Grafschafter Wochenanzeiger – Kulinarisches aus Küche und Keller im Mai

Es kommt der Lenz mit dem Hochzeitgeschenk,
mit Jubel und Musizieren,
das Bräutchen und den Bräutigam
kommt er zu gratulieren.

Er bringt Jasmin und Röselein,
und Veilchen und duftige Kräutchen,
und Sellerie für den Bräutigam,
und Spargel für das Bräutchen.

(Heinrich Heine)

Der Mai ist nicht nur ein Wonnemonat für alles, was da blüht und grünt, sondern auch für kulinarische Genüsse, allen voran natürlich: Der Spargel!

„Bis Johanni nicht vergessen, sieben Wochen Spargel essen.“   (Bauernweisheit, Johanni = 24. Juni)

Spargel (Asparagus) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Spargel ist in Eurasien und Afrika weit verbreitet. Es gibt einige Arten und Kulturformen, die als Zierpflanzen verwendet werden.[1Die wirtschaftlich wichtigste Art dieser Gattung ist der Gemüsespargel (Asparagus officinalis).

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Spargel

(Asparagus officinalis, Gemüsespargel, Illustration, Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 1885, Gera)

Ich liebe Spargel, und daher hab ich mir als Chefredakteurin unseres Grafschafter Wochenanzeigers hier nun selbst die Freude gemacht, einen Eintrag über den Spargel und seinen Vielfältigkeiten unter der Rubrik Kulinarisches zu erstellen. Unser Volontär Ruddi ist verantwortlich für die Bildauswahl und -erstellung, eure rasende Reporterin Mimi und unser aller Co-Autor hat für diesen Eintrag noch was unter dem Ressort „Anekdoten“ am Schluß unserer Kolumne.

Wem wir in unseren Breiten den Spargel verdanken: Dem Feldherrn Quinctilius Varus, der Spargel war sein Leibgericht und er führte auf seinen Feldzügen im Tross stets einige Spargelsetzlinge mit sich. Mit den Römern fand also der Spargel den Weg über die Alpen zu uns.

Im Mittelalter glaubte man, daß der Spargel männlich sei, daher war den Damen des Mittelalters der Genuß der Spargelstangen verboten.

In der griechischen Mythologie wurde dem Spargel vor allem eine luststeigernde Wirkung nachgesagt.

Kommen wir nun nach den theoretischen Dingen über den Spargel zur Praxis, Bühne frei für die Königin des Gemüses:

Ich besitze zum Kochen der feinen Stangen einen ebenso feinen Kochtopf

er ist hoch und schmal und innen hat er was besonderes für den Spargel

einen Korb, in dem die Stangen aufrecht stehend mit den Köpfen nach oben kochen können, das verhindert, daß die zarteren Köpfchen beim kochen bereits zerfallen würden, wenn die Stangen noch nicht richtig gar sind.

Spargelmesser, da kann man die Stangen prima mit schälen.

Zu Spargel gehört natürlich Butter

zum Beispiel in der Sauce Hollandaise oder in der von mir bevorzugten Sauce Bernaise, die Kerbel und Estragon enthält, mag ich sehr gerne.

Pellkartöffelchen passen sehr gut zu Spargel, Kartöffelchen sollte man hier wörtlich nehmen, die kleinen sind die besten dazu. Schinken gehört zu Spargel, gekochter oder roher, ich hole mir zu Spargel meistens einen sog. Saison-Schinken, den es in meinem Einkaufsladen um diese Zeit gibt, nämlich Bärlauch-Schinken, so lecker!

Spargel kann man überbacken, in einer Tarte verwenden, als Salat anrichten, ein feines Spargelsüppchen kochen, er ist so ein herrlich vielfältiges Gemüse.

Natürlich gehört zu Spargel auch eine gute Flasche Wein, in diesem Falle eher ein Weißwein

zum Beispiel ein Weissburgunder, der von mir erworbene wirbt mit dem Attribut „eine dezente, ausgewogene Säure bildet den Körper dieses Burgunders, feine frische Fruchtaromen von Birne und Zitrusfrüchten“. Ein feines Tröpfchen, hihihihi!

Früchte zum Nachtisch nach einem opulenten Spargelessen? Da kommen die ebenfalls bald wieder Saison habenden Erdbeeren ins Spiel, sie passen gut zu Spargel, zum Beispiel auch in einem Spargel-Salat.

Dann machen wir uns nun mal langsam ans Werk in unseren Redaktionsräumen zum feinen Spargelessen, dafür decken wir erst einmal sorgfältig den Tisch, denn schließlich ißt das Auge ja mit:

Die so hübsch zur Tischdeko passenden Maiglöckchen sind hier mit Rücksicht auf unsere Reporterin Mimi künstlich, Maiglöckchen sind in allen Teilen sehr giftig und Mimi liebt halt grün!

Das Weinglas ist noch ein ganz altes aus dem Erbe meiner Großmutter, das hüte ich wie einen Schatz, insgesamt hab ich da nämlich nur noch 3 Gläser von. Und was da auf der Platte für den Spargel liegt, das ist eine Serviette, die ich in meinen Jugendjahren tatsächlich mal im Handarbeitsunterricht in der Schule erstellt bekommen habe, aus Aida-Zählstoff mit Hohlsaum, ich war sooo stolz, und der Serviettenring ist auch aus dieser Zeit von mir, lach, Holz, mit weißem Bast umwickelt! Paßte so hübsch zu unserer Spargel-Tafel!

Da ist er nun bei Tisch, der Weissburgunder, er wurde im Laden zum Spargel angepriesen und da hab ich mich nicht verkauft, er ist richtig fein!

Nehmt ruhig schon mal alle Platz und macht es euch am Tisch gemütlich, plaudert noch ein wenig, derweil ich dann hier mit dem wochenendlichen Rezept für mein Spargelessen beginne:

Spargel-Estragon-Basilikum- Omelett mit Parmesan (Rezept für 2 Personen, für eine Person das Rezept halbieren!)

  • 500 g Spargel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Parmesankäse am Stück
  • Basilikum, frisch oder getrocknet
  • Estragon, frisch oder getrocknet
  • Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 6 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili gem.

Spargel schälen und in Stücke schneiden, kochen und abgießen.

Kräuter waschen, trocknen und fein hacken oder getrocknete Kräuter bereitstellen. Knoblauch hacken

und den Parmesan-Käse reiben.

Die Eier in einer Schüssel verquirlen, gehackte Kräuter und Parmesan-Käse zugeben, mit Salz und Pfeffer und getrocknetem Chili, gemahlen, würzen.

Öl in der Pfanne erhitzen

Knoblauch zugeben

und die gekochten Spargelstücke.

Kurz anschwitzen lassen und dann die verschlagenen Eier drüber gießen

bei milder Hitze zugedeckt stocken lassen.

Pfanne ab und zu rütteln, damit das Omelett nicht ansetzt.

Beim rübergleiten lassen des Omelett ist mir ein kleines Mißgeschick passiert, irgendwo hing es und fiel ein bissel auseinander.

Sieht aber bloß optisch nicht so schön aus, lecker war es allemal, lach!

Dazu gab es einen gemischten Salat aus Endivien, Lollo biondo und Lollo rosso mit Küchenkräuter-Vinaigrette, Käse und Brotwürfelchen.

Prost und guten Appetit!

Wie schon erwähnt, ein Nachtisch mit Erdbeeren wäre was feines passendes dazu und zum abrunden vielleicht noch ein Espresso?!

Das Redaktionsteam hofft, es hat euch gemundet, wie schon erwähnt, für die Bilder war Volontär Ruddi verantwortlich und nun folgt noch euer aller Co-Autor, unsere rasende Reporterin Mimi mit ihrer kleinen Anekdote zum Thema Spargel:

Hi, Folks (da ihr ja nun alle hier schon eifrige Abonennten unseres Grafschafter Wochenanzeigers seid, verwende ich wieder meine altvertraute Anrede, hihihihi!)

Kommen wir also nun zu meiner Anekdote zum Thema Spargel, die mir vor Jahren mal mein Frauchen erzählt hat. Eine andere Freundin von ihr als die hier gegenüber wohnende mit ihrem Kater Devil war ebenfalls Frauchen eines feinen Katers namens Nick. Die Geschichte von Nick und dem Spargel beginnt damit, daß die Freundin meines Frauchens die Feier ihrer Silberhochzeit vorbereiten wollte, dazu gehörte auch diverse Speisen erstellen, und Frauchen hatte sich angeboten, dabei zu helfen. Also machten sich die beiden ans Werk und wollten als erstes ein ganz feines Spargelparfait machen, dazu müssen die leckeren Stangen, in diesem Fall grüne und weiße, geschält und in Stücke geschnitten werden. Und ab und an sprang beim Stücke schneiden mal ein Stückchen auf den Boden, und ihr werdet es kaum glauben, die wurden dann blitzschnell und mit Hochgenuß von besagtem Kater Nick vom Boden geklaubt und gefressen, sowohl der grüne als auch der weiße Spargel, er fand das richtig lecker und Frauchen und ihre Freundin haben so gelacht. Sie sind ihm auch gut bekommen, und laut Katzenratgebern dürfen wir Katzen auch Spargel mümmeln, er ist so gut, natürlich nicht in rauen Mengen. Es gibt sogar Katzenfutter mit Spargel. Müßte ich vielleicht auch mal probieren, an den rohen hab ich mich noch nicht gemacht, aber könnte ja sein, ich komme doch noch auf den Geschmack, wo Frauchen hier jetzt sowas feines mit dem knuffigen Gemüse eingestellt hat.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Montag und einen guten Start in die neue Woche, habts fein, wünscht euch eure Mimi mit Volontär Ruddi der sich auch noch nicht sicher ist, ob er Spargel mag, lach!

Ja, ihr lieben Leser vom Grafschafter Wochenanzeiger, da schließe ich mich mal Mimis Wünschen zum Wochenbeginn herzlich an und wünsche euch auch eine gute neue Woche!

Zum Schluß des Eintrags hab ich zum Thema auch noch was musikalisches für auf die Ohren gefunden, hihihi, die Textzeile „die ganze Welt ist wie verhext, Veronika, der Spargel wächst“ läßt euch sicher schon ahnen, was es ist:

https://www.songtexte.com/songtext/comedian-harmonists/veronika-der-lenz-ist-da-73fee2ed.html

Habts fein!

67 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Kulinarisches aus Küche und Keller im Mai

    • Hach, das freut mich, liebe Lara, da wünsche ich dir guten Appetit beim ausprobieren! Und da ist mir gerade noch eingefallen, das Rezept ist für zwei Portionen berechnet, wenn du es also nur für dich machen möchtest, brauchst du nur 3 Eier! Und von allem anderen auch nur die Hälfte! Ich ändere das gleich mal im Eintrag, lach!
      Hab auch eine richtig schöne neue Woche, danke für deine lieben Wünsche, Mimi schickt Schnurrgrüße mit an Misty und Bo, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  1. Oh, was für ein toller Beitrag! Danke für das feine Rezept, liebe Monika! es schmeckt bestimmt sehr lecker. Wir lieben Spargel so sehr und gestern habe ich auch Spargel zum Mittagessen gekocht. :) Das Weinglas, Platte, Serviette, Serviettenring und Tischdeko passen wirklich hübsch zu eurer Spargel-Tafel.
    Ganz lieben Dank für eure lieben Wünsche! ich wünsche euch auch eine schöne neue Woche. Liebe Grüße, Hang

    Gefällt 7 Personen

    • Freut mich sehr, liebe Hang, daß dir der Eintrag und das Rezept gefallen! Es ist so richtig lecker, ich hab das am Wochenende so genossen! Ich mag nämlich Spargel auch so gerne und freu mich jedes Jahr wieder auf die Saison.
      Hab ich selbst mal wieder meine Freude dran gehabt, das alles mit meiner Tischdeko ins Bild zu setzen, macht immer echt Spaß, die Sachen dafür rauszukramen.
      Das Wetter spielt immer noch nicht richtig mit zum Mai, aber egal, irgendwann muß es ja mal werden, wir wünschen noch einen schönen Montagabend, liebe Grüße
      Monika und das Redaktionsteam, hihihi!

      Gefällt 1 Person

  2. Oh, was fuer ein fein gedeckter Tisch! Da schmeckt ja der leckere Spargel gleich noch besser!!!! Wir lieben Spargel auch, wobei es bei uns eigentlich nur die gruene Sorte gibt!
    Viele Gruesse und… danke fuer das Rezept, das werde ich mir abspeichern!
    Christa

    Gefällt 6 Personen

    • Dankeschön, liebe Christa, das war echt wieder ein Spaß, das alles für die Bilder in Szene zu setzen, das Auge ißt ja bekanntlich mit!
      Der grüne Spargel schmeckt mir auch, den gibt es hier nun auch wieder, mal gucken, vielleicht mische ich das nächste Mal!
      Hach, fein, daß du dir das Rezept abspeichern wirst, das freut mich! Dann wünsche ich mal guten Appetit beim nachkochen und schick liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika, liebe Mimi, lieber Ruddi,
    das war ja mal ein toller Bericht in Eurem Wochenanzeiger! Wenn Ihr so weitermacht, fürchten wir bloss, ist das das Ende von so manch anderen Zeitschriften, und die dann joblosen Reporter und Journalisten werden bei Euch Schlange stehen nach einem neuen Job!

    Monika, Dein Bericht rund um den Spargel, von biologischer und historischer Seite betrachtet, ist wieder mal eine Bereicherung, um unser Allgemeinwissen zu erweitern. Man weiß ja nie, wann das Thema Spargel in einer der vielen Quizsendungen abgefragt wird. Dann dazu noch das feine Kochrezept und die Weinempfehlung! Jetzt fehlt nur noch, dass Du das Gericht – natürlich fertig gekocht, incl. Wein – für Eure geschätzten Leser im. Online-Versand anbietest. Wir möchten dann schon mal eine Abobestellung aufgeben (so jeden Tag ein anderes Spargelgericht mit einer Auswahl feinster Weine)! Auftragsbestätigung erbeten!
    Vielleicht magst Du Deine Sammlung an Spargelrezepten ja noch um das der Spargelschinkennudeln ergänzen. Dieses hat ein bekannter Sternekoch (Achtung, wahrscheinlich Werbung!!!) aus Wirsberg, der auch im Fernsehen zu sehen und im Radio zu hören ist, vergangenen Samstag auf Bayern 1 vorgestellt, und das Rezept kann dort entsprechend abgerufen werden.
    Deine biologisch-historische Betrachtung des Spargels hat mich gleich von Anfang an an eine der Anfangsszenen des Münsteraner Tatorts (einen meiner Lieblingstatorte, weil er durch seine spitzfindigen Dialoge brilliert) erinnert, in der KFB (Karl-Friedrich Boerne) die Bedienungen in einem Restaurant entsprechend belehrt.
    Mimis Anekdote ist auch ganz köstlich und zeigt mal wieder, dass unsere Schnurrer den Mitbewohner zum Teil seltsame Geschmäcker entwickeln.
    Sarah, eine meiner ersten Katzen, hat einmal eine Essiggurke gegessen, die mir zu Boden gefallen war. Ich dachte ja anfangs nur, dass sie sich die Gurke mal anschaut, aber nein, Pfote drauf, damit sie nicht wegflutschen kann auf dem Fliesenboden in der Küche und ratzfatz gegessen. Und wegen Sarah und ihrer Schwester Scarlett habe ich einmal in Forchheim sämtliche Restbestände der Geschmacksrichtungen „Huehnerfrikasee in heller Sosse mit Spargelstueckchen“ sowie „Wild mit Waldpilzen“ (Achtung: wahrscheinlich wieder Werbung!!!) einer bekannten Marke für Katzenfutter aufgekauft, da diese beiden Sorten die Lieblingssorten waren, vom Hersteller aber aus der Produktion genommen wurden.

    Kommt alle gut in die neue Woche. Wir freuen uns schon auf Euren nächsten Wochenanzeiger.

    Bine mit Angel und Balou

    Gefällt 7 Personen

    • Liebe Bine, liebe Angel und lieber Balou,
      hihihihi, jaaa, das wär’s noch, wir machen hier im Umkreis alle Journalisten und Reporter arbeitslos mit unserem Grafschafter Wochenenanzeiger und die stehen dann hier Schlange für einen neuen Job, dann kann ich mich demnächst gänzlich zur Ruhe setzen, überlaß das arbeiten den anderen und wirke nur noch als letzte Stimmeninstanz im Vorstand des Redaktionsteams, lach!
      Ja, guck, da seid ihr nun richtig gut gerüstet, falls in irgendeiner Quiz-Sendung mal das Thema Spargel zur Sprache kommen sollte! Oh, da bringst du mich auf eine Idee, ich mach hier neben dem Grafschafter noch einen Catering-Service auf und liefere unsere exclusiven Mahlzeiten per Online-Service für meine Leser an, natürlich mit der entsprechenden Weinkarte, klar, und selbstverständlich bestätige ich dir gerne eure Abobestellung, somit haben wir hier schon mal die erste Karteikarte für den Catering-Service angelegt, für prompte Lieferung und gute Qualität wird garantiert, ich lach mich weg! Herrliche Idee!
      Spargelschinkennudeln hören sich aber auch verboten lecker an, da werde ich gleich mal nachforschen, was es damit auf sich hat, die Saison vom Spargel geht ja noch ein Weilchen, da kann man das bestimmt noch mal ergänzen.
      Jaaaa, lach, an den Münsteraner Tatort erinnere ich mich auch mit höchstem Vergnügen, ich liebe diese Tatorte eh so sehr, und an die Erklärungen von KFB im Lokal erinnere ich mich auch, ich könnte mich da immer drüber kringeln, diese herrliche Blasiertheit, köstlich!
      Wir waren damals echt überrascht, meine Freundin und ich, daß der Kater beim Spargel zugelangt hat, zum Eintrag hier von Mimis Anekdote hab ich es dann nochmal nach recherchiert und festgestellt, daß viele Katzen ganz wild auf Spargel sind und ihn durchaus auch genießen dürfen, schön zu wissen. Mimi hat da bisher noch keine Vorlieben erkennen lassen, vielleicht kommt das noch! Die Story deiner Sarah mit der Essiggurke ist ja auch herrlich, also, gerade dabei hätte ich das nun gar nicht vermutet, wenn ich hier mit irgendwelchen Essigsachen rumhantiere, geht Mimi immer freiwillig stiften, lach! Und du hast dazumalen die Restbestände von lecker Katzenfutter mit Spargel bzw. Waldpilzen aufgekauft, klasse, ich sag es doch, unsere Schnurris sind halt Gourmets! Schade, daß die Sorten aus der Produktion genommen worden sind, ich muß hier beim Futterhändler meines Vertrauens mal gucken, ob ich echt was mit Spargel kriegen kann, dann probier ich das mit Mimi mal aus.
      Gut reingestartet in die neue Woche, das hoffen wir natürlich von euch auch, das Wetter will noch nicht wie Mai, aber das wird bestimmt auch noch, habt noch einen schönen Montagabend alle, Mimi schickt ganz liebe Schnurrgrüße an Angel und Balou mit, liebe Grüße von uns zwei beiden,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Hallo, liebe Mimi, liebe Monika und lieber Ruddi,

        bei uns ist es immer noch lausig kalt (nachts noch Minusgrade), regnerisch und einfach unfreundlich. Und mir steht es im Moment auch mehr nach Heißgetränken (Tee, Kaffee und Cappuccino) anstatt einer kühlen Maibowle!
        Seid Ihr denn mittlerweile fündig geworden bei dem Spargelschinkennudelnrezept?
        Ja, die Münsteraner Tatorte gehören eindeutig zu meinen Lieblingstatorten, obwohl es auch hier gewaltige Unterschiede gibt. Die alten waren – meiner Meinung nach – eindeutig besser als die neueren, und das Drehbuchautorenpaar Cantz/Hinter sind generell eindeutig Garanten für gute Handlungen und fetzige Dialoge (so auch der letztens erst wieder gezeigte „Erkläre Chimaere“). Ansonsten schaue ich nur noch die Münchner (Batic/Leitmayer) und Kölner und auch die Schimanskitatorte gehören zu meinen absoluten Lieblingen, obwohl – oder gerade deswegen – es da manchmal „so richtig zur Sache geht“ und diese Tatorte – mehr als wahrscheinlich alle anderen – die Zuschauer in zwei Lager trennen. Ich bin aber ohnehin ein richtiger Krimifan, wobei es aber zum Entspannen auch die „leichten“ Vorabendkrimiserien sein dürfen, bei denen es generell „relativ unblutig“ zugeht.
        Meine Beiden (Angel und Balou) sind so ganz und gar nicht fernsehinteressiert, auch nicht bei Tiersendungen. Nur wenn es im Fernsehen an der Türe laeutet, das moegen sie überhaupt nicht, da sie denken, gleich wuerde jemand ins heimische Revier eindringen.

        Kommt alle gut durch die restliche Woche

        Bine mit Angel und Balou

        Gefällt 2 Personen

        • Hallo, liebe Bine, liebe Angel und lieber Balou,
          hier ist es auch immer noch so kalt, und statt Maibowle könnte man besser Glühwein trinken, lach, ich hab schon überlegt, ob ich mal eine neue Sorte Glühwein kreiiere, Glühwein mit Waldmeistergeschmack, extra für den kleinen November im Mai, hihihihi!
          Wir sind fündig geworden bei dem Rezept, und ich hatte es schon mal mit noch vorhandenen Resten ausprobiert, mit Knoblauch, Bärlauchschinken, Sauce Hollandaise mit Estragon, Nudeln und Parmesankäse, lecker!
          Ich hab auch echt immer Spaß am Münsteraner Tatort-Team, die passen alle so gut zusammen, Boerne, Thiel, die Staatsanwältin, Vaddern und Nadeshda, einfach herrlich! Klar gibt es da auch Unterschiede, aber durchweg finde ich sie toll, „Erkläre Chimaere“ gehört da auch zu meinen absoluten Lieblingen! Die Münchner guck ich auch sehr gerne, und die Kölner, dann mag ich die Wiener noch sehr, Stuttgart gefällt mir auch, Bremen hat ja leider aufgegeben, Lena Odenthal fand ich früher klasse, ohne Kopper gefällt mir das jetzt nicht mehr so gut. Und dann mag ich vom Polizeiruf 110 noch sehr die Rostocker! Schimanski war natürlich immer das Highlight, zumal er ja hier in meiner Nachbarstadt Duisburg spielte. Krimifan bin ich auch, zum lesen sehr, sehr gerne die nordischen alle, und zum gucken gehören da immer zum Beispiel die Spreewaldkrimis zu meinen Favoriten. Mimi interessiert sich auch nicht sonderlich für Fernsehen, außer, daß sie dann bei mir gemütlich auf der Couch liegen kann, wenn ich gucke, lach, Tiersendungen reißen sie auch nicht vom Hocker, aber drolligerweise auch die Türklingel wie bei dir, klingelndes Telefon und Babygeschrei!
          Wir sagen jetzt mal gute Nacht, ich hatte heute einen Besorgungstag, deshalb auch die späte Antwort, kommt auch gut durch die restliche Woche und liebe Grüße und Schnurrgrüße,
          Monika und Mimi.

          Gefällt 1 Person

  4. Das ist ja richtig lecker und so ein Omelett am Vormittag wäre ganz nach meinem Geschmack…dann aber ohne Wein.
    Wir haben in der Woche schon viel Spargel gegessen. Mal mit Schinken, dann mit Schnitzel oder auch Rührei. Alles lecker und für meinen Mann immer mit Hollandaise.
    Einen guten Wochenstart wünsche ich dir / euch und hoffentlich ein Wetterchen, das wirklich frühlingshaft ist und nicht soooo kalt.
    LG Mathilda ♥ ♥ ♥

    Gefällt 6 Personen

    • Das war auch richtig lecker, hihihi, na, dann leg los und mach dir ein Omelett, so am Vormittag wäre das auch nicht zu verachten, stimmt! Ok, den Wein sollte man sich so früh dann doch besser verkneifen, sonst könnte der restliche Tag bissel unruhig werden, lach!
      Ich hab in dieser Saison auch schon richtig viel Spargel verputzt, sie begann ja in diesem Jahr auch recht früh, ich mag das auch in allen Variationen, mit Schnitzel oder Rührei wäre auch meins, deinen Mann und seine Vorliebe für die Hollandaise kann ich auch gut verstehen, ich mag auch sehr gerne die Variante Zitronenbutter!
      Danke für deine lieben Wünsche, der mit dem frühlingshaften Wetterchen wird sich wohl mit der Erfüllung verspäten, es ist immer noch a….kalt und unfreundlich, „Mai kühl und naß“, menno, die Bauern werden doch eh subventioniert, hihihihi! Ich hoffe, der Mai kommt noch aus der Hüfte mit schönen Wetter, schaun wir mal, wir wünschen einen schönen Montagabend, liebe Grüße
      Monika und das gesamte Redaktionsteam, lach!

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Wir hätten gewarnt sein und nicht gleich am frühen Morgen den Text lesen und vor allem nicht die Bilder sehen sollen. Da läuft einem gleich das Wasser im Munde zusammen. Welch ein perfektes Frühlingsmenü. Da können die Fernsehköche gleich einpacken. Zumal wohl niemand eine so wunderbare Küchenkatze als Assistentin vorzuweisen hat, die auch noch so ein feines Näschen hat und den Spargel zu schätzen weiß :)
    Wir essen auch sehr gerne Spargel, bereiten aber komischerweise selten Spargelgerichte zu. Keine Ahnung warum :) Vielleicht ist es nun wirklich mal an der Zeit, nachdem ihr uns solch ein wunderbares Rezept nebst Dekoration dargeboten habt.
    Wir sind sicher, dass es ganz vorzüglich geschmeckt hat und sind gespannt, ob der Spargel nun einen wetterbeständigeren Mai einläutet. Gestern wurden wir von Schnee überrascht, das hat so gar nicht zu Spargel und Erdbeeren gepasst. Aber zu einer gemütlichen Tasse Tee und einem warmen Süppchen.
    Wir danken für die wunderbaren kulinarischen Anregungen und wünschen einen leckeren Start in die neue Woche.

    Liebe Grüße von der Alm
    Mallybeau

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      jaaaaa, darum hab ich das kulinarische ja mit in den Titel genommen, als Warnung, schade, hat ja wohl dann bei euch nicht so ganz geklappt, hihihihi! Aber so ein Omelett wäre ja auch was für den frühen Morgen, jedenfalls ohne den „Allohol“, lach! Ach, herrje, jetzt machen wir hier auch noch die Fernsehköche arbeitslos, vielleicht sollten wir uns gleich für eine eigene Kochshow anmelden, zumal mit unserem Küchenassistenten, wer hätte von all den tollen Kochs schon eine Gourmetkatze vorzuweisen! Mimi strahlt gerade mal wieder aus allen Fellporen, und freut sich riesig über das feine Bild von der erdbeerverrückten Katze, Erdbeeren mag sie nämlich auch, vorzugsweise im Quark! Das Bild ist so süß, die begehrlichen Augen von der Fellnase, herzig! Und dann genießerisch die Augen schließen, lach!
      Das ist echt drollig, daß ihr gerne Spargel mögt, aber ihn kaum zubereitet, wird er denn dann wenigstens aushäusig probiert? Wäre ja eine prima Alternative zum selber schälen usw.! Das Omelett von unserem Rezept ist wirklich wärmstens zu empfehlen, schnell gemacht und sooooo lecker! Und wenn man möchte, kann man auch noch andere diverse Leckerli wie zum Beispiel Tomaten oder ähnliche mit einarbeiten.
      Ich hab am Wochenende da richtig drin geschwelgt, leider hat die eröffnete Spargelsaison noch keinerlei Einfluß auf das Maiwetter gehabt, weiterhin „Mai kühl und naß“, darf sich nun wirklich mal so langsam ändern. Ach, du liebes bißchen, bei euch sogar mit Schnee, man glaubt es kaum, nee, da kommen wirklich keine Gelüste nach Spargel und Erdbeeren auf, eher nach Glühwein und Weihnachtsplätzchen oder eben auch nach Tee und warmen Süppchen, aber hier könnte es dann wenigstens ein Spargel-Süppchen sein!
      Wir wünschen euch allen noch einen feinen Abend hinauf auf die Alm, eine leckere neue Woche und schicken liebe Grüße und Schnurrgrüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Hihi, das Wetter lädt wirklich zum Glühwein trinken ein. Mal sehen, wann wir die Weihnachtsplätzchen backen können.
        Wir wünschen euch noch einen gemütlichen Abend und sind gespannt, ob morgen der Nikolaus vor der Türe steht :)

        Gefällt 3 Personen

        • Du wirst lachen, ich wollte zum Wochenende mir eigentlich eine Flasche fertige Maibowle mitgebracht haben, die war aber nicht zu kriegen, statt dessen aber das ganze Regal voller Glühwein in allen Sorten, lach! Da würden Weihnachtsplätzchen prima zu passen, wir haben mal vorsichtshalber unsere Stiefel rausgestellt, falls der Nikolaus morgen vor der Türe stehen sollte, sind wir gewappnet, ich lach mich weg!

          Gefällt 1 Person

  6. Meine liebe Monika und Chefredakteurin,

    nun lerne ich noch eine neue Seite eueres so vielfältigen Wochenanzeigers kennen,noch dazu so eine wichtige,so ein feines Magazin aber auch! Denn essen und trinken hält ja bekanntlich Leib und Seele zusammen.
    Und was so eine richtige treue Leserin von euch ist,man kann auch sagen „Hardcore-Fan“,der geht vor so einem tollen Eintrag erstmal zum Zahnarzt,lässt alles wieder richten und kann nun auch wieder kraftvoll zubeißen und mit genießen! :)

    Ich freu mich,dass du deinem so leckeren Menü vom Wochenende extra eine Rubrik widmest,sowas bedarf auch besonderer Aufmerksamkeit.Und dass es superb geschmeckt hat,erübrigt sich selbstredend,danach zu fragen.Denn meine Augen sind noch gut in Schuß und sehen all die Köstlichkeiten!
    Und das Riech-Internetz kommt sicher noch,aber bissel Phantasie tuts ja auch.

    Dankeschön auch für alles Wissenswerte ,es ist immer wieder interessant,auch die Gehirnzellen mit zu füttern.

    Ich liebe Spargel auch sehr,der ist schon einen Königsdisziplin unter dem Gemüse.Dein Topf dazu ist schon mal ganz sehr toll,und schon bei den Zutaten läuft einem das Wasser im Mund zusammen.
    Der Weißwein ist wahrlich ein edles und feines Tröpfchen.Eben nicht kleckern,sondern klotzen in der Chefetage! ;)
    Wie im Nobelrestaurant ist die feine Tafel,kultiviert und stilvoll eben.Das alte Weinglas von deiner Großmutter und die Serviette hab ich jetzt besonders bewundert!
    Lieben Dank auch fürs Rezept und die Einladung zum mitschlemmen.Glaub ich sofort,wie lecker das war,hab mir jetzt richtig mit den Mund abgeputzt.
    Die Erdbeeren und der Espresso waren nun noch der krönende Abschluß und
    der Punkt auf dem i.

    Liebe Co-Autorin Mimilein,ganz sehr fein hast du die lustige Anekdote erzählt,Kater Nick war eben auch ein Gourmet.Ganz sicher würde dir der Spargel auch schmecken,probiers mal aus,dann möchtest du vielleicht nix anderes mehr! ;) Und beim guten Ruddi denk ich eigentlich das gleiche,er ist ja kein „Spargel-Tarzan“,sondern schön knuffig. ;)

    Das gibt’s auch nur im exquisiten Grafschafter Wochenanzeiger,noch einen musikalischen Abschluß,und das alles ohne Aufpreis! ich hab nun einen Ohrwurm.

    Ich danke dem gesamten Redaktionsteam für die harmonische Gemeinschaftsarbeit,ihr habt mir wieder viel Freude gemacht!
    Und wünsche euch nun auch einen schlönne Montag und eine gute neue Woche,die uns wieder etwas mehr Wärme bringen möge,auch für das Spargel-Wachstum.

    Liebste Grüße schickt euch Dreien euere begeisteret Leserin Brigitte,die gerade ihr Abo verlängert hat!

    Gefällt 3 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      keine Zeitung ohne Rezepte, lach, genauso ist das, Essen hält Leib und Seele zusammen. Na, bei Spargel brauchst du nicht kraftvoll zubeißen können, lach, das ginge zur Not auch auf den „Felgen“!
      Ich hab da wirklich am Wochenende drin geschwelgt, das ist echt ein sehr leckeres Rezept, und für die Vorstellung desselben wäre so ein Riech-Internet echt klasse, bei anderen Dingen evtl. aber eher nicht, um es vorsichtig auszudrücken! Und die Augen essen ja bekanntlich auch noch mit!
      Spargel ist wahrlich ein königliches Gemüse, ich liebe ihn auch sehr, und freu mich jedes Jahr wieder auf seine Saison. Der Weißwein war gut, die Empfehlung meines „Kaufladens“ war da wirklich richtig, werde ich mir merken. Ja, natürlich, nicht kleckern, klotzen, so gehört sich das für unsere Redaktion, lach!
      An dem alten Weinglas hab ich auch immer meine Freude, und die Serviette mit dem dazugehörigen Ring ist schon was besonderes, denn in meinen Jugendjahren war ich von Handarbeiten keineswegs beleckt, da war das schon eine stramme Leistung, hihihihi!
      Die Erdbeeren und der Espresso zum krönenden Abschluß gehörten einfach dazu, fein, daß es dir auch gemundet hat, wenn auch nur virtuell, aber du hast ja nun ein feines Rezept, dann mal ran ans Spargel-Essen!
      Wir haben damals nicht schlecht gestaunt über die kulinarische Vorliebe von Kater Nick, geht aber wohl vielen Katzen so, daß sie ganz wild auf Spargel sind. Mimi hat ihn noch nicht ausprobiert, kommt vielleicht noch, die Spargelsaison geht ja noch eine Weile.
      Ruddi steht da ja als Eisbär eher auf den Nachtisch, zum Beispiel in einer eisbärgerechten Eisbombe, Erdbeeren vertrügen sich ja auch wohl gut mit Lachs, lach!
      Als ich den Eintrag für den Spargel hier als Idee hatte, ist mir gleich das Lied durch den Kopf gegangen, da mußte es unbedingt hier noch mit rein. Auch die Ohren möchten ja mal was leckeres haben!
      Mit der Wärme tut sich der Mai diesjährig noch schwer, schaun wir mal, wir wünschen dir noch einen schönen Montagabend, liebste Grüße vom gesamten Redaktionsteam,
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 2 Personen

  7. Mhmmm, appetitlich serviert hast du diesen schönen Beitrag über Spargel & co.
    Die Spargelsaison ist mit die beste im Jahr 😊
    Danach kommen neuer Matjes, Pfifferlinge und Braunkohl 😂
    Ich koche den Spargel nicht, sondern lasse ihn ab Siedepunkt des Kochwassers 10 bis 12 Minuten auf der ausgeschalteten Kochplatte ziehen.
    Jetzt hast du mir den Mund wässrig gemacht 😜
    Aber bei uns gibt es Hühnersuppe, weil es eek kalt ist und Bakterien vertrieben werden müssen 😉
    Habt es fein, Mimi und du.
    Liebe Grüße von Buddylein und Brigitte 👣🐾🐾

    Gefällt 4 Personen

    • Freut mich sehr, daß es dir gefallen hat, ich hab da mal wieder selber meine Freude dran gehabt, das alles rauszukramen und für unser Spargel-Essen in Szene zu setzen, mach ich zu gerne!
      Ich liebe die Spargelsaison auch sehr und freu mich jedes Jahr wieder drauf, und da bin ich aber auch mittenmang dabei, bei Matjes, Pfifferlingen und Braunkohl!
      Das ist auch eine Idee, den Spargel nicht zu kochen, sondern bei ausgeschalteter Herdplatte nachziehen zu lassen! Mit einer ausgeschalteten Herdplatte zum nachziehen arbeite ich bei Soßen auch oft, das muß ja nicht wie wild kochen.
      Hihihihi, freu, freu, so sollte das mit dem Mund wäßrig machen, das Rezept ist echt was richtig leckeres, das hab ich auch nicht zum letzten Mal gemacht!
      Jaaa, da hast du nun aber wirklich recht mit der Hühnersuppe, der Mai ist ja zur Zeit eher ein verspäteter oder verfrühter November, da ist Hühnersuppe prima zum Bakterien vernichten und zum wärmen! Und weißt du was? Da würde auch Spargel rein passen, lach! Hoffentlich kannst du die Bakterien vernichtend schlagen, weiter gute Besserung gewunschen!!! In allen Bereichen, wo es nötig ist!!!
      Habt noch einen feinen Montagabend, ihr lieben Bees, liebe Grüße von euren Emms! Mit Schnurrgrüßen von Mimi an Buddylein und einem Püler von mir!

      Gefällt mir

    • Na, das freut mich aber sehr, lieber Klaus, daß mit meinem Beitrag der Montag schön geworden ist! Ich hoffe auch, es wird eine richtig gute Woche für uns alle und das wünsche ich dir auch von Herzen, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  8. Hallo liebe Monika,
    Na,das kann ich aber gut verstehen, dass Du den Spargel liebst.Ich freue mich auch immer auf diese Saison. Letzten Samstag habe ich Spargel mit Rührei und Räucherlachs gegessen, natürlich kleine neue Kartoffeln und etwas Semmelbutter dazu.Das war auch sehr lecker. Ja,es gibt so viel Rezepte und Spargelvariationen.Das glaube ich dir gerne, dass Dir das köstliche Omelett gemundet hat und dann
    noch ein wunderbarer Grauburgunder dazu,Herz was willst du mehr.! Erdbeeren als köstlicher Nachtisch dürfen nicht fehlen. Mach weiter so und versorge uns mit herrlichen Rezepten. Na,es wird schon nicht gleich so schlimm werden, dass die Starköche und Journalisten arbeitslos werden. Herrlich Euer Grafschafter Wochenanzeiger! Mimi als rasende Reporterin und Co Autorin stehen Dir doch immer hilfreich zur Seite und jetzt auch noch Euer Volontär Ruddi, da kann doch gar nichts mehr schief gehen. Hier ist es auch immernoch viel zu kalt,trotzdem habe ich heute meinen Balkon bepflanzt, irgendwann muss es doch endlich wieder wärmer werden, sind wohl die Eisheiligen, haben es dieses Jahr mächtig eilig uns zu ärgern und frieren zu lassen.
    Ich wünsche Euch trotzdem eine schöne Woche und lasst Euch den Spargel weiter schmecken. Bei mir gibt es morgen auch Spargel mit gekochten Schinken .
    Lg.Ursel

    Gefällt 5 Personen

    • Hallo, liebe Ursel,
      Spargel ist einfach was herrliches, da kann ich kaum genug von kriegen. Fein, daß du auch schon hattest, mit Rührei und Räucherlachs ist das auch so lecker, man kann auch mit Lachs und Spargel ein ganz feines Gratin machen, mmmhhhhhh!!!
      Der Grauburgunder war echt so gut wie angepriesen, für heute hab ich noch ein bissel, den besorge ich mir neu, der ist fein.
      Die Spargelsaison geht ja noch eine Weile, da werden wir hier vielleicht noch öfter mal das Rezeptbuch wieder rauskramen, schaun wir mal. Glaub ich auch nicht, daß wir da Journalisten und Starköche arbeitslos machen, wir freuen uns einfach, daß dir und euch allen hier der Grafschafter Wochenanzeiger gefällt, denn uns macht das genau so viel Spaß!
      Ich hab außer neulich die Wicken, die ich ausgesät hatte, noch nix auf Balkonien ausgepflanzt, nach den Eisheiligen guck ich dann auch mal, er muß wieder bissel mehr bestückt werden, da mir in den vergangenen Jahren so einiges eingegangen ist. Die Eisheiligen hatten es echt eilig in diesem Jahr, hoffentlich sind sie dann auch in der angemessenen Zeit durch und der Mai kann endlich mal richtig Mai werden und nicht zum kleinen November mutieren!
      Das machen wir, uns den Spargel weiter schmecken lassen, dir auch guten Appetit für morgen gewunschen, mach dir noch einen schönen Abend, liebe Grüße vom gesamten Redaktionsteam,
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt mir

  9. Sehr geehrte Redaktion!
    Wir vier berliner Katzen aus Tiergarten müssen nun leider mal eine fette Beschwerde loslassen. Heute mittag ging unsere Mama zum PC um Ihre neue Ausgabe ausführlich zu lesen. Doch bei der langen Beschreibung Ihres Rezeptes und der dazu gehörigen Fotos lief ihr erst das Wasser in Mengen im Mund zusammen, und dann fiel sie wegen Unterzuckerung (weil noch bis 17 Uhr keine Mahlzeit für sie zu erwarten war) ohnmächtig vom Stuhl. Dort lag sie dann mehrere Stunden unbemerkt, weil wir in unserem Katzenzimmer so lange vergeblich auf unser Essen und die Säuberung unseres Klos warteten
    Es geht nicht, dass so leckere Mahlzeiten und Weine (ohne den Namen) gezeigt werden, ohne dass man sie auch bei Ihnen per Internet und mit kostenloser Lieferung frei Haus bestellen kann.
    Wir haben sofort unseren Bruder, den berühmt berüchtigten Katzenanwalt Tobias von H. damit beauftragt, gegen Sie und Ihr Blatt Klage wegen vorsätzlicher Fastenunterbrechung unserer Mutter einzureichen.
    Wir sind auf Ihre Antwort sehr gespannt.
    Mit freundlichem Miau mioh verbleiben wir
    Amira v. H., Luna v. H., Lakritze von und zu W-H. sowie
    Anwaltskanzlei
    Tobias v. H

    Gefällt 4 Personen

    • Sehr geehrte Anwaltskanzlei Tobias v.H und restliche Sozietät derer von Katzen,
      mit größtem Bedauern haben wir Ihrem Beschwerdebrief entnommen, daß uns mit dem Einstellen unseres leckeren Spargelrezeptes ohne jegliche Berücksichtigung unterschiedlicher menschlicher Zustände und gesundheitlicher Bedenken ein furchtbarer Fauxpas unterlaufen ist! Der darauf erfolgte gesundheitliche Zusammenbruch Ihres geschätzten und geliebten Frauchens hat unser Redaktionsteam mit größter Bestürzung erfüllt, ein solch katastrophaler Zustand war natürlich in keinster Weise beabsichtigt, wie wir alle mit dem Ausdruck des größten Bedauerns und des Mitleids versichern können.
      Das von diesem so bedauerlichen Zwischenfall dann auch noch Ihr persönlicher Hygienebereich und die erwartete Essensausgabe betroffen war, tut uns wirklich gleichermaßen unsagbar leid. Wir können uns nur in aller Form und vielmals bei allen Betroffenen entschuldigen und glaubhaft versichern, daß es derartige unüberlegte Eintragungen zukünftig nicht mehr geben wird. Um zukünftige kaum absehbare Schäden an Leib und Seele zu vermeiden, haben wir uns dazu entschlossen, Ihnen kostenlos einen sog. „Beamer“ zur Verfügung zu stellen, mit dem Sie mittels eingravierter Nummer sofort einen entsprechenden Notruf an die Redaktionsräume senden können, die unverzüglich daraufhin eine Portion der Köstlichkeit, wie in diesem Fall das Spargel-Omelett mit dem dazugehörigen Wein, in den hier in den Räumen ebenfalls vorhandenem Gegenstück stellen werden und flugs und augenblicklich hat Ihr hochgeschätztes Frauchen dieselbige in den heimischen Räumen. Wir hoffen, so zukünftigen Unterzuckerungen entgegen wirken zu können, und damit auch Ihre werte Betreuung weiterhin reibungslos vonstatten geht!
      In der Hoffnung, damit einer Klage Ihres geschätzten Herrn Anwalts Tobias von H entgegenwirken und eine gütliche Einigung dieses wirklich unverzeihlichen Vorganges erreichen zu können, verbleiben mir mit submissesten Grüßen und einem sehr bedauernden Miauuuuu unserer Reporterin Mimi sowie einem ebenso bedauernden Brummmmm unseres Volontärs Ruddi
      Ihr Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger
      Monika, Mimi und Ruddi.

      Gefällt 4 Personen

      • Sehr geehrte Redaktion des Grafschafter Wochenanzeiger!
        Wir nehmen Ihr Angebot einer gütlichen Einigung an. Der von Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellte Beamer kann uns also zugestellt werden.
        Nach Eingang desselben legen wir den Vorgang zu den Akten und verbleiben
        mit vorzüglicher Hochachtung
        Tobias von H.
        Katzenanwalt

        PS: folgender Ausruf entfuhr meiner Mandantin beim Lesen Ihrer Nachricht:
        „Ick lach mich schlapp!!!“

        Gefällt 3 Personen

        • Sehr geehrter Herr Anwalt Tobias von H.,
          das Redaktionsteam des Grafschafter Wochenanzeigers ist hoch beglückt darüber, daß eine gütliche Einigung in dieser Angelegenheit erzielt werden konnte.
          Wir haben heute mit gleicher Post den Beamer zu Ihnen auf den Weg gebracht und hoffen, daß er unbeschädigt in Ihrer geschätzten Anwaltskanzlei eintreffen wird.
          Wir danken nochmals herzlich und hoffen auch fürderhin auf weitere gute Zusammenarbeit, mit vorzüglicher Hochachtung verbleiben wir
          Ihr Redaktionsteam vom Grafschafter Wochenanzeiger,
          Monika, Mimi und Ruddi.
          P.S.: Zu Ihrem P.S.: So sollte das, lach!!!

          Gefällt 2 Personen

  10. Liebe Monika,

    dein Spargelgericht ist ein Gedicht!
    Nicht nur das Gericht, auch das ganze Ambiente um dieses leckere Gemüse
    mit feinem Geschirr u.a. mit der tollen Butterdose und der Zubereitungsanleitung macht selbst einem Drei-Sterne-Koch noch Konkurrenz.
    Kein Wunder, dass hier Leute vor Schmacht (Verlangen) in Ohnmacht fallen
    und alle anderen auch nach einem Lieferservice aus dem Hause Zimmermann fragen. Wenn das so weitergeht, dann sehe ich schon bald eine Extraseite im Wochenanzeiger unter der Rubrik: „Kochen bei Zimmermanns & Co“!

    Die tollen Infos rund um den Spargel sind teilweise so erheiternd (verboten für Damen!) wie das Lied der Comedian Harmonists.
    Die Geschichte des Spargelessenden Katers ist auch göttlich, manche Vorlieben werden rein zufällig entdeckt, denn wer käme auf die Idee seinen Kater mit Spargel zu füttern?

    Danke für diesen ganz besonders liebevoll und aufwändig gestalteten Bericht in Wort und Bild, liebe Monika!

    Herzliche Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      hach, wie mich das freut, daß du das Spargelgericht lecker findest! Und wir strahlen hier in der Redaktion natürlich wieder voller Stolz, daß es uns gelungen ist, den feinen Spargel mit allem drum und dran so richtig gut in Szene zu setzen! Die hübsche Butterdose stammt aus einer Glasmanufaktur im Schwarzwald, in einem Urlaub, den wir mit meinen Eltern in Björns Kindertagen dort gemacht haben, hat sich meine Mama in diese Butterdose verliebt, und ich hab sie geerbt und die gleiche Freude daran, wie derzeit meine Mama.
      Jaaaa, hihihi, das hatten wir so gar nicht einkalkuliert, daß uns die Leute hier in Ohnmacht fallen vor Schmacht, die entsprechende anwaltliche Klage der armen Betroffenen haben wir zum Glück gütlich abwenden können. Hach, und mit dem „Kochen bei Zimmermanns & Co.“ hast du mich jetzt auf eine Idee gebracht, das wäre ja mal was ganz feines, ich halte hier in der Küche unserer Redaktionsräume demnächst Kochkurse für euch alle ab, das wäre ein Spaß, mit alle Mann/Frau beim kochen in meiner kleinen Küche, herrlich!!! Aber fürs Blögchen wäre das ja auch mit weiteren kulinarischen Saison-Genüssen machbar, schaun wir mal!
      Ich hab auch herzlich gelacht über die Info, daß den Damen im Mittelalter der Genuß von Spargel verboten war, und das Lied der Comedian Harmonists ging mir bei dem Thema Spargel sofort durch den Kopf, da mußte das hier mit rein, ich fand auch den Film über sie damals so gelungen und gut, würde ich gerne mal wieder sehen. Ausschnitte davon sind ja auch in dem von mir eingestellten Lied drin, deshalb hatte ich mir diese Version ausgesucht.
      Wir haben echt total verblüfft geguckt damals, meine Freundin und ich, als der Kater so genüßlich den Spargel verputzt hat, mittlerweile hab ich rausgefunden, daß es sogar Katzenfutter mit Spargel gibt, lach! Wäre das vielleicht auch was für Django, er ist doch auch so ein Gourmet! Mimi schickt ihm wieder liebe Schnurrgrüße mit!
      Ich freu mich richtig, daß der Eintrag so gut angekommen ist, habt noch einen schönen Abend, liebe und herzliche Grüße
      Monika und das restliche Redaktionsteam.

      Gefällt mir

    • Bin ich, lieber Klaus, das Wetter hat zwar immer noch nicht kapiert, wie Mai geht, aber sei’s drum, nützt ja nüscht, können wir eh nicht ändern und irgendwann wird es schon schöner werden.
      Ich hoffe, dein Wochenstart war auch gut, hab einen schönen Abend und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  11. Nun lieben wir Silberdistels schon sooooo lange Spargel, aber dass wir ihn dem Feldherrn Quinctilius Varus zu verdanken haben, das war zumindest mir, der Silberdistel, dann doch neu. Man lernt tatsächlich nie aus.
    Bei uns gibt es natürlich auch gern Spargel in den unterschiedlichsten Zubereitungsvarianten. Aber das Gericht, das hier in Eurem „Grafschafter“ aller Welt den Mund wässrig macht, das kannten wir bisher noch nicht. Natürlich war ich so frei und habe mir das Rezept eiligst kopiert und gut weggespeichert. Selbstverständlich wird es in der diesjährigen Spargelsaison noch gewissenhaft getestet. Ein schönes Weinchen dazu haben wir sogar vorrätig ;-) Übrigens haben wir Silberdistels in unserem Bestand auch noch solche herrlichen Weingläser – auch alte Erbstücke, die wir sehr hegen und pflegen. Zu besonderen Anlässen kommen sie immer mal wieder mit einem feinen Wein zum Einsatz. Wir haben derweil aus den ursprünglichen 5 Gläsern wieder einen Sechsersatz machen können, haben wir doch auf einem Flohmarkt mal ein solches Glas entdeckt und natürlich sofort erstanden 😊
    Wie schick die Serviette aus Deinen Jugendjahren, liebe Chefredakteurin. Es sieht insgesamt sehr festlich aus bei Euch in der Redaktion. Da hätten wir doch tatsächlich auch gern solch einen Beamer, wie Ihr ihn dem „Lakritzeundco-Team“ zugesagt habt, auch wenn hier keiner wegen Unterzuckerung in Ohnmacht gefallen ist. Obwohl … der Magen hat beim Anblick der leckeren Gerichte mächtig geknurrt und der Schluckreflex machte sich wegen des Wassers, das im Munde massenhaft zusammenlief, immer heftiger bemerkbar. Aber nicht nur das leckere Spargelgericht hat es uns angetan, auch der Salat macht mächtig was her. Und unsere Katzen schreien eben gerade lauthals nach Spargel und das nur wegen der Geschichte, die die rasende Reporterin schließlich noch zum Besten gab. Also, ich muss jetzt meinen Kommentar schnellstens abbrechen, bevor hier doch noch Ohnmachtsanfalle zu verzeichnen sind, wir müssen erstmal was essen, im Moment leider keinen Spargel. Ahhhh doch, für die Katzen sollte noch Frikassee mit Spargel irgendwo in den Tiefen der Futterkammer verborgen sein 😄
    Also, eiligst noch ein paar liebe Grüße und Schnurrgrüße von den Silberdistels ans Team des „Grafschafter“ und bis demnächst dann wieder – aber dann lieber mit vollem Magen, wenn wir Artikel mit solch hinreißend kulinarischen Touch lesen 😉

    Gefällt 5 Personen

    • Das war uns auch neu, daß wir den Spargel dem Feldherrn Quinctilius Varus zu verdanken haben, man lernt wirklich nie aus und das Internetz ist da richtig prima für!
      Hach, das freut uns aber sehr, daß euch das Gericht aus unserem Grafschafter Wochenanzeiger tatsächlich neu war, ich liebe es, und hab jetzt richtig Spaß, daß du es dir gespeichert hast und nachkochen möchtest, ich bin echt gespannt, wie der Test ausfallen wird! Prima, daß ihr auch noch ein feines Weinchen dafür im Keller lagern habt, ich werde mir von meinem auf jeden Fall noch einen kleinen Vorrat anlegen, der ist wirklich so gut, und paßt ganz hervorragend zu Spargel, da hat mein Kaufladen nicht zuviel versprochen!
      Oooh, und ihr habt auch noch solche Gläser, ich hege und pflege sie auch, der Bestand bei meiner Großmutter war derzeit wohl auch mal umfangreicher, das Erbe bestand dann noch aus drei Gläsern für Wein und noch einem kleinen Schnaps- bzw. Likörglas, in der gleichen Form und Farbe, aber eben in klein. Wie schön, daß ihr euren Schatz wieder auf 6 Gläser erweitern konntet, da müßte ich ja vielleicht auch mal auf Trödelmärkten gezielt suchen, vielleicht klappt das mit meinen Gläsern ja auch, ich finde sie so wunderschön, ich mag den grünen Fuß daran so sehr!
      Ja, lach, die Serviette aus Jugendtagen, ich glaube, da gibt es auch noch eine in blau von, samt den Serviettenringen als Dreiersatz ebenfalls in blau, wie die weißen auch, ich habe von dem sehr bekannten Porzellanhersteller noch das Service „Burgenland“ komplett, auch als Kaffee-Service und dazu paßten meine Jugendhandarbeiten immer so hübsch, deshalb gibt es sie noch, hihihihi!
      Hat mir mal wieder so eine Freude gemacht, den Spargel mit allem drum und dran so richtig schön in Szene zu setzen, und ich kann es tatsächlich irgendwie verstehen, den Wunsch nach einem Beamer, wenn einem schon so heftig der Mund wässrig gemacht wird hier! Falls wir also demnächst weiter machen mit solch kulinarischen Köstlichkeiten, werden wir gleichzeitig den schwunghaften Handel mit den Beamern anstoßen, damit sich hier jeder lesende Haushalt bedienen kann, ich lach mich weg! Manchmal hätte ich aber wirklich schon sehr gerne so ein Teil, lach! Müssen die Wissenschaftler unbedingt noch erfinden.
      Oh, man, was haben wir bzw. was hat Mimi da bloß angerichtet, nun wollen alle lesenden Katzen hier Spargel haben, da bin ich aber froh, daß ihr im Hause Silberdistel noch lecker Frikassee mit Spargel in den Futterkammern habt, sonst hätte hier unter Umständen gleich die nächste kätzische Klageschrift ins Haus gestanden, hihihihihi! Und bevor es euch nun auch noch erwischt mit den Ohnmachtsanfällen, futtert mal alle schnell was, und beim nächsten Mal zum Eintrag einer kulinarischen Köstlichkeit werden wir ihn gleich in der ersten Zeile mit dem Warnhinweis versehen“ Achtung! Artikel bitte nicht mit leerem Magen ansehen, wir übernehmen keine Haftung für diverse Unterzuckerungen und Ohnmachtsneigungen“! Ist das herrlich!!!
      Wir hoffen, es hat allen geschmeckt, wünschen einen ganz feinen Abend noch und schicken liebe Grüße und von Mimi liebe Schnurrgrüße an die pelzigen Herrschaften, sie möchte gerne noch wissen, ob und wie der Spargel gemundet hat, damit sie sich da auch vielleicht mal ran traut, lach, habts fein,
      Monika und das restliche Redaktionsteam.

      Gefällt 3 Personen

      • Hallo Mimi, Spargelgeschmack ist lecker. Wenn unsere Silberdistel Hühnchen-oder Puenfrikassee kocht, nimmt sie, bevor sie es weiter mit den Gewürzen, die der menschliche Gaumen liebt, versieht, für uns etwas ab, reichert unseres ein wenig mit Ei und natürlich mit Spargelkochwasser an und serviert es uns dann. Mitunter rutscht schon mal ein Spargelstückchen mit hinein. Die Silberdistel meint dann: „Dürft Ihr übrig lassen!“ Aber nein, da wird nix, aber auch gar nix übrig gelassen, ist nämlich soooo lecker.
        Liebe Schnurrgrüße von der Torty und der schon wieder schlafenden grauen Eminenz und dem Keks, auf den die Silberdistel gerade sauer ist, weil er eine lebende Maus mit ins Haus geschleppt hat, die nun irgendwo hinter dem Geschirrspüler verschwunden ist 😹

        Gefällt 4 Personen

        • Hallo, Torty,
          hach, fein, daß du mir mal Bescheid gibst wegen dem Spargelgeschmack, wenn du sagst, das ist lecker, dann probier ich das auch mal! Hört sich sehr gut an mit dem Hühner- oder Putenfrikassee, denn das mag ich auch sehr gerne, und Frauchen hat gerade sehr interessiert das mit dem Spargelkochwasser gelesen, sie sagt, das wäre auch mal eine feine Idee, danke für die Anregung, läßt sie ausrichten. Hehehe, lustig, wenn die Silberdistel bei den Spargelstücken dann sagt „dürft ihr übrig lassen“, wie gesagt, ich probier das dann beim nächsten Spargelessen von Frauchen auch mal, ich bin schon ganz gespannt und werde dir berichten!
          Danke für all eure lieben Schnurrgrüße, ach, du liebes bißchen, Keks hat eine Maus ins Haus geschleppt und die ist jetzt hinter dem Geschirrspüler, na, hoffentlich, sagt mein Frauchen gerade, hat eures sie wieder lebend nach draußen befördern können, so sind sie halt, unsere Frauchen, wir wüßten ja was anderes, was man mit so einer Maus macht, nicht wahr? Schlaft alle gut und träumt was schönes, ich hab gerade schon bei der Jutta und ihrem Kommentar gelünkert, vielleicht habt ihr auch schon geguckt, und das wäre doch was zum träumen, so ein Ritt auf einer Spargelstange, hihihihi, guts Nächtle wünscht euch dreien
          eure Mimi, mit lieben Grüßen von meinem Frauchen an eures!
          P.S.: Mein Frauchen war gestern auf Besorgungstour, deshalb kam ich so spät erst an den PC zum schreiben, sorry!

          Gefällt 1 Person

  12. Liebe Monika,

    ja bei uns gab es auch endlich weissen Spargel. Zum zweiten Mal frisch in diesem Jahr.

    Na das war jetzt nicht einfach hierzu ein geeignetes Gedicht zu finden – schätze ich mal.
    Danke für die schöne Hintergrundsinformation bis zu den Griechen und Römern…
    Den Spargel hast Du uns dann so liebevoll serviert. Sooo schön dekoriert und mir gefällt auch Deine selbstgenähte Serviette so und toll auch azu die spargelähnlichen hellen Kerzen!
    Dazu das stilvolle Service, einfach stilecht aufgetischt. Ganz toll.

    Und noch ein frischer Salat dazu, das sieht gesund aus! Prost und guten Appetit!

    Nur gut, dass ich so ähnliche Essen in den letzten Tagen hatte (Spargel mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise mit Joghurt und ein anderes Mal eine Käse-Pesto-Eiernudelpfanne), sonst hätte ich mich am durch Deine Fotos angeregten, zunehmenden Speichelfluss verschluckt, hihi…
    Jawohl, Nachtisch mit Erdbeeren darf es auch noch sein und eine Tasse Kaffee ist immer fein.

    Steve interessiert sich besonders für den Katzenspargel über den Mimi so spannend berichtet. Darf er für Katzen roh sein? Er grüsst das ganze Redaktionsteam lieb und ganz besonders die kleine Mimi und ich schliesse mich dem gern an und winke freudig. Jetzt brummelt er etwas von einem Spargelritt, das soll er mir nachher mal genauer erklären.

    Wir wünschen euch auch eine gute Woche. Habt es fein und geniesst die sonnigen Momente,

    Jutta mit Steve

    Gefällt 3 Personen

    • Liebe Jutta und lieber Steve,
      hach, ist das eine Freude, daß hier jeder den Spargel liebt, und ihr hattet auch schon, das ist doch was ganz feines, nicht wahr? Da kam unser Eintrag ja irgendwie gerade richtig!
      Neeiiin, das war dieses Mal wirklich nicht einfach mit dem Gedicht, direkt zu oder über Spargel war keines zu finden, über Umwege bin ich dann irgendwann auf dieses von dem Herrn Heine gestoßen, da kam er zumindest drin vor, hab ich mich gefreut, lach!
      Die Infos dafür zusammenzuklauben macht immer besonders viel Freude, manches ist ja dann auch für mich neu! Schöööön, daß euch unser eingedeckter Tisch mit allem drum und dran für das königliche Gemüse auch so gut gefällt, das hat mal wieder echt Spaß gemacht, das alles rauszukramen und zu arrangieren, mach ich zu gerne!
      Der Salat paßte fein und war sehr lecker, ich mag gerne Salat.
      Mmmmmhhhh, euer Spargel-Essen in den letzten Tagen hört sich aber auch sooooo lecker an, gut, daß ihr es hattet, sonst hätte es hier beim lesen unseres Eintrages auch bei euch Probleme gegeben, herrje, lach, ich schrieb es gerade schon bei der Silberdistel, das nächste Mal setze ich einen Warnhinweis, bitte nicht mit leerem Magen gucken und lesen, wir übernehmen keine Haftung, hihihihi!
      Die heimischen Erdbeeren kommen ja noch, da freu ich mich jedes Jahr genauso drauf wie auf den Spargel, hoffentlich wird die Ernte was in diesem Jahr, beim Spargel scheint es ja gut geklappt zu haben. Und Kaffee kann ich auch zu jeder Zeit trinken!
      Wir haben damals mit dem Spargel bei dem Kater meiner Freundin nicht schlecht gestaunt, und ich hab mich dann mal „schlau“ gelesen, ja, der darf roh sein bei Katzen und sie dürfen ihn auch, soll sogar gut sein, und es gibt, wie ich im Internetz gesehen habe, sogar Katzenfutter mit Spargel. Jetzt bin ich echt gespannt, ob Steve ihn auch mag, wenn du ihn mal geben möchtest, Mimi ist da noch nicht ran gegangen, sie guckt zwar sehr interessiert, aber nö, der wird nur angeschnüffelt, vielleicht kommt sie ja noch auf den Geschmack. Die Saison dauert ja noch!
      Huch, jetzt ist Mimi schon wieder ganz gespannt, was Steve da wohl mit dem Spargelritt meint, sie schickt ihm ganz liebe und neugierige Schnurrgrüße, lach!
      Habt noch einen schönen Abend und auch eine gute neue Woche, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

        • Ich weiß es bei Mimi auch noch nicht, aber ich probiere es auf jeden Fall mal aus. Und bin gespannt.
          Hach, und jetzt sind wir beide ganz entzückt, Mimi natürlich ganz besonders, das ist ja mal eine feine Idee, tolles Bild, der Ritt auf der Spargelstange, Mimi ist begeistert! Ich hatte gestern eine längere Besorgungstour und bin deshalb heute bissel ungewohnt spät mit kommentieren, lach, schlaft gut, ihr Lieben und kommt gut wieder in den neuen Tag, danke für das feine Bild und liebe Schnurrgrüße von Mimi an Steve!!!

          Gefällt 2 Personen

    • Was für ein feiner und „leckerer“ Nachtisch für unseren kulinarischen Eintrag hier, lieber Jens, Baby Hertha, ich bin sooooo entzückt!!!
      Ganz lieben Dank für die lieben Grüße von Hertha-Maus aus Berlin, ich bin immer schockverliebt, wenn sie auf ihren zwei Beinchen steht, das sieht so schnuckelig aus. Und dann bei Mama trinken, und Mama guckt so stolz, und dann so verliebt auf ihr kleines Töchterchen, das sind wieder so wunderschöne Bilder, danke fürs schicken, freu ich mich immer sehr drüber!!!
      Noch einen guten Abend wünsche ich, und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 3 Personen

  13. Liebes Redaktionsteam des Grafschafter Wochenanzeiger,
    Monika, Mimi und Ruddi,

    Eure Zeitung überrascht uns Leser wieder mit einer neuen Rubrik, die allerdings in einem Wochenanzeiger durchaus nicht fehlen darf: Gerade in der Wochenendausgabe lesen Hausfrau*mann doch gerne kulinarisch Anregendes mit Tipps für die ansprechende Tischdekoration. Nun habt Ihr zwar mit der Montagszeitung nachgelegt, aber inhaltlich bleibt hier nichts zu wünschen übrig.
    Rezeptauswahl, Hintergrundwissen und Darbietung werden Eurem selbst gesetzten Niveau mehr als gerecht. Bei uns haben sich Frau und Katze ausgezeichnet unterhalten gefühlt:

    Die Katze hat schallend miaut, als sie von dem Spargel essenden Kater Nick las und konnte nur bewundernd schnurren, dass es für ihre lustige Freundin Mimi doch bezeichnend sei, den Montags-Humor-Knaller jedenfalls noch anzubringen. Spargel nun ihrerseits probieren möchte sie allerdings nicht. Na ja, Rani ist ja sowieso nicht die leidenschaftlichste (Fr)Esserin.

    Ganz im Gegensatz zu ihrer FrauMensch, der wie den meisten Mitleserinnen hier beim Anblick des köstlichen Spargelmenues das Wasser im Munde zusammenlief. Selbstverständlich wird die Zubereitung in die Küchenkladde kopiert und dem häuslichen Rezepterepertoire hinzugefügt. Davon kann man hier nie genug bekommen ;-). Als Dekorationsafficionada war sie von der liebevollen Gestaltung des Esstisches ebenfalls ganz entzückt.
    Aber auch musisch hat Frau sich amüsiert, insbesondere gefiel ihr das Gedicht des Lieblingsdichters, der wieder ironisch die Essenz der Hochzeitsnacht durch die Erwähnung der Aphrodisiaka Spargel und Sellerie fein andeutet. Dasselbe tuen ja im Übrigen musikalisch die Comedian Harmonists. Hübsch ausgesucht, liebe Chefredakteurin – Kompliment.

    So war dies einmal mehr eine gelungene konzertierte Aktion des inzwischen eingespielten Teams Chefredakteurin, Reporterin und Ressortverantwortliche (in Katzenpersonalunion) und Volontair. Wenn man bedenkt, dass diese Crew zahlenmäßig recht klein ist, sind deren Leistungen umso beachtlicher. Da kann sich jede „aufgeblasene“ Gazette „eine Scheibe von abschneiden“.

    Wir bedanken uns für die kreative Ausgabe und senden anerkenndene Schnurr- und Grüße,

    Katze Rani und FrauMensch Kristina

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Leserin Kristina mit der süßen Katzenprinzessin Rani,
      für unsere treue Leserschaft hier ist uns das beste gerade gut genug, und da der Monat Mai ja nicht nur ein Wonnemonat bezüglich blühen und grünen ist, sondern auch einer der kulinarischen Art, hatten wir halt diese Idee mit der neuen Rubrik und freuen uns jetzt sehr, daß das wohl bei allen hier Begeisterung ausgelöst hat, freu, freu!
      Fein, daß ihr euch beide so gut unterhalten gefühlt habt, so möchten wir das ja auch und dann ist das halt immer diese schöne Doppelfreude!
      Auf die Anekdote hat sich Mimi sehr gefreut, sie hat nämlich dazumalen auch schallend miaut, als ich ihr die Story vom Spargel mümmelnden Nick erzählt habe, und da ja sonst die Montagseinträge hier eigentlich Mimis Ressort sind, wollte sie doch nicht säumen und traditionsgemäß was zum lachen mit reinbringen, fein, daß es so herrlich gelungen ist, sie freut sich hier gerade schnurrend wieder in den Schlaf, hihihihi! Und läßt Freundin Rani ausrichten, sie hat sich auch noch nicht an den Spargel rangetraut, nur beschnüffelt, ich bin gespannt, ob sie in dieser Saison nochmal probieren wird.
      Hach, das ist ja so eine Freude, alle sind Spargelliebhaber hier, du auch, toll, hast du dir auch das Rezept abgespeichert, das freut mich sehr, probier es echt mal, das geht so schön schnell und ist echt so lecker, man kann es ja auch nach Belieben noch bissel variieren.
      Tische eindecken macht mir immer so viel Freude, und dann hab ich stets meinen Spaß, wenn ich mal wieder einen Eintrag habe, in dem ich in meinen Schränken und Truhen wühlen kann, um Tischwäsche, Service, Gläser, Besteck und alles was dazu gehört, raussuchen und mal so richtig schön in Szene setzen kann. Ich kann sogar noch richtig „groß“ eindecken, mein Schwager hatte vor etlichen Jahren mal aushilfsweise in einem richtig guten Haus einen Kellner-Job, und er hat mir das mal gezeigt, wo welches Glas, für was welches Besteck, usw. usf.! Ich finde so gedeckte Tische herrlich!
      Ja, Kristina, du glaubst nicht, wie ich nach einem Gedicht fürs Thema gesucht habe, direktemang was zum Spargel gab’s nicht, da bin ich über Umwege an den Herrn Heine gelangt, jaaaa, die Ironie mit Sellerie und Spargel fand ich auch so knuffig, und beim Lied kommt das ja auch so gut raus, das ging mir beim Thema sofort durch den Kopf, da mußte es mit rein. Gerade bei den Comedian Harmonists hab ich mich über gerade diese Version so gefreut, weil da auch Bilder von dem Film über sie drin sind, ich war von dem Film so begeistert. Danke fürs Kompliment, hihihi!
      Ja, mittlerweile sind wir echt ein eingespieltes Team hier, das klappt vorzüglich, hach, und das geht ja nun auch wieder runter wie Öl, daß sich von uns jede aufgeblasene Gazette eine Scheibe von abschneiden kann!
      Wir danken für die lieben Schnurr- und -grüße und senden ebensolche an euch zurück, gute Nacht, schlaft schön, träumt was feines, liebe Grüße
      Monika und das gesamte, bereits murmeltiertief pennende Redaktionsteam, lach!

      Gefällt 2 Personen

  14. Solch eine Leidenschaft fürs Essen, da bekommt man direkt Hunger! Das beste Essen ist immer noch das, was nicht nur lecker schmeckt, wenn es auch Freude bereitet, es zuzubereiten, ist es umso besser! Und mal die Seele baumeln lassen mit Essen und Trinken – einfach großartig!
    Liebe und hungrige Grüße
    Jasmin, Max und Fox

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo, ihr Lieben, Jasmin, Max und Fox,
      jaaaa, bei Spargel ist es wirklich eine Leidenschaft, lach! Und alle kriegen Hunger hier, da haben wir die Spargelkonjunktur angeschoben, hihihihi! Und das seh ich ganz genauso, das beste Essen ist das, was lecker schmeckt und schon beim zubereiten Freude und Genuß macht, am besten noch so mit mehreren zusammen in der Küche, das ist lustig, und dann kann man beim Essen und Trinken die Seele baumeln lassen, da habt ihr so recht, das ist einfach großartig und dann fühlt man sich so reich!
      Hoffentlich habt ihr wegen der hungrigen Grüße noch was feines zum mümmeln gefunden, hihihihi, wir wünschen euch allen eine gute Nacht, liebe Grüße mit Schnurrgrüßen von Mimi,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Hihihihi, schade, der Spargel ist erst mal alle! Freut mich aber sehr, daß dir der Eintrag auch gefällt, sieht echt lecker aus, nicht wahr, ich denke mal, am Wochenende gibt es neuen Spargel, ich liebe die Spargelsaison!
      Ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.