Grafschafter Wochenanzeiger – Report: Das Nachtlager von Granada

Abendfrieden

Schon die Abendglocken klangen,
und die Flur im Schlummer liegt.
Wenn die Sterne aufgegangen,
jeder gern im Traum sich wiegt.
Ja, ein ruhiges Gewissen
mög‘ uns stets den Schlaf versüßen,
bis der Morgenruf erschallt,
und das Horn vom Felsen hallt!

Seht aus dunkler Höhe winken
hell des Mondes freundlich Bild,
und des Himmels Lichter blinken
an dem grauen Nachtgefild!
Von dem Glanz aus sel’gen Hallen
unsre Herzen froher wallen
bis des neuen Tages Licht
siegend durch die Dämm’rung bricht.

Schlummert süß, und jeden Morgen
weck‘ euch froh der Sonne Strahl;
schlummert süß und frei von Sorgen,
frei von Sünden, Angst und Qual.
Ja, ein ruhiges Gewissen
mög‘ euch stets den Schlaf versüßen,
daß, wenn Gottes Ruf einst schallt,
er nicht bang‘ ins Herz euch hallt.

(Text: Karl Johann Braun Ritter von Braunthal, erste Strophe von Johann Friedrich Kind, Musik: Conradin Kreutzer, aus der Oper: Das Nachtlager von Granada, um 1834)

Hi, Folks, Montag, neue Woche, und eure rasende Reporterin Mimi, euer aller Co-Autor, ist wieder da! Und ich stell sie mir gerade mal wieder so vor, all die Fragezeichen in den Augen unserer Leser vom Grafschafter hier, hatten wir ja lange nicht mehr, hihihihi! Wo führt denn das nun hin???

Was eine gute Zeitung ist, die sorgt dann ja erstmal klassisch für Hintergrundinformationen, als da wären:

Das Nachtlager in Granada ist eine Oper in zwei Akten von Conradin Kreutzer (1780–1849). Das Libretto stammt von Karl Johann Braun Ritter von Braunthal (1802–1866), und ist eine Bearbeitung nach dem Schauspiel Das Nachtlager von Granada (1818) von Johann Friedrich Kind. Die Handlung basiert auf einer Sage, nach der der spätere Kaiser Maximilian II. einmal bei einer Jagd in einer Hütte bei Granada übernachtet habe, wo er ermordet werden sollte, jedoch gerettet wurde.

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Nachtlager_in_Granada

So, damit wäre der Titel und das Gedicht erklärt, fragt sich nun bloß, was hat das ganze mit unserer Redaktion hier zu tun?

Nächste Hintergrundinformation in eigener Sache, lach: Es war viiiieeeeel zu heiß in den letzten Tagen, in den Redaktionsräumen des Grafschafter Wochenanzeigers stiegen die Temperaturen ebenso wie draußen, Mensch, Katze und Eisbär quälten sich durch die Tage und noch mehr durch die so gut wie gar nicht abkühlenden Nächte. Jedenfalls kühlten sie drinnen nicht, draußen war es teilweise doch kühler, na, und nun dämmert euch allen doch schon so langsam was mit dem „Nachtlager von Granada“, oder? Rüüüchtüüüg! Das Team des Grafschafter Wochenanzeigers hat sein Nachtlager auf Balkonien aufgeschlagen, hätte also richtig eigentlich heißen müssen: „Das Nachtlager von Balkonien“, aber das fanden wir denn dann doch zu profan! Schließlich hat das ganze ja bissel Zeltatmosphäre und damit Romantik, hihihi! Oder etwa nicht?

Da hat die Frau Chefredakteurin gerade ihr Bettchen gerichtet, ich guck noch bissel draußen rum! Sieht doch irgendwie gemütlich-romantisch aus, finde ich!

Fast fertig, unser Nachtlager!

Weckhandy und Brille bereit legen und ich

bezieh dann mal flugs meinen Brotkasten zum pennen. Fehlt noch unser Ruddi. Ruddi!!! Ruddi, nun komm, unser Nachtlager ist fertig, wir warten bloß noch auf dich! Kam dann mein Volontär auch mal endlich angeschlendert, lach, aber recht hat er schon, bloß keine Hektik bei der Hitze!

Hach, Mimi, saugemütlich, dein Karton, danke, daß du ihn mir für nächtens abgetreten hast!

Gute Nacht, alle, hier draußen ist es echt besser als drinnen bei den innerlichen Saunatemperaturen!

Ja, so haben wir mal wieder auf Balkonien unser Nachtlager aufgeschlagen, später hat es dann mal für einen Tag und eine Nacht zwischendurch besser runtergekühlt, da war dann doch wieder Schlafzimmer angesagt. Aber die Hitze kam zurück, und Frauchen hat mir nun auf Balkonien auch wieder mein schönes Handtuchzelt gebaut, guckt:

Das ist wieder klasse, das Handtuch ist ja feucht, das kühlt wunderbar runter!

Tja, das war nun mein Montagseintrag zu dieser neuen Woche, mit der ja auch der Juli beginnt, zweite Halbzeit des Jahres! Und wenn am heutigen Morgen wieder die Sonne aufgeht

dann hoffen wir doch alle sehr, es kühlt sich, wie von den Wetterfröschen angekündigt, endlich mal wieder ab. Menschen und Tiere und die Natur brauchen wenigstens eine Atempause!

Frau Chefredakteurin wäre ja nicht unsere Chefredakteurin, wenn sie zu diesem Eintrag nicht noch was feines für auf die Ohren gefunden hätte, natürlich aus der von uns als Titel benutzten Oper: Einmal das Gedicht als Lied

und die Ouvertüre:

Und damit schließen wir hier nun unseren Eintrag und wünschen euch allen einen guten Start in die neue, erste Juliwoche, habt alle eine gute zweite Halbzeit des Jahres!

Habts fein und bleibt cool, wenn die Hitze doch weiter geht, was wir nicht hoffen!

Euer Grafschafter Wochenanzeiger, die rasende Reporterin Mimi und Frau Chefredakteurin Monika und Volontär Ruddi

 

46 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Report: Das Nachtlager von Granada

  1. Was für ein schöner Titel um uns das Nachtlager von Balkonien vorzustellen!
    Und Recht habt ihr, dass ihr es euch da so gemütlich gemacht habt!
    Ganz romantisch! Und sicher habt ihr viele Geräusche der Nacht gehört!
    Kommt gute durch die 1. Woche der 2. Jahreshälfte und geniesst die Zeit…. bis wir uns umschauen, wird es Herbst und dann schon wieder Winter sein!!
    Viele Grüsse
    Christa
    PS Die Musik ist sehr schön!

    Gefällt 7 Personen

    • Das fiel mir so spontan ein mit dem Titel, meine Eltern haben das immer gesagt, wenn wir Besuch hatten und alle irgendwie zum schlafen untergebracht werden mußten, ich hatte, muß ich ehrlich gestehen, keine Ahnung, daß der Titel von einer Oper stammte! Da ich bei solchen Dingen ja immer Google bemühe, hab ich das dann gefunden, und dann war klar, was ich damit mache, ich fand das auch so schön romantisch!
      Das ist auch immer was feines, wenn man die Geräusche der Nacht alle wahrnimmt, hinter dem Rhein-Herne-Kanal, der nördlich von meinem Eulennest hier liegt, gibt es eine Autobahn, die Geräusche hört man dann auch, aber ganz entfernt und wirklich nicht störend, ich sag immer: Meine Sehnsuchtsautobahn, weil man sich dabei so schön in Urlaubsstimmung träumen kann, wie sind früher oft nachts gefahren! Und außerdem geht sie in die eine Richtung Norden, also zum Meer, und in die andere Richtung Süden, also über Köln, wo die Kinder wohnen, weiter in die Berge, lach! Schön ist auch, wenn morgens früh so ganz langsam der Tag erwacht mit allen Geräuschen, die Vögel zuerst, dann die Menschen, die arbeiten gehen oder fahren müssen!
      Ich kann schon gar nicht begreifen, wo denn wohl das erste halbe Jahr geblieben ist, wir werden ruckzuck wieder Herbst und Winter haben. Also auf jeden Fall genießen, bissel abgekühlt hat es auch, ist noch nicht der Hit, aber man kann mal durchschnaufen.
      Die Musik gefiel mir auch so gut, liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Ihr habt es gut, dass ihr auf dem Balkon schlafen könnt. Das war bestimmt erholsam. Wir haben heute nacht nur kurz geschlafen. Und alle haben müde dicke Augen. Leider kann auf unserem Balkon keiner schlafen. Unsere Nachbarin unter uns, die über uns, und der Nachbar im Nebenhaus rechts rauchen um die Wette. Die über uns wird wach, springt aus dem Bett und raucht dann. Das passiert so zwei bis drei Mal. Und morgens prügeln sich ja dann die Piepsbälle um die Knödel. Da kann keiner schlafen. Und heute früh riecht es wieder nach einem Grossfeuer hier in Berlin und denen in der Umgebung.
    Dein Handtuchzelt ist ja bestimmt gemütlich, liebe Mimi. Und dass du dem Ruddi dein Nestchen überlassen hast ist auch sehr freundlich. Na ja, Kollegen sollten ja auch nett zu einander sein, oder?
    Wir wünschen euch und allen Leserinnen einen stressfreien Juli.
    Lakritzeund die Co’s

    Gefällt 7 Personen

    • Jaaaa, da haben wir es wirklich gut, weil wir auf Balkonien schlafen können, das ist überhaupt so herrlich hier oben, es ist ja der dritte Stock, und ihr habt es ja auf Bildern von mir schon oft gesehen, ringsum große, hohe Bäume, völliger Sichtschutz zu den Häusern gegenüber, heißt, ich könnte getrost auch ganz barfuß auf Balkonien sein, hihihihi! Und wenn die Hitze so im Schlafzimmer auch steht, dann ist es allemal schöner auf Balkonien. Sonst schlafen wir nämlich auch eher kurz. Ach, du herrje, ringsum wird gequalmt, nee, das ist echt nicht schön, ich rauche ja auch, aber bestimmt nicht nachts auf Balkonien, meine Nachbarin unter mir auch, aber eben auch nicht nachts. Jaaaa, hihihihi, wenn sich dann morgens auch noch die Piepsbälle beim futtern kloppen, dann ist es mit der Nachtruhe auch vorbei, unsere machen das dann in den Bäumen, aber das stört nicht!
      Oooh, ja, das hab ich schon gelesen, euer Großfeuer, das ist ja wirklich schlimm. Und so ein schönes landschaftliches Gebiet, daß da nun in hellen Flammen steht, das ist echt furchtbar!
      Das Handtuchzelt ist eine Erfindung vom letzten Jahr, wo der Sommer doch auch so heiß war, mittlerweile bissel modifiziert, statt mit einer Leine, die eher durchhängt, mit einer Gardinenstange, geht prima! Und Mimi genießt das, ich feuchte das Handtuch immer mit einer Sprühflasche wieder an. Ruddi hat großzügig ihr Nestchen angeboten bekommen, schlafen tut Mimi ja dann im Brotkasten. Genauso ist das, man soll doch nett als Kollegen untereinander sein.
      Schaun wir mal, wie der Juli nun wohl wird, bissel hat es abgekühlt, können wir wieder in unseren Bettchen schlafen, lach, aber der Hit ist es noch nicht.
      Haltet gut durch, ihr BÄRliner, wir schicken ganz liebe Schnurr-, Brumm- und -grüße zu euch allen,
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Bei der Überschrift haben wir im ersten Moment auch gestutzt. Was mag da wohl dahinter stecken? Aber eure Auflösung liegt im wahrsten Sinne des Wortes ja ganz nahe.
    Großartig! Ich liebe es, auf Balkonien zu nächtigen. Toll, dass ihr den Anfang gemacht habt und euer Nachtlager so gemütlich unter fast freiem Himmel aufgeschlagen habt. Ich denke, das werde ich auch noch machen. Früher habe ich das viel häufiger mit meinem Hund gemacht. Mittlerweile etwas in Vergessenheit geraten. Aber durch euch haben wir eine wunderbare Inspiration erhalten, auf Balkonien zu campieren. Das wird ein Spaß.
    Ist kein Gespenst vorbei geflattert? Folgen noch ungewöhnliche Nachtgeschichten im Grafschafter Anzeiger? Ich bin gespannt und hoffe ihr habt einen ausgeschlafenen Start in die neue Woche :)

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 8 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      hihihi, da haben wir uns so drauf gefreut, auf die Fragezeichen in euren Augen, wenn ihr den Titel lest! Aber der Sinn erschließt sich dann ja relativ schnell! Ich hab, ehrlich, gar nicht gewußt, daß das eine Oper ist, meine Eltern sagten das immer, wenn bei Besuch über Nacht für mehrere Schlafplätze gesorgt werden mußte „sieht aus wie beim Nachtlager von Granada“!
      Ich liebe es auch sehr, auf Balkonien zu schlafen, zumal es hier oben unterm Dach juchhe ja schnell sehr stickig wird in den Räumen, hach, fein, daß wir da eine Anregung geben konnten, da wünschen wir aber auch mal viel Vergnügen beim nächtigen unter fast freiem Himmel! Mit Hund früher war das bestimmt auch fein, Mimi genießt das auch immer sehr, sie freut sich richtig, wenn ich hier alles vorbereite und bezieht dann ziemlich schnell gleich ihren Brotkasten! Ich liebe auch zelten, haben wir früher viel und oft gemacht, auch mit kleinem Kind noch, so klasse, und am allerschönsten war es dann später mit dem Wohnmobil, herrliche Ferien! Irgendwie ist man den nächtlichen Geschehnissen draußen in der Natur so doch viel näher!
      Wie gesagt, dann mal ganz viel Spaß beim draußen nächtigen, neeiiiin, es ist hier kein Gespenst vorbeigeflattert, schade eigentlich, aber ich denke, die haben reißaus vor uns genommen, wahrscheinlich sehe ich nächtens selber aus wie ein Gespenst, hihihihi, und dann trauen sie sich nicht in Reichweite! Zumal sie ja eh erst mal über Mimi müßten, lach, das klappt nicht! Sie ist eine gute Wachkatze! Ja, mal gucken, ich glaube, eine schöne Nachtgeschichte hätten wir noch, laßt euch überraschen.
      Ausgeschlafener Start in die neue Woche ist erfolgt, leider nicht so gut abgekühlt wie erhofft, aber schon besser. Mal gucken, wie es weiter geht die erste Juli-Woche.
      Das Bildchen ist wieder soooo süß und romantisch, lieben Dank, da freuen wir uns immer drauf und drüber.
      Wir schicken liebe Grüße hinauf auf die Alm und wünschen einen guten Start in die neue Woche,
      euer Redaktionsteam Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 3 Personen

  4. Auf Balkonien kann man durchaus mal übernachten, das ist bestimmt erholsamer als in der aufgeheizten Wohnung. Der Sonntag war mächtig heiß, da habe sogar ich geschwitzt und das will was heißen.
    Dafür war die Nacht sehr erholsam und jetzt am Morgen herrschen moderate Temperaturen.
    Dienstag soll es noch etwas kühler werden und hoffentlich nicht schon Herbst *ggg*.
    Einen wonnigen Montag wünsche ich euch und immer einen leisen Windzug.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥ ♥

    Gefällt 7 Personen

    • Liebe Mathilda,
      oooh, ja, das ist echt erholsamer als in den aufgeheizten Räumen, zumal bei mir hier so unterm Dach juchhe, da ist die Luft dann irgendwann nur noch stickig! Der Sonntag war echt der Hammer, ich hab auch nicht mehr gewußt, wo ich noch was kühles suchen sollte. Heute ist es bissel besser, aber so ganz richtig runtergekühlt hat es leider nicht und in der Wohnung hängt das trotz lüften doch immer länger fest! Gut, daß es bei euch moderater geworden ist, das tut echt gut. Hihihi, also, ich glaub, hier besteht keine Gefahr auf schon Herbst, ich drück mal die Daumen, daß bei euch auch nicht!
      Der leise Windzug ist da heute, danke für die lieben Wünsche, den wonnigen Montag wünschen wir nun noch als Montagabend und einen guten Start in die erste Juli-Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  5. Ist ja fast wie in jungen Jahren, gell 😀
    Leider der grauslichen Sommerhitze geschuldet 😦
    In den Sommerferien früher war ich immer am Schaalsee, 6 herrliche Wochen lang, und es war meistens richtig schön warm und es gab auch heiße Tage.
    Aber nun fallen überall die Hitze Rekorde und die frühe und lange Hitze macht das Leben buten un binnen unerträglich.
    Gut, dass ihr eine Möglichkeit gefunden habt, wenigstens ein bisschen Schlaf zu finden.
    Ich hoffe, du hast jetzt nicht Rücken 😯😉
    Für Mimi ist auch bestens gesorgt 🐱
    Trotzdem hoffen wir auf Abkühlung auch bei euch.
    Wir haben heute morgen 17 °C und sind froh, wieder raus in die Natur zu können. 🐦
    Liebe Grüße von uns Bees 👵👣🐕🐾🐾

    Gefällt 6 Personen

    • Jaaaa, da muß ich auch immer dran denken, wenn ich hier mal wieder draußen mein „Nachtlager von Granada“ aufschlage, wie in jungen, unbeschwerten Tagen, mal übers Wochenende mit dem Zelt ab in die Natur, herrlich, oder auf unserer Bauernhofarbeitsstelle, feine Feten am Wochenende und dann mit Schlafsack draußen pennen, gerne auch am Pferdebauch, hihihihi, hab ich ja mal hier geschrieben. Tja, heute ist es leider der grauslichen Hitze geschuldet, es war am Sonntag fürchterlich hier oben.
      Hach, da schiebst du nun wieder Erinnerungen an, 6 Wochen am Schaalsee, wie herrlich, bei mir waren es immer 6 Wochen Höxter an der herrlichen Weser mit einem ebenso herrlichen Freibad, lach! Und Sommer pur, und auch mal richtig heiß, dann konnte man an der Weserbrücke immer den Hungerstein im Wasser sehen, weil der Wasserpegel so gesunken war. Trotzdem war es herrlich draußen und drinnen auch, in den alten Fachwerkhäusern, in denen meine Tante wohnte, da dauerte es, bis die Hitze drin war, meist hat es dann auch nächtens gewittert und es rauschte der Regen, am anderen Tag schien dann wieder die Sonne! Wonnig! Da hast du herrliche Erinnerungen geweckt!!!
      Ja, so konnten wir wenigstens bissel Schlaf kriegen, und ja, lach, da muß ich bissel aufpassen wegen Rücken, am Stück ginge das wohl nicht mehr, da muß immer auch mal wieder eine Pause im richtigen Bett. Aber ich habe mir schon überlegt, offensichtlich bleiben die Sommer ja wohl so heiß, da hole ich mir mal eine gute Klapp-Matratze, die man so zusammenfalten kann zum Nichtgebrauch, ist wohl rückenschonender als die nur wenig abgepolsterte jetzige Methode. Mimi hat immer richtig Spaß dran, wenn ich draußen mit ihr penne!
      Ooooh, 17 Grad ist herrlich, leider konnten wir da nicht mithalten, gegen morgen waren es schon wieder mehr als 25, nächtens war es etwas besser mit so um die 20 Grad rum, die Sonne strahlt, also nimmt die Wärme auch wieder zu. Herrlich, daß ihr mal wieder richtig raus in die Natur konntet, das wird Buddy auch genossen haben.
      Wir wünschen euch einen feinen, gemütlichen Abend und eine gute neue erste Juli-Woche und zweite Halbzeit, lach, liebe Grüße von uns Emms.

      Gefällt 1 Person

  6. Liebes Mimilein,

    ja,es ist Montag und da bist du die Erste in den Redaktionsräumen,schön.
    Es ist eine vielversprechende Überschrift mit einer gewohnt feinen Einleitung durch die schöne Strophe aus der Oper.Die Hintergrundinformationen dazu interessieren mich,Ich befassse mich später genauer damit..
    Es waren wirklich schlimme heiße tage überall,aber bei euch oben im Eulenenest sind die Temperaturen schon extrem,kann ich mir gut vorstellen.Untendrin bei mir hat man da wenigstens noch bissel Zuflucht.Aber man kann eben auch nicht auf dem Balkon schlafen.Man kanns sicher schon,aber ich würde mich nicht wohl fühlen dabei.
    Habs schon manchmal gedacht,dass ihr vielleicht wieder auf Balkonien schlafen werdet,erist ja ein feiner „Allzweckraum“.Sehr romantisch und gemütlich hattet ihr es!Ob Frauchens Bett,dein geliebter Brotkasten und Ruddilein so niedlich in deinem Karton.Wer braucht da noch ein Himmelbett? Ihr habt sicher alle Drei wie im Himmel geschlafen.
    Dein Handtuchzelt ist eine klasse Idee von Frauchen-Patent würdig.War vielleicht auch die Kühlmatte extra noch mit dabei.Wirklich schön und euch sehr zu gönnen,dass ihr das oben so machen könnt,ist doch bissel ein gerechter Ausgleich für die Hitze in der Wohnung.
    Ja,Abkühlung ist angesagt,hoffentlich kommt sie auch bald an.Hier waren es gleich früh noch 26 Grad.Man wünscht diese Atem-und Erholungspause ganz sehr für Mensch und Tier,sie wird sehr benötigt-und Regen.Und ein Sommer mit „normalen“ Temperaturen.Wünschen kann man ja mal.
    Fein,dass Frauchen auch noch für die nötige Kultur durch das Lied und die Ouvertüre sorgt,schön das alles.
    Wie überhaupt der ganze Eintrag wieder,habt herzlichen Dank,Team „Wochenanzeiger“.
    Ich wünsche euch auch eine schöne zweite Jahreshälfte,guten neuen Monat,feine Woche und erträglichen Montag nun hoffentlich und schicke euch Dreien liebste Grüße
    Brigitte.

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Brigitte,
      pünktlich wie ein Uhrwerk, lach, ich bin doch immer eure Montagsreporterin!
      Fein, wenn es dir wieder gefallen hat, wir haben uns da sehr auf die Fragezeichen in euren Augen gefreut, hihihi, ja, und die Hintergrundinformationen müssen in unserem Blättchen schon sein, viel Spaß damit.
      Vor allem gestern war die Hitze echt schlimm, und hier oben unterm Dach juchhe, wie Frauchen immer sagt, wird es dann ja auch schnell stickig! Da ist draußen schlafen eine prima Option und ich freu mich da immer sehr drauf, das macht Spaß! Bei dir ist unten kühler, klar, merkt Frauchen hier immer, wenn sie einkaufen geht und es, je weiter runter sie kommt, es umso kühler wird, das ist schon schön bei diesen Temperaturen. Och, unsere Nachbarn könnten auch unten auf Balkonien schlafen, lach, ist ja alles nach hinten zum Garten raus, aber so vorne raus wäre es sicher auch nicht so toll.
      Ja, sah schon knuffig aus, unser Nachtlager von Granada, nicht wahr, Frauchen sagt immer, besser wie jeder Campingplatz, weil die Toilettenräume nicht so weit entfernt sind, hihihihihi!
      Mein Handtuchzelt ist echt wieder fein!
      Hier hat es auch nicht so sonderlich abgekühlt, es ist nur nicht mehr so brüllend heiß, aber da die Sonne gleich wieder da war, hat es im Laufe des Tages wieder aufgestockt und hier kriegt Frauchen die Wärme nicht raus trotz lüften.
      Wünschen wir dir auch, einen schönen Montagabend, eine gute neue erste Juli-Woche und eine prima zweite Halbzeit, liebste Grüße
      Mimi, Monika und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Klaus,
      na, prima, dann ran ans Nachahmen, hihihihi! Ist echt schön bei den Temperaturen, ich schlafe eh gerne draußen, aber trotzdem darf es mal so langsam mehr abkühlen, als es das heute getan hat. Ich hoffe, bei dir war es endlich moderater, ich wünsche dir eine gute neue, erste Juli-Woche und eine gute zweite Jahreshalbzeit, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  7. Liebes Grafschafter Team,super Idee auf Balkonien zu übernachten. Ich hatte damit auch schon geliebäugelt. Nur mangels bequemen Liegestuhl ,dann den Gedanken verworfen .Sämtliche Fenster übernacht weit geöffnet und nur leicht zugedeckt, so war es auszuhalten und an Schlaf zu denken. Mein Blutdruck war zu dem auch noch in den Keller gerutscht.Bloss keine unnötige Bewegung. Ohje, der Sonntag war schier unerträglich, für Leute wie mich ,die kühles Eisbärblut in den Adern haben. Hihi. Heute kann man glücklicherweise wieder durchatmen und man/frau wird auch sofort wieder aktiver.Nachher fahre ich zum Friedhof, muss dringend gießen. So eine schreckliche Hitze möchte ich in diesem Sommer bitte nicht mehr erleben. Genießt Euer Balkonien so viel Ihr könnt.Frauchen Monika sorgt für feine Abkühlung. Zelt mit feuchtem Handtuch ist bestimmt grosse Klasse, so lässt es sich aushalten. Passt gut auf Euch auf ,bei den extremen Wetterkapriolen. Ich hatte schon gedacht,dass Petrus😇 die Hölle💥🔥🐟 aufgeschlossen🚐 hatte und alle Derdel👹👺 Ausgang hatten. Ich wünsche Euch eine angenehme erste Juliwoche mit moderaten Temperaturen 🌤🌧auch gerne mal Regen. Das erste halbe Jahr 2019 haben wir schon wieder geschafft. Kinder ,wie die Zeit vergeht.
    Lg.Ursel aus dem abgekühlten Backofen BÄRlin.

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Ursel,
      jaaaa, Ursel, das war auch eine echt gute Idee, zur Nachahmung empfohlen, wenn du auch schon damit geliebäugelt hast. Ich werde mir bloß im Laufe der Zeit mal eine gescheite, faltbare Matratze zulegen, lach, sonst krieg man auf Dauer doch eher Rücken! Und ohne bequemen Liegestuhl geht auch nicht, den hätten wir ja auch noch, da kann man sich bloß nicht so gut drauf drehen, und das brauche ich, lach!
      Mein Blutdruck rutscht da auch immer gerne in den Keller bei solchen Temperaturen, naja, besser als ein zu hoher! Der Sonntag war einfach der Hammer, das hab ich hier auch gedacht, jaaa, genau, Eisbärenblut in den Adern, hihihihi, obwohl, wenn dem so wäre, dann müßte das von innen kühlen??? Nee, wahrscheinlich nicht, oh, Himmel, die Hitze, man kann nicht mehr denken!
      Hier war es heute auch bissel abgekühlter, der Hit war es noch nicht, aber schon die paar Grad reichten für mehr Aktivität, stimmt! Ich glaube nicht, daß die Hitze damit vorbei ist, da kommt sicher noch mehr, die Sommer werden wohl zukünftig alle so. Muß man wahrscheinlich auf Dauer die Anschaffung einer Klimaanlage überlegen! Oder die Heizung umbauen, im Sommer mit kaltem Wasser zum kühlen, lach!
      Wir machen es uns hier oben so schön wie möglich, und jaaaa, paß du bloß bitte auch auf dich auf!!! Petrus kriegt das mit seinem Wetter-PC echt nicht mehr in den Griff, kein Wunder, wenn wir ihm da ja auch ständig Viren draufschicken!
      Das kannst du wohl laut sagen, Ursel, Kinder, wie die Zeit vergeht, nun ist das erste halbe Jahr schon rum wieder, ich weiß nicht, wo das geblieben ist. Regnen darf es auch hier gerne, nix dagegen, wir wünschen dir dann auch eine feine erste Juli-Woche und eine gute zweite Halbzeit des Jahres, liebe Grüße in den abgekühlten BÄRliner Backofen, lach, das Grafschafter Team
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt mir

  8. Liebe Mimi,

    da hast Du ja wieder einen tollen Beitrag mit Hilfe der Frau Chefredakteurin zusammengestellt. So, wie wir es sehen, ist sie immer für die musikalische und lyrische Auswahl bei Euren Beiträgen zuständig, natürlich neben den Beiträgen, die alleine in ihrem Verantwortungsbereich liegen!
    So ein Balkonien, auf dem man auch schlafen kann, ist schon eine ganz tolle Sache!
    Leider ist das bei uns nicht möglich. Unser heimisches Revier ist mitten in der Stadt und im Erdgeschoss, es hat auch überhaupt kein Balkonien. Und – obwohl unsere Mama eher von Natur aus unerschrocken ist – hat sie nicht die Nerven, mit heruntergelassenen Jalousien und offenem Fenster zu schlafen. Da hat sie dann nämlich Angst, dass irgendein Verrückter – und davon gibt es heutzutage ja mehr als genug – die Jalousien von aussen hochzieht (ist ganz leicht möglich, hat sie selbst schon ausprobiert!) und wir dann einen unerlaubten Spaziergang machen. Da hilft nur ein es: morgens bald und abends spät zu lüften!
    Ach so: Um sich selbst hat Mama keine Angst. Sie sagt immer, wenn sie einer einmal klauen würde, der würde sehr bald noch zusätzlich was zahlen, wenn wir sie wieder zurücknehmen!
    Das müssten wir doch glatt einmal ausprobieren! Vielleicht so zu Ausbessern unseres Leckerli-Vorrats?
    Ja, jetzt ist schon wieder das erste Halbjahr 2019 Geschichte! Irgendwie scheint die Zeit immer schneller zu vergehen.
    Hast Du, liebe Mimi, denn schon angefangen, Wunschzettel für den Nikokater und die Christkatz zu schreiben, denn in 5 Monaten ist ja schon der 1. Dezember, und Du weißt, die Wunschzettel müssen dann ja auch noch eingesammelt und die Geschenke besorgt werden? Bedient sich der Nikokater und die Christkatz auch dann bei dem Onlineriesen (a…. n) oder bei dem einschlägigen Zoo-Online-Shops oder haben die eine eigene Werkstatt? Wer ist denn in Sachen Geschenke eigentlich für Ruddi zuständig? Das muss ja beizeiten geklärt werden, nicht, dass der arme Kerl dann ganz ohne da steht!

    Schnurrer, Maunzer und Nasenstumper

    Angel und Balou

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Angel und lieber Balou,
      dankeschön, ihr zwei Lieben, da freu ich mich doch, daß es euch gefallen hat. Ja, für die musikalischen und lyrischen Beiträge ist nach wie vor die Frau Chefredakteurin verantwortlich, das ist halt ihr Ressort! Herrlich ist das, so ein Balkonien zum sogar drauf schlafen, nicht wahr, ich genieße das immer sehr.
      Nee, ohne Balkonien geht das ja nun gar nicht, und unten im Erdgeschoß, na, das ist dann vielleicht, zumal wenn es nach vorne im Durchgangsverkehr liegen würde, auch nicht prickelnd!
      Das würde mein Frauchen wohl auch nicht, obwohl auch sie ziemlich unerschrocken ist, mit offenem Fenster und nicht runter gelassenen Rolladen schlafen! Macht ihre Freundin von gegenüber auch nicht, die wohnt ja auch im Erdgeschoß. Vor allem eben wegen euch Katzen nicht, genau, das ist ja auch die Option der Freundin mit ihrem Kater, Frauchen kann ja hier auch nicht nächtens die Fenster ganz aufmachen, da wäre ich wohl weg, und das auch noch im dritten Stock, geht so oder so gar nicht!!!
      Versuchen wir auch, morgens und abends dann lüften halt, heute ist es auch bissel runtergekühlt, das tat schon mal gut, darf gerne mehr werden.
      Hahaha, wie mein Frauchen, die hätte wohl auch um sich keine Angst, sie sagt dann immer, „wer mich im dunklen klaut, bringt mich im hellen ganz schnell wieder“, lach! Oh, oh, oh, das laßt aber mal die Mama nicht lesen, wenn ihr da beim Geld zahlen fürs zurücknehmen auf Ideen gekommen seid, huch, lach! Aber so zum aufbessern vom Leckerli-Vorrat, mmmhhh, aua, menno, mein Frauchen hat hier gerade mitgelesen und meinte, wir wären Materialisten und hat mich geknufft!
      Sagt Frauchen auch immer, die Zeit rennt, ach, du liebe Güte, da hab ich, ehrlich geschrieben, noch gar nicht dran gedacht, an den Wunschzettel für Nikokater und Christkatz, ist da nicht doch noch bissel Zeit? Ich weiß gar nicht genau, wo sich die zwei bei uns bedienen, aber eigene Werkstatt und Zoo-Shops kommt wohl hin, und ich bin mir sicher, daß Ruddi nicht leer ausgeht, da sorgt die Frau Chefredakteurin schon für, und ich kann ihr da auch sicher Tipps geben, weil es ja mein Volontär ist.
      Schnurrer, Maunzer, Nasenstumper und Brummgrüße zurück, Grüße auch von meiner Chefredakteurin an eure Mama,
      eure Mimi mit Frauchen und Ruddi.

      Gefällt mir

      • Liebe Mimi,

        wir wohnen direkt an einer schmalen Straße (ungefähr so breit wie eine Gasse) und unser Schlafzimmerfenster (sind fussbodentief) sind gleich am Eck. Unserem Fraule haben schon mal welche (wahrscheinlich Jugendliche oder junge Erwachsene) die Jalousie hochgeschoben (nicht ganz, aber doch so halb). Das war damals zur Zeit des Annafestes. Kennt Ihr das überhaupt? Es beginnt immer am Donnerstag vor dem 24.7. (dem Namenstag der Heiligen Anna) mit einem Schlachtschuesselessen und dann richtig am Samstag darauf. Es findet im „Kellerwald“ statt. Dort sind sowieso etliche Gaststätten, zum Annafest aber auch jede Menge Fahrgeschaefte, Lösungen und auch etlichen Ständen, die für das leibliche Wohl sorgen. Bei uns – und auch in Bamberg – geht man im Übrigen „auf die Keller“. Das sind Felsenkeller, in denen das Bier gelagert wird, und auf den Kellern sind die Gastwirtschaften. Seinen Ursprung hat das Annafest (angeblich) aufgrund von Wallfahrten zu Eurem der Heiligen Anna, und die Wallfahrten haben früher auf dem Kellerberg immer Brotzeit gemacht, die sie sich natürlich selbst mitgenommen haben.
        Aber maunzt mal, wieso knufft Dich Deine Mama, nur weil wir das ausnutzen wollen, wenn uns jemand FREIWILLIG Leckerlis gibt (so einen LKW voll), wenn wir unsere Mamas wieder zurücknehmen? Dass wir das gerne machen, braucht der doch nicht zu wissen!!!!
        Wir glauben ja, dass der Nikokater und die Christkatz entsprechende Werkstätten haben und Katzenengel
        dort die Geschenke für uns basteln und Leckerlis zubereiten. Eine entsprechende Geschichte hat unsere Mama – als sie noch Kind war – sich immer von ihrer Mama vorlesen lassen, nur, dass das halt „menschliche“ Engel waren. Die Geschichte stand in einem alten Lesebuch und hat unserer Mama so gut gefallen, dass sie sie auch mitten im Hochsommer hören wollte!

        Schlaft alle gut.

        Schnurrer und Maunzer

        Angel und Balou

        Gefällt 3 Personen

        • Liebe Angel und lieber Balou,
          ooh, ja, da müßt ihr dann schon aufpassen mit den Jalousien, wenn ihr so wohnt!
          Daß es ein Annafest gibt, das wußte mein Frauchen, und nun hat sie mal gegockelt, wie sie immer dazu sagt, wenn sie bei Google guckt, lach, und guckt, das haben wir gefunden

          https://de.wikipedia.org/wiki/Forchheimer_Annafest

          dann können alle mal lesen von dem schönen Fest. Und Felsenkeller, sagt mein Frauchen, die kennt sie auch, die gab es in ihrem Kindheitsparadies in Höxter, zu ihrer Zeit als Kind waren die aber wohl schon außer Betrieb und sie sagt, als Kinder haben sie sich da manchmal heimlich reingeschlichen, das war aber streng verboten, weil es da nicht sicher drin war.
          Ja, Mönsch, das hab ich meiner Mama ja auch gesagt, wenn die das doch freiwillig tun, und dann so Wagenladungen Leckerlis, brauchen wir ihnen doch nicht an die Nase hängen, das wir das gerne tun, genau! Irgendwas hat meine Frau Mensch da völlig verkehrt verstanden, hab ich einen Knuffer gut, so!
          Guck, da seid ihr ja ganz auf meiner Wellenlänge mit den Werkstätten von Nikokater und Christkatz mit den Katzenengeln, mein Frauchen hat nämlich auch so eine Geschichte, die sie immer ihrem Sohn vorgelesen hat, als der noch klein war, guckt mal, die haben wir sogar noch

          auch mit menschlichen Engeln, schön, nicht?! Wie niedlich, daß eure Mama die sogar im Hochsommer hören wollte, weil sie so schön ist!
          Schlaft auch alle gut, Schnurrer, Maunzer und Brummer
          eure Mimi.

          Gefällt mir

  9. Ja prima – gut gemacht!
    Das Handtuchzelt ist toll ihr Lieben. Hier sind noch ein paar Tipps aus unserer Tageszeitung: https://bnn.de/nachrichten/suedwestecho/trotz-hitze-zur-ruhe-finden
    Ich mache hier Durchzug, aber mit Wohnungskatze ist das nicht so möglich, da ist Balkonien und eine romantische Übernachtung die bessere Lösung. Brigitte B. hat recht, was macht Dein Rücken?
    Liebe Grüsse aus den Tropen,
    Steve und Jutta

    Gefällt 5 Personen

    • Dankeschön!!!
      Das Handtuchzelt genießt Mimi immer sehr. Ich hab es bissel moderiert, statt Wäscheleine, die immer bissel durchhängt, jetzt Gardinenstange!
      Die Tipps zum schlafen im Link sind klasse, dankeschön!
      So richtig Durchzug ist hier nicht drin wegen Mimi, aber wenn sie auf Balkonien ist, dann mache ich das doch auch schon mal, bloß, wenn die Luft steht wie in den letzten Tagen, dann nützt das leider auch nix! Da sind romantische Nächte auf Balkonien allemal schöner, lach! Wenn es nicht zu sehr am Stück wird, geht es mit dem Rücken, aber ich erwäge die Anschaffung einer guten Faltmatratze, das wäre dann wohl echt die optimale Lösung, schaun wir mal!
      Liebe Grüße ausse Tropen inne Tropen, lach,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Monika,
        die Idee mit der Gardinenstange gefällt mir. Dann hängt da nix durch :)
        Ich glauben ich würde Mimi öfters auf Balkonien „sichern“ und drinnen alle Fenster aufreissen und dann auch wieder auf Balkonien mit Mimi weilen bis es drinnen (vielleicht?) kühler geworden ist…
        Hier war es besonders am Sonntag so schlimm und kaum auszuhalten. Sogar spät abends noch 36 Grad und die Luft stand. Ich konnte das auch nicht mehr „herauslüften“ bei nachts 26 Grad.
        Seit heute Nacht ist es nachts endlich wieder unter 20 Grad gegangen und das ist richtig wohltuend. Heute morgen war ich auch das erste Mal wieder 15 Minuten im Schatten walken… Leider hängt mir die Hitze noch nach, ich komme nicht so richtig in Schwung. Naja, langsam machen…
        Steve grüsst Mimilein mit Miau und Brummbrumm und ich sende Dir kraftspendende Fernumarmungen, lach und von uns beiden liebe (Schnurr-) Grüsse,
        Jutta und Steve

        Gefällt 3 Personen

        • Liebe Jutta,
          ja, über die Idee hab ich mich auch gefreut, das mit der Leine war nicht so stabil, so ist es besser.
          Im Schlafzimmer kann ich zwischendurch ruhig mal ganz aufreißen, dann mach ich die Türe zu, das geht, aber sonst so auf Balkonien Mimi „sichern“ für länger geht nicht so gut, weil sie ja auch an ihr Katzenklo kommen muß und ihr Fütterchen in der Küche, hihihihi! Aber heute ist auch drinnen die Luft viel besser, es hat doch runtergekühlt und auch mit Kippfenster kam das gut rein.
          Sonntag war das hier auch so fürchterlich, man wußte nicht, wo man es suchen sollte. Die Luft stand und ich hab ja dann meist Außen- = Innentemperatur. Da nützt dann auch nix an lüften!
          Hier war dann heute morgen auch endlich mal unter 20 Grad, was tat das gut, und sofort alles aufgerissen, was ging, und nun ist es auch in der Wohnung wieder angenehm. Fein, daß du mal wieder walken warst, aber die Hitze hängt einem nach, kann ich bestätigen, ich hab hier heute auch mal wieder bissel Hausfrauenarbeit absolviert, das brauchte auch seine sonst nicht nötigen Pausen.
          Freut sich Mimi gerade sehr über Miau und Brummbrumm von Steve, postwendend kommen liebe Schnurrgrüße zurück zu ihm, und ich danke dir sehr für die kraftspendenden Fernumarmungen, sie tun ihre Wirkung, hihihihi, macht euch einen schönen Abend, liebe Grüße
          Monika und Mimi.

          Gefällt 2 Personen

          • Ja stimmt Monika. Wenn die Aussentemperatur = der Innentemperatur ist hilft doch nur Flucht in kühlere Gefilde oder aber eine Klimaanlage für die schlimmsten Tage. Beim Ventilator wird man auch schnell erkältet, wenn man schwitzt und er uns dann kühlt…
            Ja, ich geniesse die kühleren Nächte sehr. Steve ists egal, er nimmt alles wie es kommt und schläft die Hitze weg, lach… Ich schaue halt dass er immer wieder Wasser trinkt wenn er 2x am Tag für 5 Minuten (fressen und trinken und Tablettchen) da ist…
            Liebe Grüsse an euch zwei Nachteulchens vom Stevie und mir,
            Jutta

            Gefällt 2 Personen

  10. Hallo liebe Mimi,

    da hinken wir wieder ein bißchen hinterher: es ist schon Wochenmitte – also wollen wir endlich Deinen Montagsreport würdigen. Ich wäre ja schon früher parat gewesen; aber die FrauMensch hing hitzegeschädigt total in den Seilen und war zu keiner Kooperation an Tastaur und Bildschirm zu bewegen.

    Jetzt ist es abgekühlt, langsam hat Kristina sich ein wenig erholt, ich kann auf ihr Ghostwriting zurückgreifen und erzählen: Die FrauMensch hat schon beim Lesen Deiner Überschrift gegriemelt: Ihre Mama hat nämlich auch immer gerufen: „Das ist ja wie beim Nachtlager in Granada“, wenn mehrere Kinder zusammen nächtigten wollten und Matratzen, Decken und Kissen auf dem Fußboden ausbreiteten. Damals als Kind in den 50er-Jahren hatte Kristina natürlich keine Ahnung vom Hintergrund dieser Äußerung, kannte werde die Oper noch deren Libretto. Deshalb waren die Informationen und Videos, die die Frau Chefredakteuse so hilfreich beigesteuert hat, für sie sehr interessant.

    Ich hab mir lieber Euer Grafschafter Nachtlager auf Balkonien näher angeschaut. Wild romantisch habt Ihr’s da mittenmang de Blömkes. Du hast selbstverständlich, wie es sich gehört, gleich zwei gemütliche Plätze zur Auswahl: den Patz auf der Bank unter kühlenden Tüchern und bei Bedarf den Brotkasten im Abendlicht. Es ist lieb von Dir, Deinem Volontär Ruddi den Karton neben dem Lager der Chefredakteurin zu überlassen. Als Eisbär hatte er’s vermutlich besonders unkommod bei der Hitze. Das Bettchen Eurer Chefin sieht ja sehr ordentlich aus; natürlich darf die Rosenbettwäsche nicht fehlen. Schön abenteurlich erscheint mir das ganze Arrangement – auf jeden Fall mal was anderes. Und wenn der Grund für das Campieren nicht die mörderische Hitze gewesen wäre, könnte man so eine Nacht doch richtig lustig finden. Ich würde zu solcher Abwechslung jedenfalls nicht Nein sagen.

    So habt Ihr wahrscheinlich wieder mal das Beste aus den widrigen Umständen gemacht, wohl dem, der viele gute Ideen hat – so wie das Redaktionsteam des Grafschafter WochenAnzeiger.

    Jetzt können wir alle erstmal durchatmen. Ich habe bei angenehmen 20 Grad ganztägig den Garten bewandert. Da gibt es viel zu entdecken, denn nachts tummeln sich dort mittlerweile vier Igel, frühmorgens kommen die Eichhörnchen, und die Hirschkuh muss auch wieder da gewesen sei , ganz zu schweigen von den „heimlichen“ Katzenbesuchen – hab ich alles ge- und berochen. Und dann bin ich der FrauMensch auch noch am Spätnachmittag ausgebüxt und erst nach Dunkelwerden heimgekehrt. Da gab es dann wieder die Xte Version von „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“. Mir völlig unverständlich, was soll im Garten schon passieren?!?. Na, ich bin ja verständnsivoll und will hier nichts auf die Spitze treiben – aber ’ne ganze Nacht mal draußen mitmischen, so à la Steve oder Django, würde mir schon gefallen ….

    Wie man liest, sind die Temperaturen in der Grafschaft mittlerweile auch moderat. Dann geht es Euch sicher besser und Ihr könnt endlich ausruhen. Kommt also erfrischt in den Morgen. Kristina und meine Wenigkeit grüßen und beschnurren das ganze Redaktionsteam lieb und wünschen allen eine entspannte Nacht,

    Deine Rani

    Gefällt 4 Personen

    • Hallo, liebe Rani,
      hach, fein, da bist du ja, da freu ich mich aber sehr! Mach dir mit dem hinterherhinken bloß keinen Kopp, wie sagt meine Frau Mensch immer? Hier gibt es kein Verfallsdatum, hihihihi, und bei der Hitze in den letzten Tagen ist das mehr als verständlich, daß deine Frau Mensch in den Seilen hing und zu keinerlei Kooperation an Tastatur und und Bildschirm in der Lage war. Meine Frau Mensch hat oft an deine gedacht, und ist jetzt richtig froh, daß sie sich wieder erholt hat! War aber auch echt schlimm mit der Hitze, das hab ich sogar so empfunden, und ich komm schon besser damit klar als mein Frauchen. Am Sonntag war es echt besonders schlimm, aber jetzt ist es hier auch wieder kühler, wir sind alle richtig froh!
      Hihihi, Rani, jetzt griemelt hier mein Frauchen beim lesen, also kennt deine Frau Mensch den Ausdruck mit dem Nachtlager von Granada auch, das ist ja lustig, so war das bei Frauchen auch, hat ihre Mama auch immer gesagt, sie erzählte mir gerade, daß bei ihr schon mal eine Freundin und ihre Cousine übernachtet haben, und dann eben auch mit einem Matratzenlager auf dem Fußboden. Und genau wie deine Kristina wußte mein Frauchen, die ja auch in den 50-er Jahren Kind war, so gar nicht, was damit gemeint war und es eine Oper gibt, von der dieses Zitat entlehnt ist. Und du wirst lachen, wir beraten ja hier in unseren Redaktionssitzungen eben auch die Titel von unseren Zeitungsseiten, und Frauchen fiel dann eben sofort das Nachtlager von Granada dafür ein, und als sie dann mal danach gegockelt hat, hat sie die Hintergrundinformationen dazu gefunden und mit Erstaunen festgestellt, daß es da halt eben eine Oper gibt, die so heißt! Das war eine Überraschung, und auch noch eine so schöne, weil wir uns dann natürlich sofort auch auf die Musik gestürzt haben, die wir alle so schön finden! Und Frauchen freut sich jetzt sehr, daß deines das auch sehr interessant fand, prima!!!
      Jaaa, Rani, ist das nicht richtig klasse mit unserem Grafschafter Nachtlager, ehrlich, du, ich freu mich immer sehr, wenn Frauchen sagt, wir pennen draußen, das ist für mich sooooo was feines, erstens mal, weil Frauchen dann dabei ist und jetzt eben auch Ruddi, das war für uns zwei lustig, wie du dir ja denken kannst, wir haben noch lange zusammen geblödelt und gegibbelt, hihihi, bis die Frau Chefredakteurin dann energisch Ruhe eingefordert hat, und zweitens, weil es für mich so schön ist, mal draußen die Nacht zu erleben, ich bin ja keine Freigängerin und so eine ganze Nacht draußen mit all den Geräuschen und Gerüchen, das ist wunderbar! Ja, ich kann mir meine Plätzchen aussuchen, aber am liebsten bin ich dann im Brotkasten, weil der so unmittelbar nach draußen geht, kann ich so fein gucken, das können wir Katzen ja auch nachts ganz prima. Ja, Ruddi hat den Karton gekriegt, ihm hat die Hitze doch sehr zugesetzt als Eisbär, klar, er fand das da auch richtig gemütlich und hatte so einen Spaß! Als Eisbär findet er nachts draußen ja natürlich auch ganz toll! Das Bett von Frau Chefredakteurin ist fein da unten, hab ich natürlich getestet, lach, und ohne Rosenbettwäsche geht natürlich nicht, ganz klar! Die einzige Beschwerde, die Frau Chefredakteurin hatte, es ist ein bissel hart für den Rücken, und so überlegt sie nun, sich mal so eine Faltmatratze anzuschaffen, dann wäre das doch noch gemütlicher! Und wenn die Sommer so bleiben, wäre das, finde ich, doch auch eine prima Investition! Sieht echt abenteuerlich aus, nicht wahr, und das sagte Frauchen auch, schade, daß diese fürchterliche Hitze der Grund dafür war, draußen zu campieren, aber vielleicht sollte man sich das auch ohne die mal durch den Kopf gehen lassen, jaaaa, am schönsten wäre ja mal so eine Nacht auf Balkonien mit uns alle Mann/Katzen/Katern/Hunde, hihihi, au, ja, weißt du was, da träum ich heute Nacht von! Ja, so gute Ideen haben wir hier doch schon mal, und die Idee mit dem draußen schlafen, die haben wir im letzten heißen Sommer schon erfunden, da waren wir auch schon dort nächtigen! Da hat die Frau Chefredakteurin den Liegestuhl dafür genommen, aber das war nicht so schön wie das „Nachtlager von Granada“, weil man sich da nicht so schön drauf drehen kann, sagt Frauchen!
      Hier ist auch wieder durchatmen angesagt und wir sind so froh, daß es bei euch auch wieder so ist. Hach, fein, daß du wieder im Garten rumwandern konntest, das stelle ich mir ja auch schön vor, bei all dem, was du da erzählst, Igel, Eichhörnchen und sogar eine Hirschkuh, boooaaaah, toll, und natürlich Katzenbesuche, klar! Oh, oh, oh, du bist ausgebüxt und so spät erst wieder heimgekommen, daß dein Frauchen da am Rande des Nervenzusammenbruchs war, kann meines sicher gut verstehen, mir ist das ja auch eher unverständlich, ich lach hier immer, wenn Frau Mensch mich sucht und ich mich nicht melde, dann wird sie auch bissel panisch, wo soll ich hier denn wohl hin, lach! So halt wie bei dir im Garten! Aber da hast du schon ganz recht, wir sind ja verständnisvoll und treiben es hier nicht auf die Spitze, zumal unsere Frauchen es ja auch nur gut mit uns meinen! Hach, ja, schwärm, eine ganze Nacht draußen wie Django und Steve, stell ich mir auch toll vor!
      Wir können jetzt auch wieder im Schlafzimmer pennen, ja, hier ist es auch gut wieder runtergekühlt, dann wünschen wir euch jetzt auch eine richtig gute Nacht, kommt auch gut erfrischt in den Morgen und den neuen Tag, mein Frauchen grüßt deines ganz lieb und ich schick dir liebe Schnurrgrüße, von denen du ein paar auch für deine Frau Mensch nehmen kannst, hihihihi, das ganze Redaktionsteam grüßt, schnurrt und brummt für euch, lach, bis bald wieder,
      deine Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Klaus,
      hier war es noch recht schön, zum Glück aber nicht wieder so heiß! Nee, da hast du wirklich recht, der Mensch ist echt nie zufrieden, lach, es ist bloß gut, daß wir am Wetter nix drehen können, das gäbe ein Chaos, hihihi! Gute Nacht und komm gut wieder in den neuen Tag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.