Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 7

 

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r 

Türchen  

Weihnachtsmarkt

Ein Weihnachtsmarkt, er lädt uns ein
zum Bummeln und zum Fröhlichsein.
Ein riesengroßer Weihnachtsbaum
gibt Weihnachtsstimmung breiten Raum.

 

Weihnachsbuden bunt geschmückt,
Kinderherzen sind entzückt,
goldne Kugeln, Glitzersterne
möcht man kaufen, gar zu gerne.

(Verfasser unbekannt)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, heute beginnt bereits die Woche, die auf den dritten Advent hinführt, wie die Zeit es doch wieder eilig hat. Gleichzeitig ist dies der erste Montag im diesjährigen Adventskalender, und da haben wir uns gedacht, mein Redaktionsteam und ich, wir greifen heute mal eine alte, langjährige Tradition wieder auf: Montag war fast immer Mimi-Tag, der Tag, an dem unser aller Co-Autor und spätere rasende Reporterin vom Grafschafter, den Eintrag übernommen hat, um euch allen einen fröhlichen und lustigen Einstieg in die neue Woche zu bescheren. In diesen Zeiten notwendiger denn je!!! Dann mal los! 

Mimi in memoriam, mit ihrem knuffigen Selbstporträt mit Weihnachtswichtel und Schneemänneken! Da packen wir doch nun zuerst einmal unsere beiden Adventskalender wieder aus, und dann erschließt sich euch auch, wie wir auf Weihnachtsmarkt gekommen sind! 

Vorsichtig ans Türchen 7 ranpirschen…

fast geschafft, und nun….

…in voller Pracht! Das ist nun St. Nikolaus himself in vollem Staatsornat mit allem drum und dran und Komfort und -zurück! Was auch zum 7. Dezember noch passend ist, haben wir doch früher dann immer erst unsere Nikolausbescherung präsentiert! 

Er ist prächtig anzuschauen, achtet mal auf die entzückenden Details wieder!

Habt ihr gesehen, was bzw. wer ihm da über die Schulter guckt? Das ist doch nachgerade ein Eisbärchen! 

Habt ihr die feine Kerze entdeckt, an die er sich lehnt? Das war mal ein selbstgemachtes Geschenk einer Freundin! Und damit läuten wir jetzt die Eröffnung des Gewürzadventskalenders ein:

Hübsch, nicht wahr, und so passend mit dem Nikolausstiefel! 

Hier ist das Gewürz von heute schon dabei, auf einem Tellerchen, das zum Weihnachtsgeschirr gehört.

Kleines Beilagenschälchen

Und da ist nun endlich das Gewürz – Rosmarinsalz!

Wie das duftet, muß ich hier wohl niemandem erklären! Tja, und nun sehen wir zu unserem Entzücken doch immer noch Fragezeichen in euren Augen, wie hängt denn das nun alles mit Weihnachtsmarkt zusammen? Ganz einfach: Der Heilige Nikolaus hat oft seinen Stand für alle Kinder auf dem Weihnachtsmarkt, das Rosmarinsalz könnte man sich herrlich an herzhaften Köstlichkeiten, die auf diesen Märkten verkauft werden, vorstellen, der kleine Teller gehört zum Weihnachtsgeschirr und dazu gehören diese Tassen:

Gesammelte Weihnachtsmarkt-Tassen von Glühwein- und Punschständen. En détail:

Ihr wißt schon, Foto anklicken, groß gucken! Die grüne Tasse zeigen wir aber nun noch hier in großen Bildern, sie ist es wirklich wert mit ihren liebenswerten Abbildungen. 

All sowas hübsches, fröhliches und leckeres gibt es auf den Weihnachtsmärkten, und da sie heuer in dieser furchtbaren Corona-Zeit nicht stattfinden dürfen, gehen wir hier eben virtuell zu Beginn dieser neuen Woche auf die Weihnachtsmärkte, um gestärkt mit Freude, Frohsinn, Glühwein, Punsch, Leckereien jedweder Art, ob herzhaft oder süß, in die neue Woche starten zu können. Die Phantasie ist des Menschen bester Rettungsring, die und der Humor! 

Beginnen wir unseren Bummel über die Weihnachtsmärkte mit den nostalgischen von anno dunnemals: (Kleiner Tipp der Redaktion: Nehmt euch an dieser Stelle genüßlich einen Kaffee, ☕ Tee ☕ oder einen Glühwein oder Punsch denn es gibt jetzt eine Dia-Show, das fanden wir einfach so schön gemütlich: 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schön, so durch die Vergangenheit zu schlendern, nicht wahr, ich beneide unsere Ahnen immer um den reichhaltigen Schnee, der auf allen Weihnachtsmärkten vorhanden war. 

Kommen wir zur Neuzeit, unser Weihnachtswäldchen hier in Oberhausen am Altmarkt vor der Herz-Jesu-Kirche, auch wieder als Dia-Show:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ist das nicht einfach nur schön? Stellt euch rieselnden Schnee dabei vor, habt die Düfte in der Nase, und die schöne Stimmung im Gemüt! Und Weihnachtslieder in den Ohren! 

Man kann auch hübsche Sachen auf Weihnachtsmärkten kaufen, wie zum Beispiel sowas hier:

Eine weihnachtliche Leggins, hihihihi, hab ich mir gegönnt für kuschelige Abende am Kaminfeuer 😂 vom „Weihnachtsmarkt“ in meinem Einkaufsladen. 

Schick, oder??? Sagt jetzt bloß nix verkehrtes! 🤣

Und der Nikolaus sitzt in seiner Weihnachtsmarktbude mit dem goldenen Buch vor sich

und wartet auf die artigen Kinder, die er dann bescheren wird, so wie mich am Nikolaustag gestern mit einem lieben Päckchen von Brigitte aus Plauen, in dem sowas feines für mein neues, maritimes Schlafzimmer verpackt war:

Ein Leuchtturm und ein Bullauge

das ist ein Fensterbild zum hängen und der Leuchtturm

ist ein Küsten-Likör! Ganz lieben Dank auch hier nochmal, liebe Brigitte/Plauen!

Wenn wir dann vom Weihnachtsmarkt aus durch die stillen Straßen nach Hause laufen, kommen wir noch an so schönen Spielzeugläden vorbei

und staunen im rieselnden Schnee die Herrlichkeiten an, dann haben wir unser Haus erreicht

und machen es uns im Wohnzimmer mit alle Mann/Frau/Hund/Katze/Maus gemütlich! 

Können wir am Kaminfeuer klönen, lachen, Geschichten erzählen, handarbeiten, es wird Tee/Kaffee/Punsch/Glühwein gereicht zu feinem Gebäck, und wir können uns auch einen schönen Weihnachtsfilm im Fernsehen angucken, vielleicht meinen Lieblingsfilm zu Weihnachten „Das Wunder von Manhattan“

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Wunder_von_Manhattan_(1994)

Ich hab euch hier noch einen Trailer dazu anzubieten, ich konnte leider trotz Suche keinen in deutsch finden, aber ich glaube, die Geschichte spricht eh für sich, da wird diesen Trailer wohl jeder verstehen. 

Damit sind wir nun am Ende vom Türchen 7 angelangt! Wir hoffen, es hat euch allen wieder gefallen, wir wünschen euch allen eine gute, frohe und schöne neue Woche und einen ebensolchen heutigen Montag. Paßt auf euch auf und bleibt oder werdet gesund, das wünscht euch von Herzen euer Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven

Otto und Luzia

Habts fein!  

22 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Adventskalender – Türchen 7

  1. Meine liebe Monika,

    es ist wieder schön,die neue Woche und den Montag mit einem feinen Türchen hier zu beginnen,ja,Türchen 7 ists nun schon wieder! ich hab gestern schon an den Mimileintag gedacht,ein wirklich sehr knuffiges Selbstporträt ist das von ihr.
    Fein,dass du uns heute in Weihnachtsmarktstimmung bringst!

    Der St. Nikolaus aus Kristinas Adventskalender ist echt ein Prachtbursche,eine niedliche Respektsperson.Die Krönung ist das über die Schulter guckende Eisbärchen,wie niedlich ist das denn!!!
    Die liebevollen Details sind einfach wieder klasse.
    Eine hübsche Kerze ist das von deiner Freundin mit dem Nikolausstiefel.
    Und in deine Gewürzkalender war nun das gute Romarinsalz,schön auf dem hübschen Tellerchen.Ich hörs,wie gut es duftet! ;)
    Deine Tassensammlung ist ganz sehr toll,langsam denk ich auch,dass du noch irgendwo einen hemlichen Lagerbunker hast. :) Eine Tasse ist schöner als die andere,besonders die Abbildungen auf der grünen gefallen mir auch sehr.Ich hab so einen niedlichen Teddyweihnachtsmann als Fensterbild,der kam auch mal aus dem Westen zu mir. :) Hängt auch schon wieder,wie jedes Jahr.
    Bei uns gibt es zwar auch solche Tassen auf dem Weihnachtsmarkt,aber nur mit Stadtansichten,die hier sind schöner.
    Ich bin jetzt gern mit dir über den Weihnachtsmarkt geschlendert,auch per Diashow über den früheren,also unsere Jugendzeit. ;) ich vermisse unseren hier schon auch dieses Jahr,ist schon immer ein ganz besonderees Flair.
    Wunderschön ist euer Weihnachtswäldchen vor der Kirche,in der ihr ja leider diesmal auch keine Frühschichten habt.
    Deine Weihnachtslegging IST wunderschön,und wer was anderes sagt,hat keine Ahnung von Mode,so,Punkt! :)
    Ganz sicher bist du ein artiges Kind,deswegen wurdest du auch fein beschenkt.ich wahrscheinlich auch,denn ich freute mich auch ganz sehr dolle über einen lieben und schönen Nikolausi,auch hier nochmal ganz lieben Dank dafür!

    Es sind noch ganz feine Bilder dann vom Heimweg und dann setzen lassen all der schönen Eindrücke am Kamin,der Inbegriff der Gemütlichkeit!
    Da muss ich dann diese Jahr auch mal nch dem „Wunder von Manhattan“ gucken,dankeschön für den Trailer! Ich freu mich auch immer auf die Weihnachtsgeschichte von Dickens in allen Varianten.

    Ganz lieben Dank für alles,es hat mir wieder sehr gut gefallen,und nun hab ich Punschappetit am frühen Morgen! :) Liebe Grüße auch ans Team und das unvergessene Mimilein im Herzen.
    Allerliebst sind wieder die lustigen Elchlein!
    Für euch und alle hier auch eine gute neue Woche und einen schönen Montag gewunschen!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      das mußte mal wieder sein, ein Türchen zum Montag in Erinnerung an Mimi, die diesen Tag immer so herrlich fröhlich zelebrieren konnte.
      Und da es in diesem Jahr kaum Weihnachtsmärkte gibt, dachten wir uns, es wäre schön, hier mal virtuell unterwegs zu sein, fein, daß es dir gefallen hat und du gerne mitgelaufen bist.
      Fand ich auch, daß der kleine Nikolaus aus dem Adventskalender ein Prachtkerl ist, und das kleine Eisbärchen über seiner Schulter ist echt die Krönung.
      Rosmarinsalz ist was feines, da kann man zum Beispiel leckere Rosmarinkartöffelchen mit machen. Lecker!
      Jaaaa, meine geheimnisvollen Lagerhallen, lach, aber die Wohnung ist ja auch nicht klein, da paßt was rein. Die Tassen sind immer auf den Weihnachtsmärkten gesammelt worden, außer an der herrlichen grünen hab ich auch immer meinen Spaß an dem dunkelblauen Stiefelchen, das noch vom Weihnachtsmarkt in Neuss stammt, wo die Kinder anfangs mal gewohnt haben, das war auch immer ein sehr stimmungsvoller, schöner Weihnachtsmarkt direkt am Neusser Dom. Bei der grünen finde ich die Spielzeugsammlung so schön, jedes kleinste Detail, das macht Freude beim gucken, die hattest du ja jetzt auch, das dachte ich mir schon, daß du die besonders schön findest.
      Na, wenn die früheren Weihnachtsmärkte so aus unserer Jugendzeit stammen würden, dann wären wir wahrlich schon in einem gesegneten Alter, lach, allein der von Zille gemalte stammt wohl aus der letzten Jahrhundertwende, also um die 1900-schieß-mich-tot! 😂 Rechne mal, hihihihi!
      Das Weihnachtswäldchen hier in Oberhausen ist nicht an meiner Kirche hier, das ist Herz-Jesu am Altmarkt, aber die Frühschichten finden natürlich nicht statt in diesem Jahr. Da haben wir zu Ostern auch mal gerade 2 davon geschafft und dann war finito!
      Ich fand die Leggins auch einfach schön, sowas muß man eben tragen können! 🤣 Hach, wenn du da meine Eltern und Großeltern noch fragen könntest, wegen dem artigen Kind, da bekämst du andere Auskünfte! 😊 Dieses Jahr war es dann wohl wirklich so, denn der Nikolaus, der hier eingeschwebt ist, hat mich sehr gefreut! Fein, daß es bei dir auch so war.
      Soweit ich gesehen habe, kommt das „Wunder von Manhattan“ in diesem Jahr wieder, frag mich bloß nicht, wann, da mußt du mal die Fernsehzeitung bemühen. Und Charles Dickens wird auch kommen, wie in jedem Jahr, es gibt Konstanten, die müssen so bleiben.
      Freuen wir uns doch sehr, daß es dir gefallen hat, das Türchen 7, und wünschen dir noch einen schönen, gemütlichen Abend, liebste Grüße
      Monika und das Bärenteam nebst Mimi in heaven.

      Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Monika,
    wie gut ,dass Du so ein riesiges Arsenal für alle Gelegenheiten Dein Eigen nennst.
    Was würden wir in diesem schrecklichem Jahr ,ohne Weihnachtsmarkt machen, wenn wir Dich nicht hätten?

    Hör bloß auf, ich bin am Samstag mit Alexander zum Zoo gefahren, von dort kann man dann schnell rechts runter zum Kurfürstendamm ,links runter zum Tauentzien mit Breitscheidtplatz und Gedächtniskirche gelangen.
    Also wir los,am Ku’damm ist ein herrliches Geschäft von K.the W.. hlf..rt .Dort ist das ganze Jahr über Weihnachten. Draußen hatte sich schon eine Menschenschlange,mit Abstand, gebildet, die Einlass begehrten. Wir haben nur die Schaufenster Dekoration bewundert und fotografiert.

    Also weiter zu K.rst.dt ,immer noch Ku’damm. Ich wollte mir eine Mütze kaufen, da es in den letzten Tagen hier sehr kalt war und ich am Kopf gefroren habe. Habe einen sehr schönen Mützen/Hut gefunden. Ich war froh, dass Alexander dabei war und mit ausgesucht hatte, nicht ,dass er hinterher gesagt hätte, was hast Du denn für einen komischen Deckel auf dem Kopf und sich totgelacht hätte.

    Von da sind wir weiter zum Tauentzien. Dort ist inzwischen mehr los ,als am Ku’damm. So,mit großen Abstand standen da Weihnachtsmarkt Buden, auch schön beleuchtet, fast alles nur mit Süßigkeiten, nichts ordentliches zum Essen, so wie wir es gewohnt waren. Weiter zum KadeWe, viele Menschen unterwegs, wie jedes Jahr und an Bettlern vorbei, ich habe etwas gegeben einem Mann, der auf dem Boden saß und nur Armstumpen hatte. Bin extra zurück gegangen und hatte aus meinem Portemonnaie Geld geschenkt……..Der Dank, unsäglich…..

    Am KadeWe angekommen, sind erstmal die Schaufenster unser Ziel. Die sind in jedem Jahr so unglaublich gestaltet, dass können unmöglich nur Dekorateure alleine machen, das sind schon fast Kunstwerke. Gut ,über den Geschmack lässt sich streiten….
    Der Einlass ist geregelt, und im Foyer steht ein wunderschöner großer bunt geschmückter Weihnachtsbaum.Trotzdem ,so wie es früher im KadeWe in der Vorweihnachtszeit war, ist es schon seit Jahren nicht mehr. Das ganze Flair und der Weihnachtsmann unter dem Baum musste der Moderne weichen. Viele Menschen haben dagegen erfolglos protestiert.
    Ein anderes junges Management, ist eben so,nach dem Motto, werden sich auch alle dran gewöhnen.
    In der vierten Etage findet man dann endlich eine tolle Weihnachtsmarkt/Ausstellung, zu schier exorbitanten Preisen. Anschauen kostet ja nichts!

    Von dort sind wir zurück zum vermeintlich eigentlichen Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche ,wo dieses schreckliche Attentat damals stattgefunden hatte. Es ist seit dem alles verbarrikadiert.Fragt dich bloß, was es in diesem verrücktem Jahr ,noch zu schützen gibt?
    Dieser sonst so vor Lebensfreude überströmende Weihnachtsmarkt ist sozusagen tot. Vereinzelt ein paar Buden. Da uns inzwischen der Hunger plagte, haben wir uns an dem einzigen Stand der Grünkohl mit Knacker und Bratkartoffeln ,Rostbratwurst anbot, angestellt um etwas essbares zu kaufen. Gegessen haben wir dann an den Barrikaden, da man sich nirgends mehr hinsetzen und etwas abstellen kann. Wir haben dieses teure Essen runtergeschluckt. Mit der Gewissheit, nie wieder! Teuer und obendrein auch noch schlecht.
    So ,dass war mein Weihnachtsmarktbesuch Bericht von diesem Jahr. Nochmal wird es keinen von mir geben. Nur noch zu Hause gemütlich machen.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel von dem verkorksten Weihnachtsmarkt Besuch in BÄRlin

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Ursel,
      das dachte ich mir auch so, mal einen Weihnachtsmarktbummel virtuell, wenn es in diesem schrecklichen Jahr kaum welche gibt, es würde mich derzeit auch eigentlich nix hinziehen, die Freude an solchen Märkten lebt doch auch von menschlicher Nähe gerade bei Glühwein 😉 und das ist nun wahrlich nicht das, was gestattet werden könnte bei der immer noch so angespannten Lage.
      Ich weiß, wo du mit Alexander warst, denn an die Ecke erinnere ich mich von unserem Berlin-Besuch noch lebhaft! Ooooh, das Geschäft hätte mich nun aber auch wirklich gelockt, ein ähnliches als kleinen Stand hatten wir früher mal auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt, herrlich! Fast alle meine Holzanhänger für den Weihnachtsbaum stammen von dort. Kann ich mir sehr gut vorstellen, daß da Schlange vor war, Hauptsache zivilisiert und mit Abstand. Aber da hätte ich bestimmt auch nur von außen fotografiert, man muß es derzeit doch nicht haben, das Geknubbel.
      Na, prima, daß du beim Hut/Mützen-Kauf einen fachmännischen Berater an deiner Seite hattest, man möchte sich doch vor der Jugend nicht blamieren! 😂
      Darum schrieb ich oben, daß ich in diesem Jahr auf die doch noch und nur abgespeckt aufgebauten Weihnachtsmärkte verzichten würde, es geht halt in diesen Zeiten nicht so, wie wir es gewöhnt waren. Und da hast du jemanden glücklich gemacht, gerade die Menschen, die jetzt auf der Straße leben müssen, tun mir in diesen Zeiten auch besonders leid, es ist nur gut, daß sich auch in Corona-Zeiten viele Organisationen darum kümmern, das darf man einfach nicht vergessen, wir sind alle eine Menschengemeinschaft.
      KadeWe stell ich mir auch nicht gerade einfach vor zu diesen Zeiten, ich war in der letzten Woche mal in unserem „kleinen“ Bero-Center hier in meiner Nähe, das ist fußläufig zu erreichen und ich meide derzeit Bus und Bahn, das war dann mitten in der Woche und es hielt sich in Grenzen, bei manchen Läden hab ich aber trotzdem bloß den Kopf geschüttelt, da mußte vom Security-Personal immer wieder gemahnt werden. Aber mit geregeltem Einlaß kann man ja wenigstens die Augen schwelgen lassen, kann ich mir gut vorstellen, daß man im KadeWe eine dicke Geldbörse gut gebrauchen könnte.
      Ich glaub, es wäre wohl sowieso besser gewesen, gar nichts in der Richtung Weihnachtsmarkt in diesem Jahr zu zelebrieren, denn letztlich ist es nicht das, was man halt gewöhnt ist, es ist eben alles anders in diesen Zeiten und dient ja auch dem Schutz, sowohl unserer Mitmenschen als auch dem eigenen. Nee, da hast du recht, das muß man dann nicht nochmal haben, da kannst du es dir besser zu Hause gemütlich machen, da kann man auch Weihnachtsmarktatmosphäre schaffen. Ich hatte letzte Woche mal Reibekuchen gemacht, der Duft und dann noch einen Glühwein dabei und ein schönes Duftkerzchen Marke gebrannte Mandeln, da hast du Weihnachtsmarkt pur, coronamäßig einwandfrei! 😊😂
      Tut mir leid für dich mit dem verkorksten Besuch, wie gesagt, machs dir einfach zu Hause fein! Und ich wünsch dir jetzt noch einen schönen, gemütlichen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  3. Ja, hat uns gefallen. Besonders natürlich, weil es in diesem schrecklichen Jahr keine Weihnachtsmärkte gibt.
    Das Kind ist ja ganz besonders betroffen als Ausstellerin.
    Wie gerne habe ich sie besucht.
    Der letzte Markt war meistens bei Wuppertal und ich habe das dann mit einem Besuch bei Anori und Luka verbunden. Auch Geschichte, aber immerhin geht es Luka prächtig.
    Das erste Mal Erde unter den Pfoten, wie sehr gönne ich das ihm.
    Hoffentlich gibt es so einen schönen Platz auch für Anori 🙏
    Oops, ich bin abgeschweift.
    Aber ich habe deinen Eintrag wieder sehr genossen und bedanke mich für deine Zeit die du hier investierst .🌟🌟🌟
    Hab einen schönen und gemütlichen Abend, wünschen dir die Bees 🐾🐾👣

    Gefällt 3 Personen

    • Hach, das freut mich, deshalb wollte ich ja mal hier virtuell über die Weihnachtsmärkte bummeln, weil es in diesem schrecklichen Jahr halt kaum welche gibt.
      Oh, Brigitte, da hab ich neulich auch schon dran gedacht, an das Kind, das ist als Ausstellerin doch auch schwer betroffen davon. Das sind keine leichten Zeiten, kann ich mir so gut vorstellen, und ebenso, wie gerne du die Ausstellungen immer besucht hast, du hast so oft so schöne Bilder davon mitgebracht, gerade auch in der Advents- und Weihnachtszeit.
      Das ist nun auch sehr schade mit dem letzten Markt in Wuppertal, da konntest du immer schön Anori und Luka einen Besuch abstatten, aber auch das ist in diesem Jahr alles anders, Luka geht es zum Glück prächtig, das hab ich auch nicht anders erwartet bei dem tollen Platz, nun hoffe ich so inständigst, daß „mein“ Anori-Mädchen ganz schnell auch so einen schönen Platz findet. Und der Traum, beide vor ihrer Abreise eventuell noch mal sehen zu können, der ist für mich in diesem Sch….-Corona-Jahr auch geplatzt. Es war fest angedacht. Du siehst, du bist nicht abgeschweift, bei Thema Eisbären niemals!!!
      Freut mich sehr, daß du den Eintrag genossen hast, ich hab immer selber schon meine Vorfreude beim klöppeln, lach, danke für die Sternchen!!!
      Wünsche ich euch auch, ihr lieben Bees, einen schönen, gemütlichen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 3 Personen

  4. Liebe Monika,

    Na, das passt doch prima, der Nikolaus in Begleitung eines Eisbärchens! Hübsch ist das 7. Adventskalendertürchen, auch in Erinnerung an Mimis montäglichen Redaktionsbeitrag.

    Besonders gut gefällt mir die Dia Show mit dem Weihnachtsmarkt in Oberhausen und dem zum Teil ganz außergewöhnlich schönen Christbaumschmuck und sonstigem Deko.

    Liebe Ursel, auch dir ganz herzlichen Dank für deinen Bericht über den Weihnachtsmarktbesuch in Berlin, der leider ein bisschen traurig und enttäuschend war. Aber das wird vielen so gehen, die einen sogenannten abgespeckten Weihnachtsmarkt besuchen. Ich war überrascht, dass der in Saarbrücken auch stattfindet, allerdings ohne das Spektakel mit dem fliegenden Nikolaus, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Ich erfuhr dies aber nur per Zufall heute im ARD-Morgenmagazin.

    Andererseits hört man wieder von sehr guten Ideen, das gewohnte Flair wenigstens ein bisschen zu übermitteln, denn Corona-Not macht auch erfinderisch.

    Mit dem heutigen Gewürztütchen kann ich gar nichts anfangen und habe es als talentfreie Bäckerin somit auch bisher nicht vermisst.

    Den Film kenne ich leider nicht. Dafür wird ja auch jedes Jahr bis zum Überdruss nur „Der kleine Lord“ wiederholt, für die aussterbende Müttergeneration, die noch so ein „gut erzogenens“ Kind haben wollte
    z.B. eine meiner ältesten Freundinnen mit 85 Jahren….

    Also, fürheute mal wieder lieben Dank für deine Adventskalemdergeschichte.
    Britta-Gudrm

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      das paßt doch einfach wunderbar, nicht wahr, der Nikolaus mit seinem Eisbärchen, ich war so begeistert. Die kleinen Details an den Figuren sind wundervoll!
      Ja, der erste Montag im Adventskalender hat uns doch sehr an Mimi erinnert, die diesen Tag so herrlich fröhlich zelebrieren konnte, da mußten wir mal in memoriam dran.
      Hach, das freut mich jetzt aber sehr, daß dir der Weihnachtsmarkt hier so gut gefallen hat, das kleine Weihnachtswäldchen, so nannten wir den immer wegen der Tannen, die überall standen, hatte ein ganz besonderes Flair und es ist von seiten der Veranstalter auch immer sehr darauf geachtet worden, daß hübsche Stände mit außergewöhnlichen Sachen dabei waren. Und in jedem Jahr hatte auch meine alte Bauernhofarbeitsstelle, das Friedensdorf, seinen Stand dort. Hab ich oft mit alten Kollegen klönen können! Dieses Jahr alles tempi passati!
      Hat mir auch leid getan mit Ursels Weihnachtsmarktbesuch, das war ja nicht das wahre, aber das hatte ich mir auch schon gedacht, in so abgespeckter Form ist das auch nicht schön. Findet er bei euch in Saarbrücken auch statt, natürlich nicht mit dem Fliegenden Nikolaus, so wunderschön das auch in jedem Jahr war, das wäre bestimmt nicht regelbar gewesen in diesen Zeiten.
      Oh, ja, gute Ideen, um doch noch bissel Weihnachtsstimmung zu verbreiten, die gibt es schon, da freu ich mich dann auch immer drüber.
      Ach, meine Mama guckte den kleinen Lord auch jedes Jahr wieder, aber nicht aus den Gründen wie deine betagte Freundin, oh, man, das ist aber wirklich eine aussterbende Müttergeneration, da kann man aber sehr geteilter Meinung sein über „gut erzogen“, hihihihi! Meine Mama fand den Film halt immer so romantisch, jeder nach seinem Gusto! „Das Wunder von Manhattan“ hat es aber in diesem Jahr auch wieder geschafft, gesendet zu werden, ich hab gerade mal geguckt im Netz, am 16. Dezember um 20.15 Uhr auf Kabel 1, die Wiederholung läuft am Donnerstag, 17. Dezember um 0.25 Uhr.
      Freut mich sehr, wenn dir das Türchen wieder gefallen hat, ich wünsche dir und Django einen schönen, gemütlichen Abend, mit einem lieben Streichler für Mimis Kumpel, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  5. Weihnachtsmarkt – hmmmm, wie das plötzlich hier in meinem Kämmerlein duftet. Vor Jahren war eine meiner Arbeitsstellen direkt am Weihnachtsmarkt. Selbstverständlich fand unsere Mittagspause täglich auf dem Weihnachtsmarkt statt. Wir haben zu Mittag im Laufe der Weihnachtsmarktzeit so allerlei Köstlichkeiten durchprobiert. Und nebenher konnte man gleich noch Ausschau nach Weihnachtsgeschenken halten. Das hatte irgendwie was 😄
    Du siehst also, liebe Monika, Dein heutiges Türchen lässt mich wieder einmal in Erinnerungen schwelgen.
    Wie schön, dass auch Mimi wieder auf dem heutigen Weihnachtsmarktbummel dabei ist – mit Schneemann und Weihnachtswichtel an ihre Seite.
    Der Nikolaus aus dem Kalender ist ein richtig schicker. Na, und er passt ja fast mit dem Burschen auf der Schulter in die Bärensammlung 😉
    Super hübsch ist übrigens auch die Kerze. Wieder etwas aus Deiner unerschöpflichen Sammlung. Na, und wer hätte gedacht, dass Du kein Weihnachtsgeschirr haben könntest? 😉😁 Darauf macht sich natürlich das Rosmarinsalz aus dem Gewürzkalender besonders gut.
    Aber Weihnachtsmarkttassen haben wir hier natürlich auch, wenn auch nicht ganz so viele wie Du. So betrachtet kann ich also mit Weihnachtsmarkttasse in der Hand und Punsch in der Tasse mit Euch weiter über die Weihnachtsmärkte schlendern. Hast Du dabei, liebe Monika, eigentlich Deine weihnachtlichen Leggins an? 😉 Ich hab meine Weihnachtssocken angezogen – so ein Weihnachtsmarktbesuch muss schließlich zünftig sein. Uuuups, hab wohl schon zu tief in den Punsch geschaut 🤭 Aber dennoch tät ich gern noch einen kleinen Schluck aus Deiner neuen Küsten-Likörflasche probieren. Passt ja richtig gut in Dein maritimes Schlafgemach – nicht nur das schicke Fensterbild, auch der Likör für die richtige Bettschwere. Brigitte/Plauen, Du weißt, was gut ist!
    So, nun muss ich zu Herrn Silberdistel, der gerade mit einem späten Kaffee lockt. Also dann bis zum nächsten Türchen liebe Grüße von der Silberdistel und dem Pelztrio, das heute etwas verschnupft ist. Es wurde vom Personal zum Tierarzt zwecks Jahrestüv gezwungen 🙀😿😾

    Gefällt 4 Personen

    • Ist das nicht herrlich, alleine das Wort „Weihnachtsmarkt“ reicht und schon duftet es bei dir im Kämmerlein, wie mich das freut! Wow, tolle Arbeitsstelle direkt am Weihnachtsmarkt, da hätte ich meine Mittagspausen auch nicht anders zugebracht, das ist doch höchst komfortabel! Das hatte auf jeden Fall was, und du heute wunderschöne Erinnerungen! Mit meiner damaligen Bauernhofarbeitsstelle hatten wir auch immer Stände auf dem Weihnachtsmarkt, da war an allen Adventssamstagen arbeiten angesagt, aber ganz ehrlich, das war so schön und hat solche Freude gemacht, da konnte man eigentlich von arbeiten gar nicht reden, zumal wir natürlich auch zwischendurch mal unseren „Freigang“ hatten! 😊
      Wir haben beim ersten Montagstürchen in diesem Jahr sofort alle an Mimi gedacht, da mußte sie einfach mit dabei sein, gerade dieses Bild von ihr fand ich auch immer so wonnig!
      Das Bärenteam hier war hochentzückt über den Nikolaus mit seinem Eisbärchen, das paßte nun wirklich wieder besonders schön.
      Jaaa, lach, meine legendären Sammlungen, und selbstverständlich führt dieser Haushalt Weihnachtsgeschirr, wie könnte es anders sein. Irgendwo hab ich vor längerer Zeit mal einen gedeckten Tisch mit Weihnachtsgeschirr und passenden roten Gläsern dazu gesehen, ich hab richtig Stielaugen bekommen, ich finde das einfach schön! Außerdem deck ich mit Leidenschaft gerne Tische ein!
      Siehste, das dachte ich mir, daß ihr auch Tassen vom Weihnachtsmarkt habt, die sind doch oft so hübsch, die bieten sich richtig an zum sammeln. Ja, selbstverständlich war ich beim Weihnachtsmarktbummel hier stilecht gekleidet mit meinen weihnachtlichen Leggins, das freut mich aber sehr, daß du mir da mit Hilfe deiner Weihnachtssocken sekundiert hast, so muß das! Oh, oh, es war doch bloß ein „wenziges Schlöckchen“, hihihihih! 😂🤣🍷 Oh, bitte, bedien dich ruhig vom Küstenlikör, das Fläschchen ist doch entzückend, nicht wahr, und da hab ich noch gar nicht dran gedacht, an das „Schlöckchen“ für die Bettschwere, danke! Oh, ja, Brigitte/Plauen weiß, was gut ist!
      Ich hoffe, der späte Kaffee hat gemundet, hier ist es gleich schon wieder Abendbrotzeit. Ach, herrje, da schicken wir doch jetzt mal ganz, ganz viele liebe Brummgrüße und dicke Streichler zum Pelztrio rüber, wenn heute der Jahrestüv beim Tierarzt anstand, iiieeeeh! 🐈🐈🐈 Wir hoffen, es ist alles ok?!
      Dann macht euch alle noch einen schönen, gemütlichen Abend, bis zum nächsten Türchen liebe Grüße
      Monika und das Bärenteam.

      Gefällt 2 Personen

  6. Ja, bei den Pelztieren war alles okay. Aber sie haben während der Fahrt so gejammert, als würde ihr letztes Stündlein geschlagen haben. Hinterher waren sie total erschöpft und wollten zunächst nicht mal zum Abreagieren in den Garten. Inzwischen ist ihre Welt aber nun doch wieder in Ordnung.
    Die Troststreichler haben aber eben auch noch wahre Wunder bewirkt. Sie schnurren ein liebes Dankeschön rüber.
    Nochmals liebe Grüße auch von mir und hab einen gemütlichen Abend mit dem Küstenlikör 😉und Deinem Redaktionsteam

    Gefällt 4 Personen

    • Hach, Gott sei Dank! Das allerdings kann ich mir lebhaft vorstellen mit dem Jammern, als ich letztes Jahr mit Mimi gefahren bin, haben meine Nachbarn im Hausflur geguckt, was denn los sei, so schlimm war das. Und natürlich ist man dann hinterher völlig kaputt, verständlich, gut, daß ihre Welt jetzt aber wieder in Ordnung ist und wir bissel dazu beitragen konnten. Und wir freuen uns über die Dankesschnurrer! 😸
      Liebe Grüße zurück und das machen wir uns, aber mit Glühwein statt mit Küstenlikör, lach, der wird noch bissel verwahrt.
      Monika und das bärige Redaktionsteam.

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.