Grafschafter Wochenanzeiger – Ein Muttertier feiert Vatertag

Vater werden ist nicht schwer,
Vater sein dagegen sehr.

Ersteres wird gern geübt,
weil es allgemein beliebt.
Selbst der Lasterhafte zeigt,
daß er gar nicht abgeneigt;
nur will er mit seinen Sünden
keinen guten Zweck verbinden,
sondern, wenn die Kosten kommen,
fühlet er sich angstbeklommen.
Dieserhalb besonders scheut
er die fromme Geistlichkeit,
denn ihm sagt ein stilles Grauen:
Das sind Leute, welche trauen. –
So ein böser Mensch verbleibt
lieber gänzlich unbeweibt. –
Ohne einen hochgeschätzten
tugendsamen Vorgesetzten
irrt er in der Welt umher,
hat kein reines Hemde mehr,
wird am Ende krumm und faltig,
grimmig, greulich, ungestaltig,
bis ihn dann bei Nacht und Tag
gar kein Mädchen leiden mag.
Onkel heißt er günst’gen Falles,
aber dieses ist auch alles. –

Oh, wie anders ist der Gute!
Er erlegt mit frischem Mute
die gesetzlichen Gebühren,
läßt sich redlich kopulieren,
tut im stillen hocherfreut
das, was seine Schuldigkeit,
steht dann eines Morgens da
als ein Vater und Papa
und ist froh aus Herzensgrund,
daß er dies so gut gekunnt.

(Wilhelm Busch)

Hallo, ihr lieben Leser vom Grafschafter Wochenanzeiger, ich seh schon, ihr habt mal wieder Fragezeichen in euren Augen „Ein Muttertier feiert Vatertag“? wie ist denn das gemeint?

Ich war ein wenig in Verlegenheit gestern gemeinsam mit meinem Redaktionsteam, was wir denn zum heutigen Vatertag einstellen könnten, den wir hier ja auch schon so oft gefeiert haben, und eigentlich wollte ich euch doch auch noch ausführlich von meinem Wochenende bei den Kindern berichten, und da haben wir beschlossen, wir machen halt aus der Not eine Tugend, es gab dann auch noch so ein feines Mitbringsel von der Frau Chefredakteurin vom einkaufen, das sich ganz prima für den Vatertag eignet, somit gibt es jetzt Gedicht und dies für alle Väter, wobei natürlich genau wie bei den Müttern auch die Väter unserer Haustiere oder anderem Getier in der freien Natur oder in Zoos, um die sich eben auch von den Männern gekümmert wird!

Und das ist das feine Mitbringsel, lach!

Ein Rosmarin! Mit der Aufschrift „Macht Gin“! Hihihihi, nochmal Fragezeichen in euren Augen, macht richtig Spaß hier heute!

Ja, ihr lieben Väter/Männer, Gin dürfte euch bekannt sein, einen aufs väterliche Wohl trinken an diesem Tag hat Tradition, und so war an diesem hübschen Rosmarintopf ein Schild eingesteckt

mit diesem feinen Rezept innen! Und das schenke ich euch nun allen zum Vatertag, ich hab keine Ahnung, wie das schmeckt, weil ich es noch nicht ausprobiert habe, aber ich werde, versprochen! Und ich bin gespannt, ob ich von euch Rückmeldungen kriege!

Und damit wünsche ich allen Vätern (und denen s.o.!) einen wunderschönen, entspannten und gemütlichen Vatertag! In diesen immer noch so unsäglichen Coronazeiten fällt so vieles flach, auch die traditionsgemäßen Bollerwagen-Ausflüge werden wohl, wenn überhaupt, dann nur unter strengen Auflagen stattfinden können, da kann ich mir gut vorstellen, daß meine Leser hier den Tag lieber, wie vielleicht auch ohne Corona in den Vorjahren schon, mit ihren Lieben verbringen! Gerade in diesen Zeiten wird so deutlich, daß Familie und Freundschaft durch nichts zu ersetzen und das Wichtigste im Leben sind!

Habts fein!

Und nun mach ich mal in eigener Sache weiter, denn so, wie die Väter heute ihren Vatertag feiern, hab ich am Wochenende bei den Kindern auch meinen Muttertag nachträglich gefeiert, denn dieses Jahr wäre ich halt wieder „dran“ gewesen. Könnt ihr euch sicher denken, daß die Freude beim Besuch der Kinder doppelt groß war!

Will das Glück nach seinem Sinn
dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin
ohne viel Bedenken.

(Wilhelm Busch)

Und so machte ich mich am Samstag auf den Weg nach Kölle, Schutzmaske im Gepäck, denn in Bus und Bahn ist sie Pflicht! In Zeiten von Corona war auch leider das Reisezentrum an unserem Hauptbahnhof geschlossen, also mußte ich zum ersten Mal ein Ticket für die Fahrt am Automaten ziehen, hat aber prima geklappt. Es war nicht voll in der Bahn, da war dann Abstand halten zum Glück auch kein Problem. Die Sonne lachte vom Himmel und sie lachte auch in Köln, als ich ankam.

Unsere gemeinsame Freude beim endlich wiedersehen und begrüßen könnt ihr euch sicher alle lebhaft vorstellen, ich zeig euch mal ein Bild vom glücksstrahlenden Muttertier, hat Björn auf ihrem Balkonien von mir gemacht!

Angekommen!!!

Die Kinder haben, wie so viele andere Menschen auch, die Zeit des nicht raus gehen können zum aufhübschen ihrer Wohnung und ihres Balkoniens genutzt, letzteres hat jetzt statt eines Sonnenschirms eine feine Markise

die man der Sonneneinstrahlung anpassen kann.

Feine Blümchen blühen in den Kästen

Eine Wand im Wohnzimmer bekam eine wunderschöne neue Tapete

ein ganz edles Muster, mit einem weißen Rahmen drum, die übrigen Wände sind auch weiß, ein neuer Computerschrank im Colonialstil ist eingezogen, ich bin ganz begeistert und hab alles gebührend bewundert. Wir haben es uns dann so richtig gemütlich gemacht, wir hatten so viel zu erzählen. Unser aller Co-Autor, unsere rasende Reporterin, meine Mimi in heaven, ihr werden dort oben auf ihrem Stern die Öhrchen geklingelt haben, denn wir haben auch von ihr viel gesprochen und erzählt.

Am Abend haben wir dann sooooo lecker gegrillt, Würstchen, Grillkäse, Knoblauch- und Kräuterbaguette, Nudelsalat, herrlich! Und haben auf unser Wiedersehen angestoßen, mit einem so wunderbar süffigen Rotwein und Björn mit einem schottischen Whisky!

Und die Sterne über Köln aus dem letzten Eintrag, die hab ich auch gesehen,

und da ist mir noch so ein feines Lied eingefallen, das ich so mag:

der Text steht drunter bei „mehr ansehen“!

Dann muß ich euch noch was zeigen, der Freund und dazumalen Trauzeuge von den Kindern hat einen feinen, kleinen Laden für Gothic-Fans, und zur Corona-Krise hat er ein T-Shirts mit einer super Aufschrift rausgebracht, guckt mal:

Klasse, oder?

Ich hab herrlich geschlafen bei meinen Lieblingsmenschen, und war am anderen Morgen erstaunlich früh wach, lach, ich wollte doch noch was vom Tag mit den Kindern haben. Das Wetter war wieder so schön, Björn schlief noch, da haben Steffi und ich beschlossen, wir drehen eine Runde durch ihren herrlichen Park

und auf dem Rückweg gehen wir frische Brötchen holen! Gesagt, getan, es war so ein herrlich stiller, friedlicher Morgen, kaum Leute unterwegs und die, welche allein oder mit Hund und/oder Kind ihre Runden drehten, waren alle sehr diszipliniert und freundlich gestimmt. Auch in der Schlange vor dem Bäckerladen ging es weitgehend friedlich und diszipliniert zu, und so zogen wir beglückt mit unseren Brötchentüten nach Hause, die unterwegs schon so herrlich dufteten, hihihihi! Das gemeinsame Frühstück war so gemütlich und schön und richtig opulent! Ich liebe Frühstücken, wenn ich es nicht alleine tun muß, hier zu Hause bei mir fällt es deshalb bis auf den Kaffee aus!

Wir haben uns dann noch einen wunderschönen gemeinsamen Tag gemacht mit erzählen und lachen und freuen am Zusammensein!!! Das Abschied nehmen fiel dann doch wieder schwer, die Zugfahrt verlief reibungslos, ich hatte Zeit, meinen Gedanken an die schönen Tage nachzuhängen.

Die Ankunft hier in den Redaktionsräumen fiel dann erwartungsgemäß auch traurig aus, weil es das erste Mal war, daß ich heimkam, ohne von meiner begeisterten Mimi begrüßt zu werden, die, obwohl sie das ja immer nicht zeigen wollte, sich so gefreut hat wenn ich wieder da war. Mein übriges Redaktionsteam und auch ihr, meine lieben Leser, habt euch ja alle ins Zeug gelegt, um mir das erste Mal heimkommen ohne Mimi nicht so traurig werden zu lassen, dafür danke ich euch sehr!

Zum wieder ankommen hier in unserer Redaktion und eben auch langsam wieder im Alltag, hab ich mal wieder Balkonien-Bilder gemacht, die ich euch jetzt zum Abschluß dieses Eintrags noch zeigen möchte, sonst wird das hier auch zu „schreiblastig“, lach!

Den Gin-Rosmarin habt ihr ja schon gesehen, neuer Bewohner auf Balkonien, und da wir schon mal bei Allohol sind, hihihihi, Himbeere und Johannisbeere sprießen, da könnte man, wenn es genug würde, auch Aufgesetzten von machen, lach!

Die Glockenblümchen fangen wieder an zu blühen

und auch mein Thymian blüht

der Salbei aus einem gekauften kleinen Kräutertöpfchen ist herrlich angegangen

nochmal Glockenblümchen

ganz voller Knospen wieder, das wird die dicke Hummel freuen, wenn die alle wieder blühen!

Oregano, ehemals von Steffis Balkonien gemopst, auch er sprießt, und unser Halloween-Kürbis-Leuchtekopf ist einfach draußen geblieben, er leuchtet so fein!

Für Spargelliebhaber wie mich: Estragon! Für Sauce bernaise!

Ihr erinnert euch alle noch an das Samentütchen von Brigitte/Plauen mit den Sonnenblumen, die ich in Mimis Brotkasten aussäen wollte? Guckt:

Sie sprießen!!! Ich freu mich schon sehr drauf und bin gespannt, durch das Katzennetz davor hätten sie auch einen feinen Halt dann, wenn sie blühen!

Neues Saat- und Pflanzgut, extra für mein Bienenhotel mit meinen Wildbienen, eigentlich bissel spät schon, aber ich guck mal, wie es noch wird.

Im Topf mit meiner Avocadopflanze sprießen die Samen der Ringelblume, auch da bin ich gespannt.

Ja, und das war es nun erst einmal von Balkonien

und auch mit diesem Eintrag, wir hoffen, es hat euch allen wieder gefallen und wünschen euch einen wunderschönen, sonnigen Feiertag Christi Himmelfahrt/Vatertag!

Paßt alle gut auf euch auf und bleibt gesund! Das wünscht euch euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit den beiden Freelancern Otto und Lucia und Mimi in heaven!

Habts fein und bleibt gesund!

65 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Ein Muttertier feiert Vatertag

    • Dankeschön, lieber Jürgen, freut mich sehr, daß er dir gefällt!
      Richtig herrliches Wetter heute, das auf Balkonien genossen wurde, lach, ich hoffe, du hattest auch einen feinen Feiertag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Auch dir ein liebes Dankeschön, lieber Rolf, das mach ich doch nur zu gerne, alles schön gestalten und herrichten für euch, weil ich mich dann immer so über eure Freude freuen kann!
      Ich hoffe, du hattest auch einen schönen Feiertag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  1. Allen Vätern einen schönen Vatertag

    und

    Danke Dir für den schönen Bericht zu Deinem anregenden Ausflug und liebevollem Muttertag liebe Monika. Das Foto von Dir hat Björn toll aufgenommen – sehr schön :)
    Beim Anblick von Mimi und ihrem neu bepflanzten Brotkorb kamen mir schon ein wenig die Tränen. Aber man soll sich ja auch an die schönen Zeiten mit Mimi erinnern und dankbar dafür sein. Die Trauer wir weniger werden bis sie nicht mehr weh tut.

    Heute soll es hier 26 Grad warm werden und sonnig und ich mache ein tolles Experiment in der Sonne – haha, gemein, gell. Wird bald verraten, was es ist….
    Jetzt wünsche ich Dir erstmal einen schönen Feiertag und sende liebe Grüsse,

    Jutta

    PS was Steve macht kann ich gar nicht sagen. Er war die ganze Nacht nicht zuhause und treibt sich bei dem schönen Wetter rum. Um 5:30 hat er mich wegen Futter geweckt und ist dann wieder weg.
    Wir haben gestern erfahren, dass noch ein naher Nachbar weitere 2 Kätzinnen hat und bald rauslässt. Nun hat es Steve hier mit 8 jungen Nachbarkatzen zu tun. Kein Wunder, dass er sich verdrückt, um seine Ruhe zu haben…

    Gefällt 3 Personen

    • Freut mich sehr, liebe Jutta, daß er dir gefallen hat, mein Eintrag zum Vatertag, zu meiner Reise und meinem nachträglichen Muttertag! Das Foto von Björn von mir gibt genau wieder, wie ich den ganzen Tag gestrahlt habe, lach!
      Kann ich dir so sehr nachfühlen, daß dir beim Anblick von Mimis Brotkasten die Tränen kamen, geht mir so oft nicht anders, es ist eben auch noch nicht so lange her und sie wird noch immer so schmerzlich vermißt, meine Mimi, aber lächeln in Erinnerungen geht doch auch, und irgendwann wird alles sanfter werden, da hast du recht.
      Oooh, jetzt bin ich aber ehrlich neugierig, welch ein Experiment du in der Sonne durchführen wirst, ich bin gespannt und Geduld ist nicht unbedingt mein zweiter Vorname, hihihihihi! Sonne satt war/ist hier auch heute, und wunderschön sommerlich warm, ich hab es auf Balkonien genossen. Bin froh, daß ich das hier habe!
      Daß Steve sich bei dem schönen Wetter draußen rumtreibt, ist ja soweit doch gut zu verstehen, aber daß bei euren Nachbarn jetzt nochmal zwei Katzen zum rausgehen dazu kommen, kann ich irgendwie beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen, 8 Nachbarkatzen sind mehr als geballte Ladung, hoffentlich fällt euch was ein, wie ihr euch die nun echt dauerhaft und nachhaltig vom Hals halten könnt, denn das hat Steve doch nun wahrlich verdient, daß er wenigstens bei euch seine Ruhe hat! Ich drück euch mal ganz, ganz fest die Daumen!!!
      Macht euch noch einen schönen Abend vom Feiertag, wenn Steve wieder auftaucht, einen lieben Streichler für ihn, und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • Dankeschön Monika, Dir auch einen schönen Abend nach diesem Sommertag. Wir waren lange spazieren und Spargel habe ich heute gekocht :)
        Als wir nach Hause kamen wartete Steve schon im Schatten auf uns, um etwas zu fressen und dann gleich wieder zu verschwinden. Mein Mann findet unsere Nachbarn masslos, weil sich alle noch zwei Freigängerkatzen anschaffen statt nur eine. Und ich finde es rücksichtslos wegen der Vögel und auch für die Katzen, die sicher untereinander mächtig Stress haben. Nur ändern kann ich es ja auch nicht….
        Liebe Grüsse an Dich und „die Kinder“,
        Jutta

        Gefällt 1 Person

        • Fein, liebe Jutta, daß ihr so schön lange spazieren wart, und lecker, der Spargel!!! Ich muß mal gucken, ob ich eventuell noch eine Dose Spargel hier habe, das wäre auch eine feine Idee fürs Abendbrot, Spargel-Omelette!
          Schön, daß Steve schon auf euch gewartet hat, um was zu futtern zu kriegen! Daß er dann gleich wieder los ist, liegt aber sicher auch an dem herrlichen Wetter! Ich kann deinen Mann so gut verstehen, daß er das maßlos findet, jeweils noch mehr Katzen, und du eben auch unglücklich bist wegen der Vögel und dem Streß der Katzen untereinander, das ist bei so vielen ja vorprogrammiert, da werden nicht nur Steve, sondern eben auch die anderen drunter leiden, aber da hast du natürlich recht, ändern kannst du es nicht, wenn die so egomanisch und dumm sind! Ich hoffe halt immer nur für Steve, daß es irgendwie wie möglich ist, ihm sein beschütztes Refugium bei euch zu erhalten, er tut mir immer so leid, er ist doch auch kein junger Hüpper mehr! Wie gesagt, ich drück euch ganz, ganz fest die Daumen, es ist so bedrückend, daß man sich als vernünftiger Mensch immer wieder mit der Dämlichkeit der Rücksichtslosen auseinandersetzen muß, ob halt bei euch in der Nachbarschaft mit all den Katzen oder eben in Corona-Zeiten mit all den Verschwörungs-Idioten! Alles Liebe und Gute für euch, und macht euch noch schöne Abendstunden, danke für die lieben Grüße an die Kinder, ich werde sie ausrichten! Liebe Grüße an dich zurück,
          Monika.

          Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    es ist wirklich wieder alles enthalten im „Grafschafter Feiertagsblatt“,die letzten und heutigen Geschehnisse.Das ist eben die Kunst einer auflagenstarken Zeitung – sorgfältiger Recherche und hervorragende Erzählkunst! Hast du wieder alles sehr fein gemacht!
    Schön ist schon wieder der „Busch“ zu Beginn,genauso isses.
    Ganz fein ist der neu erstandene Rosmarin,schon das Töpfchen ist ein kleines Kunstwerk! Schön mit dem Rezept drin,da würde ich mich auch mit über Rückmeldungen freuen von den Vätern.Denen wünsche ich natürlich auch allen einen guten Vatertag,auch wenn er anders ausfallen wird dieses Jahr.Und hoffentlich ist wenigstens der größere Teil vernünftig.
    Auch für alle Tierväter alles Liebe!

    Nun freu ich mich noch über den feinen Reisebericht des nachgeholten Muttertages bei den Kindern.Eine wunderschöne und glückliche Mama ist das bei den Kindern auf balkonien,die mit der Sonne um die Wette strahlt,wirklich ganz sehr fein mit dem strahlen von innen,liebe Monika!
    Fein haben die Kinder alles aufgehübscht,ob Markise,die Tapete,die sehr edel aussieht und die blühende Pracht in den Balkonkästen,eben wie bei Muttern. ;)
    Prima auch euer Abend unterm Kölner Sternenhimmel,da hat Mimilein ganz sicher mit runtergeguckt.
    Schön das Lied dazu,passt und gefällt mir auch.Die Grillzutaten klingen verboten gut!

    Der Spruch auf dem T-Shirt ist klasse!!!

    Ich kanns mir sehr gut vorstellen,wie schön der Spaziergang mit Steffi durch den morgendlichen Park war.Wie im Märchen sieht das aus,man denkt,das Schloss kommt gleich ins Blickfeld.
    Ja,ein Frühstück mit knackig frischen Brötchen ist wirklich ein Gaumenschmaus!In Gesellschaft natürlich am besten.
    Schön,dass ihr noch so einen feinen Sonntag hattet.da kann ich es sehr gut nachemfinden,wie schwer der Abschied wieder war.Eben wenn man sich auch nicht gleich wiedersieht.Und dann das Ankommen im stillen Heim wieder machts auch erstmal nicht besser,das kenn ich auch.Mimilein fehlte da ganz dolle,aber das Redaktionsteam freute sich doch auch.

    O ja,Bilder gucken ist immer fein!
    Da grünt und blüht es doch wirklich um die Wette auf dem Redaktionsbalkon.Da ist mehr als ein grüner Daumen im Spiel,das ist schon „Zimmermanns BUGA“! :) Ein tolles Blühparadies eben!
    Der Halloweenkürbis freut sich,dass er den Sommer mit genießen darf.Und ich freu mich,dass die Sonnenblumen so fleißig sprießen an Mimileins Netz.
    Das Saatgut fürs Bienenhotel sieht vielversprechend aus,die Bieknen brauchen zum Glück keine Desinfektionsflasche am Eingang. ;)

    Mir hat jetzt wieder alles sehr gut gefallen und großes Dankeschön!
    Für dich,das Redaktionsteam und alle hier auch einen schönen und sonnigen Feiertag gewunschen,ganz gleich,wie er begangen wird,am besten ist Himmelfahrt und Vatertag zusammen.Und bleibt alle gesund!

    Liebste Grüße schickt dir Brigitte.

    Gefällt 3 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      freut mich sehr, daß der Grafschafter seiner Verpflichtung als gutes Zeitungsblatt wieder nachkommen konnte, das Gedicht von Wilhelm Busch ist ja wohl das bekannteste in dieser Hinsicht und oft zitiert die ersten Zeilen, lach! Ich bin gespannt, ob mal Rückmeldung bezüglich Rosmarin-Gin kommt, auf jeden Fall gab es aber schon mal Rückmeldungen in Bezug auf Gin allgemein, als Gin-Fizz mag ich ihn auch recht gerne.
      Es war ein so rundum gelungenes und wunderschönes Wochenende bei den Kindern, ich glaub, ich hab die beiden Tage dauerhaft so gestrahlt wie auf dem Foto, lach, und das Lied mag ich sehr, deshalb ist es mir eben auch zum Kölner Sternenhimmel eingefallen, oh, ja, Mimi weiß von ihrem Stern schon, wo sie ihr Frauchen findet!
      Klasse, das T-Shirt, nicht wahr, ich fand auch die Idee so gut. So kleinere Läden haben es ja nun in der Krise wahrlich nicht einfach, da muß man gucken, was einem so einfällt, damit es weiter geht.
      Der Park bei den Kindern ist herrlich, die Kinder sagen ja immer, das ist ihr Garten, lach, und in der morgendlichen Frühe war es ganz besonders schön. Ich liebe Frühstück in geselliger Runde, entsprechend hab ich das samt den frischen geholten Brötchen auch so genossen! Es gab auch noch eine Himbeer-Marmelade, das war Sommer pur! Ich liebe Himbeeren! Mal gucken, ob meine tragen in diesem Jahr.
      Das hier wieder ankommen war wirklich nicht so leicht, aber die Erinnerung an die zwei wunderbaren Tage werfen da doch so einen kleinen Goldschimmer drauf, dann geht es schon leichter.
      Hihihihi, „Zimmermanns BUGA“ finde ich jetzt klasse, da nehm ich demnächst Eintrittsgeld, lach! Den Sonnenblumen kann man echt beim wachsen zugucken, die wollen es wissen, sie wissen vielleicht ja auch, für wen sie blühen sollen! Das war so eine süße Idee von dir!
      Nee, den Bienen geht Corona schlicht am allerwertesten vorbei, sie haben ja so einen hübschen pummeligen, hihihi, die fliegen unbeschwert zumindest hier durch die Gegend, ansonsten ist ihr Leben ja auch kein Zuckerschlecken.
      ich hoffe, du hattest auch einen schönen Feiertag, wir wünschen dir noch einen feinen Abend desselben mit liebsten Grüßen von mir und dem gesamten Redaktionsteam,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  3. Wieder ein feiner Beitrag des “ Grafschafter Wochenanzeiger“ Für mich die größte Freude an diesem Himmelfahrts bzw Vatertag , ist der Besuch der Enkelkinder . Durch die Coronaregeln waren diese Besuche ja zur Rarität geworden . Eine Tatsache unter die wohl viele Großmütter und Großvater gelitten haben. Nun dürfen wir sie ja mit den erweiterten Regeln wieder um uns haben. Zum Thema Gin , ich sagt es mal so „ich hab ihn mal probiert“. Die Begeisterungswellen haben sich in Grenzen gehalten.
    Mit deinem Beitrag hat sich nun für mich auch eine Denklücke geschlossen , Ich habe zu der Stimme nun auch ein Gesicht.😗. So liebe Monika, ich wünsche dir nun ein sonniges verlängertes Wochenende.
    Liebe Grüße Werner.

    Gefällt 4 Personen

    • Freu ich mich doch wieder, lieber Werner, daß er dir gefällt, der Eintrag!
      Ooooh, jaaaa, das kann ich dir vor allem seit dem letzten Wochenende ja so nachfühlen, daß es das schönste für dich an diesem Tag ist, daß die Enkelkinder zu Besuch kommen, herrlich!!! Alle Besuche in diese Richtung sind in diesen Zeiten ja leider zur Rarität geworden, mußte ja auch, da haben wir wahrlich alle drunter gelitten, nun sind die Regeln erweitert und nun geht es wieder, und wenn alles weiter mit Vorsicht, Rücksicht und Weitsicht praktiziert wird, wird das hoffentlich auch so bleiben!!!!!
      Ok, du bist also nicht so der Gin-Freund, ich kann nur von unserem ersten Spanien-Urlaub in ganz grauen Vorzeiten berichten, daß ich da Gin-Fizz probiert habe und das ganz lecker fand. Ich werde aber die Rosmarin-Variante echt mal ausprobieren, hihihihi!
      Ach, hattest du bis dato noch kein Bild von meiner Wenigkeit gesehen? Fein, dann hast du ja jetzt alles rund, hihihihi! Ich glaub, ich hab die ganzen beiden Tage so gestrahlt wie auf dem Foto!
      Das wünsche ich dir auch von Herzen, ein schönes, sonniges verlängertes Wochenende, ich hoffe, du hast deinen Tag heute so richtig genießen können, hab noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Die Freude steht dir ins Gesicht geschrieben liebe Monika.
    Das war ein toller Muttertag und du wurdest richtig verwöhnt. Am heutigen Vatertag / Himmelfahrt wird nicht gefeiert. Das hat mein Mann noch nie gemacht, aber wir werden wohl etwas rausfahren und am Abend bei uns grillen. Nur ein wenig. Gin Tonic trinke ich sehr gerne, der schmeckt mir in vielen Varianten gut.
    Dann hab heute einen schönen Feiertag und lass es dir so richtig gut auf Balkonien gehen.
    LG Mathilda ♥ ♥ ♥

    Gefällt 3 Personen

    • Ooooh, ja, liebe Mathilda, ich glaub, ich hab an beiden Tagen die ganze Zeit so gestrahlt wie auf dem Foto, lach! Es war ein herrlicher Muttertag, und meine beiden haben mich wirklich so richtig wunderbar verwöhnt, ich hab das so genossen nach der langen Zeit.
      Wir haben Vatertag in der so traditionellen Form auch nie gefeiert, wir haben das damals schon in Familie gemacht, das fanden wir auch immer viel schöner. Oh, schön, wenn ihr rausfahren wollt, hoffentlich hat es geklappt, und abends grillen ist doch bei dem Wetter was richtig feines, guten Appetit und ganz viel Spaß dabei!
      Ich mag die Variante Gin-Fizz, sauer macht lustig, hihihihi, und Gin ist wohl eh eine gute Grundlage für viele Cocktails! Die ich liebe!
      Es war ein feiner Feiertag, den ich auf Balkonien genossen habe, mal wieder lesen am Stück und „Storm-Zeit“, hihihihi, ich hoffe, euer Tag war auch fein und wünsche noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Moin moin, ihr lieben Bees,
      wie sich das große Em wieder über die so liebgewordene, vertraute Anrede freut!!! Und daß ihr euch aus der Blogpause meldet, wie lieb von euch! Es waren zwei herrliche Tage, nach der langen Zeit, ich hab sie soooo genossen, und das wollte ich doch so gerne mit euch teilen!
      Leider fehlt die Grundlage Gin fürs Gesöff, lach, aber ich hab aus Köln noch einen wunderbaren Rotwein, hihihi, den gibt es später zur Feier des Tages, Cheers,

      macht es euch auch gemütlich, einen lieben Püler für Buddylein und ganz liebe Grüße vom großen Em.

      Gefällt mir

  5. Hallo Monika,
    wie schön, dass uns so schnell Bericht erstattest!
    Es freut mich, dass bei deinem Ausflug zu den Kindern alles gut geklappt hat – und sogar das Wetter hat mitgespielt!
    Von diesem schönen Zusammensein kannst du jetzt eine Weile zehren…. bis zum nächsten Mal!🙂
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo, liebe Christa,
      das war mir richtig ein Bedürfnis, ich mußte unbedingt die wunderschöne Zeit bei den Kindern mit euch teilen. Es hat alles richtig gut geklappt, Wetter war herrlich, und ich selig!!! Und in der Erinnerung bin ich es noch! Genau, da kann ich jetzt wirklich wieder eine Weile von zehren, nur das nächste Mal sollte bitte nicht wieder so lange dauern!!!
      Liebe Grüße zurück zu dir nach Kanada,
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Nach einem Ausflug mit einer Freundin in den Tiergarten, anschließendem leckeren Essen in einem Restaurant und danach Rhabarberkuchen bei mir und den Katzen zuhause sende ich dir viele liebe Grüße. Schön, dass du bei den Kindern eine gute Zeit hattest.
    Und danke für den netten Bericht

    Gefällt 3 Personen

    • Das hört sich nach einem wunderschönen Tag an, liebe Ingrid!!!
      Danke für die lieben Grüße, es war eine herrliche Zeit bei den Kindern! Und sowas teile ich doch immer so gerne mit euch allen hier!
      Streichel Lakritze, Amira, Luna und Tobias lieb von mir, ganz liebe Grüße zu dir zurück, und bleibt alle gesund,
      Monika.

      Gefällt mir

  7. Weiß da gar nicht, wo ich zu kommentieren beginnen soll :-) Toller Besuch, mit Grillen und schottischem Whisky, traumhafte Bilder von Blumen und Natur, coole Family, extra edle Tapete :-) freue mich, dass du eine so tolle und vor allem gute Zeit hattest. Etwas, was ich dir natürlich nun noch weiter und weiter und weiter wünsche und nebenbei auch noch die Sehnsucht nach Meer etwas gestillt werden konnte ;-) – glg und einen tollen, tollen Tag <3 glg Myriala

    Gefällt 3 Personen

    • Jaaaaa, es waren zwei herrliche Tage, das hat so gut getan, da konnte man endlich mal wieder bissel die Akkus aufladen! Daaaanke für deine so lieben Wünsche, oh, ja, lach, so könnte es immer so weiter gehen, und die Sehnsucht nach dem Meer hab ich akustisch ja schon bei dir gestillt, soooo schöööön!!! Vielleicht wird das dieses Jahr ja auch noch live was, schaun wir mal!
      Es war ein guter Tag, ich hoffe deiner auch, mach dir noch einen schönen Abend, ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • Freu mich so für dich. Und ja, hoffe auch, dass die Sehnsucht nach Meer heuer auch bei mir gestillt wird. Einfach nur am Strand oder auf Felsen sitzen und aufs Meer schauen, könnte ich stundenlang machen und dabei den Gedanken nachhängen. Glg Myriala

        Gefällt 1 Person

        • Daaanke!!! Dann hoffen wir das mal beide, es wäre wunderbar! Genau so, wie du es beschreibst, könnte ich auch stundenlang! Ich erinnere mich noch so gut an den letzten Urlaubsabend auf Menorca vor vielen Jahren, da hab ich bis in die sinkende Nacht am Meer gesessen! Herrlich!

          Ganz liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt 1 Person

          • Hört sich fantastisch an. Ich habe mir seit vorigem Jahr angewöhnt immer wieder kleine Auszeiten zu nehmen, gerne am Wasser- Da fuhr ich auch schon mal für 1 Tag ans Meer, geht ja hier schnell – und schon das ist für mich Erholung und Auszeit pur. Hoffen wir heuer das Beste- sonst eben zu nem schönen See. Extra Danke für das Gif, (was hier alles möglich ist…cool :-D ) glg Myriala

            Gefällt 1 Person

    • Immer gerne, lieber Klaus, ja, da hast du so recht, einfach abschalten und die schönen Tage genießen, so machen wir das! Jetzt erst einmal den Abend, ich wünsch dir einen schönen, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Lieber Klaus, dankeschön, bist ein bissel früh mit Pfingsten, lach, aber ich las es schon bei dir, daß du dich vertan hast und ein schönes Wochenende wünschen wolltest, das wünsche ich dir auch von Herzen.
      Liebe Grüße und bleib gesund,
      Monika.

      Gefällt mir

    • Dankeschön, liebe Lara, freut mich sehr, daß er dir wieder gefallen hat, mein Beitrag.
      Es war ein schöner Feiertag, ich wünsche dir mit Misty und Bo ein schönes Wochenende, leider nicht mehr mit lieben Schnurrgrüßen von meiner Mimi,
      liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  8. Liebe Monika, es freut mich sehr, dass Du eine so schöne Zeit bei und mit Deinen Kindern hattest. Das von Björn gemachte Foto zeigt, wie glücklich Du bist, nach dieser langen Zeit endlich wieder einmal bei ihnen sein zu können. Logisch, dass es in Euren Gesprächen auch immer wieder um Mimi ging, das gehörte natürlich unweigerlich dazu. Wem an Deiner Stelle würde es nicht so gehen? Mimi war schließlich ein wichtiger Teil Deines Lebens.
    Nun bist Du nach einem wunderschönen und ereignisreichen Familienwochenende schon ein Weilchen wieder zurück. Dass die Dich nach solchen Tagen Deiner Abwesenheit begeistert begrüßende Mimi dieses Mal fehlte, hat sicher Deine Freude auf daheim doch etwas gedämpft. Aber vielleicht war Mimis Brotkasten mit den so schön aufgegangenen Sonnenblumen ein kleiner Trost für die fehlende pelzige Begrüßung. Es war halt eine andere Art, Mimis Anwesenheit auf Deinem Balkonien zu spüren. Es lebt in dem Kasten und das ist so schön, wie ein kleiner Gruß von Mimi.
    Aber auch sonst sieht es auf Deinem Balkonien sehr hübsch aus. Überall regt sich frühlingshaftes Leben. Zu Deinem hübschen Rosmarintopf – ich hab mir gerade ein Hochstämmchen gekauft, das nun in meinem kleinen Kräuterhochbeet im Garten steht. Interessant das Rezept für den Rosmarin-Gin. Aber ob ich Gin mag? 🤔 Vielleicht testen es andere Leser ja mal und berichten 😉
    Liebe Grüße an Dich und Dein Grafschafter Team schickt Euch die Silberdistel und ganz liebe Schnurrgrüße kommen von meinem Pelztrio

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Silberdistel,
      es war einfach wundervoll, ich hab die Tage so genossen, ich hab doch so lange darauf warten müssen! Das Foto, das Björn von mir gemacht hat, zeigt es ganz genau, wie glücklich ich war, ich hab die ganzen beiden Tage so gestrahlt, lach!
      Wir haben wirklich noch viel von Mimi erzählt, die Kinder kennen meine Maus ja von Anfang an hier, und wie schüchtern sie ihnen gegenüber am Anfang war, dann hat sie sich immer verkrümelt, wenn die Kinder kamen, und es war richtig eine Auszeichnung, wenn sie dann doch mal auf der Bildfläche erschien, später, als sie sich hier sicher fühlte, da wurden die beiden angezickt, weil sie immer bissel eifersüchtig war, aber in der letzten Zeit hatten sie ihr Herz auch erobert und sie hat die letzten Male mit den Kindern hier so richtig genossen, sich von allen verpülern lassen zu können. Oh, ja, meine kleine Gefährtin war ein ganz wichtiger Teil meines Lebens! Und das wird sie auch immer bleiben.
      Das war wohl so, ja, die Heimreise war so anders als sonst, da habe ich mich, trotz traurig sein über den Abschied von den Kindern, immer auf meine Maus zu Hause gefreut und wie sehr sie sich wieder freuen würde, obwohl sie das ja auf Katzenart immer verbergen wollte. Da war es dieses mal doch doppelt traurig, wieder nach Hause fahren zu müssen.
      Der Balkonkasten mit den ausgesäten und schon so fein aufgegangenen Sonnenblumen war da wirklich ein kleiner Trost, es ist doch was besonderes um diesen Blumenkasten und nun zeigen mir die Sonnenblumen, daß das Leben eben doch weiter geht und Mimi hätte sich darüber gefreut, wenn auch zu ihren Lebzeiten nicht gerade in ihrem Brotkasten, aber jetzt findet sie das sicher angemessen so. Das hast du schön gesagt, genau so ist das, es lebt in dem Kasten und das ist ein lieber Gruß von Mimi.
      Balkonien sieht wirklich wieder schön aus, auch das ist Freude für mich in Erinnerung an Mimi, deren liebstes Zimmer Balkonien war. Hach, wie schön, du hast dir ein Rosmarin-Hochstämmchen für den Garten gekauft, ich liebe Rosmarin! Er duftet so herrlich, vor allem in der Sonne, ich kann mich noch an einen Urlaub am Gardasee erinnern, wo er wild überall wuchs und ich gesammelt habe, was das Zeug hält, in einem mitgebrachten Leinensäckchen, da hatte man zuhause noch zum kochen den „Duft des Sommers“ aus dem Urlaub!
      Also, Gin pur ist auch nicht meines, aber so als Longdrink oder in Cocktails, da ist es lecker, finde ich, ich mag zum Beispiel Gin Fizz gerne, und ich werde dieses Rezept auf jeden Fall mal ausprobieren und berichten.
      Ich schick dir ganz liebe und herzliche Grüße zurück, mit allen lieben Wünschen für die nächsten Tage, das Grafschafter Redaktionsteam freut sich auch sehr über die Grüße, vor allem vom Pelztrio, mit dem sie doch wegen Mimi so gerne in Verbindung bleiben, und ich schick euren pelzigen Herrschaften einen lieben, zärtlichen Streichler für ihre lieben Schnurrgrüße,
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

      • Ganz lieben Dank, liebe Monika, für die lieben Wünsche für die nächsten Tage, die nicht leicht sein werden. Aber so ist das nun mal, da müssen wir durch, auch wenn es schmerzt.
        Einen lieben Gruß zu Dir von der Silberdistel und ganz liebe Schnurrgrüße mit liebevollen Stupsers von meinen Pelznasen

        Gefällt 1 Person

    • Dankeschön, liebe Priska, wie mich das freut, daß er dir so gut wieder gefällt, mein Beitrag! Das Gedicht finde ich auch immer so klasse, das ist echt lustig, deshalb mußte es auch dieses Mal mit hier rein, lach!
      Schade, daß der Vatertag in der Schweiz nicht gefeiert wird, ja, das ist ein Mangel, hihihihi, führ ihn doch mal ein! Die meisten Väter hier feiern ihn mittlerweile eigentlich genau wie den Muttertag mit der Familie, das finde ich schön und so haben wir ihn früher auch immer gefeiert!
      Ich wünsche dir einen schönen Abend noch, und einen ganz feinen Sonntag, paß auf dich auf und bleib gesund, ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  9. Liebe Monika,
    nun langsam komme ich an das Verfallsdatum mit meinem Kommentar.Wollte Dir auch nur sagen, dass es mich freut, dass Du zwei schöne Tage bei Deinen Kindern verbringen konntest und damit auch Deine seelischen Akkus aufladen konntest. Pass weiter auf Dich auf und bleib gesund. Den Rest hast Du schon bei Jens gelesen! Lol.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Lg.Ursel

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      danke, daß du dich mitfreust über meine beiden herrlichen Tage bei den Kinder, ich kann gar nicht glauben, daß das schon wieder eine Woche her ist.
      Paß du auch weiter gut auf dich auf und bleib gesund, liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend gewunschen,
      Monika.

      Gefällt mir

  10. Liebe Monika,

    ich bin mal wieder etwas spät zugange und freue mich deswegen nicht minder riesig über dein langersehntes Wiedersehen mit den Kindern.
    Das Wetter ließ keine Wünsche offen und so konntest du „dat Kölsche Balkonien“ und den Park in vollen Zügen genießen und gleichzeitig die gelungenen Renovierungesmaßnahmen in Augenschein nehmen.

    Auch deine Neuerungen und das Wachstum der Pflanzen auf dem Grafschafter Balkonien zeigt prächtiges Wachstum und was passt besser als die Sonnenblumen in Mimis Blumenkasten als Himmelsleiter?

    Das Vaterschaftsgedicht ist klasse und gottlob wird der Vatertag zunehmend zu einem Familienfest, und die noch kleine Besäufnis-Fraktion hatte in diesem Jahr wegen Corana eh keine Plattform.

    Ganz lieben Dank für deinen zauberhaften Bericht mit den vielen Fotos und einen schönen Sonntag wünscht dir
    Britta-Gudrun

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      alles gut, ich freu mich auch jetzt noch riesig über deine Mitfreude für die beiden herrlichen Tage in Kölle bei den Kindern! Das Wetter ließ wirklich keine Wünsche offen, es war so herrlich gemütlich auf Balkonien bei den beiden und unser morgendlicher Spaziergang durch ihren „Garten“, sprich, den wunderschönen Park, das hat so richtig gut getan. Und ich hatte mich schon so darauf gefreut, in Augenschein zu nehmen, wie fein die Renovierungsarbeiten geworden sind, ich hatte zwar schon Bilder gesehen, aber live ist es doch ein schöner Gesamteindruck und viel schöner!
      Mein Balkonien grünt und blüht nun auch wieder, das ist ja doch auch ein liebes Vermächtnis von Mimi, deren schönstes Zimmer das nun mal war, wenn im Frühling die Open-air-Saison wieder los ging, ich bin immer noch froh darüber, daß sie wenigstens noch ein paar schöne Tage miterleben durfte! Den Sonnenblumen kann man derzeit beim wachsen zugucken, ich fand sie auch so wunderhübsch passend zu meiner Maus, und Himmelsleiter ist ein ganz feiner Ausdruck dafür, so wird das dann wohl werden und aussehen, wenn sie mal groß sind und am Netz hochranken. Natürlich werde ich berichten.
      Ich finde den Vatertag als Familientag auch fein, wir haben das in Björns Kindertagen schon so gemacht, und dem Rest der Besäufnis-Fraktion hat nun dieses Jahr Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, zum Glück haben sich wohl auch die meisten daran gehalten.
      Ich freu mich sehr, daß du den Bericht zauberhaft findest, und Freude an den Bildern hattest, ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend, mit einem ganz lieben Streichler für Mimis altem Kumpel Django, dem es hoffentlich gut geht, paßt auf euch auf und bleibt schön gesund, ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Jaaa, lach, lieber Klaus, da warst du deiner Zeit ein bissel voraus gestern!
      Ich hab einen schönen faulen Sonntag gemacht, ich hoffe, deiner ist auch zu deiner Zufriedenheit ausgefallen, komm gut wieder in die neue Woche und liebe Grüße, bleib gesund,
      Monika.

      Gefällt mir

    • Tja, lieber Klaus, war wettermäßig nicht der Hammer, aber es braucht ja auch Regen, da ist eh noch nicht genug von runter gekommen.
      Danke für deine lieben Wünsche, das wünsche ich dir für die neue Woche auch von Herzen, liebe Grüße und bleib gesund,
      Monika.

      Gefällt mir

  11. Liebe Monika,

    wahrscheinlich schreiben wir wieder einmal den letzten unter den späten Leserbriefen zu Deiner erfreulichen Feiertagsbeilage im Grafschafter Wochenanzeiger.
    Aber – in gewisser Weise ist ein Teil der Reportage tatsächlich ein Anlass zu dieser langen Verzögerung: als Rani und ich nämlich die schönen Bilder aus Balkonien sahen, auf denen Deine Pflanzen so üppig gesund in wohl gepflegten Töpfen und Kästen gedeihen, haben wir unseren wilden Garten doch mit skeptischen Augen betrachtet und uns stante pede in die Arbeit gestürzt. Tagtäglich seit dem 21. Mai werkten wir bei Sonnenschein oder Nieselregen ein paar Stunden und waren danach platt wie Flundern, wie Ihr Euch vielleicht denken könnt. Weder Tatzen noch Finger konnten sich mehr regen, um Computertastaturen o. ä. zu bedienen.

    Nun weißt Du den Grund für die Nachzüglichkeit. Es sei nur am Rande erwähnt, dass unser Garten noch genügend Beschäftigung für jeden Sisyphos birgt. Rani und ich schaffen es einfach nicht. Vielleicht sollten wir ‚mal eine Arbeitsannonce im Grafschafter schalten ;-) ….

    Tja, wir haben natürlich nicht nur die Planten und Bloomen des Eulennests bewundert, sondern auch mit Freuden Deinen Bericht aus den glücklichen Tagen bei Deinen Kindern in Köln gelesen. Dein Lächeln auf Björns Photo spricht Bände. Gut, dass dieses Wiedersehen nun endlich Wirklichkeit wurde. Wir wollen alle hoffen, dass das vermaledeite Virus oder die allzu leichtsinnige Interpretation der „Lockerungen“ nicht zu einem Rückfall führen, so dass einer baldigen Wiederholung Eures Treffens keine Hindernisse im Wege stehen. Vielleicht kommen die Kinder dann einmal zu Dir? Mit den nötigen Vorsichtsmaßnahmen muss man ja nicht unbedingt auscchließlich in „d’r eigene Kaschämm bleeve“.

    Letzteres fällt Rheinländern, insbesondere Kölnern, bekanntlich besonders schwer. Feiern sie doch selbst kirchliche Feste gerne in üppiger Gesellschaft und stimmungsvoller Nähe. Deshalb bin ich gespannt auf Infektionszahlen, die sich aus den Unternehmungen an Christi Himmelfahrt mit der gängigen Ummünzung zum „Vatertag“ erst in ca. 10 Tagen zeigen werden. Ich finde, dass in diesen prekären Zeiten selbst kleinere Gruppenveranstaltungen vermieden werden sollten, zumal dann, wenn Alkohol im Spiel ist. Aber dies ist natürlich meine persönliche Meinung. So wie ich leicht ironisch hier lieber von „Herrentag“ spreche, denn die sich selbst feiernden Männertrupps wollen doch zumeist erst einmal Väter werden. Und ob sie dann die entsprechende Verantwortung zu übernehmen bereit sind, müssten sie schließlich beweisen. Aber, vielleicht sehe ich dies auch zu kritisch. Jedenfalls freut sich der Kommerz über einen zusätzlichen Tag größerer Umsätze …..

    Man darf ja in Leserbriefen auch Nachdenkliches schreiben, ohne der Zeitung oder gar der Artikelverfasserin zu nahe zu treten. Allerdings zielt Wilhelm Busch mit seinem geschätzten, eher satirischen Gedicht zum Werden und Bestehen der Vaterschaft in „meine“ Richtung. Ich fand es sehr passend, dass Du es Deinen Gedanken voran gestellt hast.

    Mit ganz lieben Grüßen an Dich und Deine Redaktionsmannschaft samt Boten und Freelancern bedanken wir uns herzlich für Bild und Text und wünschen allseits einen schwungvollen Start in die neue Woche,

    Kristina und Rani

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Kristina und liebe kleine Rani,
      na, besser spät als nie, lach! Da bin ich ja jetzt richtig bissel stolz, daß ich quasi den Anstoß zur Verzögerung hier gegeben habe, weil ihr Balkonien so fein findet, was mich so sehr freut! Und dann überlegt habt, daß ihr euren Garten auch mal wieder aufhübschen wollt, obwohl, ich mag eigentlich sehr so „wilde“ Gärten, aber ich weiß schon auch als Balkonbesitzer, daß man ab und an mal wieder bissel Ordnung schaffen muß, sonst ist es irgendwann dann auch wirklich nicht mehr schön. Wenn ich einen großen Garten mein eigen nennen würde, dann hätte ich so gerne einen Bauerngarten mit allem drum und dran, das versuch ich hier oben auf Balkonien ja auch immer schon, so weit es geht, und in einem großen Garten, das macht auch viel Arbeit, halt genau, wie bei euch, wenn ihr an allen Tagen bis in die sinkende Nacht und selbst bei Nieselregen so fleißig wart! Da ist man dann echt platt wie Flunder, lach!
      Ja, schaltet doch mal, eine Gärntersuchanfrage hier im Grafschafter Wochenanzeiger, vielleicht wohnt jemand in eurer Nähe und würde das gerne machen, hihihihi, sei versichert, liebe Kristina, wenn ich in eurer Nähe wohnen würde, ich käme, ich liebe Gartenbuddelei!!!
      Hach, ja, die herrlichen Tag bei den Kindern in Kölle, ach, Kristina, ich lächle nicht, ich grinse wie ein Honigkuchenpferd, lach, und das hab ich zwei Tage lang getan! Die Hoffnung, die du da aussprichst, die hege ich auch aus vollstem Herzen, vor allem natürlich die, daß uns nicht irgendwelche Schwurbeltypen das so mühsam erreichte alles wieder kaputt stampfen in ihrem grenzenlosen Egoismus und ihrem Wahnsinn! Ja, natürlich möchten die Kinder auch mal wieder zu mir, und wir waren ja bei ihnen auch durch Park und Stadt, mit den nötigen Maßnahmen ist das wirklich kein Problem.
      Oh, ja, der kontaktfreudige Kölner tut sich da echt schwer mit, klar, dieserhalb und desderwegen ist ja auch das T-Shirt entstanden, lach! Ich bin auch gespannt, welche Auswirkungen der Vatertag hatte, aber was ich so nachgelesen habe, war es wohl hauptsächlich recht diszipliniert, das freut! Ja, das ist lustig, da hab ich mich auch immer drüber amüsiert, daß vielfach die Vatertag feiern, die gar keine oder noch keine sind, hihihihi!
      Na, für nachdenkliches oder auch kritisches ist unser Blatt doch letztlich auch da, und was glaubst du, weshalb ich das Gedicht von Wilhelm Busch in seiner Gänze aufs Titelblatt gezaubert habe, lach! Aber wie hieß das doch mal in irgendeiner Satire-Sendung: „Das kann man so nicht verallgemeinern…“!
      Fein, daß euch der Eintrag gefallen hat, und lieben Dank für die guten Wünsche zum schwungvollen Wochenstart, das hat geklappt, wir hoffen, bei euch auch und wünschen euch noch einen feinen Montagabend, und eine feine Woche, paßt auf euch auf und bleibt gesund, liebe Grüße mit einem zärtlichen Streichler für Rani,
      Monika und das gesamte Redaktionsteam.

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Klaus,
      ich bin heute mal wieder eine „Klüngelfutt“, so nannte mein Vater es immer, wenn ich mal wieder nicht aus dem Quark gekommen bin, lach! Hier bei mir ist alles ok, das hoffe ich von dir natürlich auch, der Start in die Woche war gut, auch das hoffe ich von deinem, ich wünsche dir eine gute Nacht und eine schöne restliche Woche noch, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Danke, lieber Klaus, du hast gut gewünscht, es gab viele schöne Momente an diesem Tag, ich hoffe, du hattest sie auch! Hab einen schönen Abend, entspann dich und mach es dir gemütlich, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.