Herbstahnung – letzte Sommertage!

fallbar

Asphalt, leb wohl

Es ist so schön, das Köfferlein zu packen
und dem Asphalt zu sagen lebewohl.
Für ein paar Tage sich nicht abzuplacken,
fort aus dem grauen Dunstkreis des Benzol.
Auf, in die Berge oder in das Grüne.
Hinein ins Meer und in den Sand der Düne.
Nur fort nach irgendeinem Ruhepol.
Ich mache Ferien. Asphalt, leb wohl.

Ich hör im Geist der Herde Glocken läuten,
statt Straßenbahn und Telefon.
Ich pfeife auf die Kunst der Pharmazeuten
und schlürfe Luft und Fichtenwaldozon.
Mein Glück ist wahrlich kaum noch zu beschreiben,
einmal acht Tage unrasiert zu bleiben.
Gewaltig keimt aus meinem Kinn der Sauerkohl.
Ich mache Ferien. Asphalt, leb wohl.

Ich freu mich auf das Taschentücherschwenken.
Bald geht der Zug, ich kann ins Freie sehn.
Mag nicht ans Kofferwiederpacken denken
und laß die Uhr für ein paar Tage stehn.
Nun bin ich frei, weg mit dem Schlips und Kragen.
Ich möchte ein paar Purzelbäume schlagen
und singe so vergnügt wie der Pirol:
Ich mache Ferien. Asphalt, leb wohl.

(Fred Endrikat)

Später Sommer

Verschwunden sind vom Feld die letzten Garben.
Das Laub der Bäume schimmert rostigbraun.
Der Garten strahlt jetzt in Spätsommerfarben,
und draußen steht der Herbst schon vor dem Zaun.
Der Nebel senkt sich wie ein grauer, feuchter Hauch
auf Flur und Au und auf den Hagebuttenstrauch.
Ein letzter Gruß der bunten Georgine,
dann greife ich zur Winterpellerine.

Die Luft ist kühl, es schwingt in ihr ein Grämen,
so wie ein fernes, kaum geahntes Leid.
Es ist so wie ein stilles Abschiednehmen
von einer schönen, vielgeliebten Zeit.
Die Erde prangt in ihrem letzten Blumenflor,
bereitet sich auf herbstlich rauhe Tage vor.
Die Astern blühn so prächtig wie ein Wunder.
Im Glase blinkt und funkelt der Burgunder.

Jetzt rüsten sich die Vöglein auch zum Reisen,
versammeln sich in Scharen im Geäst.
Sie ruhen aus, sie fliegen auf und kreisen.
Es ist so wie ein Sommer-Abschiedsfest.
Bald geht mein Zug, denn heute ist der letzte Tag.
Mir ist so weh, daß ich es kaum beschreiben mag.
Verklungen sind des Sommers frohe Lieder.
Die Träne rinnt, der Asphalt hat mich wieder.

(Fred Endrikat)

Wie schön, nicht nur Fragezeichen in euren Augen,:??: auch Erstaunen: Gleich zwei Gedichte?
Ja, alle Jahre wieder, langsam und allmählich verläßt uns der Sommer und der Herbst hält seinen Einzug, der September ist auch schon fast wieder zur Hälfte rum, und Freunde, Nachbarn und Bekannte trudeln alle langsam aus dem Sommerurlaub wieder ein. Auch in den letzten Bundesländern sind nun die großen Ferien vorbei. Und da waren diese beiden Gedichte so fein passend für diesen Übergang.:yes:

Ein bissel wehmütig bin ich schon, daß der Sommer nun schon wieder vorbei ist, aber da ich immer gerade die Jahreszeit am meisten liebe, die dran ist, freu ich mich nun einfach wieder auf die herrlichen Farben des Herbstes

animaatjes-herfst-20817

auf das traumverhangene Licht am frühen Herbstmorgen mit leichtem Nebel

autumn

auf die Herbstfärbung des Laubes

icon0445F242081861735F73904

die letzten bunten Wiesenblumen

Flowers

und Herbstkränze!

FallWreath

Und auf das Füllhorn der Natur, mit dem sie uns wieder mit ihren reichen Gaben an Früchten beglückt!

cornicopia2520trans

Herrlich bunte Kürbisse!

pompoen2dezeweek0906

Früchte am Strauch, wie diese Brombeeren

animaatjes-landschappen-12726

Äpfel zum einkochen wie im letzten Jahr

Foto2003

und viele andere Köstlichkeiten!

fall2520basket2520trans

Und nun kommt was, auf daß ich mich ganz besonders gefreut habe,:yes: ich hab aus aktuellem Anlaß (Erklärung folgt noch!) mal in meinem eigenen Archiv gestöbert, und setze aus diesem Anlaß nun mal ein Bild aus dem Herbst 2012 hier ein, das mir seinerzeit BrigitteE so lieb zur Verfügung gestellt hatte, da ich damals doch noch keine eigene Knipse hatte und daher auch keine Fotos!

7874071904_8ae84a2c08_n
(Bild: BrigitteE)

Das sind frische Feigen am Baum, nun kommt etwas altvertrautes und lange hier nicht mehr vertretenes:

Unser Rezeptbuch!:yes:;D

buch_u_013

Der aktuelle Anlaß waren frische Feigen, die ich gekauft hatte, es folgte die Suche im Archiv nach dem feinen Bild von BrigitteE, und nun folgt das Ergebnis aus allem:

Foto3973
Feigenessig und mediterranes Öl

Essig mit frischen Feigen, Koriander und Honig
Essig mit frischen Feigen, Koriander und Honig

Öl mit frischem Basilikum, Thymian, Rosmarin und Knoblauch
Olivenöl mit frischem Basilikum, Thymian, Rosmarin und Knoblauch

Es geht looohoooos!:))

buch_u_013

Feigenessig mit Honig
500 ml Rotweinessig
3 – 4 frische Feigen
Korianderkörner
1 EL Honig

Die Feigen mit kochend heißem Wasser überbrühen und abtrocknen. In Viertel schneiden, mit dem Rotweinessig und den Korianderkörnern in ein Glas geben und verschließen. Das Glas für ca. 1 Woche (darf auch länger!) an einen sonnigen Platz stellen.
Glasinhalt danach durch ein feines Sieb in einen Topf geben, etwas ausdrücken. Inhalt zum Kochen bringen, nur 30 Sekunden kochen, Topf vom Feuer nehmen und den Honig zugeben.

Mediterranes Öl

Olivenöl (soviel wie gewünscht)
2 – 3 Knoblauchzehen
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
1 kl. Bund Basilikum

Knoblauchzehen schälen, vierteln. Thymian und Rosmarin mit dem Knoblauch in ein Glas geben, die Blätter vom Basilikum von den Stängeln zupfen und ebenfalls zugeben, mit dem Olivenöl auffüllen und ca. 1 – 2 Wochen durchziehen lassen, danach abseihen.

Das ist doch schon mal ein prima Anfang für die kommende Einkoch- und Vorratssaison, oder?;D
Ich denke mal, da kommt noch ein bissel was nach im Laufe des Herbstes, laßt euch einfach mal überraschen.

Ich freu mich auf den Herbst, ich würde ihn gerne mal in diesem Land erleben

sanctuary2
in Schweden, im Land der Elche! Stell ich mir so herrlich vor!

Mit einem feinen Herbstlied

und einem stimmungsvollen Bild schließe ich nun meinen Eintrag!

naamloos2

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes, vielleicht schon herbstlich-stimmungsvolles Wochenende!
Und Mimi schließt sich mit einem „Nostalgie-Bildchen“ an!

Sunflower20cat

:wave:

15 Gedanken zu “Herbstahnung – letzte Sommertage!

  1. Meine liebe Monika,

    es tut gut,so schöne stimmungsvolle Bilder von einem schönen Herbst wenigstens hier zu sehen!
    Bei uns muss der Kalender was falsch verstanden haben,denn bei uns ist es seit Tagen wie Ende November.Statt „traumverhangenem Licht“ brauch ich in meiner Erdgeschosswohnung bald eine Stirnlampe,um in der Dunkelheit den Möbeln auszuweichen ;).

    Der köstliche Feigenessig schmeckt sicher genauso lecker,wie er in diesen stilvollen Gläsern aussieht,man möchte ihn einfach gleich probieren!Lieben Dank für die Rezepte!

    Solche lieben Elche würde ich auf der Stelle gern streicheln wollen!

    Mimilein sieht in der herbstlichen Umgebung sehr zufrieden aus und genießt es sichtlich.

    Lieben Dank für diesen Farbtupfer-Eintrag,auch mit den feinen Gedichten und dem Lied.
    Vielleicht zeigt das Wetter bei uns auch noch Erbarmen als Wochenendgeschenk.

    Euch wünsche eich ein gemütliches Balkonien-Wochenende
    und schicke liebste Grüße
    Brigitte.

    Gefällt mir

    • Meine liebe Brigitte,
      fein, daß dir die Bilder gefallen haben!
      Tja, das mit dem Wetter ist immer ungleichmäßig verteilt, lach, kannste in deiner Wohnung singen „Glück auf, der Steiger kommt“, hihihi!

      Ich bin sehr gespannt auf den Feigenessig, ich hab schon mal Himbeeressig gemacht, der war klasse! Dieses Rezept ist ganz neu und ich bin wirklich neugierig, aber muß halt noch bissel warten. Ich werde dann berichten.

      Ach, gucken die Elche würde mir schon reichen, Hauptsache, mal so Herbst in nördlichen Gefilden, das stell ich mir halt so schön vor.

      Mimilein genießt Balkonien und ist damit restlos zufrieden, daß Bildchen hatte sie mir mal zu unserem Erinnerungstag eingestellt!

      Bis spätestens Dienstag ist, laut Wetterprognose, das Speckwetter bei euch auch angekommen, bis dahin mußt du dann halt hier gucken, trotzdem wünschen wir ein schönes und gemütliches Wochenende, bei Regen kann es ja drinnen auch fein sein, liebste Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  2. Liebe Monika,

    ich bin kein Einkochfan wie du, aber deine Produkte sehen sehr lecker und vor allem dekorativ aus.
    Für das feine Rezept gibt es hier bestimmt dankbare Abnehmer.

    Beim Köfferchen packen Richtung Schweden wäre ich gerne dabei mit all den Vorfreuden, die das erste Gedicht enthält.

    Auch hier sieht man schon die ersten Vorboten des Herbstes in der Natur – allen voran mit morgendlichem Nebel und den ersten fallenden Blättern.

    Viele Singvögel sind schon ganz unbemerkt gen Süden geflogen. Leider sieht man seit vielen Jahren kaum noch die sich zur Abreise sammelnden Schwalben auf den Stromleitungen sitzen. Ihr liebliches Gezwitscher ist das Letzte, was man von unseren Gästen aus dem Süden hört.

    In dem Nostalgie Bildchen hat sich wohl Django versteckt. Er schaut mir gerne bei Herbstarbeiten im Garten zu, wenn das Laub raschelt und er grabbschend danach springt.

    Danke für den farbenfrohen und besinnlichen Wochenendeintrag!

    Mit lieben Grüßen an dich und Mimi,
    Britta-Gudrun

    Gefällt mir

    • Liebe Britta-Gudrun,
      ich bin ein bekennender Einkoch-Fan, lach, allerdings auch nicht mehr ganz so doll wie früher mal, aber immer noch gerne und mit Begeisterung.
      Ich hoff natürlich, daß es nicht nur dekorativ aussieht, sondern auch fein schmeckt, aber auf die Verköstigung muß ich halt noch bissel warten.
      Ich denke auch, daß das Rezept dankbare Abnehmer findet.

      Na, dann los, sag Bescheid, wenn du mit Packen fertig bist, dann mach ich mich auch auf den Weg und wir treffen uns in Schweden, hihihi, schön wärs, nicht wahr?

      In diesem Jahr fängt der Herbst früh an, finde ich, die Blätter fingen ja schon Anfang September an mit der Färbung, es liegt auch schon viel Laub, die früchtetragenden Bäume sind rappelvoll, das sieht nach einem frühen Winter aus. Lassen wir uns mal überraschen, und genießen noch den schönen Übergang.

      Ach, ja, da sagst du was, das ist ein Bild, das ich auch schon seit Jahren vermisse, die sich sammelnden Schwalben und ihr letztes Gezwitscher auf den Stromleitungen, konnte man hier auch immer so schön beobachten.

      Jaaa, schön das Nostalgie-Bildchen, hat Mimi mal zum Jahrestag eingestellt vor Zeiten, und das könnte durchaus auch Django sein, das ist niedlich, daß er dir so gerne bei den Herbstarbeiten im Garten zusieht, und raschelndes Laub liebt Mimi auch, da sie richtig draußen nicht dran kommt, bring ich ihr manchmal was von draußen mit im Herbst! Sie läßt von Balkonien zufriedene und liebe Schnurrgrüße an ihrem Kumpel ausrichten.

      Büdde schön, sehr gerne geschehen, wir wünschen ein feines Wochenende mit lieben Grüßen
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  3. Guten Nachmittag liebe Monika,

    deine Rezepte mit den dazu passenden Bildern animieren mich zum Nachmachen;)

    Sieht sehr lecker aus dein Essig und dein Öl, besonders das erste Bild von beiden Gläsern nebeneinander gefällt mir:) und schmeckt gewiss auch köstlich.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir:wave:

    Liebe Grüße von Buddylein und Brigitte

    Gefällt mir

    • Huhu, liebe Brigitte,
      fein, daß du Lust aufs Nachmachen bekommen hast, die Feigen, die ich gekauft hatte, mußten unbedingt verarbeitet werden, und da ist mir dieses feine Rezept in die Hände gefallen. Und dann war natürlich gleich die Erinnerung an unsere damaligen Blögcheneinträge von allen möglichen Herbstfrüchten da, mit deinen feinen Bildern, was war das ein Spaß, und da ich Bildkes von meinen Gläsern gemacht hatte, war die Idee für den neuen Eintrag gleich da!
      Ich freu mich immer sehr über deine Fotokomplimente, ich hoffe auch sehr, daß es so gut schmeckt, wie es aussieht, hihihi, ich werde auf jeden Fall berichten, wenn es soweit ist.

      Buddylein genießt bestimmt auch den Herbst mit Raschellaub, nicht wahr, Mimi läßt mal wieder liebe Schnurrgrüße an ihren Kumpel ausrichten, natürlich mit einem lieben Püler von mir!

      Wir wünschen auch einen schönen Sonntag, liebe Grüße
      Monika und Mimi.

      Gefällt mir

  4. Hallo Monika!Ja,der Herbst kommt mit großen Schritten und ist nicht mehr aufzuhalten.Ich hab im Garten auch schon einmal das erste Laub zusammengeharkt,wir haben ja Obstbäume,und da kommt immer was zusammen.Meine Äpfel muß ich auch abernten,das ist ein Boskop,gut für Kuchen,Apfelmus oder Apfelpfannkuchen,hmmmm lecker.Deine Gedichte sind wieder sehr schön ausgesucht,und die Bilder sind herrlich,so eine schöne Stimmung.Der Feigenbaum sieht klasse aus,auch wenn ich sie nicht so mag,aber das Foto ist toll.Ich muß immer aufpassen mit Öl,ich kann nur Rapsöl noch gut vertragen,aber das schmeckt mir auch gut.Und Knoblauch verursacht bei mir Magenkrämpfe,fällt also auch weg.Aber für die jenigen,die es mögen und essen können,sind die Rezepte einfach toll.Einen Teil Herbstbepflanzung hab ich auch schon fertig,und ein paar Kürbisse hab ich schon mitgebracht.Und dann hab ich einen Herbstkranz gebastelt,aus Ballonblume,Efeu und Beerenstrauch,der gefällt mir ganz gut,er hängt neben der Eingangstür,schicke ich Dir noch ein Bildchen von.Und gestern hab ich beim Einkaufen ein Käthchen entdeckt mit einer Giraffe als Übertopf,der ist so niedlich,der mußte natürlich noch mit.Der kleine Topf ist sogar mit einem Stoff,wie ein richtiges Fell überzogen,echt drollig gemacht,so was sehe ich natürlich sofort.Ja,und Mimis Nostalgiebild ist so niedlich,hat sie schön ausgesucht.Schade,das der Sommer jetzt geht,aber der Herbst kann ja auch sooo schön sein,mit seinen herrlichen Farben.Na,und in Schweden mit Elchen,das wäre natürlich das allergrößte.Danke für den wieder sehr schönen Eintrag,einen Streichler für Mimi,einen schönen Abend und liebe Grüße von Claudia und dem tierischen Anhang und Charly!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      genauso isses, aber ich schrieb es ja schon, ich mag immer gerade die Jahreszeit am liebsten, die dran ist, lach! Auch eine Art von Pragmatismus!
      Laub zusammenharken ist eine feine Arbeit, nicht wahr, wir hatten hier früher mal gegenüber einen Nachbarn, der hatte auch so feine Bäume in seinem Garten, aber das war so die Art absolut pingeliger Gärtner, der schnitt die Rasenkanten mit der Nagelschere, das ist kein Witz, hab ich selbst gesehen, hihihi, und der stand dann immer zu unserem größten Vergnügen als Zuschauer hier am Küchenfenster im Ausklang des Herbstes immer auf seiner Gartenmauer und schüttelte enthuasiastisch die letzten drei Blätter vom Baum, wir haben uns hier immer kaputtgelacht!
      Ooooh, Boskop, den bekommt man ja im Laden kaum noch, wie lecker, Bratäpfel, Rotkohl mit Boskop, Apfelmus, Apfelpfannekuchen, Apfelgelee, soll ich weitermachen? Da beneide ich dich aber wirklich drum, soooo lecker, das ist ein Apfel meiner Kindheit!
      Die Gedichte paßten so schön zueinander, ich hatte das erste eigentlich mal für einen anderen Eintrag vor, aber das hat nicht geklappt, und nun paßten sie halt beide so gut.
      Ich mag Feigen sehr gern, aber auch nur die frischen, nicht die eingepackten, getrockneten, die sind mir zu süß, die frischen sind fein.
      Und Feigenbäume so „in der freien Natur“, z.B. in Italien, das ist schon was ganz besonderes.
      Na, das Öl ist keine Vorschrift, statt Olivenöl kannst du getrost auch Rapsöl nehmen, und statt des Knoblauch machst du Bärlauch rein, hast du den gleichen Geschmack, aber verträgst es gut. Und die Feigen im Essig geben ja auch nur ihr Aroma ab, der Essig wird ja abgeseiht hinterher. So können Rezepte halt auch abgewandelt werden, hihihi!
      Wegen Kürbissen möchte ich nächste Woche auch mal gucken, irgendein Discounter hat sie im Angebot, feine Deko für Balkonien.
      Die Beschreibung deines Herbstkranzes ist so schön, hab ich mir schon richtig fein vorstellen können, zumal ich Ballonblumen gerne mag, mittlerweile hab ich dein Bild davon erhalten, und damit auch alle was davon haben, stell ich es, dein Einverständnis voraussetzend, einfach mal hier ein

      er ist, finde ich, ganz herrlich geworden, gefällt mir sehr gut und paßt so schön zum Eintrag, lieben Dank fürs schicken!
      Da hast du ja mal wieder feine Sachen ergattert, hihihi, du bist so ein Deko-Fan wie ich!
      Mimis Nostalgiebild hat sie mal für unseren Jahrestag eingestellt, und nun paßte es wieder so schön.
      Ich hoffe sehr, daß der Herbst schön wird, lassen wir uns mal überraschen, vielleicht entschädigt er uns für den nicht so tollen Sommer. Ein Anfang ist ja schon mal gemacht.
      Hach, ja, seufz, Schweden und Elche oder überhaupt mal der Norden, das wäre für mich eine Traumreise!
      Mimi dankt für den Streichler, geht natürlich mit liebem Schnurrgruß wieder an den tierischen Anhang zurück, vor allem wieder an Charly, hab noch einen feinen Restabend und einen wunderschönen Sonntag, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  5. Hallo Monika,hallo Ihr Lieben!Ich wollte Euch nur bescheid geben,das mit Charly heute alles ganz gut geklappt hat.Der Trick mit der Leberwurst hat leider nicht so geklappt,wie ich es mir dachte.Er hat sofort Verdacht geschöpft,das ich was von ihm will.Mit der neuen Box,das war auch nix,da hätte ich ihn gar nicht reingekriegt.Ich hab ihn dann doch wieder mit dem Handtuch nehmen müßen,das ging aber gut,ich hab die Box vorne etwas angehoben,das er nicht zurückgehen kann,so machen sie es beim Tierschutz,das klappte sehr gut,und ich konnte die Box dann gut zumachen.Dann hab ich eine dünnere Decke über die Box gelegt,damit er gar nichts sieht und mitbekommt,wo es hingeht.Da war er bedeutend ruhiger wie beim letzten mal.Beim Tierarzt ist er ganz schön ausgerastet,meine Güte,war er da wehrig,der arme tat mir echt leid.Aber dann war alles schnell erledigt,und er konnte wieder in die Box.Die Nierenwerte waren sehr gut,die Leberwerte nicht ganz so gut,wie beim letzten mal,aber trotzdem nicht bedrohlich.Die Tierärztin hat die Dosis etwas erhöht,es dauert lange,bis das richtig eingestellt ist.Sie hat sich aber sehr mitgefreut,das er schon zugenommen hat,und das er bei uns im Haus so lieb ist und seinen Lebensabend hier genießen kann.Die Tabletten wird er immer brauchen,solange er noch da ist,aber das dachte ich mir schon.Ihr glaubt gar nicht,wie glücklich er war,wie er gemerkt hat,wir sind wieder zu Hause.Als er seine Zimmer gesehen hat,hat er in der Box herumgekratzt,und konnte es nicht erwarten,das er raus kann.Und dann sofort zum Futternapf.Das ist für mich der beste Beweis,das er sich Zuhause und Sicher fühlt in seinen Räumen.Da freue ich mich sehr drüber,das er sich hier so wohl fühlt.Jetzt kann er sich erstmal wieder ausruhen,die nächste Kontrolle ist in 3 Monaten.Wenn die Werte dann soweit o.k. sind,werde ich es wohl dabei belassen,ansonsten wird er mir dann vielleicht nicht mehr vertrauen,mal abwarten.Ich habe auch keine Blessuren davongetragen,also ist doch alles gut gelaufen.Mit einem Handtuch geht es wirklich am besten,dann kann er nicht mehr kratzen,man muß nur gut zupacken.kurz und schmerzlos,dann regt er sich auch nicht so auf.Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag,einen Streichler für Mimi und liebe Grüße von Claudia und dem tierischen Anhang,und natürlich Charly!

    Gefällt mir

    • Hallo, Claudia,
      lieben Dank, daß du sofort berichtest, da freu ich mich, man war doch in Gedanken mit dabei!
      Fein, daß es doch einigermaßen gut mit dem Transport geklappt hat, jaaaa, lach, da sind unsere Bonsai-Tiger sehr gewieft drin, sie schnuppern schnell Lunte, wenn was ansteht, und dann haut das meistens nicht hin. Also war nix mit Leberwurst, ich hatte es befürchtet! Aber du bist ja auch nicht unerfahren darin, hihihi, da hat ihm das doch nix genützt, ist wirklich eine gute Idee mit dem Handtuch, und wie du schon schreibst, kurz und schmerzlos, das ist für alle Beteiligten immer am nervenschonendsten!
      Ich mußte jetzt richtig ein bissel lachen, als du schriebst, er war beim Tierarzt sowas von wehrig, das ist ja eigentlich ein gutes Zeichen, so fit isser wieder, daß er dem Tierarzt mal zeigen kann, wo der Hammer hängt, hihihi, ich hab mir das so plastisch vorgestellt! Aber Tierärzte haben da ja auch so ihre Tricks. Wie wird Charly froh gewesen sein, wieder in die Box zu kommen, ganz im Gegensatz zum Hintransport!
      Und ich freu mich so, daß seine Werte soweit gut sind bzw. der eine etwas schlechtere nicht so gravierend ist, dann wird er doch wohl seinen Lebensabend noch weiter bei dir genießen können, wie haben wir ihm das alle gegönnt, das sind richtig gute Nachrichten. Und das er die Tabletten lebenslang braucht, war ja wohl von Anfang an klar, Hauptsache, sie helfen ihm.
      Herrlich, wie du schilderst, wie er sich gefreut hat, wieder zu Hause zu sein, das ist doch wirklich ein Beweis, daß er sich auch zuhause fühlt bei dir, und sich sicher fühlt!
      Na, da hat er ja jetzt Zeit, sich von der Aufregung zu erholen, wenn der nächste Termin erst wieder in drei Monaten ist. Ja, ich denke, daß würde ich auch so machen, wenn die Werte dann wieder soweit ok sind, würde ich ihn auch in Ruhe lassen, zuviel Aufregung ist da sicher auch nicht gesundheitsfördernd.
      Prima, daß du als Dosenöffner nun doch nicht zum Patienten mutiert bist, hihihi, und völlig ohne Blessuren weggekommen bist, das Glück hat nicht jeder, lach!
      Ganz lieben Dank für den prompten Bericht, ich freu mich hier gerade richtig vor mich hin, und Mimi schickt mal einen lieben und anerkennenden Schnurrgruß an Charly, sie ist stolz auf ihn, hihihi, natürlich dankt sie für den Streichler, wir schicken ihn wieder zurück an den Rest des tierischen Anhangs, und der bekommt natürlich auch einen Schnurrgruß von der Balkonien-Queen, die draußen den zurückgekommenen Sommer genießt!
      Nochmals danke, hab einen schönen Tag noch, liebe Grüße
      Monika.

      Gefällt mir

  6. Hallo Monika!Ja,man denkt,Charly hätte keine Kraft,das ist ein großer Irrtum,und die Helferinnen hatten es nicht leicht ihn festzuhalten.Aber sie waren mit dicken Handschuhen ausstaffiert,da mußte Charly sich dann fügen.Was auch lustig war,als die Ärztin meinte,morgens jetzt eine orange Tablette,und Abends die pinkfarbene,gestalten wir das ganze jetzt etwas farbenfroher,da mußten wir beide herzhaft drüber lachen.Er bekommt sozusagen jetzt 1Tablette mehr am Tag,die orangefarbene ist von der Dosis wie 2 Tabletten.Aber das ist so eine langwierige Einstellerei,das wird man bei so einem alten Tier wahrscheinlich sowieso nicht mehr richtig in den Griff kriegen.Charly dankt für Mimis Lob,und Danke,das Du an uns gedacht hast.Ja,die Sonne lacht,genießen wir es noch,solange es geht.Liebe Grüße nochmal und einen schönen Nachmittag von Claudia und Anhang,lach!

    Gefällt mir

    • Liebe Claudia,

      auch ich bin sehr erleichtert, dass die Untersuchung von Charly so glimpflich und auch mit recht guten Ergebnissen verlaufen ist.
      Katzen können Gedanken lesen, wenn es um Tierarztbesuche geht, da hat man kaum eine Chance sie wirklich zu überlisten.

      Es ist schon erstaunlich und vor allem sehr erfreulich, dass er nach dem Tierarztbesuch und Transport sich so gelassen wieder seinem Futter zuwendet, ohne sich erst mal verstört zu verkriechen. Sein Vertrauen in dich ist sehr bewegend.
      Hoffen wir, dass ihm die bunten Pillen noch ein gutes Leben ermöglichen!

      Dir, dem tierischen Anhang und Charly ganz liebe Grüße,
      Britta-Gudrun

      Gefällt mir

  7. Hallo Brigitte/P!Werde ich Charly gerne weitergeben,lieben Dank.Na,vielleicht kann ich ja mit dem Kranz ein bissel zum nachmachen oder basteln aniemieren,ich freue mich,das er Dir gefällt.Ja,der Garten hält so viel schönes bereit,da macht es mir sehr viel Spaß,mal etwas selber auszuprobieren.Ganz liebe Grüße an Dich und alles Liebe.Claudia und der tierische Anhang!P.S.Charly sagt ganz lieb Danke für die Grüße!

    Gefällt mir

  8. Hallo Britta-Gudrun!Ja,so ist das,dafür haben Katzen und überhaupt Tiere einen siebten Sinn,sie spüren sofort,wenn man etwas von ihnen will.Ich dachte es mir auch schon,das es mit dem Trick nicht klappen wird.Aber ich mußte am Dienstag schon etwas vorsichtig sein.Er war zwar happy,das er wieder zuhause war,aber er guckte mich ständig an,als würde er nur auf die richtige Gelegenheit warten,sich dafür zu rächen,dazu hab ich ihm aber keine Gelegenheit gegeben.Nur Futter und dann erstmal tschüß,lach.Und gestern war dann alles wieder o.k. für ihn,und er ließ sich wieder streicheln.Aber ständig kann ich ihm das nicht zumuten,ich muß ja weiter an ihn herankommen,das hab ich der Tierärztin aber schon zu verstehen gegeben.Und billig ist es auch nicht gerade,ich hab ja nicht im Lotto gewonnen.Eine Nachkontrolle werde ich noch wahrnehmen,und dann werde ich mit der Tierärztin sprechen,das es so auch keinen Sinn macht,und das bei einem so alten Tier.Und das Vertrauen,das er schon aufgebaut hat,mache ich mir dann immer wieder zunichte.Da frage ich mich doch,ob das unbedingt sein muß,oder ob es nur Geldmacherei ist.Wenn es ihm doch soweit gut geht,dann ist es doch gut,und er kann damit alt werden.Darüber wäre ich schon mehr wie glücklich.Liebe Grüße von Claudia und dem tierischen Anhang,samt Charly!P.S.Danke für die lieben Worte und die Unterstützung,wenn auch nur in Gedanken,das macht Mut,und dafür sage ich DANKE!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.