Ostergrüße

Ostermorgen

Die Lerche stieg am Ostermorgen
empor ins klarste Luftgebiet
und schmettert‘, hoch im Blau verborgen,
ein freudig Auferstehungslied,
und wie sie schmetterte, da klangen
es tausend Stimmen nach im Feld:
Wach auf, das Alte ist vergangen,
wach auf, du froh verjüngte Welt!

Wacht auf und rauscht durchs Tal, ihr Bronnen,
und lobt den Herrn mit frohem Schall!
Wacht auf im Frühlingsglanz der Sonnen,
ihr grünen Halm‘ und Läuber all!
Ihr Veilchen in den Waldesgründen,
ihr Primeln weiß, ihr Blüten rot,
ihr sollt es alle mit verkünden:
Die Lieb‘ ist stärker als der Tod.

Wacht auf, ihr trägen Menschenherzen,
die ihr im Winterschlafe säumt,
in dumpfen Lüsten, dumpfen Schmerzen
ein gottentfremdet Dasein träumt.
Die Kraft des Herrn weht durch die Lande
wie Jugendhauch, o laßt sie ein!
Zerreißt wie Simson eure Bande,
und wie der Adler sollt ihr sein.

Wacht auf, ihr Geister, deren Sehnen
gebrochen an den Gräbern steht,
ihr trüben Augen, die vor Tränen
ihr nicht des Frühlings Blüten seht,
ihr Grübler, die ihr fern verloren
traumwandelnd irrt auf wüster Bahn,
wacht auf! Die Welt ist neugeboren,
hier ist ein Wunder, nehmt es an!

Ihr sollt euch all des Heiles freuen,
das über euch ergossen ward!
Es ist ein inniges Erneuen
im Bild des Frühlings offenbart.
Was dürr war, grünt im Wehn der Lüfte,
jung wird das Alte fern und nah,
der Odem Gottes sprengt die Grüfte –
wacht auf! Der Ostertag ist da.

(Emanuel Geibel)

Heute ist ja erst Karsamstag, aber das Ende des Tages beginnt mit der Osternacht, und da ich ja schon heute morgen zu den Kindern nach Köln starte, sollt ihr doch noch einen Ostergruß hier bekommen.

Nach einem traurigen Karfreitag, der uns die Nachricht vom Tod vom Eisbär Yoghi aus Hellabrunn brachte, möchte ich den Blick wieder ein bissel nach vorn richten, auf die Auferstehungsfeier in der heutigen Nacht, und die frohe Botschaft von einem Wiedersehen am Ende aller Tage, wie es im „Tierfrieden“ beschrieben wird:

„Jes 11, 6-8: Die Wölfe werden bei den Lämmern wohnen und der Pardel bei den Böcken liegen. Ein kleiner Knabe wird Kälber und junge Löwen und Mastvieh miteinander treiben. Kühe und Bären werden an der Weide gehen, daß ihre Jungen beieinander liegen; und Löwen werden Stroh essen wie die Ochsen. Und ein Säugling wird seine Lust haben am Loch der Otter und ein Entwöhnter wird seine Hand stecken in die Höhle des Basilisken.“

(Quelle: Tierfrieden, Wikipedia)

Zwei Höhepunkte gibt es für mich immer in der Osternacht, und für beide hab ich euch in diesem Jahr mal ein Video rausgesucht:

Osterfeuer vor der Kirche, Weihe der Osterkerze und feierlicher Einzug in die stockdunkle Kirche

Und eben der Moment, in dem der „Gloria“-Ruf ertönt und alle Lichter wieder angehen, die Orgel wieder spielt und die Glocken läuten:

Euer aller Co-Autor, meine Mimi, möchte natürlich euch allen auch ein frohes Osterfest wünschen und übernimmt jetzt mal den weiteren Eintrag:

 Hi, Folks,

kennt ihr das alte Kleidchen noch aus uralten Blog.de-Zeiten? Ich fand es einfach mal wieder schön! Und ich fang den Eintrag nun an, wie es der Dosenöffner immer tut, also habt ihr jetzt eigentlich zwei Einträge in einem, hihihi, mit Girlande und Gedicht!

Osterpredigt in Reimen

Verehrter Mitmensch, höre und vernimm
freundwillig mit Hulden und ohne Grimm:
Dieweil es nun Ostern geworden ist,
sollst du, von welcher Art du auch bist,
ob Heide, Jude, Moslem, Christ,
durchaus vergnügt im Herzen sein,
osterwürdig und osterrein.

Mit einem Birkenreise kehre
aus deiner Seele den Geist der Schwere!
Der Wenns und Abers und Achs und Os,
die hart und starr dein Herz umwindet,
daß der Geist der Leichte kaum Eingang findet,
mache dich hurtig und heiter los!

Du brauchst nichts weiter dazuzutun,
als dich im Grünen auszuruhn.
Da atmet sichs sehr wonnig ein,
was dir das Herz macht frei und rein:
Der jungen Blumen frischer Hauch;
und die Augen haben der Wonne auch,
denn nichts ist lieblicher anzusehn,
als wie sie da hold beisammenstehn,
blau, weiß und rosa, klar und licht,
der Erde süßestes Ostergedicht.

An ihnen dir ein Beispiel zu nehmen,
sollst du, ach Mensch, dich keineswegs schämen!

Vergiß dein Gehirn eine Weile und sei
gedankenlos dem lieben Leben
blumeninnig hingegeben;
vergiß dein Begehren, vergiß dein Streben
und sei in seliger Einfalt frei
des Zwangs, der dich durchs Hirn regiert!

Er hat dich freilich hoch geführt
und vieles dir zu wissen gegeben,
aber das allertiefste Leben
wird nicht gewußt, wird nur gespürt.
der Blumen zarte Wurzeln fühlen
im keimlebendigen, frühlingskühlen
Erdboden mehr von ihm als du.
Und bist doch auch ein Kind der Erde.
Daß sie nicht sinnenfremd dir werde,
wende ihr heut die Sinne zu!

Das ist der festlich tiefe Sinn
der Ostertage: Mit Entzücken
sollst du zum Mutterschoß dich bücken.
Gib heut, o Mensch, dich innerst zu beglücken,
der Mutter Erde frühlingsfromm dich hin!

(Otto Julius Bierbaum)

Wie ihr ja oben schon gelesen habt, bin ich mal wieder „Mimi allein zu Haus“, der Dosenöffner weilt an den Ostertagen in Köln bei den Kindern, was ich ihm von Herzen gönne, ich werde mich schon nicht langweilen!

Als Beitrag zu diesem Ostereintrag zeig ich euch jetzt mal unser österlich geschmücktes Balkonien

grün ist alles wieder

österliches Bildken hat Frauchen am Brunnen angebracht

und da die schönen Tulpen vom letzten Jahr bereits verblüht sind, hat mein Frauchen neue „gepflanzt“, guckt mal, hihihi:

Schön, nicht wahr?!

Natürlich gibt es auch wieder Ostereier am Strauch

ein rotes, sagt Frauchen, muß immer dabei sein, denn ein rotes Ei ist ein Fruchtbarkeitssymbol, auf daß auf Balkonien alles wachse und gedeihe!

Die schöne Osterglocke, die mein Frauchen gefunden und mitgenommen hatte, ist nun leider verblüht

aber sie hat noch lange feines Blühen auf unserem Balkonien gehabt, worüber sie sich sicher gefreut hat.

Leider soll ja das Wetter zu Ostern nicht gerade berauschend werden, da hab ich dann nochmal einen Blick auf Balkonien geworfen, wenn es nicht schön wird, muß ich ihn ja nicht so vermissen,

tschüß, Balkonien, bis Frauchen wieder da ist mach ich es mir gemütlich:

Und damit sag ich euch auch tschüß, Folks, ich wünsche allen unseren lieben Lesern und meinen tierischen Kumpels ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Habts fein! 

Ja, ihr Lieben alle, den Wünschen von Mimi schließe ich mich gerne an, habt alle ein frohes, gesegnetes, friedliches und schönes Osterfest und bleibt alle fein gesund!

Advertisements

21 Gedanken zu “Ostergrüße

  1. Liebe Monika,
    ich wünsche dir ein frohes Osterfest bei deinen Kindern – komm gut hin und komm gut wieder heim!
    Das ist wieder ein schöner Blogeintrag geworden; der deine genauso wie der von der Mimi!
    Und dein rotes Fruchtbarkeitsei scheint ja “ Früchte zu tragen“, nachdem bis jetzt ja alles was so auf Balkonien angepflanzt worden ist, wächst und gedeiht!
    Liebe Grüsse aus Kanada,
    Christa

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Christa,
      dankeschön, es waren herrliche Tage, die ich so genossen habe. Jetzt muß ich erst mal wieder hier ankommen, aber das macht Mimi mir immer leicht, weil sie sich so freut, wenn der Dosenöffner halt wieder da ist.
      Und beide freuen wir uns jetzt darüber, daß der Eintrag gefällt, Mimi schnurrt mal ein Dankeschön, unser Co-Autor hat sich bereits wieder glücklich in die gemütliche Hängematte zurückgezogen, dieweil das Wetter ja nun wahrlich nicht österlich war, heute erst zeigte sich mal ein bissel die Sonne.
      Ich hoffe es auch, daß das rote Ei weiter „Früchte trägt“, hihihi, zumal ich mir aus Köln von des Kinderns Balkonien einen feinen Oregano mitgebracht hab, ihrer war so üppig geworden.
      Ich hoffe, du hattest auch ein schönes Osterfest, Wir wünschen noch einen schönen Ostermontag mit lieben Grüßen nach Kanada
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine liebe Monika,

    vielen lieben Dank für deine Ostergrüße,die natürlich auch dieses Jahr nicht fehlen dürfen-mit all den schönen Fotos und Bildchen!
    Das ist ein sehr feiner Aufruf in Gedichtform,mögen wir ihn beherzigen.

    Die traurige Nachricht von Yoghi gestern hab ich immer noch nicht richtig verdaut,aber die frohe Botschaft vom Wiedersehen im Tierfrieden ist doch sehr tröstlich.Wie traurig wäre es doch ohne diese Hoffnung,egal.ob es um liebe Menschen oder Tiere geht!.Die Geschehniise zu Ostern in der Christenheit,aber genauso die Auferstehung,der Neubeginn in der Natur zeigen es ja bestens!

    Sehr schön und bewegend sind die beiden Videos mit den Höhepunkten der Osternacht im Kölner Dom,das würde ich gern mal miterleben wollen!Sehr feierlich ist diese Entwicklung von der Dunkelheit bis wieder alles zum Leben erwacht.Beim Glockengeläut kriegt man Gänsehaut!

    Liebes Mimilein,hast extra dein feines altbewährtes und hübsches Osterkleidchen angezogen,um uns auch Osterfreude zu bringen!Kannst deinen Lehrmeister nicht verleugnen mit der niedlichen Girlande und auch einem passenden Gedicht!
    Fein,dass du uns euer österlich geschmücktes Balkonien zeigst mit den tollen unverwelklichen Tulpen 🙂 und den bunten Ostereiern.das Rote hilft dann für noch mehr Gedeihen euerer Oase!
    Die Osterglocke hatte noch ein feines geschenktes Leben bei euch.
    Niedlich,wie du noch auf den Balkon guckst,aber bei dem Wetter brauchst du nicht traurig sein und machst es dir in deiner kuscheligen Hängematte gemütlich und genießt hoffentlich doch auch das Alleinsein,so wie ich.
    Mir gefielen wieder beide Einträge von euch sehr gut!

    Ich wünsche euch auch von Herzen ein frohes und gesegnetes Osterfest,dir besonders bei den Kindern,liebe Monika!Und bleibt auch schön gesund!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte.

    Gefällt 1 Person

    • Meine liebe Brigitte,
      fein, daß es dir gefällt, und ja, beide Gedichte sollte man beherzigen!
      Ohne die Osterbotschaft wäre sicher manches schwieriger, und es ist immer schön, daß uns gerade in dieser Zeit die Natur wieder zeigt, daß es nach jedem Winter wieder einen Neuanfang und neues Blühen und Wachsen und Gedeihen gibt.
      Im Kölner Dom würde ich eine Osternachtfeier auch gerne mal erleben, das ist bestimmt sehr berührend, bei den Kindern haben wir auf dem nächtlichen Nachhauseweg noch Menschen mit dem Osterlicht unterwegs nach Hause gesehen, das war schön.
      Ja, Mimi hatte sich mal wieder das alte Kleidchen rausgesucht, und mußte doch noch das österlich geschmückte Balkonien zeigen, ich muß immer so lachen, wenn sie mir dabei so ganz interessiert zuguckt, wenn ich das wieder mache!
      Sie hat es sich sehr gemütlich gemacht in meiner Abwesenheit, das Wetter war ja letztlich doch so grottig, daß ihr der Verzicht auf Balkonien bestimmt nicht schwer gefallen ist, jetzt freut sich sich, daß der Dosenöffner wieder zuhause ist und ein paar Sonnenstrahlen kommen auch noch in die gemütliche Hängematte, was will man mehr, hihihi!
      Wir wünschen noch einen schönen Ostermontagsnachmittag mit liebsten Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika, ich wünsche Dir auch ein schönes Osterfest bei Deinen Kindern.Für Mimi ,allein zu Haus ist sicher vortrefflich gesorgt, wenn auch ohne ihr geliebtes Balkonien und ohne ihren Dosenöffner. Sehnsüchtig schaust Du liebe Mimi nach draussen. Ihr habt es aber auch sehr schön und gemütlich da draußen und es sprießt und grünt alles schon so fein bei Euch. Wollen wir uns zu Ostern Frieden wünschen! Ich glaube das brauchen wir z.Zt. alle am Meisten! Überall Anschläge, man ist nirgends mehr seines Lebens sicher. Zu allem Übel auch noch gestern die traurige Nachricht vom plötzlichem Tod unseres Eisbären Yoghi. Was ist bloß mit den Eisbären los.Das hat uns gerade noch gefehlt! Man fällt von einer Ohnmacht in die Nächste. Trotzdem möchte ich Dir viel Freude bei Deinen Kindern wünschen mit hoffentlich auch ein bisschen besserem Wetter und die Sonne darf sich auch gerne wieder blicken lassen. Dann fröhliches Ostereier suchen. Osterfeuer finde ich auch ganz toll,eine wunderbare Tradition. Alles ,alles Gute, komm gut hin und auch wieder nach Hause. LG.Ursel

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Ursel,
      dankeschön, es waren herrliche Tage, und ich hab sie in vollen Zügen genossen! Nun muß ich erst mal langsam wieder ankommen hier.
      Mimi hat es sich richtig gut gehen lassen in der Zeit, aber natürlich hat sie sich sehr gefreut, als der Dosenöffner dann wieder daheim war. Jetzt genießt sie noch so ein paar Sonnenstrahlen, die in ihre Hängematte scheinen, die ersten zaghaften an diesem Osterfest, das sich wettermäßig nicht unbedingt von seiner besten Seite gezeigt hat.
      Oh, ja, der Wunsch nach Frieden ist bestimmt der vorrangigste überhaupt, das ist wahrlich nicht schön, was gerade zur Zeit wieder überall passiert.
      Die Nachricht von Yoghi’s Tod hat mich auch sehr erschrocken und erschüttert, irgendwie reißen die schlechten Nachrichten in dieser Hinsicht auch nicht ab.
      Das Wetter war auch in Köln grottig, es war auch so kalt, aber wir haben uns davon nicht verdrießen lassen, zumal man ja beim gemütlichen Beieinandersein ohnehin mehr drin war.
      Ich hoffe, du hattest auch ein schönes Osterfest, wir wünschen noch einen schönen Ostermontagsnachmittag mit lieben Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  4. Liebe Mimi, liebe Monika!

    Bei so viel herrlicher Osterdekoration innen und außen kann man ja direkt neidisch werden. Also ich bin mir ebenfalls sicher, dass es sich Mimi in der Zeit allein zu haus dort nun wirklich gutgehen lässt. Bin mal gespannt, wies nach dem Wochenende aussieht, vielleicht steuert Mimi ja noch ihre eigenen Deko-Ideen bei 🙂
    Wir wünschen Euch in Köln und auf Balkonien eine wunderschöne Zeit. Genießt die Tage, hoffentlich bei gutem Wetter, hier solls ja sogar schneien…

    Herzliche Grüße von der Alm
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Mallybeau,
      hihihi, ich bin ein Deko-Fan, ich mach das zu gerne!
      Mimi hat sich die Tage herrlich gemütlich gemacht hier, und ich muß sagen, die Wohnung sah vorbildlich aus, als ich wieder hier ankam, also, falls eine wilde Katzentatzentanz-Fete hier stattgefunden haben sollte, wurde hervorragend wieder aufgeräumt! Mimi grinst sich nur eines, wenn ich sie frage, ein Kavalier genießt und schweigt, eine Katzendame auch, hihihihi!
      Es waren wundervolle Tage bei den Kindern, das Wetter wollte allerdings von Ostern so gar nichts wissen und war wirklich grottig, ach, herrjeh, bei euch sollte es sogar noch schneien? Na, auf der anderen Seite, es ist halt April, der macht, was er will und uns hat es nun so gar nicht gestört, beim gemütlichen Beieinandersein ist Wetter draußen ja völlig wurscht!
      Dann wünschen wir jetzt mal mit den ersten zaghaften Sonnenstrahlen dieses Osterfestes heute nachmittag noch einen schönen Ostermontagsnachmittag hinauf auf die Alm, die hoffentlich nicht wieder gänzlich verschneit ist, obwohl….im weißen findet man bunte Eier schneller, hihihi, herzliche Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

      • Wie schön, dass es sich Mimi so gemütlich gemacht hat und dass das Kölner Wochenende ebenfalls erfreut hat.
        Wir haben uns hier dick eingepackt und warten bis Kälte und Schnee vorüber sind. Zum Glück haben wir alle Eier und Schokohasen schon gefunden 🙂
        Liebe Grüße und bis bald
        Mallybeau

        Gefällt 1 Person

    • Nachträglich noch ein frohes Osterfest gehabt zu haben, ihr lieben Bees!

      Es war wundervoll bei den Kindern, ich bin noch ganz angefüllt mit schönen Erlebnissen und dem schönen Beieinandersein, das ich immer am meisten genieße! Erst mal langsam wieder ankommen hier, hihihi!
      Fein, daß es euch gefallen hat, und danke für das schöne Bild, so richtig Ostern, frisches Grün, bunte Eier und ein niedliches Häschen, passend zum Wetter in weiß, lach, meine Güte, war das grottig in diesem Jahr, aber uns hat es nun wahrlich nicht gestört!
      Habt noch einen schönen Ostermontagsnachmittag, liebe Grüße
      eure Emms.

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Monika,

    ich freue mich für dich über die schönen Ostertage in Köln, auch wenn das Wetter bundesweit alles andere als fein und österlich war. Dennoch wurden die meisten wenigstens von winterlichen Überraschungen verschont – außer unserer Gebirgsgemse Mallybeau.

    Django stand nicht der Sinn danach deine einsame Mimi zu besuchen, also waren auch diese beiden Singles sehr brav während deiner Abwesenheit.
    Ich hoffe, dass dein österlich geschmückter Balkon nicht allzu sehr unter dem
    usseligen Wetter leidet und alles weiterhin schön wächst und gedeiht.

    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Britta-Gudrun,
      es waren wirklich herrliche Tage in Köln, das Wetter war zwar wirklich zum gruseln, aber wen stört schon das Wetter, wenn man es fein hat mit allem was sich einem bietet!
      Jau, auf der Alm hat es tatsächlich geschneit, man soll es kaum glauben, aber so ist das mit den Wettersprüchen „Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee“, hihihi!
      Aha, da hatte Django also keine Lust auf Damen- bzw. Herrenbesuch bei meiner Mimi, deshalb hat es hier also so hübsch aufgeräumt ausgesehen, hihihi! Ach, Balkonien ist durch das „neue“ Dach doch bissel geschützter geworden, da wächst und gedeiht also alles weiter, und Familienzuwachs dafür hab ich mir auch noch aus Kölle mitgebracht, Steffis Oregano auf ihrem Balkonien ist so ins Kraut geschossen, da hab ich was abbekommen und mich sehr gefreut. Und heute sind beim Einkauf ein paar Samentütchen ins Körbchen gehüppt, aber da muß das Wetter noch bissel schöner und haltbarer für werden, bis ich sie dann draußen aussäe!
      Komm gut wieder in die neue Woche, Schnurrgrüße von Mimi an Django, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  6. Daaaaaanke, lieber Jens, da freu ich mich jetzt aber sehr, über deine Grüße aus Karlsruhe!
    Welch eine Blütenpracht, herrlich, die bunten Tulpen, Frühling ist eine wunderschöne Jahreszeit (sag ich eigentlich immer von jeder Jahreszeit, hihihi, immer gerade die, die dran ist!).
    Ich finde es auch so schön, wenn man das anpflanzt wie ein Teppich aus Blumen, ganz wunderhübsch!
    Hach, und so lieben Dank für den feinen Kap, ich freu mich so, daß er gut angekommen ist und sich wohl offensichtlich schon recht wohl fühlt in seinem neuen Zuhause, wenn jetzt noch Nika dazukommt, dann ist das bestimmt prima für beide Bären, gerade für Kap freut mich das so, weil er doch lange alleine war. Und es beruhigt eben auch, daß Larissa halt weiterhin mit Vitus zusammenbleibt, ihnen wird Kap’s Anlage bestimmt auch gefallen.
    Oooh, wie niedlich, die beiden Kohlrabi mümmelnden Mümmelmänner, das ist doch noch mal ein lieber Nachostergruß, dankeschön!!!
    Ich wünsch dir einen guten Start in die neue und bissel kürzere Woche wieder, danke für die Bilderfreude und liebe Grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s