Grafschafter Wochenanzeiger – herbstliches Leuchten in der Grafschaft

Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält;
denn heute löst sich von den Zweigen nur,
was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.

(Friedrich Hebbel)

Ein golden-oktobriger Novembertag begann am gestrigen Freitag in der Grafschaft, die Sonne strahlte in die Redaktionsräume, in denen eure rasende Reporterin Mimi bereits die Redaktionssitzung zur nächsten Ausgabe einberufen hatte, dieweil die Frau Chefredakteurin noch in der Küche ihren Kaffee braute. Ungewohnt früh hatte uns die Sonne alle auf den Plan gerufen, frisch auf zu neuen Taten, lach!

Da stimmt Mimi gerade unser Team auf arbeiten ein, bei der schönen Sonne waren alle erstmal noch bissel albern, hihihihi!

Kurze Schönheitspflege noch bei Mimi, und dann konnte es losgehen!

„Frau Chefredakteurin, wo bleibste denn, mach hinne mit deinem Kaffee, wir sind alle bissel ratlos, was wir für die neue Ausgabe bringen sollen?!“ „Bin ja schon da, nur keine Hektik, liebes Team! Tja, wenn ich so träumerisch in den wunderschönen November-Herbsttag gucke, der so gut tut nach der vorherigen Tristesse, wie wäre es denn mit Bildern vom herbstlichen Leuchten in der Grafschaft? Unsere Leserin Christa aus Kanada, bei der nun schon der Winter Einzug gehalten hat, meinte neulich in einem Kommentar, wir müßten hier vom Eulennest aus ja eine wunderschöne Aussicht auf die Herbstfarben haben!“ Der Vorschlag wurde vom gesamten Team begeistert aufgegriffen, danke, liebe Christa, für den beflügelnden Gedankenschubser, hihihihi!

Mein Team war dann sehr schnell fertig mit der Redaktionssitzung, es wurde mehrheitlich beschlossen, daß die Frau Chefredakteurin mal wieder auf Foto-Safari gehen sollte! Was ich natürlich nur zu gerne getan habe! Und so kommen jetzt die Fotos des herbstlichen Leuchtens rings um unser Eulennest:

Hier leuchtet ja erstmal unsere künstliche Blättergirlande,

bei der herrlichen Sonne war das aber doch auch so ein schöner Anblick.

Unser Grafschafter Baumzosse ist doch immer noch recht ansehnlich, oder? Die Birke daneben leuchtet in der Sonne wie mit Goldtalern bestückt.

Die Blätter rieseln zur Erde, aber auch am Boden sehen sie noch hübsch aus mit ihren Farben.

Grafschafter Himmelsblau mit leuchtenden Bäumen!

Das ist sie, die gesamte Rundumsicht von unserem Eulennest hier oben, mit all den schönen bunten Bäumen. Am Schlafzimmerfenster setzen derzeit die Weihnachtskakteen schon wieder Knospen an, freu, freu!

Und vom Küchenfenster aus hab ich mal „Kunst“ gemacht, lach:

Das ist ein Wandbild, welches hier in den Redaktionsräumen hängt, es paßt aber so schön zum herbstlichen Leuchten!

Meine Redaktionskollegen genossen die warmen Sonnenstrahlen und haben mir beim arbeiten zugesehen, hihihi, das ist der beste Job, den man kriegen kann. Ich kündigte meinem Team dann an, daß ich noch einkaufen gehen müsse, fanden alle prima und rieten mir, bei dem herrlichen Wetter die Knipse mitzunehmen, und so kommt ihr jetzt in den Genuß von Bildern unserer Grafschaft im Herbst.

Bunte Blätter vor der Türe, der Nachbar, der gerade dabei war, sie zusammenzurechen, ließ mir dankenswerter Weise welche liegen zum fotografieren, fand ich sehr nett!

Herbstfrüchte am Strauch

auf dem Weg zum Wochenendeinkauf!

Und nun hab ich was feines für euch, was ich euch schon so lange mal zeigen wollte, guckt mal:

Das ist bzw. war der Eingang zu meiner Stadtteilbibliothek hier in Lirich, leider ist das hübsch gemalte Bild bissel verschandelt worden von irgendeinem Deppen mit Sprühdose.

Das war die Anfahrt für den damaligen Bücherbus, der ja auch leider stillgelegt worden ist, da ist sogar noch die Rampe vorhanden, an die er immer „andockte“!

Diese Straße runter und hinten dann rechts rum, und ihr seid bei den Redaktionsräumen des Grafschafter, ich hatte echt nur einen Katzensprung bis zur Bücherei!

Untergebracht war sie in der ehemaligen Hauptschule Lirich, die mittlerweile auch geschlossen ist,

dies war der Haupteingang der Schule in ganz früheren Zeiten, da werden sich noch viele ehemalige i-Dötzchen hier in Lirich in heute gestandenem Alter dran erinnern, da hieß das noch Volksschule.

Buntes Leuchten in den Bäumen und

auf dem Boden!

Am Parkplatz meines Kaufladens, ich fand die hochziehende weiße Wattewolke so schön!

Nachbargärten

Wieder vor der Eingangstüre unserer Redaktion, mit gefüllten Einkaufstaschen, die erstmal abgestellt wurden, hier mußte doch auch noch fotografiert werden.

Vor der Türe blühen noch die Geranien vom Sommer

dieweil daneben die Herbstblätter liegen!

Wir haben so wunderschöne hohe Bäume hier

und diese hohe, schlanke Birke mit ihren Goldtalerblättern ist mein Liebling!

Auf dem Weg zu den Redaktionsräumen auch auf der Treppe Herbstblätter

Oben angekommen erwartete mich (und vor allem die Einkaufstasche) unser aller Co-Autor Mimi,

die Post wurde auch von ihr begutachtet, die ich gleich mit raufgebracht hatte.

Was hast du denn nun schönes mitgebracht, Frauchen, hoffentlich auch was für mich?

Klar, Mimi, da sind auch Leckerli für dich bei, geh mal gucken!

Ok, dann pack aus, ich kann das nicht, das weißt du! Das tat ich dann und Mimi zog hochzufrieden mit einem Leckerli ab in die Redaktionsräume, wo der Rest der Truppe natürlich lautstark nach ebenfalls Leckerli verlangten, seufz!

Und das war er nun, unser Eintrag vom herbstlichen Leuchten in der Grafschaft, am Montag kommen wieder die schönen Leuchten der St.-Martins-Laternen dazu,

 

 

da machen wir in diesem Jahr keinen Extra-Eintrag, da würde sich zu vieles wiederholen, greifen wir also aufs Archiv zurück.

Ich hoffe, beim Laternelaufen ist das Wetter dann auch so schön wie am gestrigen Freitag!

Wir wünschen euch allen ein feines, leuchtendes Wochenende, euer Grafschafter Wochenanzeiger-Redaktionsteam

Habts fein!

 

 

 

56 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – herbstliches Leuchten in der Grafschaft

  1. Guten Morgen,

    ja was leuchtet hier denn so schön bunt und golden? Das ist so ein schöner Anblick zum ersten Morgenkaffee. Und dann noch dieses süsse Redaktionteam auf dem Sofa in der Sonne, hihi. Dankeschön dafür.
    Dieses Jahr ist schon das zweite an dem wir einen goldenen November haben. Ich habe es gestern auch auf dem Weg zum Yoga bewundert.
    Und Steve bewundert Mimis leuchtende Augen. Er meint, er kommt auch immer gleich gucken, was die grossen Katzen vom Einkauf mitgebracht haben. Da könnte ja Fein dabei sein…
    Wir wünschen euch ein schönes Wochenende mit viel güldenem Leuchten und senden
    liebe Schnurr-Grüsse,

    Jutta und Steve

    Gefällt 5 Personen

    • Hallo, am Nachmittag,
      hach, schön, da freu ich mich immer sehr drüber, wenn du schreibst, das unser Eintrag deine Morgenlektüre zum Kaffee war, fein, daß sie wieder gefällt!!!
      Ich hatte so einen Spaß, als Mimi sich wirklich zu ihrem Redaktionsteam auf die Couch begab, das sah so drollig aus, mußte ich natürlich sofort als Redaktionssitzung fotografieren, das paßte so schön, obwohl es doch wahrscheinlich die Sonne war, die sie da hingelockt hatte, lach!
      Tatsächlich zeigte sich gestern der November richtig golden, und ich bin so froh, daß ich losgezogen bin und die Bilder gemacht habe, denn heute hat es deutlich wieder eingetrübt. War ein guter Riecher von meinem Redaktionsteam, hihihihi!
      Da freut sich Mimi jetzt natürlich wieder sehr drüber, daß Steve ihre leuchtenden Augen bewundert, sie schickt ihm einen ganz besonders lieben Schnurrgruß rüber! Und das hatte sie sich schon gedacht, daß Steve auch immer gleich Einkäufe inspiziert, da könnte eben Leckerli dabei sein, und bei meinem Einkauf war Mimi da ja auch erfolgreich!
      Wir wünschen euch auch ein wunderschönes Wochenende, zum Spätnachmittag hat es sogar noch bissel geleuchtet wieder hier, habt es fein und macht es euch gemütlich, liebe Schnurr- und -grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Gestern hat es hier durchgeregnet, aber heute schien die Sonne :) Übrigens, bei Christa in Canada werden in den nächsten Nächten -12 Grad Nachtfrost erwartet, während es in Tokyo noch frühlingshaft warm ist. In Karlsruhe erwarten wir auch die ersten Nachtfröste – brrr. Man merkt es, Steve schläft wieder mehr daheim und kaum noch im Pflanzenhauben-Strandkorb.
        Habt es fein und einen schönen Sonntag und liebe Grüsse von
        Jutta und Steve :)

        Gefällt 3 Personen

        • Wie unterschiedlich doch oft das Wetter ist, nicht wahr, da war es bei euch heute so schön wie bei uns gestern!
          Brrrrr, -12 Grad ist dann doch schon heftig! Und in Tokyo ist Frühling, die werden sich freuen! Wir müssen da noch bissel drauf warten. Hier ist es auch deutlich kälter geworden, bei euch also auch schon Nachtfröste angekündigt, ich bin mal gespannt. Ich merk das hier auch, lach, weil Mimi im Winter wieder ihre geliebte Hängematte am Kratzbaum bezieht, die sie im Sommer nicht anguckt! Und Steve weiß natürlich auch, wo es schnurrig-warm-gemütlich ist, hihihihihi!
          Schnurrgrüße und liebe Grüße von uns zwei beiden an euch,
          Monika und Mimi.

          Gefällt 1 Person

  2. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Welch leuchtende Pracht! Das nenne ich wirklich einen bunten Herbst. Eure Fotos strahlen um die Wette und ich komme mir hier vor wie in Kanada :)
    Seit gestern schneit es dicke weiche Flocken. Von herbstlicher Stimmung ist da wenig zu spüren. Gut, dass ich noch einen Tag zuvor die Einkäufe getätigt habe und nicht mehr aus dem Haus muss. Und den goldenen Oktober kann ich nun in aller Ruhe bei euch genießen.
    Und dazu diese herrlichen Laternen und Lichter. Einfach wunderbar, wenn es draußen dunkel wird. Wir haben hier auch schon Teelichter aufgestellt und genießen das gemütliche Beisammensein.
    Wir wünschen euch ebenfalls ein ganz gemütliches und warmes Wochenende in der wohlig heimeligen Stube :)

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      ist das nicht herrlich, ich hatte so eine Freude gestern beim fotografieren, das war eine Pracht bei der Sonne, das war wirklich wie Indian Summer! Und ich bin so froh, daß mich mein Redaktionsteam gestern losgescheucht hat, denn heute hat es wieder eingetrübt, erst zum Spätnachmittag leuchtete es noch bissel, als die Sonne doch noch zum Vorschein kam.
      Ja, glaubt man es denn, und bei euch hat es nun auch schon geschneit wie in Kanada, nicht zu fassen, da kannst du echt froh sein, daß die Einkäufe schon getätigt waren und du nicht mehr aus dem Haus brauchtest. Und da paßt natürlich so ein herrlich prasselndes und ja auch leuchtendes Kaminfeuer ganz hervorragend zu, ich liebe diese Bilder, ich mag so gerne Kaminfeuer, ich gäb was drum, wenn ich hier einen richtigen hätte, aber unser kleiner elektrischer tut da auch seine feinen Dienste, zumindest optisch, lach! Da es hier aber auch deutlich abgekühlt hat heute, haben wir uns mal alle muggelig am virtuellen Kaminfeuer zusammengekuschelt!
      Die Laternchen mußten doch noch notwendig hier mit rein, schließlich ziehen die Martinszüge ja schon allüberall, und ich finde das immer so schön, hier ist leider keiner mehr in Sicht, weil die von mir gezeigte Hauptschule schon einige Jahre geschlossen ist, von dort zog dann sonst immer der große Martinszug durch die Grafschaft, echt schade! Da leuchten halt wir hier wieder virtuell!
      Teelichter zünden wir später auch noch an, wenn wir uns gemütlich zum Abend auf die Couch verziehen, und dann werden wir auch den Abend genießen, dann macht es euch auch mal ganz fein gemütlich, wir schicken liebe, wärmende und leuchtende Grüße hinauf auf die Alm,
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  3. Mein liebes Redaktinsteam,

    Ich danke euch ganz sehr herzlichst für eueren erleuchtende feinen Eintrag!
    DA ES MEIN netbook erstmal nicht mehr machen will,schreibe ich auf dem besorgten Tablet einer Bekannten und fasse mich mal bissel kürzer und Fehler bitte entschuldigen.
    Ganz sehr golden war euer Sonnenschein in der Grafschaft,die Lieben Plüschig baden ja richtig darin.
    SO lässt sich der November gut aushalten UND KÖNTE SO BLEIBEN,JA?
    A uf Balkonien ist ES wunderschön und rund ums Eulemniest auch,Indian Sumer eben.Der feine blaue Himmel,die Blätter sehen aus wie Sterntaler!
    FREU MICH MIT über deinen Weihnachtskaktus und das Wandbild,Top ist deine Kunst am Küche Fenster
    Den Weg ZUM Einkauf bin ich nun gern mitgegangen und in den feinen Eingang zur Bibliothek erst recht!
    Nkindlich,wie Mimilein dich empfängt und natürlich aiich nicht zu kurz kommt!
    Lieben Dank noch fürs einstimmen aufs Martinsfest mit al den hübschen Laternen.
    VIElleicht wird’s auch SO ein feines leuchtendes herbstliches Wochenende,bei uns isses sehr dunkelgrau und nass und Schnee gemeldet,Schaum wir mal.
    So,nun hab ich hier recht und schlecht was zusammengestottert,kommt aber wie immer von Herzen,ist nur so ungeahnt ales.
    Habt Lieben Dank für alles wieder,ganz sehr fein ist alles wieder mit den vielen hübschen Fotos!

    EIn WUNDERSCHÖNES Wochenende für euch alle und liebste Grüsse von Brigitte.

    Gefällt 4 Personen

    • Ich bin’s nochmal,wenigstens das Haaresträubenste verbessern.
      GEBLORGTES Tablet natürlich,und NIEDLICHES Mimilein und UNGEWOHNT.
      Und ganz sehr schade,das man eben zur Biblothek n nicht mehr hinein kann,obwohl das sö wichtig wäre!

      Liebste Grüsse nochmal an alle Sonnenschein von mir!

      Gefällt 1 Person

    • Liebe Brigitte,
      ja, das hattest du ja schon gemeldet mit deinem Netbook, irgendwie ist wohl überall der Wurm drin bei den technischen Geräten, lach, erst wir, jetzt du! Gut, daß du dir so ein Tablet von deiner Bekannten besorgen konntest, das tut ja dann auch seine Dienste, wie man sieht, wenn man sich natürlich in die Bedienung auch erst mal reinarbeiten muß.
      War wirklich herrlich am Freitag, das leuchten in der Grafschaft, und ich bin froh, daß ich losgezogen bin um zu fotografieren, denn heute hat es deutlich eingetrübt, am Spätnachmittag kam dann noch bissel die Sonne durch, aber so schön wie gestern wäre das dann nicht geworden. Hatte meine Team einen guten Riecher, lach!
      Ja, das ist immer mein Weg zum einkaufen, und ich bin heute noch sauer darüber, daß meine Bücherei hier dazumalen geschlossen wurde, das ist ein Unding, hier ist sonst weit und breit nichts vergleichbares, und die Anfahrt zur Hauptstelle ist noch ein gutes Stück! Trotzdem überlege ich, mir mal meinen Ausweis wieder zu aktivieren für diesen Winter, irgendwie muß man ja an Lesefutter kommen, lach!
      Da ist Mimi immer neugierig, wenn ich vom einkaufen zurück komme, könnte ja, wie in diesem Fall, was leckeres für sie dabei sein.
      Zum Martinsfest hatten wir in diesem Blögchen schon so viele und informative Einträge, das würde sich dann doch zu sehr wiederholen, also haben wir einfach mal nur die Laternchen rausgekramt!
      Wir wünschen dir auch ein feines, gemütliches Wochenende, liebste Grüße vom gesamten Redaktionsteam
      Monika, Mimi, Ruddi, Bruno und Hamish.

      Gefällt 1 Person

  4. Moin aus dem ebenfalls sonnigen und herbstlich farbenfrohen Bremen.
    Schön sieht es umzu dem Eulennest aus und auch drinnen ist alles reich dekoriert.
    Die Rasselbande sieht süß und erwartungsfroh aus auf dem Sofa.
    Niedlich 🐻🐨🐼
    Gestern gab es hier einen wunderschönen Laternen Umzug.
    Leider hab ich ihn nur im TV bewundern können.
    Na gut, dafür hatte ich ja ein gigantisches Himmelsleuchten in Bremerhaven. 🥳
    Heute sind meine Gedanken in Berlin bei der Feier zum Mauerfall.
    Als sie 1961 errichtet wurde war ich gerade in Westberlin und meine Oma aus Zarrentin war auch da.
    Ich werde nie vergessen, welche Angst sie hatte nicht mehr nach Hause zu können.
    Sie durfte, aber fortan waren wir durch eine Mauer getrennt.
    Doof, dass ihr weder Schule noch Bibliothek in seinem Stadtteil Lirich habt
    Das dürfte nicht sein, auch wenn die Gelder knapp sind. 😳
    Gut, dass du deine eigene Bibliothek hast 👍
    Nun wünschen wir euch einen wunderschönen Tag und sagen Tschüss für heute 👵👣🐕🐾🐾

    Gefällt 4 Personen

    • Moin moin aus dem nun wieder novemberlich eingetrübten Oberhausen ins hoffentlich noch sonnige und farbenfrohe Bremen,
      es sieht wirklich herrlich aus hier oben vom Eulennest, Rundumsicht auf Indian Summer, selbst so eingetrübt wie heute ist das immer noch schön, die Farben reißen sogar trübes Wetter raus.
      Über die auf dem Sofa versammelte Rasselbande hab ich mich so amüsiert, Mimi ist da wahrscheinlich nur wegen der so schön dort scheinenden Sonne aufgelaufen, aber das sah doch so niedlich aus, da mußte es als Redaktionssitzung herhalten, lach! Ist auch so drollig, weil sie die Plüschis natürlich auch anstubst, wenn sie schon mal ist!
      Oooh, schön, der Laternenumzug, wenn auch nur im TV, hier zieht ja leider auch keiner mehr durch, seit nach der Bibliothek dann auch die Hauptschule geschlossen wurde, von dort zog nämlich immer der große Martinszug einmal durch die Grafschaft, das war immer so schön! Du hattest dafür ja ein herrliches Sonnenuntergangsleuchten in Bremerhaven, das habe ich bei dir im Blog schon so bewundert!
      Beim Fall der Mauer heute vor nunmehr 30 Jahren sind meine Gedanken auch, was war das für ein Glückstag! Daß er für dich eine ganz besondere Bedeutung hat, kann ich gut verstehen, du hast das ja durch deine Verwandtschaft im anderen Teil von Deutschland dazumalen viel mehr mitbekommen. An den Mauerbau kann ich mich allerdings auch noch sehr deutlich erinnern, obwohl ich damals erst 9 Jahre alt war, man hat es doch auch den Erwachsenen angemerkt, wie bestürzt und traurig sie über die Entwicklung waren. Kann ich gut verstehen, daß deine Oma damals Angst hatte, nicht wieder nach Hause zu können, sie konnte, aber dann stand da die Mauer, die alle trennte. Die Wiedervereinigung hat dann ja lange genug gedauert, und ich denke mal, viele werden es eben auch leider nicht mehr erlebt haben, das ist auch ein unmenschliches Kapitel deutscher Geschichte!
      Das ist echt doof mit der Bibliothek und der Hauptschule, vor allem, wenn man bedenkt, daß beides hier hervorragend funktioniert hat und angenommen wurde, und wenn man weiter bedenkt, für welche unsinnigen Dinge hier Haushaltsgelder von der Stadt verschwendet werden, ich war da damals nicht nur traurig, sondern richtig wütend drüber! Da existiert, glaub ich, auch irgendwo noch ein Brief von mir an Stadt und Stadtteilzeitung. Die Hauptstelle der Bücherei ist leider um einiges weiter weg, ich überleg aber trotzdem, ob ich meinen noch vorhandenen Ausweis doch mal wieder aktiviere in diesem Winter, denn wenigstens die Fahrtkosten sind jetzt mal geringer geworden, weil ich mit einer sog. Kurzstrecke hinkäme.
      Wir hoffen, ihr hattet auch einen wunderschönen Tag, wir haben uns einen gemütlichen gemacht. Habt noch einen ganz feinen, gemütlichen Abend, ihr lieben Bees, Mimi schickt Schnurrgrüße für Buddylein mit, und liebe Grüße von uns Emms.

      Gefällt 2 Personen

      • Es geht immer auf Kosten derer, die sowieso nicht gut „bestückt “ sind.
        Müssen sie sich nicht wundern, wenn ihnen die Wähler weglaufen.
        Punkt eins wäre für mich kostenlose Personenbeförderung in den Städten und auf dem Land.
        Schon im Sinne des Klimawandels, aber auch, weil man für alles richtig weit fahren muss. Sei es die Post, die Bank, der Arzt, um nur einiges zu nennen.
        Wir hatten zunächst Speckwetter, aber dann trübte es ein.
        Regen gab es aber nicht.
        Liebe Grüße 😊

        Gefällt 1 Person

        • Da hast du so recht, Brigitte, es trifft immer die, die eh kaum was haben oder so gerade rumkommen. Da muß man sich echt nicht wundern, wenn man seine Wähler verliert!
          Da hab ich schon Petitionen für unterschrieben, für die kostenlose Personenbeförderung, es kommt dem Klima zugute und eben weil man gerade in ländlichen oder bissel stadtrandmäßigen Wohngebieten lange Wege zu allem hat. In dieser Hinsicht hab ich hier sogar noch Glück, es gibt noch eine kleine Postfiliale, meine Bank hat auch fußläufig in wenigen Minuten noch eine und mein Arzt ist auch bloß einen Steinwurf von mir entfernt! Lediglich Läden, die es früher hier mal gab, als ich hierher zog, wie ein Metzger, Bäcker (der noch eine richtige Backstube hatte, in meiner Seitenstraße!) Blumenladen oder ähnliche Läden, da sind wir hier nun auch nur noch auf den Discounter angewiesen oder müssen halt weit fahren.
          Hattet ihr das umgekehrte Wetter wie hier, lach, aber es ist eben doch November und da muß man sich einfach über jeden feinen Tag freuen. Muß man eigentlich sowieso immer!!!
          Liebe Grüße zurück!

          Gefällt 1 Person

    • Liebe Brigitte,

      zum Mauer Bau war ich 6 Jahre alt und hab nicht viel davon verstanden.Als an dem Sonntag früh die Nachricht im Radio kam,kann ich mich noch gut an die bestürzten Gesichter meiner Eltern erinnern,sie hatten ihre Geschwister im Westen…

      Liebe Grüsse von mir.

      Gefällt 3 Personen

    • Hallo, lieber Jens,
      seltsames WordPress, da hat es mir doch glatt die Benachrichtigung zum freischalten von deinen feinen Bildern unterschlagen, bin ich jetzt zufällig auf einen ausstehenden Kommentar gestoßen!
      Und natürlich ist Mimi jetzt hellauf begeistert, so feine Artgenossen der wilden Art, die Bilder sind aber auch wirklich zum verlieben schön!
      Dankeschööööön, sagen wir beiden und wünschen noch einen schönen Sonntagabend, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Oh, man, jetzt hab ich doch hier fast die Genehmigung für deine Bilder verpennt, Mimi wollte gerade schon schmollend abziehen, weil es dieses mal wohl nur Eisbären gab, und da hab ich den Kommentar entdeckt, der auf Genehmigung wartete, und nun ist Mimi wieder glücklich!!! Und läßt dir liebe Dankesschnurrer ausrichten, welch eine herrliche Miezekatze, natürlich ist sie wieder restlos verliebt! Muß ich ihr aber auch recht geben, ein wunderschönes Exemplar!
      Siehst du, nun sind beide Mädels hier wieder zufrieden, lach, gute Nacht und liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Ooooh, wie fein, Jens, ihr wart in Neumünster und habt Vitus und Larissa besucht! Was freu ich mich jetzt hier über „meinen“ Vitus, ich mag den Eisbären so gern, er ist so herrlich riesig! Und ich freu mich so über Larissa, wunderschön plüschig sieht sie aus, sogar mit Löckchen im Fell, hihihihi! Süß! Fein, daß die beiden in Neumünster so gut zusammen zurecht kommen, hab ich mir damals bissel Sorgen drum gemacht.
      Lieben Dank für die beiden tollen Bilder, dann genieß mal noch die verbleibenden 10 Minuten von deinem heutigen Geburtstag, lach, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Monika,
    das war ja wieder eine schöne Ausgabe Eurer Zeitung, doch ist sie für mich jetzt Abendlektuere geworden, da ich heute Morgen keine Zeit hatte, Zeitung zu lesen. So schöne Fotos, einfach herrlich!!! Und, na klar, ist die schönste Arbeit, anderen beim Arbeiten zuzusehen, nicht wahr, Mimi??? Aber wir sind auch nicht schlecht erschrocken, als Du, Monika, geschrieben hast, Du hast Deinem Redaktionsteam gekündigt…,dann gab es jedoch gleich „Entwarnung“, da Du ihnen ja bloß „angekündigt“ hast, dass Du einkaufen gehst!!!
    Dass nach der Rückkehr die Taschen untersucht werden, ist hier auch nicht anders. Geht ja gar nicht, dass man seinen „Kleinen“ nichts mitbringt.
    Obwohl ich den November auch sehr liebe, bin ich jetzt schon auf Weihnachten „eingestellt“, und bei mir sieht es im Moment aus, wie in der „Himmelswerkstatt“ – überall sind Geschenke, die verpackt werden müssen, dann Kartons, da das eine oder andere versandt werden muss (und dann ist es dennoch ein Glücksspiel, einen passenden zu finden!)!

    Genießt alle noch den Sonntag und lasst es Euch gut gehen.

    Alles Liebe

    Bine mit Angel und Balou

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Bine, liebe Angel und lieber Balou,
      wir fungieren als Zeitung ganztägig, lach, sowohl als Morgenausgabe als auch als Abendblatt, ebenso als Nachtexpress, hihihihi!
      Fein, daß ihr die Ausgabe wieder schön fandet und Spaß dran hattet, da freut sich immer das ganze Redaktionsteam drüber.
      Es hat so Freude gemacht, die Bilder zu fotografieren, das Wetter war wie Samt und Seide, ein herrliches Herbstlicht, und die Farben strahlten richtig. Ich freu mich, daß das auf den Fotos so schön rüber kommt!
      Ich guck auch immer gerne anderen beim arbeiten zu, hihihihi, könnte ich stundenlang!
      Du wirst lachen, Bine, als ich meinen Eintrag Korrektur gelesen habe, hab ich mich selber erschrocken, weil ich auch dachte, wieso gekündigt, nee, angekündigt, so kann es gehen! Keine Sorge, dieses grandiose Team werde ich keinesfalls entlassen, außerdem gehören sie ja eh alle zur Familie!
      Das hatte ich mir jetzt fast gedacht, daß auch bei euch die Einkaufstaschen inspiziert werden, ich glaub, das ist in jedem Katzen- und Hundehaushalt der Fall! Und klar ist dann auch meist ein Leckerli dabei für die lieben Kleinen!
      Ich mag den November eigentlich so gar nicht, aber wenn er sich so wunderbar wie goldener Oktober präsentiert, dann komm ich auch mit ihm klar. Oooh, schön, du bist schon im Weihnachtsmodus, weil du schon Geschenke fertig stellst, da möchte ich ja jetzt zu gerne Mäuschen spielen in deiner „Himmelswerkstatt“, das sieht bestimmt schon sehr verheißungsvoll aus. Bleiben die Kartons bei dir echt unbeachtet von Angel und Balou stehen? Mimi reißt sich hier jeden unter die Krallen, lach! Da wünsche ich dir mal weiter ganz viel Freude bei deinem Geschenke herstellen!
      Genießt ihr auch den Sonntag, wir wünschen eine gute Nacht und schicken liebe Schnurr- und -grüße zu euch,
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

      • Liebe Mimi, liebe Monika,
        Kartons finden bei meinen beiden Suessen auch immer grosse Beachtung – generell und auch zum Spielen oder darin Schlafen (Anm. : Die armen Kinder haben ja auch so gar keine Bettchen, Körbchen oder Kratzbäume!!!), aber auch zum Brüderchen/Schwesterchen erschrecken oder auch das Fraule, wenn man plötzlich heraushopst. Ganz beliebt sind natürlich solche Kartons, in denen sich feinste Köstlichkeiten verbergen, nur verstehen Angel und Balou nicht ganz, wieso ich diese Köstlichkeiten von „IHREM“ Futterschrank heraushole und dann die Kartons packe (Es gehen so ein- oder zweimal im Jahr Trockenfutterspenden an eine Internetbekannte, die sie nach Griechenland schickt, damit dort Strassenkatzen unterstützt werden können.).
        Ja, das „Bild von der Himmelswerkstatt“ liebe ich sehr. Das hat seinen Ursprung in meiner Kindheit. Eine meiner Schwestern hatte ein Lesebuch, das ich „geerbt“ hatte und auch dem mir meine Mutter immer vorlas (Ich war so um die 5 Jahre.). Und da gab es eben diese „Himmelswerkstatt“, und alle Engelchen waren fleißig am Werkeln. Diese Geschichte gefiel mir so gut, dass ich sie auch mitten im Hochsommer hören wollte.
        Nun ja, nun nenne ich mein Kreativzimmer eben liebevoll „Himmelswerkstatt“. Abgesehen davon, ist das nicht schon ein Stück vom Himmel, wenn man mit Liebe und Hingabe für jemanden etwas „werkelt“ und sich Gedanken macht, womit man ihn erfreuen kann???

        Das wäre doch eigentlich auch eine Idee für Euren Wochenanzeiger: Advents- und Weihnachtserinnerungen des Redaktionsteams, wo sich dann auch die geneigte Leserschaft einbringen kann

        Kommt alle gut in die neue Woche

        Alles Liebe

        Bine mit Angel und Balou

        Gefällt 3 Personen

        • Liebe Bine, liebe Angel und lieber Balou,
          das hatten wir uns doch gedacht, daß auch bei euch Kartons ganz oben auf der Rankingliste zum gebrauchen durch Katzen stehen, ich glaub, da sind alle Katzen schier verrückt nach! Eben, schließlich haben unsere armen, vernachlässigten Fellnasen ja sonst auch nix feines zum schlafen und spielen, lach! Und beim plötzlichen raushopsen Artgenossen oder Menschen erschrecken, das ist ja wohl das beste Spielchen überhaupt, zumal Menschen dabei immer so herrlich kreischen, lach!
          Und Kartons mit Köstlichkeiten sind natürlich das non plus ultra, und Mimi nickt gerade verständnissinnig, kann sie nämlich auch nicht nachvollziehen, wieso du da Köstlichkeiten aus Angels und Balous Futterschrank in Kartons verpackst und wegschickst! Schöne Sache übrigens, und nach Erklärung hat das dann auch Mimi verstanden, daß du sie an arme Artgenossen in Griechenland schickst, das fand sie dann auch sehr in Ordnung!
          Das ist ja auch ein wunderschönes Bild mit der Himmelswerkstatt, ein ähnliches Buch hatten wir hier zur Kinderzeit meines Sohnes auch,

          das hat er auch so heiß geliebt, und ich habe es natürlich verwahrt bei meinem Sammlergen, lach!
          Kann ich mir sehr gut vorstellen, daß du die schöne Geschichte sogar im Sommer gerne gehört und vorgelesen bekommen hast! Das ist ein richtig schöner Ausdruck für deine Kreativwerkstatt, zumal in der nun auch nicht mehr lange ausstehenden Advents- und Weihnachtszeit. Und die Erklärung finde ich jetzt richtig lieb, ja, genau, das ist auf jeden Fall ein Stück vom Himmel, wenn man mit viel Liebe und Hingabe was feines herstellt, worüber man sich beim schenken Gedanken gemacht hat und in der Vorfreude auf die Freude des Beschenkten!
          Oh, das wird bestimmt wieder hier so sein mit den Advents- und Weihnachtserinnerungen, da öffnet doch unser Adventskalender hier sich wieder! Vorausgesetzt, mir fällt für 24 Türchen noch wieder was ein, seitdem es diesen Kalender dann in diesem Jahr zum 8. Mal geben wird! Und die geneigte Leserschaft darf sich da jederzeit gerne einbringen!
          Wir wünschen einen schönen Sonntagabend noch und einen guten Start in die neue Woche, liebe Grüße
          Monika und Mimi.

          Gefällt 1 Person

    • Nachdem wir hier den Sonntag gemütlich verklüngelt haben, sagen wir dann mal guten Abend, hihihi!
      Und ganz lieben Dank für das süße Bild, Mimi kann sich an den Bildern gar nicht satt gucken, die beiden sind aber auch so knuffig, und die wunderschönen Augen!!!
      Ich hoffe, ihr hattet auch einen schönen Sonntag, wir wünschen noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Oh, das ist gut, lieber Klaus, daß es dir schon etwas besser geht, weiterhin alles Gute für dich und gute Besserung, ich hoffe, du konntest wenigstens bissel den Sonntag auch genießen, hab noch einen schönen Abend und einen guten und hoffentlich gesünderen Start in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. „Es geht so ein nachdenklicher, welker Duft umher wie von Blumen, die die Sonne getrocknet und die der Wind gepreßt hat, und es ist Herbst.“
    (R. M. Rilke in einem Brief an Clara Rilke am 12.08.1904)

    Liebes Redaktionsteam des „Grafschafter Wochenanzeiger“,

    oh ja, zum Herbst ließe sich eine komplette literarische Beilage zu Eurer Zeitung bestücken. Neben Eurem trauten Hebbel-Gedicht beflügelte diese Jahreszeit so viele Dichter: von Fontane und Hoffmann von Fallersleben über Rilke und Heinrich Heine bis zu Storm und Wilhelm Busch beschenkten sie uns mit herrlichen Stimmungsbildern aber auch nachdenklichen Zeilen zum stetigen Werden und Vergehen.

    Ehe wir hier aber einen Poetry-Slam veranstalten, wollen wir Euren wohl gelungenen Beitrag zu diesen schönen Herbsttagen gebührend würdigen. Die Eindrücke aus der Grafschaft passen so treffend zu Hebbels Zeilen „ein Herbsttag, wie ich keinen sah“. Ist es nicht tröstlich, dass in diesen Tagen die versöhnliche Seite des November überwiegt? Und so hat Mimi ihre Truppe vorzüglich eingestimmt, der geneigten Leserschaft dies einmal ausführlich zu zeigen, ganz getreu dem vorrangigen Prinzip des Grafschafter Wochenanzeiger, das Gute, Freundliche, Schöne zu betonen und davon zu berichten. Dabei konnte sie sich natürlich auf den Eifer und die Expertise der Frau Chefredakteurin verlassen, wie man am vorzüglich gelungenen Ergebnis der Photoauswahl von den schönen Aufnahmen der herbstlich geschmückten Bäume bis zum stimmungsvollen Abschluss mit leuchtenden Laternchen sieht.

    Sehr entzückt war aber Rani von den Einblicken in den Alltag der Redaktion: die erwartungsvollen, fordernden Strahleaugen der Freundin fand sie ebenso beeindruckend wie Mimis Redaktionssitzung vor der versammelten Mannschaft auf der sonnenbeschienenen Couch. So läßt sich der Arbeitstag für alle Beteiligten angenehm gestalten, meint Rani mit bedeutungsvollem Blick auf ihre FrauMensch, ihre Vollverantwortliche für Wohlbefinden aller Art.
    Na, da werde ich mich wohl anstrengen müssen ….. es ist nicht einfach, Prinzessinenwünsche zu erfüllen. Mit leckeren Mitbringseln, behaglichen Liegeplätzen und angemessener Bespaßung wäre erst der Anfang gemacht. Ich muss mich also sputen. Und deshalb wünsche ich nun dem Graftschafter Team einen gemütlichen Sonntagnachmittag und -abend und guten Start in eine kreative Woche zur Mitte November. Ach, Rani grüßt Freundin Mimi und die Bärenburschen und schickt der Chefredakteuse freundliche Schnurrer. Ich darf wohl die tierische Mannschaft ‚mal von Ferne streicheln.

    Liebe Grüße an alle,

    Kristina mit Rani

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Kristina und liebe kleine Rani,
      schön hat Rilke das ausgedrückt in seinem Brief, oh, ja, über Herbstliteratur ließe sich wirklich ein eigener Eintrag machen, die Jahreszeit hat wirklich viele Dichter beflügelt, du hast ja schon einige aufgezählt!
      Hebbels Gedichtzeilen paßten einfach so wunderschön zu diesem Novembertag, der so gar nichts von der sonst so gefürchteten Novembertristesse hatte, mir tut das immer gut, wenn der November sich in dieser Art versöhnlich zeigt, denn es ist nun einmal so und wird sich wohl auch nicht mehr ändern, ich mag ihn eigentlich nicht, den November. Aber in dieser Form kann sogar ich mich mit ihm bissel aussöhnen! Vor allem, wo er uns auf diese Art so herrlich zu einem für unseren Grafschafter Wochenanzeiger typischen positiven Einfall von der Schönheit des Herbstes gebracht hat, es war eine Freude, diese Bilder zu fotografieren. Und da es in diesem Jahr keinen Extra-Eintrag für das Martinsleuchten gibt, weil sich da viel zu viel wiederholen würde, haben wir uns natürlich die Laternchen aus dem Archiv entlehnt, es sollte doch wenigstens noch martinlich leuchten hier! Vor allem die Gans-Laterne mußte notwendig wieder mit rein, weil die nämlich noch aus meinen Kindertagen ist!!!
      Ja, das hatten wir uns schon gedacht, daß Rani sich über den Einblick in den Redaktionsalltag gefreut hat, jaaa, lach, Mimi kann unglaubliche Strahleaugen machen, das ist herrlich. Sie freut sich gerade sehr, daß ihre Freundin Rani solch einen Spaß daran hat, und das kann ich wirklich nur bestätigen, Prinzessinnenwünsche sind nicht so ganz leicht zu erfüllen, hihihihi! Aber manches Mal denke ich doch, letztlich sind sie sehr genügsam, unsere felligen Mitbewohner, weil man ihnen ja schon mit den geringsten Kleinigkeiten echt eine Freude machen kann! Mimi jedenfalls schickt ganz liebe Schnurrgrüße an Freundin Rani zurück, mit im Gepäck sind natürlich die Brummgrüße der Bärenburschen, wir wünschen euch noch einen feinen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wieder, und natürlich darfst du gerne die tierische Mannschaft von Ferne streicheln, sie freut sich gerade ein Loch ins Fell, lach!
      Habts fein, alles Liebe und paßt auf euch auf, liebe Grüße vom gesamten Redaktionsteam
      Monika, Mimi, Ruddi, Bruno und Hamish.

      Gefällt 2 Personen

    • Hallo, liebe Christa,
      jaaaa, du warst der Initiator dieses Eintrags, da kam mir die Idee, mal Fotos von unserer Aussicht hier im Eulennest zu machen, und da ich euch schon lange mal ein bissel wieder von der Grafschaft hier zeigen wollte, hab ich die Knipse dann gleich mit zum einkaufen genommen. Ich freu mich sehr, daß es dir gefällt!!!
      Liebe Abendgrüße von hier und einen guten Start in die neue Woche wünsche ich dir,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Heute bin ich spät mit antworten, lieber Klaus! Jau, nun beginnt wieder die Jahreszeit für die Narren, lach, aber Humor ist eine wichtige Sache, danke für deine lieben Wünsche, ich werde mich bemühen, und wünsche auch dir eine gute neue Woche, die auch du mit dem nötigen Humor bestehst, hoffe ich, liebe Grüße und gute Nacht,
      Monika.

      Gefällt mir

  7. Hallo Ihr Lieben vom „Grafschafter“,
    herrlich Euer herbstliches Leuchten – angefangen bei dem schönen Gedicht, über den sonnigen Strahl, in dem sich das Redaktionsteam ausgesprochen wohl zu fühlen scheint, bis hin zu dem goldenen Herbstspaziergang mit Eurer Frau Chefredakteurin. Einfach wonniglich! 😃
    Schade aber um die Stadtteilbibliothek. Da blutet mir wieder einmal das Herz. Ich habe es leider auch selbst erlebt, dass, wenn Gelder knapp wurden, zuerst die Bibliotheken dran glauben mussten. Ja, und mit Schulen sieht es oft leider nicht anders aus. Da wird auch gern mal gestrichen. Und wiederum an anderer Stelle wird das Geld mit vollen Händen zum Fenster rausgeworfen. Manchmal versteht man echt die Welt nicht mehr.
    Wow, wie schön sind doch die St-Martins-Laternen? Die goldene Gans ist dabei ein ganz besonderer Hit.
    Dass Mimi nach einem leckeren Mitbringsel vom Einkauf fragt, ist doch irgendwie logisch. Meine Pelzmannschaft macht auch immer Taschenkontrolle, wenn wir Silberdistels von unserer Art von Jagd zurückkommen. Meistens werden sie dabei auch fündig. Aber über Dein Redaktionsteam, liebe Monika musste ich dann doch grinsen. Da wollten sie doch glatt alle ein Leckerli. Ich stelle es mir gar nicht so einfach vor, denn Bären mögen sicher andere Leckerlis als Katzen. Du hast es bestimmt gar nicht so leicht, liebe Monika, Dein Redaktionsteam immer rundum zufrieden zu stellen, und es ist ja doch wichtig, zufriedene Mitarbeiter zu haben 😉 Nur wer zufrieden ist, arbeitet auch gern und voller Elan.
    Übrigens, die leuchtende Blättergirlande macht mächtig was her und auch Deine dekorative Fensterkunst.
    Nun noch für Euch und uns alle eine golden leuchtende Herbstwoche und liebe Grüße von der Silberdistel samt Schnurrgrüßen von meinem Pelzteam an Euch alle 😺😸😻

    Gefällt 4 Personen

    • Hallo, liebe Silberdistel,
      es war ein so schöner Tag an dem Tag, als ich die Fotos alle gemacht habe, das rief richtig wieder nach diesem Gedicht, das solche Tage so wunderbar beschreibt.
      Und das Redaktionsteam hat die Sonnenstrahlen so richtig genossen, vor allem natürlich Mimi, sie liebt es wie wohl jede Katze, sich in der Sonne zu aalen! Du hast das alles trefflich beschrieben, es war wonniglich!!!
      Ich war dazumalen so traurig und auch wütend, als meine Stadtteilbibliothek hier geschlossen wurde, seit wir hier anno 1981 in die Grafschaft gezogen sind, war ich Stammkunde bis zur Schließung im Jahre 2008. Und auch Björn hatte seit der Schulzeit einen Leserausweis dafür, den er oft und reichlich genutzt hat. Wenn ich dann so manches mal in meiner Regionalzeitung hier lese, wofür dann wieder echt Geld aus dem Fenster geworfen wird, dann bin ich sauer! Ganz besonders schade war dabei ja dann auch noch, daß auch der Bücherbus stillgelegt wurde, der alle Stadtteile hier abgedeckt hat und der so gut frequentiert war, gerade von älteren Menschen, denen der Weg zur Bibliothek zu lang und beschwerlich war, die Haltestellen waren immer gut zu erreichen.
      Hach, ja, meine Martins-Laternen, alle noch aus Björns Kindergarten- und Schultagen, und die goldene Gans ist wirklich noch aus meiner Kinderzeit! Meine Lieblingslaterne! Außer daß ich immer noch einen großen, runden Mond als Kind haben wollte, der Wunsch hat sich nie erfüllt, lach!
      Kein Einkauf ohne Taschenkontrolle, hihihihi, das hatten wir uns gedacht, daß dein Pelztrio das auch so sieht! Herrlicher Ausdruck, „wenn wir von unserer Art von Jagd zurückkommen“! Mimi wird da auch meistens fündig, sie wäre ja auch im Gegenzug durchaus bereit, ihre Beute mit mir zu teilen, zum Glück beschränken sich ihre Jagderfolge auf Fertigfutter, lach! Ja, und so ist das nun mal, kriegt einer ein Leckerli, wollen alle anderen auch, da es sich beim restlichen Redaktionsteam ausnahmslos um Bären handelt, bin ich da immer mit Honig gut bedient! Nee, da hat man es echt nicht leicht als Chefredakteurin seines Teams, aber da hast du so recht, nur ein zufriedenes Team ist ein gutes Team, da muß man dann als Chefin schon dran arbeiten!
      Auf die Blättergirlande freu ich mich jedes Jahr wieder, wenn die Sonne da drauf scheint, leuchtet sie wirklich wie echt, das ist so schön! Und die Blätter am Küchenfenster bieten sich immer so klasse zum mit fotografieren an, fein, daß es dir gefallen hat.
      So richtig golden geht die Woche nun zwar nicht weiter, es hat sich doch allmählich die düstere Novembertristesse eingeschlichen, da muß man wieder aufpassen, daß einem der Novemberblues nicht erwischt, aber dann können wir ja bei Bedarf auch in unser eigenes Blögchen gucken und uns erinnern, wie schön der Tag war, das hebt dann sicher wieder.
      Wir wünschen euch allen einen guten Abend, Mimi schickt ganz liebe Schnurrgrüße an euer Pelztrio mit und der Rest des Teams liebe Brummgrüße, ganz liebe Grüße von uns allen
      Monika und das Team vom Grafschafter.

      Gefällt 1 Person

  8. Hach ja, diese Mondlaterne 😊Ich hatte eine solche als Kind und natürlich habe ich sie sehr geliebt. Aber Deine goldene Gans, liebe Monika, hätte mich auch hocherfreut. Die kann durchaus mit jedem noch so hübschen Mond mithalten 😊 Und Deine Gans gibt es sogar noch, während mein Mond irgendwann in den Tiefen der Zeit verschollen ist.
    Nochmals liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt 2 Personen

    • Oooooh, du hattest so eine, wie schöööön!!! Glaub ich dir unbesehen, daß du sie heiß geliebt hast, ich hab meine Ganslaterne mindestens genauso geliebt, trotz Mond-Wunsch, lach, und bei meinem Sammlergen gibt es die tatsächlich noch, schade, daß deine in den Tiefen der Zeit verschollen ist. Meine Mama hatte die Ganslaterne aufbewahrt, und erinnerte sich dran, als Björn im Laternelauf-Alter war, und da hab ich sie wiederbekommen und seitdem wird sie hier hoch in Ehren gehalten!
      Wenn ich zum einkaufen gehe, hat es um diese Martinszeit im November rum in einem Fenster auf dem Weg so eine Mondlaterne, da guck ich immer mit großen Augen wie ein Kind, hihihihi, und freu mich jedes Jahr wieder auf ihr Erscheinen im Fenster, beleuchtet natürlich!
      Auch nochmals liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  9. Liebe Monika,
    Das schöne Spätherbst Wetter ist nun wohl endgültig vorbei. Habe mich auch noch vor und am Wochenende über ein paar Sonnenstrahlen gefreut. Der November mit allem Drum und dran macht sich sich bemerkbar. Danke für Deinen schönen Bericht, auch an Dein Grafschafter Redaktionsteam. Habe mich sehr gefreut. Heute mal ein bisschen kürzer!
    Lg.Ursel 😉

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      ja, nach noch so schönen goldenen Tagen wie dem hier beschriebenen und fotografierten ist jetzt doch die November-Tristesse eingezogen! Fällt gerade in diesem Jahr mal wieder nicht so leicht, mit ihr fertig zu werden!
      Mein Redaktionsteam und ich freuen uns sehr, daß der Beitrag dir gefallen hat und du dich gefreut hast, und du weißt doch, „in der Kürze liegt die Würze“, hihihihi!
      Wir wünschen dir einen schönen Abend mit lieben Grüßen von uns allen,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  10. Oooh, ja, das machst du, lieber Klaus, und ich freu mich immer über deine lieben Kommentare hier bei mir!!!
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und komm auch gut ins Wochenende, das hoffentlich ein schönes wird, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt mir

    • Hier ging es heute so einigermaßen, lieber Klaus, sogar die Sonne war mal kurz zu sehen. Schade, daß es bei dir so usselig ist, nee, da bleibt man wirklich lieber drinnen!
      Ich hoffe, du hattest trotzdem einen schönen Tag, mach dir einen gemütlichen Abend, alles Liebe und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.