckt mal, auch der rote Stern, der immer einer der ersten bei der Adventsbeleuchtung hier ist, leuchtet noch mit uns hier oben im Eulennest um die Wette! 

Mein Bärenteam drückte sich die Nasen an der Scheibe platt, nun auch endlich mal Schnee in der Grafschaft!

Auch hinten raus: Ein Wintermärchen

Würde eigentlich wieder für einen Schneemann reichen, aber bis die Kinder soweit waren, war schon fast die ganze Pracht wieder futsch. Bis jetzt sind wir recht stiefmütterlich behandelt worden hier, was den Schnee anbelangt. 

Jetzt kommt Kunst! 😂

Mein Team war entzückt von dem Bild, und ja, das ist immer noch die kleine elektrische Kerze, die seit November 2019 ! mit einer Batterie brennt. 

Ein treues Kerzchen, da wirkt der Kranz wie Sieger-Lorbeer! 😊

Ein Spitzenvögelchen, über das jetzt Ursel schmunzeln wird. 

Die nächste feine kleine Alltagsfreude wurde ebenfalls sämtlichen Redaktionsmitgliedern zuteil, denn die Frau Chefredakteurin hatte Schokoladenhunger und demgemäß einen…..nein, gleich drei herrliche Schokoladenkuchen gebacken. 😉😊😋

Da sind sie, ganz frisch aus der Form

und sowohl die Anzahl als auch die Form haben eine kleine Geschichte: Es war einmal eine Frau Chefredakteurin, die wollte einen feinen Schokoladenkuchen mit Schokoladenguß backen, aber oh Schreck! es gab im dafür vorgesehenen Fach für die Kuchenformen keine Kastenform mehr! Und nun? Na, dann nehmen wir eben die:

Glasformen, drei an der Zahl, genau ausreichend für die Menge an Teig, hier schon abgestellt zum spülen nach dem backen. 

Mit den Glasformen läßt sich prima backen, die Kuchen „flutschten“ regelrecht raus! 

Und nun die Schoko-Glasur:

Herrliche Matscherei mit Pinsel und Fingern, ihr könnt euch sicher alle vorstellen, daß mein Bärenteam mit heißen Wangen dabei war, und die Hälfte der Schoko-Glasur auf Bärentatzen landete! 🤣

Aber das Ergebnis konnte sich sehen und vor allen Dingen schmecken lassen:

Das ganze schreit nach Wiederholung, auch wenn die Küche hinterher entsprechend aussah:

Wozu hat der Mensch eine Spülmaschine! Und da kommt gleich die nächste Alltagsfreude ins Spiel, über die meine Bären jedes Mal schmunzeln: Anfang 2020 war hier ein Ventil für den Wasserzulauf der Spülmaschine defekt, ebenso war auch der Wasserkran in der Küche marode, es gab nur noch kaltes Wasser, weil der Heißwasserkran „eingerostet“ war und auch nicht mehr gängig gemacht werden konnte, mein Vermieter ist nicht unbedingt der schnellste bei solchen Sachen, langer Rede kurzer Sinn: Hier ist einige Zeit dann von Hand gespült worden mit der Beschaffung des heißen Wassers mittels Wasserkocher. Ich hasse spülen!!! 😝 Nach unangemessener Wartezeit kam er aber, der Handwerker, und mit ihm 

der schicke neue Wasserkran, das reparierte Ventil und ……die wieder voll funktionsfähige Spülmaschine! Das ist nun auch schon wieder eine ganze Weile her, aber ich strahle wirklich regelmäßig noch beim bedienen dieses schicken neuen Krans und beim befüllen und anstellen meiner Spülmaschine! 😊 Alltagsfreuden! 

Ein wenig neuer ist die Freude über dieses Teil

oh, neuer Kühlschrank, hör ich euch fragen, nee, eigentlich eines meiner altgedienten Küchengeräte, an dem aber nach Abbruch der Einhängung der Türe fürs Tiefkühlfach selbiges nicht mehr so recht funktionierte, im übrigen der Kühlschrank auch mal wieder abgetaut werden mußte, er hat zwar eine Abtauautomatik, aber die macht nicht immer, was sie soll, so muß ich ab und an „von Hand“ ran, und siehe obige Schneebilder, das Wetter war glänzend für eine solche Aktion, Kühlschrank ausräumen, alle Sachen gut und vor allem kalt auf Balkonien gelagert, abtauen, auswaschen, wieder in Betrieb nehmen, Türe für Tiefkühlfach mit Trick 17 (mit Klebeband, hihihi!) reparieren, Kühlschrankthermometer einlegen…..siehe da, – 18 Grad, Tiefkühlfach wieder benutzbar! Wie hab ich mich danach über Tiefkühlpommes und Eis gefreut, lach, das hab ich doch eine Weile entbehren müssen. 

Mäuschen an der Kühlschranktüre freut sich mit!

Es ist schon länger die Anschaffung einer neuen Kühl- und Gefrierkombi geplant, finanziell auch gesichert, aber da hat mir die Pandemie ein bissel einen Strich durch die Rechnung gemacht, ich möchte das nicht bestellen, sondern sehen, gucken, anfassen, hihihi, also im Laden, so lange, bis das wieder vernünftig geht, wird es so, wie es jetzt ist, langen, ich brauch auch ein spezielles Maß, nämlich schmal, also unter 50 cm in der Breite! Und da ist nun der wieder voll funktionierende Kühlschrank mit dem Tiefkühlfach auch eine meiner täglichen Alltagsfreuden! Die so wichtig sind in dieser verrückten Zeit!

Bei der nächsten Freude können wir mit Bildern noch nicht dienen: Die Kinder haben eine neue Wohnung! 

Nach den diversen Wasserschäden durch den über ihnen wohnenden Mieter und dem euch ja geschilderten Diebstählen der Fahrräder und eines Keyboardes aus dem verschlossenen Keller haben sie sich ja umgeguckt nach einem neuen Domizil, und nun hat es ganz schnell geklappt, genau das, was sie gesucht haben, ein Zimmer mehr als jetzt, wieder mit Balkon, größer als vorher, Erdgeschoß, Gartenmitbenutzung, allerdings nicht mehr auf der „schäl Sick“ 

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4l_Sick

sondern in Köln-Ehrenfeld! Nun werden Pläne geschmiedet, Zimmer virtuell neu eingerichtet, und ich hoffe, alles läuft zu ihrer Zufriedenheit, in diesen Zeiten ja auch nicht gerade einfach, umzuziehen, aber es war so ein passendes Angebot, und die sind gerade in einer so großen Stadt wie Köln auch nicht so reich gesät! Also Daumendrücken für gutes Gelingen! Die Wohnung wird noch grundsaniert und renoviert, also quasi ein Erstbezug! 

Das ganze hat natürlich bei eurer Frau Chefredakteurin wieder das „Puppenstubengen“ ins Leben gerufen, lach, ich richte für mein Leben gern Zimmer ein, leider kann ich vor Ort bei den Kindern derzeit ja nicht gut behilflich sein in diesen Zeiten, na, da werden wir hier halt wieder aktiv, wir haben ja bis jetzt noch in unserer Weihnachtsdeko geschwelgt

in diesem Jahr wollte ich das so, es ist alles stehen geblieben mal wieder bis zum traditionellen katholischen Abplünderungstag am 2. Februar, Maria Lichtmeß, Ende der traditionellen Weihnachtszeit. So werden wir es uns an diesem Sonntag nochmal gemütlich machen darin, und am Montag ist dann auch hier Schicht im Schacht, alles wird wieder eingeräumt! Und dann leg ich hier endlich los in unseren Redaktionsräumen, diverse Pläne hab ich ja schon lange, dazumalen Mimis wegen auf Eis gelegt, das umräumen wollte ich ihr nicht mehr zumuten. Nu aber! Und wir werden berichten! Und ich hoffe, es läuft alles besser als in dem Lied von Reinhard Mey, das auch zu den kleinen Alltagsfreuden in den vergangenen Tagen hier zählte, weil man sich derzeit doch sehr nach der Erfüllung des Refrains sehnt: 

https://www.reinhard-mey.de/texte/alben/bei-ilse-und-willi-aufm-land

Für die Pausen zwischen den Arbeiten oder zur Erholung am Abend von selbigen steht hier derzeit wieder einiges an neuem Lesestoff zur Verfügung, auch Alltagsfreuden, oder Telefonate mit meiner Freundin hier, die sich den Beginn ihrer Rentier-Laufbahn auch anders vorgestellt hat als mitten in den Einschränkungen einer Pandemie! Sei’s drum, wir sind gesund und unsere Lieben auch, das ist derzeit die Hauptsache und nicht nur eine Alltagsfreude, sondern ein tägliches Dank- und Bittgebet!

So, ihr lieben Leser alle, das waren sie nun, unsere täglichen kleinen Alltagsfreuden, wir hoffen sehr, daß es solche oder ähnliche auch bei euch gibt, man muß sie eben aufpicken, die kleinen Glücke, und sie sind soviel wert! 

In diesem Sinne wünschen wir euch allen wieder einen schönen, gemütlichen Sonntag, paßt alle gut auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, kommt am Montag alle wieder gut in die neue Woche und den zweiten Monat des Jahres, Februar, euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia. 

Habts fein!  

32 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Kleine Alltagsfreuden

    • Die Zeit rennt schon wieder! Von mir und meinen Lieben kann ich berichten, daß alle gesund sind, Gott sei Dank, für alle anderen schließe ich mich innig an deine Hoffnung an.
      Dankeschön, wir hatten einen „lazy Sunday“, lach, ich hoffe, deiner war auch fein, komm gut wieder in die neue und erste Februar-Woche, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  1. Meine liebe Monika,

    ja,nun machen wir schon wieder den Monatsabschluss-überhaupt und schön auch hier im „Grafschafter“.
    Ich bin nicht böse,dass der Januar um ist,er ist immer so lang und nüchtern nach der schönen Weihnachtszeit,und mehr als grau war er extra noch,auch wenn wir viel Schnee hatten.

    Fein ist das Thema „Freude“ heute,beginnend mit dem Epigramm mit Mimilein und dem lustigen Smilie.Ich hab so einen Plüschigen auf der Badheizung stehen für den ersten Anblick früh.
    Die Köpfchen gebende Miezi mit dem Smilie noch ist ganz sehr niedlich.

    Fein,dass ihr so viel Freude hattet,und ich freu mich auf jeden Fall mit für eueren Schnee,war doch ganz passabel diesmal.Schön siehts aus,noch dazu mit dem Stern.Das alles einen Monat zuvor,wäre noch romantischer gewesen.Wirklich ein Wintermärchen,nur leider ein zu kurzes.Vielleicht bringt der Februar doch nochmal Schnee.Kunst dabei darf natürlich bei euerer Vielseitigkeit nicht fehlen.

    Die drei Schokoladenkuchen sind eine Pracht und sehen schon superlecker aus! Ich frage mich,ob ich mich vom Kleinen zum Großen oder vom Großen zum Kleinen durchgefuttert? Da hat sich das geordnete Chaos in der Küche wirklich gelohnt.Du weißt doch,dass es nur vom Genie beherrscht wird. :)

    Schön der neue Wasserkran und die wieder funktionierende Spülmaschine.Alles zu wenig geschätzte und zu oft selbstverständliche Alltagsdinge.Oft weiß mans erst richtig zu schätzen,wenns fehlt.Ich funktioniere auch gut beim gesamten Spülprogramm. ;)
    Prima,wenn auch dein Tiefkühlfach wieder benutzbar ist,man brauchts schon für die Futterbevorratung,gerade in diesen Zeiten.Die neue Kombi kommt dann schon mal noch.

    Ich drücke gern mit die Daumen für den Umzug der Kinder und ein schönes Wohlfühlen dann dort!
    Genießt ihr heute noch euer weihnachtliches Eulennest,und ich wünsch euch schon mal gutes Gelingen für alle geplanten Neuerungen in den Redaktionsräumen.Reinhard Mey bringts mal wieder auf den Punkt.

    Lesen gehört auch ganz sehr dolle zu meinen Lieblingsbeschäftigungen von Kindheit an.Schön,dass du auch genügend Lesestoff hast.
    Mögen dir von Herzen deine Alltagsfreuden erhalten bleiben,dankeschön für die von euch gebrachte schon mal für heute und bleibt auch gesund! Einen gemütlichen und schönen Sonntag wünsche ich euch auch,Mimilein inbegriffen.

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 3 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, schon wieder rum, der erste Monat des Jahres, in diesem Jahr war er hier wirklich ganz besonders grau und öde, da machten auch die nächtlichen Winterstippvisiten nicht so viel besser. Normalerweise als richtigen Wintermonat mit Eis und Schnee mag ich den Januar sonst gerne. Bei euch war ja mehr als genug davon vorhanden, schön!
      Aber wenigstens mal zu sehen bekommen haben wir ihn ja auch, da mußte ich aber auch echt schnell sein mit der Knipse, bissel später war alles nur noch kärglicher Rest.
      Der Schokoladenkuchen war echt eine Wucht, und ich hab mich wirklich vom kleinsten zum größten durchgearbeitet, lach!
      Solche wieder funktionierenden Alltäglichkeiten sind wirklich was wert, ich freu mich jeden Tag dran, denn so ist, welchen Stellenwert manche Dinge haben, merkt man erst, wenn man sie mal nicht hat.
      Ich bin wirklich gespannt auf den Umzug der Kinder und hoffe sehr, daß alles so klappt, wie sie es sich vorstellen, aber wird schon werden. Kleinere Hilfen von Freunden kann man ja auch in diesen Zeiten mit viel Organisation noch hinkriegen, halt alles nicht so einfach in diesen Zeiten.
      Mal gucken, wie es dann hier in den Redaktionsräumen läuft, aber ich hab ja Zeit, steht ja keiner hinter mir und hetzt mich.
      Dankeschön, das wünsche ich dir auch, daß die Alltagsfreuden erhalten bleiben, manchmal braucht es ja einfach nur ein bissel einen anderen Blickwinkel, einen schönen Sonntagabend wünschen wir dir, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen liebe Leute vom “ Grafschafter“ auch ich kann über Schneefall berichten . Ihr werdet staunen🤥wir hatten 1,50m Schnee!!! Nee nee, nicht das ihr jetzt glaubt in der Höhe ich schreibe hier von der Breite😆.
    Zum Thema Kuchen backen habe ich auch etwas zu berichten. Genau wie Frau Chefredakteurin, machte sich meine Frau an die Arbeit, einen solchen schönen Schokoladenkuchen zu backen . Eier , Mehl und Zucker waren schnell in einer Schüssel zu einem schönen Teig verrührt worden . Inzwischen wurde die Backform mit Fett ausgestrichen und mit Paniermehl ausgestreut, damit sich später der fertige Kuchen gut lösen möge. Der Ofen wurde vorgeheizt und der Teig in die Form gefüllt . Nun konnte die Form in die Backröhre gestellt werden . Schon nach kurzer Zeit,) roch es im ganzen Haus wunderbar nach frischen Kuchen . Die Vorfreude auf Kuchen mit einer Tasse Kaffee wuchs im Nu. Wie erhofft löste sich der fertige Kuchen aus der Form und brauchte nur noch den schokoladigen Überzug. UPS sagte sich meine Frau, ich habe die Kuvertüre vergessen . Nunja kein Problem er war ja ein Freitag und die Geschäfte noch geöffnet . So wurde die Schokolade noch schnell besorgt. Bei der Rückkehr schallte ihr Ruf durchs ganze Haus . Weeeeernerrrr komm mal in die Küche. Von dem schönen Kuchen lagen nur noch einige Brocken und Krümmel am Küchenboden verteilt . Sandy unsere Golden Retriever Hündin, hatte sich in der Abwesenkeit meiner Frau den Kuchen vom Küchentisch stibitzt. Es muß ihr wohl geschmeckt haben , denn bis auf die wenigen Krümel war nicht mehr viel von dem Kuchen zu sehen. Sandy wußte sehr genau um ihre Schandtat und war im ganzen Haus nicht zu finden . Auch auf Rufen reagierte sie nicht , sie hatte sich mit vollem Bauch im Garten versteckt.
    So ihr lieben Leser als auch Redaktionmitglieder, das was erst mal mein letzter Kommentar zu einem sonntäglichen Beitrag des Grafschafter. Ich gehe für eine ungewisse Zeit in eine Schmerzklinik, ich wünsche euch alles Gute und bleibt gesund. Mit Frau Chefredakteurin werde ich zwischenzeitlich sicherlich telefonieren .
    Macht’s gut bis denne, euer Vogelknipser Werner.

    Gefällt 5 Personen

    • Guten Abend, lieber Werner, huch, da hab ich jetzt gerade beim lesen aber erst einmal Schnappatmung bekommen……1,50 m Schnee, jaaaaa, lach, in der Breite! Herrlich! 🤣
      Ach, Werner, ich hab mich jetzt beim lesen königlich amüsiert über die Geschichte mit eurem Kuchen, du hast das so toll anschaulich geschildert von der Entstehungsgeschichte bis kurz vor dem fertig stellen, tja, und dann wird das nix mit dem leckeren Kuchen zum Kaffee, auf den ihr euch schon alle so gefreut hattet und für den du dann noch die nötige Schokoladenglasur besorgt hast, da ist euch eure Sandy zuvorgekommen, oh, Himmel, das Gesicht deiner Frau bzw. überhaupt eure Gesichter hätte ich gerne gesehen! 😊 Hoffentlich ist der leckermäuligen Diebin ihr Raub bekommen, bei Mimi war das mit Schokolade gefährlich, das durfte sie gar nicht, ich weiß nicht, wie es bei Hunden ist? Aber die Glasur war ja noch nicht drauf, das Innenleben wird dann vielleicht auch nicht so spektakulär schokoladig sein.
      Ja, Werner, daß war nun erst einmal dein vorläufig letzter Kommentar hier, ich wünsche dir alles Liebe und Gute für die Schmerzklinik und daß dir da nun endlich mal geholfen werden kann, die Daumen sind ganz fest gedrückt!!! 🙏 Danke für deine lieben Wünsche, natürlich wünsch ich dir und deiner Familie das auch, ansonsten gesund bleiben und vom Virus verschont, paßt auf euch auf! Machen wir, zwischendurch telefonieren.
      Mach du es auch gut, lieber Werner, nochmals alles Liebe und Gute, und künftig hoffentlich nur noch gute Nachrichten, ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 2 Personen

  3. ach ist das schön jetzt habt ihr endlich auch etwas Schnee abbekommen! Deine 3 Schokokuchen sehen sehr verführerisch aus und haben sicher gut geschmeckt. Ich denke, es gibt doch immer irgendetwas, worüber man sich freuen kann….die Kleinigkeiten machen es aus genauso wie du es so schön beschrieben hast.

    Wünsch dir einen schönen Start in den Februar mit vielen freudvollen Momenten!

    Lieben Gruß
    Eva

    Gefällt 3 Personen

    • Jaaa, liebe Eva, ein bissel von dem herrlichen Weiß haben wir nun doch auch noch erhalten, nicht auf lange Sicht, aber immerhin! Allein das fotografieren in den frühen Morgenstunden war schon schön!
      Die drei Schokokuchen waren eine Wucht, das mach ich mir auf jeden Fall nochmal, zumal das ganz schnell ging.
      Es sind so oft die Kleinigkeiten, die Glück und Freude ausmachen, den Sinn dafür muß man sich gerade in diesen Zeiten besonders bewahren! Es freut mich sehr, daß es dir gefallen hat!
      Dankeschön, den wünsche ich dir auch von Herzen, einen guten Start in den Februar mit vielen schönen, freudigen Momenten, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  4. Ein schönes Thema, über das wir hier heute beim „Grafschafter“ lesen können – über die kleinen Alltagsfreuden. Ich finde, gerade sie sind oft die schönsten unter allen Freuden. Fein, dass sie auch gleich mit einem solch schönen Gedicht und mit Mimi beginnen.
    Na, dass der Schnee dann endlich auch zu Euch gekommen ist, das denke ich, das war ganz sicher eine Freude. Fein auch die Bilder im beginnenden Morgen von der schönen Schneelandschaft.
    Hmmm, die leckeren Kuchen sehen richtig toll aus. Sicher waren sie ein echter Gaumenschmaus und somit eine weitere Freude, die den Tag sicher im wahrsten Sinne des Wortes versüßt hat.
    Über solche Dinge, wenn irgendwelche Geräte defekt waren und dann endlich wieder funktionieren, kann ich mich auch immer sehr freuen. So kann ich Deine Freude im Falle von Spülmaschine und Wasserkran voll und ganz nachempfinden. Auch, wenn man das Abtauen des Kühlschranks wieder einmal erfolgreich hinter sich gebracht hat, ist ein Grund zur Freude. Ich hoffe allerdings, nachdem wir einen neuen Kühlschrank brauchten, dass mir das Abtauen demnächst überhaupt erspart bleibt. Das wäre für mich im Vergleich zur Abtauzeremonie dann doch die größere Alltagsfreude 😉
    Toll, dass Deine Kinder, liebe Monika, eine feine Wohnung gefunden haben. Auch in solchen Dingen muss man oft ein wenig Glück haben. Und dann kommt die Freude ganz automatisch. Ich drücke ihnen die Daumen, dass am Ende alles passt und sie sich sehr wohl in der neuen Gegend und dem neuen Zuhause fühlen.
    Na, und Dir dann, liebe Monika, viel Freude und vor allem ausreichend Energie bei Deinen Umräumungsarbeiten. Aber Du machst es Dir am Ende ganz sicher wieder entsprechend heimelig.
    In diesem Sinne Dir und Deinem Bärenteam noch einen äußerst gemütlichen Abend und liebe Grüße von der Silberdistel. Na, und das Pelztrio schnurrt Euch was 😉😺😸😽

    Gefällt 4 Personen

    • Hach, liebe Silberdistel, wie mich das freut, daß dir der Eintrag so gut gefällt, ich finde auch, daß die kleinen Alltagsfreuden ganz wichtig sind und vor allem, sich den Sinn und das sehen dafür zu bewahren, gerade in diesen Zeiten wieder ganz besonders. Das Gedicht hab ich mal wieder länger gesucht als sonst, es sollte passen, und dieses fand ich dann auch sehr fein fürs Thema, und mich hat auch sehr gefreut, daß die passende Illustration dafür gleich mit Mimi begann.
      Oooh, ja, das war eine Freude, als der Schnee dann wieder nächtlich rieselte, und dieses Mal bin ich einfach aufgeblieben, ich wollte doch die Pracht nun auch noch auf Fotos festhalten können, da hab ich dann auch gut dran getan, denn bissel später als in den frühen Morgenstunden war alles wieder weg bis auf ganz kärgliche Reste. Vielleicht gönnt der Winter uns im Februar noch sein Märchen mal für länger als eine Nacht, es wäre schön.
      Der Kuchen war ausgesprochen lecker, ich hatte so einen Schokoladenhunger und nix anderes mehr im Haus, lach, dann fehlte auch noch die dafür eigentlich vorgesehene Kastenform, aber mit den Gläsern zum backen, das war doch fein, und sah auch noch so schön dekorativ aus, mach ich nächstes Mal wieder genauso!
      Herrlich ist das, wenn Geräte wieder funktionieren, nicht wahr, ich freu mich echt jedes Mal beim benutzen wieder drüber, das ist richtig nachhaltige Freude! Da drück ich dir mal die Daumen bezüglich der Abtauautomatik vom neuen Kühlschrank, meiner hat eigentlich auch eine, aber wie gesagt, die tut nicht immer, was sie soll. Allerdings ist der Kühlschrank schon ein erhebliches älteres Baujahr, das wird wie bei euch mit dem neuen doch besser funktionieren, dieserhalb war ja auch hier die Anschaffung eines Neugerätes geplant, jetzt klappt es aber erstmal wieder gut, da kann ich mir dann doch bissel Zeit lassen. Kann ich echt nachempfinden, daß die Abtauautomatik die größere Freude wäre als das Abtauzeremoniell, lach!
      Oh, ja, bei der Wohnung haben die Kinder wirklich Glück gehabt, das ist gerade in Köln nicht so dicke gesät, und besonders schön ist eben, daß sie noch gänzlich neu hergerichtet wird, ich hoffe auch sehr, daß alles paßt und sie sich nun endlich mal auf lange Sicht wohlfühlen können in ihren vier Wänden. Danke dir sehr für dein Daumendrücken und deine guten Wünsche!!! ❤❤❤
      Ich bin mal selbst gespannt, wie das läuft mit meinen Umräum-Ideen, aber ich hab ja Zeit, irgendwie wird das dann schon.
      Dankeschön, den wünschen wir euch auch von Herzen, den schönen, gemütlichen Sonntagabend noch, einen guten Start dann in die neue und erste Februarwoche, lieben Dank für die Schnurrer vom Pelztrio, es gehen liebe Brummgrüße und Streichler 🐈🐈🐈 für sie mit auf die Reise zu euch allen, bleibt gesund und ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻❄🐻❄🐻❄🐻🐻

      Gefällt 2 Personen

  5. Liebe Monika,

    mit deinem heutigen Thema und auch bei ähnlichen in früheren Zeiten bin ich ernsthaft geneigt, deinem Blögchen einen anderen, viel passenderen Namen zu geben, so etwas in Richtung Herzens-und Seelenwellness by Monika….

    Das kluge Gedicht und dazu das zufrieden schlafende Mimilein betrachten zu können, ist schon eine große Lebensweisheit!

    Die Aufzählung deiner kleinen Alltagsfreuden, die du so liebevoll im Detail beschreibst, zeigen auf, welche eine Lebenskünstlerin du wirklich bist. Und zu solch einer Einstellung, auch mit bescheidenem Luxus kommt man nicht, wenn man es gewohnt ist, nur aus dem Vollen zu schöpfen….

    Schon die Idee den Schokoladenkuchen mangels großem Gefäß auf drei kleine Formen zu verteilen, ist einfach klasse! Danke auch an dieser Stelle, dir Werner, für die herrliche Kuchengeschichte mit eurem Hund – g ö t t l i c h !
    Monika, deine große Liebe zu Schnee ist hinlänglich bekannt und ich freue mich für dich, dass dir der Winter wenigstens einen kleinen Hauch vorbeigeschickt hat. Bis vor meiner Erkrankung liebte ich den Schnee auch ganz besonders und zog mit viel Liebe kleine Pfade vor meinem Hauseingang und im Garten zur Vogelfutterstelle, dass mal ein vorbeigehendes Kind sagte: Oh wie schön, Wege wie an einem Schloß.

    Die kleinen Beqemlichkeiten im Haus sind auch nicht zu vergessen, deren Wert man wirklich erst schätzt, wenn sie kaputt gehen. So fehlt mir gerade wieder sehr meine kleine Tischlampe, deren Birne dauernd kaputt geht und ich zurzeit doch so schlecht außer Haus komme.

    Das große Glück mit der Wohnungssuche deiner Kinder ist natürlich der berühmte sechser auf dem städtischen Wohnungsmarkt! Da freuen wir uns alle mit. Besonders toll finde ich, dass man heute Wohnungen digital schon einrichten kann, ohne ein Möbelstück zu bewegen. Ich habe damals alles auf Millimeterpapier eingezeichnet, lang ist´s her…

    Rheinhard Mey hat ebenfallsss wieder die richtigen Worte gefunden und sein Lied bildet einen schönen Abschluß zu deinen großen und kleinen Wohnfreuden.

    Ganz lieben Dank für die tolle Aufmunterrung, die deine Erzählungen wieder hervorgerufen hat!
    Werner, dir wünsche ich einen schnell heilend wirkenden Aufenthalt gegen deine Beschwerden!

    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ach, jetzt bin ich ganz gerührt bei deinen lieben Worten, das freut mich wirklich sehr, daß du mein Blögchen als Herzens- und Seelenwellness empfindest, es macht glücklich, wenn man sein Anliegen so rüber bringen kann, genau so wollten wir ja hier den Grafschafter weiter führen, eben auch in Erinnerung an meine Mimi, die es doch auch immer so gut verstand, hier im Blögchen und später im Grafschafter Wochenanzeiger für Wohlbefinden zu sorgen, und das ist uns ein Vermächtnis und in diesen Zeiten halt auch ganz besonders wichtig! Da ist es schön, wenn man die Bestätigung bekommt, auf dem richtigen Weg zu sein.
      Nach dem Gedicht hab ich eine Weile gesucht, und war dann ganz glücklich, dieses gefunden zu haben, es entspricht dem, was ich ausdrücken wollte und die Bilder von Mimi aus dem damaligen Eintrag mit dem Smilie fielen mir da sofort ein, es freut mich, daß du sie auch so passend findest.
      Dankeschön, du hast ein feines Empfinden und hast es sehr treffend beschrieben, wie meine Einstellung zu diesen Alltagsfreuden entstanden ist, es war wahrlich nicht immer einfach, umso schöner ist es und umso mehr genießt man es, wenn sich manche Dinge im Laufe der Zeit dann doch ein bissel entspannter präsentieren und der Druck entweicht. Aber ein guter Lehrmeister fürs Leben ist das ganze allemal, das ist das, was ich halt immer meine, wenn ich von dem anderen Blickwinkel spreche.
      Ja, lach, ich stand hier schon ein bissel bedröppelt, als ich festgestellt habe, daß sich in meinem sonst so reichhaltigen Fundus tatsächlich keine Kastenform mehr befand, und dann fielen mir die drei Gläser ins Auge, die hab ich auch mal mit Kucheninhalt erworben, eigentlich bloß, weil ich die Formen haben wollte, lach, aber der Kuchen darin war auch gar nicht so übel. Und nun haben sie gute Dienste geleistet beim Schokoladenkuchen und ich hatte auch so einen Spaß an der Form, sieht irgendwie hübscher aus als Kasten!
      Ich hab mich auch gebrezelt über die Hundegeschichte von Werner, ich hab mir das so bildlich vorgestellt, vor allem die verblüfften Gesichter von ihm und seiner Frau, hihihihihi, einfach köstlich!
      Oh, ja, ich liebe Winter mit Schnee, und ich bin wirklich glücklich darüber, daß wir wenigstens mal nächtens ein bissel was abbekommen haben, vielleicht gibt es sogar im Februar doch nochmal ein paar Tage, an denen er liegen bleibt, haben wir hier schon öfter auch erst so um die Karnevalszeit gehabt, Schnee! Ich weiß, daß du bis vor deiner Erkrankung Schnee auch so herrlich fandest, die Geschichte, die du da erzählst, ist ganz rührend mit dem kindlichen Ausspruch von den Wegen wie an einem Schloß!
      Da hast du so recht, Britta-Gudrun, daß man diese Dinge erst zu schätzen lernt, wenn sie hin sind, ich hab so sehr Pommes und Eis vermißt, lach, als der Tiefkühler im Kühlschrank nicht mehr ordnungsgemäß ging, und was meine Spülmaschine für mich, die eh spülen haßt, wirklich ist, das ist mir auch sehr klar geworden, als ich selber ran mußte: Luxus pur!!! 😊
      Ach, Mist mit deiner kleinen Tischlampe, ja, derzeit kommst du so schlecht aus dem Haus, da wünsche ich dir auch erst einmal wieder ganz gute Besserung weiter für!!! Vielleicht kann dir jemand beim Einkauf mal einen kleinen Vorrat an Birnen für die Lampe mitbringen, das wäre doch fein?!
      Du sagst es, die Kinder waren so glücklich, es war ihnen ja von Anfang an klar, daß es in diesen Zeiten bissel schwierig wird mit umziehen, aber sie haben trotzdem zugegriffen, denn das ist wie ein 6er im Lotto, gerade in Köln, und vor allem bezahlbar, gut angebunden und trotzdem „ruhig“, und hier paßte nun alles wie gewünscht, da gab es kein Halten. Freut mich sehr, daß ihr euch alle mitfreut hier! Das ist so klasse mit dem virtuell einrichten können, ich hab ja schon Bilder davon gesehen, das wird so schön! Ganz genau, hab ich auch gemacht, auf Millimeterpapier eingezeichnet, bzw. ich hab es mehr oder weniger bei meinem heutigen Eulennest dazumalen von meinem Papa machen lassen, der ja ein „abgebrochener“ Architekt war, der Krieg ist ihm dazwischen gekommen und dann seine kleine Familie, die er ernähren mußte, aber das ist so zeitlebens seine kleine Leidenschaft gewesen, und ein Haus nach seinen Zeichnungen und Berechnungen gibt es sogar noch hier in einem Stadtteil meiner Heimatstadt, zu meinen Kinderzeiten noch entstanden, damals konnte man noch selber sowas in Auftrag geben und brauchte es nur von der städtischen Stelle genehmigen lassen. Zum Leidwesen meines Vaters hab ich da so gar nix von ihm geerbt, ich kann keinen geraden Strich zeichnen und Geometrie sind höhere Weihen, lach! Deshalb mußte Papa damals ran bei der Wohnung hier, aber digital könnte ich das nun heute auch! Eines nämlich hat Papa mir wohl doch nachgelassen, den Hang zur Innenarchitektin, ich richte für mein Leben gern Wohnungen ein, Puppenstubengen, hihihihi, heute stünde mir da die Unfähigkeit zum räumlich zeichnen nicht mehr so im Weg!
      Reinhard Mey hatte ich bereits im Hinterkopf bei meinen Aufzählungen, teils deshalb, weil seine Verdrießlichkeiten so wunderbar zu verstehen sind, teils wegen des lange entbehrten und so wieder gewünschten Refrains!
      Freut mich ungemein, wenn ich hier wieder zur Aufmunterung beitragen konnte, und auch mein Team freut sich gerade bärig vor sich hin, einen schönen Abend wünschen wir noch, und einen guten Start in die erste Februarwoche, natürlich schicken wir wieder einen lieben Streichler für Mimis alten Kumpel Django mit, und ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  6. Liebe Monika,
    oh,ich kann Dir die kleinen Freuden sosehr nach fühlen. Man merkt immer erst wie sehr man von allem abhängig ist, wenn es nicht mehr funktioniert. Ich hatte hier zwischen Weihnachten und Neujahr das Problem, Wasserrohrbruch im Haus. Wir hatten ca.30 Stunden kein Wasser, hinzu kam ein plötzlicher Stromausfall für ca. 2 1/2 Stunden. Du kannst plötzlich gar nichts mehr, sitzt nur fassungslos rum.
    Ein wunderbarer Wasserkran und dazu die Spülmaschine ,dass sie auch endlich wieder in Gebrauch zu nehmen ist, ist einfach wunderbar. Auf die modernen Geräte ,die uns das Leben so erleichtern ,möchte ich heutzutage nicht freiwillig verzichten!
    Oh,Du hattest Lust auf Schokoladen Kuchen, lecker sehen Deine kleinen Napfkuchen aus. Da brauchst Du auch nicht unbedingt eine Kastenform. Wobei ich so eine Form schon mal zum Brot backen brauche.
    Das Vögelchen am Fenster sieht bei Dir sehr schön aus, das freut mich sehr. Ich mag diese Art von Fensterdekoration sehr gern. Nur bei mir ist es in der Küche im Sommer zu sonnig und ich muss immer die Lamellenjalousie runter machen und je nach Licht Einfall verstellen ,da hat man von den Fensterbildern so gar nichts.
    An anderen Fenstern kann ich sie nicht gebrauchen. Prima,der Kühlschrank macht es auch noch ein Weilchen, irgendwann ist hoffentlich der Lockdown vorbei und Du kannst in ein Geschäft gehen und Dir die entsprechende Kühlgefrierkombination passgenau aussuchen und kaufen.
    Siehste ,wie schön, Deine Kinder haben eine gute neue Wohnung gefunden und saniert wird sie auch noch.
    Dann ist hoffentlich der Ärger mit dem aufgebrochenen Keller und hinterhältigen Diebstahl der neuen Fahrräder und Keyboard bald Geschichte. In so einem Haus möchte man auch nicht mehr gerne und unbekümmert wohnen bleiben.
    Noch hat uns die Corona Pandemie voll im Griff, wollen doch aber die Hoffnung nichtaufgeben , dass bald wieder ein bisschen mehr Lockerungen kommen können. Leider gibt es immer noch sehr viel Covidioten,die die Infektionzahlen in die Höhe treiben. Habe von einigen Bekannten gehört, die bereits Impftermine bekommen haben. Meine Cousine ist am kommenden Freitag dran.
    Ich gehe auch wieder in die Augenklinik zur Spritze,die 23.
    Bin immer wieder froh wenn ich es überstanden habe.
    Liebe Monika, so dann wünsche ich Dir eine gute Woche und nun kannst Du getrost Deine Weihnachtsdeko mit guten Gewissen wieder in Kartons und Schränken verschwinden lassen.
    Sag mal, wollten die Bärchen nicht alle sofort raus und eine Schneeballschlacht machen, hihi?
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel und natürlich dem Bärenteam

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      das freut mich sehr, daß du mir meine kleinen Freuden so gut nachfühlen kannst, gerade in dieser Zeit sind sie so wichtig!!! Oh, ja, ich glaub, das ist aber mit allem so, was es bedeutet und welchen Stellenwert es hat, das merkt man erst, wenn man es verloren hat und wenn es nicht mehr funktioniert. Da ist dein Wasserrohrbruch ein gutes Beispiel, das war ja doch auch wirklich so ein Desaster, 30 Stunden kein Wasser und dann auch noch für längere Zeit keinen Strom, dann weiß man echt, wie gut wir leben und wie gut wir es haben mit Kran aufdrehen und Licht anmachen! Da ist man echt fassungslos, das glaub ich dir, wie gut, daß nun alles wieder in Ordnung ist.
      Lach nicht, Ursel, als der Handwerker fertig war, hab ich den neuen Wasserkran angestaunt und gestreichelt, hihihihihi, da kam doch tatsächlich kaltes und heißes Wasser wieder gleichzeitig bzw. wie gewünscht raus, toll! 😂😊 Und meine Spülmaschine ging wieder, das war das schönste für mich, ich hasse spülen, und was man mit so einer Maschine doch auch für Zeit sparen kann, und außerdem ist sie ja sogar nachweislich umweltfreundlicher als von Hand spülen, na, bitte, gewünschter und erstrebenswerter Luxus!
      Sie waren wirklich sehr lecker, die kleinen Napfkuchen aus dem Glas, ich kann mich erinnern, daß ich vor der Zeit, als meine Nachbarin unter mir noch lebte, mal einen Kuchen in Kastenform für Weihnachten bei den Kindern backen wollte und da auch schon das Problem hatte, keine Kastenform zu haben, da hab ich sie mir, ich glaub sogar am Heiligen Abend, noch von ihr ausgeliehen, aber natürlich auch anstandsgemäß wieder zurückgebracht hinterher, und nun fehlte sie wieder, aber halt auch meine Nachbarin, und da fielen mir dann die Gläser ins Auge. Brot back ich immer „von Hand“, also so vorgeformt in einem Körbchen und dann einfach so, ohne Form. Meine Oma hat in der Kastenform immer Sonntagsstuten gebacken, lecker, für mich meist noch einen kleinen mit Rosinen drin, den mochte ich so gerne, mit dick Butter drauf und Käse oder Leberwurst, lach!
      Sieht hübsch aus am Küchenfenster, nicht wahr, die Engel hängen am Wohnzimmerfenster auf Mimis Aussichtsplatz, gegenüber der hübschen Miezekatze in gleicher Optik von Brigitte/Plauen. Nee, wenn man da im Sommer was zum abdunkeln runter machen muß, ist es schade um die schönen Fensterbilder!
      Das bleibt zu hoffen, daß es irgendwann mal zu Ende ist mit dem Lockdown, und dann renn ich aber los wegen meiner Kombi, denn es wäre auch schon schön aus Stromspargründen, wieder was besseres neues zu haben, aber ich bin ganz selig, daß mein kleiner alter es jetzt erst einmal wohl noch eine Weile machen wird, Daumendrück!
      Ich bin echt froh wegen der Wohnung bei den Kindern, das macht doch keine Freude mehr, so zu wohnen mit all den Unbilden von diesem dösigen Nachbarn oben drüber, man ist ja auch überhaupt nicht mehr entspannt, weil man immer denkt, was kommt als nächstes. Da hoffe ich nun sehr, daß sie mit der neuen Wohnung nun einen Glücksgriff getan haben und wieder unbeschwert und in Freuden wohnen können. Die virtuell eingerichteten Räume sahen jedenfalls schon sehr schön aus.
      Ach, ja, Ursel, die Hoffnung geben wir nicht auf, aber die bescheuerten Covidioten leider auch nicht, im Gegenteil, ich hab so das Gefühl, die vermehren sich noch. Schön, daß es schon Impftermine in deinem Bekanntenkreis gibt, und deine Cousine auch schon dran ist, das freut mich! Ich darf da noch bissel drauf warten, und wenn es in dem Tempo weiter geht, auch noch bissel länger!
      Alles Gute für dich für deinen Spritztermin wieder wegen der Augen, das kann ich mir so gut vorstellen, daß du immer froh bist, wenn du den hinter dir hast.
      Dankeschön, die wünsche ich dir auch, die gute neue erste Februarwoche, ja, kann ich nun auch endlich meine Weihnachtsdeko wegräumen, jetzt hab ich aber auch wirklich selbst keine Lust mehr dazu. Hihihihi, ja, natürlich wollten die Bärchen gerne alle raus zur Schneeballschlacht, und wenn Schnee bis auf Balkonien gewesen wäre, hätte ich sie wohl auch kaum davon abhalten können, so haben sie sich halt mit gucken begnügt, vielleicht liegt ja um Karneval nochmal was nachhaltiger hier, dann kommen sie eventuell doch noch zu ihrer Schneeballschlacht oder wenigstens wir alle wieder zu einem kleinen Balkonien-Schneemann wie dazumalen Boris!
      Wir danken für die lieben Grüße und schicken liebe Brumm- und -grüße wieder zurück zu dir, paß auf dich auf und bleib gesund,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  7. Hallo Monika,
    wir waren uebers Wochenende weg und somit komme ich erst jetzt zum Lesen und Kommentieren!
    Da tut sich ja Einiges bei dir und das Wichtigste und Aufregendste ist wohl der Umzug deiner Kinder!
    Hoffen und wuenschen wir ihnen mal, dass alles gut ueber die Buehne gehen wird!
    Und als ich beim Lesen deiner woechentlich Ausgabe zu den Kuchen gekommen bin, da ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen und mein Magen hat angefangen zu knurren!
    In der Zwischenzeit ist zwar ein Lasagne im Ofen (ich habe sie nicht selber gekocht, sondern eingefroren gekauft), aber die Nachspeise fehlt…. da waere so ein kleiner Schokoladenkuchen gerade recht….

    Ich wuensche dir eine schoene Woche und ja, es ist direkt entsetzlich, dass der Januar schon wieder rum ist!

    Liebe Gruesse und pass auf dich auf,
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo, liebe Christa,
      ich sag doch immer, hier steht ja kein Verfallsdatum drauf, hihihihi, und ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende!!! ❤
      Jawoll, pünktlich zum neuen Monat und dem ohnehin schon länger geplantem auf- und umräumen hier gibt es die gute Nachricht vom Umzug der Kinder, ich freu mich sehr für sie, das war genau das, was sie gesucht haben, da machte zögern wegen der Corona-Zeiten keinen Sinn. Danke dir sehr für deine lieben Wünsche für sie, werde ich wieder ausrichten, ich hoffe auch, das läuft alles gut, aber ich denke mal, das wird schon. Das einzig doofe sind meine kribbeligen Finger hier, lach, ich richte doch so gerne ein, und nun kann ich da nix machen derzeit, nein, im Ernst, das würde ich auch nicht tun, wenn ich in der Nähe sein könnte, außer halt da, wo Hilfe gewünscht würde! Einrichten muß das jeder nach seinem Gusto, ich hab schon Bilder von ihnen gesehen mit virtuell erstellten Einrichtungsideen, die gefielen mir sehr gut. Ich schiebe leidenschaftlich gerne Möbel, Björns Papa hat da früher immer „geblödelt“, wenn ich mal wieder umgestellt hatte und er von der Arbeit heimkam und dann meinte „oh, sorry, ich hab mich wohl in der Wohnung geirrt!“ 😂 Aber dieses Mal hab ich ja adäquat zu den Kindern hier selber was zu tun, da ich ja hier auch schon länger umräumen anpeile, was ich Mimis wegen doch noch verschoben hatte damals, jetzt kann ich ran!
      Tja, Christa, du wirst lachen, so wie dir mit den Kuchen ging es mir gerade auch, ich hätte jetzt auch gerne noch einen gehabt, aber Pech für uns beide, keine mehr da und leider auch kein Nachschub fürs backen. Tut mir sehr leid, nun mußt du deine Lasagne trocken essen, hihihihi!
      Wünsche ich dir auch, die schöne neue und erste Februarwoche, ich finde es auch schlimm, daß der Januar schon wieder rum ist, das geht schon wieder so schnell. Vielleicht sollte ich meine Weihnachtssachen stehen lassen, ruckzuck isses doch schon wieder so weit, dann hab ich ganz viel Arbeit gespart, die kann ich dann in den neuen Adventskalender stecken hier! 🤣
      Paß du auch gut auf dich auf und bleib gesund, mit all deinen Lieben, liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Da hast du wirklich recht, liebe Liv, das muß man, Alltagsfreuden genießen, gerade in dieser verrückten Zeit rauscht das Leben sonst echt gänzlich an einem vorbei!
      Ich hoffe, ihr könnt sie auch genießen, paßt auf euch auf und bleibt gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • Was uns betrifft, momentan sieht es okay aus, denn endlich hat das SDtatens Serums Institut Berechnungen erstellt, die vernünftig aussehen und empfiehlt, alles weiterhin geschlossen zu halten, was ein Segen ist.
        Danke für die guten Wünsche.
        Ich denke, es ist nicht notwendig, dir Gesundheit zu wünschen, denn da du vorsichtig und vernünftig bist, wirst du gesund bleiben! Da bin ich mir ziehmlich sicher. Es sind nur die Leute in Gefahr, die unvernünftig sind oder die über ihre Arbeit dazu gezwungen sind, ständig mit Infizierten zusammen zu sein. Wobei ich denke, wenn die Leute unvernünftig sind, dann ist das ihr Risiko – nur traurig, dass sie andere anstecken. Doch wenn man gezwungen ist, mit Infizierten zusammen zu sein, das ist schon wirklich übel.
        Aber ich denke, du wirst auf jeden Fall gesund bleiben, weil du vorsichtig bist und dich auch noch einigemrmassen gesund ernährst. Du liebst ja Gemüse etc.
        Bei uns ist es momentan so, dass die Mehrheit der Politiker z.Zt. auch vernünftig denkt und somit die Unterrichtsministerin auch keinen Schaden mehr anrichten kann – mit Ausnahme was sie mit den Erziehern macht. Also die armen Leute sind wirklich schlimm dran und werden wirklich übel behandelt. Tun mir wirklich leid, denn auf das Gesundheitspersonal nehmen sie jetzt endlich mal etwas Rücksicht, aber Erzieher, Lehrer der kleinsten Klassen und Leute, die im Supermarkt arbeiten, sind wirklich schlimm dran. Darum bestellen wir auch nur noch online. Wir wollen denen nicht noch mehr zumuten und die Fahrer können sich ja viel besser beschützen, als die armen Leute, die ständig im Geschäft sein müssen und intensiven Kundenkontakt haben.
        Noch was anderes: Sag, wo hast du denn die tollen Gläser für den Kuchen her? Hast du da mal Kuchen gekauft, der dadrin gebacken war?
        ganz liebe Grüsse von Liv

        Gefällt 1 Person

        • Na, endlich, das wurde aber auch mal wirklich Zeit!
          Ja, natürlich, ich verhalte mich schon vernünftig, leider tut das nicht unbedingt der gesamte Rest der Welt, einkaufen muß man ja, also ist man da nie auf der ganz sicheren Seite.
          Was die gesunde Ernährung anbelangt, das ist hier wohl schon ok, ich mag wirklich gerne Obst und Gemüse, ich brauch auf keinen Fall jeden Tag Fleisch, und ich koch gerne, lach, ich glaub, da ernährt man sich schon irgendwie automatisch entsprechend gesund.
          Ich glaub, die Erzieher in unserem Land sind da auch nicht unbedingt glücklich mit allem was da gemacht bzw. angeordnet wird. Schon mal gut, wenn bei euch wenigstens bissel Vernunft eingekehrt ist überall. In meinem kleinen Supermarkt hier so quasi „ums Eck“ läuft das bis jetzt recht gut und gegenseitig rücksichtsvoll, ich bin zwar meist nur einmal in der Woche dort, aber da gab es bis jetzt nichts zu beanstanden, vielleicht liegt es auch ein bissel daran, daß der Markt hier lediglich meinen Stadtteil mehr oder weniger als Kunden hat, da kennt man sich gegenseitig und es ist immer noch so ein bissel wie früher im „Tante-Emma-Laden“, da ist dann auch Rücksicht und Verantwortlichkeit selbstverständlicher.
          Jaaa, lach, genau da sind die Gläser her, vor Jahren hab ich da mal Kuchen gekauft, der in diesen Gläsern gebacken war, er war auch recht lecker, und sowas entsorgt man ja nicht, das verwahrt man, deshalb hatte ich ja eigentlich ohnehin den Kuchen gekauft, hihihihi, zwei Fliegen mit einer Klappe, lecker Kuchen essen, Gläser spülen und selber feine Glasbackformen haben! Was ganz feines darin sind auch in der Weihnachtszeit kleine Glühweinkuchen, mit Rotweinglasur, oder Geburtstagsküchlein backen mit einem Kerzchen drin, ich bin echt glücklich über die Gläser. Und da mir jetzt eben die Kastenform fehlte, gab es mal wieder Kuchen im Glas! 😉😊 Und für den Preis, den die fertigen Kuchen im Glas gekostet haben, hätte ich im dafür vorgesehenen Handel nicht einmal ein Glas ohne Kuchen bekommen.
          Ganz liebe Grüße zu dir zurück,
          Monika.

          Gefällt 1 Person

          • Danke für die Erklärung mit den Gläsern. Von welcher Firma waren die denn? Ich denke nämlich, ich hab die auch mal gesehen und wollte die kaufen… Gibt es die noch?
            Auf der anderen Seite… ich hab so viele Formen… mehr brauch ich nun wirklich nicht, aber es ist eine ggute Idee und umweltfreundlich.
            Du, einkaufen muss man nicht gehen. Man kann im Internet bestellen und in Deutschland sind die Konditionen noch viel besser als bei uns.
            wünsche dir noch einen ricfhtig schönen Abend und ein gemütliches Wochenende

            Gefällt 1 Person

            • Da muß ich passen, das weiß ich nicht mehr, von welcher Firma die waren, die Gläser mit dem Kuchen, und leider steht auch auf den Gläsern nix drauf. Ich hab gerade mal im Netz geguckt, also, Kuchen im Glas gibt es auf jeden Fall noch, bloß sind die alle nicht in so schönen Gläsern wie meine, schade!
              Das ging mir damals auch durch den Kopf, daß es umweltfreundlich ist, die Gläser wiederzuverwenden!
              Nee, muß man nicht unbedingt, einkaufen gehen, das ist gut zu händeln mit dem bestellen im Internet, ich weiß, und ich glaub, auch die Ladenkette von meinem Einkaufsladen hier führt Bestellungen aus, aber wie ich schon schrieb, in meinem etwas abseits gelegenen Einkaufsladen hier läuft das alles so gut, da mach ich mir einfach wenigstens einmal die Woche die Freude, lach, und so komm ich dann eben auch an die frische Luft, es ist nämlich ein gutes Stück Weg bis dahin, der auch noch prima von kleinen Häusern mit hübschen Vorgärten gesäumt ist, das hat in der Vorweihnachtszeit dann auch so Spaß gemacht, überall die schöne Beleuchtung zu sehen, und jetzt rührt sich in den Gärten so langsam der Frühling, das tut der Seele gut.
              Dankeschön, wünsche ich euch auch, einen schönen Abend und ein gemütliches Wochenende, liebe Grüße
              Monika.

              Gefällt 1 Person

              • Solange man es freiwillig und bewusst man und sich beschützt, dann ist es ja ein kalkuliertes Risiko, doch wenn man edies nicht haben will, es gibt also Alternativen.
                Wie ist es denn bei dir mit der Skiausrüstung – wenn nicht gleich Skilaufen, du könntest doch wenigstens die Stöcke zum nordic walking nehmen, oder? Dann fällt man draussen wenigsten nicht hin. Bei uns ist es jetzt sehr eisig…
                liebe grüsse und einen schönen, gemütlichen Abend

                Gefällt 1 Person

                • Ja, so sehe und so mache ich das auch!
                  Wie gesagt, mal die Kellergewölbe hier durchsuchen, lach, das mit den Stöcken ist eine gute Idee.
                  Ich hab gerade mal Thermometer geguckt, derzeit minus 7 Grad. Dankeschön, den hatte ich, ich wünsche eine gute und geruhsame Nacht, liebe Grüße
                  Monika.

                  Gefällt 1 Person

    • Ja, lieber Klaus, überall Winterfreude, hier allerdings nur in homöopathischen Dosen, lach, ansonsten ist es eher naß und grau, genau wie der Januar benimmt sich der Februar hier auch! Ach, ja, da kann ich dir nur sowas von zustimmen, wenn bloß dieses doofe Corona nicht währe!
      Ich hoffe, du hattest einen guten Tag, eine weitere gute Woche wünsche ich dir, paß auf dich auf und bleib gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  8. Liebe Monika und Crew,
    wie schön von euren kleinen Freuden zu lesen und daran teilhaben zu dürfen.
    Jeder Tag hat glückliche und schöne Stunden wenn man/frau es nur zu schätzen weiß. Bei mir war es gestern ein kleiner Vogel im Garten, der so süß gesungen hat, mir kamen fast die Tränen.
    Habt weiterhin eine gute Zeit, mit vielen kleinen Freuden, wobei der gelungene Wohnungswechsel der „Jungen“, eher schon zu den großen Freuden zählen mag. :)
    Gruß Helga

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Helga,
      das freut mich sehr, wenn du Freude daran hattest an unseren kleinen Alltagsfreuden teilzunehmen! Da geb ich dir recht, es kann wirklich jeder Tag glückliche und schöne Momente haben, wenn man sie sieht und sie zu schätzen weiß!
      Ach, wie schön, mit dem kleinen Vogel im Garten, der dir ein Ständchen gebracht hat, kann ich mir so gut vorstellen, wie dich das gerührt hat vor Freude!
      Jaaa, das stimmt auffallend, daß der Wohnungswechsel meiner Kinder schon zu den großen Freuden gehört, ich hoffe, es läuft alles zur Zufriedenheit, ist in diesen Zeiten ja nicht ganz so einfach!
      Dankeschön, die wünsche ich dir auch, die gute Zeit mit vielen kleinen Freuden, eine gute Nacht und einen guten Start in den neuen Tag wieder, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Das hoffe ich auch, lieber Klaus, bis jetzt ist hier alles im grünen Bereich, ich hoffe, bei dir auch!
      Herzliche und liebe Grüße von mir zu dir zurück, einen schönen Abend und einen schönen Sonntag gewunschen und bleib gesund,
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.