Grafschafter Wochenanzeiger – Urlaubserinnerungen Teil III – Reif für die Insel?

Die singende Muschel

Als Kind sang eine Muschel
mir das Meer.
Ich konnte träumelang
an ihrem kühlen Munde lauschen.

Und meine Sehnsucht wuchs
und blühte schwer,
und stellte Wünsche und Gestalten
in das ferne Rauschen.

(Francisca Stoecklin, 1894 – 1931, Schweizer Dichterin aus Basel)

Heimatlose

Ich bin fast
gestorben vor Schreck:
In dem Haus, wo ich zu Gast
war, im Versteck,
bewegte sich,
regte sich
ploetzlich hinter einem Brett
in einem Kasten neben dem Klosett,
ohne Beinchen,
stumm, fremd und nett
ein Meerschweinchen.


Sah mich bange an,
Sah mich lange an,
Sann wohl hin und sann her,
Wagte sich
dann heran
und fragte mich:
‚Wo ist das Meer?‘

(Joachim Ringelnatz, 1883 – 1934, eigentlich Hans Bötticher, deutscher Lyriker, Erzähler und Maler)

Hallo, ihr lieben Leser alle vom Grafschafter Wochenanzeiger, die letzte Redaktionssitzung am gestrigen Tage ging zügig über die Bühne, lach, dieweil sich die Frau Chefredakteurin das Thema unseres heutigen Eintrags schon vor Tagen „unter den Nagel gerissen“ hat, denn sie hat am Anfang der Woche nun endlich wenigstens schon mal den Hausflur draußen wieder sommerlich dekoriert, guckt:

maritimes Flair wieder einmal, und der Romantik von Sommernächten wegen gleich leuchtend fotografiert! Das nachbarliche Herz leuchtet wieder mit

und ein neues Glaslämpchen mit maritimem Dekor ist dazu gekommen

die große Laterne wieder mittig!

Das Licht der Timer-Kerzchen ist so schön!

Es ist doppelt, weil ich es einmal (oben) ohne, und einmal (unten) mit Nachtmodus der Kamera fotografiert habe.

Dann wurde in der letzten Woche ebenfalls noch ein Projekt verwirklicht, naja, fast verwirklicht, das auch schon länger in den Schubladen „zu erledigen“ rumdümpelte, die Schlafzimmer-Bettleuchte sollte ein neues Kleidchen kriegen

Das alte sah nicht mehr so hübsch aus, und paßte auch nicht so gut zum neuen Meerbild, das seit letztem Jahr im Schlafzimmer hängt und das ihr ja alle kennt, also, ans Werk gemacht und einen neuen Bezug kreiert:

mit Serviettentechnik, textiler Kleber, das ganze wird „eingebügelt“ zur Haltbarkeit und liegt hier zum trocknen aus.

Gestern war es zum weiter verarbeiten fertig, und ich hab es mal „probegesteckt“, so soll es dann werden, die oberen und unteren Kanten natürlich eingeschlagen.

Da kommt noch Kordel und diverse Verschönerungen zu, das gänzlich fertige Werk werde ich euch nicht vorenthalten.

Und bei all dem maritimen Zubehör, da erwachte sie wieder, die Sehnsucht nach dem Meer, in diesem Jahr ist sie ohnehin wieder einmal besonders groß, eigentlich wollte ich mit meiner Freundin doch wieder nach Norddeich, schließlich haben wir ja immer noch nicht die Gummistiefel von ihr umgetauscht bekommen, lach,

aber da wird zumindest im Sommer wohl nichts draus werden. Hab ich halt mal wieder im Schatzkästchen meiner Erinnerungen gekramt, und was ich da zutage gefördert habe, hat auch meine restlichen Redaktionsmitglieder überzeugt, sie nickten eifrig und meinten, „mach mal, Frau Cheffin, das ist gut!“ Und so bekommt ihr hier heute alle meine Urlaubserinnerungen Teil III – Urlaub 1978 auf Ameland, noch ohne Kind und mit drei Freundespärchen, eines davon mein Chef und Freund von meiner euch bekannten Bauernhofarbeitsstelle mit seiner damaligen Freundin.

wir kommen, denn wir waren alle reif für die Insel, lach,

Björns Papa und ich, wir sind als erste gestartet,

unser damaliges Auto, ein Datsun, mit mir am Steuer, die alten Bilder aus den Fotoalben werden leider im Laufe der Zeit immer bissel rotstichig, macht aber nix, sind eben Erinnerungen.

Angekommen und Zelt aufgeschlagen, das direkt hinter unserem Auto, und wie man sieht, herrliches Wetter!

Unser Zelt steht, Björns Papa war zufrieden, der Seewind noch etwas frisch, deshalb der dicke Pullover, den ich selbst gestrickt hatte.

Die anderen Pärchen kamen im Abstand von einigen Tagen (Urlaubsplanung, lach!) hinterher, und was soll ich euch sagen: Immer am jeweiligen Ankunftstag, auch an unserem, war herrliches Wetter, am nächsten Tag trübte es ein und war einfach nur usselig, lach! Und immer, wenn wir jeweils ein Pärchen an der Fähre abgeholt haben, haben die gestrahlt und gemeint, siehste, jetzt kommen wir, jetzt wird es schön, ja, Pustekuchen!

Links an unserem Zelt, das bin ich, das grüne daneben gehörte meinem damaligen Zivildienstkollegen von meiner Bauernhofarbeitsstelle mit Freundin.

Das ist besagter Kollege mit mir!

Das dritte Pärchen war mit meinem Kollegen zeitgleich eingetrudelt, Freunde vom Kollegen. Zum Schluß kam dann mein Chef und Freund mit seiner Freundin.

Gemeinsames spülen, hihihi, rechts meine Wenigkeit.

So war das Wetter jeweils am Ankunftstag

Ausschau halten, lach!

Und dann erstmal mit alle Mann an den Strand.

Der Mann rechts ganz vorne, das ist mein Chef und Freund. Wenigstens hin und wieder hatten wir dann auch Strandwetter vom feinsten, was sofort zum bilden herrlicher Sandfiguren benutzt wurde:

Sonst mußten wir uns in den anderen Tagen am Strand mit dieser Bekleidung begnügen statt mit einem Bikini!

Rechts wieder ich, alle Mann und Frau mit Friesennerz! So waren wir auch einmal angeln am Wattmeer

vorne ich, unser Fang war gigantisch, wir haben soooo gelacht, das erinnerte irgendwie an die „wunderbare Brotvermehrung“, zwei Fische, einen kleinen Aal und eine noch kleinere Scholle, für 8 Personen, ich lach mich heute noch weg, aber wir haben sie wirklich gebraten.

Der Urlaub war im Juli 1978, da hatten Björns Papa und ich 5-jährigen Hochzeitstag genau in der Zeit, und ich bekam 5 herrliche, orangenfarbene Rosen geschenkt, die mein Exmann extra vom Festland mit der Fähre hat „einschiffen“ lassen, auf der ganzen Insel waren keine Rosen aufzutreiben. Hab ich mich sehr drüber gefreut!

Der Campingplatz

hinter dem kleinen, blauen Zelt links im Vordergrund ist unser Zelt und unser Auto mit Björns Papa.

Andere Richtung! An einem Abend begann es heftigst zu stürmen, die ganze Nacht hat das getobt und gewittert, es sind Zelte fliegen gegangen und sogar Wohnwagen umgekippt, unser Zelt hat gehalten, aber ich bin im Laufe der Nacht zum schlafen ins Auto abgewandert, das war schon ziemlich beängstigend! Am anderen Morgen war der Spuk vorbei.

Im Ort bei unserem Campingplatz gab es auch eine Disco, die wir natürlich allesamt besucht haben, das war so ein herrlich vergnüglicher, feucht-fröhlicher Abend bzw. Nacht, und ich werde wohl nie vergessen, was vorzugsweise und rauf und runter aufgelegt wurde in der Disco, dazumalen brandneu, heute ein Oldie vom feinsten,

Donna Summer „I Feel Love“ , wenn ich heute mal wieder dieses Lied höre, denke ich immer an Ameland, was haben wir danach getanzt! Wer es sich mal in voller Länge antun möchte, büdde schön:

Trotz des überwiegend grottigen Wetters war das ein herrlicher Urlaub, wir hatten alle so einen Spaß, haben gelacht, abends im größten Zelt von meinem Chef Karten gespielt, herrliche Wattwanderungen gemacht, die Gegend erkundet und wie es sich für Meer-Urlaub gehört, natürlich Muscheln gesammelt.

Ich hab sie, glaube ich, heute noch, und viele andere aus anderen Urlauben am Meer. Nun hab ich noch die obligatorischen Ansichtskarten vom Urlaub für euch

hihihi, Bildausschnitte von gemacht mit der Knipse!

Zu einem Eintrag über Urlaub und Meer gehören stimmungsvolle Bilder, die liefere ich jetzt noch aus unserem reichhaltigen Archiv nach.

 

 

Ja, das ist die Serviette, deren Motiv jetzt meine Schlafzimmerlampe ziert.

Damit schließe ich nun unseren Eintrag zum Wochenende, aber vorher bekommt ihr noch was für auf die Ohren, hab ich so vor mich hingesummt, als ich mit meinem Redaktionsteam diesen Eintrag geplant habe, und das ganze Team war der Meinung, das müsse unbedingt noch mit rein, würde es doch so schön zu dem Thema Sehnsucht nach dem Meer passen!

Und damit wünschen wir euch allen ein wunderschönes, entspanntes Wochenende, falls ihr auch Sehnsucht nach dem Meer habt, vielleicht konntet ihr sie hier nun ein wenig stillen, wir hoffen, es hat euch gefallen!

Bleibt alle gesund, paßt auf euch auf und

habts fein! Wünschen euch euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven und den Freelancern

Otto und Lucia.

 

44 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Urlaubserinnerungen Teil III – Reif für die Insel?

    • Dankeschön, liebe Lara, freut mich sehr, daß dir meine Urlaubserinnerungen mit den Bildern gefallen haben!
      Ich wünsche dir auch ein wunderschönes Wochenende mit einem lieben Streichler für Misty und Bo, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  1. Liebe Monika,
    es ist ja so schoen, in Erinnerungen zu schwelgen! Danke dass du uns dran teilhaben laesst!

    Dass dein Ex-Mann dir damals extra Rosen per Faehre hat kommen lassen, das war schon was ganz besonderes! Und der Sturm muss ja wirklich gewaltig gewesen sein, wenn du ihn nach so langer Zeit noch su genau beschreiben kannst und dich daran erinnerst, dass du im Laufe der Nacht ins Auto umgezogen bist!

    Ja und beim Anhoeren des Liedes von Hans Albers, da kam fuer eine kurze Zeit Heimweh auf!

    Viele Gruesse und dir ebenfalls ein schoenes Wochenende!

    PS. Buegelst du bei der Serviettentechnik die Serviette auf den Stoff? Ich kenne nur das Uebertragen der Serviette auf Holz oder Leinwand.

    Gefällt 7 Personen

    • Liebe Christa,
      jaaaa, das mach ich ja nur zu gerne, in Erinnerungen schwelgen und euch daran teilhaben lassen!
      Oh, ja, da hab ich mich auch so drüber gefreut, über die Rosen per Fähre zu unserem Hochzeitstag, das war wirklich was ganz besonderes! Und sie haben auch so schön lange gehalten, daran erinnere ich mich auch noch.
      Der Sturm war nicht von Pappe, wir sind da sehr glimpflich davongekommen, da sind einige Zelte fliegen gegangen in der Nacht, wir hatten unser Zelt noch extra mit weiteren „Heringen“ gesichert und diese auch noch mit Steinen beschwert, da kam uns Erfahrung mit zelten sehr zugute! Trotzdem war mir in der Nacht irgendwann so mulmig, daß ich ins Auto abgewandert bin, selbst da merkte man noch die Schwankungen bei den größten Böen, war eine aufregende Nacht!
      Oh, das kann ich nachvollziehen, daß bei dem Lied von Hans Albers Heimweh aufkam! Zumal man derzeit ja auch nicht so reisen kann, wie man es vorher gewöhnt war.
      Serviettentechnik auf Stoff ist bissel aufwendiger als die auf anderen Materialien, da wird zuerst auf den Stoff der Kleber für Textilien aufgetragen und die Motive aufgelegt und angedrückt, dann nochmal mit dem textilen Kleber überstreichen, ganz vorsichtig, damit das Motiv nicht reißt, dann muß das ganz 24 Stunden trocknen, und zur endgültigen Fixierung wird es dann auf der linken Seite mit der für den Stoff passenden Bügeltemperatur etwa 5 Minuten eingebügelt, danach kann man das Teil sogar von Hand waschen. Der Clou ist da halt der spezielle Kleber!
      Hab ein schönes Wochenende, viele liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  2. Meine liebe Monika,

    hatte mich schon gewundert,dass der „Grafschafter“ heute so dick ist,aber bei diesem feinen epischen Werk zum Sommeranfang kein Wunder! :) Feine Verse sinds zur Einstimmung,wie immer,mit dem Meerschweinchen ist niedlich!
    Freu mich,dass die Frau Chefredakteurin endlich auch mal zum Zug kommt-und womit,mit Recht,wenn sie so viel schönes zu erzählen hat!
    Und so kreativ warst du wieder mit der feine Deko im Hausflur,ja,maritim und romantisch ist das auf deiner „Seebrücke“ im Eulennest.
    Das Glaslämpchen mit dem Seestern gefällt mir auch sehr gut! Stimmungsvolles Licht ist überall.
    Das neue Kleidchen für deine Schlafzimmer-Bettlampe ist wunderschön mit der Serviettentechnik,kannst du damit auch zum Kunsthandwerkermarkt gehen! So siehts schon ganz hübsch aus,aber das fertige Resultat kannst du uns gern noch zeigen.
    Ja,sehr schade,dass es nun erstmal nix wird mit Norddeich,hätte es dir sehr gegönnt.Vielleicht wirds im Spätsommer/Frühherbst,ich drück mal die Daumen dolle!

    Ein toller Urlaub war das auf Ameland in so schöner Runde und feinen Erinnerungsfotos und in so gemütlichen Zelte,mit dem „Wechselwetter“ ist wirklich lustig!
    Eine hübsche Sandfigur ist das und beim angeln siehts richtig zünftig und professionell aus.
    Da hat sich Björns Papa wirklich richtig ins Zeug gelegt mit den Rosen,aber es waren keine Seerosen? ;)
    Glaub ich gern,dass es bei Gewitter und Sturm beängstigend im Zelt war.Fein,dass du uns auch am Disco-Abend mit teilhaben lässt mit dem Lied von Donna Summer,ich mag es auch sehr! Es war halt unsere Jugendzeit…
    Ich kanns mir sehr gut vorstellenwas das für ein unvergesslicher Urlaub war,mit den „richtigen“ Menschen zusammen und auch bissel Unternehmiungsgeist ises eigentlich immer schön,da spielt das Wetter nicht soo die Hauptrolle,obwohl an der See Sonnenschein schon prima ist.
    Die Muscheln und die Ansichtskarten zeigen nochmal deine Begeisterung vom Sommer 78.
    Gern hab ich mir nun auch noch die schönen Stimmungsbilder aus dem Archiv betrachtet und war mit euch am Meer.Und Erinnerungen an einen eigenen Zelturlaub an der Ostsee mit den Klassenkameraden nach Ende der Schulzeit wurden wach…Schön wars auch!

    Sehr schön ist das Motiv für deine Schlafzimmerlampe und das lied von hans Albers auch noch,ich schunkel schon hier auf dem Sofa mit meinen Plüschis.

    Mir hat alles sehr sehr gut gefallen und ich sage ein herzliches Dankeschön!
    Auch ans gesamte Redaktionteam,die beiden Freelancer und Mimilein in heaven.Und wünsche euch allen und auch allen Lesern hier ein feines und vielleicht auch schon sonniges Wochenende! Ihr vielleicht auf Balkonien?

    Liebste Grüße schickt euch Teilzeitkraft und Gelegenheitsreporterin ;)
    Brigitte.

    Gefällt 7 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      jaaa, lach, da hattest du heute die dicke Wochenend-Ausgabe vom Grafschafter im Briefkasten, nicht kleckern, klotzen, lach!
      Die Gedichte waren auch mal wieder nicht so einfach, aber letztlich werde ich doch immer fündig, und diese beiden gefielen mir zum Eintrag eben ganz besonders gut.
      Das hat ja auch lange genug gedauert mit meiner Sommerdeko draußen, da tummelten sich ja noch die Osterhasen, hihihihi, meine Nachbarin neben mir hatte schon süffisant gefragt, ob da dann später Schneehasen draus würden, wo sie recht hat, lach! Da wurde es dann doch hohe Zeit, und es gefällt mir auch wieder gut, am meisten eben immer die leuchtenden Kerzen in den Lämpchen, das sieht immer so hübsch aus. Das Glaslämpchen mit dem Seestern ist im eigentlichen Sinne keine Neuerwerbung, das wartete schon längere Zeit an und für sich auf einen Einsatz im Badezimmer, und so ist es jetzt kurzerhand in den Genuß des draußen leuchtens gekommen.
      Die Lampenschirme im Schlafzimmer sollten auch schon seit gefühlten Ewigkeiten mal ein neues Kleidchen kriegen, und beim dekorieren für draußen ist mir das wieder eingefallen, und da man in Corona-Zeit nix so viel hat wie Zeit, ist es nun endlich mal gelungen, mir gefällt das auch und das fertige Ergebnis werde ich natürlich hier veröffentlichen.
      Nee, wird nix mit Norddeich, es ist schade, aber bei dem hohen aufkommen an zumindest den Wochenenden, auf die wir ja wegen des noch arbeitenden Mannes meiner Freundin angewiesen wären, möchten wir beide das Risiko nicht eingehen, macht ja auch keine Freude, wenn man da immer versucht, den Massen auszuweichen.
      Das war echt ein super Urlaub, trotz der nicht so beständigen Wetterlage hatten wir alle unseren Spaß, und ich glaub, da denkt auch mein damaliger Kollege noch immer gerne dran, wir hatten uns rein zufällig vor ungefähr 10 Jahren mal wieder getroffen und hatten natürlich dieses Thema sofort auf dem Tapet! Oh, ja, lach, da waren wir noch jung und schön, heute nur noch und, aber bissel Disco geht auch heute noch, hab ich ja nun vor zwei Jahren auf Björns und Steffis Hochzeit noch unter Beweis gestellt, hihihihi! Beim Lied von Donna Summer ist der Urlaub immer blitzartig wieder da! Fein, daß du es auch magst! Siehste, und schöne Erinnerungen an Zelturlaube hast du also auch, fein!
      Hans Albers mußte mit rein, mir ging das Lied die ganze Zeit durch den Kopf.
      Wir wünschen dir auch ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende, hier ist es nicht ganz so toll heute, aber reicht schon, mal gucken, wie es dann morgen wird.
      Mach dir noch einen schönen Abend, Frau Gelegenheitsreporterin, hihihi, wir schicken liebe Brumm- und grüße
      Monika und das gesamte Redaktionsteam.

      Gefällt 2 Personen

    • Hach, da freu ich mich aber sehr, lieber Klaus, daß dir der Eintrag so gut gefallen hat!
      Oh, ja, das wünsche ich uns allen auch, ein sorgenfreies Wochenende mit vielen schönen Momenten, die du hoffentlich auch hast, darf man bloß keine Nachrichten lesen und gucken, aber muß man ja auch nicht immer!
      Hab noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  3. Liebe Monika,
    wer hat sie nicht,die schönen Urlaubserinnerungen vom Meer und den Bergen.Die inzwischen vergilbten und rotstichig gewordenen Fotos, die sorgfältig in Fotoalben vorsich hin schmoren,ohne höchst selten noch angeschaut zuwerden.Im Zeialter der Digitalen Fotografie muten sie an , wie aus einer längst vergangenen Zeit,eben aus dem dem vorigen Jahrhundert /Jahrtausend.Trotzdem hängen wir gern den Erinnerungen nach.
    Dass ist ja sehr schade, dass Deine Freundin nicht zum Tagesausflug ans Meer fahren will und Dich mitnehmen kann. Corona würde es aber bestimmt inzwischen zulassen.
    Na,zum Gummistiefel umtauschen wäre es inzwischen gründlich zu spät. Irgendwann hört die Großzügigkeit bei den Geschäftsleuten auch auf!
    Na,da schaffst Du Dir eben maritime Dekorationen für Dein Heim, schon mal vor Deiner Wohnungstür,sieht es nach Urlaub am Meer aus.Auf das Ergebnis, der Verschönerung Deiner Nachtischlampe bin ich auch mal gespannt. Serviettentechnik ist ja eine tolle Möglichkeit sich schöne Motive zu schaffen und zu gestalten.
    Habe es selbst noch nie probiert, wüsste auch nicht ,was ich damit verschönern wollte.
    Ja,so ein Urlaub mit Freunden in der Jugend und zum Campen ,war bestimmt wunderbar und die Erinnerung daran ist ja bekanntlich das Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann. Dann mach weiter mit Deiner maritimen Dekoration, so wird wenigstens die Sehnsucht ein bisschen gestillt. Ich wünsche Dir gutes Gelingen und ein schönes Wochenende, hier ist das Wetter umgeschlagen, von Sommeranfang keine Spur.
    Lg. Ursel

    Gefällt 7 Personen

    • Liebe Ursel,
      da sagst du was, wie viele Fotoalben ich hier habe, in denen die besagten Erinnerungsfotos halt vor sich hin „erröten“, lach, da bin ich eben so froh, daß ich hier mein Blögchen und meinen Grafschafter Wochenanzeiger habe, da kann man den Erinnerungen hemmungslos seinen Lauf lassen, macht den anderen Freude damit und konserviert gleichzeitig die Fotos!
      Ach, von wollen kann da keine Rede sein bei meiner Freundin, wollen täten wir schon, dürfen haben wir uns nicht getraut, lach, nein, im Ernst, wir wären auf die Wochenenden angewiesen, und bei schönem Wetter geht das schon mit der Anfahrt hier los, da stellt man sich morgens um 7 Uhr schon gleich bei der Auffahrt auf die Autobahn hinten an, und an den Stränden wird es dann nicht besser sein.
      Die Gummistiefel sind ja unser Running Gag zum fahren nach Norddeich, lach, nee, da würden sich die Geschäftsleute mittlerweile wohl zu Recht quer stellen.
      Das dachte ich mir auch so beim dekorieren draußen, wenn ich nicht zum Meer komme, kommt das Meer eben zu mir, und sei es auch nur in Form von schöner Deko! Die Nachttischlampe werde ich euch auf jeden Fall noch vorführen hier, wenn sie ganz und gar fertig ist! Serviettentechnik ist da echt was feines, da kann man zum Beispiel ganze „Gemälde“ mit machen, zumal wenn man, wie ich, nicht malen kann, das sieht so hübsch aus. Und geht ja auch eigentlich schnell!
      Hach, ja, „schön war die Juuuuhuuugend, sie kommt nicht mehr…“, aber da hast du Recht, das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können, unsere Erinnerungen, es war einfach eine herrliche, unbeschwerte Zeit.
      Schade, daß das Wetter bei euch schwächelt, hier war es auch nicht mehr ganz so schön, aber für Sommer langte es noch immer, hoffentlich kommt er bei euch auch bald zurück. Mach dir noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Ich hoffe, das grau in grau bezieht sich lediglich aufs Wetter, lieber Klaus, und nicht auf dein Gemüt! Ansonsten wünsche ich dir, daß es sich wieder aufhellt für dich, und da bin ich auch ganz bei dir, ich wünsche dir und uns allen auch eine ruhige, gute neue Woche!
      Mach dir noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Liebe Monika,

    ja, wer wäre nach diesem 1. Halbjahr 2020 nicht „reif für die Insel“?

    Fast jeder hätte wohl ein wenig Entspannung und Erholung von den Strapazen mit, durch und nach den Corona Entbehrungen nötig, zumal neueste Nachrichten nicht allzu viel Grund zur Beruhigung der Gemüter oder der Besorgnis geben ….

    Deshalb kommt der Chefredakteurin Beitrag in der Somneranfangsausgabe des Graftschafter Wochenanzeiger gerade zur rechten Zeit. Die optimistische, liebevolle Gestaltung durch passende Gedichte, Erinnerungsphotos an Strandurlaube und maritime Dekoration macht Mut, gute Stimmung und hebt die Laune.

    Obwohl dieses Thema bei mir immer einen Weh(!)mutstropfen enthält: Bei einer Deern von der Waterkant bleiben auch nach einem halben Menschenleben im Binnenland Wasser, Wind und Wogen in den Genen tief verankert, und die Sehnsucht danach ob am, im oder auf dem Meer ist immer nah. Obwohl ich den Küsten nun wieder näher gerückt bin, steht den Besuchen dort so manche Widrigkeit entgegen, von der fehlenden Zeit über die komplizierte Anreise (mit ÖPNV) bis zur häuslichen Organistaion während meiner Abwesenheit. So ergibt sich sehr selten eine Gelegenheit, meine Sehnsucht zu stillen. Umso schöner war es darum, mit Dir auf das westfriesische Ameland zu reisen und dort Euren erlebnisreichen Campingurlaub zwischen Sonne und Stormgebrus zu teilen. Die ausgewählte „Mukke“ bedient raffiniert die Gefühle: der blonde Hans das Fern- und Seeweh, Donna Summer Jugendnostalgie – wer da nicht in’s Träumen kommt ….

    Ich trage nun auch noch mein Scherflein zur Attacke auf Herz, Schmerz und Jugenderinnerungen bei mit einem Song aus meinen Zeiten als „Honky-Tonk-Woman“ ;-).

    (die Interviewantworten der „Brings-Jungs“ sollte man aushalten, danach geht’s los mit dem Song „Bis ans Meer“, typischer Kölsch-Rock)

    Heute ist Honkytonk passé, aber es gibt immer noch Woman, die den Wunsch nach Meer nicht aufgegeben hat.

    Auch deshalb bedanke ich mich für diese Sonderausgabe des Grafschafter, die einmal mehr so manche leicht „eingerostete“ Saite zum schwingen brachte.

    Nun wünsche ich allseits einen erfrischten Start in die letzte volle Woche des 1. Halbjahrs dieses leider bisher unsäglichen Anno 2020. Es kann nur besser werden!

    Liebe Grüße,
    Kristina

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Kristina und liebe kleine Rani,
      ach, ja, da sagst du was, ich glaube das auch, wir sind alle „reif für die Insel“, was war das bloß für ein erstes Halbjahr in diesem Jahr, das ja noch nicht ganz um ist, und die neuesten Berichte und Nachrichten machen wahrlich nicht optimistischer für das zweite Halbjahr.
      Dafür freu ich mich aber sehr, daß unser Eintrag doch für Aufhellung der bedrückten Gemüter sorgen konnte, das ist und bleibt ja nun mal die Maxime unserer kleinen Zeitung hier, und genau so sollte das, Mut machen, gute Stimmung und gute Laune, alles ist gut, was die Stimmung hebt, und wenn es auch nur für kurze Zeit ist, da kann sich das Immunsystem dann doch wieder ein bissel erholen, das ist wichtig!
      Ich hab lang nach den Gedichten gesucht, und mich sehr gefreut, als ich fündig geworden bin, der „Eintritt“ in unseren Eintrag ist mir immer sehr wichtig, und es sollte doch sowohl sehnsüchtig als auch fröhlich werden, und da waren diese beiden eingestellten einfach optimal.
      Oooh, ja, das kann ich dir nachempfinden, daß für eine Deern von der Waterkant die Sehnsucht nach dem Meer lebenslang in den Genen verankert bleibt, ich stamme ja nicht von dort, aber irgendein lang vergessener Ahne von mir war da bestimmt auch mal ansässig, weil meine Sehnsucht ähnlich ist! Und hier steht den Besuchen ja leider auch einiges im Weg, es ginge ja nicht einmal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, obwohl der Zug ja gar nicht so sehr lange bis dorthin unterwegs wäre und ein frühmorgendlicher Reisebeginn durchaus möglich, so ist das ganze leider nicht erschwinglich für lediglich eine Tagesfahrt. Und wie gesagt, der Besuch mit der Freundin klappt halt leider auch nicht. Bei dir gestaltet sich das ganze, wie du schreibst, genauso schwierig, obwohl du ja viel näher dran bist, das tut mir auch so sehr leid für dich, vielleicht gibt es doch mal die Gelegenheit, daß du dir wenigstens für einen Tag mal eine solche Auszeit von all deinen kräftezehrenden Verpflichtungen nehmen könntest! Ich drück dir mal ganz fest die Daumen!!!
      Aber fein, daß unser Eintrag doch für ein bissel Entschädigung fürs Real-Life geben konnte, Ameland ist so eine feine Insel, ich denke heute noch mit Vergnügen an diesen so herrlich unbeschwerten Urlaub zurück, deshalb ja auch der Eintrag, es war ja doch auch wieder eine Seelenmassage für mich! Und ich hätte da inselmäßig noch was feines in petto, mal gucken, ob sich das hier auch verwirklichen läßt, ich glaub, ihr wäret auch da alle wieder mit Freude dabei!
      Jaaaa, nicht wahr, die Mukke ist doch echt gut, ich mag den blonden Hans und Donna Summer höre ich nie, ohne dabei an diesen Urlaub zu denken, das macht so Spaß! Und ich freu mich, daß ich deinen Musikgeschmack dabei auch getroffen hab und bedanke mich sehr für den von dir eingestellten, denn das ist auch meins, die Jungs höre ich echt gerne, na, und kölsch sowieso!!! Herrlich, herrlich, allein die Meerbilder im Video!!! Ich mag das Meer ja auch gerne stürmisch, hach, hier läuft gerade Kopfkino mit Musik im Hintergrund!!! Ebenfalls Woman, die den Wunsch nach „me(h)er“ noch nicht aufgegeben hat!!!
      Eingerostete Saiten zum schwingen bringen, das freut mich, daß das gelungen ist!
      Tja, dann starten wir mal in die letzte volle Woche des ersten Halbjahres, du hast so recht, es kann eigentlich nur besser werden, hoffentlich!!!
      Macht euch noch einen schönen Abend, und kommt gut wieder in die neue Woche, einen lieben, zärtlichen Streichler für Rani schick ich mit, bleibt gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  5. Oh ja, man kann im Moment ja nur in Erinnerungen schwelgen, und das hast du wunderbar hier in deinem Beitrag getan.
    Ich hoffe und wünsche, dass du doch noch in diesem Jahr nach Norddeich fahren kannst.
    Ist schon alles frustrierend und wenn man denkt, es geht etwas aufwärts, kommt irgendein geldgieriger Volltrottel, der alles wieder zunichte macht.
    Buddylein und ich schicken dir liebe Grüße, genieße dein Meerfeeling zuhause und bleib gesund !

    Gefällt 5 Personen

    • Ja, liebe Brigitte, ich dachte, es wäre mal wieder an der Zeit, in meinem Schatzkästchen der Erinnerungen zu kramen, wo derzeit ja hinsichtlich reisen kaum etwas anderes möglich ist, da freut es mich sehr, daß es dir auch gefallen hat!
      Schaun wir mal, wie sich das alles noch weiter entwickelt, vielleicht ergibt sich ja doch noch eine Gelegenheit, in diesem Jahr nochmal nach Norddeich zu kommen, danke für deine lieben Wünsche!!!
      Ich schüttel hier auch schon wieder fast ununterbrochen ratlos und frustiert den Kopf, man glaubt, man könnte vielleicht endlich mal wieder ein bissel durchatmen und auf bessere Zeiten hoffen, und schon kommt wieder, wie du es soooo treffend und richtig ausdrückst, irgendein gieriger Volltrottel und macht alles wieder zunichte, und ein lobbyhöriger Ministerpräsident nickt das alles mehr oder weniger ab, nach dem bekannten politischen Motto „was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“!
      Mach ich, mein Meerfeeling genießen, manchmal braucht man einfach so eine „Luftblase“, in der man sich wenigstens für eine Weile mal gänzlich von all dem Mist abschotten kann.
      Ich schick euch ganz liebe Grüße zurück mit einem lieben Püler für Buddylein, den Süßen, bleibt ihr bitte auch gesund, wünscht euch euer großes Em.

      Gefällt 3 Personen

  6. Wie schön, dass man noch in Erinnerungen an das Meer schwelgen, und sich alte Fotos anschauen kann. Oh ja, Muscheln und Steine habe ich gerne gesammelt. Und im letzten Jahr an der Ostsee sogar noch welche mitgenommen, obwohl ich ja eigentlich genug davon habe.
    Die schönen Gummistiefel kann man doch mit Blümchen bepflanzen und aufhängen. Habe ich auf Fotos gesehen und fand es toll. Ich habe aber keine Gummistiefel.Sonst hätte ich das längst gemacht.
    Wir fünf wünschen dir eine gute Woche

    Gefällt 5 Personen

    • Hach, fein, liebe Ingrid, daß du dich auch freust übers schwelgen in Erinnerungen ans Meer! Und alte Fotos guck ich immer so gerne, wir sind ja schon in dem Alter, in dem man von „den guten alten Zeiten“ schwärmt, lach, aber im Gegensatz zu den heutigen waren sie auch wirklich gut und unbeschwert!
      Da kommt glaube ich keiner dran vorbei, am Meer Muscheln und Steine zu sammeln, ich mach das auch mit Leidenschaft, und ich komm auch nie ohne nach Hause, wenn wirklich mal Meer klappt, obwohl ich auch jede Menge davon habe!
      Hihihihi, die schönen Gummistiefel werden bei entsprechender Witterung mit Begeisterung von meiner Freundin getragen, denn das mit dem umtauschen müssen ist ein Gag, das haben wir, nachdem wir zusammen in Norddeich waren, wo sie sich die gekauft hat, so gesagt, damit wir doch einen triftigen Grund zum sofort wieder hinfahren hätten! Aber wenn man wirklich alte Gummistiefel hat, die man nicht mehr trägt, finde ich das auch eine ganz feine Idee, das sieht bestimmt wunderschön aus! Ich hab auch keine Gummistiefel, schade!
      Ich hoffe, es geht euch fünfen allen gut? Ich verteile mal hier jetzt an Lakritze, Amira, Luna und Tobias jeweils einen ganz lieben Streichler, wünsche euch allen auch eine gute neue Woche, paßt auf euch auf und bleibt gesund, ganz liebe Grüße
      Monika und das „brummige“ Redaktionsteam.

      Gefällt 3 Personen

  7. Das ist eine so schöne Idee liebe Monika,

    Urlaubserinnerungen aktiv und bewusst wieder aufleben zu lassen und in Coronazeiten vielleicht doch lieber zuhause zu bleiben. Mit gemachten Fotos und Postkarten schaffst Du Dir Deine eigene Urlaubsatmosphäre und mit einem wunderschönen neuen Lampenschirm mit Strandmotiven, den Du gerade mit der Serviertentechnik gerade anfertigst. Dankeschön, dass Du uns daran teilhaben lässt.

    Ich meine schon, dass ihr verreisen könntet. Ihr müsst nur Menschenansammlungen und zu nahe fremde Kontakte vermeiden. Ich habe mir für einen längst überfälligen Friseurbesuch in einer online Apotheke eine leichte FFP2 Maske gekauft, die 95 Prozent Teilchen (auch Viren) aus der Luft filtert und mindestens 4 Stunden am Stück wirkt. Mit der könntest Du relativ sicherer die Bahnfahrt im geschlossenen Abteil mit anderen Menschen machen. Lüften wäre auch da besser wegen der Aerosolbildung (Viren, die länger in der gemeinsamen Atemluft im Raum bleiben).
    Ihr könntet dann am Meer sein, Strandspaziergänge machen und z.B. in einem Ferienappartment selber kochen.
    Ich denke, die Sehnsucht nach dem Meer kann man hier im Lande fernab der Massen schon stillen. Gefährdet sind vor allem die Menschen, die viel unterwegs sind und draussen den Abstand von 2 Metern nicht einhalten und die drinnen ohne Schutz länger als 15 Minuten mit anderen Menschen zusammentreffen.

    Nun wünsche ich Dir erstmal einen guten Start in die neue sommerliche Woche. Spargel gibt es ja jetzt keinen mehr, dafür noch Erdbeeren und Kirschen, schleck :)

    Liebe Grüsse und vom Steve viele viele Katzenküsschen und Kopfstubserle,
    Jutta und Steve

    Gefällt 5 Personen

    • Hach, fein, liebe Jutta, daß du auch findest, daß es eine gute Idee war, mal wieder in alten Urlaubserinnerungen zu schwelgen.
      Ich hab ja hier einen reichhaltigen Fundus für solche Dinge, und viele feine Fotoalben aus uralten Zeiten, hihihihi, und gerade in diesen Zeiten tut das wirklich gut, darin mal wieder zu stöbern.
      Der Lampenschirm sollte schon längere Zeit mal wieder aufgehübscht werden, und da man nix in diesen Zeiten so viel hat wie Zeit, bin ich da nun auch endlich mal zu gekommen. Der letzte Schliff kommt noch und dann zeig ich euch ihn noch mal!
      Wir würden ja letztlich auch mit dem Auto fahren, was dann schon mal den Streß der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln verringern würde, aber wir könnten eben nur am Wochenende, und bei dem derzeit wunderschönen Wetter, da ließen sich Menschenansammlungen doch wohl nur schwer vermeiden, also werden wir einfach mal warten, wie sich die Dinge bis zum Herbst entwickeln, ein Besuch am Meer ist ja zu jeder Jahreszeit schön. Meine Freundin gehört auch in mehrfacher Hinsicht zur Risikogruppe, da möchten wir doch auch nix verkehrt machen. Und eines steht fest: Weglaufen tut das Meer nicht, bzw. doch, alle 6 Stunden, hihihihi, aber es kommt ja immer wieder gucken, ob seine Fans noch da sind, lach! Und wenn ich es mir hier so um mich rum gemütlich machen kann, das tut mir auch schon gut.
      Ja, die Spargelsaison ist zu Ende, aber dafür jetzt Erdbeeren und Kirschen, jaaaaa, schleck, mal gucken, was in dieser Woche beim wöchtenlichen Einkauf mithüppt, hihihihi!
      Ich wünsche euch auch einen guten Start in die neue Woche, bedanke mit ganz herzlich bei Steve für seine Katzenküßchen und Köpfchenstubser, natürlich mit einem lieben Streichler für ihn, macht euch einen schönen, entspannten Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 4 Personen

    • Das hoffe ich sehr für dich, lieber Klaus, und drück dir die Daumen!!!
      Das wünsche ich dir und uns allen hier auch von ganzem Herzen, einen guten Verlauf der neuen Woche, alles Liebe und Gute für dich und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  8. Wie schön, liebe Monika, wieder an einem Deiner Urlaubserlebnisse teilhaben zu können. Natürlich auch wieder mit der schon obligatorischen Einleitung in Gedichtform – fein sind beide Gedichte.
    In Deinem Hausflur sieht es ganz wundervoll romantisch aus. Das neue Glaslämpchen gefällt mir sehr. Man kann es sich eben auch daheim schön und gemütlich machen. Ich denke, Dir ist es wieder sehr gelungen. Man sieht, Ihr seid bereit für den Sommer 😎
    Die Schlafzimmer-Bettleuchte wird sicher ganz schick. Ich kann sie mir schon sehr gut vorstellen. Schöne Motive hast Du Dir dafür ausgesucht.
    Na, und der Urlaub 1978 auf Ameland war trotz immer wieder Usselwetters schön. Die Bilder und Deine Schilderungen dazu beweisen es. Aber es heißt ja auch, dass es kein schlechtes Wetter gibt, nur unpassende Kleidung zum jeweiligen Wetter. Aber bei dem Sturm hätte ich wohl auch das Auto als Schlafplatz vorgezogen, auch wenn ich denke, dass ich ziemlich sturmerprobt bin.
    Auch wenn ich meine Sehnsucht nach dem Meer jeweils recht schnell stillen kann, hat mir Dein Ausflug dorthin doch sehr gefallen. Es hat wieder viel Freude gemacht, Dich begleiten zu dürfen, liebe Monika.
    Liebe Grüße schickt Dir und dem gesamten Team vom „Grafschafter“ die Silberdistel. Natürlich kommen ebenso liebe Schnurrgrüße zu Euch – das Pelztrio lässt ganz lieb grüßen 😻😽😺

    Gefällt 6 Personen

    • Ich hab eine solche Freude, liebe Silberdistel, daß ich euch allen Freude machen konnte mit meinen gesammelten Urlaubserinnerungen, nach den Gedichten hab ich mal wieder länger gesucht, aber diese beiden fand ich dann so schön passend für den Eintrag, fein, daß sie dir auch so gut gefallen.
      Ich mach das so gerne mit dem Hausflur dekorieren, und gerade wenn die Lämpchen sich bei Dunkelheit einschalten, das sieht so wunderschön romantisch aus, meine Nachbarin neben mir freut sich da auch immer drüber! Das neue Glaslämpchen ist eigentlich gar nicht mehr so neu, lach, aber es wurde noch nicht seiner Bestimmung zugeführt, mit der Deko draußen hat es jetzt endlich einen feinen Platz gefunden, ich finde es auch so schön! Ich mach es mir eh gerne gemütlich zu Hause, „my home is my castle“, hihihihi, und in diesen Zeiten hat man dann eben wenigstens diese Freude. Jawoll, wir sind bereit für den Sommer! Der einzige Wermutstropfen ist, daß Mimi das nun nicht wieder mit genießen kann, aber sie wird trotzdem dabei sein auf ihrem Stern da oben.
      Der neu gestaltete Lampenschirm wird bestimmt prima, ich wollte den schon lange mal umgestalten, weil ich mich mit dem Meerbild im Schlafzimmer ohnehin für maritim entschieden hatte, nun paßt das auch fein dazu.
      Der Urlaub auf Ameland war einfach herrlich, ich glaub, wir haben das Usselwetter gar nicht so registriert, denn passende Kleidung in Form von Friesennerz ist ja an der Nordseeküste eh angesagt, lach, und wir waren doch dazumalen noch so jung und unbeschwert, da konnte uns das Wetter echt nix anhaben. Ja, auf jeden Fall, bei dem Sturm war echt das Auto besser als Schlafplatz, das war schon recht heftig, wir waren ja durch mehrere Urlaube an der Küste auch schon einiges gewohnt und hatten auch bei unserem Spanienurlaub in Tossa de Mar einen Tag mit Sturm, aber das war schon außergewöhnlich.
      Jaaaa, du kannst deine Sehnsucht nach Meer schon recht schnell stillen, beneidenswert, umso mehr freut es mich, daß du den Ausflug auch genossen hast.
      Das gesamte Team vom Grafschafter freut sich über die lieben Grüße und Schnurrgrüße und schickt postwendend wieder ganz liebe an euch zurück, mit lieben Brummgrüßen vom Bärenteam für euch alle, und einem lieben Streichler für dein Pelztrio,
      Monika.

      Gefällt 3 Personen

  9. WOW… da hast du ja wieder für uns einen riiiiiiiesigen Artikel geschrieben!
    Vielen Dank für deine investierte Zeit und Mühe.
    LG …pass gut auf dich auf und bleib gesund!!!

    Gefällt 2 Personen

    • Hast recht, lieber Klaus, und ich hoffe, dir geht es auch gut?!
      Das ist immer eine Tagesmaxime, das beste und was schönes aus ihm zu machen, ich hoffe, dir ist es auch gelungen, hab noch einen schönen Abend und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Oh, heute bin ich mal wieder eine „Klüngelfutt“, was die Antwort für dich angeht, deshalb jetzt erst, aber dafür umso herzlicher! Gut, wenn es so einigermaßen geht, und jaaa, es ist wieder heiß geworden, noch war Wind dabei, das tat gut, aber da müssen wir wohl wirklich bald wieder aufpassen!
      Ich hoffe, du hattest einen schönen Tag und Abend, wünsche dir eine gute Nacht und schick dir liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Ja, lieber Klaus, danke für deine liebe Nachfrage, mir geht es gut! Was ich natürlich auch von dir hoffe!
      Einen auch jetzt noch heißen Gruß zu dir zurück, hab noch einen schönen Sommerabend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Freut mich, lieber Bernhard, daß dir die Bilder so gut gefallen haben. Kann ich mir sehr gut vorstellen, daß dein Sohn auch begeistert war von Ameland, es ist wirklich sehr schön da!
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Oh, dann wünsche ich dir alles Gute und viel Erfolg für die Augen-OP! Und hoffe, du hattest noch einen guten Tag heute, und wünsche dir für morgen ebenfalls einen schönen Sonntag, mein Samstag war wie von dir gewünscht schön, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Lieber Klaus,
      da werde ich am Dienstag an dich denken und dir ganz fest die Daumen drücken!
      Danke für deine lieben Wünsche, ich wünsche auch dir alles Liebe und Gute, paß auch du gut auf dich auf, liebe und herzliche Grüße aus dem nun nicht mehr so heißen Westen zurück in den immer noch heißen Norden,
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.