Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 10

 

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r 

Türchen  

Teddybär-Gedicht

Die Flocken sinken leis hernieder,
die Kinder singen Weihnachtslieder.

Der Teddy traurig denkt bei sich:
Gibt’s Weihnachten wohl auch für mich?

Vor lauter Schenken, Lichter, Essen,
da haben die mich glatt vergessen!

Doch siehe da – er glaubt es kaum – ein Päckchen liegt noch unterm Baum.

Und was ist drin? Jetzt staunt er sehr!
Ein neues Kleid für Teddybär!

(Verfasser unbekannt)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, herzlich willkommen im Türchen 10 unseres Adventskalenders. Na, alle schon wieder neugierig? Dann wollen wir mal wieder zur Tat schreiten und öffnen behutsam und vorsichtig Türchen 10

Spannend!

Tadaaaaa!!!

Hej, nicht alle durcheinander quietschen, lach, jaaaaa, das ist ein niedlicher Teddybär mit ebenso niedlicher Weihnachtsmann-Mütze! 

Ist der nicht entzückend??? Mein Team hat sich geradezu überschlagen vor Begeisterung, und wie auf Kommando gingen die Blicke meiner Redaktionsmitglieder zu meinem alten Teddybären, meinem Bernhard, da wäre er doch wohl ganz besonders als Gast-Autor gefragt, bei all den vielen altgedienten Jahren als mein Teddybär, ob er wohl Lust habe? Na, das brauchten meine Bären vom Team ja eigentlich gar nicht fragen, und ob er hatte, seine Augen funkelten vor Freude: 

Ja, dann sag ich hier auch erstmal hallo, ihr lieben Leser alle, ich bin ja schon allen bekannt hier, glaube ich, falls noch jemand eher neu dabei ist: Mein Name ist Bernhard und ich bin der heißgeliebte Teddybär der Frau Chefredakteurin und hab bereits das stolze Alter von 64 Jahren erreicht! Das oben eingestellte Gedicht gefällt mir sehr, auch Teddys lieben es, zu Weihnachten beschenkt zu werden. An mein allererstes Weihnachten in meinem Bärenleben erinnere ich mich noch sehr gut, denn da war ich das Geschenk:

Guckt, da sitz ich neben eurer Frau Chefredakteurin, meiner Monika. da war sie 4 Jahre alt, Weihnachten 1956, und ich noch ganz neu, gerade erst vom Christkind geliefert worden. Das war eine Freude, als mich Monika damals unterm Weihnachtsbaum fand, sie hat mich ganz fest in ihre Arme genommen und ist mit mir durchs Zimmer getanzt. Und von diesem Augenblick an waren wir unzertrennlich! 

Das war erst einmal mein Familienweihnachten mit allen Familienmitgliedern meiner Monika, ich mußte doch die ganze Familie kennenlernen. 

Wie ihr auf den Bildern seht, wir waren ein unzertrennliches Gespann, ich durfte überall hin mit, selbst, als meine Monika schon größer war, und dann wurde ich, als sie erwachsen war, geheiratet hatte und einen kleinen Jungen bekam, der Spielkamerad von ihrem kleinen Jungen, dem Björn. Da kann ich auf ein schönes, erfülltes Teddybärenleben zurückblicken, wenn ich heute, immer noch heiß geliebt und ab-geliebt, meinen Altersruhesitz auf der Couch im Wohnzimmer habe, wo ich im übrigen das ganze Team vom Grafschafter Wochenanzeiger unter meinen Fittichen habe, die holen sich doch auch schon mal so manchen guten Rat von mir. 

Da sitz ich dann, und kann auf das Bärenteam runter gucken, und hab ganz liebe Kumpels an meiner Seite, die im übrigen, wie passend zu einem Adventskalender, von der Monika mal auf Weihnachtsmärkten adoptiert wurden. 

Schickes Pullöverchen, wat? Ja, ich bin halt auch ein Ruhrpottbär, wie der Ruddi. 

 

Der hier ist ganz knautscheweich! 

Da sind wir alle drei, links neben mir geht die Bärentruppe mit dem Brummi weiter, dem Teddy von den Eltern meiner Monika, der ja geerbterweise hier bei uns eingezogen ist, und unter mir sitzt das bärige Redaktionsteam. 🐻

Von meiner Monika und überhaupt aus diesem Blögchen hier weiß ich ja schon lange, daß hier so gut wie alle Teddybärenfans sind, und ganz viele sogar genau wie meine Monika ihre geliebten Lebensgefährten aus Kindertagen noch haben. Das macht uns Teddys wirklich stolz, wenn wir nach einem langen Bärenleben zufrieden auf den Sofas sitzen, und in Erinnerungen schwelgen, als unsere Besitzer noch klein waren, und, genau wie meine Monika bei und mit mir, ihren kuscheligen Weggefährten jeden Kummer anvertrauten und jedes Glück und jede Freude teilten mit uns. Und auch, wenn man uns die Jahre schon sehr ansieht

bleiben wir immer die geliebten Teddys der Kinderzeit, und manches mal gehen wir dann in die nächste Generation über. Das wollte ich euch zum heutigen Türchen mit dem Teddybären drin doch mal erzählen, ich freu mich sehr, daß das Bärenteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit diese ehrenvolle Aufgabe anvertraut hat. Meine Monika, eure Frau Chefredakteurin, macht jetzt dann noch ein bissel mit ganz feinen Teddybären-Bildern weiter, also, ich war davon begeistert und das Bärenteam auch. Wünsch ich euch allen jetzt viel Spaß noch bei und verbleibe bis zum nächsten Mal

euer Bernhard.

Ja, da hat sich mein Teddy gefreut, daß er mal wieder dabei sein durfte, und ich hab euch jetzt zum abrunden noch ein paar feine Teddy-Bilder anzubieten:

Auch Teddys haben Spaß am Wintersport, und überhaupt am Winter, und natürlich an Weihnachten!

So ähnlich sah mein Bernhard damals aus, als er Weihnachten ganz frisch und neu zu mir kam, allerdings mit roter Schleife statt mit blauem Schal. 

Und selbstverständlich lassen wir hier natürlich nicht unsere ebenso geliebten Eisbären außen vor, büdde schön! 

Vermißt ihr was? Ach, das Türchen vom Gewürzadventskalender? Na, das kommt natürlich noch, und zwar jetzt, denn das paßt so prima zu Teddy- und -bären aller Arte, guckt mal: 

Hihihihi, das machen wir auch wieder spannend, ganz klar! 

So, da isses, ist das nicht klasse?

Himbeer-Curry! Wieso das zu Bären paßt? Na, Bären lieben Himbeeren und aus Himbeeren kann man Himbeeren liebende HimbÄren machen! 😂😊😋

Damit sind wir nun wieder am Ende von Türchen 10 angelangt und hoffen, ihr hattet alle wieder eure Freude dran. Habt einen schönen Donnerstag, laßt euch nicht stressen, paßt auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, das wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto, Luzia und Gast-Autor Bernhard.

 

Habts fein!  

 

 

26 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 10

    • Das find ich jetzt ganz wunderschön,
      daß Türchen zehn du hast gesehn
      und es für gut befunden hast!
      Denn dann geht’s weiter ohne Rast
      zum Türchen elf, ganz ohne Last.
      Wenn alle Leser sich so freun
      wie du heut, brauch ich nichts bereun!
      Laß danken dir fürs dichten heut,
      das hat mich wirklich sehr gefreut!
      Liebe Grüße
      Monika. 🎅🎄🎇

      Gefällt 1 Person

  1. Meine liebe Monika,

    auch heute trieb mich die „senile Bettflucht“ in aller Frühe an den PC,um mir das Türchen 10 zu begucken.(Bis ich dann in meiner ungeübten Schreibweise fertig bin,isses eh bald Mittag) Und ich wurde heute besonders überrascht und erfreut,hielt mitr schnell die Hand vor den Mund,um die Jauchzer nicht allzu laut rauszulassen in der Herrgottsfrühe.Versuche nun trotz aller Begeisterung,bissel der Reihe nach zu schreiben.Es ist einfach fast mein Lieblingsthema!

    Ich freu mich schon übers liebe Gedichtchen mit allen Bildchen.Dann kommt eine Steigerung nach der anderen!
    Es IST ein oberniedliches Teddybärchen mit dem Pausbäckchen im feinen Adventskalender! Ja,entzückend ist es und ich überschlag mit mit,wenns die Sprunfedern des Sofas mitmachen. ;)
    Ich freu mich übers Wiedersehen mit Bernhard in seinem schicken Martrosenanzug.Kanns mir gut vorstellen,wie freudig seine Ankunft bei Dir war.Sooo schöne Bilder sinds von euch und ihr ward wirklich unzertrennlich! Hat er vielleicht auch mit bei dir im Bett geschlafen wie mein Peter?
    Niedlich wie er dann auch für Björn ein lieber Freund war.
    Es ist berührend,wie der gute Bernhard nun sein Alter inmitten mancher Weggefährten und Jungspunde genießen kann.Ich hab auch so eine Rasselbande hier auf dem Sofa mit sitzen,mein lieben Kameraden,mit denen ich auch erzähle und sie manchen Leckerbissen mit abbekommen. ;)
    Schön sind die anderen lieben Kerlchen auch alle.Ist der Pullobver des einen Teddys „Made by Monika“?
    Wenn ich mit einem neuen gefühlten 97.Plüschi nach Hause kam,fragte meine mama manchmal „Sag mal,wie alt bist du eigentlich“? Ich darauf „Na,wenn du es nicht weißt…“ :)

    Klar haben Bernhard und die anderen alle und eben auch die Meinen einen feinen Platz,verdientermaßen,und wir halten sie in Ehren,das ist einfach eine Herzensangelegenheit,Waren sie doch so wichtig in unserer Kindheit-und sind es noch! Das war noch ein Loblied auf sie!

    Ich hab ja auch noch meinen ertsen Teddy Peter,jetzt 64 Jahre alt,und Roland,den ich mir noch zum 10. Geburtsztag wünschte.Sie sitzen einträchtig nebeneinander in einem Körbchen in hellbnlauen Overalen.
    Besonders erwähnen mus ich noch ein Teddymädchen,mal auf dem Trödel erworben,dass nun den schönen Namen „Katjuscha“ trägt.Sie durfte ihre Namenspatin auch schon live im Berliner Zoo kennenlernen. ;)
    Unser Neuzugang „Berli“ :), ein ganz kleiner lieber und auch so weicher Kerl, musste letzten Herbst un be dingt noch im Berliner Hauptbahnhof mit bei der Heimfahrt-vom übrigen Geld ;).

    Die Teddybilder sind mir jetzt noch eine Extrafreude,die Kirsche auf meinem Tag!

    Nun möchte ich aber vor lauter Begeisterung auch nicht dein feines Gewürz vergessen.Ja,Himbeercurry passt ganz fein zu den Bärchen heute,die haben das gewusst!.Da kannst du mit allen Bärchen ganz lecker Himbeeren schlemmen!

    Dass du mir mit dem Eintrag viel und große Freude machtest,merkst du wohl bissel,brauch ich nicht groß zu erwähnen,zu brummen hab ih nix. ;) Herzlichen Dank euch allen! Fein,dass Bernhard mit im Abspann ist.
    Für euch auch alle einen guten Tag gewunschen und bleibt auch gesund!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      hihihihi, das hab ich geahnt und mir gedacht, daß du begeistert bist vom Türchen 10, ich weiß es ja, daß das dein Lieblingsthema ist.
      Über das Gedicht hab ich mich gestern auch sehr gefreut beim finden, die sind nämlich nicht so vielfältig vorhanden, da freu ich mich immer sehr, wenn ich mal was neues finde, und dieses bot sich dann auch wieder so klasse zum illustrieren an.
      Du kannst dir sicher vorstellen, wie begeistert mein Team hier war, die haben ähnlich wie du fast Purzelbäume auf dem Sofa geschlagen, lach, und ich fand ihre und auch deine Begeisterung völlig angemessen bei diesem niedlichen Bären. Und ich fand das auch so lieb von meinem Team, unseren altgedienten Bernhard da mal wieder ran zu lassen, er hat sich auch so sehr gefreut, er hat heute noch ganz glänzende Augen.
      Na, du kannst Fragen stellen, selbstverständlich hat Bernhard bei mir im Bett geschlafen, wo denn wohl sonst, hihihihihi? Björn war auch immer ganz entzückt von meinem alten Teddy und ist da auch sehr behutsam mit umgegangen, wußte er doch, daß Mama den Gefährten aus ihren Kindertagen sehr liebte.
      Da hat Bernhard schon einen schönen Altersruhesitz auf dem Sofa hier, und vor allem ist er da nicht alleine, genau wie deine Rasselbande, das ist doch schön! Wo du deinen Teddy Peter schon erwähnt hast, ich hab natürlich in meinem reichhaltigen Fundus und dem Archiv unserer Zeitung auch noch ein Bild von ihm, damit auch die anderen Leser wissen, um wen es hier geht, läßt er sich hier im Kommentar für dich auch noch mal blicken:

      Nee, der Pullover ist ausnahmsweise mal nicht von mir gemacht, den hatte der Teddy beim Erwerb schon an. Ach, ja, ist doch schön, ein altes Kind zu sein, so wie du schreibst, wenn deine Mama dich fragte nach neuerlichem Plüschi-Erwerb!
      Das ist schön, daß Peter und Roland auch so einträchtig zusammen sitzen, und daß du eines deiner Teddymädchen nach Katjuscha benannt ist, ist richtig lieb. Aha, der letzte Neuzugang ist also vom Berliner Hauptbahnhof, also eine echte Berlinerin, „indanthren“ sozusagen! 😉😊
      Auf die Teddybilder hab ich mich selbst gefreut, da mußten die Servietten mal wieder aushelfen, das macht immer richtig Spaß.
      Ich fand das mit dem Himbeer-Curry gerader für dieses Bärchen-Türchen auch echt so passend, das war lustig.
      Ja, lach, das brauchtest du wirklich nicht erwähnen, und ich wußte es eh im voraus, wie sehr du dich über dieses Türchen freust! Wir wünschen dir auch alle einen schönen Abend noch, Bernhard schickt mal Extragrüße an deinen Peter mit, so von Altersbär zu Altersbär, bleib gesund und liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam. 🐻

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Monika,
    da hüpft doch jedes Kinderherz in die Höhe beim Anblick von Teddybären. Auch die längst erwachsenen großen Mädchen bekommen Kulleraugen,genauso wie gestern bei den Puppenstuben.Es versetzt uns doch selbst zurück in selige Kindheitsträume und Erinnerungen. Da ist Bernhard doch in guter Gesellschaft mit dem Bärenteam und kann mit so manchen guten Rat dienen. Auch Rentner Teddybären haben schließlich ihre Erfahrungen und Teddy Bernhard sowieso,kennt er die Frau Chefredakteurin ganz genau, wie kein anderer Bär.
    Es ist so schön liebe Monika, wieder heute morgen zu träumen von wunderschönen Weihnachten 🎄 zur Kinderzeit,mit den Eltern und mit der Großmutter, Tante und Onkel,es kommt nie mehr zurück. Aber die Erinnerungen sind doch das Paradies aus dem wir nicht vertrieben werden können.
    Danke Dir liebe Monika, für Deine wunderschönen Bilder und Gedichte und Geschichten,jeden Tag neu. Einfach wundervoll.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel, bevor wieder mein Kommentar verschwindet, Handys sind ein Buch mit sieben Siegeln.

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      ich hab es gewußt und mich gestern beim klöppeln schon so vorgefreut auf die Freude über dieses Türchen!!! Da hüpft garantiert jedes Kinderherz, natürlich auch bei denen, die es sich auch erwachsen bewahrt haben! So wie hier bei uns allen! Das ist so schön! Ich krieg auch heute noch sowas von Kulleraugen bei jedem Teddy, jeder Puppe und jedem Puppenhaus, irgendwie ist das was wert, sich doch noch bissel Kinderfreude bewahrt haben zu können. Ja, genau, Ursel, selige Kindheitsträume und Erinnerungen, wie heißt es doch in der Arie aus der Oper „Zar und Zimmermann“ (wie passend, lach!) „O selig, o selig, ein Kind noch zu sein!“ Dem kann ich nur zustimmen, zumal ich das Lied auch sehr mag!
      Oh, ja, auch Rentier-Teddybären haben natürlich ihre Erfahrung, und wohl niemand kennt mich so gut wie mein Teddybär, da kann er meinem Team wirklich oft gute Ratschläge geben.
      Das freut mich ungemein, liebe Ursel, daß ich das wieder anschieben durfte, Träume und Erinnerungen von der Weihnachtszeit als Kind, nie war sie schöner, außer vielleicht noch mit dem eigenen Kind wieder! Weihnachten in trauter Runde mit der ganzen Familie, ich hab ja hier im Blögchen und später im Grafschafter schon oft auch bildlich davon geschwärmt und bin gerade in diesem Jahr auch wieder sehr in den „vergangenen Weihnachten“, wo alles noch so traut, geborgen und unbeschwert und unbefangen war, nein, die Zeit kommt nicht mehr zurück, aber die Erinnerungen haben wir ganz fest im Herzen, wie schreibt Storm das so schön? „Im sicheren Land der Vergangenheit“!
      Ja, lach, da sprichst du was wahres, Handys sind mitunter ein Mysterium! 😂 Jetzt hat es aber geklappt mit dem Kommentar, und ich freu mich so, daß es dir gefallen hat, mach dir noch einen schönen, gemütlichen Abend mit deinem Bärenteam, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika und das gesamte Bärenteam. 🐻

      Gefällt mir

  3. Der Bernhard.
    Ich muß ehrlich sagen, der Berhard sieht für seine 64 Jahre echt gut aus. Ich denke mal, dass der sicherlich ein gesundes Leben geführt und sich immer sehr ausgewogen ernährt. Rauchen und trinken war für ihn wohl immer ein Fremdwort. Bei seiner Figur kann ich mir sehr gut vorstellen, dass er dreimal in der Woche ins Fitnesstudio geht . Mich würde ja interessieren , wie es bei dem gutaussehenden Typ mit den Frauen ausgesehen hat . Leider konnte man aus seiner Biografien nicht erfahren, ob er verheiratet war (ist) oder sonstwie in einer Beziehung gelebt . So adrett und elegant gekleidet wie Berhard, ist er doch ein wahrer Augenschmaus für die Bärinnenwelt.
    Auch heute mit 64 Jahren immer noch eine elegante Erscheinung . Es liegt wohl auch daran, dass Berhard den Sommer in Bad Bärenburg zum Wellness geht . Ein Bär der etwas auf sich hält, achtet halt auf sein Äußeres.
    Bei solch einer Einstellung, wir Bernhard wohl ohne große Probleme noch viele Jahre durch Leben schreiten .
    Mach’s gut Berhard vielleicht trifft man sich ja mal in Bad Bärenburg .

    Gefällt 4 Personen

    • Hach, Werner, laß dir herzlich danken für diesen süßen Kommentar, ich bin ganz begeistert!
      Ja, Bernhard hat sich wirklich gut gehalten für seine 64 Jahre, die Frau Chefredakteurin, die ja nur vier Jahre älter ist als er, ist faltiger. 🤣
      Ich bin mir gar nicht so sicher, ob Bernhard so ein gesundes Leben geführt hat, beim naschen in meinen Kindertagen war er immer dabei, selbst geraucht hat er zwar nicht, aber er ist hier doch ein Passivraucher, 😉😊 und einem „wenzigen Schlöckchen“ Honigwein, sprich Met, war er eigentlich auch nie abgeneigt, das spricht doch wieder für meine These, daß kleine Laster im Leben mehr gesundheitsfördernd sind als die große Askese ohne Spaß anne Freud! 😋😊😄
      Seine Figur ist wahrscheinlich auch eher gen-beeinflußt, alle aus seiner Familie waren so schlank und rank, da brauchte er auch eigentlich nie ein Fitneßstudio, in seiner Jugend ist er aber wohl viel mit mir gelaufen und gewandert!
      Tja, sein Liebesleben, Werner, da meinte Bernhard doch glatt gerade zu mir „Ein Kavalier genießt und schweigt!“, also wird deine Vermutung wohl richtig sein, daß diesem gutaussehenden Kerl die Bärinnen-Damen-Welt zu Füßen gelegen hat, mir gegenüber hat er sich da immer sehr diskret verhalten, ich hatte keinen Anlaß zur Eifersucht! 😉 Verheiratet war er aber nie! Vielleicht erlebt er ja noch mal die große Liebe im Alter, wer weiß!
      Bad Bärenburg für die Wellness liegt für Bernhard am Rhein-Herne-Kanal, nix schöneres als ein Sommer auf Balkonien!!! Und da könntet ihr euch auch mal treffen, hihihihi! Oh, ja, das hoffe ich, daß Bernhard da weiter mit mir zusammen noch viele Jahre durchs Leben schreitet, und das wünschen wir dir auch, Bernhard läßt dich herzlich grüßen, er war genau so begeistert von deinem Kommentar wie ich!
      Mach’s auch gut, lieber Werner, paß auf dich auf und bleib gesund, einen schönen Abend wünschen wir noch mit lieben Grüßen
      Monika und Bernhard. 🐻

      Gefällt 2 Personen

  4. Ach wie schön. Bärchen soweit das Auge reicht. 🧸🧸🧸🧸🧸🧸🧸
    So soll es sein 🥰
    Und nun jibbet auch noch Eisbären auf Whatsapp.
    Wie lange hab ich darauf gewartet.
    Dein Herzensbärchen kenne ich ja auch schon ewig lange.
    Er wird gar nicht älter, der Glückliche 🤭
    Übers Smartphone kann ich kein Bild in diesem Kommentar posten.
    Aber du kennst ja unsere beiden auch schon ewig.
    Mittlerweile weit über 70 sind sie jetzt.
    Dein Beitrag war jetzt wieder Herzerwärmend und das kann man zur Zeit so gut gebrauchen.
    Das BeerenCurry erwärmt dann noch den Magen.
    Allet jut würde der Bärliner sagen 😅
    Hab einen feinen und gemütlichen Abend.
    Hier ist es wieder Dunkelgrau.
    Der Himmel passt sich dem Zustand an. 😷
    Viele liebe Grüße von den Bees 🐾🐾👣

    Gefällt 3 Personen

        • Stimmt, da hab ich noch gar nicht so drauf geachtet, da sind die Mundwinkel mehr nach unten gezogen, die „Neuen“ lächeln!
          Ich hab gerade nochmal geguckt, Bernhard ist da „neutral“, genau!
          Jaaaa, kicher, „halb zog sie ihn, halb sank er hin“, auch ein feines Gedicht, mit geflügeltem Wort, hihihihi!
          Ich bin aber trotzdem überzeugt, daß das bloß miesepetriges gucken ist, in Wirklichkeit sind und waren die genauso fröhlich drauf wie die anderen! 😉😊

          Gefällt 1 Person

    • Herrlich, nicht wahr, Bärchen, soweit das Auge reicht, du glaubst nicht, wie ich mich da gestern beim klöppeln schon vorgefreut habe. Ich wußte, daß diese Begeisterung kommt!
      Und es gibt Eisbären auf Whatsapp, das ist ganz prima, ich hab die da auch immer vermißt!
      Oh, ja, mein Herzensbärchen kennst du so lange wie mich, hihihihi, das finde ich auch so beneidenswert, er wird nicht älter! Und ich hab natürlich schon gesehen, daß du deine Herzensbären doch noch bildlich hier eingestellt hast, das freut mich wieder sehr, denn sie gehören von Anfang an dazu, der erste Eintrag dafür im Blögchen war 2012, erinnerst du dich? Und da waren, damals noch nur deine beiden Ältesten“, schon bildlich dabei, hab ich mich da schon so drüber gefreut! Somit kenn ich sie wirklich schon ewig, genau, und sie haben sich mit ihren über 70 Jahren auch noch so gut gehalten!
      Genau das hatte ich im Sinn gestern, was herzerwärmendes, es gibt wirklich nichts wichtigeres im Moment und in dieser unsäglichen Zeit, man kann auch nicht immer nur solche Nachrichten hören und sehen, sonst wird man irre, da braucht es ein ausgleichendes, fröhliches und herzerwärmendes Kontrastprogramm, ich freu mich sehr, daß mir das gelungen ist.
      Jau, und das Himbeeren-Curry erwärmt dann auch noch den Magen, super! Genau der richtige Berliner Ausdruck, „allet jut“!
      Hier ist es genauso dunkelgrau wie bei euch, nachdem es nächtens sternenklar war, sogar eisklar, denn heute morgen und bis weit in den Nachmittag war Reif. Mit der Farbe scheint der Himmel tatsächlich mit dem derzeitigen Zustand zu paktieren.
      Wir wünschen euch auch einen schönen Abend, ihr lieben Bees, paßt auf euch auf und bleibt gesund, liebe Grüße
      Monika und das gesamte Bärenteam. 🐻

      Gefällt 1 Person

  5. ….Ursel, das ist mir auch schon passiert, deshalb schreibe ich lieber am Laptop.

    Liebe Monika,

    nach der Adventskalender-Schneemannparade musste doch endlich ein Bär kommen, der wie kein anderes Kuscheltier unbedingt zur Kinderweihnachts-Seeligkeit gehört.

    Wie gerne habe ich wieder deine so liebevolle Teddybären-Erzählungen gelesen, da bist du doch die Expertin par Excellence!
    Ich liebe das 1. Foto mit deinem Bernhard und deinen übergeschlagenen Beinen! Und deine innige Liebe zu ihm geht wirklich durch die ganze Kindheit. Einen Teddybären beim sommerlichen Planschen habe ich auch noch nicht gesehen.
    Deine bärigen Lieblinge sind mit so hübschen Outfits ausgestattet, die es in keinem Spielzeugladen zu kaufen gibt und bestimmt von deiner Mama und später von dir gestrickt worden sind.
    Bis deine Bären-Bande abends still ist vergeht die halbe Nacht, deshalb bist du auch wahrscheinlich als mutierte Nacheule immer an deinem Blögchen zugange….

    Das Himbeercury Gewürz darf natürlich auf keinem Speiseplan für Himbärlieblinge fehlen!

    Danke für das erheiternde Kalendertürchen heute!
    Britta-Gudrun

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      jaaaa, da bin ich ganz bei dir, da hab ich auch so drauf gewartet, daß nun endlich mal ein Bär kommt in der Adventskalender-Parade, und da isser! Er gehört doch auf jeden Fall und, wenn mich nicht alles täuscht, auch heute noch zur Weihnachtskinderseligkeit!
      Wie mich das freut, daß du deine Freude beim lesen hattest, ich hab ja auch immer selbst meine Freude beim schreiben, und geteilte Freude ist doppelte Freude!
      Ich mag dieses Foto aus meinen Kindertagen auch sehr, und mir ist da sogar noch was eingefallen, da hat sich mein Teddy Bernhard nämlich schon gleich an diesem Tag sehr nützlich machen müssen als Tröster in allen Lebenslagen, denn ich war am Nachmittag noch mit meinen Eltern wegen Bauchschmerzen im Krankenhaus, es gab den Verdacht auf eine Blinddarmentzündung, der sich Gott sei Dank nicht bestätigt hat, war wohl nur eine andere Unpäßlichkeit und ich mußte auch nicht bleiben, den Blinddarm hab ich dann mit 17 Jahren erst verloren.
      Mein Bär war überall dabei, lach, im Schwimmbad, beim plantschen in der kleinen Zinkwanne draußen im Garten im Sommer, ich hab aber immer darauf geachtet, daß er nicht naß wird.
      Meine Mama hat meinen Bären immer mit gestrickten feinen Anziehsachen versorgt, er hatte aber auch „gekauftes“, zum Beispiel einen wunderschönen dunkelblauen Anorak mit Kapuze und kariertem Innenfutter, den hat er auf dem Bild an, wo ich auf dem Zäunchen sitze, das war übrigens im Gelsenkirchener Zoo, der damals noch nicht Zoom Erlebniswelt war! Später hab ich ihn mit Anziehsachen versorgt und der Matrosen-Anzug, den er trägt, der ist von mir.
      Jaaaa, da hast du so recht, endlich hab ich eine Ausrede für mein Nachteulendasein, es dauert halt, bis ich hier meine ganze Bärenbande nächtens zur Ruhe gebracht habe, ich danke dir! 😂 Und in der Zeit widme ich mich natürlich meinem Blögchen und eurem Grafschafter hier!
      Ist das nicht wieder herrlich passend, daß Himbeer-Curry für die Himbärlieblinge, irgendwie scheint der Gewürzkalender den anderen zu kennen, lach!
      Freut mich riesig, daß es ein erheiterndes Kalendertürchen war, so soll das doch auch in dieser verrückten Zeit, mach dir noch einen schönen, gemütlichen Abend mit Django, paß auf dich auf und liebe Grüße
      Monika und das gesamte Bärenteam. 🐻

      Gefällt mir

  6. Wie fein, Teddybären sind heute hinter dem 10. Türchen zu entdecken. Natürlich geht es wie immer mit einem passenden Gedicht los, das bärig schön illustriert ist. Es hätte mich aber sehr gewundert, wenn das Bärchen aus dem Gedicht zum Weihnachtsfest leer ausgegangen wäre. Das wäre echt unverzeihlich gewesen.
    Na, und jetzt konnte man sich schon fast denken, dass auch aus dem Kalender ein Bärchen das Licht der Adventszeit erblicken würde. Und tatsächlich, noch dazu so ein überaus goldiges. Ganz knuffig schaut es aus. Dass das Redaktionsteam bei seinem Anblick hin und weg war, kann ich mir gut vorstellen. Da durfte dann jetzt auch der altgediente Bär der Frau Chefredakteurin nicht fehlen. Logisch, dass er nun ein wenig aus seinem und dem Leben seiner Monika plaudern musste.
    Bei mir gibt es auch noch so einen altgedienten Teddybären, mehrmals überstrickt und somit immer wieder neu hübsch. Irgendwann habe ich hier schon mal von ihm erzählt. Mein bäriger Lebensgefährte ist sogar noch etwas älter als Bernhard. Ich habe ihn zu meinem ersten Geburtstag bekommen. Und natürlich waren auch wir von da an unzertrennlich. Schön übrigens, Deine Bilder, liebe Monika, aus Kindertagen. Und wer hätte es gedacht? Es gibt noch andere Bären in der Redaktion. Ja, hier bei uns Silberdistels bärt es sich auch mächtig. Aber ein Bär allein würde sich ja auch gruseln 😉
    Schön auch die anderen Bärenbilder. Ja, so ein Bärchen passt immer zur Weihnachtszeit.
    Himbeer-Curry – interessant, was es alles so für Gewürzmischungen gibt. Damit kann man bestimmt was Leckeres zaubern. Hat der neue Koch vom „Grafschafter“ schon eine Idee?
    Lieben Dank wieder für dieses besonders hübsche Türchen und ganz liebe Grüße von der Silberdistel mit ihrem Pelztrio

    Gefällt 2 Personen

    • Jaaaa, sie fehlten doch schon hier, und nun geht es endlich los mit ihnen, den Teddybären! Ich hab mich gestern so über dieses Gedichtchen gefreut, es gibt da nicht so viele, die auf Weihnachten passen, da kam dieses wie gerufen, eben auch wieder, weil man es so schön illustrieren konnte! Nein, natürlich geht kein Bärchen leer aus zur Weihnachtszeit!
      Der Gedankensprung vom Gedicht zum Adventskalendertürchen war dieses mal vorhersehbar, nicht wahr, es konnte nicht anders sein, als daß auch dort ein Bärchen geboren wurde. Der ist doch einfach zuckersüß, oder, mein Bärenteam hat sich wirklich kaum eingekriegt hier! Und die Frau Chefredakteurin gleich mit.
      Ich hab mich echt gefreut, daß mein Team gestern der Meinung war, mein altgedienter, lieber Teddy Bernhard müsse nun als Gast-Autor bei diesem Türchen ran, du hättest mal seine Augen leuchten sehen müssen. Er plaudert doch immer so gerne aus unserer beider gemeinsamen Leben, und mir macht es halt auch Freude, so schöne Kindheitserinnerungen mit und an meinen lieben Lebensgefährten.
      Ja, ich erinnere mich daran, daß du auch schon mal von deinem altgedienten Teddybären berichtet hast, das mit dem mehrmals überstricken ist mir noch gut in Erinnerung, meiner hat das ja auch, das hat aber meine Mama noch gemacht. Oh, da ist dein bäriger Lebensgefährte schon älter noch als Bernhard, weil du ihn schon mit einem Jahr bekommen hast, toll! Und ihr wart auch so unzertrennlich, ja, das ist eben die erste große Liebe des Lebens! Das war dann auch mal wieder ein feiner Anlaß, meine alten Kinderbilder mit meinem Teddy rauszukramen, kriegt man irgendwie auch immer leuchtende Augen bei, was war das eine schöne, unbeschwerte Zeit! Oh, es gibt sogar noch mehr Bären hier in der Redaktion, könnte man ja mal vielleicht noch ein bäriges Türchen andenken, es kommen ja noch einige, lach! Bei euch bärt es also auch mächtig, ach, denen kann man ja auch nicht widerstehen! Und einem Bären alleine würde es bestimmt gruseln! Wer mag das schon! 🐻🐻😉😊
      Der neue Koch vom Grafschafter überlegt noch, was er denn dann mal feines aus dem Himbeer-Curry zaubern könnte, ich wette, er hat da bald was leckeres im Auge bzw. im Kochtopf!
      Freut mich wieder sehr, daß das Türchen so viel Freude gemacht hat, liebe Grüße, liebe Brummgrüße und einen lieben Streichler fürs Pelztrio,
      Monika und das gesamte Bärenteam. 🐻

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.