Grafschafter Wochenanzeiger – Allerlei aus der Redaktion

Januar

Treffliche Frauen in ewiger Jugend,
grundverschieden, doch schön allzumal,
schlingen den Reigen der wechselnden Jahre,
liebliche Schwestern, zwölf an der Zahl.

Flockenumtanzt auf geflügelten Sohlen,
rosig und jung kommt das neue Jahr,
führet die erste der Schwestern zur Erde,
frostig und herbe – den Januar.

Pelzwerk und Stadtschuh liebt diese Schöne,
lockt die Jugend zu kraftvollem Sport,
macht es den Alten am Ofen behaglich,
pflegt die Geselligkeit fort und fort.

Öffnet den Reichen zum Wohltun die Hände,
– Winter bringt manche soziale Not, –
klopft an die Herzen mit ernster Mahnung:
Teile dem Hungrigen liebreich dein Brot.

Dreißig und einmal im Fluge der Tage
grüßt sie die Menschen in Stadt und Land,
dann hinter wehenden Nebeln verschwindend
reicht ihr die folgende Schwester die Hand.

Auf der Spur der strengen Schönen
schreitet Februar einher,
sanfter, milder von Gebärden,
ohne Winterschutz und Wehr.

Ihre schönen, ernsten Augen,
die voll Sehnsucht vorwärts schau’n,
seh’n schon hinter Regenwolken
ahnungsvoll den Himmel blau’n.

Horch, am Boden leises Regen!
Unter ihrem nackten Fuß
sprießt Schneeglöckchen aus der Erde,
Frühlings erster Botengruß. –

Wenn im bunten Fastnachtstrubel,
du die Gegenwart vergißt,
wisse, daß Natur da draußen
unentwegt am Werke ist.

Doch die hohe Frau im Schleier,
die den Frühling herbestellt,
räumt bescheiden ihrer Schwester
vor der Zeit das Arbeitsfeld.

(Helene Krüger, 1861 – um 1940, Goldene Garben. Ein Brevier für Frauen und Jungfrauen. M. von Braunschweig, Stroefer’s Kunstverlag, Nürnberg 1907)

Hallo, ihr lieben Leser alle des Grafschafter Wochenanzeiger, ich seh mal wieder Fragezeichen in euren Augen ob des Gedichtes, wie, was….Januar? Der ist doch nun schon vorbei und selbst der Februar schon um die Hälfte?! So ist das, aber das Gedicht geht, wie ihr nun auch schon selber gemerkt habt, weiter in den Februar, ich finde beide Gedichte so wunderschön und suchte schon lange nach einem Grund, sie einzustellen, aber sie erschließen sich halt richtig nur „im Verband“!

Und da ja nun auch der Februar sich die Farbe grau zur Leibfarbe gemacht hat, hatte ich noch einmal, noch ein einziges Mal, so richtig Lust auf was mit Eis und Schnee und Winter, der sich hier ja wohl nicht mehr einstellen wird in diesem Jahr. Oder halt wieder zu Ostern, aber dann kann er mir auch gestohlen bleiben, lach! Das war nun das Vorwort der Frau Chefredakteurin, die Redaktionssitzung hat meine Pläne gnädig abgenickt, wir sind ob des Wetters alle nicht so richtig in der begeisterungsfähigen Eintragsphase, aber was nützt euch allen ein Blatt, das sich positive Nachrichten auf die Fahnen geschrieben hat und dann selber schwächelt, hihihi, also haben wir uns alle am Riemen gerissen und natürlich ist uns doch noch wieder was eingefallen, was wir euch hier präsentieren können zur Wochenendausgabe, Bilder aus vergangenen Tagen, wir legen mal los:

Bilder aus unserem Eulennest, vor dem Sturm „Sabine“ aufgenommen, dramatischer Himmel:

Dann brach mal die Sonne durch die graue Ödnis:

Die Redaktion schwelgt noch in Winterdeko, die der Weihnachtsdeko nachgefolgt ist:

der Hausflur, winterlich dekoriert, hab ich mal wieder so eine Freude dran!

Drinnen in den Redaktionsräumen ist es am Kamin auch noch so heimelig, guckt:

Im Flur steht ein „Lichtmeßkranz“, da hab ich meine geweihten Kerzen aufgesteckt, die roten für die Frauen, die weißen für die Männer eines Haushaltes.

Euer aller Co-Autor, Mimi, die rasende Reporterin, hat den Platz an ihrer Hängematte samt ihrem saftigen Katzengras auch noch winterlich beleuchtet:

sie findet es fein.

Am gestrigen Valentinstag, der hoffentlich für euch alle ein schöner war, hat die Frau Chefredakteurin in ihrem Einkaufsladen was feines geschenkt bekommen, guckt mal:

Eine lachsfarbene Rose! Ist die nicht schön??? Hab ich mich so sehr drüber gefreut!

Ja, ihr lieben Leser alle, nun sind wir schon am Ende unserer heutigen Wochenendausgabe angekommen, große Ereignisse werfen ja auch schon wieder ihre Schatten voraus, am nächsten Donnerstag ist wieder „Wieverfastelovend“, einen expliziten Eintrag dazu wird es wohl nicht geben, da wir was feines für Rosenmontag vorbereiten, „laßt euch überraschen….“, lach!

Wir wünschen euch allen ein richtig schönes Wochenende, macht es euch gemütlich, daß Wetter wird wohl nicht berauschend (mal was ganz Neues, hihihihi!!!). Bleibt oder werdet alle gesund, wünscht euch von Herzen euer Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger

sowie die Freelancer Lucia und Otto!

Habts fein! (Einmal noch: !!!!!!!)

38 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Allerlei aus der Redaktion

  1. Meien liebe Monika und liebes Redaktionsteam,

    da halte ich nun also heute das „Vermischte“ im „Grafschafter“ in den Händen.Fein,so ein bißchen Boulevard ist immer sehr unterhaltsam!
    Die beiden Gedichte sind wunderschön und passen nahtlos zueinander,und zauberhaft illustriert sind sie eh wieder,Qualität setzt sich eben durch über die Jahre.

    Ja,das Grau setzt sich nun auch leider im Februar fort,bei uns war mal ein sehr kurzes Weiß-Intermezzo,das es aber auch wieder sehr eilig hatte mit dem Verschwinden.Aber wir durften mal gucken.
    Klar,da wolltet ihr es nun auch nochmal wissen mit der heutigen Ausgabe und das Thema dann wohl auch endgültig zu den Akten legen.Es sei denn,es schneit am 29.2. wie verrückt…. ;)

    Euch ist wieder eine sehr kurzweilige Unterhaltung eingefallen fürs Wochenende.Kein Wunder bei so vielen fähigen Köpfen!
    Die Bilder vom „Eulennest“ vor der stürmischen „Sabine“ sehen wirklich beeindruckend aus,bissel wie in der „Wolfsschlucht“,ja? :) Richtig tröstlich und erfreuend sind dann die Sonnenbilder.Ja,es gab sie noch.

    Deine Winterdeko im Hausflur ist wunderschön,ganz besonders gefällt mir das Leuchtbild,so fein im dunkeln! Aber auch das Laternchen und der Türkranz sind sehr hübsch.Natürlich ist auch das Herz von deiner Nachbarin mit dabei.Glaub ich gern,dass du dich über alles freust!
    Sehr heimelig sieht es an euerem Kamin mit dem dicken Schneemann und dem kleinen Eisbärchen im Glas aus,da würde ich mich gern mit dazusetzen.
    Der Lichtmeßkranz ist auch eine schöne Tradition,kannte ich vorher auch nicht.

    Mimileins Platz mit den Schneekristallen ist ein Logenplatz,wie ein Sternenhimmel sieht das aus,aber als Prokurist der Frau Chefredakteurin steht ihr das auch zu! ;) Was ist dagegen schon ein Stern in Hollywoodauf dem Walk of Fame? Nix!
    Ganz sehr niedlich,wie sie sich ihr leckeres Katzengras beguckt! ich find es auch ganz sehr fein!

    Und die Ehrungen gehen noch weiter.das ist aber ganz sehr fein mit der geschenkten Rose,da bist du bestimmt erkannt worden als Chefin des „Grafschafters“! Nee,im Ernst,das ist wirklich eine sehr schlöne Geste zum Valentinstag! Glaub ich gern,wie du dich da gefreut hast über deinen Lieblingsblume. Bei uns im Center gibts oft mal Rosen zum Frauentag im März.

    Ja,nun naht schon wieder der Höhepunkt der närrischen Zeit.da baust du aber einen große Spannung auf für den Rosenmontag,noch neunmal schlafen! ;) Da bin ich aber wirklich schon sehr gespannt auf die Überraschung!!!
    Aber erst einmal herzlichen Dank für den heutigen feinen Artikel und auch ein schönes und gemütliches Wochenende für dich und das fleißige Redaktionsteam.Und auch alle Leser hier und liebe Grüße!
    Um nicht aus der Übung zu kommen,hat sich ja schon das nächste Sturmtief angekündigt,schaun wir mal.

    Für dich und deine Crew liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      auf die beiden Gedichte hab ich mich gefreut, die wollte ich schon lange mal einstellen, jetzt paßte es einfach prima. Und die Illustrationen dazu sind immer mein Ehrgeiz, lach!
      Schön, daß einige und unter anderem auch du das weiße Zeugs namens Schnee wenigstens mal bissel zu Gesicht bekommen haben, bei uns tat sich da ja gar nix! Und ich glaub, da kommt auch nix mehr, nach manchem Kälteeinbruch ist es immer wieder wärmer geworden, dann klappt das einfach nicht.
      Die Bilder vom Vorfeld von „Sabine“ waren ehrlich beeindruckend, ich hab ja hier oben aus unserem Eulennest einen tollen Rundumblick auf den Himmel, so schnell konnte man mitunter nicht mit der Knipse hin- und herlaufen, wie sich das verändert hat. Die Sonne hatte richtig was tröstliches, sie war halt noch da, lach, heute hat sie sich auch mal wieder bissel gezeigt, tat gut!
      Sieht wirklich fein aus draußen, ich hab da ja immer meine Freude dran mit dem dekorieren, und daß es eben noch leuchtet, das ist auch fein, meine Nachbarin neben mir freut sich da auch immer drüber.
      Am Kamin hab ich da auch immer Spaß mit der Neu-Deko, sieht echt hübsch aus, zumal der Kranz von Weihnachten ungeschmückt auch noch hängt und leuchtet, das macht es doch heimelig abends nach den trüben, grauen Tagen. Der Lichtmeßkranz ist eine neu erfundene „Tradition“, lach, ich wollte die Kerzen gut unterbringen und eben auch im Flur noch bissel Winterdeko haben, da paßten sie eben so schön.
      Mimi hat echt Spaß an der Beleuchtung, wenn sie abends oben auf dem Kratzbaum liegt, guckt sie da immer so rein, und außerdem wird ja auch ihr Gras dabei beleuchtet, das findet sie wohl auch gut so!
      Ja, natürlich, die Chefredakteurin des Grafschafter Wochenanzeiger ist hier bekannt wie ein bunter Hund, hihihihihi, ich lach mich weg! Nee, so doll ist es nun doch nicht, aber ich wohne ja auch schon lange hier, da kennt man sich natürlich auch im Einkaufsladen, aber eine Rose haben am Valentinstag alle Kunden bekommen, ich hab mich da echt sehr drüber gefreut! Wo ich doch Rosen so liebe und dann diese schöne Farbe.
      Ehrlich gesagt sind wir schon selber gespannt auf unsere Überraschung zum Rosenmontag, lach, so ganz ist sie noch nicht in trockenen Tüchern, aber dit wird.
      Noch ist draußen alles friedlich, schaun wir mal, wie sich dann nun „Victoria“ verhält, so soll die Sturmtief-Dame wohl heißen. Und auch harmloser sein noch als „Sabine“!
      Mach dir einen gemütlichen Abend, liebste Grüße
      Monika und das gesamte Redaktionsteam.

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Monika und liebe Mimi ,samt dem Grafschafter Redaktionsteam,
    der Januar ist mit seinen dunklen grauen Tagen glücklicherweise Geschichte. Wenn er sich schon ohne Eis und Schnee in diesem Jahr präsentiert hat, so wie es sich eigentlich gehört, dann kann er sich auch getrost mit seinem ewigen Grau auf und davon machen.
    Der Februar kam mit „Sabine“ stürmisch einher und hat alles kräftig durcheinander gewirbelt. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen, bei uns im Britzergarten habe ich schon am letzten Sonntag die ersten Frühlingsboten entdeckt und bei mir im Vorgarten am Haus habe ich dieser Tage einen weissen Teppich mit Schneeglöckchen gesehen. Da geht mir doch bei dem schönen Anblick das Herz auf und ich sage mir ,der Frühling kann doch nicht mehr so weit weg sein.
    Du liebe Monika, überbrückst die Tristesse mit schönen Winterdekorationen und machst es Mimi und Dir sowie dem Bärenteam drinnen gemütlich.
    Oh,da hast Du gestern zum Valentinstag eine wunderschöne Rose in Deinem Einkaufsladen geschenkt bekommen. Da freut man sich doch.Das ist aber auch eine besonders schöne Farbe, die mag ich auch sehr gern.
    So ,hier scheint heute die Sonne und es wird wärmer, alles unnatürlich und ungesund für Mensch und Natur .
    Ich wünsche Dir, liebe Monika und dem gesamten Grafschafter Redaktionsteam ein schönes Wochenende. Jetzt beginnen ja wieder die närrischen Tage.Freue mich schon auf Deinen Rosenmontagseintrag.In diesem Sinne ,bis bald mit Helau und Alaaf.
    Liebe Grüße sendet Euch Ursel aus BÄRlin

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Ursel,
      ja, da hast du so recht, daß du froh warst, als der unsäglich graue Januar dann endlich seinen Hut nahm, blöderweise hat sich der Februar dann ein Beispiel genommen und die ollen grauen Plünnen vom Januar aufgetragen, da ist dann doch so langsam Schluß mit lustig! Aber auch da hast du recht, wir lassen uns keinesfalls unterkriegen, nix da, obwohl das nächste Sturmtier ja schon wieder in den Startlöchern steht, aber hier unten im Garten kommt jetzt wohl auch langsam Bewegung in die Sache Frühling, die ersten Schneeglöckchen sind da und ein paar schüchterne Krokusse, mal sehen, wie es weiter geht. Ein Plätzchen hier unten werde ich demnächst mal fotografieren, da steht neben dem Vogelfutterhaus auf absolut ganz dunklem Erdboden ein einziger „Pull“ von Schneeglöckchen, so schön!
      Das brauch ich jedes Jahr, wenn ich hier Weihnachten entsorge, meine Winterdeko, am liebsten ja so mit drinnen und draußen deckungsgleich, aber das war ja in diesem Jahr ein echter Schuß in den Ofen. Dafür ist es dann eben drinnen gemütlich und über die schöne Deko im Hausflur freut sich meine neben mir wohnende Nachbarin mit, auch fein!
      Ich hab mich soooo über die Rose gefreut, Ursel, alle Kunden bekamen eine, und gerade über die Farbe war ich richtig glücklich, ich mag sie auch so gern.
      Hier gab die Sonne heute auch mal ein kurzes Stelldichein, dann war sie wieder weg, aber hinterließ einen Wärmeeinbruch wie beim Föhn, das ist echt alles nicht normal und vor allem nicht gesund, weder für Mensch, noch Tier, noch Natur!
      Schaun wir mal, was die närrischen Tage uns bringen in diesem Jahr, dir wünschen wir jetzt auch noch einen ganz feinen, gemütlichen Abend und einen schönen Sonntag morgen, liebe Grüße
      Monika, Mimi und das gesamte Redaktionsteam.

      Liken

  3. Moin aus der Blogpause und liebe Grüße nach O aus B
    Das Wetter müssen wir so nehmen wie es ist. Früher sagte man, GsD kann der Mensch am Wetter nicht auch noch drehen, aber er hat es ja doch geschafft 😐
    Nach Sturm und Regen, von dir gut ins Bild gesetzt, hatten wir auch mal wieder trockene Tage. Das war super, denn ich war mit dem NABU auf Vogelschnapp und hab meine Vogelart 199 geschnappt.
    Wäre ich nicht fix und fertig gewesen und noch ein Stück weiter gelaufen ums Steinhuder Meer, hätte ich sogar die 200 geschafft 😉
    Mach es dir weiter muggelig mit deinem kleinen Em.
    Ich pflege mit dem kleinen Be auf dem Schoß meinen Muskelkater 😹
    Liebe Grüße und einen schönen Tag gewunschen 👵👣🐕🐾🐾

    Gefällt 5 Personen

    • Hach, fein, Post aus der Blogpause, da freuen wir uns aber sehr, und schicken liebe Grüße von O nach B!
      Jaaaa, klar, das Wetter müssen wir halt nehmen, wie es ist, und das Meckern über einfach jedes ist ja nun schon eine sicherlich bald jahrhundertelange Tradition, lach! Den Spruch kenn ich auch noch, daß es gut ist, daß der Mensch nicht auch noch am Wetter drehen kann, und ich hab in der letzten Zeit auch so oft gedacht, Pustekuchen, er kann es doch, wie man sieht. Und leider ganz schlimm nachhaltig!
      Ich hab ja hier oben die optimale Rundumsicht auf den Himmel und das Wetter, das war echt teilweise richtig dramatisch, was sich da abspielte! Aber trockene Tage hatten wir auch dazwischen, heute kam sogar bissel Sonne dazu, jetzt ist es aber draußen wie Föhn, das taugt auch nicht, menno, also meckern wir eben wie gewohnt weiter über das Wetter, hihihihi!
      Wow, wie klasse, du warst mit dem NABU auf Vogelschnapp und hast 199 Schnapps im Kasten, Glückwunsch, echt toll!!! Schade, schade, da hättest du fast die 200 voll machen können, aber falscher Ehrgeiz ist ja da doch nicht angebracht, wenn man dann hinterher dafür büßen muß, wenn du jetzt schon Muskelkater hast!
      Machen wir, es uns weiter hier schön muggelig, das kleine Em und ich, da wird sich das kleine Be gefreut haben, daß es auf den Schoß durfte, gute Besserung für den Muskelkater! Wir hoffen, ihr hattet auch einen feinen Tag, den wir hatten, und wünschen euch noch einen schönen, gemütlichen Abend und einen feinen Sonntag, liebe Grüße von uns Emms.

      Gefällt 1 Person

  4. Das war wieder eine sehr unterhaltsame (für mich , bedingt durch den Zeitunterschied, abendliche) Lektüre!!
    Deine Rose ist sehr schön und ich hoffe, dass sie dir lange Freude bereitet!
    Du könntest sie ja auch trocknen, um ihr ein (fast) ewiges Leben zu schenken!😉
    Viele Grüsse und ein schönes Wochenende,
    Christa

    Gefällt 3 Personen

    • Hach, das freut mich, liebe Christa, daß es eine feine, abendliche Lektüre für dich war, das ganze Redaktionsteam freut sich sehr über den Anklang vom Grafschafter sogar in Kanada!
      Ich hab mich über die Rose sooooo gefreut, jeder Kunde bekam eine, und die Farbe, ich mag sie so sehr!!! Zur Zeit blüht sie wunderhübsch in der Vase, das soll sie auch noch eine Weile, und mal gucken, ob es dann klappt, sie zu trocknen, ich hab da ja schon einen ganzen Rosenstrauß mal von getrocknet, das klappt eigentlich immer prima. Damit haben Rosen dann ein fast ewiges Leben, schön, nicht?!
      Wir schicken alle ganz liebe Grüße nach Kanada zurück und wünschen ebenfalls ein feines Wochenende,
      Monika, Mimi und das gesamte Redaktionsteam.

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Ihr Lieben vom „Grafschafter“, wie schön wir wieder mit Reimen empfangen werden. Fein, was Du da wieder gefunden hast, liebe Monika. Und alles wie gewohnt so herrlich illustriert. Damit hast Du den bisher überwiegend grauen Februar richtig zum Strahlen und Glitzern gebracht. Vielleicht nimmt er sich das nun zum Vorbild und kommt demnächst doch etwas winterfreundlicher daher. Obwohl … morgen ist ja wohl schon wieder so eine Art von Sabine im Anzug. Aber dafür sind wir hier zumindest heute ein bisschen von der Sonne verwöhnt worden. Unsere graue Eminenz hat sogar die Bank im Garten für einen ganze Weile besetzt und die warmen Sonnenstrahlen genossen. Ich glaube, sie träumt auch schon vom Frühling.
    Eure Sabine-Bilder sind echt so düster, wie die Dame dahergekommen ist. Mitunter ist es auch hier gar nicht so recht hell geworden. Die Katzen überlegten schon, die Tage einfach ganz durchzuschlafen. Na, und wir Menschen waren davon auch gar nicht so weit entfernt 😉
    Bei Euch sieht es rundum sooooo hübsch winterlich dekoriert aus. Eigentlich unverständlich, dass sich der Winter bisher daran so gar kein Beispiel genommen hat. Auch an Eurem Kamin ist es wunderbar lauschig. Winter, wie kannst Du nur so blind sein?! Und Mimis herrliche Schneekristalle toppen ja einfach alles. Doch der Winter scheint wohl selbst irgendwie im Winterschlaf zu sein, dass er all die schöne Winterdeko gar nicht mitbekommt 🤔
    Dem Katzengras ist wohl auch schon mehr nach Frühling – so, wie es sprießt. So versuchen halt andere, aus dem lahmen Winter noch irgendwie etwas Schönes zu zaubern.
    Wow, welch schicke Rose! Das finde ich doch mal eine gute Idee von Deinem Einkaufsladen, liebe Monika.
    Dann habt auch Ihr ein schönes Wochenende und macht es Euch schön gemütlich. Das sollte ja bei der herrlichen Kamindeko weiter kein Problem sein. Liebe Grüße an Euch alle von der Silberdistel und ihren pelzigen Mitbewohnern, die liebe Grüße zu Euch rüberschnurren

    Gefällt 4 Personen

    • Hallo, ihr lieben Silberdisteln, wie uns das freut, daß das Gedicht gefällt, ich hab mich da so drauf gefreut, weil ich schon lange mal eine Gelegenheit für diese beiden Gedichte gesucht habe. Das illustrieren macht mir immer besonders viel Freude und weckt auch immer meinen Ehrgeiz, hihihi! Da es in dem Gedichtzyklus um die ersten beiden Monate geht, hatte ich auch mal weiter gesucht, es gibt noch eines zum November, und beim Rest der „Schwestern“ konnte ich leider nicht fündig werden, aber da bleib ich dran, lach, das krieg ich raus!
      Ja, da dürfte sich der Februar nun wahrlich ein Beispiel dran nehmen, wie ich ihn im Gedicht zum strahlen und glitzern gebracht habe, ich laß mich mal überraschen, ob er wirklich nochmal winterfreundlicher daher kommt, aber ich bin eher skeptisch! Heute ist es wieder wärmer und fast wie Föhn. Und bissel Sonne hatten wir auch, das Sturmtief, daß Sabine hinterher kommt, soll wohl Victoria heißen, morgen hier eintrudeln, aber nicht ganz so ruppig sein wie die Dame davor! Schaun wir mal! Balkonien ist vorsichtshalber noch abgesichert, lach! Mimi hat, genau wie eure graue Eminenz, sich auch ein paar Sonnenstrahlen draußen abgeholt, leider war es dann doch nicht so von Dauer. Mimi träumt ganz sicher schon vom Frühling, sie konnte dem Winter ja eh noch nie was abgewinnen und hat ihn immer nur ihrem Dosenöffner zuliebe toleriert!
      Die Sturmtief-Dame war ein echter Drachen und zeigte sich ja schon im Vorfeld auf unseren Bildern dramatisch, und die Düsternis ging echt aufs Gemüt, Mimi hat zeitweilig wirklich die Tage durchgepennt und ich hätte mich am liebsten daneben gelegt, lach!
      Hab ich auch so gar nicht verstanden, warum sich der Winter kein Beispiel an unserer schönen Deko genommen hat, es ist doch alles dabei, Schnee, Eis, in Form von Kristallen und Zapfen, Schneemänner, Eisbären, du liebe Güte, was braucht der denn noch, um zu wissen, wie Winter geht!!! Eine sehr berechtigte Frage von dir, wie der bloß so blind sein kann. Draußen freut sich auch immer meine neben mir wohnende Nachbarin mit über meinen „Dekowahn“, hihihihi, jedes Mal so jahreszeitlich zu dekorieren, da macht man das nochmal so gerne. Das könnte natürlich auch möglich sein, daß der Winter selbst im Winterschlaf ist, hihihihi, vielleicht müssen wir demnächst die Frau Holle genauso wecken wie weiland mal die Regentrude!
      Das Katzengras ist Mimis ganze Freude, dem guckt sie mitunter genüßlich vom Kratzbaum aus beim wachsen zu, lach! Über die Rose hab ich mich soooooo gefreut, alle Kunden bekamen eine, und ich hatte so Spaß und Freude an der Farbe von meiner, ich mag die so gern!
      Machen wir, es uns fein gemütlich, und das wünschen wir euch natürlich auch, habt alle noch einen schönen, gemütlichen Abend und einen ganz feinen Sonntag, Mimi schnurrt liebste Schnurrgrüße vom besagten Kratzbaum, wo sie derzeit wieder das Gras beaufsichtigt, hihihihi, an euer Pelztrio, ganz liebe Grüße an alle Silberdisteln,
      Monika, Mimi und das gesamte Redaktionsteam.

      Gefällt 1 Person

  6. Hallo, liebe Mimi und Monika,
    ja, der Februar hat es wirklich immer „in sich“!!!
    Vielleicht habt Ihr zu Weihnachten ja auch das Märchen“ Die 12 Monate“ gesehen? Da war der Februar sogar ein „rechter Fiesling“, der mit dem Bösen gemeinsame Sache gemacht hat und im wahrsten Sinne des Wortes erst in letzter Minute zur Vernunft gekommen ist!!!
    Von uns aus braucht es in diesem Winter nicht mehr zu schneien.
    Ich wünsche mir, dass es wieder „rauswaerts“ geht. Vielleicht geht es mir dann auch wieder besser. Ich habe mit meinen Medikamenten meine Schmerzen im Moment zwar relativ gut im Griff, bin aber immer so müde, dass ich mich zu allem zwingen muss. Effektiv kann ich eigentlich nur immer vormittags so maximal zwei Stunden was machen, nachmittags hänge ich dann nur rum oder lege mich hin und gehe meistens schon kurz nach 8 abends ins Bett. Das ist doch aber auch kein Leben!!!

    Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntag und eine gute Woche.

    Alles Liebe

    Bine mit Angel und Balou

    Gefällt 4 Personen

    • Hallo, liebe Bine, liebe Angel und lieber Balou,
      dieses Jahr, finde ich, nervt der Februar ganz gewaltig mit seinem Wetter, er mußte ja nun wahrlich nicht gleich drangehängt die ollen grauen Plünnen vom Januar auftragen, lach!
      Jetzt muß ich ehrlich gestehen, daß ich das Märchen nicht kannte von den 12 Monaten, aha, da ist also der Februar sogar ein Fiesling, na, der diesjährige könnte da ran kommen, mit seinen Stürmen und ähnlichen Wetterunbilden, ich hoffe, den kriegen wir nun auch noch zur Besinnung!
      So ganz langsam muß es meinethalben auch nicht mehr schneien, zumindest nicht in Richtung März und Ostern. Da freu ich mich dann nämlich auch auf rauswärts, und Mimi vor allem auf Balkonien!
      Ja, wärmeres und schöneres Wetter wäre deiner Gesundheit sicher zuträglicher, tut mir so leid, daß es so schlimm ist, und die Medikamente eben dann auch so müde machen, wir drücken hier alle Daumen und Pfötchen, daß es bald wieder besser wird! Alles Liebe und Gute für dich!
      Mimi schickt natürlich wieder liebe Schnurrgrüße an Angel und Balou mit, habt noch einen guten Abend und kommt alle gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika, Mimi und das gesamte Redaktionsteam.

      Liken

    • Lieber Klaus,
      an der Uhrzeit meines Kommentars für dich kannst du ablesen, daß ich den ganzen Sonntag vergammelt hab, lach, ich hatte echt zu nix Lust und hab genau wie du einen Sofa- und Ruhetag eingelegt, muß auch mal sein! Mach dir noch einen schönen Abend und komm gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Liken

  7. Deine Schneekristalgirlande macht doch wirklich was her. Die kann schon noch eine Weile hängen. Mama findet sie so schön. Auch Mimis Katzengras ist fein gewachsen. Und der gesamte Blogbeitrag hat uns sehr gefallen mit den Bildern der hübschen Damen.
    Wir durften heute nur kurz auf den Balkon, damit wir die Piepsbälle nicht verjagen. Aber es war nicht so warm wie gedacht, und wir sind wieder zu Mama ins Bett, die sich geschont hat. Es hat später auch wieder genieselt hier. Wir warten jedenfalls schon sehnsüchtig auf den Frühling, damit wieder Blümchen auf dem Balkon stehen und die Sonne scheint. Und die Geranien blühen bei uns immer noch in weiss und rosa. Die warten auch auf Wärme.
    Euch allem eine gute Woche, und jedem das Wetter, das er sich wünscht (na, das wäre ja mal interessant zu sehen, grins)
    Eure Lakritze

    Gefällt 5 Personen

    • Die ist fein, nicht wahr, die Schneekristallgirlande, war mal vor Zeiten ein Angebot in meinem Einkaufsladen, die mußte sofort mit, denn ich hab schon lange so eine gesucht. Und die Eiszapfengirlande hat mir mal eine Freundin geschenkt, die was neues wollte, hihihihi! Nehm ich immer gerne an. Fein, daß die Mama sie auch so schön findet.
      Mimis Katzengras ist prima gewachsen, Mimi läßt ausrichten, sie hätte es auch gut beaufsichtigt und ihm beim wachsen zugeguckt, lach! Fein, daß euch der Eintrag wieder so gut gefallen hat, ich hatte mich so besonders auf das Gedicht und die Illustrationen dazu gefreut, ich finde es so schön und wollte es schon lange mal einstellen hier. Jetzt war endlich mal die Gelegenheit.
      Hier ist es richtig föhnig-warm, überhaupt nicht schön, und es stürmt und ist klatschnaß, also Wetter wie immer, hihihihi! Wir haben heute auch einen Gammel- und Ruhetag gemacht, wenn man rausguckt, ist die Motivation futsch, lach! So langsam warten wir jetzt doch auch auf den Frühling, und wie schön, daß eure Geranien immer noch blühen. Die warten auch auf den Frühling, genau!
      Liebe Grüße von mir an die Mama, und liebe Grüße mit Schnurrgrüßen von Mimi
      an dich und den Rest der Katzengang, habt alle noch einen schönen Abend und kommt gut wieder in die neue Woche,
      Monika, Mimi und das gesamte Redaktionsteam.
      P.S.: Jaaa, das wäre interessant, wie das wäre, wenn jeder das Wetter kriegt, das er sich wünscht!!!

      Gefällt 1 Person

    • Ja, lieber Klaus, das machen wir so, wir tun das, was vielleicht noch helfen kann. Danke der lieben Nachfrage, ich bin gut in die Woche gestartet, das hoffe ich natürlich von dir auch, hab noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Liken

  8. Liebe Redakteurinnen und Hilfs-Redakteure,
    danke für die schönen Anregungen in eurem Beitrag mit tollen Bildern und sogar Fotos von Mimilein. Hurra rief Steve als er sie sah: „Da ist ja Mimi – wie wunderbar“..
    Hübsche Schwestern, eine Valentinsrose, Deine Lichtergirlande und der Sturm Sabine. Ja, da war ganz schön was los.
    Hier auch, ich komme irgendwie nicht rum… Aber macht nix, ist halt gerade so.
    Habt eine feine Woche mit vielen schönen Momenten und angenehmer Lektüre wünschen euch,
    Steve und Jutta

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Jutta und lieber Steve,
      das freut Mimi nun sehr, daß sich Steve so über ihre Bilder gefreut hat, sie schickt ihm liebe Schnurrgrüße!
      Ich krieg hier zur Zeit auch nicht so die Kurve, wie ich mir das eigentlich wünschen würde, aber da macht man nix.
      Habt ihr auch eine schöne Restwoche mit vielen schönen Momenten und allem, was für euch dazu gehört, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  9. Hallo Ihr lieben Chef- und anderen Redakteure*innen, Volontär, Auslandskorrespondent, Bote und Freelancer*in des Grafschafter Wochenanzeiger (uff, hoffentlich habe ich niemanden vergessen),

    Jedenfalls ist hier schon wieder die Rani!

    Denn ich muss mich auch ‚mal ablenken von all‘ der Tristesse in letzter Zeit. Es ist wirklich nix los auf’m Hof: immer hockt man drinnen, Ausgehverbot wegen heftigem Wind, weil hier ein Sturm den anderen jagt. Glaubt mir aber: kaum dass eine Flaute ist, und selten genug ein Sonnenstrahl in den Garten fällt, bin ich draußen und schnuppere auf der Wiese im Gras. Dabei ist mir aufgefallen, dass es tatsächlich schon ein bißchen nach Frühling duftet. Viel zu früh, sagt meine FrauMensch und guckt schon wieder bedenklich. Ich bin aber dafür, dass nun endlich die Draußenzeit beginnt. Was meint ihr? Du, meine liebe Freundin Mimi, schaust auch schon ganz sehnsuchtsvoll aus dem noch immer winterlich dekorierten Fenster. Mit Winterdeko sollte nun bald auch Schluss sein. Hier hat bereits „Lichtgrün mit Gelb“ Einzug gehalten. Wenn schon kein Schnee fällt, dann jetzt ‚mal immer ran mit den bunten Farben ….

    In Eurem einleitenden Gedicht geht es bei der Februar-Schönen ja auch schon bunt zu. Es ist doch KARNEVAL! Und ich verrate Euch mal, dass ich schon mein Kostümchen für die tollen Tage habe. Etwas Schickes zu finden, war hier in der karnevalistischen Diaspora gar nicht so einfach. Es gibt eben keine speziellen Läden für Verkleidungen jeglicher Art. Das war früher in Kölle doch ganz anders. Von Kammerkätzchen bis Funkenmariechen war die Auswahl riesengroß. Hier gibt es nicht ‚mal einen einzigen Spezialisten für tolle Kostüme. Na ja, hier gibt’s ja auch keine Karnevalsbälle, geschweige denn -sitzungen. Ja, ich bin durch meine FrauMensch auch ein bißchen mit diesem Virus infiziert. Und deshalb freue ich mich, dass ich doch ein niedliches Outfit gefunden habe. Du wirst schon sehen, liebe Mimi ….
    Mangels Besserem schauen der Mann und Kristina nun karnevalistische Sendungen im TV. Ich nenne hier nichts beim Namen, denn jeder muss selbst wissen, was ihm besonders gefällt.

    Ich rate jedenfalls allen hier: Macht Euch ein bißchen Spass an d’r Freud, räumt den Winter aus Euren Hütten, singt ein paar lustige Lieder und lasst Euch bei freundlichem Wetter den Wind um die Nasen wehen. Selbst meine ernste FrauMensch taut in dieser Zeit ein wenig auf und vergißt Verpflichtungen, Engagements und Sorgen. Das tut der Seele auch ‚mal gut. So, wie es sich der Grafschafter Wochenanzeiger zur Leitmaxime gemacht hat, von den positiven und heiteren Geschehnissen zu berichten, um im turbulenten Weltgeschehen Humor und Optimismus nicht zu verlieren.

    Dafür soll ich Euch auch im Namen von Kristina Dankeschön sagen (resp. schnurren). Und das habe ich nun getan.

    Wir freuen uns auf Eure nächsten Rubriken mit fröhlichen Geschichten und schönen Illustrationen, sei es von interessanten Himmelsformationen oder Tagesgeschehen in der Redaktion.

    Viele liebe Schnurrer und Grüße an das eifrige Team von Eurer treuen Leserin Rani mit Gefolge

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo, liebe kleine Rani samt deiner Kristina,
      nee, hast niemanden vergessen, lach!
      Ja, so wie du das schilderst, ist wohl bei dir auch nicht viel los bei dem immer noch so grauen und usseligen Wetter, da geht es dir wie Mimi, die guckt auch immer nur von der Türe aus auf Balkonien und wendet sich mit Grausen!
      Riecht wohl schon wirklich bissel nach Frühling und auch das Grün und Blüh wagt sich schon raus, ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt. So langsam darf die Draußenzeit echt wieder beginnen, aber wir werden ja nicht gefragt.
      Winterdeko bleibt noch bissel, bis Ostern ist noch hin und bis dahin dekorieren wir dann hier auch um.
      So isses, es ist Karneval, die närrischen Tage gehen ab morgen in die heiße Phase, dein absolut feines Kostümchen durften wir ja schon bewundern, Mimi war ganz hin und weg und findet dich einfach nur süß! Hast du dir prima ausgesucht, zumal das bei euch ja echt nicht so leicht ist bei der Karnevals-Diaspora.
      Karnevalistische Sendungen gucken wir hier auch schon ab und zu, der Höhepunkt kommt dann ja noch am Freitag und am Montag, und das Weltgeschehen kann uns derzeit auch erst mal für eine Weile im Mondschein begegnen, lach!
      Wir lesen uns zur nächsten Rubrik, dann macht euch mal einen ganz feinen, gemütlichen Abend, viele liebe Schnurr-, Brumm- und -grüße von uns allen hier an euch
      Monika, Mimi und das gesamte Redaktionsteam.

      Gefällt 1 Person

  10. Liebe Monika, die Bilder vor dem Sturm beeindrucken und imponieren. Welche Naturkräfte sich da doch zusammenbrauen.
    Leider besuchte uns in diesem Winter keinen Schnee… ob er noch im März vorbeikommt? Oder ob, wie Rolf in seinem Kommentar schreibt, bald sagen: “Es war einmal…”
    Herzliche Grüße, Priska

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Priska,
      aus irgendeinem Grund ist mir ganz unverzeihlich dein Kommentar hier „durchgerutscht“, das tut mir herzlich leid!
      Ja, die Sturmbilder haben wirklich gut die Naturkräfte wiedergegeben, ich war selber ganz glücklich über die Bilder.
      Mit dem Schnee war es hier ja wie bei euch, in diesem Winter auch nicht ein Stäubchen von Schnee, ich glaube, das wird, wie Rolf es sagte „es war einmal“!
      Nun hat uns ein ganz anderes Schreckensszenario eingeholt, es ist unfaßbar, mit welch rasender Geschwindigkeit sich das mit dem Virus entwickelt hat und welche Ausmaße es nach sich gezogen hat, wie sieht es denn bei euch aus?
      Entschuldige bitte vielmals, daß mir das hier durchgegangen ist, ich schick dir ganz liebe und herzliche Grüße, bleib gesund und paß gut auf dich auf, alles Liebe und Gute und liebe Grüße
      Monika.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.