Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 12

 

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r 

Türchen  

Die Weihe der Nacht

Nächtliche Stille!
Heilige Fülle,
wie von göttlichem Segen schwer,
säuselt aus ewiger Ferne daher.
Was da lebte,
was aus engem Kreise
auf ins Weitste strebte,
sanft und leise
sank es in sich selbst zurück
und quillt auf in unbewußtem Glück.
Und von allen Sternen nieder
strömt ein wunderbarer Segen,
daß die müden Kräfte wieder
sich in neuer Frische regen,
und aus seinen Finsternissen
tritt der Herr, so weit er kann,
und die Fäden, die zerrissen,
knüpft er alle wieder an.

(Christian Friedrich Hebbel, 1813 – 1863, deutscher Dramatiker und Lyriker)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, nun ist in unserem Adventskalender mit dem heutigen Tage schon Bergfest! Die Hälfte der Wegstrecke durch den Advent auf den Heiligen Abend zu liegt hinter uns! 

Dann öffnen wir doch erst einmal wieder das heutige Türchen, 

was glitzert uns denn da nun wieder entgegen? 

Ein Weihnachtsmann? Ja, aber ein ganz besonderer Weihnachtsmann…..

ein Mann…ääääh, ne, Weihnachtsmann im Mond!

Und der hübsche Kerl regte die ganze Redaktion zum träumen an, ein Weihnachtsmann im Mond, Bergfest, Schnee…..Weihnachten in den Bergen! Eine verschneite Hütte, weitab von allen Unbilden dieser Welt, fern vom Getümmel, eins mit der Natur, mit der Familie und lieben Freunden! 

Welche Freuden uns da erwarten würden! Frau Chefredakteurin hatte ja schon einmal mit Familie und Freunden Weihnachten in den Bergen, in Bayern, aber leider ohne Schnee. Im Januar im gleichen Jahr war er dort reichlichst vorhanden:

Ist das nicht einfach wonnig? Wenn wir das dann noch in den hohen Norden verlegen würden, könnten wir bestimmt so wie hier auf dem Bild Rentiere streicheln! 

Und mannigfaltige andere Winterfreuden genießen! 

Am Heiligen Abend würden wir in den Stall und im Feld zu den Tieren gehen, die können reden in der Heiligen Nacht! 

Vor Mitternacht wird dann der Pferdeschlitten angespannt

zur Fahrt in die Christmette zur Kirche. Eins meiner Lieblingsbücher ist „Und ewig singen die Wälder“ von Trygve Gulbranssen, da wird eine solche weihnachtliche Mettenfahrt so wunderbar beschrieben, da kann ich mich immer so reinträumen. 

Wenn wir dann alle durchgefroren wieder zu Hause angekommen sind, wärmen wir uns erst einmal alle auf am herrlich brennenden Kaminfeuer 

in der guten Stube.

Mit Kaffee und Tee, natürlich schon mit Weihnachtsgebäck. 

Während wir in der Christmette waren, war sicherlich zwischendurch, von uns allen ungesehen, nur beobachtet von den Tieren im Stall, im Haus und in Wald und Flur, der Weihnachtsmann mit seinem Rentiergespann da und hat die Geschenke gebracht. 

Und still und leise rings um den Weihnachtsbaum gelegt! Welche Spannung, bis das Glöckchen klingelt und wir alle in die Weihnachtsstube dürfen, wie dazumal als Kinder! 

Dann gehen wir zufrieden und müde in die gemütlichen Betten, draußen schneit es leise und eine Eule ruft

Und am anderen Morgen, nach einem ausgiebigen Frühstück, stapfen wir durch die verschneite Natur

Wenn wir von unserem erfrischenden Spaziergang zurückkehren, dann wartet schon das große Weihnachtsessen auf uns

und wir können es uns schmecken lassen, in fröhlicher Runde mit lachen und scherzen und gemütlichem beieinander sein! 

Langsam senkt sich dann der Abend auf den 1. Weihnachtstag, die schönen Lichter gehen wieder überall an, von ferne hört man Kirchenglocken klingen, 

und wir genießen die Ruhe in unserer gemütlichen Weihnachtsstube, klönen noch ein bissel und trinken einen herrlich süffigen, natürlich selbst zubereiteten, Glühwein! Und hier wäre jetzt der Platz für unser zweites Türchen des heutigen Tages am Gewürzadventskalender, denn guckt bloß mal, wie passend das zu meiner Idee für diesen Eintrag ist:

Glühweingewürz!!!

Mit feiner, weihnachtlicher Tasse! 

Und lecker Glühwein, Holunderglühwein, fürs Wochenende! 

So, das war es nun wieder zum Türchen 12, ich mußte mich gerade erstmal bissel schütteln und besinnen, so sehr hatte ich mich beim schreiben in die schöne Berghütte mit uns allen versetzt. Ich hoffe, es hat auch euch gefallen, dann wünschen wir euch einen schönen und hoffentlich keinen stressigen Samstag, bewahrt die Ruhe und laßt euch eure Zuversicht nicht rauben, wenn es auch derzeit wieder schwer fällt, paßt auf euch auf und bleibt oder werdet alle gesund, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia  

Habts fein!  

 

26 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 12

  1. Liebe Monika, so ein schoener Beitrag. Ich kann mir das Weihnachten in der Berghuette so gut vorstellen und wuerde gern dabei sein. Das hast Du gut beschrieben. Die Bilder sind auch traumhaft schoen und so weihnachtlich. Liebe Gruesse Lara, Misty und Bo❤️⭐️✨⭐️

    Gefällt 3 Personen

    • Wie mich das freut, liebe Lara, daß dir der Beitrag so gut gefällt! Ich hab mich da gestern beim erstellen selber richtig reingeträumt, in Weihnachten auf einer Berghütte, wie schön, daß du gerne dabei sein willst. Gerade in dieser Zeit finde ich es so wichtig, mit schönen und stimmungsvollen weihnachtlichen Bildern, das Dunkel zu erhellen, in Erinnerung an herrliche Weihnachtstage.
      Deinen beiden Süßen, Misty und Bo, schick ich liebe Streichler mit, und ganz liebe Grüße zu euch nach Kanada,
      Monika. 🎇🎄⭐🌟❤

      Gefällt mir

  2. Meine liebe Monika,

    ich hab auch schon dran gedacht,dass heute schon wieder Bergfest ist im schönen Adventskalender.
    Ja,die erste Hälfte ist weg undddie zweite,die bekanntlich schneller vergeht,liegt noch vor uns.

    Ein schönes „stilles“ Gedicht ists wieder.

    So ein schöner Weihnachtsamann,mal ganz was anderes,ein Mann im Mond.ich weiß nicht warum,aber mir kam bei seinem Anblick der gedanke ans Väterchen Frost,den russischen Weihnachtsmann.Sehr schön hast du ihn in Szene gesetzt in den romantischen Bildern.
    Mit all den wunderschönen Traumbildern hab ich jetzt auch gern mit euch mit geträumt! Glaub ich,dass euer Urlaub da in Bayern sehr fein war,aber leider ohne Schnee,das erwartet man docrt doch immer bissel.
    Die Winterfreudengalerie hast du fein zusammengestellt,man könnte „es war einmal“ darüber setzen.
    Sehr gern würde ich Rentiere streicheln und mit Tieren in der heiligen Nacht reden,was würden sie uns alles erzählen,das interessiert mich immer sehr.
    Ein großer Traum von mir ist es,den Heiligen Abend und Weihnachten überhaupt,im Berliner Zoo zu verbringen…
    Die Bilder von den Tieren sind alle ganz sehr allerliebst,aber am besten gefällt mir das vom Eselchen und Mieze.
    Eine Schlittenfahrt zur Kirche wäre toll,aber sogar der Kirchenbesuch fällt dieses Jahr aus.
    Dafür setze ich mich gern mit zu euch an den brennenden Kamin,an den fein gedeckten Kaffeetisch mit lecker Gebäck,gemütlicher geht nicht.
    Bei uns als Kindern war die Bescherung immer erst am 1.Weihnachtsfeiertag nach einer aufregenden Nacht,wie man sich vorstellen kann.Unvergessen dabei der leuchtende Weihnachtsbaum und die Lämpchen in der Puppenstube und im Kaufmannsladen.
    gern bin ich jetzt auch mit euch durch die verschneite Natur spaziert,um die Zeit bis u´zum lecker Weihnachtsbraten zu überbrücken.Wir saßen zu siebt am Tisch,die beiden Omas mit und ließen uns Klöße und Pute sehr gut schmecken.
    Das ist noch ein sehr stimmungsvoller Ausklang des ersten Weihnachtstages in Erwartung des zweiten,der nicht minder schön werden würde…

    Da freu ich mich mit über dein Glühweingewürz und noch so eine hübsche Tasse mit Norwegermuster dazu! Die kannst du heute gleich einweihen mit deinem lecker Holunderglühwein,lass ihn dir sehr gut schmecken!

    Kanns mir gut vorstellen,dass du dich heute „verträumt“ hast,mir gings genauso.Herzlichen Dank für alles,mir gefiel es wieder sehr! Das Gute am Alleinsein ist wieder,dass man kaum Streß hat.
    Liebe Grüße auch wieder mit ans Team,unvergessen ist und bleibt Mimilein,und habt ihr auch einen hoffentlich guten und gemütlichen Samstag!

    Liebste Grüße schickt euch wieder Brigitte.

    Gefällt 3 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, die Zeit rennt mal wieder, nun haben wir heute schon Bergfest im Adventskalender, die restlichen Tage werden bestimmt genau so schnell vergehen, müssen wir jeden richtig genießen.
      Das ist doch mal was Neues, lach, statt der Mann im Mond halt der Weihnachtsmann im Mond! Mir fielen für ihn sofort meine Servietten und das Serviettenbild ein, um ihn angemessen in Szene zu setzen.
      Ich hab mich da selber gestern reingeträumt beim erstellen, es dauerte eine Weile, bis ich wieder in der Realität angekommen war! 😊 Über die winterlichen Freuden könnte man wirklich „es war einmal“ drüber setzen, mal schaun, wie es in diesem Jahr wird und ob wir Schnee zu sehen kriegen.
      Auch ein schöner Traum, den Heiligen Abend und Weihnachten im Berliner Zoo zu verbringen! 🦍🐫🦘🐧 Und das dir Esel und Mieze am besten gefielen, das war mir klar!
      In meinen Kinderjahren haben wir Bescherung auch erst am 1. Weihnachtstag gemacht, als ich größer war, haben meine Eltern mir das freigestellt, ob wir am Heiligen Abend bescheren oder am 1. Weihnachtstag, ich hab den 1. Weihnachtstag genommen, ich fand es schöner und es war auch so gewöhnt.
      Herrlich, so eine Familienweihnacht wie bei euch, und dann noch mit lecker Essen verwöhnt werden, das macht Freude!
      Die Tasse bereichert unseren Haushalt schon länger, die muß nicht mehr eingeweiht werden, wäre auch vielleicht bissel viel Glühwein auf einmal, denn die ist sehr groß.
      Wir freuen uns jedenfalls wieder sehr, daß dir Türchen 12 gefallen hat, dann mach dir noch einen gemütlichen Abend, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻

      Gefällt 1 Person

  3. Leise rieselt der Schnee
    Still und starr ruht der See
    Weihnachtlich glänzte der Wald…….
    Welch Wehmut überkommt uns bei diesem Zeilen und auch beim Betrachten deiner wundervollen Bilder. Erinnerungen aus Kindertagen werden wach , als wir durch hohem Schnee zur Heiligabendmesse gegangen sind. Papa hat mich auf dem Schlitten hinter sich hergezogen. Vor der Kirche standen einige Schlitten aufgereiht.
    Heute steht der gleiche Schlitten immer noch in unserem Keller , traurig sieht er aus, seine Kufen haben schon Rost angesetzt.
    Der alte hölzerne Weggefährte als längst vergangenen Zeiten wird nicht mehr gebraucht.
    Bei deinen Erzählungen über eurer Reise ins bayrische Land, reift immer mehr mein Wunsch, mit der gesamten Familie in die Ursprungsheimat unseres Schwiegersohn zu reisen . Denn in der Hohen Tatra wird man solch sehnsuchtsvollen Bilder sehen können, wie du sie in deinem heutigen Beitrag gezeigt hast.
    Derweilen haben wir jetzt ein ganz anderes Problem , seit gestern haben wir die Gewissheit, dass wir uns am „Heiligen Abend “ nicht wie üblich treffen dürfen .
    Die neuen Coronaregel unterbinden das, was bei uns schon eine uralte Tradition hat. Das gemeinsame Essen nach dem Weihnachtskirchgang, muß nun ausfallen . Selbst die Türen unserer Kirche bleichen in diesem Jahr geschlossen. Das sind wohl Erinnerungen, die nur noch die ältesten unter uns kennen, dass Kirchentüren geschlossen bleiben .
    Ein trauriges Weihnachenten das wir in diesem Jahr erleben müssen.
    Eine Entscheidung unsere Politik, die wir zu unser aller Wohl gemeinsam ertragen müssen.
    Ich wünsche dir einen schönen 3. ADVENT, bleib gesund und pass gut auf dich auf.
    Liebe Grüße Werner

    Gefällt 4 Personen

    • Hach, Werner, das schöne Lied vom leise rieselnden Schnee! ❄❄❄❄❄❄❄
      Da werden wahrlich Kindheitserinnerungen wach, da kann ich mich auch noch dran erinnern, daß wir zur Weihnachtsmesse den Schlitten für mich rausgeholt haben und ich bequem gezogen bis zur Kirche kam, auch zur Schule hat meine Mama mich des öfteren damit gebracht. Und unser Schlitten steht genau wie der eurige auch noch im Keller und träumt davon, einmal wieder fröhliche Kinder auf ihm rodeln zu lassen, stattdessen setzt auch der unsrige Rost an.
      Wenn ihr das mal wieder möglich machen könnt mit der Reise, dann macht das auf jeden Fall, es ist wundervoll, ich schwärme heute noch von unserem Urlaub im Bayrischen Wald mit dem Schnee dazumalen, es war einfach herrlich.
      Tja, an diesem Weihnachten können wir wohl alle nur „in das sichere Land der Vergangenheit“ reisen, ich darf mich hier nicht näher auslassen, sonst wird das fies, hätte man spätestens Anfang November schon angemessen reagiert, hätten wir diesen Sch….jetzt nicht an den Hacken. Unsere Kirchentüren werden wohl auch geschlossen bleiben, wie gesagt, s.o.! Ganz generell muß in solchen Zeiten eine solche Entscheidung mitgetragen werden, da geb ich dir recht, aber mich treibt im Moment eher die Wut um, auf all die verschwurbelten Idioten und Coronaleugner, die uns letztlich das alles wieder eingebrockt haben und vor allem darauf, daß unsere Politik dieses Mal viel zu lange gezögert hat und den Doofen wieder mal ungestraft freien Lauf ließ! Jetzt endlich kommt man plötzlich drauf, daß man sowas ja auch unterbinden und verbieten kann, ach sach?! 😡 Sorry, aber bei dem Thema bin ich derzeit äußerst dünnhäutig. Sonst eigentlich nicht so meine Art.
      Das wünsche ich euch auch von Herzen, einen wunderschönen 3. Advent, paßt gut auf euch auf und bleibt bitte auch alle gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

          • Von einem Fürsten ob es ein kirchlicher oder ein Landesfürst ist, erwarte ich das er sein Volk schütz und mit verstand regiert. Hier scheint aber nur ein Hofnarr an der Regierung zu sein. Das beste Beispiel dafür ist ein Interview am Freitag Abend in der Tagesschau . Eine Moderatotin konfrontierte diesen Landesfürsten mit Aussagen,die er zum Thema Corona gegeben hat und völlig falsch lag . So war er es, der der Kanzlerin im Oktober heftig in die Parade gefahren ist, als diese deutlich mehr verlangte, als das er bereit war einzugehen. Immer mehr deutlicher brachte die Moderatorin ihn mit Fehlentscheidungen in Verlegenheit. Am Ende dieses Gespräches sah dieser Landesfürst so aus, wie ein Schüler der von seinem Lehrer zurechtgewiesen wurde, weil er eine Mathearbeit mit einer sechs geschrieben hat.
            Wie soll ein Regent ein ganzes Land führen wenn es nicht mal in der Lage ist, seine eigene Region zu führen?????

            Gefällt 1 Person

            • Jaaaa, Werner, erwarten tu ich das auch! Aber ich schrieb vor allem deshalb „Landesfürst“, weil das letztlich auch ein Synonym für Feudalherrschaft ist, und ich glaub, so würde der Herr sich gerne sehen.
              Ich hab schon mehrere solcher Interviews mit ihm gesehen, er kann sogar recht pampig werden, wenn er dann nicht mehr weiter weiß.
              Eigentlich müßte man deine letzte Frage noch erweitern, „wenn er sich nicht einmal selbst regieren kann“!
              Schönen Abend gewunschen und liebe Grüße
              Monika.

              Gefällt mir

    • Lieber Klaus,
      hach, wie mich das freut, daß du den Eintrag schön fandest, ich hatte an den Bildern selbst meine helle Freude! Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und einen ebensolchen 3. Adventssonntag, paß auf dich auf und bleib gesund, liebe und herzliche Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Guten Morgähn liebes großes Em.
    Schöööön.
    Du weißt genau, wie sehr ich den Winter liebe. ❄❄❄
    Zwei Mal war ich im Januar, an meinem Burzeltag, in Lappland.
    Bei 40°C minus.
    Mit Schnee ohne Ende und Schlitten 🛷 und Rentieren.
    Aber Rentiere streicheln, das würde ich mir nicht trauen.
    Das sind mächtige Tiere wenn sie so vor dir stehen 🦌
    Bei dir sieht es wieder so gemütlich aus und der Weihnachtsbaum Schmuck ist richtig toll !
    Dann wünschen wir dir jetzt einen kuscheligen Abend mit Glühwein und vielleicht mit Fidelio, wenn du dazu Lust hast .
    Liebe Grüße von uns Bees
    🐾🐾👣

    Gefällt 2 Personen

    • Moin moin, ihr lieben Bees,
      wie sich das große Em wieder über die altvertraute Anrede freut!!! 🐈
      Ooooh, ja, das weiß ich, und du weißt, das es mir ebenso geht! ❄❄❄❄❄
      Boooaaah, toll, zweimal an deinem Burzeltag in Lappland, wow, minus 40 Grad, da kann ich nicht mithalten, lach, in Bayern haben wir es dazumalen nur auf minus 23 Grad gebracht, aber auch das war herrlich! Ich muß jetzt hier mal flugs mein Neidlosmantra anschmeißen, Schlitten und Rentiere!!! 😍🤩 Aber Schlitten hatten wir auch, mit Pferden, das war auch fein!
      Oh, ja, das sind schon mächtige Tiere, die Rentiere, ich weiß nicht, ob ich mich trauen würde, wenn sie Menschen kennen? Es gab vor etlichen Jahren mal hier in unserem kleinen städtischen Tiergehege im Kaisergarten Elche, und hinterm Zaun, da hab ich gestreichelt, das mufflig-samtene Maul, das war unbeschreiblich schön! Und der Elch hat es genossen, ehrlich! 🦌 (Elch gibbet leider nicht!)
      Ja, so langsam sieht es jetzt wieder richtig schön gemütlich aus hier, die Motivation stellte sich dieses Jahr nur langsam ein, aber derzeit läuft es doch wieder ganz gut.
      Oh, Fidelio kommt heute, hatte ich noch gar nicht gesehen, hatte aber auch nach dem Programm von heute noch gar nicht geguckt, das wäre eine Option! Mach ich mir, einen kuscheligen Abend mit Glühwein ☺🍷 und den wünsche ich euch auch, ein Abend mit Musikgenuß ist doch was schönes! Macht es euch muggelig, ihr lieben Bees, liebe Grüße vom großen Em.

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Monika,
    Du erinnerst an wunderschöne Weihnachten mit Deinen entzückenden Bildern auch aus einer längst vergangenen Zeit. Viele von uns können sich vielleicht noch an solche Weihnachten erinnern, wenn man auch nicht unbedingt in Bayern verreist war.
    Obwohl, ich kann mich auch an ein Weihnachten im Bayrischen Wald mit meinem Mann und Freunden erinnern. Da gab es auch sehr viel Schnee.
    Trotzdem ,muss ich eigentlich sagen, dass ich über Weihnachten nicht mehr verreisen möchte. Ich bin lieber zu Hause, es ist mir die seelenlose Atmosphäre von Hotels auch ein Greuel.Es kann alles noch so schön geschmückt sein, wie es will ,es ist mir zu unpersönlich.
    Ich danke Dir für Deinen so liebevoll gestaltetes 12. Türchen mit dem Weihnachtsmann im Mond.Das ist ganz bezaubernd. Genieße Deinen Glühwein und mit wunderbaren Gebäck.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel aus BÄRlin

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      nichts mach ich lieber, das weißt du doch, als hier Erinnerungen anzuschieben und an die schönen Zeiten zu denken. Oh, ja, ich kann mich aus Kindertagen auch noch an solche Bilder erinnern, ohne in Bayern gewesen zu sein.
      Ach, guck, da warst du über Weihnachten auch schon im Bayrischen Wald, schön! Nee, Hotel wäre da vielleicht auch nicht so meines, aber wir hatten ja da jeder unser Ferienhaus, und an Weihnachten zum Essen in einem herrlichen bayrischen Lokal, vorbestellt und geschlossene Gesellschaft, super schön und sehr stimmungsvoll! Die Gaststätte gehörte aber auch einem noch jüngeren Paar mit Kindern, da waren auch Kinder kein Problem, es war wirklich schön und locker-lustig. Und dekoriert war eigentlich genauso, wie sie es in ihrer eigenen guten Stube auch getan hätten, also wirklich sehr anheimelnd.
      Ich mußte doch lachen über den Weihnachtsmann im Mond, das ist doch mal was!
      Dankeschön, werde ich, Glühwein und Gebäck genießen, mach du dir auch einen schönen, gemütlichen Abend und morgen einen ebensolchen 3. Adventssonntag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Liebe Monika,

    danke für den schönen 12ten Adventskalenderbeitrag. Wir wünschen Dir und Deinen Bären und Mimi in Heaven einen schönen vierten Advent.
    Hier war die letzte Woche sehr anstrengend. Am Montag brauchte ein Tier im Garten einen Tierarzt und Steve gestern beim Senioren Checkup mit Blutabnahme. Leider ist ein Bauchspeicheldrüsenwert bei Steve erhöht und ich muss da nachhaken und recherchieren. Die Ärztin ist groggy ins Wochenende gegangen. Sie hat es auch nicht einfach…
    Steve schläft seit einer Woche sehr viel, geht aber auch kurz raus. Nun begleite ich ihn wieder öfter, auch wegen der vielen anderen Katzen dort.
    Zu allem Elend ist auch noch die Batterie meines Autos am Mittwoch „verendet“.
    Deshalb bin ich gerade seltener im Internet aktiv.

    Alles Liebe, liebe Grüsse und Katzenküsschen von Steve,
    Jutta

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo, liebe Jutta,
      fein, daß dir der Beitrag gefallen hat und lieben Dank für deine lieben Wünsche, aber mit dem 4. Adventssonntag bist du der Zeit ein bissel voraus, diesen Sonntag ist erst der 3.! 😊
      Ach, herrje, da hast du echt eine stressige Zeit gehabt, wenn ein Tier im Garten einen Tierarzt brauchte, und Steve seinen Check-up hatte. Da drück ich dir jetzt aber mal alle Daumen, daß es nichts schlimmes ist mit dem höheren Wert, streichel ihn mal ganz lieb von mir! 🐈 Kann ich mir gut vorstellen, daß die Tierärztin groggy ins Wochenende gegangen ist, die haben es wirklich auch nicht immer leicht, da sagst du was wahres.
      Schön, daß du Steve wieder draußen begleitest, er wird sich sicher freuen.
      So ein Schiet, da ist dir die Autobatterie verreckt, da hast du aber wirklich stressige Tage hinter dir. Mach alles möglichst mit Ruhe, man hat doch so schon Streß genug.
      Wir bedanken uns für die lieben Katzenküßchen von Steve und die Bären schicken mal Brummgrüße, macht euch hoffentlich noch einen schönen, gemütlichen Abend, alles Liebe auch für euch, bleibt gesund und liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Monika,

    wenn der Weihnachtsmann hier schon zweimal auftaucht, dann muss auch mal der Mond dafür herhalten – sehr originell.

    Deine verschneiten Weihnachtsbilder sind so heimelig und erinnern natürlich alle an die Kindheit, in der Schnee immer dazu gehörte, obwohl man heute nicht mehr weiß, ob es wirklich auch jedes Jahr Schnee gab.

    Ich bin zurzeit ein bisschen unwohl und halte mich etwas bedeckt.

    Habt einen schönen 3. Advent!

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ich fand den Weihnachtsmann im Mond auch echt originell, da muß man drauf kommen!
      Aber erst einmal dir ganz gute Besserung gewunschen, paß auf dich auf, und mach dir bloß keinen zusätzlichen Streß, kann man derzeit gar nicht gebrauchen. Alles Liebe und Gute für dich, Django soll dich mal beschnurren!
      Ich brauchte diese heimeligen Bilder von Schnee und weißer Weihnacht selber mal wieder so nötig, fein, daß es dir auch gefallen hat. Das ist die große Frage, ich denke mal, jedes Jahr wird es zumindest an Weihnachten nicht unbedingt Schnee gegeben haben, man müßte das mal aus den Jahren recherchieren.
      Nochmals alles Liebe für dich, mach dir einen hoffentlich gemütlichen Abend, liebe Grüße mit Streichler für Mimis alten Kumpel Django,
      Monika.

      Gefällt mir

  8. Nun haben wir tatsächlich schon das 12. Türchen öffnen können. Und wieder schaute aus dem Deinen, liebe Monika, ein Weihnachtsmann heraus – ein Weihnachtsmann im Mond. Du hast ihm auch gleich den passenden Platz am Winterhimmel zugewiesen. Es sieht aus, als würde er sich dort ausgesprochen wohl fühlen. Aber später an Deinem Weihnachtsstrauß wird er sich bestimmt auch über die Gesellschaft all der anderen Weihnachtsfiguren freuen.
    Schön hast Du nicht nur die Winterfreuden, sondern auch die Freuden an den Weihnachtstagen in Wort und Bild beschrieben. Ja, da fällt einem wieder so einiges aus schönen Kindertagen ein.
    Na, und was könnte da wohl besser passen in die winterliche Atmosphäre als ein Glühweingewürz. Lecker! Ich habe es sogar einmal in Marmelade verarbeitet. Das ergab eine tolle Wintermarmelade. Aber Glühwein an sich hat auch was, vor allem wärmt er wundervoll, wenn man aus der Eiseskälte von einem Winterspaziergang wieder heimkommt.
    Danke auch für dieses wieder so liebevoll gestaltete Türchen und liebe Grüße von der Silberdistel mit dem liebe Grüße schnurrenden Pelztrio an Dich und das gesamte Redaktionsteam nebst Mimi dort oben am Sternenhimmel

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, liebe Silberdistel, die Zeit rennt, nun haben wir hier schon das 12. Türchen geöffnet. Ich mußte schmunzeln über den Weihnachtsmann im Mond, das ist doch mal was! Da fielen mir gleich meine Servietten und mein Serviettenbild ein, das ich auch wieder hängen habe in diesem Jahr, es ist so schön stimmungsvoll und schimmert herrlich im Licht. Und das kann ich dir bestätigen, der Weihnachtsmann im Mond hat sich da sehr wohlgefühlt. Mittlerweile hängt am Weihnachtsstrauß in Gesellschaft aller ihm vertrauten Figürchen und strahlt!
      Ich hab mich bei dem Eintrag für heute richtig weggeträumt beim klöppeln, ich mußte erst einmal wieder in der Realität ankommen! Fein, daß ich damit auch wieder Erinnerungen wecken konnte an schöne Kindheitstage, das mach ich doch so gern.
      Das hab ich mir gestern auch gedacht, passender konnte das Gewürz aus dem Adventskalender gar nicht sein, und jaaaa, hab ich auch schon in Marmelade verarbeitet und du wirst lachen, das war im letzten Jahr und es gibt noch Gläser davon! Lecker! Ich liebe Glühwein, derzeit hab ich einen Holunderglühwein hier, lecker und süffig! 🍷 Der wärmt wundervoll, wenn man durchgefroren nach Hause kommt, derzeit ist es aber leider wieder wärmer geworden hier, schade, hoffentlich ändert sich das noch.
      Die gesamte Redaktion freut sich wieder sehr über die Grüße und Schnurrgrüße vom Pelztrio, sicher tut das auch Mimi auf ihrem Stern dort oben, es gehen wieder liebe Brummgrüße und Streichler fürs Pelztrio mit auf die Reise und ganz liebe Grüße an euch alle,
      Monika, das bärige Redaktionsteam und Mimi in heaven. 🐈☁⭐

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.