Grafschafter Wochenanzeiger – „wenn der Frühling kommt……“

Die Tulpe

Andre mögen andre loben,
mir behagt dein reich Gewand,
durch sein eigen Lied erhoben
pflückt dich eines Dichters Hand.

In des Regenbogens sieben
Farben wardst du eingeweiht,
und wir sehen, was wir lieben,
an dir zu derselben Zeit.
Als mit ihrem Zauberstabe
Flora dich entstehen ließ,
einte sie des Duftes Gabe
deinem hellen, bunten Vlies.

(August Graf von Platen)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger! Die freitägliche Redaktionssitzung zeigte mal wieder bissel ratlose und müde Gesichter ringsum, nach einer einzigen Nacht mit Schnee fiel das Wetter wieder in seine januartypische Tristesse und alles ums vorherrschende Thema Corona trug auch nicht zur Stimmungsaufhellung bei. Was tun für unsere Sonntagsausgabe? Fünf Augenpaare waren fragend auf mich gerichtet: Hast du eine Idee, Frau Chefredakteurin? Ich blätterte derweil im Archiv, und Ruddi stieß irgendwann seine Teamkollegen an, er hatte das glitzern in meinen Augen bemerkt, ja, ich hatte eine!

Denn ich war beim blättern an den meinen altgedienten Lesern gewiß noch bekannten und mittlerweile legendären „Frühlingsbeschwörungen I – X“ hängengeblieben, und da insbesondere an einem Eintrag, aus dem auch das obige Gedicht stammt. Denn in den Tagen zwischen dem abplündern des Weihnachtsbaumes und dem langsam wieder steigenden Licht gibt es etwas, was die Stimmung beim bloßen Anblick hebt: 

Tulpen! 

Die Tulpen (Tulipa) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Die etwa 150 Arten sind in Nordafrika und über Europa bis Zentralasien verbreitet. Zahlreiche Hybriden werden als Zierpflanzen in Parks und Gärten sowie als Schnittblumen verwendet.

Ihr Name geht über türkisch tülbend auf persisch دلبند / delband zurück und bedeutet auf persisch „Geliebte/r“ („del“/دل = Herz; „band“ von „bastan“بستن = (zu)binden). Die Herkunft der ersten Silbe lässt sich bis zum Sanskrit-Wort तूल / tūla, das mit „Baumwolle“ übersetzt wird, zurückführen. Im Persischen wird die Gattung als Lale (لاله / lāle) bezeichnet, was etymologisch mit dem Sanskrit (vgl. hind. लाल / lāl – „rot“) verwandt ist. Im Türkischen selbst heißt die Blume auch lale, was eine Entlehnung aus dem Persischen ist.

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Tulpen

Wieviele schöne Sträuße haben hier in unseren Redaktionsräumen schon gestanden, um eigentlich noch mitten im Winter einen Hauch von Frühling zu vermitteln. 

In allen Farben, und in einem Jahr sogar als Blumenzwiebeln, die nach dem Abblühen im Balkonkasten gelandet sind und noch mehrere Jahre wieder geblüht haben. 

Die Farbe war so fröhlich und stimmungsaufhellend, deshalb haben wir jetzt alle Fotos in eine Galerie verpackt! Und wer es gerne Bild für Bild genießen möchte, noch einmal als Dia-Show!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Tulpe steht für die Erweckung der eigenen Göttlichkeit, das wundert einem doch bei gerade dieser Farbe nicht, oder? Tulpen wird nachgesagt, daß sie gebrochene Herzen heilen können. Nach einem Streit sollen Tulpen die Versöhnung wieder herbeiführen, indem sie das Göttliche im Menschen zum Leuchten bringen. Auch in der griechischen Mythologie ist die Tulpe gegenwärtig: Tulip war die Tochter des alten hellenistischen Meeresgottes Proteus. Tulip wurde vom Gott des Gartenbaus ohne Erfolg umworben. Darauf verwandelte er sich in einen Jäger, um Tulip in den Wäldern zu fangen. Doch Artemis rettete sie, indem sie Tulip in eine Blume, die Tulpe, verwandelte.

Wir sagen ja auch etwas „durch die Blume“, wie sieht es denn da mit der Tulpe aus?

Tulpen haben ihre Bedeutung in der Blumensprache. 
Die Bedeutung ist allerdings nicht ganz eindeutig, denn die Tulpe kann sowohl eine enttäuschte Liebe als auch eine erfüllte Liebe signalisieren.

Ein Strauß mit 7 Tulpenstielen zeigt an „Ich bin im siebten Himmel in meiner Liebe zu dir!“

Die Farbbedeutung ist aber eindeutig, rot bedeutet natürlich Liebe, gelb ein Lächeln.
Rosa Tulpen bedeuten zarte, erwachende Liebe, orange Tulpen sagen aus „Du faszinierst mich!“
Weiße Tulpen stehen für endlose Liebe, violette für Bescheidenheit.
Ein bunter Tulpenstrauß bedeutet, daß man jemandem schöne Augen macht.
Schwarze, dunkle Tulpen stehen für Leidenschaft.

Unsere Mimi in heaven mochte Tulpen sehr, allerdings hatte sie sie leider auch „zum fressen gern“, da mußten sie immer außer ihrer Reichweite stehen und am Abend hab ich den Strauß dann auf Balkonien befördert, damit meine kleine Schwarze des nächtens nicht auf die Jagd ging hier! Mein Redaktionsteam hat  eifrig nach einem Bild gesucht und ist wieder fündig geworden im reichhaltigen Schatz von Servietten

Sie waren alle ganz begeistert und fanden Mimi inmitten der Tulpen wunderschön, da oben auf ihrer Wolke und ihrem Stern kann sie die ja auch bedenkenlos genießen. 

Das ist mein Lieblingsbild von den Tulpen, die Tulpenfarbe gefällt mir sehr und vor allem mag ich Holz dabei, als Gefäß und als Hintergrund, einfach schön! 

Auf diesem Bild ist es ähnlich, und ich bin nun mal ein Fan aller rot bis rose-Töne! In unseren Redaktionsräumen haben wir ja auch noch so ein feines Tulpenbild, mal von einer Freundin geschenkt bekommen, guckt:

Erinnert sich von euch eigentlich noch jemand an die Fernsehserie „Adrian der Tulpendieb“? 

https://de.wikipedia.org/wiki/Adrian_der_Tulpendieb

Hab ich immer gerne geguckt! Und mich beim nachgucken jetzt begeistert an die alten Schauspieler erinnert! 

Unsere Girlande über dem Gedicht haben wir ja mit diesem Bild begonnen denn wenn wir an Tulpen denken, denken wir doch ganz automatisch an Holland, und da nun wieder vor allem an Amsterdam, denn wie hieß doch noch unser Titel? 

„Wenn der Frühling kommt……“ ja, genau,die „Tulpen aus Amsterdam“, und die gibt es nun für auf die Ohren:

Eine alte Aufnahme von 1961!

Klassisch mit holländischer Straßenorgel!

Und nochmal original in holländisch!

Viel Spaß beim hören!

Und damit wünschen wir euch allen einen schönen, entspannten Sonntag, wir hoffen, der Eintrag hat euch wieder gefallen und wir konnten einen kleinen Beitrag zur Aufmunterung in diesen Zeiten beitragen. Paßt alle gut auf euch auf, und bleibt oder werdet gesund, behaltet Humor, Mut und Kraft, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia

Habts fein!  

 

28 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – „wenn der Frühling kommt……“

    • Dankeschön, Jürgen, über das Lob freu ich mich doch sehr! Hab ich mir auch so gedacht beim überlegen für einen Eintrag, Blumen und Farben kann man derzeit wirklich gar nicht genug haben! Schön, daß es dir gefällt!
      Es war ein grottenfauler Sonntag, lach, aber weder Wetter noch sonstiges lockte zum großen Tun, ich hoffe, du hattest einen schönen Sonntag und wünsch dir noch einen schönen Abend von selbigem, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  1. Meine liebe Monika,

    „wenn der Frühling kommt…“,ja,darauf wartet man nun doch schon,auch wenn erst Januar ist und es bei uns reichlich Schnee gab und seit gestern auch wieder gibt.Aber grauer Himmel und Kälte sind doch nicht so schön,und die ganzen anderen Umstände eben extra noch,alles nicht gut für ein frohes Gemüt.
    Da ist der Tulpeneintrag ein wirklich feiner Stimmungsaufheller!
    Ich habe diese Jahr noch keinen Strauß,erfreu mich noch an einem kleinen Alpenveilchenstock von vor Weihnachten.
    An die Frühlingsbeschwörungen kann ich mich übrigens auch noch sehr gut erinnern.
    Ein sehr interessanter Ausflug ists wieder in die Tulpenbotanik.Mich fasziniert auch immer,wie sie in der Vase weiter wachsen.
    Deine schönen Sträuße sind nun für immmer im Blögchen festgehalten und kannst sie jederzeit „hervorholen“,die roten aufgeblühten sehen bissel wie Mohn aus.,die gelb-orangen sind sehr hübsch!
    Beim Wissenswerte n uber die „Tulpenmythologie“ war mir vieles unbekannt,und im Zwischenmenschlichen haben sie ja wirklich eine große Bedeutung! Die Sprache der Blumen ist echt sehr vielfältig und es ist nicht verkehrt,wenn man sie beherrscht-Herzensbildung eben.

    Mimilein in den Tulpen ist ganz sehr hübsch,da schmeckten sie ihr also.Ich hab Miezchen in der Nachbarschaft,die gern an Anthurien naschen.
    Dein Lieblingsbild kann ich gut nachempfinden,das untendrunter gefällt mir auch sehr!
    „Adrian,der Tulpendieb“ kenne ich noch gut,wir haben es auch gern geguckt.Ja,liebe alte Erinnerungen.

    Ja,Tulpen und Holland gehören zusammen,wie die Winmühlen und der Käse,die Holzclogs und Frau Antje.
    Das Musikalische gehörte jetzt noch ins Kulturblögchen,mir gefallen alle drei Varianten,ein Hörgenuß!

    Meine Tante „im Westen“ schickte mal zu DDR-Zeiten noch Sterntulpen fürs Grab meiner Oma,vielleicht kennst du sie.Wenn sie aufgeblüht waren und man von oben drauf guckte,sahen sie eben aus wie Sterne,gelb waren sie.Eines Tages waren sie samt den Zwiebeln ausgegraben…

    Dankeschön für euere blumige Aufmunterung,mir gefiel wieder alles sehr gut!
    Habt ihr auch einen schönen Sonntag und bleibt gesund.

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      hach, wenn ich Schnee hier so reichlich hätte wie ihr, dann wäre es wohl ein Loblied auf den Winter geworden hier, lach, eigentlich hält sich meine Sehnsucht nach Frühling in Januar- und Februartagen noch in Grenzen, aber wenn der Winter lediglich seinen grauen Anzug trägt, dann hab ich ihn schnell faxendicke!
      Alpenveilchen sind auch feine Hingucker, ich mag sie gern, einen aktuellen Tulpenstrauß hat es hier auch noch nicht gegeben, die Ausbeute im Discounter war noch nicht so üppig. Mal gucken, was da noch kommt.
      Das finde ich auch immer drollig, daß Tulpen tatsächlich noch in der Vase weiter wachsen.
      Da war ich auch sehr froh drüber, daß ich meine Tulpensträuße alle im Archiv hatte, lach, sonst wäre es hier mit Bildern knapp geworden. Meine Lieblingstulpen sind immer noch die, die ich dazumalen gleich mit den Zwiebeln geholt habe, die Farbe ist so schön.
      Oh, ja, Mimi hatte Tulpen echt zum fressen gern, leider sind sie so gar nicht bekömmlich. Wir haben uns auch sehr über das Bild gefreut, mit ihr in den Tulpen.
      Oh, bei „Adrian der Tulpendieb“ dazumalen wieder Westfernsehen geguckt, lach, nur gut, daß die Zeiten vorbei sind.
      Beim Titel war der Ohrwurm vorprogrammiert, hihihihi, da mußte es das Lied doch auch noch für alle geben hier, fein, daß dir alle Varianten gefallen haben.
      Da kann man ja auch nur den Kopf schütteln mit den ausgegrabenen Tulpenzwiebeln auf dem Grab, das finde ich auf dem Friedhof immer ganz besonders mies.
      Fein, daß dir der Eintrag wieder gefallen hat, das freut uns sehr, dann mach dir noch einen gemütlichen Sonntagabend, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo ihr Lieben vom Grafschafter,
    mit der Thematik zu einen neuen Blogbeitrag tut man sich in diese Zeit recht schwer. In meiner Region sorgen Schmuddelwetter und ein Grau in Grau, nicht grad für winterliche Stimmung . Da schaut man etwas neidvoll auf die Wintersportübertragungen im TV , die tief verschneite Winterlandschaften zeigen .
    Jetzt auf bunter Blumen zu schauen, ist dabei vielleicht nicht die schlechteste Idee. Ganz besonders die Tulpe, spielt dabei eine ganz große Rolle . Wir verbringen grad in der Region, wo sie angebaut werden sehr häufig unseren Urlaub. Fährt man im Frühjahr in den Norden der Niederlande , sieht man sie rechts und links der Straßen blühen . Hier ist das eigentliche Holland, die Heimat der Tulpe. Mir sagte mal ein Bauer, dass die Tulpe sein tägliches Brot sei , was soviel heißt, dass viele Menschen in dieser Provinz von dieser Blume leben . Wohin man schaut ist die Tulpe hier zugegen, ob auf Märkten oder an einem kleinen Stand am Straßenrand ,hier kann man sie als Schnittblume oder als Bolle wie der Holländer sagt erwerben. Oft stehen auch nur ein Eimer mit bunten Gebinden dort , die man sich via Selbstbedienung entnehmen kann . Man wirft Geld in eine bereitgestelltes Behältnis und nimmt sich ein Strauß aus dem Eimer.
    Anders ist es auf den schönen Wochenmärkten , hier gibt es Tulpen in einer Auswahl die einem zum Staunen bringen. Farben und Formen die man häufig noch nie zuvor gesehen hat. Dieses Stände sind oft ein wahres Magnet für Touristen, hier deckt man sich mit Tulpenzwiebeln für den eigenen Garten ein .
    Hier gibt es auch die Orgel, die du so schön in deinem Beitrag zeigst. Schon bei der Ankunft ist sie über den ganzen Markt zu hören. Ich verweile immer gern an dieser Stelle wo sie aufgebaut ist. Auf dem Markt von Schagen steht jeden Donnerstag wärend der Urlaubszeit ein einmaliges Prunkstück . Sie ist sehr alt und ihre Instandhaltung wird durch Spenden der Marktkaufleute und von Besucher gesichert. Ein Mann in typische Landestracht klappert mit der Spendendose im Tankt des gespielten Lieds und bittet die Besucher um Spenden.
    Lieber “ Graftschafter“ das war für mich heute ein Beitrag der nicht nur an Frühling erinnert , für mich wurden damit auch Urlaubsträume geweckt.
    Ob wir in diesem Jahr trotz Buchung unsere zweite Heimat besuchen können, steht noch in den Sternen . Ab gestern ist das gesamte Land, wie es so schön heißt für unnötige Einreisen dicht.
    Vielen Dank für diesen schönen Beitrag liebes Redaktiosteam , Ich wünsche euch eine schöne Woche und bleibt gesund.
    Liebe Grüße Werner.

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo, lieber Werner,
      ja, das kannst du laut sagen, wir sitzen hier auch manches Mal und denken, was machen wir denn nun bloß! So wie bei euch ist es hier ja auch, grau ist die vorherrschende Farbe, der Winter hat seinen weißen Anzug wohl noch in der Reinigung, weiß der Kuckuck! Ich guck da auch immer sehr neidisch hin, auf die schön verschneiten Gebiete, gerade in diesem Jahr täte es so gut. Und wenn, wie gestern dann auch mal wieder, es nächtens schneit, dann ist die Pracht am anderen Tag ganz schnell wieder futsch.
      Das dachte ich mir dann halt auch, wenn dann eh nix kütt in Richtung richtig Winter, dann kann man sich auch schon mal langsam auf den Frühling vorfreuen, also Tulpen und buntisch, lach!
      Ja, für dich war das sicher richtig schön, kommt sie doch aus deiner zweiten Heimat, die Tulpe, und blüht dort in Hülle und Fülle, hab ich auch schon live gesehen, wir waren früher auch sehr oft und viel im Nachbarland, Das ist ein herrlicher Anblick, und auch diese Art von Verkauf ist was feines, und mir fällt gerade beim schreiben ein, es sind ja nicht nur die herrlich bunten Farben der Tulpe, sie hat ja doch auch einen ganz feinen, typischen Geruch, ein bissel herb mit einem ganz zarten Unterton von Honig, läcka, lach! Den Duft hab ich jetzt gerade in der Nase, schön!
      Oh, ja, das kann ich mir nun sehr gut vorstellen, daß man sich auf den Wochenmärkten in Holland als Gartenbesitzer herrlich mit Tulpenzwiebeln eindecken kann, ich bräuchte für mein Balkonien auch mal wieder welche, mal gucken, ob der Discounter in diesem Jahr wieder solche anbietet wie die orange-gelben, die ich im Eintrag habe, die haben mir so gut gefallen, ich liebe diese Farbe, und nach dem abblühen im Topf lassen sie sich gut nach draußen verpflanzen, aber irgendwann war dann Schluß mit blühen, letztlich hatte ich aber doch lange Freude dran.
      Ich liebe diese alten Orgeln und komm an keiner vorbei, ohne stehen zu bleiben und zu gucken und zu hören, das ist aber mal eine feine Geschichte mit der ganz alten Orgel, die durch Spenden instandgehalten wird, toll, sowas schönes darf doch nicht verschwinden.
      Glaub ich dir, Werner, daß ich damit auch Urlaubsträume geweckt habe, geht mir nicht anders, und da können wir uns wohl nur gegenseitig die Daumen drücken, daß es vielleicht wieder klappt, zu reisen, derzeit natürlich absolut noch kein Gedanke dran.
      Freut uns sehr, daß dir der Eintrag gefallen hat, mein Team strahlt, lach, und das wünschen wir euch auch, einen schönen, gemütlichen Sonntagabend und einen guten Start in eine neue, gute Woche, bleibt gesund alle und liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  3. Liebe Monika,
    ich habe ja gestern abend noch schnell in den Grafschafter Wochenanzeiger reingeschaut, aber das Anhören der Lieder habe ich mir für heute früh aufgehoben. Und somit habe ich an diesem kalten Tag (während ich dir schreibe, fast zehn Uhr, hat es minus 17 Grad) den Frühling bildlich und musikalisch vor Augen und im Kopf!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Christa,
      hach, fein, daß du schon vorgelünkert hattest, hihihihi, und das freut mich jetzt sehr, daß du nun nach dem anhören der Musik den Frühling bildlich und musikalisch vor Augen hast! Ich würde dir ja so gerne was von eurem kalten Tag mit minus 17 Grad samt Schnee und Eis und allem, was dazugehört, abnehmen, aber leider hat Frau Holle oder Herr Winter da irgendwie Koordinationsstörungen. Nächtens schneite es gestern wieder, und gar nicht mal knapp, heute ist die Pracht bis auf Quadratzentimeter schon wieder weg, seufz! Also doch die schönen bunten Tulpen, sie heben das Gemüt! Es freut mich, daß sie dir einen feinen Start in den Tag beschert haben, einen guten Start in die neue Woche wünsche ich dann auch und schick liebe Grüße zurück nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Monika,

    ja, die guten alten „Frühjahrsbeschhwörungen“ waren oftmals Thema in grauen Frühlingstagen und sind auch heute eine gute Idee zur Gemütsaufheiterung.
    Nach dem Tauwetter habe ich im Garten nach den ersten Schneeglöckchen Ausschau gehalten, aber noch keine entdeckt. Es sind nicht einmal kleine Spitzen zu sehen, das verwundert mich jetzt sehr.

    Deshalb kommt deine Tulpensinfonie so recht zupass in dieses triste Januargrau. Die Farbenvielfalt ist wirklich beeindruckend und ihre unterschiedliche Bedeutung bereichert heute wieder meinen Blögchenbesuch bei dir.

    Werner, deine Beschreibungen der Tulpenfelder in Holland erinnert mich an einen Urlaub Ende der 80er Jahren dort, wo es uns aber ans Meer ganz nördlich zog und wir an den farbenfrohen Tulpenfelder „nur“ vorbei gefahren sind.

    Liebe Monika, ich hoffe, dass sich auch die Stimmung deines Readaktionsteams bald wieder aufhellt und wir hier allesamt ebenfalls wieder etwas hoffnungsvoller in die Zunkunft blicken können.
    Ein hübscher Tulpenstrauß wäre ein guutes Hilfmittel, aber leider sind auch Blumenläden meines Wissens geschlossen.

    Herzliche Grüße an dich und in die Runde!
    Britta-Gudrun & Django

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      jaaa, lach, unsere guten alten Frühlingsbeschwörungen, ich erinnerte mich gestern beim Eintrag da noch mit soviel Vergnügen dran, weiland sind wir mal bis römisch 10 gekommen, und dann hat der PC gestreikt, für eine ziemlich lange Zeit, und von Frühling war immer noch keine Spur.
      Hier hab ich bis jetzt auch noch keine Schneeglöckchen entdeckt, wundert mich auch, in den Jahren vorher waren sie eigentlich alle schon wenigstens mit grünen Spitzen da, richtig!
      Das Januargrau geht in diesem Jahr ganz besonders aufs Gemüt, ich hab neulich schon überlegt, ich glaub, ich hol mir mal die Fingerfarben, mit denen ich anno dunnemals mit Björn als Kind die Fenster bemalt habe, wieder raus und mach mir irgendwas hübsches auf die Scheiben, Hauptsache nicht dieses endlose Grau!
      Das freut mich doch sehr, daß der Blögchenbesuch mal wieder eine Bereicherung für dich war, das hören wir doch mit Wonne und Zufriedenheit, denn langsam wird es echt schwierig, sich für hier was neues einfallen zu lassen.
      Die Tulpenfelder in Holland sind wirklich was herrliches, wir sind auch schon oft nur dran vorbeigefahren auf dem Weg ans geliebte Meer!
      Ach, ja, ich glaube, das hoffen wir alle, daß sich die Stimmung vielleicht mal langsam aber sicher wieder aufhellen läßt, nur muß ich ehrlich gestehen, daß es mir im Augenblick und anhand der aktuellen Entwicklungen ganz besonders schwer fällt! Und ebenso ehrlich: Ich hab langsam ein Kopfschüttelsyndrom! Da wäre ein bunter Tulpenstrauß echt ein feines Mittel, ja, die Blumenläden sind geschlossen, aber es gibt sie immerhin beim Discounter, mal gucken, was der in der nächsten Woche so parat hat. Ich werde berichten!
      Einen schönen Sonntagabend wünschen wir dir, schicken wieder einen lieben Streichler für Django mit, kommt gut wieder in die neue Woche und paßt auf euch auf, liebe und herzliche Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  5. Wow, das ist die reinste Tulpenpracht, mit der Ihr uns den heutigen Sonntag versüßt. Interessant wieder, was wir alles über die Tulpe lernen können.
    Und Mimi hatte Tulpen also zum Fressen gern. Dass Dir das nicht gefallen hat, liebe Monika, das kann ich gut verstehen. Unser Pelzvolk hier schnuppert zum Glück nur dran, wenn hier ein Tulpenstrauß steht. Aber auch das ist nicht so ganz ungefährlich, denn mitunter haben die Schnupperer eine Vase auch schon umgeschmust. Seitdem sehe ich immer zu, dass die Tulpen in eine möglichst standfeste Vase kommen. Da gefällt mir ganz besonders Dein blauer viereckiger Topf mit den … sind es Möwen?
    Deine Serviettensammlung kommt auch wieder einmal voll zur Geltung. Was gibt es doch für herrliche Motive mit Tulpen. Na, und musikalisch machen die Tulpen auch einiges her. Die Straßenorgel ist richtig toll. Übrigens habe ich jetzt einen Ohrwurm 😁
    Mimi mitten in den Tulpen macht sich ganz besonders gut. Bestimmt freut sie sich dort oben auf ihrer Wolke über dieses besonders hübsche Tulpenbild.
    Hier schauen übrigens schon die ersten grünen Spitzem vom Tulpenlaub aus dem Boden. Wir können uns schon mal vorfreuen …
    Einen lieben Sonntagsgruß von der Silberdistel und dem Schnurrtrio

    Gefällt 2 Personen

    • Hach, wie uns das wieder freut, liebe Silberdistel, daß dir unser Eintrag über Tulpen so gut gefallen hat, es wird langsam schwierig, hier noch was zum eintragen zu finden, aber wir sind zuversichtlich, lach!
      An Tulpen kam Mimi nie vorbei, sie hat auch immer zuerst damit geschmust, aber dann meist herzlich zugelangt, und abgesehen davon, daß das den Tulpen nicht gut tat, ihr ja auch nicht, denn bekömmlich sind sie nicht! Ja, guck, und das ist die nächste Gefahr, wenn euer Pelztrio da auch lediglich dran schnuppert, Katzen mögen ja auch immer alles so gerne beschmusen und dann kippt da schon mal schnell eine Vase um. Auf standfeste Vasen hab ich deshalb auch immer geachtet, und der blaue, viereckige Topf ist ein Übertopf, sehr robust, von allen Seiten mit anderen Ansichten, da sind auch noch Kühe drauf und ein Bauernhof, lach, und eben den Enten, die tatsächlich bissel wie Möwen aussehen, hihihihi, aber wohl Enten sein sollen. Ich hab den schon so lange, ich mag solche Töpfe richtig gern. Den Stil gibt es auch als Bilder und da nennt man es „naive Malerei“, und die finde ich auch so schön!
      Mit Tulpen gibt es wirklich ganz viele Motive, das waren auch nicht alle, am meisten gefreut hab ich mich über die passende zum Lied, die als Girlande steht, und bei dem Titel war natürlich klar, daß es das Lied auch noch hier für auf die Ohren gibt, willkommen im Club derer mit Ohrwürmern, 😂 den hab ich nämlich auch schon den ganzen Tag. Von der Straßenorgel war ich auch ganz begeistert.
      Das dachte sich mein Redaktionsteam auch, daß sich Mimi bestimmt freut über das schöne Bild von ihr mitten in den Tulpen. Ooooh, schön, daß ihr euch schon mal vorfreuen könnt, wenn die Spitzen der Tulpen im Garten sich schon blicken lassen, 🌷einen lieben Sonntagsgruß zu euch zurück, macht euch einen schönen Abend, liebe Streichler und Brummgrüße vom Bärenteam und mir ans Pelztrio, guten Start in die neue Woche gewunschen und bleibt alle gesund,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  6. obwohl ich den Winter hier bei uns sehr genieße, freu ich mich schon riesig auf den Frühling. Ja und Tulpen stehen bei mir ab Jänner jede Woche auf dem Tisch…..immer in einer anderen Farbe 😉! Derzeit rosa so wie du sie auch magst.
    Schöne Woche und liebe Grüße
    Eva

    Gefällt 2 Personen

    • Ich mag den Winter ja auch so gerne, Eva, aber mittlerweile freu ich mich doch auch wieder auf Frühling, zumal der Winter hier ja nur kurze, nächtliche Gastpiele gibt, lach! Tulpen schon ab Januar ist wunderschön, ich will die Woche nun doch auch mal gucken, ob ich einen schönen Strauß ergattern kann, ooooh, schööööön, deiner, in rosa, gehört wirklich zu meinen Lieblingsfarben bei Tulpen.
      Wünsche ich dir auch, eine schöne neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Hallo, lieber Jens,
      freut mich sehr, daß dir die Bilder gefallen haben, genau so gut gefallen mir jetzt deine herrlichen Winterbilder, so viel schöner Schnee, leite doch mal büdde bissel nach hier um, lach! Hier gibt der Winter nur kurze, nächtliche Gastspiele, menno, und wenn das große Publikum am Tag dazu kommt, ist die Pracht bis auf Zentimeterstücke wieder weg! Da schwelg ich dann jetzt halt in deinen Bildern, die Schneehäubchen auf den Blütenständen finde ich ganz besonders schön, das sieht aus wie blühende Baumwolle! Toll!
      Wünsche ich dir auch, einen guten Start in die neue und letzte Januar-Woche, eine richtig schöne selbige, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Monika,
    düster und grau kommt hier auch in Berlin der Januar daher,dazu noch Corona und kein Ende abzusehen.Jetzt kommen auch noch Virus Mutationen hinzu! Wo bleibt der Impfstoff, alles dauert so unendlich lange. Eine einzige Katastrophe ,wir müssen uns schützen um gesund zu bleiben.
    Die wenigen Sonnenstrahlen über die sich man sich wenigstens etwas freuen könnte, sind auch sehr rar.
    Ein bisschen kann man sich mit Blumen, speziell Tulpen, ein wenig den Frühling ins Haus zu holen.
    Ich bringe mir auch vom Discounter Tulpensträuße mit. Neulich hatte ich einen wunderschönen bunten Rosenstrauß mitgebracht, der war so herrlich und hat richtig lange gehalten.
    Vor Verzweiflung habe ich wieder angefangen etwas zu häkeln, richtig Lust habe ich nicht dazu.
    Vielleicht packe ich es wieder in die Ecke, mal sehen, wie weit ich damit komme.
    Du hast Dir soviel Mühe gegeben, den Frühling schon herbei zu zaubern.
    Das glaube ich Dir gerne, dass Dir über die vielen Jahre auch langsam die Themen und die Ideen ausgehen. Zum Glück hast Du zur Unterstützung das fantastische Bärenteam,was würden wir wohl ohne unsere Bärchen machen? Knut ist mir hier auch immer ein großer Trost und Hilfe in allen Lebenslagen.
    Im Heute Journal wird auch schon der alte “ Goethe“ zitiert ,mit dem Osterspaziergang.
    Hoffentlich wird bald das Wetter freundlicher, damit der Spaziergang wieder etwas Freude macht.
    Danke für Deine schönen Tulpenbilder in allen möglichen Variationen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, hole Dir mal frische Tulpen ins Haus, ich bringe mir beim nächsten Einkauf auch welche mit.
    Liebe Grüße sendet Dir und dem Bärenteam
    Ursel aus Bärlin

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Ursel,
      ja, der Januar hat uns mal wieder so richtig „verwöhnt“ mit all den Grauschattierungen, die er mal wieder zu bieten hatte. Und Corona und kein Ende hebt die Stimmung dann ebenfalls keineswegs, ich schrieb es schon bei Britta-Gudrun, ich hab mittlerweile ein Kopfschüttelsyndrom. Da müssen wir wohl weiter alle gut auf uns und alle anderen achten, um gesund bleiben zu dürfen.
      Die Sonne gibt die gleichen kurzen Gastspiele wie der Winter, sowohl das weiß vom Schnee, zumindest bei mir, als auch mal längerfristig Sonnenstrahlen würden da ja schon bissel für Abhilfe beim bodenliegenden Gemüt sorgen.
      Mein Discounter hat auch Blumen, jetzt eben auch vor allem Tulpen, bloß die Idee, sich wenigstens damit die Zeit zu versüßen, haben derzeit viele und da sieht es dann manchmal auch eher mau aus, was dann noch da ist, ist auch nicht mehr so schön. Ein bunter Rosenstrauß, der dazu noch lange gehalten hat, ist bestimmt wunderschön gewesen, ich guck die Woche auf jeden Fall noch und bin mal gespannt, ob ich fündig werde.
      Ja, lach, kenne ich, irgendwas fängt man dann wieder aus purer Verzweiflung an, um es irgendwann wieder in die Ecke zu feuern, ich hab hier ja auch schon länger Pläne für ein umfangreiches um- und aufräumen, die ich dazumalen wegen Mimi an die Seite geräumt hatte, aber das läuft derzeit auch eher wie im Lied von Reinhard Mey „Bei Ilse und Willi auf’m Land“
      „Fang‘ ich von hinten an oder von vorn?
      Völlig wurscht, den Überblick hab‘ ich doch längst verlor‘n.
      Ich räum‘ sie von einer auf die andre Seite,
      fabelhaft wie unermüdlich ich arbeite,…..“
      Da bin ich gespannt, was aus deinem häkeln wird.
      Ach, eigentlich ist es nicht die lange Zeit hier im Blögchen, die dafür sorgt, daß die Themen und Ideen ausgehen, es ist eher der Mangel an Erlebnissen, aber da hast du natürlich recht, ich hab hier ja noch mein fabelhaftes Bärenteam, da werden wir wohl immer wieder was auf die Kette kriegen, und manchmal genügen ja auch schon kleinste Anstöße, und die Idee ist da, wie jetzt hier mit den Tulpen und dem Frühling, und zum Glück hab ich ja zumindest bildermäßig ein reichhaltiges Archiv, da laßt sich dann auch bei fehlendem neuen noch was draus machen. Bei diesem Eintrag war es halt die kleine Serviette mit der Windmühle. Da haben die Bärchen auch wieder begeistert mitgezogen, macht schon was aus, wenn man über so ein gutes Team verfügen kann sowie bei dir dein Knut! Na, da ist das Heute-Journal mit Goethes Osterspaziergang seiner Zeit aber noch um einiges voraus, lach! Ja, bissel Sonne täte auch mal wieder gut, käme man wenigstens mal wieder bissel „ummen Block“!
      An den Tulpenbildern hatte ich selbst meinen Spaß, in diesem Eintrag besonders an den gelb-orangenen als Zwiebeln im Topf, die mir nachher noch lange Freude im Blumenkasten gemacht haben. Mal gucken, wie die Ausbeute beim Discounter wird, wenn ich die Woche mal wieder los muß, viel Glück auch dir dabei.
      Das Bärenteam freut sich riesig, daß dir der Eintrag gefallen hat, sie schicken dir und deinem Knut liebe Brummgrüße mit, vor allem Bruno und Otto, die ihn ja kennen. Liebe Grüße von uns allen, paß auf dich auf und bleib gesund,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  8. Die Tulpen stehen wirklich für Frühling, aber bei uns wird es noch lange dauern, bis sie blühen. Oft ist es erst im April der Fall. Doch bis dahin kann man sich anderes ins Haus holen, das grünt und blüht und vor allem auf der Fensterbank Obst und Gemüse für die neue Gartensaison ziehen. liebe Grüsse von Liv

    Gefällt 1 Person

    • Tulpen sind wirklich wunderschön, ich mag sie sehr, hier wird es wohl auch noch eine ganze Weile brauchen, bis sie blühen. Obst und Gemüse auf der Fensterbank vorziehen ist natürlich auch eine feine Idee für Grün in der Wohnung, und zum Glück hat hier auch der Discounter noch hübsche Tulpensträuße parat, die sind nur sehr begeht, lach, da muß man gucken, ob man noch welche ergattert.
      Einen schönen Abend wünsch ich dir, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Dankeschön, ihr lieben Bees, da freu ich mich drüber!!!!!
      Genießt euren herrlichen Schnee, ich hoffe immer noch, hier kommt auch noch mal mehr an als nur für eine Nacht, aber ich freu mich sehr über euren! Tulpen in der Wohnung 🌷🌷🌷 und Schnee draußen vor den Fenstern, ❄❄❄ das ist doch auch eine ganz feine Kombi! 😉😊
      Ich schick ganz liebe Grüße zurück und bleibt bitte auch alle gesund
      Monika. ❤❤❤

      Gefällt 1 Person

  9. Finde, dass Tulpen einen ganz eigenen Charme, einen eigenen Flair haben – abgesehen davon, dass ich ohnehin alle Blumen liebe, oder die meisten, wobei mir jetzt auf der Stelle nicht wirklich eine einfällt, die ich nicht mag – aber Favoriten kristallisieren sich dennoch welche heraus..Rosen, Veilchen, Lavendel, Sonnenblumen und und und .. :-) Die Serie, die du angesprochen hast (Tulpendieb), kenne ich nicht – aber vllt lief sie auch nur im deutschen Fernsehen. Drück dich ganz lieb, liebe Monika und die liebsten Grüße zurück – Myriala

    Gefällt 1 Person

    • Ich mag Tulpen auch sehr gern, die hübsche Blüte, die verschiedenen Farben, und weil sie meist wirklich die ersten Blumen sind, die man sogar noch im Winter kaufen kann. Alle anderen Blumen mag ich auch, am liebsten Rosen, und bei deiner Favoritenliste bin ich auch dabei, Lavendel, Sonnenblumen, hach, ja, und die ersten Veilchen, wenn sie nun auch bald wieder kommen. Schööööön!!!
      Das könnte möglich sein, daß „Adrian der Tulpendieb“ nur hier in Deutschland gelaufen ist, das ist auch schon ewig her!
      Ich freu mich, daß dir der Eintrag gefallen hat und drück dich ganz lieb zurück, liebe Myriala, mit den liebsten Grüßen, mach dir noch einen schönen Abend und einen ganz feinen Sonntag,
      Monika. 💐🌹🌻🌷❤❤❤

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.