Für Lars

Ende

Verträumt und müde wie ein Schmetterling im September taumelt der Sommer das Gelände entlang. Altweiberfäden wirren sich um seine zerrissenen Flügel und die Blumen, die noch blühen, haben keinen Honig mehr.

Am Hochwald drüben, hinter dem die Sonne glutet, lauert die Nacht, gleich einer großen Spinne, und wie ein engmaschiges Netz hängt sie die Dämmerung vor das verflackernde Abendrot, nach dem der Schmetterling seinen Flug nimmt.

(Cäsar Flaischlen)

Lars * 12.12. 1993 – + 18.9. 2017

Der sanfte Riese, Eisbär Lars, ist gestern über die Regenbogenbrücke gegangen. Hinüber zu Knut, seinem Sohn, und Tosca, mit der er diesen Sohn hatte, zu Vilma, mit der er seine Tochter Anori und seinen zweiten Sohn Fiete hat, sie alle werden ihn gemeinsam mit Thomas Dörflein, dem Ziehpapa von seinem Knut, freudig empfangen haben, als sein Lebenschiffchen das ferne Gestade erreichte!

Aber uns, am diesseitigen Ufer, ließ er sehr traurig zurück.

Ich habe diesen sanften Riesen am 1. Mai 2012 im Zoo Wuppertal kennengelernt, als ich seine süße kleine Tochter Anori und Vilma gucken gegangen bin. Und ich war so neugierig auf ihn, weil ich ihn ja schon durch euch alle hier kannte durch die gemeinsame Verbindung mit Knut. Und so war das dann, als ich vor ihm stand:

„So habe ich dann Papa Lars besucht, er trabte ebenfalls seine Runden und schaute sich interessiert seine Besucher an, es waren aber nicht so viele, und so habe ich einen Moment lang ganz alleine gestanden, und habe ihm dann alle lieben Grüße ausgerichtet. Dann kam ein sehr berührender Moment, ich stand ja da alleine, und Lars blieb stehen, sah mich eine ganze Weile an, senkte so ein bissel den Kopf und lief dann weiter!“

(Auszug aus meinem Blögcheneintrag vom 1. Mai 2012)

Ich war so hingerissen von ihm, er war so ein wunderschöner Bär und berühmt für seine Sanftheit, ein Gentleman-Bär, der so gut mit all seinen Gefährtinnen zusammenlebte.

Sein berühmter Sohn Knut ist ihm schon vorausgegangen, in seinen weiteren Kindern, seiner Tochter  Anori

und seinem Sohn Fiete

 

(Zoo Rostock am 23.1.2016, Bild BrigitteE)

und seinen niedlichen Zwillingstöchtern in Aalborg lebt er weiter! Und das ist ein Trost!

Im Herbst, der schönen, bunten Jahreszeit, bist du gegangen, lieber Lars

der Winter war für dich, wie für alle Eisbären, die schönste Zeit des Jahres,

den wirst du jetzt im Land hinter dem Regenbogen genießen dürfen!

Schlaf schön, lieber, sanfter Riese Lars! Wir werden dich nie vergessen!

 

22 Gedanken zu “Für Lars

  1. Meine liebe Monika,

    wir waren gestern alle traurig und erschüttert,als wir diese Nachricht erhielten,schien es Lars doch auch nach seiner Zahn-OP wieder gut zu gehen.Der Mensch denkt,das Schicksal lenkt….
    Du hast nun einen liebevollen und würdigen Nachruf für diesen besonderen Bären gestaltet,hab herzlichen Dank dafür! Es tut gut,wenn man Freud und Leid in den Blögchen miteinander teilen kann.es ist bissel wie ein Kondolenzbuch.
    Es ist alles sehr fein für ihn gerichtet-das Gedicht,die hübschen Collagen,die Fotos.
    Ja,im Regenbogenland ist Freude und ganz sicher auch eine „Winterecke“ für den Guten.
    Du konntest Lars in Wuppertal kennenlernen,ich in Berlin,ja,dier erste Begenung vergisst man nicht..Ich seh ihn noch auf den Felsen mit seinen 3 Damen in bester Harmonie…
    Es ist schon ein Trost,dass er doch etliche liebe Kinder hinterließ,denen er seine Schönheit und auch sein sanftes Wesen mitgab.
    Ich vergesse dich auch nicht,guter Lars und habs fein im Regenbogenland mit all den anderen,adieu!

    Traurige Grüße von Brigitte.

    Aber auch an euch,liebe Monika und Mimilein liebste Grüße und nochmal ein herzliches Dankeschön!

    Gefällt 2 Personen

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, das war ein trauriger Tag!
      Das war mir ein Bedürfnis, mich hier in meinem Blögchen auch von Lars zu verabschieden, auch er gehört ja untrennbar mit zum Blögchenbeginn, zusammen mit Vilma und Anori.
      Die erste Begegnung mit ihm werde ich wohl nie vergessen.
      Ja, in seinen Kindern lebt er weiter und das ist ein Trost!
      Danke für deinen lieben Kommentar, liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  2. Schlafe sanft, du sanfter Eisbär Lars.
    Lars ist schon einmal knapp dem Tode entkommen, damals, als er und seine damalige Lebensgefährtin Jerka im Zoo Wuppertal an einem furchtbaren Herpes Virus erkrankten. Jerka konnte nicht gerettet werden, :(
    So müssen wir dankbar sein, dass Lars uns noch weiter 7 Jahre geschenkt wurde.
    Danke für deinen liebevollen Nachruf, Monika.
    Ich freue mich mit dir, dass du Lars kennen lernen durftest.
    Er wird unvergessen bleiben.
    Traurige Grüße
    Brigitte

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, da erinnere ich mich auch gut dran, daß Lars schon einmal dem Tod knapp entkommen ist. Und die arme Jerka starb. Ich denke auch, für die geschenkten 7 Jahre müssen wir dankbar sein. Ich finde diesen Spruch dafür immer so schön

      Leben ist wie Schnee, du kannst ihn nicht bewahren.
      Trost ist, daß du da warst,
      Stunden, Monate, Jahre. (Herman van Veen)

      Ich danke dir sehr für deine lieben Worte, und das ist trotz der Trauer wirklich eine Freude, daß ich diesen ganz besonderen Eisbärenmann kennen lernen durfte! Unvergeßlich!
      Liebe traurige Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  3. Ja liebe Monika, mit Lars hat uns in diesem Jahr schon wieder ein wunderbarer Eisbärmann verlassen. Das Abschied nehmen begann mit dem kleinen Fritz,dann Joghy ,Vilma und nun auch noch Lars.Freud und Leid liegen doch so dicht beieinander. Über jeden kleinen Bären freuen wir so sehr und sind glücklich. Gut das Lars so feine Kinder hinterlassen hat. Danke Dir liebe Monika für Deinen lieben Nachruf auf diesen liebenswerten Eisbären Lars.
    LG.Ursel

    Gefällt 2 Personen

    • Da hast du so recht, liebe Ursel, wieder müssen wir Abschied nehmen, es waren doch viele schon in diesem Jahr. Und alle werden in unseren Herzen einen festen Platz haben, unvergessen!
      Das ist wohl immer so im Leben, daß Freud und Leid mitunter so eng beieinander liegen.
      Ich freu mich auch über den Nachlaß von Lars in Gestalt seiner Kinder, das ist ein schönes Vermächtnis und ein Trost.
      Ich danke dir für deine lieben Worte, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  4. Ich danke dir, lieber Jens, für die wunderschönen Fotos von Lars, mit seinen Damen in Berlin und in Rostock, und das so schöne Video von ihm und Jerka in Wuppertal!
    Auf dem Bild im Schnee sieht er so zufrieden und entspannt aus!
    Er war wirklich ein ganz besonderer, liebenswürdiger und sanfter Eisbärmann und ich bin so dankbar, ihn gekannt zu haben!
    Liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt mir

  5. Liebe Monika,

    ja, es ist sehr traurig. Mit Lars und Yoghi sind in diesem Jahr meine liebsten Eisbärenväter gestorben, die auch große Tierpersönlichkeiten waren.
    Dass Lars damals die schwere Krankheit überlebt hatte, war ein kleines Wunder, wenn man an den plötzlichen Tod von Knut denkt, dessen Infektion wohl in dieselbe Richtung ging wie die bei Lars.

    Schön, dass du auch ihm heute zum Abschied einen Beitrag gewidmet hast, nachdem du ihn vor Jahren persönlich kennen lernen konntest. Ich mochte seine tellergroßen und wuscheligen Tatzen so gerne und seine umgängliche Art, die er mit allen seinen Bärendamen pflegte.

    Ruhe sanft, du großer sanfter Bär – du und deine Bärenkinder haben uns viele schöne Momente geschenkt!

    Traurige Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Britta-Gudrun,
      das ist wirklich traurig, daß nun nach dem lieben und schönen Yoghi nun auch Lars über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Da hast du so recht, sie waren beide große Tierpersönlichkeiten.
      So empfinde ich das auch, als ein kleines Wunder, daß Lars die schwere Erkrankung damals überlebt hat.
      Das war mir ein ganz großes Bedürfnis, hier im Blögchen auch dem lieben, sanften Lars zu gedenken, ich bin so froh darüber, daß ich diesen schönen Eisbärenmann kennenlernen durfte! Es war so ein berührender, wunderschöner Moment damals mit ihm allein an seinem Gehege in Wuppertal. Und nebenan seine süße kleine Tochter Anori, die nun sein Vermächtnis ist, und Mama Vilma, die ihm bereits vorausgegangen ist, nachdem sich beide in Aalborg wieder treffen durften, auch das noch immer so traurig.
      Ja, seine herrlichen Tatzen waren wirklich wunderschön, und seine Ohren, die er, finde ich, an Anori und Fiete weiter vererbt hat, so niedlich! Er war ein Gentleman-Bär!
      Danke für deine lieben Worte, es ist schön, daß man nicht alleine hier ist mit all der Traurigkeit, liebe und traurige Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

    • Hallo, lieber Jens,
      ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende und ganz lieben Dank für die feinen Bilder, am heutigen Gedenktag ein Bild vom besten TP aller Zeiten, Thomas Dörflein, 9 Jahre ist das schon wieder her!
      Und so ein schönes Bild von den Berliner Eisbären in ihren besten Zeiten, daaaanke!
      Liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.