Grafschafter Wochenanzeiger – Pfingsten in der Grafschafter Botanik

Pfingstrose

Verhaucht sein stärkstes Düften
hat rings der bunte Flor,
und leiser in den Lüften
erschallt der Vögel Chor.

Des Frühlings reichstes Prangen
fast ist es schon verblüht –
die zeitig aufgegangen,
die Rosen sind verblüht.

Doch leuchtend will entfalten
Päonie ihre Pracht,
von hehren Pfingstgewalten
im tiefsten angefacht.

Gleich einer späten Liebe,
die lang in sich geruht,
bricht sie mit mächtgem Triebe
jetzt aus in Purpurglut.

(Ferdinand von Saar)

Die Pfingstrosen (Paeonia), auch Päonien genannt, sind die einzige Pflanzengattung der Familie der Pfingstrosengewächse(Paeoniaceae). Diese Gattung umfasst 32 Arten. Die bekanntesten Sorten sind Stauden, also ausdauernde krautige Pflanzen, deren oberirdische Sprosse im Winter absterben; daneben gibt es auch verholzende Arten und Sorten, die meistens als Halbsträucher, seltener als Sträucher wachsen.

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Pfingstrosen

(Paeonia mascula, Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885)

Der Grafschafter Wochenanzeiger wünscht allen seinen Lesern ein frohes, gesegnetes Pfingstfest!

Reporterin Mimi, die Frau Chefredakteurin Monika und unser aller Volontär Ruddi

Wir haben in unseren Redaktionsräumen im Team lange überlegt, was wir euch in diesem Jahr zum Pfingstfest anbieten können, das Wetter war am gestrigen Samstag ziemlich grottig, es stürmte und immer wieder gab es Wolkenbrüche, trotzdem wollten wir doch zu Pfingsten schöne, neue Bilder haben, und dann hatte die Frau Chefredakteurin die zündende Idee: Pfingstrosen!

Ich liebe Pfingstrosen, gehören sie doch zumindest namentlich zu den von mir so geliebten Rosen und sehen auch ein bissel ähnlich aus, also geht es heute in die Botanik. Wissenswertes zu den schönen Blumen gab es ja schon eingangs von Wikipedia, da schauen wir doch mal, was wir noch feines über die Pfingstrosen berichten können.

Die Pfingstrose, botanisch Päonie, ist ein Sinnbild für den krönenden Abschluß, das Wesentliche, die Reinheit und die Schönheit. Sie ist ein Zeichen für Demut und Hingabe, durch die kreisförmigen Blüttenblätter besteht eine Verbindung zu Sonnensymbolen, Päonien erfreuen sich besonders im östlichen Kulturkreis großer Beliebtheit. In buddhistischen Tempeln findet man Päonien-Motive, der Legende nach sollen die blühenden Pflanzen aus den Fußabdrücken des jugendlichen Buddhas entstanden sein.

Im Christentum des Mittelalters zeigten Abbildungen und Ornamente mit Päonien den Menschen, die nicht lesen konnten, gleichnishafte Glaubensinhalte, als Gegensatz von Heil und Unheil galt die Päonie neben einem Drachenbildnis. Die Päonie wurde der Gottesmutter zu Füßen gelegt, so wurde die Pfingstrose zur Marienblume, als Rose ohne Dornen.

Die Pfingstrose wurde auch als Heilpflanze genutzt, vor allem in China, bei Frauenkrankheiten und der Wundheilung. Sie besitzt aber auch eine schutzmagische Kraft, da sie zu den Marienpflanzen gehört, verlieh ihr dies göttliche Kraft und besondere Heilwirkung. Auch antidämonische Kräfte wurden ihr nachgesagt. Die Heilwirkungen der Pfingstrose ist nach wissenschaftlichen Forschungen heute wohl bestätigt, vor allem im Bereich von Blutdruck senkender Wirkung, entzündungshemmend und sogar antidepressiv, sie hat somit ihre jahrtausendealte Wertschätzung zu Recht verdient. In der Kosmetik findet ihr Duft Anwendung, sie ist hautberuhigend und regenerierend.

Viele Alltagsgegenstände, Stickereien, Geschirr und Porzellan, werden mit dem Motiv der Päonie verziert, und in der Malerei ist sie ebenfalls häufig vertreten, und das schon seit ca. 1400.

(Vase mit Pfingstrosen, Édouard Manet, 1864-1865)

(Weiße Pfingstrosen, Édouard Manet, 1864)

Und wie steht es nun in der Grafschaft um die Pfingstrosen? In einer Regenpause begab ich mich mal in den Garten mit der Knipse, denn ich erinnerte mich schwach, daß wir mindestens ein Exemplar dort haben. Jaaaa, richtig erinnert, leider hat sie wohl in diesem Jahr schon recht früh zu blühen begonnen, die meisten herrlichen Blüten waren schon verblüht, aber ich hab sie doch noch „erwischt“, guckt:

Hab ich mich doch sehr drüber gefreut! Na, und wo ich schon einmal unten war, gibt es jetzt eben den im Titel erwähnten Streifzug durch die Botanik der Grafschaft. Denn meine geliebten „richtigen“ Rosen, also die mit den Dornen, blühen auch schon

Diese blühen unter Balkonien und diese hier

an der Hausmauer.

Sind die nicht wunderschön? Ich mag die Farbe so gern. Es war übrigens relativ schwierig zu fotografieren, es stürmte immer noch so doll, daß ich stets einen Moment der Ruhe abpassen mußte, um sie „scharf“ zu bekommen. Weiter geht es mit unserem wilden Kirschbaum, der schon Früchte trägt

und auf der Wiese blühen kleine, zarte Blüten.

Mit Schatten der Fotogräfin, lach!

Der Pflanzkübel vor unserer Haustüre ist bereits sommerlich bepflanzt mit so schönen Geranien

Die strahlende Farbe macht sich immer vor der grauen Hauswand so gut.

Und da die themengebende Päonie zu meinen Lieblingsblumen zählt, ist sie natürlich auch in den Redaktionsräumen vertreten

als künstlicher Pfingstrosenstrauß

schön dekoriert mit Kranz und Schleife!

Während die Frau Chefredakteurin mit der Knipse unterwegs war, haben es sich die rasende Reporterin Mimi und ihr Volontär Ruddi in den Redaktionsräumen gemütlich gemacht und von schönem Pfingstwetter auf Balkonien geträumt. Vielleicht wird das ja noch für die beiden Pfingsttage, schaun wir mal. Ich hatte dann schon die Knipse wieder zur Seite gelegt, als Ruddi plötzlich einen Freudenschrei ausstieß und und rief, ich solle mal schnell aus dem Wohnzimmerfenster gucken! Oooh, Ruddi, wie schön, ein Regenbogen, das ist aber eine schöne abendliche Einstimmung ins kommende Pfingstfest, ich hol schnell die Knipse wieder raus:

Wir haben ihn alle lange angestaunt, den herrlichen Regenbogen, so oft gesehen und einfach immer wieder überwältigend schön!

Beim fotografieren vom Regenbogen fiel mir dann noch meine neue Tischdecke auf dem kleinen Beistelltisch im Wohnzimmer ins Auge, die hat doch auch Rosenmotive, und da hab ich flugs noch eines abgelichtet:

Der Abend senkte sich über die Grafschaft und es wurde Zeit für die Zubereitung des diesjährigen Pfingstmenüs: Saltimbocca mit Rosmarinkartöffelchen und Gartensalat,

fertig zum braten, am Samstagabend gab es außer den Kartöffelchen noch Reste vom freitäglichen Spargel, den Salat gibt es dann heute und morgen, und ein selbst kreiertes Sößchen aus Bratenfond, Weißwein, Schmand, Tomatenmark und italienischen Kräutern. Lecker:

Stilecht dazu einen feinen Rotwein!

Nun kommen wir mal langsam zum Schluß unseres Pfingsteintrages, und wie es sich für eine Zeitung gehört, erstmal zum redaktionellen Teil:

Verantwortlich für Bilder, Hintergrundinfo und Rezepte: Frau Chefradakteurin, verantwortlich für die Informationen über die Magie der Pfingstrose die rasende Reporterin Mimi, Katzen lieben Magie, und verantwortlich für die Wetterinfos unser Volontär Ruddi.

Wir hoffen, es hat euch wieder gefallen hier und wünschen euch allen schöne Pfingsttage mit einem lieben Gruß:

Habts fein!

68 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Pfingsten in der Grafschafter Botanik

  1. Meine liebe Monika,

    das ist eine feine blumige Extraausgabe des Wochenanzeigers-und pünktlich zum Feiertagsmorgen,so wie es die treue Leserschaft gewohnt ist und somit bei der Stange bleibt!
    Da hast du ein schönes Thema ausgwählt mit der Pfingstrose im Mittelpunkt und natürlich auch mit passendem Gedicht und hübschen Bildchen,die Einstimmung stimmt. ;)
    Das Wissenswerte ist wieder alles sehr interessant,gewusst hab ich das Meiste nicht.
    Ich liebe diese üppige Schönheit auch sehr,leider gibt es hier in der Umgebung keine Pfingstrosen.Aber dafür einen ganz toll blühenden dunkelroten Rosenstrauch und Rhododendron,der der Pfingstrose doch bisssel ähnelt,finde ich.
    Zu recht hast du dieser königlichen Blume eine extra Kolumne gewidmet,liebe Chefredakteurin!
    Die Gemälde gefallen mir sehr,so eine Farbenvielfalt!
    Schön,dass Pfingstrosen bei euch im Garten blühen,hast sie noch gut erwischt für die Fotost.Und die wunderschönen „normalen“ Rosen noch dazu,wirklich eine Pracht! Alles ein feines „Blüh“ in und um die Redaktionsräume.Kein Wunder,dass dann auch die Ideen gut sprühen! ;) Dein künstlicher und fein dekorierter Strauß ist sehr hübsch.
    Ruddis Entdeckung des Regenbogens ist nun noch eine besondere Einstimmung aufs Pfingstfest,so intensiv ist er! Ja,schon so oft gesehen,aber immer wieder beeindruckend und zieht in seinen Bann.
    Das Rosenmotiv auf deiner Tischdecke ist aber ganz sehr hübsch,doch kein Wunder! :)
    Wie eine weitere Rosenart klingt dein Festtagsmenü :) ,ganz sehr lecker sieht das aus und würde mir jetzt auch schon zum Frühstück sehr gut schmecken! Aber ich lass dirs für die weiteren Tage,guten Appetit!

    Ganz herzlichen Dank wieder für alles,es hat mir sehr gut gefallen,natürlich auch noch die feinen Pfingstgrußbilder zum Abschluss!
    Ich wünsche dir und deinen zwei fleißigen Helferlein auch von Herzen ein frohes und gesegnetes Pfingstfest, und dass ihr es möglichst auf euerem geliebten Balkonien verbringen könnt.Das Wetter soll ja soweit ganz passabel werden,obwohl es wahrscheinlich mit dem von Ostern nicht ganz mithalten kann,schaun wir mal.

    Habts auch fein und liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt 5 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ich hab lange überlegt wegen einem Eintrag fürs Pfingstfest, aber dann fielen mir die Pfingstrosen ein und das fand ich dann doch auch ein schönes Thema dafür, fein, daß es dir gefallen hat wieder.
      Ich hab festgestellt, daß das derzeit auch die einzige Pfingstrose im Garten ist unten, aber dafür ist sie auch schon richtig üppig, leider waren die meisten Blüten schon verblüht, hatte ich richtig Spaß, daß sich einige noch in voller Schönheit präsentierten.
      Ich guck immer gern nach so alten Gemälden fürs Thema, und bei den Pfingstrosen war ich mir sehr sicher, daß ich da fündig werde, das ist doch bestimmt eine Blüte, die Maler zum abbilden angeregt hat.
      Wir haben uns allesamt so gefreut über Ruddis Entdeckung vom Regenbogen, das ist doch immer wieder was ganz besonderes, und dieser hatte auch wirklich alle Farben parat, richtig üppig!
      Ja, ab und zu könnte ich sowas auch schon zum Frühstück verspeisen, lach, nett, daß du es mir für die weiteren zwei Abende hier übrig gelassen hast, hihihihi!
      Balkonien war auf jeden Fall angesagt heute, es war nicht so schön wie zu Ostern und auch noch bissel kühl, aber es ging schon, nun hat es gegen Abend wieder eingetrübt und ich bin gespannt, wie es nun wohl morgen noch wird.
      Mach dir noch einen schönen, gemütlichen Pfingstsonntagsabend, liebste Grüße vom gesamten Redaktionsteam,
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

    • Hallo ihr Lieben,
      da bin ich wieder. Ah, Mimi mit dem Erdbeerkörbchen – wie süss :)
      Und Ruddi halb eingemauert??? War er nicht artig, lach … Und wieder so anregende Beiträge im Grafschafter Wochenanzeiger:
      Wissenswertes über die Pfingstrosen, wunderschöne Rosen und Pfingstrosen in pink oder rosa und erste Kirschen – das ging jetzt ja schnell.
      Geranien in rot und weiss haben wir hier auch vor dem Fenster, diese Farbkombination sieht auch sehr schön aus.
      Ein Regenbogen ist doch immer wieder schön und beglückend anzusehen :)
      Hmhm, euer diesjähriges Pfingstmenü Saltimbocca mit Rosmarinkartöffelchen und Gartensalat – da läuft mir ja das Wasser im Munde zusammen und Steve auch, lach.
      Magische Gutwetter-Grüsse an Mimi, Ruddi und die Frau Chefredakteurin Monika von
      Jutta und Steve

      Gefällt 5 Personen

      • Hallo zurück, ihr Lieben, fein, daß ihr wieder da seid, hihihihi!
        Mimi liebt dieses Erdbeerkörbchen, sie mag auch Erdbeerquark, lach, da paßte das wirklich fein zu Pfingsten, ich hoffe, die Saison der heimischen Erdbeeren geht nun bald so richtig los!
        Neeeiiin, Ruddi ist nicht eingemauert, weil er nicht brav war, das ist er doch immer (na, zumindest meistens, Anm. d. Red., kicher!), er hat die Schallmauer zum Sommer durchbrochen, das wollte er nun mit seinem neuen Kleidchen zum Ausdruck bringen!
        Fein, daß der Eintrag wieder gefallen hat, nach langem Überlegen ist mir doch noch was eingefallen, ich hatte schon so viele Pfingsteinträge hier. Über die Kirschen hab ich mich auch gewundert, sie sind rasant früh dran, na, die Vögel werden sich freuen, denn außer ihnen erntet die hier niemand.
        Das ist eine wunderschöne Kombi, Geranien in rot und weiß, nicht wahr, wie fein, daß ihr auch solche habt. Meine Nachbarn unten müssen die auch relativ frisch bepflanzt haben, weil sie mir nämlich gestern auch erst aufgefallen sind. Muß ich sie mal wieder loben, hihihihi! Ich finde das schön, daß sich hier alle um das feine Drumrum draußen kümmern.
        Ich war auch ganz entzückt über den Regenbogen, man hat das ja in seinem längeren Leben nun wahrhaftig schon so oft gesehen, aber dem Zauber immer wieder neu kann man sich einfach nicht entziehen.
        Das ist auch soooo lecker, das Pfingstmenü, ich freu mich gleich schon wieder drauf, dann machen wir uns einen gemütlichen Abend, und den wünschen wir euch auch, danke für die magischen Gut-Wetter-Grüße, sie haben genützt, Balkonien wurde genossen, wir schicken liebe Grüße und Schnurr- und Brummgrüße zurück vom gesamten Redaktionsteam,
        Monika, Mimi und Ruddi.

        Gefällt 1 Person

  2. Moin moin aus B nach O 🌹
    Ja, hat uns sehr gefallen hier mittenmang der wunderschönen Blömkes 🌹🌹🌹
    Ich hatte mal gesagt bekommen, die mit nur einer Blüte, die dunkelroten, sind die alten Bauernblumen und heißen Pfingstrosen. Die mit allen möglichen Farbschattierungen und vielen Blüten heißen Päonien.
    Keine Ahnung 😉
    Beide Sorten sind jedenfalls bildschön.
    Dann lasst es euch heute und morgen richtig gut gehen. Hoffentlich natürlich auf Balkonien und genießt das Pfingstfest.
    Liebe Grüße von den Bees
    🐕🐾🐾👵👣

    Gefällt 4 Personen

    • Moin moin aus O nach B,
      wie fein, daß es euch gefallen hat mittenmang in unseren Blümkes, hihihihi!
      Ich hab gerade nochmal gegockelt, also, ich glaub, da können sich auch die Experten nicht einig werden, bei manchen laufen alle unter dem Namen Päonien, bei anderen gibt es wohl Unterscheidungen, sagen wir also einfach zu allen Pfingstrosen und stellen fest, daß alle wunderschön sind, genau! Ich hatte so eine Freude, daß ich wenigstens noch ein paar Blüten erwischt habe an der unsrigen im Garten, ich wußte, daß wir welche haben, sie muß aber wohl schon sehr früh geblüht haben in diesem Jahr, da blühte ja eh im Mai schon alles durcheinander, lach!
      Wir haben Balkonien genossen, es war noch bissel kühl, gegen Abend ist es auch wieder eingetrübt, aber den Tag haben wir im Sack! Ich hoffe, euer Tag war auch fein, dann genießt mal auch noch den Abend, ihr lieben Bees, und habt noch einen ganz feinen Pfingstmontag morgen, liebe Grüße zurück von euren Emms.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mimi, liebe Monika, lieber Ruddi!

    Wie immer hat das Redaktionsteam eine perfekte Themenauswahl zu Pfingsten getroffen. Was könnte zu dieser Jahreszeit besser passen, als ein botanischer Beitrag!
    Und noch dazu, wo ihr umgeben seid von einer bunten Vielfalt, dass man meinen könnte, ihr lebt in einer Großgärtnerei :)
    Die blühende Pracht ist auch hier auf der Alm angekommen und ziert alle Ecken und den Balkon. Solch ein leckeres Essen haben wir allerdings nicht zu bieten. Wir sind immer noch am überlegen, was wir uns heute zubereiten sollen. Aber ihr habt uns mal wieder einen idealen Tipp gegeben. Ein wunderbares Sommeressen. Ob hier heute auch ein Regenbogen auftaucht? ich bin gespannt. Ein wenig Regen wäre nicht schlecht, nachdem es die letzten Tage hier sehr heiß war. Derweil genießen wir eure bunte Vielfalt und wünschen einen wunderbar entspannten Sonntag auf Balkonien.

    Liebe Grüße
    Mallybeau :)

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      so hatten wir uns das auch gedacht, nachdem wir lange überlegt haben, was paßt denn besser zu Pfingsten als was aus der Botanik, ich hab mich an die Pfingstrose im Garten erinnert und dann stand das Thema fest! Fein, daß es euch auch wieder gefallen hat!!!
      Ganz ehrlich, den Eindruck hab ich hier in meiner unmittelbaren Grafschaft auch oft, daß wir hier in einer Großgärtnerei leben, hihihi, hier hat aber auch wohl jeder seine Freude an dem Grün und Blüh drumrum, hinten raus gibt es noch Nutzgärten, auch so klasse, mit Bohnen und Gurken und allem drum und dran, echt fein, und auch die weitere Umgebung, die ich meist beim einkaufen abgrase, ist genauso herrlich bunt!
      Klasse,daß die blühende Pracht nun auch bei euch auf der Alm angekommen ist, das freut uns sehr! Dann genießt das mal, die Saison ist doch meist kurz. Oder zumindest kommt einem das manchmal so vor.
      Hach, prima, daß wir einen kulinarischen Tipp geben konnten, das ist echt soooo lecker, die Anregung dazu kam von meinem Salbei auf Balkonien, der hat mich inspiriert, lach!
      Nun bin ich gespannt, ob es einen Regenbogen gab, wenn ihr Regen gebrauchen könnt, der unsrige gestern war so schön!
      Den entspannten Sonntag auf Balkonien hatten wir und haben ihn auch bis gerade genossen, nun wird es doch bissel kühl wieder, es ist auch gegen Abend eingetrübt, egal, den Tag haben wir im Sack!
      Und jetzt ist das gesamte Redaktionsteam mal wieder restlos begeistert von der knuffigen tanzenden Sonnenblume, so tanzen wir jetzt alle in den Sommer, lach, und wünschen einen wunderschönen Pfingstsonntagsabend hinauf auf die Alm, und morgen noch einen feinen Pfingstmontag, liebe Grüße
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

  4. Wir senden euch dreien auch liebe Pfingstgrüße aus dem sonnigen Berlin. Windig ist es hier auch, aber nicht so schlimm.
    Vielen Dank für den netten Bericht über die Pfingstrosen und die vielen Blümchenfotos. Das habt ihr wieder fein gemacht. Schön, dass ihr einen Regenbogen hattet.
    Bei uns blühen vor dem Badezimmerfenster drei der Geranien, und im Hobbyzimmer eine andere, die mir eine Nachbarin geschenkt hat. Sie wollte die im letzten Jahr wegwerfen. Aber bei mir im Keller haben sie überwintert. Und das danken sie mir nun zu meiner großen Freude mit weißen, rosa und roten Blüten, obwohl sie hier ja nicht viel Sonne abbekommen.
    Auf dem Balkon kloppen sich die Vögel an den Knödeln. Auch ein Amselpärchen kommt jetzt immer, eine Taube und eine Krähe.
    Lakritze lässt viele liebe Grüße bestellen, auch Amira, Luna und Tobi winken lässig mit den Pfoten. Sie sind faul heute.

    Gefällt 5 Personen

    • Halli, hallo, ihr lieben Berliner,
      wie schön, daß es bei euch auch sonnig war, hier hat sich heute der Wind glücklicherweise auch wieder gelegt, da war Balkonien wieder mal angesagt und schön!
      Fiel uns beim Redaktionstreffen dann so ein mit der Pfingstrose und den Blümkes drumrum, hatten wir länger nicht und ist doch immer wieder schön, ich hab mich auch so gefreut, daß die Pfingstrose noch was hergab für Bilder und ich war so begeistert von meinen geliebten Rosen unten im Garten, die blühen so herrlich!
      Der Regenbogen war echt ein Ereignis, obwohl man ihn doch schon so oft gesehen hat.
      Hach, fein, hast du auch Geranien, ich mag sie sehr, meine Nachbarin unter mir hat die immer auf Balkonien, hängende, sieht herrlich aus! Und wie schön, daß du die von der Nachbarin bekommen hast, die sie eigentlich wegwerfen wollte, sowas kann ich auch gar nicht, ich laß auch alles überwintern, freut mich jetzt richtig, daß sie dir mit alle den herrlichen Blüten dafür dankt, daß du sie gerettet hast!!! Ich glaub, Geranien kommen auch ganz gut mit bissel weniger Sonne aus, die unten vor der Türe, die ich fotografiert hatte, stehen auch im Schatten. Hinten ist Nordseite, da kommt keine Sonne hin, weil auch noch Häuser davor stehen, die abschatten.
      Klasse, daß bei euch mit den Vögeln auf Balkonien noch soviel los ist, das schränkt sich hier automatisch ein, wenn Mimi wieder Freiluftsaison hat, lach!
      Wir waren auch so richtig faul heute, also können wir euch alle gut verstehen, hier kommen jetzt auch liebe Schnurr- und Brummgrüße von Mimi und Ruddi an Lakritze, Amira, Luna und Tobias, macht euch alle noch einen feinen Abend und einen schönen Pfingstmontag morgen, ganz liebe Grüße
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Monika,

    ich kenne nicht viele Blumen, die den Namen passend zu einem Fest haben, aber die Pfingstrose gehört dazu. Wobei sie, je nach „österlichem Kalender“ , nicht immer punktgenau zum Fest blüht. Meine kardinalrote Sorte ist bereits abgeblüht, aber eine schneeweiße Hybride mit ganz zarten roten Rändern zu Blühbeginn, blüht in diesem Jahr “ just in time“. Oftmals wird sie auch durch heftige Gewitterregen in voller Blüte leider auch völlig zerschlagen, da helfen auch keine Stützen oder Pflanzringe.

    Deine verschiedenen Sorten und wissenswerte Tipps sind ein echtes Highlight heute und die rosaroten Rosen können mit ihrer Pracht durchaus mit den Pfingstrosen mithalten.

    Hier war das heutige Pfingstwetter sehr schön, mal sehen, wie es sich morgen gestaltet.

    Dir und allen Lesenden hier wünsche ich einen schönen zweiten Feiertag!
    Mit lieben Grüßen
    Britta-Gudrun

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      mir fallen da auch nur die Osterglocken und die Weihnachtssterne ein, und eben die Pfingstrose, kann ich mir gut vorstellen, daß sie nicht immer so punktgenau blüht, Pfingsten ist ja auch ein bewegliches Fest, hat ja keinen festen Termin und ist vom Ostertermin abhängig, ich meine nur, daß eigentlich alles, angefangen auch mit Veilchen und später Maiglöckchen, schon früher geblüht hat als sonst in diesem Jahr.
      Ooooh, schöööön, du hast eine kardinalrote Sorte, finde ich herrlich, und ebenso herrlich hört sich die weiße Hybride mit den zarten roten Rändern an, ich liebe Pfingstrosen, wie schön, daß bei dir letztere nun auch punktgenau blüht! Ich hatte solche Freude, als ich an der unsrigen im Garten gestern wenigstens noch ein paar schöne Blüten entdeckt habe. Ja, Gewitterregen in der Blütezeit der Pfingstrosen können da bestimmt Schäden anrichten, da werden kaum Stützen und Pflanzringe helfen. Das ist dann immer so schade!
      Sind die Rosen im Garten nicht wundervoll, ich war ganz hin und weg gestern, die blühen in solcher Fülle und haben auch noch viele Knospen, die Pracht wird wohl noch lange halten.
      Schön war es hier auch, nur noch bissel kühl, aber für Balkonien reichte es, gegen Abend hat es nun wieder eingetrübt, jetzt bin ich gespannt, wie der Pfingstmontag wohl wird.
      Wir wünschen dir auch einen ganz feinen zweiten Feiertag zu Pfingsten, Mimi und Ruddi schicken liebe Schnurr- und Brummgrüße an Django mit, von dem sie hoffen, daß es ihm gut geht, für dich liebe Grüße vom gesamten Redaktionsteam,
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt mir

  6. Ach Pfingstrosen.. die sind schon was Feines! Ich liebe sie und sie wachsen und gedeihen auch hier bei uns und ueberstehen unsere Winter! Schon deswegen habe ich „Respekt“ vor ihnen! Meine bluehen noch nicht, das wird wohl noch ein bisschen dauern. Dafuer bluehen aber die „Junigloeckchen“ (= Maigloeckchen) Bei uns ist heuer alles spaeter dran, der Winter war lang und der Fruehling hat sich auch bitten lassen!
    Ich wuensche dir noch einen schoenen Pfingstmontag und hoffe, dass das Wetter einigermassen schoen sein wird, damit ihr euer Balkonien ausnuetzen koennt!
    Viele Gruesse
    Christa

    Gefällt 4 Personen

    • Schön, nicht wahr, die Pfingstrosen, da magst du sie auch so gerne wie ich! Wie schön, daß sie bei euch auch so gut gedeihen und sogar eurem Winter trotzen, der ja denn dann doch länger und härter ist als die Winter hier. Da ist Respekt wirklich angebracht.
      Oooh, ja, euer Winter war wirklich lang und mit dem Frühling hat es ja echt gedauert, kein Wunder, daß deine Pfingstrosen noch nicht blühen, aber dafür jetzt die „Juniglöckchen“, hihihihi, die eigentlich Maiglöckchen sein sollten, bei uns war es dieses Jahr umgekehrt, da war alles schon so früh und die Maiglöckchen waren hier dann „Aprilglöckchen“, lach!
      Ich hoffe auch auf schönes Wetter, wir würden so gerne noch mal Balkonien genießen am Pfingstmontag, schaun wir mal, wie es wird. Es trübte gegen Abend hier ein, aber das kann zum Morgen hin schon wieder ganz anders aussehen.
      Auch dir noch einen schönen zweiten Feiertag gewunschen, oder habt ihr den nicht? Liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  7. Oh, wunderschön! Die Pfingstrosen mit strahlenden Farben unter sehr schönem Sonnenlicht sind soooo herrlich, liebe Monika. Mir ist aufgefallen, dass das Fotografieren dir sehr viel Spaß macht. Hihihi…wir haben das gleiche Hobby 😊
    Danke für eure lieben Wünsche, liebe Monika, Mimi und Ruddi! ich wünsche euch einen schönen Pfingstmontag. Liebe Grüße, Hang

    Gefällt 5 Personen

    • Dankeschön, liebe Hang, ich hatte mich richtig auf den Eintrag gefreut, als ich unten im Garten tatsächlich noch die schönen Pfingstrosen erwischt habe. Oooh, ja, fotografieren ist schon ein Hobby, genau wie bei dir, das macht aber auch richtig Freude, nicht wahr?!
      Wir hoffen, ihr hattet ein schönes Pfingstfest und schicken euch noch liebe Pfingstmontagsabendsgrüße,
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

    • Hab ich gemacht, lieber Klaus, und vor allem einen richtig gemütlichen Tag, weil das Wetter später doch arg schwächelte für Pfingsten, ich hoffe, du hattest auch ganz feine Tage, hab noch einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  8. Von uns Dreien aus dem „tiefen Süden“ auch noch ganz liebe Grüße und schöne Restpfingsten an das gesamte Redaktionsteam und alle Mitleser.
    Ein wunderschöner blumiger, aber auch informativer Beitrag ist das heute wieder – aber wir haben von dem Grafschafter Wochenblatt auch nichts anderes erwartet! Also, Ihr seht, es werden mittlerweile schon ganz bestimmte Anforderungen an Euren Wochenanzeiger gestellt!
    Ich selbst freue mich auch immer über schöne Blümchen/Pflanzen, mein „Bestand“ in der Wohnung hält sich aber ziemlich in Grenzen, zum einen, weil fast alle Blümchen/Pflanzen, die mir gefallen, für Katzen giftig sind, zum anderen müssen sie pflegeleicht sein, also eine „Duerreperiode“ mal genauso überstehen wie eine „Regenzeit“. Dazu muss ich sagen, dass ich bei meinem ersten Ferienjob, bei dem ich u. a. auch die Pflanzen im Büro versorgen sollte, einen Papyrus „ersaeuft“ habe. Seit diesem Zeitpunkt gehörte die „Betreuung von Pflanzen“ nicht mehr zu meinem Aufgabenkreis – wahrscheinlich aus Rücksicht auf die anderen Pflanzen!
    Bei uns in Forchheim ist es ganz schön kalt geworden, so dass man ohne Jacke nicht aus dem Haus kann und auch in der Wohnung ist ein „leichter“ Pullover angesagt, das ist jetzt wahrscheinlich schon die „Schafskaelte“.
    Euer Pfingstmenue liest sich ja wieder einmal verboten gut.
    Bei uns gab es gestern Rinderrouladen mit Blaukraut und Kloessen und heute Pizzen (meine Schwester hat dazu eingeladen, also, die Pizzen sind a la card von einer Pizzeria).
    Wie haben wir so Pfingsten verbracht: meine Beiden mit schlafen, kuscheln, miteinander spielen und sich gegenseitig ärgern, Hunde, andere Katzen, Vögel und Nachbarn vom Fenster aus beobachten und ich hauptsächlich mit stricken und naehen.
    Habt Ihr eigentlich schon den Schatz gefunden (also den, der sich am Ende des Regenbogens befindet)?

    Genießt alle noch den restlichen Pfingsttag

    Bine mit Angel und Balou

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Bine, liebe Angel und lieber Balou,
      das freut das Redaktionsteam hier doch wieder sehr, daß es euch gefallen hat, und natürlich dürfen unsere Leser auch die entsprechende Qualität bei ihrem Wochenblättchen erwarten, das Redaktionsteam wächst an seinen Aufgaben, lach!
      Pflanzen in der Wohnung werden hier auch immer erst einmal auf „Katzentauglichkeit“ geprüft, ich hatte früher so gerne Weihnachtssterne, die gibt es nun nicht mehr, weil die so sehr giftig sind und Mimi kann bestimmte Grünsorten so einfach nicht ignorieren. Ansonsten klappt das hier mit den vorhandenen Pflanzen mit der Pflege recht gut, aber jaaaa, man kann Blümchen natürlich sowohl verdorren lassen als auch ertränken, hihihihi, einen Papyrus zu ersäufen ist allerdings eine Meisterleistung, lach, kann ich mir sehr lebhaft und gut vorstellen, daß du danach den Pflegejob ganz schnell wieder los warst. Herrlich!
      Hier ist es auch seit gestern erst wieder bissel wärmer geworden, mag schon sein, daß es die Schafskälte ist, da war es bei euch auch so kühl, schade, alles in allem war das nicht das Pfingstwetter, welches man sich gewünscht hätte, aber mach was dran!
      Mmmmhhhh, Rinderrouladen mit Blaukraut und Klößen hört sich aber auch sehr lecker an, und Einladung zur Pizza würde ich auch jederzeit annehmen.
      Das hört sich prächtig an, wie ihr so Pfingsten verbracht hat, vor allem mit dem schlafen, kuscheln und relaxen hatten wir es hier auch, hihihihihi!
      Der Regenbogen war soooo schön, aber den Schatz an seinem Ende haben wir noch nicht gefunden, weil uns hier in der Grafschaft bisher noch kein Leprechaun über den Weg gelaufen ist, vielleicht haben wir aber auch nicht genau genug geguckt, mal sehen!
      Dann genießt mal alle noch fein den Pfingstmontagsabend und kommt gut wieder in den Alltag mit Beginn der neuen, kurzen Woche, liebe Grüße mit Schnurr- und Brummgrüßen von Mimi und Ruddi,
      euer Redaktionsteam!

      Gefällt mir

      • Liebe Mimi, liebe Monika, lieber Ruddi,

        ja, den Pflegejob war ich in der Tat los, und ich wollte doch nur, dass der Papyrus sich so richtig wohl fühlt, ist ja auch eine Sumpfpflanze. Aber, zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass ich ja im Büro den Ferienjob hatte und nicht in einer Gärtnerei.
        Weihnachtssterne sind bei meiner Mutter ein ganz großes Thema: Sie mag sie überhaupt nicht, und die Weihnachtssterne sie aber auch nicht, da sie immer bei ihr kaputt gehen. Da meine Mutter aber im November Geburtstag hat, sind Weihnachtssterne eines der bevorzugten Geschenke an sie! Womit sie aber wirklich ein gutes Händchen hat, sind Weihnachts- und Osterkakteen. Diese sind mittlerweile zu „Ganz-Jahres-Kakteen“ mutiert, da sie ständig am Blühen sind.
        Ja, Rinderrouladen sind wirklich fein. Ich mag aber auch gerne Sauerbraten, aber nur den selbstgemachten. Da ist nichts mit Rosinen wie im Rheinland, und er wird auch nicht eingelegt, sondern nur scharf angebraten und dazu wird dann eine Sosse aus Sossenlebkuchen gereicht und als Beilage entweder Semmelknoedel oder Nudeln.
        In den Nachrichten habe ich gesehen, dass in München heute ein starkes Gewitter war und es hat gehagelt hat (tischtennisgrosse Hagel). Da kann man schon froh sein, wenn bei einem selbst das Wetter nicht ganz so verrückt spielt. Hoffen wir mal, dass der Sommer sich wieder daran erinnert, dass er jetzt dran ist und es entsprechend heisser/wärmer wird.

        Schlaft alle gut.

        Bine mit Angel und Balou

        Gefällt 2 Personen

        • Liebe Bine, liebe Angel und lieber Balou,
          jaaa, genau, du hast es doch nur gut gemeint mit dem Papyrus, wo er doch eine Sumpfpflanze ist, lach! So isses, du warst ja nicht in einer Gärtnerei angestellt!
          Das ist dann ja auch eine lustige Kombi, deine Mutter mag keine Weihnachtssterne und die Weihnachtssterne mögen sie auch nicht, trotzdem bekommt sie dann, weil ja doch im November ihr Geburtstag ist und die dann Hochsaison haben, welche geschenkt! Mit Weihnachtskakteen hab ich auch ein gutes Händchen, die blühen hier jedes Jahr pünktlich und ebenso pünktlich, obwohl sie doch Weihnachtskakteen sind, noch einmal zu Ostern. Lediglich der Osterkaktus flötet mir was, der wächst und gedeiht wunderbar, von blühen will er aber nix wissen, hihihihi!
          So, wie du ihn schilderst, kenne ich den Sauerbraten auch und mag ihn auch, aber meine bevorzugte Variante ist doch die der rheinischen Art, mit Rosinen und selbst eingelegt, soooo lecker, aber dann auch eher ein Wintergericht, weil sehr deftig!
          Ach, du lieber Himmel, hatte ich noch gar nicht gesehen, das Wetter in München, ich hab es gerade mal nachgeguckt, da war ja wirklich mächtig was los, da kann man echt froh sein, wenn das Wetter am eigenen Ort nicht dermaßen verrückt spielt. Ich bin gespannt, wann sich in diesem Jahr der Sommer nun an seine Bestimmung erinnert, lassen wir uns mal überraschen.
          Schlaft ihr auch alle gut, liebe Grüße
          Monika, Mimi und Ruddi.

          Gefällt mir

  9. Hallo Ihr Lieben vom „Grafschafter Wochenanzeiger“, was für ein schönes Pfingstrosengedicht Ihr doch gefunden habt, um Euren Beitrag durch die Grafschafter Botanik gebührend zu eröffnen. Ich bin wieder einmal begeistert, dass Ihr doch zu fast jedem Thema immer wieder auch gedichtsmäßig so perfekt fündig werden. Pfingstrosen sind natürlich auch meine Lieblinge, wie Ihr bereits gesehen habt, denn Ihr seid wieder einmal schneller bei mir als ich bei Euch zu Besuch gewesen. Ich habe in meinem Garten sieben verschiedene Pfingstrosensorten stehen und ich könnte mir glatt immer noch welche dazukaufen. Doch leider ist der Platz in meinem Garten sehr begrenzt. So muss ich wohl mit dem, was ich habe, vorerst zufrieden sein. Ihr schreibt es ja, dass die Pfingstrosengewächse 32 Arten umfassen. Und darunter gibt es so viele unendlich hübsche. Ich liebe besonders die ungefüllten Arten, denn die sind in der Regel auch bei den Bienen und Hummeln sehr beliebt. Meistens sind sie auch wesentlich standfester als die gefüllten mit ihren oft so schweren Blütenköpfen, die oft nicht ohne hilfreiche Stütze auskommen. Und da ich diese Blumen sehr mag, habe ich mich über Euren Pfingstrosenbeitrag ganz besonders gefreut – sehr auch über die interessanten Hintergrundinformationen. Bei mir im Garten ist es übrigens auch so, dass einige Arten dieses Mal bereits weit vor Pfingsten geblüht haben, eine, meine „Wladislawa“, hat jedoch punktgenau zum Pfingstfest ihre erste Blüte geöffnet, zwei weitere Arten werden uns nach Pfingsten noch erfreuen. Bei ihnen sind erst die Knospen zu sehen. Aber auf diese Weise haben wir in diesem Jahr eine wunderschön lange Pfingstrosenzeit. Die von Dir, liebe Monika, gezeigten Arten aus der Grafschafter Botanik sind sehr schick – wunderhübsch von der Farbgebung her. Na, und die Rosen passen bestens von der Farbe zu den pfingstlichen Schwestern.
    Die kleinen Wiesenblümchen machen aber auf ihre Weise auch was her. Sie machen in der Masse aus so mancher Wiese einen schicken bunten Teppich. Na, und Geranien sind ja wohl die Balkon- und Sommerblumen an sich. Ich finde, die durften echt nicht fehlen.
    Tja, bei uns war das Pfingstwetter offensichtlich besser als bei Euch. Dafür hattet Ihr aber einen Regenbogen. Der war doch sicher eine schöne Entschädigung für ein bisschen Wind und Regen 😉
    Boaaah, und was es wieder Leckeres zu essen gab. Da läuft mir doch glatt wieder einmal das Wasser im Munde zusammen. Zum Glück haben wir es uns auch mit leckerem Essen und süffigen Getränken gemütlich gemacht. So tropft der Zahn beim Anblick Eures Pfingstfestmenüs nicht gar so sehr 😉🤭
    Danke für diesen rundum wunderschönen Pfingstgruß, liebe Chefredakteurin, liebe rasende Reporterin Mimi und lieber Volontär Ruddi. Wir Silberdistels haben uns wieder bestens unterhalten gefühlt. Wir wünschen Euch noch einen schönen Rest vom Pfingstfest und schicken Euch liebe Grüße und Schnurrgrüße. Habt es fein bis zum nächsten Mal sagen die Silberdistel und ihr pelziges Trio, das besonders lieb Mimi und Ruddi grüßt

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo, liebe Silberdistel,
      da war ich auch so richtig glücklich drüber, über das Gedicht, denn auch in diesem Fall erwies es sich als schwierig, aber nach längerer Recherche bin ich dann doch noch fündig geworden, und es freut mich so, daß es dir auch so gut gefällt. Ist immer mein kleiner Ehrgeiz, für jedes Thema das passende Gedicht zu finden, freu ich mich immer diebisch, wenn’s klappt!
      Jaaa, hab ich mich so gefreut, auch bei dir die schönen Pfingstrosen zu finden, überhaupt waren die in den Blogs bei den Pfingstbeiträgen ziemlich oft vertreten, herrlich! Ich liebe sie auch sehr! Sieben verschiedene Arten hast du in deinem Garten, wie schön, kann ich mir gut vorstellen, daß du noch mit mehr liebäugelst, aber die vorhandenen wollen sich ja auch entwickeln, und wenn der Platz nicht ganz so üppig ist, muß man sich eben bissel beschränken. Und 32 Sorten sind ja schon eine stolze Zahl, da braucht man bestimmt ganz viel Platz, wenn man die alle haben möchte. Oder einfach nur einen Pfingstrosengarten, aber das wäre dann auch wieder schade wegen der anderen schönen Blüher! Ich mag alle Sorten, die gefüllten wie die einfachen, aber als bevorzugtes Objekt für Bienen und Hummeln würde ich dann wohl auch die einfachen bevorzugen, zumal sie wirklich standfester sind, der Wind richtet da bei den anderen doch schon mal Schäden an. Fein, daß du dich so besonders über den Pfingstrosenbeitrag gefreut hast, ich such immer gerne nach Hintergrundinformationen über Pflanzen, vor allem so das Brauchtum da drum rum oder ihre mystische Bedeutung interessieren mich immer sehr. Da waren die Pfingstrosen wohl überall in diesem Jahr etwas früher dran, schön, daß aber auch bei dir eine Sorte punktgenau blüht, „Wladislawa“ hört sich gut an, ich hab sie gerade mal gegockelt, wunderhübsch!!! Die Farbe gefällt mir! Und so schön, daß noch viele erst Knospen haben und du dich noch lange an ihnen erfreuen kannst! Unsere unten im Garten fand ich auch so hübsch, und besonders gefreut hab ich mich über die gleiche Farbgebung bei den „richtigen“ Rosen, die können wahrlich mit der pfingstlichen Schwester konkurrieren und da werden wir hier auch noch lange was von haben, denn da waren auch noch reichlich Knospen!
      Da unsere Wiese hier unten nicht „totgemäht“ wird, freu ich mich jedes Jahr an den hübschen kleinen Wiesenblüten, das sieht so schön aus, und die Geranien sind im Sommer auch viel auf den Balkonen zu sehen, hängende wie stehende, wenn sie hängen, das sieht ja dann ganz besonders schön aus, die Fassade an den Häusern ist ja dunkelgrau und bietet einen ganz feinen Kontrast zu den leuchtenden Blüten, meine Nachbarin unter mir hat dann immer eine richtige Kaskade von Blüten, herrlich!
      Ich glaube auch, daß das Wetter bei euch besser war, auch heute war es hier nicht viel schöner, zumindest aber warm, da konnte Mimi noch Balkonien genießen! Der Regenbogen hat uns aber schon entschädigt fürs schwächelnde Wetter, er war so prachtvoll!
      Das Pfingstmenü war wirklich lecker, fein, daß wir euch wieder den Mund wässrig gemacht haben, hihihihi, mein Salbei auf Balkonien war der Anlaß dafür. Bin ich überzeugt von, daß es auch bei euch lecker Essen und süffige Getränke gab, hier war ein Rotwein dabei, lecker!
      Das freut unser Redaktionsteam wieder sehr, daß ihr Silberdisteln euch gut unterhalten gefühlt habt hier, und alle sagen dankeschön, macht euch noch einen schönen pfingstmontäglichen Abend alle und seid auch herzlichst gegrüßt mit lieben Schnurr- und Brummgrüßen von Mimi und Ruddi vor allem an euer Pelztrio, kommt gut wieder in die neue Woche und den Alltag, und bis zum nächsten Mal,
      euer Redaktionsteam Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

  10. An das Redaktionsteam des Grafschafter Wochenanzeiger,
    liebe Monika, Mimi und Ruddi,

    alle Achtung, was Eure kleine Mannschaft so auf die Beine stellt! Bei Euren Redaktionsbesprechungen wäre man wirklich gerne ‚mal dabei: Geistesblitze und kreative Gedanken fliegen da offensichtlich hin und her und den einzelnen Verantwortlichen zu.
    Und jeder hat in seinem Ressort ganze Arbeit geleistet:

    Frau Chefredakteurin kann mit ihren Photokünsten mittlerweile ohne Weiteres bei Time Life oder (stern) View vorstellig werden. Sie zeigt uns so wunderschöne, gelungene Aufnahmen der herrlichsten Pflanzen und Blumen rund um die Grafschafter Redaktionsräume, das man neben der Freude an den herrlich leuchtenden Farben den Duft der Paeonie geradezu zu spüren meint. Es gibt ein kosmetisches Wässerchen „Pivoine Flora“, das den Wohlgeruch der Pfingstrose einfängt: „Ein Duft, dessen grüne Noten nach und nach einem blumigen und zarten Duft Platz machen.
    In der Region Drôme steht die Zeit für einen kurzen Augenblick still während die Pfingstrose aufblüht. … hält den Moment fest, in dem die sich die Knospe zu einer Blüte verwandelt – ein rasch vorübergehender Moment, in dem sich alles ändert.“ (aus einem Werbetext des Anbieters) Genau so ein Empfinden stellt sich beim Betrachten des schönen Pfingstrosenpotpourries in Eurem Beitrag ein, nicht nur für Provence-Liebhaber ein Hochgenuß.

    Kein Wunder also, dass die Genießerin Mimi die Magie dieser besonderen Blume entdeckt hat und sie der geneigten Leserschaft näher bringt. Damit wird sie ihrer Recherche-Aufgabe als eifrige Reporterin mehr als gerecht.

    Dass der kernige Volontär Ruddi bereits verantwortlich für den Wetterbericht und die Beachtung atmosphärischer Erscheinungen ist, hat uns nun überrascht, zumal seine Begeisterung für den Regenbogen gleichzeitig eine romantische Ader zeigt, die wir bislang nicht an ihm entdeckt haben. Oder hat er wohl am Ende des Bogens einen Topf mit goldenem Honig vermutet? Na, trotz genauester Dokumentation des Farbenspiels wird er den wohl nicht gefunden haben. Hoffentlich wurden seine Bemühungen auf andere Weise belohnt.

    Nachdem schließich unser Appetit durch das leckere Pfingstessen der Chefredakteurin angeregt, die Bildungsaufgabe der Zeitung über die botanischen Informationen erfüllt und das kulturelle Interesse durch die Präsentation des passenden Pfingstgedichts befriedigt wurden, sind Sinne, Herz und Gemüt des Lesers sensibel angesprochen und bestens bedient. Das Pfingstfest selbst soll dann für den heiligen Geist stehen, den die Welt zur Zeit einmal mehr gut gebrauchen kann.

    So bedanken wir uns beim Team des Grafschafter Anzeiger und wünschen Monika, Mimi und Ruddi einen guten Start in die kurze Woche. Bleibt fit und ideenreich!

    Liebe Grüße und Schnurrer an alle Beteiligten von
    Kristina und Rani

    Gefällt 3 Personen

    • Das Redaktionsteam des Grafschafter Wochenanzeiger an ihre lieben Leser Kristina und Rani:
      Jetzt müßtet ihr mal sehen können, wie unsere kleine Mannschaft hier strahlt ob der lobenden Worte von euch über unseren Pfingstbeitrag! Dankeschöööön!
      Wäre bestimmt lustig, wenn ihr mal bei einer Redaktionsbesprechung dabei sein könntet, da geht es hoch her, lach! Und als Chefredakteurin hab ich immer meine helle Freude daran, wie fein und wie schnell sich unser Team hier gefunden hat, hab ich schon immer gerne gemacht, im Team arbeiten, allerdings hab ich im „richtigen“ Leben nur eine Arbeitsstelle gehabt, bei der das wirklich Teamarbeit war, wie man sie sich im positivsten Sinne vorstellt, das war auf meiner ehemaligen Bauernhofarbeitsstelle! Meine herrlichste Arbeitszeit!
      Oh, jetzt geht es mir wie sonst der kleinen Rani bei soviel Lob über meine Fotografien, ich bin ganz verlegen! Und freu mich natürlich sehr, nach den Anfängen hier im Blögchen mit meiner kleinen, geliebten Handyknipse später dann mit der jetzigen Kamera, über die ich mich sooo gefreut habe, ist das zu einem so schönen Hobby geworden, mir macht das solche Freude, und wenn das Ergebnis dann auch für gut befunden wird, macht es doppelt Spaß! Was ich an meiner Kamera von Anfang an so klasse fand, das ist die Makrofunktion, gerade wenn man Blüten oder ähnliches fotografieren möchte, da kann ich so schön nah ran, das ging damals mit der Handyknipse nicht so gut, deshalb freu ich mich immer noch wie Bolle über die „Neue“!
      Pfingstrosen liebe ich wirklich sehr, ihre leuchtenden Farben und ihr Duft, ooooh, das wäre ein Wässerchen für mich „Pivoine Flora“, die Beschreibung ist wundervoll und hat mich jetzt sehr an die Beschreibung eines Parfums erinnert, daß ich in meinen Mädchentagen mal erstanden habe, auch so eine wunderbar blumige Beschreibung, der Duft war „Heideginster“ und die Beschreibung lautete: „Herb-lieblich zieht sein Duft vor Sonnenuntergang über die Heide – ein wenig sehnsuchtsvoll und so verlockend romantisch!“ Könnte es der gleiche Anbieter wie beim Päonien-Duft sein, aus dem berühmten Haus der Domstadt? Hört sich fast so an! Und das freut mich jetzt aber sehr, daß sich beim Anblick unseres Pfingstrosenpotpourries das gleiche Empfinden einstellt, die Provence stell ich mir ja auch herrlich vor, ich war leider noch nicht dort!
      Mimi hatte auch dieses Mal wieder große Freude am magischen der schönen Blume, als Katze ist sie den mystischen Dingen ja viel näher verbunden als wir Menschen, dafür braucht man Katzen ja nur in die Augen zu sehen, dann ahnt man das!
      Ja, Ruddi kann überraschen mit seinen Talenten und Fähigkeiten, er ist ein feinsinniger, sensibler Junge, auch wenn er äußerlich so kernig aussieht, auch die romantische Ader haben wir mit Erstaunen festgestellt, aber bleibt ja eigentlich auch nicht aus bei seiner Lehrmeisterin, Mimi, sie hat so ganz und gar ihr eigenes Pfötchen beim führen ihres Volontärs. Das mit dem goldenen Honigtopf am Ende des Regenbogens könnte natürlich auch eine Motivation sein, das wäre ja für Ruddi der Schatz, den man dort halt vermutet, ich schrieb es vorhin schon bei Bine, wir müssen doch mal aufpassen, ob wir in der Grafschaft nicht doch mal einen Leprechaun zu Gesicht bekommen, der uns den Schatz vielleicht verrät?! Ruddis Bemühungen sind aber im Rahmen unseres gemeinschaftlichen Pfingstmenüs noch mit echtem Honig belohnt worden, Waldhonig, seine Lieblingssorte!
      Unser Pfingstmenü war echt so klasse, angeregt hatte es der so üppig wachsende Salbei auf Balkonien, da hab ich mich an das Gericht erinnert. Pfingstgedicht suchen war auch wieder eine echte Herausforderung und Freude!
      Tja, der Heilige Geist zum Pfingstfest, den die Welt so bitter nötig hätte, ich fürchte bloß, da verhält es sich ähnlich wie dazumalen bei der himmlischen Botschaft des Münchners im Himmel, seufz!
      Wir feuen uns wirklich riesig, daß es euch gefallen hat, danke für eure lieben Wünsche, wir werden uns bemühen! Kommt ihr auch gut wieder in die neue, kurze Woche, liebe Schnurr- und Brummgrüße von Mimi und Ruddi und liebe Grüße an euch vom gesamten Redaktionsteam
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 1 Person

  11. Liebe Monika,
    Ich bedanke mich auch für Deine Pfingstgrüsse .Ich hinke hier mit Allem hinterher. Da ich noch in Ungarn bin, komme ich noch nicht mal dazu Euren Beitrag zu lesen, geschweige zu kommentieren. Ansonsten geht es mir gut .Ende der Woche bin ich leider schon wieder zu Hause. Alles Liebe sende ich Dir und Mimi. Ursel im Urlaubsstress😂🌞🙋🏼‍♀️

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Ursel,
      bloß keine Hektik, alles mit Ruhe, in der liegt die Kraft, lach! Und hier gibbet nirgendwo ein Verfallsdatum!!! Wenn du nach deinem feinen Urlaub in Ungarn wieder zu Hause bist, steht hier alles noch drin, dann kannste in Ruhe lesen, wennste willst, hihihihi! Fein, daß es dir gut geht, so soll das ja wohl auch im Urlaub, genieße ihn, die schöne Zeit ist doch so schnell wieder vorbei, wenn du Ende der Woche schon wieder daheeme bist! Hihihihi, im Urlaubsstreß, ja gibbet denn so wat, hab es fein, mach dir noch wunderschöne Tage und komm gut und gesund wieder nach Hause, liebe Grüße vom Redaktionsteam
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt mir

  12. Ja, Pfingstrosen sind wirklich sehr schoen. Schade, dass sie nicht so lange halten. Sie sind wirklich was besonderes. So ein schoener Pfingsteintrag und die Bilder, sind wie immer, so interessant. Wuensche Dir liebe Monika und Mimi noch eine schoene Woche.
    Lieber Gruesse Lara und Misty💖💖🌸🐶

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Lara und liebe Misty,
      ich liebe sie auch sehr, die Pfingstrosen, unsere unten im Garten war wirklich schon fast verblüht, umso mehr hab ich mich gefreut, daß ich euch noch ein bissel davon zeigen konnte.
      Freut mich sehr, daß es dir wieder gefallen hat, wir wünschen dir und Misty auch eine schöne restliche Woche, mit lieben Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

    • Lieber Klaus, au, ja, Lust hätte ich bestimmt, auf Urlaub bei euch an der Müritz, kann ich mir gut vorstellen, daß du das nur empfehlen kannst! Schaun wir mal, ob das irgendwann mal klappt, deine herrliche Gegend würde ich wirklich gerne mal sehen!
      Genieß dann mal deinen feinen Wohnsitz, alles Liebe und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  13. Ui, schon wieder so traumhaft schöne Fotos..(ich muss da schon immer ewig runterscrollen, weil es immer schon so viele Kommis gibt hihi, was ich extra toll finde, erstens, weil du ne ganz Liebe bist, zweitens, weil du wundervolle Beiträge schreibst mit tollen Fotos alles unterlegst und drittens, weil es jeder Beitrag es wert ist, ihn zu kommentieren und deine sowieso <3 )- Alles Liebe und auch hier nochmal eine liebe Umarmung von mir :-* Glg Herta

    Gefällt 1 Person

  14. Liebe alle, da wurdet ihr ja mit einem tollen Regenbogen verwöhnt!
    Herzlichen Dank für die interessanten Informationen über die Pfingstrose. Ich kannte die religiöse Beziehung zum Christentum/ Buddhismus nicht, aber erfreuen tun mich die herrlich schönen Pfingstrosen jedes Jahr aufs Neue. Herzliche Grüße. Priska

    Gefällt 2 Personen

    • Jaaa, liebe Priska, da hab ich mich so drüber gefreut, über den Regenbogen, man hat ihn ja wahrlich schon so oft gesehen, aber immer wieder ist er einfach wunderbar!
      Fein, daß ich was neues über die Pfingstrose präsentieren konnte, und ich freu mich, daß es dir wieder gefallen hat, sie sind doch einen Eintrag wert und jedes Jahr wieder so schön, die Pfingstrosen, schön, daß du sie auch so gerne magst!
      Schöne Restwoche gewunschen und liebe und herzliche Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Klaus,
      hier war gestern richtig feines Wetter, mal gucken, was das Wochenende nun noch bereithält. Fein, daß bei euch wieder die Sonne schien, dann sag ich mal gute Nacht und wünsche dir einen guten neuen Tag!
      Liebe und herzliche Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.