Der Duft von Sommer

34

Kornrauschen

Bist du wohl im Kornfeld schon gegangen,
wenn die vollen Ähren überhangen,

animaatjes-graan-07606
durch die schmale Gasse dann inmitten
schlanker Flüsterhalme hingeschritten?

animaatjes-graan-72897
Zwang dich nicht das heimelige Rauschen,
stehn zu bleiben und darein zu lauschen?
Hörtest du nicht aus den Ähren allen
wie aus weiten Fernen Stimmen hallen?
Klang es drinnen nicht wie Sichelklang?

animaatjes-platteland-83963

Sang es drinnen nicht wie Schnittersang?
Hörtest nicht den Wind du aus den Höhn
lustig sausend da sie Flügel drehn?

Rosen II 005
Hörtest nicht die Wasser aus den kühlen
Tälern singen du von Rädermühlen?

animaatjes-natuur-61419
Leis, ganz leis nur hallt das und verschwebt,
wie im Korn sich Traum mit Traum verwebt,
in ein Summen wie von Orgelklingen,
drein ihr Danklied die Gemeinden singen.

animaatjes-platteland-42524
Rückt die Sonne dann der Erde zu,
wird im Korne immer tiefre Ruh‘,
und der liebe Wind hat’s eingewiegt,
wenn die Mondnacht schimmernd drüber liegt.

korenschoven
Wie von warmem Brot ein lauer Duft
zieht mit würz’gen Wellen durch die Luft.

animaatjes-graan-05277animaatjes-graan-05277

(Ferdinand Ernst Albert Avenarius)

Es ist zu heiß smiley_emoticons_hot, aber ich möchte trotzdem nicht meckern über die verspäteten Hundstage, hat man sich doch in den unsäglichen Regentagen so nach Sommer gesehnt. Nu isser da!

Ich bin ein Augustkind, infolgedessen stehe ich ein bissel „zwischen den Welten“, smiley_emoticons_wink ich mag es sowohl warm als auch kalt. Als Kind habe ich solche heißen Sommer geliebt, da konnte man sie aber auch noch besser ab als im „gehobenen“ Alter! Und da in diesem die Gedanken ja immer gerne mal rückwärts wandern, hab ich mich an diese Kindersommer erinnert, und das erste Bild, welches ich „innerlich“ sah, waren reife Kornfelder! Mit Korn- und Mohnblumen drin!

800px-Claude_Monet_037

(Mohnfeld bei Argenteuil, Claude Monet, 1873)

Herrliche sommerliche Farben!

ansicht-der-ebene-crau-bei-arles-mit-mont-majour

(Ansicht der Ebene von Crau bei Arles, Vincent van Gogh, 1888)

Sommer pur, man spürt durch die Bilder die Wärme, riecht den Duft reifer Kornfelder!

animaatjes-graan-07606

Bald werden die Erntewagen das reife Korn in die Scheuern fahren

animaatjes-platteland-42524

und der Herbst ganz langsam seinen Einzug halten, also laßt uns die herrlichen Sommertage genießen!

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Freitag, mit viel Naß für alle Lebewesen smileys-gartenarbeiten-618685 werden wir schon alle irgendwie durch die Hitze kommen, sorgt für Abkühlung smiley_emoticons_ventilator auch von innen, Mimi macht es euch mal vor

182

Abkühlung geht natürlich auch so smileys-speiseeis-052269 oder macht euch einfach kühle Gedanken smiley_emoticons_schneewerfen_wald hihihi!

Und mit den Textzeilen aus dem Lied „Sommer“ von Reinhard Mey, die titelgebend waren, wünsche ich euch allen auch ein feines Wochenende!

„Jetzt werden die Kinder zu Bette gebracht,
ein letztes sich Wehren und dann „Gute Nacht“.
Ich ahn‘ die Musik im Traum, fröhlich und laut,
und den Duft von Sommer noch auf meiner Haut.“

(Reinhard Mey, „Sommer“)

animaatjes-platteland-83963

Habts fein! smiley_emoticons_fips_eazy_wink

12 Gedanken zu “Der Duft von Sommer

  1. „Rückt die Sonne dann der Erde zu,
    wird im Korne immer tiefre Ruh‘,
    und der liebe Wind hat’s eingewiegt,
    wenn die Mondnacht schimmernd drüber liegt.“
    Das ist die Strophe die es mir am meisten angetan hat!

    Auch dir und deiner Mimi ein schoenes Wochenende und baerige Gruesse aus Kanada!
    Christa

    Gefällt 1 Person

    • Die Strophe atmet richtig Frieden und Ruhe, nicht wahr, das ganze Gedicht war mal wieder, wie so oft, der Anlaß für den Eintrag, beim lesen stiegen die Bilder dazu fast automatisch auf.
      Ich freu mich, daß es dir gefällt, wir wünschen auch ein schönes Wochenende mit lieben Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  2. Meine liebe Monika,

    fein ist dein Beitrag wieder zum nun doch noch gekommenen Sommer in diesem Jahr!Spät kam er,doch nicht zu spät! :)
    Ich hörte gerade im Fernsehen,es ist schon eine ungewöhnliche Hitzewelle um diese Zeit..

    Das Gedicht mit den lieben nostalgischen Bildchen ist wieder wunderschön.
    Ich fühle mich auch sehr in meine Kindheit zurückversetzt,weil ich diese Kornfelder mit den Garben und den Mohnblumen und Traktoren auch sehr mochte!Der Duft und die Wärme kommen wirklich richtig gut rüber.
    Die Bilder mit den Sommerfarben mag ich sehr,besonders das mit dem Erntewagen und den Tierchen!
    Es stimmt schon,als Kind konnte man die Hitze besser verkraften.Sie war auch beständiger und es fiel nicht so auf,wenn es mal warm war..

    Bei euch im Westen ist es ja nun auch noch heißer als hier im immer etwas kühleren Vogtland,hier ists schon noch auszuhalten.In der Wohnung gehts auch,wenn man untendrin wohnt.Nur raus müssen ist nicht so dolle.

    Ja,machen wir es uns so erträglich wie möglich.Mimilein machts so fein vor am Wasserkran.Mögen es Mensch und Tier an diesem vielleicht letzten so warmen Sommerwochenende gut haben und niemand zu Schaden kommen!

    Sehr schön sind noch die Textzeilen von Reinhard Mey,ein passender Abschluß!

    Ich wünsche euch euch ganz sehr einen schönen Freitag und ein gemütliches Wochenende und habts auch fein!

    Liebste Grüße schickt euch Brigitte-aber keine „kühlen“ :)

    Gefällt 1 Person

    • Meine liebe Brigitte,
      ja, ich denke auch, daß diese große Hitze doch ungewöhnlich ist für diese Zeit, so Ende August, aber ich meine mich erinnern zu können, daß es das auch früher schon gab, aber wahrscheinlich, wie du ja auch schreibst, bissel beständiger und nicht immer so von einem Extrem ins andere.
      Da hab ich mich wieder drauf gefreut und das hatte ich mir gedacht, daß ich da letztlich bei euch auch wieder Kindheitserinnerungen anschubse, das mach ich ja so gerne. Und Sommer von dieser Art zählten doch mit zu dem schönsten in Kindertagen, da konnte man ja auch noch gut mit der Hitze umgehen, hihihi!
      Aktuell sind 33° C im Schatten zu vermelden hier, uff, selbst Mimi hat jetzt die kühlen Fliesen aufgesucht, ich hab auch den Sonnenschirm das erste Mal in diesem Jahr aufgestellt, ist doch heftig!
      Aber wir wollten den Sommer, hihihi, nun haben wir ihn, und versuchen eben, aus der übergroßen Hitze das beste zu machen, alles langsam, viel trinken, und einfach genießen, wir werden uns in einem verregneten, kalten und usseligen Winter wieder nach solchen Tagen sehnen, hihihi, der Mensch ist eben nie zufrieden!
      Einen schönen Freitagnachmittag mit liebsten Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Monika!
    Eine sehr schöne Auswahl an Getreidebildern! Ich liebe Kornfelder. Diese Ansichten rufen sofort Erinnerungen an wunderschöne Kindheitstage auf dem Lande hervor.
    Da fällt mir ein, dass ich mich durchaus mal wieder aufrappeln und ein frisches Brot backen könnte, selbstgemacht schmeckt eben doch am besten! :)
    Ich wünsche Dir und Mimi ebenfalls ein wunderschönes sommerliches Wochenende in hoffentlich erträglicher Hitze…
    Herzliche Grüße
    Mallybeau Muh :)

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Mallybeau Muh,
      ist es nicht herrlich, ich liebe Kornfelder auch sehr und die Bilder davon, daß ist so drollig, man sieht sie, und augenblicklich hat man den Duft in der Nase!
      Ich habe auch so herrliche Kindheitserinnerungen daran, wir sind jedes Jahr in den Ferien „aufs Land“ gefahren, herrlich war das!
      Jau, wenn die aktuelle Hitze von mittlerweile 33° C im Schatten mal wieder bissel nachläßt, hätte ich auch mal wieder Lust auf ein frischgebackenes Brot, auch das ist so ein herrlicher Duft und schmeckt so selbstgemacht wirklich am besten. Viel Erfolg, falls du es in Angriff nimmst!
      Wir wünschen auch ein herrliches Wochenende, die Temperaturen müssen wir uns wohl irgendwie erträglich machen, hihihi, herzlichste Grüße auf die Alm
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Monika, wunderschön hast Du das wieder gestaltet.Die Kornfelder und die Ernte , diese herrlichen Bilder dazu ,das ist zum Träumen schön.Hier in der Großstadt leider viel zu wenig zu erleben.Wenn ich mal durch Brandenburg fahre dann sieht man das doch immer wieder mal und es ist so schön.Als ich dieses Jahr in Ungarn war , habe ich bei einem Ausflug ein herrliches Mohnfeld gesehen, soetwas Schönes und farbenfrohes habe ich in dieser geballten Fülle noch nie gesehen. Jetzt hat uns der Sommer doch noch mit ein paar Hundstagen erwischt.So ein extremes Wetter braucht man nun auch wieder nicht.Fraglos geht es nun unweigerlich auf den Herbst zu, nehmen wir also das aufbäumen des Sommers noch als Abschiedsgeschenk an.Mimi genießt das sicher auf dem Balkon, lange genug hat sie auch warten müssen. Dir liebe Monika wünsche ich auch noch ein paar schöne entspannte Tage auf dem Balkon ,mit genug kühlen Getränken und leichtem Essen kann man es sich gemütlich .machen. Ich habe mir Pellkartoffeln abgekocht und bereite einen Kartoffelsalat zu ,das schmeckt mir bei der Wärme gut .Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und Mimi. LG.Ursel

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Ursel,
      hach, freu ich mich, daß es dir wieder gefällt!
      Ja, sowas sieht man in der Großstadt nicht oder kaum mehr, mit meiner „Grafschaft“ hier bin ich ja immer noch so ein kleines bissel ländlich, und das ist schon wirklich schön.
      In Brandenburg war ich vor Jahren auch schon, da ist es wirklich auch noch ländlich und manche Gegenden erinnern einem an die Fontane-Gedichte, das hat mir so gut gefallen!
      Herrlich, deine Schilderung von dem Mohnfeld in Ungarn, hab ich jetzt richtig vor Augen, das tut der Seele gut, wenn man so was noch sieht, nicht wahr?
      Tja, die Extreme beim Wetter müßten wirklich nicht sein, aber das Ende ist abzusehen, wenn dann sich doch langsam der Herbst ranschleicht, und da mach ich das mittlerweile wie Mimi, hihihi, immer das genießen was man gerade hat, sie hat sich mittlerweile zwar auch auf die kühlen Fliesen auf Balkonien zurückgezogen, aber sie findet es einfach schön, ja, hat sie wirklich lange genug drauf gewartet.
      Kartoffelsalat ist was ganz feines, irgendwas in der Art mache ich fürs Wochenende auch, für alles andere ist es zu warm.
      Komm gut durch die Hitze, ein schönes Wochenende wünschen wir dir mit lieben Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  5. Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein,

    noch immer isser da, dieser eigentlich ja herrliche Spätsommer.

    Ach ja, auch ich erinnere mich an Sommer am Schaalsee.
    Sechs lange Ferien Wochen:
    See, Baumalleen, Wiesen und eben reife Getreidefelder mit ihrem unnachahmlichen
    Sommer Duft.

    Wir Kinder haben bei der Ernte geholfen und besonders schön war es, wenn wir vom
    Heuschober in die Heuwagen springen durften. Heuschnupfen? Unbekannt ;-)

    Wir hatten auch noch eine Tenne,auf der das Getreide gedroschen wurde.

    Ach was weckst du wieder für feine Erinnerungen.
    Schade, dass die Kinder von heute das nicht mehr erleben, denn so sieht Ernte heute aus

    aber dafür haben sie ja Pokemon, lol.

    Vielen Dank für diesen feinen „Duft von Sommer“ liebe Monika!

    Die Bees wünschen euch lieben Emms einen wunderschönen Sommer Tag :)

    Gefällt 1 Person

    • Moin moin, liebe Brigitte,
      jaaaa, da isser wieder, der Sonnenschein!
      Dachte ich mir gestern halt auch so, daß es eigentlich wunderschön ist mit so einem Spätsommer, und dann hab ich das Gedicht gefunden und dann war der Eintrag klar!
      Herrlich waren solche Kindheits-Sommer, nicht wahr, oooh, ja, Baumalleen, eine der schönsten Alleen gab es in Höxter, von der Stadt raus auf Schloß Corvey zu, die Corveyer Allee, wunderbare große, hohe Bäume, deren Kronen oben ein richtiges Dach gebildet haben, wie herrlich schattig der Weg dann war, wenn es auch so sommerlich heiß wurde.
      Hihihi, ist das wieder schön, wir schieben wieder die Erinnerungen hin und her, wir durften auch bei der Ernte helfen, zurück von den Feldern oben auf dem Heuwagen sitzen, oder wie du schreibst, reinspringen, jaaaa, was, bitte, war Heuschnupfen, lol? Und eine Tenne hatte der Bauer neben meiner Tante in Höxter auch, wenn man dran denkt, hat man gleich den Geruch von reifem Korn in der Nase.
      Mir tun die Kinder von heute leid, sie haben sicherlich auch viele Möglichkeiten, die wir nicht hatten, jau, und Pokemon, lol, aber eines haben sie nicht oder selten: Sinnliche Erfahrungen! Mit allen Sinnen genießen, riechen, hören, schmecken, fühlen, sehen, und ich hab immer bissel Angst, das da was verkümmert, umso mehr freu ich mich über jeden, der seinen Kindern solche Erlebnisse noch zugänglich macht, wie ihr halt neulich mit dem Kleinen im Zoo!
      Irgendwie sehen die Felder heute traurig aus nach der Ernte, kommt auf deinem Bild richtig rüber, alles so ein bissel „steril“! Wir sollten wenigstens ein wenig mal wieder umdenken! Das täte uns allen gut!

      Hach, ich freu mich, daß dir der „Duft von Sommer“ gefällt, wir wünschen den lieben Bees auch einen ganz feinen Sommertag mit ganz lieben Grüßen
      eure Emms.

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Monika,

    der Sommerduft ist auch hier angekommen und die Erinnerungen an die Heuernte, die ich bei meiner bäuerlichen Freundin miterlebt habe, sind mit allen genannten Sinneswahrnehmungen immer noch ganz „frisch“.
    Mohn-und Kornblumen hatten noch ihren festen Platz zwischen dem Getreide, ohne, dass sie weggespritzt worden wären.

    Die Hitze ist nicht so fein für mich, aber ich gönne sie allen, die sie ohne gesundheitliche Einschränkungen genießen können.
    Ich denke schon, dass es damals auch schon den Heuschnupfen gab, aber heute rangiert das ja alles unter Allergie, was ein bisschen juckt und kitzelt.

    Ich wünsche dir und Mimi noch einige schöne und sonnige Tage auf Balkonien.

    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ist das nicht herrlich, wenn man das noch alles so frisch in Erinnerung hat, ich freu mich, daß bei dir der Sommerduft auch angekommen ist.
      Und daß auch du bei der Heuernte mitgeholfen hast, und die gleichen schönen Erinnerungen daran hast, wie wir wohl alle! Wieviele Stäuße an Korn- und Mohnblumen hab ich als Kind wohl gepflückt, hihihi, ganz fein war auch wilde Kamille da mit drin, „Hundskamille“ genannt, sie roch zwar nicht so herrlich wie die echte, aber die Blüten waren so schön.
      Kindheits-Sommerfreuden!
      Ich bin froh, daß ich bei Björn da noch für einige sorgen konnte, heute wird da ja meist so gar keinen Wert mehr drauf gelegt.

      Hab schon oft an dich gedacht, daß die Hitze nicht so toll ist für dich, glaub ich, mit entsprechenden gesundheitlichen Einschränkungen ist das ja noch schwerer. Hoffentlich kommen nicht gleich wieder Unwetter, wenn es sich dann zum Montag hin jetzt doch wieder bissel abkühlen soll.
      Doch, ja, den Heuschnupfen wird es bestimmt auch damals schon gegeben haben, aber du schreibst es ja schon so richtig, heute ist ja alles eine Allergie, was auch nur mal ein bissel juckt und kitzelt. Da gibt es ja mittlerweile Unsäglichkeiten, da wußte man früher gar nicht, daß es sowas überhaupt gibt.

      Danke für deine lieben Wünsche für Balkonien, Mimi genießt es sehr, ich eigentlich auch eher Spätnachmittags oder Abends, über Tag ist es doch einfach zu heiß! Noch immer 28° C draußen, und drinnen genauso, das nennt man dann wohl Tropennacht, hihihi!
      Ich hoffe, du kommst einigermaßen über die Hitze, wir wünschen ein schönes Wochenende mit lieben Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.