Grafschafter Wochenanzeiger – Sonntagsausgabe

Grafschafter Wochenanzeiger

Rubriken          Termine          Umfragen

Nach der Zeitungslektüre:

Neuigkeiten

Es müßte Zeitungen geben,
die immer das mitteilen,
was nicht ist:
Keine Cholera!
Kein Krieg!
Keine Revolution!
Keine Mißernte!

Die tägliche Freude
über die Abwesenheit großer Übel
würde zweifellos
die Menschen fröhlicher machen.

(Christian Morgenstern)

Einen fröhlichen guten Morgen am Sonntag, wir präsentieren euch hier allen zum ersten Kaffee oder Tee des Tages die neuesten Nachrichten des Grafschafter Wochenanzeigers, einem Wochenblättchen mit den News der vergangenen Woche und streng nach den Richtlinien des obigen Gedichtes: Nur gute! Nix Übles!

Verantwortlich für die Redaktion bin ich, einzelne Rubriken werden aufgeteilt zwischen mir und eurem Co-Autor, meiner Mimi, der für diesen Wochenanzeiger nunmehr seine schriftstellerische Karriere mit der Aufgabe eines Journalisten erweitert! Und gleich mal beginnt!

Hi, Folks…..ach, nee, wenn ich jetzt hier Journalistin bin, kann ich das ja nicht mehr schreiben, also: Liebe(r) Leser(in), hier ist ihre rasende Katzenreporterin, die Mimi, mit den neuesten Meldungen aus dem Grafschafter Wochenanzeiger! Unter der Rubrik „Balkonien“, für die selbstverständlich grundsätzlich ich verantwortlich bin, beginne ich nun meine Reportage über Frühling auf Balkonien, ein Saison-Beginn für zwei Tage! Denn stellt euch bloß vor, liebe geneigte Leserinnen und Leser, ich hatte es endlich wieder, mein Balkonien, der Frühling war da, es ging raus, das ganze hat zwar nur zwei Tage gedauert, dann trübte es pünktlich zum Wochenende wieder ein, aber völlig egal, ich weiß jetzt wieder, wie Frühling geht! Und laß nun einfach mal Bilder sprechen!

Da isses wieder, Balkonien, mit Liegestuhl, mit Sonne, mit Wärme, mit lesendem Frauchen und natürlich mit mir! Wer findet Mimi, hihihihi???

Daaaaa!!! Ist das herrlich!!!

Mal schnell den Wintermief aus dem Fellchen putzen!

Ich hab es genossen, das kann ich euch versichern, abends dann noch ausgiebig im Brotkasten! Und guckt mal, wie schön Balkonien schon wieder ist, nur dekorieren muß Frauchen noch frühlingsgemäß, aber dit wird!

Guckt mal, wie hoch unsere Forsythie ist, Frauchen ist da so stolz drauf!

Knallblauer Himmel!

Die ersten grünen Blättchen kommen auch schon.

Hihihi, und unser Schild ist auch wieder da! Beim nächsten Bild müßt ihr mal genau gucken, Frauchen hat doch ein kleines Insektenhotel hier hängen, und die ersten Wildbienen waren da

Frauchen hilft mal ein und sagt, über den roten Schlitzen, ganz links das zweite Röhrchen von unten, da ist eine zu erkennen. Sie sind so schnell, das Hotel hängt hoch, da muß Frauchen zoomen, vielleicht kriegen wir nochmal ein besseres Bild hin, jedenfalls hat sich mein Dosenöffner riesig gefreut, da war ganz schön was los! Mich haben sie nicht gestört, die sind total lieb, lach!

Ja, liebe Leserinnen und Leser, das war nun mein Bericht über Balkonien, die nächsten Rubriken handelt jetzt der Redakteur ab, bei einigen bin ich aber bildlich mit vertreten, hihihi! Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern einen wunderschönen Sonntag, eigentlich kann er ja nur prima werden, wenn ihr ihn mit der Lektüre unseres Wochenanzeigers begonnen habt, hihihihi! Habts fein!

So, nun überläßt Mimi mir die Tastatur, dann schreiten wir mal gleich zur nächsten Rubrik, „Vermischtes“.

Vom letzten Donnerstag gibt es aus der Grafschaft aufregendes zu vermelden, wir hatten Besuch von einem Schweine-Slow-Flighter namens Alfredo Ringelo, näheres könnt ihr dieser Kolumne entnehmen

https://bloghuettenalm.wordpress.com/2019/03/20/der-schweine-slow-flighter/

das war eine abenteuerliche Sache für Mimi und unser Lesezeichen-Schweinderl, sie waren beide so begeistert von ihrem Rundflug über die Liricher Grafschaft mit Alfredo!

Zwischenzeitlich war ebenfalls am letzten Donnerstag bereits die zweite vorösterliche Frühschicht in der Kirche der Grafschaft, das Thema dieser Frühschicht war die Dornenkrone als Zeichen von Demütigung und verspotten, mit der Frage dazu, wem denn wir wohl im Alltag im übertragenen Sinne eine Dornenkrone aufsetzen, in dem wir über jemanden spotten oder schlecht reden, jemanden demütigen und herablassend behandeln, dazu bekamen wir dann alle eine Rose überreicht, als Symbol, anderen Menschen lieber sinnbildlich eine Rose zu überreichen statt einer Dornenkrone. Wir durften sie selber auswählen, guckt mal, das ist meine:

Ist das nicht eine schöne Farbe? Altrosa, gefiel mir so gut!

So, und nun kommt ein ganz wichtiger Artikel, der das Thema „Umfrage“ beinhaltet, denn höret und staunet: Es ist vollbracht! Tja, und da haben wir sie doch wieder, die Fragezeichen in euren Augen, journalistische Sternstunden, hihihihi! Erinnert ihr euch noch daran:

An meinen Gewinn in der Adventszeit, ein Häkelset mit allem drum und dran, für einen Eisbären, eine Eisbärenmütze oder Eisbärenhandschuhe?

Jaaaa, und nun kann ich hier vermelden: Er ist fertig, der Eisbär, und stellt sich euch mal vor:

Er guckt noch ein bissel schüchtern, er fühlte sich noch fremd, aber das hat nicht lange angehalten.

Da wurde er schon viel forscher beim posieren, hihihi, tja, und nun guckt er euch ratlos an, denn er ist noch namenlos, klar ist nur, er ist ein männlicher Eisbär, denn der Weibsen-Anteil ist mit Mimi und mir hier doch hoch genug, lach, und nun möchte er euch bitten, wie seinerzeit im 22. Türchen vom Adventskalender im Kommentar von Kristina (stubulinski) angeregt wurde, Namensvorschläge für ihn hier einzureichen, aus euren Vorschlägen wird dann die Redaktion eine Auswahl treffen, und dann machen wir hier eine kleine Umfrage, für welchen Namen ihr dann votiert, das wird lustig! Und, wie Kristina schon schrieb in ihrem damaligen Kommentar, dann ist es irgendwie „unser aller Bärchen“! Wir sind gespannt!

Bärchen durfte sogar an Mimis Kratzbaum posieren, guckt:

Hängematte für gehäkelte Eisbären, Mimi hatte nix dagegen, denn da oben geht sie eh nicht drauf!

Kein Problem für Mimi, er durfte sogar in ihre Hängematte

Er ist dann aber doch vorsichtshalber mal wieder rausgeklettert, nicht, daß er nachher doch noch Krach mit der Hausherrin bekommt!

Nun schließen wir hier mal so langsam unser sonntägliches Feuilleton mit eurem journalistischen Co-Autor und dem wochenendlich schwächelnden Frühlingswetter

das Mimi zum Anlaß nahm, selber wieder in ihre Hängematte zu krabbeln

Weg!!!

Wir wünschen unseren geneigten Leserinnen und Lesern einen wunderschönen Sonntag, falls auch bei euch der Frühling schwächeln sollte, eben wieder mit Sonne im Herzen, da, wo er noch sein strahlendes Gesicht zeigt, genießt ihn!

Habts fein! Wünschen euch die Redaktion des Grafschafter Wochenanzeigers, euer journalister Co-Autor eure Mimi und Frauchen Monika.

Verantwortlich für den Inhalt: Die Redaktion Mimi und Monika.

56 Gedanken zu “Grafschafter Wochenanzeiger – Sonntagsausgabe

  1. Liebe Journalistin Mimi und Frauchen Monika,
    was für eine tolle Idee! Grafschafter Wochenanzeiger ist so bunt und passt sehr gut zu einem fröhlichen guten Morgen am Frühlingssonntag. Das Wetter ist ja ganz herzlich und so schön auf Balkonien. Oh, der Eisbär ist schon fertig und sieht so niedlich aus. Sehr toll gemacht, Frauchen Monika! Ganz lieben Dank für eure tollen Nachrichten und Wünsche! ich wünsche euch auch einen schönen Frühlingssonntag. Liebe Grüße, Hang
    .

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Hang,
      einen herzlichen Sonntagsgruß aus der Redaktion, hihihi, wir freuen uns sehr, daß dir die erste Ausgabe unseres Wochenblättchens gefallen hat! Genauso sollte er sein, bunt und fröhlich, prima, daß uns das gelungen ist. Und wir für einen fröhlichen guten Morgen an einem herrlichen Frühlingstag sorgen konnten. Hier war auch Speckwetter heute, so wunderschön, zwar bissel kühl, aber absolut balkonientauglich, freu, freu! Der erste Kaffee auf Balkonien, wunderbar!
      Jawoll, der kleine Eisbär ist fertig, es hat so Freude gemacht, ihn zu erstellen, und damit hat er ja den Zweck erfüllt, den die Absender meines Gewinns im Auge hatten, Freude bereiten, Liebe ausdrücken, ist jedenfalls hier im Blögchen alles ganz prima gelungen, das freut mich sehr.
      Wir wünschen dir nun einen wunderschönen Frühlingssonntagsabend, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    ich halte nun die druckfrische Sonntagsaugabe des „Grafschafter Wochenanzeigers“ in den Händen und möchte auch gleich einen Leserbrief abschicken. Er gefällt mir ausnehmend gut,noch dazu eben mit nur guten Nachrichten!
    Liebes Mimilein,herzlichen Glückwunsch zum Karriereschub als Jounalistin! Da kann man dann den Frühling auf Balkonien besonders entspannt genießen zusammen mit Frauchen,und wenns erstmal nur für zwei Tage war.Das Wohlfühlen sieht man dir auf jedem Bild deutlich an! Ganz fein steht schon alles in den Startlöchern mit den Pflanzen,ganz toll ist die Forsythie gediehen! Dass die Wildbienen schon da waren im hübschen Hotel,freut mich auch.
    Der Alfredo Ringelo ist ja ein wagemutiger und sehr niedlicher Geselle,mit ihm würde ich auch einen Rundflug wagen. :)
    Rose statt Dornenkrone ist auf jeden Fall die viel bessere Lösung,sehr schön umgesetzt ist das Thema.Deine ist ganz sehr fein in dem altrosa! Hab jetzt richtig Rosenduft in der Nase,möge sie dir lang erhalten bleiben!
    Klar erinnere ich mich ans gewonnene Häkelset aus der Weihnachtszeit,genauso wie alle anderen hier ganz sicher. Ein allerliebster Knuffel isses geworden,würde ihn am liebsten gleich ans Herz drücken und die süße Schnauze nutschen,aber das wirst du schon zur Genüge machen,ja? Inzwischen hat er sich bestimmt schon richtig gut eingelebt in die andere plüschige Rasselbande.Als Namensvorschlag hätte ich „Blauöhrchen“.
    Mimilein hat ihn auch schon ins Herz geschlossen,wenn er so fein ihren Kratzbaum mit benutzen darf,das ist doch wie ein Ritterschlag! ;)
    Sogar in die geliebte Hängematte durfte er.
    Bis gestern war hier noch feines Frühlingswetter,heute isses auch trüb,aber nach einem wohl kurzen Herbsteinbruch erstmal wird’s dann ganz sicher auf nächstes Wochenende wieder so schön frühlingshaft.
    Bis dahin machst du es dir in deiner Hängematte gemütlich,liebes Mimilein,und Frauchen wird sich auch ein gemütliches Plätzchen suchen..
    Ich wünsche nun der Redaktion des Grafschafter Wochenanzeigers mit allen Rangstufen auch einen sehr schönen Sonntag und habts auch fein!
    Und ein großes Dankeschön,es hat mir wieder sehr viel Freude gemacht,in euerem Blättchen zu stöbern! Sogar die Journalistn ist auf dem Titelblatt,wenn das nüscht ist,hätte Knutis Daddy gesagt.

    Liebste Grüße von euerer treuen und zufriedenen Leserin Brigitte.

    Gefällt 8 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      na, das erfreut die Redaktion doch sehr, daß gleich die ersten Leserbriefe eintrudeln, ein guter Einstand, hihihihi!
      Das nur gute Nachrichten hier natürlich großartig ankommen, das hatten wir uns schon so gedacht, man muß sich ja doch bissel unterscheiden von der Konkurrenz, lach!
      Mimi ist richtig stolz auf ihren neuen Job, und da heute auch schon wieder hemmungslos Balkonien genossen werden konnte, dieweil wir wieder Speckwetter hatten nach dem gestrigen trüben Tag, zwar bissel kühl, aber tauglich, ist Mimi richtig sonntäglich glücklich!
      Wir hatten in der Erstausgabe schon richtig was zu berichten, herrlich, die Sache mit Alfredo Ringelo, nicht wahr, und über die Wildbienen hab ich mich echt gefreut.
      Das war ein sehr gutes Thema mit der Dornenkrone und den Rosen, meine steht noch in voller Schönheit, wenn sie zu schwächeln beginnt, werde ich sie mir zum trocken aufhängen, dann hab ich auch weiter noch was davon. Bei Rosen geht das immer ziemlich leicht und gut.
      Ich war selber gespannt, wie sich aus dem gewonnenen Häkelset denn wohl der kleine Eisbär entwickelt und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis, das blaue Ohr als Markenzeichen, kann ich mir gut vorstellen, daß du ihn knuddeln möchtest, er verleitet ja auch wirklich sehr dazu! Eingelebt hat er sich schon prima hier, danke für deinen Namensvorschlag, wie gesagt, wir sammeln und treffen eine Vorauswahl! Das kannst du laut sagen, daß es ein Ritterschlag von Mimi ist, wenn Bärchen schon an den Kratzbaum und in die Hängematte durfte!
      Bin gespannt, wie hier das Wetter weiter geht, heute jedenfalls war es wieder einmal herrlich.
      Ja, wenn das nüscht ist, der legendäre Ausspruch von Knuts Daddy, da hast du recht, wir wünschen dir dann noch einen schönen Sonntagabend, liebste Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Was für eine grandiose Idee, die Grafschafter Wochenzeitung hier zu veröffentlichen und uns mit aktuellen News von Balkonien und Umgebung zu versorgen! Ich bin natürlich sofort mit von der Partie und werde das schmucke Blättchen umgehend abonnieren. Und nicht nur ich. Auch unser Alfredo Ringelo ist so hin und weg ob seiner Ablichtung in der Gazette, dass er ebenfalls ein Exemplar in seinen gemütlichen Schweinestall geliefert bekommen möchte. Solch einen Auftritt hatte er noch nie. Ein wenig verlegen ist er beinahe, wenn man so von ihm Reden macht. Wir danken herzlichst für seine Erwähnung und bieten selbstverständlich weiterhin Gratis-Rundflüge über Oberhausen und Umgebung an. :)
    Der weiße Bär ist absolut perfekt geraten. Wenn ich da nur an meine missratenen Handwerkskünste denke bin ich ich heilfroh, dass euch dieser wunderbare Gewinn zuteil wurde. Und eine Namensumfrage darf natürlich in einer gut sortierten Zeitung nicht fehlen. Völlig klar. Da steure ich gerne einen Vorschlag bei.
    Und zwar schlage ich vor: CALDO. Das ist italienisch und heißt paradoxerweise nicht „kalt“ sondern „heiß“ :) Ich bin gespannt, welch interessante Ideen noch so eintrudeln werden und freue mich schon riesig auf die Abstimmung.
    Und zum Dank für diese herrliche Sonntagszeitung mit duftenden Sonntagswünschen lassen wir für euch rote Rosen regnen:

    Liebe Grüße von der leicht bewölkten Alm und einen herzlichen Grunzer von Alfredo Ringelo :)
    Mallybeau

    Gefällt 7 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      also, das muß Mimi jetzt hier als erstes loswerden, mein Redakteur war völlig aus dem Häuschen, es regnet rote Rosen für sie, wie herrlich! Selbstverständlich freut sich da die Redaktionsleitung genauso drüber, herzlichsten Dank hinauf auf die Alm, soooo schön!
      Waaaah, herrlich, es trudeln die ersten Abonnenten ein, das freut uns so sehr, wir haben uns natürlich sofort ein Verzeichnis angelegt und notiert, wer nun regelmäßig unsere Ausgaben beziehen möchte, und die Belieferung wird prompt auch bis in den Schweinestall erfolgen, welche Freude, daß Alfredo auch mit dabei sein will! Das war doch so ein aufregendes und aufsehenerregendes Ereignis hier in der Grafschaft mit dem Flug von Alfredo mit Mimi und unserem Schweinderl-Lesezeichen, da war es doch Ehrensache, daß wir davon berichten, erste Pflicht eines jeden Journalisten!!! Und die Meldung der Gratis-Rundflüge hat hier begeisterten Jubel bei allem was hier plüschig kreucht und fleucht, ausgelöst, Kartoffelstampf und Gänseblümchen stehen hier weiter parat, wenn der Frühling so weiter geht wie heute wieder, dann wird das noch ein langer, herrlicher Spaß mit den Rundflügen!
      Jaaaa, hihihi, das war mein allererster Gewinn, ich war so verblüfft, als das Paket hier eintrudelte in der Adventszeit und ich das Material für unseren Eisbären daraus hervor holte, das war so eine Freude, und nun ist er fertig, und das war die nächste Freude, und daß ihr euch jetzt alle hier so über ihn freut, ist die dritte, da soll doch mal einer solchen großen Läden vorwerfen, sie wären nur am Gewinn interessiert, naja, ok, wird wohl auch schon sowas im Hinterkopf der Veranstalter gewesen sein, aber trotzdem haben sie da mit ihrem Motto voll ins Schwarze getroffen. Hej, feiner Namensvorschlag, „Caldo“, die italienische Bezeichnung für heiß, von der ich bei meinem ersten Besuch in Italien auch automatisch dachte, es hieße kalt, lach! Haben wir natürlich mit in die Vorauswahl genommen. Auf die Abstimmung freuen wir uns auch schon, das kann man hier im Blögchen wirklich „professionell“ machen, hab ich zwar noch nie gemacht, wird aber bestimmt klappen, ich bin selbst schon so gespannt!
      Nochmals herzlichsten Dank für die roten Rosen, für den lieben Grunzer von Alfredo schickt Mimi ganz liebe Schnurrer, habt alle noch einen schönen Sonntagabend und wir schicken liebe und herzliche Grüße hinauf auf die leicht bewölkte Alm aus der immer noch sonnigen Grafschaft,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  4. An die Redaktion des Grafschafter Wochenanzeigers,
    Redakteurin Monika und Mimi!
    Welch Karriereschub mit dem einsetzenden Frühling liebe Mimi!Herzlichen Glückwunsch dazu !
    Ja,endlich ist es hier auch soweit, gestern war hier absolutes Spitzenwetter.Also raus aus den Federn und hin zum Tierpark gefahren. Aus der UBahn raus kommend, konnte man sich nicht mehr verlaufen,alle hatten das gleiche Ziel. Dann ,oh schreck,vor den Kassen,Menschenschlangen! Alle wollten zu Eisbärin Tonja mit ihrer süßen Tochter .Ich nenne sie die“Püppi“.Ihr geht es so wie Eurem herrlichen Eisbärchen,sie hat auch noch keinen Namen. Vor dem recht großen Gehege der Eisbärin waren dann auch die zu erwartenden Menschenmassen. Tonja ruhte noch mit der Püppi auf einem Felsen, das störte aber niemanden, alle warteten geduldig bis zum Eisbärentalk,als eine Pflegerin über die Eisbären erzählte.Ach dann ,kam auch“ sie “ angewuselt ,dieses kleine entzückende Eisbärchen.Ach,ist das wieder schön,so eine Freude. Da kommen doch die Erinnerungen an Knut wieder hoch und an diese unvergessliche Zeit .Dieses Mal ist alles völlig Anders,weil die Süsse von der Eisbärmama aufgezogen wird.Trotzdem ich habe es so genossen und den Beiden zugeschaut und in mir eingesogen. Das Fotografieren erwies sich als sehr schwierig, da die volle Sonne von vorn auf das Handy schien und man buchstäblich nichts durch die Kamera gesehen hat.Irgendwie blind fotografieren musste.Nach soeinem Tierpark Besuch ,bin ich am Nachmittag völlig ko.Nochmal auf dem Rückweg unbedingt zu Tonja und der Püppi.Keiner da! Die Menschen warten geduldig stundenlang, dass sie die Bärchen blicken lassen. Endlich kam Tonja nochmal kurz raus ,in ihrem Gefolge die „Püppi“ .Sie muss wohl gedacht haben “ Huch ,sieh dir das an ,immer noch so viel Menschen, was wollen die bloß alle hier ,bei uns? Komm ,wir hauen wieder ab und weg waren sie beide.So,das war mein erster Bericht von meinem Tierpark Besuch.Wir wünschen uns alle,dass der Frühling jetzt beständiger bei uns Einzug hält. Aber ,bei Euch auf Balkonien sieht es doch schon ziemlich vielversprechend aus. Mein Namensvorschlag für Euren neuen Freund, wäre “ Käpt’n Blauohr“ .Ich wünsche Dir liebe Mimi und Dir liebe Monika einen wunderschönen ,frühlingshaften sonnigen Sonntag,wie es sich gehört. Hier sieht es gar nicht so schlecht aus,wenn auch nicht ganz so schön ,wie gestern. Ich sende Euch ganz liebe Grüße in Eure Grafschaft.
    Ursel aus BÄRlin

    Gefällt 7 Personen

    • Herzlichen Dank, liebe Ursel, für deine Glückwünsche zu Mimis Beförderung, sie ist richtig stolz!
      Und als erstes können wir mal vermelden, daß es hier heute auch wieder ein herrlicher Frühlingstag war, ganz im Gegensatz zu dem, was sich gestern mit dem eingetrübten Wetter eigentlich abzeichnete.
      Hach, herrlich, und gleich Nachschub für die Berichterstattung des Grafschafter Wochenanzeigers, dein Erstbericht vom süßen kleinen Eisbärbaby im Tierpark Berlin, freu, freu, da haben wir ja hier Exklusivrechte, wie klasse!
      Kann ich mir so gut vorstellen, daß gleich an der Kasse bereits im Wortsinne der Bär steppte, natürlich wollen, und vor allem bei so schönem Wetter, alle das kleine Mädelchen von Tonja sehen, „Püppi“ ist ein süßer Kosename! Bin mal gespannt, wie da die Namensauswahl ausgehen wird, das wird ja wohl noch ein Weilchen dauern. Hach, Ursel, deine Freude über den süßen Nachwuchs spricht aus jeder Zeile deines Berichtes, da kriegt man richtig glänzende Augen, das ist aber auch wirklich so schön, wie haben wir alle darauf gewartet und gehofft, und daß da Erinnerungen an Knuts erste Zeit wieder entstehen, kann ich auch so gut verstehen, geht mir ja auch nicht anders. Trotzdem ist es so schön, daß dieses Baby von seiner Mama groß gezogen wird, da kann ich auch deine Freude nachvollziehen.
      Ja, das kenne ich auch mit dem fotografieren, wenn die Sonne voll auf die Kamera scheint, da macht man dann Bilder im „Blindmodus“, lach, und muß halt hinterher gucken, was nun brauchbares dabei rausgekommen ist, aber die Bilder, die man im Kopf hat davon, die sind ja unwiderruflich und so schön!
      Da ist man ja alleine schon von der Aufregung ko, und ich mußte jetzt so lachen, wie du bei deinem zweiten gucken berichtet hast, wie Tonja mit ihrer Püppi nochmal raus kam, die Menschenmassen anstaunte und auf dem Absatz kehrt gemacht hat, hihihihi!!! Herzlichen Dank für deinen Bericht von deinem ersten Besuch, wir haben uns sooooo darüber gefreut! Hoffentlich halten Frühling und Sommer noch viele solcher Tage bereit, wo du gucken gehen kannst!
      Balkonien kommt langsam in die Gänge, ja, und wenn das Wetter konstanter haltbarer wird, wird auch noch weiter gewerkelt und bepflanzt und dekoriert, alles mit Ruhe!
      Hach, Käpt’n Blauohr ist eine gute Wahl, bereits registriert in der Vorauswahl hier, und wir hatten einen feinen Tag auf Balkonien, nun wird es wieder abendlich kühler und wir sind wieder nach innen gezogen, hab du auch noch einen ganz feinen Sonntagabend, ganz liebe und herzliche Grüße aus der Grafschaft nach BÄrlin,
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

    • Dankeschön, lieber Klaus, ich freu mich, daß dir der Beitrag gefällt, und genauso haben wir den Sonntag genossen, ausruhen und erholen und Kraft sammeln für die neue Woche, ich hoffe, bei dir war das auch so, hab noch einen schönen Sonntagabend und komm gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  5. Wow, wie schön, dass hier ein neues Wochenblatt ins Leben gerufen wurde! Sonst hört und liest man immer nur davon, dass wieder einmal eins eingegangen ist. Aber wer weiß, vielleicht hätten sie sich auch nur die guten Nachrichten auf die Fahnen schreiben sollen, so wie Ihr das hier macht 🤔 Und Mimi, Du bist sogar befördert worden zur rasenden Reporterin. Na, und mit Deinem Frauchen als Redakteurin kann ja eigentlich so gar nichts mehr schiefgehen. Wir abonnieren natürlich sofort den „Grafschafter Wochenanzeiger“ – einmal fürs Personal und ein weiteres Exemplar für die Herrschaft hier im Hause, die ganz besonders davon begeistert ist, dass ihre Freundin Mimi die Karriereleiter wieder eine Stufe höher geklettert ist. Naja, irgendwie auch kein Wunder, Katzen sind eh im Klettern Weltspitzentalente. Also, herzlichen Glückwunsch Euch beiden zum Aufstieg in den Journalistenstand.
    Von der ersten Ausgabe sind wir alle schon mal hin und weg – vor allem, dass Ihr gelobt, immer nach Christian Morgensterns Vorgaben zu arbeiten. Äußerst löblich! Und so fing unser Sonntag schon mal bestens an. Und da Ihr uns damit gleich ganz viel Optimismus eingehaucht habt, sehen wir hier den grauen Himmel sicher auch gleich blau werden.
    Boahhh, Mimi, wie Du da so Euer Balkonien genießt, da kommt richtig Freude auf, und Vorfreude auf ganz viel mehr davon. Sehen wir das richtig, dass hinter dem Liegestuhl der Redakteurin, ein Füßchen von der rasenden Reporterin zu sehen ist? Das ist jetzt aber keine rasende Reporterin im Ruhestand, oder? Das wäre dann ja: Wie gewonnen, so zerronnen 🤭 Aber nein, sicher muss die Reporterin nach der Raserei auch einmal ausgiebig ruhen 😉
    Eure Forsythie ist ein richtiges Prachtexemplar. Und so fein das Insektenhotel hinter den hübschen gelben Sternen. Bestimmt gibt es bald den nächsten Zuzug. Es wird sich schnell unter den Insekten herumsprechen, dass noch Wohnungen in bester Lage zu vergeben sind. Und wir glauben es kaum, Ihr hattet Besuch von einem Schweine-Slow-Flighter namens Alfredo Ringelo. Die Katzenbande staunt hier gerade mit großen Kulleraugen und meint, vielleicht könnt Ihr den Alfredo Ringelo noch einmal zur nächsten Vierbeiner-Fete bei Euch mieten?! Die Plüschlöwen setzen gerade ganz frech voraus, dass sie natürlich dazu eingeladen werden 🤭😉 Sie würden doch auch gern einmal sanft dahinschweben. Mit den Fledermäusen ist es immer ein eher hektisches Hin- und Hergeflattere.
    Die Rose – soooop toll, liebe Monika. Das ist wirklich eine sehr schöne Farbe. Wir drücken Daumen und Pfötchen, dass Du gaaaaanz lange etwas von ihr hast. Eine Rose ist allemal besser als ein Dornenkranz, auch wenn die Rose auch mitunter ein wenig stacheln kann 😉
    Aber der Clou ist ja der kleine Eisbär. So schick ist er geworden in Deinen geschickten Händen, liebe Monika. Auf Anhieb fiel mir auch gleich „Käpt’n Blauohr“ ein. Dann las ich aber, dass Ursel auch schon diese Idee hatte. Anderer Vorschlag: Bruno Blauohr oder Azuro.
    Nun denn, wir sind gespannt auf weitere Namensvorschläge. Ansonsten wünschen wir Euch einen wundervoll geruhsamen Sonntag und schicken Euch liebe Grüße von der Silberdistel und ganz schnurrige Grüße von der pelzigen Herrschaft, nämlich der grauen Eminenz, der Torty und ihrem Bruder Keks

    Gefällt 5 Personen

    • Hach, wie schön, daß dir unser Wochenblatt gefällt, liebe Silberdistel, wir hatten so viel von der Woche zu berichten, da fiel mir das ein mit dem Wochenanzeiger, lach, ja, prima, nicht wahr, woanders gehen die Blätter ein und wir kreieren ein neues, und ich glaube, mit der Einschätzung wirst du recht haben, daß es vielleicht an den nur guten Nachrichten liegt, wenn man das mal so ernsthaft in Erwägung ziehen würde, wirklich „in echt“ ein kleines Wochenblatt herauszugeben, in denen man nur gute Nachrichten veröffentlichen würde, das würden einem die Leute aus der Hand reißen!
      Mimi ist ganz stolz über den Sprung auf der Karriere-Leiter, hach, klasse, und wieder zwei neue Abonnenten, ihr und die pelzigen Herrschaften, freu, freu, das geht ja großartig mit unserem Blatt, und ganz ohne zugeschaltete Werbung, das muß uns mal einer nachmachen, hihihihi! Wir finanzieren uns nur über Spenden und Mitgliedsbeiträgen, die wir hier in Form eurer Freude und Unterstützung einkassieren, kicher, das ist doch mal eine feine Währung, oder?!
      Sieht Mimi auch so mit dem gut klettern können von Katzen, also war der Karriereschub doch fast vorhersehbar, sie freut sich sehr, daß ihre pelzigen Freunde begeistert darüber sind, und dankt euch allen für die lieben Glückwünsche.
      Die Vorgaben von Christian Morgenstern sind sozusagen unser Credo, fein, daß euch die Erstausgabe gefällt, so soll es dann auch weiter gehen, und wir sind überzeugt, daß der bei uns heute wieder eingetrudelte blaue Himmel bei euch im Laufe des Tages sicher zumindest beim „schön gucken“ angekommen ist, lach!
      Ist das nicht herrlich, endlich wieder Balkonien, Mimi war so glücklich, und ja, das seht ihr richtig, hinter dem Liegestuhl der Redakteurin zeigen sich die Füßchen der rasenden Reporterin, nee, keine Sorge, kein Ruhestand, nur eine kurze, kreative Pause, wie sie zum schöpferischen Gestalten halt notwendig ist, ich lach mich weg!
      Ich hab das mit der Forsythie ja schon so oft geschrieben, daß sie mal ein kleines Ostersträußchen war, aber mich freut halt die Entwicklung immer wieder so sehr, das ist ein feines Prachtexemplar geworden und jeden Frühling wieder der erste Frühlingsgruß! Ich war, ehrlich gesagt, richtig überrascht über die Mietanfragen am Insektenhotel, die Immobilie ist echt heiß begeht, was mich natürlich sehr freut, ich bin mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt, Bienenweiden gibt es im Gartenumfeld hier rund um unser Eulennest genug, da könnte das prima klappen!
      Jaaaa, das war ein aufregendes und aufsehenerregendes Ereignis mit dem Besuch von Alfredo Ringelo, Mimi reibt sich gerade vergnügt die Pfötchen, daß die Katzenbande bei euch Bauklötze staunt, und vor allem über die Anregung, Alfredo für die nächste Katzenparty nochmal zu buchen, das läßt sich ganz bestimmt bewerkstelligen! Selbstverständlich werden eure Plüschlöwen dazu eingeladen, das ist doch keine freche Voraussetzung, das ist doch Mimis ganze Freude! Sie fand sanft dahinschweben auch ganz toll, und auf diese Weise kämen die Fledermäuse doch auch mal in einen wohlverdienten Ausstand! Sie müssen sich doch im Frühjahr sicher auch um ihren Nachwuchs kümmern.
      Die Farbe der Rose stach mir sofort ins Auge, flugs war sie mein, lach, sie blüht noch wunderschön, wenn sie anfängt zu schwächeln, werde ich sie trocknen, das geht bei Rosen gut. War ein echt gutes Thema mit der Dornenkrone und den Rosen, könnte man lange drüber philosophieren.
      Hach, fein, daß ihr euch auch über den Eisbärnachwuchs freut, da isser endlich, hat ein bissel gedauert, aber was lange währt…hihihi! Und natürlich sind nun auch eure Namensvorschläge in die Vorauswahl aufgenommen worden, prima Idee, finden wir, Bruno Blauohr und Azuro, letzteres findet Mimi ganz toll! Wir sind selber gespannt, was dabei wohl rauskommen mag!
      Wir hatten einen wunderbar entspannten und gemütlichen Sonntag auf Balkonien, den wir jetzt mit einem gemütlichen Abend drinnen ausklingen lassen werden, wir hoffen, euch ging es auch so gut an diesem Sonntag, Mimi schickt herzallerliebste Grüße ans Pelztrio Torty, graue Eminenz und Keks, ich schick einen lieben Streichler mit, habt alle noch einen feinen Sonntagabend und kommt gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Herrlich, nicht wahr, die Sonne, und nach einen schwächelnden Samstag war sie am Sonntag wieder da, freu, freu, stand natürlich herrlichen Balkonienfreuden nix im Weg, lach!
      Jaaa, auch bei uns wurde ein neues Eisbärchen geboren, mit einem blauen Ohr, wie das halt so vorgegeben war in den „handarbeitlichen Genen“, lach!
      Blues ist ein prima Vorschlag, sofort registriert in der Vorauswahl!
      Tschüß und wir hoffen, ihr hattet auch einen feinen Sonntag, habt noch einen schönen Sonntagabend, ihr lieben Bees, und liebe Grüße von euren Emms.

      Gefällt mir

  6. Kann man diese Zeitung abonnieren?🙂
    Die Rose, die dur aisgesucht hast, ist sehr schön!!
    Jetzt zu dem Häkeleisbären – ich erinnere en ihn und du hast damals geschrieben, dass dubihn uns nach seiner Fertigstellung vorstellen würdest! Jetzt ist er also fertig und er ist sehr gelungen!! Was den Namen anbelangt, was hältst du von „Graf Liri“ – in Anlehnung an deine Grafschaft?
    Wie auch immer, du wirst schon den passenden Namen für ihn finden, da mache ich mir keine Sorgen!
    Viele Grüsse
    Christa

    Gefällt 7 Personen

    • Aber klar, kann man diese Zeitung abonnieren, da du hier als Leserin ja eh schon registriert bist, geht das ganz automatisch, wir haben es uns notiert, hihihihi! Geht ja echt flott voran mit unserm Blatt!
      Mir gefiel die Farbe der Rose so gut, das altrosa hat immer so was nostalgisches, und sie blüht wunderschön, wenn sie zu schwächeln beginnt, werde ich sie trocknen!
      Genau, als ich euch meinen Gewinn vorgestellt hatte im Adventskalender, hab ich versprochen, den Eisbären vorzustellen, nun ist er also „geboren“ und ich freu mich so, daß er euch allen gefällt. Das ist ja wohl mal eine klasse Namens-Idee, „Graf Liri“, knuffig, steht nun natürlich auch in der Vorauswahl!
      Ich bin selbst gespannt, wie das klappt mit der Abstimmung, aber ich glaub auch, wird schon!
      Wir schicken viele liebe Grüße nach Kanada, einen guten neuen Wochenanfang wünschen wir auch,
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  7. Eine Zeitung, die nur gute Meldungen schreibt …. die gibt es nur bei euch 😻 von eurer Katzenreporterin. Alles ist enthalten, was uns als Leserinnen und zukünftigen Abonentinnen interessiert und bewegt:
    Neue Berichte aus Balkonien, ein neues Hotel, Geburt eines Eisbären, blühende Pflanzen, eine Rose (also Religion) und ein fliegendes Schwein ……
    Was will man mehr 📰. Uns genügt also der Grafschafter Wochenanzeiger völlig

    Gefällt 7 Personen

    • Ist das nicht eine prima Idee, eine Zeitung, die nur gute Meldungen schreibt! Fein, daß alles drin steht, was euch interessiert, und wieder neue Abonnenten, freu, freu, das läuft ja wie geschmiert!
      Wir haben euch registriert und wünschen euch noch einen ganz feinen Sonntagabend, Schnurrgrüße von Mimi an die Viererbande und liebe Grüße von uns zwei beiden an Mama Ingrid,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  8. An den Grafschafter Wochenanzeiger
    Oberhausen-Lirich

    Betr.: Sonntagsausgabe

    Sehr geehrte Chef-Redakteurin Monika Zimmermann,
    sehr geehrte Ressort-Chefin Mimi Zimmermann,

    mit Interesse und Freude halten wir heute die Erstausgabe Ihrer o. g. Wochenzeitung in Händen.
    Das Konzept, ausschließlich Positives berichten zu wollen, findet unsere Zustimmung, denn wir teilen Ihre Meinung, dass es kein zusätzliches Organ für die Veröffentlichung negativer Nachrichten braucht, da diese doch allüberall bis zur völligen Übersättigung breitgetreten werden.

    Die Sonntagsausgabe hält, was dieses Konzept verspricht.
    Der Bericht aus dem Ressor „Balkonien“ trägt rundherum dazu bei, beste Stimmung zu verbreiten. Die Ressortchefin hat keine Mühen gescheut, die Ankunft des Frühlings dort zu vermitteln – und hat sich selbst sogar als Zeugin zur Verfügung gestellt. Ihr Strahlen und zufriedenes Schnurren wirken geradezu ansteckend. Genauso gut könnte sie als „Influencerin“ auftreten, vielleicht als Zweitjob.

    Bei einer gerade erst in’s Leben gerufenen Zeitschrift muss die Chef-Redakteurin natürlich auch „niedere“ Reporteraufgaben für die Rubrik Aktuelles-Sensationelles mit übernehmen: Wie hätten die geneigten Leser sonst von fliegenden Schweinen in der Grafschaft erfahren sollen. Und dass sie sich im Netz von Balkonien verfangen haben, ist ja nun wirklich „die Sensation“. – Kaum zu glauben! Sowas möchten wir auch mal mit eigenen Augen sehen und erleben ….

    Sehr geschickt ist es natürlich auch, die Leserschaft in die Gestaltung der Zeitung einzubinden und „Cliffhanger“ zu schaffen. So ist der Verkauf zukünftiger Ausgaben schon ‚mal gesichert: An der Namensfindung für das niedliche Eisbärhäkelbärchen beteiligen wir uns selbstverständlich und schlagen schlicht und ergreifend „Ruddi“ vor. Denn: Das Bärchen ist im Kohlenpott erdacht und entstanden, deshalb soll es auch einen Namen tragen, der an eine „Pottgröße“ erinnert. Den Fußballbegeisterten unter den Lesern wird es nun schwanen, dass wir für das Bärchen an den „großen“ Rudi Assauer (+ 6. Februar 2019 in Herten) vom FC Schalke 04 als Namenspaten in memoriam gedacht haben. Dieser Rudi war ein Original aus dem Pott, so wie es das Bärchen Ruddi nun auch werden soll; deshalb auch mit zwei „dd“ geschriebn (denn so spricht man anne Ruhr den Namen aus). Na, wir sind gespannt, wie die Namenswahl ausgeht und werden nicht nur bis zur Veröffentlichung des Ergebnisses treue Leser des „Grafschafter Anzeigers“ bleiben.

    In der Vorfreude auf viele weitere postive Berichterstattungen aus der Grafschaft und aus aller Welt verbleiben wir

    mit dankbaren Grüßen

    Kristina und Rani stubulinski

    Gefällt 8 Personen

    • Grafschafter Wochenanzeiger
      Beantwortung des lieben Leserbriefs von Frau Kristina und Frl. Rani stubulinski:

      Liebe Frau Kristina und liebes Frl. Rani,
      mit großer Freude haben wir Ihren Leserbrief zur Kenntnis genommen, und sind naturgemäß sehr erfreut, daß unser Konzept der positiven Nachrichten Ihren Beifall und Ihre Zustimmung gefunden hat. Unsere Einschätzung der Überflutung durch schlechte Nachrichten gingen in die gleiche Richtung wie die Ihrigen.

      Nun sind wir stolz und zufrieden, daß die Sonntagsausgabe hält, was unser Konzept verspricht! Sie können sich sicher unschwer vorstellen, daß unsere Ressortleiterin Mimi ganz angetan war von Ihrem Lob, daß sie das ihr unterstellte Ressort „Balkonien“ vorzüglich vertreten hat und damit beste Stimmung verbreitet wurde, es ist anzumerken, daß dies nun natürlich auch das Lieblingsressort unserer Reporterin ist, kein Wunder also, daß ihre Artikel da mit viel Herzblut und Leidenschaft geschrieben werden, und die Freude bei ihr natürlich groß ist, daß ihre Mühe Ihre uneingeschränkte Anerkennung gefunden hat.
      Der Zweitjob als „Influencerin“ hört sich, läßt sie ausrichten, zwar sehr verlockend an, aber sie möchte doch nachhaltig ihre ganze Kraft zum Gelingen unseres neuen Wochenblatts einbringen, bei Zweitjobs bleibt dann doch immer leider wenig Zeit für genüßliche Auszeiten nach der Arbeit!
      Wie Sie schon richtig bemerkten, steckt unser Blatt natürlich noch in den Kinderschuhen, da bedarf es noch des vollen Einsatzes auch der Chef-Redakteurin, die aber hier noch bemerken möchte, daß sie wohl auch, wenn der Wochenanzeiger aus den Startschwierigkeiten heraus ist, weiterhin solche „niederen“ Reporteraufgaben übernehmen möchte, am besten arbeitet man doch immer an der Basis!
      Das war wirklich eine Sensation hier in der Grafschaft, als Alfredo Ringelo hier einflog, die Landung am Katzennetz bereitete auch keine größeren Probleme, wir sind gerne bereit, Sie für weitere Rundflüge über der Grafschaft vorzumerken, da ist ohnehin schon ein entsprechendes Event in der Planung, über das wir zu gegebener Zeit selbstverständlich auch Sie informieren werden.
      Cliffhanger waren schon immer eine Spezialität unseres Hauses, Sie haben es richtig bemerkt, so bindet man Leser! Und hier in der Redaktion ist die Freude groß, daß der kleine Häkel-Eisbär Gefallen gefunden hat und auch Sie sich mit an der Namensauswahl beteiligen möchten, herzlichen Dank für diesen tollen Vorschlag, kohlenpottgemäß mit dem Namen „Ruddi“ in Anlehnung an die Pottgrüße Rudi Assauer, eine echt gute Idee, „Rudi“ schreibt sich das, aber ruhrpöttisch ausgesprochen wird es natürlich mit zwei d, also „Ruddi“! Selbstverständlich hat auch Ihr Namensvorschlag Eingang in die Auswahlliste gefunden, wir sind selbst sehr gespannt, wie die Abstimmung wohl laufen wird.
      Wir freuen uns sehr auf und über Ihre treue Leserschaft des „Grafschafter Wochenanzeigers“, auch in der Abonnentenliste sind Sie nunmehr vertreten, unsere Redaktion wird sich alle erdenkliche Mühe geben, den Anforderungen unserer Leserschaft gerecht zu werden, in diesem Sinne verbleiben wir mit einem freundlichen „Lirich ahoi“
      Ihr Redaktionsteam Monika und Mimi.

      Gefällt 3 Personen

  9. Liebe Monika,

    eine Zeitung nur mit guten Nachten hat Seltenheitswert und deshalb war deine heutige Grafschafts-Ausgabe ein besonderer Genuss.

    Fliegende Schweine und blauohrige Eisbären sind Neuigkeiten, die man gerne liest. Die sonnigste Nachricht sind die ersten Frühjahrsboten auf Balkonien, wo es nun sogar ein Insektenhotel gibt.
    Ich hatte mit meinem kleinen Häuschen vor ein paar Jahren kein Glück, weil die Meisen immer gleich die Röhren nach den nahrhaften Maden zerhackt haben. Das kann bei dir nicht passieren.

    Für einen Namen deines kleinen Häkelmonsters bin ich noch in der Wortfindungsphase und melde mich dazu ein anderes Mal.

    Liebe Grüße ins Eisbärparadies mitten im Ruhrpott!
    Britta-Gudrun

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      hach, wie fein, das freut uns doch ungemein, daß unsere Grafschafter Ausgabe ein Genuß war, wir werden so weiter machen!!!
      Ist das nicht herrlich, wenn man von fliegenden Schweinen und blauohrigen Eisbären berichten kann, wir waren über unsere Themenwahl selber entzückt, lach!
      Balkonien ist ja immer Mimis Herzensangelegenheit, zwei Tage herrliches Frühlingswetter und entgegen einem trüben und nichts gutes verheißenden Samstag dann auch heute wieder strahlendes Frühlingswetter wie aus dem Bilderbuch, Mimi ist glücklich! Das Insektenhotel hängt auch schon seit letztem Jahr und war anfangs nicht sonderlich frequentiert, ich bin ganz angetan, daß die Immobilie in diesem Frühjahr so begehrt ist, das ist so schön. Nee, da kommen die Meisen nicht ran, das ist gut, schade, daß du solch ein Pech mit deinem hattest.
      Ok, dann bin ich sehr gespannt auf den Abschluß deiner Wortfindungsphase, hast ja noch Zeit genug, du weißt es doch, hier gehen die Uhren gemächlich, auch Hektik ist so überflüssig wie schlechte Nachrichten.
      Dankeschön für die lieben Grüße, wir grüßen lieb zurück, Mimi natürlich wieder mit Schnurrgrüßen an Kumpel Django, habt noch einen feinen Sonntagabend,
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

    • Ja, lieber Klaus, das ist wirklich ärgerlich, diese dämliche Zeitumstellung, ich hatte so gehofft, das wäre nun endlich mal Geschichte, aber nööö, ruckzuck eingeführt, aber man braucht drei Generationen zum wieder abschaffen, lächerlich!
      Ich wünsche dir einen schönen Abend, genießen wir einfach noch die Woche mit der alten Zeit, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  10. „Grafschafter Wochenanzeiger – Sonntagsausgabe“ SUPER!
    Steve bewundert ja gleich die rasende Katzenreporterin Mimi, mit ihrer Rubrik Balkonien. „Aber Hallo“ sagt er und „das interessiert mich besonders mit Fotos von der hübschen Reporterin Mimi! Ja Mimi putz Dich nur hübsch heraus, das mögen eure Leser und Leserinnen. Küsschen, ach guckst Du süss auf Deiner Decke.“
    Uhi, da hattet ihr Besuch vom Schweine-Slow-Flighter Alfredo Ringelo, der sich in eurem Katzennetz auf Balkonien verfing, ähm andockte, hihi…
    Und Frauchen gefällt besonders der Eisbär mit dem blauen Ohr. Den würde sie „Knuti Zwei“ nennen, weil ihr doch den Knut so liebt. Hübsch ist er geworden – so goldig…
    Habt es fein, ihr Redakteure des Grafschafter Wochenanzeigers und „Weiter so!“.
    Liebe Grüsse,
    Jutta und Steve

    Gefällt 3 Personen

    • Freut uns sehr, daß die erste Ausgabe des Grafschafter Wochenanzeigers euch gefallen hat, fein, fein!
      Hach, Mimi ist ja wieder hochentzückt von Steves Komplimenten für sie als rasende Reporterin, sie schickt ganz viele liebe Köpfchenstubser und Schnurrgrüße zu euch!
      Der Besuch von Alfredo Ringelo war ein echtes Abenteuer, hat so Spaß gemacht. Wenn das Wetter wieder besser wird, das heute wieder eingetrübt war, kommen wir da noch mal drauf zurück.
      Danke für Frauchens liebe Idee mit dem Namensvorschlag „Knuti Zwei“, aber Knuti gibt es nur einmal, vielleicht hat Frauchen noch eine feine Idee?
      Dann wünschen euch die Redakteure vom Grafschafter Wochenanzeiger nun eine gute Nacht, schlaft schön und träumt was feines, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  11. Hallo, liebe Mimi und Monika,

    das ist ja eine tolle Idee mit Eurer Zeitung, die nur Gutes zu berichten weiß! Da melden wir uns auch gleich noch schnell als Abonnenten an! Oder ist die Anzahl der Exemplare streng limitiert (Was wir nicht hoffen wollen!)?

    Da sollten sich die großen Verlagshaeuser mal ein Vorbild an Euch und Eurer Zeitung nehmen!

    Vielleicht möchtet Ihr Eure Rubriken ja noch erweitern (Basteln, Handarbeiten, Kochen, Backen und Brieffreundschaften, damit wir auch mal flotte Kater/Kaetzinnen kennenlernen können)?

    Leider konnten wir erst heute wieder bei Euch vorbeischauen, da unser Fraule seit Freitag Abend ihr Ladekabel fürs Handy vermisst. Sie glaubt jetzt schon, es ist aus Versehen ihrer Aufräumaktion zum Opfer gefallen. Heute hat sie ein neues besorgt.

    Gut, dass wir jeden Abend unsere Kratzbäume und Spielsachen durchziehen!!!

    Wir wünschen Euch allen eine schöne Woche.

    Schnurrer

    Angel und Balou mit’m Fraule

    Gefällt 4 Personen

    • Hallo, liebe Angel, lieber Balou und liebe Bine,
      aber nein, natürlich sind die Ausgaben des Grafschafter Wochenanzeigers nicht limitiert, wir haben euch sofort mit Freuden in unsere Abonnentenliste aufgenommen!
      Wäre doch mal was, wenn sich die großen Verlagshäuser an so einer Zeitung mit nur guten Nachrichten mal ein Beispiel nehmen würden.
      Die Rubriken werden bestimmt noch je nach Lust und Laune bzw. nach vorhandenen Ideen erweitert, eure Vorschläge sind schon mal prima!!!
      Ach, je, ist das Ladekabel verschütt gegangen, mag schon sein, daß es versehentlich der Aufräumaktion zum Opfer gefallen ist, das ist mir auch schon passiert, daß was weg war nach dem aufräumen, was eigentlich noch da sein sollte, lach! Gut, daß Fraule gleich ein neues besorgt hat. Und ihr wieder hier seid!
      Ja, das macht mal, eure Kratzbäume und Spielsachen kontrollieren bei der derzeitigen Aufräumwut vom Fraule, nicht, daß ihr nachher auch was vermißt, hihihihi!
      Wir schicken liebe Gute-Nacht-Grüße, Mimi schickt liebe Schnurrer mit,
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

    • So ist es, lieber Klaus, der Frühling ist da, war so ein schöner Tag heute, nur zum Spätnachmittag hin schwächelte das Wetter ein bissel, mal gucken, wie es dann morgen wird. Mich nervt die Umstellung auf die Sommerzeit jedes Jahr wieder, ich hoffe, das ist nun bald endgültig Geschichte! Hoffentlich kriegst du deine Probleme damit schnell wieder in den Griff, ich wünsche dir einen schönen Abend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Ooooh, Jens, wie herrlich ist das denn, die Magnolienblüte aus Stuttgart, ich danke dir für diese wunderbaren Bilder, ich liebe Magnolien, leider ist ihre Blütezeit immer so kurz, umso mehr muß man sich an ihnen erfreuen!!! Welch eine Pracht, ich kann mich gar nicht satt sehen an dieser rosa und weißen Blütenfülle!
      Und die Schale mit den Tulpen und Kaiserkronen ist wundervoll, der Frühling hat so traumhafte Farben!
      Ich danke dir sehr für die tollen Bilder, hab ich mich jetzt sehr drüber gefreut, ich wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  12. Ja, das wärs, Nachrichten mit positiven News. Von daher lese ich schon seit Jahren keine Zeitungen mehr und sehe mir auch keine Nachrichten mehr an. Interessanterweise bekommt man dennoch alles mit. Eben in einer Doku über Wildfischer gehört, welche,..ach, es regt mich zu sehr auf,..vllt schreib ich einen extra Beitrag darüber..mal sehen. – Vorschlag: – Mein Eisprinz mit dem blauen Ohr hihi – Glg Herta

    Gefällt 2 Personen

    • Ist doch eine klasse Idee, nicht wahr, nur gute News! Ich lese auch selten Zeitungen, allerhöchstens unseren hier wirklich ansässigen Wochenanzeiger, der aber auch nur Regionalnachrichten aus der Stadt hat, und ja, da hast du recht, witzigerweise kriegt man trotzdem alles mit.
      Oooh, je, hast du doch wieder was zum aufregen gefunden, da geh ich nachher mal bei dir gucken, ob du dir Luft gemacht hast, ich krieg meistens komplett die Krise, wenn ich zu manchen Nachrichten die Kommentare lese, vollkommen bekloppt.
      Hach, knuffiger Vorschlag, leider kommt er nicht mehr in die Auswahl, weil ich die Abstimmung ja schon laufen habe, aber ein hübscher Zusatzname zu dem Namen, der das Rennen machen wird, „mein Eisprinz mit dem blauen Ohr“, süß!
      Wir wünschen einen schönen Abend an dich mit Schnurrgrüßen an Gamy und Bienchen von Mimi, ganz liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.