Grafschafter Wochenanzeiger – Ein buntes Potpourri zum Muttertag

Wie sehen Engel aus?

Ich weiß es sehr.
Zu mir kam ein Engel,
das ist schon lange her.
Sie begrüßte mich mit offenen Armen,
als würden wir uns schon ewig kennen,
und versprach, daß, egal was passiert,
wir uns niemals würden trennen.


Engel halten ihre Versprechen,
und meiner war immer da für mich.
Mit Unterstützung und Verständnis
sagte er: „Komm her, ich tröste Dich.“
Sie ist niemals sehr weit weg,
und jetzt, wo ich erwachsen und nicht mehr klein,
da teile ich mit meinem Engel,
selber kleine Engelein.


Lange nachdem mein Engel seine Arbeit getan hat,
inmitten all der irdischen Dinge, wie z.B. das Bügeln,
wird sie für immer ein Engel sein,
aber dann einer mit himmlischen Flügeln.
So, wie sehen nun aus die Engel?
Hast Du es schon raus?
Engel kommen in vielen Formen,
aber meiner sieht wie meine Mami aus!

(Verfasser unbekannt)

Ja, ihr lieben Leser vom Grafschafter Wochenanzeiger, heute ist wieder Muttertag, viele hatten wir hier schon im Blögchen, dies ist der zweite im Grafschafter Wochenanzeiger. Lange haben wir in unserer Redaktionssitzung überlegt, was wir bringen könnten dazu, ich hab mir dann sinnend meine während der Woche gemachten Notizen betrachtet, und hatte dann die zündende Idee, von der die übrigen Redaktionsmitglieder gleich begeistert waren. Es gibt, siehe Titel, ein buntes Potpourri zum Muttertag.

Als Kind hab ich meine Mama zum Muttertag beglückt, mit Karten, Bildern, selbstgebastelten Dingen, und natürlich Blümchen!

So ähnlich mag das dann immer gewesen sein, wenn ich mit Papa losgezogen bin, um Blümchen zu pflücken, am liebsten Butterblumen, die hielt ich als Kind für die schönsten Muttertagsblumen der Welt, und meine Mama hat sich immer sehr darüber gefreut. Ich hab in meinem reichhaltigen Fundus noch eine Karte gefunden, die ich meine Mama zum Muttertag gemacht habe, guckt mal:

Das war wohl eine gekaufte Karte, innen hab ich sie aber gestaltet

ich mußte doch lächeln über den Text: „Ich bin in diesem Jahr nicht immer lieb gewesen…..“ ich glaub, das war eine sanfte Untertreibung, denn meine Großmutter pflegte immer zu sagen, in mir stecke ein kleiner Deiwel! Und als ich dann erwachsen und verheiratet war, da

bekam ich ein Baby, meinen Sohn, und nun war ich eine Mama und hatte auch Muttertag, da hab ich mich so drüber gefreut! Und an einen Muttertag erinnere ich mich noch ganz besonders, denn den hab ich nicht zu Hause gefeiert, da war Björn noch ein Kindergartenkind und wir konnten auch außerhalb der Saison reisen, da hab ich nun neben Muttertagserinnerungen auch noch Urlaubserinnerungen und Bilder, die ich mit euch teilen kann.

Wir waren dazumalen in Cadzand in Holland,

https://de.wikipedia.org/wiki/Cadzand

und hatten dort eine wunderschöne, kleine Ferienwohnung in einem Ferienhauspark, unsere Wohnung war im Erdgeschoß, dazu gehörte sogar ein kleiner Auto-Carport. Ich hab noch Bilder von der Wohnung:

In der Türe spiegelt sich die kleine Küche

das war das Wohnzimmer, Björn hat es sich gemütlich gemacht. Der Stuhl rechts gehörte zu der kleinen Terrasse, die wir vor dem Haus hatten.

Schlafzimmer mit Kinderbett, wir hatten ein richtig schönes, großes Reisebett für Björn, die Sonne, die davor hängt, war Björns Spieluhr, die mußte notwendig jeden Abend zum schlafen gehen aufgezogen werden. Die Ferienhäuser standen so im Rund, und in der Mitte waren herrliche Spielmöglichkeiten für die Kinder, die Björn weidlich genutzt hat.

Fußballspielen mit Mama

Sandkästen zum buddeln, ganz links ist Björn

hinein ins sandige Vergnügen, lach! Hinterher sah das dann so aus

da war dann Dusche und Waschmaschine angesagt!!!

Am allerschönsten war aber buddeln am Strand, die Nordsee war nicht weit von unseren Ferienhäusern

Danach müde getobt mit Mama und Papa wieder nach Hause laufen

Es war herrliches Wetter zu der Zeit, nur einmal hatten wir ganz dicken Nebel, sowohl am Tag als auch in der Nacht, und nachts war das ein bissel unheimlich, weil man von der See her die Nebelhörner der Schiffe die ganze Nacht hörte.

Vielleicht haben einige meiner älteren (älteren vom länger hier dabei sein!) Leser bei dem Urlaubsort Cadzand aufgehorcht, da war doch mal was? Ja, richtig, und zwar das hier:

Haifischzähne, die konnte man dort am Strand finden, „die Strände bei Cadzand-Bad sind als gute Fundstelle von Haizähnen aus dem Neogen und Paläogen bekannt. Durch den Gezeitenstrom und den Strom der Westerschelde werden auf dem Meeresboden vor der Küste Schichten abgetragen, die Fossilien (Haizähne, Rochenzähne, andere Fischzähne) sowie Muscheln, Zähne und Wirbel von Fischen und Walen, Krabbenteile, Knochen von Säugetieren und Vögeln enthalten. Diese werden dann durch die Gezeiten an den Stränden angespült.“ (Quelle: Wikipedia, s. Link oben)

Wir haben gebuddelt wie die Weltmeister, lach, Björn war hellauf begeistert, was er nach Rückkehr aus dem Urlaub den Freunden im Kindergarten tolles berichten konnte von diesen Funden. Und als ich da so in Urlaubserinnerungen schwelgte, da ist mir was so witziges eingefallen: Wenn wir dann wie die Trüffelhunde am Strand entlang gepirscht sind auf der Suche nach den begehrten Haifischzähnen, da hab ich immer ein Lied gesunden, ich denke, das kennt ihr auch alle noch, stammt aus dem Jahre 1978, wird gesungen von Tony Marshall, und heißt „Bora Bora“,

bei der Textzeile „10.000 Meilen von zu Haus brach dann bei mir das Heimweh aus…“ hab ich dann immer gesungen: „10.000 Meilen von zu Haus buddeln wir Haifischzähne aus…“, das war immer eine Gaudi, da lacht Björn heute noch drüber, wenn wir das Thema mal beim Wickel haben.

Die Ortschaft haben wir natürlich auch erkundet, am Hafen gab es frischen Fisch

den ich hier gerade begutachte!

Und es gab noch ein ganz feines Ausflugsziel von dort aus, und zwar das Naturschutzgebiet und Vogelreservat „Het Zwin“

https://www.visitflanders.com/de/entdecken/sehenswurdigkeiten/top/het-zwin.jsp

und von dort hab ich noch ganz viele Bilder.

Dies ist aber erst einmal eine Postkarte, eine schöne Übersicht, dann kommen unsere Bilder.

Ich mach euch mal eine kleine Galerie, ihr wißt schon, anklicken, groß gucken!

Wir hatten auch so schöne Postkarten von dort, gibt es gleich die nächste Galerie

Was wäre Holland ohne Windmühlen, da haben wir auch noch Postkarten von

Mühle „De Brak“ in Sluis

eine Kornmühle, Baujahr 1739

Auch eine Kornmühle, mit dem Baujahr 1643!

Ja, und in diesem wunderschönen Urlaub hatte ich meinen Muttertag, in den ich mit Sohnemann hier hineingeschlafen habe, lach, das Bild hat Björns Papa ganz heimtückisch wirklich beim schlafen gemacht.

Und am Muttertagsmorgen gab es dann natürlich das übliche Prozedere, psssstttt, ganz leise Frühstück machen für die Mama….rabummmm, hach, das waren doch herrliche Zeiten. Natürlich hatte Björn auch eine Geschenk für die Mama, im Kindergarten gebastelt, dem Papa anvertraut, damit es auch mit in den Urlaub kommt und begeistert von mir ausgepackt, ihr kennt alle mein Sammlergen, guckt, da ist es:

Schöööön, nicht?

Das war nun also mein Muttertag in Cadzand, den ich jetzt mit einem wunderschön romantischen Bild beschließe

Und unser Potpourri geht weiter, da wir schon einmal am Meer waren, das Meer ist eine ganz alte Familienliebe,

da war Björn 22 Monate alt.

Überhaupt zieht es uns irgendwie ans Wasser, wenn nicht das Meer, dann der Rhein, der ja dort mündet, und an dem Björn jetzt wohnt, fand seine Mama als Kind schon klasse

Klein-Monika am Rhein

Und später dann mit Björn

Was noch so zum Muttertag paßt? Ich hab noch ein Bild gefunden, das Björn aus diesem Anlaß mal seiner Oma gemalt hat, ich glaub, da war er so 12 Jahre alt:

Das hat meine Mama auch treulich aufbewahrt, und nun ist es wieder bei mir.

Dann hab ich noch ein Knallerbild gefunden, das muß ich euch zeigen, schließlich macht man sich ja doch auch schön zum Muttertag, da zeig ich euch mal ein Bild aus den Tagen, als das noch richtig ging, lach!

Das war ein Outfit für eine verwandtschaftliche Hochzeit, hat Björns Papa damals mal so eine Portrait-Serie von mir gemacht.

Nun kommen Bilder, da hat mein Redaktionsteam sehr gestaunt und sich auch amüsiert, Bilder von unserem Balkonien aus den Anfangstagen unseres hier wohnens:

Dazumalen schon mit Sonnenschirm, aber sonst noch völlig kahl, mit Küchenstuhl, aber wie ihr seht…..“Stormzeit“!

Björn liebte den Balkon auch sehr,

sommers wie winters, ich glaub, ich hatte euch mal ein Bild gezeigt, wo wirklich massig Schnee auf Balkonien lag und Björn mit seinen Spielfiguren Schneeberge gebaut hat zum rodeln und Pferdeschlitten fahren.

Da wir nun schon hier in der Grafschaft wieder gelandet sind, vor einiger Zeit hatte ich mal berichtet, daß „Burg Lirich“ hier mal ganz anders aussah, ich hab Bilder gefunden, wo tatsächlich noch der zweite Schornstein steht, der später gesprengt worden ist

da stand dann auch nur der neue Schornstein, der heute noch steht, die „Burg“ kam dann später noch dazu und befindet sich hier wohl gerade im Bau.

Vielleicht erinnert ihr euch auch noch an meinen Eintrag über den Beruf, den unser Name beinhaltet, den Zimmermann, von dem ich doch eine Marionette habe. In dem Eintrag hatte ich euch erzählt, daß wir ein richtiges Richtfest mit allem drum und dran und Zimmermann und Richtspruch und runter geschleudertes Glas erlebt haben, nämlich beim Bau des neuen Kindergartens in meiner Gemeinde, als Björn noch im Kindergarten war, und da gibt es auch noch Bilder von:

Da ist er, der Zimmermann, beim verlesen des Richtspruchs!

Und auf noch einen alten Eintrag möchte ich mich beziehen, auf einen Geburtstagseintrag zu meinem Geburtstag, als ich euch die schöne Geschichte meiner kleinen Lampe erzählt habe, die ich dazumalen geschenkt bekam, kann ich beweisen, lach, guckt:

Da steht sie auf dem Frühstückstisch, und ich strahl genauso wie sie!

So, ihr lieben, zum Schluß unseres Eintrags gibt es noch mal zwei Bildchen, wo man Familienähnlichkeiten vergleichen kann

meinereiner und

Björn! Paßt, oder?

Und da das ganze ja ein Eintrag zum Muttertag ist, gibt es für das Muttertier hier, nämlich mich, jetzt noch ein Bild von meinem Sohnemann, eines dieser immer so herrlich gestelzten Bilder vom Fotografen!

Ist das nicht wonnig? Björn fand solche Termine wohl wie jedes Kind, ätzend, ich finde, das sieht man ihm kaum an, oder?

Und nun wünschen wir euch allen einen wunderschönen Muttertag, macht das beste aus der derzeitigen Zeit, paßt bitte alle gut auf euch auf und bleibt gesund!

Euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger mit Mimi in heaven und Otto und Lucia.

48 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Ein buntes Potpourri zum Muttertag

  1. Was für ein schöner Beitrag, gespickt mit Erinnerungen aus einer Zeit, als die Uhren noch etwas langsamer liefen. Abwechslungsreicher konntest du diesen Beitrag nicht gestallten. Fotos die mich auch an viele Dinge erinnern , Urlaubsziele die ich selbst gut kenne. Eine Mode die mich zum Schmunzel bringt. Ich denke du hast mit dir mit diesem Beitrag sehr viel Mühe gegeben . All diese Foto zusammen tragen und Dokumente von denen ich mich wundere, dass du sie aufgehoben hast. Toll gemacht Monika.
    Alles Gute zum Muttertag und einen schönen Sonntag, genieße ihn noch, die nächsten Tage sollen ja nicht so toll werden.
    Liebe Grüß
    Werner.

    Gefällt 3 Personen

    • Lieber Werner,
      wie mich das freut, daß dir der Eintrag gefällt! Ja, es war mal wieder Zeit, in meinen Erinnerungsschatzkästchen zu wühlen, gerade an diesem in diesem Jahr so besonderen Muttertag, eigentlich wäre es „meiner“ gewesen, ich wechsel mich da immer jährlich mit der Mutter meines Schwiegerkindes ab, aber „dank“ Corona war das ja nicht möglich, dafür sind aber schon liebe, virtuelle Grüße per Videokontakt ausgetauscht worden, was das Muttertier hier sehr gefreut hat.
      ich dachte mir, daß du dieses Urlaubsziel von uns auch gut kennst, was die Mode anbelangt, da muß ich mal gucken, ich glaub, da steckt noch einiges in meinem Archiv, das fröhliche Lacher auslösen würde!
      Ja, die Vorbereitung für diesen Eintrag hat schon bissel Zeit und Arbeit gekostet, aber ich bin derzeit ohnehin froh über alles, was mich ablenkt und mir was zu tun gibt. Ach, bei mir kommt nix weg, Werner, ich hab ein ausgeprägtes Sammlergen, von Kindesbeinen an, du würdest nicht für möglich halten, was sich in meinem Fundus noch alles befindet!
      Danke für deine lieben Wünsche zum Muttertag, ich laß mal liebe von hier aus an deine Frau ausrichten, hab auch noch einen schönen Sonntag, hier schwächelt das Wetter bereits, aber die Temperaturen sind noch angenehm, schaun wir mal, wie es die Woche weiter geht, wenn die Eisheiligen durchziehen.
      Liebe Grüße zu dir zurück,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    ich freu mich über dein feines Potpourri zum Muttertag,beginnend mit dem wunderschönen und berührenden Gedicht mit den lieben Bildchen von deiner Mama und dir! Und ich kann sagen,genauso traf es auf mich und meine Mama zu.Wir waren auch ein bestes Team!

    Das sind alles ganz feine Kindergaben für deine Mama.Würden nur alle „Deiwel“ so niedlich aussehen wie du als Kind,dann bräuchte die niemand zu fürchten. :) Ein „zuckersüßer Salzbatzen“ ,der doch kein Wässerchen trüben konnte,oder etwa!?
    Björn ist ein allerliebstes Bürschchen,wie ein Honigkuchenpferd strahlter über alle Bäckchen,ein richtiger Wonneproppen! Glaub ich sofort,dass mit ihm die schönsten Muttertage für dich begannen.

    Eine feine und gemütlichen Ferienwohnung war das in Holland.Mutter und Sohn beim Fußball machen eine gute Figur,zwei echte Stürmer eben.Wenn das der Jogi sieht,seid ihr weg vom Markt! :)
    Ein schmutziges Kind ist ein glückliches Kind,sagst du immer.
    Am Strand der Nordsee zu spielen ist natürlich ein besonderes Erlebnis!
    Ja,ich gehöre auch zu den älteren Lesern und kann mich gut an die Haifischzähne erinnern und habe auch welche in meinem Besitz vom Urlaub mit meiner Cousine an der Nordsee.
    Ich kenne auch das Lied von Tony Marshall,mag es auch sehr und werdees wohl heute den ganzen tag im Ohr haben. ;)
    Frischer Fisch direkt am Hafen ist ganz sicher ganz sehr lecker,und die Bilder und karten vom Naturschutzgebiet sind einfach wunderschön und bringen Live-Feeling.
    Das schlafende Mutter-Sohn-Duo ist ein toller Schnappschuss vom Papa,und das ist ein sehr liebevolles Geschenk von Björn! Aber der Clou ist auch das romantische Bild mit den vielen Vöglein vor der Sonne.

    Schön,wie ihr beide das Wasser liebt,ob Weltmeer oder den Rhein,beides hat seine Reize und besonderes Flair.Du verwahrst nun wieder dieses richtige künstlerische Bild vom Björn an die Oma,sehr hübsch isses.
    Nun bin ich aber richtig begeistert ob dieses wunderschönes Fotos von dir „in chic“,wie ein Filmplakat sieht es aus!O la la,Madame! :)
    Feine Bilder sind es noch von euerer „Gründerzeit“ auf Balkonien und schön,dass du uns auch Burg Lirich im Urzustand und die Richtfestbilder zeigst.Auch der Lampengeschenkbeweis ist schön.

    Es ist schon eine sehr große Ahnlichkeit zwischen Mama und Sohn,ihr könnt einander nicht verleugnen!
    ja,das doch bissel aufgesetzte Lächeln von Björn beim Fotografenbild ist schon zu erkennen. ;)
    Ich wünsche nun auch allen Menschen-und Tiermamas einen hoffentlich sehr schönen Muttertag und werde meiner Mama heute eine Einpflanzung mit vielen kleinen roten Röslein ans Grab bringen.

    Hab herzlichen Dank für deinen schönen Fleißeintrag zum Muttertag,liebe Monika,da haben wir zu gucken und zu lesen bis zum Vatertag! :)
    Ich grüße das gesamte Redaktionsteam lieb zurück,besonders natürlich auch das unvergessene Mimilein in heaven,und alle Leser hier.Mir hats wieder viel Freude gemacht mit deiner nostalgischen Bilderschatzkiste und dem ausgiebigen Exkurs in die Vergangenheit.Und bleibt ihr auch alle gesund!

    Besonders für dich auch die besten Wünsche für heute! Auch wenn du (noch) nicht mit den Kindern zusammen sin kannst,werden sie dich lieb bedenken.

    Liebste Grüße schickt dir Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      fein, daß er dir gefällt, der Eintrag zum heutigen Muttertag, war gar nicht so einfach, sich nach all den Jahren noch was einfallen zu lassen, aber mit der Erinnerung an diesen besonderen Muttertag vor etlichen Jahren war dann klar, was ich mache.
      Oh, oh, Brigitte, hast du eine Ahnung, wie ich als Kind war, lach! Du kennst doch den Spruch „stille Wasser, tiefe Loch“, hihihihi, und das niedliche Aussehen täuscht gewaltig, ich hatte ja und hab sie auch heute noch, Locken bzw. krauses Haar, das war dann auch immer so ein Spruch meiner Großmutter, „krause Haare, krauser Sinn, mitten steckt der Deiwel drin“, ich fand als Kind, das war ein Kompliment, hihihihi!
      Oh, ja, Björn war schon sehr niedlich, aber ansonsten hat er auch einiges von Mama geerbt siehe oben, lach! Er war nur immer viel charmanter als ich es als Kind gewesen bin bei seinen Spitzbübereien, lach! Früh übt sich!
      Das war ein herrlicher Urlaub, den haben wir alle genossen, und daß dann ausgerechnet der Muttertag in diesen fiel, das war besonders schön. Ach, guck, da hast du auch noch Haifischzähne, von deiner Cousine mitgebracht, ja, du hast dich natürlich an den Eintrag damals erinnert.
      Ja, wir lieben alle das Wasser, die ganze Familie, und mein Schwiegerkind reiht sich da ein, sie mag das auch alles sehr.
      Das war noch zu den Zeiten, als ich noch jung war und schön, lach, jetzt bin ich nur noch und! Da hat Björns Papa dazumalen eine ganze Serie von gemacht, und dieses ist mir beim suchen unserer Urlaubsfotos dabei in die Hände gefallen, da mußte ich euch das präsentieren.
      Genauso ergaben sich dann halt auch die anderen Bilder für das Potpourri hier, beim suchen alle wiederentdeckt, war ein richtiger Spaß! Ich kram ja eh so gerne in meinen Erinnerungsschatzkästchen.
      Nee, Björn kann ich nicht leugnen bzw. Björn eben auch die Mama nicht, heute ist es nicht mehr ganz so ausgeprägt, und natürlich hat er auch was von Papa!
      Schöne Idee von dir mit der Rose für deine Mama.
      Ja, siehste, da hab ich doch für Beschäftigung gesorgt, wenn ihr mit diesem Eintrag bis zum Vatertag beschäftigt bleibt, lach!
      Danke für deine lieben Wünsche, ja, mit den Kindern sind die Muttertagsgrüße schon ausgetauscht worden heute, und eigentlich hatten wir dabei nun ein Treffen für das nächste Wochenende ausgemacht, wenn ich nun aber lese, wie verantwortungslos sich so viele Menschen da draußen wieder verhalten und die Zahlen schon wieder steigen, dann seh ich das schon wieder entschwinden, ich kommentiere das hier nicht weiter, das würde ausfällig, und das muß nicht sein, aber es ist wirklich ein Kreuz mit all den Egomanen da draußen, die nur sich und ihre eigenen Befindlichkeiten im Blick haben. Nee, ich hör jetzt auf mit kommentieren dazu, macht mich nur wütend.
      Ich wünsche dir jedenfalls auch noch einen schönen Muttertagsabend, liebste Grüße von mir und dem gesamten Redaktionsteam, an Mimi denken wir hier jeden Tag,
      Monika.

      Gefällt 3 Personen

  3. Liebe Monika,

    der Eintrag mit deinen Erinnerungen an deine frühe Mutterschaft zum heutigen Muttertag gefällt mir sehr! Die liebevollen Beschreibungen und vielfältigen Fotos zeigen, wie sehr du mit Leib und Seele eine junge Mutter warst. Und als „Muttertier“ im besten Sinne des Wortes kennen wir dich auch heute noch.
    Mit deiner mütterlichen Liebe und Sorge hast du auch der lieben Mimi ein wundervolles Zuhause und ein schönes, langes Leben ermöglicht, von dem sie jetzt ihren Freunden in heaven erzählen kann.

    Köstlich amüsiert hat mich die Trüffelhundgeschichte auf der Suche nach Haifischzähnen am Strand von Holland. Dass es diese Fossilien an europäischen Gestaden gibt, hat mich echt verblüfft. Ich bekam welche von einer Freundin vom Strand irgendwo in Florida geschenkt. Es gibt sie übrigens nicht nur in schwarz sondern auch in beigefarben, womit das zu tun hat, weiß ich nicht.

    Mit dir werden heute viele Mütter den Besuch ihrer Kinder vermissen, weil Corona immer noch unsere familären Kontakte beeinflusst, auch wenn sie jetzt etwas gelockert worden sind.
    Aber gottlob geben die modernen Kommunikationstechniken vielerlei Kontaktmöglichkeiten her und davon machen deine Kinder natürlich Gebrauch.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag heute und sobald als möglich wieder Besuch von deinen Kindern und die Möglichkeit zu ihnen zu reisen.

    Herzliche Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      oooh, ja, das kann ich nur bestätigen, ich war und bin mit Leib und Seele ein Muttertier, und es freut mich, daß dir mein Erinnerungsschatzkästchen gefallen hat, das war so ein schöner Urlaub damals, da denke ich wirklich immer noch gerne dran zurück.
      Ach, ja, meine Mimi, auch da war ich so gerne ein Muttertier für, und ich glaub, sie hat das schon sehr genossen, gerade heute vermisse ich sie wieder sehr, es wäre halt mein Muttertag in diesem Jahr gewesen, den ich mir ja immer mit der Mutter vom Schwiegerkind teile, aber virtuelle Grüße sind schon ausgetauscht worden. Dabei hatten wir eigentlich ausgemacht, daß ich am nächsten Wochenende zu ihnen reisen sollte, ich fürchte, nach dem, was all die Egomanen da draußen schon wieder anrichten mit ihren blödsinnigen Versammlungen und dann den wieder steigenden Zahlen, da kann das doch wieder in weite Ferne rücken, ich finde keine bzw. keine druckreifen Worte dafür!!!
      Jaaaa, die Trüffelhundgeschichte ist klasse, nicht wahr, ehrlich, ich hab selbst so gelacht, als ich das rausgekramt habe und hab das Lied von Tony Marshall gleich via FB zu Björn geschickt, bei dem ich dann den gleichen Lachsturm ausgelöst habe. Du hättest uns dabei sehen müssen!
      Als man uns damals in Cadzand das mit den Haifischzähnen erzählt hat, haben wir es erst gar nicht geglaubt und uns nur so bedeutungsvoll angeguckt, „jaja, Haifischzähne, lach“, aber im Link von Wikipedia kannst du ja nachlesen, wie das zustande gekommen ist, und ich denke mal, die Färbung liegt am Alter, die in Cadzand sind ja wirklich aus prähistorischen Zeiten, und wohl deshalb schwarz.
      Oh, ja, das glaube ich auch, daß viele Mütter noch ihre Kinder vermissen müssen heute, auch wir haben es ja so kurzfristig jetzt nicht geschafft und wollten auch erst einmal ein wenig die Auswirkungen der Lockerungen beobachten, wie man sieht, war das ja wohl auch wieder bitter nötig. Ich bin da echt so froh, daß ich hier die Videokontakte über Smartphone mit den Kindern habe, sonst könnte ich sie ja nicht einmal sehen, da ist die neue Technik echt einmal zu preisen.
      Ich danke dir für deine lieben Wünsche und wünsche auch dir noch einen schönen Muttertag, du weißt ja, hier sind alle Mütter, auch die von Tieren wie du mit deinem Django, dem ich wieder einen ganz lieben Streichler von mir mitschicke, ich hoffe, es geht ihm gut!
      Mach dir noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

    • Freut mich sehr, liebe Mathilda, daß sie dir gefallen haben, meine Erinnerungen!
      Danke, nach virtuellem Kontakt mit den Kindern hab ich es mir einfach schön gemütlich gemacht, ich hoffe, du hast auch einen schönen Muttertag und wünsche dir noch einen schönen Abend desselben, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Dankeschön, lieber Klaus, das freut mich, daß es dir gefallen hat!
      Ach, das seh ich immer bissel anders mit dem jeden Tag Muttertag, natürlich liebt und schätzt man seine Mama auch an all den anderen Tagen im Jahr, aber Muttertag ist eben nur einmal und trotzdem was besonderes, so sehe ich das, und ich freu mich jedes Jahr drauf. Da brauch ich kein Gedöns, aber eben das liebevolle Denken dran! Und das hatte ich heute schon von meinen Kindern virtuell, hab ich mich so gefreut!
      Mach dir noch einen feinen Sonntagabend, komm gut wieder in die neue Woche, bleib gesund und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Eijeijei, da hast du aber tief und lange in den Erinnerungskästchen gekramt und geschwelgt 😊
    Feine Bilder und Erinnerungen sind das für dich, gell.
    Ich hoffe sehr und wünsche dir von Herzen, dass du deine Kinder bald in die Arme schließen kannst.
    Erlaubt ist es jetzt ja wieder
    Danke für den wirklich aufwändigen Beitrag. Boah, wenn ich bedenke, dass du jedes Bild abfotografieren musstest. Wahnsinn!
    Ganz viele und liebe Grüße schicken dir die Bees
    🐕🐾🐾👵👣

    Gefällt 4 Personen

    • Oooooh, ja, Brigitte, das hab ich, mein Wohnzimmerboden war bedeckt, lach, ich hatte mich an den Urlaub in Cadzand erinnert und suchte die Fotos, und der Rest ist dann dabei mit zutage befördert worden. Das sind sehr feine Erinnerungen für mich, ich hab auch schon wieder anderes an die Seite gelegt, da kann man das dann vielleicht mal fortsetzen.
      Ja, seufz, die Hoffnung ist ja nun schon wieder ein wenig geschrumpft, mal sehen, wie sich das entwickelt, wenn es denn dann gut gehen würde, wäre es am nächsten Wochenende so weit. Ich wage noch nicht, mich richtig drauf zu freuen. Ja, erlaubt wäre es jetzt wieder. Noch!
      Hab ich richtig gerne gemacht, ehrlich, und ich hab noch immer die gleiche Freude, daß ich die alten Bilder so gut abfotografieren kann, wie als ich meine Kamera ganz neu hatte, sie macht das echt gut, da mach ich mir wirklich gerne die Arbeit!
      Ich schick euch ganz viele liebe Grüße zurück, ihr lieben Bees, paßt auf euch auf und bleibt gesund, bitte mal ganz lieb Buddylein von mir pülern,
      das große Em, das heute sein kleines wieder sehr vermißt!

      Gefällt 2 Personen

    • Fein, daß es gefallen hat auf der Zeitreise, ich teile meine Erinnerungen immer so gerne mit euch allen.
      Es war ein gemütlicher Muttertag, nachdem schon Glückwünsche per Video-Anruf ausgetauscht worden sind. Eigentlich sollte die Entfernung am nächsten Wochenende mal überbrückt werden, und ich sollte zu den Kindern reisen, nun bleibt abzuwarten, ob die Egomanen um einem rum das alles wieder zunichte machen!
      Ich wünsche auch dir von Herzen einen wunderschönen Muttertag, liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  5. Das ist ein richtig tolles Muttertags-Potpourri, liebe Monika. So ein schönes Gedicht hast Du wieder für den Eintrag gefunden und superschöne Erinnerungen hast Du ebenfalls ausgegraben. Euer Haifischzahnurlaub war ja wohl richtig toll. Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihr da gebuddelt habt wie die Goldgräber. Wir sind ja auch solche Sammler von Fossilien. Ein Strandspaziergang ohne etwas gefunden zu haben, das ging ja hier bei uns gar nicht 😁
    Ihr beiden schlafend und ganz k.o. – das Bild finde ich herrlich. Aber so sollte ein Urlaub auch sein – schön, aufregend, spannend, rundum erlebnisreich. Logisch, dass man dann auch irgendwann müde und glücklich ins Bett sinkt.
    Danke fürs Mitnehmen in die Vergangenheit, an die auch ich schöne Erinnerungen habe. Übrigens gab es bei uns auch so eine sonnige Spieluhr. Vor dem Schlafengehen wurde sie immer noch einmal als „kleine Nachtmusik“ aufgezogen.
    Auch Dir, liebe Monika, noch einen schönen Rest vom Muttertag und liebe Grüße von der Silberdistel – Grüße auch an die anderen Redaktionsmitglieder 😁 und an Dich von meinem schnurrenden Pelztrio

    Gefällt 3 Personen

    • Freu ich mich doch wieder sehr, liebe Silberdistel, daß dir der Eintrag gefällt! Ich fand das Gedicht auch so süß, das war so lieb beschrieben mit dem Engel!
      Jaaaa, das war ein echt toller Urlaub damals, unser Haifischzahnurlaub, ich seh uns heute noch am Strand längs laufen, und hör die Freudenschreie von Björn, wenn er wieder einen gefunden hatte. Guck, da könnt ihr auch nicht am Strand laufen, ohne etwas gefunden zu haben, das geht mir auch heute noch so, sieht immer echt wie so ein Trüffelhund auf Fährte aus, lach, immer mit der Nase Richtung Boden!
      Das ist ein lustiges Bild von uns beiden schlafend, nicht wahr, das hat Björns Papa ganz hinterrücks geschossen, haben wir echt beide nicht gemerkt, wir waren aber auch kaputt, die frische Seeluft halt.
      Ach, wie schön, bei euch gab es auch so eine Spieluhr, unsere lief wirklich seit den ersten Tagen zuhause mit meinem Baby, und es wird dich nicht wundern, ich hab sie noch. Ob sie wirklich noch spielt, weiß ich gar nicht, ich glaub, ich muß sie mal rauskramen.
      Schöne Erinnerungen wecke ich immer gerne! Macht euch noch einen schönen Muttertagsabend, ihr lieben Silberdisteln alle, meine Redaktionsmitglieder freuen sich über die lieben Grüße und schicken liebe zurück, und ich freu mich über die vom schnurrenden Pelztrio, habt es alle fein und liebe Grüße
      Monika und der Rest der Truppe.

      Gefällt 3 Personen

  6. Danke für deinen ausführlichen und wunderschönen Beitrag. Die Bilder sind ja wirklich alle extra zauberhaft – sehr viele Postkartenmotive mit dabei <3 Wunderschöne Aufnahmen. Das eine Bild von dir von der verwandtschaftlichen Hochzeit fasziniert mich nun extra. Wunder-, wunderschön! Ich hoffe, du hattest auch einen harmonischen Muttertag – wir Muttertiere :-D glg

    Gefällt 4 Personen

    • Dankeschön, freu mich doch sehr, daß es dir gefallen hat, ich kram immer so gerne in meinem Fundus nach alten Fotos, da sind auch immer so liebe Erinnerungen mit verbunden.
      Hach, danke für das liebe Kompliment von meinem Bild, jaaaa, lach, da war ich noch jung und schön, hihihihi, heute bräuchte man auf jeden Fall länger fürs Make-up, lach!
      Ich hatte auch einen harmonischen Muttertag, mit einem feinen Video-Anruf von meinen Kindern und genüßlich wenigstens quatschen, ja, wir Muttertiere!!! Fein, daß deiner auch so schön und harmonisch war!
      Hab noch einen schönen Abend, ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  7. Liebe Monika,
    Du bist die Meisterin im Erinnerungen wecken. Herrliche Bilder aus Kindertagen mit Deiner lieben Mama, glückselige Kindheit, geborgen in einer lieben und heilen Familie.
    Wer kennt sie nicht, die Glückwünsche geschrieben und bemalt von Kinderhand an die liebe Mutti.
    Dann warst Du erwachsen und wurdest selbst Mutter ,Dein Sohn Björn, so verschmitzt ,ist doch Dein Ebenbild.
    Tolle Urlaubserinnerungen hast Du ausgekramt und mühsam abfotografiert. Unbeschwerte Zeit, unwiderruflich vorbei! Aber das Paradies der Erinnerung bleibt, aus dem man nicht vertrieben werden kann. Wunderschöne alte Windmühlen
    gibt es in Holland zu bestaunen, die bestimmt fantastisch erhalten geblieben sind.Die alten Fotos verblassen langsam aber sicher, aber nicht die Begeisterung und Feude von damals.
    Du bist inzwischen vom süssen Lockenkopf von damals zur jungen Frau und stolzen Mutter gereift und zur Krönung präsentierst Du uns ein Foto einer bildschönen jungen Frau. Du bist wahrlich darauf ein Fotomodell.Ganz wunderschön und grosse Klasse!
    Man fragt sich heutzutage, noch dazu in dieser unsäglichen Zeit ,wo ist diese schöne und unbeschwerte Zeit geblieben? Natürlich werden wir alle älter, aber dass wir diese Corona Pandemie nun auch noch durchmachen und erleben müssen. Alles irgendwie so unwirklich und unbegreiflich. Danke Dir für Deinen schönen Muttertagsrückblick.Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du bald ohne Sorge zu haben, zu Deinen Kindern fahren kannst.
    Liebe Grüße sendet Dir Ursel

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Ursel,
      dankeschön fürs Kompliment, das mach ich ja auch immer zu gerne, Erinnerungen wecken. Das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können. Oh, ja, da hast du recht, glückselige Kindheit, meine war wirklich schön und ich erinnere mich gerne daran zurück. Gerade an die Geborgenheit, das war immer wie ein warmes Bad!
      Ja, nicht wahr, ich glaub, da erinnert sich wirklich fast jedes Kind dran, an die selbst gemalten und gebastelten Glückwünsche für die Mama zum Muttertag. Und dann wurde ich selbst zum Muttertier, lach, oh, ja, ich kann Björn nicht leugnen und umgekehrt genauso, mit dem verschmitzt hast du übrigens recht, guck dir mal das Babyfoto von Björn an, da sieht man das schon!
      Meine Kamera fotografiert die alten Bilder immer so gut ab, ich kann ja richtig nah ran gehen dabei und trotzdem bleiben sie scharf, da hab ich immer richtig Freude daran, sie abzufotografieren, auch wenn das bissel Arbeit macht. Hast recht, das waren wirklich noch unbeschwerte Zeiten, aber die Erinnerungen bleiben uns erhalten, es macht mir auch immer Spaß, die bei Björn zu wecken, wenn wir mal ins erzählen von früher geraten, weil ich dann aus seiner Sicht so manches erfahre, was mir damals gar nicht so aufgefallen ist.
      Holland ist ja berühmt für seine Mühlen, und die sind auch alle liebevoll immer wieder restauriert worden, soweit ich mich noch erinnern kann, waren die damals alle sogar noch gebrauchsfähig und ich glaub, eine lief wirklich noch zum Korn mahlen, das konnte man sich dann auch angucken, das war so interessant. Wie viel schwerer es die Leute damals beim arbeiten hatten, und doch waren sie wesentlich zufriedener mit sich und ihrem Leben als die heutigen Menschen, die über jede Einschränkung ihrer gewohnten Bequemlichkeiten jammern, als wollte man ihnen sonst was.
      Oh, man, ja, der süße Lockenkopf, ich fand den als Kind gar nicht so toll, ich wollte immer lange Zöpfe haben, aber bei dem krausen Haar, da hat meine Mama gestreikt, zumal ich eh so empflindlich war beim bürsten und kämmen.
      Ooooh, das geht ja runter wie Öl, Fotomodell, für das Foto hab ich mich auch extra richtig geschminkt, was ich sonst eigentlich eher selten tat und heute auch nur zu entsprechenden Anlässen! Und Björns Papa konnte auch sehr gut fotografieren, da gibt es eine ganze Serie von, aber ich hab beim kramen nur dieses eine Bild gefunden.
      Das frage ich mich auch oft, Ursel, wo die unbeschwerte Zeit geblieben ist, eigentlich hat mir das älter werden nie viel ausgemacht, im Gegenteil, denn wenn man eben älter wird, ist man eben auch noch da, lach, und das fand ich schon erstrebenswert, aber ich hätte auch nie gedacht und für möglich gehalten, daß man nochmal durch solche Zeiten muß wie jetzt. Da sagst du was wahres, unwirklich ist das richtige Wort, ich hab schon mehrmals gedacht, das ist ein Albtraum und du mußt bloß endlich wach werden.
      Gerne geschehen mit dem Muttertagsrückblick, und danke für deine lieben Wünsche, ich wünsche mir das auch sehr, wir haben es ja fürs nächste Wochenende angedacht, nun hoffe ich inständigst, der Pöbel da draußen macht uns nicht wieder alles kaputt! Es geht ja nicht nur um mein zu den Kindern kommen können, es geht doch im wahrsten Sinne des Wortes um das Leben von uns allen! Das ist echt genau mein Humor, für sich Freiheiten einfordern und auf der Freiheit der anderen rücksichtslos rumtrampeln!
      Viele liebe Grüße zurück zu dir nach BÄRlin,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  8. liebe Monika, schön, dass du so einen schönen Sonntag hattest, ih bin richtig wütend, dass man nun beginnt, alles, was wir wochenlang ausgehalten haben in kurzer Zeit zu nichte zu machen, hab eine gute Woche mit vielen schönen Momenten, Klaus

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, danke, lieber Klaus, der Sonntag war wirklich schön!
      Ich bin genau so wütend wie du, wir haben fast alle so diszipliniert und geduldig daran gearbeitet, was uns nun diese Volldeppen mit dem Ruf nach ihrer Freiheit und Selbstbestimmung wieder kaputt machen werden, ich schrieb schon gerade bei Ursel, das ist genau mein Humor, für sich alle Freiheiten einfordern und auf der Freiheit der anderen rumtrampeln, dann sollen sie doch zum Kuckuck auch alle sehen wo sie bleiben, wenn es sie dann doch erwischt, aber das ist das traurige daran, die Konsequenzen aus ihrem unverantwortlichen und egoistischen Verhalten baden andere wieder aus, die unschuldig daran sind. Zum k…..!!!
      Die wünsche ich dir auch, eine gute neue Woche mit vielen schönen Momenten, hoffentlich, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  9. Ich wollte, ich könnte auch solch einen, in liebeverpackten Post zum Muttertag machen, aber leider gehen da meine Erinnerungen in eine ganz andere Richtung. Aber egal… an deinen Zeilen und Bildern habe ich mich sehr gerne erfreut!
    LG

    Gefällt 1 Person

    • Das ist wirklich schade und traurig, Rolf, daß deine Erinnerungen da in eine ganz andere Richtung als eine schöne laufen, ich bin immer der Auffassung, jedes Kind hat ein Recht auf eine glückliche Kindheit, weiß aber auch, daß das leider Wunschdenken ist. Umso mehr freue ich mich, daß du dich an meinen Zeilen und Bildern erfreuen konntest, sei lieb gegrüßt, bleib gesund und hab eine gute neue Woche,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  10. „Wenn auch die Jahre enteilen, bleibt die Erinnerung noch,
    selige Träume verweilen ewig im Herzen dir doch.
    Schwindet auch trüg’risch von hinnen was heut‘ noch dein Ideal,
    denke: die Märchen beginnen alle: „Es war einmal!“ “

    (Heinrich Bolton-Baeckers, Paul Lincke)

    Liebe Monika,

    wie so oft zur Bewältigung trüber Gefühle, hast Du auch das Muttertagsgedenken positiv gestaltet, obwohl Du sicher schmerzlich vermisst hast, Deine Kinder nach langem Verzicht wenigstens an diesem besonderen Tag wieder zu treffen.

    So hast Du Deine Leser auf einen Ausflug in die Vergangenheit mitgenommen und uns allen vorgemacht, wie man mit Traurigkeit umgehen kann. Dafür sage ich Dir ein großes Dankeschön! Deine Erinnerungen an frühere Muttertage sind berührend und lustig zugleich. Wie schön, dass sowohl Du selbst als auch Dein Sohn frohe Erinnerungen an Eure Jugend bewahrt. Ich drücke Euch fest die Daumen, dass Ihr Euch nun endlich am kommenden Wochenende wie geplant in die Arme schließen könnt.

    Der Zukunft Positives abzuringen, fällt mir angesichts der hanebüchenen Meldungen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik immer schwerer. Dennoch wehre ich mich noch dagegen, nur nach Rückwärts gewandt zu denken. Denn früher war auch nicht alles besser, das wissen wir doch. Allerdings frage ich mich, ob es sich immer noch lohnt, streitbar zu bleiben. Jedenfalls sollte man den Verschwörungstheoretikern, Menschenverächtern, den Karrieristen und Egoisten nicht gänzlich das Feld überlassen. Und deshalb bin ich so froh, dass Du Dir aus der Erinnerung Kraft für die Gegenwart holst. Möge Dir diese Anstrengung gelingen!

    Das wünsche ich Dir von Herzen,

    Kristina mit Rani (die ihre liebsten Schnurrer für Dich mitschickt, auch im Gedenken an ihre Freundin Mimi „in heaven“)

    Gefällt 3 Personen

    • Ach, liebe Kristina, wie schön, ich liebe dieses Lied, das du da an den Anfang deines Kommentares gestellt hast, dankeschön! Da gab es, glaube ich, sogar mit dem Anfang des Liedes einen Eintrag hier im Blögchen!
      Ja, es nützt ja alles nix, irgendwie muß man doch mit den Gegebenheiten fertig werden, und man muß sich doch auch selbst aufmuntern, und das kann ich am besten, wenn ich in Erinnerungen krame und die dann mit euch teile! Natürlich hatte ich mich eigentlich auf diesen Muttertag sehr gefreut, es wäre ja meiner gewesen, aber da kamen die Lockerungen dann doch noch bissel zu früh, um das dann richtig organisieren zu können, da ja beide Seiten auf Bus und Bahn angewiesen sind. Nun hoffe ich halt sehr, daß es zum nächsten Wochenende klappt, vor allem hoffe ich, daß nicht wieder sämtliche „freiheitsliebenden“ Volldeppen mir und allen anderen, die sich bis dato vorbildlich verhalten haben, durch ihren Schmonzes wieder alles kaputt machen.
      Hab ich wirklich gerne gemacht, euch auf meinen Ausflug in die Vergangenheit mitzunehmen, ich hab mir schon beim vorbereiten ausgemalt, was ihr wohl schreiben würdet, und das hat nun echt dazu beigetragen, daß die Traurigkeit nicht überwogen hat. Es freut mich sehr, daß es dir gefallen hat! Und dich eben auch ein bissel abgelenkt hat von den Unsäglichkeiten der derzeitigen Zeit. Das war eine sooooo schöne Zeit, meine eigene Kindheit und die meines Sohnes, gerade die letztere hab ich so genossen, denn ich war richtig gerne die Leiterin eines „kleinen, erfolgreichen Familienunternehmens“! Ich danke dir sehr für dein Daumendrücken, siehe oben, ich hoffe es wirklich inständigst!
      Ich geb dir recht, es fällt wirklich immer schwerer, in der Entwicklung zur Zeit noch war positives zu sehen, aber da hast du eben auch recht, früher war auch nicht alles besser, im Rückblick guckt man sich auch oft die Zeit schön, zumal der Mensch negatives ohnehin gerne verdrängt. Vielleicht ist man aber auch mit dem Alter schon ein bissel resignativer geworden und traut sich nicht mehr so recht, trotz allem DOCH noch positiv nach vorne zu gucken, und deshalb möchte ich mich da auch weiter drum bemühen, es trotzdem zu tun und eben auch streitbar zu bleiben, doch, das lohnt sich noch, glaube ich, und ich bin ehrlich immer richtig froh, wenn ich mich noch richtig derbe aufregen kann über diese ganzen Schwurbeltypen mit ihren Aluhüten und diversen anderen merkwürdigen Zeitgenossen. Daß es vielleicht manchmal nicht so aussieht, auch hier, liegt lediglich daran, daß ich nicht mehr so schnell von 0 auf 100 komme heute, lach, das ist dem Alter geschuldet, aber es geht noch, und das ist mir wichtig. Wenn mich mal nix mehr kratzt, dann wird es Zeit fürs „Altenteil“! Mir ist gestern ein Lied eingefallen, daß ich immer sehr mochte, ich stell es dir und letztlich auch für alle hier mal einfach mit rein, da kann ich mich im Moment auch drin wiederfinden:

      Das hast du jetzt schön gesagt, „sich aus der Erinnerung die Kraft für die Gegenwart holen“, so sollten wir das machen, ja!!! Dankeschön für die lieben Wünsche dafür, das wünsche ich uns allen von Herzen.
      Und lieben Dank für die lieben Schnurrer von Rani, auch in Gedenken an unsere liebe Mimi in heaven, ich schick einen lieben Streichler für sie mit und dir schick ich ganz liebe Grüße,
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

    • Ja, lieber Klaus, danke der Nachfrage, ich bin gut gestartet in die neue Woche, was ich natürlich auch von dir hoffe. Hier war noch nicht viel mit Regen, von mir aus dürfte es gerne und ausgiebig, das Wasser wird wirklich nötig gebraucht.
      Mach dir noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  11. Liebe Monika, so ein schoener Beitrag zum Muttertag mit all den Bildern, wo viele Erinnerungen zurueckkommen und an diese man wehmuetig zurueck denkt. Ich hoffe, Du hattest einen schoenen Tag am Sonntag und schicke Dir viele liebe Gruesse
    Lara und Misty u. Bo💕💕💕🌺🌱🌷

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Lara,
      wie ich mich freue, dich zu lesen hier! Fein, daß dir der Eintrag zum Muttertag gefallen hat, da kommen wirklich viele Erinnerungen zurück, es war so eine schöne Zeit!
      Ich hatte einen ruhigen, aber schönen Sonntag, mit einem Video-Anruf von meinen Kindern, über den ich mich sehr gefreut habe.
      Ich hoffe, euch allen geht es gut und schick dir viele liebe Grüße zurück, mit lieben Streichelgrüßen für Misty und Bo,
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  12. Meine vier Kinder und ich haben uns am Katzenmuttertag einen gemütlichen Tag mit Rudelkuscheln im Bett gegönnt. Anschließend gab es Käffchen und ein Stück Kuchen, der von einer Nachbarin geschenkt wurde. Und danach habe ich an einem Einhorn gehäkelt, und meine lieben Fellkinder haben weiter gepennt. Es war alles in allem ein gemütlicher Muttertag.

    Gefällt 3 Personen

    • Hört sich nach einem richtig schönen Muttertag an, liebe Ingrid, Rudelkuscheln im Bett finde ich fein, das hat Mimi manchmal auch gerne gemacht. Und Käffchen und geschenkter Kuchen von der Nachbarin sind auf jeden Fall was feines, und ooooh, du häkelst ein Einhorn, wie schön! Die Fellkinder haben dann lieb weiter gepennt, das war ja wirklich richtig gemütlich!
      Ich hoffe, es geht euch allen gut, paßt auf euch auf und bleibt gesund, gibt bitte allen Fellkindern einen lieben Streichler von mir und sei ganz lieb gegrüßt,
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

    • In der Kürze liegt die Würze, lieber Klaus, lach!
      Tja, das sollten sie wohl mal, aber bitte womit sollen die denken, so ganz ohne Kopp und Hirn! Wir können echt nur hoffen, daß alles trotzdem glimpflich läuft!
      Mach dir einen schönen Abend, liebe Grüße und bleib gesund,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Oh, ja, das tun sie, lieber Klaus, ich freu mich jeden Tag drauf!
      Dankeschön, dein Wunsch hat geklappt, ich hoffe, du hattest auch einen schönen Tag, nun wünsche ich dir noch eine gute Nacht, paß auf dich auf und bleib gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.