Ewigkeitssonntag – und der erste Adventsschimmer am Horizont

Der Stern

 So unermeßlich ist die Ferne,
aus der dies Sternbild aufgetaucht,
daß, um den Erdball zu erreichen,
sein Licht Jahrtausende gebraucht.

Vielleicht ist es seitdem erloschen
in jenem weiten Himmelsblau,
wiewohl ich heut erst seine Strahlen
auf unsrer Erde klar erschau‘.

Denn langsam durch des Himmels Räume
schickt uns das Sternbild her sein Licht:
Es war, als wir es nicht erblickten,
nun wir es sehen, ist es nicht!

So auch, wenn unser Glück erstorben
im Dunkel der Vergangenheit,
dringt noch das Licht der todten Liebe
durch alle Weiten, alle Zeit.

  

(Mihail Eminescu, rumänischer Dichter, übersetzt von Mite Kremnitz )

Der letzte stille Feiertag in diesem November, der Ewigkeitssonntag. Bevor das Licht des ersten Adventssonntages kommt, noch einmal aller gedenken, die uns ins unbekannte Dunkel vorausgegangen sind. „Das Licht ist die Speise der Toten“ sagt ein unbekannter Autor. Und wir schmücken mit ihm noch einmal die Gräber unserer Lieben oder stellen ihnen in stillem Gedenken zu Hause eines auf.

Dann nehmen wir die Sehnsucht  und die Erinnerungen an unsere vorausgegangenen Lieben mit hinein in das langsam beginnende adventliche Leuchten, die Kerzen auf dem Friedhof sind vielleicht ein Zeichen dafür, und hinein in den Ewigkeitssonntag, der heuer auch der Tag der Hl. Katharina ist, und mit ihrem Gedenktag beginnt traditionell die Weihnachtsbäckerei. Somit ist der Eintrag zum heutigen Ewigkeitssonntag ein „zweigeteilter“, noch einmal ein stilles Gedenken, und schon frohes Vorbereiten auf die ersehnte Adventsszeit – mit backen!

 

Da hab ich doch erst einmal meinen Fundus durchgeguckt für die kommende adventliche Backsaison, da vor allen Dingen gerade das Plätzchenbacken am heutigen Katharinentag beginnt, als erstes mal meine Ausstechförmchen:

Da sind zuerst einmal die „adventlichen“ Tiere, Bären, Eisbären, Rentiere (man beachte das Mini-Rentier, hihihi!) und die ersten Schneeflocken. die sind auch schon dabei.

Von den Rentieren hab ich noch eine Ausstechform, die sich auch so ein bissel als „Rudolph Rotnase“ eignen würde, mit einem roten Farbenklecks auf dem Plätzchen!

Ist der kleine Elch nicht süß?

Der Eisbär!

Ich hatte so eine schöne adventliche Tischdecke in meinem Fundus, die hab ich jetzt benützt, um alle meine Ausstechförmchen mal als „kleine Geschichte“ zusammenzulegen:

Nochmal Rudolph Rotnase und ein Engelchen!

Die Schneeflocken eignen sich auch für Marzipan und Fondant.

Meine Bärchen wohnen in einer Dose

Aber was sind die schönsten Ausstechförmchen ohne Teig

schließlich möchte man ja solche Ergebnisse erzeugen

 und dafür braucht man die nötigen Zutaten, die dann wieder diesen herrlichen Duft in der ganzen Wohnung hinterlassen werden:

leckere Backgewürze und

alle möglichen Sorten von Nüssen und Samen. Lecker, und wie das duftet!!! Dann hat auch dieser hier wieder Hochkonjunktur

der Christstollen, und ich werde wohl in diesem Jahr mal wieder meine heißgeliebten Liegnitzer Bomben backen

Und was braucht man noch, außer den Zutaten? Ja, natürlich, das Rezept, und da die Backsaison ja erst mal so ganz langsam anrollt, gibt es heute nur zwei Rezepte, schließlich brauch ich doch noch Ideen für den bald wieder beginnenden Adventskalender hier im Blögchen! Also, dann kram ich jetzt mal das Rezeptbuch raus:

Das erste Rezept sind, passend zum heutigen Katharinen-Tag, Thorner Kathrinchen:

  • 500 g Honig
  • 375 g Zucker
  • 375 g Mandeln
  • 750 g Weizenmehl Typ 1005
  •  30 g Pottasche
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1 Teelöffel gemahlene Gewürznelken
  • 1 Teelöffel gemahlener Kardamom
  • 1/2 Teelöffel geriebene Muskatnuß
  • 1/2 Teelöffel geriebene Muskatblüte
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas Rum
  • Fett und Mehl für die Form

Honig und Zucker erhitzen und schmelzen lassen, unter gelegentlichem Umrühren fast erkalten lassen, dann Gewürze, gemahlene Mandeln, Mehl und die im Rum aufgelöste Pottasche hinzugeben und alles gut verrühren und verkneten. Den Teig zugedeckt mindestens einen Tag stehen lassen. Er kann auch länger stehen. Den Teig dann einen halben Zentimeter dick ausrollen und mit Spezialformen oder rund ausstechen, auf ein eingefettetes Blech legen und etwa 15 Minuten bei 180 bis 200  Grad Celsius backen. Noch warm mit Zuckergruß bestreichen.

Das zweite Rezept wir euch bestimmt zum lachen bringen, seit sich im letzten Jahr meine Kinder in Schottland verlobt haben, bin ich ein Fan von allem schottischem, lach, und daher kommt nun Rezept Nr. 2 aus Schottland:

Haferplätzchen schottische Art

  • 100 g Butter oder Margarine
  • 125 g brauner Zucker/Kandisfarin
  • 1 Messerspitze Salz
  • 175 g feine und grobe Haferflocken
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • wenige Tropfen Mandelaroma

Butter, braunen Zucker und Salz in einer Pfanne unter Rühren bei mäßiger Hitze zerlassen. Die Haferflocken, mit Backpulver und Mandelaroma vermischt, dazugeben. Den Teig auf einem gut gefetteten Backblech zu einem Rechteck festdrücken. Backen bei 180 bis 200 Grad 20 – 25 Minuten, nach dem erkalten in Rauten oder Streifen schneiden.

Beim schreiben der Rezepte und dem einstellen der Bilder für all die schönen Plätzchen, da wurde es hier hinter mir ein bissel unruhig, meine beiden Eulen-Freundinnen, Eulalia und Eusebia, guckten mir über die Schulter von ihrem nun wieder angestammten Platz

den sie nach wegräumen der Herbstdeko wieder eingenommen haben, und meinten ein bissel schüchtern, schade, daß es keine Eulenplätzchen gäbe. Und hatten dann riesigen Spaß, als ich ihnen zeigte, daß es sie doch gibt:

Das rief natürlich auch Mimi auf den Plan, daß es Plätzchen für Katzen gibt, weiß sie ja schon, sie interessierte was anderes, nämlich das Thema meines Eintrages, das voradventliche, hach, da geht ja dann bald doch wieder die schöne Adventszeit mit dem Dosenöffner los, und weg war euer Co-Autor! Und kam nach einer Weile ganz leise wieder angeschlichen, zupfte mich an den Socken und meinte, sie müsse euch rasch was schreiben, na, denn Mimi!

 Hi, Folks, da hab ich doch gerade hier beim Eintrag von meinem Dosenöffner mal so nebenbei mitbekommen, daß nun bald die schöne Adventszeit wieder los geht, ich hab auch schon mal mein Kleidchen dafür probe-angezogen, hihihi, paßt noch, ja, also, diese feine Zeit geht eben wieder los und stellt euch vor, was ich schon in unserer Küche gesehen habe: Eine Weihnachtsmaus!!! Erst hat sie sich nicht so recht getraut, aber ich hab sie erwischt, guckt:

Tadaaaa, da isse! Und wißt ihr, wo die ist??? Am Küchenfenster, denn das hat mein Frauchen schon schön geschmückt für den kommenden Advent und sie sagt, ihr dürft schon mal gucken:

Und an dem Holz-Kerzenleuchter, links am Fuß, da ist die Weihnachtsmaus!

Und oben hängt ein Weihnachtselch, lach, klasse, nicht wahr! So, Folks, das war es kurz von mir, bin wieder weg!

So, nun ist Mimi wieder auf die Couch abgewandert und ich kann nun mal so langsam meinen Eintrag hier zu Ende bringen.

Und so schließen wir den Kreis hier nun mal, angefangen hab ich ihn mit Kerzen, nun beende ich ihn auch damit, denn ich hab mir zur kommenden Advents- und Weihnachtszeit wieder passende Duftkerzen besorgt, und da die Zeit ja auch mitunter doch wieder bissel stressig werden kann mit all den Vorbereitungen auf das große Fest, hab ich mir was ganz besonderes gegönnt für Wellness-Auszeit in der Badewanne oder unter der Dusche, Maxi-Teelichter mit dem Duft „Auszeit am Meer“, ich sag euch, einfach herrlich, echt schade, daß es kein Duft-Internetz gibt. Aber gucken könnt ihr:

Da freu ich mich schon sehr drauf!

Und nun wünschen wir beide, mein Co-Autor Mimi  und ich euch einen wunderschönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.

Habts fein! 

 

55 Gedanken zu “Ewigkeitssonntag – und der erste Adventsschimmer am Horizont

  1. Meine liebe Monika,

    das ist wieder mal ein Meisterstück,den doch ernsten Ewigkeitssonntag mit dem zu erwarteten frohen Adventsschimmer zu verbinden! Ganz herzlichsten Dank für alles!
    Ja,unsere lieben Voraufgegangenen sind das ganze Jahr über nicht vergessen,aber heute eben besonders nicht.Das zeigen die vielen Kerzen an ihren letzten Ruhestätten.Mir fiel noch ein kleiner Sinnspruch dazu ein:
    Ewigkeit-in die Zeit leuchte hell hinein.Das uns werde klein das Kleine und das Große groß erscheine.

    Schön,dass heute auch der Tag der Hl. Katharina ist und somit auch die Weihnachtsbäckerei beginnt.Das wusste ich nicht-Bildungsblögchen eben! :)
    Du hast ganz feine und niedliche Ausstechförmchen,allerliebst sind der kleine Elch und der Eisbär.Genauso süß ist das Bärchen auf dem Mond von der Dose-stilecht eben alles im Hause Zimmermann. ;).
    Eine schöne kleine Geschichte hast du auf der Adventstischdecke erzählt!

    Der Duft in der Wohnung beim Plätzchenbacken ist oft noch verführerischer als dann das genießen,ja?
    „Liegnitzer Bomben“ klingen schon mal sehr gut,eben richtig was Leckeres,kein Geklecker.Hab viel Spaß beim backen und lieben Dank für die zwei Rezepte! Das schottische werde ich im Kilt und bei Dudelsackmusik machen. :)
    Die Eulenplätzchen für die beiden Damen werden dann noch das Highlight,die dürfen natürlich nicht zu kurz kommen.

    Liebes Mimilein,du trägst schon so ein schickes und stimmungsvolles Adventskleidchen von deinem Frauchen gezaubert,wer braucht da noch einen Lagerfeld!? ;)

    Was ist denn das für ein allerliebstes Weihnachtsmäuschen am so wunderbar geschmückten Küchenfenster?Da ist aber Niedlich!!!Von wo her kam das denn zu euch?
    Der Weihnachtselch ist im richtigen und übertragenen Sinn noch Spitze des hübschen Arrangements!

    Fein sind die Duftkerzen für die Wellness-Auszeit,und beim gucken lass ich gern meiner Riech-Fantasie freien Lauf.Glaub ich gern,dass du dich da drauf freust!
    Und mir hast du nun wieder viel Freude mit dem so schönen Eintrag gemacht,Dankeschön nochmal!
    Ich wünsche euch nun auch einen feinen und gemütlichen,aber auch besinnlichen Sonntag und habts auch fein.Und geht mit Vorfreude in die Woche auf den 1.Advent!

    Liebste Grüße an dich und Mimilein von Brigitte.

    Gefällt 6 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      das fiel mir so ein bei dem Datum 25.11. für den Ewigkeitssonntag in diesem Jahr wieder, das man den Eintrag auch mal „splitten“ könnte.
      Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit sind die Kerzen auf dem Friedhof so anheimelnd, am schönsten sehen sie ja aus, wenn bereits Schnee liegt.
      Ja, lach, Bildungsblögchen, bin ich meinem Auftrag ja wieder gerecht geworden.
      Ich bin mal gespannt, wie sich das hier mit dem backen entwickelt in der Adventszeit, Plätzchen werden es wohl auf alle Fälle, vor allem die Schneeflocken möchte ich mal ausprobieren. Nee, hier darf keiner zu kurz kommen, was Plätzchen anbelangt, ich glaub, ich hab sogar auf einem Spekulatiusmodel noch eine Eule, ich muß mal gucken.
      Tja, hihihi, wer braucht da Lagerfeld, wenn er so eine feine Kleiderboutique hat wie Mimi für ihre Kleidchen.
      Das kleine Weihnachtsmäuschen haben wir schon lange, das steht eigentlich auch ganzjährig am Küchenfenster, das ist mal bei einem Adventsbasar hier in meiner Kirchengemeinde mitgehüppt, lach! Und den hängenden Weihnachtselch hab ich mal von meiner Freundin bekommen, die kennt meine Vorlieben!
      Die Kerzen sind wieder wunderschön in diesem Jahr, und auf die „Auszeit am Meer“ freu ich mich auch schon sehr, das ist so richtig was für Welness-Tage im Badezimmer.
      Freuen wir uns doch wieder sehr, daß der Eintrag gefallen hat, dann mach dir auch noch einen gemütlichen Sonntagabend, wir schicken liebste Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 3 Personen

    • Liebe Brigitte,

      mit einer guten Nachricht melden wir uns schnell bei Dir: Rani geht es deutlich besser, nachdem sie (mehr oder weniger) brav das Antbiotikum eingenommen hat. Jetzt kann auch ich wieder durchatmen ….

      Danke, dass Du uns mit Deinen Gedanken unterstüzt hast!

      Liebe Grüße, und hab einen schönen Abend.
      Kristina und Rani

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Die vielen verschiedenen Plätzchen und Lebkuchen zur Weihnachtszeit sind etwas feines. Ihr habt auch so tolle Tierformen. Ich habe zwar einige Sterne und auch einen Hahn, werde mir die ganze Sache aber vermutlich erleichtern und nur Quadrate auf dem Blech schneiden. Eure Rezepte klingen wirklich toll. Das schottische habe ich in ähnlicher Form bereits einmal gemacht. Aber das andere kenne ich nicht. Das werde ich vielleicht wirklich nächste Woche einmal testen. Mal sehen, was mein Zeitplan erlaubt. In jedem Falle läuft mir jetzt schon das Wasser im Munde zusammen. Und bei eurer liebevollen Dekoration wird es auch endlich richtig weihnachtlich. Der Schnee lässt ja nun auf sich warten. Und auch die Temperaturen schwanken hier sehr. Mal sehen, was der Tag heute bringt.
    Wir wünschen euch einen wunderschönen, entspannten und auch leckeren Sonntag mit viel Vorfreude auf die Adventszeit :)

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      ich liebe Plätzchen, lach, hab ich mich als Kind schon immer so drauf gefreut, auf Plätzchen backen, und später mit dem eigenen Kind, eigentlich war die Küche zu der Zeit immer wegen Überfüllung geschlossen, lach, war das eine herrliche Mantscherei und Kleckerei! Und all die Tierformen hab ich so im Laufe der Zeit gesammelt, man kriegt ja auch so feine beim Möbelhaus mit dem Elch im Gewande, hihihihi, da stammen auch die meisten her. Den großen Elch back ich traditionsgemäß immer im Januar nochmal, wenn die Heiligen Drei Könige hier durchziehen, die kriegen die Kinder dann immer hübsch verpackt, und ich hab jedes Jahr meine Freude daran, daß sich auch die Kinder von heute über sowas noch freuen können.
      Aber was spricht gegen nur Quadrate auf dem Backblech, gerade die Schottischen Haferplätzchen werden ja eh so gebacken, hihihi, dann mal ran, und letztlich könnte man sie ja auch noch fantasievoll verzieren! Ich bin echt gespannt, wenn du die Thorner Kathrinchen mal ausprobierst, was du sagst, ich hab sie nämlich auch noch nicht gebacken, vielleicht hole ich das in diesem Jahr auch mal nach.
      Ich bin in diesem Jahr echt früh dran mit meiner Deko, aber da der November sich nun auf dem letzten Drücker doch noch mal sehr grau präsentieren mußte, machte das auch die richtige Freude, man konnte so schön gegen das Dunkel anleuchten, und ab heute geht es ja wohl auch dann überall tradtionsgemäß wieder los, ich freu mich drauf. Der Schnee läßt auf sich warten, wie jedes Jahr, wenn er denn dann in diesem Jahr überhaupt hier ankommt, ich laß mich mal überraschen. Er ist höchst willkommen, denn noch hab ich 6 Jahre Zeit, bis ich mal wieder mit schneefegen hier dran bin, lach! Hier haben sich die Temperaturen so um die 5° C angesiedelt zur Zeit, da es naßkalt ist, isses usselig!
      Dankeschön, wir hatten einen herrlich faulen Sonntag heute, und wünschen euch einen ganz feinen und entspannten, gemütlichen Sonntagabend hinauf auf die Alm mit lieben und herzlichen Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt 4 Personen

  3. Liebe Monika, Du verstehst es so toll ,uns auf die bevorstehende Adventszeit einzustimmen . Deine Ausstechförmchen sind wirklich wunderbar und Deine Rezepte hast Du auch schon rausgesucht. Dann kann es alsbald ans Werk gehen. Ich hatte letzte Woche auch schon mal einen Marmorkuchen gebacken und verschenkt. Ich esse nur wenig davon, da ich dringend abnehmen muss.Aber alleine die Zubereitung macht mir Freude und werde mich in den nächsten Tagen an weitere Weihachtsbäckereien machen. Das macht so viel Spaß und Du motivierst uns auch mit Deinn stimmungsvollen Bildern dazu. Die Weihnachtsmaus am Lichterbogen ist doch der Hit.Aber Mimi lässt sie in Ruhe, hihi. Macht Euch heute am Ewigkeitssonntag einen gemütlichen Tag. Der letzte der traurigen Tage. Das trübe Wetter trägt auch noch zur Besinnung zu. Die Gräber sind fertig geschmückt und nun können wir uns auf die Adventszeit freuen. Ich wünsche Dir und Mimilein einen schönen Tag.
    LG.Ursel

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Ursel,
      dankeschön, da freu ich mich doch sehr, wenn es wieder gefallen hat. Bald geht ja auch der Adventskalender wieder los, da freu ich mich schon richtig drauf, das wird in diesem Jahr der 7.!
      Ich fang mit dem backen auch erst jetzt in den nächsten Wochen an, heute war einfach nur ein fauler Sonntag angesagt, die vier Adventswochen werden erfahrungsgemäß dann doch wieder stressiger, als man es möchte und zu verhindern versucht. In der Weihnachtszeit ist mir jeder Diätplan völlig wurscht, man braucht diese Nervennahrung in der dunklen Jahreszeit, lach, und all die schönen Gewürze, die da drin verarbeitet werden, sind doch eigentlich eh gesundheitsfördernd, also ran an den Speck, hihihi! Mir macht das auch immer Spaß, wenn ich so in der Küche werkel, ob beim kochen oder beim backen, am schönsten war es allerdings früher immer gemeinsam mit Sohnemann und seinen Freunden oder der Familie, da war was los in der Küche, lach! Fein, daß ich motivieren konnte mit meinem Eintrag, mach ich ja immer sehr gerne!
      Das Weihnachtsmäuschen lebt schon einige Jahre hier unbehelligt von Mimi bei uns, es ist aus Holz, das ist ihr zu sperrig, hihihi! Hab ich mal auf einem Adventsbasar von meiner Kirchengemeinde erstanden. Bald gehen die Frühschichten wieder los, da freu ich mich auch schon drauf.
      Ich bin auch mit den Gräbern fertig, und wir haben uns so einen richtig faulen Sonntag gemacht heute, Wetter trug wahrlich nicht zu Außenaktivitäten bei, und drinnen ist es schon wieder so schön gemütlich. Da können wir uns jetzt ganz prima auf die Adventszeit freuen, wir wünschen dir noch einen schönen gemütlichen Sonntagabend, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

    • Lieber Klaus, ach, das freut mich, daß es dir gefällt! Schön, daß deine Frau auch schon mit adventlichen Vorbereitungen beschäftigt ist, das ist doch eine liebe Tradition, ich freu mich jedes Jahr wieder auf die Zeit! Wetter war sehr grottig heute, ich hoffe, du konntest deinen Sonntag auch genießen, hab mit deiner Frau noch einen schönen, gemütlichen Sonntagabend und paß gut auf dich auf, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Liebe Monika,
    die Adventszeit hat noch nicht begonnen, aber ich habe das Gefühl, dass die erste Adventstür schon da ist. Deine Ausstechförmchen sind wirklich wunderschön und so süß. Ich liebe die Backgewürze so sehr und das erste Rezept passt ganz gut zum heutigen Katharinen-Tag. :) Danke für die Anregung und deine lieben Wünsche, liebe Monika! ich wünsche dir auch einen wunderschönen Sonntag. Liebe Grüße, Hang

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Hang,
      hach, wie schön, daß du schon das Gefühl hattest, das erste Adventstürchen ist auf bei meinem Eintrag! Bald geht ja der richtige Adventskalender hier im Blögchen eh wieder los, freu ich mich schon drauf!
      Ich hatte richtig Spaß gestern beim zusammenklauben meiner ganzen Ausstechförmchen, und die Backgewürze gerade in der Weihnachtszeit liebe ich auch sehr, auch Düfte wecken Erinnerungen! Ja, die Thorner Kathrinchen passen fein zum heutigen Tag, ich bin gespannt, was du aus der Anregung wieder machst, ich erinnere mich immer noch so gerne an deinen Nikolaus, von dem du dir die Vorlage zum backen damals hier geholt hattest, das war sooooo schön!!!
      Hab mit deiner Familie noch einen schönen, gemütlichen Sonntagabend und kommt alle wieder gut in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • Danke für deine lieben Wünsche, liebe Monika! Der Nikolaus war wirklich so süß oder? Schön, dass Du dich immer noch daran erinnert hast. Nun haben wir beide eine sehr schöne Erinnerung. 😊 Gestern habe ich nicht viel gekocht und auch nicht etwas gebacken, aber als ich die Backgewürze und Ausstechförmchen sehe, wollte ich schon in den nächsten Tagen etwas backen. Ja, mal gucken, wann meine Tochter Zeit hat und wir können die Plätzchen mit viel Gewürzen backen.
        Liebe Grüße und dir einen schönen Tag
        Hang

        Gefällt 1 Person

        • Jaaaa, der war echt süß, der Nikolaus, in zweifacher Hinsicht, hihihi, beim essen und beim gucken! Hast du so klasse umgesetzt gehabt, ich hatte das damals meinem Sohn auch gezeigt, der war auch ganz begeistert! Da haben wir nun beide eine gemeinsame feine Erinnerung!
          Ich fang mit dem backen auch erst in den nächsten Tagen an, es ist so grau draußen, da braucht man bissel was aufmunterndes, das kommen Weihnachtsgewürze gerade recht. Gestern gab es hier den ersten selbstgemachten Glühwein, war lecker süffig, hihihi!
          Hach, ja, und mit Kind zusammen backen ist ja was ganz besonders schönes, ich wünsche dir und deiner Tochter ganz viel Freude und Spaß dabei. Hab noch einen schönen Abend, liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt 1 Person

  5. Bei uns ist die kleine Seereise zur letzten Ruhestätte meines Vater noch ganz frisch und gegenwärtig. So brennt hier für ihn natürlich auch heute noch einmal ein Lichtlein in lieber Erinnerung.
    Du hast Deinen Beitrag, liebe Monika, für diesen stillen Novembertag mit einem berührenden Gedicht eingeleitet. Ich staune immer wieder über Deine Fähigkeit, die jeweils passenden Verse für Deine Einträge zu finden. Diese so schönen Einleitungen sind mir, seitdem ich hier bei Dir lese, bereits so richtig ans Herz gewachsen. Ich bin, wenn ich sehe, Du hast einen neuen Beitrag eingestellt, schon immer ganz gespannt, mit welcher Poesie Du uns dieses Mal verwöhnst, erfreust, zum Nachdenken anregst. Aber so muss es sein, so kommt man immer wieder gern, weil man ganz furchtbar neugierig ist, was es denn heute bei Monika und Mimi zu lesen gibt. Na, und eine kleine Bildungsreise ist der Besuch bei Euch ja meistens auch. Dass heute auch der Tag der Hl. Katharina ist und mit ihrem Gedenktag sogar der Beginn der Weihnachtbäckerei verbunden ist, das ist mir neu. Fein, dass ich wieder ein bisschen neues Wissen mitnehmen darf :-)
    Hmmm, und bei Deiner Weihnachtsleckerei stachen mir gleich die Liegnitzer Bomben ins Auge. Die sehen überaus lecker aus. Aber wahrscheinlich sind sie auch genau das, was ihr Name sagt, oder? Kleine Kalorienbomben :-) Doch was soll’s, zur Adventszeit gehört all das, was die Figur am Ende kurvenreich macht :-D Ich habe zwar heute noch nicht mit dem Backen begonnen, aber demnächst geht es auch hier los. Plätzchen müssen immer sein in der Adventszeit. Dein Haferplätzchenrezept habe ich mir doch gleich mal mitgenommen. Über Deine diversen Plätzchenformen habe ich aber auch ohne Ende gestaunt. Da erblasst die Keksbäckerin in mir sogar ein ganz klein wenig vor Neid ;-)
    Na, und sonst sieht es ja bereits sehr weihnachtlich dekoriert aus bei Euch – sehr hübsch. Das Mäuseken ist soooo süß. Aber Mimilein – nicht fangen bitte! ;-) Na, bei so guter Vorbereitung steht ja nun dem kommenden Weihnachtsfest schon gar nichts mehr im Wege. Sogar Du, Mimilein hast bereits Festkleidprobetragen gemacht. Da hängen wir hier ja noch meilenweit hinterher. Naja, okay, unser kleines Weihnachts- bzw. Winterdorf steht schon ein Weilchen in unserem Wohnzimmer. Und allabendlich ein Räucherkerzchen haben wir uns auch schon etliche Tage gegönnt. Ein bisschen sind wir dann wohl doch schon eingestimmt auf die Adventszeit ;-)
    Baden bei Duftkerzenlicht und Maxiteelichtern mit „Auszeit am Meer“ stelle ich mir jetzt gerade sehr gemütlich vor. Da vergisst man ganz bestimmt sämtlichen Weihnachtsstress bzw. verfällt gar nicht erst in ihn.
    Nun denn Ihr beiden, habt noch einen schönen ruhigen und gemütlichen Abend und ansonsten morgen einen guten Start in die neue Woche. Ab morgen werden dann auch wir ein wenig mit der Dekoration für eine urgemütliche Adventszeit beginnen.
    Also, liebe Grüße an Euch beide von der Silberdistel und ganz doll herzliche Schnurrgrüße von meiner im Schlaf leise schnurrenden Pelzmannschaft an Dich, liebe Monika, und natürlich ganz besonders an Dich, liebe Mimi

    Gefällt 5 Personen

    • Oh, ja, liebe Silberdistel, das kann ich so gut nachempfinden, daß bei euch die Seereise zur letzten Ruhestätte deines Vaters noch so gegenwärtig ist und eine Kerze brennt in liebevoller Erinnerung. Ich hab dafür den kleinen Engel mit der leuchtenden Blüte auf Balkonien, er ist solarbetrieben, eigentlich sollte er mal auf den Friedhof, aber da ist eine zeitlang öfter mal was „abhanden“ gekommen, da hab ich ihn bei mir behalten als Erinnerungsleuchte in diesen Tagen.
      Das ist so ein bissel mein kleiner, persönlicher Ehrgeiz hier im Blögchen, das finden eines passenden Gedichtes, ich hab den Blog hier anno dunnemals eben mal mit einem Gedicht angefangen, seitdem ist das halt mein „Markenzeichen“, und ehrlich, manchmal bin ich selbst erstaunt, daß man immer wieder fündig wird. Dieses heute war ein wenig ein Zufallsfund, und über die freu ich mich immer am meisten. Ich liebe Gedichte, diese Leidenschaft hat mal ein alter, von mir sehr verehrter Lehrer in meiner Schulzeit angelegt, da sind mir dann zu manchen Einträgen schon passende Zeilen in Erinnerung, die ich dann ergänzend im Netz suche, das ist so fein am Internetz, selbst mit nur einem Satz findet man dann das gesuchte. Bin ich jetzt ganz gerührt über deine lieben Worte zu meinen eingestellten Gedichten, das freut mich wirklich sehr, daß du immer schon ganz neugierig auf die neueste Poesie bist und sie dir ans Herz gewachsen ist, so ein schönes Kompliment, das aus dem Herzen kommt, dankeschön! Ja, so kann ich meine Leser immer neugierig halten, hihihi, das freut mich sehr! Und daß das ganze dann auch oft eine Bildungsreise ist, dafür hab ich ja mein schönes Feste- und Bräuchebuch und eben auch das Internetz, ich liebe diese schönen Traditionen, gemäß dem kleinen Prinzen „es muß feste Bräuche geben“.
      Freut mich, daß ich vermitteln konnte, daß heute der Tag der Hl. Katharina ist, ich mag auch den Namen sehr, wenn ich noch eine Tochter bekommen hätte, dann wäre das ihr Name, meine Großmutter väterlicherseits hieß so und meine Kirchengemeinde trägt diesen Namen, da bin ich mit diesem Tag immer so ein bissel besonders verbunden. Und mit ihr geht das backen zur Weihnachtszeit los, genau! Manches Gebäck muß ja länger liegen, um gut zu sein, deshalb begann man früher halt um diesen Zeitpunkt rum mit dem backen für Advent und Weihnachten! Meine Mutter hat die fertigen Plätzchen immer in ihrer heißgeliebten Bowlenschüssel aufbewahrt, ein Verlobungsgeschenk meines Vaters, von ihr so gehütet und nach ihrem Tod in meinem Besitz

      erstaunlicherweise sind die Plätzchen darin immer auf geheimnisvolle Art entschwunden, hihihihi!
      Ooooh, ja, die Liegnitzer Bomben sind, wie sie sich anhören, Kalorienbomben, aber sooooo lecker. Ich kann dir mit dem Rezept dienen, in einem früheren Eintrag hab ich es mal eingestellt

      https://mimisdosenoeffner.wordpress.com/2012/11/28/duft-honig-gewuerzen-15255351/

      viel Spaß beim nachbacken, wenn du Lust dazu hast.
      In der Advents- und Weihnachtszeit ist mir meine Figur auch völlig wurscht, lach, da müssen all die Leckereien sein, außerdem sind sie Nervennahrung, das braucht man in der Zeit!
      Ich hab heute auch noch nicht angefangen mit backen, es war ein rundum fauler Sonntag heute, aber in den nächsten Tagen geht es hier dann auch los. Fein, daß dir mein Haferplätzchen-Rezept gefiel, mich hat das „Schottische“ so angesprungen, lach! Die Ausstechförmchen sind gesammelte Werke, meist von dem Möbelhaus mit dem Elch im Gewande, hihihihi, die haben da immer prima Ideen für sowas.
      Ich bin in diesem Jahr auch früh dran mit dekorieren, der November wurde dann ja doch noch recht grau und usselig, da war das nötig. Nöö, da geht Mimi nicht dran, an das Mäuseken, das hat schon einige Jahre auf dem Buckel hier, ist aber aus Holz, das ist doch viel zu sperrig für kleine, samtpfötige Mäusejägerinnen, hihihi, da hat es Glück gehabt.
      Na, siehste, habt ihr doch auch schon bissel dekoriert mit eurem Weihnachtsdorf, ich geh es jetzt auch weiter sachte an, sind ja doch vier Wochen noch, bloß nicht hetzen!
      Ich war echt hin und weg von diesem Maxiteelicht „Auszeit am Meer“, es ist so schade, daß man hier nicht probeduften kann, lach, ihr wäret alle restlos begeistert davon, man kann es aber auch schwer beschreiben, vielleicht mal mit den Worten des Herstellers: „Salzige Meeresluft und maritime Noten, ergänzt durch blumige Essenzen von Gardenie und Seerose“. Viel Spaß beim vorstellen, hihihi! Das wird Wellness pur, falls es mal stressig wird in den Adventstagen.
      Viel Spaß und Freude wünschen wir dann auch bei eurem dekorieren, macht euch auch noch einen gemütlichen, entspannten Sonntagabend, kommt gut wieder in die neue Woche, Mimi schickt ganz liebe Schnurrgrüße an die leise im Schlaf schnurrende Pelzmannschaft, sie wartet aufs Abendbrot. Und ganz liebe Grüße von uns zwei beiden an euch alle,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 4 Personen

      • Dankeschön, liebe Monika, für den Link zu den herrlichen Kalorienbomben. Ich habe mir das Rezept gleich weggespeichert. Mal schauen, wie Lust und Laune und Appetit sich so bis Weihnachten entwickeln. Verlockend ist das Rezept ja sehr und wenn ich Dein Foto so anschaue, dann kann ich eigentlich gar nicht anders, dann werde ich sie wohl nachbacken müssen ;-)
        Na, und noch einmal zu Deinem Maxiteelicht „Auszeit am Meer“ – unter der Beschreibung des Herstellers: „Salzige Meeresluft und maritime Noten, ergänzt durch blumige Essenzen von Gardenie und Seerose“ kann man sich durchaus einen netten Entspannungsduft vorstellen. Obwohl die Bezeichnung „maritime Noten“ kann vieles offen lassen ;-) Als Fischkopp kenne ich durchaus auch Düfte, die ich nicht gerade einer Duftkerze entsteigend durch mein Bad würde wabern lassen wollen ;-) :-D Aber okay, ich orientiere mich dann doch lieber an den angenehmen Meeresdüften :-) Dann klappt das auch mit der Entspannung :-)
        Dankeschön für Deine wieder soooo ausführliche Antwort auf meinen Kommentar. Da kann ich gleich noch etwas zu meinem Lob hinzufügen, denn Deine Antworten sind auch immer etwas, was Freude macht. Wer kommt da nicht gern immer wieder zu Dir?!
        Die Dose übrigens, aus der die Plätzchen immer auf geheimnisvolle Weise verschwanden, gefällt mir sehr. Kein Wunder, denn sie wirkt so anziehend und geheimnisvoll. Man muss einfach reinschauen. Und wenn man schon reinschaut und noch dazu leckere Plätzchen darin findet, dann, glaub ich, verschwinden die glatt wie von selbst im Mund ;-)

        Also dann wellnesst schön, Ihr beiden, und geht die vorweihnachtliche Arbeit gelassen an. Liebe Grüße von der Silberdistel an Euch beide und schnurrige Abemndgrüße von meiner pelzigen Herrschaft an Mimi und Dich, liebe Monika

        Gefällt 2 Personen

        • Büddeschön, liebe Silberdistel sehr gerne geschehen! Sie sind wirklich einfach herrlich, die Liegnitzer Bomben, ich glaub auch, daß du da nicht widerstehen kannst!
          Ist das nicht herrlich mit der „Auszeit am Meer“, das ist wirklich wunderbar entspannend, der Duft, jaaaa, lach, maritime Noten kann nun vieles heißen, da ich auch so gerne am Meer bin und schon des öfteren war, kann ich mir da auch so einige „Düfte“ vorstellen, die ich nicht so gerne wabernd in meinem Badezimmer hätte! Aber da handelt es sich nun echt nur um wirklich wunderbare Duftessenzen, kann man also getrost entzünden, das Kerzchen!
          Ach, dankeschön für das liebe Kompliment wegen meiner Kommentare, ich schreib halt so gerne, ich denk manchmal schon, boooaaaah, da hast du jetzt wieder so viel geschrieben, aber das möchte ich damit ja auch auslösen, daß es Freude macht, und wenn mir das gelingt, dann ist die Freude gleich doppelt! Ich werd hier gerade ganz rot, freu mich echt über dein Lob!!!
          Eigentlich ist die Dose ein Bowlentopf, aus Steingut, aber sie eignet sich wunderbar für Plätzchen, weil die darin immer so herrlich frisch bleiben, aber wie ich ja schon schrieb, sie hatten bei meiner Mama zuhause eh keine Chance, trocken zu werden, weil sie eben immer so geheimnisvoll verschwanden, lach! Die hüppten wirklich wie von Zauberhand von der Hand in den Mund, schwupps, waren sie weg, konnte man echt nicht verhindern, hihihihi! Aber das war nicht ich alleine, die da stibizt hat, mein Vater war da immer maßgeblich dran beteiligt! Herrliche Erinnerungen!
          Machen wir auf jeden Fall, wellnessen und die Arbeit ruhig und gelassen angehen, mit Hektik macht es ja dann doch immer gleich mehr Arbeit als ohne, also nur die Ruhe! Wir schicken ganz liebe Grüße und schnurrige Abendgrüße an dich und die pelzige Herrschaft zurück, Mimi hat gerade ihr Abendbrot verspeist und läutet den entspannten Abend auf der Couch beim Dosenöffner ein, macht es euch auch noch fein,
          Monika und Mimi.

          Gefällt 1 Person

      • P.S.: Meine pelzige Herrschaft hat mit geübtem Blick, als ich Deinem Link folgte und dort las, die Rezepte für die Vierbeiner entdeckt. Ich glaube, ich werde viel zu backen haben bis zum Weihnachtsfest. Die Pelzbande nötigt mich jetzt schon, gleich damit anzufangen ;-)

        Gefällt 2 Personen

  6. Liebe Monika,
    danke für die vielen Anregungen heute in Deinem Bildungsblog :)
    Ich wusste auch nicht, dass traditionell gesehen erst ab heut weihnachtlich gebacken wird. Klasse, Deine aufgestellten Backförmchen. Wow, sogar eine Eisbärausstechform hast Du! Und so ein tolles Backbuch mit so appetitlichen und realistischen Fotos der Gewürze und Eulenplätzchen, hihi. Da haben sich die beiden Eulen-Freundinnen, Eulalia und Eusebia, bestimmt sehr gefreut. Ach und der leckere Marzipanstollen und schöne Backrezepte. Stollen habe ich dieses Jahr schon 1x letzte Woche gebacken… Kekse folgen noch…
    Steve meint „einfach umwerfend Mimis neues weihnachtliches Kleidchen“ und er hätte gern Thunfischkekse, na mal sehen, ob ich das möglich machen kann, lach. Ja und Dein wunderschön vorweihnachtlich geschmücktes Küchenfenster mit Maus und Weihnachtselch und die Maxi-Teelichter mit dem Duft „Auszeit am Meer“ – Du machst es Dir und uns so richtig behaglich. Wen stört da noch das Wetter, wenn es drinnen sooooo gemütlich ist?
    Dankeschön für die besinnlichen und lichterfrohen, herrlich nach Keksen und Meer duftenden Anregungen zum Übergang der Besinnlichkeitssonntage zur Adventszeit liebe Monika und Mimilein. Habt es fein und liebe Menschen- und Katzen-Grüsse senden euch Jutta und Steve :)

    Gefällt 4 Personen

  7. Liebe Jutta,
    büddeschön, sehr gerne geschehen!!! Ach, ich glaub, so ganz genau muß man das mit dem Datum der Hl. Katharina mit dem backen nicht nehmen, aber ich schrieb gerade schon bei der Silberdistel, manches Gebäck muß ja doch liegen, deshalb fing man wohl um bzw. an diesem Tag mit dem Backen an.
    Jaaaa, bei meinen Ausstechförmchen ist auch ein Eisbär, geht ja nicht anders, hihihi, die ganzen nordischen Tiere sind alle von dem schwedischen Möbelhaus mit dem Elch im Gewande, lach, es gibt auch noch Fuchs und Igel und Schäfchen und Hase. Aber es kommt ja auch noch mein Adventskalender, da brauch ich Ideen, lach!
    Das Backbuch ist ein Backbuch rund um die Weihnachtsbäckerei, hab ich mal von meiner Schwiegermutter geschenkt bekommen, das ist echt so klasse, da ist alles so fein beschrieben und abgebildet, das benutze ich jedes Jahr wieder. Über die Eulenplätzchen mußte ich richtig lachen, sie waren auch abgebildet, und ich glaub, ich hab noch ein Spekulatiusmodel davon! Eulalia und Eusebia waren begeistert!
    Ich hab deinen Stollen ja schon bewundert, der sieht so lecker aus, ich werde wohl auch bald anfangen mit backen, freu ich mich schon wieder drauf.
    Hach, jetzt ist Mimi wieder ganz hin und weg, daß Steve sie umwerfend findet in ihrem Weihnachtskleidchen, und ja, Stevie, es gibt Thunfischkekse, irgendwo haben wir ein Rezept, weißt du was, es kommt ja hier bald wieder der Adventskalender ins Blögchen, das gibt bestimmt einen feinen Eintrag damit, also laß dich mal überraschen.
    Die letzten Tage des Novembers wollte er es doch noch mal so richtig wissen mit dem Usselwetter, da mußte ich einfach schon anfangen mit dekorieren, das hebt die Stimmung.
    Hach, fein, da freu ich mich doch sehr, daß der Eintrag wieder gefallen hat und wir zum Wohlbehagen beitragen konnten, machen wir doch immer gerne, macht euch einen gemütlichen und entspannten Sonntagabend, wir schicken ganz liebe Schnurr- und -grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 3 Personen

  8. Eine wunderbare Einstimmung in die Adventszeit. Ich rieche den feinen Duft der Weihnachtsgutzis und des Christstollen und Erinnerungen werden wach…. Du hast herzige Ausstechformen und Mimi hat ihre Adventsfreuden. Wie immer liebevoll eingerichtet. Wow 💖 Liebe Grüße. Priska

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön, liebe Priska, das freut mich sehr! Ist das nicht herrlich mit dem Duft der Weihnachtsbäckerei, ich bedauere dabei immer sehr, daß es kein Duft-Internetz gibt, hihihi! Ja, da werden Erinnerungen wach, an so viele, herrliche Adventszeiten!
      Meine gesammelten Werke der Ausstechformen, hauptsächlich vom Möbelhaus mit dem Elch im Gewande, lach, und Mimi hat ehrlich immer ihren Spaß an unseren Adventsfreuden! Und ich auch!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wieder, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  9. Ein liebes Hallöle aus dem grauen und kühlen……. Zum Glück haben wir hier wieder ein kleines Gedicht lesen können, das unsere Mama tröstet, für uns das hübsche Adventsfoto von dir, liebe Mimi, und sogar Rezepte für die Weihnachtsbäckerei. Na ja, wir glauben nicht, dass unsere Mama Kekse backt. Sie sagt, dass es sich für sie alleine nicht lohnt. Und sie hat auch keine tollen Elchformen. Die sind soo niedlich….
    Wir haben heute ein Lichtlein für unser Herrle angezündet, und waren auch so brav, nicht auf den Tisch zu springen.So konnte es an seinem Bild leuchten, damit er uns sehen kann, und weiß, dass wir immer an ihn denken.
    Ja, alles andere wurde bereits von den Blogfreundinnen zuvor kommentiert. Die können es besser als wir Katzen. So sagen wir vier und die Mama einfach danke für deinen wundervollen Blogbeitrag, der wie immer unsere Herzen erwärmt hat.
    Wir wünschen allen eine gute letzte Novemberwoche
    Amira, Luna, Tobias und Lakritze
    und Mama Ingrid

    Gefällt 4 Personen

    • Hallöchen aus dem ebenfalls grauen und kalten hier, ach, das freut uns jetzt aber, daß das kleine Gedicht die Mama trösten konnte.
      Mimi freut sich hier gerade vor sich hin, daß ihr das Adventskleidchen auch fein findet.
      Kann ich schon verstehen, daß Mama meint, es lohnt sich nicht für sie alleine mit dem Kekse backen, aber wartet mal den Adventskalender hier im Blögchen ab, da kommen auch noch Katzenplätzchen-Rezepte, und vielleicht hat die Mama ja dann Lust, für euch und sich was zu backen.
      Die Elchformen sind knuffig, nicht wahr, da hab ich selbst immer Spaß dran, vor allem an dem großen, der macht echt was her, wenn er gebacken ist!
      Oh, da wird sich euer Herrle sehr gefreut haben über das Lichtlein für ihn, und daß ihr so brav wart, nicht auf den Tisch zu springen, damit das Kerzchen in Ruhe leuchten konnte. Er wird euch sehen, immer, und weiß, daß ihr immer an ihn denkt und ihn nicht vergeßt, und er paßt auf euch auf und hat euch lieb.
      Und wir sind froh darüber, daß wir eure Herzen erwärmen konnten mit unserem Eintrag, paßt schön auf die Mama auf, wir wünschen euch allen auch eine gute letzte Novemberwoche, mit ganz lieben Grüßen und Schnurrgrüßen von Mimi, und eine liebe Umarmung von mir an Mama Ingrid,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 3 Personen

      • Liebe Lakritze, Amira, Luna, Tobias und Mama Ingrid,

        an den grauen Novembertagen ist es manchmal sehr wichtig, etwas Tröstendes oder Erfreuliches zu erleben, damit es wieder besser geht. Deshalb ist es so richtig, Lichtlein für diejenigen anzuzünden, die man vermisst und mit denen man in Ewigkeit verbunden ist. Das habt Ihr also ganz genau richtig gemacht. Und von Euch Rackern hätten wir nichts anderes erwartet, als dass Ihr damit gaaanz vorsichtig seid. Ihr seid doch lieb zu Eurer Mama Ingrid und beschmust und beglückt sie, wo es nur geht, sodaß dunkle Gedanken wieder verschwinden.

        Rani und die FrauMensch Kristina senden Euch allen viele liebe Schnurrer und Grüße und wünschen Euch einen gemütlichen Abend.

        Gefällt 2 Personen

  10. Liebe Monika,

    das Gedicht gefällt mir außerordentlich gut, und ich bewundere genau wie Silberdistel deine immer so passende Auswahl zum Tagesthema.

    Deine Förmchen sind wirklich ein echter Schatz – ich verrate dir noch ein Geheimnis: In Kölle gibt sogar Förmchen vom Kölner Dom! Also die Kinder vor Weihnachten noch schnell auf die Piste schicken!

    Ich bin völlig unbegnadet was das Backen betrifft und werde daher immer mit selbstgebackenen Plätzchen beschenkt, sodass auch mein Gabenteller nicht leer bleibt.

    Deine stimmungsvollen Fotos haben den etwas trüben Ewigkeitssonntag erhellt und in Gedanken sind unsere Lieben in Heaven sowieso nicht vergessen.

    Hab Dank für deine schöne Einstimmung auf die kommende Adventszeit!

    Liebe Grüße von Kater Django & seinem Frauchen
    Britta-Gudrun

    Gefällt 6 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      dankeschön, ich war richtig glücklich über das Gedicht, es war ein bissel ein Zufallsfund, und ich fand es gleich so passend zum heutigen Tag. Ja, mein Markenzeichen, das Gedicht am Anfang, da hab ich nach 7 Jahren Blögchen doch meine Freude, daß es immer noch gefällt und ich doch auch immer wieder fündig werde.
      Hach, das ist kein Geheimnis, hihihi, und ich brauch die Kinder auch nicht auf die Piste schicken, denn guck mal

      das ist bei der Suche nach Halloween-Backförmchen gleich mitgehüppt bei ihnen, lach! Werde ich also wohl dieses Jahr zur Weihnachtszeit den Dom per Plätzchen verputzen, freu, freu! Aber ganz lieben Dank, daß du dran gedacht hast! Meine Förmchen sind ja fast alle Marke „Möbelhaus mit dem Elch im Gewande“, und an einigen bist du ja nicht unschuldig, hihihihi, ich erinnere mich da an so ein Weihnachtspäckchen!
      Ja, so ist das recht, wenn man denn dann schon unbegnadet ist zum Plätzchenbacken, dann muß man sich damit beschenken lassen, das ist gut! Ich freu mich immer sehr auf die Zeit, da hat man immer was zum naschen im Haus.
      Ich freu mich wirklich, daß ich wohl überall den Ewigkeitssonntag ein bissel erhellen konnte, und unsere Lieben alle brauchen wahrlich nicht nur diesen einen Tag, sie sind immer unvergessen und in unseren Herzen, oder, wie Theodor Storm das so schön ausdrückt „im sicheren Land der Vergangenheit“, wo wir sie immer besuchen können, in unseren Erinnerungen!
      Hach, ich freu mich schon wieder auf den Advent und auch auf den Adventskalender hier im Blögchen wieder, mal gucken, was mir in diesem Jahr so einfällt.
      Und Mimi freut sich gerade sehr über die lieben Grüße von Kumpel Django, natürlich kriegt er flugs liebe Schnurrgrüße zurück von ihr, kommt gut wieder in die neue Woche, ihr zwei beiden, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 2 Personen

  11. Aus dem evangelischen Gesangbuch:
    „Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie es war im Anfang, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.“

    Der ideelle Abstand zwischen dem Ewigkeitsgedanken und der Im Advent gefeierten Erlösungserwartung ist doch gar nicht so groß oder abwegig. Die menschliche Seele hat Heimweh nach Ewigkeit und sehnt sich zugleich nach Erlösung.
    Das ging mir durch den Kopf, als ich das Motto Deines Beitrags las, und auch das perfekt ausgewählte Gedicht vereint die Themen Ewigkeit, Vergänglichkeit und Trost – wunderschön!

    Ist es nicht ganz erstaunlich, wie Du mit Deinen Themen oft zu nachdenklichen Betrachtungen anregst? Das finde ich immer so spannend und interessant.

    Auch die Einstimmung auf die Adventsbäckerei regte meine Rani poetisch an, schau, schau. Ich musste ihr versprechen, Euch das Gedichtete schon jetzt zum besten zu bringen, obwohl sie ihm den Titel „Katzenweihnacht“ gegeben hat.

    Und hier ist es nun:

    “ ‚Äpfel, Nuss und Mandelkern‘
    essen viele Menschen gern.
    Doch Thunfisch und Geflügelstück
    sind der Katzen Glück.
    Kommt dazu noch Mauseklein,
    könnte es nicht schöner sein,
    und mit Leberwurstkonfekt
    wird das Fest perfekt.“

    Rani Stubulinski im Namen aller schnurrenden Freunde (und mit einer kleinen Anleihe beim Herrn Th. Storm)

    Jetzt sitzt sie hier neben mir und guckt doch ein bißchen verlegen. Typisch – erst quengeln, dann verzagen; aber Rückzieher gibt’s hier nicht. Da muss das Prinzesschen jetzt durch. Also, seid gnädig ….

    Meine Wenigkeit verabschiedet sich nun leicht anerkältet in den Abend. Kopfbad, heißer Tee und Vitamin C müssen’s richten.

    Vielen Dank liebe Monika für den perfekten Übergang in die Lichterzeit, grüß Mimi von uns beiden in ihrem gandenlos schicken Weihnachtsoutfit (da bleibt ja kaum noch Platz zum Streicheln und Bestubsen) und habt’s fein!

    Dir ganz liebe Schnurrer und Grüße von
    Kristina und Rani

    Gefällt 4 Personen

    • Liebe Kristina,
      oh, da hast du was schönes gefunden, genau das ist mir eben auch aufgefallen, daß der Abstand zwischen dem Ewigkeitsgedanken und der adventlichen Freude auf die Erlösung gar nicht so weit voneinander entfernt sind. Ich glaube, gerade in diesen Zeiten sehnen sich die Menschen wieder ganz besonders nach der Erlösung, und wir alle wünschen uns etwas, das von uns bleibt, da kann man wieder an den Ewigkeitsgedanken anknüpfen. Ich war so glücklich über das Gedicht, das verband genau die Themen, die ich verbinden wollte, mit diesem wunderbaren Trost zum Schluß, der uns allen so gut tut!
      Ich freu mich wirklich immer sehr, wenn ich zu solchen nachdenklichen Betrachtungen Anregungen geben kann, und wenn es meine Leser dann auch noch spannend und interessant finden, dann ist es gut, nix schlimmeres als gelangweilte Leser, lach! Nein, im Ernst, ich finde die angeregten Kommentare hier dann immer sehr motivierend und schön, so kommen doch immer wieder neue Gedankengänge zustande.
      Und jetzt spannen wir hier aber die liebe Rani nicht länger auf die Folter ob ihres herrlichen Gedichtbeitrages: Liebe Rani, ehrlich, ganz ehrlich, wir sind beide ganz begeistert, Mimi hat hier gerade richtig glänzende Augen bekommen bei deinem Gedicht, da sie ab und zu auch mal selber dichtet, kann sie beurteilen, daß das richtig toll geworden ist! Die Anleihe beim Herrn Storm ist dir ebenfalls sehr gut gelungen, und wir bedanken uns mit begeistertem Applaus und „Daumen hoch“

      Da brauchst du wahrlich nicht verlegen zu gucken, Mimi schickt ganz schnell einen lieben Köpfchenstubser und einen dicken Schnurrer, das hätte das Prinzeßchen so richtig fein gemacht, schnurr, schnurr! Wenn wir dürfen, würden wir das gerne in unserem Adventskalender noch mal veröffentlichen, müssen wir ja fragen, schließlich liegt da ein copyright drauf! Von mir gibt es jetzt noch einen lieben Streichler obendrauf, und ich glaub, jetzt hat dein Prinzeßchen einen ganz feinen Abend!

      Ooooh, Schiet, du bist anerkältet, dann paß bloß gut auf, daß es nicht schlimmer wird, und wir wünschen dir natürlich gaaaaanz gute Besserung!!! Die angedachten Mittelchen sind schon mal prima dagegen!

      Paß auf dich auf!!!
      Hach, da freut sich Mimi jetzt natürlich wieder, daß ihr Kleidchen gefällt, sie hat noch mehr davon im Kleiderschrank hängen, lach, da ist bestimmt auch noch eines dabei, in dem man besser streicheln und bestubsen kann, sie sucht mal, hihihihi!
      Macht euch dann mal noch einen gemütlichen Abend, pflegt euch und wir schicken liebe Grüße und Schnurrgrüße,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 3 Personen

      • Boah, jetzt stolziert das Prinzesschen mit vor Stolz geschwellter Brust hier auf und ab wie eine gestiefelte Katerline und wähnt sich wohl schon im Dichterolymp. Ich warnte sie, von wegen „Hochmut kommt etc. etc. …“. Aber sie meint, da sollte ich mir keine Sorgen machen, sie würde gar nicht abheben. Und ich soll Euch sagen, dass sie sich freuen würde, wenn sie damit einen Beitrag zum Adventskalender ergänzen könnte. Also, man tau!

        Wir liegen schon im Bette, Rani wärmt meine Bronchien, und ich kann mich darob kaum noch bewegen :-).

        Bonne nuit!

        Kristina und Rani

        Gefällt 1 Person

        • Jaaaa, lach, das dachten wir uns, so sollte das ja auch und das darf sie berechtigt, mit stolz geschwellter Brust einherlaufen! Ach, watt, da machen wir uns auch keine Sorgen, sie wird nicht abheben, aber stolz sein auf ein gelungenes Werk darf man! Der Hochmut ist ja meist stolz auf etwas, was er gar nicht geleistet hat!
          Hach, fein, dann ist das schon mal notiert für den Adventskalender, wenn wir uns bedienen dürfen, das wird bestimmt fein, ich freu mich da schon wieder so drauf!
          Das ist der Genesung bestimmt zuträglich, wenn ihr schon im Bette liegt, hihihi, naja, Rani meint es ja nur gut, und außerdem soll schnurren und Katzenfell ja auch heilungsfördernd sein, da mußt du dann durch!
          Schlaf dich gesund, bonne nuit und liebe Schnurr- und -grüße
          Monika und Mimi.

          Gefällt 1 Person

  12. Liebe Kristina,

    deine Rani braucht sich nicht zu verstecken –
    Django unterschreibt die Speisefolge mit allen vier Pfoten!
    Neben gehäkelten Katzen ist Rani hiermit im Kreis der
    Dichter-Katzen etabliert!

    Liebe Schnurrgrüße an die Künstlerin
    ganz besonders von Django

    Gefällt 3 Personen

  13. Liebe Monika und Mimi,
    welche leckere Rezepte und schöne Decke! Das werden wir unseren Hauselfen weiterempfehlen. Und das Spielen mit Dekoration ist immer inklusive, egal zu welcher Jahreszeit! Und das Kleidchen erst. Schön sein kann so einfach sein.
    Liebe vorwinterliche Grüße von Max und Fox ☺️

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, lieber Max und lieber Fox,
      das freut uns aber sehr, daß ihr das euren Hauselfen weiterempfehlen wollt, die werden sich bestimmt freuen, hoffe ich! Finden wir auch, daß das Spielen mit der Dekoration zu allen Jahreszeiten dazu gehört, haben wir jedes mal wieder Spaß dran. Mimi hat so einige Kleidchen davon im Schrank hängen, hihihi, sie ist halt ein Mädchen und das umziehen gefällt ihr immer sehr, danke für das liebe Kompliment!
      Wir schicken schnurrige und liebe vorwinterliche Grüße zurück, freuen uns sehr über euch hier im Blögchen, liebe Grüße auch an die Hauselfen,
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Die sind fast alle von dem großen Möbelhaus mit dem Elch im Gewande, lach, das waren die ersten, die auch mal andere machten als nur Sonne, Mond und Sterne oder Herzen, hihihihi! Und die Tischdecke hatte so ein niedliches Muster, da hab ich mal eine Geschichte damit gelegt.
      Ich werde auf jeden Fall über die Ergebnisse unserer Back-Events berichten, liebe Grüße, dieses Mal nach München,
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  14. Liebe Monika, ich bin auf Deinen sehr stimmungsvollen Blog gestossen und freu mich sehr beim Stöbern über die Gedichte, Rezepte und Bilder. Nun geht es mit grossen Schritten auf Weihnachten zu und ich wünsche Dir eine besinnliche Adventszeit mit schönen Erlebnissen und tollen Blogbeiträgen,,,,
    Herzlich Angela vom literaturgarten

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Angela, ach, das freut mich sehr, daß es dir hier bei mir gefällt!
      Oh, ja, jetzt rennt die Zeit wieder in den Adventstagen bis zum Weihnachtsfest, ich danke dir für deine lieben Wünsche und wünsche dir auch eine schöne, besinnliche Adventszeit.
      Herzliche Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.