Grafschafter Wochenanzeiger – Geburtstag mit Räucherwerk

Schneesturm

Droben schwarze Wolken jagen
pfeilgeschwind,
seine schaurig wilden Klagen
stöhnt der Wind.


Durch verfall’ner Mauer Spalten
wirbelt Schnee,
wie von finst’rer Macht gehalten
starrt der See.


Und kein goldnes Sterngewimmel
leuchtet mild,
wie verschlossen dräut der Himmel
schwarz und wild…


da zerreißt der Sturm die mächt’ge
Wolkenschicht
und ein lichter Stern das nächt’ge
Graus durchbricht!


Strahl ins Herz mir, gold’ner Schimmer,
lind und sacht. –
Seine Sterne leuchten immer –
drin ist Nacht!

(E. Marlitt, 1825 – 1887, Pseudonym für Friederieke Henriette Christiane Eugenie John, deutsche Schriftstellerin)

 appy irthday   liebe Anori!

Heute hast du, liebe Blogbegründerin unseres Blögchens und des heutigen Grafschafter Wochenanzeigers, deinen 9. Geburtstag! Das ganze Redaktionsteam (alles Bären, davon 3 Eisbären!) und die Frau Chefredakteurin nebst Mimi in heaven wünschen dir alles erdenklich Liebe und Gute zu deinem heutigen Ehrentag, und ein langes, gesundes Eisbärenleben, in diesem Jahr mit dem heißen Wunsch, daß auch du ganz bald ein schönes, neues Zuhause bekommst mit Eisbärengesellschaft, denn heute feierst du deinen Geburtstag ganz allein und ohne deinen Eisbärfreund Luka, der so einen schönen Platz bereits ergattert hat. Wir sind hier alle ein bissel traurig und „angefressen“, daß entgegen aller Beteuerungen du nun doch allein zurückgeblieben bist, aber deine Pfleger werden bestimmt trotzdem dafür sorgen, daß du heute einen fröhlichen Geburtstag hast! Und wir schaffen dir einfach virtuelle Eisbärengesellschaft! 

Die Frau Chefredakteurin wird nie vergessen, wie sie dich im Mai 2012 das erste Mal gesehen hat mit deiner Mama Vilma und in Vorfreude und Erwartung auf dich in der Nacht ihr Blögchen gegründet hat, das heute der Grafschafter Wochenanzeiger ist. Also hätte es so quasi auch dieses bärige Redaktionsteam ohne dich nicht gegeben. Deine Mama Vilma und dein Papa Lars beide schon bei Mimi in heaven, haben dir bestimmt schon mit lieben Wolken- 🌨 und Sternengrüßen ⭐ gratuliert! Wir hier vom Grafschafter wünschen dir jedenfalls einen ganz feinen, fröhlichen Eisbärengeburtstagstag heute!

Du wirst dich nun vielleicht, wie bestimmt auch unsere Leser hier alle, über den Titel gewundert haben, „Geburtstag mit Räucherwerk“, ja, liebe Anori, da haben wir uns doch hier im Grafschafter Wochenanzeiger bei der Redaktionssitzung für deinen Geburtstagseintrag nicht lumpen lassen und zaubern jetzt sowohl für dich als auch für alle Leser hier heute zum ersten vollständigen Wochenbeginn des Neuen Jahres 2021 noch was feines aus dem Hut: 

Die Rauhnächte gehen so langsam ihrem Ende entgegen, die letzte erfolgt in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar und finden mit dem Fest der Heiligen Drei Könige ihren Abschluß. Wir waren ein bissel pomadig hier zwischen den Jahren, da wollten wir doch wenigstens zum Abschluß noch einmal „reinspringen“ ins Thema. 

Die Rauhnächte (auch Raunächte oder Rauchnächte), zwölf Nächte (auch Zwölfte), GlöckelnächteInnernächte oder Unternächte sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum eine besondere Bedeutung zugemessen wird. Meist handelt es sich um die Zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag (25. Dezember) bis zum Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar), gelegentlich um andere Zeiträume, beispielsweise jenen zwischen dem Thomastag und Neujahr. In manchen Gebieten wird die Thomasnacht nicht hinzugezählt. Nach dem Volksglauben zogen sich die stürmischen Mächte der Mittwinterzeit in der Nacht auf den 6. Januar zurück, „die Wilde Jagd“ begab sich am Ende der Rauhnächte zur Ruhe. Die zwölf Rauhnächte waren als Bauernregel gemäß der pauren practick bestimmend für das Wetter der zwölf Monate des neuen Jahres.

 Als die vier wichtigsten Rauhnächte werden bezeichnet:

  • 20./21. Dezember Thomasnacht, die Nacht auf den Thomastag, der kürzeste Tag des Jahres
  • 24./25. Dezember (Heiliger Abend, Christnacht, Vigil von Weihnachten)
  • 31. Dezember/1. Januar (Silvester)
  • 5./6. Januar Dreikönigstag (Vigil von Erscheinung des Herrn)

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Rauhnacht

In den Rauhnächten stehen die Tore zur Anderswelt weit offen. Sie sind eine Zeit großer magischer Kraft, außerhalb unserer „normalen Zeit“. Damit die Differenz zwischen 12 Monaten in Mondphasen (354 Tage) und dem Sonnenjahr (365 Tage) ausgeglichen wird, fügten die Kelten 11 Schalttage ein. Sie sahen diese Tage nun als außerhalb der Zeit liegend an. Ein ähnliches Beispiel für die sogenannten „Zwischenzeiten“ ist die Morgen- und Abenddämmerung, also Zeiten, die weder dem Tag noch der Nacht zuzuordnen sind. Ein weiteres ähnliches Beispiel ist die Sonnenwende, eine Zeit in der weder Frühling noch Winter herrscht.

Heute wäre dann also die 11. Rauhnacht vom 3. auf den 4. Januar, die sinnbildlich für den Monat November steht, auf die letzte, die 12. Rauhnacht werden wir im Eintrag zum Dreikönigstag noch einmal Bezug nehmen. 

Und in all diesen Nächten kann geräuchert werden, in der Nacht vom 3. auf den 4. Januar wäre empfohlenes Räucherwerk zum Beispiel Rose, Zimt, Kalmus und Beifuß, und das haben wir nun mal zum Anlaß genommen, unsere Räucherkiste zu öffnen und zu zeigen:

Alle Räucherutensilien gut verstaut! 

Räucherwerk, hinten links die Räucherschale, mit Sand und Kohle, rechts vorne ein kleiner Mörser zum aufbereiten des Räucherwerks. 

Eines unserer Lieblingsräucherwerke, Weihrauch mit Rose und Zirbe, das haben uns mal Kristina und Rani geschickt, samt einem ganz feinen Buch über „Räuchern zu heiligen Zeiten“. 

Das hat die Frau Chefredakteurin mal selbst „erstellt“, links getrocknete Orangenschalen, hinten getrocknete Tannennadeln! Wunderschöner Duft zusammen! 

Zwei gekaufte Räuchermischungen, „Reinigung“ und „Wärme und Geborgenheit“. 

Geheimnisvoll im dunkeln….

zwei Fächer zum verteilen des Rauchs, die lagen auch mal den Päckchen von Kristina und Rani bei. 

Ihr seht, wir sind bestens ausgestattet für Räucher-Rituale, die ja nicht nur in den Rauhnächten stattfinden. 

Räucherungen erfolgten in den früheren Zeiten nicht nur im Haus, sondern auch in den Ställen bei den Tieren und den Haustieren ebenso wie für die Tiere in Feld und Wald ums Haus herum, das war nun auch ein bissel der Anlaß, hier mal in Räucherungen einzusteigen, denn dazu haben wir nun so schöne Bilder, die so hübsch ebenfalls zu Anoris Geburtstag passen, weil es doch weitgehend Artgenossen sind. 

Alle alten Rituale haben auch was mit Wesen aus der anderen Welt zu tun, mit Trollen, Kobolden und Wichteln, sowie dieses hier oder dieses

mit einem schwedischen Tomte, einem Weihnachtswichtel, die auf jedem Hof leben. 

Pferde auf der verschneien Weide und die Haustiere, Hund und Katze, und das auch so oft die Weihnachtszeit begleitende Rotkehlchen. 

Kalt ist es, da brauchen die Tiere draußen Hilfe mit Fütterung. 

 

Unsere Wappentiere! 

 

Am Ende unseres heutigen Eintrags bekommt nun das Geburtstagskind nochmal Väterchen Frost zu sehen, als Eisbärin wird Anori darüber bestimmt begeistert sein!

Und Eisbären fürs Geburtstagskind:

Wir wünschen dir, liebe Anori, einen wunderschönen Geburtstagstag, an dem du hoffentlich ganz besonders verwöhnt wirst, da du ja alleine feierst und wegen dem doofen Virus auch keine menschlichen Gäste empfangen darfst. 

Und all unseren Lesern wünschen wir einen guten Montag und einen ebensolchen Start in die neue und erste vollständige Woche des neuen Jahres, packen wir es an, das neue Jahr, mit frischen Kräften, paßt alle gut auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia. 

Habts fein!  

28 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Geburtstag mit Räucherwerk

  1. Ach du meine Liebe,
    was du hier wieder alles WUNDER-volles und HEIL-sames präsentiert ist eine wahre Herzensfreude für mich.
    Etwas neidisch (obwohl nicht meine art) bin ich auf den Schneesturm und der Romantik drumherum. Bei und kein Stäubchen Schnee. Ich komme aus den Bergen, bin neben Schilift aufgewachen. Lebe seit beinahe 35 Jahren im „Flachland“. Ich vermisse immer noch den Schnee, die Seen und die Berge des Salzkammergutes.
    Alles Gute den Geburtstagskind(ern). Segen, Gesundheit, Wohlergehen.
    Ja und Räuchern, liebe ich auch. Das ganze Jahr über gehrt es zum Standard bei mir/bei uns.
    Weil Frau Lieblings-Tochter auch regelmäßig ihre Wohnung räuchert und darauf wert legt.
    Ach, es gäbe so vieles zum Austausch …. Umarmungssegensgrüße und warmen Herzensgruß.
    M.M.

    Gefällt 3 Personen

    • Das freut mich so sehr, liebe Monika-Maria, daß ich dir mit dem Beitrag so eine Freude machen konnte!
      Hach, da können wir uns die Hand reichen, auf den Schneesturm im Gedicht war ich auch neidisch, lach, denn hier ist auch kein Stäubchen weit und breit, dabei hätte ich ihn auch so gerne! Er ist angekündigt, ich bin mal gespannt, ob er es auch bis zu uns schafft, wir sind hier im Ruhrpott eigentlich immer Stiefkinder, wenn es um Schnee geht. Wie gut ich mir das vorstellen kann, wenn du aus den Bergen kommst, wie sehr du ihn vermißt! Wenn du aus dem Salzkammergut stammst, hast du bestimmt gerade im Winter richtig Heimweh! Das ist doch so eine schöne Gegend!
      Ein Geburtstagskind, die süße Eisbärin Anori, mein Blögchen hab ich erst im Mai 2012 gegründet, als ich am 1. Mai in Wuppertal im Zoo war, um sie zu sehen, da konnte ich die Nacht vorher vor lauter freudiger Aufregung nicht schlafen, saß vor dem Computer und hab das Blögchen ins Leben gerufen. Mit einem Gedicht, lach, und das ist nun bis heute mein „Markenzeichen“ geblieben. Danke dir sehr für deine lieben Wünsche zum Geburtstag „meiner“ Eisbärin!
      Ich liebe Räuchern auch sehr, auch das ganze Jahr über, wie schön, daß das bei deiner Frau Lieblingstochter auch so ist, meinem Sohn hab ich da auch was von vererbt.
      Oh, ja, das glaub ich auch, daß es da vieles zum Austausch gäbe, liebe Umarmungsgrüße zurück zu dir und einen herzlichen, warmen Gruß
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  2. Meine liebe Monika,

    „Geburtstag mit Räucherwerk“ ist schon mal eine ganz andere Überschrift,und eigentlich müsste man heute gleich die gute Anori selbst anreden,aber ich mach es dann noch.Muss erstmal wieder die schöne passende Einleitung fürs Geburtstagskind würdigen.Ein sehr schönes und auch passendes Gedicht ist es für sie,denn wenn ich mich nicht irre,bedeutet ihr Name was mit Sturm und Wind? Die Bildchen dazu sind natürlich auch wieder mit Liebe ausgesucht-wie immer!

    Liebes Anorilein,ich gratuliere dir auch ganz ganz herzlich zu deinem Geburtstag und wünsche dir ganz sehr dolle das Allerbeste.Bleib vorallem gesund und bekomme auch bald so ein schönes neues Zuhause wie dein Freund Luka! Mir tut es auch immer noch sehr leid,dass ihr nicht mehr zusammenseid,trotz anderer Beteuerungen.Auch wenn es dir deine Pfleger natürlich so fein wie möglkich machen werden-immer,und besonders heute.Aber eben auch schade,das kein menschlicher Besuch dabei sein darf,aber das wird wieder.
    Ich glaubs dir gern,liebe Monika,wie sehr dich dein erster Blick auf das niedliche Mädelchen und ihre liebe Mama beeindruckt haben, und Beide sowas Schönes wie dein Blögchen und nun den „Grafschafter“ angestoßen haben.Mich haben erste Blicke auf liebe Bärchen auch immer sehr verzaubert.Angefangen bei Knuti,bis jetzt hin zu Pit und Paule.
    Die Eisbärrutsche ist wieder besonders lustig!

    Dass nun noch eine besondere Überraschung für dich,Anorilein,und uns noch folgt,wundert mich nicht wirklich. ;)

    Interessant ist das mit den Rauhnächten,ich finde es immer wieder fein,wenn du uns von diesen alten Traditionen erzählst,ich höre sehr gern zu.Dankeschön für alle Erläuterungen nochmal! Besonders diese vier wichtigsten und das mit den „Zwischennächten“ ist für mich jetzt sehr wissenswert,weil es mir noch nicht so bekannt war.
    Schön,dass wir dann am Dreikönigstag noch mehr erfahren werden!

    Das Räuchern find ich auch so fein bei dir.Dankeschön,dass du uns deine Räucherkiste öffnest.Ein feines und bestimmt auch schon sehr altes behältnis ist das? Ja,mystisch und geheimnisvoll ist das alles und gut,dass du das alte Brauchtum pflegst,bestimmt noch von deiner Mama her? Tolle Utensilien und Zutaten sind das alles,ich kanns mir sehr gut vorstellen,das du schon wunderschöne Düfte kreiert hast!

    Besonders lieb finde ich,dass auch für Tiere geräuchert wird,unsere so guten Gefährten.Sooo schöne Tierbilder sinds dazu-euer Wappeneulchen,mein liebes Eselein mit der Mieze,das Schaf mit Schal und Mütze-zum piepen.

    Fein ist auch noch Väterchen Frost für Anorilein und die Eisbären natürlich,dabei Mama mit Kind-Vilma und Anori.Alles Gute nochmal für dich,und auch liebe Grüße an deine Mama nach oben,und an Mimilein natürlich auch!

    Habt herzlichen Dank,liebes Redaktionteam,Anori hats auf jeden Fall sehr gut gefallen,mir auch!
    Für euch auch eine gute erste richtige Woche wieder im neuen Jahr und erstmal einen schönen Montag und bleibt ihr auch gesund!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ich hatte selber wieder richtig meinen Spaß an dem Geburtstagseintrag für Anori, das ist immer so ein schöner Jahreseinstieg, nach Gedichten und nach Bildern suchen, die dazu passen.
      Ja, ich glaube, der Name Anori leitet sich von Wind ab, genaueres hab ich dazu aber nicht finden können.
      Danke für deine lieben Wünsche für die süße Anori, mir tut das auch so leid, daß sie heute ihren Geburtstag ganz allein feiern muß, sie hat sich so gut mit Luka verstanden, und eigentlich sollten sie ja auch gemeinsam ein neues Zuhause bekommen, das ist nun sehr bedauerlich, daß da wohl doch Versprechungen nicht eingehalten worden sind. Und es ist auch nicht schön, daß sie nun so lang noch alleine bleiben muß, weil wohl immer noch kein guter Platz in Sicht ist für sie, wenn man die Eisbärenhaltung schon aufgeben möchte, wie Wuppertal das ja wohl will, sollte man sich auch frühzeitig und gründlich umsehen, wohin man dann die vorhandenen Eisbären vermittelt. Die Pfleger werden es ihr sicher schön machen, in diesem Jahr bestimmt, weil es halt auch doppelt traurig ist, daß keine menschlichen Besucher kommen dürfen zum gratulieren.
      Den Mai 2012 werde ich wohl nie vergessen, was für eine Aufregung in der Nacht davor, ich hatte doch noch nie ein kleines Eisbärenbaby gesehen und war nach Knut doch so begeistert davon, überhaupt von Eisbären, und da erfolgte dann nächtens (wie könnte es auch anders sein bei der Nachteule hier, lach!) die Gründung meines Blögchens. Und was war ich begeistert von der kleinen Maus und ihrer Mama, auch so eine schöne Erinnerung, als ich damals so ganz unbeachtet von der vor Ort tätigen Security still in einer Ecke stand und das Vergnügen hatte, Mutter und Kind bestimmt bald eine Viertelstunde zu beobachten. Die Eisbärrutsche muß immer mit rein, da hab ich mich damals so drüber gefreut, als ich sie fand.
      Mach ich doch zu gerne, alte Traditionen schildern, und am räuchern hatte ich schon immer besondere Freude, deshalb gibt es ja hier auch so viel davon. Nee, das Behältnis sieht nur alt aus, das hab ich zwar jetzt auch schon ein paar Jahre, aber es ist kein richtig altes. Mir gefiel es aber eben deshalb so gut, weil es so antik aussieht. Zu meiner Kinderzeit war das nicht mehr so „begänge“ mit dem räuchern, die Tradition hab ich als junge Frau in Björns Kindertagen wieder aufgenommen, also nicht von der Mama vererbt. Und auch das ist ein lieber, alter Brauch, die Tiere dabei nicht außen vor zu lassen. Ich fand die Bilder auch so knuffig, da hatte ich mich richtig drauf gefreut, sie hier zu zeigen, allwieder mal mehrheitlich Serviettenmotive.
      Väterchen Frost kam mir gleich in den Sinn für Anori, als Eisbärin ist die Regentschaft doch wohl ihre liebste Jahreszeit.
      Das hoffe ich, daß es Anori gefallen hat, dir wünsche ich einen schönen Abend noch vom Montag, liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt 3 Personen

  3. Guten Morgen ihr Lieben des “ Grafschafter“ .
    Heute habe ich mal wieder eine ganze Menge gelernt, mir war das Räucherritual , mit ihren festgelegten Tagen so nicht bekannt .
    Aber erst mal mein Glückwunsch an das Geburtstagskind des Tages aber auch der „Blog “ feiert heute seinen Gründungstag. Ich wünsche euch eine weiterhin gute Zeit.
    Mir war Räuchern aus der Kindheit in wenig guter Erinnerung, denn mir wurde beim Räuchern mit Weihrauch in der Kirche übel.
    Sonst war mir der Brauch des Räucherns aus der Kindheit nicht bekannt.
    Da ich als Jungendlicher das Zeitalter der Hippies durchlebt habe , kam ich mit dem Räuchern wieder in Berührung. Es gab keine Party auf der nicht Räucherstäbchen abgebrannt wurden.
    Danach bin ich auch nicht mehr mit diesen Räucherkult in Berührung gekommen .
    Erst später waren es unsere Kinder , die kleine Schalen mit Wasser füllten und einem Duftstoff zuführten, unter dem Schälchen ein Teelicht zündeten . Durch das verdunstende Wasser verteilte sich ein Duft im Raum .
    Dieses hat aber wohl weniger mit dem von dir beschriebenen Ritual zutun .
    So kann ich mal wieder erneut feststellen, dass das Lesen von Blogs Wissen vermittelt.
    Ich wünsche euch einen schönen Wochenverlauf und bleibt gesund.
    Liebe Grüße Werner

    Gefällt 5 Personen

    • Guten Abend, lieber Werner,
      das freut mich doch nun wieder sehr, daß ich dir bezüglich Räucherritualen was neues vermitteln konnte, ich mach das so gern und beschäftige mich schon seit Björns Kindertagen damit.
      Dankeschön für die lieben Glückwünsche für „meine“ Eisbärin Anori, aber das Blögchen hat noch nicht heute seinen Gründungstag, das ist erst im Mai 2012 gegründet worden, als ich die süße kleine Eisbärin das erste Mal zusammen mit ihrer Mama Vilma im Wuppertaler Zoo gesehen habe, gleich am 1. Mai! Da war ich nächtens davor so aufgeregt und konnte nicht schlafen, hab vor dem Computer gesessen und dann dieses Blögchen ins Leben gerufen, mit einem Gedicht, lach, und das ist seitdem mein Markenzeichen geblieben.
      Daß dir beim räuchern mit Weihrauch in der Kirche schlecht geworden ist, da bist du wahrlich nicht der einzige, ich glaub, da war ich eine der wenigen Ausnahmen damals schon, ich mochte das sehr und fand den Geruch schön, das ist bis heute so geblieben, aber da muß man gerade in der Kirche auch sagen, da ist weniger manchmal mehr!
      Aus der Kindheit ist mir der Brauch auch nicht bekannt, ich hab als junge Frau, als Björn noch klein war, mir mal ein Buch über Feste und Bräuche zugelegt, und so bin ich darauf gekommen, seitdem ist es fester Bestandteil des Jahreslaufes hier. Oooh, ja, und das ist mir natürlich auch noch sehr gut bekannt, die Zeit der Räucherstäbchen, auch die gibt es hier noch samt Behältnissen zum abbrennen, ich erinnere mich noch gut, als die Kinder noch in Neuss wohnten, waren wir mal ein Jahr auf dem Weihnachtsmarkt dort, der rund um den Dom stattfindet, und da war so ein guter Stand mit solchen Räucherwaren, da haben wir uns auch noch mit Räucherstäbchen eingedeckt, die hatten so tolle Düfte. Hach, ja, und die Wasserschalen mit Duftölen, zum verdunsten und duften gebracht mit einem Teelicht, da gibt es hier auch Mengen von, lach, und doch, auch das hat was mit Räucherritualen zu tun, du mußt es nicht unbedingt „klassisch“ machen, also mit Sand, Kohle und dem entsprechenden Räucherwerk, es geht auch „sanft“ zum Beispiel in einem entsprechenden Sieb über einem Teelicht mit Räucherwerk, oder über Öle mit den Wasserschalen, die sanftere Methode ist da heute gerade in den Räumen zu empfehlen, in denen ein Rauchmelder installiert ist, denn bei der herkömmlichen Methode mit Kohle könnte es durchaus möglich sein, daß der sich dann sehr beharrlich meldet! 😂
      Freut mich sehr, daß wir unserem Bildungsauftrag im Blögchen und im Grafschafter wieder nachkommen konnten, ich wünsche dir und deinen Lieben auch eine gute neue Woche und einen schönen Abend, bleibt alle gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

      • Es viel mir erst später wieder ein, als ich den Beitrag schon abgeschickt hatte und mit meiner Frau über das Ritual des Räucher gesprochen habe. Das größte Rauchritual habe ich auf unserer Wanderung des Jakobsweg erlebt und gesehen . Aber das war auch wieder Weihrauch der bei mir und bei meiner Nase nicht gut ankam. Es war in der Kathedrale von Santiago de Compostela an unserem Endziel der Wanderung . ( Wir sind nicht den gesamten Weg gelaufen , erst ab der französisch spanischen Grenze) Ein riesiges Räucherfass das an der Decke hang ,wurde von Mönchen bewegt und schwang durch die Kathedrale . Es war noch einmal ein wundervolles Erlebnis nur halt nicht für meine Nase.

        Gefällt 4 Personen

        • Gut, daß dir das wieder eingefallen ist, lieber Werner, wie schön, daß ihr schon auf dem Jakobsweg wart, und dann ein so großes Räucherritual wie dort erlebt habt, dieses große Weihrauchgefäß in Santiago de Compostela ist ja weltberühmt und bekannt, der Botafumeiro, man kann ihn auch als kleine Ausgabe für die Hausräucherung käuflich erwerben. Das ist wohl echt ein Riesending, kann ich mir gut vorstellen, daß das ein herrliches Erlebnis war außer für deine Nase, wenn du Weihrauch nicht magst. Es gibt aber auch unterschiedliche Weihrauchsorten, die dann vielleicht sogar auch was für dich wären, der kirchliche Standard ist da wahrlich nicht jedermanns Sache.
          Danke, daß du das noch erzählt hast, und toll, daß ihr schon den Jakobsweg gegangen seid, ich finde das auch ab Beginn eurer Wanderung beachtlich!
          Lieben Gruß nochmal!

          Gefällt 3 Personen

  4. Happy Birthday Anori, Schwester von Fiete! ♥ ♥ ♥
    Model
    Ich wünsche dir, du süße Maus, dass ein guter Platz für dich gefunden wird.
    Dass man dich von Luka getrennt hat ist eine große S……
    Wie ich gelesen habe, ist auch Luka sehr unglücklich und sucht
    verzweifelt nach einem Partner im YWP.
    Hoffen wir mal, dass ihm das gelingt. Nobby hat kein Interesse
    und die beiden Kleinen haben sich.
    Wir gratulieren dir zum Blogjubiläum und wünschen dir noch viele
    schöne Jahre auf WP.
    Deine Bees
    Die Räucherparade ist nicht so meins.
    Da muss ich immer husten *lach*
    Aber schön hast es vorgestellt !

    Gefällt 4 Personen

    • Ach, daaaanke, liebe Brigitte, für das schöne Bild vom Geburtstagskind, ja, Fietes große Schwester! Hab ich mich jetzt so drüber gefreut!
      Das wünsche ich ihr auch so sehr, einen guten Platz mit lieber Eisbärengesellschaft, ich bin da echt angefressen, daß es entgegen aller vollmundigen Versprechungen doch eine Trennung zwischen ihr und Luka gegeben hat, die beiden haben sich so gut verstanden. Ich seh die Bilder noch, wie sie immer einträchtig Anoris Geburtstagstorte gemümmelt haben. So schön!
      Ach, und das ist jetzt noch zusätzlich traurig, Luka kriegt keinen Anschluß im YWP, das tut mir so leid, hoffentlich klappt das doch noch, manchmal dauert es ja auch ein bissel mit den Freundschaften, vielleicht mag Nobby doch noch! Ja, die beiden Kleinen haben sich, klar! Tja, bei manchen Planungen seitens der Zooleitung kann man auch bloß den Kopf schütteln, mindestens.
      Blogjubiläum ist noch nicht, erst im Mai, am 1. Mai 2012 hab ich Anori und Mama Vilma das erste Mal gesehen, und in der Nacht davor konnte ich nicht schlafen vor Aufregung, da hab ich am Computer gesessen und den Blog mit einem Gedicht angefangen, seitdem mein Markenzeichen, lach! Aber trotzdem danke für die lieben Wünsche, nehm ich gerne, kann man immer und jederzeit gebrauchen, denn da hoff ich auch drauf, auf noch viele schöne Jahre auf WP.
      Nee, räuchern ist verständlicherweise nicht jedermanns Sache, ich war hier immer gänzlich erstaunt, daß Mimi das mochte, ich hab es anfangs mal ganz vorsichtig probiert und sie fand das fein, ich mußte immer aufpassen, daß sie sich in Nähe der Räucherschale nicht die Schnurrhaare angebrannt hat, weil sie schnüffeln mußte, ebenso wie bei Duftkerzen! Wenn ich in der ganzen Wohnung geräuchert habe, ist sie mir immer auf Schritt und Tritt nachgelaufen, das war so wonnig! Aber fein, daß dir die Vorstellung vom Räucherwerk gefiel.
      Habt noch einen schönen Abend, ihr lieben Bees, und eine gute neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 4 Personen

      • Die Zooleitung ist dafür nicht verantwortlich.
        Das ist der Russische Koordinator und der hat sich entschlossen Viktors männliche Nachkommen nicht züchten zu lassen (die männlichen Nachkommen von Viktors Geschwistern ebenfalls) und das ist ja auch richtig so. Aber man hätte Luka ja auch sterilisieren können meiner Meinung nach. Aber gut, ich halte mich da lieber mal raus, da ich nur Laie bin.
        Jedenfalls finde ich es traurig, langjährige Paare zu trennen.

        Gefällt 4 Personen

        • Oh, sorry, das wußte ich nicht. Dann hatte die Zooleitung da nix mit zu tun, mit den Koordinatoren dafür werden sie sich da dann an Weisungen halten müssen. Auch verständlich mit dem nicht züchten lassen, aber das hätte man natürlich dann auch gekonnt, Luka sterilisieren. Klar, als Laie hat man da nicht so den Überblick, aber es war halt auch bei mir so rein gefühlsmäßig, daß man eben so langjährige Paare nicht trennt, das finde ich eben auch so traurig daran und das bestimmte meinen Kommentar und eben auch die Worte im Eintrag.
          Danke fürs richtig stellen, und liebe Grüße! 😊

          Gefällt 2 Personen

  5. Meine liebe Moinika,

    hab ich doch tatsächlich vergessen zu schreiben,dass auf meinem Bücherschränkchen Vilma und Anori als indirekt leuchtende Echtwachskerzen stehen.
    Und geräuchert hab ich in der Advents-und Weihnachtszeit mit meinen beiden Räuchermännern Schneemann und Nachtwächter mit Tannen-und Weihnachtsduft,so wie es hier bei uns üblich ist.
    Das wollte ich hier gern noch mit berichten.

    Liebste Grüße nochmals!

    Gefällt 5 Personen

      • Hallo, lieber Jens,
        freut mich sehr, daß du den Eintrag zu Anoris Geburtstag lieb findest!
        Und ich danke dir sehr für die beiden schönen Bilder von „meinem“ Geburtstagskind, und eines noch mit ihrem Freund Luka, nun feiert sie alleine, sehr schade, zumal ja auch menschliche Gäste in diesen Corona-Zeiten nicht zugelassen sind bzw. der Wuppertaler Zoo geschlossen hat. Sie waren so ein feines Team, Anori und Luka, du hast mir auch mal Bilder zukommen lassen direkt vom Geburtstag, da mümmeln sie einträchtig Geburtstagstorte, da hab ich mich so drüber gefreut.
        Danke für deine lieben Wünsche für das Geburtstagskind und die niedliche kleine Torte samt Blumenstrauß, da stehen Mädels drauf, hihihihi!
        Dankeschön, das wünsche ich dir auch, einen schönen Abend und eine angenehme Woche, bleib gesund und liebe Grüße
        Monika.

        Gefällt 4 Personen

  6. Liebe Monika ,
    oh wie schön die süße Anori hatte gestern Geburtstag.
    Wo zu ich ihr herzlich gratulieren möchte. Ich habe Anori auch im Sommer 2012 mit ihrer Mama Vilma besucht .Ach ,was war sie doch entzückend. Sie ist schließlich auch Knut’s Halbschwester.
    Ich finde es auch absolut unmöglich, dass man entgegen aller Beteuerungen Anori und Luka getrennt hat. Hoffentlich bekommt Anori auch bald ein schönes neues Zuhause, wäre super, wenn auch Luka wieder dazu kommen könnte.
    Als damals Knut von Giovanna wieder getrennt wurde und obendrein noch zu den drei alten Eisbär Damen ziehen musste,konnte er jedem der ihn damals gesehen hat, nur leid tun.
    Wie dann das Drama endete,ist ja hinlänglich bekannt. Das Eisbären Trio Katjuscha ,Nancy und auch seine Mutter Tosca ,hatten an ihm kein Interesse .Glücklicherweise hatte sich wenigstens Tosca um ihn gekümmert und mit ihm gespielt.Vor Katjuscha hatte er immer nur Angst. Ich habe dadurch zu Katjuscha auch ein sehr gespaltenes Gefühl, gut sie ist eine Eisbärin und halt auch sehr alt.
    Tiere unter sich ,haben eben ein anderes Verhalten.
    Mit dem Räuchern habe ich auch nichts im Sinn ,es riecht mir zu intensiv, jedem das Seine.
    Danke Dir für Deinen schönen Bericht und die Winterbilder.
    Wir hatten gestern Schnee.
    Heute ist wieder alles weggetaut.In der Stadt gibt es nur Chaos. Gestern sah es für ein paar Stunden ganz schön aus.

    Danke liebe Monika ,dass Du an Anori,s Geburtstag erinnert hast. Ja, Dein Blog ist durch Anori entstanden. Gute Tat!
    Ich wünsche Dir einen schönen Wochenstart ,Ihr habt bestimmt am 6.Januar wieder einen Feiertag.
    Mir reichen jetzt die Feiertage. Das alte Jahr ging hier im Haus mit einem Wasserschaden zu Ende und bei mir fing das neue Jahr mit einem Kaltwasserabstellhahn, der sich nicht mehr aufdrehen ließ an.Dadurch hatte ich kein kaltes Wasser und da die Waschmaschine da angeschlossen ist, konnte ich auch noch nicht waschen. Ein Bekannter hat es mir Glücklicherweise heute wieder in Ordnung gebracht.
    Hoffentlich bleiben jetzt weitere Katastrophen aus.
    Ich sende Dir herzliche Grüße aus BÄRlin, von Ursel

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Ursel,
      heute hat Anori Geburtstag, genau am 4. Januar! Danke für deine lieben Glückwünsche, ach, guck, da hast du sie auch in 2012 das erste mal gesehen! Ich war damals auch so begeistert über die Süße, ja, genau, Knuts Halbschwester und große Schwester von Fiete!
      Ich bin da auch echt traurig drüber, daß die beiden nun doch getrennt worden sind, ich hatte mir so einen Platz für sie zusammen gewünscht, und nun hoffe ich, daß Anori auch so bald wie möglich ein feines neues Zuhause bekommt mit viel Platz und Eisbärengesellschaft.
      Ja, Knut und Giovanna, da erinnere ich mich auch noch mit Freuden dran, da hat Knut eisbärisch gelernt und zu dem Zeitpunkt war sogar auch richtig Winter, besser ging kaum.
      Kommt darauf an, wie man räuchert, wie intensiv das Dufterlebnis wird, aber da hast du natürlich recht, jedem das Seine.
      Och, ihr hattet auch Schnee, menno, ich will auch, aber bis hier mal Flocken ankommen, mal gucken, ob sich da noch was tut. Als Rentier kann ich mir ja zum Glück aussuchen, wie und wo ich raus muß oder will, lach, da könnte mir das städtische Chaos herzlich wurscht sein. 😉😊
      Da denke ich jedes Jahr dran, an Anoris Geburtstag, sie ist ja auch ganz fest mit meinem Blögchen und unserem Grafschafter Wochenanzeiger verbunden.
      Nee, wir haben am 6. Januar auch keinen Feiertag mehr, schön wär’s, lach, aber den gibt es hier auch nicht mehr. Ich liebe Feiertage, hihihihihi!
      Ach, herrje, da war ja was los bei dir, mit dem Wasserschaden, und da hab ich auch Erfahrungen mit, mit Absperrhähnen, die sich nicht mehr auf- oder zudrehen lassen, das hat dann mal jemand hier von der Hausverwaltung im Badezimmer repariert, der wohl besser vorher die gelben Seiten gefragt hätte, danach hatte ich nämlich dann um 4.00 Uhr in der früh an einem Feiertag (!?) das Wasser munter plätschernd im Badezimmer und mußte die Nachbarn hier sturmrausklingeln, weil ich nicht wußte wo im Keller der Haupthahn ist. Dafür durfte der Herr Reparateur dann eben am Feiertag morgens in Herrgottsfrühe nochmal ran! Ich war nicht schadenfroh, wo denkst du hin! 😂😊 Schön, daß deiner auch wieder repariert ist. Das wünsch ich dir sehr, daß weitere Katastrophen ausbleiben.
      Herzliche Grüße und einen schönen Abend gewunschen, bleib gesund,
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  7. Na, da schließe ich mich doch der Gratulantenschar schnell noch an. Alles Gute, liebe Anori, zum heutigen Geburtstag. Deine Pfleger haben Dir ganz sicher einen schönen Geburtstag gestaltet, denn auf Geburtstagsgäste musstest Du wohl leider verzichten. Wir Silberdistels drücken Daumen und Pfötchen, dass auch Du bald einen schönen Platz in freundlicher neuer Eisbärengesellschaft bekommst.
    Auch Deinem Blögchen, liebe Monika, weiterhin alles Liebe, vor allem immer gute und spannende neue Beiträge. Da ist ja Anori so etwas wie der gute Geist des Blögchens, des heutigen „Grafschafter Wochenanzeigers“. Fein, dass sie damals zur Gründung dieses Blögchens inspiriert hat.
    Interessant auch wieder der Bildungstrip durch die Rauhnächte und die damit verbundene Räucherwelt. Hübsch schaut die Räucherkiste aus und wie gut sie bestückt ist. Du hast aber auch wirklich alles, liebe Monika 😂 Das sieht in dem Kistchen ja fast nach Hexenwerk aus 😉
    Hier wird um die Weihnachtszeit herum auch gern geräuchert, aber mehr mit Räucherkerzen, Räucherhäuschen und/oder Räuchermännchen, von denen hier viele an der Zahl leben.
    Hübsch die vielen Winterbilder mit den Tieren. Na, und Eisbärenbilder gehörten zum heutigen Eintrag wie selbstverständlich dazu. Anori war bestimmt mindestens so begeistert von diesem Geburtstagsbeitrag wie wir Silberdistels.
    Nun noch einen lieben Gruß an die Frau Chefredakteurin mit ihrem Bärenteam von der Silberdistel 👩‍🦳und liebe Schnurrgrüße an Euch alle von meinen pelzigen Mitbewohnern 😺😸😽

    Gefällt 5 Personen

    • Hach, das ist fein und freut mich, daß du dich der Gratulantenschar für „mein“ Eisbärmädchen auch anschließt! Sie wird sich so sehr freuen über all die lieben Glückwünsche hier, wo sie in diesem Jahr ihren Geburtstag doch bissel einsam verbringen muß, ohne Luka und ohne menschliche Gratulanten, weil der Zoo coronabedingt geschlossen ist. Aber ich glaub auch, daß die Pfleger das sicher wieder wettgemacht haben mit ganz viel liebevoller Betreuung. Und lieben Dank fürs Daumendrücken, daß auch Anori ganz schnell einen guten neuen Platz bekommt mit Eisbärengesellschaft!
      Danke für die lieben Wünsche auch für mein Blögchen, richtig Geburtstag hat das aber erst im Mai, am 1. Mai 2012 hab ich die damals süße kleine Maus Anori mit ihrer Mama Vilma im Wuppertaler Zoo besucht, und in der Nacht davor konnte ich vor Aufregung deswegen nicht schlafen, lach, und da hab ich hier am Computer gesessen und kurzerhand meinen Blog ins Leben gerufen, einzig mit einem Gedicht, und das ist dann mein Markenzeichen geblieben. Das hast du jetzt fein gesagt, daß Anori der gute Geist vom Blögchen und jetzigem Grafschafter Wochenanzeiger ist, das wird sie auch immer bleiben.
      Freut mich, daß dir der Ausflug in die Räucherwelt Spaß gemacht hat, jaaaaa, die Kiste ist gut bestückt, sieht wirklich bissel nach Hexenwerk aus, hihihihi, so hab ich mich ja auch mal zu Karneval verkleidet, den Hexenhut hab ich noch! Paßt!!! 😊😂
      Schön, daß ihr auch in der Weihnachtszeit räuchert, Kerzen, Räucherhäuschen oder -männchen gehen genauso gut wie das „klassische“ Räuchern mit Räucherwerk. Ein Räuchermännchen besitze ich auch noch, das mag und mach ich auch gerne an in der Weihnachtszeit.
      Da hab ich mich so drauf gefreut, auf die Winterbilder mit all den Tieren, und für Anori mußten es natürlich auch noch Eisbärenbilder sein. Das will ich hoffen, daß Anori von ihrem Geburtstagseintrag genauso begeistert ist wie ihr Silberdisteln!
      Die Frau Chefredakteurin dankt herzlich für den lieben Gruß, das Bärenteam freut sich ebenfalls sehr, und wir alle wieder über die lieben Schnurrgrüße von eurem Pelztrio, es gehen wieder liebe Streichler für alle drei mit auf die Reise 🐈🐈🐈❤, habt noch einen schönen Abend alle zusammen, bleibt gesund und ganz liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 3 Personen

    • Liebe Christa,
      dankeschön, ich freu mich jedes Jahr auf den Eintrag zum Geburtstag für „meine“ Anori,freut mich sehr, daß er dir gefallen hat. Dieses Jahr mußte meine Maus ganz alleine feiern, aber die Pfleger werden sie schon entschädigt haben.
      Vom Räuchern kommt noch was zum Dreikönigstag!
      Liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Das freut mich sehr, liebe Jutta, wenn du es hier wieder schön fandest und viel erfahren konntest!
      Macht euch einen schönen, gemütlichen Abend, danke für Steves Katzenküßchen, ich schick ihm einen ganz lieben Streichler, paßt auf euch auf und bleibt gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.