Grafschafter Wochenanzeiger – Krisenzeiten

Der Grund, warum Vögel fliegen können und wir nicht, ist der, daß sie voller Zuversicht sind und wer zuversichtlich ist, dem wachsen Flügel.

(Sir James Matthew „J. M.“ Barrie, 1. Baronet, schottisch-englischer Dramatiker und Erzähler, Schöpfer des ‚Peter Pan‘, 1860 – 1937)

Graue Tage

Es ist mitunter,
als wären alle Fäden abgeschnitten…
als wäre alles um dich her
weitab und leer,
ein toter Raum,

und du dir selbst ein fremder Traum…

…als käme nie die Sonne wieder,
als klänge nie ein Lied mehr durch,
als höre alles langsam auf…

und plötzlich flimmert’s durch die Wolken
und plötzlich trifft ein Klang ans Ohr
und leise fliegt auf goldenem Flügel
ein Schmetterling am Weg empor!

(Cäsar Flaischlen)

Liebe Leser alle unseres Grafschafter Wochenanzeigers,

wir haben lange hier in den Redaktionsräumen überlegt, ob und wie sich in diesen schwierigen Tagen ein Eintrag für euch gestalten läßt. Aber schwere Zeiten erfordern Solidarität und Zusammenhalt, in Tagen wie diesen wird (hoffentlich!) allen wieder klar, was wirklich von Bedeutung ist im menschlichen Leben: Das Sein und nicht das Haben!

Wir werden auch nicht allzu viele Worte machen, wir wollen nur ein wenig der wohl bei allen aufkommenden Panik entgegensteuern, denn Angst und ihre Steigerung Panik sind schlechte Berater, auch wenn es zutiefst menschlich ist, sich ihnen nicht immer entziehen zu können. Hab ich, wie so oft, mal wieder ein Lied von Reinhard Mey gefunden, das mir derzeit so aus der Seele spricht und die Zerissenheit zwischen Kopf und Herz so gut zum Ausdruck bringt:

https://www.reinhard-mey.de/texte/alben/ich-singe-um-mein-leben

Abseits vom allgegenwärtigen Corona-Virus ist es derzeit auch wieder von persönlicher Bedeutung für mich, denn unser aller Co-Autor, meine kleine Mimi, macht mir mal wieder Sorgen, ihr Gesundheitszustand ist zur Zeit nicht der beste, sie schwächelt sehr, frißt kaum und schläft auch für eine Katze in ihrem Alter für mein Verständnis zu viel, da brauchen wir doch mal wieder ein paar Daumen und Pfötchen und hoffen, wir können trotz der schwierigen Lage draußen in der kommenden Woche Hilfe und/oder Rat bei unserer Tierärztin finden.

So ist die Stimmung in den hiesigen Redaktionsräumen auch sehr gedrückt, wie ihr sicher alle verstehen könnt, aber unterkriegen lassen wir uns nicht! Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren!

In diesem Sinne wünschen wir euch allen eine gute neue Woche, laßt euch die Zuversicht nicht rauben, die Hoffnung nicht nehmen, wenn wir auch draußen „auf Abstand“ gehen sollen, hier in unseren kleinen Netzwerken können wir uns umarmen und gegenseitig stützen und helfen, mit der Krise fertig zu werden. Aus diesem Grund hab ich auch eine frühlingsbetonte Girlande zu Anfang des Eintrags über das Zitat und das Gedicht gesetzt, und möchte euch auch noch zum aufmuntern und was schönes gucken Frühlingsbilder zeigen, die ich im April 2018 hier in unserer Grafschaft gemacht habe:

Gestern, am Sonntagabend, hab ich mal wieder Bilder vom Himmel über der Grafschaft gemacht, er zeigte sich so passend für diesen Eintrag, trotz großer Düsternis im allgemeinen gab es immer wieder helle, leuchtende und blaue Lücken, seht selbst:

Das hier ist mein Lieblingsbild von der  Serie

überall zeigt sich Licht hinter den düsteren Wolken!

Zum Abschluß unseres Eintrag hab ich noch ein Lied von Reinhard Mey

https://songtext-ubersetzung.com/l/z/5440491/reinhard-mey/zeit-zu-leben/

und eine Bild-Collage, die wir auf FB erstellt haben:

Wir haben uns auch schon ein neues Frühlingskleidchen angezogen, Mimi und ich,

und unser gesamtes Redaktionsteam hofft, euch mit Eintrag und Bildern ein wenig Hoffnung, Zuversicht und Mut für die kommenden schweren Tage vermittelt zu haben, bleibt oder werdet alle gesund, paßt alle gut auf euch auf und laßt uns hier alle zusammen auch weiterhin unsere Sorgen, Nöte, Freuden und oftmals auch Verzweiflungen zusammen tragen und teilen!

Wir wünschen euch allen einen guten Montag, euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger und die Freelancer Otto und Lucia

Paßt auf euch auf!!!

48 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Krisenzeiten

  1. Liebe Monika,
    ich kann sehr gut verstehen, dass du dir Sorgen machst, wenn es Mimi nicht gut geht. Tatsächlich ist für mich persönlich die Gesundheit meiner Katzen auch wichtiger als Corona. Ich hoffe, dass die Tierärztin es abklären kann und die süße Maus wieder auf die Beine kommt. Dafür drücken wir euch ganz fest alle Daumen und Pfötchen.
    Viele liebe Grüße
    Eva

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Eva,
      ja, da geht es mir doch auch wie dir, man macht sich doch mehr Sorgen um unsere Vierbeiner als um sich selbst. Wir haben nun einen Termin für Mittwochmorgen, und wie das ja bei unseren Katzen so ist, heute hat Mimi schon mal wieder was gefressen und war, weil das Wetter so schön war heute, sogar mal kurz zur Stippvisite auf Balkonien. Wir danken euch sehr für Daumen und Pfötchen drücken, und wir werden natürlich berichten! Und hoffen, wie immer, das Beste!!!
      Bleibt ihr auch alle schön gesund, paßt auf euch auf und ganz liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Monika,
        wenn ich jetzt gleich ins Bett gehe, dann schlafe ich ein mit gedrückten Daumen und mit gedrückten Daumen werde ich sGw gegen Mittag wieder wach und hoffe sehr, dass es im Laufe des Tages gute Nachrichten von Mimi gibt.
        Viele liebe Grüße
        Eva

        Gefällt 1 Person

        • Liebe Eva,
          daaaanke, daß ist so lieb von dir!!! Nun hast du unsere leider nicht guten Nachrichten ja doch auch gefunden, tut mir so leid, daß du da nun bestimmt so sehr auf heißen Kohlen gesessen hast! Laß dich ganz lieb drücken, paß auf dich und deine beiden süßen Mäuse auf, ganz liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt mir

    • Lieber Rolf,
      dankeschön, wir haben nun einen Termin für Mittwochmorgen für meine kleine Mimi. Jaaa, das hoffe ich auch sehr, daß der Albtraum Corona so schnell als möglich vorüber geht! Alles Liebe und Gute auch für dich und die Deinen, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  2. Danke liebe Monika,

    in dieser schwierig erscheinenden Zeit mit schweren Katastrophen onderenorts, die auch bedrückend über uns schweben, fühle ich mich doch sehr dünnhäutig und möchte gedanklich nicht allein sein. Und da kommst Du und heiterst uns mit mutmachenden Liedern und schönen Frühlingserinnerungen auf. Dankeschön dafür. Ich drück Dich.

    Und etwas Hoffnung steht ja auch schon im Raum. Die Tübinger Forscher scheinen bald einen Impfstoff gegen den so erfolgreichen Coronavirus2 entwickelt zu haben.

    Steve ist schon ganz nervös, was mit Mimilein los ist. Hoffentlich findet sich eine harmlose Erklärung. Aus eigener Erfahrung kennt er sich nur mit der Schilddrüsenüberfunktion (naja und mit Kampfverletzungen) aus. Da hat er sehr abgenommen und war überaktiv. Als er dann medikamentös eingestellt wurde hat er auch viel geschlafen und weiter abgenommen, weil er dann UNterfunktion bekam. Und mit der halben Dosis geht es nun schon seit bald 2 Jahren gut. Was wurde aus dem entzündeten Knoten in Mimis Leiste? Vielleicht hat Mimi wieder eine Entzündung in sich? Da schläft man auch viel mehr als sonst und das müsste sich bei einer Blutuntersuchung zeigen. Steve sagt „Augen zu und durch“ und das macht ihr ja auch. Telefonat mit dem Tier Doc und dann wird man sehen, was nötig ist. Wir drücken die Daumen.
    Gute Besserung lieber Mimi-Schatz und Gute Nerven für die Katzenmama. Das ganze Redaktionsteam wird auch trösten und kuscheln zur Entspannung, stimmts?

    Und ich bin so froh, dass wir uns hier im Blog und in denen der anderen hier kommentierenden langjährigen Freunde haben. So sind wir nicht allein und haben immer eine Kontaktmöglichkeit.

    Bis bald, liebe Grüsse und Fern-Umarmungen von Steve und Jutta :)

    Gefällt 7 Personen

    • Liebe Jutta,
      oh, ja, das kann ich gut verstehen, und ich bin so froh, daß in den heutigen Zeiten wenigstens die Kontakte per Netz möglich sind, das ist echt was wert, es ging mir wie dir, ich wollte auch nicht so allein dastehen, da haben wir unsere Pause einfach unterbrochen, letztlich ja auch aus aktuellem persönlichen Anlaß, und es freut mich, daß der Eintrag so angekommen ist wie er gedacht war! Ich drück dich lieb zurück!!!
      Da kann man dann ja auch nur ganz fest die Daumen drücken, daß es zügig mit dem Impfstoff klappt!
      Wir haben jetzt einen Termin bei unserer Tierärztin für Mittwochmorgen, und hoffen natürlich auch, daß sich alles als behebbar erweist, zumindest können wir Steve schon so weit beruhigen, daß Mimi heute doch wieder ein bissel besser gefressen und bei wunderschönem Sonnenschein sogar eine Stippvisite auf Balkonien gemacht hat! Hoffen wir also einfach nur das Beste! Ja, Steve hat das seine Erfahrungen mit der Schilddrüse, wie gut, daß ihr das derzeit so gut eingestellt habt! Beim entzündeten Knoten bei Mimi konnte ja dazumalen im November eine Tumorerkrankung nicht wirklich ausgeschlossen werden, der Knoten ist aber nach dem Abklingen der Entzündung ganz zurückgegangen und eine solche Entzündung liegt wohl derzeit nicht vor. Ja, Steve, da hast du recht, so ist das eben, „Augen zu und durch“, wir werden es gewuppt kriegen wie damals ja auch. Und etwas leichter ist es ja nun, weil die Tierärztin ja mit einer neu aufgemachten Praxis quasi in meine Nähe gerückt ist, das ist viel wert. Wir danken euch sehr für Daumen und Pfötchen, vor allem für die guten Nerven für mich, Mimi sieht das wohl mehr pragmatisch. Und das Redaktionsteam ist natürlich voll mit Betreuung und kuscheln zur Entspannung beschäftigt, genau!
      Ich bin auch so froh über die Kontakte hier und anderswo, ich hatte heute auch mit meinem Sohn telefoniert, der derzeit auch im Homeoffice ist, und da sind wir auch übereingekommen, daß das nun wahrlich besser ist als zu Postkutschenzeiten, so verliert man doch nicht völlig den Kontakt, wenn die Sperren der sozialen Kontakte noch größer werden.
      Wir schicken ganz liebe Grüße und Schnurrgrüße mit lieben Fernumarmungen zurück, bleibt gesund, paßt auf euch auf,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Dankeschön Monika.
        Das wird schon alles werden. Ich will jetzt auch wieder mehr telefonieren, wenn etwas Ruhe in den Alltag einkehrt.
        Wenn wir Älteren mehr zuhause bleiben brauchen wir auch was Erfreuliches jeden Tag. Und unsere Blogs können dazu beitragen mal auf angenehmere Gedanken zu kommen. Ich war heute tanken und bin dann meinen Walkingweg ein Stück zu Fuss gegangen, weil die Sonne schien und alles so schön zu blühen und zu grünen anfängt. Das tat auch gut! Habe fotografiert und zeige es morgen.
        Ja, entspann Dich jetzt mal. Der Anfang ist gemacht und Mittwoch geht es weiter…
        Wir wünschen einen schönen Abend und grüssen euch ganz lieb,
        Stevie und Jutta :)

        Gefällt 2 Personen

        • Das denke und hoffe ich auch!
          Telefonieren läuft hier derzeit auch mehr, vor allem, weil Björn im Homeoffice ist, da klappt das öfter, lach! Was mich freut! Eben, wir brauchen ja auch was erfreuliches. Und unsere Blogs können da wirklich mit zu beitragen. Das Wetter war heute richtig frühlingshaft, so schön, da bin ich echt auf deine Fotos gespannt.
          Machen wir jetzt auch, uns erstmal bissel entspannen, wir wünschen euch auch einen schönen Abend, schicken liebe Schnurr- und -grüße,
          Monika und Mimi.

          Gefällt 2 Personen

            • Dankeschön, liebe Jutta, ich war schon gucken, das ist sooooooo herrlich!!! Leider hapert hier derzeit wohl mal wieder was mit WordPress, es ist nicht möglich, zu liken, und bei privaten Blogs, bei denen man angemeldet ist, kommt man nicht rein, weiß der Kuckuck, was das nun wieder für ein Müll ist! Normalerweise reg ich mich da nicht so drüber auf, aber derzeitig ist man doch sehr dünnhäutig und so ein Mist nervt mich dann einfach nur noch, sorry! Aber deine wunder-wunderschönen Frühlingsbilder konnte ich gucken und das ist die Hauptsache, ich wollte halt nur, daß du weißt, daß ich es auch eigentlich geliked hatte, aber siehe oben, lach!
              Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Dienstag, hier war richtig Balkonienwetter, das auch Mimi bissel genossen hat, sie freut sich über Steves liebe Grüße und schnurrt liebe zurück!
              Habt einen schönen Abend, liebe Schnurr- und -grüße
              Monika und Mimi.

              Gefällt 1 Person

              • Dankeschön Monika. Ja schlaft heute ausreichend und morgen alles Schritt für Schritt machen. Das wird schon gehen, Augen zu und durch… Wir halten alle Daumen und Pfötchen gedrückt, dass eurer Besuch bei der Tierärztin gut klappt und auch dass das Ergebnis der Untersuchung harmlos ist.
                Liebe Fernumarmungen und Katzenküsschen von hier. Steve drückt Mimi freundschaftlich und schnurrt positive Energien zu euch rüber.
                Schlaft erstmal ausreichend und morgen schauen wir weiter.
                Liebe Grüsse,
                Jutta und Steve

                Gefällt 1 Person

                • Machen wir, liebe Jutta! Irgendwie muß es ja gehen! Und lieben Dank für eure Daumen und Pfötchen, wird schon klappen, hat es damals ja auch! Und das hoffe ich natürlich inständigst!!!
                  Dankeschön, Mimi freut sich über die Katzenküßchen und ich über die Fernumarmungen, wir schicken beides lieb zurück, danken für die positiven Energien, und wünschen euch einen schönen Abend, mal sehen, wie es dann morgen ist!
                  Liebe Grüße
                  Monika und Mimi.

                  Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika, ich teile deine Sorgen und bin gedanklich bei dir und Mimi. Ich hoffe das sie dieses wie auch schon das letzte Tal durchwandern kann. Ich hoffe wenn es dennoch nötig istm dass Mimi Hilfe zuteil wird und die Türen der Tierärzte nicht auch noch geschlossen werden. Ich frage mich in den letzten Tagen und Stunden immer häufiger , wer hat uns dieses böse Virus geschickt ?? Wenn er eines damit erreicht hat, ist es das der Mensch entschleunigt und nachdenklicher wird. Vielleicht haben auch die Großen und Reichen dieser Welt erkannt, dass es mächtigere Dinge gibt und welche die sich mit keinem Geld der Welt kaufen lassen. Ist es doch für uns ein Zeichen, das uns auf die Probe stellt und uns alle mehr an die kleinen Dinge des Lebens denken lassen soll.
    Kommt gut durch die Woche du und Mimi und bleibt gesund passt gut auf euch auf.
    Liebe Grüsse Werner

    Gefällt 6 Personen

    • Lieber Werner,
      das ist so lieb von dir, du bist ja derzeit auch noch gesundheitlich sehr angeschlagen und mußt gut auf dich aufpassen, ich hoffe sehr, es geht auch bei dir langsam, aber stetig aufwärts, und wir schicken dafür auch ganz liebe Grüße und großes Daumen- und Pfötchendrücken!
      Unsere Tierärztin hat derzeit ihre Türen zwar bissel eingeschränkt, aber offen, und so haben wir nun einen Termin für Mittwochmorgen! Und hoffen natürlich das Beste!
      Ja, Werner, das hab ich mich auch schon oft gefragt, wieso gerade jetzt und gerade dieses Virus, es bleibt zu hoffen, daß der Mensch sich nun mal wieder ein bissel entschleunigt und nachdenklicher wird, leider lehrt uns die Erfahrung, daß das immer nur von kurzer Dauer ist, wenn die Entwarnung wieder eintritt, dann geht es doch meist sehr schnell im alten Trott weiter, und wenn uns das Virus eines lehrt, dann, daß das so einfach nicht mehr geht! Mein Ex-Mann ist Handwerker, und der hatte immer so einen guten Spruch für solche Zustände „nach fest kommt ab“, soll heißen, wenn man was überdreht, geht gar nix mehr! Und augenblicklich geht ja wirklich fast gar nix mehr!
      Die Großen und Reichen dieser Welt werden sich nicht belehren lassen, fürchte ich, siehe den unsäglichen Präsidenten der USA, den kratzt das alles nicht die Bohne, im Gegenteil, der versucht noch, aus der ganzen Not Kapital zu schlagen! Können andere einfach nur versuchen dafür zu sorgen, daß das nicht funktioniert und ihm ein Nein entgegenstellen, andere Möglichkeiten gibt es für solche Menschen wohl nicht.
      Ich hoffe sehr, wenigstens wir lernen endlich daraus, dann wäre das ganze wenigstens dazu gut gewesen, komm du bitte auch gut durch die Woche, alles Liebe und Gute für dich und weiterhin gute Fortschritte bei deiner Genesung, paß auf dich auf, alles Liebe auch für die Deinen und liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

    • Dankeschöööön, ihr lieben Bees!
      Vorsichtig sein sollen und müssen wir nun wirklich alle, und da ist es schon gut, wenn man besorgt ist, bloß Panik hilft uns da nicht weiter, ich finde, da müßten derzeit auch die Medien mal sehr dran arbeiten!
      Wir haben einen Termin für Mittwochmorgen und werden dann natürlich weiter berichten, lieben Dank für eure lieben Wünsche, ich will einfach zuversichtlich bleiben und hoffe das Beste!
      Paßt bitte auch gut auf euch auf, Mimi hat heute sogar wieder bissel gemümmelt und war bei Sonnenschein kurz auf Balkonien, natürlich schickt sie Buddylein liebe Schnurrgrüße, bleibt bitte alle gesund und ganz liebe Grüße von euren Emms.

      Gefällt 1 Person

  4. Meine liebe Monika,

    wenn auch fast alles andere schließt, der „Grafschafte“ öffnet nun wieder und wir können uns hier austauschen.
    Dankeschön für deine tröstenden Worte gleich am Anfang..Zur Zeit möchte man sich am liebsten nur noch die decke über den Kopf ziehen und nix mehr hören und sehen.
    Aber schön,dass wir uns wenigstens in den Blögchen haben,wenn sogar schon das Gemeindeleben in den Kirchen erstmal zum Stillstand kommt.Für uns eh schon Alleinseiende machts das alles nicht einfacher,hoffentlich kann man wenigstens noch so lang wie möglich bissel aus dem Haus.Man hat schon Angst vor Isolierung und natürlich auch vor einer Erkrankung.

    Aber nun erst einmal für Mimilein meine aller-allerbesten Wünsche! Ganz dolles Daumendrück und lieben Extrasterichler für sie und für dich eine liebe kraftübertragende Umarmung! Hoffentlich gehts ihr bald wieder besser und die Tierärztin kann heute helfen!!! Werde wieder richtig gesund,gutes Miezchen!!!

    Für mich isses im Moment auch alles bissel viel durch die schwere Erkrankung meiner lieben Schwester noch und bin auch traurig ,dass der gute Plato ausdem Berliner Zoo nicht mehr da ist.Und vorhin gerade las ich iim Netz,dass mein gutes Lottchen,die liebe Bulldogge aus dem Sat 1 Frühstücksfernsehen am Wochenende auch ins Regenbogenland ging.sie und die Menschen dort leisteten mir immer Gesellschaft beim Frühstück.ich hatte sie so lieb und streichelte sie oft am Bildschir,hab auch eine Autogrammkarte von ihr..Was ist nur los zur Zeit….
    Nun hoffe ich soooo sehr auf gute Nachrichten von Mimilein!!!

    Hab lieben Dank für deine Frühlingsbilder aus dem Archiv,sie erfreuen schon.auch die beeindruckenden Fotos von gestern Abend.Ja,es gibt wohl noch helle Stellen.Auf deinem Lieblingsbild ist eine richtige Lichtinsel in der unteren Hälfte mittig.Schön ist es!
    Die Lieder von Reinhard Mey passen fein und euere hübsche Bildcollage bringen uns frühlingsfrisch in die kommende Jahreszeit,Genauso wie euer schickes Frühlingskleidchen,es macht Hoffnung auf bessere Zeiten…

    Hatte jetzt doch Freude an dem aufmunternden Eintrag,bleiben wir hier ALLE gesund und passen wir alle auf uns auf und stehen zusammen,das tut schon gut.Dankeschön!

    Besonders für Mimilein nochmal alles Gute,natürlich auch für dich und deine Kinder und liebste Grüße,auch an alle hier von Brigitte.

    Gefällt 6 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, der Grafschafter ist wieder geöffnet, was hier im Blögchen und in allen anderen Blogs ja zum Glück gefahrlos möglich ist, teils auch durch eine persönliche Krisenzeit mal wieder, aber hauptsächlich um uns allen wieder ein Forum zum austauschen anzubieten.
      Manchmal ist es schon zum Haare raufen, nützt bloß auf Dauer nix, den Kopf in den Sand zu stecken außer daß man dann auch noch Sand in den Augen hat. Und was man hört und sieht, kann man zum Glück ja auch selbst steuern, da ist ab und an auch mal eine Auszeit von Nachrichten und Schreckensmeldungen wichtig für die physische und psychische Gesundheit!
      Es kommt ja derzeit fast alles zum erliegen, was mit sozialen Kontakten zu tun hat, ich denke mal, daß auch unsere Frühschichten ab dieser Woche ersatzlos gestrichen werden, das ist ja auch nur vernünftig. Und in diesem Fall mal zum Glück leben wir in digitalen Zeiten, mit Netz, Telefon, E-Mail, Blogs und Handys ist es doch leichter zu überwinden, als wenn das alles fehlen würde.
      Wir haben für Mimi nun einen Termin für Mittwochmorgen, lieben Dank für deine Daumen und Streichler, wir werden natürlich berichten und hoffen, wie immer, das Beste!
      Ja, solche Zeiten gibt es im Leben leider immer wieder, wo eben alles auf einmal kommt, das mit Plato hab ich auch gelesen und das tut mir sehr leid, ich mochte ihn eben auch so gerne, den knuffigen Bären, der immer so herrlich betteln konnte, wenn Wolfsfütterung war! Oh, das tut mir nun aber auch sehr leid mit Lotte, hatte sie denn auch schon ein höheres Alter oder war sie krank? Schön aber, daß du eine Autogrammkarte von ihr hast, eine liebe Erinnerung!
      Ich dachte, es wäre mal Aufmunterung mit Frühling angesagt hier, da fielen mir die Bilder ein und unsere Collage, schön, daß sie gefallen und ihre Wirkung getan haben. Reinhard Mey ist ja immer mein Favorit für fast alle Themen, so eben auch hier wieder.
      Danke für all deine lieben Wünsche auch an meine Kinder, paß du auch auf dich auf und bleib gesund, wir schicken liebste Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Meine liebe Monika,

        dankeschön. Wie ich bei den anderen lese,geht es Mimilein heute nun doch schon ETWAS besser,das ist schön und ich hoffe und wünsche auch weiterhin das Beste und drücke weiterhin alle Daumen,auch für den Tierarzttermin!
        Das gute Lottchen hatte schon ein höheres Alter erreicht.

        Passt ihr auch auf euch auf und liebste Abendgrüße euch beiden
        Brigitte.

        Gefällt 2 Personen

  5. Ein Freund schreibt mir grade aus Dortmund, dass seine Tierarzt geschlossen habe. Er arbeitet aber weiter Behandlung per telefonischen Termin weiter möglich. Ich hoffe Mimi wird bald wieder gesund. Ich habe grad das erste Mal gesessen. War erst alles etwas wackelig und der Kreislauf hat etwas verrückt gespielt. Ich kann jetzt aber schon mal im Bett sitzen und Freitag kommen die Fäden raus. Fühle dich durch mich umarmt, es wird alles gut. Werner

    Gefällt 5 Personen

    • Ach, herrje, aber gut, daß er wenigstens telefonisch weiter macht. Es war auch ein wenig schwierig, unsere Tierärztin zu erreichen, ist wohl überall derzeit ein wenig chaotisch, aber wir haben dann doch einen Termin und das ist gut.
      Hach, Werner, das freut mich richtig zu hören, daß du das erste Mal wieder was gegessen hast, klar ist das anfangs nach der ganzen Zeit noch wackelig und der Kreislauf braucht auch erst mal seine Zeit, aber das sind gute Nachrichten und du wirst dich bestimmt so freuen, daß du nun mal wieder sitzen kannst und Freitag die Fäden raus kommen! Weiterhin gute Fortschritte und gute Besserung und danke für die liebe Umarmung, die schick ich dir lieb zurück und auch den Satz „es wird alles gut“, der tut uns doch allen in diesen Zeiten so wohl!!!
      Alles Liebe und Gute und ganz liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Dankeschön, lieber Klaus, das freut uns sehr, ja, mache ich, ich bleibe optimistisch und das wünsche ich dir auch von Herzen, so ist das nämlich, wir haben schon so vieles geschafft!
      Alles Liebe und Gute, paß auf dich auf und bleib gesund, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Liebe Monika,
    danke Dir für Deinen Blogeintrag, der uns allen ein bisschen Zuversicht und Hoffnung spenden soll.
    Du hast natürlich vollkommen Recht, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Oh,Mimi ,was ist bloß mit ihr? Das fehlt Dir jetzt auch noch. Hoffentlich kann die gute Tierärztin ihr helfen.
    Das Du mit Deinen eigenen Sorgen,die Kraft findest,uns auch noch ein bisschen Trost zu spenden,meine Güte ,liebe Monika, ,hoffentlich kannst Du mit Mimi bald Entwarnung geben. Ich drücke Euch Beiden auf jeden Fall die Daumen.
    Reinhard Mey spricht mir auch sehr aus der Seele.
    Liebe Monika, haltet Beide die Ohren steif.
    Liebe Grüße aus BÄRlin sendet Euch Ursel. Wenigstens hatte gestern der Zoo noch geöffnet, nur die Tierhäuser und das Aquarium waren geschlossen.
    Die Pandabärchen spenden auch ein bisschen Trost .

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Ursel,
      ja, ich dachte mir gestern nicht nur wegen Mimi, es wäre an der Zeit, den Grafschafter wieder zu öffnen, wir brauchen doch derzeit alle bissel Trost, Zuversicht, Mut und was Schönes!
      Wir haben jetzt einen Termin für Mittwochmorgen, natürlich hoffe ich, wie immer, das Beste, ja, das fehlte nun auch noch, aber du kennst das ja auch, wenn, kommt alles zur Unzeit!
      Es hilft mir, mich nicht so auf alles Miese zu konzentrieren, wenn ich hier schreibe und Bilder rauskrame oder Videos, es lenkt ab, man konzentriert sich nicht so auf sich selbst, und das macht dann auch wieder mehr handlungsfähig, wenn man sich eben doch ab und zu ziemlich ohnmächtig fühlt! Also profitieren wir alle davon, ihr und ich, lach! Danke dir sehr fürs Daumendrücken, wir werden berichten.
      Reinhard Mey ist immer mein Favorit, wenn ich für Themen was finden möchte und mir geht es wie dir, er spricht mir so aus der Seele!
      Machen wir, Ohren steif halten, obwohl ja Hängeohren auch niedlich aussehen können, hihihihi, nee, im Ernst, ich möchte wirklich zuversichtlich bleiben können. Schön, daß der Zoo noch geöffnet hatte, Duisburg ist zu! Kann ich mir gut vorstellen, daß die beiden Panda-Wusels jetzt Trost spenden!
      Alles Liebe und Gute für dich, Ursel, paß auf dich auf, bleib gesund und ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 2 Personen

  7. Danke für deine liebevolle Aufmunterung. Mimi drücken wir natürlich mal wieder alle Pfötchen und Daumen, dass es nur Frühjahrsmüdigkeit ist. Unsere alte Mama findet zur Zeit auch einfach nicht aus dem Bett. Abends nicht rein und morgens nicht raus. Und weil sie ja COPD hat, darf sie nicht mehr aus dem Haus. Aber da sie ein tolles iphone geschenkt bekommen hat, kann sie jetzt über WhatsApp mit Freundinnen überall in Deutschland chatten. Sogar ich, die liebe Kritzi habe einen Chatfreund (einen schwarzen Kater. Der ist so hübsch). Und Lebensmittel holt ihr ihre Freundin Claire. Von der ist auch das Apple.
    Hoffen wir alle, dass es alle gut überstehen.
    Wir grüßen euch alle ganz herzlich und wir Katzen schnurren euch eine kleine Aufmunterung Miau mioh

    Gefällt 5 Personen

    • Freut uns, daß wir was tun konnten, und lieben Dank für Daumen und Pfötchen, das hoffen wir ja irgendwie auch, aber bei der Vorerkrankung ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste, wir haben jetzt einen Termin für Mittwochmorgen.
      Da kann ich mir mit eurer „alten“ Mama die Hand geben derzeit, abends nicht rein und morgens nicht raus, lach! Oooh, ja, da muß die Mama auf sich aufpassen mit der COPD, da ist es wirklich besser, sie geht nicht mehr raus, aber klasse mit dem iphone, siehste, das ist nun mal ein Vorteil, daß es die digitale Welt gibt, da können prima Kontakte ganz gefahrlos gehalten werden, das ist doch gut so! Hach, Kritzi, und du hast gleich die Gunst der Stunde genutzt und dir einen feschen Kater angelacht, na, sowas, Mimi ist baß erstaunt! Schön, daß ihr auch Hilfe beim Einkauf habt, das wünschen wir euch auch, daß ihr und wir das alles gut überstehen!
      Habt Dank für euren lieben Gruß, wir schicken Schnurrgrüße an euch viere und liebe Grüße für die Mama, paßt auf euch auf und bleibt alle schön gesund,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Haha, och bin ja mit dem Felix schon länger verlobt. Das hat die Mama und seine Mama erlaubt. Er ist so hübsch und sehr galant. Und er schreibt tolle Liebesbriefe. Das ist nicht gelogen, stimmt’s Mama?
        Ja, das stimmt wirklich. Ist die große Liebe ;-) Ingrid

        Gefällt 3 Personen

        • Ahaaaa, das hat Mimi jetzt mit Vergnügen gelesen, daß du sogar verlobt bist! Toll, daß er so ein galanter Kerl ist und sogar Liebesbriefe schreibt, das glauben wir dir gerne, daß das die große Liebe ist!
          Liebe Schnurr- und -grüße an euch alle und die Mama
          Monika und Mimi.

          Gefällt 1 Person

  8. Ach Ihr Lieben vom „Grafschafter“, schön, hier wieder von Euch zu lesen, wenn auch mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Dass es Mimi derzeit nicht gut geht, macht uns Sorgen. Aber sicher kann die Tierärztin helfen. Unserer grauen Eminenz ging es ja vor einigen Wochen auch nicht gut. Unser Tierarzt hat unsere alte Dame dann doch wieder aufgepäppelt. Sie hatte dabei auch Fieber, es muss wohl eine Infektion gewesen sein. So hoffen wir auch für Dich, Mimilein, dass Dich die Tierärztin wieder gesund machen kann. Wir drücken ganz doll Daumen und die drei Freunde drücken jeweils alle vier Pfoten. Das muss doch einfach helfen 😻😼😽
    Ansonsten ist es fein, dass Ihr so schöne aufmunternde Frühlingsbilder zeigt, die ein wenig von den gegenwärtigen Horrormeldungen ablenken. Aber hoffen wir gemeinsam, dass es bald wieder Lichtblicke gibt wie in Euren Wolkenbildern.
    Na, und der Vers am Anfang: „Der Grund, warum Vögel fliegen können und wir nicht, ist der, daß sie voller Zuversicht sind und wer zuversichtlich ist, dem wachsen Flügel“ zeigt eigentlich, was wir jetzt alle brauchen: Zuversicht. Das folgende Gedicht passt nahezu wie die Faust aufs Auge in unsere gegenwärtige Angst- und Notzeit. Hoffen wir also auf den Schmetterling, der uns von all diesen Sorgen und Nöten befreit. Und wenn wir virtuell ein wenig zusammenrücken, kann das nur gut sein. Das weiß man, dass man nicht allein ist mit seinen Ängsten. Und vielleicht halbieren sich die Ängste mit dem Teilen auch ein wenig.
    Fühlt Euch ganz lieb gedrückt und beschmust von der Silberdistel und Mimis drei pelzigen Freunden. Haltet die Ohren steif und Du, liebe Monika, bleib gesund und Mimilein versprich uns, Du wirst ganz schnell wieder gesund, Dein schickes Frühlingskleid will doch bald auf Balkonien ausgiebig getestet werden 🧡

    Gefällt 5 Personen

    • Ja, liebe Silberdistel, wenn was kommt, meist alles auf einmal, aber wir haben uns trotzdem auch sehr gefreut, hier wieder zu schreiben und euch alle zu lesen!!!
      Ich denke auch, die Tierärztin kann helfen, wir haben für Mittwochmorgen einen Termin! Und das macht mir eben auch Mut, daß euer Tierarzt eure graue Eminenz wieder aufpäppeln konnte, auch sie ist ja, wie meine Mimi, eine ältere Dame! Und Mimi freut sich gerade sehr über alle gedrückten Daumen und Pfötchen, das sind ja eine Menge, wir sagen dankeschön!!! Das hoffen wir sehr, daß das hilft!!!
      Die sind mir beim Eintrag planen sofort eingefallen, die schönen Frühlingsbilder aus dem Archiv, man muß doch auch was Schönes haben in diesen schweren Zeiten, und wir hoffen auch ganz inständig, daß es wieder Lichtblicke wie auf den Wolkenbildern geben wird, die kamen wirklich wie gerufen, ich dachte an den Eintrag, guckte aus dem Fenster und war ganz fasziniert, wie drollig das manchmal so zusammenklingt! Ich fand den Vers auch soooo gut, denn das ist wahrlich das, was wir jetzt brauchen: Zuversicht!!! Das Gedicht hab ich aus einem anderen Anlaß schon mal im Blögchen gehabt, ich finde es auch so passend, es wird ihn geben, ganz sicher, den Schmetterling, der uns von Sorgen und Nöten befreit und unsere Seelen wieder emporträgt! Hier können wir ja hemmungslos uns auf die Pelle rücken, das wird uns bestimmt allen gut tun, das ist in solch einer Krise doch so wichtig, daß Gefühl zu haben, nicht alleine zu sein! Ganz sicher halbieren sich Ängste beim teilen, ich hab das heute wieder erfahren, als ich mit Björn telefoniert habe, er arbeitet derzeit im Homeoffice, da kann das Muttertier sich schon mal „außerplanmäßig“ melden, und nur das austauschen mit ihm über Mimi gab mir schon Zuversicht und ein ganz anderes Gefühl!
      Fühlt euch auch alle ganz lieb gedrückt und beschmust und beschnurrt von mir und Mimi, haltet auf jeden Fall auch die Ohren steif und bleibt alle gesund!!! Mimi gibt ihr Bestes! Ich auch! Das schicke Frühlingskleidchen hat heute jedenfalls schon mal kurz bei einer Stippvisite sowohl Balkonien als auch den Brotkasten sogar gesehen, das hat mich so gefreut! Es mußte doch mal an die frische Luft, lach! Habt einen schönen Abend, nochmals liebe Grüße von uns zwei beiden
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

  9. Liebe Monika,

    in Krisenzeiten wie diesen zeigen sich so mancherlei Varianten des „Menschlichen“ besonders deutlich: einige verhalten sich nach dem Prinzip „Surviving of the Fittest“, versorgen sich selbst durch Ellbogenkräfte mit mehr als dem Nötigsten = „Me First“ auch auf Kosten der Schwächeren; bei anderen überwiegen Hilfsbereitschaft, Sorgsamkeit, Solidarirät und Gemeinsinn. Ob aber ein genereller Appell an die Vernunft ausreicht, die Gefahren und Aufgaben, die das Corona Virus mit sich bringt, zu bewältigen? Da hege ich meine Zweifel.

    Viel Nachdenklicheit ist deshalb vorherrschender „Geisteszustand“ bei uns in diesen Tagen. Was mich manch einmal mit jeglicher Art von Äußerung in Wort oder Schrift zurückhaltend sein läßt, ob der großen Komplexität dieser Themen.

    Umso mehr bewundere ich Deine zupackende Haltung, die sich auch in Deinem Beitrag zu KRISENZEITEN wieder zeigt. Sie bietet zwar keine Lösungen an, hilft aber sehr zur Aufmunterung und bei einer optimistischen Betrachtungsweise. Schöne Photos von Frühlingsblumen und „Licht hinter dunklen Wolken“ sind gut ausgewählt, um dies zu demonstrieren. So bist Du als Chefredakteurin dem Auftrag des Grafschafter Wochenanzeiger, nur das Positive zu verbreiten, Freude zu spenden und Mut zu machen, wieder einmal voll und ganz gerecht geworden, und wir danken Dir sehr dafür!

    Meine liebe Rani merkt von den Einschränkungen durch Corona nicht viel. Zum Glück hat sie ihren Garten und ist deshalb nicht darauf angewiesen, dass ein Mensch mit ihr „Gassi ginge“. Nur der intensivere Gebrauch von Desinfektionsmitteln stört sie manchmal. Bei der Pflege eines Behinderten, der zur Gruppe der besonders Gefährdeten gehört, läßt sich solche Vorsichtsmaßnahme aber leider nicht vermeiden. Das versteht Krankenschwester Rani natürlich, zumal ihre FrauMensch selbstverständlich besonders aufpasst, dass die kleine Gehilfin keinen Schaden nimmt.

    Allerdings macht Rani sich um die Freundin Mimi doch Sorgen. Obwohl sie den Tierärzten mit einiger Skepsis begegnet, ist Rani deshalb froh, dass Mimi nun morgen untersucht werden wird. Und darum rät sie zu Kooperation und Gelassenheit beim Transport im Reisekörbchen und auf dem Untersuchungstisch. Ach, und wir beide – Rani und ich – hoffen sehr, dass sich alles als recht harmlos erweist. Appetitlosigkeit kann viele Ursachen haben. Davon wissen wir doch auch manch Liedchen zu singen. Müdigkeit und Lustlosigkeit können Witterungs- bzw. Jahreszeiten-bedingt sein. Es könnte aber auch eine neuerliche Entzündung zugrunde liegen …. Also drücken wir alle Pfötchen und Daumen für gutes Gelingen und ein erleichterndes Ergebnis.

    Dir, liebe Monika, wünschen wir gute Nerven und viel Kraft.

    Schließen möchten wir mit einem Zitat aus Steingarts Morning Briefing vom 16. März, das sowohl für privates als auch für gesellschaftliches Leid gelten kann, schließen:

    „Wenn wir klug und nicht nur verzweifelt sind, wenn wir einfühlsam reagieren und nicht nur wehleidig, kann diese Krise für jeden von uns eine Chance bedeuten. Oder um es mit Albert Camus zu sagen: „Mitten im tiefsten Winter wurde mir bewusst, dass in mir ein unbesiegbarer Sommer wohnt.“ “

    Paßt gut auf Euch auf!

    Mit tröstenden Schnurrern für Freundin Mimi und aufmunternden, lieben Grüßen an Dich.

    Kristina und Rani

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Kristina,
      wie recht du da doch hast mit der Einschätzung, wie sich die Menschen in Krisenzeiten verhalten, hab ich gerade beim einkaufen erlebt, bei machen schüttelst du einfach nur fassungslos den Kopf, da wird trotz deutlicher Wahrnungen zum einkaufen ein Familienurlaub unternommen und man rennt mit Kind und Kegel rücksichtslos durch die Gänge, und Björn teilte mir gestern mit, daß in ihrem Haus schon ein Einkaufsdienst für die deutlich älteren Mieter auf die Beine gestellt sei, so ist der Mensch! Und mit dem Appell an die Vernunft, da teile ich deine Zweifel!!!
      Ach, weißt du, manches von dem was derzeit hier in den Redaktionsräumen des Grafschafters läuft und passiert, orientier sich sehr an dem von mir eingestellten Lied von Reinhard Mey und ähnelt halt dem pfeifen im dunklen Keller, ich hab das Lied ja gerade deshalb auch eingestellt, ich hab da so eine Lieblingszeile:
      „Ich fühl‘ mich wie der Akrobat,
      den hinter den Grimassen
      mitten auf dem gespannten Draht
      die Selbstzweifel erfassen.
      Einstieg und Ziel gleich fern von mir:
      Nach vorn, oder ich scheiter‘!
      Kein Blick hinab, ich balancier‘
      mit einem grimm’gen Lächeln weiter.“ (Reinhard Mey, aus „Ich singe um mein Leben“)
      Und so handhaben wir es halt auch, wir machen mit einem „grimm’gen“ Lächeln weiter, Selbstschutz und Fürsorge gleichzeitig! Über die Bilder mit dem Licht hinter den Wolken hab ich mich sehr gefreut, es war wie ein Hinweis, daß ich gerade da aus dem Fenster geguckt habe, bissel später hatte sich das ganze wieder völlig verändert! Und wenn es uns damit gelungen ist, Freude und Mut zu vermitteln, dann ist das eben auch Freude und Mut für uns!
      Ja, wir haben es da fein mit unseren Katzen, sie brauchen nicht Gassi gehen und merken so natürlich weniger von Einschränkungen, kann ich mir gut vorstellen, daß Rani der Geruch der Desinfektionsmittel stört, aber das geht derzeit bei euch wahrlich nicht anders, da muß sie dann halt mit durch! Und du achtest natürlich darauf, daß deine kleine Gehilfin da keinen Schaden erleidet!
      Ja, liebe kleine Rani, deine Freundin Mimi macht mir halt auch Sorgen, heute haperte es im Gegensatz zu gestern wieder mehr mit dem fressen, aber wir waren mal auf Balkonien bei dem schönen Wetter und es gab sogar einen Abstecher, wenn auch sehr kurz, in den Brotkasten! Ich bin froh, wenn wir morgen mehr wissen, hoffe natürlich sehr, daß es harmlos ist, kann aber doch so ganz meine Bedenken nicht abschalten! Wir danken sehr für die gedrückten Daumen und Pfötchen und werden berichten.
      Danke, liebe Kristina, für deinen Wunsch für gute Nerven!
      Das Zitat ist sehr gut und gefällt mir, danke fürs teilen, paßt bitte auch gut auf euch auf, bleibt gesund, macht es euch so schön wie möglich, wir wünschen einen ganz feinen Abend, mit lieben Schnurrgrüßen von Mimi an ihre Freundin Rani, und ganz lieben Grüßen zurück,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.