Aus! WIR fährt nach Haus!

Ich wage mal eine Prognose: Es könnte so oder so ausgehen. (Ron Atkinson)

 Hi, Folks, tja, das Zitat paßt ja nun mal wie die Faust aufs Auge, und nun ist es so ausgegangen, daß WIR nach Hause fährt! Aus der Traum!

Dabei fing alles wieder so gut an, der Trainer hatte die Fanmeile organisiert, ich hatte Frauchen wieder die Baldriantropfen hingestellt, weil ich ja wußte, daß das nun ein ganz wichtiges Spiel war, alle schlandfarbigen Maskottchen waren wieder angetreten und das Spiel konnte los gehen! Tja, und wie es dann los ging und wie es dann ausging könnt ihr ja alle in den Kommentaren vom vorherigen Beitrag lesen! Mein Frauchen war schon sehr enttäuscht und traurig, und ich ganz schön sauer auf WIR, denn ich mag kein trauriges Frauchen!

Die Trainerbank saß auch ganz vernichtet

lediglich Helferlein wedelte noch bissel trübselig mit der Deutschlandfahne! Frauchen kam zu mir auf Balkonien

oooh, Frauchen, sei nicht traurig, es gibt doch in zwei Jahren wieder die EM und die nächste WM kommt auch wieder, und dann klappt das wieder mit WIR! Komm, wir machen uns das noch bissel gemütlich auf Balkonien, wir zwei beiden!

Guckt mal, ist so schön draußen und die Sonne scheint auch!

Und die feine Forsythie ist so schön grün geworden

und dein Dingsbums hier, wie heißt das noch? Ja, richtig, dein Solarteil für die hübschen leuchtenden Schmetterlinge lädt gerade ganz viel Sonne zum leuchten lassen heute nacht auf, schön, nicht?!

Unser Fähnchen wedelte noch bissel müde im Wind

und Frauchen guckte ganz betrübt auf die schöne Tafel, wo das feine Spiel gegen Schweden verewigt war

sie wollte das ja eigentlich dann aktualisieren, aber jetzt isses halt so geblieben! Die Fahnen in der Grafschaft waren bis auf wenige auch schon wieder eingeholt,

gegenüber hingen noch zwei einsame und hinten raus war noch ein Hofgarten geschmückt

Mein Dosenöffner hat sich dann auch langsam wieder beruhigt, und so wurde es für uns beide doch noch ein schöner Abend!

Ich finde es eigentlich auch schade, daß WIR nun so früh ausgeschieden ist, ich hatte mich doch wieder bissel auf orakeln hier gefreut, schon wegen der Leckerli unter den Papierhütchen dafür, hihihi, aber die krieg ich auch so! Und ansonsten war es zwar eine kurze, aber umso fröhlichere und spannende und so feine Saison der WM hier im Blögchen, laßt euch allen danken für eure liebe, rege Teilnahme hier, fürs anfeuern und wedeln und kommentieren, mein Frauchen und ich, wir haben uns darüber sehr gefreut! Ist doch eigentlich sowieso das wichtigste an solchen Spielen, daß man einfach Spaß und Freude miteinander hat und teilt!

Also, nochmals ein dickes Dankeschön an euch alle hier, eure Mimi, euer Co-Autor und Co-Trainer, zeigt sich jetzt nochmal in ganzer Pracht

und dann „do svidaniya до свида́ния“, WM in Russland,

ich zieh die Klamotten jetzt wieder aus! Und Frauchen möchte euch nun auch noch kurz bissel was schreiben, dann geb ich die Feder mal weiter, habt alle einen feinen Donnerstag, wünscht euch eure  Mimi!

Ja, ihr Lieben, dann melde ich mich hier doch auch noch mal kurz zu Wort:

Es war schon eine große Enttäuschung, das ausscheiden von WIR schon in der Vorrunde! Ich muß eh sagen, die Begeisterung für diese WM kam bei mir in diesem Jahr spät, spätestens aber mit dem Spiel am letzten Samstag gegen Schweden war sie wieder da, gleichzeitig mit der Hoffnung, das könne nun doch noch was werden.

Tempi passati! Aus für WIR!

Und ohne große Worte und ohne Schuldzuweisungen von einem zum anderen wünsche ich mir jetzt nur eins: Das Jogi Löw Bundestrainer bleibt, obwohl mal wieder jede Menge gefühlter Bundestrainer in unserem Lande dagegen sein werden. Ich wünsche mir, daß er die Chance bekommt, aus dieser neu zusammengestellten, teilweise noch sehr jungen und somit auch unberechenbaren, ja, vielleicht auch bissel „hochfahrenden“ Mannschaft, verwöhnt von vielen Siegen, ein echtes Team zu machen, so, wie es anno domini 2014 ja auch gelungen ist! Und daß dann Fußballdeutschland der deutsche Fußball auch wieder Spaß macht! Basta!

Niederlagen sind beste Kritiker, wenn man sie denn dann läßt! Es gibt, allwieder mal, wie könnte es anders sein, ein feines Lied von Reinhard Mey „Wir sind alle lauter arme kleine Würstchen“, ich zitiere hier jetzt mal die ganze Strophe:

„Auch für dich mit dem stolzesten Schritt im Saale
liegt irgendwo schon eine Bananenschale,
und wenn du drauftrittst, und auf deine Nase fällst,
dann um so härter, je mehr du dich für was Besseres hältst.
Denn je majestätischer du einherschreitest,
desto komischer sieht‘s aus, wenn du ausgleitest,
du ersparst dir, wenn du gegen einen Lichtmast rennst,
die Enttäuschung, wenn du vorher schon erkennst: Du bist doch auch nur ein armes, kleines Würstchen…“ (Reinhard Mey, aus: Wir sind alle laute arme kleine Würstchen)

Aber auch das muß man halt lernen, wir nannten das in unserem Büro-Team in meiner damaligen Bauernhofarbeitsstelle „Frustrationstoleranzgrenze testen“, immer mit dem Ziel, als Team gestärkt daraus hervorzugehen!

Wie sagte Trapattoni so schön, lustig und richtig: „Ich habe fertig!“ Ich auch, lol!

Natürlich schick ich euch das Lied von Reinhard Mey jetzt hier auch noch auf die Ohren, es lohnt sich:

http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/wir-sind-alle-lauter-arme-kleine-w%C3%BCrstchen

Und dann wünsch ich euch ebenfalls gemeinsam mit Mimi einen wunderschönen Donnerstag! Habt lieben Dank für all euer mittun hier, ich hab mich da wieder so sehr drüber gefreut, und das, und nur das, ist das Wichtigste im Leben: Freundschaft, Liebe, Miteinander!

Habts fein! 

Update: Du meine Güte, vor lauter Nachlese ist es uns doch komplett durchgerutscht, natürlich gratulieren wir hier als gute Verlierer Südkorea  zum verdienten Sieg!

Macht’s noch einmal, Jungs!!!

Manni Bananenflanke, ich Kopf, Tor! (Horst Hrubesch)

Konzepte sind Kokolores. (Erich Ribbeck)

Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht. (Mehmet Scholl)

 Hi, Folks, da bin ich wieder, eure Mimi, euer Co-Autor und seit Beginn der WM 2018 auch wieder euer Co-Trainer! Hach, ihr lieben Jungs von WIR, was war das ein Spiel von euch am letzten Samstag, das habt ihr letztlich sooooo fein gemacht, mein Frauchen war hier völlig hin und weg, aber auch mit den Nerven am Ende, denn ihr habt da echt einen Nervenkrieg wohl bei veranstaltet! Dabei fing mal wieder alles so prima an, Frauchen war in richtig guter Stimmung vor dem Spiel, ich hatte allerdings schon so eine Ahnung, als ich in meiner geliebten Hängematte von ihren „Fangesängen“ hier am Nachmittag geweckt wurde.

Hatte so schön geschlafen!

Was ist denn los, Dosenöffner? Ach, ja, stimmt, heute spielt ja wieder WIR, isses denn schon so weit?

Nee, ist ja noch nicht so spät, wenn ich die Uhr richtig gucke, Frauchen,

also keep cool! Na, da hätte man auch einer Kuh sagen können, sie solle aufhören zu grasen, lach, natürlich war mein Dosenöffner am Spätnachmittag schon wieder ganz rappelig ob des Spiels von WIR! Na, gut, seufz, was steht an? Ob die Fahne gescheit hängt auf Balkonien? Ich guck mal!

Sieht wohl so aus, mach mal Türe auf! Ich geh inspizieren!

Na, die wedelt doch prächtig im Wind, Frauchen, also alles paletti, dann kann ich ja noch eine Runde relaxen gehen im Brotkasten, tschüssi, bis später!

 Hängt echt klasse, unser Fähnchen, von der Seite her ist also alles prima vorbereitet!

 Hihihi, es war sehr windig an dem Tag, und Frauchen hat das Fähnlein in Bewegung fotografieren können, lustig!

Ab in den Brotkasten, Fahne hin oder her

ich mach es mir jetzt hier noch gemütlich und laß den Dosenöffner alleine rappeln.

Hach, ja, so ist fein!

Gemütlich!!! Was machst du da, Frauchen?

Hej, das sieht aber schick aus, das Spiel mit Fähnchen auf unserer Sommertafel, gute Idee! Hoffentlich kommt dann auch dein erwünschtes Ergebnis da dran!

Während ich dann draußen noch gemütlich abgehangen habe, hat der Trainer schon mal seine Position eingenommen

und Frauchen hat alle schlandfarbenen Utensilien bereit gestellt.

Hallo, Trainer, alles ready??? Fein, halt meinen Platz auf der Trainerbank warm, ich komm bissel später, hihihihi! 

Schick, alles fein in schwarz-rot-gold, samt Helferlein mit meinem Orakelfähnchen, hihihi! Hoffentlich komm ich da noch zu, schaun mer mal!

Die leckere Pizza in Schlandfarben hatte Frauchen auch schon vorbereitet, sie stand dann am frühen Abend bereit für den Ofen, natürlich kam da noch Käse drüber, aber sieht doch echt klasse aus, oder?

Als Frauchen dann NACH!!! dem Spiel endlich zum futtern gekommen ist, meinte sie, die wäre auch so richtig lecker! Na, für mich nicht, ich bin nicht so für das gemüsige, bissel rote Salami in dem roten Streifen könnte Frauchen beim nächsten Mal da für mich mit einbacken, hihihi!

Und dann begann das Spiel! Und ich bin nach exakt 32 Minuten ganz schnell ins Schlafzimmer in die fußballfreie Zone geflüchtet  denn da fiel das 1. Tor für Schweden! Himmel, hat mein Dosenöffner geflucht! Nix für meine zartbesaiteten Katzenohren, weg hier! Tja, und so blieb das auch in der ersten Halbzeit, mein Frauchen war ganz schön vergrätzt!

Die zweite Halbzeit! Und in der 48. Minute reißt mich Frauchens Jubelschrei auf meinem Kofferplatz aus dem Halbschlaf, na, endlich, zumindest der Ausgleich ist schon mal da, jetzt aber Jungs, nun macht mal hinne, damit mein Frauchen wieder runterfahren kann. Die Baldriantropfen reichen da echt nicht mehr! Also loooohooos, Jungs!

Hätt ich mir sparen können, die Ansprache, Frauchen raufte sich nur noch die Haare, es wollte und wollte nicht weiter klappen. Dabei spielten die Jungs jetzt so richtig gut, mit Tempo und Schwung und Schmackes und harten Bandagen, Schweden kam quasi nur noch zum verteidigen, aber das erlösende Tor wollte einfach nicht fallen! Und dann kassierte ausgerechnet Boateng in der 82. Minute auch noch die gelb-rote Karte, so ein Mist, nun ist Deutschland nur noch mit 10 Mann auf dem Platz, wie soll das noch klappen?! Aber es klappt!!! Sagenhaft, in buchstäblich fast letzter Minute der Nachspielzeit, in der 96. Minute, schießt Kroos das ersehnte Tor zum 2 : 1!!!  Mein Frauchen ist hin und weg und außer sich vor Freude! Da hatte wohl wahrlich keiner mehr mit gerechnet!

Überglücklich konnte sich mein Dosenöffner nun endlich seiner Schlandpizza und seinem Getränk widmen, während des Spiels ging das wohl so gar nicht, na, ihr kennt ja alle mein Frauchen! Der Trainer war auch wieder fix und alle vom drücken und knuddeln von Frauchen, hihihihi! Der hat auch einen harten Job, fast wie Jogi Löw! Und Frauchen konnte endlich unsere Anschlagtafel draußen aktualisieren, welch eine Freude!

Tja, und wie das ja nun mal im Fußball so ist, nach dem Spiel ist vor dem Spiel und so steht nun heute das 3. Vorrundenspiel von WIR an:

Südkorea                        :                          Deutschland

                                                                 :                         

Mittwoch, 27. Juni 2018 um 16.00 Uhr in der Kasan Arena  Каза́нь Аре́на in Kasan

Und somit allwieder „the same procedure as last game“, Herz heiß, Getränke kalt, Baldriantropfen parat, und wedeln, wedeln, wedeln!!!

         

Und zum Schluß des Spiels dann hoffentlich das:  Und den Einzug ins Achtelfinale!

Damit wünschen wir allen unseren Lesern einen schönen WTT und ein ganz feines Spiel von WIR mit einem Sieg!!!

Habts fein wünschen euch  Mimi und Frauchen  Monika! Wir lesen uns zum Spiel!

Wenn nicht jetzt, wann dann???

„Halten Sie die Luft an, und vergessen Sie das Atmen nicht.“ (Johannes B. Kerner)

„Ich hoffe, daß die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt, das würde die Leistung abrunden.“ (Günter Netzer)

„Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken!“ (Lothar Matthäus)

 Hi, Folks, da sind wir wieder, Mimi, euer Co-Autor, und der Dosenöffner!

Denn heute gilt es, heute spielt Deutschland sein 2. Vorrunden-Spiel

Deutschland                    :                      Schweden

                     :                      

um 20.00 Uhr im Fischt-Stadion in Sotschi.

Und nach dem doch recht kläglichen Spiel am letzten Sonntag gilt es nun hier alle Fan-Kräfte zu mobilisieren, also wedeln, wedeln, wedeln, was das Zeug hält

         

Die Fanmeile steht

unsere hier auch, das ist zwar ein Archiv-Bild von der WM 2014, aber an der Besetzung hat sich ja nix geändert

Wie man sieht, ist der Trainer, ganz links im Bild, schon hochmotiviert, der Co-Trainer, also meinereiner, stößt natürlich im Laufe des Tages ebenso hochmotiviert dazu! Oder verschwindet bei entsprechendem Lautstärkepegel in die fußballfreie Zone Richtung Schlafzimmer, lol! 

Da es ein ganz wichtiges Spiel heute ist, hat Frauchen gemeint, ich sollte mal noch ein bissel im Archiv kramen und auch die saarländische Fan-Meile von anno domini 2014 hier mal noch einreihen, unter sachkundiger Leitung meines Kumpels Django und mit der Oberaufsicht durch sein Frauchen Britta-Gudrun, also büddeschön:

Es müssen heute schließlich alle Kräfte gebündelt werden! Nichts, aber auch gar nichts, bleibt unversucht! An uns soll es nämlich nicht liegen!!!

Der Ball ist auch schon schlandfarbenmäßig eingekleidet

wir hoffen sehr, die Spieler sind alle ebenso hochmotiviert

dann wird das Spielfeld hoffentlich so dominiert

Also:

Hier auf unserer Fanmeile steht dann auch alles parat, was Schlandfarben hat

Speisen

Pizza schwarz-rot-gold

Getränke

mit dem berühmten schlandfarbenen Rührstab

und unser „Helferlein“!

Draußen wehen alle Fähnchen und Fahnen

also kann doch eigentlich nix mehr schief gehen! Hoffen wir!!!

Und da der Samstag ja noch lang ist bis zum Spiel von WIR, haben wir mal überlegt, mein Frauchen und ich, was wir euch hier noch zur Zerstreuung anbieten können, und da ist uns aufgefallen, wir haben hier schon so oft über Fußball berichtet, bei der EM 2012,  bei der WM 2014, bei der EM 2016 und jetzt wieder die WM 2018, aber noch nie haben wir was über Fußball an und für sich berichtet, und das holen wir jetzt nach, wissenswertes zum Thema Fußball auf Wikipedia

Fußball ist eine Ballsportart, bei der zwei Mannschaften mit dem Ziel gegeneinander antreten, mehr Tore als der Gegner zu erzielen und so das Spiel zu gewinnen. Die Spielzeit ist üblicherweise zweimal 45 Minuten, zuzüglich Nachspielzeit und gegebenenfalls Verlängerung. Eine Mannschaft besteht in der Regel aus elf Spielern, von denen einer der Torwart ist. Der Ball darf mit dem ganzen Körper gespielt werden mit Ausnahme der Arme und Hände; vorwiegend wird er mit dem Fuß getreten. Nur der Torwart (innerhalb des eigenen Strafraums) – und auch die Feldspieler beim Einwurf – dürfen den Ball mit den Händen berühren.

(Quelle: Wikipedia)

https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball

So sah das mal im 17. Jahrhundert aus

(Early football in Florence, Italy, 1642,  F(rancesco). Bertelli. Padua)

Oh, oh, wir hofffen sehr, so chaotisch geht es beim heutigen Spiel von WIR gegen Schweden nicht zu!

Das allererste Länderspiel fand am 30. November 1872 in Glasgow statt, England gegen Schottland, mit einem Ausgang von 0 : 0. Damals noch möglich!

 (Pressezeichnung zum ersten Fußballländerspiel zwischen England und Schottland, 1872, Fußballgeschichte)

https://www.watson.ch/unvergessen/fussball/896922102-30-11-1872-england-und-schottland-bestreiten-das-erste-offizielle-fussball-laenderspiel-es-endet-mit-einer-riesigen-enttaeuschung

Jaaaa, hihihi, so fing das alles mal an mit dem legendären Fußball!

Da habt ihr alle bissel was zum gucken und schmunzeln, bis es dann am Abend mit dem Spiel von WIR soweit ist! Das beruhigt vielleicht auch ein wenig die Nerven!

Mein Frauchen wird wieder sattsam bekannt vor sich hin rappeln  ich hab ihr jedenfalls die Baldriantropfen schon mal wieder hingestellt, sicher ist sicher, sie ist ja auch nicht mehr die jüngste und ich krieg meine Dosen alleine nicht auf, lol!

Aber eigentlich wünschen wir uns beide nur ein ganz, ganz feines Spiel, bei dem natüüüüüürlich WIR gewinnt   das wäre doch fein! Da ich, euer Co-Autor, bis dato noch nie in den Vorrunden orakelt habe, unterbleibt dies aus Traditions- und abergläubigen -gründen in diesem WM-Jahr auch, ich muß dann erst wieder bei den ko-Spielen ran, was ich in diesem Fall auch wirklich gerne täte! Die Tiger aus dem Duisburger Zoo haben jedenfalls einen Sieg für WIR orakelt, wieder mal der Herr Beckenbauer, „schaun mer mal!“

Denn also, Herz heiß, Getränke kalt und wedeln, wedeln, wedeln,

    

wir wünschen euch allen einen feinen Samstag und uns allen ein ganz feines Fußballspiel mit einem Sieg von WIR!!!

Habts fein! Eure  Mimi und Frauchen  Monika.

Ach, ja, einen haben wir noch, nämlich das Lied zum Titel! Mittschmettern erwünscht!!!

http://www.songtexte.com/songtext/hohner/wenn-nicht-jetzt-wann-dann-4bd88342.html

Viel Spaß!!! 

Veni, vidi……nee, nix vici!!!

„Man darf jetzt nicht alles so schlecht reden, wie es war.“ (Fredi Bobic)

Ach, du lieber Himmel, was war das denn für ein Auftakt bei der WM von WIR??? Also, das kann, das MUSS ja nur besser werden!!!

Dabei fing alles so prima an, Mimi  verabschiedete Mittags ihr Frauchen zum Aufbruch zu den Freunden zum gemeinsamen gucken und ich fuhr beschwingt los, nach einem fröhlich gemeinsam eingenommenen Mittagessen wurde die häusliche „Fanmeile“ dekoriert

Deutschlandfahne wehte freudig eingestimmt im Wohnzimmerfenster

WIR-Deko an der Lampe und so freudig und erwartungsvoll warteten wir alle auf den Beginn des Spiels

mein Patenkind hatte auch die Patentante noch ordnungsgemäß dekoriert

da konnte doch nun eigentlich nix mehr schief gehen!

Das Spiel begann, die Stimmung stieg…….und sank schon nach der ersten Viertelstunde! Ääääh, was spielen unsere Jungs da? Fußball? Echt? Nee, kann nicht, ach, aber nicht meckern, ist ja noch nicht so lange, das Spiel, sie müssen sich sicher erst mal finden! Aber sie fanden sich nicht! Dafür fand Mexiko was: Unser Tor!!! In der 35. Minute! Das 1 : 0 für Mexiko!

Na, bloß nicht die Stimmung vermiesen lassen, ein Rückstand beflügelt uns doch eigentlich immer, und das Spiel ist noch lang! Jaaa!!! Sehr lang!!! 90 Minuten plus 3 Minuten Nachspielzeit!

Kann man zählen, wie oft wir in dieser Zeit so saßen bzw. standen  ? Und es nicht fassen konnten? Himmel, Jungs, das, genau das hier  müßt ihr mit dem Ball machen, der gehört ins Tor, ins GEGNERISCHE TOR!!! Guckt doch mal hin, Menschenskind, der Torwart von Mexiko kann gleich wegen Unterbeschäftigung einen Kaffee trinken gehen  !!!

Booaaaah, Halbzeit, jetzt aber!!!

Pustekuchen!!! Spielverlauf? Siehe oben! In den letzten 10 Minuten kriegte WIR dann wenigstens noch ansatzweise ein bissel die Kurve, zum guten Schluß spielte sogar Neuer als Torwart mit vorm gegnerischen Tor, es war nur noch zum nicht mehr hingucken und Haare raufen! Und so kam, was kommen mußte: Mexiko siegte mit 1 : 0 ehrlich verdient!

Tja, das war dann aber wohl sowas von der berühmte Satz mit X: War wohl niX!

Wir waren fassungslos! Aber wie das ja nun mal immer so ist, nach dem Spiel ist vor dem Spiel und nun können wir wirklich nur alle hoffen, daß das Spiel am kommenden Samstag gegen Schweden besser wird, besser werden MUSS!!! Sonst fährt der amtierende Weltmeister bereits nach den Vorrunden nach Hause, lieber Himmel, das wäre aber nun echt traurig und blamabel! Also alle Kräfte bündeln, alle Daumen zum nächsten Spiel wieder im Dauereinsatz und natürlich

    

wedeln, was das Zeug hält! Treue Fans bleiben eben auch am Ball, wenn es mal nicht so gut läuft (für die Erkenntnis hab ich allerdings erst mal ein ordentliches Bier gebraucht, lach!)!

Und unsere private „Fanmeile“ hat sich natürlich auch nicht komplett die Stimmung verhageln lassen, es war trotzdem ein ganz feiner Tag bei meinen Freunden mit viel lachen und erzählen!

Mimi hat sich dann sehr gefreut, als der Dosenöffner wieder zu Hause war, aber ich glaub, sie war auch sehr froh, daß sie sich nicht gleich zu Beginn der WM für WIR Frauchens absolut nicht druckreife Flüche anhören mußte! Denn dann also auf ein Neues!

Und euch wünschen wir allen eine gute neue Woche und einen schönen Montag, wir lesen uns zum nächsten Spiel von WIR hier wieder, dann hoffentlich mit besserem Ergebnis!!!

Habts fein wünschen euch  Mimi und Frauchen Monika.

 (Kleiner Hinweis für WIR zum nächsten Spiel: Der Ball ist rund und muß in das eckige!!! Vom Gegner!!!)

„Da simmer dabei…..“ WM 2018 RUSSIA

Fußball (nebst Abart und Ausartung)

Der Fußballwahn ist eine Krank-
heit, aber selten, Gott sei Dank!
Ich kenne wen, der litt akut
an Fußballwahn und Fußballwut.


Sowie er einen Gegenstand
in Kugelform und ähnlich fand,
so trat er zu und stieß mit Kraft
ihn in die bunte Nachbarschaft.


Ob es ein Schwalbennest, ein Tiegel,
ein Käse, Globus oder Igel,
ein Krug, ein Schmuckwerk am Altar,
ein Kegelball, ein Kissen war,
und wem der Gegenstand gehörte,
das war etwas, was ihn nicht störte.


Bald trieb er eine Schweineblase,
bald steife Hüte durch die Straße.
Dann wieder mit geübtem Schwung
stieß er den Fuß in Pferdedung.


Mit Schwamm und Seife trieb er Sport.
Die Lampenkuppel brach sofort.
Das Nachtgeschirr flog zielbewußt
der Tante Berta an die Brust.
Kein Abwehrmittel wollte nützen,
nicht Stacheldraht in Stiefelspitzen,
noch Puffer, außen angebracht.
Er siegte immer, 0 zu 8,
und übte weiter frisch, fromm, frei
mit Totenkopf und Straußenei.


Erschreckt durch seine wilden Stöße,
gab man ihm nie Kartoffelklöße.
Selbst vor dem Podex und den Brüsten
der Frau ergriff ihn ein Gelüsten,
was er jedoch als Mann von Stand
aus Höflichkeit meist überwand.
Dagegen gab ein Schwartenmagen
dem Fleischer Anlaß zum Verklagen.
Was beim Gemüsemarkt geschah,
kommt einer Schlacht bei Leipzig nah.
Da schwirrten Äpfel, Apfelsinen
durch Publikum wie wilde Bienen.
Da sah man Blutorangen, Zwetschen
an blassen Wangen sich zerquetschen.
Das Eigelb überzog die Leiber,
ein Fischkorb platzte zwischen Weiber.
Kartoffeln spritzten und Zitronen.
Man duckte sich vor den Melonen.
Dem Krautkopf folgten Kürbisschüsse.
Dann donnerten die Kokosnüsse.
Genug! Als alles dies getan,
griff unser Held zum Größenwahn.


Schon schäkernd mit der U-Boots-Mine,
besann er sich auf die Lawine.
Doch als pompöser Fußballstößer
Fand er die Erde noch viel größer.
Er rang mit mancherlei Problemen.
Zunächst: Wie soll man Anlauf nehmen?
Dann schiffte er von dem Balkon
sich ein in einen Luftballon.
Und blieb von da an in der Luft,
verschollen. Hat sich selbst verpufft. -–
Ich warne euch, ihr Brüder Jahns,
vor dem Gebrauch des Fußballwahns!

 

(Joachim Ringelnatz)

 Hi, Folks,

da bin ich wieder, euer Co-Autor, eure Mimi! Und endlich sind wir nun auch wieder dabei, bei der WM 2018, irgendwie konnte mein Frauchen dieses Mal nicht so richtig in die Puschen kommen damit, aber nun „simmer dabei“, hihihi, dat is prima! Geht doch nicht an, WM ohne uns, ohne ein völlig rappelndes Frauchen  ohne Wedelfähnchen für WIR  ohne wunderschöne Tore für WIR (hoffentlich!!!)   ohne die Freude über einen Sieg für WIR  ohne pfeifende Schiedsrichter  und rote Karten (hoffentlich nicht für WIR) 

Also eröffnen wir nun endlich auch hier im Blögchen die WM 2018 in Russland

     

Und „dat Spillche jeit widder loss“, Herz heiß, Getränke kalt, wedeln, wedeln, wedeln!

    

WIR spielt ja erst am Sonntag das erste Spiel

                :               

gegen Mexiko, in der Gruppe F, Sonntag, 17. Juni 2018, um 17.00 Uhr, im Olympiastadion Luschniki (Олимпийский комплекс Лужники (Большая спортивная арена) in Moskau.

Wir sind sooooo gespannt!

Die Grafschaft hier hat natürlich auch schon wieder standesgemäß geflaggt

und selbstverständlich weht auch unser Fähnchen wieder draußen auf Balkonien im Wind, in diesem Jahr mal mit den Farben richtig angeordnet, weil die Stange, mit der wir es sonst rausgehängt haben, kaputt war, hat Frauchen eine andere Lösung gefunden und nun hängt das Fähnchen, das ja eigentlich ein Autofähnchen ist, endlich richtig rum

wenn das mal kein richtig gutes Omen ist für WIR!!! Hoffen wir!!!

Ich habs mir gemütlich gemacht, dieweil Frauchen das Fähnchen eingefädelt hat

es war doch wieder so herrlich sonnig gestern auf Balkonien, dazu nicht so sehr warm, richtig schön!

Tja, Folks, das Spiel am Sonntag wird für mich sehr ruhig verlaufen, (worüber ich nicht böse bin, lach, da kommt noch genug an Nervenkrieg für mich mit meinem rappelnden Dosenöffner, hihihi!) denn mein Frauchen geht „Public Viewing“ gucken bei den Freunden, die mal meine Dosenöffner waren! Das wird was werden, lach, 5 fußballbegeisterte Menschen auf einem Haufen, oh, Himmel! Hoffentlich sind die Nachbarn genauso fußballbegeistert oder die Wände gut schallisoliert, lol!

Und falls es hier bei den weiteren Spielen von WIR wieder laut und furchterregend für kleine sensible Katzenohren werden sollte, ich hab noch was feines neues, um dem Schallpegel zu entgehen! Mein Frauchen war am Mittwoch mit der Freundin bummeln und einkaufen und hat mir so was feines mitgebracht, guckt mal:

Eine Einkaufstüte, hihihi, die ist vielleicht klasse!

Naaaa??? Das ist ein Versteck, nicht wahr, vor allem, wenn Frauchen nicht mit bekommen hat, daß ich da rein gekrabbelt bin, dann kann man sie beim plötzlichen hervorschießen so herrlich erschrecken!

So, und damit ist auch hier im Blögchen die WM 2018 in Russland offiziell eröffnet, Frauchen und ich wünschen euch allen ganz viel Spaß und Freude bei den Spielen! Bis WIR dann am Ende wieder Weltmeister ist, hihihi! Was wir hoffen! Lassen wir uns mal überraschen! Auf jeden Fall wünschen wir uns schöne, spannende, lustige und vor allem friedliche Spiele!

Habt alle ein wunderschönes Wochenende, wünschen euch  Mimi und der Dosenöffner!

Habts fein!  

Im Dutzend billiger – 12 Tipps gegen die Sommerhitze

Hochsommer

Von des Sonnengotts Geschossen
liegen Wald und Flur versengt,
drüber, wie aus Stahl gegossen,
wolkenlose Bläue hängt.

In der glutgeborstnen Erde
stirbt das Saatkorn, durstig ächzt
am versiegten Bach die Herde,
und der Hirsch im Forste lechzt.

Kein Gesang mehr in den Zweigen!
Keine Lilie mehr am Rain! –
O wann wirst du niedersteigen,
Donnerer, wir harren dein.

Komm, o komm in Wetterschlägen!
Deine Braut vergeht vor Weh –
komm herab im goldnen Regen
zur verschmachtenden Danae!

(Emanuel Geibel)

Hochsommer im Juni!!! Fügen wir also all unseren schon hier stattgefundenen Wettereinträgen noch einen hinzu! Es ist zu heiß!!!!! Und sooooo schwül!!! Es regt sich kein Lüftchen draußen, es ist kein Regen in Sicht, und nächtens kühlt es auch kaum runter drinnen, weil man eben nicht lüften kann, es kommt kein Windhauch!

Da haben wir beide, euer Co-Autor  meine Mimi und ich, uns gedacht, wir geben unserer hochgeschätzten Leserschaft hier mal ein paar gute Tipps gegen diese Brutofen-Hitze.

  1. Wassser!!! Das ist bei heißem Wetter wohl das, was allen als erstes einfällt, Wasser, zum baden im Schwimmbad, zum kühlen der Füße, zum trinken von innen! Oder kalte Güsse!                                                                                   
  2. Eis!!! Zum schleckern, leckere Eisbecher, oder zum kühlen von Getränken in Form von Eiswürfeln!                                                                                                                  
  3. Das Meer!!! Alleine der Anblick von Meerbildern kühlt schon das Gemüt, ein Aufenthalt am Meer wäre bei solchen Temperaturen wie jetzt natürlich das größte!                                                                                                                                            
  4. Winterbilder!!! Auch der Anblick von Schnee und Eis im Winter kühlt herrlich!                                                                                                                                           
  5. Kühlakkus!!! Die sind Mimis Favorit, sie liebt die Dinger in ihrem Karton unter einem Handtuch, kann man sich reinlegen und abkühlen!                       
  6. Kühle Düfte!!! Wenn es als Kerze nach Meer oder kühlender Pfefferminze riecht, tut auch das gut!                                                                                                               
  7. Kühle Getränke!!! Ein kaltes Getränk „zischt“ richtig in der heißen Zeit, natürlich eigentlich ohne Alkohol, aber auch ein schönes, kaltes Glas Roséwein oder ein Weizenbier, ein Radler oder Faßbrause, sind was feines!                                                                                                                                               
  8. Kalte Speisen, wie Salate, sind auch sehr erwünscht in der Hitzezeit, zum Beispiel aus sonnenreifen Tomaten!                                                                                 
  9. Früchte!!! Sommerfrüchte, auf Eis, pur, einfach ein Genuß!                                  
  10. Die Farbe blau!!! Blau ist eine kühle Farbe und tut den Augen gut bei Hitze und den derzeitigen Temperaturen!                                                                                     
  11. Tiere in Eis und Schnee!!! Der Anblick ihres bevorzugten Elementes kühlt ebenfalls beim betrachten!                                                                                                      
  12. Urlaub!!! Wenn man Urlaub hat, ist schönes Wetter ja was feines und man kommt da dann wohl auch leichter mit der Hitze zurecht!                                     

    Ja, das waren sie jetzt, die 12 Tipps zur Sommerhitze, ich hoffe, es hat euch ein bissel Spaß gemacht!

Mimi möchte sich hier natürlich auch noch kurz zu Wort melden, dann geb ich die Feder mal weiter in die bewährten Co-Autor-Tatzen!

 Hi, Folks,

na, was sagt ihr, das war doch mal eine gute Idee von uns mit den 12 Tipps bei Sommerhitze, oder?! Ich finde natürlich am allerschönsten den Tipp mit den Kühlakkus, ich muß euch doch jetzt unbedingt nochmal ein Bild von mir zeigen, als ich gestern bei der Bruthitze in meinen schönen gekühlten Karton abgewandert bin, guckt mal:

Tut richtig gut! Man weiß ja bei der Hitze echt schon nicht mehr, wo man noch was kühles suchen soll, ich bin auch überall rumgewandert

auf dem Balkontischchen, in meinem Brotkasten, es ist einfach überall zu warm! Aber der Karton, der gekühlte, der ist klasse! Oder auch einfach nur die Fliesen auf Balkonien, die bleiben auch recht kühl, und manchmal, wenn der Dosenöffner die Türe offen hat, leg ich mich in die kühle Badewanne!

Apropos Badewanne, Frauchen hatte ja jetzt schon eine Menge Bilder für euch, aber ich hab natürlich auch noch welche, die passen auch zum kühlen und sind aus dem Badezimmer, die zeig ich euch jetzt mal:

Unsere Badezimmermöwe, die heißt übrigens „Meins?“, hihihi, Frauchen sagt, das ist aus dem Film „Findet Nemo“!

Wir haben noch eine Languste und einen Tintenfisch, hihihihi, von Frauchen gemalt:

 Klasse Kerlchen, oder? Der guckt so lustig! Und den hier, den finde ich auch so klasse, das ist eigentlich ein Waschbecken-Stöpsel, aber der paßt nun doch auch so schön zu allem kühlenden hier, da isser:

 Der hat es gut, der sitzt dann in kaltem Wasser! Aber da ginge ich ja eh nicht rein, brrrrr, Wasser ist für mich eben bloß zum trinken da, da hab ich jetzt auch auf Balkonien einen Krug für stehen.

Muß ich nicht immer rein laufen zum süffeln! So, Folks, ich mach jetzt noch bissel Romantik zum Schluß mit unserem schönen Lichterkettchen

ich bin im Brotkasten, aber kaum zu sehen, hihihi, hier ist besser:

Noch eine kleine Leuchte-Galerie

und dann war’s das mit dem Eintrag für den heutigen Sonntag! Mein Dosenöffner und ich, wir wünschen euch einen wunderschönen, kommt bloß alle gut über die Hitze, wir wünschen allen, die ihn nötig haben, endlich den ersehnten Regen, und ich wünsch allen meinen tierischen Kumpels hier, daß sie auch gut die Hitze überstehen, also gehabt euch alle wohl!

 Habts fein, wünschen euch mein Frauchen, Monika, und ich, die Mimi!

 

Sommer-Potpourri

Der Sommer

Der Sommer, der Sommer,
das ist die schönste Zeit:
Wir ziehen in die Wälder
und durch die Au’n und Felder
voll Lust und Fröhlichkeit.

Der Sommer, der Sommer,
der schenkt uns Freuden viel:
Wir jagen dann und springen
nach bunten Schmetterlingen
und spielen manches Spiel.

Der Sommer, der Sommer,
der schenkt uns manchen Fund:
Erdbeeren wir uns suchen
im Schatten hoher Buchen
und laben Herz und Mund.

Der Sommer, der Sommer,
der heißt uns lustig sein:
Wir winden Blumenkränze
und halten Reigentänze
beim Abendsonnenschein.

  

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Der Juni ist da, der Sommer beginnt! Obwohl er ja eigentlich gefühlt schon lange da ist, in diesem Jahr begann er schon im Mai, denn die Temperaturen erinnerten doch sehr bereits an Hochsommer! Heiß und schwül präsentierten sich die letzten Maitage, wettertechnisch begann der Juni dann mit „Waschküchen-Wetter“, grau und schwül! Gegen Abend begann es gestern tatsächlich zu regnen, nicht sehr ergiebig, aber immerhin. Und es kühlte ab, leider kriegt man das noch nicht so richtig in die Wohnung!

Der Hundertjährige Kalender lag für den Mai nicht so ganz richtig, die Hochsommertemperaturen hat er nicht vorausgesagt! Für den Juni verheißt er nun Sommerwetter bis zum 21. Juni, dem kalendarischen Beginn des Sommers, dann sollen Gewitter und Regengüsse folgen, lassen wir uns also mal überraschen. Die Natur braucht den Regen nötig!

Das war vor einigen Tagen mal ein kurzer, aber heftiger Regenguß, die Wiese unten hat schon richtig kahle Stellen!

Wir haben die Tropen-Temperaturen auf Balkonien „ausgesessen“, hihihi, zu allem zu faul und zu träge, lach, und deshalb gibt es jetzt fürs erste Juni-Wochenende hier im Blögchen halt Bilder aus dem Archiv, als Sommer-Potpourri!

Sommerblumenstrauß

paßt so herrlich wieder zu meiner „Storm-Zeit“ 

Ebenso wie Leuchtturm und Meer

             

Juni ist Rosenmonat

 (Rosenstrauch am Brunnen, Helene Stromeyer)

Schmetterlinge gaukeln wieder durch die Lüfte

Erinnerungen ans sommerliche Kindheitsparadies in Höxter werden wieder wach:

Strandwetter hat uns ja der Mai schon beschert

mal sehen, wie es der Juni damit hält!

Es ist wieder Beerenzeit, nicht nur der heimischen Erdbeeren, auch die anderen werden im Laufe des Monats dazu kommen.

 Himbeeren und Johannisbeeren, diese herrlichen roten Johannisbeeren hatte mein Großvater in seinem Garten, da durften wir Kinder naschen, fällt mir immer eine Textzeile von Reinhard Mey ein „Johannisbeer‘n im Garten funkeln rot im Sonnenlicht.“ (Reinhard Mey, aus: „Beim blättern in den Bildern meiner Kindheit“)

Es nähert sich auch die Einmachzeit so langsam wieder, das ist ein Fest auf dem Markt, ich liebe ganz besonders die Saison der Gurken mit dem dazu passenden frischen Dillkraut:

 Sieht doch richtig lecker aus, nicht wahr, mal gucken, wie die Ernte ausfällt in diesem Jahr. Könnte man dann ja mal wieder…..!

Wie die Girlande über dem Gedicht zeigt, ist auch wieder die Zeit der Mohnblumen

ich liebe sie, und freu mich immer noch an meiner kleinen „Büro-Lampe“, die meine nächtlichen Einträge hier immer so freundlich bescheint, mal selbst gemacht mit Folie und Serviettentechnik und…..Mohnblüten!

Sie hat Gesellschaft bekommen von einem kleinen Notizbüchlein, guckt mal:

 Fand ich so schön passend hier für mein „Büro“!

Ganz ohne neue Bilder möchte ich euch aber hier nun auch nicht lassen, und so hab ich allwieder mal meine Sommer-Deko im Hausflur fotografiert, die ja alle Jahre wieder neu ausfällt, büdde schön:

Dieses Jahr maritim

Sommerkränzchen hängt wieder an der Türe

über’m , wie könnte es anders sein, „rosigen“ Namensschild:

Selbstgemacht mit Window-Color! Aber schon vor Jahren, hihihi!

 

Kleine Galerie gefällig? Büdde schön!

Meine „Traum-Finca“ hängt auch wieder draußen an der Wand, da mal Urlaub machen, das wär’s!

Abends, wenn es dunkel wird, mit Timer eingestellt, leuchtet dann mein Laternchen wieder, das sieht immer so hübsch aus.

Und zum Schluß, passend zum beginnenden Sommer und mit einer Gedichtzeile von Theodor Storm, meinem Lieblingsdichter, aus dem Gedicht „Die Nachtigall“

….“Trägt in der Hand den Sommerhut und duldet still der Sonne Glut“
zeig ich euch noch was in „eigener Sache“, in etwas mehr als drei Monaten findet die Hochzeit meiner Kinder statt, und das Muttertier hat schon den passenden „Sommerhut“, guckt:

Naaa???

Mimi fand am schönsten an dem Hut den Karton, in dem er geliefert wurde, der war sofort ihr’s:

Ein Teil davon befindet sich jetzt draußen auf Balkonien, mit Handtuch und Kühlakkus präpariert gegen die Hitze, hihihi! Mimi findet es fein!

Und damit wünschen wir euch jetzt ein wunderschönes Wochenende, mit hoffentlich Regen, wo er nötig ist, und danach mit wieder schönem Juni-Wetter, und mit Mimis neuem Sommerkleidchen

sagen der Dosenöffner und Mimi jetzt tschüß und habts fein!