Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 15

 

MiBuRo A d v e n t s k a l e n d e r 

Türchen  

Weihnachtsgebäck

Weinbeer, Mandeln, Sultaninen,
süße Feigen und Rosinen,
welsche Nüsse – fein geschnitten,
Zitronat auch – muß ich bitten! –

Birnenschnitze doch zumeist
und dazu den Kirschengeist;
wohl geknetet mit der Hand
alles tüchtig durcheinander
und darüber Teig gewoben –
wirklich, das muß ich mir loben!

Solch ein Brot kann’s nur im Leben
jedesmal zur Weihnacht geben!
Eier, Zucker und viel Butter
schaumig rührt die liebe Mutter;
kommt am Schluß das Mehl daran,
fangen wir zu helfen an.

In den Teig so glatt und fein
stechen unsre Formen ein:
Herzen, Vögel, Kleeblatt, Kreise –
braune Plätzchen, gelbe, weiße
sieht man bald – welch ein Vergnügen-
auf dem Blech im Ofen liegen.
Knusprig kommen sie heraus,
duften durch das ganze Haus.

Solchen Duft kann’s nur im Leben
jedesmal zur Weihnacht geben! –

(Isabella Braun, 1815 – 1886)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, und hier präsentiert sich euch heute nun bereits das Türchen 15. Wie die Zeit schon wieder rennt! Aber erst einmal mußte ja hier das Türchen geöffnet werden, am 1. und am 2. Adventskalender, und als das geschehen war, da stieß hier von meinem Redaktionsteam jemand einen Jubelruf aus, jemand, der nun hier weiter für dieses Türchen verantwortlich zeichnet und das ist…..

Otto, unser Handelsreisender! Grüß euch, ihr lieben Leser alle, ja, als hier die Türchen geöffnet waren, da hab ich mich aber sowas von gefreut, und ich hab sofort zur Frau Chefredakteurin und meinen Teamkollegen gesagt, das Türchen ist mir, das reiß ich mir unter die Pfoten, das paßt sooooo gut! 

Muß ich jetzt aber erst einmal noch ein bissel ausholen, ihr wißt ja alle, ich bin hier in der Redaktion der Handelsreisende, das ist in Corona-Zeiten ja nun wahrlich kein Job zum Zuckerschlecken, aber da Frau Chefredakteurin hier ja peinlichst genau auf die Einhaltungen der Regeln in diesen Zeiten guckt, und ich mich immer vorbildlich im öffentlichen Raum bewege

mit Maske, Abstand und Pfoten-Desinfektion, das hab ich in meinem Köfferchen, hab ich so quasi eine Sondergenehmigung, Bestellungen bei den mir von meinen vielen Reisen bekannten Handelshäusern und Kaufmannsleuten werden hier telefonisch aufgegeben, wir bekommen via Mail mitgeteilt, wann die Waren zum abholen bereit stehen und dann mach ich mich auf den Weg. Steht dann alles schon parat, wenn ich ankomme, für eine kontaktlose Übergabe. Das mußte ich euch jetzt doch erst noch erklären, bevor ihr euch wundert, wieso ich noch durch die Gegend sause in diesen Zeiten. 

So war ich also auch in der letzten Woche mal wieder in Sachen Besorgungen unterwegs, denn die Frau Chefredakteurin hatte ihr altes Backbuch beim Wickel

in dem so leckere Weihnachsgebäcksachen drin sind, das stammt noch aus der Zeit, als der Sohn der Frau Chefredakteurin noch eifrig beim Plätzchen backen geholfen hat, guckt mal

da hat er sich wohl ein Rezept notiert, hihihihi, er wollte wohl haben wir alle gemutmaßt, Mäuseplätzchen backen, na, da hätte sich aber unsere rasende Reporterin Mimi in heaven sehr drüber gefreut, wenn sie damals schon dabei gewesen wäre. Frau Chefredakteurin hat uns dann all die leckeren Plätzchen aus dem Buch gezeigt

sieht das nicht alles sooooo lecker aus? Tja, aber es fehlten noch so einige Zutaten, vor allem welche, die man  in dem Kaufladen von der Frau Chefredakteurin nicht so gut sortiert bekommt, und da kam ich ins Spiel: Ich hab meine Händler alle angerufen und mich dann auf den Weg gemacht, als die Nachricht kam, alles stünde bereit.

Herrlich, das ganze Zeugs, nicht wahr, da läuft einem das Wasser im Mäulchen zusammen! Ihr könnt übrigens auch diese Galerie-Bilder anklicken und in groß gucken, wenn ihr lesen wollt, was das alles ist. 

Zwischenzeitlich hatte die Frau Chefredakteurin mit Hilfe meiner Teamkollegen die Ausstechförmchen rausgesucht

huch, da könntet ihr ja jetzt schon „spinzen“, also „lünkern“, wegen einem Türchen, 🤫 aber das ist doch noch geheim, naja, sieht man auch noch nicht so deutlich, alles gut! Tolle Förmchen, ne, den großen Elch finde ich klasse, und den kleinen Eisbären haben meine eisbärigen Teamkollegen bejubelt, und Luzia fand den kleinen Elch so süß, neben dem großen. 

Ja, und da kommt nun endlich die Auflösung, warum ich mich dann heute über diese Türchen so gefreut habe, da fangen wir nun ausnahmsweise, weil es soooo gut paßt, mal mit dem zweiten Adventskalender, dem mit den Gewürzen an, wenn eh schon eine „Vorschau“ drin ist. 

Naaaa???

Hihihihi, ich mach es auch spannend!

So, nun isses raus: Plätzchengewürz!!!

Und nun wißt ihr, warum ich so gejubelt habe, denn das paßte doch so fein zu allem, was ich besorgt hatte, nun können wir wohl noch in dieser Woche endlich mal mit Plätzchen backen anfangen, mein Team, Frau Chefredakteurin und ich. Meine Teamkollegen haben sich natürlich vor allem Eisbärplätzchen gewünscht

prima, aber von meinereiner können die auch braun bleiben, hihihihi, schließlich sind wir, mein Teamkollege Hamish und ich, ja Braunbären. Hach, ich freu mich! Da war ich doch punktgenau unterwegs. Freut man sich doch, wenn die Arbeit so erfolgreich läuft. Nun wollte ihr natürlich auch noch wissen, was denn nun in dem Figürchen-Adventskalender war, jaaaaa, das ist jetzt so lustig, das paßte nämlich auch so klasse, aber guckt erst einmal selbst:

Da isses, Türchen 15!

?????

Tadaaaaa….ein Weihnachtsmann! Aber nicht irgendeiner, sondern einer, der gerade durch den Kamin will, um den Kindern die Geschenke zu bringen!

Ist das nicht klasse? Denn bei den Geschenken, da sind doch auch leckere Plätzchen, die der Weihnachtsmann dann in die aufgehängten Strümpfe packt, das war eine Freude. 

Das passende Haus hat er auch schon gefunden, 

und nun hängt er bereits am Weihnachtsstrauß, er erwies sich ein wenig „zickig“, was das fotografieren von hinten anbelangt, irgendwie wollte er nicht scharf werden, lach, na, aber ich glaub, man kann es trotzdem einigermaßen sehen:

er hat nämlich einen großen, schweren Sack auf dem Rücken, aus dem eine Zuckerstange rausguckt. Frau Chefredakteurin hat versprochen, sie fotografiert ihn nochmal im hellen, dann könnt ihr besser gucken.

 

Hach, hab ich mich gefreut, daß das nun auch so gut paßte, und weil ich mir dieses Türchen nunmal unter die Pfoten gerissen habe, meinte die Frau Chefredakteurin, dann könne ich auch die Regie über die Bilder bekommen, deren Idee der kleine Kamin-Weihnachtsmann angestubst hatte, dann leg ich mal los:

Wir haben ja auch einen Kamin, und der ist nun auch wieder so schön weihnachtlich geschmückt. Da hat uns die Frau Chefredakteurin dann erzählt, daß sie da früher, wenn ihre Kinder zur Bescherung kamen, auch immer Strümpfe dran gehängt hat, guckt mal:

Toll, oder, die sind echt groß, da paßt was rein!

So hingen die dann immer an der Seite und waren auch beschriftet, für

Björn und Steffi! 

Unser Kamin heuer, und meine Teamkollegen im Hintergrund. Samt mir! 

Sieht doch wieder sehr hübsch aus, oder, im Hintergrund ist jetzt auch Luzia zu sehen. 

Detailbilder, das ist der Lichtereisbär Nils. 

Und der Teddy vor dem roten Stern, der gehörte zum letzten Weihnachtsgeschenk der Frau Chefredakteurin an ihre Mama, hat sie uns erzählt. 

Eisbärschneekugel, süß, nicht wahr? 

Mit Schneegestöber! 

Das schöne Tischband, mit all den feinen, nostalgischen Kindheitserinnerungsmotiven, das liegt wieder auf dem Kamin. 

Da, wo ich gezeigt habe, wo die Strümpfe früher hingen, da hängt ja sonst diese hübsche kleine Laterne

mit der hat die Frau Chefredakteurin ja sonst jedes Jahr das Friedenslicht aus Bethlehem, das von dort aus auf die Reise zu allen Kirchengemeinden geht, in ihrer Gemeinde hier geholt, aber genauso wie die adventlichen Frühschichten fällt das in diesem Jahr auch leider aus. Frau Chefredakteurin will aber mal gucken, ob man es vielleicht doch noch irgendwie auf einem kontaktlosen Weg bekommen kann, wir werden dann berichten. 

So, nun hab ich noch einen kleinen Nachschlag für euch, Bilder von unseren Redaktionsräumen im adventlichen Licht zum 3. Advent am Sonntag, 

Sieht das nicht wunderhübsch aus? Drei Teelichtgläser leuchten. Mit drei verschiedenen Düften: links war Weihnachtsgewürz, rechts Vanille und vorne Schokoladenmousse. Ich sag euch, wunderbar! 😊😋

Mal als Gesamtansicht. 

So, ihr lieben Leser alle, und damit schließe ich nun dieses Türchen, über das ich mich so gefreut habe, und ich hoffe, ihr freut euch auch alle dran und seid mit mir zufrieden. Habt alle einen schönen, hoffentlich streßfreien Tag, genießt die Zeit, sie ist so schnell wieder vorbei, paßt auf euch auf und bleibt oder werdet alle gesund, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

euer Otto der Handelsreisende und 

Luzia.                                         

Habts fein!  

14 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 15

  1. Meine liebe Monika,

    das duftet ja heute schon verführerisch schon allein von der Girlande her,selbst das Gedicht verbreitet „Backaroma“,habs jetzt ganz tol in der Nase.
    Ja,der 15. ist schon wieder,diese Zeit würde man am liebsten bissel festhalten wollen-außer dem anderen Mist.
    Aha,heute ist das also Ottos Metier,bin gespannt!

    Lieber Otto,du bist aber wirklich vorbildlichst ausgerüstet für deine Unternehmungen.Es ist mir schon klar,dass du sonst nicht außer Haus darfst,aber die Leute müssen doch schließlich auch leben,gerade in diesen schlimmen Zeiten,sich vielleicht auch mal bissel was Besonderes gönnen.Als ich mit Larsi im Oktober im Zoo war,trug er doch auch seine hübsche maske,wirst es auf den Fotos gesehen haben.
    Das Backbuch der Frau Chefredakteurin ist wunderschön,sogar noch mit handschriftlicher Notiz des Vizebackmeisters,das machts noch wertvoller.
    Es ist mehr als lecker,was da alles drin ist,wie im Schlaraffenland! Da würde ich mich gern bei allem durchkosten,ich selbst bin so überhaupt kein Bäcker.
    Die Förmchen sind alle fein,so eine große Vielfalt,und eben die lieben Tierchen dabei.Da hätte ich schon wieder Probleme,sie zu essen. Da passt das Plätzchengewürz heute aber wirklich ganz sehr toll.Habt ihr dann viel Spaß beim Backen,glaub ich,dass ihr euch hauptsächlich Bärchenplätzchen wünscht!

    Heut jagt aber wieder eine Überraschung die nächste (wann nicht? ;) ) Ein Kaminkletterweihnachtsmann,was sagt man dazu!? Der ist ja wieder ganz sehr toll!!! Er muss nur aufpassen,dass er mit seinem dicken Sack nicht im Kamin stecken bleibt Aber wie ich euere Frau Chefredakteurin kenne,macht sie den schnell bissel breiter. :)) Ich kann ihn auch von hinten schon gut erkennen,aber zeig dich gern nochmal im Tageslicht,lieber Weihnachtsmann!

    Nun freu ich mich noch über eueren weihnachtlich geschmückten Kamin mit den Strümpfen für die Kinder,ja,da passt ordentlich was rein,sind ja auch brave Kinder.Wunderschön ist die Gesamtaufnahme!
    Nils staunt auch mit,der Teddy für deine Mama noch ist berührend.
    Schneekugeln mag ich auch sehr,diese mit den Eisbären ist aber auch besonders hübsch!Und die schön gestalteten Sockel jetzt immer dabei sind auch so klasse.

    Nun drück ich euch ganz dolle die Daumen,dass ihr doch noch zu dem Friedenslicht in euerer schönne Laterne kommt-voriges jahr alles noch selbstverständlich,wie schnell kann alles anders sein…

    Zu guter Letzt bewundere ich nun auch noch eueren herrlichen Adventskranz am letzetn Sonntag,urgemütlich und romantisch sieht er aus,noch dazu von verschiedenen Düften umgeben-wer kann,der kann eben. ;)

    Hast alles sehr fein gemacht,lieber Otto,ich bin mehr als zufrieden mit dir,mach weiter so!
    Habt lieben Dank ihr alle,habt mir wieder viel Freude gemacht.Fein,wenn man für die Zeit hier bei euch im Blögchen mal all die anderen Sorgen vergessen kann,das ist auch eine Kunst!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      so sollte das, daß gleich beim öffnen des Türchens euch schon der feine Geruch in die Nase steigt, hat ja prima geklappt, lach!
      Ja, natürlich ist unser Otto coronamäßig voll ausgerüstet und du sagst es, bissel was einkaufen muß man ja und gerade in dieser Zeit sich mal was besonderes gönnen, und dafür ist eben Otto zuständig, deshalb mußte er hier ran fürs Türchen, was er mit Freuden getan hat.
      Das Backbuch hat echt schon einige Jährchen auf dem Buckel, ich glaub, ich hab das sogar mal von meiner Schwiegermutter geschenkt bekommen, und daß Björn sich da als Co-Bäcker verewigt hat, fand ich auch so knuffig. Otto meinte gleich, das nehmen wir aber mit rein.
      Da sind herrliche Sachen drin, auch außer Plätzchen, aber allein wenn man sich durch die Plätzchen arbeiten wollte, könnte man theoretisch am 25. November pünktlich beginnen und wäre wohl bis Heilig Abend immer noch nicht komplett durch, hihihihi!
      Tiere als Plätzchenform stehen hier auch hoch im Kurs, aber da haben wir auch keinerlei Probleme beim futtern, dafür sind sie ja da. Und da war die Freude über das Gewürztürchen natürlich groß, das paßte einfach so gut zu dem angedachten Türchen.
      Jaaaa, lach, das haben wir uns bei dem Weihnachtsmann auf dem Kamin auch sofort gedacht, hoffentlich bleibt der nicht stecken mit dem dicken Sack auf dem Rücken!
      Ich hab Spaß, daß ich unseren Kamin nun auch wieder fein habe, und die Strümpfe, das war immer so lustig, wenn die gefüllt da dran hingen, da geht was rein, ja, die Kinder haben sich da auch immer drüber gekringelt und gefreut. Das sind eigentlich Langlaufski-Socken, hihihihi, die hab ich mal kurzerhand umfunktioniert, wegen der Farbe paßte das eben auch so schön.
      Der Teddy von meiner Mama steht jedes Jahr hier wieder, das ist so eine liebe Erinnerung.
      Ich bin mal gespannt ob man noch was hört bezüglich Friedenslicht, ja, so schnell kann sich das alles ändern.
      Ich hab richtig Freude wieder an meinem Adventskranz in diesem Jahr, das ist echt schön und riecht eben auch so klasse, ich mag das sehr.
      Otto strahlt jetzt gerade vor sich hin und freut sich, daß du zufrieden bist mit seinem Türchen, er hatte sich so darauf gefreut. Schön auch, wenn wir hier dazu beitragen können, daß andere Sorgen mal vergessen werden!
      Wir wünschen dir einen schönen Abend noch, liebste Grüße
      Monika, Otto und das gesamte Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  2. So schön weihnachtlich sieht es bei euch aus. Hier isses ja so lehr heute?
    Alle noch mal fix los vorm Lockdown? 🤭
    Viel Spaß beim Kekse backen.
    Hab leider heute auch nicht viel Zeit, denn ich muss gleich zum Doc.
    Nix Besonderes, nur noch mal Vorsorge. Hat mein Doc drauf bestanden.
    Hab einen gemütlichen Abend, liebes großes Em.
    Eilige Grüße von den Bees
    🐾🐾👣

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, nachdem ich anfangs mal wieder so gar nicht in die Pötte kommen konnte, was dieses Jahr ja auch eigentlich nicht verwunderlich ist, klappt es derzeit ganz gut und ich finde es auch wieder richtig schön. Fein, daß es dir gefällt.
      Ja, irgendwie ist hier heute Flaute, aber du wirst lachen, das war tatsächlich noch in jedem Adventskalender seit 9 Jahren hier so, um diese Zeit, so um den 15./16./17. rum, schwächelte es hier, entweder von unserer Seite aus, da hakten die Türchen und wurden ganz kurz, oder eben auch von seiten der Kommentatoren, irgendwie lustig, da halten wir halt eine alte Tradition aufrecht, lach!
      Dankeschön, werden wir bestimmt haben, Spaß beim Kekse backen, war das doch früher immer schön mit Kind und Kegel, nicht wahr?
      Oh, Vorsorgeuntersuchung, ich drück dir ganz fest die Daumen, daß alles in Ordnung ist!!! Ist doch gut, finde ich, daß dein Doc drauf bestanden hat, sollte man auch in dieser Zeit nicht vernachlässigen.
      Dankeschön, das große Em läutet hier gleich den gemütlichen Abend ein, und den wünschen wir euch natürlich auch, paßt auf euch auf und bleibt gesund und wir schicken ganz liebe Grüße vom großen Em, Otto und dem Bärenteam. 🐻🎄

      Gefällt 1 Person

  3. Mh heute ist wohl der „Tag der knappe Zeit“ . Ich hatte schon heute Morgen um 8 Uhr ein Termin im Krankenhaus . Normalerweise ein Termin der sich in einer Stunde erledigt hat ,heute sind daraus 4 Std. geworden . Jetzt kurz eine Gruß an den „Grafschafter“ geschrieben, dann Mittagessen und ab geht es zur Krankengymbastik.
    Liebe Grüße an euch alle
    Werner der Vogelknipser.

    Gefällt 2 Personen

    • Lieber Werner,
      ja, lach, heute ist der Tag der knappen Zeit, aber ich schrieb es gerade schon bei BrigitteE, das ist ein Phänomen seit dem ersten Adventskalender hier, um diese Zeit so zwischen dem 15. und dem 17. Türchen schwächelt es immer von irgendeiner Seite! Mal waren wir kurz, mal die Kommentatoren, eine alte Tradition! 😂
      Kann ich mir gut vorstellen, daß man derzeit im Krankenhaus für alles Zeit mitbringen muß, danke für den kurzen Gruß und viel Erfolg und gutes Gelingen bei den weiteren Terminen.
      Liebe Grüße an dich und die deinen zurück,
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Liebe Monika,

    ja, das war wohl heute bei einigen der letzte Tag für bestimmte Termine. Auch ich musste ganz ungeplant zum Arzt, dem dann mein Friseurtermin zum Opfer gefallen ist. Aber das macht nichts, das andere war wichtiger, und ich bin an Weihnachten ja sowieso alleine mit mir und das nicht nur wegen Corona.
    Dazu möchte ich gerne einen Link mit Kindergedichten hier einstellen, weil mir der Satz: „Doofes Corana, ich will zu Oma“ so gute gefallen hat-
    http://www.schule-am-falkplatz.berlin/2020/06/19/coronagedichte/

    Unser Handlungsreisender hat das heutige Kalenderblatt allerbestens gestaltet, was ich ihm sowieso zugetraut habe.
    In der Weihnachtsbäckerei geht es mit der neuen Gewürzmischung gut voran und die prachtvolle Dekoration habe ich sehr bewundert.

    Nach einem anstrengenden Tag bin nun aber auch rechtschaffen müde und wünsche einen gemütlichen Abend!

    Britta-Gudrun

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ja, ganz offensichtlich war es das wohl, du hattest also auch solche Termine, nee, da hast du nun auf jeden Fall recht, Arzt geht vor Friseur! Außerdem sind wir mittlerweile altersschön, da ändert auch eine nicht so korrekte Frisur nichts dran! 😊
      Oh, bist du alleine zu Weihnachten, das tut mir leid, ich hoffe, da bleibt dein Django aber dann mal recht häuslich in deiner Nähe, dann könnt ihr zweibeiden es euch gemütlich machen!
      Danke für den Link, der ist klasse, ich finde sowohl die Idee als auch die Ergebnisse richtig toll, und da stimme ich dir zu, der Satz ist super „Doofes Corona, wir woll’n zu Oma“!
      Otto freut sich gerade sehr über dein Lob, für ihn ist die Anerkennung in diesem Türchen leider bissel ausgeblieben, hatten heute wohl wirklich alle was anderes zu tun.
      Ich bin gespannt, wie die Weihnachtsbäckerei hier noch vonstatten geht, und ich freu mich sehr, daß dir meine Deko gefällt, ich bin auch echt zufrieden damit, obwohl ich auch mal wieder lange gebraucht habe gerade in diesem Jahr.
      Dann wünsche ich dir einen schönen, gemütlichen und entspannten Abend, wir schicken mal wieder einen lieben Streichler für Django mit, und liebe Grüße
      Monika, Otto und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  5. Hey Otto,
    mir geht’s wie Dir ,ich hetze und renne die letzten Tage auch nur noch durch die Gegend um alles zu besorgen und einzukaufen.
    Der plötzliche vorgezogene Shutdown hat dazu geführt.
    Das machst Du ganz wunderbar, Du hast schließlich die Kontakte und ruckzuck hast Du telefoniert um der Frau Chefredakteurin die nötigen Zutaten für die herrlichen Weinachtsplätzchen zu besorgen. Vorbildlich machst Du das. Ich habe mich so darüber gefreut und es hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ich habe mich köstlich amüsiert. Hoffentlich bekommt das gesamte Bärenteam auch ordentlich etwas ab von den wunderbar duftenden Plätzchen.
    Ich bin auch nur noch zum Umfallen müde. Grüße mir bitte die Frau Chefredakteurin und das gesamte Bärenteam.
    Liebe Grüße sendet Euch Ursel mit dem Eisbärenteam,angeführt von Knut.

    Gefällt 4 Personen

    • Hey, liebe Ursel,
      ach, du liebes bißchen, hast du noch so viel zu besorgen und bist so oft noch unterwegs im Moment, ja, das sind echt unsichere Zeiten halt derzeit. Hättest du mir doch ein Wort gegönnt, ich hätte doch vielleicht für dich auch noch was bestellen können!
      Danke für dein liebes Lob, das freut mich sehr, ja, ich hab die Kontakte zu meinen Handelshäusern, da kann meine Frau Chefredakteurin prima von profitieren, und zack! ist alles da! Dankeschön, ich bin jetzt richtig stolz, daß du sagst, ich mach das vorbildlich! Oooh, und da freuen wir uns jetzt alle im Redaktionsteam sehr drüber, daß wir dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten und du dich so gut amüsiert hast über meinen Eintrag! Aber ja, kriegen wir hier alle was ab, wenn die Frau Chefredakteurin hier noch Plätzchen bäckt, du weißt doch, wie gut es uns allen hier geht und wie gut wir hier aufgehoben sind. Sie dankt auch sehr für deine lieben Grüße und läßt dir ausrichten, nun sollst du dich aber mal gut ausruhen und dir einen entspannten Abend machen. Mein Bärenteam freut sich auch über deine Grüße und schickt liebe Brummgrüße zurück! 🐻 Natürlich auch an dein Eisbärenteam mit Knut.
      Danke für deinen lieben Kommentar, hab mich sehr gefreut, ich wünsch dir nun auch einen schönen und entspannten Abend und schick dir ebenfalls liebe Brummgrüße,
      dein Otto, die Frau Chefredakteurin und das gesamte Bärenteam.

      Gefällt mir

  6. Hmmm, dieses Mal beginnt das Türchen quasi mit einem Backrezept in Reimform. Und den Duft dazu hatten wir gestern sogar live im Haus. Es gab nämlich noch einmal ganz leckere Plätzchen.
    Für das Drumherum der beiden Kalendertürchen bist dieses Mal also Du, Otto, zuständig. So ein Handlungsreisender hat bestimmt immer viel zu tun und entsprechend auch zu erzählen. Wie man sieht, reist Du auch ganz vorbildlich mit Maske, gebührendem Abstand und einem Pfoten-Desinfektionsmittel dabei.
    Toll, was Frau Chefredakteurin wieder hervorgezaubert hat – ein Handbuch für die Weihnachtsbäckerei. Logisch, dass sich jemand um die passenden Zutaten für die Bäckerei kümmern muss. Sooo leckere Plätzchen sind in dem Buch zu finden und sogar ein Wunschplätzchen vom damals noch kleinen Sohnemann der Frau Chefredakteurin.
    Ganz tolle Ausstechformen gibt es auch noch zu bewundern. Mit den entsprechenden von Dir, Otto, fachmännisch besorgten Zutaten müssen die Plätzchen einfach schmecken. Elch und Eisbären finden wir hier alle auch ganz toll. Die fehlen glatt noch in unserer Formensammlung.
    Na, das Plätzchengewürz aus dem Kalender passt ja nun wie die Faust aufs Auge zur Weihnachtszeit und dem tollen Backbuch. Dann kann’s ja wohl nun losgehen mit dem Backen der Weihnachtsplätzchen – Gewürze alle beisammen, Backbuch parat und schicke Ausstechformen.
    Wow, und noch ein Weihnachtsmann schaut aus dem nächsten Türchen – einer, der durch den Kamin rutschen möchte. Ich hoffe, er bleibt nicht stecken mit seinem kugelrunden Bauch 😉 Und das passende Haus für den Kaminrutscher ist auch schon da. Ich bin beeindruckt, dass die Frau Chefredakteurin immer wieder neue Requisiten hervorzaubert.
    Der redaktionseigene Kamin macht aber auch viel her, vor allem auch mit diesen supertollen roten Socken. Da passt wenigstens ordentlich was rein. Aber auch sonst – ein toller Kamin mit einem tollen Redaktionsteam drum herum.
    Fein sieht auch der Adventskranz aus. Ihr habt richtig eine Wohlfühlredaktion, Ihr vom „Grafschafter“ – urgemütlich. In solcher Atmosphäre arbeitet man doch gern, oder? Fehlt ja nur noch das Friedenslicht. Aber vielleicht kommt es doch noch irgendwie zu Euch.
    So, nun denn ganz liebe Grüße von den Silberdistels mit zwei und denen mit vier Beinen

    Gefällt 3 Personen

    • Wie schön, liebe Silberdistel, daß der Duft vom Backrezept in Reimform sogar live durch euer Haus gezogen ist, weil ihr noch leckere Plätzchen gebacken habt, da kam das Türchen ja gerade richtig!
      Otto hat sich sehr auf dieses Türchen gefreut, zwar reist er ja immer vorbildlich ausgerüstet in diesen Corona-Zeiten, aber gar so viel wie sonst kommt auch er natürlich nicht mehr rum. Da kam ihm meine Zutatenliste gerade recht. Er war ganz begeistert, als ich mein Backbuch hervorgekramt habe. Jaaa, lach, in dem hat sich auch Björn noch verewigt, mußte ich doch lachen, als ich die Kinderzeichnung sah.
      An Ausstechförmchen mangelt es hier wahrlich nicht, nun gucken wir mal, daß wir doch auch noch mal zum backen kommen, vielleicht bietet sich das Wochenende an, dann zieht auch hier der Duft durchs Haus von all den von Otto besorgten Zutaten zur Weihnachtsbäckerei.
      Elch und Eisbär als Plätzchenform gibt es in dem bekannten Einrichtungshaus mit dem Elch im Gewande, lach, falls ihr euch also nochmal welche besorgen möchtet, wenn das alles wieder vernünftig geht.
      Da haben wir uns auch sehr drüber gefreut, über das Plätzchengewürz, das kam nun wie gerufen und paßte prima, da wären die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen, jetzt müssen bloß noch Taten folgen.
      Hihihihi, das haben wir bei dem feinen Weihnachtsmann auf dem Kamin auch gleich gedacht, daß der hoffentlich nicht stecken bleibt mit dickem Bäuchlein und auch noch dem dicken Sack auf dem Rücken.
      Hier fehlen wirklich selten Requisiten zum präsentieren unserer Figürchen, in all den Jahren Sammlergen vor allem zur Weihnachtszeit ist da halt einiges zusammengekommen. Samt diversen Geschenken, weil der Freundes- und Bekanntenkreis von meiner Leidenschaft für Weihnachten weiß.
      Auf unseren redaktionseigenen Kamin sind wir auch richtig stolz, es gibt sie ja auch heute noch, diese elektrischen Kamine, aber ehrlich, so schön wie den unsrigen hab ich sie noch nicht wieder gesehen, da bin ich immer noch froh, daß Björn, der dazumalen noch zu Hause wohnte, und ich sofort losgefahren sind, als er sich uns in einem Prospekt vom Einkaufladen präsentierte. Und wir haben dann auch das letzte Exemplar ergattert. Heizen könnte der übrigens auch, das wäre dann nur etwas lastig für die Stromrechnung. Aber lediglich die Beleuchtung verbraucht zum Glück kaum was. Die Socken waren mal eine Gag-Idee, und daraus ist dann im Laufe der Jahre eine kleine Tradition geworden an den Weihnachtstagen, wenn die Kinder zur Bescherung hierhin kamen.
      Auf die Idee mit dem Adventskranz bin ich bissel stolz, ich finde auch, das sieht sehr schön gemütlich aus. Meine Redaktionsmitglieder nicken gerade alle ganz eifrig, in so einer Atmosphäre läßt sich wirklich gut arbeiten. Ich bleib am Ball bezüglich des Friedenslichts, mal gucken, ob sich da noch was tut.
      Wir danken für die lieben Grüße und schicken ebenso liebe zurück an die Silberdisteln mit zwei und vier Beinen,
      Monika, Otto und das gesamte Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.