Leseratte, Bücherwurm & Co.

Verstaatlichung

Beschaut man sich die Schreibenden,
mit Lyrik handeltreibenden,
die Frauen, die Romane legenden,
die Männer, die Epos hegenden,
die Mädchen, die Sprache verhunzenden,
die Knaben, die lüstern grunzenden,
sich selber vergötternden,
und andre zerschmetternden,
die Menge, die pappelnde,
Parnaß umzappelnde:
Dann schreit sogar der Freigesinnte
nach der Verstaatlichung der Dinte.

(Otto von Leixner)

Die achte Todsünde

Ein Dichter darf mit seinen Sachen
uns wütend, darf uns rasend machen,
wir steckens schließlich ruhig ein,
wer wird denn immer »Kreuzigt!« schrein?
Nur eins wird man ihm nie verknusen,

und gäbs statt neun selbst neunzig Musen:
Wenn er in Reimen wäßrig tränt,
indes sein armer Leser gähnt.
Drum wer uns langweilt oder ledert,
verdient, daß man ihn teert und federt!

 

(Arno Holz)

Ja, nun wird es wohl mal langsam Zeit, daß ich euch endlich das Ergebnis meiner zurückliegenden Häkelabende hier zeige, die nette Leseratte  habt ihr schon kennen gelernt, unschwer am Titel zu erraten, daß sie Gesellschaft bekommen hat:

Hallo, hier kommen also Leseratte, Bücherwurm & Co.!

 Na, sind wir nicht eine klasse Vierer-Gang an Lesezeichen? Von links nach rechts: Die Leseratte, der Bücherwurm, der belesene Esel und der Findefuchs!

Hihihi, auch unten fein!

In voller Schönheit:

 Die Brille vom Bücherwurm ist übrigens eine Büroklammer!

Ich hab schon wieder eines in Arbeit, und ich habe noch Pläne für einige mehr, schließlich fehlen hier noch einige Lieblingstiere, es wird sich ganz sicher auch noch ein Eisbär dazu gesellen, lol! Ihr dürft also gespannt sein!

Das alles hab ich jetzt mal so zum Anlaß genommen, mal wieder ein bissel über das Lesen zu plaudern, neben handarbeiten und bloggen eine meiner Lieblingsbeschäftigungen! Denn ich bin eine Leseratte und ein Bücherwurm in einer Person, hihihi, von Kindesbeinen an!

Vererbt von meiner Mama, die auch so gerne gelesen hat. Bücher waren und sind mitunter teuer, zu meiner Kinderzeit war die Stadtbibliothek nur mit der Straßenbahn erreichbar, auch da war nicht immer so das Geld für vorhanden, aber glücklicherweise gab es im Stadtteil, in dem ich aufgewachsen bin, einen Zeitungs- und Tabakwarenladen, der auch eine kleine, hauseigene Bibliothek betrieb und dort hat meine Mama immer ihren Lesehunger gestillt. Für mich gab es natürlich zuhause die Märchen- und Geschichtenbücher für Kinder, und ich erinnere mich mit soviel Freude an all die schönen Nachmittage und Abende, in denen meine Mama mir vorgelesen hat, als ich noch nicht selber lesen konnte! Eingekuschelt in zwei zusammengeschobene Sessel, dessen eines noch vorhandene Kissen jetzt Mimi als Kuschelplatz im Wohnzimmer dient.

 Der ganze Sessel mit mir und Püppchen Christel und das Kissen, das noch vorhanden ist:

Im Winter war das immer ganz besonders gemütlich, wenn der Küchenherd wohlige Wärme abgab und durch die Schlitze in den Herdplatten das Feuer Lichtspiele an Decke und Wände zauberte, von mir, aus welchem Grund auch immer, lautmalerisch als „Flumm-flumm“ bezeichnet!

Und so war beim Schuleintritt für mich natürlich das höchste, das ich nun endlich lesen lernen durfte!

Mein erstes, eigenes Buch, als ich es konnte, ein Geschenk meiner Patentante:

Mit Widmung! Ja, früher wurden auch noch Namenstage gefeiert, ich hatte dazumalen immer am 4. Mai!

Das Buch handelt von einen kleinen Mädchen, daß auf einem Bauernhof aufwuchs, und all ihren Abenteuern mit ihrer Familie und den vielen Bauernhoftieren!

Neulich schon einmal erwähnt, Pixi-Bücher, die hab ich so geliebt, leider habe ich da keines mehr von gefunden, da muß ich in den tiefsten Tiefen des ehemaligen Kinderzimmers hier noch einmal „graben“, ich weiß aber, daß ich auch viele davon verschenkt habe!

In der Nachbarschaft, in der ich als Kind aufwuchs, sprach sich das auch schnell rum, wie gerne ich gelesen habe, und eine Nachbarin hat mir dann mal Bücher geschenkt, die noch aus ihrer Kinderzeit stammten, die waren noch in Sütterlin geschrieben, zum Glück haben wir das noch in der Schule „gestreift“ und da meine Mama es noch richtig gelernt hat, auch das schreiben, konnte und kann ich das lesen! Und da war dann auch mein jahrelanges Lieblingsbuch dabei, dieses hier:

Das Bild auf dem Umschlag ist leider nicht mehr da, und wie man sieht, ist es sehr abgelesen, ich hab es heiß geliebt!

Es war auch an einigen Seiten illustriert, und ich zeig euch mal einen kleinen Textauszug wegen der Schrift:

Heute wäre ja schon allein der Titel des Buches nicht „political correct“, aber im Gegensatz zur vielfach doch nur auf dem Papier vorhandenen Correctness von heute handelte dieses Buch von der Nächstenliebe, der Gleichberechtigung und der Achtung voreinander unabhängig von Stand und Hautfarbe. Und daß eben Liebe zu- und untereinander das einzige ist, das alle Menschen eint.

Und wo wir nun auch bei Schriften sind, ich erwähnte neulich mal, daß ich ein Buch in Schreibschrift besitze, ich hab meines leider nicht wiedergefunden, aber eines, daß es zu Björns Kinderzeiten gab:

Das war was ganz feines für Lese-Anfänger!

Zurück zu meinen Kinderbüchern: Ebenfalls heiß geliebt und oft gelesen, sicherlich euch allen bekannt und wahrscheinlich ebenso beliebt:

Ihr ahnt es? Jaaaa, genau

„Heidi“ von Johanna Spyri, beide Bände! Zu meinen Leseanfangszeiten hab ich mir das immer in der Pfarrbücherei ausgeliehen, später hatte ich dann ein eigenes Exemplar. Und war ganz glücklich, daß mir meine Patentante dann noch zwei so schöne Bücher von Johanna Spyri geschenkt hat: „Gritlis Kinder“, auch beide Bände „Wo Gritlis Kinder hingekommen sind“ und „Gritlis Kinder kommen weiter“. Vielleicht kennt ihr die Bücher ja auch?! Und noch ein Buch von Johanna Spyri hab ich immer wieder so gerne gelesen:

„Schloß Wildenstein“, eine Familiensaga, aus der Sicht von Kindern dieser Familie. Mein eigenes Exemplar ist mir mal irgendwie abhanden gekommen, da hab ich dann mal die Freude gehabt, es auf einem Trödelmarkt wiederzufinden, mit dieser berührenden Inschrift:

Schön, nicht? Ich liebe sowas!

Dann hat mir meine Mama mal ein Buch geschenkt, da war der Titel der Anlaß zum Kauf, hihihi, paßt mal auf:

Jaaa, hihihi, eine Namensvetterin von mir war Protagonisten dieses Buches, sie wohnte mit ihren Eltern in Salzburg, ein Onkel war Portier in einem großen, bekannten Hotel in Salzburg. Über diesen Onkel lernt Monika die kleine Amerikanerin Peggy kennen, ein ganz verwöhntes Gör, dessen Vater ein stinkreicher Industrieller ist, der aber wegen seines Berufes wenig Zeit für sein Töchterchen hat, die Mutter ist kränklich, so entwickelt sich Peggy zu einem kleinen Tyrann und zum Schrecken seiner Umwelt, bis sie halt Monika kennenlernt. Die Mädel befreunden sich im Laufe der Zeit, letztlich bleibt Peggy bei ihrer Freundin und deren Eltern in Salzburg, weil Peggys Vater sich verstärkt um die kränkelnde Mutter und seinen Beruf kümmern muß und seine Tochter für ein Jahr in der Familie von und bei Monika bleibt. Mit diesem Buch habe ich zeitlebens Sehnsucht nach Salzburg gehabt, weil es dort so schön beschrieben wurde, mittlerweile war ich auch schon da und war begeistert! Und ich hab die ersten englischen Vokabeln mit diesem Buch gelernt, das hat auch Spaß gemacht.

Ein Buch, daß mir auch ganz viel Freude gemacht hat, ist dieses hier:

Das war so lustig, da passierten immer die tollsten Dinge, und wie man auf dem Umschlag schon sieht, waren viele Tiere involviert, das war was für mich! Mimi fand natürlich dieses Buch am allerschönsten, ihr ahnt sicher schon warum, oder?

Ja, klar, dieserhalb und desderwegen

es spielte eine schwarze Katze mit, hihihi! Euer Co-Autor war restlos begeistert.

Ein Kinderbuch, das eine ganze Serie beinhaltete, die Protagonistin dieses Buches fand ich auch immer so klasse, so ein bissel eine freche, kleine Göre, die nur Streiche im Kopf hat, aber immer liebenswert und nie aus böser Absicht, auch das war was für mich, ich war ja selber nicht unbedingt ein artiges, kleines Mädchen, lol! Wenn ihr meine Mama noch befragen könntet, würde sie jetzt nur vielsagend schweigen, lächeln und nicken, hihihi!

Könnt ich euch noch an solche Schutzumschläge für Bücher erinnern wie dieses hier um mein Putzi-Buch?

War so ein bissel wie Noppenfolie!

Ja, und dann hab ich noch was hübsches wiedergefunden, ein kleines Büchlein, auch von meiner Patentante, ich bin ja ein katholisches Kind:

Ein Kinderbüchlein für die Heilige Messe, die in meiner Kinderzeit ja noch in Latein gehalten wurde und wo der Priester noch mit dem Rücken zur Gemeinde am Altar stand, da war das schon schön, wenn man anhand dieses Büchleins wußte, was überhaupt da vorne geschah! Die Bilder könnt ihr anklicken zum größer schauen!

Na, und wo ich nun schon einmal über meinen Kinderbüchern war, hab ich natürlich auch noch welche aus Björns Kindertagen gefunden, zum Beispiel das hier, das haben wir jahrelang gesammelt

da waren sooooo schöne Sachen drin, guckt mal:

Ein Spiel

und was zum malen oder kleben

schöne Gedichte und Geschichten, zum Beispiel wie hier von Wilhelm Busch

Tiere waren vertreten

und klasse Party-Tips, hihihihi!

Da gibt es ganz viele Bände von, von dieser Buchreihe.

Und das hier gab es auch noch in Björns Schatzkiste, den kennt ihr bestimmt auch alle, das Feuerzeug liegt wegen des Größenvergleichs daneben:

Auch in Schreibschrift, stell ich gerade fest!

Ich finde Büchersammlungen auch so hübsch in so passenden Schubern, guckt mal, was ich da noch für ein feines Schätzken habe, auch aus Björns Kinderzeit, und größenmäßig nicht viel größer als das Büchlein von Babar:

Und auch sehr abgeliebt/abgelesen!

Die Zeichnungen sind von Ludwig Richter!

So langsam nähere ich mich nun dem Ende meines Eintrags, aber ein Schmankerl hab ich noch bis zum Schluß aufgehoben, da werden hier dann alle Eisbärenfans leuchtende Augen bekommen, hihihihi!

Dazu gehörte dazumalen, als ich Björn das Büchlein kaufte, dieser hübsche Kerl:

Lars, der kleine Eisbär!

Jetzt hoffe ich sehr, der kleine Exkurs in meine kindliche Welt der Literatur hat euch gefallen, ich hab mir mal vorgenommen, das Literaturthema anhand meiner Bücher so ein bissel lose weiter zu führen, mal gucken, was draus wird!

Euer aller Co-Autor, meine Mimi  und ich wünschen euch nun einen ganz wunderschönen Sonntag, falls das Wetter allwieder mal nicht mitspielen sollte, wie wäre es mit lesen???

Habts fein! 

41 Gedanken zu “Leseratte, Bücherwurm & Co.

  1. Wieder so ein schöner, kreativer Beitrag! Habe ich gerne gelesen und mich an viele meiner alten Bücher erinnert, die in meinem Regal standen und mir spannende Lesestunden bereitet haben.
    Ich wünsche dir einen feinen Sonntag liebe Monika,
    Nina 😃

    Gefällt 3 Personen

    • Dankeschön, liebe Nina, wenn ich was ganz besonders gerne mache, dann sind das Erinnerungen anschieben, freu ich mich doch sehr, daß es dir gefallen hat. Mit dem, was bei mir noch an Büchern im Regal steht, kann ich hier noch ein paar Einträge nachschieben, hihihi!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    ein Sonntag ganz im Zeichen der Literatur,so ein schönes Thema verpackt im epischen Eintrag von dir! :)
    Es ist auch mein Lieblingsthema,neben den Tieren,und macht mir deswegen auch viel Freude!
    Da hat der Rufus aber ganz noble Gesellschaft bekommen,da brauchts ja bald ein Familien-Stammbuch,Ganz sehr niedlich und fein sind sie alle und können sich alle sehen lassen! Ich flirte besonders mit dem Eselchen.
    Eine gute Brille ersetzt das Abitur,und wenns eine Büroklammer ist. ;) Da bin ich nun sehr auf weitere so hübsche Kerlchen gespannt! Und wenn du noch Eisbärchen zauberst,dann bitte gleich in Serie,und wir geben dir gern unsere Adressen. :)
    Meine Kindheitserinnerungen und alle Feste dabei sind auch immer mit schönen Buchgeschenken verbunden.Da wo ich aufgewachsen bin,sind sie sicher etwas anders.Hab Dank für die deinen und die feinen Fotos wieder
    dazu! Dein erstes eigenes Buch gefällt mir sehr.
    Die Sütterlinschrift kann ich auch lesen,mein Papa schrieb noch so und die Kinder-und Jugendbücher von meiner Mama waren auch so geschrieben.
    So besitze ich von ihr auch noch „Heidi“ und „Gritlis Kinder““.Da freu ich mich jetzt wieder über die Gemeinsamkeiten!
    Fein,dass du sogar auf einem Buchtitel verewigt bist.
    Sehr schön sind die Bücher noch aus Björns Kindertagen und die in Schubern finde ich auch sehr schön,so kleine Sammlungen eben.
    Vom „Kleinen Eisbären“ habe ich auch einzelne Bände,das MUSS einfach!
    Der kleine Plüschi dazu ist allerliebst,ich habe ja einen bissel größeren Lars,der mich auch immer nach Berlin in den Zoo begleitet.
    Hab nun ganz vielen und herzlichen Dank für diesen Ausflug in die Literatur deiner und Björns Kindheit ,und ich freu mich und bin gespannt auf mehr und feine Fortsetzungen!
    Mal gucken,wie es heute noch mit lesen wird,das Wetter ist grau wie fast immer.
    Ich wünsche dir und Mimilein im hübschen „Literaturgewand“ auch einen ganz sehr schönen und gemütlichen Sonntag und schicke euch liebste Grüße!
    Brigitte

    Gefällt 2 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      dachte ich mir, daß dir dieser Eintrag auch besonders gefällt, bist ja auch eine Leseratte, hihihi!
      Fein, daß dir die Familie meiner Lesezeichen-Viecherl gefallen hat, wie gesagt, ich mach weiter, lol! Und auch das dachte ich mir, daß ich dann mit dem Eisbären in Serie gehen muß, Bestellungen werden zu gegebener Zeit dann gerne entgegen genommen!
      Über die gute Brille, die sogar das Abitur ersetzt, selbst als Büroklammer, hab ich jetzt herzlich gelacht!
      Schon klar, daß du natürlich neben dem noch kommenden Eisbären mit dem Eselchen flirtest, hihihi!
      Ich hab auch noch immer meinen Spaß daran, daß ich Sütterlin noch lesen kann, schreiben wohl nicht mehr so ganz fehlerfrei. Vor zig Jahren hatte ich hier mal Protokolle aus entsprechenden Kirchenangelegenheiten zu der Zeit von Sütterlin, handschriftlich, also, das war dann schon bissel schwieriger zu entziffern, weil ja auch die Sütterlin-Handschriften sehr individuell waren.
      Ich hatte selber Spaß beim rauskramen meiner Sammlung, und wie gesagt, da hätte ich noch vieles, das ich hier anbieten könnte, schaun wir mal, ob sich das ein wenig als Serie entwickelt.
      Hier war das Wetter heute wieder erwartungsgemäß so grau wie immer, war wohl doch nur eine Eintagsfliege mit dem gestrigen Speckwetter, sei’s drum, brauchen wir halt weiter unsere Sonne im Herzen, hihihi!
      Jaaa, Mimi war ganz stolz auf ihr „Literaturgewand“, wir schicken liebste Grüße und wünschen einen schönen Sonntagabend noch
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Meine liebe Monika,

        vor lauter Begeisterung über die süßen Viecherl und das Thema überhaupt,hab ich doch glatt vergessen,dass ich auch mal Buchhändlerin gerlernt habe.Da war natürlich „die Made im Speck“! :)

        Ganz sehr feinen Abend für euch und nochmal liebste Grüße von mir.

        Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Unglaublich! Was für absolut fantastische Lesetiere. Die sind ja wirklich herzzerreißend. Da macht das lesen gleich doppelt Spaß. Am liebsten möchte man gleich alle auf einmal in ein Buch legen. Wobei ich mir bereits überlegt habe, ob ich es überhaupt fertig bringen würde, den Buchdeckel um diese herrlichen Tiere zu schlagen. Wirklich wunderschön.
    Auch die Sammlung an Büchern ist klasse. Das Buch mit der Katze passt natürlich hervorragend zu Euch. Das gefällt bestimmt auch Mimi.
    Den Findefuchs und den kleinen Eisbär habe ich auch zu Hause und habe sie als Kind geliebt. Schöne Illustrationen machen so viel aus.
    Eine tolle Idee, dass ihr dieses Thema aufgegriffen habt. Und wenn ich handwerklich begabt wäre, würde ich mich wohl umgehend an die Arbeit machen und mir ebenfalls solch liebenswerte Lesetiere häkeln :)
    Mit diesen schönen Eindrücken fängt der verregnete Tag so richtig gut an. Danke.
    Wir wünsche Euch ebenfalls einen wunderschönen gemütlich literarischen Sonntag.

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Mallybeau,
      hach, da freu ich mich aber doch sehr, daß die Lesezeichen-Viecherl hier so einen großen Anklang gefunden haben, es hat aber auch solchen Spaß gemacht, die zu häkeln, und ich bin auch noch nicht am Ende, da kommen noch welche! Ja, nicht wahr, das fällt bei den Niedlichkeiten richtig schwer, da den Buchdeckel drüber zuzuschlagen, aber das ist ja nun einmal die Aufgabe der netten Tierchen, die Seite festzuhalten, an der man stehen geblieben ist mit lesen!
      Mimi war ganz begeistert vom Buch mit der Katze, mir ist in Erinnerung, daß ich sogar noch eines haben müßte, in dem nur von Katzen die Rede ist, da geht es wohl um einen Siamkater namens Ming, mal sehen, ob ich da noch fündig werde, das würde Mimi freuen!
      Vom Findefuchs und dem kleinen Eisbären Lars war Björn auch ganz begeistert und ich ebenso, ja, genau, schöne Illustrationen machen gerade bei Kinderbüchern soviel aus! Ich hab mich da für meinen Sohnemann früher oft erst einmal in die Illustrationen verliebt und dann erst nach dem Inhalt geguckt.
      Eigentlich sind die Lesetiere ganz leicht zu häkeln, aber das ist wohl immer so, daß man das so sieht, wenn einem etwas von der Hand geht! Ich hab dafür so gar keine Begabung fürs sticken, das ist echt nicht meins!
      Fein, daß der Eintrag für einen schönen Sonntagsbeginn gesorgt hat, das freut, wir wünschen dann mal noch einen schönen Sonntagabend hinauf auf die Alm, wir haben uns heute einfach durch den usselgrauen Sonntag geschlunzt, hihihi, liebe und herzliche Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Monika,
    danke für die schönen Bilder von Deinen Häkeltieren und den Kinderbüchern. Ja, damals habe ich auch noch Kinderbücher „verschlungen“, später dann fast nur noch Sachbücher und Literatur berufsbedingt.
    Du hast ein großes Talent, die gehäkelten Tierköpfe im Buch sehen sehr sehr süß aus. Weiter so!
    Liebe Grüße von Steve und mir an Mimilein und Dich,
    Jutta :)

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Jutta,
      fein, daß es dir gefallen hat, die Häkeltiere und die Kinderbücher, ich hab noch einen großen Vorrat an Kinderbüchern und die Leseleidenschaft ist geblieben, natürlich auch Literatur berufsbedingt, aber doch hauptsächlich auch weiter Romane und ähnliches.
      Die gehäkelten Tiere werden sich noch weiter vermehren hier, hihihi, ich hab noch eines gerade in Arbeit und Ideen für noch mehr sind vorhanden, wir werden berichten!
      Dann wünschen wir euch beiden mal mit einem lieben Schnurrgruß von Mimi an Steve einen schönen Sonntagabend noch, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  5. Herrlich, Monika!

    Was für ein toller Beitrag mit oberfeinen Bildern dazu!
    Deine Häkellesezeichen sind süß!
    Deine Leseleidenschaft kenne ich ja schon und teile sie mit dir.
    Wahnsinn, was du alles in deinem unerschöpflichen Fundus findest.
    Im Gegensatz zu dir bin ich ja kein Sammler. Alles muss raus bei mir, je weniger ich besitze an Gegenständen etc, um so wohler fühle ich mich. Aber deine Schätze zu sehen und zu bewundern gefällt mir sehr!
    Ich bin ja ein Nachkriegskind und liebte auch die Bücher über die Kinder, die die Nachkriegswirren meistern mussten und dann liebte ich auch den Hörfunk. „Kalle Blomquist, der Meisterdetektiv“ zum Beispiel Sonntags im Rundfunk.

    Die Fünf Freunde von Enid Blyton habe ich rauf und runter gelesen. Später dann ALLE Bände von Karl May. Der hat meine Leidenschaft fürs Reisen geweckt und dabei ist er selber überhaupt nicht gereist *lol*

    Frau könnte hier jetzt noch endlos palavern über Bücher und Handarbeiten zum Beispiel. Ich hab kleine Püppchen gestrickt, hihi, in den Landesfarben u.a. fällt mir gerade ein.

    Heute ist wieder ein gruseliger Tag hier in Bremen und ich begebe mich jetzt ohne Umweg an die Kaffeetafel zum Mann und zu Buddylein.

    Wir schicken euch liebe Grüße, eure Bees

    Gefällt 2 Personen

    • Huhu, liebe Brigitte,
      ich wußte es, daß dir der Eintrag gefallen wird!!! Und die Häkellesezeichen werden sich noch vermehren, hihihi, es muß ja auch ganz dringend bei unserer aller Leidenschaft dafür noch ein Eisbär dabei sein!
      Jaaa, ich und mein Sammlergen, aber gerade bei Büchern ist es ganz besonders ausgeprägt, ich kann kein Buch wegschmeißen, hab aber auch schon mal einiges aussortiert und dann verschenkt, oder früher auch Beiträge zu unserem Bücher-Flohmarkt geleistet, den wir immer einmal im Jahr in der Pfarrbücherei hier in meiner Kirchengemeinde gemacht haben, da hab ich ja jahrelang mit meiner Freundin zusammen die Bücherei betreut und geleitet. Irgendwie hatte ich ja schon immer einen Hang zu Büchereien, ich hab als Kind meine eigenen Bücher sogar katalogisiert, hihihihi!
      Ich hab noch viel mehr in meinem Fundus, ich hab immer mal davon geträumt, mir so eine Bücherwand anzuschaffen, die eine ganze Wand über der Türe einnimmt, noch besser wäre ein ganzes Zimmer mit der entsprechenden Leiter wie in alten Bibliotheken! Man/frau müßte sich mal in der vom Vatikan einschließen lassen dürfen, hihihi! Als Kind war ich ja immer hin und weg von der Bibliothek im Schloß Corvey!
      Die Geschichten der Nachkriegskinder habe ich auch sehr gerne gelesen, ich erinnere mich gerade an einen Fortsetzungroman in der damaligen Rundfunk- und Fernsehzeitung „HÖR-ZU“, „Suchkind 312“, das war so klasse! Und Hörfunk war natürlich ein Muß zu damaligen Zeiten, jaaaaa, „Kalle Blomquist, der Meisterdetektiv“, wie hab ich das geliebt, und dann fällt mir gerade noch der Schulfunk ein, das war auch immer klasse.
      Hihihihi, ist das schön, die „Fünf Freunde“ von Enid Blyton hab ich hier auch noch alle stehen, die hat dann später auch Björn gelesen, und die Abenteuer-Bücher! Und selbstverständlich Karl May, unzählige Bände sind mein, und gelesen hab ich glaube ich auch so ziemlich alle, das waren die Erzählungen, die ich vorzugsweise noch abends mit der Taschenlampe im Bett gelesen habe, mit heißen Wangen, hihihihi!
      Ach, das ist aber niedlich, daß du kleine Püppchen gestrickt hast in Landesfarben! In der Schule konnte ich mit dem Fach Handarbeiten so gar nix anfangen, da hätte ich lieber Werken wie unsere Jungs gehabt, die Leidenschaft dafür ist erst so als Teenager erwacht. Und ich weiß ja, daß du so wunderbar sticken kannst, da hapert es bei mir.
      Ich werde hier sicher noch mal mehr über meine Bücher schreiben, mal gucken, ob es wirklich zu einer kleinen Serie reicht!
      Der Sonntag war absolut unsäglich grau wieder heute, da war die Sonne gestern echt eine Eintagsfliege!
      Na, dann wirst du ja nun an der Kaffeetafel schon Falten geglättet haben, lol, wir wünschen einen schönen Sonntagabend noch mit Schnurrgruß und Püler an Buddylein, liebe Grüße
      eure Emms.

      Gefällt 1 Person

      • Ich weiß nicht, ob ich das schon mal erwähnt habe, aber das Kind hat sogar eine Lehre im Buchhandel gemacht, bevor es dann ein Studium anfing.
        Ich überlege schon die ganze Zeit, welches Buch mich damals als Kind so beeindruckt hat. Es ging jedenfalls um Siebenbürgen und ein Kind musste sich nach Kriegsende allein nach Deutschland durchschlagen. Soweit meine Erinnerung.
        Wohl möglich, dass du das Buch kennst?
        Ich will nachher noch einen Helgoland Eintrag machen, sonst bin ich eher wieder dort, als der Eintrag geschrieben ist *lol*
        Bis später!

        Gefällt 1 Person

        • Ja, das hattest du mir mal geschrieben, das finde ich so klasse!!! Seltsamerweise wollte ich aus der Leidenschaft nie einen Beruf machen!
          Bei deiner Schilderung fiel mir jetzt so spontan „Kudenow oder an fremden Wassern weinen“ von Arno Surminski ein, aber das kann es dann als Kind nicht gewesen sein, das ist wohl erst in den Siebziger Jahren erschienen. Ich denk mal weiter drüber nach!
          Hihihi, dann mal viel Spaß und Erfolg beim Eintrag über Helgoland, ich freu mich drauf!!!!!
          Bis später!

          Gefällt 1 Person

  6. ach ist das ein herrlicher Beitrag …… lässt so einige Erinnerungen wach werden. War das eine Gehpuppe auf dem Foto? Hatte auch eine und hab sie geliebt! Bin auch so eine, die Bücher einfach nicht entsorgen kann und hab aufgrund des Buchprojekts *Leben mit Büchern* so einige Bücher aus Kindheitstagen wieder hervorgekramt.

    Noch einen schönen Restsonntag und liebe Grüße
    Eva

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Eva,
      hach, fein, daß er dir gefallen hat, der Beitrag, das freut mich sehr! Erinnerungen schiebe ich immer ganz besonders gerne an!
      Nein, das ist leider keine Gehpuppe auf dem Foto, die hab ich mir nämlich immer so glühend gewünscht, war aber zu meinen Kinderzeiten halt sehr teuer und somit ist der Wunsch nicht in Erfüllung gegangen, herrlich, daß du eine hattest, das glaube ich dir gerne, wie sehr du sie geliebt hast. Meine auf dem Foto ist eine Schildkröt-Puppe, Christel heißt sie und sie existiert noch!
      Noch eine Gleichgesinnte, die Bücher nicht entsorgen kann, ich hab ja schon so einiges feines bei dir gesehen! Ich kram hier gelegentlich auch mal weiter, mal gucken, was so alles noch zum Vorschein kommt!
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend, komm gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

    • Guten Abend, lieber Jens,
      ooooooh, ich schmelz dahin, das ist aber lieb, daß du mir die süße, kleine Niedlichkeit schickst, ich bin total verliebt in das Baumkänguru-Baby, das ist so herzig. In Duisburg haben wir ja auch Baumkängurus, aber Nachwuchs hat sich da noch nicht eingestellt bisher, vielleicht klappt es ja doch noch mal, dann tacker ich mich da fest, hihihihi!
      Bis dahin schmachte ich das süße Knuffelchen aus Frankfurt an, dankeschön, ich wünsche dir auch einen guten Start in eine neue, schöne Woche, liebe Grüße
      Monika.
      P.S.: Mimi war erwartungsgemäß begeistert von dem herrlichen Löwen und neidisch auf die Löwendame, hihihihi!

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Monika,
    du bist ja vielseitig begabt! Deine Lesezeichen sind ja sehr putzig!
    Bei mir muss da immer eine Karte oder gelegentlich auch ein (sauberes) Taschentuch herhalten, falls nichts von dem vorhanden, wird die Seite oben eingeknickt!
    Bei uns war auch die Buecherei etwas weiter weg, aber es gab damals, da war ich in der fuenften oder sechsten Klasse, den Buecherbus! Das war was Feines und ich habe ihn geliebt!
    Die gedruckte Suetterlinschrift kann ich auch noch ohne Probleme lesen, bei der Schreibschrift ist es etwas Anderes!
    Pixibuecher hatten meine Brueder und ich jede Menge und manchmal frage ich mich, wo sie alle hingekommen sind!
    Ja und das Buch von Lars, dem kleinen Eisbaeren, besitze ich auch, allerdings ist es damals ohne das Stofftier gekommen.
    Und ich habe auch ein Buch mit Widmung (das Gesangbuch von meiner Konfirmation) und es ist mir aufgefallen, dass sich die Schriften aehneln. Meiner Meinung nach kommt das daher, wenn Personen, die sonst nur die „deutsche“, die Suetterlinschrift verwendet haben, ploetzlich lateinisch geschrieben haben, Schau mal: :)

    Baerige Gruesse aus Kanada und einen schoenen Wochenanfang!
    Christa

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Christa,
      ich fand die Anregungen im Netz so knuffig für die Lesezeichen, da mußte ich doch ausprobieren, ob das klappt, und wenn man einmal anfängt….., hihihihi! Auf jeden Fall kommt da noch ein Eisbär zu, ich werde weiter berichten. Normalerweise leg ich das Buch immer aufgeschlagen mit der Seite, wo ich aufgehört habe zu lesen, an die Seite, aber diese Lesezeichen haben es mir angetan!
      Den Bücherbus gab es dann später hier auch, er hatte hier in meiner Stadtteilbibliothek seine „Aufladestation“ und fuhr auf seinen Runden auch bis zum Stadtteil meiner Mama, die sich da immer sehr drüber gefreut. Leider ist beides aus Kostengründen schon vor Jahren eingestellt worden, das ist so schade!
      Das hatte ich mir schon gedacht, daß du Sütterlin auch noch lesen kannst, mit der Schreibschrift ist es wirklich schwieriger!
      Ooooh, und du hattest auch Pixi-Bücher, wie schön, bei Gelegenheit muß ich doch noch mal genauer nachschauen, ob ich nicht noch wenigstens ein paar besitze, ich weiß aber, daß ich mal welche verschenkt habe. Schade, daß du auch nicht mehr weißt, wo deine hingekommen sind, ich war als Kind immer so begeistert davon. Aber es gibt sie wirklich auch heute noch!
      Das kleine Buch von Lars war zu Björns Kinderzeiten mal irgendwo ein Angebot mit dem kleinen Lars dabei, ich weiß gar nicht, wer entzückter war darüber, Björn oder ich, hihihihihi!!!
      Ach, Christa, wie schön, diese Widmung in deinem Buch zur Konfirmation von deiner Oma, und ja, jetzt wo du es schreibst fällt es mir auch auf, die Schriften ähneln sich, auch meine Mama, die noch Sütterlin schreiben gelernt hat, schrieb ähnlich, das könnte wirklich sein, daß es daran lag, daß sie dann „Latein“ geschrieben haben, bei meiner Mama war das immer irgendwie so ein „Missingsch“, guck mal:

      Das Teddygedicht hatte sie mir mal aus einer Zeitschrift abgeschrieben!
      Ich wünsche dir auch eine ganz feine Woche, liebe Grüße nach Kanada
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  8. So schön 💜
    Beim Lesen deines Blogs spüre ich Deine Liebe zu diesen Büchern und die damit verbundenen wunderbaren Momenten. Ich hatte das große Glück, dass mir meine Mutter und mein Vater auch viel vorgelesen haben. Auch für mich tolle Stunden.
    Und das Foto von Dir ist einmalig süß. Danke 👍🏼
    Liebe Grüße. Priska

    Gefällt 2 Personen

    • Dankeschön, liebe Priska, freu ich mich doch wieder sehr, daß es dir gefallen hat.
      Oooh, ja, ich liebe meine Bücher und die damit verbundenen Erinnerungen sehr, und ich glaube auch, daß diese Liebe eben auch durch das vorlesen auf den Weg gebracht wurde, das sind so herrliche Erinnerungen an wunderschöne, gemütliche Stunden, in denen man sich so wohlgefühlt hat, nicht wahr?
      Hihihi, ich glaub, als kleine Mädchen sahen wir wohl alle süß aus, dankeschön fürs Kompliment! Das Püppchen in meinem Arm gibt es übrigens auch noch!
      Ich wünsche dir eine schöne neue Woche, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  9. Liebe Monika,

    die Produktion der Leseratten- Mäuse und Co ist also in vollem Gange und deinerPhantasie sind eh keine Grenzen gesetzt. Toll sehen die Burschen aus und ich bin gespannt, wer noch alles dazu kommt.

    Dein Eintrag über deine Leselust und die Bilder von alten Schätzen sind sehr beeindruckend. Viele der Titel gehörten auch zu meinem Lesestoff. Einziger Wermutstropfen war die Begrenzung der Ausleihe auf 3-5 Bücher glaube ich,
    denn die katholische Bücherei hatte nur 2mal im Monat geöffnet.
    Ach ja, es ist herrlich mit dir in alten Erinnerungen zu schwelgen und gute Jugendbücher kann man gut und gerne auch nochmal als Erwachsener lesen, nicht wahr?

    Liebe Grüße Frau Bibliothekarin
    von der Leseratte aus dem Südwesten!
    Britta-Gudrun

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Britta-Gudrun,
      jaaaaa, hihihi, die Produktion von Leseratte und Co ist in vollem Gange, und ich hab schon überall geschrieben, daß auf jeden Fall noch ein Eisbär in die Familie aufgenommen wird, ohne ihn geht es ja auf keinen Fall, ich werde berichten, wenn das Werk vollendet ist, lol! Ich freu mich, daß sie dir gefallen, die Burschen!
      Ich hab wirklich schon drüber nachgedacht, das mit den Büchern so ein bissel in Serie gehen zu lassen, ich hab noch so viel, daß ich zeigen könnten, mal sehen, wie es anläuft! Das hatte ich mir schon so freudig gedacht, daß viele von meinen Büchern auch zu deinem Lesestoff gehört haben, und jaaaaa, das fand ich auch immer hochgradig ärgerlich, die begrenzte Ausleihe auf nur wenige Bücher, die genaue Zahl erinnere ich auch nicht mehr. Da war das dann fein, daß ich in meiner Schule noch die Schulbibliothek hatte, die hatte öfter auf, zwar auch mit Beschränkung, aber so konnte man doch die „Lücken“ füllen, hihihihi! Als Schülerin der höheren Klassen habe ich dann schon damals bei der Ausleihe geholfen, das war immer ein Spaß!
      Ich liebe sie ja auch so, diese alten Erinnerungen, und ich schieb sie eben auch immer so gerne bei euch allen an hier, fein, daß es bei dir auch wieder geglückt ist! Ich lese wirklich oft noch in meinen Kinder- und Jugendbüchern, das macht auch heute noch Spaß!
      Die Frau Bibliothekarin dankt herzlich für den lieben Kommentar der Leseratte aus dem Südwesten, wünscht ihr und Mimis Kumpel Django mit herzlichem Schnurrgruß von selbiger eine wunderschöne neue Woche aus dem Westen des Landes, hihihihi, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  10. Liebe Monika, na da muss ich mich auch endlich wieder mal aufraffen und Deinen wunderschönen Eintrag kommentieren. Einige Schätze aus Kindertagen besitze ich auch noch.Vorallem mein Märchenbuch.Ich hatte mal ziemlich aufgeräumt und vieles weg gegeben. Es ist bei Deinem Sammlergen wirklich kein Wunder,was da alles zum Vorschein kommt. Wer von uns kennt nicht Kalle Blomquist und Pipi Langstrumpf? Du hast ja einen Sohn, dem Du all Deine Schätze weiter geben kannst und vielleicht hat er selbst irgendwann Kinder! Das wäre doch ein Spass für Dich,sie mit Deinem umfangreichen Wissen zu erfreuen. Deine Tierlesezeichen,sind der helle Wahnsinn, toll hast Du die gemacht. Beim Eisbär solltest Du vielleicht eine Eisbärmama mit ihren Kindern häkeln.Das ,so als kleine Anregung für Dich. Wenn Du damit in Produktion gehen würdest,könntest Du sie getrost auf Märkten oder in Spielgeschäften oder Buchläden anbieten und verkaufen. Ich könnte mir vorstellen, das man sie Dir aus den Händen reisst.Allein die Idee solltest Du Dir patentieren lassen. So ein Talent sollte doch nicht ungenutzt bleiben. Ja diese herrliche alte Süterlin Schrift,kann ich auch noch lesen,manches ist allerdings mühsam zu entziffern. Ja schreiben kann ich es nicht mehr. Wir haben zwar damals in der Schule kurz diese Schrift geübt aber nicht weiter ausgebaut. Stimmt! Meine Eltern haben auch so ein Mischmasch aus Süterlin und Lateinischer Schrift geschrieben. Ich vermute das Anfang der zwanziger Jahre der Umbruch in der Schrift war.Ich freue mich schon auf Deine nächsten Einträge an Fantasie und Kreativität mangelt es Dir nun wirklich nicht. Hihi. Also ran ans Werk, bin schon sehr gespannt, welche Tierchen sich noch dazu gesellen. Ich wünsche Dir frohes Schaffen! Lg.Ursel und einen schönen Abend mit Mimi

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Ursel,
      freu ich mich aber sehr, daß du dich aufgerafft hast, hihihi!!! Und daß dir der Eintrag gefallen hat.
      Märchenbücher hab ich auch noch, ich mag ja auch die von Hans Christian Andersen so gerne, da hab ich auch noch so einen „Schuber“ von! Nee, bei meinem Sammlergen ist das echt kein Wunder, was da noch alles zutage kommt, ich schrieb ja schon, das könnte ich in Serie gehen lassen, ich hab noch soooo viele Bücher!
      Hach, ja, stimmt, Pippi Langstrumpf, das war auch immer ein Vergnügen, überhaupt auch die Bücher von Astrid Lindgren, und auch die Filme, „Michel aus Lönneberga“ oder „Die Kinder von Bullerbü“!
      Wenn ich wirklich alle Bücher an Björn weiter vererbe, müssen die Kinder anbauen, lach, Steffi liest nämlich aus so sehr gerne und hat auch reichlich! Und vorläufig hab ich ja auch noch mein kleines Patenmädchen, dem macht das auch reichlich Spaß, hatte ich mich vor einiger Zeit so gefreut, sie hatten wohl in der Schule so ein Leseprojekt, und da kam bei ihr auch „Die kleine Hexe“ von Ottfried Preußler vor, da hab ich mal den 5. Platz in einem Lesewettbewerb aller Schulen hier in Oberhausen in meinen Kindertagen mit gewonnen!
      Jaaaa, das ist doch mal eine Anregung, Ursel, gleich eine ganze Eisbärenfamilie zu häkeln, tolle Idee! Könnte ich mir auch schon gut vorstellen, daß die reißenden Absatz hätten, hihihihi, die Idee dazu hab ich mir allerdings aus dem Netz entlehnt, klappt also nicht mit dem Patent! Mal gucken, vielleicht tut sich da ja mal ein Geschäftszweig auf, lol! Aber wenn man „müßte“, macht das irgendwann vielleicht auch keinen Spaß mehr!
      Die Handschriften bei Sütterlin sind auch oft schwer zu entziffern, das gedruckte ist aber auch heute noch kein Problem! Ich dachte es mir schon, daß du das auch noch kannst!
      Weiß ich gar nicht genau, wann der Umbruch war bei der Sütterlin-Schrift zu Latein, aber du magst schon recht haben damit!
      Ich bin selber gespannt, wie sich die Tier-Lesezeichen hier noch vermehren werden, auf jeden Fall werde ich weiter berichten! Zur Zeit hab ich ein Geburtstagsgeschenk dieser Art in Arbeit, da kann ich noch nicht mehr verraten, weil der „Feind“ hier manchmal mitliest, hihihihi!
      Dann wünsche ich dir jetzt eine gute Nacht und komm gut wieder in einen neuen, schönen Tag, hoffentlich mal langsam mit besserem Wetter, das nasse Einheitsgrau nervt, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  11. Boahhh, liebe Monika, da warst Du aber fleißig. Du hast ja eine ganze Lesezeichenfamilie gehäkelt und eins ist immer schöner als das andere. Da macht dann nachher das Lesen doppelt soviel Spaß. Schon toll, was Du da gezaubert hast. Dazu passen natürlich auch die vielen vorgestellten Bücher, die noch dazu viele schöne Erinnerungen für Dich sind. Bei mir gibt es auch noch viele schöne Erinnerungen an Bücher aus meiner Kindheit und Jugend. Ich war ebenso wie Du enorm froh, als ich endlich selbst lesen konnte. So ein Buch war immer ein Abenteuer für mich, an dem ich teilhaben konnte, als wäre ich mitten dabei. Es geht mir selbst heute noch so, dass ich alles um mich herum vergessen kann, wenn ich lese. Aber das geht wohl allen richtigen Leseratten so.
    Danke wieder fürs Teilen dieses schönen Beitrags und liebe Grüße an Dich und Deine Mimi von den Silberdistels, von denen die vierbeinigen gerade im Land der Träume unterwegs sind

    Gefällt 2 Personen

    • Hach, wie fein, liebe Silberdistel, daß dir meine Lesezeichen-Tier-Familie gefällt! Das fing halt mit der Ratte für Mimi an, und danach gab es kein Halten mehr, hihihi, mal gucken, wer und was und wieviel da noch bei kommt! Ich hab immer gerne abends was zum „machen“ in den Händen, wenn ich Fernsehen gucke!
      Und mit meinen Büchern könnte ich hier echt in Serie gehen, ich hab noch so viele, eben auch aus Kinder- und Jugendzeiten. Aufs Lesen lernen hab ich mich in der Schule auch am meisten gefreut, meine Mama hat mir dann später immer erzählt, als ich es dann konnte, hab ich draußen manchmal geweint, da stand doch soviel allüberall, und ich konnte und mußte das doch jetzt lesen, das wurde mir dann doch zuviel, hihihi! Und mein Sohnemann hat, nachdem er dann auch lesen konnte, hier zuhause verkündet, so, das könne er jetzt, jetzt könnte er getrost zu Hause bleiben und bräuchte nicht mehr in die Schule! Er war sehr enttäuscht, als er einsehen mußte, daß das nicht ging!
      Mir geht das auch heute noch so, wenn ich lese, vergeß ich die Welt um mich rum, dann muß man mich schon sehr laut ansprechen, bis ich wieder „auftauche“! Ich glaube auch, daß das allen richtigen Leseratten so geht, ein Buch ist aber auch sowas schönes, jedes eine kleine Welt für sich!
      Meine kleine vierbeinige pelzige Herrschaft ist auch schon im Land der Träume angekommen, wir schicken liebe Grüße und ich mal stellvertretend auch die Schnurrgrüße an euch alle, gute Nacht und einen schönen neuen Tag wieder
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

    • Guten Morgääääääähn (bei dem Wetter geht nur noch gähnen, hihihihi!),
      wow, Brigitte, jetzt bin ich aber echt sowas von beeindruckt und begeistert, du kannst es wirklich noch schreiben, toll!!!!! Das krieg ich nicht mehr hin!
      Dankeschön für den lieben Gruß, der hellt den Mistwettertag so richtig auf, ganz liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

      • ha *lol*
        Ich hab Sütterlin geliebt. Wir haben es in der Schule irgendwann gelernt und nur mit Sütterlin kann man richtig „Schönschreiben“.
        War auch hilfreich fürs Lesen des geerbten Tagesbuchs der Oma und vieler anderer geerbter Schriftstücke.
        Freu mich, dass es dir gefallen hat. :)
        Macht es euch gemütlich. Ich muss am Abend noch mal kurz raus, aber ansonsten bleibe ich heute auch im Nest ;)
        Liebe Grüße,
        Brigitte

        P.S. Hast du den kurzen Satz im verlinkten Fiete Sprung Beitrag gelesen? Ich will nicht so laut trommeln, deswegen dort eine kleine, aber feine Bemerkung :)
        Nicht kommentieren bitte. Wenn, dann hier bei dir :)

        Gefällt 1 Person

        • Ich finde Sütterlin auch heute noch richtig schön, die Schrift macht einfach was her! Wir haben das lesen noch richtig gelernt, also das gedruckte, aber das schreiben wurde dazumalen nur so gestreift, da meine Mama es noch konnte, hab ich bissel mehr davon mitbekommen, aber zum Schreiben reicht es nicht mehr, so klasse, das du es noch kannst! Ich hab in meiner Lehrzeit mal stenografieren gelernt, also, da müßte ich wohl auch erst wieder „auffrischen“, um das noch richtig hinzukriegen, hihihihi!
          Oh, ja, zum lesen von Sütterlin in Schreibschrift war das sicher sehr hilfreich, ich hatte vor etlichen Jahren mal alte Protokollbücher der Sitzungen von der KAB (Katholische Arbeitnehmer Bewegung) aus unserer Kirchengemeinde hier zum „übersetzen“, da hab ich mich manchmal auch echt schwer getan, Handschriften sind halt auch in Sütterlin sehr individuell!
          Das du das Tagebuch deiner Oma noch hast, finde ich so toll!!!
          Das Wetter macht langsam mürbe, lach, aber wenn man/frau nicht raus muß, geht es ja, hoffentlich ist es bei euch zum Abend hin besser, wenn du kurz raus mußt, Daumendrück!
          Yep, hab ich gelesen, nee, alles klar!
          Wir wünschen einen schönen, gemütlichen Nachmittag, liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt 1 Person

  12. Pingback: Sonntagslektüre | mimisdosenoeffner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.