Es schneit!

alijn0011

Es schneit

Der erste Schnee, weich und dicht,
die ersten wirbelnden Flocken.
Die Kinder drängen ihr Gesicht
ans Fenster und frohlocken.

4

Da wird nun das letzte bisschen Grün
leise, leise begraben.
Aber die jungen Wangen glühn,
sie wollen den Winter haben.

Foto0307

Schlittenfahrt und Schellenklang
und Schneebälle um die Ohren!
– Kinderglück, wo bist du? Lang,
lang verschneit und erfroren.

skatingonthepond

Fallen die Flocken weich und dicht,
stehen wir wohl erschrocken,
aber die Kleinen begreifens nicht,
glänzen vor Glück und frohlocken.

animaatjes-sneeuw-28035

(Gustav Falke)

Da hat die Realität einen ganz anders geplanten Eintrag eingeholt, ich wollte eigentlich einen nostalgischen Schnee-Eintrag noch einmal machen, überzeugt davon, daß er hier wohl nicht mehr ankommen würde, und siehe da, gerade vor einer halben Stunde hat es angefangen, ganz leise zu schneien!

Noch ist es nur Puderzucker! Aber es sieht trotzdem so schön aus und ich freu mich einfach! Und hoffe sehr, er bleibt liegen! Wenigstens mal für ein paar Tage! Foto6489

Dann mach ich jetzt mal mit dem eigentlich geplanten Eintrag weiter, ich wollte mal so die früheren Winter und Winterurlaube Revue passieren lassen hier, nachdem ich gestern abend mal wieder über die alten Fotoalben geraten bin!

Den ersten „Winterurlaub“, den ich je gemacht habe, war eine Tagesfahrt mit meiner Schulklasse, ich glaub, das muß so ca. 1965/66 gewesen sein, nach Winterberg im Sauerland, das war ein Spaß und eine Gaudi! Neben den herrlichen Schlittenfahrten erinnere ich mich daran, daß ich am Nachmittag mit meinen Freundinnen zusammen noch in einem ganz schicken Cafè war, heiße Schokolade mit Sahne trinken, herrlich war das. Und auf der Zugrückfahrt haben wir mit der Klasse und meinem Lieblingslehrer an einem Gesangswettbewerb teilgenommen, und mit dem „herrlichen“ Lied „Es war ein König in Thule“ den 3. Preis errungen, ein feiner Geld- und Sachpreis für unsere Schulbibliothek! Was waren wir stolz, und unser Lehrer hat soooo gestrahlt!

HOXmasW010

Der zweite Winterurlaub war in Heiligenblut/Österreich, schon als junge Ehefrau, und da war alleine die Zugfahrt schon ein Abenteuer, zum ersten Mal im Schlafwagen! Toll war das! Das war der Winterurlaub, von dem ich neulich bei den Heiligen Drei Königen berichtet habe, wo wir sie mitten in der Nacht in der Pension, in der wir wohnten, erlebt haben. Und auf einem Spaziergang in einen heftigen Schneesturm geraten sind, ganz plötzlich und unvermittelt, das ist wirklich total unheimlich, man sieht nicht mehr Weg und Steg und muß sehr vorsichtig sein, wohin man läuft bei dem in Österreich üblichen wirklich meterhohen Schnee!

HOXmasW010

Nachdem Björn geboren war, sind wir fast in jedem Winter in der Nähe von Winterberg, in Liesen, in einer Privatpension gewesen, das war so schön, das erste Mal war Björn gerade 2 Jahre alt, und wir haben an einem Nachmittag eine Pferdeschlittenfahrt gemacht, unterwegs fing es ganz leise an zu schneien, Björn war total selig und ist schließlich auf der Rückfahrt zur Pension vor lauter Aufregung eingeschlafen! Herrlich war das!

Foto6455 Mit Schneeanzug und Pudelmütze, Björn im Schnee, eines der wenigen Bilder, die es noch gibt, wir haben damals viel gefilmt!

HOXmasW010

Nächster Winterurlaub war dann im Januar 1987 in Bischofsmais im Bayrischen Wald, die kleine Ferienhaussiedlung, in der wir im gleichen Jahr, allerdings dann im Dezember 1987 und Januar 1988, noch mal dort waren, über Weihnachten und Silvester, der Urlaub mit dem „legendären“ Tannenbaum, hihihi, von dem ich euch im Adventskalender bei Pleiten, Pech und Pannen berichtet habe! Guckt mal, die Ferienhäuser im Schnee:

Foto6473

Das  Ferienhaus im Hintergrund war unseres! Im Vordergrund das Haus unserer Freunde.

Foto6472

Vor unserem Ferienhaus, es schneit! Guckt mal die Eiszapfen am Dach!

Foto6474

Terassenblick!

Da haben wir natürlich auch eine Pferdeschlittenfahrt gemacht, da mach ich euch jetzt mal wieder eine Galerie von:

Und Ski-Langlauf haben wir gemacht, da waren besonders die Kinder ganz begeistert von, sie standen zum ersten Mal auf Skiern, und da war die Langlauf-Disziplin schon noch bissel einfacher als Abfahrtslauf. Zumal ja so kleiner Hügel auch beim Langlauf ganz „rasant“ werden können, hihihi!

Foto6470

Na, sportlich, sportlich, watt?!

Foto6471

Mit meiner Freundin und ihrem Jüngsten!

Foto6457

Mit Schwung! Lach!

Foto6479

Die Loipen waren immer sehr gut gespurt, und das Wetter auch meistens wie auf diesem und den folgenden Bildern

Foto6478

Foto6477

Foto6476

also ein Traum-Urlaub!

Ausflüge wurden gemacht

Foto6468

Möglichkeiten gab es viele, Mutter und Sohn vor der Entscheidung, wohin es gehen soll!

Wenn keine Lust auf große Unternehmungen war, konnten die Kinder einfach herrlich draußen toben und im Schnee spielen!

Foto6480

HOXmasW010

Björn war dann noch einmal mit seiner Grundschulklasse im Winter im Sauerland auf einem Ponyhof, da hat er auch sehr von geschwärmt.

Und mit seiner Klasse vom Gymnasium war er auf einer Skifreizeit, in Österreich in der Nähe von Salzburg, da hat er dann zum ersten Mal auf Abfahrtski gestanden und war begeistert!

Foto6483

Rechts ist Björn!

Bei einem Ausflug nach Salzburg hat er der Mama feine Bilder mitgebracht, ich war auch schon in Salzburg und fand es da so wunderschön!

Foto6482

Foto6481

Das war ohnehin eine Klassenfahrt, die ihn sehr beeindruckt hat, im Teenageralter sind ja gerade Jungs eigentlich eher „schweigsam“, aber da hat er, als er wieder zuhause war, den ganzen Abend von erzählt wie ein „Wasserfall“!

HOXmasW010

Jetzt hab ich noch ein paar Bildkes aus meiner eigenen Kinderzeit, gesammelte Winterbilder

Foto6449

Foto6452

Mit Papa und Teddy an der Möhnetalsperre, das war übrigens mein blaues Teddymäntelchen, von dem ich im Adventskalender mal berichtet habe. Bei der Märchenoper „Hänsel und Gretel“!

Foto6451

Mit Mama, Papa, Puppenwagen und der Freundin meiner Mama!

Vom Kind gibt es auch noch gesammelte Winterbilder

Foto6453

Foto6454

allererste Schlittenfahrt mit Opa, Oma und Mama! Am Heidesee in Bottrop/Kirchhellen.

In „richtigen“ Wintern konnte Björn aber auch gut auf dem Balkon im Schnee spielen

Foto6486

die Spielfiguren haben Berge gebaut bekommen, und ein weißes Tablett diente als zugefrorener See zum Schlittschuhlaufen!

Und das war dann die Aussicht vom Kinderzimmer-Fenster auf heute Mimis geliebtem Balkonien:

Foto6487

Foto6488

Der Kanal fror in solchen Wintern zu

Foto6485

Foto6484 und die Schiffe brauchten Eisbrecher! Im Hintergrund ist übrigens neben dem neuen Kamin von meiner heutigen „Burg Lirich“ (Müllverbrennungsanlage) noch der alte Kamin zu sehen, der später gesprengt wurde.

Mit der Hoffnung, daß nun doch wenigstens das bissel jetzt vorhandene Puderzucker-Schneebild draußen bestehen bleibt, schließe ich jetzt den Eintrag mit einem Postkarten-Bild:

Foto6469

Das ist Tossa de Mar/Spanien, Mittelmeer, diese wunderschöne Postkarte hab ich aus unserem damaligen Sommerurlaub meinen Eltern geschickt, hihihi, Strand-Idylle kann doch jeder!

Damit wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag, macht es euch gemütlich, mit oder ohne Schnee, und wer hat und nicht mag, soll ihn einfach hierhin schicken, ich nehm ihn gerne!

Mimi Silvester IV

Mimi findet das natürlich wieder nur in so einem Bild schön, aber da macht es ihr eben auch Spaß, und deshalb möchte sie doch das Bild hier mit reinhaben und wünscht euch allen mit einem fröhlichen Miauuuuu (sie hat ja ihre gemütliche und warme Hängematte!) ebenfalls einen wunderschönen Sonntag.

Habts fein!

 

 

 

 

 

 

 

18 Gedanken zu “Es schneit!

  1. jetzt wo er da ist, finde ich ihn auch wieder schön. doch ehrlich gesagt hätte es ihn wegen mir nicht hier in der Stadt gebraucht, gerne aber im Harz, im Deister und überall da, wo man stundenlang durch den Schnee stapfen, rodeln und skifahren kann.

    Gefällt mir

    • Ich finde ihn im Winter immer schön, zugegeben, für die Menschen, die unterwegs sein müssen, ist es nicht so toll, aber ich glaub immer, mit bissel Anpassung an die Straßenverhältnisse geht auch das! Ging ja früher auch, hihihi!
      Am schönsten isses natürlich in der Freizeit, mit rodeln, Ski fahren und all den herrlichen Winterfreuden! Schneemann bauen nicht zu vergessen, lach!
      Danke fürs kommentieren und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt 1 Person

  2. Einen schönen guten Morgen liebe Monika,na da warst Du ja wieder fleißig,hast in Erinnerungen gekramt und Bildchen angeschaut.Ich besitzte natürlich sowas auch noch.Ja früher in meiner Kindheit ,da hatten wir noch richtig herrlich kalte Winter ,mit viel Schnee und Schlittenfahren war für uns Kinder auch toll,wenn wir auch in der Großstadt ein ganzes Stück laufen mussten um zum Kreuzberg zu kommen,das war für uns die höchste Erhebung,.Dort gab es eine Knochenbahn,hieß tatsächlich so,muss wohl extrem gefährlich für uns Kinder gewesen sein.Na ja ,lang ,lang ist es her.Bei uns hat es dieser Tage und auch heute Nacht ganz schön geschneit,hoffe nur,dass es nicht glatt wird.Habe schon im Radio Nachrichten von einigen Unfällen gehört.Winterurlaub in den Bergen,auch Bayrischer Wald ist ein Traum und einfach herrlich. Schön wenn man sich die guten Erinnerungen bewahren kann.Die negativen Folgen braucht kein Mensch.Wünsche Dir viel Schnee und freue Dich daran,Mimi macht es richtig,ab in die gemütliche Hängematte und von drinnen schauen und genießen.Einen wunderschönen Sonntag wünscht Dir Ursel🐱❄⛄❄⛄

    Gefällt mir

    • Liebe Ursel,
      ich liebe meinen Fundus an alten Bildern, und gestern so in dem Modus, schade, daß es gar nicht schneit, hab ich mir alle Winterbilder rausgekramt, hihihi, und guck, das war nun eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, da schneite es doch ein wenig gestern nacht. Aber es ist leider nur bei der Puderzucker-Nummer geblieben.
      Hab ich mal wieder Erinnerungen angeschoben, hihihi, das mache ich ja nur zu gerne, erinnerst du dich auch an solche herrlichen Winter mit rodeln und allem drum und dran. Bei uns hieß der Berg „Schildberg“, und das war auch eine tüchtige Strecke bis dahin, aber umso schöner war das rodeln da runter, er war so herrlich steil! Da erinnere ich mich noch dran, daß es einen Jungen mal mit zuviel Schwung in den nebenan noch vorhandenen Abwassergraben befördert hat, das war bei den Temperaturen wirklich kein Spaß, zum Glück war das nicht tief, und er konnte tropfnaß doch schnell nach Hause laufen. Und ich glaub, so eine „Knochenbahn“ gab es auch überall, zu den Kinderzeiten meines Sohnes befand sich so eine hier im Kaisergarten!
      Menno, wir könnten uns den Schnee doch schön alle teilen, dann hätte jeder was davon und nicht einige zuviel und dann doch wieder auch gefährlich.
      Jedenfalls hat man schon mal wieder in den schönen Erinnerungen gekramt, hast recht, die schlechten muß man nicht haben, hihihi, aber ich bin nun mal ein bekennender Winterfan und freu mich jetzt einfach an meinem bissel Puderzucker da draußen. Mimi hat die Hängematte bezogen und guckt ab und zu mal, ob es nicht weiter schneit, also ein gemütlicher Sonntagnachmittag, den wünsche ich dir auch mit lieben Grüßen
      Monika.

      Gefällt mir

  3. Meine liebe Monika,

    als ich die Überschrift heute las,hab ich mich mit dir gefreut und gönne es euch sehr!Hat der lang ersehnte und erwartete Winter doch noch Einzug bei euch gehalten.
    Da kannst du mal sehe,dass sich das Wetter nach dem Blögchen richtet und aktuell wie nie ist :)! Und es noch „Deutschland,ein Wintermärchen“ gibt.
    Vielleicht ist inzwischen auch noch mehr dazu gekommen,oder der „Puderzucker“ bleibt wenigstens einen Weile liegen.Es ist ein sehr stimmungsvolles Bild,das du nachts gemacht hast!
    Sonst würde ich euch gern von unserem vielen Schnee was schicken.Vormittags bekam die in der Nacht angelegte Schneedecke nochmal kräftigen Nachschub:Aber sehr kalt ist es auch hier nicht.

    Das Gedicht mit den Bildchen stimmt fein ein auf dein „Winterschwelgen“.

    Ein richtiger Winterurlaub ist schon eine tolle Sache,und dass du den ersten,den über Weihnachten und den mit Klein-Björn besonders in Erinnerung behältst,kann ich gut verstehen.

    Sehr idyllisch sind die Fotos vom „Pleiten-Pech-und Pannenurlaub!

    Die Galerie von der Pferdeschlittenfahrt gefällt mir sehr gut.Sowaqs würde ich auch sehr gern mal machen wollen.

    Skilanglauf mag ich auch lieber als rasant den Berg runter.(Kann ich eh nicht).Ihr macht eine sehr gute Figur,wie Olympioniken :)!Die Winterlandschaft ist einfach toll!

    Björns Wintererlebnisse waren sicher wunderbar,besonders eben in Salzburg,das glaub ich gern!

    Allerliebste Erinnerungen an deine eigene Kindheit und an die vom Sohnemann hast du da in Verwahrung.Ich besitz auch noch welche aus meinen „frühen Jahren“.

    Richtig beeindruckend ist euer winterlicher Balkon und der Kanal.Vielleicht wirds wieder so,oder halb so wenigstens :)!

    Die Postkarte von Spanien ist echt lustig und doch wirklich mal was anderes.Aber sicher auch eher aus der Kategorie „selten“,so oft werde die nicht Schnee haben.

    Ich freu mich,dass Mimilein auch ihr Scherflein zum heutigen Eintrag beiträgt-als Schneekönigin und Postkartenmodell und sich das ganze Schneegedöns am liebsten aus ihrer fantastischen Hängematte anguckt !

    Ich danke euch beiden sehr für diese prächtige Sonntagsunterhaltung und wünsche euch auch einen ebensolchen schönen und gemütlichen!

    Liebste Grüße von Brigitte.

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      naja, ich sag mal, ein Wintermärchen sieht doch noch bissel anders aus als die Puderzucker-Nummer hier, lach, aber immerhin, da wollte man mir doch wenigstens mal zeigen, daß es noch geht mit dem schneien. Nachts sah das ja wirklich noch sehr schön aus, über Tag war das meiste doch wieder weg und nur auf den Dächern blieb bissel liegen und auf kleineren Abschnitten auf den Wiesen.
      Siehste, ich sag es doch, die einen zuviel und die anderen zu wenig, schick mal was rüber, jau!
      Ich hab unsere Winterurlaube immer sehr genossen, ich bin nun mal ein bekennender Winterfan. Und den allerersten und natürlich nachher alle mit Björn, die bleiben wohl am besten in Erinnerung.
      Der Urlaub im Bayrischen Wald gehört da wirklich zu den schönsten Erinnerungen, zumal es ja dann im daraufffolgenden Weihnachts- und Silvesterurlaub nicht eine einzige Schneeflocke gab, lach!
      So eine Pferdeschlittenfahrt ist was ganz feines, hast ja sicher in der Galerie gesehen, daß die Pferde auch die feinen Schlittenglöckchen trugen, herrlich war das!
      Langlauf ist schon was feines, natürlich hat es einem als Anfänger auch in der Loipe mal von den Brettern gehauen, hihihi, war immer herrlich, wenn gute Läufer nachkamen und man dann schnell die Loipe „räumen“ mußte, das war mitunter ein herrliches Gewurschelt mit den Skiern!
      Salzburg im Schnee kannte ich auch nicht, über die Bilder von Björn hab ich mich sehr gefreut, wir hatten damals Salzburg im Sommer im „Schnürlregen“, hihihi, der ist ja für dort auch legendär!
      Ja, so sahen hier auch mal Winter aus, mit zugefrorenem Kanal und Schnee in Massen auf Balkonien, ich wüßte zu gerne mal, was Mimi zu solchen Massen an Schnee auf ihrem geliebten Balkonien sagen würde, sie wäre wahrscheinlich „not amused“, hihihi!
      Ich denke auch, daß der Schnee in Spanien wohl eher selten war, deshalb fand ich ja auch diese Postkarte so schön, meine Eltern haben nur den Kopf geschüttelt über ihre „verrückte“ Tochter, lach!
      Mimi liegt schon wieder genüßlich in ihrer Hängematte und freut sich, daß dir das Bild von ihr gefiel, so ohne mit dem kalten, weißen Naß in Berührung zu kommen findet sie Winterbilder ja auch fein, sie kann ja hier auch sehr genüßlich am Fenster zugucken, wenn die Flöckchen rieseln, das findet sie lustig. Und versucht, sie mit den Pfötchen zu haschen!
      Fein, daß es wieder gute Sonntagsunterhaltung war, wir wünschen einen schönen späten Nachmittag und Abend, liebste Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Monika,

    hier ist es etwas mehr als Puderzucker, aber die Straßen sind frei, obwohl gestern Nacht noch weiterer Schnee gefallen ist.

    Tja, wie heißt es so schön: des einen Freud ist des anderen Leid. Ich hatte jedoch Glück, weil mir mein jugendlicher Nachbar (ein junges Ehepaar seit einigen Monaten), mir unverhofft und ganz freiwillig den Bürgersteig geräumt hat – damit hat er eine alte Frau sehr glücklich gemacht!

    Dein Schneeeintrag dokumentiert mit jeder Zeile und den vielen Erinnerungsfotos deine große Begeisterung für Schnee und liest sich fabelhaft. Das Gedicht ist wundervoll.
    Auch ich war einmal bekennender Schneefan – lang, lang ist´s her und damals bin ich auch mit Kindern unserer Freunde gerne Schlitten gefahren.
    In meiner Kindheit hieß eine sehr steile Abfahrt am Waldrand „Himmelfahrt“ und so gefährlich war sie auch!
    Gestern beobachtete ich zwei Kinder hier in der Straße, die mit dem abgeräumten Schnee vom Bürgersteig ihre beiden Schalenschlitten dick und hoch mit Schnee befüllt hatten, diesen immer wieder festklopften und dann mit ihrer Fracht stolz nach Hause fuhren. Wahrscheinlich sollte es so ein Art Bob sein – sie hatten mächtig Spaß daran.

    Von deinen Bildern gefällt mir die fantastische Schneelandschaft auf dem Balkon am allerbesten, das muss wirklich ein schneereicher Winter gewesen sein, wo klein Björn seinen eigenen Hausberg gestalten konnte – schöööön!

    Ich halte es mit Mimi und betrachte die weiße Pracht lieber vom warmen Zimmerfenster aus! Da es mittlerweile -5 Grad sind, bleibt uns der Schnee wohl auch noch einige Tage erhalten.

    Liebe Grüße in den gepuderten Ruhrpott von
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      hach, da habt ihr doch mehr vom Schnee als wir hier, schick doch was rüber, hier ist noch genug Platz dafür, hihihi! Aber gut, daß die Straßen frei sind.
      Ja, du mußt halt ran normalerweise mit Schneeschaufeln, das ist natürlich nicht so schön, umso schöner und ausgesprochen liebenswürdig, daß dein junger Nachbar dir das so ungefragt gemacht hat, das finde ich wirklich ganz hervorragend und dankenswert, das kann ich mir sehr gut vorstellen, daß er dich damit sehr glücklich gemacht hat (die alte Frau hab ich jetzt mal geflissentlich überlesen!). Und man freut sich ja immer so ganz besonders auch als „unbeteiligter“ darüber, daß es sowas Nettes heute noch gibt!

      Freu ich mich aber wieder sehr, daß es gefallen hat, was ich so an Erinnerungen aus unseren Wintern und Winterurlauben zusammengetragen habe, es fällt mir ja auch leicht, darüber zu schreiben, weil ich ihn nun mal wirklich so sehr liebe! Das war als Kind schon so!
      Ich kann ja auch noch nicht garantieren, daß das nun immer so bleibt mit dem Schneefan, hihihi, du schreibst ja auch, du warst mal einer, halt bloß eben heute nicht mehr so, da muß man die Entwicklung mal abwarten, noch geht es, und dann freu ich mich eben immer über jedes Flöckchen Schnee, das vom Himmel kommt. Mit Kindern rodeln ist allerdings wirklich was ganz feines! Und „Himmelfahrt“ ist auch eine klasse Bezeichnung für so eine gefährliche Abfahrt!
      Das ist eine knuffige Geschichte mit den beiden Kindern bei dir, vielleicht haben sie sich mit den Schlitten den Schnee in den Garten geholt zum Schneemann bauen, herrliche Idee! Ich freu mich immer, daß die Kinder heute den gleichen Spaß daran noch haben wie wir früher auch!

      Der viele Schnee hier auf Balkonien war echt klasse, Björn hat sich soooo darüber gefreut damals, er konnte kaum erwarten, daß ich ihn angezogen habe, Schneeanzug war ja doch Pflicht, es war mächtig kalt draußen, und dann aber los, mit allen Spielfiguren, die er ohnehin schon lange zu dem Thema hatte, genauso winterbegeistert halt wie seine Mama auch, hihihi, da waren Ski, Schlittschuhe, Schlitten, sogar ein kleiner Hundeschlitten, ein Pferdeschlitten, Iglus, Eskimos und alles was halt zu Arktis, Schnee und Eis dazugehört. Das war ein Spaß, richtig im Schnee damit! Ich glaub, ich muß mal wieder sichten, da müßte auch eigentlich alles noch vorhanden sein.

      Der immer noch nur gepuderte Ruhrpott guckt zwar noch immer bissel neidisch, hihihi, aber Mimi ist es sicher so recht, jedenfalls schickt sie Schnurrgrüße aus der feinen Hängematte an Django, liebe Grüße an das so fein verschneite Saarland und an dich,
      Monika.

      Gefällt mir

    • Lieber Jens,
      waaaaaaah, wenn Mimi mit dem Kumpel nach Hause käme, wäre ich doch etwas irritiert! Gelinde ausgedrückt! Besser noch sehr untertrieben, hihihi!
      Und ich wüßte auch nicht, ob das vorhandene Dosenfutter ausreichen würde, um den Kumpel mit durchfüttern zu können! Mimi jedenfalls hat seeeehr beeindruckt geguckt! Toller Kerl!
      Ein wunderschönes Bild, herrlich gelungen, danke fürs schicken, guten neuen Wochenstart wieder in die Arbeitswoche nach deinem Urlaub und liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  5. Hach, ihr habt jetzt auch Schnee, endlich :)
    Tolle Erinnerungen hast du und herrliche Aufnahmen von früher. Klasse!

    Wir haben reichlich Schnee und Speckwetter und so waren der, Mann, das Buddylein und ich heute im und um den Zoo am Meer umzu.

    Ich mach noch einen Eintrag, aber erstmal muss ich die vielen Bilder sortieren o_O

    Hier schon mal das Füchslein :)
    Cooee!

    Danke für diesen feinen Eintrag, liebe Monika
    und liebe Grüße aus dem HeinMück Land

    Brigitte

    Gefällt 2 Personen

    • Jaaaa, liebe Brigitte, bissel Puderzucker isses, vorhin kam wohl auch noch bissel was drauf, aber egal, es sieht einfach schön aus, und es ist auch endlich mal angemessen kalt für den Begriff „Winter“ draußen, vielleicht kommt auch noch ein wenig mehr, es wäre soooo schön!
      Und ihr habt so feines Speckwetter und Schnee, wie herrlich, aber es ist von Herzen gegönnt, wir wissen ja, wie gerne Buddylein da drin rumtobt!
      Und dann auch noch mit Frauchen und Herrchen zusammen und im ZaM, na, das war ja wohl ein ganz besonders toller Tag für euch alle, herrlich!

      Ich hatte mir gedacht, daß es dir auch gut gefällt mit meinen Schnee-Erinnerungen, du magst ihn ja genauso gern wie ich und hast ja schon ganz andere Schnee- und Eismassen zu sehen bekommen! Mit richtig großer Wonne denke ich heute noch an die gespurten Loipen im Bayrischen Wald, Schnee macht ja alle Geräusche ohnehin immer gedämpfter, und wenn man so fast alleine durch den Wald fährt, nur so das Schnurren der Skier, blauer Himmel über einem, wunderbarer Schnee unter einem, das ist ein Erlebnis, das vergißt man nie! Hach, ich gerate wieder ins Schwärmen, hihihi!

      Das ist ja ein feines Füchslein, das gefällt mir, danke, und wenn ich die leuchtenden Augen richtig deute, gefällt ihm der Schnee! Und ich freu mich jetzt schon sooooo sehr auf deine Bilder, aber immer mit Ruhe, lach, einen wunderschönen Abend noch gewunschen und liebe Grüße zurück ins Hein-Mück-Land,
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Lieber Jens,
    oooooh, jaaaaa, zum Thema Schnee paßt am allerbesten ein Eisbär, und zwei bzw. drei sind natürlich optimal, hihihi, zumal wenn es noch zwei so Kuschelteddys sind wie Giovanna und ihr Yoghi, endlich wieder traut vereint, ist das ein herrliches Bild!
    Und da ich mich natürlich bei dir wieder „schlau geguckt“ hab, weiß ich auch daß der dritte Eisbär Nela ist, ich finde, sie kommt ganz auf die Frau Mama, so eine schöne Bärin! Und ich liebe stehende Eisbären! Und am allerschönsten sind stehende, spielende Eisbären im Schnee, hihihi!!!
    Danke für die herrlichen Bilder, hab ich mich rieisig gefreut, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt mir

  7. Liebe Monika, so ein Teddymäntelchen hatte ich auch, allerdings in Beige. Das ist wirklich ein herziges Bild, Du mit Papa und Bärchen. Wer ist denn eigentlich wer…???

    Dass Du Ski fahren kannst, nötigt mir den allergrößten Respekt ab. Mein Vater, der selbst ein begeisterter Skifahrer war, wollte unbedingt, dass ich es ebenfalls lerne. Dabei bin ich allerdings zu seiner großen Enttäuschung nie über den Idiotenhügel hinausgekommen – und auch das nur mit Bibbern und Zähneklappern. Aber Du bist ja sowieso ein Wintermädel und liebst die weiße Pracht. Ich dagegen konnte dieser Jahreszeit noch nie etwas abgewinnen, lebe erst ab 20 bis 25 Grad (plus, versteht sich!) so richtig auf. Und momentan fröstele ich auch ohne Schnee sogar unter der wärmsten Decke.

    Herzliebe Grüße niest und hustet Dir
    Deine Sabine

    Gefällt mir

    • Liebe Sabine,
      ach, herrjeh, da hat es dich wieder erwischt, da wünsche ich dir aber erst mal gaaaanz gute Besserung!

      Und guck, du hattest auch so ein Teddy-Mäntelchen, die waren so fein, nicht wahr, und in beige sah das bestimmt auch sehr schön aus. Ich mochte schon als Kind das Material so gerne, und bei meinem Kind hab ich dann eine dunkelblaue Teddy-Jacke selbst genäht! Mit Kapuze! Da sah er auch so niedlich drin aus, mein Sohnemann, hihihi!
      Also, datt Bild, von links nach rechts: Monika, Teddybär und Papa, hihihi!

      Zum Abfahrt-Ski hab ich es aber auch nie gebracht, „nur“ Langlauf, das gefiel mir aber auch viel besser, das ist auch so ruhiger, man hat mehr von der schönen, verschneiten Natur, durch die man fährt, und ein bissel Abfahrt hat es ja doch auch zwischendrin, die Loipen sind ja nicht alle eben!
      Hach, ja, was Eltern immer so von einem möchten, nicht wahr, bei mir war es das leidige Thema Geometrie, mein Papa war ein „abgebrochener Architekt“ (kriegsbedingt!) und hätte so gerne die Tochter in so einem Beruf gesehen, aber ich kann nicht mal eine gerade Linie zeichnen, lach, geschweige denn irgendwelche Raumberechnungen anstellen! Und dein Vater hätte gerne eine Ski-Kanone aus dir gemacht, tja, so ist das mit den elterlichen Wünschen!

      Ja, das ist richtig, ich liebe wirklich die weiße Pracht, eigentlich drollig, ich bin ja auch im August geboren, und ich hab auch sehr gerne Sommer mit entsprechenden Temperaturen, aber eben auch den Winter, es ist so schade, daß hier immer noch nicht richtig Schnee angekommen ist, falls bei euch noch was übrig sein sollte, immer her damit!

      Mach dir eine feine heiße Zitrone oder eine heiße Milch mit Honig, oder Holunderblütentee, paß gut auf dich auf, nochmals gaaaaanz gute Besserung gewunschen mit ebenfalls herzlieben Grüßen
      deine Monika.

      Gefällt mir

      • Liebe Monika!

        Na ja, unsere Papis haben das aussichtslose Unterfangen dann wenigstens irgendwann aufgegeben. Ganz schlimm finde ich diese so genannten „Eislaufmuttis“, die unbedingt wollen, dass ihre Kinder das verwirklichen, wozu es bei ihnen selbst, egal aus welchen Gründen, nicht gereicht hat. Meine Omi war auch so: Weil ihr Bruder ein leidenschaftlicher Geigenspieler war, aber leider sehr jung im Krieg gefallen ist, zwang sie meinen Onkel zum Geigenunterricht. Er hat dieses Instrument gehasst, und eines Tages fiel es ihm auf dem Heimweg „rein zufällig“ vom Fahrrad. Geige kaputt – kein Geld für neue da – Unterricht vorbei – Onkel glücklich!

        Oh, das tut mir ja leid, aber die paar Schaufeln Schnee, die hier noch so verstreut rum liegen, lohnen den Transport wirklich nicht. Aber mal sehen, vielleicht kommt ja noch was nach.

        Danke für die lieben Genesungswünsche; ja, die guten alten Hausmittel wirken auch heute immer noch am besten. Man braucht vor allem Geduld, und wie heißt es schließlich so schön: Wer lange hustet, der lebt lange!

        Hab einen schnurrbehaglichen Abend und grüß mir das Mimilein recht fein.
        Alles Liebe,

        Sabine

        Gefällt mir

        • Liebe Sabine,
          jau, da haben wir beide mit unseren Papis wirklich Glück gehabt, lach, sie haben dann halt irgendwann eingesehen, daß jeder seinen eigenen Weg gehen muß. Und da hast du ja sowas von recht, bei diesen sog. „Eislaufmuttis“, das ist doch unerträglich, ich weiß noch, daß meine Mama sich da immer bei den richtigen Eislaufmuttis drüber aufgeregt hat, da gab es ja zu unseren Kinderzeiten gerade eben im Eiskunstlauf solche Exemplare, daher ja auch der Name, das macht doch keiner Seite wirklich Freude, kann ich mir vorstellen, wenn das alles nur mit Zwang verbunden ist! Ich habe z.B. sehr viel für Musik übrig, spiele allerdings eben auch nur Blockflöte, lach, und hab immer ganz dollen Spaß am Klavier gehabt, aber das war aus vielen Gründen damals einfach nicht drin, das zu lernen. Mein Sohnemann hat nun, und wirklich ganz von sich aus, irgendwann den Wunsch geäußert, Orgel bzw. Klavier spielen zu lernen, er fand einfach das Instrument gut, natürlich hab ich mich gefreut, aber wenn er nun stattdessen hätte Fußball spielen wollen oder was anderes, hätte ich mich genauso gefreut und auch dahinter gestanden und ihn unterstützt. Siehste, und du hast schon gleich das Beispiel, wohin das letztlich führt, bei deiner Omi und deinem Onkel, er hat das Problem dann auf seine Art gelöst, lach, prima! Aber wahrscheinlich ist ihm dabei bis heute nicht nur das Geige spielen sondern wahrscheinlich auch eine solche Musik hören verhaßt, das ist doch doof!

          Die Temperaturen steigen hier schon wieder, ich glaube nicht, daß da noch was kommt, nee, wenn es bei euch auch nur noch so ein paar Schäufelchen voll sind, dann lohnt sich das schicken nicht, bis es hier ist, ist es eh getaut, lach!
          Ja, das ist wohl so, die guten Hausmittel wirken auch heute noch am besten und Geduld ist wohl immer gefragt dabei, wie heißt es auch noch? Mit Medikamenten dauert eine Erkältung 14 Tage, ohne zwei Wochen, hihihi!
          Danke für den schnurrbehaglichen Abend, wir wünschen desgleichen und natürlich weiterhin ganz gute Besserung, Mimi schickt mal wieder einen Scnurrgruß ans Rudel, alles Liebe und ganz liebe Grüße
          Monika.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.