Grafschafter Wochenanzeiger – Wunschgedanken

Die Baumstämme werden wie Menschen jetzt warm

Die Baumstämme werden wie Menschen jetzt warm,
sie nehmen den Sonnenschein gern in den Arm.


Der Schnee rund um den Stamm entweicht,
soweit des Baumes Wurzel reicht.
Die Schneeglocken hocken da rund in Scharen
begrüßt von den Staren.


Auf graslosem Boden bloß Keim bei Keim,
beim kahlen Baum duftet’s nach Honigseim,
es duftet nach Liebe, dem Frost entronnen,
erste Blüte und letzter Schnee sich dort sonnen.

(Max Dauthendey, 1867 – 1918, deutscher Dichter und Maler)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, zuerst einmal eine ganz aktuelle Meldung aus der Grafschaft und den Redaktionsräumen beim schreiben der Frau Chefredakteurin an unserem Eintrag hier genau um 1.14 MEZ: Es hat geschneit, die Grafschaft hüllt sich in nächtliches Weiß, romantisch und schön, Beweisfotos gibt es später, lach, denn wir haben zwar welche gemacht, aber keine Lust, die jetzt noch zwischen dem schreiben hier hochzuladen! Und wenn er liegenbleibt, dann machen wir am heutigen Sonntag ohnehin noch viel mehr davon! Mein Redaktionsteam ist ganz aufgeregt und guckt an den Fenstern, und hofft natürlich inständigst, daß er liegen bleibt! 

Denn dem Eintrag dieser Sonntagsausgabe vom Grafschafter ging eine ohnehin recht turbulente Redaktionssitzung am Freitag voraus, der Lockdown und die vorherigen unsäglich grauen Tage so gänzlich ohne den allüberall ansonsten fallenden Schnee machte sich hier nun langsam auch in gereizten Nerven bemerkbar. In Anbetracht der ersten Sonntagsausgabe dieses Jahres hatten sich nämlich die Eisbären meiner Crew wieder was mit Schnee gewünscht, und Bruno erinnerte sich an ein Fensterbild der Frau Chefredakteurin mit Schneeglöckchen und meinte, das wäre doch was feines für sie alle. Tja, da gab es dann aber erst einmal mürrische Gesichter bei den beiden braun gefärbten Kollegen unseres Teams, immer bloß die Eisbären, die wären ja wohl das letzte Mal schon federführend gewesen, sie wollten auch mal wieder mit ran. In dieser gekippten Stimmung hatte dann mal wieder Ruddi die zündende Idee: Kollektive Teamarbeit, die Eisbären mit den Schneeglöckchen, die Braunbären…..? Ja, Frau Chefredakteurin, jetzt fehlt mir die Idee für das einbinden der Brownies in das Schneeglöckchenthema, hast du vielleicht…..? Hatte ich, und mein Vorschlag wurde begeistert aufgegriffen, laßt euch überraschen, und so hatte Ruddi mit seinem lieben Gemüt und der guten Anleitung durch seine geliebte Cheffin Mimi in heaven mit Hilfe der Frau Chefredakteurin die Wogen wieder geglättet. Nun, denn alle Mann ans Werk!

Frau Chefredakteurin mit Mimi in heaven, Ruddi, Bruno, Hamish, Otto und Luzia. 

„Wunschgedanken“ haben wir den Eintrag übertitelt, da waren in Ermangelung von Schneefall, der nun heute nachgeliefert worden ist, die Gedanken bereits bei den Schneeglöckchen, die ja in Eis und Schnee schon blühen, aber eben doch auch schon ein wenig Frühlingsahnen mitbringen. 

Die Schneeglöckchen (Galanthus) bilden eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Die etwa 20 Arten kommen von Mittel-, Südeuropa bis Vorderasien und den Kaukasus vor. Sie sind seit Jahrhunderten beliebte Zierpflanzen, da sie zu den ersten Blütenpflanzen des Vorfrühlings gehören. 

Der botanische Name Galanthus ist abgeleitet aus den griechischen Wörtern gála für Milch und ánthos für Blüte. Der deutsche Name „Schneeglöckchen“ bezieht sich auf das, den Frühling anzeigende Herausragen von Galanthus nivalis aus dem Schnee. Andere deutsche Trivialnamen sind: Frühlingsglöckchen, Hübsches Februar-Mädchen, Lichtmess-Glöckchen, Lichtmess-Glocken, Märzglöckchen, Märzveilchen, Marienkerzen, Milchblume, Schnee-Durchstecher, Schneetulpe, Weiße Jungfrau, Weißglatze.

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Schneegl%C3%B6ckchen

Schneeglöckchen, diese zauberhaften kleinen, zarten Blüten, die ihren Namen nicht zu Unrecht haben und im Schnee schon blühen, die ersten Boten des nahenden Vorfrühlings. „Lichtmeß-Glöckchen“ heißen sie auch, abgeleitet aus einem alten Brauch, am 2. Februar, dem Lichtmeßtag, sie auf den Altar in der Kirche zu streuen, als Sinnbild der Reinheit und des nahenden Frühlings. 

Sie fungieren auch als Heilpflanze, aber Vorsicht! Schneeglöckchen sind giftig, der Wirkstoff aus den Zwiebeln heißt Galanthamin, in der Bachblütentherapie fördert und unterstützt die Blütenessenz Leichtigkeit, Akzeptanz des Vergänglichen, gibt Hoffnung – auch zu einem Neuanfang- und hilft, Dinge zu tun, die Freude machen. Eigentlich sehr verständlich, diese Wirkung für eine den Frühling ankündigende Pflanze. Aber etwas ganz besonderes vermag der Wirkstoff aus den Zwiebeln des Schneeglöckchens: Es vermag laut Erkenntnissen der Medizinforschung das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit zu bremsen. Er hemmt die Acetylcholin-Esterase (AChE),  wodurch es den Acetylcholin-Spiegel erhöht. Außerdem bindet Galanthamin auch an Acetylcholinrezeptoren und stimuliert auf diese Weise direkt die Neuronenfunktion. Diese Wirkung könnte ein Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit aufhalten – im Gegensatz zu den bisherigen Wirkstoffen, wie Tacrin, die die Symptome der Erkrankung lediglich eine Zeitlang lindern können. 

Als weiße Blume gilt das Schneeglöckchen als Sinnbild für die keusche Jugendliebe. In der Blumensprache bedeutet es „Unwiderstehlich kam unsere Liebe“. 

Schneeglöckchen sind in der Kunst weit verbreitet, es wurde oft und von vielen Malern gemalt, zum Beispiel von Cicely Barker, einer englischen Malerin, deren Blumenelfen ich so sehr liebe. Das hübsche Bild darf ich hier nicht zeigen, es ist noch urheberrechtlich geschützt, aber verlinken darf ich, bitte schön:

https://www.etsy.com/de/listing/259311502/die-schneeglockchen-fee-cicely-mary

Das Bild hat sich meine Bärencrew ausgesucht, sie fanden es einfach zu schön, das niedliche kleine Rotkehlchen, das wir alle so mögen, mit den zarten Schneeglöckchen und den hübschen roten Hagebutten und dem leise rieselnden Schnee! 

Ich mag Schneeglöckchen sehr und erinnere mich immer noch voller Freude daran, daß Björns Papa in den Tagen unserer Jugendliebe mir immer ein kleines Sträußchen mitgebracht hat, am Duisburger Hauptbahnhof gab es dazumalen einen Blumenstand, der diese zarten kleinen Frühlingsblüten in jedem Jahr anbot! 

Das war nun das Gemeinschaftswerk meiner Eisbärencrew, und wie schlagen wir nun die Brücke zum Thema unserer beiden Braunbären? Über das Sträußchen, das ich gerade erwähnt habe, denn Hamish meinte, so ein feines Frühlingssträußchen würde sich doch hervorragend als Tischdekoration eignen, unser schottisches Bärchen liebt ja nun mal die Gemütlichkeit eines schönen Zuhauses, und als ich nickte und wir beide uns dabei so ansahen, da fiel mir ein, was ich in den unsäglichen Corona-Zeiten wirklich sehr vermisse: Tisch eindecken für Besuch, ob zum Frühstück, zum Kaffee oder zum mehrgängigen Menü, ich liebe es, Tische schön zu gestalten, mit allem was dazu gehört, schöner Tischwäsche, passende Gläser und Porzellan, und eben natürlich auch dem passenden Blumenschmuck, dabei fielen dann Otto noch meine gesammelten Gewürze aus dem Adventskalender ein, mit denen man nun so wunderbar eigentlich für Gäste kochen könnte, und da waren wir drei dann in unserem nostalgischen Element, denn derzeit geht das ja nun nur für meinen Hausstand hier, und auch Otto hat letztlich seine Handelsreisen auch weitgehendst eingestellt, wir wollen doch unseren Beitrag leisten zum besiegen von Corona. Und da haben wir drei uns nun ans virtuelle Werk gemacht hier:

Wo wir nun schon bei Schneeglöckchen als Tischdeko waren: Dazu würden sich die Teelichtgläser so wundervoll eignen 

sogar die noch weihnachtliche Decke würde passen. Und weiße Spitzentischbänder

da hätten wir dann auch gleich die hübschen Tischväschen für die Schneeglöckchen. 

Ein Teil meiner Sammeltassen, für den Kaffeetisch.

Ein zweites Teelichtglas

würde wunderbar zu Menüs passen, die wir mit den neuen, orientalischen Gewürzen kreieren würden, zum krönenden Abschluß eines solchen Mahls gäbe es stilecht Mokka:

Die Gewürze warten!

Hübsch verpackt in einem eigentlich für Teebeutel gedachten Holzschublädchen. 

Ein Gläschen in Ehren kann auch niemand verwehren, aber auch meine „besten“ Gläser warten schon lange auf mehr als nur mich, die ihnen die Ehre antun. 

Zum Frühstück hätten wir auch noch so viel hübsches Zeug, wie gesagt, ich liebe es, Tische einzudecken!

Marmeladentöpfchen, im Hintergrund prangt noch Blutorangengelee mit Glühweingewürz vom letzten Jahr. 

Deftige Küche ist euch lieber? Na, aber büdde schön:

Ein feiner Deckeltopf für lecker Gürkchen, samt Holzzange! 

Ich hab ja auch eine Nudelmaschine, 

da hätte ich auch mal wieder so Lust drauf, es macht so viel Freude und Spaß, zusammen mit dem Besuch Nudeln selber zu machen und vorzubereiten für ein feines, gemeinsames Nudelessen. Vielleicht auch mit solchen „grimmigen“ gefüllte-Nudeln-Hersteller:

Die hier

hab ich mal in allen Variationen gespült und gesammelt, Tomatenmarkdöschen von verschiedenen Herstellern, wunderbar wiederzuverwenden beim Nudel-Essen als Serviettenhalter!

Gleich mit noch ein paar hübschen Tischdeko-Ideen dabei und……dem Teelichtglas, das auch hier passend wäre und mit dem wir den Eintrag eingeläutet hatten. 

Zum krönenden Abschluß reichen wir euch nun aus der virtuellen Küche noch einen Espresso samt „Doces“, Süßes, Süßigkeiten, Konfekt auf portugiesisch! 

Und nun sind alle meine Bären meines Bärenteams wieder glücklich und ich auch! Haben wir doch wieder prima alle zusammengearbeitet. Und hoffen natürlich sehr, daß es auch euch allen gefallen hat. 

Macht euch alle einen wunderschönen, gemütlichen Sonntag, haltet die Ohren steif und den Humor aufrecht, bleibt oder werdet alle gesund, paßt alle gut auf euch auf, wir hoffen, daß heute immer noch Schnee liegt und lassen uns mal überraschen! Alles Gute für alle unsere lieben Leser wünscht euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia. 

Habts fein!  

 

35 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Wunschgedanken

    • Na, das paßte doch aber sowas von haargenau, Schnee am Weltschneetag! Liegengeblieben ist aber kaum bzw. jetzt gar nichts mehr, war alles gegen Mittag schon wieder weg! Hattest du mehr Freude dran?
      Dankeschön, ein gemütlicher Sonntag geht jetzt in den Abend über, ich wünsche dir einen schönen, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  1. Meine liebe Monika,

    Wunschgedanken sind immer fein,und manchmal gehen sie sogar in Erfüllung,eben nun endlich der Schnee bei euch,ich freu mich mit euch mit! es waren auch meine Wunschgedanken für euch! Und alle anderen hängen wir hier einfach mal alle mit an.
    Ja,mach heute noch Bilder bitte.,ich hoffe doch auch sehr,dass er keine „Eintagsfliege“ bleibt!!!
    Kanns mir lebhaft vorstellen,wie aufgeregt alle Bärchen waren und sind,nun aber die Pudelmützen aufgesetzt und eine zünftige Schneeballschlacht veranstalten! ;)
    Wir gehören ja schon seit einigen Tagen zu den reichlich Schnee beschenkten bei knackiger Kälte.Da müssen sich die Schneeglöckchen noch bissel gedulden,hier im rauhen Vogtlandklima ist eh alles bissel später was blühen und grünen will.

    Fein ist erstmal das Thema Schneeglöckchen,sogar ein Gedicht gibts für sie und wieder so hübsch bebildert ist es!
    Hat Ruddi also als Friedensrichter gewaltet in euerem Stürmchen,nun ist jeder zu seinem Recht gekommen.Ihr seid eben nicht nur ein Team,sondern auch eine Demokratie. :)
    Sehr interessant ist das alles von diesen zarten Blumen,ich habe viel noch nicht gewusst,vorallem das wertvolle Medizinische.
    Dankeschön für den Link zu den Blumenelfchen,wunderschön sind sie.Genauso wie deine Bilder dazu,im wahrsten Sinne malerisch! Ich mag Schneeglöckchen auch sehr,sie halten sich eben nur nicht lang in der Vase.

    Ja,Tisch eindecken für lieben Besuch fehlt jetzt sehr,aber du machst das ja auch immer allein für dich sehr fein und gern und geschmackvoll,aber für liebe Menschen eben noch mehr.
    Die Tischgestaltung für den heutigen Eintrag erinnerte mich jetzt bissel an „Dinner for one“,es sind einfach alle da und sitzen mit am Tisch. :)
    Deine Sammeltassen sind hübsch,ich hab auch noch welche von meiner Mama.Das Mokkaservice ist toll und verbreitet für mich jetzt Kaffeehausatmosphäre.
    Glaub ich gern,dass die Gewürze schon in den Startlöchern stehen und auf ihre Bestimmung warten,aber sicher nicht mehr lang,dann gehts los! Und die feinen Gläser alle werden hoffentlich auch bald wieder bestaunt werden von lieben Gästen.
    Deine Frühstücksuntensilien sind alle sehr einladend,auch Nudeln wirst du mit den Kindern bald wieder herstellen können.Die Anlage dafür braucht sich hinter einer Profikücke nicht zu verstecken,ein kleines Unternehmen ist das! ;)
    Ein feines Stilleben ist deine gedeckte Tafel,da würde ich mich gern mit dazu setzen,genauso an die mit dem Espressogeschirr mit dem Süßen,egal,ob portugiesisch oder nicht.

    Fein,dass ihr alle glücklich geworden seid,ich auch,es gefiel mir alles sehr gut,habt lieben Dank dafür!
    Nun bin ich gespannt auf neue Nachrichten von der „Schneefront“ demnächst mal und wünsch euch auch einen schönen und gemütlichen Sonntag,habts fein und bleibt gesund!
    Mimiliein ist und bleibt unvergessen.

    Liebste Grüße euch allen von Brigitte.

    ;

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, wenigstens nächtens ist mal ein Wunschgedanke in Erfüllung gegangen, aber die „Pracht“ war schnell vorbei und es lohnte sich nicht, noch Bilder von den kärglichen Resten zu machen, lach!
      Da war dann auch nix mehr mit Schneeballschlacht für die Bärchen, da hätte es aber auch nächtens noch nicht so für gereicht, war immerhin schon mal schön, wenigstens zu sehen, wie es aussieht wenn es schneit.
      Hier sind auch noch keine Schneeglöckchen in Sicht, und bei euch wird es bestimmt auch noch dauern, dafür habt ihr halt den schönen Schnee!
      Das Thema Schneeglöckchen gefiel hier ja schon allen, und nach dem „Dreher“ zum restlichen Thema war dann der Friede hier schnell wieder hergestellt, genauso ist das, wir sind hier noch eine funktionierende Demokratie, lach!
      Ganz so üppig machen wir es hier für uns alleine auch nicht mit dem Tisch eindecken, daher sprachen wir ja von Wunschgedanken, es ist doch noch schöner so für „alle Mann/Frau“! Die Sammeltassen hab ich wirklich mal gesammelt, hihihihi, das war mal ein Angebot von einem großen Kaffeeladen, und die Mokkatassen sind ein Weihnachtsgeschenk von Björn vor etlichen Jahren, da hab ich mich so drüber gefreut.
      Irgendwann wird es dann auch mal wieder was mit Tisch eindecken für mehr als eine Person, dann kann auch die Nudelmaschine mal wieder rausgekramt werden, obwohl ich die auch schon für mich alleine aus dem Schrank geholt habe, weil es einfach Spaß macht, Nudeln selbst herzustellen.
      Unsere „Doces“ sind irreführend, lach, denn bei genauem hinsehen erweisen sie sich als Duftkerzchen, die im übrigen wirklich sowas von lecker nach Schokolade riechen, aber außer ihnen haben wir doch meist auch noch was Süßes im Haus.
      Wir freuen uns alle sehr, daß der Eintrag wieder gefallen hat, wie gesagt, von der Schneefront gibt es nix neues, aber es war trotzdem ein schöner, gemütlicher Sonntag, wir wünschen dir nun noch einen schönen Abend von selbigem, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen ihr Lieben vom Grafschafter,
    auch bei uns hat es geschneit . Das Grün des Rasen im Garten, liegt unter einer weißen Schneedecke. Was aber noch nicht dazu reicht um einen Schneemann zu bauen . Aber der erste Blick durchs Fenster zeigte mir gleich, das durch den Schnee mehr Vögel an den Futterstellen waren. Dieser Blick durchs Fenster war in meiner Kindheit nicht immer so einfach , wir hatten im Winter auch Fensterbilder aus Blumen . Die waren nur etwas anders, als die die ihr heute zeigt. Es waren Eisblumen die unsere Fenster zierten, Kälte und Feuchtigkeit haben schöne Blumen auf die Scheiben gezaubert. Wenn wir raus schauen wollten, mußten wir uns mit unserem warmen Atem erst ein kleines Guckloch in dieses Blumenbild hauchen . Erst später wenn es in der Stube wärmer wurde, tauten diese Bilder nach und nach auf. Wenn wir dann nicht aufgepasst haben, hatten wir ein kleinen See auf der Fensterbank . Dieses kleine Loch in der Ablaufrille war verstopft . Wir mußten es erst mit einer Stricknadel vom Schmutz oder auch Insekten des Sommers befreien . Dinge die es bei unseren modernen Fenster der heutigen Zeit nicht mehr gibt . Auch Eisblumen dürfe es bei einer modernen Verglasung heute nicht mehr geben. Wer kennt denn noch diese kleine unterhalb des Fenster, in der Mitte angebrachte kleines Loch?
    Darauf wo du Lust hast liebe Monika, ist bei uns immer Ritual in dieser Zeit . Wir machen Nudeln selbst , mit solch einer Maschine wie du sie heute in deinem Beitrag zeigst. Nun ja es sind nicht die herkömmlichen Nudeln wie sie jedermann kennt .
    Wir machen nach einem alten Rezept, das wir von Freunden die in der schwäbischen Alb leben “ Hergotts Verscheißerli“ oder anders Maultaschen. Eine traditionelle Speise der Schwaben aus der Fastenzeit , sie versteckten in dem Nudelteig Fleisch was ja in dieser Zeit verboten war. Nach einer alten Überlieferung ist es eine Speise die aus den Klöstern stammt, hier wurde von den Mönchen Fleisch im Nudelteig versteckt. Es ist ein klassischer Nudelteig den wir in unserer Nudelmaschiebe flachwalzen zu Kreise ausstrecken, in die wir eine Fleischfüllung geben. Eine Arbeit die ich mit meiner Frau gemeinsam mache . Wir fertigen gleich eine ganze Menge, die wir zum Teil einfrieren, die aber auch portionsweise von unseren Kinder abgeholt werden. Wir sind mit dieser Multaschenfertigung den ganzen Vormittag beschäftigt. Teig machen, walzen, ausstechen, füllen , kochen und in Tüten füllen, Am Ende unserer Arbeit haben wir 30 Tüten mit je 6 Maultaschen gemacht.
    Derweilen schneit es bei uns immer noch , ich persönlich hoffe das es nicht so viel wird. Ich bin im Augenblick nicht in der Lage unsere Einfahrtswege von Schnee zu befreien, das müssen dann schon unsere Kinder machen.
    Ich wünsche euch liebe Leser, den Mitarbeiter so wie der Chefredakteurin einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.
    Bleibt gesund liebe Grüße Werner.

    Gefällt 4 Personen

    • Guten Abend, lieber Werner,
      hach, fein, hat es bei euch also auch geschneit, ich glaub, dieses Mal haben wohl fast alle was abbekommen, aber für einen Schneemann oder eine Schneeballschlacht hätte es hier auch nicht gereicht, wenn er liegen geblieben wäre, was er denn dann auch nicht tat, zu Mittag war bis auf kärgliche Reste die ganze „Pracht“ wieder vorbei.
      Oooh, ja, an die Eisblumen am Fenster kann ich mich als Kind auch noch sehr gut erinnern, im Schlafzimmer gingen sie den ganzen Tag nicht ab, weil dort nicht geheizt wurde, nur manchmal haben meine Eltern einen „Heizstrahler“ angemacht, damit es wenigstens bissel erwärmt war in diesem Raum. Ich erinnere mich daran, daß meine Mutter mir immer erzählt hat, in meinem ersten Winter als Baby, also der Winter 1952/1953, hat sie mir zum schlafen im Kinderbettchen sogar ein Mützchen aufgesetzt. Und jaaaa, an die verstopften Ablaufrinnen, da erinnere ich mich auch noch dran, haben wir auch immer mit einer Stricknadel wieder freigefriemelt, lach! Das gibt es alles bei der Doppelverglasung heute nicht mehr, auch nicht das kleine Loch zum Wasser der geschmolzenen Eisblumen ablaufen.
      Hach, guck, da habt ihr auch so eine Nudelmaschine und macht gerne Nudeln selbst, ja, für sowas wie die von dir beschriebenen Maultaschen hab ich auch noch was, eine Form, die man mit dem Nudelteig auskleidet, dann kommt die Füllung rein und Nudelteig drauf, dann kann das ganze mit einem kleinen, extra dafür vorhandenen Nudelholz (darum heißt das Ding ja auch so, hihihihi!) zusammengefügt werden und ist fertig zum kochen. Ja, das war mir auch bekannt, daß es eigentlich eine Fastenspeise ist bzw. war und die Mönche da verbotenerweise Fleisch drin versteckt haben! Die waren auch damals schon clever! Die kann man gut einfrieren, ja, so hat man immer einen Vorrat, denn die Herstellung ist halt aufwendig.
      Oh, da hat es bei euch ja noch weiter geschneit, hier, wie gesagt, nach dem nächtlichen Schneefall nicht mehr, deshalb war die Pracht auch so schnell wieder weg. Ja, das kann ich mir vorstellen, wenn du da dann nicht auf noch mehr Schnee hoffst, wenn du derzeit selbst nicht räumen kannst, ich wäre ja hier mit dem Schneedienst erst 2024 wieder dran, da ist es mir wurscht, wie lange und wieviel es schneit, hihihihi!
      Das wünschen wir dir und deiner Familie auch von Herzen, noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wieder, wie schon besprochen, die Daumen sind hier fest gedrückt!!! Bleibt ansonsten auch alle gesund, wir schicken liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  3. Juche, juche, in Ohoooo liegt jetzt Schnee *lach*
    Hier schneit es auch ein bisschen. Aber wirklich nur ein bisschen.
    Toi toi toi, dass er bei dir liegen bleibt.
    Schneeglöckchen gibt es hier schon.
    https://wp.me/a3QhZ7-iAj
    Du hast wieder einen langen, feinen Eintrag geklöppelt.
    Supi!
    Wir sind eigentlich nur noch draußen Vögel schnappen.
    Wir kommen zu nix, hihi
    Hab einen feinen Sonntag, liebe Monika.
    Viele Grüße
    Brigitte

    Gefällt 3 Personen

    • Jaaaa, lach, herrlich gesungen, wir danken!!!
      Der Schneefall war aber auch wirklich nur nächtens und nicht lang, deshalb war die schöne Pracht leider sehr schnell wieder Geschichte, und bis ich wieder „vernehmungsfähig“ war, lohnte sich kein fotografieren mehr, so ist es also bei den nächtlichen Fotos geblieben.
      Ooooh, schön, die Schneeglöckchen, die es bei euch schon gibt, hier tut sich auch da nix, die denken hier bestimmt auch, kein Schnee, keine Schneeglöckchen, so, bätsch, lach! 😉😊😂
      Freut uns sehr, daß der Eintrag wieder gefallen hat. Ist doch klasse, wenn ihr draußen seid zum Vögel schnappen, ja, lach, das sagt man doch uns Rentieren ganz allgemein so nach, daß wir doch zu nix kommen! 😉
      Es war ein schöner, gemütlicher Sonntag, ich hoffe, eurer war auch fein, ich wünsche noch einen schönen Abend von selbigem und einen guten Start in die neue Woche wieder, liebe Grüße,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  4. Tatsächlich, bald ist wieder Schneeglöckchenzeit. Ich muss direkt mal in unserem Garten schauen, ob sich in der Richtung schon etwas tut. Aber jetzt schaue ich erst einmal Eure Bilder an und außerdem lasse ich mich wieder ein bisschen bilden. Dass die Schneeglöckchen so viele unterschiedliche Namen haben, das war mir z.B. neu. Also wieder etwas dazu gelernt.
    Und von den Tisch schmückenden Schneeglöckchen kommen wir nun zu den hübsch für Gäste eingedeckten Tischen. Oh, Monika, da staune ich echt wieder, was Du da alles so zu bieten hast. Da müssen sich Gäste bei Dir einfach immer wohlfühlen. Ich drücke mal ganz heftig die Daumen, dass es bald wieder möglich sein wird, ganz locker und entspannt mit Gästen zusammensitzen zu können.
    Zu dem Brettchen mit Huhn und Hahn gibt es hier übrigens aus Herrn Silberdistels Kindertagen einen Teller. Außerdem gibt es Schüsseln und Tassen in ähnlicher Art, die aber etwas neueren Datums sind. Toll finde ich auch die Idee, aus Tomatenmarkdöschen Serviettenhalter zu zaubern. Sicher ein Hingucker, wenn es leckere Nudelgerichte gibt.
    Fein habt Ihr das wieder hinbekommen, dass Eis- und Braunbären sich gemeinsam am heutigen Beitrag schaffen konnten. Es geht halt nichts über eine gute Teamarbeit.
    Und der Schneewunsch ist nun bei Euch auch endlich in Erfüllung gegangen – sicher haben das die Wunschgedanken geschafft. Hier hat sich allerdings nicht viel getan in puncto Schnee. Ein paar Schneegriesel und das war’s dann auch schon. Allerdings ist es recht frostig geworden. Harren wir mal der Flocken, die da vielleicht doch noch kommen.
    Aber jetzt erst einmal ganz liebe Sonntagsgrüße von der Silberdistel und ihrem schon wieder Winterschlaf haltendem Pelztrio

    Gefällt 3 Personen

    • Ja, und irgendwie freu ich mich auch so langsam wieder drauf, auf die Schneeglöckchenzeit, denn der nächtens gefallene Schnee war ziemlich schnell wieder Geschichte, aber wenigstens durften wir mal gucken, wie es aussieht, wenn es schneit, lach! Bei euch ist es ja wohl ähnlich, da kommt erstmal gar nix, aber vielleicht beschert euch das frostiger gewordene Wetter dann doch noch bissel was davon. Ich bin mal gespannt, ob Frau Holle hier nochmal Betten aufschüttelt, aber da in den nächsten Tagen schon wieder wärmere Temperaturen vorausgesagt werden, wird das wohl nichts mehr. Schade!
      Die Informationen zum Thema Schneeglöckchen waren auch für mich neu, vor allem die wirklich wissenschaftlich belegten Wirkungen bei der Alzheimer-Erkrankung, das finde ich schon recht beachtlich.
      Ich hab da wirklich schon aus Kindertagen Freude dran, Tische hübsch einzudecken, wahrscheinlich irgendwie ererbt, denn meine Mama machte das auch gerne und sogar im Alltag und nur für uns drei Personen, das fand ich immer schon fein. Und ich hab ein Faible für Geschirr, am liebsten so für jedes Eßthema eines, lach, deshalb sind meine Schränke da ziemlich voll, weil dann ja auch noch mein Sammlergen dazu kommt, hach, ja, das wünsche ich mir wirklich sehr, daß man bald mal wieder unbeschwert gemeinsam am Tisch sitzen kann, das ist wirklich was, was ich derzeit sehr vermisse! Ich glaub, seit Oktober 2019 gab es hier kein entsprechend großes Tischdecken mehr, da wird die Sehnsucht immer größer.
      Hach, das hab ich mir fast gedacht, daß das Huhn- und Hahn-Geschirr auch bei anderen vorhanden ist, das war und ist wohl auch immer noch doch sehr beliebt, ich habe das einmal komplett, also Teller, Suppenteller, Kaffeegeschirr, und einen Namensbecher für Björn mal von meiner Mama geschenkt bekommen, wie schön, daß Herr Silberdistel das auch noch aus seinen Kindertagen hat, so einen Teller!
      Die Tomatenmarkdöschen machen sich echt gut als Serviettenhalter, ich hab da mal eine zeitlang echt Tomatenmarkdöschen für gesammelt!
      Ja, hier machte sich dann doch auch mal der Frust ein bissel breit für den Eintrag heute, aber ein gutes Team kriegt das hin, wie du es ja auch schon schreibst. Ist ja auch derzeit alles nicht so einfach, immer den Kopf oben zu behalten und nicht auch irgendwann mal zu meckern und zu maulen! 😉😊
      Euer Pelztrio macht das genau richtig mit dem Winterschlaf, wir schicken wieder ganz liebe Streichler mit, die bitte überbringen, wenn mal aus dem Winterschlaf geblinzelt wird, hihihihi!
      Wir schicken ganz liebe Grüße zurück und wünschen einen schönen Sonntagabend noch, und einen guten Start in die neue Woche wieder,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 2 Personen

  5. Liebe Monika,

    ich will dich ja nicht neidisch machen, aber ich kann mit jeder Menge Schnee aufwarten und das schon seit über einer Woche, in der es fast täglich dazugeschneit hat mit einer richtig dicken Schneedecke, von der gottlob meine jungen Nachbarn mir den Bürgersteig freiräumen.
    Ich weiß nicht mehr, vor welch langer Zeit es das hier im Südwesten das letzte Mal in der Menge gegeben hat.

    Werner, dein winterlicher Rückblick gehört auch zu meinen Kindheitserinnerungen. Ich habe allerdings die Eisblumen so lange abgeleckt, bis das Guckloch groß genug war! Und wegen der winterlichen Eisblumen und des Kondenswassers an den Scheiben mussten besagte lackierte Fenter öfters neu gestrichen werden….

    Monika, mit deinen festlich gedeckten Tischvariationen bekommen wir wieder alle deine Schätze an Geschirr und Zubehör zu sehen. Es ist wirklich schade, dass du zurzeit keine Gäste einladen kannst, aber die Zeit dazu wird irgendwann hoffentlich wieder kommen.

    Ob hier die Schneeglöckchen schon herauslugen, kann ich nicht sehen, weil der Schnee noch zu hoch liegt, aber beim angesagten Tauwetter ab Dienstag werde ich danach Ausschau halten und berichten. Deine Schneeglöckchen-Wissensvermittlung war wieder grandios. Wer hätte diesem bescheidenen Blümchen so viele gute Eigenschaften zugesprochen?

    Danke für die Wissensvermittlung und herzliche Grüße
    aus dem saarländischen Winerwonderland!
    Britta-Gudrun und Django, dessen vier weißen Stiefelchen nun richtig praktisch sind. (In anderen dunklen Nächten dienen sie meinem schwarzen Kater als Lebensversicherung!)

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      hach, ja, da muß ich in diesem Jahr doch echt mein Neidlos-Mantra anschmeißen, lach, denn gerade in diesem Jahr hab ich mir noch mehr als sonst Schnee gewünscht, das wäre doch, wenn er auch hier für länger bis in die Niederungen gefallen wäre, für alle so schön gewesen und vor allem für die Kinder, da hätte man doch mal relativ unbeschwert direkt vor der Haustüre was davon gehabt! Über eine Woche so eine feine, geschlossene Schneedecke, wie schön, und ganz besonders schön, daß du so liebe Nachbarn hast, die dir den Bürgersteig frei räumen, auch heutzutage keine unbedingte Selbstverständlichkeit mehr. Kann ich mir gut vorstellen, daß du dich auch nicht mehr daran erinnerst, wann es bei euch so viel und so lange Schnee gegeben hat, ich erinnere mich hier noch lebhaft an den Winter 2009/2010, da war es heftig und lange und a….kalt!
      Was Werner schreibt, gehört auch zu meinen Kindheitserinnerungen, und da haben nun wir beide was gemeinsam, Britta-Gudrun, denn ich hab mir die Scheiben auch immer frei geleckt! Und daß die Fenster öfter lackiert werden mußten, sie waren ja aus Holz, das verwitterte mit dem Kondenswasser ja auch schneller. Ein Onkel von mir war damals Maler und Lackierer, da hatten wir es immer fein, weil er uns das in regelmäßigen Abständen gemacht hat. Genau wie tapezieren!
      Ich muß mal gucken, ich wollte ja schon längere Zeit hier im Wohnzimmer der Redaktionsräume bissel Schränke umstellen, da werden noch mehr von meinen Schätzen zum Vorschein kommen, könnte man ja vielleicht auch nochmal einen hübschen Eintrag von machen. Ich vermisse das wirklich sehr, ich hab immer gerne Gäste gehabt und sie verwöhnt und für sie gesorgt, ich hoffe sehr, daß es bald mal wieder möglich ist, aber derzeit rückt das eigentlich in immer weitere Ferne.
      Oh, ja, halt mal Ausschau nach den Schneeglöckchen bei euch, ich bin gespannt, und ich war auch sehr verblüfft, als wir hier recherchiert haben, wozu diese zarte kleine Pflanze imstande ist.
      Ich freu mich sehr, daß unser Beitrag wieder gefallen hat, jaaaa, da ist Django prima bedient mit seinen vier weißen Stiefelchen, sehr praktisch natürlich auch als Lebensversicherung in dunklen Nächten!!! Wir schicken natürlich wieder einen ganz lieben Streichler für ihn mit und ebenso ganz liebe Grüße ins saarländische Winterwonderland, von dem hier nix mehr übrig ist, paßt auf euch auf, ihr zwei beiden, und macht euch noch einen schönen, gemütlichen Abend, ebenso einen guten Start in die neue Woche gewunschen,
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 2 Personen

  6. Liebe Monika,
    ach die Schneeglöckchen, ich liebe sie!
    Ansonsten stelle ich fest, dass man sich bei dir stilgerecht vom Frühstück bis zum Abendessen durchessen kann! alles vom Feinsten! Wunderschöne Tassen für Tee oder Kaffee, herrlich! Und feine Gläser für einen (oder mehrere) edle Tropfen!
    Wie ich gelesen habe, ist das schöne Weiss schon wieder verschwunden ist.
    Aber besser als gar nichts ist es auf alle Fälle!
    Liebe Grüsse und eine. guten Start in die neue Woche!
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Christa,
      ich auch!!!

      Kann man, hihihihi, da schlummert noch mehr in meinen Schränken! Ich deck wirklich so gerne ein, das ist immer schon die Vorfreude beim kochen, ich mach das auch oft für mich alleine hier und hol die guten Sachen raus, warum soll man sie schonen. Aber am schönsten ist doch ein Tisch mit „alle Mann/Frau an Bord“, das vermisse ich doch sehr, es ist halt derzeit nicht zu ändern. Das ist mir eben im Zusammenhang mit den Schneeglöckchen als Tischdekoration so eingefallen, zumal eben auch die kleinen „Ersatzhandlungen“ wie zum Beispiel unsere vorweihnachtlichen Frühschichten auch ausgeblieben sind, da haben wir die Tische unten in der Unterkirche auch immer so schön gedeckt zum Frühstück. Ich glaub, daß ist das, wo ich mich am meisten drauf freue, wenn es mal wieder geht, Einladungen aussprechen für gemeinsame Essen.
      Ja, das schöne Weiß ist schon wieder gänzlich verschwunden, aber es war doch schön es wenigstens mal wieder zu sehen, nachts sieht das dann auch immer so heimelig aus. Ich mußte vorhin so lachen, ich guck im Netz schon mal hier bei Facebook in einen WDR-Bericht rein, die schrieben dann gestern unter einem Schneebild „Wir ahnen, was ihr an diesem Wochenende gemacht habt“ und kriegten jede Menge Bilder von den Leuten, die teilweise sogar nachts noch rausgegangen sind, Schneemänner bauen, lach! Das war so schön!
      Dankeschön, den wünsche ich dir auch, den guten Start in die neue Woche, liebe Grüße zurück nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Monika,

    aber immerhin ein Hauch von Schnee ist bei dir angekommen.
    Richtig, andere sagten auch, dass 2010 richtig Winter war. Da sollte ich mal in meinem Tagebuch nachsehen, wo dieses Ereignis gewiss auch festgehalten worden ist.
    Ich werde kurz berichten…..

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ja, war richtig schön, wenigstens mal des Nachts Schnee zu sehen!
      Guck mal nach in deinem Tagebuch, hier in NRW war das damals wirklich heftig, ich weiß das noch so genau, weil meine Mama um Nikolaus rum im Dezember 2009 nach einem längeren Krankenhausaufenthalt zwecks Verhinderungspflege im Altenheim war und ich nach der Arbeit immer noch dort hingefahren bin, das waren ganz fiese Straßenverhältnisse. Und oft genug hab ich nach der Arbeit meinen PKW aus dem Schnee „graben“ müssen. Im Januar 2010 ist meine Mama dann gestorben, und auch da lag noch hoch Schnee und es war so kalt, daß die Blumen in den Kränzen zur Beisetzung eingefroren sind.
      Ich bin gespannt, was du berichtest.
      Einen schönen Abend wünsche ich dir, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Monika,
        ja das Tagebuch berichtet sogar noch von weiteren Schneefällen bis im Februar 2010. Das viele Schneeräumen in jenem Winter war für mich besonders mühsam, weil ich schon so sehr unter meinem maroden Hüftgelenk gelitten habe, das dann im August desselben Jahres durch ein künstliches Gelenk ersetzt wurde.

        So….Ausflug in die Vergangenheit beendet mit lieben Grüßen

        Gefällt 1 Person

        • Liebe Britta-Gudrun,
          oh, ja, ich erinnere mich auch, das ging wirklich bis weit in den Februar.
          Ach, herrje, das kann ich mir lebhaft vorstellen, wie mühsam da für dich das schneeräumen war, gut, daß du dann im August die OP hattest. Ich bin mal gespannt, wenn ich 2024 wieder mit schneeräumen hier dran bin, ob und wie ich es noch bewältigen könnte (hoffentlich!) und ob es dann überhaupt Schnee gibt, aber erfahrungsgemäß schneit es immer, wenn ich dran bin, lach!
          Jau, war ein feiner Ausflug in die Vergangenheit, finde ich, danke, daß du nachgeschaut hast, ich freu mich immer über solchen Austausch! Gute Nacht, komm gut wieder in den neuen Tag und liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt mir

  8. Liebe Monika,
    heute morgen als ich Schlafzimmerjalousie hoch gezogen habe, habe ich auch gestaunt, alles war draußen wie mit Puderzucker überstäubt.Es sollte aber heute Abend noch regnen und dann gibt es Glatteis. Bin gar nicht raus gegangen heute, das ist mir zu gefährlich .Es ist auch ganz schön kalt geworden. Ach ja,an Eisblumen an den Fenstern in der elterlichen Wohnung erinnere ich mich auch noch. Das war wirklich sehr schön, überhaupt finde ich ,waren die Winter früher länger und kälter und es gab mehr Schnee. Wir Kinder sind dann auch gerne mit dem Schlitten losgezogen.Heutzutage können die Kinder vielfach davon nur träumen. Schade,dass Du so wenig vom Schnee abbekommen hast. Ich persönlich bin nicht mehr so begeistert von dem nassen, kalten, weißen Zeug. Lach!
    Fein,dass sich die Bärchen doch so schnell einig werden konnten. Schneeglöckchen liebe ich auch,habe eine schöne Kette ,wo aus Bergkristall zwei geschliffene Schneeglöckchen dran sind,muss ich auch mal wieder umbinden,aber für wen,meinen Bärchen ist das auch ziemlich wurscht.
    Gestern habe ich mit meiner Cousine auch schon die ersten Schneeglöckchen bei einem Spaziergang in einem Vorgarten zaghaft raus gucken gesehen. Zumindest am Samstag ,wenn mein Pflegerin zum Essen kommt, dann decke ich auch schön den Tisch ein,ein bisschen Esskultur muss man sich schon bei dem ganzen Lockdown irgendwo erhalten. Ich wünsche Dir auch ,dass Du bald mal wieder für Deine Kinder und Freunde fein den Tisch eindecken kannst und etwas leckeres zu Essen kochen kannst. Geschirr und Zubehör und Ideen sind reichlich vorhanden.
    Ich wünsche Dir und dem Bärenteam eine gute Woche, vielleicht schneit es doch noch ein bißchen bei Euch, dann könnt ihr vielleicht doch noch eine Schneeballschlacht machen.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Ursel,
      hach, guck, bei euch auch, wie schön! Auch wenn es nur eine Puderzuckerschicht ist, es sieht doch einfach schön aus. Hier sind beim Regen sofort die Temperaturen wieder hochgegangen, da war dann zum Glück nix mit Glatteis, ich drück die Daumen, daß es dann bei euch auch so ist. Glatteis braucht man wirklich nicht, das ist dann schon gut, daß du nicht rausgegangen bist, das wäre mir dann doch auch bissel zu gefährlich zum laufen.
      Ja, du bist ja auch noch aus der Generation der „Eisblumenkinder“, hihihihi, oh, ja, das war wirklich immer so schön, was man da alles gucken konnte, besonders schön waren ja immer die, die wie Farnkraut aussahen, jedenfalls mochte ich die so gerne als Kind. Ich denke mal, es wird nicht jeder Winter so lang, weiß und kalt gewesen sein, wie man das heute noch meint in Erinnerung zu haben, aber wenn Winter war, war er auf jeden Fall öfter, regelmäßiger und genau wie von dir beschrieben. Wir sind auch immer so gerne gerodelt, in der Nähe meiner elterlichen Wohnung war der sogenannte „Hexberg“, da ging es steil bergab, das war eine Gaudi, zumal damals ja auch noch kaum Autos fuhren. Zu Björns Kindertagen kann ich mich auch noch an mehr Schnee erinnern, wir sind doch noch häufig gerodelt, und der Schlitten steht immer noch im Keller! Ich bin immer noch so begeistert von Schnee wie als Kind, lach, aber ich kann auch gut verstehen, wenn du mit deinen Erfahrungen da nicht mehr so von begeistert bist.
      Ach, meine Bärchen sind schon liebe Gesellen, die raufen sich dann rasch wieder zusammen, eigentlich sind sie immer sehr friedlich untereinander, aber in den jetzigen Zeiten liegen schließlich auch mal bei jedem die Nerven blank.
      Oooooh, die Kette stelle ich mir aber wirklich ganz besonders schön vor, Schneeglöckchen aus Bergkristall, das paßt ja wunderbar und sieht bestimmt ganz fein aus! Ach, doch, deine Bärchen würden dich sicher besonders hübsch finden mit der Kette, mach doch um, mach ich hier manchmal auch so nur für mich, hebt das Gemüt!
      Ich glaub, hier unten im Garten lünkern jetzt auch bald die ersten Schneeglöckchen aus dem Boden, ich muß doch mal gucken in den nächsten Tagen. Schön, daß ihr sie bei eurem Spaziergang schon gesehen habt!
      Deckst du auch so gerne den Tisch und machst es, wenn dein Pflegesohn kommt, ich hab mich schon über die „Pflegerin“ gewundert, lach, aber du hast es ja schon korrigiert, jaaaa, hihihihi, die ganzen Geräte wissen Rechtschreibung besser als wir, lach! Ich erhalte mir hier auch meine Eßkultur, dann mach ich es eben für mich alleine, zumindest dann auch am Sonntag, halt so wie früher, hihihihi! Das wäre wirklich so ein Wunschtraum derzeit bei mir, mal wieder mit und für alle Mann/Frau kochen und schön eindecken und gemütlich zusammen sitzen, oh, ja, Geschirr, Zubehör und Ideen sind reichlich vorhanden.
      Momentan ist es echt zu warm zum schneien draußen, aber kann natürlich doch auch noch was kommen, ich laß mich mal überraschen, und wenn es dann sogar bis auf Balkonien kommt, gibt es wirklich eine Schneeballschlacht, da mach ich dann Bilder von! 😂
      Lieben Dank für deine lieben Wünsche, das wünschen wir dir auch, eine gute neue Woche, paß auf dich auf und bleib gesund, wir schicken liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt mir

  9. Liebe Monika,

    viel zu selten kommentiere ich bei Dir, heute aber nu mal wieder, während Frau Merkel gerade die neuesten Coronabeschlüsse im TV verkündet, hilft nix, da müssen wir nun durch!
    Der kleine Rundgang durch Deine Küche und Deine Wohnung hat Spaß gemacht und viele Erinnerungen hochgebracht -. das „Hahn und Henne“ Geschirr hatten wir, als wir noch in Friesland wohnten, ich glaub wir haben es vor dem Umzug verschenkt! Und die kleinen Tomatendöschen als Serviettenhalter habe ich auch hihi! Und auch eine Nudelmaschine, das heisst, da bin ich gar nicht mehr sicher ob wir die nicht auch verschenkt haben, sie nahm nur Platz weg und wurde vielleicht alle drei Jahre mal gebraucht…
    Bei den entzückenden Pralinen musste ich zweimal hinschauen, ich glaube sie würden an den Zähnen kleben hihi!
    Hier hat es heute auch geschneit, dicke nasse Flocken, die schnell wegtauten, aber gestern gab es auch endlich mal wieder zauberhafte kleine Schneekristalle, in jeder Arbeitspause bin ich mit der Kamera rausgestürzt! :)
    Liebe Grüße
    Christina

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Christina,
      ich freu mich immer riesig, wenn du Zeit hast zum reingucken hier und zum kommentieren! Ach, ja, hab ich auch geguckt, die neuesten Corona-Beschlüsse, da hast du nun wahrlich recht, hilft alles nüscht, da müssen wir durch! Mich regen bloß immer all die Deppen so auf, die überall immer und sofort wieder nach Schlupflöchern suchen und für die Corona ohnehin eine „riesige Verschwörung“ ist, ein bissel sehr einfach strukturiert, diese Menschen, um es vornehm auszudrücken, aber ausbaden müssen es halt immer alle.
      Das freut mich jetzt sehr, daß der Rundgang durch meine Küche und meine Wohnung Spaß gemacht hat! Das Hahn- und Henne-Geschirr hab ich nach dem Auszug von Björn dazumalen behalten, das ist ja schön, daß ihr auch so eines hattet und ich wußte gar nicht, daß ihr mal in Friesland gewohnt habt, so erklärt sich ja die Sehnsucht nach dem Meer noch mehr! Und das finde ich ja jetzt lustig, daß ihr auch solche Tomatendöschen als Serviettenhalter habt, ich weiß gar nicht mehr, wo ich vor Jahren mal den Tipp gelesen habe und dann eifrig Tomatenmarkdöschen gesammelt habe, lach!
      Meine Nudelmaschine nimmt da, wo sie steht, zum Glück keinen wichtigen Platz weg, hihihihi, denn so sehr oft wird sie wirklich nicht gebraucht, aber öfter als die deinige hab ich hier schon was damit gemacht, meistens halt, wenn zum Beispiel die Kinder zu Besuch waren und wir schon im Vorfeld geplant haben, wir machen frische Nudeln, und dann einfach nur selbstgemachtes Pesto unterschiedlicher Art dabei, bissel frischen Salat, und man hat ein ganz feines Essen! Mit dem ganz großen Teil für die gefüllten Nudeln kann man übrigens auch kleine Pizzataschen machen, sehr lecker!
      Hihihihi, jaaaa, die Pralinchen führen in die Irre, das sind Kerzen, die blieben ganz sicher an den Zähnen kleben, aber die Versuchung ist wirklich groß, weil sie so echt nach Schokolade bzw. Kakao duften!
      Hier war der Schnee nur eine Nacht, und wie du sicher oben in den Kommentaren gesehen hast, war die Fotoausbeute sehr mager, nun ist es schon wieder um einiges wärmer draußen geworden. Freut mich sehr für dich, daß du mal wieder die zauberhaften kleinen Schneekristalle hattest, kann ich mir sehr gut vorstellen, daß du, wann immer es ging, rausgestürzt bist um sie zu fotografieren, sie sind immer so wunderschön. Da bin ich ja gespannt, ob wir auch was von der Fotoausbeute zu sehen bekommen! 😉😊
      Danke für deinen lieben Kommentar, ich wünsch dir eine gute Nacht, komm gut wieder in den neuen Tag und bleib mit allen deinen Lieben samt Tsuki und Bärchen gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  10. Schneeglöckchen finde ich persönlich extra schön- so lieblich – und ja, du hast recht, in so ein Teelicht würden sie perfekt passen. Bei uns ist es ja auch noch ein Weilchen hin, bis man diese Blümchen sehen kann (falls überhaupt, da ich ja zwar am Rande eines kleinen Städtchens wohne, es aber dennoch ja eine Stadt ist, mal sehen, ob ich dann das Glück habe, eines erblicken zu dürfen. Alles Liebe und eine entspannte Zeit – Myriala

    Gefällt 2 Personen

    • Ich mag sie auch sehr und fand die Teelichtgläser so passend! Ich hab bis jetzt auch leider noch keines gesehen, da bin ich ja mal gespannt, ob es bei dir auch klappt. Wir sind ja auch eher am Stadtrand hier, da aber unten richtig schönes Gartengelände ist, werde ich da meist fündig mit den hübschen Schneeglöckchen.
      Wünsche ich dir auch von Herzen, alles Liebe und Gute und eine entspannte Zeit, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Immer gerne, lieber Klaus, ich freu mich immer, wenn ich dich hier lese! Wünsche ich dir auch von Herzen, alles Liebe und Gute, paß auf dich auf und bleib gesund, und ein schönes Wochenende wünsch ich gleich noch mit dazu, liebe Grüße von mir zu dir zurück,
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.