Türchen 8

  

MiBuRo  A d v e n t s k a l e n d e r

Türchen 

Die Tanne duftet,
die Stechpalme glänzt,
Und vom Balkonknauf,
weißbeerig sie,
Lauscht die Mistel nieder,
die Schelmin, die!

(Ferdinand Freiligrath)

Nun gehen wir schon auf den 2. Advent zu. Die ersten Weihnachtsbäckereien haben schon stattgefunden, das erste Kerzchen hat schon gebrannt, Häuser und Wohnungen sind bereits wieder festlich geschmückt. Mit Tannengrün

mit Ilex/Stechpalmenzweigen

mit Weihnachtssternen

mit Christrosen

mit Efeu

Was fehlt? Genau, die Mistelzweige!

Misteln sind Pflanzen der Gattung Viscum aus der Familie der Sandelholzgewächse (Santalaceae). Früher wurden die mehr als drei Dutzend Viscum-Arten und die ihnen nahestehenden Gattungen wie z. B. Arceuthobium und Korthalsella in eine Familie namens Viscaceae gestellt. Misteln sind halbparasitischeepiphytische Sträucher.

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Misteln

(Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé, Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 1885, Gera, Germany, Viscum album)

Die Mistel ist ein Halbparasit. In der Botanik finden wir 3 Unterarten der Mistel: Die Kiefern Mistel parasitiert auf Waldkiefern  und Schwarzkiefern , in seltenen Fällen auch vereinzelt auf Fichten. Ihre weite Verbreitung und deckt sich mit dem Vorkommen größerer Kiefernwälder in Europa. Die Tannen-Mistel wächst ausschließlich auf der Weißtanne  und kommt daher mit Abstand am seltensten vor.

Das breiteste Wirtsspektrum besitzt die Laubholz-Mistel,  die
mehr als 25 verschiedene einheimische und eingeführte Laubgehölze besiedelt. Zu den
Wirtsbäumen, auf denen die Laubholz-Mistel häufig zu finden ist, gehören Linde, Weide, Pappel, Apfel, Ahorn, Robinie und Birke. Sehr selten wächst die Laubholz-Mistel dagegen auf Eichen, Ulmen und Eschen. Ihrer äußeren Gestalt nach sind die drei verschiedenen Mistelarten sehr ähnlich – in Verbindung mit ihrer Wirtspflanze lassen sie sich jedoch mühelos zuordnen.

Das wäre alles wissenswerte zur Botanik, aber die Mistel ist doch noch ganz was anderes als nur eine Pflanze:

Unter dem Mistelzweig

darf man sich küssen!

Die Mistelzweige sind Bestandteil zahlreicher Riten und Bräuche, wie eben dem, daß man sich unter einem Mistelzweig küßt, denn sie gelten als Glücks- und Friedenssymbol. Für die Druiden der Kelten war die Mistel die heiligste aller Pflanzen, denn sie glaubten, die Pflanzen seien direkt vom Himmel auf die Bäume gefallen. Sie wurden mit einer goldenen Sichel geerntet und durften die Erde nicht berühren, deswegen wurden sie in einem Tuch oder einem Mantel aufgefangen. (Wer denkt bei der goldenen Sichel nicht gleich an Asterix und Obelix und den Druiden Miraculix, hihihi!)

Eine Legende erzählt, dass die Mistel vor dem Tod Jesu Christi ein Baum gewesen sei, aus dessen Holz man das Kreuz gezimmert habe. Aus Scham habe sich der Baum nach dem Kreuzestod Jesu in ein Gewächs verwandelt, das all denen Gutes bringen sollte, die unter ihm hindurchgehen. So galten und gelten Misteln immer noch als Glücks- und Friedenssymbol. Man trug die Mistelzweige auch als Freundschaftssymbol in die Häuser der Nachbarn, und wenn sich Feinde unter einem Mistelzweig trafen, so umarmten und versöhnten sie sich, das ist der Ursprung vom Kuß unter dem Mistelzweig. (Vielleicht sollte man die ganze Welt mit Mistelzweigen dekorieren!!!)

Weil die Mistelzweige aber ein so unverkennbares heidnisches Grün sind, werden sie nicht zur Dekoration der Kirchen genommen, und man findet sie niemals draußen auf der Straße, sondern immer nur im Haus.

(Quelle: Sybil Gräfin Schönfeldt, Das große Ravensburger Buch der Feste und Bräuche)

Für die Verbreitung und die Keimung ihrer Samen ist die Mistel auf Vögel angewiesen. Sowohl die Frucht als auch der Same der Mistel wird von vielen Vogelarten besonders im Winter als Futterquelle genutzt. Einer der Vögel ist die Misteldrossel

sie nascht gerne von den zuckerreichen, für uns giftigen Beeren und verbreitet den Samen über ihren Kot oder reibt die klebrigen Fruchtreste beim Schnabelwetzen in die Astrinde.

Aus der Mistel kann auch ein Tee zubereitet werden, und zwar aus dem getrockneten Kraut von Laubholzmisteln, er soll blutdruckregulierende Eigenschaften haben. Misteltee wird immer als Kaltauszug zubereitet, 1 TL in 150 ml kaltem Wasser 10 – 12 Stunden ziehen lassen, abseihen und trinken. Bitte den Tee nicht erhitzen, bei über 40 Grad Celsius werden sonst die heilenden Inhaltsstoffe zerstört.

Ich mag sehr gerne Mistelzweige zu Weihnachten in der Wohnung, meist hab ich sie über der Wohnzimmertüre hängen, denn da gehen die meisten Leute durch, die man dann alle küssen darf, hihihihi! Wie ihr ja alle wißt, arbeite ich hier auch gerne handarbeitlich mit Serviettentechnik, von den schönen Servietten dazu hab ich die Bilder hier entlehnt, bissel bearbeitet und fertig waren schöne Bilder von Mistelzweigen.

Ich hoffe, der kleine Exkurs in die weihnachtliche Botanik und Symbolik hat euch wieder Freude gemacht, dann wünschen wir euch jetzt einen schönen Samstag, hoffentlich entspannt und ohne vorweihnachtlichen Streß!

Habts fein wünschen euch  Mimi und Monika.

 

23 Gedanken zu “Türchen 8

  1. Guten Morgen liebe Monika und Mimi
    am magic Mistel Samstag im Dezember, hihi. Uhi, da habt ihr wieder ein sehr interessantes Thema gefunden und so schön aufbereitet. Da staunt man, was es alles für Geschichten, Bräuche und Anwendungen rund um die Mistel gibt und gab. Sogar eine Misteldrossel gibt es. Mir fällt noch ein, dass sie auch in der Krebstherapie im Gespräch war. Richtig aufbereitet könnte sie vielleicht einem Tumor so richtig giftig einheizen. Muss mal nachlesen, was da der Stand der Dinge ist…
    Ja und Mimi mit Winkehand im Weihnachtsbild ist auch wieder sehr süss, Steve winkt gleich begeistert und Kusspfötchen werfend zurück…
    Hier ist es noch dunkel und sehr stürmisch. Schaun wir mal wie der neue Tag wird.
    Habt einen schönen gemütlichen Vormittag und liebe Grüsse von mir und Katzenküsschen vom Steve,
    Jutta und Steve

    Gefällt 5 Personen

    • Einen schönen guten Abend, liebe Jutta und lieber Steve,
      Magic-Mistel-Samstag hört sich fein an, hihihi! Fein, daß es gefällt, das Thema und seine Ausführungen, es fiel mir ein, weil ich in diesem Jahr bemerkt hatte, daß ich noch gar keinen Mistelzweige habe, da mußten sie wenigstens schon mal ins Blögchen!
      Stimmt, mit der Krebstherapie, das hab ich damals auch verfolgt, bin aber im Moment auch nicht auf dem neuesten Stand. Ja, guck mal, ob du da vielleicht nach News fündig wirst.
      Hach, Mimi freut sich, daß ihr Bildchen gefällt, und Steve so begeistert ist, natürlich schickt sie Kusspfötchen zurück für ihn und ganz liebe Schnurrgrüße dazu!
      Hier ist dasselbe Wetter, irgendwie wird es zur Zeit gar nicht hell, der Dezember holt nach, was der November versäumt hat, zum Glück auch endlich mal den lang ersehnten Regen, das ist gut.
      Wir hatten mal wieder einen Klüngelsamstag, lach, und laufen jetzt erst auf normaler Betriebstemperatur, hihihi, habt einen wunderschönen Abend wünschen euch
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Monika,
    mit Deinem wunderbaren Ravensburger Buch der Feste und Bräuche, klärst Du uns immer umfassend auf.Heute ist also die Mistel dran. Ach ja,die Druiden der Kelten hatten auch schon tolle Sitten, die Misteln mit einer goldenen Sichel zu ernten und mit Tüchern oder Mänteln aufzufangen. Erinnert schon sehr an Obelix und den Druiden Miraculix,
    hihi. Alles wieder sehr schön und interessant zusammengestellt.
    Also dann lasst Euch umarmen und küssen unter Eurem Mistelzweig. Es würde der ganzen Welt sicher sehr gut tun.Ich wünsche Dir und Mimi einen schönen Samstag vor dem 2.Advent. Die Vorweihnachtszeit rennt wie verrückt davon.
    LG.Ursel

    Gefällt 5 Personen

    • Liebe Ursel,
      das Buch ist ein wahres Schatzkästchen, da findet man immer wieder was neues, ich hab da selbst Freude dran beim suchen und blättern.
      Die Mistel mußte ins Blögchen, weil sie in unserem Heim zur Zeit noch nicht eingezogen ist, ich brauch noch Mistelzweige für hier, da hab ich sie dann eben schon mal im Blögchen eingestellt, und ich hatte Spaß über eine neue Idee, lach!
      Über die Sitten der Kelten respektive der Gallier sind wir ja immer wunderbar über Asterix und Obelix informiert worden, so eben auch mit der goldenen Sichel von Miraculix, ich liebe die Geschichten.
      Oh, dankeschön, wir stehen unterm Mistelzweig, wie fein, dann dürfen wir ja auch ungehemmt zurück umarmen und küssen, was wir hiermit tun!!! Davon bin ich überzeugt, daß mehr Mistelzweige der ganzen Welt gut tun würden, wenn die Botschaft verstanden wird, die damit verbunden ist!
      Das kannst du laut sagen, Ursel, zur Zeit rennt die Vorweihnachtszeit wirklich schon wieder sehr, ich muß mal gucken, wie ich das wieder bissel entschleunigen kann, wie man so schön auf neudeutsch sagt. Hab noch einen schönen Adventssamstagabend, wir schicken liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

  3. Ein sehr interessanter Bericht, in dem ich sehr viel über die Mistel erfahren konnte. Als aufmerksamer Vogelbeobachtet wußte ich, dass ihre Frucht eine beliebte Beere auf der Speisekarte vieler Singvögel ist. Ganz besonder bei der von dir schon genannten und nach der Pflanze benannten Misteldrossel.Ach ja das mit dem Küssen, dass wußte ich auch.☺
    Liebe Monika, ich wünsche dir ein schönes Wochenende und ein stimmungsvollen 2. Advent
    Werner

    Gefällt 5 Personen

    • Das freut mich jetzt aber sehr, lieber Werner, daß du in meinem Bericht interessantes über die Mistel erfahren konntest!
      Daß du als aufmerksamer und erfahrener Vogelbeobachter wußtest, daß die Frucht der Mistel auf der Speisekarte vieler Singvögel steht, hab ich mir schon gedacht, da hatte ich mich schon deinetwegen über das Bild von der Misteldrossel gefreut.
      Hach, ja, und guck, das mit dem Küssen wußtest du auch, sag bloß, hihihihi!
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende und einen schönen, besinnlichen und stimmungsvollen 2. Advent, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  4. Meine liebe Monika,

    das heutige Türchen ist eine echte Überraschung,da man so gar nicht wusste,was einen heute erwartet.Und es ist wieder ganz sehr fein!
    Mir kam so in den Sinn,dass dein schöner und beständiger MiBuRo-Adventskalender wohl auch einmal im „Feste-und Bräuchebuch“ der Frau Gräfin Erwähnung finden wird,denn er ist schon ein tradidioneller Begleiter in der Adventszeit für uns und gehört somit zum Volksgut! :)

    Fein sind die Girlanden alle,aber ich denke mal,der Mistelzweig ist nicht bei allen sooo bekannt.
    Dankeschön für alles Wissenswerte,es ist sehr interessant!Auch,wo sie überall drauf wachsen.Die Bedeutung der Mistelzweige außerhalb der Botanik ist ja wirklich vielseitig,dass sie so heilig waren.
    Die Legende vom Baum fürs Holzkreuz Christi war mir jetzt auch neu und ist also der Ursprung für die vielerlei Symbolik und die Riten!
    Das Küssen unterm Mistelzweig ist wohl das Schönste dabei.Ja,lasst uns das Himmelszelt voller Mistelzweige hängen!!!!

    Fein,dass du auch Mistelzweige über der Tür in deiner Wohnung hast.Danke auch für die Neuigkeiten mit den Vöglein und dem Tee!
    Die Serviettentechnikbilder sind noch ein sehr hübscher Abschluss,sehr schön sehen sie aus!

    Der heutige Exkurs hat mir wieder viel Freude gemacht,es ist eben immer wieder was neues und schönes,dankeschön dafür,auch für die tolle Gestaltung!

    Für dich und Mimilein auch einen schönen und entspannten zweiten Adventssamstag und liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt 5 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, das heutige Türchen war mal wieder eine Wundertüte, lach, man wußte nicht, was drin steckt. Fein, daß es dir dann wieder Spaß und Freude gemacht hat, so soll das ja. Man könnte ja vielleicht bei einer Neuauflage von meinem Feste- und Bräuchebuch mein Blögchen im Vorwort als treuesten Fan und Benutzer erwähnen, lach!
      Och, wenn ich hier sehe, wieviele Mistelzweige in den Gärtnereien zum Verkauf ausliegen, kann ich mir schon vorstellen, daß sie recht bekannt geworden sind, das ist auch schon seit Jahren so, so komm ich ja auch immer an meine Zweige, mir fehlt ja die goldene Sichel zum schneiden, hihihihi!
      Heilig sind die Mistelzweige lediglich in früheren Kulturen gewesen, wie eben bei den Kelten, in den heutigen Kirchen findest du sie nicht, weil sie den Ruf als heidnisches Grün weg haben, da wurden dann immer schon nur die Häuser und Wohnungen mit dekoriert.
      Ja, ich glaub, das ist eine gute Idee, den Himmel allüberall voller Mistelzweige zu hängen!
      Noch hängen sie nicht bei mir, die Mistelzweige, sie müssen noch erworben werden, da dachte ich halt dran und das war dann die Idee für diesen Eintrag.
      Freut mich, daß dir alles wieder so gut gefallen hat, dann mach dir noch einen schönen Samstagabend, liebste Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

  5. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Das ist wahrlich ein interessanter Exkurs über die Mistel. ich habe mir erst kürzlich einen kleinen Zweig aufs Fensterbrett gestellt und überlegt, welche Bräuche man damit verbindet. Mir war nur das mit dem Kuss bekannt. Wenn es helfen würde, sollte man wirklich die Welt damit dekorieren :)
    Ich versuche es heute nochmals mit einem Link. Mal sehen, ob er sich wieder versteckt oder gleich das Bild anzeigt:

    Wir hoffen, ihr habt ausreichend Gebäck für den zweiten Advent gebunkert und genießt das Wochenende :)

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      hach, wie mich das freut, daß es ein interessanter Exkurs war in die geheimnisvolle Welt der Mistel, und wie passend, wenn du dir erst kürzlich einen Zweig geholt hattest und schon überlegt hast, welche Bräuche außer der mit dem Küssen wohl mit ihr verbunden ist und wie sie es in die Weihnachtszeit geschafft hat. Oooh, ja, ich glaub, wenn ich wüßte, daß es helfen würde, würde ich höchstselbst losziehen und schon mal hier in meiner Grafschaft mit der Weltdekoration beginnen, man könnte ja dann das Körbchen weiter reichen, irgendwie eine echt gute Idee!
      Juchhuuuuu, guck, es hat geklappt, es wurde sofort ein Bild und noch so ein feines, wie süß, Donald Duck und seine Daisy küssend unterm Mistelzweig, wie passend!!! Dankeschön!!!
      Yep, haben wir, ausreichend Gebäck gebunkert für den zweiten Advent, hihihi, wenn auch noch nichts selbstgebackenes, mal gucken, ob ich dafür nächste Woche endlich mal Zeit finde. Wir wünschen einen schönen Samstagabend und einen ebensolchen 2. Advent hinauf auf die Alm, macht es euch muggelig, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

    • Freut mich sehr, lieber Klaus, wenn der Eintrag wieder interessant war und dir gefallen hat, ich wünsche dir auch ein richtig schönes Wochenende, nee, das Wetter ist nicht so toll, aber du kennst doch das Sprichwort von Karl Valentin: „Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch“! In diesem Sinne liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Interessant war dein Bericht über die Mistel. Den Brauch mit dem Küssen darunter kenne ich auch. Aber keine meiner Katzen möchte geküsst werden, darum habe ich keine aufgehängt :-D
    Als ich noch nicht wusste, dass sie bestimmte Bäume zum Wachsen benötigen, habe ich Misteln auf meine Kastanie und den Ahorn im Balkonkasten gedrückt und gehofft. Aber es ist keine Mistelpflanze daraus gewachsen.
    Ich werde jetzt in aller Ruhe und Gemütlichkeit einen großen Cappuccino schlürfen und eine Mandarine essen.
    Liebste Grüße und bis morgen
    Ingrid und auch von den Miezen alles Liebe für dich und Mimi

    Gefällt 4 Personen

    • Dankeschön, liebe Ingrid, freut mich, wenn der Bericht über die Mistel interessant war.
      Ach, schade, daß die Katzen alle nicht geküßt werden wollten, ja, da erübrigt sich dann eigentlich die Aufhängung eines Zweiges, hihihi, aber der Brauch sagt, es darf auch „zwanghaft“ geküßt werden, also ohne Einverständnis des zu küssenden, lach, ich frag meine Mimi nicht, ich küß sie einfach, hihihihi!
      Na, da stand bei deiner Aktion mit den Mistelzweigen, die du deinen Bäumen aufpflanzen wolltest, doch eindeutig die beste Absicht im Vordergrund, konntest du ja nicht wissen, daß sie anderweitig auf den Bäumen Halt zum wurzeln finden.
      Ich denke mal, der große Cappuccino und die kleine Mandarine haben bereits gemundet, wir wünschen einen schönen Samstagabend mit Schnurrgrüßen von Mimi für deine lieben viere, bis morgen und alles Liebe und liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

  7. Liebe Monika,

    das Mistel-Thema hast Du sehr umfangreich aufgearbeitet, von den Ritualen der Kelten bis zum
    christlichen Weihnachtsbrauch, die Paraphernalia wie Herzen und Küssen nicht zu vergessen. Weil Jutta es erwähnte. Über die Heilkraft der Mistel gibt es ein sehr informatives Buch: dies ist derLlink:

    https://buecher.pflaum.de/buecher/naturheilkunde/die-mistel-olaf-rippe/?gclid=EAIaIQobChMI44Txp6OQ3wIVAhUYCh3EVAbUEAAYASAAEgLYkfD_BwE

    oder eine kurze Rezension:

    https://www.tabularasamagazin.de/olaf-rippe-hrsg-die-mistel-eine-heilpflanze-fuer-die-krankheiten-unserer-zeit/

    Nicht gerade sehr komfortabel diese URLs, wenn man sie nicht per Klick öffnen kann, vielleicht geht’s mit „Copy and Paste“.

    Bei uns hier gibt’s auch reichlich Adventsgrün. Der verwilderte Teil des Gartens steht voller Ilex, die in diesem Jahr besonders viele leuchtend rote Früchte getragen haben. Deshalb konnte ich einige Wohnungsecken mit Ilex schmücken, obwohl meine lieben gefiederten Freunde nicht allzu viele „Beeren“ übrig gelassen hatten. Statt Tannen- gibt es hier Eibengrün. Auch die Eiben wachsen üppig im Garten. Das Grün ist sehr schön kräftig, und die Zweige nadeln nicht.

    Aber Misteln gibt’s hier leider nicht. Hier wird auch nicht geküsst. Allerdings könnten wir ein wenig Glück immer gebrauchen – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.
    Und weil wir gerade von Glück reden: unser ganz spezielles Stückchen Glück hinter dem 8. Türchen ist – jeder kann sich’s schon denken – natürlich unsere Mimi, wie sie so mörderisch schaut. Wahrscheinlich hat sie eine Schneemaus entdeckt, mitten in der schönen Winterlandschaft ihres XXten (wievielten ?) Adventskleidchens (;-) ).

    Wir stehen vor dem 2. Adventssonntag. Begeht ihn feierlich, entspannt und auch ein wenig besinnlich. Bis Weihnachten ist nicht mehr lang. Wir müssen uns vorbereiten …

    Liebe Mimi, Dir schicken wir diesmal besonders viele kräftige Streichler von mir und Köpfchenstubser und Tatzeleien von Rani, denn sonst kämest Du womöglich noch zu kurz. Bei Monika bedanken wir uns noch einmal für das lehrreiche Türchen 8 und senden ihr liebe Schnurr- und Grüße,

    Kristina und Rani

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Kristina,
      ich hatte gestern festgestellt, daß ich in diesem Jahr noch gar keinen Mistelzweig hängen habe hier, und das war dann die gute Idee fürs Blögchen, ich hab sie dann mal kurzerhand über die „Blögchentür“ gehängt! Wer mag, darf egal wen küssen, lach!
      Danke dir sehr für die informativen Links, ich habe mich mit dem Thema schon länger nicht mehr beschäftigt und werde es mir in aller Ruhe ansehen. Naturheilkunde hat mich schon immer interessiert, richtig rein vertieft hab ich mich damals nach der Geburt meines Sohnes, ich hab dann auch eine sehr gute Kinderärztin gehabt, die Homöopathie und Naturheilkunde neben der Schulmedizin praktizierte, das war eine sehr gute Mischung und immer kompetent.
      Die Links lassen sich problemlos mit Klick öffnen, aber wenn dein Kommentar noch auf Freischaltung wartet, kannst du das leider noch nicht sehen, das ist ebenso wie bei einem Bild, da ist dann auch noch nicht das Bild sondern nur der Linkverweis zu sehen. Nach der Freischaltung ist dann meist alles ok.
      Schöööön, das viele Adventsgrün in eurem Garten, und Ilex liebe ich ja ganz besonders, diese feine Pflanze vereinigt so schön die adventlichen Farben rot und grün. Das kann ich mir vorstellen, daß die Vögel die auch geplündert haben, Hauptsache, für dich als Schmuck sind noch einige übrig geblieben, hihihi! Eibengrün sieht sicher auch sehr schön aus, ich mag sie auch sehr, aber wenn du sie im Haus hast, sie sind doch in allen Teilen giftig, geht Rani da nicht ran? Mimi ließe wohl nicht die Pfoten davon, sie liebt alles grüne, was irgendwie wie Grasspitzen aussieht!
      Hier in unserem Garten unten gibt es auch keine Misteln, aber in der weiteren Umgebung meiner Grafschaft und meines Wissens auch auf dem Friedhof hab ich sie schon gesehen.
      Oooh, ja, Glück kann man doch immer gebrauchen, nicht wahr, und nicht nur in der Weihnachtszeit, also sollen euch unsere Mistelzweige hier an der Blögchentür Glück bringen, ganz viel!
      Jaaa, das dachten wir uns schon mit dem kleinen Stückchen von eurem speziellen Glück, da hat Mimi halt mal wieder im Kleiderschrank gestöbert, hihihi, und sie läßt ausrichten, ja, irgenwo wäre wohl sowas wie ein Mäuschen gewesen, denn ihr mörderischer Blick hätte keinesfalls den niedlichen Vögelchen gegolten (kriegt sie nämlich sonst Krach mit Frauchen, lach!)! Keine Ahnung, wieviele Adventskleidchen Mimi noch im Schrank hängen hat, da hat sich im Laufe von 7 Jahren Blögchen was angesammelt.
      Nun steht bereits der 2. Advent vor der Tür, ja, das werden wir machen, ihn besinnlich, entspannt und feierlich begehen, der Weg ist nicht mehr weit, dann ist Weihnachten da. Und wir wünschen euch natürlich auch einen solchen 2. Adventssonntag!
      Mimi sonnt sich gerade in euren Streichlern, Köpfchenstubsern und Tatzeleien, es wird lieb zurückgetatzelt und gestubst und geschnurrt, und liebe Grüße kommen auch noch mit,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

    • Test bestanden, lach!
      Jaaaa, das ist nun so mit den Kommentaren, die denn dann ausnahmsweise freigeschaltet werden müssen, nämlich immer dann, wenn sie mehr als 1 Link oder 1 Foto beinhalten, das hat was mit meinen Einstellungen bezüglich Spam-Filter zu tun. Deshalb ging dieser Kommentar von dir jetzt auch durch, weil er eben so etwas nicht enthielt, klingt kompliziert, isses aber nicht, hihihihi!

      Gefällt 1 Person

      • Stimmt Monika, Du hattest es mir schon mal erklärt. Ich hatte es nur vergessen. Danke für Deine Geduld unf für’s Freischalten.
        Habt’s fein und Gute Nacht!

        Kristina und Rani (manchmal auch zwangsgeküsst)

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.